SAP BW 7.4 SP8-SP9 powered by SAP HANA und Roadmap. Matthias Junker, Presales BW/HANA, SAP SE April 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SAP BW 7.4 SP8-SP9 powered by SAP HANA und Roadmap. Matthias Junker, Presales BW/HANA, SAP SE April 2015"

Transkript

1 SAP BW 7.4 SP8-SP9 powered by SAP HANA und Roadmap Matthias Junker, Presales BW/HANA, SAP SE April 2015

2 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation is not subject to your license agreement or any other agreement with SAP. SAP has no obligation to pursue any course of business outlined in this presentation or to develop or release any functionality mentioned in this presentation. This presentation and SAP's strategy and possible future developments are subject to change and may be changed by SAP at any time for any reason without notice. This document is provided without a warranty of any kind, either express or implied, including but not limited to, the implied warranties of merchantability, fitness for a particular purpose, or noninfringement. SAP assumes no responsibility for errors or omissions in this document, except if such damages were caused by SAP intentionally or grossly negligent.

3 SAP Business Warehouse heute Kunden 200 Neuinstallationen/Monat > BW-7.3/7.4-Kunden Große Mehrheit: zentrales EDW, Harmonisierung vieler Quellsysteme, Eingebettet in erfolgskritische Geschäftsprozesse BW-auf-HANA-Kunden

4 Prozessorchestrierung Prozessorchestrierung Plattformbezogene Funktionen Vereinfachung mit SAP BW 7.4 Was ist bei SAP BW powered by SAP HANA anders? SAP NetWeaver BW SAP BW powered by SAP HANA Datenintensive Funktionen werden von SAP BW nach SAP HANA verlagert. Enorme Leistungssteigerung bei Datenladevorgängen und Abfrage- und Planungsprozessen Datenmodellierung Planung OLAP Datenmanagement Datenmodellierung Planung OLAP Datenmanagement Verlagerung Vereinfachtes SAP BW Flexible Kombination von EDW mit SAP-HANA-Modellen Reduzierung der Datenpersistenzschichten Vereinfachte Datenmodellierung und Neumodellierung RDBMS SAP-HANA-Plattform SAP HANA als Plattform Bietet Funktionen, die in SAP BW genutzt werden können Beispiel: Predictive-Library-Integration

5 Die strategische EDW-Lösung von SAP SAP BW 7.4 on HANA Nur mit der Kombination von BW und HANA können wir... die Verfahren zur Datenmodellierung vereinfachen.... die Flexibilität des Enterprise Data Warehouse erhöhen.... die Komplexität der EDW-Umgebung verringern.... die Vorzüge eines an SQL orientierten Ansatzes mit einer integrierten EDW-Anwendung kombinieren. Eine gemeinsame Modellierungsumgebung Nahtlose Datennutzung Schnellere Verarbeitung großer Datenmengen BW-Dienste zur Datenverwaltung und -analyse wiederverwenden

6 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Highlights Virtual Data Warehouse Open ODS Views der nächsten Generation Weitere CompositeProvider-Szenarien Leistung Leistungsfähigere Datenbereitstellung für BW auf HANA Weitere Verlagerung von OLAP-Funktionen Vereinfachung Erweitertes DataStore-Objekt zur Konsolidierung von DataStore-Objekten und InfoCubes HANA-Modellerzeugung für BW-Abfragen Big Data SAP HANA Dynamic Tiering für SAP BW Erweiterte Vorgänge und Abfrageoptimierung für NLS Planung Planning Application Kit (PAK) komplett mit BW- IP Höhere Produktivität und Benutzerfreundlichkeit von FOX

7 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Schwerpunkte VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

8 Smart Data Access Abfrage BW-Virtualisierungsschicht Composite Provider, Open ODS View HANA-Tabellen Virtuelle Tabellen HANA-Smart-Data-Access-Schicht Erhöhte Unternehmensflexibilität durch das logische EDW Datenverbund in verschiedenen EDW-Umgebungen Intelligenter Datenzugriff Lesezugriff auf relationale und nicht-relationale Datenquellen über ODBC Ermöglicht Zugriff auf Ferndatenzugriff wie eine lokale Tabelle Unterstützt Entwicklungen unabhängig vom Datenstandort Keine spezielle Syntax für den Zugriff auf heterogene Datenquellen BW-basierte Analyseservices von externen Daten Szenario Andere DWHs für HANA transparent machen Oracle Teradata Hadoop SAP HANA ASE IQ MSS Störungsfreier Übergang von virtueller Tabelle zu persistenter Struktur durch Etablierung von ETL ohne großen Aufwand Konsolidierung/Rationalisierung der DWH-Umgebung Nutzung von HANA-Datamart-Szenarien aus zweiter HANA-Datenbank

9 SAP BW 7.4 Flexible Einbindung von externen Datenmodellen HANA tables, views HANA Schema BW Queries, ODATA, MDX, SQL BW Virtual Datamart Layer Open Operational DataStore Layer External Sources Architected Datamart Layer Transformations EDW Core Layer Transformations Open ODS View (Field based) DSO DSO mit Feldern* BW Schema Agile Datamarts BW Workspaces Flexibles und leichtes Einbinden von externen Datenmodellen durch Aufbau des BW Open ODS Layers Agile Modellierung Integration von externen Datenmodellen zum o o o direkt Zugriff mit BW Queries Staging Szenarien ohne Verwendung der PSA Einfacher Switch zwischen beiden Optionen Feld basierte Modellierung komplementiert die InfoObjekt Modellierung Integration mit bestehenden BW Modellen Gradueller Aufbau von Modellen und Architekturen basierend auf relationalen Datenschemen Möglichkeit ausgehend von Bewegungsdaten hin zu den Dimensionen zu modellieren Ermöglichst den schnellen Aufbau von Prototypen schneller ROI schnelles einfaches Reporting Integriert in das BW Berechtigungskonzept Beschleunigte Ladevorgänge durch Reduktion von Persistenzen

