Lesestunde mit meiner Mutter

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lesestunde mit meiner Mutter"

Transkript

1 Lesestunde mit meiner Mutter Es sollte eigentlich ein ganz entspannter Abend werden. Meine Mutter wollte erst später nach Hause kommen und so machte ich es mir auf ihrem Bett bequem. Nur mit meiner Unterhose bekleidet, wollte ich die neue Büchersendung einer genaueren Betrachtung unterziehen. Nachdem uns mein Vater verlassen hatte, schien meine Mutter nur mehr Trost in erotischer, na wohl eher pornographischer Literatur zu suchen. Sie hatte bereits eine beachtliche Sammlung. Diese war nicht sonderlich gut versteckt. Sie rechnete wohl nicht mit meiner Neugierde. Ich war damals noch sehr jung, hatte noch keine Freundin gehabt und konnte lediglich auf wenige Wichsabenteuer mit ein paar Kumpels zurückblicken. So war es eine sehr angenehme Abwechslung, wenn ich neue Bücher in Abwesenheit meiner Mutter lesen und dabei wichsen konnte. Die Titel waren sehr vielversprechend und es schien sich diesmal alles um das Thema Sex in der Familie drehen. Geschwister untereinander oder Eltern mit ihren Töchtern und Söhnen sollen sich darin miteinander vergnügen. Mein Schwanz hielt es schon nicht mehr in der Unterwäsche aus und guckte steif und gierig darunter hervor und wollte von mir sogleich gewichst werden. Gleich in der ersten Geschichte sollte eine Mutter ihren Sohn verführen. Gerade der richtige Einstieg sagte ich zu mir da und begann begierig zu lesen. Ich schaffte kaum eine Zeile, da musste ich schon heftig meinen Schwanz wichsen. Das Geschehen, das da auf mich wartete, machte mich schon vor dem Lesen richtig scharf. Ich vergaß in meiner Geilheit alles um mich herum, war ganz auf das Wichsen und Lesen dieser Geschichte fixiert, als plötzlich meine Mutter im Nachthemd im Zimmer stand. Ich hatte gar nicht bemerkt, dass sie nach Hause gekommen war, sich bereits geduscht und zum Schlafen bereit gemacht hatte. Mit dieser Überraschung hatte keiner von uns gerechnet. Ihr Sohn saß wichsend mit der nagelneuen Pornoliteratur auf ihrem Bett. Nun, da mein Vater nicht mehr bei uns wohnte, war es groß genug für uns zwei aber diese Konstellation war doch etwas ungewöhnlich. Ich wollte noch meinen Schwanz verdecken, das Buch verstecken aber in der plötzlichen Hektik gelang es mehr schlecht als recht und so waren für sie Schwanz als auch Buch sehr gut zu sehen. So ist das!", sagte sie und setzte sich neben mir auf das Bett. Na wenn ich das deinem Vater erzähle, also nein...", sie schüttelte nur den Kopf und unterließ es aber nicht, auf meinen Schwanz zu starren. Was liest du denn da?"

2 Sie rückte näher und blickte in das Buch. Mutter und Sohn mussten sich da ein Bett teilen und so kam es im Laufe der Geschichte dazu, dass die Mutter von ihrem Sohn ordentlich gevögelt wurde. Irgendwie ergab es sich, dass wir beide im Stummen Einverständnis in dem Buch zu lesen begannen. Mit meiner rechten Hand hielt ich noch so gut es ging meinen Schwanz verdeckt und las Zeile für Zeile dieser Geschichte. Diese war wirklich gut geschrieben und machte den Leser geiler und geiler je mehr er davon las. Wenn ich meinem Vater sage, dass du gemeinsam in deinem Bett diese Geschichten mit mir liest, dann sind wir wohl quitt!", sagte ich zu meiner Mutter mutig und sehr unsicher zugleich. Da hast du wohl recht", entgegnete sie und wir lasen weiter. Mehr Worte bedurfte es nicht. Ich saß da neben meiner Mutter, hatte meinen Schwanz in der Hand, las eine unglaublich geile Geschichte und hatte zudem auch die Titten meiner Mutter vor der Nase, die leicht durch das Nachthemd durchschimmerten und die Nippel deutlich erkennen ließen. Die Situation wurde so unerträglich geil, dass ich am liebsten losgewichst oder ihr an die Titten gefasst hätte oder beides. In der Geschichte wurde der Sohn gerade von der Mutter gewichst. Er lag nackt im Bett und Mutter schob ihm gekonnt seinen Vorhaut über die Eichel. Er flehte seine Mutter an, nicht damit aufzuhören! Das gefällt euch Jungs, ja?", sie sah mich prüfend an und fixierte sofort wieder meinen Schwanz. Na du Armer, und habe ich dich dabei gestört!" Der Spott war nicht zu überhören. Du kannst es ja wieder gut machen", kam es keck aus mir heraus. Sie blickte mich fragend an. Ach ja? Kann ich das?" Nach einer kurzen Phase des Schweigens widmeten wir uns wieder der Geschichte. Meine Mutter drängte plötzlich meine Hand zur Seite und umfasste meinen Schwanz. Ich blickte sie erst fragend an und als sie sanft damit anfing, mich zu wichsen, verflog jeglicher Zweifel, dass daran etwas falsch sein konnte. Wir lasen weiter und sie wichste immer schneller was unser beider Geilheit rapide in die Höhe trieb. Irgendwann konnte ich mich nicht mehr unter Kontrolle halten und griff meiner Mutter an die linke Brust, streichelte und drückte sie leicht. Sie ließ es widerstandslos geschehen und bearbeitet weiter meinen Schwanz, was mir fast den Saft aus meinen Hoden geschossen hätte.

