U.motion Client Touch 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "U.motion Client Touch 7"

Transkript

1 U.motion U.motion Client Touch 7 Art. no. MEG /2014 Version

2 BENUTZER INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, Ratingen Kundenbetreuung: Telefon: Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten. Das Kopieren, Vervielfältigen, Übersetzen, Umsetzen im Ganzen oder in Teilen ist nicht gestattet. Eine Ausnahme gilt für die Anfertigung einer Sicherungskopie der Software für den eigenen Gebrauch. Benutzerhinweise: Bitte lesen Sie das Handbuch vor dem ersten Einsatz und bewahren Sie es zur späteren Verwendung sorgfältig auf. Zielgruppe: Das Handbuch ist für Anwender mit Vorkenntnissen in der PC- und Automatisierungstechnik geschrieben. DARSTELLUNGSKONVENTIONEN [TASTE] Courier Courier Fett Tasteneingaben des Benutzers werden in eckigen Klammern dargestellt, z.b. [STRG] oder [ENTF] Bildschirmausgaben werden in der Schriftart Courier beschrieben, z.b. C:\> Tastatureingaben durch den Benutzer sind in Schriftart Courier fett beschrieben, z.b. C:\>DIR Namen von auszuwählenden Schaltflächen, Menüs oder anderen Bildschirmelementen werden in Gänsefüßchen wiedergegeben. Piktogramme Im Handbuch sind folgende Piktogramme zur Kennzeichnung bestimmter Textabschnitte verwendet: Achtung! Möglicherweise gefährliche Situation. Sachschäden können die Folge sein. Notizen Tipps und ergänzende Hinweise -1-

3 SICHERHEITSVORSCHRIFTEN Diese Betriebsanleitung enthält die wichtigsten Hinweise, um das Gerät sicherheitsgerecht zu betreiben. Diese Bedienungsanleitung, insbesondere die Sicherheits-Hinweise, sind von allen Personen zu beachten, die mit dem Gerät arbeiten. Darüber hinaus sind die für den Einsatzort geltenden Regeln und Vorschriften zur Unfallverhütung zu beachten. Die Installation und Bedienung darf nur von ausgebildetem und geschultem Personal erfolgen. Bestimmungsgemäßer Gebrauch: Das Gerät ist ausgelegt für den Einsatz in der Gebäudeautomation. Das Gerät erfüllt die Anforderungen der EMV-Richtlinien und harmonisierten europäischen Normen. Jede hardwareseitige Veränderung am System kann das EMV-Verhalten beeinflussen. Das Gerät darf ohne spezielle Schutzmaßnahmen nicht eingesetzt werden im Ex-Bereich und in Anlagen, welche einer besonderen Überwachung bedürfen. Explosionsgefahr. Pufferbatterien nicht erhitzen. Schwere Verletzungen können die Folge sein. Die Betriebsspannung des Gerätes darf nur in den spezifizierten Bereichen liegen! Informationen hierzu finden Sie auf dem Typenschild. -2-

4 INHALTSVERZEICHNIS Benutzer Informationen 1 Darstellungskonventionen 1 Sicherheitsvorschriften 2 Inhaltsverzeichnis 3 A. Produktbeschreibung 4 A1. Frontansicht U.motion Client Touch 7 4 A2. Anschlüsse - U.motion Client Touch 7 5 A3. Lieferumfang 7 B. Inbetriebnahme 7 B1. Erdung 7 B2. Inbetriebnahme Hinweis 7 B3. Installation des U.motion Client Touch 7 8 C. Das Betriebssystem 8 C1 Hardware-Schnittstellen 10 C2 Google Play Store 11 C3 U.motion Access 12 C4 U.motion Control 19 C5 U.motion Communication 23 C6 Recovery 31 D. Technische Daten 32 D1. Mechanische Daten 32 D2. Wartung und Pflege 33-3-

5 A. PRODUKTBESCHREIBUNG A1. Frontansicht U.motion Client Touch 7 U.motion Client Touch 7 Bild: mit U.motion Touch 7 Design Element Seitenansicht, montiert Bild: Querformat -4-

6 A2. Anschlüsse - U.motion Client Touch 7 Rückseitige Anschlüsse U.motion Client Touch 7 bietet verschiedene Anschlussmöglichkeiten auf seiner Hinterseite. Alle benötigten Verbindungen können von dort aus weitergeführt werden. Rückseitige Anschlüsse: - DC in - USB1 - USB2 - LINE Out - LAN PoE - S1 - S2 DC IN

7 Frontseitige Anschlüsse U.motion Client Touch 7 bietet auch frontseitig wichtige Anschlüsse und Erweiterungsmöglichkeiten Mikrofon 2. USB OTG 3. Micro SDHC Card Slot 4. POWER-Button 5. RGB LED 6. HOME-Button 7. Lautsprecher Hinweis: bei aufgesetztem U.motion Touch 7 Design Element ist neben dem Touchscreen nur der HOME-Button zur Bedienung des Gerätes erreichbar. Die Oberfläche des U.motion Client Touch 7 wurde so konzipiert, dass dieser Button ausreicht. Sollten Sie für eigene Apps den Zurück-Button benötigen, so ist dieser als Softbutton in der Navigationsleiste der Oberfläche verfügbar. Hinweis: weitere Informationen zu den Schnittstellen sowie deren Verwendung finden Sie in Kapitel C1. -6-

8 A3. Lieferumfang Hardware: U.motion Client Touch 7 U.motion Touch 7 Design Element Befestigungssystem für den Einsatz im Einbau-Set Halteschraube RJ45 Anschlussadapter RJ45 Patch-Kabel Recovery microsd-karte Software: Betriebssystem vorinstalliert Dokumentation: Sicherheitshinweise / Allgemeine Hinweise Schnelleinstieg U.motion USB-Stick: Dokumentation und Software Hinweis: Beachten Sie bitte Kapitel C dieses Handbuches, welches wichtige Hinweise zur Installation des Betriebssystems und dessen Applikationen enthält. B. INBETRIEBNAHME B1. Erdung Um eine sichere Ableitung von elektrischen Störungen und die Funktion des U.motion Client Touch 7 zu gewährleisten, sind folgende Punkte zu gewährleisten: Alle an das Gerät angeschlossenen Datenkabel sind mit geschirmten Leitungen auszuführen. Die Schirme sind beidseitig zu erden. Zwischen den verbundenen Systemen muss eine nieder-ohmige Verbindung bestehen. Hohe Ausgleichsströme über den Leitungsschirm als Folge von Potentialunterschieden sind auszuschließen. B2. Inbetriebnahme Hinweis Die Stromversorgung des U.motion Client Touch 7 erfolgt wahlweise über Power over Ethernet oder über den DC in Plug. Verwenden Sie DC in, muss die Stromquelle Schutzkleinspannung nach SELV liefern und EN par.2.5 kompatibel sein. Verwenden Sie bei PoE nur zertifizierte Power Adapter, Netzteile oder Switches, die die im Standard festgelegten Toleranzen einhalten. Weitere Informationen entnehmen Sie dem Netzteil-Typenschild. Achtung! Vor Öffnen des Gerätes dieses von der Versorgungsspannung trennen. Lebensgefahr! Vor der Inbetriebnahme des Systems müssen alle Kabelverbindungen geprüft werden. Es ist sicherzustellen, dass alle Spannungen und Signale die geforderten Werte erfüllen. -7-

9 B3. Installation des U.motion Client Touch 7 Montage U.motion Touch 7 Einbau-Set Das Einbau-Set kann in einem Ausschnitt in der Wand oder in einem bis zu 1,5 cm dünnen Möbelstück, sowie in einer Hohlwand befestigt werden. Der Ausschnitt muss den in den technischen Details spezifizierten Maßen entsprechen und beim Wandeinbau mindestens 8 cm tief sein. Im Wandausschnitt wird das Einbau-Set eingemauert, während es im Möbelstück dank beigelegter Holzscheiben angeschraubt werden kann. Es ist wichtig, dass die vordere Kante des Einbau-Sets plan und waagrecht zur Oberfläche der Wand oder des Möbelstückes ist. Das Einbau-Set bietet an allen vier Seiten einen Kabelzugang. Hinweis: Detaillierte Informationen finden Sie in der Dokumentation der jeweiligen Einbau- Sets (sowohl dem Einbau-Set beigelegt als auch auf dem U.motion USB Stick zu finden) Montage U.motion Client Touch 7 Nach der korrekten Verkabelung und Aufsetzen des Magnetes wird der U.motion Client Touch 7 in den Einbaukasten eingesetzt und mit der mitgelieferten Schraube fixiert. Nun können Sie das U.motion Touch 7 Design Element mit leichtem, gleichmäßigem Druck anbringen. Achtung! Änderungen an der Rechner-Konfiguration können zu dauerhaften Schäden am System führen. Änderungen dürfen deshalb nur von Fachpersonal durchgeführt werden. Achtung! Sollten Sie das U.motion Touch 7 Design Element entfernen wollen, ziehen Sie es horizontal aus der Halterung heraus. Einseitiges Ziehen oder schräges Anbringen kann die Haltevorrichtung beschädigen. Achtung! Um die im Gerät entstehende Wärme an die Umgebung abgeben zu können, muss garantiert sein, dass die Umgebungstemperatur 30 C nicht überschreitet. Wird dieser Wert überschritten, ist für zusätzliche Kühlung zu sorgen. Das Gerät muss vertikal montiert werden, d.h. die Frontplatte muss in einem Winkel von 90 zur Bodenplatte stehen. Die Installation muss zudem konform zu HD oder anderen nationalen Regelungen sein. C. DAS BETRIEBSSYSTEM U.motion Client Touch 7 wird mit dem Betriebssystem Android in Version ausgeliefert. Dieses Betriebssystem, welches u.a. auf zahlreichen Smartphones und Tablets zum Einsatz kommt, bietet dank OpenSource-Technologie nahezu unbeschränkte Möglichkeiten sowie zahlreiche Einsatzmöglichkeiten dank der Verfügbarkeit vieler herstellerspezifischer Applikationen. Allgemeine Informationen zu diesem Betriebssystem finden Sie unter -8-