10 Das virtuelle BW Open ODS Views Überblick: Open ODS Views in SAP BW 7.4 SP5 Virtueller Zugriff BW-Abfrage SAP BW Open-ODS-Schicht Open ODS View virtuell BW-verwaltete Persistenz BW-Abfrage SAP BW Open-ODS-Schicht Open ODS View virtuell Erweitertes DSO Flexible und einfache Integration externer Datenmodelle Verwendung externer Daten aus DB-Tabellen oder - Sichten Flexible Modellierung, die InfoObject- und feldbasierte Modellierung vereint Einfache semantische Zuweisung (Fakten, Stammdaten) Integrierte, moderne Modellierungsumgebung zwischen HANA und BW HANA Smart Data Access Virtuelle Tabelle SAP HANA Umsch alten HANA Virtuelle Tabelle SAP HANA Mehr geschäftliche Flexibilität durch Unterstützung des logischen EDW SAP HANA Smart Data Access verwendet von SAP BW Unterstützt virtualisierten Abfragezugriff Tabelle/Sicht Beliebige Quelle Tabelle/Sicht Beliebige Quelle Weniger Aufwand bei Datenmodellierung

11 SAP BW Agile feldbasierte Modellierung Stellen Sie sich bitte vor Sie haben Informationen in einem relationalen Datenbankschema vorliegen wie diesem! Wie würden Sie starten, um diese Daten ins BW zu integrieren? Open ODS View Semantics Master Data Open ODS View Semantics Facts Open ODS View Semantics Master Data

12 Das virtuelle BW CompositeProvider Neu in SAP BW 7.4 SP8 SAP- und Fremdanwendungen SQL BICS ODATA CompositeProvider Daten verschiedener Anwendungen kombinieren Neue Anwendungsszenarien Unterstützt Planungsfunktionen für UNION-Fälle UNION zwischen CompositeProvidern Optimierte Integration mit Open ODS View Modell Tabelle Sicht BW Workspace Ermöglicht JOINs von Open ODS Views Unterstützt Navigationsattribute Operatives oder Echtzeit- Datamart SAP-HANA-Schema Klassisches Data- Warehouse-Schema SAP-BW-Schema Prototyping mit Business-User Erweiterte HANA-Sicht-Integration Unterstützung von Eingabeparametern Externe Datenbank Hadoop ERP BW

13 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Schwerpunkte VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

14 Vereinfachung erweitertes DataStore-Objekt Neu in SAP BW 7.4 SP8 Übersicht Aktive Daten (Reporting) Aktivierungswarteschlange (Eingangsschicht) Erweitertes DSO SAP BW SAP HANA Änderungsprotokoll (Delta-Store) DataStore-Objekt der nächsten Generation vereinfacht Datenmodellierung in SAP BW Konsolidierung von DataStore-Objekten und InfoCubes Einzelner BW-Objekttyp Einstellungen zur Verwaltung von Eigenschaften, z. B. wie DSO, InfoCube Kombination von InfoObject- und feldbasierter Modellierung Neue intuitive, moderne Modellierungsoberfläche (Eclipse-basierender SAP BW Modeler) Optimierte DataStore-Services Häufige Datenladevorgänge basierend auf optimiertem Anforderungsmanagement Ändern des Anwendungsszenarios ohne Löschen von Daten Bis zu 120 Schlüsselfelder (16 im Standard DSO) Optionale SID-Einträge zur Optimierung der Abfrageleistung

15 Vereinfachung Konsolidierung von BW-Modellierungsobjekten Neu in SAP BW 7.4 SP8 SAP BW auf RDBMS SAP BW 7.4 auf HANA SAP BW 7.4 auf HANA konsolidiert vorhandene InfoProvider CompositeProvider als neues Objekt zur Definition von Joins zwischen InfoProvidern Open ODS View für virtuellen Zugriff auf externe Quellen InfoObject zur Modellierung semantisch umfangreicher Stammdaten Erweitertes DataStore-Objekt als neues Objekt für Persistenzmanagement Herkömmliche InfoProvider weiterhin vorhanden, künftige Innovationen konzentrieren sich jedoch auf die konsolidierten Objekte von SAP BW 7.4 auf HANA.

16 Simplification simple Query in BW-Modeling Tools in Eclipse New with SAP BW 7.4 SP9 eclipse based modelling for BW Queries Create simple Queries in Eclipse BWMT 1.6 required A subset of query functionality can be created directly in eclipse Choose between various functions Create structures in the row and column axes of the query Use reusable restricted and calculated key figures Conditions & Exceptions Currency and unit conversion

17 Vereinfachung automatische Erzeugung von HANA-Modellen Neu in SAP BW 7.4 SP8 Automatische HANA-Modellerzeugung für die direkte SQL-Nutzung von BW-Daten Lebenszyklus: Bei Änderung des InfoProviders wird das HANA-Modell automatisch neu generiert. HANA-Modellerzeugung für BW-Abfragen Erzeugung eines SAP-HANA-Modells für einfache BW- Abfragen einschl. Sicherheit InfoProvider CompositeProvider SAP BW erzeugt Erweitertes HANA-Modell Stammdaten HANA- Sicht HANA- Sicht HANA- Sicht SAP HANA Unterstützte Funktionen: Währungs- /Einheitenumrechnung, Variablen, eingeschränkte Kennzahlen, globale Einschränkungen, Bestandskennzahl (Abschlusssaldo) Erzeugtes SAP-HANA-Modell kann Daten aus Nearline Storage lesen. Unterstützt InfoCubes und DSO (mit SID-Erzeugung) SAP HANA Smart Data Access nur mit SAP IQ

18 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Kernthemen VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

19 Datenbank Anwendungsserver Leistung optimierte SAP-HANA-Transformationen Überblick und Neuerungen in SP8 BW 7.3x auf beliebiger DB BW 7.3x auf HANA BW 7.4 auf HANA Leistungsfähigere Datenbereitstellung für BW auf HANA DSO Aktivierung DSO DSO/erweitertes DSO Standardtransformationen werden optimiert, damit sie nach Möglichkeit direkt in SAP HANA verarbeitet werden können. Transformation Transformation Neu in SAP BW 7.4 SP8 Weitere Formeln, die nach HANA verlagert werden Aktivierung Aktivierung Integration von ABAP Managed Database Procedure (AMDP), um HANA-Prozeduren einfach bearbeiten zu können Transformation Weitere Leistungsoptimierungen Daten Daten Daten

