Urbane Phänomene des größten Schwarzmarktes am Balkan. Azra Aksamija

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Urbane Phänomene des größten Schwarzmarktes am Balkan. Azra Aksamija"

Transkript

1 Urbane Phänomene des größten Schwarzmarktes am Balkan Azra Aksamija Kontakt: DI Azra Aksamija / home: Kinkgasse 4, A Graz / T: / E:

2 Die Entdeckung des urbanistischen Phänomens Arizona Road in Bosnien Der Schnitt längs der Nord-Süd Verkehrsachse in Nordbosnien, der NATO-benannten Arizona Road, enthüllt neue, durch den Krieg entstandene politische, soziale, wirtschaftliche und urbane Zustände. Auf dem größten Schwarzmarkt am Balkan, Arizona Markt wurden diese neuen wilden und ungeplanten räumlichen Konfigurationen untersucht. Dieser bizarre Organismus, der - umgeben von Minenfeldern und zerstörten Häusern - mitten in der Einöde liegt und sogar aus der Not ein business hervorbringt, gleicht einem bazarischen Shopping-Paradies. Am Arizona Markt spiegelt sich die bosnisch - europäische Tragödie: die Ausformulierung der neuen bosnischen Überlebenswirtschaft, die nur ein Gesetz kennt: es muss billig sein! Der Schwarzmarkt hat offiziell 2200 Geschäfte, 65 Cafés, 7 Nachtclubs und befindet sich ca.15 Kilometer südwestlich der Grenzstadt Brcko Menschen leben von diesem Markt, der tägliche Umsatz wird auf 0,5 Mio. EURO geschätzt, mit einer Umsatzverdoppelung an den Wochenenden. Schmuggelgut, Designermarkenimitate, Frauen: verkauft wird hier alles, bezahlt in jeder Währung.

3 Arizona Markt als Stadtentstehung Die Interpretation des Arizona Marktes als Entstehung einer Stadt ist wie eine Laborsituation: ein Prozess, der sich normalerweise über Jahrhunderte erstreckt, kann hier innerhalb weniger Jahre nachvollzogen werden. Arizona wird eine neue Stadt in Nachkriegsbosnien, die erste Stadt, in welcher die verfeindeten bosnischen Völker wieder friedlich zusammenleben. Doch der Name verbindet sich auch mit dem Wilden Westen, von dem im Zusammenhang mit dem Markt immer wieder die Rede ist: Arizona würde einer frühen amerikanischen Goldgräberstadt gleichen, heißt es, boomend und gesetzlos zugleich. 1 In seiner Vielfältigkeit der Lebensweisen und Nationen, in seinen wild gewachsenen Bauformen, die sich von slumartigen Siedlungen bis zu barocken Palästen entfalten, fasziniert das bosnische Arizona als urbanistische Erscheinung. Kreative Improvisation in der Gestaltung des privaten und öffentlichen Raumes, sowie das explodierende Wachstum formen ein merkantiles Handlungsfeld, als seltsamer Hybrid aus orientalischem Bazar und Las Vegas Strip. 1 Peter Lachnit, Über das Forschungsprojekt Arizona Road in Ö1-Radio in der Sendung "Diagonal" , 17:05h

4 Entstehungshintergründe Arizona Road ist die militärische Bezeichnung der Bundesstraße Sarajevo Tuzla Orasje im Amerikanischen Sektor von Bosnien- Herzegowina. Der Arizona Markt befindet sich in einem der strategisch wichtigsten Grenzgebiete des Landes, welches eine der heftigsten Kriegsfronten war. Nach dem Daytoner Friedensabkommen wurde Bosnien in zwei Entitäten geteilt, wobei über das Gebiet von Nordbosnien um die Grenzstadt Brcko territoriell keine Einigung erzielt wurde. Der so genannte Arizona Korridor blieb als Niemandsland ein politisch ungelöster Punkt mit einer erzwungenen Waffenstillstandzone. Serbische Republik Föderation von Bosniaken und Kroaten Sarajevo Brcko Tuzla Die wirtschaftliche und politische Situation nach dem Krieg war in ganz Bosnien katastrophal. In diesen Rahmenbedingungen schien die Gründung eines Marktes im Niemandsland, der zum ersten Kommunikationspunkt der verfeindeten Völker werden sollte, für die Internationale Gemeinschaft eine gute Idee zu sein. 1996, ein Jahr nach dem Ende des in dieser Gegend besonders blutigen bosnischen Krieges, haben amerikanischen SFOR - Soldaten im Schatten ihres Checkpoints eine ca. 40 Ha große Wiese planiert. Das Pentagon spendierte Dollar, damit die freie Marktwirtschaft jene Menschen wieder zusammenbringe, die der Nationalismus vier Jahre lang auseinander gerissen hatte. 2 Anschließend wurde der Markt von der damaligen Bezirksverwaltung Ravne Brcko auch offiziell gegründet. Die Tatsache seiner institutionellen Gründung unterscheidet ihn schon in der Entstehung von allen anderen Schwarzmärkten in Bosnien, die sich als Folge der wirtschaftlichen Nachkriegskrise spontan entwickelten. Auf Grund mangelnder Kontrolle wurde der Markt sehr rasch zum wirtschaftlich florierendsten Punkt im Land. Entlang beider Seiten der Bundesstraße Arizona Road reihen sich auf einer Strecke von ca. 20 km unterschiedlichste Verkaufsstände und Händler, die aus ihren Autos oder aus tragbaren Kästen ihre Ware direkt an die Durchfahrenden verkaufen mobile Kiste Bretterstand Kiosk Bretterbude Fertigbetonteilbude Auto Zelt Blechbude Budenreihe Shopping Center 2 A. Fink und C. Püschner. Alles, was VERBOTEN ist. Zeitschrift Focus. Ausgabe

5 An einer von einem Minenfeld begrenzten Wiese verdichtet sich der Verkauf zu einem Bazar und wächst seither bei einer halbjährlichen Flächenverdoppelung. Der größte Umsatz erfolgt durch den Warenumschlag direkt aus den Lkws, und wird auf einem großen Parkplatz abgewickelt, der täglich seine Struktur ändert. Da es noch keine einheimische Produktion gibt, sind alle Waren am Markt importiert und das Warenangebot ist ein Imitat unserer westlichen Konsumgesellschaft. Neben dem scherzhaften Slogan United Colours of Bosnia der bosnischen Medien wird der Markt von der UNO- Menschenrechtsbeauftragten in Sarajevo als "die Hölle auf Erden" bezeichnet. Arizona ist Markt der Menschenhändler. Eine schlanke, große, junge Frau kostet einen Clubbesitzer zwischen 3000 und 4000 Konvertible Mark (KM=DM), ältere oder mollige Frauen stehen ab 1500 Mark zum Kauf. Ohne gemeinschaftliche Investitionen existiert kaum eine grundlegende Versorgung wie Strom, Wasser oder Kanalisation. Für die Marktmenschen gibt es nur 2 Toiletten, meistens wird der umliegende Wald mitgenützt. Es besteht akute Seuchen- und Brandgefahr.

