Inhalt: * Wintersport Wo ist derzeit Wintersport möglich??? Z Amtliche Bekanntmachungen. Z Die Stadtverwaltung informiert

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt: * Wintersport Wo ist derzeit Wintersport möglich??? Z Amtliche Bekanntmachungen. Z Die Stadtverwaltung informiert"

Transkript

1 Nr Jahrgang KW Januar 2013 Inhalt: Z Amtliche Bekanntmachungen Z Die Stadtverwaltung informiert Z Nachrichten des Standesamtes Z Unsere Alters- und Ehejubilare Z Unsere Umwelt Z Nachrichten der Vereine Z Kirchen in Titisee-Neustadt Z Die Tourist-Information informiert Z Volkshochschule Z Die Schulen informieren Z Was sonst noch interessiert Z Nachbarschaft * Wintersport Wo ist derzeit Wintersport möglich??? Schauen Sie nach auf unserer Homepage unter -> Titisee-Neustadt entdecken -> Winter -> Schneebericht

2 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 2 Hinweis der Kassenärztlichen Vereinigung Südbaden, Freiburg Seit Januar 1999 werden die Notfallärzte nicht mehr namentlich bekanntgegeben. Der ärztliche Notfalldienst wird über die Rufnummer 01805/ zentral vermittelt. An Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr, an Werktagen bis 8.00 Uhr. SPRECHZEITEN DER STADTVERWALTUNG Montag bis Mittwoch 8.00 bis Uhr Donnerstag Freitag 8.00 bis Uhr und bis Uhr 8.00 bis Uhr Redaktions- und Annahmeschluss für das nächste Amtsblatt ist am:!dienstag, den 22. Januar 2013, Uhr Das nächste Amtsblatt erscheint am Donnerstag, den, 24. Januar 2013 Notruftafel Kabel BW - Kundenservice 0800 / Polizei-Notruf 1 10 Polizeirevier Neustadt / Polizeiposten Hinterzarten (f. Titisee u. Jostal) / Feuerwehr-Notruf / Notarzt / Rettungsdienst 1 12 Ärztlicher Notfalldienst / Krankentransport 0800 / DRK Kreisverband Freiburg e. V / Heliosklinik Neustadt / 2 90 Stromversorgung/Energiedienst Badenova Freiburg / Bauhof Neustadt / Wasserwerk - Stadtwerke Neustadt / Wasser-Störungsdienst / Gift-Notruf / ADAC-Pannenhilfenummer / Telefonseelsorge / Apothekennotrufnummer / Impressum Das Amtsblatt erscheint in aller Regel 14-tägig am Donnerstag und wird über den Primo-Verlag Stockach an alle Haushalte und Geschäfte kostenlos verteilt. Die jeweils aktuelle Ausgabe liegt auch in der Info-Zentrale der Stadtverwaltung, Rathaus Pfauenstr. 2, aus und kann während den üblichen Sprechzeiten kostenlos abgeholt werden. Herausgeber und verantwortlich für den Textteil: Stadtveraltung Titisee-Neustadt, Pfauenstraße 2, Titisee-Neustadt, Tel , Telefax , / der Bürgermeister oder der von ihm Beauftragte. Verantwortlich für den Anzeigenteil, Druck, Herstellung, Zustellung und Verteilung: Primo Verlag Stockach, Anton Stähle, Meßkircher Straße 45, Stockach, Tel , Telefax ,

3 Seite 3 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik Die nächste öffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik indet statt am Dienstag, den 22. Januar 2013 um Uhr im großen Sitzungssaal des Rathauses im Stadtteil Neustadt, Pfauenstraße 2. Wegen der einzelnen Tagesordnungspunkte/Bekanntmachung der Sitzung verweisen wir auf die verschiedenen Anschläge im Rathaus Neustadt, bei der Kurverwaltung Titisee und in den Ortsteilen sowie ersichtlich auf der Homepage der Stadt Titisee- Neustadt/Bürgerservice unter der Rubrik Aktuelles. Aufhebungssatzung Satzung der Stadt Titisee-Neustadt über die Aufhebung der Veränderungssperre für das Gebiet des Entwurfs zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 26 Gewerbegebiet Titisee Aufgrund der und 17 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom (BGBl. I. S. 2414), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Förderung des Klimaschutzes bei der Entwicklung in den Städten und Gemeinden vom (BGBl. I S. 1509) in Verbindung mit den Vorschriften der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg hat der Ge-meinderat der Stadt Titisee- Neustadt in seiner öffentlichen Sitzung vom folgende Aufhebungssatzung beschlossen: 1 Die vom Gemeinderat der Stadt Titisee- Neustadt am beschlossene und am 16. Juni 2011 im Amtsblatt bekannt gemacht Satzung über die Veränderungssperre für das Gebiet des Entwurfs zur 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 26 Gewerbegebiet Titisee wird aufgehoben. Der räumliche Geltungsbereich der Aufhebungssatzung ergibt sich aus dem beigefügten Lageplan (Anlage). 2 Diese Satzung tritt mit der öffentlichen Bekanntmachung nach 10 BauGB in Kraft. Titisee-Neustadt, den Armin Hinterseh, Bürgermeister Hinweis: Jedermann kann die Aufhebungssatzung mit ihrer Begründung während der Dienststunden beim Stadtbauamt Titisee-Neustadt, Pfauenstraße 4, Zimmer Nr. 104, Titisee-Neustadt einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlangen. Auf die Vorschriften des 18 Abs. 2 Satz 2 und 3 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche und des 18 Abs. 3 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen wird hingewiesen. Eine etwaige Verletzung - der in 214 Absatz 1 Nr. 1-3 des Baugesetzbuches BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom (BGBI. I. S 2414, zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes zur Förderung des Klimaschutzes bei der Entwicklung in den Städten und Gemeinden vom (BGBl. I S. 1509) bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften - der nach 214 Absatz 3 Satz 2 BauGB beachtlichen Mängel des Abwägungsvorgangs - sowie des 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung vom GemO (Gesetzblatt Baden Württemberg, S 581), zuletzt geändert am (GBI S. 793), und der aufgrund der GemO ergangenen Vorschriften beim Erlass dieser Satzung wird nach 215 BauGB und 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit der Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Stadt Titisee-Neustadt geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Die Unbeachtlichkeit tritt nicht ein, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung sowie über die Genehmigung und über die Bekanntmachung der Aufhebungssatzung verletzt worden sind. Bürgermeister

4 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 4 ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNG Planungsverband Windenergie Hochschwarzwald, Beschluss zur Änderung der Flächennutzungspläne, Teilbereich Windenergie, nach 2 (1) BauGB Der Planungsverband Windenergie Hochschwarzwald (Geschäftsstelle Rathaus in Löfingen), dem die Verwaltungsgemeinschaften Hinterzarten Breitnau, Löfingen Friedenweiler, Schluchsee Feldberg und Titisee-Neustadt Eisenbach (Hochschwarzwald), sowie die Gemeinde Lenzkirch angehören, hat in öffentlicher Sitzung am 4. Dezember 2012 in Lenzkirch beschlossen, einen sachlichen Teillächennutzungsplan für das Verbandsgebiet aufzustellen, in welchem die bestehenden Flächennutzungspläne dahingehend geändert werden, dass Konzentrationszonen zur Nutzung der Windenergie dargestellt werden sollen mit der Zielsetzung, der Windenergienutzung in substanzieller Weise Raum zu verschaffen und Windenergieanlagen an anderer Stelle gemäß 35 Abs. 3 S. 3 BauGB auszuschließen. Für die Darstellung der Konzentrationszonen ist zunächst der abgedruckte Lageplan vom maßgebend. Darin sind die Konzentrationszonen als Prüflächen dargestellt, die aus der Anwendung des Kriterienkataloges vom (s.u.) resultieren und dem Verfahren zur Teilfortschreibung der Flächennutzungspläne in den Verbandsgemeinden zugrunde gelegt werden. Mit der Rechtswirksamkeit der Teilfortschreibung Windenergie sollen die in den Flächennutzungsplänen der Verwaltungsgemeinschaft Löfingen Friedenweiler und der Verwaltungsgemeinschaft Titisee- Neustadt Eisenbach sowie der Gemeinde Lenzkirch bisher dargestellten Flächen für Windenergie entfallen. Der Planungsverband Windenergie Hochschwarzwald beabsichtigt, die Nutzung der Windenergie im Verbandsgebiet durch die Aufstellung eines Teillächennutzungsplanes Windenergie zu steuern. Das Plankonzept mit Kriterienkatalog zu Identiizierung von Prüflächen für Konzentrationszonen vom lautet wie folgt 1. Ziele Ziel ist, der Windenergie im Planungsgebiet substantiell Raum zu schaffen und Windenergieanlagen an anderen Stellen gemäß 35 Abs. 3 S. 3 BauGB auszuschließen. Durch den Aufstellungsbeschluss vor dem soll die Möglichkeit geschaffen werden, entsprechende Baugesuche gemäß 15 BauGB zurückstellen zu können. 2. Windhöfigkeit Es wird eine Windgeschwindigkeit von mindestens 5,25 m/s in 100 m Höhe vorausgesetzt (entspricht 60% Referenzertrag gemäß Ziff. 4.1 Windenergieerlass als minimale Windhöfigkeit, die ein Standort bieten sollte. Bei Zugrundlegung eines Referenzertrages von 80% würde voraussichtlich nicht mehr substanziell Raum für Windkraft im Planungsgebiet geschaffen werden können). 3. Referenzanlage Es wird eine Referenzanlage von 200 m Gesamthöhe mit einer Leistung von 3 MW zugrunde gelegt. Kleinere Anlagen sind zulässig. 4. Tabubereiche Ausgeschlossen sind - Nationalparke - Nationale Naturmonumente - Kernzonen von Biosphärengebieten - Naturschutzgebiete - Bann- und Schonwälder - Wasserschutzgebiete, Zone I 5. Noch näher zu prüfende Gebiete oder Schutzgüter - Europäische Vogelschutzgebiete mit Vorkommen windenergieempindlicher Vogelarten sind im Verfahren zu prüfen (gutachterlicher Nachweis, dass die Konzentrationszone für die Erhaltung der geschützten Art nicht relevant ist) - Zugkonzentrationskorridore von Vögeln oder Fledermäusen (durch Gutachten zu untersuchen) - Rast- und Überwinterungsgebiete von Zugvögeln (durch Gutachten zu untersuchen) - Abstände von naturschutzrechtlich bedeutsamen Gebieten (noch zu untersuchen) - Landschaftsschutzgebiete (Auf dem Weg der Befreiung kann nur eine einzelne Anlage genehmigt werden, für mehrere Anlagen ist ein Änderung der LSG- Verordnung erforderlich). Ein LSG führt somit nicht automatisch zum Ausschluss einer Prüfläche. Nur eine Prüfläche (Löfingen) liegt nicht im LSG. - FFH-Gebiete und Europäische Vogelschutzgebiete, die nicht bereits Tabubereich sind, werden ausgeschlossen, sofern Windenergieanlagen zu erheblichen Beeinträchtigungen führen können (Verträglichkeitsprüfung) - Geschütze Waldgebiete wurden ausgeschlossen - Artenschutz: erforderlich sind spezielle artenschutzrechtliche Prüfungen (sap) für im Gebiet vorkommende geschützte Arten - Landschaftsbild: wird im Verfahren berücksichtigt bzw. untersucht und dann in die Abwägung mit anderen Belangen eingestellt - Behördlicher und privater Richtfunk, Wetterradar: ist noch zu prüfen 6. Vorsorgeabstände Es werden folgende planerischen pauschalisierten Vorsorgeabstände eingehalten (daraus ergibt sich jedoch noch nicht die immissionsschutzrechtliche Genehmigungsfähigkeit eines konkreten Vorhabens): - von Wohngebieten: 700 m, (ist noch zu überprüfen; der Abstand entspricht der Empfehlung im Windenergieerlass) - von reinen Wohngebieten: 1000 m - von Gebäuden mit Wohnungen im Außenbereich 600 m (ggf. Reduzierung im Verfahren auf 450 m) 7. Windenergiepotential Eine Beschränkung auf eine bestimmte Mindestanzahl möglicher Windenergieanlagen in einer Konzentrationszone soll nicht erfolgen. 8. Weitere Kriterien oder Belange Weitere Kriterien, sowie öffentliche oder private Belange sind im Verfahren zu prüfen oder abzuwägen (z.b. Zugänglichkeit, Netzanschluss, Wintersport) 9. Prüflächen für Konzentrationszonen Unter Zugrundelegung der bisher angewendeten Kriterien ergeben sich folgende Prüflächen für Konzentrationszonen, die im weiteren Verfahren näher zu untersuchen sind.

5 Seite 5 Donnerstag, den 10. Januar 2013 * Die Größen werden noch überprüft ** gemäß Windatlas Baden-Württemberg Die Öffentlichkeit wird im Rahmen des weiteren Verfahrens zur Flächennutzungsplanung, Teilbereich Windenergie, insbesondere zu Beteiligungen nach 3 Absatz 1 und 2 Baugesetzbuch durch Bekanntmachungen in der Badischen Zeitung informiert. Löfingen, den gez. Bürgermeister Norbert Brugger, Vorsitzender des Planungsverbandes Hochschwarzwald Änderung des Flächennutzungsplans für das Gebiet des Bebauungsplanentwurfs 2. Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans Golfplatz Hochschwarzwald Titisee-Neustadt zur Erweiterung auf 18 Bahnen und Erstellung einer Driving-Range hier: Bekanntmachung der Genehmigung und In-Kraft-Treten der Änderung Der Gemeinsame Ausschuss der vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Titisee- Neustadt/ Eisenbach hat am 25. Juli 2012 abschließend über die Änderung des Flächennutzungsplans beschlossen und den Planentwurf dem Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald zur Genehmigung vorgelegt. Die Genehmigung wurde am 22. November 2012 erteilt. Für den räumlichen Geltungsbereich ist der nachfolgend abgedruckten Lageplan in der Fassung vom 02. Februar 2012 maßgeblich. Jedermann kann die Flächennutzungsplanänderung mit der Begründung und der zusammenfassenden Erklärung gemäß 6 Absatz 5 Satz 3 BauGB (über die Berücksichtigung von Umweltbelangen und anderweitigen Planungsmöglichkeiten) - während der Dienststunden wie folgt einsehen und über ihren Inhalt Auskunft verlagen: 1. beim Stadtbauamt Titisee-Neustadt, Pfauenstraße 4, Zimmer 104, Titisee-Neustadt. Die üblichen Dienststunden sind im Allgemeinen: montags bis donnerstags Uhr bis Uhr, montags bis mittwochs Uhr bis Uhr, donnerstags Uhr bis Uhr, freitags Uhr bis Uhr. 2. im Rathaus Eisenbach, Zimmer 2, Bei der Kirche 1, Eisenbach. Hier sind die üblichen Dienststunden montags bis mittwochs 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr, donnerstags 8.00 Uhr bis Uhr und Uhr bis Uhr, freitags 8.00 Uhr bis Uhr. Mit dieser Bekanntmachung wird die Flächennutzungsplanänderung wirksam. Eine Verletzung der in 214 Absatz 1 Satz 1 Nrn. 1-3 und Absatz 2 BauGB bezeichneten Verfahrens- oder Formvorschriften sowie Mängel im Abwägungsvorgang nach 214 Absatz 3 Satz 2 BauGB sind gemäß 215 Absatz 1 Nr. 1-3 BauGB unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Stadt Titisee-Neustadt geltend gemacht worden ist. Der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen. Nach 4 Absatz 4 und 60 Absatz 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i.v.m. 5 Absatz 2 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit gilt die Flächennutzungsplanänderung sofern sie unter Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften der Gemeindeordnung oder der auf Grund der Gemeindeordnung ergangenen Bestimmungen zu Stande gekommen istein Jahr nach dieser Bekanntmachung als von Anfang an gültig zu Stande gekommen. Dies gilt nicht, wenn 1. die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzungen sowie über die Genehmigung oder über die Bekanntmachung der Flächennutzungsplanänderung verletzt worden sind,