20 Leistung Verlagerung von OLAP-Funktionen Überblick und Neuerungen in SP8 BW/BEX Query Designer Analytic Manager BW-Abfrage BW-Anwendungsserver Berechnungs- und Planungs- Engine Berechnungssichten/ Berechnungsszenarien Verlagerung von OLAP-Funktionen nach HANA ab BW 7.4 SP5 Verarbeitung von UNIONs und JOINs im CompositeProvider Vermeidung sofortiger Ergebnissatzmaterialisierung (z. B. Ausnahmeaggregation) Neue Verlagerung mit SAP BW 7.4 SP8 Verarbeitung von Bestandskennzahlen Umrechnung von Einheiten mit Referenz-InfoObjects Details zur Verfügbarkeit übertragener OLAP-Funktionen SAP-Hinweis Verlagerung von BW-OLAP- Funktionen nach SAP HANA Speichern in Zeilen und Spalten SAP HANA

21 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Schwerpunkte VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

22 Big Data Multi-Temperature-Datenverwaltung in SAP BW Überblick heiß Häufiges Lesen und/oder Schreiben von Daten SAP HANA In-Memory Keine Einschränkungen, alle Funktionen verfügbar Leistung Datenvolumen warm Seltener Zugriff SAP HANA auf Festplatte, nur bei Zugriff in Arbeitsspeicher geladen Keine Einschränkungen, alle Funktionen verfügbar SAP HANA Dynamic Tiering Konzept nicht aktiver Daten kalt Sporadischer Zugriff Nicht in HANA gespeichert; gespeichert in Nearline Storage Beschränkt auf NLS-Funktionen Nearline Storage Geringere Gesamtbetriebskosten durch optimierte SAP-HANA-RAM-Verwaltung

23 Big Data SAP HANA Dynamic Tiering für SAP BW Neu in SAP BW 7.4 SP8 und SAP HANA SPS9 SAP BW Datenquelle Standard- (A)DSO Schreiboptimiertes DSO Warmer Speicher als dynamische Erweiterung des heißen Speichers und integraler Bestandteil der HANA-Plattform Geringere In-Memory-Beanspruchung Höchst effiziente Komprimierung und Performance Heißer Speicher (In-Memory) Aktiv Aktive Tabelle Einheitliches Installations- und Updatemanagement Ein Backup- und Wiederherstellungsprozess Kann für schreiboptimierte DSOs und DataSources als erweiterte Tabelleneigenschaft eingerichtet werden. Warmer Speicher (auf Festplatte) PSA- Tabelle SAP HANA SPS9 Eingangswarteschlange Datenladevorgänge und -abfragen werden innerhalb des warmen Speichers verarbeitet. Transparent für alle Vorgänge, keine Änderung für BW- Prozesse erforderlich Konvertierung zur Übertragung vorhandener Daten an warmen Speicher

24 NLS-Schnittstelle Big Data Nearline Storage (NLS) mit SAP IQ Neu in SAP BW 7.4 SP8 SAP BW Erweiterte NLS-Vorgänge Vorschläge für Datenarchivierung Automatische Erzeugung von Datenarchivierungsprozessen NLS-Integration in DBA-Cockpit InfoCubes DataStore- Objekt Schnittstelle SAP IQ InfoCubes mit nicht kumulativen Kennzahlen Abfrageoptimierungen für NLS Abfrage-Pruning basierend auf Zeitdimensionen und archivierten Zeitscheiben Verlagerung von OLAP-Funktionen (eingeschränkte Kennzahlen, Hierarchien ) nach HANA SAP HANA HANA-Modellerzeugung einschließlich NLS-Daten

25 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Schwerpunkte VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

26 Datenbank Exits Exits Anwendungsserver Exits Exits Exits Planung Verlagerung der Planungssemantik Überblick und Neuerungen in SP8 BW 7.3x auf beliebiger DB Orchestrierung BW 7.3x auf HANA Orchestrierung BW 7.4 auf HANA Orchestrierung Höhere Leistung durch Verlagerung weiterer Planungsfunktionen nach HANA Daten-scheiben Daten-scheiben Planungsfunktionen Merkmalsbeziehungen Planungsfunktionen Merkmalsbeziehungen Planungsfunktionen Datenscheiben Daten-scheiben Daten-scheiben Planungsfunktionen Merkmalsbeziehungen Planungsfunktionen Daten-scheiben Neu in SAP BW 7.4 SP8 Planning Application Kit (PAK) komplett mit BW-IP Höhere Produktivität und Benutzerfreundlichkeit von FOX Merkmalsbeziehungen Merkmalsbeziehungen Details zur Verfügbarkeit übertragener Planungsfunktionen siehe SAP-Hinweis Daten Daten Daten

27 Planung SAP Business Planning and Consolidation 10.1, Version für SAP NetWeaver powered by SAP HANA Erweiterte Analyse- und Planungsfunktionen Nutzt Modelle von BW Integrated Planning und profitiert von Beschleunigung durch SAP HANA Erweitert vorhandene BW-IP-Funktionen um neue Funktionen, z. B. Geschäftsprozessabläufe, Arbeitsstatus... Optimierte Planungsfunktionen unter Verwendung von SAP HANA für bessere, schnellere Entscheidungen Bessere Benutzerfreundlichkeit Neue HTML5-Oberfläche für eine einfachere Navigation und Unterstützung mehrerer Plattformen Ausgewählte Funktionen in SAP BW 7.40 SP8 verfügbar Stammdatenplanung, z. B. Erfassung neuer Werte

28 SAP BW 7.4 SP8 powered by SAP HANA Schwerpunkte VIRTUAL DATA WAREHOUSE VEREINFACHUNG LEISTUNG BIG DATA PLANUNG SONSTIGES

29 Mehr Flexibilität durch BW-HANA Workspaces: Motivation ERFASSEN IT Business Konflikt Consistency Security Lifecycle Mgmt Flexibility Agility Local Download??