3 Mutiger geworden öffnete ich das kleine Bändchen in der Mitter des Nachthemdes und konnte so abwechselnd ihre nackten Titten in meiner Hand halten. Ihre Nippel standen steif von den weichen Bällen ab, die ganz warm in meiner Hand lagen. Sie keuchte bereits deutlich wahrnehmbar und irgendwann passierte es, dass das Nachthemd über die Schultern rutschte und meine Mutter praktisch mit nacktem Oberkörper neben mir auf dem Bett saß. So bereiteten wir einander viel Wohlgefallen während die Mutter in der Geschichte bereits den Schwanz ihres Sohnes tief in ihrem Rachen hatte und ihm genüsslich einen blies. Oh mein Sohn was machst du denn? Ich mag es, wenn du mit meinen Nippeln spielst. Gefallen dir meine Titten? Dein Schwanz ist so hart. Die Geschichte gefällt dir wohl oder ist es mehr, weil ich dich wichse?" Meine Mutter redete sich richtig in Trance und schon spürte ich, wie sich ihre Lippen um meine Schwanzspitze legten. Das brachte meinen Schwanz beinahe zur Explosion. Sie massierte meine Eier und der Schwanz glitt tief in ihren Mund. Ich umfasste sie mit meinem Arm und knetete abermals ihre Titten. Meine Hand fuhr am Rücken hinab und schob so das Nachthemd weiter nach unten. Ihr praller Hintern wurde so bereitwillig freigelegt. Während sie weiterblies, knetete ich abwechselnd ihren Arsch und ihre Titten. Mutiger werdend, fuhr ich mit den Fingern zwischen den Backen nach vorne bis an ihre Spalte. Sie war richtig nass. Unser Spiel geilte sie also auch so richtig auf. Ich rieb an allem, was ich entdecken konnte, steckte ihr einen Finger in ihr Loch oder strich über die feuchte Grotte. Sie war frisch rasiert. Ganz glatt und nass. Mein feuchter Finger glitt auch ohne Mühe in ihrem After, fuhr mehrmals aus und ein wobei sogleich ein lautes Stöhnen ihre Zustimmung für mein eigenmächtiges Vordringen signalisierte. Das Treiben wurde intensiver, unser Stöhnen immer lauter. Meine Mutter blies mich nach allen Regeln der Kunst und kaum war der Schwanz kurz aus ihrem Blasmaul, da heizten ihre Worte die Stimmung weiter an: Mein Sohn ist ja schon ein richtiger Mann! Hmmm... Dein Schwanz ist so groß, so hart! Ja, fick mich mit deinen Fingern, besorg es deiner Mutter! Ja stoß zu, jaaaaaa!" Wieder und wieder stieß ich ihr meinen Schwanz in ihren Rachen und fickte den Mund meiner Mutter immer heftiger. Plötzlich ließ sie von mir ab und streifte ihr Nachthemd endgültig ab. Jetzt erst konnte ich ihren nackten Körper in seiner ganzen Schönheit betrachten. Ihre großen Titten hatten immer schön eine magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt. Bei jeder Gelegenheit starrte ich in ihren Ausschnitt. Endlich waren völlig nackt vor mir. Sie waren wohlgeformt und hingen straff an ihren Rippen. Die Nippel verrieten ihre Erregtheit. Ich konnte nicht widerstehen und musste wieder nach ihren Titten greifen, drückte, rieb und leckte anschließend an den harten Nippeln.

4 So mein geiler Sohn! Ich bin so scharf! Komme zu mir, komm!" Mit diesen Worten legte sie sich auf den Rücken und öffnete die Beine. Ihre Möse öffnete sich ein wenig und schien meinen Schwanz regelrecht aufzufordern, endlich tief in sie hinein zu stoßen. Wichsend keuchte ich noch ein: Ich will dich ficken Mama! Dir meinen Schwanz hineinstecken!" Immer heftiger wichste ich nun vor ihr. Mal langsam mein geiler Mann! Wichs nicht so heftig sonst spritzt du noch bevor du mich gefickt hast!" Meine Mutter zeigte sich für einen Moment richtig besorgt. Sie war ganz wild auf meinen Schwanz und hätte es wohl sehr bedauert, wenn sie auf den Genuss gefickt zu werden, hätte verzichten müssen. Sie gab mir zu verstehen mich auf sie zu legen und dirigierte dabei meinen Schwanz gekonnt in ihr gieriges Loch. Problemlos glitt er mit der vollen Länge in ihr Loch. Endlich war es soweit. Ich fickte meine Mutter. Kurz kostete ich dieses Gefühl aus. Mein Schwanz in der Möse meiner Mutter! Fick mich Junge! Besorg es mir! Fick mich!", sagte sie schon ungeduldig als ich endlich den ersten Stoß vollführte. Langsam, dann immer schneller und letztendlich stieß ich fest und in hoher Frequenz in das Fickloch meiner Mutter. Ich fickte sie, besorgte es ihr so wie sie es sich gewünscht hatte. Meine Hände unter ihren Arsch, knetete ich ihren Arsch und Bohrte an ihrem After. Dabei stieß ich in unverminderter Härte meinen Schwanz in sie hinein. Sie stöhnet und schrie sich in einen wahren Rausch von Geilheit und Verlangen nach dem Schwanz ihres Sohnes. Ja! Fick mich! Du fickst mich so gut. Ja, mein Sohn, ja! Gut so, stoß mir deinen Schwanz hinein! Gut mein geiler Ficker! Besorg es deiner Mutter! Ja fick mich!" Ich gab ihr zu verstehen, dass sie sich umdrehen sollte. Als sie auf dem Bett, auf allen Vieren wartend, mir ihren Hintern entgegenstreckte, platzierte ich mich hinter ihr, packte ihre Hüften und schob meinen Schwanz wieder tief hinein. Ich vollführte erneut die gleichen harten Stöße. Diesmal so, wie es auch die Hunde mache. Diese Position fand ich besonders erregend da bei jedem Stoß meine Eier gegen ihren Arsch klatschten. Mit einer Hand griff sie unter sich zurück und massierte meine Eier während ich sie weiterhin mit schnellen, tiefen Stößen fickte. Ihre Titten flogen hin und her, ganz in Rhythmus meiner Fickbewegungen. Mein Mutter schrie auf: Ich komme mein Sohn! Ja, ich spritz gleich ab! Du fickst mich so gut! Jaaaaaa!" Zeitgleich mit meiner Mutter spritzte ich ihr meine Ladung in sie hinein. Mama, ich spritze! Du bist so geil. Eine Schlampe, du geile Hure! Ich fick dich jetzt jeden Tag! Ich spritz dir rein!" Ja mein Sohn! Spritz in mein Loch! Jaaaa! Ich spühre dich! Jaaaa!"

5 So trieben wir uns regelrecht in den gemeinsamen Orgasmus. Zeitgleich kam es uns und wir verharrten noch ein wenig in der Stellung. Langsam zog ich meinen Schwanz aus ihrem Loch. Er war immer noch steinhart und meine Mutter leckte die Reste meines Saftes von ihm. Sie blies und wichste meinen Schwanz, der so seine Härte bewahrte. Langsam wurden wir beide auch wieder richtig geil auf eine Fortsetzung. Meine Mutter setzte sich auf mich und steckte sich den Schwanz in die Möse. Auf mir reitend flüsterte sie in mein Ohr, dass es noch eine sehr lange Nacht werden würde.