6 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 6 2. der Verbandsvorsitzende dem Beschluss nach 43 und 60 Absatz 1 Gemeinde-ordnung i.v.m. 5 Abs. 2 des Gesetzes über kommunale Zusammenarbeit wegen Gesetzwidrigkeit widersprochen hat, oder wenn innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung die Rechtsaufsichtsbehörde den Beschluss beanstandet hat oder die Verletzung von Verfahrens- und Formvorschriften gegenüber der Gemeinde unter Bezeichnung des Sachverhalts, der die Verletzung begründen soll, schriftlich geltend gemacht worden ist. Titisee-Neustadt, den Hinterseh, Verbandsvorsitzender Gutachten zur räumlichen Steuerung von nicht zentrenrelevantem Einzelhandel in den Gewerbegebieten sowie zur Steuerung von Vergnügungsstätten Der Gemeinderat hat anlässlich der Sitzung vom 18. Dezember 2012 das Gutachten zur räumlichen Steuerung von nicht zentrenrelevantem Einzelhandel in den Gewerbegebieten sowie zur Steuerung von Vergnügungsstätten als städtebauliches Entwicklungskonzept beschlossen. Nach 1 Abs. 6 Nr. 11 BauGB sind bei der Aufstellung von Bebauungsplänen die Ergebnisse eines von der Gemeinde beschlossenen städtebaulichen Entwicklungskonzeptes zu berücksichtigen. Bei dem genannten Konzept handelt es sich um ein solches städtebauliches Entwicklungskonzept (s.o.). Somit ist das Konzept zukünftig Arbeitsgrundlage bei der Aufstellung von Bebauungsplänen. Jedermann kann das Gutachten / Konzept während der üblichen Dienststunden beim Stadtbauamt Titisee-Neustadt, Pfauenstraße 4, Zimmer 104, einsehen und über den Inhalt Auskunft verlangen. Ziel des Gutachtens ist eine Regelung zu inden, in welchen Gewerbegebieten nicht zentrenrelevanter Einzelhandel zugelassen bwz. ausgeschlossen werden soll. Weiterhin soll eine Regelung gefunden werden, in welchen Bereichen des Stadtgebietes Vergnügungsstätten (Spiel- und Automatenhallen, Spielcasinos, Diskotheken) zugelassen bzw. ausgeschlossen werden sollen. Titisee-Neustadt, den Hinterseh,Bürgermeister Auslegung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes des Kurbetriebs für das Jahr 2011 Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 18. Dezember 2012 den Jahresabschluss 2011 des Kurbetriebs Titisee-Neustadt (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung 2011 und Anhang gemäß 10 EigBVO einschließlich des Anlagenachweises) festgestellt und beschlossen. Der Jahresabschluss sowie der Lagebericht des Kurbetriebs Titisee-Neustadt für 2011 liegen gemäß 16 Abs. 4 EigBG (GBl. 1992, Seite 22) ab 14. Januar 2013 an sieben Tagen öffentlich im Rathaus, Zimmer 209, aus. Auslegung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes der Stadtwerke für das Jahr 2011 Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 18. Dezember 2012 den Jahresabschluss

7 Seite 7 Donnerstag, den 10. Januar der Stadtwerke Titisee-Neustadt (Bilanz und Gewinn- und Verlustrech nung 2011 und Anhang gemäß 10 EigBVO einschließlich des Anlagenachweises) festgestellt und beschlossen. Der Jahresabschluss sowie der Lagebericht der Stadtwerke Titisee-Neustadt für 2011 liegen gemäß 16 Abs. 4 EigBG (GBl. 1992, Seite 22) ab 14. Januar 2013 an sieben Tagen öffentlich im Rathaus, Zimmer 209, aus. Auslegung des Jahresabschlusses und des Lageberichtes der Abwasserbeseitigung für das Jahr 2011 Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 18. Dezember 2012 den Jahresabschluss 2011 der Abwasserbeseitigung Titisee-Neustadt (Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung 2011 und Anhang gemäß 10 EigBVO einschließlich des Anlagenachweises) festgestellt und beschlossen. Der Jahresabschluss sowie der Lagebericht der Abwasserbeseitigung Titisee-Neustadt für 2011 liegen gemäß 16 Abs. 4 EigBG (GBl. 1992, Seite 22) ab 14. Januar 2013 an sieben Tagen öffentlich im Rathaus, Zimmer 209, aus. Amtsgericht Freiburg 9 K 44/12 TN Zwangsversteigerung Im Wege der Zwangsvollstreckung versteigert das Amtsgericht Freiburg i.br. am Montag, den 18. Februar 2013, Uhr Im Sitzungssaal I des Amtsgericht Freiburg Holzmarkt 2, Freiburg folgenden Grundbesitz: eingetragen im Grundbuch von Titisee-Neustadt, Titisee Blatt Nr. 438 BV Nr. 3 Flst Nr. 248/2 Mühlenweg 6 Gebäude- und Freiläche mit 965 qm (unverbindliche Angaben laut Gutachten: Einfamilienwohnhaus mit jeweils einer Einliegerwohnung im Keller und Dachgeschoss, ca. 256 qm Wohnläche, Bj. 1981) Der Verkehrswert des oben genannten Grundbesitzes ist festgesetzt auf: ,- Rechte, die zum Zeitpunkt der Eintragung des Zwangsversteigerungsvermerks ( ) nicht aus dem Grundbuch ersichtlich waren, sind spätestens im Versteigerungstermin vor Aufforderung zur Gebotsabgabe anzumelden und bei Widerspruch des Gläubigers glaubhaft zu machen, da sie andernfalls bei Feststellung des geringsten Gebotes nicht berücksichtigt und bei Verteilung des Versteigerungserlöses dem Anspruch des Gläubigers und den übrigen Rechten nachgesetzt werden. Es empiehlt sich, frühzeitig vor Termin eine genaue Berechnung der Ansprüche, getrennt nach Kosten der dinglichen Rechtsverfolgung, Nebenleistungen und Kapital, einzureichen. Wer ein Recht hat, das der Versteigerung des Grundbesitzes oder des nach 55 ZVG mithaftenden Zubehörs entgegensteht, wird aufgefordert, vor Erteilung des Zuschlags die Aufhebung oder einstweilige Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, andernfalls für das Recht der Versteigerungserlös an die Stelle des versteigerten Gegenstandes tritt. Hebelschul-Turnhalle am Freitag, für Skispringer reserviert Für das FIS Continental Cup Skispringen wird die Hebelschul-Turnhalle am Freitag, ab Uhr für die Athleten benötigt. Wir bitten dies zu berücksichtigen und bitten die örtlichen Vereine um Ihr Verständnis. Herzlichen Dank. Verkehrsbeschränkungen beim FIS- Continental-Cup- Skispringen vom bis Anlässlich des Continentalcup- Skispringens auf der Hochirstschanze am Wochenende vom bis wird es auch in diesem Jahr wieder erforderlich, die Schützenstraße im Nahbereich und den Zugangswegen zum Skisprungstadion für den allgemeinen Kfz-Verkehr zu sperren. Schützenstraße, ab Haus Fix Von Freitag, den bis Sonntag, , jeweils von 8.00 Uhr bis Uhr Schützenstraße, ab der Unterführung B 31 Am Samstag, , bis Uhr Am Sonntag, , bis Uhr Die Anwohner der Schützenstraße im gesperrten Bereich haben freie Durchfahrt. Für Gebote kann im Termin nach 67 ff ZVG Sicherheitsleistung in Höhe von 10% des festgesetzten Verkehrswertes verlangt werden. Bietvollmachten müssen öffentlich beglaubigt sein. Auszüge des Gutachtens sind bei veröffentlicht. Informationen können auch unter eingesehen werden. Freiburg, den Im Bereich von Schützenstraße, Kapfweg, Bühlstraße und auf der Riese kann es jeweils nach der Veranstaltung zu Behinderungen kommen. In der Schützenstraße besteht ab Freitag, den , 8.00 Uhr bis Sonntag, den , Uhr ein Halteverbot. Die Parkplätze für die Besucher werden am Skistadion bzw. im Kapfweg eingerichtet. Wir bitten hier alle betroffenen Anwohner und alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Beachtung dieser Einschränkungen. Kundenmitteilung Ablesung der Stromzähler Liebe Versorgungskunden,ab Montag, den 14. Januar 2013 werden wir die Stromzählerstände in Titisee, Neustadt, Langenordnach, Rudenberg und Schwärzenbach für die Jahresabrechnung 2012 ablesen. Bitte achten Sie daher darauf, dass Ihre Zähler gut zugänglich sind.sollten Sie nicht zu Hause sein, können Sie die Stromzähler auch selbst ablesen und uns die Werte bis zum 31. Januar 2013 schriftlich mitteilen. Sollten wir keine Angaben über Ihren Zählerstand erhalten, werden wir den Verbrauch schätzen.ihr Versorger vor Ort Energieversorgung Titisee-Neustadt GmbH79822 Titisee-Neustadt, Pfauenstraße 2, Tel.: / Fax: / Mail:

8 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 8 Wenn die Mutter ausfällt kommt die Dorfhelferin in städtische und landwirtschaftliche Haushalte. Dorfhelferinnenstation Titisee-Neustadt zuständig für die Gemeinden Titisee-Neustadt, Eisenbach, Friedenweiler-Rötenbach Einsatzleitung: Martin Vogelbacher, Rathaus, Sozialabteilung, Titisee-Neustadt, Tel.: 07651/ BEKANNTMACHUNG der Fundgegenstände die in - Titisee-Neustadt - abgegeben wurden Lfd.Nr. Tag der Abgabe Fundort OT Neustadt Fundgegenstand 183/ Handy Samsung 184/ Goldring 1/ Geldbetrag 2/ Geldbeutel 3/ Stadtapotheke Rucksack weinrot (seitlich leicht defekt) Schal pinkstrickhandschuhe braun 4/ Fleecehandschuhe weiß Strickhandschuhe schwarz 7/2013 Dezember 2012 Badeparadies Armbanduhr mit blauem Ziffernblatt (Fossil) Armbanduhr (grüne Quarzuhr) Armbanduhr schwarz (Casio) Armbanduhr mit Metallarmband (Skagen) Armbanduhr mit Metallarmband (Jean Delatour) Uhr (Gehäuse mit schwarzem Zifferblatt)Brille mit braunem Gestell- Brille mit MetallgestellBrille mit schwarzem Metallgestell, Brille randlosi-pod weiß und metallic Kreole silbern, Steckkreole silbern, Kreolen silbern, Ring silber Schlüssel, Ronis Schweizer Taschenmesser rot Sonstiges: Schlüssel (Wir bewahren die Schlüssel 6 Monate im Fundbüro auf) Wenn Sie also einen Schlüssel oder Sonstiges verloren haben bitten wir Sie auf dem Fundbüro vorbeizuschauen (Fundbüro Neustadt als auch Titisee). Vielleicht können wir so die eine oder andere Fundsache dem Eigentümer zuordnen.) Empfangsberechtigte werden hiermit aufgefordert, bis spätestens 6 Wochen nach dieser Veröffentlichung ihre Rechtsansprüche an den genannten Fundsachen beim Fundbüro der Stadt Titisee-Neustadt, Pfauenstr. 2 anzumelden. Mit dem Ablauf von 6 Monaten nach der Anzeige des Fundes bei der zuständigen Behörde erwirbt der Finder das Eigentum an der Sache, es sei denn, dass vorher ein Empfangs berechtigter dem Finder bekannt geworden ist oder sein Recht bei der zuständigen Behör de angemeldet hat. Mit dem Erwerb des Eigentums erlöschen die sonstigen Rechte an der Sache ( 973 BGB). Für Auskünfte und Rückfragen steht Ihnen das Fundbüro unter der Tel.Nr gerne zur Verfügung. Wochenmarkt im Stadtteil Neustadt Immer Samstags indet von 7.00 Uhr bis 12.30Uhr in der Kurbadstraße im Stadtteil Neustadt ein Wochenmarkt statt. Angeboten werden Lebensmittel (Obst, Gemüse, Käse, Wurst, Brot, Eier, Nudeln und Fisch etc.) sowie Blumen direkt vom Erzeuger bzw. von einheimischen Einzelhändlern. Deutsche Rentenversicherung Baden-Württemberg Der nächste Sprechtag im Rathaus Neustadt (großer Saal) indet statt ammittwoch, den Sprechzeiten: Uhr / Uhr.Anmeldung im Rathaus Neustadt unter der Tel.-Nr /2060 erforderlich. Beratungstermine in Freiburg können unter der Tel.-Nr. 0761/ vereinbart werden. Deutsche Rentenversicherung Bund Rentenbratung in der DAK Scheuerlenstr. 10, Neustadt.Der Versichertenberater erteilt in seiner nächsten Sprechstunde am Montag, den / Uhr Auskünfte zur Rentenversicherung, Rentenanträgen und Kontenklärungen. Anmeldung erforderlich unter VdK Sozialrechtsschutz ggmbh Der nächste Sprechtag indet statt am Dienstag, den von Uhr im Rathaus Neustadt. (Beratung und Vertretung in allen sozialrechtlichen Fragen, z.b. Schwerbehindertenrecht, Renten-, Kranken- und Plegeversicherung. Terminvereinbarung unter Tel.-Nr. 0761/ erforderlich. Sprechtage in der Geschäftsstelle Freiburg, Bertoldstr. 44: Montags nach Vereinbarung. Wehrdienstberatung (Ausbildung/Studium) Der nächste Sprechtag im Rathaus Neu-