6 Sarajevo Im Dezember 99 wurde das Gebiet des ehemaligen Arizona - Korridor vom OHR zum Brcko Distrikt erklärt. Dieser ist ein juristischer Sonderfall, eine entmilitarisierte Zone mit politischen Sonderrechten. Die neue Distriktregierung versuchte den Markt durch dessen Schließung in Griff zu bekommen. Dieser Versuch scheiterte aufgrund von Korruption und wegen der Macht des Marktes. Danach wurde ein Regulierungsplan ausgearbeitet. Gemäß dem neuen Masterplan ist die Umsiedlung des Marktes auf die Fläche direkt neben dem vorhandenen vorgesehen. Danach würde der vorhandene Markt zerstört werden und als Shopping Mall und Freizeitzentrum wieder auferstehen. Den offenen Ideenwettbewerb gewann ein italienischer Investor. Texas Road x Arizona Markt Arizona Road Föderation der Bosniaken und Kroaten Serbische Republik Brcko Distrikt Brcko Tuzla Verhaltensmuster Als Analogie im Ausdruck des kulturellen Geistes und des traditionellen Handels kann der Alte Markt in Sarajevo, die Bascarsija, zum Vergleich mit dem Arizona Markt herangezogen werden. Der alte Markt ist die Seele von Sarajevo, und für seine Region könnte der Arizona Markt eine ebensolche werden. Nicht nur in der Bausweise, sondern auch in der Art der Flächenbesetzung und Selbsturbanisierung, sowie im Prozess der Nutzungsgruppierung ist eine Analogie mit dem Arizona Markt ersichtlich. Bascarsija, Granatensouvenirs: Heute werden auf Bascarsija aus den 3 Mio. Granatenhülsen, die an die Stadt abgefeuert wurden, traditionell-handverarbeitete Souvenirs verkauft. Eda Schaur charakterisiert ungeplante Siedlungen folgendermaßen: Sie sind weder geplant, noch willkürlich. Diese komplexe Ausformung der Lebensprozesse der Marktmenschen ist in ihrer Gesamtheit kaum erfassbar, und wird hier auf einfachere Muster reduziert, welche die wesentlichen Merkmale des Ganzen beinhalten." 3 Dabei sind unterschiedliche Verhaltensmuster, die zur Entstehung und Entwicklung von neuen räumlichen Konfigurationen führen, erkennbar. "In seiner Auseinandersetzung mit mittelalterlichen Städten und Prozessen der Stadtentwicklung beschreibt Lewis Mumford derartige Prozesse und deren Produkte folgendermaßen: Eine organische Planung geht nicht von einem vorher festgelegten Ziel aus, sondern schreitet von Notwendigkeit zu Notwendigkeit oder von Gelegenheit zu Gelegenheit in einer Reihe von Anpassungen fort, die dann in zunehmendem Maße Zusammenhang und Zweck bekommen; sie schaffen einen komplexen entgültigen Entwurf Dies trifft in gleicher Weise für den Arizona Markt auch zu. 3 Vgl. Schaur, Eda. Ungeplante Siedlungen. Stuttgart 1992

7 Flächenbesetzung ist die Basis des Entstehungsvorganges der selbstorganisierenden Strukturbildung auf Arizona Road nach dem Prinzip: der erste bestimmt. Das Verhalten kann mit der Besetzung eines Strandes durch Badegäste verglichen werden. + Andockung ist eine Art Magnetwirkung, die feste und große Elemente auf Grund ihrer Besucher-frequenz auf die kleineren ausüben. Um dieses Phänomen zu umgehen weichen die Großhändler bei der Flächenbesetzung auf entferntere Flächen aus. Eine Folge davon ist das Verhaltensmuster Leitung. + Zaun Fahrende Auslage entsteht durch die extreme Geschäftskonzentration entlang der Straße, die als Ort der höchsten Zirkulation das maximale Verkaufsvolumen verspricht. Die Geschwindigkeit der Fahrzeuge auf muss auf Grund der Überlastung derart verringert werden, dass die umliegenden Geschäfte als Auslage wahrgenommen werden können. P M Bazarmall Betrachtet man das Luftbild des Marktes, wird eine klare Raumorganisation, wie sie bei modernen Shoppingmalls üblich ist, ersichtlich: Straße, Parkplatz und Einkaufshaus sind die hier entstandenen Elemente der Gliederung. Das Einkaufserlebnis in der Bazarmall vereinigt den Charakter eines orientalischen Bazars mit der Organisationstypologie einer Shoppingmall. Differenzierung Infolge der Geschäftsverdichtung ergeben sich innerhalb der Bazarmall Flächen unterschiedlicher Erreichbarkeit und dadurch unterschiedlich günstige Geschäftslagen. Die vom Parkplatz am schwersten erreichbare Stelle wird daher schwächer besucht. Daraus folgt, dass diese Geschäfte entweder sehr spezialisiert oder gut beschildert sein müssen. Information und Wegweisung passieren an den frequentiertesten Stellen. Der öffentliche Raum auf dem Arizona Markt resultiert aus dem Handelsverhalten. Bei einem Verkaufsvorgang befindet sich der Verkaufende mit dem Kunden auf der gleichen Seite. Bei dieser verhandelnder Verkaufsart zieht sich die Straße als öffentlicher Raum in die gesamte Geschäftsfläche hinein, nur die Ware ist privat, die Bausubstanz dient dabei lediglich als deren Halterung. + =

8 ! Selbsturbanisierung Prinzip: Urbane Regulatoren wie Einbahnstraßensystem, Schranken, Parkplatzabgrenzungen, Liegende Polizisten, Hausnummern, u.ä. entstehen nach den Notwendigkeiten durch Selbstorganisation. Anzapfung Bei der Anzapfung des staatlichen Stromversorgungsnetzes werden durch Kabelüberlänge weitere Anzapfungen vorgesehen. Bis zum Jahr 2000 lief die Stromversorgung der einzelnen Geschäfte hauptsächlich über Stromaggregate, die ab 22h ausgeschaltet wurden, daher war der Markt nachts nicht beleuchtet. Symbiose ist das Entstehungsmuster neuer Funktionsobjekte durch improvisierte Verschmelzung mit vorgefundenen Objekten. Die Marktelemente werden kombiniert, transformiert und zweckentfremdet, und erhalten dadurch eine neue symbiotische Form und Funktion. Symbiosen: Ausgrenzung Im umliegenden Minenfeld, im Niemandsland, leben die Roma. Ausgegrenzt vom Markt und von der Gesellschaft leben sie in improvisierten Karton- und Plastiksackhütten, im Roma Slum. Die Ausgrenzung auf Arizona ist dualistisch: der Markt ist der Slum der Region, die Roma Siedlung im Minenfeld ist der Slum des Slums. Leitplankenstufen, Schlüsseldienstverkehrszeichen, Beinteilungsschilder, BaumParkingsessel, Bushüttezelzschirm... Straße Minenfeld Verfügungsfläche Leitung fungiert nach dem Prinzip der Verlagerung neuer Nutzungen und Notwendigkeiten an die Peripherie. Der Arizona-Markt kann als ein Induktor verstanden werden. Er hat Auswirkungen auf die wirtschaftlichen und räumlichen Erscheinungen seiner weiteren Umgebung. In der ehemaligen landwirtschaftlichen Brache entstehen neue räumliche Konfigurationen und Nutzungen. Baumärkte Gastronomie Autoschrott Wohnen Tankstellen Schwimmbad + =