10 Neben den Standard-Apps, welche auf Betriebssystem-Ebene bereitgestellt werden (z.b. Bilder-Galerie, Musik-Player, ), werden folgende Applikationen vorinstalliert: - Google Play Store (früher Android Market) - U.motion Access - U.motion Control - U.motion Communication Die einzelnen Applikationen werden in den folgenden Kapiteln näher beschrieben. Im Gegensatz zu traditionellen Android-Systemen in Version bietet die personalisierte Variante eine Navigationsleiste am unteren Ende des Bildschirms (ähnlich jener von Android 4.x), welche die Navigation am Gerät vereinfachen und beschleunigen soll. Es folgt ein Screenshot der Navigationsleiste: Die 3 Schaltflächen in der Navigationsleiste sind (von links nach rechts): - ZURÜCK - HOME - MENÜ Die ZURÜCK-Taste dient (je nach aktiver Applikation) dem Zurückspringen auf zuvor angezeigte Inhalte oder dem Beenden von Apps. Die HOME-Taste hat dieselbe Funktion wie der Hardware - HOME-Button und bringt Sie bei Betätigung zurück auf die erste Seite von U.motion Access. Die zuvor aktive App wird dabei in den Hintergrund verschoben und läuft dort weiter (der HOME-Button bzw. die HOME-Taste beenden aktive Apps NICHT). Wird die HOME-Taste länger gedrückt, erscheint ein Pop-Up-Fenster mit den kürzlich geöffneten Apps und ermöglicht somit ein schnelles Wechseln zwischen den verschiedenen Applikationen. Die MENÜ-Taste ist von der aktuell aktiven App abhängig und blendet bei entsprechender Verfügbarkeit zusätzliche Menüpunkte wie z.b. Einstellungen ein. Folgender Screenshot zeigt ein Beispiel eines solchen Menüs: Des Weiteren kann auch auf der MENÜ-Taste ein langer Klick ausgeführt werden. Dieser blendet ein Pop-Up- Fenster ein, über welchen der U.motion Client Touch 7 ausgeschaltet oder neu gestartet werden kann: -9-

11 ACHTUNG: Bitte verwenden Sie immer dieses Menü, um U.motion Client Touch 7 herunterzufahren. Ein abruptes Entfernen der Stromversorgung kann laufende Aktionen unterbrechen und bei bestimmten Apps zu Fehlfunktionen führen. C1 Hardware-Schnittstellen: Wie bereits in Kapitel A2 gesehen, verfügt U.motion Client Touch 7 sowohl front- als auch rückseitig über zahlreiche Schnittstellen. Sämtliche Schnittstellen sind auf Android-Ebene integriert und über entsprechende Bibliotheken in eigene Applikationen integrierbar. Folgende Auflistung zeigt, welche Schnittstellen aktiv von Apps verwendet werden bzw. welche Schnittstellen auch in eigenen Applikationen angesprochen werden können: Frontseitig: - Mikrofon Wird u.a. von der U.motion Communication App verwendet - USB-OTG Funktioniert sowohl als USB Host als auch als USB Device, d.h., es können entweder USB-HID-Geräte (wie USB-Tastatur, USB-Maus usw.) betrieben werden oder U.motion Client Touch 7 als Massenspeicher an einem PC betrieben werden. - microsd-card-slot Über die Einstellungen des U.motion Access können verbundene microsd- Karten eingebunden werden - RGB-LED Wird von U.motion Access zu Debug-Zwecken genutzt (wird vom U.motion Touch 7 Design Element versteckt) - Lautsprecher Wird u.a. von der U.motion Communication App verwendet Rückseitig: - USB1+2 Zum Anschluss von USB-Geräten (wie USB-Sticks, USB-Maus usw.) - Line Out Zur Weiterleitung des Audio-Signals z.b. an HiFi-Systeme (internes Audio- Signal wird deaktiviert) Hinweis: USB-Unterstützung Generell sollten alle USB-Geräte, die für den Linux-Betrieb ausgelegt sind und keine speziellen Treiber benötigen (HID-Geräte), mit U.motion Client Touch 7 verwendet werden können. -10-

12 C2 Google Play Store: Bei Auslieferung beinhaltet U.motion Client Touch 7 bereits den Play Store von Google, über welchen zahlreiche Apps von verschiedensten Herstellern bezogen werden können. Dieses Tor zur Android-Welt bietet Ihnen die Möglichkeit, U.motion Client Touch 7 nach Ihren Wünschen anzupassen und verschiedenste Apps auf Ihr Gerät zu laden. Hinweise zu den ersten Schritten mit Google Play Store finden Sie auf folgender Internetseite: Hinweise zur Verwendung des Play Stores auf U.motion Client Touch 7: 1. Der Play Store setzt eine aktive Internet-Verbindung voraus. Wird U.motion Client Touch 7 ohne Internet-Zugriff verwendet, wird der Play Store entweder automatisch ausgeblendet oder zeigt eine entsprechende Warnmeldung an. 2. Um den Play Store verwenden zu können, müssen Sie darauf achten, dass Ihr U.motion Client Touch 7 korrekte Uhrzeit- und Datumseinstellungen aufweist. Sind diese Einstellungen nicht aktualisiert, kann sich der Play Store nicht verbinden und zeigt keine Inhalte an. Die Zeit-/Datumsanpassungen können über die Einstellungen von U.motion Access durchgeführt werden. 3. Sollten keine App-Downloads möglich sein, löschen Sie bitte den Cache des Play Stores über die Einstellungen von U.motion Access (App-Verwaltung Alle Google Play Store). 4. Beachten Sie, dass Sie unter Umständen nicht alle Apps auf U.motion Client Touch 7 installieren können. Der Play Store filtert Apps nach bestimmten Kriterien (z.b. Display-Größe, Zugriffsrechte, Funktionen wie Lagesensor, GPS, Telefon usw.). Weist ein Gerät ein Kriterium nicht auf, so wird die entsprechende App nicht im Play Store angezeigt. Sollten Sie also eine App, welche auf Ihrem Smartphone angezeigt wird, nicht auf dem U.motion Client Touch 7 sehen, so liegt das daran, dass auf dem Panel ein Kriterium zur Ausführung der App nicht erfüllt wird. In diesem Fall können Sie mit dem Hersteller der App in Kontakt treten, um entsprechendes Kriterium zu erfahren und gegebenenfalls eine angepasste Version zu erhalten. Achtung! Der Play Store kann nur in Verbindung mit einem gültigen Google-Account betrieben werden. Diesen können Sie bei Bedarf direkt über den Wizard im Play Store erstellen. Bedenken Sie aber, dass in Android der erste erstellte Account als Default-Account verwendet wird und nur mehr über ein FACTORY RESET von Android gelöscht werden kann (siehe dazu Kapitel C6). Weitere Accounts können ohne Probleme erstellt und auch wieder gelöscht werden, lediglich der Default- Account kann nur durch Zurücksetzen des Android-Images gelöscht werden! -11-