9 Seite 9 Donnerstag, den 10. Januar 2013 stadt indet statt am Donnerstag, den von Uhr. Eine telefonische Terminvereinbarung erforderlich unter Tel.-Nr. 0761/ oder Energieberatung (Verbraucherzentrale) Die nächste Beratung indet im Nebengebäude des Rathauses statt am Donnerstag, den von Uhr. Terminvereinbarung erforderlich unter Tel.Nr (14ct/min). SKM Breisgau/ Hochschwarzwald Sprechstunde für rechtliche Betreuer und zur Vorsorgevollmacht in Titisee-Neustadt ammontag, den von Uhr im Haus Adler Post, Hauptstraße 16, Neustadt. Außerdem ist die SKM telefonisch unter der Nummer 0761/34621 erreichbar.die Angebote des SKM sind kostenlos und konfessionsübergreifend. Landkreis sucht Wohnungen für Flüchtlinge Der Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald muss wieder verstärkt Flüchtlinge aufnehmen, die dem Landratsamt von der Landesaufnahmestelle in Karlsruhe zugewiesen werden. Da die bestehenden Aufnahmekapazitäten erschöpft sind, intensiviert das Landratsamt die Suche nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten. In diesem Zusammenhang sucht der zuständige Fachbereich Ein- und Mehrzimmerwohnungen, die Flüchtlinge anmieten können. Die Miete wird im Rahmen der Sozialleistungen vom Landratsamt übernommen. Vermieter können ihre Angebote schriftlich an das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Fachbereich Sozialhilfe, Flüchtlinge und Wohngeld, Stadtstraße 2 in Freiburg oder telefonisch unter oder per unter richten. Landratsamt Breisgau- Hochschwarzwald Das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald mit Sitz in Freiburg im Breisgau bietet zum 1. September 2013 einen Ausbildungsplatz zum/zur Straßenwärter/in in der Straßenmeisterei in Titisee-Neustadt an. Bewerbungsschluss ist am 17. Februar Weitere Informationen sind telefonisch bei der Ausbildungsleiterin Luisa Heß unter 0761/ , auf unserer Homepage im Internet unter Rubrik Ausschreibungen oder auch per an erhältlich. Seminar des Beratungskreises Urlaub auf Bauern- und Winzerhöfen Eine kuschelige Decke vermittelt Wärme, Kissen in Sommerfarben gute Laune, Farbund Materialauswahl verraten viel über die Gastgeber. Sorgsam ausgewählte und gut platzierte Dekorationen in Ferienwohnung und Gästezimmer schaffen Urlaubsstimmung und Entspannung. Ein entsprechendes Seminar des Beratungskreises Urlaub auf Bauern- und Winzerhöfen vermittelt Tipps für die richtige Urlaubsstimmung in Ferienwohnung und Gästezimmer und um eine Wohlfühlatmosphäre in Räumen zu schaffen. Termin ist am Mittwoch, von 14:00 17:00 Uhr im Staatlichen Weinbauinstitut Freiburg, Merzhauserstr Die Anmeldung ist bis zum telefonisch unter oder per an lkbh.de. möglich. Feste feiern - aber sicher Die Akademie für Ländlichen Raum Baden- Württemberg veranstaltet ein Seminar zum Thema Feste feiern aber sicher. Lebensmittelhygiene bei Vereins- und Straßenfesten Wann? , 14 17:15 Uhr Wo? Kurhaus Titisee, Strandbadstraße Titisee-Neustadt Kosten? 15,00 Euro Zielgruppe? Kommunen, Vereine, Verbände, Interessierte Mehr Informationen und den Anmeldebogen inden Sie unter Akademie Ländlicher Raum Baden-Württemberg, Oberbettringer Straße Schwäbisch Gmünd Tel , Fax: Badeparadies Schwarzwald Galaxy Pool Party Mehr als 1500 begeisterte Partygäste feierten am bei der mittlerweile legendären Galaxy Pool Party den zweiten Geburtstag des Badeparadies Schwarzwald. Leckere Cocktails und die fantastische Kombination aus Rutschvergnügen und Tanzspaß in den Wellen sorgten für eine galaktische Partynacht, die allen Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Auch im neuen Jahr wird die beliebte Partynacht wieder partyhungrige Gäste aus Nah und Fern anziehen. Party, Palmen, Rutschvergnügen - am Samstag, den 20. April 2013 steigt bereits die 10. Galaxy Pool Party. DJane Housekat, auch bekannt als DJane Candy, wird die Besucher mit Ihrer Musik begeistern und den Frühling begrüßen. Mit ihrem Hit My Party stürmte sie im Januar 2012 zunächst die deutsche Clubsszene, bevor der Fernsehsender Pro Sieben den Hit als Werbesong für seinen Comedy Dienstag wählte. Genauere Infos gibt es demnächst auf der Homepage des Badeparadies Schwarzwald. Badeparadies Schwarzwald In der Woche vom 10. bis zum 17. Dezember wurden die Besucher des Badeparadies Schwarzwald passend zur Weihnachtszeit in ein märchenhaftes Winter-Wunderland entführt. Die Gäste konnten dem kalten Winteralltag für einige Stunden entliehen und sich bei wohltuenden Massagen vom vorweihnachtlichen Stress erholen. Auch im neuen Jahr wird es im Badeparadies Schwarzwald abwechslungsreiche und interessant Themenwochen geben. Vom 21. bis zum 27. Januar können die Gäste bei der Woche der Sinnesfreuden erholt und entspannt in das neue Jahr starten und bei außergewöhnlichen Düften und Klängen die eigene innere Freude und Harmonie entdecken. Die Woche der Sinnesfreuden setzt neue Energie frei und verspricht wohltuende Stunden unter Palmen. Die Landesregierung informiert über die Bürger- und Öffentlichkeitsbeteiligung beim integrierten Energieund Klimaschutzkonzept Bürgerbeteiligung groß geschrieben machen Sie mit bei der Entwicklung eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept für das Land! Internet: Die Landesregierung will beim Klimaschutz Vorbild sein. Deshalb sollen die wesentlichen Klimaschutzziele in einem eigenständigen Gesetz verankert werden. Aufbauend auf den geplanten gesetzlichen Vorgaben wurde parallel der Entwurf eines integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes als zentrales Umsetzungsinstrument ausgearbeitet.

10 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 10 Da die Maßnahmen zur Erreichung der Klimaschutzziele auch alle Bürgerinnen und Bürger in ihrem Alltag bei der energieefizienten Wärmebereitstellung und Nutzung von elektrischen Haushaltsgeräten bis hin zum Mobilitätsverhalten - betreffen, können interessierte Bürgerinnen und Bürger in einem neuartigen Verfahren im Internet vom 17. Dezember 2012 bis 1. Februar 2013 die vorgesehenen Maßnahmen bewerten sowie eigene Ideen und Vorschläge einbringen: (http://wwvv.beko.baden-wuerttemberg.de). Das Umweltministerium wird außerdem in den vier Regierungsbezirken des Landes runde Tische durchführen, an denen jeweils etwa 25 zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können. Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt nach dem Zufallsprinzip über eine eigens damit beauftragte Agentur. Zusätzlich können sich alle Bürgerinnen und Bürger im Internet auch für die Teilnahme an einem weiteren Bürgertisch bewerben. Die Beteiligung an der Entwicklung des integrierten Energie- und Klimaschutzkonzeptes und die Bewerbung für den zusätzlichen Bürgertisch ist selbstverständlich auch schriftlich möglich. Bitte richten Sie Ihr Schreiben an: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft -Stichwort BEKO- Kernerplatz Stuttgart Mail: In der Zeit vom bis zum wurde im Standesamt Titisee- Neustadt folgender Personenstandsfälle beurkundet; die schriftliche Einwilligung zur Veröffentlichung liegt vor Jannik Salomon, männlich Dunja Salomon und Marco Wößner, Haldenweg 46, Lenzkirch Luis Samuel Mark, männlich Tanja Daniela Mark geb. Beha und Martin Uwe Mark, Robert-Gerwig- Str. 3A, Schönwald im Schwarzwald Bella Jessica Usai, weiblich Sarah Christine Usai und Andreas Franz Xaver Morath, Friedhofstr. 6, Lenzkirch Maggie Josephine Köster, weiblich Christina Köster, Rothausstr. 10, Bonndorf im Schwarzwald und Kay Blümling, Amselweg 12, Bonndorf im Schwarzwald Joshua Elias Rendler, männlich Cornelia Rendler geb. Rothmund und Stephan Rendler, Amtshausstr. 10, Wutach Sophia Luisa Willmann, weiblich Bianca Martina Willmann geb. King und Martin Benedikt Willmann, Hauptstraße 59/1, Vöhrenbach Emelie Magdalena Ritter, weiblich Isabel Ritter und Benjamin Ritter geb. Drescher, Simonswinkel 5A, Friedenweiler Jannis Marian Blatter, männlich Lioba Blatter geb. Rosenstiel und Hans Peter Blatter, Schopfelnweg 17, Bräunlingen Mathilda Birkholz, weiblich Kerstin Barbara Birkholz geb. König und Axel Birkholz, Benzenweg 8, Feldberg (Schwarzwald) Milana Jungmann, weiblich Yekaterina Ivanovna Jungmann geb. Kryleva und Wladimir Jungmann, Stalterstr. 79, Titisee-Neustadt Laurin Clemens Matthias Götz, männlich Bettina Götz geb. Braun und Klemens Karl Matthias Götz, Allmendstr. 17a, Titisee-Neustadt Viktor Loïc Hoch, männlich Nelly Dikan, Wiesenweg 3, Löfingen und Loïc Hubert Hoch, 10, Rue du Puits, Wingen, Frankreich Lukas Lipphardt, männlich Saskia Maren Lipphardt geb. Keppler und Martin Walther Lipphardt, Lachenrütteweg 9, Schluchsee Julia Schwär, weiblich Monika Schwär geb. Pawlowska und Joachim Schwär, Dorfstr. 8, Titisee-Neustadt Luca Michael Harald Scheer, männlich Elena Scheer geb. Walz und Daniel Scheer, Sportplatzstr. 5, Löfingen Samira Längin, weiblich Nicole Yvonne Längin geb. Gaub und Michael Längin, Mühlenstr. 6, Donaueschingen Fenja Fernandez Fernandez, weiblich Maria Isabel Fernandez Fernandez, Am Sommerberg 2, Lenzkirch und Michael Walter Uecker, Titiseestraße 22, Titisee-Neustadt Noel Molnár, männlich Noémi Molnár-Varga geb. Varga und János Molnár, Seestr. 17, Titisee-Neustadt Anton Finn Hofmeier, männlich Barbara Helmle-Hofmeier geb. Helmle und Stefan Willi Hofmeier, An der Vogelweide 1, Lenzkirch Ben Wider, männlich Evelyn Wider geb. Walz und Christoph Oliver Wider, Dekan-Strohmeyer-Str. 15, Hüingen Lorenz Rombach, männlich Florentine Rombach geb. Stritt und Michael Rombach, Bergstr. 3, Bonndorf im Schwarzwald Lea Bien, weiblich Carina Bien geb. Sütel und Anton Bien, Hauptstr. 28, Titisee-Neustadt Erik Thorwin Masuch, männlich Annette Heinrich und Daniel Masuch, Am Innerberg 1, Löfingen Theresa Münzer, weiblich Martina Münzer geb. Huber und Uwe Münzer, Tafelackerhof 1, Donaueschingen Bera Said Akkaya, männlich Gülseren Akkaya geb. Çiçekli und Atilâ Akkaya, Waldallee 9, Bonndorf im Schwarzwald Ben Manuel Kollbeck, männlich Nadine Kollbeck geb. Rombach und Andreas Matthias Thorsten Kollbeck, Brend 1, Furtwangen im Schwarzwald Anna-Maria Wißler, weiblich Stefanie Wißler geb. Wittmann und Stefan Oliver Wißler, Am Vogtsberg 2, Bonndorf im Schwarzwald

11 Seite 11 Donnerstag, den 10. Januar Finn Lian Wehrle, männlich Isabel Wehrle geb. Schindler und Oliver Wehrle, Albert-Fehrenbach-Weg 16, Furtwangen im Schwarzwald Jens Oliver Ruch, männlich Christin Ruch geb. Pawlik und Ralf Peter Ruch, Neßlerstr. 6, Todtnau Luana Stiebler, weiblich Sandra Stiebler geb. Meyer und Michael Stiebler, Josef-Welte-Str. 2, Hüingen Benjamin Hermann Tschirner, männlich Sabine Eggi und Andreas Werner Tschirner, Forellenweg 4, Eggingen Sibel Aysun Savasan, Stalterstr. 37, Titisee-Neustadt und Sebastian Wehrle, Hebelstr. 16, Titisee-Neustadt Melanie Ungewitter und René Pätzold, Heiligbrunnenstr. 22, Titisee-Neustadt Franziska Bombardi und Dario Katava, Im Bildstöckle 2, Titisee-Neustadt Barbara Bühn Betmenstr. 8, Löfingen Elisabeth Ketterer Jostalstr. 126, Titisee-Neustadt Hermann Josef Amann Hauptstr. 16, Titisee-Neustadt Elisabeth Kuny Betmenstr. 8, Löfingen Gertrud Maria Wehrle geb. Schwörer Bubenbacher Str. 4, Eisenbach (Hochschwarzwald) Josef Feser, Wilhelm-Stahl-Str. 1, Titisee-Neustadt Vinko Coric, Friedrich-Ebert-Platz 6, Titisee-Neustadt Klara Maria Rettig geb. Kunath Schottenbühlstr. 70, Titisee-Neustadt Aloisia Stegerer geb. Knöple Bärenbrünnleweg 2, Friedenweiler Helmut Peter Frings Langmösle 2, Schluchsee Veröffentlichung von Jubiläumsdaten Die Stadtverwaltung Titisee-Neustadt veröffentlicht aufgrund des Melderegisters Namen, akademische Grade, Anschriften sowie den Tag und Art des Jubiläums von Altersjubilaren ab Vollendung des 70. Lebensjahres und Ehejubiläen ab der Goldenen Hochzeit. Diese Jubiläen werden im Amtsblatt und in der örtlichen Presse veröffentlicht. Jeder Einwohner hat gemäß 34 Abs. 2 des Meldegesetzes für Baden-Württemberg das Recht zu verlangen, dass die Veröffentlichung seiner Daten unterbleibt. Wer von diesem Widerspruchsrecht Gebrauch machen will, wird gebeten, dies der Stadtverwaltung Titisee-Neustadt, Einwohnermeldeamt, Zimmer 104 oder 105, Pfauenstr. 2, Titisee-Neustadt, oder rechtzeitig mitzuteilen. Eine Mitteilung ist nicht erforderlich, wenn bereits früher eine entsprechende Mitteilung gegeben wurde. Altersjubilare 10. Januar 86 Jahre Helen Johnstone-James, Hirschbühlweg Januar 85 Jahre Irmgard Hoffmeyer, Hirschenbuckel Januar 78 Jahre Erich Joos, Hansjakobstr Januar 73 Jahre Adem Milic, Friedrich-Ebert-Platz Januar 70 Jahre Elisabeth Zumbach, Schottengrundweg Januar 98 Jahre Luise Fehrenbach, Ruheckle Januar 84 Jahre Hildegard Rombach, Langenordnach Januar 75 Jahre Edelbert Willmann, Schwärzenbach 3 B 12. Januar 75 Jahre Hildegard Waldvogel, Rudenberg Januar 73 Jahre Lucia Kaltenbach, Hebelstr Januar 72 Jahre Gerd Straub, Jägerstr Januar 76 Jahre Margarete Güntert, Schottenbühlstr Januar 84 Jahre Emil Weismann, Goethestr Januar 84 Jahre Klemens Hirt, Schurthplatz Januar 76 Jahre Konrad Ganter, Schottenbühlstr Januar 82 Jahre Leo Treiberg, Hebelstr Januar 79 Jahre Rudolf Kronthaler, Schottenbühlstr Januar 75 Jahre Johann Kunkel, Scheuerlenstr Januar 79 Jahre Richard Ebner, Gutachstr Januar 74 Jahre Christa Klemmer, Schwarzwaldstr. 23 A 19. Januar 73 Jahre Erika Eckert, Obertal Januar 70 Jahre Ursula D Antino, Schottenbühlstr Januar 86 Jahre Margarete Lickert, Hauptstr Januar 73 Jahre Omer Akeljic, Gutachstr Januar 77 Jahre Hermann Müller, Adolph-Kolping-Str Januar 86 Jahre Horst Gandt, Rudenberger Str Januar 82 Jahre Adolf Hättich, Schottengrundweg Januar 81 Jahre Elisabeth Strittmatter, Stalterstr Januar 87 Jahre Christel Zakl, Schottenbühlstr. 70 A 23. Januar 79 Jahre Walter Wilde, Schwärzenbach 21 A 23. Januar 77 Jahre Walter Benitz, Strandbadstr. 18 Wir gratulieren recht herzlich. Ehejubilare 20. Januar 2013 GOLDENE HOCH- ZEIT (50 Jahre verheiratet) Doroteja und Drago Ivancic Ahornweg 5 Wir gratulieren recht herzlich.

