Film- und Videobibliothek. Systematik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Film- und Videobibliothek. Systematik"

Transkript

1 Hamburger Öffentliche Bücherhallen Film- und Videobibliothek Systematik. Hinweis Die Notationen der Systematik bestehen im HÖB-EDV-Katalog aus vier Teilen: dem Präfix fil, arabischen Zahlen, mit denen die Sachgruppen gekennzeichnet sind, wobei die verschiedenen Hierarchie-Ebenen durch Punkte getrennt sind, dem (eigentlich ohne Bedeutung, lediglich aus programmtechnischen Gründen erforderlich) den ersten vier Buchstaben des ersten Ordnungswortes (in der Regel Autor oder Sachtitel, in Ausnahmefällen - wenn angegeben - auch Name des Biographierten, Originaltitel oder Ortsangabe) Bei der Beschriftung der Bücher wird auf das Präfix fil und das verzichtet. Übersicht 1. Nachschlagewerke 2. Film- und Fernsehgeschichte 3. Film- und Fernsehgenre 4. Film- und Fernsehtheorie 5. Einzelne Persönlichkeiten 6. Literatur zu Filmen 7. Film, Fernsehen und Gesellschaft 8. Film- und Fernsehwirtschaft, Struktur und Recht von Film und Fernsehen 9. Film-, Fernseh- und Videotechnik 1. Nachschlagewerke 1.1 Allgemeine Nachschlagewerke (Konversationslexika, Sprachwörterbücher u.ä.) 1.2 Fachliche Nachschlagewerke Biographische Nachschlagewerke

2 1.2.2 Filmographische Nachschlagewerke Bibliographische Nachschlagewerke Fachwörterbücher Andere fachliche Nachschlagewerke 1.3 Jahrbücher, Festivalbroschüren, Festschriften, Adressbücher, Kongressberichte Jahrbücher Festivalbroschüren (nach Festivalorten) Adressbücher Kongressberichte, Festschriften 1.4 Kataloge Verkaufs- und Verleihkataloge Ausstellungskataloge 1.5 Statistik 1.6 Ausbildung und Schulen, Medienberufe 2. Film- und Fernsehgeschichte 2.1 Vorgeschichte, Frühgeschichte des Films 2.2 Filmgeschichte: Gesamtdarstellung und Darstellung einzelner Epochen Stummfilm 2.3 Filmgeschichte nach Ländern - Gesamtdarstellungen Europa (ohne Deutschland) Deutschland Amerika Afrika Asien, Australien, Ozeanien 2.4 Fernsehgeschichte 3. Film- und Fernsehgenre 3.1 Filmgenre, Fernsehgenre - Gesamtdarstellungen 3.2 Spielfilm Western Kriegs-, Antikriegsfilm Kriminal-, Detektiv-, Gangster-, Agenten-, Spionagefilm, Thriller, Film Noir Horrorfilm, Fantastischer Film Abenteuer-, Kolossal- und Katastrophenfilm, Serien- und Episodenfilm, Roadmovie Musik-, Tanzfilm Filmkomödie Heimatfilm, Melodrama, Milieufilm Religiöser Film Avantgarde-Film, Surrealismus, Expressionismus Kinder-, Jugend-, Märchenfilm Historischer Film, Biographischer Film Science Fiction-Film

3 Actionfilm, Karate, Kung Fu Tierfilm, Tier im Film Politischer und sozialkritischer Film Frauenfilm, feministische Filmtheorie Erotische Filme, Sexualität im Film, Pornofilm Homosexualität im Film 3.3 Kultur-, Dokumentarfilm, ethnographischer Film, Essayfilm 3.4 Lehr-, Wissenschafts-, Unterrichtsfilm 3.5 Industrie-, Werbefilm 3.6 Animationsfilm, Zeichentrickfilm, Puppenfilm, Computerfilm, Silhouettenfilm 3.7 Wochenschau 3.8 Amateurfilm 3.9 Fernsehgenres Fernsehspiel, Fernsehserie Information, Feature, Nachrichten, Reportage, Sportsendung, Reality TV, Dokumentation Unterhaltung, Show, Talkshow, Comedy 3.10 Experimental- und Undergroundfilm 3.11 Remakes 3.12 Videoclip 4. Film- und Fernsehtheorie 4.1 Film- und Fernsehtheorie allgemein 4.2 Ästhetik und Dramaturgie 4.3 Drehbuch 4.4 Regie und Kamera 4.5 Montage 4.6 Schauspielkunst (Mimik, Rhetorik) Stars (Starkult, Typen, Rollen) 4.7 Production Design, Architektur, Szenographie, Maske, Kostüm 4.8 Filmmusik, Töne und Geräusche Synchronisation 4.9 Film- und Fernsehkritik Essay Theorie der Film- und Fernsehkritik sowie der Film- und Fernsehanalyse Themen und Motive in Film und Fernsehen 4.10 Film, Fernsehen und Kunst 4.11 Film, Fernsehen und Literatur 4.12 Film, Fernsehen und Wissenschaft 5. Einzelne Persönlichkeiten 5.1 Mehrere Darstellungen in einem Band 5.2 Einzelne Darstellungen (alphabetisch nach Biographierten) Regisseure Schauspieler