9 Prozessnavigation Die Verhaltensmuster Arizonas zeigen, dass Selbstorganisation eine produktive Kraft in Krisensituationen darstellt. Daher sollte sie zur Erhaltung und Entwicklung des Marktes einbezogen werden. Said Jamakovic, Vorstand des Städtebauamtes Sarajevo, analysiert dies, im Sinne von Deleuze und Guattaris Kampf zwischen der nomadologischen Kriegsmaschine und dem sesshaften Staatsapparat, folgendermaßen: Es gibt immer einen Kampf zwischen dem informellen und dem institutionellen System, welches sich einfach das Recht nimmt zu entscheiden was gut und was schlecht sei... Dabei geht es immer um Macht, schließlich sind Städtebau und Ordnung auch eine Art der Machtäußerung und eine Pression. 5 Selbstorganisation ist sehr oft eine Folgeerscheinung von Planungsmängeln. Im Zentralpark Sarajevos wird beispielsweise seit Jahren ein institutioneller Kampf gegen Trampelpfade geführt. Einer dieser Wege ist die Verbindung zweier wichtiger Bushaltestellen. Da es durch den Park keine geplante Verbindung der beiden Punkte gibt, bildete sich diese notwendige Querung von selbst. Man versuchte zunächst mit Zäunen den Weg durch die Wiese zu sperren. Der niedrige Zaun konnte jedoch niemanden am Überspringen hindern, und der Trampelpfad blieb bestehen. Heute hat die institutionelle Planung die informelle besiegt: am Trampelweg wurden Rosen angepflanzt, die den Durchgang versperren. Im Ambiente unseres sozialistischen Bauens geht man leider anders mit solchen Strukturen um, meist mit einer Tabula rasa Methode. Aus dieser Perspektive geht man heute auch mit Arizona um. 4 Der Mythos, der sich mit den zahlreichen Geschichten und Berichten durch die Jahre um den Arizona Markt gebildet hat, trägt seine Bedeutung über die Grenzen des Landes. Mittlerweile hat der Markt eine kritische Größe erreicht, bei der sich seine Zukunftsfrage sehr bald lösen muss. Bei einer gleich bleibenden Entwicklung könnte sich der Markt auf Grund der Untragbarkeit seines sozialen Konzeptes auflösen. Nach dem Regulierungsplan der Regierung würde die Umsiedlung der Händler die Zahlung der doppelten Steuer bedeuten, bedenkt man die Schutzgeldabgaben. Eine vollkommene Regulierung könnte auch zur Auflösung des Marktes führen und damit die Existenz vieler Menschen bedrohen, oder zu seinem Wiederauftauchen an einem anderen Ort. Das Fortbestehen Arizonas in Form eines Schwarzmarktes wird für die nächsten 5-6 Jahre notwendig sein. Das aktuelle Hauptproblem liegt in der parallelen Existenz des Arizona-Gefüges und des staatlichen Systems, zu weit voneinander entfernt und gegeneinander arbeitend. Die Regierung ist zurzeit nicht in der Lage die vielen Probleme des Marktes zu lösen, und muss wieder einen Weg finden, sich dem Markt anzunähern bzw. mit ihm zu arbeiten. In diesem Zusammenhang ist es nicht möglich von einer Legalisierung des Marktes als eine Lösung zu sprechen, da der Staat Bosnien und Herzegowina selbst den legalen Status noch nicht wiederhergestellt hat. Beispielsweise befindet sich heute noch in der Nähe des Flughafens - im serbischen Teil Sarajevos - die sogenannte CD Avenue. In mehr als 20 kleinen Piraten - CD Geschäften werden die neusten Musik- und Software- CDs zum Spottpreis verkauft. Paradoxerweise sind sie als Geschäftslokale gesetzlich registriert und bezahlen für die verkauften Raubkopien Umsatzsteuer. Mit welcher Art von städtebaulichen Interventionen kann man bei einer solchen Problematik überhaupt etwas bewirken? Eine radikale Planung oder eine Übersiedlung des Marktes würde auf starken Widerstand stoßen. Die vorhandene Machtstruktur ist viel zu stark und würde sich Veränderungen widersetzen. Man müsste also nach alternativen Planungsmethoden suchen, die mit dem Ort tatsächlich kommunizieren können. Das Wilde von Arizona muss dabei nicht zwangsläufig erhalten werden. Es geht hier mehr um die Erhaltung und Entwicklung seiner Qualitäten, die durch eine Zähmung verloren gehen könnten. Aus den Charakteristiken, Qualitäten und Problemen vorhandener bzw. erkannter Organisations-strukturen am Markt werden im Folgenden städtebauliche Prinzipien für die neuen Lösungsvorschläge gezeigt. Diese sollen der Tabula rasa Methode der Regierung entgegengestellt werden, und die Möglichkeiten einer städtebaulichen Intervention überprüfen. Diese Zukunftsvision für den Arizona Markt arbeitet mit seinen Verhaltensmustern. Durch gezieltes Zulassen von mehr Chaos soll seine Weiterentwicklung mit mehr Ordnung herangetrieben werden. Genauso wenig wie Arizona "ohne Chaos wachsen und sich weiterentwickeln kann, kommt es ohne räumliche Planung aus" 5. Prozessnavigation anstatt der Tabula rasa - Methode sollte die hier angewandte städtebauliche Vorgangsweise sein. Die Flächen neben dem Vorhandenen Markt sollen mittels Infrastruktur aufgewertet und zum Verkauf freigegeben 4 Said Jamakovic im Interview, Vorstand des Städtebauamtes Sarajevo 5 Vgl. Zibell, B. Gürtler Berger, T. Stadt im Umbruch. ChaosStadt?. Zürich (1997) Pro Literis