13 C3 U.motion Access: Die U.motion Access App ist die primäre App des U.motion Client Touch 7 und ist eine sogenannte Launcher- App. Launcher-Apps bezeichnen in der Android-Welt generell Startbildschirme bzw. grafische Oberflächen, welche das eigentliche Menü von Android überdecken. Auf diese Art und Weise soll der Benutzer nicht durch das offene System überfordert werden, sondern nur die wichtigsten Funktionen im Überblick behalten. Genau dieses Konzept verfolgt die U.motion Access App, welche ein einfaches 6er-Raster darstellt, über welches ein Schnellzugriff auf die wichtigsten Funktionen erfolgen kann. Natürlich können mehrere Launcher-Seiten definiert werden, zwischen welchen per Wisch-Bewegung gewechselt werden kann. Des Weiteren beinhaltet die Launcher-App eine Serie von Einstellungen, welche die Konfiguration des U.motion Client Touch 7 erleichtern sollen. Nach dem 1. Start des U.motion Client Touch 7 präsentiert sich U.motion Access mit folgendem Startscreen: Wie im Willkommensbildschirm angedeutet, wird dieser angezeigt, solange das Standard-Passwort, welches den Zugriff auf die Einstellungen schützt (0000), nicht verändert wird. Nach Bestätigung der Meldung wird die 1. Seite des Launchers angezeigt, welche bereits vorkonfiguriert ist: Control: Communication: Bietet Zugriff auf die App U.motion Control Bietet Zugriff auf die App U.motion Communication Die weiteren Seiten des Launchers sind noch leer. Ein Klick auf ein leeres bzw. nicht verknüpftes Feld führt zu einer Meldung, welche darauf hinweist, dass zuerst eine App per Long-Click verknüpft werden muss. Führt man also einen langen Klick auf einem der Felder aus, so wird eine Auflistung der im Gerät vorhandenen Apps angezeigt, aus welcher man die zu verknüpfende App auswählen kann. Die gewählte App wird im Anschluss an der gewünschten Stelle im Launcher angezeigt. Natürlich können auch bereits verknüpfte Felder per Long-Click neu vergeben werden. -12-

14 Wie man im Screenshot erkennen kann, verwenden die ersten 2 Felder personalisierte Symbole. Andere Felder verwenden einfach das Standard-Symbol der verknüpften App. Will man auch die ersten 2 Felder ohne die personalisierten Symbole verwenden, so lässt sich dies über die Einstellungen ohne weiteres konfigurieren. Der Zugriff auf die Einstellungen erfolgt durch Klick auf das Logo in der oberen Leiste von U.motion Access. Ist der Passwort-Schutz aktiv, muss zuerst das Passwort eingegeben werden, im Falle des Erstzugriffes also Das Einstellungs-Fenster bieten folgende Optionen, Sie können in diesem Fenster ganz einfach mit dem Finger vertikal scrollen, um alle Einstellungen sichtbar zu machen: Die folgenden Seiten beschäftigen sich mit der Erklärung der verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten. Die ersten beiden Einträge verweisen auf Standard-Android-Einstellungen und ermöglichen die Umschaltung der Sprache des U.motion Client Touch 7 sowie der Konfiguration von Datum und Uhrzeit: -13-

15 An Sprachen wird das gesamte Repertoire von Android zur Verfügung gestellt. Die U.motion-Anwendungen limitieren sich jedoch vorerst auf die Sprachen Deutsch, Italienisch und Englisch. Wird eine andere Sprache ausgewählt, so werden die Anwendungen in englischer Sprache angezeigt. Die Datum- und Zeiteinstellungen können sowohl manuell als auch via Netzwerk konfiguriert werden und müssen zur Verwendung des Play Stores korrekt eingestellt sein. Es empfiehlt sich die manuelle Konfiguration der Werte, da Android die Synchronisation auf das Mobilnetz limitiert, welches in U.motion Client Touch 7 nicht integriert ist. Der nächste Punkt behandelt die Konfiguration der Netzwerkeinstellungen des U.motion Client Touch 7: U.motion Client Touch 7 unterstützt sowohl den Betrieb mit statischer IP-Adresse als auch die Verwendung von DHCP. Je nach Art Ihres Netzwerks müssen diese Parameter entsprechend angepasst werden, um U.motion Client Touch 7 korrekt im Netzwerk zu betreiben und mit dem Internet zu verbinden (siehe Screenshot in der Mitte, welcher das Einstellungsfenster für den LAN-Port zeigt). Bei Zweifeln wenden Sie Sich am besten an Ihren Netzwerkadministrator. In diesem Menü wird zusätzlich die aktuelle IP-Adresse des U.motion Client Touch 7 angezeigt. Hinweis: Bei erfolgter Verbindung wird in der oberen, rechten Ecke dieser Konfigurations- Seite ein grünes Symbol mit 2 PCs angezeigt. Nur wenn dieses Symbol aktiv ist, ist U.motion Client Touch 7 auch korrekt mit dem Netzwerk verbunden. Die nächsten beiden Einstellungen behandeln die Ansteuerung der RGB-LED des U.motion Client Touch 7. Die erste Option erlaubt es, die blaue LED als Orientierungslicht zu verwenden. Bei aktiver Checkbox wird die blaue LED konstant eingeschaltet und kann als Betriebs-LED oder bei Nacht als Orientierungs-LED verstanden werden. Die zweite Option hingegen verwaltet die Ansteuerung der roten LED und verwendet diese zur Signalisierung des Netzwerk-Status. Ist U.motion Client Touch 7 nicht mit dem Netzwerk verbunden, wird bei aktiver Checkbox die rote LED eingeschaltet. Sobald sich das Gerät mit dem Netzwerk verbindet, erlischt die rote LED. Diese Netzwerk-Check-LED verhaltet sich also analog wie zuvor beschriebenes Symbol zum Anzeigen des Netzwerk-Status. Natürlich kann auch diese Funktion über die Checkbox deaktiviert werden. -14-

16 Hinweis: Bei Auslieferung sind beide LEDs über die entsprechenden Checkboxen deaktiviert, da die LED von der Design-Blende versteckt wird. Die LEDs dienen ausschließlich Diagnose- Zwecken! Der nächste Eintrag erlaubt es, das Design des Launchers zu verändern. Der Launcher bietet 4 verschiedene Designs / Ausrichtungen: - Schwarz Vertikal - Weiß - Vertikal - Schwarz Horizontal - Weiß - Horizontal Bei Auslieferung wird das zur Bestellung passende Design bereits eingestellt, über diesen Punkt kann es nachträglich noch angepasst werden. Folgender Screenshot zeigt ein Beispiel des Launchers mit Design Schwarz Horizontal : Die folgenden beiden Einträge des Einstellungs-Fensters erlauben eine weitere Anpassung des Launchers: -15-

17 Über die Symbol-Verwaltung können, wie bereits zuvor erwähnt, die personalisierten Symbole der ersten 2 Felder des Launchers ein- bzw. ausgeblendet werden. Der Eintrag Seitenanzahl hingegen erlaubt es, die maximale Anzahl von Launcher-Seiten zu definieren. In maximaler Ausführung (5 Seiten) können also 30 Apps mit U.motion Access verknüpft werden. Wird nur 1 Seite gewählt, so wird der Launcher zu einer statischen Seite, die Wisch-Funktion zum Seitenwechsel entfällt. Die nächsten 3 Einstellungen dienen dem Schutz des Launchers. Über die Checkbox Long-Click- Funktion kann die entsprechende Funktion zum Verknüpfen der Apps innerhalb der Launcher-Seiten deaktiviert werden. Auf diese Art und Weise kann der Launcher nicht verändert werden und nur die verknüpften Apps sind für den Benutzer erreichbar. Über die Checkbox Beschriftung leerer Buttons kann zudem der Text Keine App verknüpft bei leeren Buttons ein- bzw. ausgeblendet werden. Über den Eintrag Passwort-Schutz hingegen kann ein Passwort definiert werden, welches vor dem Zugriff auf die Einstellungs-Seite (durch Klick auf das Logo in U.motion Access) eingegeben werden muss. Bei Auslieferung ist dieses Passwort 0000 und muss, wie im Willkommensbildschirm erwähnt, geändert werden. Wird dieses Feld leer gelassen, ist der Zugriff auf die Einstellungen ungeschützt. Der nächste Abschnitt befasst sich mit der Display-Verwaltung von U.motion Client Touch 7: -16-

18 Der Eintrag Power-Management gibt Ihnen über ein PopUp-Fenster die Möglichkeit, eine von 3 Display- Ansteuerungen auszuwählen: - die Option Display konstant ein hält das Display konstant auf maximaler Helligkeit und deaktiviert jegliche Energiespar-Funktionen. - die Option Display dimmen sorgt dafür, dass das Display nach einer bestimmten Zeit auf minimale Helligkeit zu fahren (hat im Vergleich zur nächsten Option den Vorteil, dass der Touchscreen von U.motion Client Touch 7 noch immer auf Eingaben reagiert). - die Option Display ausschalten schaltet Display und Touch nach einer bestimmten Zeit komplett ab. U.motion Client Touch 7 muss demnach über den HOME-Button aktiviert werden, bevor weitere Aktionen am Gerät möglich sind. Der Eintrag Display-Einstellungen führt wieder zu einem Standard-Menü von Android und erlaubt neben der Definition der Abschaltzeit des Displays (notwendig für die Dimm- bzw. Ausschalt-Funktion) auch die manuelle Einstellung der Helligkeit des Displays von U.motion Client Touch 7. Des Weiteren können Animationen (z.b. beim Wechseln zwischen Apps) deaktiviert werden, was die Leistung des Geräts schont und somit dessen Energieverbrauch senkt. Die Einstellung Zeige Navigationsleiste erlaubt hingegen das Aktivieren / Deaktivieren der Navigationsleiste im unteren Bereich der Anzeige. Bei Auslieferung ist diese Leiste immer aktiviert. Die Einstellung Lockscreen ermöglicht das Einblenden eines Sperrbildschirms für U.motion Client Touch 7: Bei Auslieferung ist diese Option deaktiviert. Wird jedoch z.b. Bild als Lockscreen aktiviert, werden weitere Felder zur Konfiguration des Lockscreens (Timeout und Pfad zur Bild-Datei, siehe Screenshot oben rechts) angezeigt. Die ausgewählte Bild-Datei (bzw. bei fehlender Auswahl ein Standard-Bild) legt sich einfach nach dem definierten Timeout über den Launcher und verhindert eine unfreiwillige Bedienung der Felder des Launchers. Eine Wisch-Bewegung nach links oder rechts deaktiviert den Lockscreen und gibt den Zugriff auf den Launcher frei. Des Weiteren unterstützt der Lockscreen auch eine Gestenbedienung: wird zum Beispiel mit dem Finger eine 1 auf den Lockscreen gezeichnet, so startet automatisch die App U.motion Control, wird eine 2 gezeichnet, so startet automatisch die App U.motion Communication. -17-