4 5.2.3 Andere Persönlichkeiten 6. Literatur zu Filmen 6.1 Mehrere Drehbücher, Storyboards oder Film- und Fernsehanalysen in einem Band 6.2 Einzelne Drehbücher, Storyboards oder Film- und Fernsehanalysen (nach Originaltitel) 7. Film, Fernsehen und Gesellschaft 7.1 Film, Fernsehen und Soziologie, Politik 7.2 Film, Fernsehen und Psychologie 7.3 Film, Fernsehen und Pädagogik 7.4 Film, Fernsehen und Kirche 7.5 Zensur, Filmbewertung 7.6 Zuschauerforschung, Besucherstatistik 8. Film- und Fernsehwirtschaft, Struktur und Recht von Film und Fernsehen 8.1 Filmwirtschaft und Filmindustrie allgemein 8.2 Produktion 8.3 Verleih, Vertrieb 8.4 Filmtheater, Kommunales Kino, Filmtheaterverbände 8.5 Marketing, Werbung 8.6 Filmfinanzierung 8.7 Fernsehwirtschaft, öffentlich-rechtliches, privates Fernsehen 8.8 Film, Fernsehen und Recht 8.9 Film- und Fernsehpreise 9. Film-, Fernseh- und Videotechnik 9.1 Filmtechnik allgemein 9.2 Film- und Fernsehaufnahme (Kamera, Beleuchtung, Trick, Special Effects) 9.3 Projektion, Filmtheaterbau 9.4 Ton 9.5 Post Production (Digitalbearbeitung, Schnitt, Titel) 9.6 Farbfilm, Farbfernsehen 9.7 Filmformate 9.8 Schmalfilm, Amateurfilm, Amateurvideo 9.9 Videotechnik, Fernsehtechnik 9.10 Animationstechnik, Computer Animation

5 Stand:

Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016

Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016 Bewerbungsformblatt für das Filmstudium der Hamburg Media School 2016 Fachrichtung (Regie, Kamera, Produktion oder Drehbuch): Anrede: Name: Vorname: Adresse: Foto PLZ, Ort: Geburtsdatum: Telefon (mobil):

Mehr

Wie finde ich film - und theaterwissenschaftliche Literatur

Wie finde ich film - und theaterwissenschaftliche Literatur Frank Heidtmann Paul S. Ulrich Wie finde ich film - und theaterwissenschaftliche Literatur 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated

Mehr

MEDIEN. MASSENKOMMUNIKATION. PUBLIZISTIK OKKULTISMUS. RELIGIÖSER SPIRITUALISMUS. MEDITATION

MEDIEN. MASSENKOMMUNIKATION. PUBLIZISTIK OKKULTISMUS. RELIGIÖSER SPIRITUALISMUS. MEDITATION Kul K U L T U R Kul 001-049 Kul 050-099 Kul 100-149 Kul 150-199 Kul 200-249 Kul 250-279 Kul 280-319 Kul 320-359 Kul 360-399 Kul 400-439 Kul 440-499 Kul 500-599 Kul 600-639 Kul 640-699 Kul 700-769 Kul 770-779

Mehr

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL)

Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft (AVL) 01 Lexika (allg.) 1 0 Hilfsmittel (allg., Wörterbücher anderer 1 Wissenschaften) 03 Wörterbücher A-Z 1 0 Literarische Lexika 1 05 Bibliografien 1 06 Festschriften 1 10 Linguistik und Rhetorik 10.0 Linguistik

Mehr

Film anfangs untrennbar mit Kino, dem dunklen Raum

Film anfangs untrennbar mit Kino, dem dunklen Raum 2. Aufbau des Bandes Film anfangs untrennbar mit Kino, dem dunklen Raum zur Vorführung, verbunden setzte sich schnell als Massenmedium durch. Das Publikum nahm die neue Form der Unterhaltung gerne an.

Mehr

GEN-GR... Frauen- und Geschlechterforschung (Griechenland)

GEN-GR... Frauen- und Geschlechterforschung (Griechenland) Johannes Gutenberg-Universität Mainz / FB 23 / Bibliothek / Systematik / Frauen- und Geschlechterforschung / Allgemein / GEN-GR / Seite 1 GEN-GR... Frauen- und Geschlechterforschung (Griechenland) Übersicht:

Mehr

Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1

Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1 Systematik der Bibliothek Philosophie Marburg Seite 1 Systematik der Philosophischen Bibliothek Marburg Stand:Febr.2006 Die Systematik besteht aus vier Hauptabteilungen, die mit den römischen Ziffern I

Mehr

Prozent

Prozent Potenziale für den österreichischen Film Filmnutzung in Österreich Die vorliegende Untersuchung zeigt die Ergebnisse einer Inhaltsanalyse der in österreichischen Kinos gezeigten Filme der Jahre 2005 bis

Mehr

CHRISTIAN WITTMER Medienproduktion

CHRISTIAN WITTMER Medienproduktion CHRISTIAN WITTMER Medienproduktion Heinrichstr. 14 22769 Hamburg +49 (0) 177 343 6982 post@christianwittmer.de www.christianwittmer.de Diplom Filmeditor (FILMAKADEMIE Ludwigsburg) und Regisseur für: Spielfilme,

Mehr

Das Fernsehprogramm. Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach Übung 7

Das Fernsehprogramm. Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach Übung 7 Was lernen Sie hier? Sie sortieren Informationen und formulieren Interessen. Was machen Sie? Sie suchen und ordnen Informationen, schreiben Texte. Das Fernsehprogramm Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach

Mehr

Übersicht über die Systemstellen

Übersicht über die Systemstellen Übersicht über die Systemstellen Fachbereich Neuere Deutsche Literatur und Medien Allgemeine Abteilung Historische Abteilung Fachbereich Germanistik Deutsche Sprachwissenschaft / Ältere Deutsche Literatur

Mehr

S T U D I E N P L A N. für die Studienrichtung PRODUKTION an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien.