10 werden. Aus den Verhaltensmustern wurden drei städtebauliche Instrumente abgeleitet, die hierfür eingesetzt werden können: eine Umfahrungsstraße, Provokateurstangen und Platzhalter. Diese sollen die neuen Marktflächen attraktiveren. Dadurch wird eine Stadtentwicklung mittels Eigeninvestment möglich. Umfahrungsstraße Wegen der Überlastung der Arizona Road (siehe Verhaltensmuster Fahrende Auslage ) ist eine Umfahrungsstraße im Moment dringend notwendig. Der Bau der Umfahrungsstraße wird schließlich zu einer Spiegelung des Marktes führen. Da es am Arizona Markt keine zufälligen Besucher gibt, kann sich die Umfahrungsstraße nicht negativ auswirken. Im Gegenteil wird eine Frequenzerhöhung bei gleichzeitiger Entlastung der Hauptstraße hervorgerufen. Provokateurstange Am Entwicklungsgebiet werden Provokateurstangen als Attraktoren eingesetzt, die eine Doppelfunktion für die zu entwickelnde Fläche übernehmen sollen: Einerseits beinhalten sie ein konkretes infrastrukturelles Andockungsprogramm, andererseits geht von ihnen der Impuls für die Entwicklung der umliegenden Flächen aus. Sportplatz Um die Flächenbesetzung lenken zu können und den Strukturierungsraster der Provokateurstangen zu brechen, werden Leerflächen eingesetzt. Da eine regulative Freihaltung unwahrscheinlich bliebe, werden sie als Sportplätze zu öffentlichen Flächen bestimmt und funktional besetzt. Sie werden zu Kommunikationszentren, um die sich die Geschäfte gruppieren können. Ihre Funktion ist vorerst temporär. Es fällt schwer, jemanden, der von diesem Budgetparasit Arizona überfallen wurde, und der diese Hauptquelle von Kriminalität im Land unter Kontrolle bringen will, von dessen Qualitäten und dem Entwicklungspotential zu überzeugen. Nur die positive Bewertung des Vorhandenen wird kurz- oder mittelfristig auf das, mit äußerst negativen Assoziationen verbundene Arizona eine neue Entwicklung übertragen können. Die Verhaltensmuster zeigen, dass die Regeln einer herkömmlichen Planung meist umgangen werden, sodass man sie nicht erfolgreich einsetzen kann. Durch kleine und temporäre städtebauliche Interventionen kann aber eine Plattform bzw. eine Basis für ein weiteres Funktionieren und ein langsames Einbinden in das staatliche System geschaffen werden. Durch das Hervorrufen neuer urbaner Entwicklungsprozesse, wird die Selbstorganisation gezielt und lenkend eingesetzt. Im Laufe der Zeit werden sich neue Notwendigkeiten ergeben. Der grundlegenden Neuorganisation einer Situation im Konfliktfall steht die Möglichkeit offen, sich mit den hinzukommenden wirtschaftlich-politischen Veränderungen intuitiv zu arrangieren. Durch die Tatsachen einer vorgefundenen Situation neue Tatsachen zu schaffen, mit denen sich der nächste arrangieren wird, formt eine Situation kontinuierlich um, ohne ihren ursprünglichen Charakter zu zerstören. Sie wird im Gegenteil noch charakteristischer. Das Endstadium dieser Entwicklung bleibt offen. Möglicherweise verschwindet der Markt, wahrscheinlicher ist jedoch, dass wir die seltene Gelegenheit haben, bei der Entstehung einer Stadt dabei zu sein: Arizona in Bosnien.

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Bosnien- Herzegowina Europa

Bosnien- Herzegowina Europa SOS-Kinderdorf in Bosnien- Herzegowina Europa 1 SOS-Kinderdorf weltweit Bild oben links SOS-Familie im SOS-Kinderdorf Gracanica Bild oben rechts Rund 45.000 Kinder, Jugendliche und Familien werden in 119

Mehr

Kriegsgefahr: Amerikas Konsumenten geht die Puste aus

Kriegsgefahr: Amerikas Konsumenten geht die Puste aus Kriegsgefahr: Amerikas Konsumenten geht die Puste aus Die Vereinigten Staaten schienen sich zwar recht schnell wieder von den Rückschlägen der kollabierenden Finanzmärkte 2008/2009 zu erholen doch im Laufe

Mehr

4 Familienhaus Balkone in Südwest-Ausrichtung. Stephanstraße 11 47137 Duisburg

4 Familienhaus Balkone in Südwest-Ausrichtung. Stephanstraße 11 47137 Duisburg 4 Familienhaus Balkone in Südwest-Ausrichtung 47137 Duisburg Provisionsfreier Verkauf direkt von der Eigentümerin! Verdienen Sie sich die Immeo-Prämie! (s. letzte Seite) Duisburg Beschreibung Die kreisfreie

Mehr

Angebot & Preise. Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99. Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET PREMIUMPAKET LUXUSPAKET

Angebot & Preise. Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99. Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET PREMIUMPAKET LUXUSPAKET Gebührenfrei anrufen: 0800-10 135 99 Start Angebot & Preise Bestellen Rechtliches FAQ Newsletter Kontakt Download Presse Angebot & Preise Werden Sie Grossgrundbesitzer im All - so einfach gehts: STARTPAKET

Mehr

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld?

Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? knoppers@t-online.de (Markus Boettle)1 Verdienen Spitzensportler zu viel Geld? Gliederung: A. Die Gehälter von Spitzensportlern nehmen kontinuierlich zu B. Es gibt viele Diskussionen in den Medien, ob

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9

Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9 Wie läuft eine Entscheidung ab? Seite 9 Bei welchen Entscheidungen sollte ich strikt methodisch vorgehen? Seite 12 Worauf basiert die hier vorgestellte Methode? Seite 17 1. Entscheidungen Jeden Tag treffen

Mehr

Vom Intranet zum Knowledge Management

Vom Intranet zum Knowledge Management Vom Intranet zum Knowledge Management Die Veränderung der Informationskultur in Organisationen von Martin Kuppinger, Michael Woywode 1. Auflage Hanser München 2000 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

International Logistics Day 2012

International Logistics Day 2012 International Logistics Day 2012 Luxembourg, 12. November 2012 Logistikregion Trilux: Logistik in Zukunft Zukunft in Logistik Prof. Dr. Johannes Weinand, Director Office for Urban Development and Statistics,

Mehr

Der Buchhalter Fantozzi ist ein italienischer Antiheld: unterdrückt vom mächtigen Arbeitgeber,

Der Buchhalter Fantozzi ist ein italienischer Antiheld: unterdrückt vom mächtigen Arbeitgeber, Villa Fantozzi Jakob Tigges Diplom SS 2000 TU Berlin Lehrstuhl für Entwerfen, Baukonstruktion und städtebauliches Entwerfen Die große Mehrheit der Bewohner Roms lebt in der Peripherie weit ab vom historischen

Mehr

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien

B. Kurzer Überblick über das Land Mazedonien 1. TEIL: EINLEITUNG A. Das Ziel der Arbeit Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Regelungen des Scheidungsrechts in Mazedonien unter Berücksichtigung der Gerichtspraxis darzustellen. Es werden die

Mehr

Trinkwasserkonflikte in Las

Trinkwasserkonflikte in Las Gliederung, Hand-out und Quellenangabe zur Präsentation Trinkwasserkonflikte in Las Vegas Präsentation von: Stefan Edelmann Fach: Geographie, mündliches Abitur Datum: 26. Mai 2011 Trinkwasserkonflikte

Mehr

Russland Geschäftsverbindungen. Michael Derrer, Ascent Swiss Business Management AG

Russland Geschäftsverbindungen. Michael Derrer, Ascent Swiss Business Management AG Russland Geschäftsverbindungen aufbauen und pflegen Swiss Export Seminar, Zürich, 26. Februar 2008 Michael Derrer, Ascent Swiss Business Management AG Gliederung der Präsentation Teil 1 Raum und Zeit Teil

Mehr

Die Sch erklären die Funktion und den Begriff Börse.