19 Der nächste Abschnitt erlaubt den Zugriff auf Android-spezifische Konfigurationen. Der Menüpunkt Android-Einstellungen erlaubt den Zugriff auf die vollständigen Android-Einstellungen. Da diese Einstellungen einen tiefen Eingriff in das Android-System ermöglichen, ist dieser Menüpunkt durch ein Master-Passwort geschützt, welches nur auf Anfrage freigegeben wird. Achtung! Mit der Freigabe des Master-Passworts erlischt jegliche Garantieanspruch auf die korrekte Software- Funktionalität von U.motion Client Touch 7. Der Zugriff auf die Android-Einstellungen kann bei falscher Handhabung zu Datenverlust und im Extremfall zu Fehlfunktionen des Systems führen, welche nicht verantwortet werden. Ein effizienter Support kann nur gewährleistet werden, solange U.motion Client Touch 7 im Rahmen der vorgegeben Bedingungen betrieben wird. Die nächsten drei Punkte führen wieder direkt zu Menüs des Android-Betriebssystems: Der Punkt App-Verwaltung führt zu einer Auflistung der vom Benutzer installierten Applikationen (z.b. über den Play Store) und ermöglicht deren Verwaltung bzw. Deinstallation. Der Eintrag SD-Card-Verwaltung hingegen ermöglicht das Einbinden von microsd-karten als Speicher- Erweiterung. Über dieses Menü kann die Karte eingebunden, ausgeworfen oder auch gelöscht werden. Des Weiteren zeigt dieses Menü auch Informationen zum verfügbaren Speicher auf den internen Speichermedien. Bei Auslieferung sind vom integrierten 4GB Speicher ca. 750 MB als Android-Speicher (für system-eigene Daten) sowie ca. 2,6GB als Benutzerspeicher (zum Kopieren von beliebigen Daten) verwendbar, der restliche Speicher wird vom Android-System selbst verwendet. Der Eintrag Lautstärke-Regelung ermöglicht die Steuerung der Lautstärke-Pegel des U.motion Client Touch 7 (z.b. Klingelton, Medien-Lautstärke usw.) sowie diverse Einstellungen zu den verfügbaren Audiosignalen. Über den letzten Eintrag verlassen Sie das Einstellungsmenü und kehren zum Launcher zurück. Der Eintrag darüber hingegen zeigt die auf dem Gerät installierte Android-Version an. Sollten Sie noch Fragen zum U.motion Access haben, kontaktieren Sie bitte den technischen Support. -18-

20 C4 U.motion Control: Die U.motion Control App wurde speziell für den Einsatz in Kombination mit den Servern der U.motion-Serie konzipiert. Bei Auslieferung ist sie mit dem Feld Gebäude der U.motion Access App verknüpft und kann über dieses gestartet werden. Bei der App handelt es sich um eine WebApp, welche Inhalte, die normalerweise auch mit einem gewöhnlichen Browser dargestellt werden können, in Vollbild und optimierter Form darstellt. Um eine Idee der Darstellung zu erhalten, zeigt folgender Screenshot die App mit einem korrekt verbundenen U.motion-Gerät: Darstellungsbereich der Seiten, welche vom U.motion-Gerät übertragen werden. Menüleiste mit Schnellzugriff auf die Home- bzw. Favoriten- Seite des verbundenen Servers sowie auf die Einstellungen der App -19-

21 Auf die Darstellung der Server-Inhalte sowie dessen Menüführung wird in diesem Handbuch nicht eingegangen. Diese Informationen können dem Installations- bzw. Benutzerhandbuch des jeweiligen U.motion-Gerätes entnommen werden. Die folgenden Seiten befassen sich ausschließlich mit der Einrichtung der App. Ein Klick auf den Button Einstellungen öffnet die Konfigurationsseite der WebApp. Wurde die Einstellungsseite mit einem Passwort versehen, so muss auch hier wie schon zuvor bei U.motion Access erklärt zuerst das korrekte Passwort eingeben werden. Folgende Screenshots zeigen sowohl die Passwort-Eingabe als auch das Einstellungsfenster: Folgende Auflistung erklärt die Parameter, die in der WebApp eingetragen werden können: Einstellung IP-Adresse SSL-Verschlüsselung Beschreibung In dieses Feld muss die IP-Adresse des zu verbindenden U.motion-Gerätes eingetragen werden. Ein Klick auf diesen Eintrag startet einen Scan-Vorgang, woraufhin in Listenform sämtliche im Netzwerk gefundenen U.motion-Geräte angezeigt werden, welche dann ganz bequem ausgewählt werden können. Alternativ kann die Adresse weiterhin manuell eingegeben werden. Über diese Checkbox kann der über SSL gesicherte Zugriff aktiviert / deaktiviert werden. Generell ist zu sagen, dass bei Verwendung in lokalen Netzwerken keine SSL-Verschlüsselung notwendig ist. Deshalb ist diese Option standardmäßig deaktiviert. -20-

22 Port Benutzername Passwort Zeige Toolbar App-Autostart Aktualisieren Cache leeren Passwort-Schutz In Abhängigkeit der vorhergehenden Einstellungen ist hier der Standard-Wert 443 (SSL aktiviert) bzw. 80 (SSL deaktiviert) zu finden. Sollte der verbundene Server eine spezielle Konfiguration aufweisen und über einen anderen Port erreichbar sein, kann dieser hier eingestellt werden. Ansonsten empfiehlt sich hier die Beibehaltung des Standard-Wertes. Dieser Wert bezieht sich auf den Benutzernamen, den die App zur Anmeldung am U.motion-Gerät verwenden soll. Dieser Benutzername muss in der Konfiguration des Servers angelegt worden sein und über die nötigen Berechtigungen verfügen. Ist diese Voraussetzung erfolgt, kann der Benutzername hier eingetragen werden und die App meldet sich automatisch am Server an. Wird dieses Feld leergelassen, zeigt die App ein eigenes Login-Fenster, über welches die Anmeldung am Server erfolgen muss. Passwort, welches zusammen mit oben erwähnten Benutzernamen zur Anmeldung am Server benötigt wird. Erlaubt die Ein- bzw. Ausblendung der Toolbar, welche im unteren Bereich der App angezeigt wird (Schaltflächen HOME, FAVORITEN und EINSTELLUNGEN). Wird diese Option aktiviert, so wird die App bei einem Neustart des U.motion Client Touch 7 automatisch nach Abschluss des Boot-Vorganges gestartet und die Verbindung zum Server hergestellt. Dieser Menüpunkt aktualisiert die Ansicht, ohne den Cache des U.motion Client Touch 7 zu löschen (siehe nächster Punkt). Dieser Vorgang ist wesentlich schneller als die Leerung des Caches und reicht bei kleinen Veränderungen aus. Wird dieser Menüpunkt betätigt, so wird der lokale Cache des U.motion Client Touch 7 geleert und bei der nächsten Verbindung mit dem Server werden sämtliche Daten neu heruntergeladen. Diese Funktion ist vor allem dann wichtig, wenn Änderungen am Server durchgeführt worden sind (z.b. Änderung des Themes, Erstellung neuer Räumlichkeiten usw.). In diesem Fall muss der Cache geleert werden, bevor die Änderungen am U.motion Client Touch 7 angezeigt werden können. Wie bereits erwähnt, erlaubt dieser Punkt die Definition eines Passworts, welches den Zugriff auf die Einstellungen schützt. Wird dieses Feld leer gelassen, ist wie schon beim U.motion Access erklärt der Zugriff auf die Einstellungen jeder Person möglich. Der Zurück -Eintrag bringt Sie zurück in die Darstellung der WebApp. Wurden Parameter verändert, so wird der Inhalt der WebApp automatisch aktualisiert. Hinweis: Da die Umschaltung zwischen Lokal- und Remote-Betrieb bei Verwendung der App auf U.motion Client Touch 7 nicht benötigt wird, wird diese Option nur auf mobilen Geräten angezeigt. Beim ersten Zugriff auf die WebApp erscheint ein Hinweis, dass noch kein Server parametriert worden ist. Die WebApp kann erst verwendet werden, wenn zumindest die IP-Adresse des verbundenen U.motion-Gerätes eingetragen wurde. Verlässt man das Einstellungsfenster nach Eingabe der benötigten Parameter, verbindet sich die WebApp mit dem U.motion-Gerät. Während des Lade-Vorgangs wird ein entsprechender Lade- Bildschirm angezeigt, welcher dann durch die Home-Seite des Servers ersetzt wird: -21-