Bei diesen Gedanken kam ich wieder einmal nicht drum rum an meiner Fotze zu spielen und machte es mir selbst bis mein Loch richtig geil tropfte.

Bei diesen Gedanken kam ich wieder einmal nicht drum rum an meiner Fotze zu spielen und machte es mir selbst bis mein Loch richtig geil tropfte. Das war wieder ein User Date genau nach meinem Geschmack, ein User bot mir im Chat an dass er ein Hotelzimmer in Coburg mieten wollte und ich soll ihn dann dort besuchen. Er hatte gute Fantasien, einen

Mehr

Die zweiseitige Story Abwechselnd schreibt sie und er oder doch er und dann sie

Die zweiseitige Story Abwechselnd schreibt sie und er oder doch er und dann sie Marion Huelshorst 13. September 2016 Die zweiseitige Story Abwechselnd schreibt sie und er oder doch er und dann sie Meine Hand gleitet langsam in deine Hose, schiebt sich an deiner Scham vorbei zu den

Mehr

rauchen dürfe, sah sie kurz zu Boden und sagte dann:»aber ohne Sex kann ja schließlich kein Mensch leben, oder?«ich bejahte. Und sogleich erzählte

rauchen dürfe, sah sie kurz zu Boden und sagte dann:»aber ohne Sex kann ja schließlich kein Mensch leben, oder?«ich bejahte. Und sogleich erzählte rauchen dürfe, sah sie kurz zu Boden und sagte dann:»aber ohne Sex kann ja schließlich kein Mensch leben, oder?«ich bejahte. Und sogleich erzählte sie, wie sie seit einigen Jahren ihren Hormonhaushalt

Mehr

Eine Nacht für uns storyzoone 1/4

Eine Nacht für uns storyzoone 1/4 Es war schon lange her, das Stephan und Bärbel eine Nacht für sich allein hatten. Ihre Kinder schliefen bei ihren Freunden und so hielten sich außer ihnen und den drei Hunden niemand im Haus auf. Bärbel

Mehr

Afrika - Teil 3. Wir gingen abends früh schlafen um die folgenden Tage in ihrer Schönheit zu erleben und zu genießen.

Afrika - Teil 3. Wir gingen abends früh schlafen um die folgenden Tage in ihrer Schönheit zu erleben und zu genießen. Zurück zum ersten Teil Nach dem schönen und sehr erlebnisreichen Fruchtbarkeitsfest hatten sich die Dorfbewohner wieder mit den alltäglichen Dingen im Dorf beschäftigt. Es wurde gewaschen, die Hütten hergerichtet,

Mehr

Amüsiert verdrehte ich die Augen und führte sie durch die Galerie zum hinteren Teil des Grundstücks auch Garten Eden genannt, der zur Außenanlage

Amüsiert verdrehte ich die Augen und führte sie durch die Galerie zum hinteren Teil des Grundstücks auch Garten Eden genannt, der zur Außenanlage Amüsiert verdrehte ich die Augen und führte sie durch die Galerie zum hinteren Teil des Grundstücks auch Garten Eden genannt, der zur Außenanlage meines speziellen Clubs gehörte. Im Sommer konnte man hier

Mehr

Die neugierige Tochter Teil 02

Die neugierige Tochter Teil 02 Die neugierige Tochter Teil 02 Als Tatjana so auf dem Teppich lag, ruhiger atmend, aber immer noch die eine Hand an ihrer Brust und die andere mit vier Fingern in ihrer nassen Muschi, wurde ihr plötzlich

Mehr

LESEPROBE Lisa Rome Der NachBar Erotischer Roman

LESEPROBE Lisa Rome Der NachBar Erotischer Roman LESEPROBE im Handel als Taschenbuch & E-Book Lisa Rome Der NachBar Erotischer Roman www.blue-panther-books.de Der NachBar... Langsam ging Helen auf die Schrebergärten zu und erwartete eigentlich, dass

Mehr

dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN für das E-Book

dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN für das E-Book dreams on demand ist eine Marke von Cupido Books Copyright: bei der Autorin/Cupido Books, 2015 ISBN 978-3-944490-51-9 für das E-Book Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, digitale oder jedwede sonstige Verwertung

Mehr

Meine Schwester Julia

Meine Schwester Julia Meine Schwester Julia Meine Schwester Julia ist jetzt 18 Jahre alt und ein sehr hübsches Mädchen. Ich bin zwei Jahre älter. Julia hat lange schwarze Haare und ist sehr schlank, hat dabei aber sehr schöne

Mehr

Die Insel Kap. 04 ***

Die Insel Kap. 04 *** Die Insel Kap. 04 Drei hemmungslose Frauen, ein gesunder junger Mann und mehrere Wochen ungeschützter Geschlechtsverkehr das konnte nicht lange gut gehen. Das einzige überraschende war, dass es ausgerechnet

Mehr

Nachrichten von Mister Unbekannt

Nachrichten von Mister Unbekannt 1 Name: Datum: Nachrichten von Mister Unbekannt Linus lag gemütlich in seinem Bett und streckte die Arme aus. Heute war Samstag und er hatte es nicht eilig aufzustehen. Entspannt schaute er auf seinen

Mehr

1 Der geheimnisvolle Fund

1 Der geheimnisvolle Fund 1 Der geheimnisvolle Fund Kommst du, Schatz? Das Frühstück ist fertig! David schreckte auf. Wer wagte es, ihn beim Schlafen zu stören? Es waren doch Ferien! Ja Mum, ich komme gleich!, murmelte er. Eigentlich

Mehr

roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine

roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine roten Kleidchen mit den weißen Rüschen wie eine Babypuppe aus. So nannte Grandma Jessica immer: ihre kleine Babypuppe. Aber manchmal schrie seine Schwester auch und hörte gar nicht mehr auf. Dann wurde

Mehr

Ein Mädchen und ihr Pferd

Ein Mädchen und ihr Pferd Verärgert über ihren Streit mit Stephan hatte Lisa sich, um nachdenken zu können, zurückgezogen. Sie hatte ihren schwarzen Zuchthengst Buck gesattelt und ritt einfach nur in der Gegend umher. Lisa entschied,

Mehr

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit

in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit in den Fliesen des Fußbodens, fast überdeckt von dem Teppich, der vor dem Bett lag. Sie ging darauf zu, schob den Teppich zur Seite, fasste mit schmalen Fingern den Rand einer Fliese und hob sie hoch.