30 InfoProvider können in einem persönlichen, abgegrenzten, geschützten Bereich mit individuellen Daten ergänzt werden: ERFASSEN IT-Governed Space FI CO Workspace für Controlling Composite Provider BW zentral, HANA/ BWAindexierter InfoProvider MM SD HR BW zentral, HANA/BWAindexierter InfoProvider, welcher dem Workspace zugeordnet ist Workspace für HR Lokaler Provider 30

31 Sonstiges XXL-Attribut Überblick und Neuerungen in SP8 Keine Einschränkung mehr auf 60 Zeichen für höhere Flexibilität Erweiterte Länge für Merkmalwerte (Attributlänge <= 250) Extralange Texte für Merkmale (Langtexttyp Char 1333 ) Neu in SAP BW 7.4 SP8: XXL-Attribute Möglichkeit, verschiedene Dateitypen (MIME-Typen) als XXL-Attribut in BW zu laden und zu speichern Beispiele: PDF, XML, Office-Dateien, Bilder, Videodateien, Audiodateien Speichern sehr langer Strings als Attribut in SAP BW Beispiele: Twitter-Informationen (Tweets), Dateipfade, URLs

32 Sonstiges neuer Prozesskettenmonitor Neu in SAP BW 7.4 SP8 Einfache Überwachung jederzeit und überall Erkennung von Fehlern Analyse von Prozess- und Jobprotokollen Reparatur fehlerhafter Schritte Ansprechendes, intuitives Design basierend auf der SAP-UI5-Technologie, optimiert für Bildschirmgröße mobiler Geräte Einfache Konfiguration Wiederverwendung der Einstellungen des Prozesskettenmonitors am Backend Bearbeitet Prozesskettenprotokolle direkt keine Datenreplikation

33 SAP BW powered by SAP HANA Planned Product Roadmap Overview Key Themes and Capabilities SAP BW 7.4 SP9/SP10 on SAP HANA Push down of data intensive functions to HANA Analytic Manager, Warehouse management processes and Planning Semantics Simplified data modeling Open ODS View flexible integrating external data CompositeProvider consolidating existing InfoProviders Common Eclipse based modeling tools Advanced DSO to consolidate DSOs and InfoCube BIG Data scenarios HANA dynamic tiering for Petabyte-scale storage NLS Storage enhancements SAP HANA Enterprise Cloud Best practice for large scale BW migrations into the cloud Exposing BW data models for SQL consumption Generation of HANA models from BW InfoProviders and simple BEx queries BPC Embedded Model Integrating capabilities of BW IP, BPC and HANA Mobile devices Easy mobile consumption using ODATA standard SAPUI5 based Process Chain Monitor (Release SAP BW 7.4 SP9/SP10) Upcoming planned release Push down of data intensive functions to HANA Hierarchy processing pushed down leveraging HANA technology Simplified data modeling Additional CompositeProvider capabilities Enhance Eclipse based query designer SAP HANA Enterprise Cloud Enable fast and easy cloud deployment Exposing BW data models for SQL consumption Support additional BEx query features for generation of HANA models BPC Embedded Model Combining flexible planning functionality for Line of Business with governance of central IT (Release SAP BW 7.4 SP11/SP12) Future innovations Integration with the HANA Platform Leverage HANA Information Management capabilities for BW Further pushdown of data intensive functions to HANA Simplified and Streamlined User Experience Eclipse based Modeling for Data Flows SAPUI5 based Monitoring and Administration Tools BIG Data scenarios NLS: Exceptional inserts, updates and deletes HANA dynamic tiering for Advanced DSO. Further HADOOP/BIG Data integration SAP HANA Data Warehousing Services Data distribution optimizer Data lifecycle management SAP HANA Enterprise Cloud NLS as a Service in the HEC BPC Embedded Model Local planning scenarios with BW Workspaces and BPC Embedded Model (SAP will continue to support RDBMS platforms)

34 Vielen Dank Matthias Junker, Presales Senior Specialist

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente

SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente SAP Mobile Documents die Dropbox für schützenswerte Unternehmensdokumente Franz Kerschensteiner / Sebastian Stadtrecher Fachvertrieb Mobility 21. Mai 2015 Disclaimer This presentation outlines our general

Mehr

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf

DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf DSAG Fachbeiratstreffen Nov. 2009 - Walldorf Landscape Governance und geplante Verbesserungen des Lifecycle Management Prozesses im Dialog mit der DSAG Frank Kilian, Roland Hamm, Dirk Anthony, Stefan Götting,

Mehr

SEPA in SAP CRM. April 2013

SEPA in SAP CRM. April 2013 SEPA in SAP CRM April 2013 Ausschlussklausel Die Informationen in diesem Dokument sind vertraulich und urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Genehmigung von SAP offengelegt werden. Diese Präsentation

Mehr

Workshop Fit for SAP BW 7.40!

Workshop Fit for SAP BW 7.40! Workshop Fit for SAP BW 7.40! Fit for SAP BW 7.40 Seite 1 von 5 Agendavorschlag - Tag 1 Delta Workshop BW 7.4 09:00 09:15 Vorstellung Ablauf 09:15 09:30 Übersicht Neuerungen BW 7.4 09:30 10:00 Data Staging

Mehr

SAP Sales and Operations Planning on HANA Alexander Barbeito Parga, SAP Presales Cloud Solutions. SAP Forum Switzerland, Baden 11. -12.06.