S T U D I E N P L A N. für die Studienrichtung PRODUKTION an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. S T U D I E N P L A N für die Studienrichtung PRODUKTION an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien. Beschluß der Studienkommission für die Studienrichtung Produktion vom 1. Oktober 1985,

Mehr

Einschaltplan vom 07. Februar 2005-28. Februar 2005 (Alle)

Einschaltplan vom 07. Februar 2005-28. Februar 2005 (Alle) Einschaltplan vom 0. 2005-2. 2005 (lle) GRRMRKT USTRI Marketing GesmbH 2005/TV/kw 6-02. 2005 / 6:56 Seite:... 0.. 2. 3. 4. 5. 6.... 20. 2. 22. 23. 24. 25. 26. 2. 2. ORF :05-:0 Willkomm.I ORF2 :25-:30 ZI

Mehr

BJS- GRUNDKURS UND GRUNDKURS VIDEO- JOURNALISMUS

BJS- GRUNDKURS UND GRUNDKURS VIDEO- JOURNALISMUS BJS- GRUNDKURS UND GRUNDKURS VIDEO- JOURNALISMUS polyeides medienkontor mü nchen berlin Bereichen Lichtsetzung, Reportage-Kamera, Stativkamera, Mischformen, VJ-Interview und VJ- Dramaturgie. DIE MODULE

Mehr

Das Handy als 3. Bildschirm

Das Handy als 3. Bildschirm Mobile C ommunication and S ervice S chleswig-holstein GmbH Das Handy als 3. Bildschirm Digitaler Lifestyle immer und überall Inhalt Mobile als das 7. Massenmedium Mobile als der Third Screen Beispiele

Mehr

Titles Page INTRODUCTION 1. REFERENCE WORKS Dictionaries; encyclopedias; directories; author-title catalogues

Titles Page INTRODUCTION 1. REFERENCE WORKS Dictionaries; encyclopedias; directories; author-title catalogues Bernhard Hefele International Literature on Jazz, Blues, Spirituals, Gospel and Ragtime Music with a Selected List of Works on the Social and Cultural Background from the Beginning to the Present Verzeichnis

Mehr

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH. Download

INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH. Auszug AWA Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH. Download INSTITUT FÜR DEMOSKOPIE ALLENSBACH Auszug AWA 2016 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www.awa-online.de Nachrichten (s.s. 171) Sehr gern 46,0 32,03 Auch noch gern 36,5 25,38

Mehr

Sexualität in den Medien - Einfluss auf Kinder und Jugendliche

Sexualität in den Medien - Einfluss auf Kinder und Jugendliche Sexualität in den Medien - Einfluss auf Kinder und Jugendliche Sexuelle Mediensozialisation und Erziehung Bearbeitet von Ingbert von Martial 1, Auflage 2012. Taschenbuch. Paperback ISBN 978 3 8340 1115

Mehr

DOMINIK GRAF. Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm Megaherz GmbH film und fernsehen / WDR / SWR / NDR / BR

DOMINIK GRAF. Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm Megaherz GmbH film und fernsehen / WDR / SWR / NDR / BR 2014 Was heißt hier Ende? Regie TV-Dokumentarfilm Preview Production / WDR / BR / RBB Polizeiruf 110: Smoke on the water BukertBareiss Produktion der TV60 Film / BR Es werde Stadt! Regie TV-Dokumentarfilm

Mehr

Liebe und Sexualität als soziale Konstruktion

Liebe und Sexualität als soziale Konstruktion S Eva Flkker Liebe und Sexualität als soziale Konstruktion Spielfilmromanzen aus Hollywood Mit einem Geleitwort von Univ.-Prof. Dr. Jürgen M. Pelikan ^ y DeutscherUniversitätsVerlag L A _ A i GABLER VIEWEG

Mehr

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN PETER SCHÜTTEMEYER BERUF AUSBILDUNG. Landsbergstr. 17a 50678 Köln

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN PETER SCHÜTTEMEYER BERUF AUSBILDUNG. Landsbergstr. 17a 50678 Köln LEBENSLAUF PERSÖNLICHE ANGABEN PETER SCHÜTTEMEYER Landsbergstr. 17a 50678 Köln Mobil: +49 (0) 163 2491064 E-Mail: peter.schuettemeyer@gmx.de www.peterschuettemeyer.de Geburtsdatum: 04.01.1979 Geburtsort:

Mehr

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung

0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung Systematik Publizistik 0 Allgemeine Publizistik und Kommunikationsforschung 00 Übersichten Kommunikationstheorie, Medienwirkungsforschung, Öffentliche Meinung, Handbücher (bis 1985 teilweise auch politische

Mehr

Rahmenstoffplan Produktionsleiter

Rahmenstoffplan Produktionsleiter Rahmenstoffplan Produktionsleiter Prüfungsfächer und Inhalte 1. Produktion 1.1 Allgemeine Produktionsgrundlagen 8h 1.1.1 Berufsbild und Verantwortlichkeit des Produktionsleiters Vorbereitung Dreharbeiten

Mehr

SAD SONGS OF HAPPINESS

SAD SONGS OF HAPPINESS SAD SONGS OF HAPPINESS Dokumentarfilm, 82 Minuten Regie: Constanze Knoche TAGLINE Obwohl die palästinensischen Mädchen Rita, Hiba und Tamar Schülerinnen an der internationalen Schmidt-Schule in Ostjerusalem

Mehr

Bestände Kunsthochschulbibliothek

Bestände Kunsthochschulbibliothek Bestände Kunsthochschulbibliothek Alle blau markierten Bestände befinden sich im geschlossenen Magazin und können über den internen Leihverkehr (ILV Formular) bestellt werden. Dies gilt auch für Präsenzbestände!