Mehr

feurige Dreharbeiten Unterstützt von

feurige Dreharbeiten Unterstützt von feurige Dreharbeiten Unterstützt von Finn schob sein Longboard in die Reisetasche und drückte es nach unten. So würde die Tasche vielleicht zugehen. Mit einer Hand hielt er das Board fest, mit der anderen

Mehr

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die

bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die bisschen, als ich danach griff. Mir fiel nichts Besseres mehr ein, als zu warten. Eine halbe Ewigkeit lang saß ich auf meinem Bett und starrte die Tür an. Ich versuchte zu begreifen und ruhig zu bleiben,

Mehr

Der kleine Weihnachtsmann und der große Wunsch

Der kleine Weihnachtsmann und der große Wunsch Der kleine Weihnachtsmann und der große Wunsch Eine Geschichte von Norbert Hesse Es war einmal ein Weihnachtsmann, der so sein wollte, wie alle Weihnachtsmänner. Doch das ging nicht, denn er war leider

Mehr

Magnus Molasky DIRTY TALK STORIES. 20 erotische Geschichten LESEPROBE

Magnus Molasky DIRTY TALK STORIES. 20 erotische Geschichten LESEPROBE Magnus Molasky DIRTY TALK STORIES 20 erotische Geschichten LESEPROBE 2012 AAVAA Verlag Alle Rechte vorbehalten 1. Auflage 2012 Umschlaggestaltung: Carsten Mell Illustration, Rösrath www.carstenmell.com

Mehr

Aber ich will der Reihe nach erzählen. Und ich will durch mein Erzählen vielleicht auch um Vergebung bitten.

Aber ich will der Reihe nach erzählen. Und ich will durch mein Erzählen vielleicht auch um Vergebung bitten. 1 Mein Großvater nannte mich eines Tages Helmut, aber ich hieß gar nicht Helmut. Ein anderes Mal wollte Großvater mich aus seinem Garten verjagen. Er hielt mich für einen Fremden. Aber ich war doch sein

Mehr

Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin

Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin Ein Tomaten- Liebhaber und eine Manga- Liebhaberin von Tomato:3 online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1451748751/ein-tomaten-liebhaber-und-eine-ma nga-liebhaberin Möglich gemacht durch www.testedich.de

Mehr

Family Affaire von GUS aus dem Internet ca Original in Englisch - Übersetzt, geändert und Korrektur von Norbert Essip - Juli 2016

Family Affaire von GUS aus dem Internet ca Original in Englisch - Übersetzt, geändert und Korrektur von Norbert Essip - Juli 2016 Family Affaire von GUS aus dem Internet ca. 2001 - Original in Englisch - Übersetzt, geändert und Korrektur von Norbert Essip - Juli 2016 Wie ich 16 Jahre alt war, ging ich auf die Junior High-School und

Mehr

Roberto Trotta Alles über das All erzählt in 1000 einfachen Wörtern

Roberto Trotta Alles über das All erzählt in 1000 einfachen Wörtern Unverkäufliche Leseprobe Roberto Trotta Alles über das All erzählt in 1000 einfachen Wörtern 125 Seiten mit 8 Illustrationen. Gebunden ISBN: 978-3-406-68166-0 Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.chbeck.de/14840787

Mehr

Taschentuch aus der Hosentasche ziehen, als sie etwas am Himmel bemerkte. Es sah aus wie eine kleine Scherbe, die das Sonnenlicht reflektierte und

Taschentuch aus der Hosentasche ziehen, als sie etwas am Himmel bemerkte. Es sah aus wie eine kleine Scherbe, die das Sonnenlicht reflektierte und Taschentuch aus der Hosentasche ziehen, als sie etwas am Himmel bemerkte. Es sah aus wie eine kleine Scherbe, die das Sonnenlicht reflektierte und dabei funkelte wie ein Stern. Lucy zwinkerte ein paar

Mehr

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent

Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem. 24 Geschichten für den Advent Rebecca Lenz / Tanja Husmann (Illustr.) Der kleine Esel Ben und die Reise nach Bethlehem 24 Geschichten für den Advent 24 Geschichten für den Advent 1. Dezember Wie ich Marias Esel wurde 7 2. Dezember

Mehr

Die Insel. "Glaubt ihr, dass uns je jemand finden wird?", fragte Carina mit trauriger Stimme.

Die Insel. Glaubt ihr, dass uns je jemand finden wird?, fragte Carina mit trauriger Stimme. Die Insel Wasser, um uns herum war nur Wasser! Würde man das ganze in einem Reiseprospekt sehen, wäre es wohl schön. Aber wir waren ja nicht freiweillig hier! Wir, das sind meine Mutter Anna (39), meine

Mehr

Wibke Watschel. ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches.

Wibke Watschel. ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches. Wibke Watschel ist eigentlich eine ganz normale Ente. Aber als sie wieder mal ein Ei legt, passiert etwas Ungewöhnliches. Etwas sehr Ungewöhnliches für das Entchen, das bald aus diesem Ei schlüpft und

Mehr

Nach Pferd roch er, weil er im Stall übernachtete. Wolfgang stieg der Geruch in die Nase, scharf und ätzend, während sich die Mutter mit dem Gastwirt

Nach Pferd roch er, weil er im Stall übernachtete. Wolfgang stieg der Geruch in die Nase, scharf und ätzend, während sich die Mutter mit dem Gastwirt Nach Pferd roch er, weil er im Stall übernachtete. Wolfgang stieg der Geruch in die Nase, scharf und ätzend, während sich die Mutter mit dem Gastwirt unterhielt, die bestellten Reservierungen einlöste,

Mehr

doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen,

doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen, doch Madeleine ergriff plötzlich ein merkwürdiges Gefühl, ohne dass sie hätte sagen können, warum. Etwas entfernt konnte sie jetzt eine Sänfte sehen, die von mehreren Leibgarden umringt wurde. Ob der König

Mehr

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand.

