CT Thorax Vom Untersuchungsprotokoll bis zur 3D Nachverarbeitung Manfred Oldendorf Nürnberg bei Fürth

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CT Thorax Vom Untersuchungsprotokoll bis zur 3D Nachverarbeitung Manfred Oldendorf Nürnberg bei Fürth"

Transkript

1 40. Fortbildungskongress für ärztliches Assistenzpersonal in der Radiologie Dezember 2010 Fürth bei Nürnberg CT Thorax Vom Untersuchungsprotokoll bis zur 3D Nachverarbeitung Manfred Oldendorf Nürnberg bei Fürth

2 Computertomographie - CT - Schnittbildverfahren mit Röntgenstrahlen - Weichteilstrukturen und Knochen - Schichtdicke: mm - Akutdiagnostik Frakturen Organ- + Schädelblutungen - Tumordiagnostik (Thorax und Abdomen)

3 Detektoranzahl - CT Einzeilen-CT = ein Detektor Mehrzeilen-CT =vier und mehr Detektoren

4 Aufnahmetechnik - CT Röntgenröhre ( kv) Detektorsystem (1000 Elemente) (Gas - Festkörper) feste Koppelung-Dauerrotation unterschiedliche Schwächungswerte Zahlenwerte Bildrechner digitales Querschnittsbild (Bildfolge)

5 16 + x Zeilen Detektorsystem 16 x 0.75 mm Schichten 32 x 0.6mm Schichten 16 x 1.5 mm Schichten

6 Strahlenexposition Die Strahlendosen sind variabel, v.a. abhängig von der Scanlänge. CT Thorax (1 x scannen mit Kontrastmittel) CT Abdomen (1 x scannen mit Kontrastmittel) Mehrphasen CT (3 x scannen ohne und mit KM) ca. 8 msv ca. 12 msv ca msv CT Herz je nach Hersteller Konventionelle Lungenaufnahme in 2 Ebenen ca msv ca. 0.2 msv Max. Gesamtkörperdosis für beruflich strahlenexponierte Personen: 20 msv /Jahr

7 Dosisreferenzwerte für CT Untersuchungen am Thorax: Erwachsener (>15 Jahre): 12 mgy ( CTDI vol.) Kinder bis 1 Jahr Kinder bis 5 Jahre Kinder bis 10 Jahre Ab 10 Jahre 2 mgy 3.5 mgy 5 mgy 5-8 mgy Gemessen mit 32 cm Phantom

8 Dosisreduktion durch Röhrenstrom-Modulation kv: 130 mas: 138 kv: 130 mas: 36

9 Einflussgröße Scanlänge Scanlänge L Scanlänge 2 * L Lokale Dosis bleibt gleich, aber Strahlenexposition nimmt mit der Scanlänge zu! (= Dosis-Längenprodukt DLP) Scanlänge so kurz wie möglich!

10 Arbeitsanweisungen für CT Untersuchungen (SOP) Standard Operating Procedure (SOP), auf deutsch Standardvorgehensweise, ist eine Arbeitsanweisung, welche das Vorgehen innerhalb eines Arbeitsprozesses beschreibt. Häufig wiederkehrende Arbeitsabläufe werden beschrieben und den Ausführenden an die Hand gegeben. Arbeitsanweisungen gelten für die Vorbereitung, Durchführung, Assistenz und Nachverarbeitung einer Röntgenuntersuchung. Die Indikationen ergeben sich aus den Leitlinien für die Überweisung zur Durchführung von bildgebenden Verfahren

11 Allgemeiner Untersuchungsablauf CT Thorax - Indikation - Patientenvorbereitung - Gerätevorbereitung - Untersuchung mit ev. Kontrastmittelgabe - Nachverarbeitung und Dokumentation

12 Für CT Untersuchungen des Thorax sind 4 Programme bei Erwachsenen in der Regel ausreichend 1 ) Routine CT Thorax 2) Lungenembolie 3) Aortenaneurysma 4) HR Lunge

13 Routine CT Thorax 1. Indikationen Allgemeine Tumorsuche, Metastasensuche, virtuelle Bronchoskopie, unklarer Husten etc. 2. Patientenvorbereitung Aufklärung des Patienten über die Untersuchung Abklärung von Kontraindikationen: Schwangerschaft, Niereninsuffizienz, Allergien, Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes (Vorsicht bei Methformingabe) Untersuchungsgebiet frei machen, störende Fremdkörper und Metall entfernen 3. Festlegung des Untersuchungsprotokolls durch den zuständigen Radiologen ( Kontrastmittelgabe, Untersuchungsregion, Dosis)

14 4. Untersuchungsablauf - Rückenlagerung - Kopf in Schale - Knierolle zur bequemeren Lagerung - Tisch auf Patientenmitte fahren (ventro-dorsal) - Arme nach oben - Oberer Laser auf Kinnspitze - Spirale Anfang Nieren bis Schulterobergrenze, caudo craniale Richtung - FOV (Field of View) : laterale Thoraxwand inklusive Axilla (Lymphknoten) 5. Kontrastmittelgabe - i.v.: Gesamtmenge ml. Flußrate: 1,8 2,0 ml/sec. - Verzögerung (delay) ca. 60 sec.

15 Gerätetyp: Siemens Definition AS (64 Zeilen) Aufnahmeparameter Siemens Emotion 16 (16 Zeilen) Aufnahme: 64 x 0.6 mm 16 x 1.2 mm kv: ref.mas: CTDIvol: ca.11 mgy ca.11 mgy Rotationszeit: 0.5 sec 0.6 sec Untersuchung: ca. 8 sec ca. 13 sec

16

17

18 Bildrekonstruktion Die Bildrekonstruktion aus den Rohdaten ist abhängig von der vorgewählten Kollimation, hier: 0.6 mm 1.2 mm Axiale Bilder: 5 mm weicher Kernel für Weichteil 5 mm harter Kernel für Lungenparenchym 1 mm harter Kernel für Rekonstruktionen ( Lunge und Knochen ) Sagittale und koronare Bilder aus den Rohdaten oder 1mm: 3 mm harter Kernel

19 Achtung Sagittale und koronare Bilder können berechnet werden aus: 1. Rohdaten 2. Bilddaten ( axiale Bilder von mm) = MPR Die Bildqualität ist bei der Berechnung aus Rohdaten besser

20 Nachverarbeitung (aus 1mm Schichten) Multiplanare Rekonstruktionen: MPR entsprechen vom Bildeindruck normalen CT Bildern Bilddetails werden in verschiedenen Ebenen dargestellt Maximum Intensitiy Projections: MIP Darstellung von Gefäßen durch Anhebung der dichtesten Strukturen in einer Schnittebene Volume Rendering Technik: VRT Unterschiedlich dichte Strukturen können isoliert und eingefärbt werden

21 Nachverarbeitung Axiales Bild MPR VRT

22 Bildgebung Abhängigkeit von Faltungskern (Kernel) Gleiche Schichtdicke Kantenanhebung =high = Detail = hohes Rauschen Weichteil = medium = Standard = niedriges Rauschen

23 Bildgebung Abhängigkeit von Schichtdicke 6 mm 1.25 mm

24 Bildgebung Abhängigkeit von Bildaussteuerung (Window/Center) 1mm Window:700 Center: -700 Window:1300 Center: -700 Window: 2000 Center: -700

25 Befundmonitor des Radiologen

26 Dokumentation und Speicherung Abhängig vom verwendeten Gerätetyp, der vorgegebenen Kollimation und der Archivierungsmöglichkeit. Bilder ins PACS, auf CD oder auf Film Allgemeine Daten ins RIS (Dosislängenprodukt, KM Gabe und Menge, Abweichungen von Standarddaten) Die bei der Untersuchung angefertigten axialen 1 mm Schichten für VRT etc. werden in der Regel nicht archiviert sondern nach 1 Woche gelöscht

27 PACS- Klinikum Nürnberg DICOM Modalitäten MR CT PACS-Archiv Laser Drucker DICOM Print DICOM Autostore CD Import Export Roboter www. Webserver CV 1 CV 2 CV 3 Ca PCs im Klinikum CR CV n RF Video Beamer DW 1 DW 2 DW 3 DW n Befundungsplätze Ärzte Rad. DICOM-Worklist RIS HL7 HIS SAP-R3 ISH-Med

28 1 ) Routine CT Thorax 2) Lungenembolie 3) Aortenaneurysma 4) HR Lunge

29 Lungenembolie - Ausreichender venöser Zugang in der Ellenbeuge - Übersichtsbild (Topogramm Scout) mit Bestimmung der Untersuchungsregion: Aortenbogen-Zwerchfell - Aufsuchen des Pulmonalarterienhauptstammes Meßpunkt in Gefäß - Gabe von Kontrastmittel: 120 ml - 4 ml /Sek. Triggermodus mit Niedrigdosis Bei Erreichen eines bestimmten Dichtewertes (130HU) automatische Positionierung der Röhre und Anfertigung der Spiral-CT Untersuchung

30 Lungenembolie - Berechnung der Einzelbilder aus dem Rohdatensatz: - Einzeilen CT Geräte: 3 mm - Mehrzeilen CT Geräte: 3 bis 5mm und 1 mm für Diagnose Sekundäre Bildnachverarbeitung : MPR: koronar, LAO und RAO (30 ) aus Rohdaten oder 1 mm Schichten 1 mm Schichten bei Frage nach Lungenembolie immer archivieren - Bei positivem Befund: Vena Cava und Vena Iliaca mit dem vorhandenen KM zum Ausschluss einer Cavathrombose dokumentieren

31 Lungenembolie Sagittale und LAO bzw. RAO Bilder

32 Lungenembolie VRT Bildrekonstruktionen wenig sinnvoll da der Befund nicht immer erkannt wird VRT MIP

33 1 ) Routine CT Thorax 2) Lungenembolie 3) Aortenaneurysma 4) HR Lunge

34 Aortenaneurysma - Ausreichender venöser Zugang in der Ellenbeuge - Übersichtsbild (Topogramm Scout) mit Bestimmung der Untersuchungsregion: Aortenbogen-Leiste - Aufsuchen der Aorta thoracica ascendens Messpunkt in Gefäß - Gabe von Kontrastmittel: 120 ml / 4 ml Sek. Triggermodus mit Niedrigdosis Bei Erreichen eines bestimmten Dichtewertes (130HU) automatische Positionierung der Röhre und Anfertigung der Spiral-CT Untersuchung

35 Aortenaneurysma

36 1 ) Routine CT Thorax 2) Lungenembolie 3) Aortenaneurysma 4) HR Lunge

37 Thorax HR (high resolution) 1. Indikationen Lungenfibrose, Pneumothroax, Lungenemphysem, Bronchiektasen, interstitielle Lungenerkrankungen Niedrigdosis (low dose) Untersuchung 2 Möglichkeiten: a) Spiral CT Untersuchung b) Einzelschichten mit Strahlungspause während des Tischvorschubs (1-2 mm Schichterfassung, 8-10 mm Vorschub). Spart bis 80% Dosis zu a)

38 Einzelschichten Dosis CTDI DLP 1 mm 1.82 mgy 60 mgy cm Spiral CT Untersuchung Dosis CTDI DLP 1.25 mm 9.88 mgy 321 mgy cm

39 Begriffe HR - CT: Hochauflösende Darstellung von Strukturen mit hohen Dichteunterschieden: Lungengerüst - Knochen Angio CT: Darstellung von Gefäßen z.b. Lungenembolie Mehrphasen CT: Zur Darstellung tumoröser Veränderungen v.a. an Leber, Pancreas und Nieren

40 Uff, jetzt reichts

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung

16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung MTRA-Fortbildung Deutscher Röntgenkongress 16-Zeilen Multi Slice-CT bei Polytrauma-Patienten: Ablauf Protokollbestandteile Nachverarbeitung Michael Krupa MTRA Universitätsspital CT-Entwicklung Scanzeit:

Mehr

CT Methoden. Lernziele. Röntgen / CT Das Arbeitspferd. Computertomographie- Wie alles begann. Computertomographie: Prinzip Rohdaten.

CT Methoden. Lernziele. Röntgen / CT Das Arbeitspferd. Computertomographie- Wie alles begann. Computertomographie: Prinzip Rohdaten. Lernziele CT Methoden Vergleich zum konventionellen Röntgen CT Inkremental- / Spiraltechnik Bildnachverarbeitung Florian Vogt Intravenöse und orale Kontrastmittel Unterschiedliche KM-Phasen Röntgen / CT

Mehr

Auf Lunge CT des Thorax

Auf Lunge CT des Thorax Auf Lunge CT des Thorax Florian Vogt Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Lernziele Technische Prinzipen des CT Anatomie des Thorax kennenlernen Nachverarbeitung CT Datensätze Indikationen zur Thorax-CT

Mehr

low dose CT = keine Ahnung?

low dose CT = keine Ahnung? OncoRay Dresden Strahlenforschung in der Onkologie Institut und Poliklinik für Radiologische Diagnostik MTRA-Fortbildung des dvta in Radebeul Sa. 10.09.2011, 10:00 10:30 Uhr low dose CT = keine Ahnung?

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Spiral-CT (4. Generation) Spiral-CT: Vorteile. CT Anatomie. 2010: 320-Zeilen-Spiral-CT

CT Thorax. Lernziele. Spiral-CT (4. Generation) Spiral-CT: Vorteile. CT Anatomie. 2010: 320-Zeilen-Spiral-CT Lernziele Thorax Kurze Rekapitulation Technische Prinzipen der Nachverarbeitung Datensätze Anatomie des Thorax kennenlernen Florian Vogt Indikationen zur Thorax- kennenlernen Typische Befundmuster im Bild

Mehr

Auf Lunge CT des Thorax

Auf Lunge CT des Thorax Auf Lunge CT des Thorax Florian Vogt Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin Lernziele Fensterung Anatomie des Thorax kennenlernen Nachverarbeitung CT Datensätze Indikationen zur Thorax-CT kennenlernen

Mehr

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe Meyerratken Datum 03.01.2006 Unterschrift Verteiler

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe Meyerratken Datum 03.01.2006 Unterschrift Verteiler CT2 SOP CT Kombi Thorax/Hals Name Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe Meyerratken Datum 03.01.2006 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck Durchführung einer CT-Untersuchung von Thorax und Hals

Mehr

Thorax. Thorax. Thorax. Outline. Untersuchungstechnik Bildverarbeitung Airtrapping Dosis Kontrastmittelapplikation HRCT. CT-Protokolle.

Thorax. Thorax. Thorax. Outline. Untersuchungstechnik Bildverarbeitung Airtrapping Dosis Kontrastmittelapplikation HRCT. CT-Protokolle. Multislice-CT Hannover September 2009 Thorax Mathias Prokop University Medical Center Utrecht Cornelia Schaefer-Prokop University Medical Center Amsterdam Niederlande Outline Untersuchungstechnik Bildverarbeitung

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Peter Hunold

CT Thorax. Lernziele. Peter Hunold CT Thorax Peter Hunold Lernziele Kurze Rekapitulation Technische Prinzipen der CT Nachverarbeitung CT Datensätze Anatomie des Thorax kennenlernen Indikationen zur Thorax-CT kennenlernen Typische Befundmuster

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Knie in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 10.04.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck

Mehr

SOP Patella Defile Aufnahme

SOP Patella Defile Aufnahme Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Patella Defile Aufnahme Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 10.04.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Protokoll Traumascan. mta-r.de

Protokoll Traumascan. mta-r.de Protokoll Traumascan Anamnese: Ein Rolltor ist aus 3m Höhe ist auf den Rücken gefallen. Art der Untersuchung Standard Traumascan -native CCT -HWS -Thorax + Abdomen mit KM -Becken -Wirbelsäule Fragestellung

Mehr

Dosis & Dosisbegriffe

Dosis & Dosisbegriffe Dosis & Dosisbegriffe Alex Riemer 1 Ungefähre effektive Dosis verschiedener CT Untersuchungen Schädel: Thorax: Herz-CT: Abdomen: msv msv msv msv Abdomen/ Becken msv Ungefähre effektive Dosis verschiedener

Mehr

SOP Hemithorax in 2 Ebenen

SOP Hemithorax in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Hemithorax in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 22.03.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Dosismessungen der Augenlinse (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen)

Dosismessungen der Augenlinse (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen) (Schwerpunkt: Patient CT) Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin (vorgetragen von K. Ewen) Katarakte der Augenlinse SSK bis 2009: Schwellendosis für f r Katarakt: 2 Gy bei kurzzeitiger Strahlenexposition.

Mehr

Niedrigdosis Computertomographie mit neuer iterativer Rekonstruktion

Niedrigdosis Computertomographie mit neuer iterativer Rekonstruktion Niedrigdosis Computertomographie mit neuer iterativer Rekonstruktion Christian Kistner Geschäftsbereichleiter CT PhD Paul Deak Clinical Research Leader CT 2 Theorie der CT-Bildrekonstruktion = max min

Mehr

GE Healthcare. Mehr Klarheit. Weniger Dosis.

GE Healthcare. Mehr Klarheit. Weniger Dosis. GE Healthcare CT Mehr Klarheit. Weniger Dosis. Mehr Klarheit. Weniger Dosis. Medizinische CT-Bildgebung ist ein technologischer Spagat: Einerseits ist die Qualität der Darstellung eine entscheidende Voraussetzung

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP OSG in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 14.04.10 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck

Mehr

SOP Vor- und Mittelfuß in 2 Ebenen

SOP Vor- und Mittelfuß in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Vor- und Mittelfuß in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 05.04.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

GE Healthcare. Klinische Fallsammlung. mlung. Revolution Evo Radiologie am Klinikum Itzehoe

GE Healthcare. Klinische Fallsammlung. mlung. Revolution Evo Radiologie am Klinikum Itzehoe GE Healthcare CT Klinische Fallsammlung. mlung. Revolution Evo Radiologie am Klinikum Itzehoe Low Dose Lunge unter 1 msv 100 kv 25-50 ma 0,7 s/rot. Pitch 0,984 Standard/Lung Kernel ASiR-V 80/90% 1,4 mgy

Mehr

SOP Nasenbein seitlich

SOP Nasenbein seitlich Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Nasenbein seitlich Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 17.08.2009 11.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016

FORTBILDUNG. Röntgendiagnostik. Strahlenschutz und Qualitätssicherung. Donnerstag, 13. Oktober 2016 0 FORTBILDUNG Röntgendiagnostik Strahlenschutz und Qualitätssicherung Donnerstag, 13. Oktober 2016 Kepler Universitätsklinikum GmbH Ausbildungszentrum am Med Campus VI Paula-Scherleitner-Weg 3 4020 Linz

Mehr

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation

Lungenembolie. Epidemiologie. K. Eichler. Risikofaktoren Krebserkrankung Langstreckenflüge. Ursachen. Koagulopathien Immobilisation Lungenembolie K. Eichler Epidemiologie 0,3 % aller stationären internistischen Patienten 1% aller stationären chirurgischen Patienten Dritthäufigste Todesursache aller hospitalisierter Patienten Inzidenz:

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe

Erstellung Änderung Freigabe Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Daumen 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 05.08.2009 09.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

SR-Daten (CT, XA) Bilddaten (CT, CR, DX, MG incl. Tomosynthese, PX) MPPS-DATEN (DX, CR, RF, XA, MG)

SR-Daten (CT, XA) Bilddaten (CT, CR, DX, MG incl. Tomosynthese, PX) MPPS-DATEN (DX, CR, RF, XA, MG) Dosismonitoring: Selfmade 19. APT-Seminar; 3. Theo-Schmidt Symposium, 12-13.06 2015 Nürnberg Dipl. Phys. B. Renger, Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie Klinikum rechts der Isar,

Mehr

Iterative Bildrekonstruktionsverfahren in der Computertomographie

Iterative Bildrekonstruktionsverfahren in der Computertomographie Motivation Rekonverfahren Anwendungen & Grenzen Fazit Iterative Bildrekonstruktionsverfahren in der Computertomographie Grundlagen & klinische Einsatzmöglichkeiten Dr. Wolfram Stiller, Dipl.-Phys. 19.

Mehr

Mehr Klarheit. Weniger Dosis.

Mehr Klarheit. Weniger Dosis. GE Healthcare CT Mehr Klarheit. Weniger Dosis. CE-Konformitätsbewertungsverfahren läuft derzeit; kann nicht in Verkehr gebracht oder in Betrieb genommen werden, bevor das Konformitätszertifikat (CE-Kennzeichung)

Mehr

Zweckmässigkeit von Schutzmitteln am CT

Zweckmässigkeit von Schutzmitteln am CT Abteilung Strahlenschutz Zweckmässigkeit von Schutzmitteln am CT Tag der MTRA 2010 6. November, Paul Scherrer Institut Barbara Ott Bundesamt für Gesundheit Abteilung Strahlenschutz Zum Projekt Nach Röntgenverordnung

Mehr

Strahlendosis EURATOM

Strahlendosis EURATOM Strahlendosis EURATOM Michael Wucherer Institut für Medizinische Physik R. Loose, T. Hertlein, E. Guni Zwischen dem Klinikum Nürnberg und der Firma Bayer besteht ein Kooperationsvertrag für die Nutzung

Mehr

Computertomographie Informationen für Patienten. Exit

Computertomographie Informationen für Patienten. Exit Computertomographie Informationen für Patienten Exit Was ist CT? CT ist die Abkürzung für Computertomographie. Mit dieser Röntgen- Untersuchungsmethode können detaillierte Bilder vom Inneren Ihres Körpers

Mehr

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen

CT Thorax. Lernziele. Jörg Barkhausen Thorax Jörg Barkhausen Lernziele Technik der Computer Tomografie Hounsfield Skala / Fensterung Anatomie des Thorax kennenlernen Indikationen zur Thorax kennenlernen Typische Befundmuster im Bild erfassen

Mehr

SOP Abdomen auf Station

SOP Abdomen auf Station Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Abdomen auf Station Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 08.03.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und

Mehr

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Angio Aorta Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna CA Prof. Dr.Bollow Datum 29.04.2008 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck Vollständige Darstellung

Mehr

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation

Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm. Einsatzmöglichkeiten. Grundlagen der Virtuellen Simulation Grundlagen der Virtuellen Simulation Jürgen Salk Universitätsklinikum Ulm Was ist eine Virtuelle Simulation? Erzeugung Digital Rekonstruierter Röntgenbilder () Möglichkeiten zur Bildbearbeitung (Window-Level)

Mehr

SOP Schädel in 2 Ebenen

SOP Schädel in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Schädel in 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 04.08.2009 12.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

STRAHLENSCHUTZ UND FACHKUNDE IN DER DIGITALE VOLUMENTOMOGRAPHIE (DVT) MSCT und DVT/CBCT. CT und DVT Definitionsversuch.

STRAHLENSCHUTZ UND FACHKUNDE IN DER DIGITALE VOLUMENTOMOGRAPHIE (DVT) MSCT und DVT/CBCT. CT und DVT Definitionsversuch. Entwicklung der Multi Slice CT (MSCT) STRAHLENSCHUTZ UND FACHKUNDE IN DER DIGITALE VOLUMENTOMOGRAPHIE (DVT) Martin Fiebich Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz Technische Hochschule Mittelhessen

Mehr

Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch. Computertomographie. Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren. facultas

Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch. Computertomographie. Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren. facultas Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch Computertomographie Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren facultas 13 Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis 18 Abbildungsverzeichnis 19 Einleitung

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP HWS in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck Erstellung

Mehr

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT

CT Thorax. Raumwechsel. Achtung!! Computer Tomografie (CT) Lernziele. Technische Parameter. Wie unterscheidet man CT und MRT Thorax Raumwechsel Achtung!! Jörg Barkhausen Kurs Traumatologie ab sofort Transitorium Gebäude 50 Mittlerer Eingang (50.2) 1. OG, Kursraum 4 Lernziele Computer Tomografie () Technik der Computer Tomografie

Mehr

Exit. Computertomographie

Exit. Computertomographie Computertomographie Radiologische Privatpraxis Dr. med. Karl-Wilhelm Westerburg Ottostrasse 13 80333 München Telefon: 0 89 55 27 956 0 Fax: 0 89 55 27 956 10 info@prirad.de www.prirad.de Computertomographie

Mehr

SOP Calcaneus in 2 Ebenen

SOP Calcaneus in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Calcaneus in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 05.04.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

SOP Schulter in 2 Ebenen

SOP Schulter in 2 Ebenen Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Schulter in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 17.03.10 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und

Mehr

CT der neuesten Generation! Brauche ich noch einen Strahlenschutz für die Augen?

CT der neuesten Generation! Brauche ich noch einen Strahlenschutz für die Augen? Dipl.Ing. B. Plessow Institut für Radiologie und Neuroradiologie-Greifswald Leiter Prof. Dr. N. Hosten CT der neuesten Generation! Brauche ich noch einen Strahlenschutz für die Augen? 4.BerlinerStrahlenschutzseminar

Mehr

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch?

Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Wie führe ich eine CT-Koronarangiographie durch? Technische Aspekte, Protokolle und Rekonstruktionen Dr. med. T. Heye Diagnostische und Interventionelle Radiologie Radiologische Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum 12.04.2010 Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum 12.04.2010 Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP Patella axial Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 12.04.2010 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck

Mehr

Abschätzung der Strahlendosis für die kardiale CT- Angiographie

Abschätzung der Strahlendosis für die kardiale CT- Angiographie Abschätzung der Strahlendosis für die kardiale CT- Angiographie Effektivität und Auswirkungen von Algorithmen zur Dosisreduktion Am Deutschen Herzzentrum München Ester Huber Deutsches Herzzentrum München

Mehr

Neue gerätetechnische Entwicklungen in der Diagnostik. Prof. Dr. Klaus Ewen

Neue gerätetechnische Entwicklungen in der Diagnostik. Prof. Dr. Klaus Ewen Neue gerätetechnische Entwicklungen in der Diagnostik Prof. Dr. Klaus Ewen Prinzipieller Aufbau einer medizinischen Röntgeneinrichtung und Anwendungen in der Röntgendiagnostik Stationäre und mobile Aufnahmearbeitsplätze

Mehr

Mammadiagnostisches Institut des Brustzentrums Augusta. Letzte Änderung: hu. Erstellung Prüfung Freigabe

Mammadiagnostisches Institut des Brustzentrums Augusta. Letzte Änderung: hu. Erstellung Prüfung Freigabe MDI Verfahrensanweisungen Stereotaktische Vakuumbiopsie Letzte Änderung: 14.03.2006 hu Erstellung Prüfung Freigabe Name Herrmann/Kleinschnittger Bollow Datum 13.5.2005 16.05.2005 Unterschrift Verteiler

Mehr

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren

Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Patienten-Dokumentationsliste Erwachsene ÄK-Geräte-ID.: 111123 LWS ap Bitte verwenden Sie diese Liste, um erbetenen Patientendaten zu dokumentieren Name Arbeitsplatz kv mas FFA FDA Mustermann Tisch 8 115

Mehr

Dosisrelevante Faktoren

Dosisrelevante Faktoren Dosisrelevante Einflussfaktoren Maßnahmen zur Dosisreduktion Strahlenschutzüberlegungen sind relevant CT Hochdosistechnik hoher Anteil an der Kollektivdosis zunehmende Nutzung/Frequenz Dosisvergleich:

Mehr

Die Computertomographie vor dem Hintergrund der neuen RöV

Die Computertomographie vor dem Hintergrund der neuen RöV Informationsveranstaltung: Die neue RöV und die neuen Leitlinien TÜV Nord Akademie Hannover, 21.11.2002 Die Computertomographie vor dem Hintergrund der neuen RöV G. Stamm Medizinische Hochschule, Hannover,

Mehr

Die Computertomographie

Die Computertomographie Ratgeber für Patienten Die Computertomographie des Bauchraumes (Abdomen-CT) Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung der Krankheiten von Magen, Darm, Leber und Stoffwechsel sowie von Störungen der Ernährung

Mehr

Indikationen. CT-A der thorakalen und abdominellen Aorta. Indikationen. Indikationen. Entwicklung. Technische Entwicklung

Indikationen. CT-A der thorakalen und abdominellen Aorta. Indikationen. Indikationen. Entwicklung. Technische Entwicklung Akute Aortenpathologien Indikationen CT-A der thorakalen und abdominellen Aorta Sebastian Schotten Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Universitätsmedizin Mainz CT-Spezialkurs, VSRN,

Mehr

Universitätsinstitut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie Computertomographie

Universitätsinstitut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie Computertomographie Universitätsinstitut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie Computertomographie Liebe Patientin, lieber Patient Im Namen der Instituts- und Spitalleitung möchten wir Sie herzlich

Mehr

Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden. Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik

Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden. Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden Ihr Dienstleister der Wahl für Bildgebende Diagnostik Das radiologische Institut am Spital Rheinfelden ist modern und komplett ausgestattet. Das Angebot

Mehr

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima

CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen. Wolfgang Schima CT der Leber: Technik, klinische Indikationen und Limitationen Wolfgang Schima Objectives: Protokoll: Wieviele Scans? Scanparameter Kontrastmittelprotokoll Wie kann ich Dosis verringern? Indikationen Limitationen

Mehr

GE Healthcare. Revolution CT. Ohne Kompromisse

GE Healthcare. Revolution CT. Ohne Kompromisse GE Healthcare Revolution CT Ohne Kompromisse Revolution Ohne Kompromisse: Der Revolution CT von GE Healthcare Jeder Patient ist anders Radiologen und MTRA müssen jeden Tag unter hohem Zeitdruck präzise

Mehr

Höchste Präzision bei geringster Strahlenexposition. Computertomographie. Information für zuweisende Ärztinnen und Ärzte

Höchste Präzision bei geringster Strahlenexposition. Computertomographie. Information für zuweisende Ärztinnen und Ärzte Höchste Präzision bei geringster Strahlenexposition Computertomographie Information für zuweisende Ärztinnen und Ärzte Hochpräzise Bilder dank Spitz Hochpräzise Bilder Hochpräzise dank Spitzentechnologie

Mehr

Version:1.0. Erstellung Änderung Freigabe

Version:1.0. Erstellung Änderung Freigabe Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ Nuklearmedizin Version:1.0 SOP Scapula 2 Ebenen Erstellung Änderung Freigabe Name Roeske Kaysler Datum 13.08.2009 22.03.2010 Unterschrift Verteiler

Mehr

Gelber Fleck (Macula) Grafik aus:

Gelber Fleck (Macula) Grafik aus: Gabriele Schüler Unfallkrankenhaus Berlin 1 Katarakte der Augenlinse Katarakte der Augenlinse 2 Aufbau u des Auges Gelber Fleck (Macula) Macula größte Dichte von Sehzellen, Zapfen Grafik aus: http://www.bsvw.de/auge_quer_g.html

Mehr

Symposium des HerzZentrum Saar

Symposium des HerzZentrum Saar Symposium des HerzZentrum Saar Herz im Focus 2008 Für Pflege- und medizinisches Assistenzpersonal 06.Dezember 2008 Das Kard-CT Thorsten Becker Herzkatheterlabor Funktionsweise eines CT s Funktionsweise

Mehr

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: 29.04.2008. Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Sellink Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna Dr.Vsianska CA Prof. Dr.Bollow Datum 04.06.2009 16.6.2009 16.06.2009 Unterschrift Verteiler 1 Ziel

Mehr

Anwendung von Patientenschutzmitteln bei CT Untersuchungen. Prof. Dr. L. Heuser, Bochum website:

Anwendung von Patientenschutzmitteln bei CT Untersuchungen. Prof. Dr. L. Heuser, Bochum   website: Anwendung von Patientenschutzmitteln bei CT Untersuchungen Prof. Dr. L. Heuser, Bochum Email: Lothar.Heuser@rub.de website: www.lheuser.de Praktischer Strahlenschutz ist wichtig, denn.. Der Anteil an CT

Mehr

Strahlenschutz des Patienten bei CT-Untersuchungen des Schädels (Gantrykippung) Empfehlung der Strahlenschutzkommission

Strahlenschutz des Patienten bei CT-Untersuchungen des Schädels (Gantrykippung) Empfehlung der Strahlenschutzkommission Strahlenschutzkommission Geschäftsstelle der Strahlenschutzkommission Postfach 12 06 29 D-53048 Bonn http://www.ssk.de Strahlenschutz des Patienten bei CT-Untersuchungen des Schädels (Gantrykippung) Empfehlung

Mehr

Protokollparameter und Bildqualität

Protokollparameter und Bildqualität Protokollparameter und Bildqualität Paul Stolzmann und Robert Götti.1 Einleitung 24.2 Protokollparameter 24.2.1 Akquisitionsparameter 24.2.2 Rekonstruktionsparameter 25. Aufnahmeverfahren 26.4 Bildqualität

Mehr

Kardio-CT. radiomed. Darstellung der Herzkranzgefäße. Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin

Kardio-CT. radiomed. Darstellung der Herzkranzgefäße. Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Kardio-CT Darstellung der Herzkranzgefäße radiomed Gemeinschaftspraxis für Radiologie und Nuklearmedizin Kardio-CT Darstellung der Herzkranzgefäße Herz-Kreislauferkrankungen und insbesondere die koronare

Mehr

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie

Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie Funktionsprüfung der automatischen Dosisregelung (ADR) an CT-Anlagen nach Sachverständigen-Richtlinie (SV-RL Stand 08/2011, Prüfberichtsmuster 2.2.7, C) Ergänzung für Siemens-Geräte zur allgemeinen ADR-Test-Beschreibung

Mehr

Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch. Computertomographie. Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren. facultas.wuv

Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch. Computertomographie. Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren. facultas.wuv Annemarie Grillenberger, Eveline Fritsch Computertomographie Einführung in ein modernes bildgebendes Verfahren facultas.wuv Inhaltsverzeichnis Tabellenverzeichnis 20 Abbildungsverzeichnis 21 Einleitung

Mehr

Leitfaden. zur Handhabung der der diagnostischen Referenzwerte in der Röntgendiagnostik. 6. Mai 2015

Leitfaden. zur Handhabung der der diagnostischen Referenzwerte in der Röntgendiagnostik. 6. Mai 2015 Leitfaden zur Handhabung der der diagnostischen Referenzwerte in der Röntgendiagnostik 6. Mai 2015 1. Einleitung Das Konzept der diagnostischen Referenzwerte (DRW) wurde in der ICRP- Publikation 73 [1]

Mehr

Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation

Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation Mamma Sonographie Indikationen Dokumentation Lymphödem Mamma EM Jung Institut für Röntgendiagnostik Klinikum der Universität Regensburg Mamma-US Indikationen Fibroadenom Abklärung Schmerzsymptomatik, unklarer

Mehr

Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung

Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung SOP Gemäß Richtlinie (September 2006) zu Arbeitsanweisungen und Aufzeichnungspflichten nach 18, 27, 28 und 36 der Röntgenverordnung S. Becht, B. Freese, B. Lenz, A. Ohmstede, C. Steuler, April 2013 Arbeitskreis

Mehr

A. Kardio-CT. Spezielle Techniken. Kardio-CT: Prospektives Triggering. Kardio-CT: Optimale Herzphase. Prospektives vs. Retrospektives Gating

A. Kardio-CT. Spezielle Techniken. Kardio-CT: Prospektives Triggering. Kardio-CT: Optimale Herzphase. Prospektives vs. Retrospektives Gating 92.6 vol( T ) W. 1 5 T 5 1 15 2 25 3 35 4 Spezielle Techniken Kardio-CT CT-Fluoroskopie Perfusions-CT A. Kardio-CT H.D. Nagel, Hamburg Kardio-CT: Optimale Herzphase Kardio-CT: Prospektives Triggering LV-Volumenmessung

Mehr

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß

Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Bildgebung beim Multiplen Myelom - MRT/ CT/ Röntgen Dr. Jens Hillengaß Sektion Multiples Myelom Medizinische Universitätsklinik Heidelberg und Abteilung E010 Radiologie Deutsches Krebsforschungszentrum

Mehr

Grundlagen der Computertomographie

Grundlagen der Computertomographie Grundlagen der Computertomographie André Liebing Fachmann für med.-techn. Radiologie (Chefarzt: Prof. Dr. med. J. Link) Spital Lachen AG RadiologieKongressRuhr 13.10.2011 Bochum Einleitung 1 Projektions-

Mehr

CT Abdomen, spezielle Indikationen

CT Abdomen, spezielle Indikationen CT Abdomen, spezielle Indikationen M. Galster Institut für Radiologie Nord, Klinikum Nürnberg Leitlinien der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung in der Röntgendiagnostik 2007 Präambel Die Qualität

Mehr

Praxisbuch Herz-CT. Grundlagen - Durchführung - Befundung. von Hatem Alkadhi, Sebastian Leschka, Thomas Flohr, Borut Marincek. 1.

Praxisbuch Herz-CT. Grundlagen - Durchführung - Befundung. von Hatem Alkadhi, Sebastian Leschka, Thomas Flohr, Borut Marincek. 1. Praxisbuch Herz-CT Grundlagen - Durchführung - Befundung von Hatem Alkadhi, Sebastian Leschka, Thomas Flohr, Borut Marincek 1. Auflage Praxisbuch Herz-CT Alkadhi / Leschka / Flohr / et al. schnell und

Mehr

GE Healthcare. Mehr Klarheit. Weniger Dosis.

GE Healthcare. Mehr Klarheit. Weniger Dosis. GE Healthcare CT Mehr Klarheit. Weniger Dosis. Mehr Klarheit. Weniger Dosis. Medizinische CT-Bildgebung ist ein technologischer Spagat: Einerseits ist die Qualität der Darstellung eine entscheidende Voraussetzung

Mehr

Strategien zur Dosisreduktion bei der CT Angiographie des akuten Thoraxschmerzes

Strategien zur Dosisreduktion bei der CT Angiographie des akuten Thoraxschmerzes Jahrestagung der VMSÖ Salzburg 2011 Strategien zur Dosisreduktion bei der CT Angiographie des akuten Thoraxschmerzes Prof. Dr. Christian Fink Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin Universitätsmedizin

Mehr

Virtuelle Rhinoskopie eine Alternative zur herkömmlichen nasalen Endoskopie?

Virtuelle Rhinoskopie eine Alternative zur herkömmlichen nasalen Endoskopie? Virtuelle Rhinoskopie eine Alternative zur herkömmlichen nasalen Endoskopie? M. Streicher, A. Herrmann In Kürze Die Computertomographie ist mittlerweile aus der Tiermedizin nicht mehr wegzudenken und die

Mehr

Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik

Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik Digitale Radiographie -DSA - Digitale Bildschirmradiographie - Digitale Speicherfolientechnik - Flächendetektortechnik Prof. Dr. L. Heuser E-mail: lothar.heuser@rub.de Bildgebendes System Strahler = Röhre

Mehr

3 Methoden und Material 3.1 Patienten

3 Methoden und Material 3.1 Patienten 3 Methoden und Material 3.1 Patienten Im Zeitraum von 1993-2001 wurden in der Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde der Martin- Luther-Universität in Halle bei 67 Patientinnen zur Stimmerhöhung eine Cricothyroidopexie

Mehr

Bildgebende Verfahren

Bildgebende Verfahren Bildgebende Verfahren Bildgebende Verfahren Konventionelles Röntgen Computertomographie Magnetresonanztomographie Sonographie Nuklearmedizinische Methoden Konventionelles Röntgen Vorteile Billig Geringe

Mehr

Neue Strahlenwichtungsfaktoren Neue Dosis

Neue Strahlenwichtungsfaktoren Neue Dosis 12. Fortbildungsseminar der APT, Nürnberg 19.-21.06.2008 Neue Strahlenwichtungsfaktoren Neue Dosis Heiner von Boetticher Institut für Radiologie und Seminar für Strahlenschutz Klinikum Links der Weser,

Mehr

Dosisreduktion durch adaptive Dosisanpassung in der Computertomographie: Einfluss auf die Bildqualität in der klinischen Routine

Dosisreduktion durch adaptive Dosisanpassung in der Computertomographie: Einfluss auf die Bildqualität in der klinischen Routine Aus der Klinik für Radiologie und Nuklearmedizin der Universität zu Lübeck Direktor: Prof. Dr. Barkhausen Dosisreduktion durch adaptive Dosisanpassung in der Computertomographie: Einfluss auf die Bildqualität

Mehr

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus.

Wichtig. Füllen Sie die persönlichen Angaben im unteren Anteil des Antrages auf Kostenübernahme (Seite 2) aus. Wichtig Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient Sie haben sich entschieden, eine notwendige Untersuchung in unserem offenen MRT durchführen zu lassen. Ihre Krankenkasse muss in jedem Einzelfall die

Mehr

Klinik für Radiologie

Klinik für Radiologie KLINIKUM WESTFALEN Klinik für Radiologie Knappschaftskrankenhaus Dortmund Akademisches Lehrkrankenhaus der Ruhr-Universität Bochum Mit modernster Diagnostik zu erfolgreicher Therapie Chefarzt Priv.-Doz.