Mehr

Kosten Anzahl Einheit Gesamtkosten Gesamtkosten in DM À in DM in Euro. 1 Vorkosten 1 Kosten Vorproduktion Total

Kosten Anzahl Einheit Gesamtkosten Gesamtkosten in DM À in DM in Euro. 1 Vorkosten 1 Kosten Vorproduktion Total 1 Vorkosten 1 Kosten Vorproduktion Kosten Anzahl Einheit Gesamtkosten Gesamtkosten in DM À in DM in Euro 2 Rechte und Drehbuch 2 Autorenrechte Pauschal 3 Treatment Pauschal 4 Drehbuch Pauschal 5 Dialogbuch

Mehr

Ausschreibung Schweizer Filmpreis 2015

Ausschreibung Schweizer Filmpreis 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Kultur BAK Ausschreibung Schweizer Filmpreis 2015 Das Bundesamt für Kultur (BAK), gestützt auf Art. 7 des Filmgesetzes (FiG, SR 443.1) und die Verordnung

Mehr

HIS-GR... Griechische Geschichte und Geschichtswissenschaft

HIS-GR... Griechische Geschichte und Geschichtswissenschaft Johannes Gutenberg-Universität Mainz / FB 23 / Bibliothek / Systematik / Geschichte / griech / HIS-GR / Seite 1 HIS-GR... Griechische Geschichte und Geschichtswissenschaft Übersicht HIS-GR 01 HIS-GR 02

Mehr

Stoffkreise KS SGBN. Gesuchtes Thema: A Abenteuerroman, Abenteuerfilm. C Cabaret siehe: Kabarett

Stoffkreise KS SGBN. Gesuchtes Thema: A Abenteuerroman, Abenteuerfilm. C Cabaret siehe: Kabarett Stoffkreise KS SGBN Gesuchtes Thema: A Abenteuerroman, Abenteuerfilm Actionfilm Adaption siehe: Literatur Agentenfilm siehe: Spionage Alter Alternative Lebensform Anekdoten Angst Animationsfilm siehe:

Mehr

26/08/15. MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr

26/08/15. MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr 26/08/15 MITTWOCH, DEN 26. AUGUST 2015 um 20.15 uhr Die andere Heimat Das Drehbuch des Films erarbeitete der Regisseur gemeinsam mit dem Schriftsteller und Journalist Gert Heidenreich. Die andere Heimat

Mehr

STATISTIKEN KINO 2012

STATISTIKEN KINO 2012 STATISTIKEN KINO 2012 Quelle: FFA info 01/12 Das Kinojahr 2011 2011 sahen insgesamt 129,6 Mio. Besucher einen Film im Kino - 2,3% mehr als noch im Jahr 2010 (126,6. Mio.) - das ist das zweitbeste Ergebnis

Mehr

KURZINHALT. Der Natur mit Respekt begegnen und sich abgrenzen vom Konsum und seinen Versprechungen danach lebt die Familie Seven Deers.

KURZINHALT. Der Natur mit Respekt begegnen und sich abgrenzen vom Konsum und seinen Versprechungen danach lebt die Familie Seven Deers. ZUHAUSE IN DER WILDNIS KURZINHALT Der Natur mit Respekt begegnen und sich abgrenzen vom Konsum und seinen Versprechungen danach lebt die Familie Seven Deers. Der Traum der Eltern, dass ihre Kinder fern

Mehr

Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm

Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm NEW DESIGN CENTRE Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm Werden Sie zum professionellen Produktionspartner für Wirtschaftsfilme! www.noe.wifi.at WIFI Niederösterreich Film Kalkulation Regie Budget Storyboard Audiovisuell

Mehr

Das Pfarrerbild im Spielfilm

Das Pfarrerbild im Spielfilm Das Pfarrerbild im Spielfilm Vortrag für StipendiatInnen der FES, 2008 Das Projekt www.pfarrerbild.de Ansiedlung in der Theologie Vorstellung wichtiger Ergebnisse Skurriles Wandel in den Jahrzehnten: Normalisierung

Mehr

Bibliothek & Textarchiv. des Deutschen Filminstituts in der Deutschen Nationalbibliothek

Bibliothek & Textarchiv. des Deutschen Filminstituts in der Deutschen Nationalbibliothek Bibliothek & Textarchiv des Deutschen Filminstituts in der Deutschen Nationalbibliothek Benutzung Die umfangreichen Textbestände des Deutschen Filminstituts zu Film und Kino sind öffentlich zugänglich.

Mehr

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida

Studienplan für den Bachelorstudiengang Film und Fernsehen an der der Hochschule Mittweida an der der Hochschule Mittweida 0401 Medien und Gesellschaft 5 Ms/90 6 04011 Einführung in die Angewandte Kommunikationsforschung 04012 Internationale Mediensysteme 0402 Medieninformatik 5 Ms/90 6 04021

Mehr

Presseheft( Auf(das(Leben!( Ein(Film(von(Uwe(Janson( Sprache:(Deutsch(/(Format:(16:9,(Breitwand(/(Länge:(90:28(Minuten(/(FSK(beantragt(

Presseheft( Auf(das(Leben!( Ein(Film(von(Uwe(Janson( Sprache:(Deutsch(/(Format:(16:9,(Breitwand(/(Länge:(90:28(Minuten(/(FSK(beantragt( Presseheft AufdasLeben EinFilmvonUweJanson Sprache:Deutsch/Format:16:9,Breitwand/Länge:90:28Minuten/FSKbeantragt MitHanneloreElsner,MaxRiemelt,SharonBrauner,AylinTezelundAndreasSchmidt VerleihDeutschland:

Mehr

Informationsressourcen

Informationsressourcen Margrit Lauber-Reymann Informationsressourcen Ein Handbuch für Bibliothekare und Informationsspezialisten De Gruyter Saur Inhalt Vorwort 5 Teil 1 Informationsbedarf in Bibliotheken I. Einführung... 15

Mehr

UNSER ANGEBOT DIGITALE TECHNOLOGIE WERBEFORMATE KINOSÄLE

UNSER ANGEBOT DIGITALE TECHNOLOGIE WERBEFORMATE KINOSÄLE D IGITALE K INOWERBUNG D IGITALE K INOWERBUNG Unsere Kunden sind kleine und mittlere Unternehmen, öffentliche und Kultureinrichtungen mit geringem Werbebudget. Da muss man sich schon etwas einfallen lassen,

Mehr

Spanische Literatur. Literatursoziologie. Literaturtheorie (im weiteren Sinne) Literaturtheorie, Poetik (im engeren Sinne)

Spanische Literatur. Literatursoziologie. Literaturtheorie (im weiteren Sinne) Literaturtheorie, Poetik (im engeren Sinne) ROM U Spanische Literatur ROM U 1 Bibliographien, Nachschlagewerke b Zeitschriften da Aufsätze, Vorträge db Festschriften, Gedenkschriften g Tagungsberichte l Lexika ROM U 11-100 Literaturwissenschaft