Die Sch erklären die Funktion und den Begriff Börse. 05a Wirtschaft Arbeitsbeschreibung Börse verstehen und nachspielen. Arbeitsauftrag: Die Sch kombinierten die bis jetzt erhaltenen Informationen und versuchen die Börse zu erklären. Zuerst wird in offener

Mehr

PRODUKTE & LEISTUNGEN

PRODUKTE & LEISTUNGEN PRODUKTE & LEISTUNGEN SMATRICS ist das österreichweite Ladenetz für Elektro- und Plug-In-Autos, mit Strom aus 100 % Wasserkraft und Lösungen für Privat und Business. ANGEBOT AB 1.7.2014 smatrics.com SMATRICS

Mehr

BOSNIEN-HERZEGOWINA. der materielle Schaden wird auf 100 Milliarden US-Dollar geschätzt

BOSNIEN-HERZEGOWINA. der materielle Schaden wird auf 100 Milliarden US-Dollar geschätzt BOSNIEN-HERZEGOWINA Volkszählung 1991: 4,364.745 Einwohner (davon Muslime/Bosniaken 43,7%, Serben 31,4%, Kroaten 17,3%, Jugoslawen 5,5%, andere 2,1%) Angaben Jahr 2001: 4,060.000 Einwohner (davon ca. 48%

Mehr

Perspektiven ohne Siedlungswachstum

Perspektiven ohne Siedlungswachstum Perspektiven ohne Siedlungswachstum Qualitatives Wachstum für die Natur- und Kulturlandschaft im Kanton Zürich Gemeindeforum 2014 Dr. Stefan Lüthi Zürich, 18. November 2014 1 Vielfalt im Metropolitanraum

Mehr

Die Aufmerksamkeit nach innen richten

Die Aufmerksamkeit nach innen richten Die Aufmerksamkeit nach innen richten 1 In diesem Kapitel 4 Sich nach innen wenden und langsamer werden 4 Mit der Zoomlinse der Achtsamkeit spielen 4 Den Körper entspannen Ein altes Sprichwort sagt, dass

Mehr

SERGE LATOUCHE. Es reicht! ABRECHNUNG MIT DEM WACHSTUMSWAHN. Vorwort von Niko Peach

SERGE LATOUCHE. Es reicht! ABRECHNUNG MIT DEM WACHSTUMSWAHN. Vorwort von Niko Peach SERGE LATOUCHE Es reicht! ABRECHNUNG MIT DEM WACHSTUMSWAHN Vorwort von Niko Peach Einleitung kompatibel ist und dass unsere Produktion nicht die Regenerationskapazitäten der Biosphäre übersteigen darf,

Mehr

EINFLUSS DER NEUEN ABKOMMEN ÜBER GAS- UND ÖLLIEFERUNGEN AUF DIE WIRTSCHAFT VON BELARUS

EINFLUSS DER NEUEN ABKOMMEN ÜBER GAS- UND ÖLLIEFERUNGEN AUF DIE WIRTSCHAFT VON BELARUS P. Danejko, D. Kruk, E. Rakowa, I. Totschizkaja, A. Tschubrik, G. Schimanowitsch EINFLUSS DER NEUEN ABKOMMEN ÜBER GAS- UND ÖLLIEFERUNGEN AUF DIE WIRTSCHAFT VON BELARUS Summary Eine Analyse der marktwirtschaftlichen

Mehr

Neuordnung des Glücks- und Gewinnspielmarktes in Deutschland

Neuordnung des Glücks- und Gewinnspielmarktes in Deutschland Hermann/Hufen/Kauder/Koch/Schneider/Uwer Neuordnung des Glücks- und Gewinnspielmarktes in Deutschland Tagungsbericht, Thesen und Gutachten zum Juristischen Pressefachgespräch am 22. November 2011 in der

Mehr

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS DIE KÖRPERVERLETZUNG IM ENTWURF 1962 ZU EINEM NEUEN DEUTSCHEN STRAFGESETZBUCH Von Reichsgerichtsrat R. Dr. jur. Fritz H a r t u n g, Marburg In der SchsZtg. 1961 S. 169 ff. und S. 182 ff. hatte ich den

Mehr

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse

Stadtentwicklung Wien Hauptbahnhof. Laxenburger Straße / Landgutgasse Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ausgangslage Lage Verkehrsanbindung Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) Motorisierter Individualverkehr (MIV) Umfeld Masterplan Visualisierung Entwurfsidee (Wettbewerbsbeitrag)

Mehr

Kampagnen Lehrerinformation

Kampagnen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Es gibt unterschiedliche, um die Sicherheit im Strassenverkehr zu verbessern. Am Beispiel einer aktuellen Kampagne (Turboschlaf) werden Zielgruppe und Inhalte

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Das Deutschlandlabor Folge 09: Auto Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes

Mehr

Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen

Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen Janne Jörg Kipp Rolf Morrien Staatsbankrott voraus! Hintergründe, Strategien und Chancen, die Sie kennen müssen 1. DIE GRUNDANNAHMEN Es gibt einige Grundannahmen, von denen wir in diesem Buch ausgehen.

Mehr

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben

Leitbild Malans. Wohnen und leben in den Bündner Reben Leitbild Malans Wohnen und leben in den Bündner Reben Gemeinde Malans: Zukunftsperspektiven Richtziele Malans mit seinen natürlichen Schönheiten, Wein und Kultur ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde.

Mehr

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare www.pwc.at Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare Inhalt Die Ergebnisse Die Evolution Die Revolution Was bedeutet das für Sie? 2 Die Ergebnisse 3 Status Quo Weltweit gilt es, neue Finanzierungsquellen

Mehr

Robert Schuman. Schuman-Plan. Erklärung der französischen Regierung über eine gemeinsame deutsch-französische Schwerindustrie. Paris, 09.

Robert Schuman. Schuman-Plan. Erklärung der französischen Regierung über eine gemeinsame deutsch-französische Schwerindustrie. Paris, 09. Robert Schuman Schuman-Plan Erklärung der französischen Regierung über eine gemeinsame deutsch-französische Schwerindustrie Paris, 09. Mai 1950 Der Friede der Welt kann nicht gewahrt werden ohne schöpferische

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Die Deutschen sind bekannt dafür, dass sie ihre Autos lieben. Doch wie sehr lieben sie ihre Autos wirklich, und hat wirklich jeder in Deutschland ein eigenes Auto? David und Nina fragen nach.

Mehr

Papa - was ist American Dream?