Am Fluss. Romeo wandert immer am Fluss entlang. Schließlich erreicht er den Stadtrand. Ein heißer Tag Romeo geht in der Stadt spazieren. Das macht er fast jeden Tag. Er genießt seine Streifzüge. Er bummelt durch die schmalen Straßen. Er geht zum Fluss, wo Dienstmädchen Wäsche waschen. Er

Mehr

Wie gut es ist, eine Patentante zu haben

Wie gut es ist, eine Patentante zu haben Wie gut es ist, eine Patentante zu haben Eine Geschichte für meine Patentante 1. Kapitel Geplant war ein Urlaub mit Mama und Papai in Brasilien. Papai ist brasilianisch und heißt Papa. Mein Papai ist in

Mehr

Mörtelstaub ab, der über Nacht auf mich herabgerieselt war. In meinem Zimmer war die Decke nicht tapeziert, sondern mit Feinputz versehen, der seine

Mörtelstaub ab, der über Nacht auf mich herabgerieselt war. In meinem Zimmer war die Decke nicht tapeziert, sondern mit Feinputz versehen, der seine Mörtelstaub ab, der über Nacht auf mich herabgerieselt war. In meinem Zimmer war die Decke nicht tapeziert, sondern mit Feinputz versehen, der seine besten Jahre schon lange hinter sich hatte. Er löste

Mehr

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter.

Weißt du Mama, eigentlich habe ich mir einen Hund viel leichter vorgestellt sagte Thea beim Heimweg zu ihrer Mutter. Weihnachtswunsch Mama, ich möchte zu Weihnachten nichts anderes haben, aber bitte bitte schenk mir einen Hund sagte die kleine Thea, als sie mit ihrer Mutter gemütlich in der Kuschelecke auf der Bank saßen.

Mehr

Mark s zwischen Realität & Fantasie

Mark s zwischen Realität & Fantasie Mark s zwischen Realität & Fantasie Endlich Freitag, nur noch ein paar Kilometer bis nach Hause. Die Wärme zur Nachmittagszeit war ebenso unerträglich wie den ganzen Tag über. In meinem Auto kochte die

Mehr

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining

Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Progressive Relaxation Muskelentspannungstraining Teil I - Extremitäten Teilnehmer liegen in Rückenlage auf einer Gymnastikmatte, gegebenenfalls mit Nackenrolle und Knierolle; evtl. Decke zum Zudecken;

Mehr

Mitgefühl, was beim Erobern eher eine Schwäche als eine Stärke zu sein schien. Peter sah zu, wie der Tankwart den Schlauch abmontierte.

Mitgefühl, was beim Erobern eher eine Schwäche als eine Stärke zu sein schien. Peter sah zu, wie der Tankwart den Schlauch abmontierte. Mitgefühl, was beim Erobern eher eine Schwäche als eine Stärke zu sein schien. Peter sah zu, wie der Tankwart den Schlauch abmontierte. Dann spürte er etwas. Eine Frau, glaubte er. Konnte das die Frau

Mehr

Raub. Pfoten. auf leisen. Unterstützt von

Raub. Pfoten. auf leisen. Unterstützt von Raub auf leisen Pfoten Unterstützt von Kapitel 1 Antonia und Celina saßen auf der Treppe vor Antonias Haus, Zeichenblöcke auf den Knien und Stifte um sich herum verstreut. Mit gerunzelter Stirn blickte

Mehr

Frau Holle. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Frau Holle. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Frau Holle (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Die Personen sind: die fleißige Marie, die faule Marie, die Mutter, Frau Holle und der Erzähler. Es war einmal eine Mutter, die hatte zwei Töchter.

Mehr

Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12)

Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12) Kelly, iblali... und Monster Energy (FSK 12) von Lady_Alice online unter: http://www.testedich.de/quiz37/quiz/1441475632/kelly-iblali-und-monster-energy-f SK-12 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik

Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik Das Schwein beim Friseur Drehbuch Szene Personen Text Spielanweisung Requisite/Musik 0 Erzähler Schon seit Wochen hingen dem kleinen die Haare über den Kragen, und seine Mutter überlegte sich, wie sie

Mehr

Beinahe hätte Peter sich geweigert, mich überhaupt anzusehen, wie ich da in meiner Wiege lag. Doch dem sanften Ruf meiner Mutter konnte er sich nicht

Beinahe hätte Peter sich geweigert, mich überhaupt anzusehen, wie ich da in meiner Wiege lag. Doch dem sanften Ruf meiner Mutter konnte er sich nicht sie auf Papier gebannt habe, können sie mir vielleicht nichts mehr anhaben. Behutsam schlug sie das Heft auf und strich mit dem Finger über die leeren cremefarbenen Seiten. Fast glaubte Marie dabei wieder

Mehr

Dracula und die kleine Fledermaus. Eine Geschichte von Lotte Bröker

Dracula und die kleine Fledermaus. Eine Geschichte von Lotte Bröker Dracula und die kleine Fledermaus Eine Geschichte von Lotte Bröker 1. Sturzi kann nicht fliegen Es war einmal vor hundert Jahren eine kleine Fledermaus. Sie war fast wunschlos glücklich, aber auch nur

Mehr

Auf einmal sah er einen großen schwarzen Schatten auf sich zu springen und erschrak ganz furchtbar. Es war nur der große schwarze Schäfer-

Auf einmal sah er einen großen schwarzen Schatten auf sich zu springen und erschrak ganz furchtbar. Es war nur der große schwarze Schäfer- Der kleine Anton Er konnte über die große Wiese laufen, hier und da an den ersten Blümchen riechen und viel frisches Gras essen. Anton vergaß sogar ab und zu das Spielen, wenn er wieder etwas Leckeres

Mehr

Der kleine Falter. Gute Nacht Geschichte

Der kleine Falter. Gute Nacht Geschichte Der kleine Falter Gute Nacht Geschichte Der kleine Falter Gute Nacht Geschichte für Kinder Copyright 2010 Lydia Albersmann www.lydia-albersmann.de Alle Rechte vorbehalten. D er kleine Timo lag in seinem

Mehr

Für Jesse, Yara und Micha (SvdD)

Für Jesse, Yara und Micha (SvdD) Für Jesse, Yara und Micha (SvdD) Unverkäufliche Leseprobe Alle Rechte vorbehalten. Die weitere Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung des Verlages urheberrechtswidrig

Mehr

Moment war er auch schon draußen und folgte mit zitternden Muskeln und wachen Augen seiner eigenen Fußspur auf der Suche nach dem Etwas, das vom

Moment war er auch schon draußen und folgte mit zitternden Muskeln und wachen Augen seiner eigenen Fußspur auf der Suche nach dem Etwas, das vom Moment war er auch schon draußen und folgte mit zitternden Muskeln und wachen Augen seiner eigenen Fußspur auf der Suche nach dem Etwas, das vom Fenster aus deutlich zu sehen gewesen war. Stirnrunzelnd

Mehr

Mutter. Meine Oma erzählt mir immer, dass sie Alkoholikerin und starke Raucherin war. Ich selbst kann dazu nicht allzu viel sagen, denn ich erinnere