SAP Sales and Operations Planning on HANA Alexander Barbeito Parga, SAP Presales Cloud Solutions. SAP Forum Switzerland, Baden 11. -12.06. SAP Sales and Operations Planning on HANA Alexander Barbeito Parga, SAP Presales Cloud Solutions SAP Forum Switzerland, Baden 11. -12.06.2013 Disclaimer This presentation is not subject to your license

Mehr

Design und Innovation: Durch Anwendung von modernen Methoden zu bedarfsgerechten, gewollten IT-Lösungen

Design und Innovation: Durch Anwendung von modernen Methoden zu bedarfsgerechten, gewollten IT-Lösungen Design und Innovation: Durch Anwendung von modernen Methoden zu bedarfsgerechten, gewollten IT-Lösungen Michaela Hohlwein Michael Sambeth 17. März 2015 Public 2015 SAP SE or an SAP affiliate company. All

Mehr

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013

BW powered by HANA. Martin Effinger Month 06, 2013 BW powered by HANA Martin Effinger Month 06, 2013 winnovation Quick Facts Form Aktiengesellschaft Gründung 28.3.2006 Aktienkapital 200 000 CHF (100% im Besitz des Mgt) Ort Baar (Zug, Schweiz) Mitarbeiter

Mehr

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Self Service BI mit SAP Lumira Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda SAP Lumira Einführung 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved. 2 SAP Lumira

Mehr

Predictive Analytics: Ohne Kristallkugel in die Zukunft sehen. Birte Hildebrandt, Solution Expert Business Intelligence

Predictive Analytics: Ohne Kristallkugel in die Zukunft sehen. Birte Hildebrandt, Solution Expert Business Intelligence Predictive Analytics: Ohne Kristallkugel in die Zukunft sehen Birte Hildebrandt, Solution Expert Business Intelligence Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not

Mehr

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect

SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds. Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect SAP Planungsstrategie im Zeichen von In-Memory und Best of Both Worlds Christian Straub, Senior Consultant / Solution Architect Haftungsausschluss SAP 2 Motivation Mit In-Memory ergeben sich neue Möglichkeiten

Mehr

Was gibt es Neues in der BI Welt

Was gibt es Neues in der BI Welt BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Was gibt es Neues in der BI Welt Daniel Stecher, Stephan Weber, Adrian Bourcevet Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015 CubeServ BI-Kongress 2015

Mehr

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25

Inhalt. Geleitwort 13. Vorwort 17. Einleitende Hinweise 19. 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 Inhalt Geleitwort 13 Vorwort 17 Einleitende Hinweise 19 Handhabung des Buches 19 Übergreifendes Beispielszenario 19 Nach der Lektüre 21 Danksagung 21 1 Business-Intelligence-Konzepte - Neuerungen 25 1.1

Mehr

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO

Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO innovation@work Zukunftsträchtige Potentiale: Predictive Analysis mit SAP HANA & SAP BO thinkbetter AG Florian Moosmann 8. Mai 2013 1 Agenda Prädiktive Analyse Begriffsdefinition Herausforderungen Schwerpunktbereiche

Mehr

BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Daniel Stecher, Stephan Weber, Adrian Bourcevet Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11.

BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Daniel Stecher, Stephan Weber, Adrian Bourcevet Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. BI-Kongress 2015 COMBINED THINKING FOR SUCCESS. Office of the CIO Daniel Stecher, Stephan Weber, Adrian Bourcevet Frankfurt, 09. Juni 2015 Zürich, 11. Juni 2015 CubeServ BI-Kongress 2015 / 1 Agenda Anforderungen

Mehr

SAP Business Intelligence

SAP Business Intelligence SAP Business Intelligence Helmut Roos Diplom-Ingenieur Unternehmensberater Grundlagen zu Netweaver 7.0 D-67067 Ludwigshafen +49 (621) 5 29 44 65 Data Acquisition Common Read / Write Interface Open Interface

Mehr

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP

DRG Workplace Integration. der Firma SAP. Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP. Andreas Kuhn, Siemens. Herbert Dürschke, SAP DRG Workplace Integration der Firma SAP Referenten/in: Annieck de Vocht, SAP Andreas Kuhn, Siemens Herbert Dürschke, SAP Legal Disclaimer This presentation is not subject to your license agreement or any

Mehr

MDG-PLM Integration am Beispiel und weitere «best practices» aus MDG Projekten. Steffen Ulmer, SAP September, 2013

MDG-PLM Integration am Beispiel und weitere «best practices» aus MDG Projekten. Steffen Ulmer, SAP September, 2013 MDG-PLM Integration am Beispiel und weitere «best practices» aus MDG Projekten Steffen Ulmer, SAP September, 2013 Legal disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to

Mehr

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com

Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick. Volker.Hinz@microsoft.com Die Microsoft-Komplettlösung für Datawarehousing, Big Data und Business Intelligence im Überblick Volker.Hinz@microsoft.com Was sagt der Markt? Fakten Meinung der Analysten zu Microsofts Angeboten Nutzen

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

Supply Chain Planung mit SAP Integrated Business Planning

Supply Chain Planung mit SAP Integrated Business Planning Supply Chain Planung mit SAP Integrated Business Planning Peter Bickenbach, SAP Deutschland SE & Co. KG Public Diese Präsentation sowie die Strategie und etwaige künftige Entwicklungen der SAP können jederzeit

Mehr

Design Studio & Analysis Agenda

Design Studio & Analysis Agenda Agenda Übersicht der SAP BI Tools Übersicht der Analysis-Werkzeuge Installationsszenarien für Design Studio Live-Demo Roadmap und Neuerungen im Design Studio 1.3 Fragen und Antworten Folie 2 Agenda Übersicht

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution

Xtract EXA. Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA Plug n Play mit SAP und EXASolution Xtract EXA garantiert eine nahtlose Integration zwischen Ihrem SAP ERP- bzw. SAP BW-System und EXASolution. Mit nur wenigen Mausklicks extrahieren Sie Massendaten

Mehr

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle

DATA WAREHOUSE. Big Data Alfred Schlaucher, Oracle DATA WAREHOUSE Big Data Alfred Schlaucher, Oracle Scale up Unternehmensdaten zusammenfassen Noch mehr Informationen aus Unternehmens- Daten ziehen! Datenmengen, Performance und Kosten Daten als Geschäftsmodell

Mehr

Der CIO als Innovation Officer Mehrwerte und praktischer Einsatz von Big Data- und Cloud-Lösungen

Der CIO als Innovation Officer Mehrwerte und praktischer Einsatz von Big Data- und Cloud-Lösungen Der CIO als Innovation Officer Mehrwerte und praktischer Einsatz von Big Data- und Cloud-Lösungen Björn Goerke, CIO SAP AG 14. Februar 2014 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights reserved.

Mehr

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013

GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 OSC Smart Integration GmbH SAP Business One GOLD-Partner in Norddeutschland GESCHÄFTSSTELLENERÖFFNUNG HAMBURG, 25. APRIL 2013 SAP Business One v.9.0 Heiko Szendeleit AGENDA OSC-SI 2013 / SAP Business One

Mehr

Umsetzung eines Telematik Systems aus Sicht SAP

Umsetzung eines Telematik Systems aus Sicht SAP Umsetzung eines Telematik Systems aus Sicht SAP Mai 2015 Public Disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not be disclosed without the permission of

Mehr

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R

S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S A P B W O N H A N A P R O O F O F C O N C E P T B E I S. O L I V E R S T E F A N M A R K 07.07.2015 F O L I E 1 V O N 2 7 F I R M E N P O R T R A I T S. O L I V E R GESCHICHTE F O L I E 2 V O N 2 7 F

Mehr

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57

1... Einleitung... 15. 2... Grundlagen der Datenmodellierung... 25. 3... SAP NetWeaver BW und SAP BusinessObjects Überblick... 57 1... Einleitung... 15 1.1... Zielgruppen dieses Buches... 17 1.2... Aufbau des Buches... 18 1.3... Hinweise zur Benutzung des Buches... 21 1.4... Danksagung... 23 2... Grundlagen der Datenmodellierung...

Mehr

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9

1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3. 1.1.1 BW Version 3.0...5. Architekturplanung... 9 vii 1 Einführung 1 1.1 SAP Business Information Warehouse... 3 1.1.1 BW Version 3.0...5 Architekturplanung.................................... 9 2 BW-Basissystem 11 2.1 Client/Server-Architektur... 12

Mehr

SAP In-Memory Reporting für die Filiale optimale Entscheidungsunterstützung im Tagesgeschäft

SAP In-Memory Reporting für die Filiale optimale Entscheidungsunterstützung im Tagesgeschäft SAP In-Memory Reporting für die Filiale optimale Entscheidungsunterstützung im Tagesgeschäft Josef Spannagel Industry Solutions Trade SAP Deutschland Disclaimer The information in this presentation is

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen

Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Sicherheit in Zeiten von Big Data und heterogenen Landschaften neue Wege zur Erkennung von internen sowie externen Angriffen Matthias Kaempfer Mai, 2015 Kunde Vor welchen Angriffen haben Unternehmen wirklich

Mehr

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen CubeServ Services für ein erfolgreiches strategisches Informa8onsmanagement Erfolgreiches strategisches Informa2onsmanagement Chancen & Risiken mit SAP und Business Objects rechtzei2g erkennen und managen

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Risiken im ABAP-Code zuverlässig und

Risiken im ABAP-Code zuverlässig und TITEL Peter Werner bearbeiten Dr. Markus Schumacher Risiken im ABAP-Code zuverlässig und schnell Click to aufdecken edit Master text & dokumentieren styles 2011 2012 Virtual Forge GmbH www.virtualforge.com

Mehr

SAP HANA Operation Expert Summit PLAN SAP HANA Deployment Options

SAP HANA Operation Expert Summit PLAN SAP HANA Deployment Options SAP HANA Operation Expert Summit PLAN SAP HANA Deployment Options Arne Arnold, SAP HANA Product Management May 2014 Customer Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should

Mehr

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage

CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage CBW NLS Schneller Query-Zugriff auf Datenbank und Nearline Storage PBS Nearline Storage Lösung mit spaltenorientierter Datenbanktechnologie für SAP NetWeaver BW Dr. Klaus Zimmer, PBS Software GmbH Agenda

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr

Modellierung eines durchgängigen Vertriebsprozesses mit SAP

Modellierung eines durchgängigen Vertriebsprozesses mit SAP Modellierung eines durchgängigen Vertriebsprozesses mit SAP Guido Koth, Michael Utecht Industry Expert Utilities SAP Deutschland AG & Co. KG Oldenburg, den 28. Oktober 2010 Disclaimer The information in

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011

arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan Edge V.2.7 in 30 min von 0 auf 100 Stefan Koch VP Product Management 31. März 2011 arcplan 2011 Agenda Was ist arcplan Edge? Komponenten von arcplan Edge arcplan Edge Roadmap Live Demo arcplan

Mehr

Update zu Vortrag DSAG- Jahreskongress 2009 (13.11.09) Customer Engagement Initiative

Update zu Vortrag DSAG- Jahreskongress 2009 (13.11.09) Customer Engagement Initiative Update zu Vortrag DSAG- Jahreskongress 2009 (13.11.09) Customer Engagement Initiative Waldemar Metz DSAG Vorstand Prozesse & Applikationen Heinz Häfner SAP Senior Vice President NetWeaver Solution Management

Mehr

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag SAP HANA ist schnell erklärt TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag Ihr Referent Steckbrief Name: Miroslav Antolovic Jahrgang: 1975 Stationen: SAP, Walldorf 1999-2004 Realtech, Walldorf

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Hinweis 1762193 - Vorankündigung Jahreswechsel 2012/2013 Deutschland

Hinweis 1762193 - Vorankündigung Jahreswechsel 2012/2013 Deutschland Hinweissprache: Deutsch Version: 11 Gültigkeit: gültig seit 21.12.2012 Zusammenfassung Symptom Dieser Hinweis informiert Sie über die gesetzlichen Änderungen, die Auswirkungen auf die Lohn- und Gehaltsabrechnung

Mehr

SAP Lösungen für Enterprise Performance Management (EPM) Patric Imark, Business Architect 11. Juni 2013

SAP Lösungen für Enterprise Performance Management (EPM) Patric Imark, Business Architect 11. Juni 2013 SAP Lösungen für Enterprise Performance Management (EPM) Patric Imark, Business Architect 11. Juni 2013 Was ist eine Best Run Company? Wir passen uns kontinuierlich ändernden Marktbedingungen an Strategisch

Mehr

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht

Datawarehouse Architekturen. Einheitliche Unternehmenssicht Datawarehouse Architekturen Einheitliche Unternehmenssicht Was ist Datawarehousing? Welches sind die Key Words? Was bedeuten sie? DATA PROFILING STAGING AREA OWB ETL OMB*PLUS SAS DI DATA WAREHOUSE DATA

Mehr

Kleine Torte statt vieler Worte

Kleine Torte statt vieler Worte Kleine Torte statt vieler Worte Effektives Reporting & Dashboarding mit IBM Cognos 8 BI Jens Gebhardt Presales Manager Core Technologies BI Forum Hamburg 2008 IBM Corporation Performance Optimierung 2

Mehr

How to Release the UX Strategy And How to Make the Right Decisions?

How to Release the UX Strategy And How to Make the Right Decisions? How to Release the UX Strategy And How to Make the Right Decisions? Nis Boy Naeve, VP SAP User Interfaces @NisBoyNaeve ASUG Chicago Chapter Meeting April 8 th 2015 Public 2015 SAP SE or an SAP affiliate

Mehr

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012

SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 SAP BusinessObjects Planning and Consolidation Version 10.0 for NetWeaver Platform Information, Support Pack Dates and Maintenance Dates Nov 22, 2012 Disclaimer This PAM represents current planning for

Mehr

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data

Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data This image cannot currently be displayed. Unlocking and Monetizing Mobile Consumer Data Howard Stevens, SAP Mobile Services January, 2014 Social: 1B Users Faster Networks: 12+ Mbps Connected Devices: 7.5B

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management

B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management. Piyush Gakhar, Product Management B2B Integration with SAP NetWeaver Process Orchestration Trading Partner Management Piyush Gakhar, Product Management Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not

Mehr

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13

System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 System Monitoring and E2E RCA for hybris with SAP Solution Manager 7.1 SP13 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision.

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Ich sehe was, was Du nicht siehst

Ich sehe was, was Du nicht siehst Ich sehe was, was Du nicht siehst Unternehmen, die frühzeitig wissen was die Zukunft bringt, sind in der Lage, proaktiv zu handeln und sowohl schnellere als auch fundiertere Entscheidungen zu treffen.

Mehr

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria

Analyse von unstrukturierten Daten. Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Analyse von unstrukturierten Daten Peter Jeitschko, Nikolaus Schemel Oracle Austria Evolution von Business Intelligence Manuelle Analyse Berichte Datenbanken (strukturiert) Manuelle Analyse Dashboards

Mehr

SAP Predictive Analytics

SAP Predictive Analytics SAP Predictive Analytics Wissen, was morgen läuft Rebekka Ketterer, Presales Business Intelligence & Predictive Analytics 23.04.2015 Informationen sammeln und nutzen Was wir sammeln Was wir davon nutzen

Mehr

MaxDB Status & Ausblick. Jörg Hoffmeister, PI HANA, Product Management September 2014 SAP MaxDB InfoTage

MaxDB Status & Ausblick. Jörg Hoffmeister, PI HANA, Product Management September 2014 SAP MaxDB InfoTage MaxDB Status & Ausblick Jörg Hoffmeister, PI HANA, Product Management September 2014 SAP MaxDB InfoTage e only with Use this title slid an image Disclaimer This presentation outlines our general product

Mehr

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA

Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA Analysis for Office 1.4 Mohamed Abdel Hadi Senior Architekt für SAP BI und SAP HANA 10.09.2014 Agenda 1 2 3 Überblick Analysis for Office Demo Roadmap 2014 SAP AG or an SAP affiliate company. All rights

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht

MultiProvider. Logische Reporting- Schicht. Abb. 9 21 Einsatz von MultiProvidern als logische Reporting- Schicht MultiProvider 243 MultiProvider MultiProvider sind virtuelle InfoProvider ohne eigene Datenhaltung, deren Hauptaufgabe die Grundlage für die Datenanalyse und -planung ist. Dabei nimmt der MultiProvider

Mehr

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS)

Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Automatisierte Materialbereitstellung(WM) für Instandhaltungs-/Serviceaufträge(PM/CS) und Netzpläne(PS) Der Service ermöglicht es Ihnen, das Warehouse Management für Instandhaltungsaufträge, Serviceaufträge

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH

Aktueller Entwicklungsstand der PBS Nearline-Storage-Lösung für SAP BW. Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, PBS Software GmbH Aktueller Entwicklungsstand der Nearline-Storage-Lösung für SAP BW Dr. Christoph Bedau, Stefan Weickum, Software GmbH Agenda -Lösungen für SAP BW Systemlandschaft SAP HANA Neue SAP Funktionalität unter

Mehr

Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015

Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015 Mit BW on HANA auf dem Weg in die Zukunft SAP Public Services Forum, 17. März 2015 Sabine Herbel Leiterin SAP BI Inselspital Bern Martin Effinger Principal BI HANA Consultant winnovation AG Agenda Über

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management. Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 Improvements in - Applicant Tracking - Requisition Management Enhancement Package 3 SAP AG Applicant Tracking & Requisition Management Enhancement Package 3 Applicant Tracking

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015

Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors. Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Administration und Abrechnung aus der Cloud von SuccessFactors Frank Bareis SAP Produktmanagement 21. April 2015 Core HR und Abrechnung Zwei Optionen: Cloud und On-Premise Core HR: Stammdatenverwaltung,

Mehr

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!.

+++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Bitte nutzen Sie die integrierte Audio-Funktion von WebEx (Menü Audio -> Integrated Voice Conference -> Start auswählen), um uns zu hören!!!. +++ Grundkonzepte von Oracle ALTA UI & Umsetzungsbeispiele

Mehr

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH

Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH Erfolgreiche Unternehmen bauen ihre SharePoint-Dashboards mit Visio Sehen heißt verstehen! Claus Quast SSP Visio Microsoft Deutschland GmbH 2 Inhalt Was sind Dashboards? Die Bausteine Visio Services, der

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring

Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring Keeping Track of Your Supply Chain: Gain Visibility into Supply Chain Performance Through Comprehensive Supply Chain Monitoring Eric Simonson, Director, Supply Chain Solution Management April, 2014 Legal

Mehr

BI ist tot, lang lebe BI!