Papa - was ist American Dream? Papa - was ist American Dream? Das heißt Amerikanischer Traum. Ja, das weiß ich, aber was heißt das? Der [wpseo]amerikanische Traum[/wpseo] heißt, dass jeder Mensch allein durch harte Arbeit und Willenskraft

Mehr

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com

Online-Trends. im Fashionmarkt. Ein neuer Laufsteg für Modemarken. tradedoubler.com Online-Trends im Fashionmarkt Ein neuer Laufsteg für Modemarken tradedoubler.com Verbraucher erleben und kaufen Modeartikel auf ganz neue Art und Weise; Marken, die nicht bereit sind, neue Wege und Kanäle

Mehr

Erfurt, 06. Juni 2012

Erfurt, 06. Juni 2012 Erfurt, 06. Juni 2012 Memorandum des Tourismus Vereins Erfurt, des Vereins Wir für Erfurt und des Vereins City-Management zur Entwicklung der ICE-Stadt als Impulsgeber für den Freistaat Thüringen und die

Mehr

Bewegt und verbindet

Bewegt und verbindet Bewegt und verbindet Eine Stadtbahn für das Limmattal Die Limmattalbahn holt diejenigen Gebiete ab, in denen die stärkste Entwicklung stattfindet. Gleichzeitig fördert sie gezielt die innere Verdichtung

Mehr

Das Zeitalter der Singularitäten

Das Zeitalter der Singularitäten Isolde Charim Das Zeitalter der Singularitäten Vortrag zum Gründungsakt des Gesellschaftsklimabündnis am 19. April 2013 im Parlament, Wien. Wir leben in einer pluralistischen Gesellschaft. Das ist ein

Mehr

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell

Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell stoffelzurich Strategie- und Konzeptentwicklung mit dem «Mall-Branding»-Strategiemodell Projektentwicklung und Revitalisierung von Shopping-Centern und Shopping-Destinationen Vermarktungs- und Vermietungsmanagement

Mehr

Impulsgruppe. Spielräume ermöglichen

Impulsgruppe. Spielräume ermöglichen Impulsgruppe Spielräume ermöglichen Prof. Dr. Christian Reutlinger FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Institut für Soziale Arbeit Kompetenzzentrum Soziale Räume Rorschach St. Gallen

Mehr

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund.

Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Gemeinsame Erklärung zur inter-kulturellen Öffnung und zur kultur-sensiblen Arbeit für und mit Menschen mit Behinderung und Migrations-Hintergrund. Das ist eine Erklärung in Leichter Sprache. In einer

Mehr

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik

Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Die Auswirkungen des Onlinehandels und die parallel laufende Stationäroffensive an ein modernes Versandhaus und die dahinterstehende Logistik Stark in Mode 50plus 1 Hans-Joachim Heuer Bereichsleiter Logistik

Mehr

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion

Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Fossile Brennstoffe, Erneuerbare Energien, Wohlstand - ein Problem der Bevölkerungsexplosion Das wichtigste und dringendste Problem der Menschheit ist die Bevölkerungsexplosion. Die heutigen kontroversen

Mehr

Die Märchen über die geplante Bundesgartenschau in Mannheim Dr. Reiner Nussbaum

Die Märchen über die geplante Bundesgartenschau in Mannheim Dr. Reiner Nussbaum Die Märchen über die geplante Bundesgartenschau in Mannheim Dr. Reiner Nussbaum Bundesgartenschau 2023 - Das Märchen vom Aubuckel Für die von der Stadt geplante Bundesgartenschau (BuGa) ist die Verlegung

Mehr

MUSEUM OF MODERN ART ST. PETERSBURG RADOSLAVA PALUKOVA; WULF BÖER; YURIY LI ;WLADIMIR IPATOV

MUSEUM OF MODERN ART ST. PETERSBURG RADOSLAVA PALUKOVA; WULF BÖER; YURIY LI ;WLADIMIR IPATOV Die Geschichte der Stadt Sankt Petersburg beeindruckt in erster Linie durch ihre Unmittelbarkeit. Als demonstrativer Herrschaftsbeweis erdacht, geplant und gebaut ist die Stadt an der Newa die Explizitmachung

Mehr

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland

Taschenguide. Forderungsverkauf. Wie Sie Ihre Liquidität sichern. Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Taschenguide Forderungsverkauf Wie Sie Ihre Liquidität sichern Bearbeitet von Ina Klose, Claus Wieland Neuausgabe 2007. Buch. 96 S. ISBN 978 3 448 08589 1 Recht > Handelsrecht, Wirtschaftsrecht > Handels-

Mehr

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien

Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ashish Patta, katholischer Priester in Madhya Pradesh / Indien Ich bin in einer Adivasi Familie in einem Dorf im Mandla Distrikt in Zentralindien aufgewachsen. Ich habe zwei Brüder und zwei Schwestern.

Mehr

Leitbild Gemeinde Felben-Wellhausen 2003 Überarbeitet 2015. Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen. Unsere Leitidee.

Leitbild Gemeinde Felben-Wellhausen 2003 Überarbeitet 2015. Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen. Unsere Leitidee. 2003 Überarbeitet 2015 Grundlage für Konkretisierung der Massnahmen Unsere Leitidee Felben-Wellhausen Ein wohnliches Dorf zum Leben und Arbeiten in einer aufstrebenden Region 1 Gemeindeentwicklung Bewahrung

Mehr

zelsitzungen, schon aus Gründen der Diskretion. Bei genügend gefestigten Personen (speziell, wenn psychosomatische, also scheinbar rein körperliche

zelsitzungen, schon aus Gründen der Diskretion. Bei genügend gefestigten Personen (speziell, wenn psychosomatische, also scheinbar rein körperliche zelsitzungen, schon aus Gründen der Diskretion. Bei genügend gefestigten Personen (speziell, wenn psychosomatische, also scheinbar rein körperliche Krankheiten aufgedeckt werden sollen) kann es vertretbar

Mehr

OBERWART MESSE OBERWART

OBERWART MESSE OBERWART OBERWART MESSE OBERWART DER WIRTSCHAFTSSTANDORT OBERWART Oberwart liegt im südlichen Burgenland und ist Bezirksvorort des gleichnamigen Bezirkes mit ca. 54.000 Einwohnern. Das Gemeindegebiet von Oberwart

Mehr

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung

Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung Auswirkungen eines Tsunamis auf die Bevölkerung (Tsunami= japanisch: Große Welle im Hafen ) Am 26. Dezember 2004 haben in Südostasien(Thailand, Sri Lanka, Indien etc.) zwei Tsunamis (Riesenwellen) das

Mehr

Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation

Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation 70 Teil I Konzepte zum Wissensmanagement: Von der Information zum Wissen Kapitel 5 Mit Wissensmanagement zur lernenden Organisation Die lernende Organisation als Ziel des Wissensmanagements: mit Wissensmanagement

Mehr

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München

Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienpreise München Moosach: Marktbericht vom Immobilienmakler für München Immobilienmakler München Stadtteil Moosach: Kontakt Immobilienmakler München Moosach: Katerina Rogers Immobilien vermittelt

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik?

Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Der Einzelhandel - Online oder Offline Wo spielt die Musik? Einzelhandelsumsätze in Deutschland 2000-2014 10,0 450 8,0 440 Umsätze [Mrd. ] Veränderungen gegenüber dem Vorjahr [%] 6,0 430 4,0 420 2,0 1,5

Mehr

POLICY BRIEF ZU DEN NORRAG NEWS 40 BILDUNG FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG? ODER, DIE NACHHALTIGKEIT VON BILDUNGSINVESTITIONEN?