Mutter. Meine Oma erzählt mir immer, dass sie Alkoholikerin und starke Raucherin war. Ich selbst kann dazu nicht allzu viel sagen, denn ich erinnere 1 Wie alles anfing Von der Zeit, als ich ein Baby und später ein Kleinkind war, weiß ich nichts mehr. Ich kenne aber viele Geschichten, und meine Oma besitzt eine ganze Reihe Fotos von mir. Die habe ich

Mehr

Die 13 Entchen. Märchen Lotta 6R2. A : Entenmutter B : Ältestes Kind C : Fuchs D : Kinder E :Erzähler

Die 13 Entchen. Märchen Lotta 6R2. A : Entenmutter B : Ältestes Kind C : Fuchs D : Kinder E :Erzähler Märchen Lotta 6R2 A : Entenmutter B : Ältestes Kind C : Fuchs D : Kinder E :Erzähler Die 13 Entchen E: Es war einmal eine Entenmutter die mit ihren 13 kleine Entchen Kinder in einem kleinen Haus am Stadtrand

Mehr

Das grüne Kaninchen Hopsipops

Das grüne Kaninchen Hopsipops Das grüne Kaninchen Hopsipops Gute Nacht Geschichte für Kinder Copyright 2010 Lydia Albersmann www.lydia-albersmann.de - alle Rechte vorbehalten H opsipops war traurig. Die anderen Kaninchen hatten ihn

Mehr

Plötzlich ist alles anders. (Wilfried Grote Verena Ballhaus)

Plötzlich ist alles anders. (Wilfried Grote Verena Ballhaus) Akustisches Gedächtnis: Arbeitsblatt Folgende Geschichte wird dem Schüler zuerst einmal ganz vorgelesen, dann in Teilen. Der Schüler hört genau hin und soll zu jedem Teil einige Fragen mündlich beantworten.

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Elke Heidenreich Die Liebe

Elke Heidenreich Die Liebe Leseprobe aus: Elke Heidenreich Die Liebe Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier. Copyright 2008 by Rowohlt Verlag GmbH, Reinbek Die Liebe Mein erster Freund hieß Hansi. Er hatte dünnes braunes Haar,

Mehr

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern

Gaara Story: harte Schale- weicher Kern Gaara Story: harte Schale- weicher Kern von SOSo online unter: http://www.testedich.de/quiz33/quiz/1389985031/gaara-story-harte-schale-weicher- Kern Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Lasst

Mehr

Abenteuer eines lachenden Katers Die Katze auf dem Turmdach

Abenteuer eines lachenden Katers Die Katze auf dem Turmdach Unverkäufliche Leseprobe Yang Hongying Abenteuer eines lachenden Katers Die Katze auf dem Turmdach 176 Seiten ISBN: 978-3-505-12661-1 Mehr Informationen zu diesem Titel: www.schneiderbuch.de 2009 Schneiderbuch

Mehr

Zeichnung ließ eine barbusige, fesche Schäferin aus dem siebzehnten Jahrhundert einen glühend bewundernden Schäfer leiden. Jake betrachtete den Raum.

Zeichnung ließ eine barbusige, fesche Schäferin aus dem siebzehnten Jahrhundert einen glühend bewundernden Schäfer leiden. Jake betrachtete den Raum. Zeichnung ließ eine barbusige, fesche Schäferin aus dem siebzehnten Jahrhundert einen glühend bewundernden Schäfer leiden. Jake betrachtete den Raum. Er war schon oft hier gewesen, aber das Zimmer hatte

Mehr

Der Waschlappen des Reimemann

Der Waschlappen des Reimemann 3 4 Jannik Böker Der Waschlappen des Reimemann Frieda war ganz außer sich und bleich wie ein weißes Bettlaken, als sie ihren Bruder endlich erreicht hatte. Nachdem sie kurz nach Luft geschnappt hatte,

Mehr

Verbinde die Satzteile richtig miteinander!

Verbinde die Satzteile richtig miteinander! Verbinde die Satzteile richtig miteinander! Der kleine Schäferhund wurde schnüffelte in alle Ecken. Die Ecken der Dachkammer mit seinen Brüdern. Der kleine Schäferhund in einer Dachkammer geboren. Oder

Mehr

Die Erfahrungen des Sven E.

Die Erfahrungen des Sven E. Die Erfahrungen des Sven E. Karin betrat das Klassenzimmer als letzte, als die erste Mathestunde des Jahres anfing. Es war gleichzeitig die letzte Stunde des Tages, und sie war froh, dass der Tag bald

Mehr

Der Duft von Zitronenkuchen

Der Duft von Zitronenkuchen 1/3 Nicolas Michael Sedeke Der Duft von Zitronenkuchen von Nicolas Sedeke Samir wird am morgen von der Familie Hardman gerufen. Als er die Tür zu dem Esszimmer öffnet, überwältigt ihn der Duft eines Zitronenkuchens.

Mehr

Lies folgende Geschichte mit allen Sinnen.

Lies folgende Geschichte mit allen Sinnen. Lesetechnik Mit allen Sinnen lesen Übung 2 Achte beim Lesen darauf, dass du dir die Geschichte wie einen Film vorstellst! Kannst du dir vorstellen, wie der Garten mit den Lampions und den Girlanden aussieht?

Mehr

Krippenspiele. für die Kindermette

Krippenspiele. für die Kindermette Krippenspiele für die Kindermette geschrieben von Christina Schenkermayr und Barbara Bürbaumer, in Anlehnung an bekannte Kinderbücher; erprobt von der KJS Ertl Das Hirtenlied (nach dem Bilderbuch von Max

Mehr

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3

Eine Naruto Liebesgeschichte.. <3 Eine Naruto Liebesgeschichte..

Mehr

Das Karottenauto (nach einem alten afrikanischen Märchen, zum Erzählen eingerichtet von Claus Claussen)

Das Karottenauto (nach einem alten afrikanischen Märchen, zum Erzählen eingerichtet von Claus Claussen) Das Karottenauto (nach einem alten afrikanischen Märchen, zum Erzählen eingerichtet von Claus Claussen) Seite 1 Es waren einmal zwei überaus abenteuerlustige große grüne Heuhüpfer. Der eine hieß Wilhelm

Mehr

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst:

10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: WICHTIG: Wenn du sofort wissen willst, wie du einen 10 Fehler, die du beim Verführen eines Mannes machen kannst und mit denen du deine Chancen bei ihm sofort ruinierst: 1. Du bist zu schweigsam. Männer

Mehr

Black Butler - Auf der Suche nach Liebe (2)

Black Butler - Auf der Suche nach Liebe (2) Black Butler - Auf der Suche nach Liebe (2) von Akina-chan online unter: http://www.testedich.de/quiz36/quiz/1431455143/black-butler-auf-der-suche-nach-l iebe-2 Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung

Mehr

Soul und Maka - Der Urlaub

Soul und Maka - Der Urlaub Soul und Maka - Der Urlaub von Weeping Pegasus online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1446144992/soul-und-maka-der-urlaub Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Weit weg von der Shibusen,

Mehr

LESEPROBE. Gina Summers TauchLehrer. im Buchhandel als Taschenbuch & E-Book. Erotischer Roman.