BI ist tot, lang lebe BI! BI ist tot, lang lebe BI! SAP HANA Live vs. SAP BW powered by HANA Glaubt man der ein oder anderen aus Walldorf stammenden Marketingfolie, so sind die Tage von herkömmlichen Business Intelligence Systemen

Mehr

6 InfoCubes erstellen und konfigurieren

6 InfoCubes erstellen und konfigurieren InfoCubes bilden die Reportingschicht in der LSA; sie sind für die Performance des Reportings entscheidend. In diesem Kapitel stellen wir Ihnen vor, welche InfoCubes es gibt und wie Sie damit arbeiten.

Mehr

Business Mehrwerte von SAP HANA

Business Mehrwerte von SAP HANA Business Mehrwerte von SAP HANA von der Technologie zum Geschäft Halle, 07.05.2013 2013 GISA GmbH Leipziger Chaussee 191 a 06112 Halle (Saale) www.gisa.de Agenda GISA im Überblick Was ist SAP HANA? Was

Mehr

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle

ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle ITK-Trends 2010: Hardware and Software. Engineered to work together. Rolf Kersten EMEA Hardware Product Marketing, Oracle SAFE HARBOR STATEMENT The following is intended to outline our general product

Mehr

Komplexität der Information - Ausgangslage

Komplexität der Information - Ausgangslage Intuition, verlässliche Information, intelligente Entscheidung ein Reisebericht Stephan Wietheger Sales InfoSphere/Information Management Komplexität der Information - Ausgangslage Liefern von verlässlicher

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Data Warehousing in der Praxis. SAP Business Information Warehouse (SAP-BW) SAP in-memory ein Überblick DW-Projekte in der Praxis. Thorsten Winsemann

Data Warehousing in der Praxis. SAP Business Information Warehouse (SAP-BW) SAP in-memory ein Überblick DW-Projekte in der Praxis. Thorsten Winsemann Data Warehousing in der Praxis SAP Business Information Warehouse (SAP-BW) SAP in-memory ein Überblick DW-Projekte in der Praxis Thorsten Winsemann Data Warehousing in der Praxis Inhalt TW Zur Person SAP

Mehr

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management

The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management The Latest in Enterprise Portfolio and Project Management Mario Franz, SAP SE March 3 rd, 2015 Customer Disclaimer The information in this presentation is confidential and proprietary to SAP and may not

Mehr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr

Infor PM 10 auf SAP. Bernhard Rummich Presales Manager PM. 9.30 10.15 Uhr Infor PM 10 auf SAP 9.30 10.15 Uhr Bernhard Rummich Presales Manager PM Schalten Sie bitte während der Präsentation die Mikrofone Ihrer Telefone aus, um störende Nebengeräusche zu vermeiden. Sie können

Mehr

Projektvorgehen. SAP HANA-Implementierung für SAP NetWeaver BW

Projektvorgehen. SAP HANA-Implementierung für SAP NetWeaver BW Projektvorgehen SAP HANA-Implementierung für SAP NetWeaver BW Szenario A: Upgrade der bestehenden Landschaft Arbeitspakete und Projektschritte Ramp-Up Coaching bzw. Projektmanagement BW on HANA- Assessment

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup

BPM Process in a day. Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM. Andreas Weise Gregor Müller. COMPOSITION Focusgroup BPM Process in a day Unleash the power of the SAP NetWeaver BPM Andreas Weise Gregor Müller COMPOSITION Focusgroup What we do: You define what you want to have developed ad hoc! COMPOSITION Focusgroup

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011

BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1. SAP AG August, 2011 BPMon Trend Analysis SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation

Mehr

SAP NetWeaver Visual Composer

SAP NetWeaver Visual Composer SAP NetWeaver Visual Composer Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This presentation is not subject to your license

Mehr

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011

Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Service Level Reporting SAP Solution Manager 7.1 SAP AG August, 2011 Disclaimer This presentation outlines our general product direction and should not be relied on in making a purchase decision. This

Mehr

Enterprise Data Warehousing mit SAP NetWeaver BW

Enterprise Data Warehousing mit SAP NetWeaver BW Enterprise Data Warehousing mit SAP NetWeaver BW Data Aging Strategien auf Basis der Nearline-Storage Schnittstelle Dr. Peter Zimmerer Development Architect SAP NetWeaver BW Rainer Uhle Productmanager

Mehr

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014

Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen. Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 Mit In-Memory Technologie zu neuen Business Innovationen Stephan Brand, VP HANA P&D, SAP AG May, 2014 SAP Medical Research Insights : Forschung und Analyse in der Onkologie SAP Sentinel : Entscheidungsunterstützung

Mehr

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG

SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0. New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG SAP ERP HCM E-Recruiting 6.0 New Candidate Services with Enhancement Package 3 SAP AG Candidate Services EhP3 Tell A Friend E-Mail service allowing external as well as internal candidates to inform their

Mehr

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht)

Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Performanceoptimierung mit Exadata Verarbeitung extremer Datenmengen mit PL/SQL basierter Datenbewirtschaftung (Erfahrungsbericht) Christian Haag, DATA MART Consulting Consulting Manager Oracle DWH Team

Mehr

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG

SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform. Product Management SAP Solution Manager SAP AG SAP Solution Manager End-to-End Application Management Platform Product Management SAP Solution Manager SAP AG IT Infrastructure Library (ITIL) De-facto standard for best practice in the provision of IT

Mehr

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank

Aufbau eines IT-Servicekataloges am Fallbeispiel einer Schweizer Bank SwissICT 2011 am Fallbeispiel einer Schweizer Bank Fritz Kleiner, fritz.kleiner@futureways.ch future ways Agenda Begriffsklärung Funktionen und Aspekte eines IT-Servicekataloges Fallbeispiel eines IT-Servicekataloges

Mehr