POLICY BRIEF ZU DEN NORRAG NEWS 40 BILDUNG FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG? ODER, DIE NACHHALTIGKEIT VON BILDUNGSINVESTITIONEN? POLICY BRIEF ZU DEN NORRAG NEWS 40 BILDUNG FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG? ODER, DIE NACHHALTIGKEIT VON BILDUNGSINVESTITIONEN? Diese Spezialausgabe behandelt viele verschiedene Dimensionen von Bildung

Mehr

weitergegeben haben. Der Ingenieur war bei Scope für die Maschinenproduktion zuständig. Mitarbeiter der Firma berichten der Staatsanwaltschaft, der

weitergegeben haben. Der Ingenieur war bei Scope für die Maschinenproduktion zuständig. Mitarbeiter der Firma berichten der Staatsanwaltschaft, der weitergegeben haben. Der Ingenieur war bei Scope für die Maschinenproduktion zuständig. Mitarbeiter der Firma berichten der Staatsanwaltschaft, der Schweizer habe immer sehr genau darauf geachtet, dass

Mehr

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig

katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig katharinenstrasse / brühl bernsteincarré leipzig bernsteincarré leipzig leipzig diese Metropole wächst Kaum eine zweite deutsche Großstadt entwickelt sich so rasant wie Leipzig. Mit prozentualen Wachstumsraten

Mehr

Ernten vertrocknet, Menschen vertrieben

Ernten vertrocknet, Menschen vertrieben Ernten vertrocknet, Menschen vertrieben Migration und Flucht als Folge des Klimawandels 13. Mai 2013, Berlin Kontext: Die Welt auf >3 C-Kurs Armutsfalle Klimawandel Migration und Flucht als Folge Zusammenfassung

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache

Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Das Kurz-Wahl- Programm der CDU. Für die Europa-Wahl. In Leichter Sprache Hinweis: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm ist wirklich

Mehr

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n

M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n R o b e r t W u c h e r Division Manager Technology Germany, Consumer Experiences, GfK SE M o b i l e K o m m u n i k a t i o n i n E u r o p a : E r g e b n i s s e a u s 9 L ä n d e r n Marktentwicklung:

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung)

DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) DIE ALLGEMEINE ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE (Kurzfassung) [Deshalb] verkündet die Generalversammlung diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende

Mehr

Der Kiosk Alles unter einem Dach

Der Kiosk Alles unter einem Dach LEKTION 1 1 Der Kiosk Alles unter einem Dach I n Deutschland gibt es etwa 25.000 Kioskbetriebe. Diese kleinen Geschäfte erwirtschaften einen Umsatz von rund 10 Milliarden DM pro Jahr. Fast jeder Kiosk

Mehr

Warum die Schweiz Cannabis legalisieren und Alkohol stärker thematisieren muss

Warum die Schweiz Cannabis legalisieren und Alkohol stärker thematisieren muss Sucht-Experten fordern ein Umdenken Alkohol hat ein weitaus grösseres Schadenspotenzial als Cannabis. In der Schweizer Drogenpolitik ist das kein Thema. Stattdessen muss noch immer für die Legalisierung

Mehr

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich?

Presseinformation. Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Presseinformation Was kostet Autofahren im Vergleich zu 1980 wirklich? Die strategische Unternehmensberatung PROGENIUM berechnet die Vollkosten eines Automobils über die vergangenen drei Jahrzehnte und

Mehr

DEMENZ PERSPEKTIVEN. November 2015 Dr. Bettina Ugolini. Mehr als 100 Millionen Menschen werden zukünftig an Demenz leiden

DEMENZ PERSPEKTIVEN. November 2015 Dr. Bettina Ugolini. Mehr als 100 Millionen Menschen werden zukünftig an Demenz leiden DEMENZ PERSPEKTIVEN November 2015 Dr. Bettina Ugolini Demenz Er verschwand buchstäblich vor meinen Augen Mehr als 100 Millionen Menschen werden zukünftig an Demenz leiden Ich wünschte sie wäre schon tot

Mehr

Motivieren statt Regulieren

Motivieren statt Regulieren Motivieren statt Regulieren Perspektive: strategische Verankerung Prof. Holger Hagge Global Head of Workplace and Building Development, Deutsche Bank AG, Frankfurt am Main 1 Wenn Nachhaltigkeit kein Modetrend

Mehr

Mitten im Grünen. Mitten im Leben. Verkauf und Finanzierung von naturnahen Traumgrundstücken am Dressler Park Großostheim.

Mitten im Grünen. Mitten im Leben. Verkauf und Finanzierung von naturnahen Traumgrundstücken am Dressler Park Großostheim. Mitten im Grünen. Mitten im Leben. Verkauf und Finanzierung von naturnahen Traumgrundstücken am Dressler Park Großostheim. Naturnahe Traumgrundstücke am Dressler Park. Eine Investition in mehr Lebensqualität

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Multifunktionale Landwirtschaft zwischen Anpassung und Transformation Überlegungen zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume

Multifunktionale Landwirtschaft zwischen Anpassung und Transformation Überlegungen zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume Multifunktionale Landwirtschaft zwischen Anpassung und Transformation Überlegungen zur nachhaltigen Entwicklung ländlicher Räume Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden

Mehr

Process-Oriented Measurement of Customer Satisfaction - POMS

Process-Oriented Measurement of Customer Satisfaction - POMS Process-Oriented Measurement of Customer Satisfaction - POMS Kundenzufriedenheit (KZF) wird weithin als eine wichtige Voraussetzung für andauernden Unternehmenserfolg genannt. Wissenschaftliche Studien,

Mehr

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit

Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Mein US-Aufenthalt Vorbereitung und die Arbeit Es wird jedem Student im Laufe seines Studiums geraten, mindestens einmal ins Ausland zu gehen, um nicht nur die dortige Arbeitsweise seiner ausländischen

Mehr

Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor der Tür

Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor der Tür P R E S S E I N F O R M A T I O N JÄHRLICHE STUDIE SWISS BUSINESS IN CHINA Trotz langsamerem Wachstum wird China für Schweizer Firmen immer attraktiver ein vielversprechendes Jahr des Schafes steht vor

Mehr

Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur

Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur IDEAL:STADT, 21.Juli 2015 Partizipation ein Mehrwert für die Baukultur Diskussion Baukultur ist Partizipationskulur Impuls Reiner Nagel Vorstandsvorsitzender Bundesstiftung Baukultur Die Lebensräume der

Mehr

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA!

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA! CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA! ENTDECKEN SIE JETZT DIE USA. GEBÜHRENFREI INTERNATIONALE AKTIEN HANDELN! WILLKOMMEN BEI DER VIERTEN ETAPPE UNSERER WELTREISE! Topografie und

Mehr

Die Kreativwirtschaft

Die Kreativwirtschaft Ideen sind etwas wert KAPITEL 1 Die Kreativwirtschaft 1. Kulturelle und wirtschaftliche Bedeutung...2 2. Schwerpunkt Musik und Film...4 3. Arbeiten in der Kreativwirtschaft Stolpersteine überwinden...8

Mehr

Selbstcoaching. Der kreative Weg für persönliche Entwicklung und Zielerreichung

Selbstcoaching. Der kreative Weg für persönliche Entwicklung und Zielerreichung Selbstcoaching Der kreative Weg für persönliche Entwicklung und Zielerreichung Wozu dient Selbstcoaching? Um mehr von dem zu erhalten, was Ihnen wirklich wichtig ist. Mehr von dem, was Ihrem Leben Sinn

Mehr

Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen:

Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen: Warum sind EU-Neuwagen so viel billiger? Die Preise für Fahrzeuge sind im EU-Ausland oft geringer u.a. aus folgenden Gründen: 1. Im Ausland sind die Steuern (Mehrwert-, Luxus- und Zulassungssteuer) oft

Mehr

Informationen zu den Themen Smart Grids und nachhaltige Stadtentwicklung

Informationen zu den Themen Smart Grids und nachhaltige Stadtentwicklung Informationen zu den Themen Smart Grids und nachhaltige Stadtentwicklung 2016 Deutscher Bundestag Seite 2 Informationen zu den Themen Smart Grids und nachhaltige Stadtentwicklung Aktenzeichen: Abschluss

Mehr

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants*

Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* R Dem Kunden auf der Spur Die Zusammenfassung der think:act Study von Roland Berger Strategy Consultants* *Quelle: Roland Berger Strategy Consultants und ECE: Dem Kunden auf der Spur - Wie wir in einer

Mehr

Warum benutzt man verdrillte Leitungspaare in LANs und nicht Paare mit parallel geführten Leitungen?

Warum benutzt man verdrillte Leitungspaare in LANs und nicht Paare mit parallel geführten Leitungen? Warum benutzt man verdrillte Leitungspaare in LANs und nicht Paare mit parallel geführten Leitungen? Das kann man nur verstehen, wenn man weiß, was ein magnetisches Feld ist und was das Induktionsgesetz

Mehr

Die Magna Charta der Universitäten Präambel Die unterzeichneten Universitätspräsidenten und -rektoren, die sich in Bologna anlässlich der neunten Jahrhundertfeier der ältesten europäischen Universität

Mehr

Kann der Sport zur Motivation einer Person beitragen? Kann der Sport als Motivationsfaktor zur Anhebung der Führungskompetenz gesehen werden?

Kann der Sport zur Motivation einer Person beitragen? Kann der Sport als Motivationsfaktor zur Anhebung der Führungskompetenz gesehen werden? ABSTRACT Ich interessiere mich schon seit meiner Sporthauptschulzeit verstärkt für Sport. Ich betrieb die verschiedensten Sportarten, ohne irgendwelche Hintergedanken, wie zum Beispiel mit dem Ziel, fit

Mehr

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar

Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Bewegung und Ruhe Höhe unter den Baumkronen Erschließung und Funktionen als Adresse erkennbar Auf Augenhöhe mit dem Kunden Städtebau und Außenraum Nachdem auf dem Areal und seiner Nachbarschaft kaum relevante bauliche Bezugspunkte zu finden sind, geht es beim Entwurf um die Konstituierung eines

Mehr

Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte. Fair statt Prekär

Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte. Fair statt Prekär Arbeitszeitflexibilisierung für Betriebe oder Zeitsouveränität für Beschäftigte Einführung In den Betrieben werden wir mit dem Thema auf eine irritierende Art und Weise konfrontiert: Die Menschen arbeiten

Mehr

Geschätzte Damen und Herren

Geschätzte Damen und Herren Geschätzte Damen und Herren Wir feiern heute unsere Heimat. Feiern tut man, wenn man sich freut über Erreichtes, sich freut über Erfolge. Wir Schweizer, Schwyzer und wir Ybriger (mein Grossvater mütterlicherseits

Mehr

Wann gehen die Öl- und Gasvorräte der Erde zu Ende?

Wann gehen die Öl- und Gasvorräte der Erde zu Ende? Kurzfassung von Manfred Popp Email Manfred.Popp@energie-fakten.de Hier die Fakten vereinfachte Kurzfassung Peak Oil knapp und teuer Geht uns der Sprit aus? Sind wir erpressbar? lautete der Titel des letzten

Mehr

Literaturempfehlungen

Literaturempfehlungen Der Erste Weltkrieg und die Suche nach Stabilität Literaturempfehlungen Nationalismus Nation ist Objekt von Loyalität und Ergebenheit Nation ist transzendent (übersinnlich), häufig Ersatz für Religion

Mehr

modern kompetent naturnah tilak competence center

modern kompetent naturnah tilak competence center ø modern kompetent naturnah tilak competence center Alle Vorteile auf einen Blick moderne Architektur - Büroflächen zu erschwinglichen Preisen perfekte Nutzung von Synergien durch gemeinschaftliches Ressourcen-sharing

Mehr

24. Algorithmus der Woche Bin Packing Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten?

24. Algorithmus der Woche Bin Packing Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten? 24. Algorithmus der Woche Wie bekomme ich die Klamotten in die Kisten? Autor Prof. Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide, Universität Paderborn Joachim Gehweiler, Universität Paderborn Ich habe diesen Sommer

Mehr

#I{von Dr. jur. I. Schulze-Heiming, Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht }

#I{von Dr. jur. I. Schulze-Heiming, Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht } Wohnungsrecht und Sozialhilferegress #I{von Dr. jur. I. Schulze-Heiming, Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht } Wenn Eltern die in ihrem Eigentum stehende Immobilie auf ihre Kinder übertragen, so

Mehr

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Tagung Personal-/Organisationsentwicklung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften 20.06.2013 Gliederung

Mehr

Inkonsistenzen in der Modellierung

Inkonsistenzen in der Modellierung Inkonsistenzen in der Modellierung Software Group Claudio Grolimund: Inkonsistenzen in Modellen sollten schnell erkannt und behoben werden. Im Rahmen der Rational Software Developer Platform 2009 stellte

Mehr

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache?

Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. Für wen ist leichte Sprache? Dieser Text ist von der Partei DIE LINKE. Dies ist unser Kurz-Wahl-Programm für die Europa-Wahl 2014. geschrieben in leichter Sprache Für wen ist leichte Sprache? Jeder Mensch kann Texte in Leichter Sprache

Mehr

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek

wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen +?-MALL Ein Projekt von Sebastian Vilanek wohnen + Das ehemalige Uno-Shoppingareal hat eine Gesamtfläche von 123.000 m 2 und ist damit über 9 Mal so groß wie der Linzer Hauptplatz mit einer Fläche

Mehr

Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich

Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich Konrad-Adenauer-Stiftung Washington Gemeinnützige Organisationen im internationalen Vergleich Susanne Granold Washington, D.C. März 2005 Konrad-Adenauer-Stiftung Washington 20005 Massachussetts Avenue,

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

MOBILES INTERNET 2013

MOBILES INTERNET 2013 WHITEPAPER MOBILES INTERNET 2013 A-SIGN GmbH Full service in E-Commerce & Online Marketing Office Zürich: Flüelastrasse 27 CH-8047 Zürich T +41 44 440 11 00 Office Bodensee: Hauptstrasse 14 CH-8280 Kreuzlingen

Mehr

Afür Alice und Astronomen, die über Beschleunigung diskutieren

Afür Alice und Astronomen, die über Beschleunigung diskutieren druckfertig Seite 12 Afür Alice und Astronomen, die über Beschleunigung diskutieren SPEZIALAUSRÜSTUNG: Orangenmarmelade In der Geschichte Alice im Wunderland verschwindet Alice gleich zu Beginn hinunter

Mehr