LESEPROBE. Gina Summers TauchLehrer. im Buchhandel als Taschenbuch & E-Book. Erotischer Roman. LESEPROBE der Gina Summers TauchLehrer Erotischer Roman im Buchhandel als Taschenbuch & E-Book www.blue-panther-books.de Gina Summers Der TauchLehrer Als sich wieder alle an Bord befanden, steuerte das

Mehr

Studers neuster Fall: Kein Zurück Fernsehfilm, 90 Min.

Studers neuster Fall: Kein Zurück Fernsehfilm, 90 Min. Studers neuster Fall: Kein Zurück Fernsehfilm, 90 Min. Originalidee: Isabella und Daniela Cianciarulo Buch: Isabella Cianciarulo Daniela Cianciarulo Sabine Boss 6 INT. HAUS LEHMANN-BODMER SANDRAS ZIMMER

Mehr

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi

Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Prinzessin Ardita Ein albanisches Märchen. Recherchiert von Ardita Rexhepi Es war einmal ein König, der hatte eine wunderschöne und kluge Tochter, Prinzessin Ardita. Es kamen viele Prinzen und Kapitäne

Mehr

gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides,

gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides, gab ihm die Quittung. Falsche Farbe, dachte er, falsches Auto, falsche Welt, alles falsch. Wie immer. Er war enttäuscht, er war erleichtert, beides, er überlegte, er war sich nicht mehr sicher, er wollte

Mehr

Meine süße Schwester und unser Hund

Meine süße Schwester und unser Hund Vor ein paar Wochen hatte mir Nina erzählt, dass sie die Vorstellung von einem Hund gefickt zu werden sehr geil findet. Sie hatte im Internet Videos entdeckt, in denen Frauen mit diversen Tieren Sex hatten.

Mehr

Also... Die große Maus hatte genug gekaut und schluckte das dreiblättrige Kleeblatt nun endlich runter, um tief Luft zu holen.

Also... Die große Maus hatte genug gekaut und schluckte das dreiblättrige Kleeblatt nun endlich runter, um tief Luft zu holen. Die Mondmaus Der Mond... sagte die große, alte graue Maus und kaute dabei gemächlich auf ihrem dreiblättrigen Kleeblatt. Der Mond ist doch nur eine Kugel. Das sieht man doch. Sie kaute das dreiblättrige

Mehr

1. Auflage 2013 ISBN:

1. Auflage 2013 ISBN: 1 Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek: Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Wörterbuch für Grundschulkinder

Wörterbuch für Grundschulkinder 1 Groß oder klein? Nomen erkennen, Groß- und Kleinschreibung üben Dein Wörterbuch hilft dir: Wörterbuch für das 1. und 2. Schuljahr In den Listen unten sind alle Wörter kleingeschrieben. Einige musst du

Mehr

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe

Marita Erfurth. Be My Baby. Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Marita Erfurth Be My Baby Ein Buch in Einfacher Sprache nach dem gleichnamigen Film von Christina Schiewe Ich Ich heiße Nicole. Ich habe das Down-Syndrom. Sagt meine Mama. Ich finde das nicht. 7 Mama

Mehr

Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern

Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern Saugverwirrung und Saugtraining / Fingerfüttern Es gibt Babys, die problemlos an Brust und Flasche trinken können also beide Techniken beherrschen und auch nicht durcheinander kommen. Für andere Babys

Mehr

Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte

Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte Zurück zum ersten Teil Diesen Teil widme ich meiner Fantasiefrau ELEA, die mich allein durch ihren Namen dazu inspirierte Als ich mit Julia zurück kam, saßen Louisa und Elea wieder im Wohnzimmer nebeneinander

Mehr

Bunnys und Mamorus Tanz

Bunnys und Mamorus Tanz Bunnys und Mamorus Tanz Von -Menami- Kapitel 7: Memory Du hast ein Memory mit Sexbefehlen gebastelt? Bunny grinste hämisch und klatschte zufrieden in ihre Hände. Genial, oder? Mamoru starrte ungläubig

Mehr

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern

Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern Für die Schwabenverlag AG ist Nachhaltigkeit ein wichtiger Maßstab ihres Handelns. Wir achten daher auf den Einsatz umweltschonender Ressourcen und Materialien. Alle Rechte vorbehalten 2014 Patmos Verlag

Mehr

Schule ist echt cool

Schule ist echt cool 157 Schule ist echt cool Lisa Gallauner 8223 Stubenberg am See 191 Austria Tel.: (+43) 3176 / 8700 verlag@unda.at www.unda.at Inhalt Georg hat morgen seinen ersten Schultag, auf den er sich sehr freut.

Mehr

Der Mann und das Mädchen

Der Mann und das Mädchen Der Mann und das Mädchen Samstagnachmittag, 14 Uhr Der Mann steht am Schlafzimmerfenster. Er schaut hinunter in den Garten. Die Sonne bescheint die Pflanzen, die er vor kurzem gekauft hat. Er wirft einen

Mehr

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1

David Almond. Mein Papa kann fliegen. Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther. Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 David Almond Mein Papa kann fliegen Übersetzt aus dem Englischen von Ulli und Herbert Günther Illustriert von Polly Dunbar ISBN: 978-3-446-23304-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-23304-1

Mehr

Themen rund um die U1 (nach der Geburt)

Themen rund um die U1 (nach der Geburt) Themen rund um die U1 (nach der Geburt) Liebe Eltern, die Geburt eines Kindes ist etwas ganz Besonderes und wir hoffen, dass Sie und das Baby die Geburt gut bewältigt haben. Bereits in den ersten Stunden

Mehr

Das wundervolle Geschenk

Das wundervolle Geschenk Zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren! Giuliano Ferri Das wundervolle Geschenk Die Sonne strahlte vom Himmel und der kleine Luca strahlte auch, denn es war sein Geburtstag. Viele Freunde kamen und brachten

Mehr

Aktualisierte Version der Fortsetzung der Chico-Serie. Dieser Teil ist nicht von der ursprünglichen Autorin geschrieben.