23 Die erste Verbindung benötigt ungefähr Sekunden, da dabei die benötigten Daten vom U.motion- Gerät übertragen werden müssen. Wurde die WebApp hingegen einmal vollständig geladen, bleibt der Zugriff immer aktiv und die Seiten der Visualisierung können ohne zeitliche Verzögerung aufgerufen werden. Dies wird über einen Dienst ermöglicht, welcher im Hintergrund die Verbindung zum Server aufrecht erhält und verhindert, dass Android die WebApp automatisch beendet. Achtung! Beim Einsatz auf Geräten, welche über keine feste Stromversorgung verfügen (z.b. Smartphones oder Tablets), kann die Aufrechterhaltung der Verbindung unter Umständen zu erhöhtem Batterieverbrauch führen. Aus diesem Grund kann die App und ihr Dienst über die Benachrichtigungsleiste von Android beendet werden (siehe folgende 2 Screenshots). Weitere Informationen zur App U.motion Control können Sie über den technischen Support einholen. -22-

24 C5 U.motion Communication: Mit der App U.motion Communication wird Gegensprechen auch auf dem U.motion Client Touch 7 bzw. auf unterstützten Mobilgeräten mit Android-Betriebssystem ermöglicht. Die App ist genauso wie die App U.motion Control fixer Bestandteil der im U.motion Client Touch 7 vorhandenen Apps und bei Auslieferung mit dem Intercom -Feld von U.motion Access verknüpft. Wird die App zum ersten Mal gestartet, zeigt sie wie U.motion Access einen Start-Bildschirm mit ersten Informationen. Vor Verwendung der App muss diese nämlich zuerst konfiguriert und als VoIP-Teilnehmer ins existierende System aufgenommen werden. Hinweis: Dieses Handbuch zeigt ausschließlich die Konfiguration der U.motion Communication App und vertieft die Intercom-Thematik nicht weiter. Je nach eingesetztem System finden Sie Informationen dazu entweder im Handbuch von U.motion Communication oder dem eingesetzten U.motion-Gerät. Zur Inbetriebnahme der App wird vorausgesetzt, dass ein funktionierender und eingerichteter VoIP Server im System vorhanden ist und ein Teilnehmer für den U.motion Client Touch 7 eingerichtet worden ist. Folgende Screenshots zeigen die Meldung beim ersten Start der App sowie das Konfigurationsmenü, welches sich bei Bestätigung der Meldung über den OK Button automatisch öffnet: -23-

25 Die folgenden Seiten befassen sich mit der korrekten Konfiguration der U.motion Communication - App. Um die App in minimalster Form in Betrieb nehmen zu können, müssen mindestens die Einstellungen zur VoIP-Registrierung (die ersten 5 Punkte) korrekt vorgenommen werden. Im Anschluss ist es bereits möglich, andere Teilnehmer zu erreichen / von anderen Teilnehmern angerufen zu werden. Die Einstellungen im Detail: Einstellung VoIP Server IP Adresse VoIP Benutzername VoIP Passwort VoIP Port Neu-Registrierung Beschreibung In dieses Feld muss die IP-Adresse des zu verbindenden VoIP Servers eingetragen werden. Der hier einzutragende VoIP-Benutzername muss zuvor im VoIP Server erstellt worden sein. Wird ein U.motion-Gerät als VoIP Server verwendet, so muss für den U.motion Client Touch 7 eine Inneneinheit im entsprechenden Konfigurationsmenü auf dem Server eingerichtet werden. Mehr Informationen dazu finden Sie im Handbuch des entsprechenden Servers. Das VoIP-Passwort muss in der Form verwendet werden, wie es bei der Erstellung des VoIP-Teilnehmers im U.motion-Gerät angegeben worden ist. Definiert den VoIP-Port, über welchen der VoIP Server Registrierungen entgegennimmt (im Normalfall IMMER 5060, bitte nur im Spezialfall verändern). Wird diese Option aktiviert, so wird zusätzlich das Feld Timeout Registrierung eingeblendet, über welches eine Zeitspanne in Minuten eingetragen werden kann. Nach Ablauf dieser Zeitspanne wird die Registrierung am VoIP Server automatisch gekappt und erneuert. ACHTUNG: diese Einstellung wird in Kombination mit U.motion-Geräten NICHT benötigt und ist deshalb standardmäßig deaktiviert. Nur beim Einsatz von Fremdsystemen (siehe dazu auch untenstehenden Hinweis) kann diese Einstellung benötigt werden. Hinweis: Die App U.motion Communication wurde für den Einsatz mit U.motion-Geräten konzipiert. Da sie komplett auf dem SIP-Standard aufbaut, ist es denkbar, dass sie auch mit beliebigen VoIP Servern eingesetzt werden kann. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass der Support für die App nur geleistet werden kann, wenn es sich beim eingesetzten Komplett-System um ein als kompatibel ausgezeichnetes System handelt. Wie bereits erwähnt, reichen diese 5 Einstellungen, um Anrufe zwischen dem U.motion Client Touch 7 und weiteren VoIP-Teilnehmern zu tätigen. Will man nun auch Außenstellen einbinden und Kamera-Signale darstellen, müssen auch die weiteren Einstellungen korrekt parametriert werden. Dazu kann über den Menüpunkt Telefonbuch ein Untermenü geöffnet werden, über welches bis zu 10 Außeneinheiten und 20 Inneneinheiten konfiguriert werden können. Am Anfang der Seite kann über ein Drop-Down-Menü zwischen den Außen- und Inneneinheiten umgeschaltet werden, des Weiteren stehen ein Hilfe-Button mit Informationen zur Vorgehensweise sowie ein Zurück-Button (der zugleich als Speichern- Button fungiert) zur Verfügung. Durch den unteren Bereich hingegen kann vertikal gescrollt werden und somit jede einzelne der Außen- bzw. Inneneinheiten konfiguriert werden. -24-

26 Die Inneneinheiten hingegen stellen folgende Parameter zur Verfügung: - VoIP ID: Muss der VoIP-ID (Benutzername) der Inneneinheit entsprechen, wie im VoIP Server konfiguriert - Anzeige-Name: Hier kann optional ein Anzeige-Name eingetragen werden, welcher bei eingehenden Anrufen dieser Nummer in der Status-Leiste angezeigt wird (überschreibt eventuelle vom VoIP Server übermittelte Bezeichnungen) - QuickDial-Button: Wird diese Checkbox aktiviert, erscheint im Wählfenster (siehe Seite 11) ein entsprechender QuickDial-Button mit der VoIP-ID (bzw. dem Anzeige- Namen, wenn vorhanden), über welchen die Inneneinheit direkt angerufen werden kann - Anzeige-Bild: Hier kann optional ein Bild ausgewählt werden, welches bei Anrufen der gewählten Inneneinheit angezeigt wird; es kann entweder ein lokales Bild ausgewählt werden oder die URL einer Bilddatei aus dem Internet eingetragen werden - Klingelton: Hier kann optional ein separater Klingelton ausgewählt werden, welcher bei eingehenden Anrufen der gewählten Inneneinheit abgespielt wird Jede Außeneinheit stellt hingegen folgende Parameter zur Verfügung: - Typ: Über ein Auswahlmenü kann der Typ der Außeneinheit eingestellt werden - VoIP ID: Muss der VoIP-ID (Benutzername) der Außeneinheit entsprechen, wie im VoIP Server konfiguriert - Anzeige-Name: Hier kann optional ein Anzeige-Name eingetragen werden, welcher bei eingehenden Anrufen dieser Nummer in der Status-Leiste angezeigt wird (überschreibt eventuelle vom VoIP Server übermittelte Bezeichnungen) - Klingelton: Hier kann optional ein separater Klingelton ausgewählt werden, welcher bei eingehenden Anrufen der gewählten Außeneinheit abgespielt wird - Intercom-Cam - IP: Hier muss die IP-Adresse der Kamera der Außeneinheit eingetragen werden, welche bei einem eingehenden Anruf automatisch dargestellt werden soll - Zusatz-Cam Pfad: Hier kann optional der Pfad eines 2. Videosignals (entweder Bild- oder Video-Pfad) eingetragen werden. Im Hauptfenster kann dann via horizontaler Swipe-Geste zwischen Haupt- und Zusatz-Kamera umgeschaltet werden - QuickDial-Button: Wird diese Checkbox aktiviert, erscheint im Wählfenster (siehe Seite 11) ein entsprechender QuickDial-Button mit der VoIP-ID (bzw. dem Anzeige- Namen, wenn vorhanden), über welchen die Außeneinheit direkt angerufen werden kann Die Screenshots auf der nächsten Seite zeigen das Konfigurationsmenü der Außeneinheiten sowie das Auswahlmenü des Typs der Außeneinheit: -25-