12 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 12 ABFALLKALENDER Restmüllabfuhr Freitag, Gesamtstadt Biotonne Dienstag, Freitag, Titisee Neustadt und Täler Papiertonne Donnerstag, Titisee und übrige Ortsteile Mittwoch, Neustadt Donnerstag, Titisee und übrige Ortsteile Gelber Sack Dienstag, Gesamtstadt Den kompletten Müllkalender inden Sie auch im Internet unter -> Bürgerservice -> Rathaus und Bürger -> Müllkalender / Müllbeseitigung Regionales Abfallannahmezentrum (RAZ) Titisee-Neustadt, Gewerbestr. 16, OT Titisee, Tel.: Öffnungszeiten: Montag + Dienstag Uhr Donnerstag + Freitag Uhr Jeden 2. Samstag (ungerade Kalenderwoche) Uhr Kompostbeauftragter für Titisee-Neustadt: Herr Thomas Schulz, Lenzkirch, Tel.: 07653/6379 Sperrmülltelefon: 0761/ Hinweis zur Abfuhr: Bei Bedarf Sperrmüllkarte an die Abfallwirtschaft Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald schicken. Innerhalb der nächsten 5 Wochen wird der Abholtermin mitgeteilt. Selbstanlieferungen mit Karte sind beim RAZ in Titisee-Neustadt möglich (Öffnungszeiten siehe oben).sperrmüll auf Abruf ist auch über das Internet möglich: de.noch brauchbare Artikel werden auf Wunsch vom Verein Secondo e.v. abgeholt (Tel.: 07651/ ) Turnverein Neustadt e.v. Abteilung Judo Einladung zur Mitgliederversammlung Judo Hiermit werden alle Mitglieder und Eltern der minderjährigen Kinder herzlich zu unserer Mitgliederversammlung eingeladen. Termin : Freitag, den Uhrzeit : Uhr Ort : Schützenhaus (an der Schanze) Tagungspunkte : 01. Begrüßung durch den Abteilungsleiter Dietmar Müller 02. Jahresbericht des Abteilungsleiters 03. Bericht des Kassenwartes Konstanze Knosp 04. Bericht der Kassenprüfer 05. Entlastung des Kassenwartes 06. Ehrungen 07. Neuwahl der Abteilungsleitung : Entlastung der Abteilungsleitung Wahl des Wahleiters Neuwahl der Abteilungsleitung 08. Anträge und Verschiedenes Ende ca Uhr Anschließend kurze Zusammenkunft der neuen Leitung ca. 5 Min. Wir bitten um zahlreiches Erscheinen, da auch Ihre Kinder vom Trainings- und Wettkampfverlauf betroffen sind. Es wird vorher um Rückmeldung gebeten. Förderverein Skilift Schwärzenbach e.v. Einladung zur Mitgliederversammlung am 26. Januar 2013, 20 Uhr, im Gasthaus Donnishäusle, Schwärzenbach Tagesordnung 1. Begrüßung 2. Bericht des Vorsitzenden 3. Bericht des Kassenwartes 4. Bericht der Kassenprüfer 5. Wahl der Kassenprüfer für das Jahr Entlastung der Vorstandschaft 7. Neuwahlen 8. Helfer für den Liftbetrieb 9. Sonstiges Um vollzählige Versammlungsteilnahme wird gebeten Jahre Skilift Schwärzenbach CDU Ortsverband Neustadt Neujahrsempfang 2013 Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde, hiermit laden wir Sie recht herzlich zu unserem Neujahrsempfang am Sonntag, den , um Uhr in das Kurhaus in Titisee ein. Wir freuen uns sehr, Herrn Göäkhan Balkis Geschäftsführer der Firma Framo Morat GmbH & CoKG als Gastredner begrüßen zu dürfen. Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen. Wir wünschen Ihnen für das neue Jahr 2013 viel Erfolg und alles Gute. Ortsverband der Grünen im Hochschwarzwald Der Ortsverband der Grünen im Hochschwarzwald und die Gemeinderatsfraktion der Grünen in Titisee-Neustadt laden interessierte Bürgerinnen und Bürger am Montag, den um Uhr zu einem gemeinsamen Spaziergang durch Titisee mit anschließendem Bürgergespräch im Kurhausrestaurant ein. Treffpunkt und Start des Spaziergangs ist am Eingang des Bahnhofgebäudes Titisee. Die Grünen setzen damit die von der grünen Gemeinderatsfraktion im letzten Jahr gestartete Reihe der Bürgergespräche in den Stadtteilen Titisee-Neustadts fort. Der Spaziergang soll an verschiedenen Punkten in Titisee aktuelle Probleme und Chancen aufzeigen. Beim anschließenden Bürgergespräch im Kurhaus in Titisee soll dann in lockerer Runde die Möglichkeit bestehen, gemeinsam im Gespräch das angehende neue Jahr 2013 politisch zu beleuchten und anstehende Themen, Probleme,

13 Seite 13 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Wünsche und Anregungen für den Ort und die Kommunalpolitik zu diskutieren. Daher laden die Grünen alle Interessierten herzlich ein und freuen sich auf einen gemeinsamen interessanten Start in das neue Jahr 2013! Träger- und Förderverein Jugend Titisee- Neustadt e.v. Offene Jugendarbeit Kontakt über: Kinder- und Jugendbüro Neustadt -Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern- Ansprechpersonen: Ida Sander, Matthias Weniger Bahnhofstr. 6, Titisee-Neustadt Tel.: 07651/ (AB vorhanden) Beratungs- und Sprechzeiten: donnerstags von 9.00 bis und bis Uhr und nach Vereinbarung Jugendtreff in der Hansjakob-Turnhalle (Leopoldstr. 4 in Neustadt) Angebote: Offene Tür, Kicker, Billard, Tischtennis, Dart, Spielaktionen, Turniere, kreative Angebote, Ferienprogramm. Zielgruppe: Kinder und Jugendliche von 8-20 Jahren Öffnungszeiten: Kinder (8-13 Jahre) Jugendliche (14-20 Jahre) Mo Uhr, Mo Uhr Die Uhr, Die Uhr Fr Uhr, Fr Uhr Projekte: Anti-Gewalt-Training Trainer: Ida Sander und Ralf Rollenbeck (Diakonie, Jugendmigrationsdienst) Rückfragen zum Training sind an das Kinder- und Jugendbüro oder an den Jugendmigrationsdienst, Ralf Rollenbeck, Tel.: 07651/ , diakonie.ekiba.de, zu richten. Mädchengruppe Gruppenleiterinnen: Ida Sander und Sabine Esch (Caritas, Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Hochschwarzwald) Rückfragen zur Mädchengruppe sind an das Kinder- und Jugendbüro oder an die Psychologische Beratungsstelle, Sabine Esch, Tel.: 07651/911880, zu richten. Stadtmusik Neustadt e.v. Freitag, den 11. Januar Uhr Probe Jugendkapelle Uhr Probe Vororchester Uhr Probe Stadtmusik Donnerstag, den 17. Januar Uhr Vorstandsitzung der Jugendkapelle Freitag, den 18. Januar Uhr Probe Vororchester Uhr Probe Jugendkapelle und Stadtmusik für Fastnacht Freitag, den 25. Januar Uhr Probe Jugendkapelle Uhr Probe Vororchester Uhr Probe Stadtmusik danach Kolmewieber Träger- und Förderverein Seniorenbegegnungsstätte e.v. Donnerstag, 10. Januar 14.30h Geistig it bleiben mit Denken kreuz und quer mit Anita und Karl-Heinz Siemes Montag, 14. Januar Computergruppe mit Andreas Groß 13.30h h Computergruppe 3 (Anfänger) 14.45h h Computergruppe 1 (Fortgeschrittene) 16.00h h Computergruppe 2 (Anfänger) Dienstag, 15. Januar 14.00h Spielenachmittag Wir spielen Rommé, Canasta, Skat und vieles mehr 14.30h Let`s talk English Wir treffen uns in entspannter Atmosphäre und unterhalten uns auf Englisch mit Cordula Hryzuniak Donnerstag, 17. Januar 14.30h Heiteres und Besinnliches Montag, 21. Januar NEU-NEU-NEU-NEU-NEU 14.00h Spielenachmittag Wir spielen Rommé, Canasta, Skat und vieles mehr Dienstag, 22. Januar 14.30h Volksliedersingen 14.30h Kreatives Werken mit Dorothea Obermann/Ingeborg Schuler 14.30h Stricke und schwätze Bitte Wolle und entsprechend ein Nadelspiel (5 Stricknadeln) mitbringen Wir wollen gemeinsam Stulpen oder Socken stricken oder es lernen Donnerstag, 24. Januar 14.30h Online einkaufen im Internet Mit Kriminaloberkommissar Frank Erny Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Freiburg Gigsgemeinschaft der Narrenzunft Die Gigs der Narrenzunft Neustadt bieten auch zur Fasnet 2013 wieder eine Häsbörse an. Wer gut erhaltene und gereinigte Hästeile, also Oberteile, Hosen, Geschelle, Kappen und Socken von Kindern und Jugendlichen anzubieten hat oder entsprechende Teile benötigt, kann sich mit Mechthilde Simon unter Telefon 07651/3066 in Verbindung setzen. Narrenzunft Neustadt 1874 e.v. Narrenfahrplan Fasnet 2013 Mir Narre müsse an die Macht, dann brummt die Wirtschaft, dass es kracht Gägsball im Thomasheim am 02. Februar Uhr Schmutzige Dunschdig - Wecken durch die Narrenzunft Neustadt und der Stadtmusik Uhr - Kinderumzug Aufstellung: Hansjakobschule Uhr - Kinderfasnet im Hotel Jägerhaus nach dem Narrenbaum stellen - Hemdglunkerumzug Aufstellung vor der Spritz (Scheuerlenstraße) Uhr - Anschließend : Hemdglunkerball im Hotel Neustädter Hof - Hemdglunkertreiben in den Neustädter Gaststätten. Fasnet -Fridig - Schnurren in den Neustädter Gaststätten mit Schnurrer- Pass Uhr Fasnet -Samschdig Kappenabendim Hotel Neustädter Hof Uhr Musikalische Unterhaltung mit Trio Tropicana Kartenvorverkauf: Tintenklex, S. Meitzner am , ab Uhr Fasnet- Mendig - Fasnetmärkt am Narrenbrunnen ab Uhr - Narrensuppenverkauf am Rathaus ab Uhr - Fasnetumzug Uhr - Nach dem Umzug närrisches Treiben auf dem Fasnetmärkt sowie in den Gaststätten.

14 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 14 Fasnet- Zischdig - Kinderball der Gigs im Thomasheim Uhr - Verlosung der Schnurrer- Pässe im Jägerhaus Uhr - Fasnetverbrennung am Narrenbrunnen Uhr Schwarzwaldverein Ortsgruppe Neustadt e.v. in Titisee-Neustadt Liebe Mitglieder, liebe Freunde und Gönner unseres Schwarzwaldvereins Neustadt. Ein glückliches Neues Jahr 2013 wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern. Vorfreude ist die schönste Freude, und wir freuen uns schon auf das Wanderjahr 2013 dem wir das Motto Freude ist das Einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt! geben werden. - Wir sind gespannt auf das Ergebnis. Traditionell beginnen wir mit dem 1. Bezirksstammtisch im Vereinsjahr 2013 am Samstag, 19. Januar 2013, Uhr in Neustadt im Hotel Jägerhaus am Postplatz in der Unterstadt. Zu diesem Stammtisch sind nicht nur Vorstände sondern auch interessierte Vereinsmitglieder eingeladen. Aber dann am Sonntag, 20. Januar 2013, um Uhr, treffen wir uns beim Gasthaus Schützen in der Scheuerlenstraße zur Wanderung ins Gasthaus Bierhäusle nach Eisenbach- Harzerhäuser zum Bratwurstessen. Je nach Witterung und Begehbarkeit der Wege wandern wir mit unserem Vorstand Nikolaus Bliestle durchs Reichenbachtal zum Ziel und über Kleineisenbach Friedenweiler Rudenberg wieder zurück. Wer nicht wandern mag, kann mit dem Bus bis zur Sternenhütte oder zum Höchst um Uhr ab Busbahnhof oder Papierfabrik fahren. Oder ihr bildet selbst Fahrgemeinschaften. Außerdem bietet Isolde Kaltenbach nach dem Essen einen Spielnachmittag an, bevor um oder Uhr ab dem Höchst wieder mit dem Bus zurück gefahren werden kann. Wichtig bitte anmelden bis zum Freitag, 18. Januar 2013, bei Isolde Kaltenbach, Tel /7323 oder Nikolaus Bliestle, Tel /5377. Kath. Frauengemeinschaft St. Jakobus treffen wir uns um 8.30 Uhr im Haus. St. Josef zum Friedensgebet. Im Anschluss wollen wir gemeinsam frühstücken. Regelmäßig indet am Mittwochvormittag um 9.30 Uhr im Münster St. Jakobus die Frauengemeinschaftsmesse statt. Dazu laden wir auch Nichtmitglieder recht herzlich ein. Unsere Frauen treffen sich am Mittwoch, von bis Uhr im Haus St. Josef. Landfrauen Titisee- Jostal : Mittwoch, den : Den Tag in der Palmenoase des Badeparadieses Titisee ausklingen lassen, dazu laden die Landfrauen Titisee- Jostal ein. Treffpunkt ist um 19 Uhr im Eingangsbereich. Pfarrblatt der Seelsorgeeinheit Titisee-Neustadt Gottesdienste Sa., Uhr Neustadt/Heliosklinik: Wortgottesdienst mit Tauferneuerung und Kommunionfeier Uhr Titisee/Christkönig: Eucharistiefeier So., Uhr Waldau/St. Nikolaus: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/St. Raphael: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/Münster: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/Pfarrhaus: Kindergottesdienst Di., Uhr Titisee/Christkönig: Schülerwortgottesdienst Do., Uhr Waldau/St. Nikolaus: Schülerwortgottesdienst Sa., Uhr Neustadt/Münster: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/Münster: Chor- und Orchesterkonzert W.A. Mozart: Missa in C (Große Credo- Messe) u.a., Chor und Orchester der Päd. Hochschule Freiburg, Leitung: S. Weible und Prof. G. Brunner, Freiburg Kolpingfamilie Neustadt Donnerstag, 10. Januar 20:00 Uhr Thomasheim Michael Klüttermann und Thomas Keller berichten von den Erlebnissen auf der Motorradtourim Herbst 2012 aus Thüringen, Sachsen und Berlin. Gäste und Biker in latenter Winterstarre sind herzlich willkommen. Donnerstag, 17. Januar 20:00 Uhr Thomasheim Für das heutige Speckvesper wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 5 erhoben es werden sicher alle satt werden Guten Appetit - Leitung: Margret Keller Wissen ist Macht aber nichts wissen macht auch nichts Donnerstag, 24. Januar 20:00 Uhr Thomasheim Nach dem Motto: wenn man weiß, wo die Lösung steht wird heute unser Wissen getestet, Leitung: Hermann Straub. So., Uhr Waldau/St. Nikolaus: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/St. Raphael: Eucharistiefeier Uhr Titisee/Christkönig: Eucharistiefeier Mo., Uhr Titisee/Pfarrheim St. Josef: Vorbereitung für den Weltgebetstag der Frauen des Dekanats Di., Uhr Titisee/Christkönig: Schülergottesdienst Mi., Uhr Neustadt/Münster: Frauengemeinschaftsmesse Uhr Titisee/Christkönig: Eucharistiefeier, anschließend Jahresrückblick Frauengemeinschaft Christkönig Titisee im Pfarrheim St. Josef Sa., Uhr Neustadt/Münster: Beichtgelegenheit Uhr Titisee/Christkönig: Eucharistiefeier So., Uhr Waldau/St. Nikolaus: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/St. Raphael: Eucharistiefeier Uhr Neustadt/Münster: Eucharistiefeier