Aktualisierte Version der Fortsetzung der Chico-Serie. Dieser Teil ist nicht von der ursprünglichen Autorin geschrieben. Zurück zum ersten Teil Aktualisierte Version der Fortsetzung der Chico-Serie. Dieser Teil ist nicht von der ursprünglichen Autorin geschrieben. Als Biggi mit Branka zu Hause ankam, hatte sie nur noch den

Mehr

Ein Tag auf dem Land. Jetzt wollen wir mal sehen, was du so drauf und vor allen dran hast. Meine Fotze kann gar nicht mehr warten, sagte sie lachend.

Ein Tag auf dem Land. Jetzt wollen wir mal sehen, was du so drauf und vor allen dran hast. Meine Fotze kann gar nicht mehr warten, sagte sie lachend. Es war früher Abend, als Lynn durch die Geräusche der Stadt erwachte. Sie lag eine Weile bewegungslos auf dem Bett und dachte über ihr kommendes Vorhaben nach. Eine Spazierfahrt durch die Nacht, um sich

Mehr

Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem

Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem Panik überkam sie erneut. Was, wenn jemand im Haus war und sie nackt in der Badewanne fand. Vorsichtig stieg sie aus der Wanne, tastete nach ihrem Badetuch und wickelte sich so gut es ging darin ein. Dann

Mehr

Brüderchen und Schwesterchen

Brüderchen und Schwesterchen Brüderchen und Schwesterchen (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Einem Mädchen und einem Jungen war die Mutter gestorben. Die Stiefmutter war nicht gut zu den beiden Kindern. Darum sagte der Junge

Mehr

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene)

Jörg Wolfradt, Meine Katze, deine Katze (1. Szene) 1 1. Die Bühne mit Baum und Gebüsch. Ein schleicht sich an etwas im Hintergrund heran. Zum Vorschein kommt ein Katzenkäfig, uneinsehbar. Er horcht. (zum Publikum, flüstert) Sie schläft. Er versucht, durch

Mehr

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter

4.1.1 Textheft zum Bilderbuchkino Frosch im Winter Durchblick-Filme Bundesverband Jugend und Film e.v. Das DVD-Label des BJF Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 www.durchblick-filme.de E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info Durchblick

Mehr

Was wir Dir vorab unbedingt noch sagen müssen

Was wir Dir vorab unbedingt noch sagen müssen VORSPIEL Was wir Dir vorab unbedingt noch sagen müssen Ein ungeschickter Liebhaber ist wie ein Affe, der versucht, auf einer Violine zu spielen. Honore de Balzac Gut, dass Du hier bist, mein Freund. Du

Mehr

Wir schreiben eine Bildergeschichte!

Wir schreiben eine Bildergeschichte! Wir schreiben eine Bildergeschichte! Mike Die Schlittenfahrt Es war ein Wintertag. Eines Morgens fragte Fritz seinen Bruder Fritzchen, ob er mit ihm Schlitten fahren wolle. Fritzchen überlegte und sagte:

Mehr

Bobbi Biber schaute auf die Ananas, die verstreut am Boden lagen. Du bist dran, grinste Freddi und stapelte die Ananas wieder zu einer Pyramide.

Bobbi Biber schaute auf die Ananas, die verstreut am Boden lagen. Du bist dran, grinste Freddi und stapelte die Ananas wieder zu einer Pyramide. Zum Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren! Maria Papayanni Eve Tharlet (Illustrationen) Wer gewinnt? Ich habe alle sechs umgeworfen!, rief Freddi Biber. Bobbi Biber schaute auf die Ananas, die verstreut am Boden

Mehr

Männerbündnis Sylvia Pranga ~ 2 ~

Männerbündnis Sylvia Pranga ~ 2 ~ Männerbündnis Sylvia Pranga ~ 2 ~ Männerbündnis Sylvia Pranga 2016 Sieben Verlag, 64823 Groß-Umstadt Covergestaltung Andrea Gunschera ISBN Taschenbuch: 9783864435904 ISBN ebook-pdf: 9783864435911 ISBN

Mehr

Leseprobe aus

Leseprobe aus Leseprobe aus www.beirant.de Holger Beirant Wie Frau Holle das Rumpelstilzchen unterm Sofa traf Eine Geschichte vom Erzählen Roman 2 Alle Rechte vorbehalten für Text und Bilder beim Autor Kontakt: www.beirant.de

Mehr

WURZL vom Waldhof. Wurzl s Abenteuer auf der Alm

WURZL vom Waldhof. Wurzl s Abenteuer auf der Alm WURZL vom Waldhof 01 Wurzl s Abenteuer auf der Alm Der kleine Wurzl ist ein fröhlicher Geselle. Er liebt die Sonne, die Alm, die Tiere, aber am allermeisten liebt er die Kinder. Man erkennt ihn ganz leicht,

Mehr

Möglich gemacht durch

Möglich gemacht durch Maybe Yes, Maybe No von Salisala online unter: http://www.testedich.de/quiz38/quiz/1448385239/maybe-yes-maybe-no Möglich gemacht durch www.testedich.de Einleitung Das Ganze dreht sich um die 15 jährige

Mehr

hinab. Wenn nicht bald jemand kam und ihr half, dann konnte ihr nur noch Gott helfen. Anna starrte ihre Hände an, die Fingerknöchel zeichneten sich

hinab. Wenn nicht bald jemand kam und ihr half, dann konnte ihr nur noch Gott helfen. Anna starrte ihre Hände an, die Fingerknöchel zeichneten sich hinab. Wenn nicht bald jemand kam und ihr half, dann konnte ihr nur noch Gott helfen. Anna starrte ihre Hände an, die Fingerknöchel zeichneten sich weiß ab, so sehr klammerte sie sich an ihrem Halt fest.

Mehr

Wie bekomme ich einen Freund zum geilen Spiel mit Pisse? - Teil 5 Original 10/ neu bearbeitet und erweitert von Norbert Essip - 01/2017

Wie bekomme ich einen Freund zum geilen Spiel mit Pisse? - Teil 5 Original 10/ neu bearbeitet und erweitert von Norbert Essip - 01/2017 Wie bekomme ich einen Freund zum geilen Spiel mit Pisse? - Teil 5 Original 10/2011 - neu bearbeitet und erweitert von Norbert Essip - 01/2017 Was bei zwei Jungs, zu Beginn ihrer Pubertät nur so aus einem

Mehr