27 Das Auswahlmenü des Typs beinhaltet neben dem RITTO -Eintrag auch den Eintrag Manuelle Konfig., welche die Einbindung von Außeneinheiten erlaubt, die nicht direkt unterstützt werden. In beiden Fällen werden neben den auf der letzten Seite benannten Feldern auch folgende 4 Einträge für die Außeneinheit dargestellt: - DTMF - Annahme: DTMF-Ton zum Starten der Kommunikation - DTMF Türöffner: DTMF-Ton zum Ansteuern des Türöffners, wird mit dem SCHLÜSSEL- Symbol der App verknüpft - DTMF - Auflegen: DTMF-Ton zum Beenden der Kommunikation - DTMF - Hilfsrelais (optional): DTMF-Ton zum Ansteuern eines Hilfsrelais, wird mit dem LICHT- Symbol der App verknüpft Diese Felder werden beim RITTO-Template bereits gesetzt, wobei für Annahme und Auflegen der Eintrag x (steht für das Ignorieren von DTMF-Tönen), für Türöffner die DTMF-Sequenz *8 und für das Hilfsrelais die DTMF-Sequenz *9 verwendet wird. Diese Werte können frei verändert werden, wie auch bei der manuellen Konfiguration. Wesentlicher Unterschied ist somit, dass bei der manuellen Konfiguration nicht einfach nur die IP-Adresse der zu verwendenden Kamera eingetragen werden muss, sondern der gesamte Pfad zum Motion-Jpeg-Stream der Kamera. Hinweis: Achten Sie bitte bei der Konfiguration der Außeneinheiten besonders auf die Vergabe der VoIP-IDs der Außeneinheiten: nur wenn die Außeneinheit effektiv die ID verwendet, für welche die Einstellungen vorgenommen worden ist, wird auch das Videosignal angezeigt und die DTMF- Töne übernommen. Bitte achten Sie auch darauf, dass die IDs bereits vorkonfiguriert sind ( ); wollen Sie z.b. die Außeneinheit 910 konfigurieren, verwenden Sie bitte die Außeneinheit 10 und benennen nicht etwa die Außeneinheit 1 in 910 um. Dasselbe gilt natürlich auch für die Inneneinheiten, welche von 101 bis 120 vorkonfiguriert sind. Nach erfolgter Konfiguration der Außeneinheiten verlassen Sie dieses Menü wie erwähnt über einen Klick auf den Zurück-Button am Anfang der Seite und fahren mit der Konfiguration fort. -26-

28 Der nächste Menüpunkt Verzögerung bei multiplen DTMF-Tönen erlaubt die Einstellung einer Wartezeit in Millisekunden, welche bei der Versendung mehrerer DTMF-Töne eingebaut wird. Dies wird von einigen Türsprechstellen für eine korrekte Funktion benötigt. Der Menüpunkt Türspion aktivieren ermöglicht es Ihnen, eine der Außeneinheiten als Türspion zu definieren und über das KAMERA-Symbol der App die Kamera auch dann zu aktivieren, wenn kein Anruf aktiv ist. Achtung, diese Funktion setzt voraus, dass die Außenstelle das Kamera-Signal permanent zur Verfügung stellt und nicht etwa nur bei aktiven Anrufen. Über den Menüpunkt App-Autostart kann eingestellt werden, ob die App nach dem Boot des U.motion Client Touch 7 automatisch gestartet werden soll oder nicht. Folgender Screenshot zeigt sowohl das Auswahlmenü für die Türspion-Außeneinheit als auch das Auswahlmenü des nächsten Punktes, Standard-Klingelton : Als Klingelton kann jeder in Android verfügbare Klingelton ausgewählt werden. Android unterstützt auch das Hinzufügen eigener Klingeltöne, bitte ziehen Sie dazu die Dokumentation von Android bzw. diverse Tutorials aus dem Internet zu Hilfe. Der Menüpunkt Aktiviere Auto-Hide erlaubt die Parametrierung eines Timeouts, nach welchem die App automatisch geschlossen wird. Dies verhindert, dass die App permanent im Vordergrund bleibt und somit andere Applikationen überdeckt (z.b. wenn ein Anruf nicht angenommen wird). Wird das Timeout auf 0 gesetzt oder leer gelassen, wird diese Funktion deaktiviert. Der Punkt Passwort-Schutz ist bereits von den beiden vorhergehenden Apps bekannt und erlaubt die Definition eines Passworts, welches den Zugriff auf die Einstellungen schützt. Wird dieses Feld leer gelassen, ist der Zugriff auf die Einstellungen ungeschützt. Über den letzten Menüeintrag Zurück kann das Einstellungsfenster geschlossen werden und die Verwendung der App beginnen. -27-

29 Folgender Screenshot zeigt die App im Betrieb. Rechts neben dem Screenshot finden Sie einige Beschreibungen zum dargestellten Interface: Videobereich, hier wird das Videosignal der Außeneinheit bzw. des Türspions angezeigt. Status-Leiste, informiert über den Registrierungs-Status am VoIP Server sowie eingehende Anrufe Aktionsbereich mit verschiedenen Schaltflächen, siehe Tabelle unten mit Erklärung der Funktionalität Button SCHLÜSSEL LICHT KAMERA VOLUME +/- SPEAKER HÖRER GRÜN HÖRER ROT Beschreibung Button zum Senden des DTMF-Tons Türöffner (nur aktiv während Anrufen) Button zum Senden des DTMF-Tons Hilfsrelais (nur aktiv während Anrufen) Toggle-Button zum Ein-/Ausblenden des Kamera-Signals / Türspions Buttons zum Anpassen der Lautstärke-Pegel Toggle-Button (zw. + und -) zum Stummschalten von Mikrofon / Lautsprecher Button zur Annahme von Gesprächen bzw. zum Einblenden des Wähl-Dialogs Button zum Auflegen/Beenden von Anrufen -28-

30 Folgende Screenshots zeigen einige Reaktionen der App auf verschiedene Aktionen: - Screenshot links oben: Eingeblendetes Video-Signal - Screenshot rechts oben: Betätigung eines Buttons, welcher nur bei aktivem Anruf funktioniert - Screenshot links unten: Veränderung der Lautstärke über die +/- Buttons - Screenshot rechts unten: Wähl-Dialog zum Anrufen von anderen Teilnehmern (mit Bereich für QuickDial-Buttons, im Screenshot leer) -29-

31 Auch wenn die U.motion Communication App geschlossen wird, muss sie natürlich auf eingehende Anrufe reagieren können und automatisch in den Vordergrund kommen. Damit dies möglich ist, verwendet auch diese App wie schon die WebApp zuvor einen Hintergrund-Dienst, welcher die Registrierung am VoIP Server aufrechthält und eingehende Anrufe verwaltet. Achtung! Beim Einsatz auf Geräten, welche über keine feste Stromversorgung verfügen (z.b. Smartphones oder Tablets), kann die Ausführung des Hintergrund-Dienstes unter Umständen zu erhöhtem Batterieverbrauch führen. Aus diesem Grund kann die App und ihr Dienst über die Benachrichtigungsleiste von Android beendet werden (siehe folgende 2 Screenshots). Weitere Informationen zur App U.motion Communication können Sie über den technischen Support einholen. -30-

32 C6 Recovery: Der Verpackungsinhalt von U.motion Client Touch 7 umfasst unter anderem eine microsd-karte mit aufgespieltem Recovery-System. Über dieses können Sie den U.motion Client Touch 7 innerhalb kurzer Zeit wieder in den Auslieferungszustand zurücksetzen. Des Weiteren können auf diese Weise neuere Versionen von Android aufgespielt werden. Der Recovery-Vorgang beinhaltet folgende Schritte: 1. Entfernen Sie die Stromversorgung vom U.motion Client Touch 7 2. Entfernen Sie das U.motion Touch 7 Design Element und führen die Recovery-SD in den entsprechenden Slot am U.motion Client Touch 7 ein 3. Versorgen Sie den U.motion Client Touch 7 erneut mit Strom, nach ca. 10 Sekunden sollte der rechts abgebildete Bildschirm angezeigt werden. 4. Drücken Sie nun die HOME-Taste am U.motion Client Touch 7 und warten Sie ab, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Der Recovery-Prozess erfolgt vollkommen automatisch und benötigt keinen weiteren Eingriff. Über die RGB-LEDs wird der Status des Vorgangs angezeigt. Untenstehende Tabelle gibt Informationen über die Bedeutung der jeweiligen LED-Zustände. 5. Nach erfolgter Durchführung des Recovery- Prozesses schaltet sich der U.motion Client Touch 7 automatisch ab und das Display bleibt dunkel. Schalten Sie den U.motion Client Touch 7 stromlos, entfernen die Recovery-SD und booten das Gerät neu. Das geladene Image sollte nun vom internen Speicher starten. Bedeutung LEDs während des Recovery-Vorgangs: Fortschritt ROT GRÜN BLAU Beschreibung 1 Ein Aus Aus Erstellung Partitionstabelle interner Speicher 2 Aus Ein Aus Formatierung interner Speicher 3 Aus Aus Ein Installation Boot-Dateisystem 4 Ein Ein Aus Installation Android-Betriebssystem FEHLER Ein Aus Ein Kein Recovery-Image auf SD-Karte! -31-