15 Seite 15 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Termine und Informationen Seelsorgeeinheit Der Caritas-Ausschuss der Seelsorgeeinheit versammelt sich am Montag, 21. Januar, um Uhr im Pfarrhaus Neustadt, Unterer Pfarrsaal. Termine und Informationen für Münster St. Jakobus, Neustadt Anbetung: Das Rosenkranzgebet indet am Mittwoch vor dem Gottesdienst um Uhr im Münster statt. Der Eucharistische Rosenkranz jeweils am ersten Mittwoch vor dem Herz Jesu Freitag. Spendenkonto für die Renovierungsarbeiten am Münster St. Jakobus: Kath. Pfarrgemeinde St. Jakobus - Sparkasse Hochschwarzwald Kto , BLZ Volksbank Freiburg Kto , BLZ Kath. Kindergarten St. Michael: Ahornweg 2, Titisee-Neustadt, Frau Monika Kaiser, Tel /7743. Unser Betreuungsangebot: 2 Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit von Uhr. 1 Regelgruppe v Uhr / Di. u. Do. v Uhr. 1 Ganztagsgruppe von Uhr mit Mittagessen. 1 Kleinkindgruppe (0 3 Jahre) von Uhr mit Mittagessen. Altenwerk: , 16:00 Uhr in der Kapelle des Seniorenzentrums St. Raphael Wortgottesdienst mit Pastoralreferent Andreas Alt. Herzliche Einladung an alle Pfarrangehörigen. Sonntag, den , Uhr, Neustadt/Thomasheim: Auftaktveranstaltung für die Erstkommunion 2013 Die Probenzeiten der Jungen Kantorei Neustadt: I. Mittwoch, Uhr Uhr Junge Kantorei-Münsterspatzen (MS) Zu den Münsterspatzen können in der Regel die Kinder bis 7 Jahren kommen. II. Mittwoch, Uhr Uhr Junge Kantorei-Chorgruppe II Zur Chorgruppe II können in der Regel die Kinder ab 8 Jahren kommen. In den Ferienzeiten inden keine Proben statt. Ministrantengruppe: Mittwochs im Thomasheim Uhr Kath. u. Evang. Erwachsenenbildung: Donnerstag, den , Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum Neustadt: Arbeit und seelische Gesundheit, Referent: Dr. med. Werner Geigges, Chefarzt der Rehaklinik Glotterbad. Samstag, den , Uhr, Ev. Gemeindezentrum Neustadt Meine Seele dürstet nach dir (Ps 63), Die Bibel in israelischen Tänzen, Leitung: Josina Kern- Fehrenbach, Titisee-Neustadt. Mittwoch, den , Uhr, Ev. Gemeindezentrum Neustadt: Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind zu erziehen... Erziehung im Zeichen sozialen Wandels, Referent: Pater Klaus Mertes, St. Blasien Kirchenmusik im Münster St. Jakobus Die Ensembles der Pädagogischen Hochschule Freiburg werden am Samstag, den 19. Januar 2013 zwei unterschiedliche Vertonungen des Messetextes in einem Konzert präsentieren. Zum einen steht mit der Großen Credo-Messe von Wolfgang Amadeus Mozart eine klassische Messe, auf dem Programm. Hier werden auch die Gesangssolisten Mira Moritz, Antonia Einger, Martin Reiter und Mario Hamann mitwirken. Eine neuzeitliche Vertonung wird es von Steve Dobrogosz, einem berühmten Jazzpianisten, geben. Seine Fassung für Chor, Klavier und Streichinstrumente hat weltweit für Furore gesorgt. Der virtuose Klavierpart wird hier von dem Hochschuldozenten Andreas Sepp übernommen. Ein Orchesterstück von Matthias Handschick, auch Dozent der Pädagogischen Hochschule, rundet das abwechslungsreiche Programm ab. Das Konzert indet im Münster um Uhr statt. Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten. Termine und Informationen für Christkönig, Titisee Spenden für den Orgelneubau können auf das Konto Orgelbauverein - Konto Nr , BLZ , Sparkasse Hochschwarzwald überwiesen werden. Kindergarten St. Raphael Titisee, Hirschbühlweg 15, Titisee, Sabine Kubitza, Tel Unser Betreuungsangebot: Verlängerte Öffnungszeiten von 7.30 Uhr bis Uhr, 2 Kindergartengruppen, 1 Kleinkindgruppe. Der Kinderchor Christkönig lädt alle Jungen und Mädchen im Alter von 5 bis 10 Jahren zum Mitsingen ein. Probe immer montags von bis Uhr in der Unterkirche von Christkönig in Titisee. Infos: Bernhard Fehrenbach (Chorleiter) 07651/3918. Samstag, den , Uhr, Titisee/Pfarrheim St. Josef: Auftaktveranstaltung für die Erstkommunion 2013 Der KLJB-Vorstand trifft sich am Donnerstag, 16. Januar, um Uhr zur Vorstandssitzung bei Dominik Müller. Termine und Informationen für St. Nikolaus, Waldau-Langenordnach Zum täglichen Rosenkranzgebet um Uhr (Normalzeit) und um Uhr (Sommerzeit) in der Pfarrkirche sind alle herzlich eingeladen. Spenden für die Außenrenovation: Kath. Kirchengemeinde St. Nikolaus, Konto Nr , BLZ , Volksbank Freiburg überwiesen werden. Für Spendenbescheinigungen bitte Adresse angeben. Öffnungszeiten Pfarrbüro Neustadt: Mo., Di., Mi., Fr.: bis Uhr Do.: bis Uhr Tel ; Fax: Adresse: Bei der Kirche 1, Titisee-Neustadt Bankverbindung.: Sparkasse Hochschwarzwald, Kto , BLZ Volksbank Freiburg, Kto , BLZ Öffnungszeiten Pfarrbüro Titisee: Di.:10.00 bis Uhr u bis Uhr Tel ; Fax: Adresse: Alte Poststr. 12, Titisee-Neustadt Bankverbindung: Titisee: Volksbank Freiburg, Kto , BLZ Waldau: Volksbank Freiburg, Kto , BLZ Pfarrer Johannes Herrmann Tel / Sprechzeiten: Büro Neustadt:Donnerstag Uhr Büro Titisee: Dienstag Uhr. Wir bitten um vorherige Anmeldung. Diakon Hanspeter Schmider Tel / Pastoralreferent Andreas Alt Tel / oder 07651/ Sprechzeiten: Während der Schulzeiten Büro Titisee: Dienstag von Uhr und nach Vereinbarung. Gemeindereferentin Angelika Hug Tel.07651/ Internetpräsenz:

16 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 16 Evangelische Andreasgemeinde Feldberg Titisee Sägebühlweg 6, D Feldberg Tel.: / 1083 Fax: / Termine & Infos Samstag, den 12. Januar Uhr Gottesdienst im Gemeindezentrum in Falkau Mittwoch, den 16. Januar Uhr Konirmandenunterricht) Donnerstag, den 17. Januar Uhr ökum. Senioren und Gemeindenachmittag im ev. Gemeindehaus in Hinterzarten Sonntag, den 20. Januar Uhr Gottesdienst mit hl. Abendmahl in der Bärenhofkapelle in Titisee Mittwoch, den 23. Januar Uhr Konirmandenunterricht in Hinterzarten Sonntag, den 27. Januar Uhr Gottesdienst mit hl. Abendmahliom Gemeindezentrum in Falkau 17 Uhr Gospelkonzert mit Popchorn in der ev,. Kirche in Hinterzarten Unsere Mitarbeiter sind erreichbar: Evangelisches Pfarramt Hinterzarten Pfarrer Hellmuth Wolff, Pfarramtssekretärin Christina Winterhalder Bürozeit: Dienstag und Donnerstag 8-12 Uhr, Freitag Uhr Gemeindediakon Tillmann Häfner Sprechzeit: Donnerstag Uhr im Gemeindezentrum Falkau, Sägebühlweg 6, Feldberg-Falkau Evangelische Kirchengemeinde Neustadt Pfarramt : GEMEINDEBÜRO: Tel / , Fax 07651/ , Öffnungszeiten: dienstags Uhr, mittwochs und freitags Uhr Pfarrer Fritjof ZIEGLER: Tel / , EGJ-Büro: Tel / , Diakon Johannes Kraus: Tel / , de Evangelischer Kindergarten Arche Noah: Leitung Claudia LAUFER: Tel / , Fax 07651/ , Nachrichten Vortrag zum Thema: Arbeit und seelische Gesundheit Im Rahmen der ökumenischen Erwachsenenbildung spricht Dr. med. Werner Geigges am Donnerstag, 10. Januar um Uhr im evangelischen Gemeindehaus über Behandlung und Vorbeugung von Burnout und Depressionen. Gemeindeversammlung am 17. Januar Anders als im Gemeindeblatt angekündigt laden wir Sie für Donnerstag, 17. Januar, Uhr ins Gemeindezentrum zu einer wichtigen Gemeindeversammlung ein nicht Freitag! Wir rechnen damit, dass die Diakonie nun doch in unser Gemeindehaus ziehen kann und müssten uns dann neue Räume für unser Gemeindeleben schaffen. Damit wir die Umbau kosten stemmen können, wird uns der Verkauf eines Geländestreifens (mit Pfarrhaus) vorgeschlagen wobei eine kleinere Pfarrwohnung erhalten bleiben soll. Wir wollen Ihre Meinung und Ihre Ideen dazu abfragen und rechnen damit, dass wir Ihnen zu diesem Termin mögliche Verkaufs erlöse und Umbaukosten nennen können. Aufgrund dieser Diskussion soll der Kirchen gemeinderat dann knapp drei Wochen später eine Grundsatzentscheidung über die Zukunft des Gemeindezentrums fällen. Das heißt: Es wird ernst. Gemeindejubiläum 2013 feiert unsere Gemeinde wieder ein großes Kirchenfest aus besonderem Anlass: Seit 110 Jahren besteht unsere evangelische Kirchengemeinde als selbstständige Gemeinde mit eigenem Pfarrer. Außerdem haben wir auf 50 Jahre Gemeindezentrum zurückzublicken. Für die Feier dieser Jubiläen suchen wir Menschen, die entweder Spaß am organisieren eines Festes haben oder ein wenig auf die Vergangenheit schauen wollen. Bitte sprechen Sie bei Interesse Pfarrer Ziegler oder W. Brodauf an, oder melden Sie sich im Gemeindebüro. Goldene und Diamantene Konirmation 2013 wollen wir wieder mit den Jubiläums- Konirmierten mehrerer Jahrgänge die Goldene und Diamantene Konirmation feiern. Angesprochen sind alle, die vor 50 oder 60 Jahren Konirmation gefeiert haben, und zwar die Konirmationsjahrgänge 1951 bis 1954 (Diamantene) und 1961 bis 1964 (Goldene).Wir suchen Adressen der damals Konirmierten, um sie persönlich einladen zu können. Für jede Hilfe sind wir dankbar! Mitfeiern können übrigens auch alle, die in diesen Jahren anderswo konirmiert wurden. Bitte melden Sie sich im Gemeindebüro. Termine Donnerstag, 10. Januar h Vortrag Arbeit und seelische Gesundheit, Burnout und Depression behandeln und vorbeugen im Gemeindehaus Freitag, 11. Januar 7.00 h Schweigen und Frühstück Sonntag, 13. Januar h Gottesdienst gleichzeitig Kindergottesdienst Montag, 14. Januar h Publik Forum Dienstag, 15. Januar h Spendenannahme der Kleiderstube Mittwoch, 16. Januar h Kaffee-Kleider-Stube (auch Annahme von Spenden) h Koni-Kurs Donnerstag, 17. Januar h Gemeindeversammlung Freitag, 18. Januar 7.00 h Schweigen und Frühstück Sonntag, 20. Januar h Gottesdienst anschließend Matinee Dienstag, 22. Januar h Spendenannahme der Kleiderstube Mittwoch, 23. Januar h Kaffee-Kleider-Stube (auch Annahme von Spenden) h Koni-Kurs Freie evangelische Gemeinde Im Bildstöckle Titisee-Neustadt, Sonntag :00 Uhr Gottesdienst mit Kleinkinderbetreuung Dienstag :00 Uhr GBS Gemeinde Bibelseminar Mittwoch :30 Uhr Seniorenkreis im Gemeindehaus Samstag :00 Uhr Jugendkreis (ab 13 Jahre) Sonntag :00 Uhr Gottesdienst mit Kleinkinderbetreuung Dienstag :00 Uhr Hauskreis in Eisenbach/ Rötenbach (C. Riedel ) Mittwoch :30 Uhr Hauskreis in Lenzkirch Donnerstag :00 Uhr Hauskreis Neustadt (W.Doerffel ) Freitag :00 Uhr Frauengebet bei Hohlochs

17 Seite 17 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Samstag :00 Uhr Jugendkreis (ab 13 Jahre) Sonntag :00 Uhr Gottesdienst mit Kleinkinderbetreuung Dienstag :00 Uhr Hauskreis in Eisenbach/ Rötenbach (C. Riedel ) Mittwoch :30 Uhr Hauskreis in Lenzkirch Donnerstag :00 Uhr Hauskreis Neustadt (W.Doerffel ) Samstag :00 Uhr Jugendkreis (ab 13 Jahre) Sonntag :00 Uhr Gottesdienst mit Kleinkinderbetreuung Neuapostolische Kirche In Neustadt, Rinkenburgerstr. 56 Sonntags: 9.30 Uhr Gottesdienst Mittwochs: Uhr Gottesdienst Weitere Informationen unter Tel. 0761/ oder Jehovas Zeugen Titisee-Neustadt Gewerbestraße 10, Tel /7202 Donnerstag, 10. Januar Uhr Bibelstudium Uhr Schulungskurs für Evangeliumsverkündiger Uhr Ansprachen und Tischgespräche Sonntag, 13. Januar Uhr Biblischer Vortrag: Der Gerichtstag, ein Anlass zur Furcht oder zur Hoffnung? Uhr Bibel und Wachtturm Studium Donnerstag, 17. Januar Uhr Bibelstudium Uhr Schulungskurs für Evangeliumsverkündiger Uhr Ansprachen und Tischgespräche Sonntag, 20. Januar Uhr Biblischer Vortrag: Sollten Christen den Sabbat halten? Uhr Bibel und Wachtturm Studium Donnerstag, 24. Januar Uhr Bibelstudium Uhr Schulungskurs für Evangeliumsverkündiger Uhr Ansprachen und Tischgespräche Veranstaltungen in Titisee- Neustadt mit den Ortsteilen Waldau - Langenordnach - Rudenberg - Schwärzenbach Pferdekutschfahrten: Auskunft und Anmeldungen: Christina Laubis, Tel: Kino (beim Rathausplatz Neustadt): Täglich geöffnet, Programm unter Tel /1387 und Sondervorstellungen für Gruppen auf Anfrage. Heimatmuseum: Kunsthistorische Kostbarkeiten aus Titisee-Neustadt und Umgebung zeigt das Heimatmuseum Neustädter Heimatstuben in der Scheuerlenstraße (Ortsteil Neustadt). Urkunden, Bilder, Trachten, Geräte, insbesondere eine vollständig eingerichtete Uhrmacherwerkstatt und eine Bauernküche sind Zeugen einer inter essanten und vielfältigen Vergangenheit. Gruppenführungen nach Vereinbarung, Tel Öffnungszeiten Montag, Donnerstag und Freitag Uhr Donnerstag Uhr Modelleisenbahn-Ausstellung: im Cafe Feldbergblick, OT Schwärzenbach Freitag und Samstag: Uhr Öffnungszeiten der Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) Titisee, Strandbadstraße 4 (Tel.: / ) Mo - Fr: 9:00-17:00 Uhr Neustadt, Seb.-Kneipp-Anlage 2 (Tel.: 07652/ ) Mo - Fr: 10:00-13:00 Uhr Mo/Mi: 15:00-17:00 Uhr / Veranstaltungen Jeden Montag, bis :00-16:00 Waldau, Schneeberglift Waldau Skikurse - Kinderkompaktkurse Tage Ski Intensivkurs für Einsteiger. Ein späteres Einsteigen ist nicht möglich. Teilnahme nur mit Voranmeldung bis spätestens Freitag der Vorwoche. Geeignet für Kinder von 3 bis 7 Jahren (Einsteiger). Anmeldung und Infos: Intersport Ski Hirt, Tel oder bei allen Tourist- Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH. 4 Tage inkl. Liftgebühr 75 Euro (ohne Materialkosten). Jeden zweiten Montag ab dem :00 21:30 Neustadt, Tourist Information Kneippverein Singkreis Singen macht Spaß. Leitung: Heinrich Ertle. Hierzu sind alle Gäste herzlich eingeladen. Jeden Donnerstag 14:00-17:00 Neustadt Neustädter Heimatstuben Kunsthistorische Kostbarkeiten und Gerätschaften zeugen von einer vielfältigen Vergangenheit. Gruppenführungen nach Vereinbarung, Telefon: Eine vollständig eingerichtete Uhrmacherwerkstatt und eine Bauernküche, weitere Stuben mit Gerätschaften, Trachten, Bilder und Urkunden, kunsthistorische Kostbarkeiten aus Titisee-Neustadt und Umgebung zeugen von einer interessanten und vielfältigen Vergangenheit. Gruppenführungen nach Vereinbarung. Telefon: Erwachsene: 1,50 Euro / mit Gästekarte 1 Euro, Gruppen 1 Euro, Schüler u. Kinder: 0,80 Euro, Schülergruppen 0,50 Euro. Jeden zweiten Donnerstag ab dem :30 16:00 Neustadt, Thomasheim Kneippverein Tanzkreis Folklore-Tänze für Jung und Alt. Leitung: Wally Niebling. Hierzu ist jeder Gast herzlich eingeladen. Jeden Freitag 10:30-12:00 Titisee, Campingplatz Bankenhof Yoga in Titisee mit Yoga-Lehrerin Birgit Neuhardt. Infos: Tel.: Treffpunkt: Fernsehraum. Kräftigen Sie unter der Anleitung von Yoga- Lehrerin Birgit Neuhardt Ihren Körper. Lernen Sie Übungen für einen gesunden Rücken und halten Sie mit Yoga Ihren Körper geschmeidig! Weitere Informationen: Tel.: Schnupperstunde 9 Euro. Jeden Samstag 08:00-12:00 Neustadt, Kurbadstraße

18 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 18 Wochenmarkt - Frische Produkte direkt vom Erzeuger. Auf dem Wochenmarkt inden Sie frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Fisch, Käse, Brot, Eier oder Nudeln, leckere Spezialitäten sowie Blumen direkt vom Erzeuger bzw. von einheimischen Einzelhändlern. Mittwoch, :00 Titisee, Kurhaus Theater im Kurhaus - Die Wahrheit DIE WAHRHEIT oder von den Vorteilen, sie zu verschweigen, und den Nachteilen, sie zu sagen Komödie von Florian Zeller. Mit Helmut Zierl, Karin Boyd, u.a. Tickets gibt es bei allen Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, den Geschäftsstellen der Badischen-Zeitung, allen bekannten ReserviX- VVK-Stellen oder unter Telefon: Das Theater im Kurhaus ist Partner der Hochschwarzwald-Card. Preise: 29 Euro, 26,50 Euro, 22,50 Euro, 20 Euro, 15 Euro, Schüler und Studenten 4 Euro. Alle Preise verstehen sich zzgl. VVKund Systemgebühr. Freitag, :30 Waldau, Schweizerhof Waldau Preis-Cego Samstag, :00 Neustadt, Münster St. Jakobus Chor- und Orchesterkonzert im Münster W.A. Mozart: Missa in C (Große Credo- Messe) u.a. Chor und Orchester der Päd. Hochschule Freiburg Leitung: S. Weible u. Prof. G. Brunner, Freiburg. Eintritt frei, Spenden sind jedoch willkommen. Montag, bis Sonntag Titisee, Badeparadies Schwarzwald Badeparadies Schwarzwald - Woche der Sinnesfreude Starten Sie erholt und entspannt in das neue Jahr und verwöhnen Sie Ihre Sinne. Außergewöhnliche Düfte und Klänge helfen Ihnen die eigene innere Freude und Harmonie zu entdecken. Finden Sie Ihr inneres Gleichgewicht und lassen Sie Ihre Gedanken in die Ferne schweifen. Die Woche der Sinnesfreuden setzt neue Energie frei und verspricht Ihnen wohltuende Stunden unter Palmen. Es gelten die regulären Eintrittspreise und Öffnungszeiten. Für weitere Informationen: Freitag, bis Sonntag, :00 Neustadt, Hochirstschanze FIS Continental Cup Skispringen 2013 Spannender Wintersport mit den B-Kader- Athleten vieler Skisprungnationen. Für weitere Informationen: Freitag, Waldau, Schweizerhof Waldau Preis-Skat 20:11 Schwärzenbach, Altes Schulhaus Schwärzenbach Kolmeabend der Kolmewiber Schwärzenbach Fastnachtsveranstaltung der Kolmewiber mit Programm, Tanzmusik und Barbetrieb. Samstag, Titisee, Badeparadies Schwarzwald Badeparadies Schwarzwald - Saunanacht der Sinnesfreude Starten Sie erholt und entspannt in das neue Jahr und verwöhnen Sie Ihre Sinne. Außergewöhnliche Düfte und Klänge helfen Ihnen die eigene innere Freude und Harmonie zu entdecken. Finden Sie Ihr inneres Gleichgewicht und lassen Sie Ihre Gedanken in die Ferne schweifen. Die Woche der Sinnesfreuden setzt neue Energie frei und verspricht Ihnen wohltuende Stunden unter Palmen. Es gelten die regulären Eintrittspreise. Die Öffnungszeiten werden bis 24:00 Uhr verlängert. Für weitere Informationen: 20:00 Titisee, Kurhaus Die 2013er AZNZ Show! SWR3-Comedylive mit Christoph Sonntag AZNZ (Alte Zeiten Neue Zeiten) - so heisst Christoph Sonntags Erfolgscomedy bei SWR3, welche gerade alle Rekorde sprengt. Nun kommt der Künstler mit seinem 2013er Programm erstmalig ins Kurhaus nach Titisee. Im 2013er Live-Programm AZNZ dreht sich alles um früher. Und heute. Musikalische Überraschungen geben das Sahnehäubchen der Begeisterung. Freuen Sie sich auf einen Spitzenabend der Sonntagsklasse! Neue Kurse: Donnerstag, Erste Schritte am Computer - Grundlagen der EDV (Till Klump), 18:30, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Computerraum Freitag, Happy Yoga für Kinder ab 6 Jahren (Deepanka Jyoti Deka), 17:45, Neustadt, Kurverwaltung, Konferenzraum Hatha-Yoga (Deepanka Jyoti Deka), 18:40, Neustadt, Kurverwaltung, Konferenzraum Zumba (Martina Kokolanski), 19:30, Neustadt, Kurverwaltung, Gymnastikraum Yoga für den Rücken (Deepanka Jyoti Deka), 20:15, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Studio Zumba (Martina Kokolanski), 20:30, Neustadt, Kurverwaltung, Gymnastikraum Samstag, Shiatsu - einfach wohlfühlen und regenerieren (Toni Charlotte Bünemann), 10:00, Neustadt, Kurverwaltung, Konferenzraum Tickets für 26,50 Euro (incl. Gebühren) bei allen ReserviX-Vorverkaufsstellen, bei den Tourist-Informationen der Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Tel.: oder SWR3 Clubber erhalten ermäßigte Tickets unter 3club.de und unter Tel.: Sonntag, :00 Schwärzenbach, Altes Schulhaus Kinderfastnet mit D Kolmewiber Kinderfastnet mit Spielen, tollen Preisen und Live-Musik. Eintritt frei. Montag, Funktionelle Ganzkörpergymnastik am Vormittag (Renate Hirsch), 08:45, Neustadt, Kurverwaltung, Gymnastikraum Bewegen + Kräftigen + Entspannen (Renate Hirsch), 10:00, Neustadt, Kurverwaltung, Gymnastikraum Zeit für mich - mit guten Vorsätzen das neue Jahr beginnen (Sandra Hutmacher), 18:30, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Studio Dienstag, Prüfungsvorbereitung Englisch für Realschulabschluss (Petra Maier), 13:30, Neustadt, Realschule, Erdgeschoss Praxisorientierte Buchführung - Infotermin (Gregor Brill), 17:00, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Computerraum Mittwoch, Starke Muskeln - starke Knochen (Renate Hirsch), 09:00, Neustadt, Kurverwaltung, Gymnastikraum

19 Seite 19 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Samstag, Encaustic-Atelierworkshop für Fortgeschrittene (Ilse Hug), 09:30, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Studio Encaustic-Atelierworkshop für Fortgeschrittene (Ilse Hug), 14:00, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Studio Montag, Textverarbeitung Word professionell nutzen - Grundlagen (Andreas Reinhardt), 09:00, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Computerraum Integrationskurs - Modul VII (Beata Mayer, Ute Kienzler), 13:30, Neustadt, Kurverwaltung, Konferenzraum Computer-Club (Andreas Reinhardt), 18:30, Neustadt, Realschule, Computerraum Dienstag, Unternehmerinnen-Abend: Sinnvoll und gut essen im Job (), 19:00, Neustadt, Schmidt`s Märkte, Donnerstag, Eine perfekte GFS - Präsentation mit Powerpoint (Till Klump), 15:30, Neustadt, Kurverwaltung, VHS-Computerraum Sütterlinschrift lesen (Andreas Fischer), 19:30, Neustadt, Kurverwaltung, Konferenzraum Anmeldung und Information bei der VHS- Geschäftsstelle unter Tel Deutsch an der VHS Neue Integrationskurse ab Januar und Februar 2013 in Neustadt Zum Erwerb der deutschen Sprache bietet die VHS für Ausländerinnen und Ausländer im Januar und Februar 2013 neue Integrationskurs in Neustadt an. Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache sind für Ausländerinnen und Ausländer der Schlüssel zur Integration. Um in Deutschland leben und arbeiten zu können, ist es wichtig die deutsche Sprache zu beherrschen. Die VHS Hochschwarzwald hat in den vergangenen Jahren über 250 Personen den Zugang zur deutschen Sprache ermöglicht. Die Teilnehmer kamen aus mehr als zwanzig Nationen. So treffen sich Menschen aus der Türkei, Russland, den Philippinen oder Kenia in den Integrationskursen und erlernen gemeinsam die deutsche Sprache. Jeder Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs und einem Orientierungskurs. Insgesamt dauert er 660 Stunden. Am Ende des Integrationskurses steht eine Abschlussprüfung, welche die Deutsch- Kenntnisse auf dem Niveau A2/B1 (GER) dokumentiert. Mit Ute Kienzler und Beata Mayer unterrichten zwei erfahrene Deutsch- Lehrkräfte die Teilnehmenden. Auf Antrag wird die Kursteilnahme vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge unterstützt. Gemeinsam mit der Hansjakobschule bietet die VHS ab 8. Januar 2013 erstmals einen Eltern-Integrationskurs in Neustadt an. Der Kurs unter Leitung von Christian von Bausznern indet an drei Vormittagen pro Woche von 9 Uhr bis 12 Uhr in der Hansjakobschule parallel zum Schulunterricht der Kinder statt. Die VHS Hochschwarzwald bietet ab 18. Februar 2013 außerdem einen neuen Integrationskurs am Nachmittag in Titisee- Neustadt an. Der Kurs indet täglich von Uhr bis Uhr im Konferenzraum der Kurverwaltung Neustadt statt und wird geleitet von Beata Mayer und Ute Kienzler. Praxisorientierte Buchführung ÖFFENTLICHE BIBLIOTHEK IM SCHULZENTRUM Koch- und Backbücer - unsere Ausleihhits 2012: Schinharl, Cornelia : Basic cooking for family : alles, was Großen und Kleinen richtig gut schmeckt. Omas Küchen : traditionelle badische Rezepte / Katrin Schälein... Traditionelle badische Gerichte, vorgestellt von sieben Omas aus Baden. Gemüse satt! : 140 vegetarische Lieblingsgerichte / Alice Hart. Fotos von Lisa Linder. - Verrückt nach Pasta : 115 Rezepte / Ursula Ferrigno. Reich illustriertes Kochbuch mit Rezepten für pifige Pasta-Gerichte für jeden Anlass. Stechl, Hans-Albert: Einfach gut gekocht : Stechls Standgericht 2. Teil. Wecker, Annik: Anniks göttliche Desserts. Salate frisch angemacht : neue Rezepte von knackig und leicht bis partytauglich üppig. Vegetarisch durchs ganze Jahr : leischlos glücklich mit Genussrezepten ; von einfach bis ganz besonders. Landküche : einfach [gut] kochen mit Bio- Produkten / Rezepte: Birgit Rademacker... Informationstermin am 15. Januar 2013 an der VHS Praxisorientierung steht in den kaufmännischen Lehrgängen der VHS an erster Stelle. Insbesondere Selbstständige und Mitarbeiter in KMUs können in den Kursen wertvolle Kenntnisse für die kaufmännische Geschäftsvorgänge erwerben. Kaufmännisches Wissen ist zur Führung einer Firma unerlässlich und gehört heute zu den Schlüsselqualiikationen in vielen Berufsfeldern. Von den Basiskenntnissen der Buchführung bis hin zum Jahresabschluss und der EDV-unterstützten Buchführung reichen die Kursinhalte der VHS-Angebote. So vermitteln die VHS-Lehrgänge Klassische Finanzbuchführung sowie EDV- Buchführung mit Lexware beispielhaft an Geschäftsvorfällen umfassende kaufmännische Kenntnisse. Am Dienstag, , um 17 Uhr bietet die VHS einen Informations- und Beratungstermin mit VHS-Dozent Gregor Brill im VHS- Computerraum im Gebäude der Kurverwaltung Neustadt an. 20 Minuten sind genug : über 150 schnelle Rezepte aus der frischen Küche. Jamies 30-Minuten-Menüs : [genial geplant - blitzschnell gekocht]. Alles hausgemacht / [Autorinnen: Petra Casparek ; Erika Casparek-Türkkan. Das attraktiv bebilderte Buch stellt rund 250 Rezepte für süßes und herzhaftes Selbstund Hausgemachtes mittels Konservieren vor. Mit einer Einführung in die unterschiedlichen Konservierungsmethoden. Backen! - das Goldene von GU : Rezepte zum Glänzen und Genießen. Brot / Bernd Armbrust. Fotos: Julia Hoersch. Grundlagentitel zum Thema Brotbacken mit Warenkunde, klassischen und neuen Rezepten. Brot & Aufstrich selbst gemacht : über 100 Rezepte für Frühstück, Brotzeit und mehr. Wecker, Annik: Anniks göttliche Kuchen Bilderbuchstunde für Kinder ab 4 Jahren: Die nächste Bilderbuchstunde indet am Montag, den 21.1., um 15 Uhr statt. Das Bilderbuch Rosi in der Geisterbahn erzählt vom mutigen Hasen Rosi: Nachdem er gelernt hat, wie man Traummonster besiegt, probiert er sein neues Wissen in der Geisterbahn aus.

20 Donnerstag, den 10. Januar 2013 Seite 20 Öffnungszeiten: Di u Uhr, Mi Uhr Do u Uhr, Fr Uhr Benutzungsgebühr für Entleihungen für Erwachsene: 10,00 für 12 Monate, Schüler ab 18 Jahre 5,00. Einmalige Ausleihe 2,50. Während der Öffnungszeiten stehen ein Kopiergerät und vier kostenlose Internet- PCs zur Verfügung. An allen PCs können auch mit WORD Texte erstellt werden. Ausdrucke kosten 0,10 pro Seite. So inden Sie unseren WEB-OPAC (Online-Katalog) im Internet: dann in der Liste der Bibliotheken Titisee-Neustadt auswählen. Am WEB-OPAC können Sie auch Ihr Leserkonto einsehen, Ihre entliehenen Medien verlängern und entliehene Medien vorbestellen. Tel Mit gültigem Bibliotheksausweis haben Sie über den Suchschlitz auf dem WEB-OPAC Zugang zu Datenbanken des Munzinger- Archivs. Wenn Sie einen Treffer anklicken, müssen Sie sich zunächst mit Ihrer Leseausweisnummer und Ihrem Passwort anmelden, um in den Volltext zu kommen. Dann können Sie auch weitere Suchanfragen starten. Weitere Informationen inden Sie auf unserem Flyer, der in der Bibliothek ausliegt. Caritasverband Kess-allein-erziehen Mehr Freude und weniger Stress im Alltag mit Kindern das ist das Ziel eines neuen Eltern-Bildungskurses der Erziehungsberatungsstelle in Neustadt, der sich ausschließlich an Alleinerziehende wendet. An sechs Vormittagen werden Erziehungsthemen wie Wege aus dem Machtkampf besprochen, Konliktlösestrategien vorgestellt und die Besonderheiten und Möglichkeiten der Ein- Eltern-Familie im Mittelpunkt stehen. Die erfahrene Kess-Kurs-Trainerin Ulli Nöthen leitet den Kurs. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt. Die Teilnahme ist nach Antrag über das Landes-Programm Stärke kostenfrei, das Begleithandbuch kann für 7.50 erworben werden. Eine Anmeldung ist erforderlich. Der Kurs startet am Mittwoch, den von 9.45 Uhr bis Uhr in den Räumen der Psychologischen Beratungsstelle des Caritasverbandes im Thomasheim, Adolf-Kolpingstr.19 in Titisee- Neustadt, Tel / Diakonisches Werk Informationsabend am Dienstag, um 19:30 Uhr in der HELIOS- Klinik in Titisee-Neustadt, Schulungsraum: Die Bewegungsentwicklung des Säuglings im ersten Lebensjahr - Meilensteine in der Entwicklung, - Handling- der richtige Umgang mit dem- Säugling (Tragen, Hochheben, An- und Ausziehen, Baden, Füttern). - Wissenswertes über Babygeräte(Tragetuch, Babyhopser, Wippliege., usw.) Referentin: Birgit Hermann,Physiotherapeutin - Manualtherapeutin - OMT MSc Diakonisches Werk, Hauptstr. 28, Titisee-Neustadt Tel.: Der Abend ist kostenlos! Anmeldung ist nicht erforderlich Lebenshilfe Südschwarzwald e. V. Titisee Neustadt Familienentlastender Dienst Die Lebenshilfe bietet Unterstützung durch Betreuung für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige. Die Betreuung wird individuell auf die Bedürfnisse aller Familienmitglieder abgestimmt. Wir übernehmen stunden- und tageweise, regelmäßig oder unregelmäßig Einzelbetreuung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung. Betreuungsformen sind: Einzelbetreuung im häuslichen Bereich, in unseren Räumlichkeiten oder anderen Orten; Assistenz und Begleitung zur Freizeitgestaltung, Urlaubsbegleitung; Urlaubsbetreuung vor Ort;Gerne beraten wir Sie. Rufen Sie an. Renate Riebeck Telefon (07651) Mo. Do. 09:30 12:00, Freizeitbereich Freizeit freie Zeit Für Menschen mit einer Behinderung ist es oft schwer, diese wichtige Zeit im Leben zu gestalten und ihren Interessen nachzugehen. Wir helfen Barrieren zu überwinden, um auch die Zeit neben Schule bzw. Arbeit und den täglichen Verplichtungen sinnvoll und mit Freude zu nutzen. Gleichzeitig bedeutet unser Freizeitangebot auch freie Zeit für die plegenden und betreuenden Angehörigen. Unsere Angebote: Ferienfreizeiten, Freizeitclubs, Sport und Bewegung, Tagesunternehmungen, Bildungsangebote Für weitere Informationen und zur Anforderung ausführlicher Programmhefte wenden Sie sich bitte an: Janine Seifried Telefon (07651) Aktuelle Angebote und Veranstaltungen: Band-Kurs (min. 6 Termine ab ) Kreativkurs ( 10 Termine ab ) Kreativ-Workshop: Malen und Experimentieren mit verschiedenen Farben (02.02.) Thermalbadauslüge ( / / ) Kinderfreizeitclub Neustadt ( / / ) Kinderfreizeitclub Bonndorf ( / / ) Fasnetparty in Neustadt (09.02.) Adresse der Geschäftsstelle: Lebenshilfe Südschwarzwald Wilhelm-Stahl-Str Titisee-Neustadt (07651) Parkinson Selbsthilfe-Stammtisch Hochschwarzwald Terminänderung: Mittwoch, 23. Januar 2013 um Uhr im Besprechungsraum des Seniorenzentrums St. Raphael, Schottenbühlstr. 70, Titisee-Neustadt. Seit Juni 2012 besteht für die im östlichen Landkreis lebenden Parkinson-Erkrankten und deren Angehörigen ein Stammtisch Hochschwarzwald. Er bietet Gelegenheit, sich über die Krankheit auszusprechen, Informationen zur Erkrankung zu erhalten und Erfahrungen auszutauschen. Organisiert wird er vom dpv-mitglied Anni Oßwald, Titisee-Neustadt, Tel ( Betroffene, deren Angehörige und Interessenten sind herzlich eingeladen. Deutsche Parkinson Vereinigung e.v. Regionalgruppe Freiburg Finanzierungssprechtag der L-Bank und Handwerkskammer Freiburg Am Donnerstag, den 17. Januar 2013, indet in der Handwerkskammer Freiburg ein kostenloser Finanzierungssprechtag für Existenzgründer und bestehende Unternehmen mit Experten der L-Bank Baden- Württemberg, der Bürgschaftsbank und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft MGB statt. Im Rahmen des Beratungstages bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit, mit den Finanzierungsexperten die optimale Finanzierung ihres Investitions- oder Gründungsvorhabens zu besprechen. Einen Termin für den 17. Januar 2013 vereinbaren Sie bitte mit Kathrin Alsleben von der Handwerkskammer Freiburg. Tel.: , Weitere Informationen zum Thema inden Sie unter

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01.

B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite. Eröffnungsbilanz der Stadt Weener (Ems) zum 01.01. Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 10 Montag, 01.06.2015 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite B. Bekanntmachungen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden und Verbände Seite Stadt Weener Eröffnungsbilanz

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen -

Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 25. Juni 2015 - Vorsitz Oberbürgermeister Mergel und Erster Bürgermeister Diepgen - - 81 - Stadtsiedlung Heilbronn GmbH -Jahresabschluss

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist

Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist Amtsblatt der Gemeinde Weilerswist 13. Jahrgang Ausgabetag: 06.1.011 Nr. 33 Inhalt: 1. Öffentliche Bekanntmachung zur Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 71 im Bahnhofsumfeld Weilerswist Beschränkte Öffentlichkeitsbeteiligung

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz

Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Amtsblatt für den Landkreis Diepholz Nr. 13/2010 vom 01.10.2010 Inhaltsverzeichnis: A Bekanntmachungen des Landkreises Diepholz Vorprüfung des Einzelfalles nach 3c des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^

Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^ AMTSBLATT Nr. 51 vom 19.12.2014 ^ Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Aktiv für Mensch + Zukucfft... «ff ^«^ Auskunft erteilt: Frau Druck l. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt

Mehr

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de

Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Nr.23/2012 vom 5. Dezember 2012 20. Jahrgang Inhaltsverzeichnis: (Seite) Bekanntmachungen 2 Einladung zur Ratssitzung am 11.12.2012 Das Amtsblatt finden Sie auch im Internet unter www.velbert.de Das Amtsblatt

Mehr

Bürgermeisteramt Buchenbach

Bürgermeisteramt Buchenbach Bürgermeisteramt Buchenbach LANDKREIS BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD Bürgermeisteramt Hauptstraße 20 79256 Buchenbach Bearbeiter Herr Heinrich Telefondurchwahl (0 76 61) 39 65-25 Telefax (0 76 61) 39 65-925

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1

A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite. Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Landkreis Leer Amtsblatt Nr. 01 Montag, 16.01.2006 A. Bekanntmachungen des Landkreises Leer Seite Amt I/80 Bestätigungsvermerk zum Jahresabschluss 2004 der AnrufBus GmbH Rhauderfehn 1 Bestätigungsvermerk

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung)

Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Satzung über die Erhebung einer Vergnügungssteuer (Vergnügungssteuersatzung) Auf Grund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) sowie 2, 8 Abs. 2 und 9 Abs. 4 des Kommunalabgabengesetzes

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

Öffentliche Bekanntmachungen :

Öffentliche Bekanntmachungen : AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan

AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan AMTSBLATT Amtliches Bekanntmachungsorgan Jahrgang 2015 Ausgabe - Nr. 30 Ausgabetag 07.08.2015 des Kreises Warendorf der Stadt Ahlen der Gemeinde Everswinkel der Stadt Telgte der Volkshochschule Warendorf

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013

Ensinger Veranstaltungskalender 2014 Stand: Samstag, 15. März 2013 Termin: Samstag, 15.03.2014, 19:30 Uhr; Veranstaltung: Jahreskonzert des Musikverein Ensingen Beschreibung: Veranstaltung des Musikvereins Ensingen. Ort: Forchenwaldhalle; Veranstalter: Musikverein Ensingen

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 14 21.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung betr. Haushaltsplan und Haushaltssatzung des Zweckverbandes Paul-Moor-Schule für das Haushaltsjahr 2015 Seite 38-41 Öffentliche

Mehr

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014

Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Amtsblatt FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN Nr. 21 / Ausgabe vom 16.05.2014 Herausgeber: Stadtverwaltung Worms, Bereich 1, Abt. 1.02 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marktplatz 2, 67547 Worms, Tel.: (06241)

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter

Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Amtsblatt für die Stadt Salzgitter Nummer 3 Salzgitter, den 06. Februar 2014 41. Jahrgang Nr. Amtl. Bekanntmachung Seite 16 Festsetzung (hier: Änderung) der Ortsdurchfahrtsgrenze der Landesstraße L 636

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012

Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Amtsblatt Jahrgang: 2012 Nr. 19 Ausgabetag 03.12.2012 Inhalt: Lfd. Nr. Titel der Bekanntmachung 1 Haushaltssatzung des Zweckverbandes der berufsbildenden Schulen für das Haushaltsjahr 2012 2 1. Nachtragssatzung

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr)

Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) STADT SINZIG N I E D E R S C H R I F T Gremium Sitzungstag Sitzungs-Nr. Stadtrat 26.04.2012 27/2012 (lfd.nr./ Jahr) Sitzungsort Sitzungsdauer Sitzungssaal im Rathaus 18.00 bis 19.55 Uhr Öff. Sitzung mit

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen

Amtsblatt. für den Landkreis Uelzen. Inhalt. Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden. Sonstige Bekanntmachungen 245 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 42. Jahrgang 31. Mai 2013 Nr. 10 Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Gemeinde Barum...245 Haushaltssatzung der Gemeinde Himbergen...245

Mehr

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss:

- 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) Beschluss: Bekanntgabe der Beschlüsse aus der Sitzung des Gemeinderats vom 9. Juni 2005 - Vorsitz Oberbürgermeister Himmelsbach - Öffentlich - 80 - Besetzung der Stelle des Zweiten Beigeordneten (Drucks. 136) 1.

Mehr

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1

Amtsblatt. 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Amtsblatt für die Stadt Ludwigsfelde 10. Jahrgang 07. Dezember 2001 Nr.: 41 Seite 1 Inhalt 1. 1. Satzung zur Änderung der Satzung zur Benutzungsanordnung des städtischen Museums Ludwigsfelde einschließlich

Mehr

Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br.

Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br. Satzung über den Anschluss der Grundstücke an die öffentliche Wasserversorgungsanlage und deren Benutzung in der Stadt Freiburg i. Br. 13.1 vom 7. Dezember 1982 in der Fassung der Satzungen vom 14. März

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt

Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt ArbeitsKreis Asyl der Pfarreien St. Georg und Liebfrauen in Kooperation mit Integrationspatinnen und Integrationspaten für Bocholt Info-Mappe Kontaktdaten: Elisabeth Löckener, Viktoriastraße 4 A, 46397

Mehr

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN

Karl-Lochner-Straße 8, 67071 Ludwigshafen am Rhein Telefon: 0621 67005-0 AMTSBLATT FÜR ÖFFENTLICHE BEKANNTMACHUNGEN KINDERZENTRUM LUDWIGSHAFEN AM RHEIN Zweckverband, Körperschaft des Öffentlichen Rechts Sozialpädiatrisches Zentrum mit Frühförderung Sonderkindergarten Integrative Kindertagesstätten Tagesförderstätte

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Weihnachtsliedersingen und spielen an Heiligabend 2012 auf dem Rathausplatz Neustadt

Weihnachtsliedersingen und spielen an Heiligabend 2012 auf dem Rathausplatz Neustadt Nr. 26 17. Jahrgang KW 51/12 20. Dezember 2012 Inhalt: Z Die Stadtverwaltung informiert Z Nachrichten des Standesamtes Z Unsere Alters- und Ehejubilare Weihnachtsliedersingen und spielen an Heiligabend

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010

Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Betriebssatzung Eig.Betr. Wasserwerk Betriebssatzung für den Eigenbetrieb Wasserwerk der Stadt Willebadessen vom 22.06.2006 3. Änderungssatzung vom 09.07.2010 Aufgrund der 7, 8 und 9 der Gemeindeordnung

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg

AMTSBLATT für den Landkreis Harburg AMTSBLATT für den Landkreis Harburg 44. Jahrgang Ausgegeben in Winsen (Luhe) am 15.01.2015 Nr. 03 Bekanntmachung vom Inhalt Seite Landkreis Harburg 13.01.2015 Ausschuss für Wirtschaft, ÖPNV und Tourismus

Mehr

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius

Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Taufe in der Pfarrgemeinde St. Clemens und Mauritius Eine Handreichung für Eltern und Paten Liebes Kind, dein Weg beginnt. Jetzt bist du noch klein. Vor dir liegt die große Welt. Und die Welt ist dein.

Mehr

Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen in der aktuellen Rechtsprechung. Dr. Isabella Toscano Rechtsanwältin

Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen in der aktuellen Rechtsprechung. Dr. Isabella Toscano Rechtsanwältin 6. Energieforum der Bayerischen GemeindeZeitung - Power für Bayerns Kommunen Konzentrationsflächen für Windkraftanlagen in der aktuellen Rechtsprechung Chancen und Fallstricke Dr. Isabella Toscano Rechtsanwältin

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis

AMTSBLATT. für den Wasser- und Abwasserverband Havelland. Jahrgang 22 Nauen, den 31.07.2015 01/2015. Inhaltsverzeichnis Nauen, den 31. Juli 2015 1 AMTSBLATT für den mit den Mitgliedsgemeinden Beetzseeheide (OT Gortz), Brieselang, Groß Kreutz (Havel) (OT Deetz und OT Schmergow), Päwesin, Roskow (OT Roskow und OT Weseram),

Mehr

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v.

Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Satzung des Vinzenzwerk Handorf e.v. Präambel Christen sollen sich im Namen Jesu Christi notleidenden Menschen zuwenden. Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan (Matthäus

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG

EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Aktiengesellschaft Essen EINLADUNG ZUR HAUPTVERSAMMLUNG Wertpapier-Kenn-Nr. 808 150 ISIN DE0008081506 Wir laden hiermit die Aktionärinnen und Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Mittwoch, dem 7. Mai

Mehr

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz

Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs. 2, 126 Abs. 1, 127, 131 Abs. 1 Aktiengesetz In der Einberufung der Hauptversammlung sind bereits Angaben zu den Rechten der Aktionäre nach 122 Abs.

Mehr

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße

AMTSBLATT des Landkreises Südliche Weinstraße Jahrgang Nummer Datum 2015 12 13.04.2015 I N H A L T Öffentliche Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises für das Jahr 2015 vom 10.04.2015 Seite 27-36 Ö F F E N T L I C H E B E K A N N T M A

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Angebote zum geselligen Treffen 61. Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare. Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Angebote zum geselligen Treffen 61 Besuchsdienste und Begegnungen für 67 Senioren und Jubilare Deutsches Rotes Kreuz OV Kollnau

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung des Verwaltungsausschusses am Dienstag, den 3. Februar 2015 um 19:00 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses Grünwald ANWESEND: 1. Bürgermeister

Mehr

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT:

- 86 - Nr. 9 9. Mai 2014 INHALT: - 86 - AMTSBLATT DES LANDKREISES ROTH Landratsamt Roth Öffnungszeiten: Druck: 91152 Roth Mo - Fr 8.00-12.00 Uhr und Hausdruckerei Telefon: 09171/81-0 Do 13.00-18.00 Uhr Landratsamt Telefax: 09171/81-328

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2015 vom 31.07.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.:

Leitfaden. Goslarer Hilfesuchende. auswärtige Wohnungslose. Wegweiser. für. und. Stand: Juni 2009. Hrsg.: Wegweiser Leitfaden für Goslarer Hilfesuchende und auswärtige Wohnungslose Deutsches Rotes Kreuz Wachtelpforte 38 ARGE/ABF Robert-Koch-Str. 11 Diakonisches Werk Lukas-Werk Stand: Juni 2009 Caritasverband

Mehr

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG

BESCHLUSS-PROTOKOLL. A. Anwesend. I. Ausschussvorsitzender. Dr. Blechschmidt, Frank (FDP) Ausschussmitglieder CDU SPD BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN FDP FWG BESCHLUSS-PROTOKOLL über die 3. Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Hochtaunuskreises als Akteneinsichtsausschuss in der IX. Wahlzeit am Montag, dem 23.12.2010, im Landratsamt Bad Homburg v.d.höhe.

Mehr

Runderneuerung ganz einfach mit unserem Umzugsservice.

Runderneuerung ganz einfach mit unserem Umzugsservice. Runderneuerung ganz einfach mit unserem Umzugsservice. Sie ziehen um Ihre Energie zieht mit! Jetzt auch außerhalb von Bad Kreuznach. Adressen und Telefonnummern alles auf einen Blick! Agentur für Arbeit

Mehr

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15.

Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. Betriebssatzung 50/04 Krankenheim Herz-Jesu 75. Erg. Lief. 1/2007 HdO Betriebssatzung für das Städt. Krankenheim Herz-Jesu in Neuss vom 1. Juli 1997 (in der Fassung der 3. Änderungssatzung vom 15. September

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.

Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06. Z U S T Ä N D I G K E I T S O R D N U N G d e r S T A D T B A D L I P P S P R I N G E vom 23.12.2004 in der Fassung der 3. Änderung vom 18.06.2014 Der Rat der Stadt Bad Lippspringe hat aufgrund der 57

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21

Amtsblatt für die Stadt Zossen. 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 für die Stadt Zossen 8. Jahrgang Zossen, 21. Dezember 2011 Nr. 21 Inhaltsverzeichnis zum Amtsblatt für die Stadt Zossen 21. Dezember 2011 Stadt Zossen mit ihren Ortsteilen: Glienick, Horstfelde, Schünow,

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre

Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Nähere Erläuterungen zu den Rechten der Aktionäre Ordentliche Hauptversammlung der K+S Aktiengesellschaft am Mittwoch, 12. Mai 2015, 10.00 Uhr, im Kongress Palais Kassel Stadthalle, Holger-Börner-Platz

Mehr

22-jähriges Jubiläum. Samstag: 25.01.2014 in Neustadt. 14:11 Uhr Narrenmesse im Münster St. Jakobus. 15:11 Uhr Narrenbaumstellen vor dem Rathaus

22-jähriges Jubiläum. Samstag: 25.01.2014 in Neustadt. 14:11 Uhr Narrenmesse im Münster St. Jakobus. 15:11 Uhr Narrenbaumstellen vor dem Rathaus Nr. 2 19. Jahrgang KW 4 23. Januar 2014 Inhalt: Z Z Z Z Z Z Z Z Z Amtliche Bekanntmachungen Die Stadtverwaltung informiert Nachrichten des Standesamtes Unsere Alters- und Ehejubilare Unsere Umwelt Nachrichten

Mehr

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion

JAP Spezial. JAP Öffnungszeiten: Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion JAP Spezial Kartoffelsuppenfest im JAP Freitag, 14.11.2015, ab 17 Uhr, Live Musik, Mitmachaktion Kinderspieltage im JAP 08.11, 29.11. u. 13.12., 10 16 Uhr 18. Zirkuswoche zu Ostern, 07. -10.04.2015 6-12

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Verwaltungsgebührensatzung

Verwaltungsgebührensatzung Verwaltungsgebührensatzung der Stadt Steinheim in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 16.04.2013 in der Fassung der 2. Änderungssatzung vom 08.10.2013 Aufgrund des 7 der Gemeindeordnung für das Land

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Heidelberger Lebensversicherung AG

Heidelberger Lebensversicherung AG Heidelberg Einladung zur außerordentlichen Hauptversammlung am 24. September 2014 Die Aktionäre unserer Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der außerordentlichen Hauptversammlung der am Mittwoch, 24.

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Ingelheim am Rhein für das Jahr 2014 vom 06. Februar 2014

Haushaltssatzung der Stadt Ingelheim am Rhein für das Jahr 2014 vom 06. Februar 2014 1 Haushaltssatzung der Stadt Ingelheim am Rhein für das Jahr 2014 vom 06. Februar 2014 Der Stadtrat der Stadt Ingelheim am Rhein hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom

Mehr

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales

Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales 25. Mai 2009 Herr Kirchner 0421/361-5444 Vorlage für die Sitzung des Senats am 02.06.2009 Verordnung über landesrechtliche Regelungen im

Mehr

Vorlage zur Kenntisnahme

Vorlage zur Kenntisnahme Drucksache 15/ 4805 01.03.2006 15. Wahlperiode Vorlage zur Kenntisnahme Entwurf des Staatsvertrages zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg zur Abwicklung der Feuersozietät Berlin Brandenburg

Mehr

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach

Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Kath. Pfarrgemeinde Schwalbach Die Pfarrei entstand am 1.1.2007 durch Fusion der beiden Pfarreien St. Martin und St. Pankratius. Das Gemeindezentrum St. Martin wurde an die evangelische koreanische Gemeinde

Mehr

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden.

Auf der nächsten Sitzung der Schulkonferenz müssen beide Protokolle durch die Schulkonferenz genehmigt werden. Protokoll der Schulkonferenz 08.11.2006 Anwesende: Herr Umlauf (EV GS) Frau Borowy, Frau Przybill (EV Sek I), Herr Pahl (Vorstand), Herr Beese (Förderverein) Nora Jensen (SV, 7/8 D), Silke Hingst (SV,

Mehr

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v.

Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Satzung des Bürgerverein Burg/Dithmarschen e.v. Einleitung Der Bürgerverein wurde im Jahre 1896 gegründet. An Stelle der bisherigen Satzung tritt die Neufassung am 24.Februar 2008 in Kraft. 1 Name, Sitz,

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin

MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN. Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin MÖGLICHKEITEN DER ZUSAMMENARBEIT ZWISCHEN WOHNUNGSWIRTSCHAFT UND STADTWERKEN Ihr Termin: 16. und 17. März 2015 in Berlin HERZLICH WILLKOMMEN Sehr geehrte Damen und Herren, der demografische Wandel, aber

Mehr

Amtsblatt. der STADT BECKUM. Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. Laufende Nummer

Amtsblatt. der STADT BECKUM. Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16. Inhaltsverzeichnis. Bezeichnung. Laufende Nummer Amtsblatt der STADT BECKUM Beckum, den 22. Mai 2015 Jahrgang 2015/Nummer 16 Inhaltsverzeichnis Laufende Nummer Bezeichnung 1 Öffentliche Ausschreibung gemäß 12 Absatz 1 VOB/A; hier: Kanalsanierung Im Soestkamp

Mehr

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz.

18. Expertenforum des Bundesverbandes Deutscher Internetportale (BDIP e.v.) zum Thema: Soziale Netzwerke und Datenschutz. Bundesverband Deutscher Internet-Portale e.v. Brehmstraße 40, D-30173 Hannover Telefon (0511) 168-43039 Telefax 590 44 49 E-mail info@bdip.de Web www.bdip.de An Städte, Gemeinden und Landkreise, Portaldienstleister

Mehr

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1123 Beschlussempfehlung Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen Hannover, den 15.01.2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über

Mehr

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer:

Telefonkonferenz. 04.08.2008, 11:30 Uhr. Tagesordnung. Simone Probst. Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Telefonkonferenz 04.08.2008, 11:30 Uhr Besprechung einberufen von: Art der Besprechung: Leitung: Protokoll: Teilnehmer: Simone Probst Simone Probst Axel Genschow, Horst Kreuter, Horst Rüter, Christina

Mehr

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015

Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Noch gezielter werben für Ihren Erfolg. Kurier- Sonderthemen 2015 Themenbereiche 2015 Familie/Mode/Lifestyle Erscheinungstag Anzeigenschluss Ausblick 2015 Fr., 02.01. Mo., 22.12.14 Hochzeit (Halbformat)

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung

GoingPublic Media Aktiengesellschaft München ISIN DE0007612103 WKN 761 210. Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung München ISIN DE0007612103 WKN 761 210 Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit die Aktionäre unserer Gesellschaft zu der am Donnerstag, den 16. Mai 2013, um 15:00 Uhr im Tagungsraum

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte (Rechtsgrundlagen: 96 Abs. 4 und 8 SGB IX bzw. 37,6 i.v.m. 40 BetrVG bzw.

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2014 vom 02.07.2014 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153) in der

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt und Ortsteile einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt und Ortsteile einen guten Rutsch ins neue Jahr! Montag, 29.12.2014 - Nummer 12 - Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt und Ortsteile einen guten Rutsch ins neue Jahr! Besondere Themen: Beschlussprotokoll der 3. Sitzung der Stadtvertretung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

66-05 66-05. hat der Rat der Stadt Detmold in seiner Sitzung am 03.07.2014 folgende Satzung beschlossen:

66-05 66-05. hat der Rat der Stadt Detmold in seiner Sitzung am 03.07.2014 folgende Satzung beschlossen: 66-05 66-05 Satzung zur Fortführung der Satzung zur Abänderung der Fristen bei der Dichtheitsprüfung von privaten Abwasserleitungen gemäß 61 a Abs. 3 bis 7 LWG NRW in dem Bereich 03 der Stadt Detmold vom

Mehr