Mehr

Für alle an der Filmakademie produzierten Werbefilme muss zwingend folgender Rechteumfang geklärt werden:

Für alle an der Filmakademie produzierten Werbefilme muss zwingend folgender Rechteumfang geklärt werden: Für Produktionen im Bereich Werbefilm gelten abweichend vom Rechte-Leitfaden für alle weiteren Filmproduktionen an der Filmakademie Baden-Württemberg (vgl. Allgemeine Regularien) die nachfolgenden Richtlinien:

Mehr

Centre national de l audiovisuel. Roger Wagner. www.cna.lu

Centre national de l audiovisuel. Roger Wagner. www.cna.lu Centre national de l audiovisuel Roger Wagner www.cna.lu Aufgaben Kulturinstitut (*1989) 1) Sammeln und Archivieren von Film, (Fotografie und Ton) Sammeln von Film: durch freiwillige oder rechtspflichtige

Mehr

Kameramann. Michael Goertz 26.07.1967. Schillstrasse 3 50733 Köln Telefon 0221 7401852 mobil 0157 72059763 e-mail: m.goertz@bogo-film.

Kameramann. Michael Goertz 26.07.1967. Schillstrasse 3 50733 Köln Telefon 0221 7401852 mobil 0157 72059763 e-mail: m.goertz@bogo-film. Kameramann Michael Goertz 26.07.1967 Schillstrasse 3 50733 Köln Telefon 0221 7401852 mobil 0157 72059763 e-mail: m.goertz@bogo-film.de Technische Ausbildung 1984-1988 Ausbildung zum Radio- und Fernsehtechniker,

Mehr

Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie bis 2003

Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie bis 2003 Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie bis 2003 (Frankfurt 1982-2003, Leipzig 1991-2003)... 1 Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie bis 1990 (Leipzig)... 3 Sachgruppen der Deutschen Nationalbibliografie

Mehr

STATISTIKEN KINO 2013

STATISTIKEN KINO 2013 STATISTIKEN KINO 2013 Das Kinojahr 2012 Rekordumsatz mit 1,033 Mrd. Euro (aus Verkauf von Eintrittskarten) - Deutsche Kinos erzielten 2012 die höchsten Einnahmen ihrer Geschichte. - 7,8% mehr als noch

Mehr

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler

KS i-motional. Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional Business- Filme: einfach gut gemacht! Basic-Workshop für Startups und Freiberufler KS i-motional BUSINESS-FILME einfach gut gemacht Die richtige Präsentation ist entscheidend, wenn es darum

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Filmrollen - Fotografie und Film Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Filmrollen Fotografie und Film 7.1.5 Lernziele:

Mehr

Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm

Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm NEW DESIGN CENTRE Diplomlehrgang Wirtschaftsfilm Werden Sie zum professionellen Produktionspartner für Wirtschaftsfilme! www.noe.wifi.at WIFI Niederösterreich Film Kalkulation Regie Budget Storyboard Audiovisuell

Mehr

Heike Bittner FILMOGRAPHIE

Heike Bittner FILMOGRAPHIE Heike Bittner FILMOGRAPHIE geb. 16.11.1963 in Freiberg / Sachsen Beruflicher Werdegang bis 1982 aufgewachsen in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, Abitur 1986 Diplom Schauspielerin, Theaterhochschule Hans

Mehr

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort 5 I. Einführungen in das Studium der Geschichte 11 1. Allgemeine Einführungen

Mehr

Epoche 5 (ab 1990er Jahre)

Epoche 5 (ab 1990er Jahre) Epoche 5 (ab 1990er Jahre) Inhaltsübersicht 1. Exemplarische Filme dieser Epoche Animationsfilme Computeranimierte Filme 2. Wie wird eine Person digitalisiert? Gollum erwacht zum Leben 3. Der 3-dimensionale

Mehr

Leistung: Konzeption/Drehbuch / 2-4 Drehtage / 3-5 Tage Postproduktion / 2D-Animation / Encoding in DVD/PAL, Blu-ray, HD-Format oder Web-Format

Leistung: Konzeption/Drehbuch / 2-4 Drehtage / 3-5 Tage Postproduktion / 2D-Animation / Encoding in DVD/PAL, Blu-ray, HD-Format oder Web-Format Ideen formen... Basic Das Einsteigerpaket. Eine Slide-Show oder ein Video von ca. 1-3 Minuten. Kurz und bündig. Leistung: Konzeption / 1-2 Drehtage / 1-2 Tage Postproduktion / Encoding in DVD/PAL oder

Mehr

Quelle: Was ist was / Nr 112 / S / Tessloff Verlag SERIEN, SOAPS UND SITCOMS

Quelle: Was ist was / Nr 112 / S / Tessloff Verlag SERIEN, SOAPS UND SITCOMS Quelle: Was ist was / Nr 112 / S. 25 27 / Tessloff Verlag SERIEN, SOAPS UND SITCOMS 1 Wohl jeder Fernsehzuschauer wird zustimmen, wenn es heißt: für das TV- Publikum ist das Programm das Wichtigste. Aber

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

STORYBOARDS UND SCRIBBLES

STORYBOARDS UND SCRIBBLES STORYBOARDS UND SCRIBBLES Das Erstellen eines guten Storyboards ist nach wie vor klassische Handarbeit. Bei Animetra kommen Bleistift, Papier und Radierer zum Einsatz, bevor der Computer eingeschaltet

Mehr

Das Leben ist schön von Roberto Benigni als Beispiel der Medialisierung des Holocaust im Bereich der Komödie

Das Leben ist schön von Roberto Benigni als Beispiel der Medialisierung des Holocaust im Bereich der Komödie Geschichte Anke Schulz Das Leben ist schön von Roberto Benigni als Beispiel der Medialisierung des Holocaust im Bereich der Komödie Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung...2 2. Der Film im Geschichtsunterricht.