33 D. TECHNISCHE DATEN D1. Mechanische Daten Außenmaße U.motion Client Touch 7: Breite (d): Höhe (e): 136 mm 213 mm Ausschnittsmaße Einbaukasten: Breite (d): Höhe (e): Tiefe: 129 mm 210 mm 75 mm Platzbedarf Hohlwand-Set: Breite (d): 190 mm Höhe (e): 210 mm Tiefe: 75 mm Für die Ausschnittsmaße siehe Einbaukasten d e Befestigungselemente U.motion Client Touch 7 wird mittels der mitgelieferten Schraube und des Magneten in der Unterputzdose montiert. Material U.motion Touch 7 Design Element: Aluminium, eloxiert PC Einheit: Kunststoff -32-

U.motion Communication

U.motion Communication U.motion U.motion Communication Intercom-App für Android-Geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für Android-Geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für Android-Geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für Android-Geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de

Mehr

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com

U.motion. U.motion Control. Technisches Handbuch. Control-App für ios-geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.com U.motion U.motion Control Control-App für ios-geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen www.merten.de www.merten-austria.at

Mehr

BENUTZER- HANDBUCH APP DIVUS OPTIMA FÜR ANDROID-GERÄTE BENUTZERHANDBUCH VERSION 1.0.1 REV 30 - 1 -

BENUTZER- HANDBUCH APP DIVUS OPTIMA FÜR ANDROID-GERÄTE BENUTZERHANDBUCH VERSION 1.0.1 REV 30 - 1 - DIVUS OPTIMA FÜR ANDROID-GERÄTE BENUTZERHANDBUCH VERSION 1.0.1 REV 30-1 - ALLGEMEINE INFORMATIONEN DIVUS GmbH Pillhof 51 I-39057 Eppan (BZ) Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich

Mehr

U.motion. U.motion Builder. Technisches Handbuch. Konfigurations-Software für U.motion-Geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten.

U.motion. U.motion Builder. Technisches Handbuch. Konfigurations-Software für U.motion-Geräte. 04/2014 Version 1.0.1. www.merten. U.motion U.motion Builder Konfigurations-Software für U.motion-Geräte 04/2014 Version 1.0.1 www.merten.com ALLGEMEINE INFORMATIONEN Schneider Electric GmbH c/o Merten Gothaer Straße 29, 40880 Ratingen

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

PROJECT DEVELOPMENT KIT PDK-BENUTZERHANDBUCH

PROJECT DEVELOPMENT KIT PDK-BENUTZERHANDBUCH PROJECT DEVELOPMENT KIT PDK-BENUTZERHANDBUCH VERSION 1.3 REV01-20140616 - 1 - ALLGEMEINE INFORMATIONEN DIVUS GmbH Pillhof 51 I-39057 Eppan (BZ) Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Software Release Notes

Software Release Notes Software Release Notes dss V1.8.1 Mit den Software Release Notes (SRN) informiert die aizo ag über Software-Änderungen und -Aktualisierungen bei bestehenden Produkten. Dokument-Nummer SRN-2013-04 Datum

Mehr

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP

BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP DE TECHNISCHES HANDBUCH BENUTZERHANDBUCH APP INTERCALL REMOTE VIP FÜR GERÄTE: www.comelitgroup.com Installation App Intercall Remote ViP... Konfiguration der Anwendung... 4 Ruf entgegennehmen... 6 UNBEANTWORTETE

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

CalenGoo Einführung 1.5.14

CalenGoo Einführung 1.5.14 English Deutsch Start Einführung Konfiguration Support Updates Impressum/Datenschutz CalenGoo Einführung 1.5.14 Einführung Der folgende Text gibt einen Überblick wie CalenGoo bedient wird. Er erklärt die

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis

Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15. Inhaltsverzeichnis Installation Server HASP unter Windows 2008 R2 Server 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1.1. Allgemeines zum Server HASP...2 1.2. Installation des Sentinel HASP License Manager (Windows Dienst) auf dem Windows

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden

2 Sunny WebBox in ein bestehendes lokales Netzwerk (LAN) einbinden SUNNY WEBBOX Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der Sunny WebBox unter Windows XP Version: 1.0 1 Hinweise zu dieser Anleitung Diese Anleitung unterstützt Sie bei der Inbetriebnahme der Sunny WebBox in ein

Mehr

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App

Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App Anleitung zur Installation der Volvo V40 Event-App 1. Volvo App Store herunterladen 2. Die Volvo V40 Event-App herunterladen 3. Updates für die Volvo V40 Event-App 4. Die Volvo V40 Event-App verwenden

Mehr

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0

Technicolor TWG870. Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem. Version 2.0 Technicolor TWG870 Betriebsanleitung für Ihr Kabelmodem Version 2.0 Your ambition. Our commitment. Tel. 0800 888 310 upc-cablecom.biz Corporate Network Internet Phone TV 1. Beschreibung Das Kabelmodem

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

Technical Note 0605 ewon

Technical Note 0605 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0605 ewon 2 ewon per VPN miteinander verbinden

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

Technical Note 0603 ewon

Technical Note 0603 ewon Technical Note 0603 ewon ewon an Standard OpenVPN-Server anmelden - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Internet-Zugang am ewon

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus)

Einrichtung TERRIS WS 552 - Android. Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Setup-Anleitung für TERRIS WS 552 Android Einrichtung TERRIS WS 552 - Android Einrichtung WiFi Lautsprecher TERRIS WS 552 unter Android (AP und Client Modus) Inhalt 1. Funktionen des WiFi Lautsprechers

Mehr

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen:

Windows 8 Am Startbildschirm mit der Maus in die rechte obere Ecke navigieren und anschließend Einstellungen wählen: HowDo: Wie komme ich ins WLAN? Inhalt HowDo: Wie komme ich ins WLAN?... 1 Windows 8... 1 Windows 7... 3 IPHONE/IPAD/IPOD/Macbook... 11 Android... 14 Proxy Server einstellen... 15 Internet Explorer... 15

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Deutsch. Doro Experience

Deutsch. Doro Experience Doro Experience Installation Doro Experience macht die Benutzung eines Android Tablets so leicht, dass das einfach jeder kann. Bleiben Sie an jedem Ort und zu jedem Zeitpunkt mit der Familie und Freunden

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

COMPETITION Cloud Service System

COMPETITION Cloud Service System COMPETITION Cloud Service System Bedienungsanleitung C L O U D S E RV I C E MS02-LCC / MS02(SD)-LCC 2014-V01 Security Technology Vogue Innovation System-Übersicht CAT5 Internet 3G CAT5 Cloud Server der

Mehr

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem

Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Konfigurationsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Konfigurationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)

Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes) Inhalt Willkommen... 3 Was ist der Chico Browser?... 3 Bei Android: App Kontrolle inklusive... 3 Das kann der Chico Browser nicht... 3 Zuerst: Installation auf dem Mobilgerät (des Kindes)... 4 Einstellungen

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net

CABito-APP Anleitung. www.cabito.net CABito-APP Anleitung Stand: Juni 2015 www.cabito.net Kontakt: CAB Caritas Augsburg Betriebsträger ggmbh Ulrichswerkstätte Schwabmünchen Töpferstr. 11 86830 Schwabmünchen Mail: cabito@cab-b.de Fon: 08232-9631-0

Mehr

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev.