Mehr

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM

VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM VOM RÖNTGENBILD ZUM COMPUTERTOMOGRAMM REFERAT IM RAHMEN DES FACHSEMINARS WS2009/10 AUSARBEITUNG BEI PROF. KARL-OTTO LINN BJÖRN SAßMANNSHAUSEN 1 0. INHALT 1. Vorwort... 3 2. Geschichte Der Computertomogrphie...

Mehr

Kooperationsvertrag. Zwischen dem Lungenkrebszentrum (Name) und (Name des Kooperationspartners für RADIOLOGIE)

Kooperationsvertrag. Zwischen dem Lungenkrebszentrum (Name) und (Name des Kooperationspartners für RADIOLOGIE) Kooperationsvertrag Zwischen dem Lungenkrebszentrum (Name) und (Name des Kooperationspartners für RADIOLOGIE) 1 Ziele des Lungenkrebszentrums 1. Die Aufgaben und Ziele des Lungenkrebszentrums (Name) sind

Mehr

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe

Letzte Änderung: Erstellung Prüfung Freigabe Klinikum Radiologie Letzte Änderung: 29.04.2008 VA MRT Angio Carotis Erstellung Prüfung Freigabe Name Zerna CA Prof. Dr.Bollow Datum 29.04.2008 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck Vollständige Darstellung

Mehr

CT und MRT in der Diagnostik der pulmonalen Hypertonie. L. Bruch Klinik für Innere Medizin/Kardiologie

CT und MRT in der Diagnostik der pulmonalen Hypertonie. L. Bruch Klinik für Innere Medizin/Kardiologie CT und MRT in der Diagnostik der pulmonalen Hypertonie L. Bruch Klinik für Innere Medizin/Kardiologie S. Mutze Institut für Radiologie Unfallkrankenhaus Berlin Seite 2 Diagnostik bei pulmonaler Hypertonie

Mehr

Sichere Diagnostik. Kernspintomographie Eine erfolgreiche Diagnostik und Behandlung für Ihr Tier

Sichere Diagnostik. Kernspintomographie Eine erfolgreiche Diagnostik und Behandlung für Ihr Tier Sichere Diagnostik Kernspintomographie Eine erfolgreiche Diagnostik und Behandlung für Ihr Tier Die Kernspintomographie... und die Ergebnisse Kernspintomographie - Was ist das? Ohne den Einsatz von Röntgenstrahlen

Mehr

Krankenhaus Musterhaus Röntgendiagnostik Aufn. I + II (identische Geräte) Philips Optimus

Krankenhaus Musterhaus Röntgendiagnostik Aufn. I + II (identische Geräte) Philips Optimus Krankenhaus Musterhaus Rö-Abtg. SOP Knie ap + seitl. Für Philips Optimus Raum I+II Stand: 30.12.2010 Krankenhaus Musterhaus Röntgendiagnostik Aufn. I + II (identische Geräte) Philips Optimus Inhaltsverzeichnis

Mehr

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler

Erstellung Änderung Freigabe. Datum Unterschrift Verteiler Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie/ SOP LWS in 2 Ebenen Nuklearmedizin Version: 1.0 Erstellung Änderung Freigabe Name Kaysler Datum 24.03.10 Unterschrift Verteiler 1 Ziel und Zweck

Mehr

Informationen zur. Computertomografie. Sicherheit durch Diagnose

Informationen zur. Computertomografie. Sicherheit durch Diagnose Informationen zur Computertomografie Sicherheit durch Diagnose Liebe Patienten, herzlich willkommen in Ihrem diavero Diagnosezentrum. Damit Sie genau wissen, was Sie bei der Computertomografie erwartet,

Mehr

Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes)

Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes) 8.3 Leber-Milz-AlbuRes Autoren: E. Weber, J. Meller Stand: August 2003 Milz-Szintigraphie (Tc-99m-AlbuRes) 1 Ziel und Zweck Arbeitsanweisung zur Durchführung einer Leber-Milzszintigraphie mit Nanokolloiden

Mehr

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern

MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern MV- oder kv-bildgebung an Beschleunigern - Bildgeführte Strahlentherapie IGRT - K. Zink Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz Technische Hochschule Mittelhessen Klinik für Strahlentherapie

Mehr

Revolutionärer Höchstleistungs- Röntgenstrahler für die Computertomographie

Revolutionärer Höchstleistungs- Röntgenstrahler für die Computertomographie 1 Deutscher Zukunftspreis 2005 Revolutionärer Höchstleistungs- Röntgenstrahler für die Computertomographie Siemens Medical Solutions Vacuum Technology Division Henkestr. 127 91052 Erlangen 2 Innovation

Mehr

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert?

Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? INSTITUT FÜR ROENTGENDIAGNOSTIK Akuter Abdominalschmerz CT und MRT Was hat sich geändert? Jung EM Institut für Röntgendiagnostik Klinikum der Universität Regensburg (UKR) Sigmadivertikulitis: CT mit Drainage

Mehr

DAS CARDIO-CT IST EIN ECHTER ZUGEWINN

DAS CARDIO-CT IST EIN ECHTER ZUGEWINN CARITAS-KLINIK MARIA HEIMSUCHUNG/MVZ CARITAS DIAGNOSTIKUM PANKOW DAS CARDIO-CT IST EIN ECHTER ZUGEWINN Die Radiologie in der Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow und in dem Caritas Diagnostikum Pankow

Mehr

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen

Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie. Anwendungen 1 Physikalische Grundlagen der Röntgentechnik und Sonographie Anwendungen PD Dr. Frank Zöllner Mammographiesysteme Philips mammo Diagnost 3000 Siemens Type 300 PD Dr. Ing Frank G. Zöllner I Folie 195 I

Mehr