Mehr

Presse-Information. Das Mädchen und das Museumsmonster. Animationsfilme für das Mercedes-Benz Museum. 13. Mai 2016

Presse-Information. Das Mädchen und das Museumsmonster. Animationsfilme für das Mercedes-Benz Museum. 13. Mai 2016 Animationsfilme für das Mercedes-Benz Museum Presse-Information Das Mädchen und das Museumsmonster 13. Mai 2016 Filmspaß mit historischem Tiefgang bieten zwei Animationsfilme, die das Mercedes-Benz Museum

Mehr

FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT

FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT Seite 1 FILM IM FREMDSPRACHEN- UNTERRICHT METHODEN, AUFGABENTYPEN GRENOBLE 07.11.2014 WELCHE FILME SOLL MAN ZEIGEN? Seite 2 24,092014 Filmkanon: Für Kinder- und Jugendfilme wurde ein Filmkanon in Deutschland

Mehr

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M.

Lukas R. filmt. Regie. Unsere Sprecher: René, Sarah, Lukas M. Pippis Abenteuer Verfilmung der Klasse 4b der Johannes-Gutenberg-Schule, Hainburg mit Frau Maren Molkenthin und Frau Eva Müller beim Offenen Kanal in Offenbach In der Bluebox Am Montag haben wir das Studio

Mehr

READFY UNBEGRENZT LESEN. Stand August 2016

READFY UNBEGRENZT LESEN. Stand August 2016 UNBEGRENZT LESEN Stand August 2016 DAS IST DAS IST EBOOKS KOSTENLOS LESEN: User können mit den readfy Apps (ios & Android) über 60.000 ebooks kostenlos & unbegrenzt lesen. readfy zeigt mobile Ads innerhalb

Mehr

Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte A Allgemeines A1 Bibliographien 1 Saarland, allgemein 2 Saarland, speziell 3 Deutschland, allgemein 4 Deutschland, speziell 5 Außer Deutschland,

Mehr

Konzept Unterstützung, Integration und Weiterbildung des Asylsuchenden Ahmad Shah Alizada durch 2 Filmprojekte.

Konzept Unterstützung, Integration und Weiterbildung des Asylsuchenden Ahmad Shah Alizada durch 2 Filmprojekte. Konzept Unterstützung, Integration und Weiterbildung des Asylsuchenden Ahmad Shah Alizada durch 2 Filmprojekte. Ahmad Shah Alizada hat in Kabul Film- und Theaterwissenschaften studier, bevor er in die

Mehr

Channel One Russia. Euro D. Euro Star. Stand: 07/16

Channel One Russia. Euro D. Euro Star. Stand: 07/16 Channel One Russia InternationalTV - Premium InternationalTV - Basis http://www.1tvrus.com/ Channel One Russia ist die internationale Version des ersten staatlichen Fernsehsenders Russlands. Auf dem Programm

Mehr

Ulrich Buckenlei. Ulrich Buckenlei MBA. Berater für digitale Visualisierung / Gründer & Geschäftsführer der VISORIC GmbH

Ulrich Buckenlei. Ulrich Buckenlei MBA. Berater für digitale Visualisierung / Gründer & Geschäftsführer der VISORIC GmbH Ulrich Buckenlei Ulrich Buckenlei MBA Berater für digitale Visualisierung / Gründer & Geschäftsführer der VISORIC GmbH Über 15 Jahre Erfahrung im Bereich der digitalen Medienentwicklung. Gründer und Geschäftsführer

Mehr

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr.

Die TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat der Donau-Universität Krems. TAG 1 Coaches: Michael Karnitschnigg Nikolaus Hanke Dr. mc media consult gmbh 1/2 MEDIEN FÜHRERSCHEIN Der von der Donau-Universität Krems und media consult entwickelte Medienführerschein stellt Ihnen die Lizenz zum erfolgreichen Umgang mit den Medien aus, der

Mehr

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender

Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Bildende Kunst Ku 1 Allgemeines Hier auch: Gesamtdarstellungen zum Thema Kunst einschließlich Literatur und darstellender Künste Kunstpolitik 1.1 Nachschlagewerke, Bibliografien, Einführungen 1.2 Allgemeine

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Telefon, Handy, Radio, Fernsehen... - Besuch beim Fernsehen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Telefon, Handy, Radio, Fernsehen... - Besuch beim Fernsehen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Telefon, Handy, Radio, Fernsehen... - Besuch beim Fernsehen Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Teil 2.7 Telefon,

Mehr

Sebastian Hirt. TV-Regisseur & Autor. Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München (1995)

Sebastian Hirt. TV-Regisseur & Autor. Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München (1995) FILMOGRAFIE Sebastian Hirt TV-Regisseur & Autor Absolvent der Hochschule für Fernsehen und Film München (1995) Filmografie 2015 Autor & Regie für Karuna Grand Show, 50 Min. Dokumentarfilm über eine Musikshow-Tournee

Mehr

Inhalt. Praxisteil. Die Autoren. Vorwort. Einführung: Bilderfluten und Bildung Massenmedien, Jugendschutz und Erziehung 7

Inhalt. Praxisteil. Die Autoren. Vorwort. Einführung: Bilderfluten und Bildung Massenmedien, Jugendschutz und Erziehung 7 Inhalt Die Autoren Vorwort Einführung: Bilderfluten und Bildung Massenmedien, Jugendschutz und Erziehung 7 1. Medienpädagogisches Konzept 1.1 Medienkompetenz 10 1.2 Medienkritik durch Dekonstruktion der

Mehr

3D-Modellierung / Motion-Capturing. von Kevin O Brien

3D-Modellierung / Motion-Capturing. von Kevin O Brien 3D-Modellierung / Motion-Capturing von Kevin O Brien Inhalt 1. Animationsfilme Geschichte der Animation 3D-Modellierung 2. Special Effects Vorkommen Blue- / Greenscreen Motion-Capturing Kameraführung 2/36

Mehr

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren Fragenkatalog Zulassungsprüfung Deutsch Gehen Sie bitte davon aus, dass Sie bei Prüfungen, bei denen Sie eine Leseliste abgeben mussten, bei der Beantwortung mindestens einer Frage auf ein Werk Ihrer Leseliste

Mehr

TLM Leitfaden Musikvideo 1. Thema: Musikvideo (Video und Audio)

TLM Leitfaden Musikvideo 1. Thema: Musikvideo (Video und Audio) TLM Leitfaden Musikvideo 1 Thema: Musikvideo (Video und Audio) Zielgruppe: 3. 12. Klasse Zielsetzung: In diesem Workshop setzen sich die Schüler mit dem Thema Musikvideo und den Gestaltungsmöglichkeiten

Mehr

Stil le Welt ein Film von Thorsten Kleinschm idt

Stil le Welt ein Film von Thorsten Kleinschm idt Stabliste Naturforscher Heinrich Haushälterin Elisabeth Buch und Regie Casting Kamera Oberbeleuchter Kostümbild Maske Ausstattung Regieassistenz Kameraassistenz Set-Ton Aufnahmeleitung Schnitt und Tongestaltung

Mehr

Grundlagen für die Erstellung einer Überblendschau

Grundlagen für die Erstellung einer Überblendschau Am Anfang steht die Idee Es stellen sich drei Fragen: 1. Was will ich erzählen? 2. Für wen mache ich es? 3. Welche technische Realisierung strebe ich an? Was will ich erzählen? Wie es das Kinderbuch, den

Mehr

works Franziska Junge POST tiefe straße leipzig MOBIL +49 (0) WEB

works Franziska Junge POST tiefe straße leipzig MOBIL +49 (0) WEB Portfolio works Franziska Junge POST tiefe straße 7 04318 leipzig MOBIL +49 (0) 171 19941 WEB me@junge-gestalten.de www.junge-gestalten.de 01. 01. 2013 wallflowers serie von zeichnungen veröffentlicht

Mehr

TOM HOLZHAUSER Kamera. Biografie. Auszeichnungen. Filmografie. Agentur für Drehbuch, Regie, Kamera, Szenenbild, Kostüm

TOM HOLZHAUSER Kamera. Biografie. Auszeichnungen. Filmografie. Agentur für Drehbuch, Regie, Kamera, Szenenbild, Kostüm Agentur für Drehbuch, Regie, Kamera, Szenenbild, Kostüm TRINITY MOVIE AGENCY Monika Krawinkel & Adrian Karberg Kontakt +49-30-4430 8750 info@trinitymovie.de TOM HOLZHAUSER Kamera Exklusiv vertreten durch

Mehr

Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow«

Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow« Projekt: 2- und 3-dimensionales Darstellen Thema:»AeroShow«Visualisierung von Bewegungen Wintersemester 2004 / 2005 7. Semester Produktgestaltung Fachbereich Gestaltung HTW-Dresden [FH] Betreuung: Dipl.-Des.

Mehr

wissenssammlung. Der Kurzfilm - kurze Betrachtung einer oft unverstandenen filmischen Schöpfung von Daniel Poznanski

wissenssammlung. Der Kurzfilm - kurze Betrachtung einer oft unverstandenen filmischen Schöpfung von Daniel Poznanski Der Kurzfilm - kurze Betrachtung einer oft unverstandenen filmischen Schöpfung von Daniel Poznanski Der Kurzfilm - kurze Betrachtung einer oft unverstandenen filmischen Schöpfung von Daniel Poznanski Kurzfilme

Mehr

Kapitel 4: Entertain Me! Vokab

Kapitel 4: Entertain Me! Vokab Kapitel 4: Entertain Me! Vokab GERN/NICHT GERN Was machst du gern für Entertainment? Ich gehe gern ins Konzert. ins Kino. schwimmen. sehe gern ein Fussballspiel. fern. Filme. höre gern Musik. spiele gern

Mehr

2253-S. Richtlinien für die Vergabe des Bayerischen Filmpreises

2253-S. Richtlinien für die Vergabe des Bayerischen Filmpreises 2253-S Richtlinien für die Vergabe des Bayerischen Filmpreises Bekanntmachung der Bayerischen Staatskanzlei vom 14. August 2013 Az.: A II 5 4525-23-386 Die Bayerische Staatskanzlei erlässt im Einvernehmen

Mehr

STUDIENPLAN. Magisterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Magisterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Magisterstudium Produktion an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben des

Mehr

Mozarthaus Vienna Eingang

Mozarthaus Vienna Eingang Eingang Längsschnitt Animationsfilm "Ouverture" Skizze für den Innenhof Innenhof mit Installation "Making of..." Innenhof Installation "Flug über Wien" Installation "Flug über Wien" Installation "Figaro"

Mehr

Sucht als diskursives Konstrukt Joachim Westerbarkey 1

Sucht als diskursives Konstrukt Joachim Westerbarkey 1 Sucht als diskursives Konstrukt Sucht als diskursives Konstrukt Joachim Westerbarkey 1 Gliederung 1. Bedeutungswandel: Distinktionsverlust 2. Systemperspektiven 3. Medien als Vermittler 4. Diskursmodell

Mehr

CURRICULUM VITAE. Johannes Bünger, geb. 30.05.1977. Freier Autor, Regisseur und Realisator

CURRICULUM VITAE. Johannes Bünger, geb. 30.05.1977. Freier Autor, Regisseur und Realisator CURRICULUM VITAE Johannes Bünger, geb. 30.05.1977 Freier Autor, Regisseur und Realisator Autoren Pieper und Partner Am Schulberg 2 21442 Tangendorf zu Toppenstedt Fon +49 (0) 4173.581.520 Mobil +49 (0)

Mehr

STUDIENPLAN. Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien

STUDIENPLAN. Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien STUDIENPLAN Masterstudium Buch und Dramaturgie an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Beschluss der Studienkommission Film und Fernsehen vom 7. Jänner 2003, nicht untersagt mit Schreiben

Mehr

Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft

Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft Helga Höhlein, Peter H. Marsden, Clausdirk Poliner Auswahlbibliographie zum Studium der anglistischen Sprachwissenschaft Mit Kommentaren Max Niemeyer Verlag Tübingen 1987 INHALT Seite Allgemeine Hilfsmittel.

Mehr

Antrag auf Gewährung eines zinslosen Förderungsdarlehens bzw. Zuwendung aus Mitteln

Antrag auf Gewährung eines zinslosen Förderungsdarlehens bzw. Zuwendung aus Mitteln Antrag auf Gewährung eines zinslosen Förderungsdarlehens bzw. Zuwendung aus Mitteln der Stiftung Kuratorium junger deutscher Film sowie der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien für den

Mehr

Ein Dokumentarfilm von Nadja Büchler, Benjamin Dornis und Nicole Rieber

Ein Dokumentarfilm von Nadja Büchler, Benjamin Dornis und Nicole Rieber Ein Dokumentarfilm von Nadja Büchler, Benjamin Dornis und Nicole Rieber Inhalt Basisdaten... S. 2 Inhaltliche Skizze... S. 3 Kommentar der Produzenten... S. 4 Herstellungsplan... S. 5 Team... S. 6 Kontakt...

Mehr

Fernseh-Journalismus

Fernseh-Journalismus Gerhard Schult/Axel Buchholz (Hrsg.) Fernseh-Journalismus Ein Handbuch für Ausbildung und Praxis 7. Auage Völlig neu bearbeitet von Axel Buch holz Econ Inhaltsverzeichnis Im Inhaltsverzeichnis sind mit

Mehr

Get in Touch with the Dutch!

Get in Touch with the Dutch! Get in Touch with the Dutch! Geschäftsentwicklung in den Niederlanden für Unternehmen aus den Creative Industries in Berlin und Ostdeutschland Teilnehmerliste (Stand 14. Juli 2009) BOHEMIAmedia GmbH &

Mehr

Gründe für und gegen eine Teilnahme am Begleiteten Fahren

Gründe für und gegen eine Teilnahme am Begleiteten Fahren Anlagen Der Originalbericht enthält die folgenden Anlagen, die dieser Veröffentlichung auf CD beigefügt sind: Anlage 1: Anlage 2: Anlage 3: Anlage 4: Anlage 5: Anlage 6: Anlage 7: Anlage 8: Fragebogen

Mehr

Werbemi'elproduk.on und - kalkula.on: Film Basics

Werbemi'elproduk.on und - kalkula.on: Film Basics Werbemi'elproduk.on und - kalkula.on: Film Basics Aufgabe aus letzter Vorlesung Ihr Unternehmen hat einen riesigen Messestand auf der nächsten Branchenmesse. Der Vertrieb fragt an, an welche Give aways

Mehr

Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen. Zukunft Action!

Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen. Zukunft Action! Der Tigerenten Mitmach-Club Kinder - Machen - Fernsehen Die interaktive Jahresaktion 2010 im Tigerenten Club: Zukunft Action! September 2010 Tigerenten Club Mehr als Fernsehen Seit vierzehn Jahren macht

Mehr

für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download und/ oder Streaming

für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download und/ oder Streaming Tarif Vergütungssätze VR-OD 4 GEMA wg. Tarifgestaltung Onl&Field64:13.12.2011&Field33:Aktennotiz für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download

Mehr

Achtung Rhetorik. Achtung Spaẞ. Achtung Bürzle! Portfolio Winfried Bürzle SPRECHSCHADEN. Eine heitere Reparaturanleitung. www.rhetorikshow.

Achtung Rhetorik. Achtung Spaẞ. Achtung Bürzle! Portfolio Winfried Bürzle SPRECHSCHADEN. Eine heitere Reparaturanleitung. www.rhetorikshow. Portfolio Winfried Bürzle SPRECHSCHADEN Eine heitere Reparaturanleitung www.rhetorikshow.de Sprechschaden Eine heitere Reparaturanleitung Der Inhalt In dieser ebenso rasanten wie witzig-frechen Video-

Mehr

eventdram aturgie veranstaltungskonzeption reinhard philippi faircom münchen www.eventdramaturgie.de präsenturgie... Spannungsbögen schaffen

eventdram aturgie veranstaltungskonzeption reinhard philippi faircom münchen www.eventdramaturgie.de präsenturgie... Spannungsbögen schaffen eventdram aturgie veranstaltungskonzeption worum es geht... menschen bewegen wirkung erzeugen response gewinnen botschaften verankern Es geht um Sie, Ihren Event, Kundenveranstaltung und Mitarbeitertagungen

Mehr

Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre)

Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre) Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre) Steckbrief Shell Jugendstudie Basisinformation Shell Jugendstudie: Grundlage bildet eine

Mehr

Julia Jentsch, Fabian Hinrichs, Alexander Held, André Hennicke, Florian Stetter und Johanna Gastdorf

Julia Jentsch, Fabian Hinrichs, Alexander Held, André Hennicke, Florian Stetter und Johanna Gastdorf SOPHIE SCHOLL - Die letzten Tage (20.02.2005) Regie: Drehbuch: In den Hauptrollen: Marc Rothemund Fred Breinersdorfer Julia Jentsch, Fabian Hinrichs, Alexander Held, André Hennicke, Florian Stetter und

Mehr

Design und Medien. Kommunikations-Design

Design und Medien. Kommunikations-Design Kommunikations-Design Im kann in den Studienrichtungen Visuelle Kommunikation, Multimedia und Fotografie studiert werden. Kommunikations-Design umfasst neben dem geläufigen Vorstellungsbild des Entwerfens

Mehr