WIE-SERVICE24. Konfiguration Ihres Zugangs. VPN Portal. WIE-SERVICE24.com. Technical Notes. 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. WIE-SERVICE24 Konfiguration Ihres Zugangs VPN Portal WIE-SERVICE24.com Technical Notes 2011-12-03_WIESERVICE24_TN1.doc Stand: 12/2011 (Rev. A) Inhalt Inhalt 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.1

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Willkommen bei payleven

Willkommen bei payleven Willkommen bei payleven Der einfachsten Weg Kartenzahlungen zu akzeptieren. Starten Sie jetzt mit der kostenlosen payleven App. Lesen Sie alles über die unterschiedlichen Funktionen und Symbole des Chip

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Handbuch für Android 1.5

Handbuch für Android 1.5 Handbuch für Android 1.5 1 Inhaltsverzeichnis 1 Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 3 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 5 3.1 Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Technical Note 0606 ewon

Technical Note 0606 ewon Technical Note 0606 ewon M2Web Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2

Mehr

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata. mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Stand 3.12.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich www.e-fon.ch support@e-fon.ch Stand 22.10.2010 Albulastrasse 57, 8048 Zürich 2 Einführung Die FRITZ!Box Fon ata

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client

Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client Mac Anleitung für die Migration zum HIN Client 1. Schritt: Installation HIN Client Software Seite 02 2. Schritt: Aktualisierung HIN Identität Seite 04 3. Schritt: Zwingende Anpassung E-Mail Konfiguration

Mehr

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft

Kurzanleitung Visualisierungssoftware Easywave CCsoft ELDAT GmbH Im Gewerbepark 14 D-15711 Königs Wusterhausen Tel. + 49 (0) 33 75 / 90 37-0 Fax: + 49 (0) 33 75 / 90 37-90 Internet: www.eldat.de E-Mail: info@eldat.de Titel: Kurzanleitung Visualisierungssoftware

Mehr

SP-2101W Quick Installation Guide

SP-2101W Quick Installation Guide SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen... 2 I-1. Verpackungsinhalt... 2 I-2. Vorderseite... 2 I-3. LED-Status... 3 I-4. Schalterstatus-Taste... 3 I-5. Produkt-Aufkleber...

Mehr

Handbuch Schnelleinstieg

Handbuch Schnelleinstieg V44.01 IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC OS) Modell:FI8904W Modell:FI8905W ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Packungsliste FI8904W/05W Handbuch Schnelleinstieg

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Revox Joy S232 App D 1.0

Revox Joy S232 App D 1.0 Inhalt Revox Joy S232 App 1 D 1.0 Revox M-Serie Android App M235 Inhalt Herzlich Willkommen... 3 Funktionsumfang... 3 Voraussetzungen... 3 Installation... 3 Versionsnummer... 4 Konfiguration... 5 Erweiterte

Mehr

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13

Übersicht. NOXnet Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Serial Device Server NPort 5110 oder NPort 5110A 1/13 Übersicht Mit dem Serial Device Server MOXA NPort 5110 oder MOXA NPort 5110A können Sie das Gebäudeautomationssystem NOXnet mit Ihrem Heimnetzwerk

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Handbuch Remotezugang V 0.2

Handbuch Remotezugang V 0.2 & Handbuch Remotezugang V 0.2 Stand: August 2012 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software mygekko living V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für Windows Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für Windows Betriebssysteme) Modell:FI8910W Farbe: schwarz Modell:FI8910W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

Handbuch für ios 1.4 1

Handbuch für ios 1.4 1 Handbuch für ios 1.4 1 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsumfang... 3 1.1 Über Boxcryptor Classic... 3 1.2 Über dieses Handbuch... 4 2. Installation... 5 3. Grundfunktionen... 6 3.1. Einrichtung von Boxcryptor

Mehr

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME

Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME Kurzreferenz INSTALLIEREN UND VERWENDEN VON CISCO PHONE CONTROL UND PRESENCE 7.1 MIT IBM LOTUS SAMETIME 1 Installieren von Cisco Phone Control und Presence 2 Konfigurieren des Plug-Ins 3 Verwenden des

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

Installation/ Anschluss an den Fernseher:

Installation/ Anschluss an den Fernseher: Installation/ Anschluss an den Fernseher: 1. Verbinden Sie das mitgelieferte USB Anschlusskabel über den Micro USB Stecker mit der entsprechenden Buchse des EZ Cast Sticks 2. Stecken Sie den HDMI Stick

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis

Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Anleitung E-Mail Konfiguration sowie Übersicht Mailprogramm roundcube Inhaltsverzeichnis Einführung... 2-3 Servereinstellungen für die Einrichtung auf dem E-Mail Client... 4 E-Mail Adresse / Postfach einrichten...

Mehr

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide

SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide SP-1101W/SP-2101W Quick Installation Guide 05-2014 / v1.0 1 I. Produktinformationen I-1. Verpackungsinhalt I-2. Smart Plug-Schalter Schnellinstallationsanleitung CD mit Schnellinstallationsan leitung Vorderseite

Mehr

Handbuch - deutsch. Display 7-10 - 15-19. Version DTZ2.4 04/15

Handbuch - deutsch. Display 7-10 - 15-19. Version DTZ2.4 04/15 Handbuch - deutsch Display 7-10 - 15-19 Version DTZ2.4 04/15 DIVUS TOUCHZONE. 2 BENUTZER INFORMATIONEN DIVUS GmbH Pillhof 51 I-39057 Eppan (BZ) Betriebsanleitungen, Handbücher und Software sind urheberrechtlich

Mehr

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata

Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Installation und Konfiguration der FRITZ!Box Fon ata Kurzanleitung zur Inbetriebnahme der FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Support Technischer Support zur AVM FRITZ!Box Fon ata und deren Installation & Konfiguration

Mehr

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung

Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung 12/2011 / Id.-Nr. 400 236 054 Portier Displaymodul Art.-Nr. 1 8791 Beschreibung Montage Inbetriebnahme Bedienung Gerätebeschreibung Das Displaymodul 1 8791 ist ein einbaufertiges Modul für die Verwaltung

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp

Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp Installations- und Bedienungshinweise für die neue SchulfixApp Systemvoraussetzungen: Deskop-PC kostenpflichtige Freischaltung des Zusatzmoduls SchulfixApp Schulfix ab Version 8.3.4 Windows XP (SP2) oder

Mehr

Kurzanleitung SNOM M3

Kurzanleitung SNOM M3 Bedienungsanleitungen für verschiedene Net4You Produkte Kurzanleitung SNOM M3 Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung, wissen wir um viele Kundenprobleme in der Bedienung von IKT-Produkten. Um solche Probleme

Mehr

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration...

1. Wireless Switching... 2. 1.1 Einleitung... 2. 1.2 Voraussetzungen... 2. 1.3 Konfiguration... 2. 2. Wireless Switch Konfiguration... Inhaltsverzeichnis 1. Wireless Switching... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Voraussetzungen... 2 1.3 Konfiguration... 2 2. Wireless Switch Konfiguration... 3 2.1 Zugriff auf den Switch... 3 2.2 IP Adresse ändern...

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

Technical Note 0201 ewon

Technical Note 0201 ewon Technical Note 0201 ewon ewon als Internet-Router nutzen - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 ewon als Internet-Router einrichten...

Mehr

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC

Leica DISTO Transfer Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC Wie verbinde ich meinen Leica DISTO mit meinem PC PC, Labtop 2 Tablet PC, UMPC Installation 1. Bitte laden Sie die aktuellste Version der Leica DISTO Transfer Software auf unserer Homepage herunter: http://ptd.leica-geosystems.com/en/support-downloads_6598.htm?cid=11104

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Installation & Setup

Installation & Setup enlogic:show Digital Signage System Quickstart Guide Installation & Setup Alle genannten Marken und Warenzeichen, die nicht Eigentum der All-Dynamics Software GmbH sind, gehören ihren jeweiligen Eigentümern

Mehr

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825

Bedienungsanleitung ComfortTouch App für Busch-ComfortPanel. Busch-ComfortPanel 9 8136/09-811 8136/09-825 1373-1-8367 01.08.2013 Bedienungsanleitung Busch- 9 8136/09-811 8136/09-825 Busch- 12.1 8136/12-811 8136/12-825 1 Einleitung... 3 1.1 Bestimmungsgemäßer Gebrauch... 3 2 Systemvoraussetzung der mobilen

Mehr

Inhalt. Allgemein... 2. Bedienung... 11. Einführung

Inhalt. Allgemein... 2. Bedienung... 11. Einführung o App D 2.2.3 Einführung Inhalt Allgemein... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Apple Hard- & Software... 3 Revox Hard- & Software... 4 Revox IP-Adresse auslesen... 5 Ich besitze einen M10... 5 Auslesen über

Mehr

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung

EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 1 EasyCom C24 ISDN-VOIP Gateway Installations- und technische Anleitung Seite 2 1. Copyright Copyright 2004 Easycom GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben,

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden.

Busch-Welcome für mybusch-jaeger. In wenigen Schritten verbunden. 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. Busch-Welcome für mybusch-jaeger In wenigen Schritten verbunden 1. Im mybusch-jaeger Portal registrieren und anmelden. 2. Verbinden des IP-Gateways mit dem mybusch-jaeger Portal. 3. Welcome für mybusch-jaeger

Mehr

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s:

1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1 HYUNDAI-VIDEO-SONNENBRILLE Sunnyboy X4s: 1. Überblick: 1: Kamera-Linse 2: ON/OFF Ein/Abschalttaste 3: Funktionstaste 4: Indikator - Lampe 5: MicroSD( TF-Karte) Schlitz 6: 2.5 USB Anschluss 7: Akku (eingebaut)

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006

VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion. PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 VMware Installation der bestmeetingroom TRIALVersion PreVersion built 1.01 Stand: 21.11.2006 bestmeetingroom VMware Install Seite 2 Voraussetzungen: Bitte beachten Sie, dass Sie für die Installation des

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr