VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis So aktualisieren Sie Ihr VirtualSchool System... 1 Installation des.net Framework Installation der Webanwendungen... 2 Konfiguration des IIS... 2 ASP.net 4.0 zulassen... 2 Deaktivieren Sie das Zwischenspeichern... 3 Bearbeiten Sie den Anwendungspool... 4 Legen Sie die WebAnwendungen an... 5 So bereiten Sie das Active Directory für das Schreiben und Lesen der Fotos ein... 6 So richten Sie Ihr System so ein, dass die Profilbilder unter Windows angezeigt werden So veröffentlichen Sie Ihre Klassenfotolisten von aussen So weisen Sie Ihren Benutzern Fotos zu So weisen Sie Fotos von Foto Sulzer zu: So weisen Sie Fotos zu, deren Namen in irgendeiner Form mit dem Benutzer zusammenhängt: So weisen Sie Fotos zu, deren Benutzerzuordnung durch eine CSV Datei definiert ist So weisen Sie allen angekreuzten Benutzern ein gemeinsames Foto zu So weisen Sie Fotos zu, deren Name dem Benutzernamen entspricht So weisen Sie Fotos von education systems zu: Aktualisierung der Musterimages Download der Virtualschoolimages mittels Free Download Manager Vorbereitung auf Office

2 So aktualisieren Sie Ihr VirtualSchool System Wechseln Sie über Remotedesktop auf den Schulserver Starten Sie die ServerApp Wählen Sie den Menüpunkt Download/Aktualisierung Wählen Sie den Menüpunkt Aktualisiere Webanwendungen Installation des.net Framework 4.0 Falls das.net Framework 4.0 noch nicht installiert sein sollte, erhalten Sie folgenden Dialog: Klicken Sie auf 1. Installiere.net Framework Laden Sie das.net Framework herunter und starten Sie dotnetfx40full_x86_x64.exe Befolgen Sie die Anweisungen der.net Framework Installation Seite 1

3 Installation der Webanwendungen Nach der erfolgreichen Installation des.net Frameworks Klicken Sie auf Registrieren Sie das.net Framework Klicken Sie auf Aktualisiere Datenbanken Klicken Sie auf Kopiere Webdateien Konfiguration des IIS Starten sie den Internet Informationsdienstemanager (Start-Verwaltung- Internetinformationsdienstemanager) ASP.net 4.0 zulassen Klicken Sie links auf Schulserver DoppelKlicken Sie im rechten Bereich ISAPI- und CGI Einschränkungen Seite 2

4 Falls ASP.net 4.0 nicht zugelassen ist, Rechtsklicken Sie ASP.net 4.0 Wählen Sie Zulassen Deaktivieren Sie das Zwischenspeichern Klicken Sie links auf Schulserver DoppelKlicken Sie im rechten Bereich Ausgabezwischenspeicherung Klicken Sie rechts auf Featureeinstellungen bearbeiten Kreuzen Sie Cache aktivieren und Kernelcache aktivieren aus Seite 3

5 Bearbeiten Sie den Anwendungspool Klicken Sie auf Schulserver-Anwendungspools Rechtsklicken Sie den ASP.net 4.0 Classic Pool Wählen Sie Erweiterte Einstellungen Klicken Sie in das weisse Feld neben Identität Klicken Sie nun auf die Schaltfläche neben Identität Wählen Sie LocalSystem Klicken Sie OK Seite 4

6 Legen Sie die WebAnwendungen an Navigieren Sie nun zu Sites-apps.schule.intern-apps Rechtsklicken Sie ShowComputers Wählen Sie In Anwendung konvertieren Klicken Sie Auswählen Wählen Sie Asp.net 4.0 Classic Klicken Sie OK Wiederholen Sie diesen Vorgang für apps.schule.intern/apps ShowStudents ShowComputers ShowTeachers Supplierplan apps.schule.intern/webservice IOS SPF Seite 5

7 So bereiten Sie das Active Directory für das Schreiben und Lesen der Fotos ein Damit Ihre LehrerInnen die Fotos im Active Directory ändern bzw aus dem Active Directory lesen zu können, müssen Sie folgende Schritte einmalig im Active Directory umsetzen: Starten Sie am SCHULSERVER den Servermananger Wechseln Sie zu Rollen-Active Directory-Domänendienste Active Directory Benutzer - schule.intern Rechtsklicken Sie schule.intern Wählen Sie Objektverwaltung zuweisen Seite 6

8 Klicken Sie Weiter Klicken Sie Hinzufügen Geben Sie Lehrer ein Klicken Sie OK Seite 7

9 Klicken Sie Weiter > Klicken Sie Benutzerdefinierte Aufgaben zum Zuweisen erstellen Klicken Sie Folgenden Objekten im Ordner an Kreuzen Sie Benutzer an Seite 8

10 Suchen Sie die Attribute JPEGPhoto lesen und JPEGPhoto schreiben in der Liste Kreuzen Sie Eigenschaftenspezifisch an Kreuzen Sie JPEGPhoto lesen und JPEGPhoto schreiben an Blättern Sie weiter nach unten Kreuzen Sie thumbnailphoto lesen und thumbnailphoto schreiben an Seite 9

11 Klicken Sie Fertig stellen. So richten Sie Ihr System so ein, dass die Profilbilder unter Windows angezeigt werden Starten Sie die ServerApp Klicken Sie Hilfe/Dokumentation Klicken Sie 8 Gruppenrichtlinien fuer Import in VirtualschoolSysteme Seite 10

12 Klicken Sie GPO Bilder aus dem Active Directory zuordnen.zip Laden Sie diese ZIP Datei herunter und entpacken Sie sie Starten Sie den Servermanager Rechtsklicken Sie Features Gruppenrichtlinienverwaltung Gesamtstruktur: schule.intern Gruppenrichtlinienverwaltung Wählen Sie Sicherungen verwalten Seite 11

13 Klicken Sie Durchsuchen Wählen Sie den entpackten Ordner\GPO Klicken Sie Wiederherstellen Seite 12

14 Bestätigen Sie mit OK Bestätigen Sie die folgenden Dialoge mit OK und Schließen Rechtsklicken Sie auf Features Gruppenrichtlinienverwaltung Gesamtstruktur Domänen schule.intern Wählen Sie Vorhandenes Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen Seite 13

15 Wählen Sie Bilder aus dem Active Directory zuordnen Bestätigen Sie mit OK So veröffentlichen Sie Ihre Klassenfotolisten von aussen Verbinden Sie sich über Remotedesktop mit Ihrem Firewallserver Starten Sie dir Forefront TMG Verwaltung Seite 14

16 Suchen Sie unter Firewallrichtlinie die Richtlinie Publish: apps.schule.intern Klicken Sie im rechten Bereich den Link Ausgewählte Regeln nach oben verschieben, sodass Ihre Publikationsregel apps.schule.intern an erster Stelle unter den Webpublishing Regeln steht Rechtsklicken Sie Publish: apps.schule.intern Wählen Sie Eigenschaften Klicken Sie die Registerkarte Öffentlicher Name Markieren Sie Klicken Sie Bearbeiten Geben Sie jene Adresse ein, unter der Ihr Firewallserver von aussen erreicht werden kann (z.bsp.: portal.bakip-hartberg.at oder die externe IPAdresse Ihres Firewallservers z.bsp.: ) Seite 15

17 Wählen Sie die Registerkarte Nach Kreuzen Sie die Checkbox Ursprünglichen Hostheader... aus Wählen Sie die Registerkarte Linkübersetzung Klicken Sie Konfigurieren Seite 16

18 Klicken Sie Hinzufügen... Geben Sie im ersten Eingabefeld apps.schule.intern und im zweiten Eingabefeld jene Adresse (z.bsp.: portal.bakip-hartberg.at) ein, unter der Ihr Firewallserver von aussen erreicht werden kann Bestätigen Sie 2x mit OK Klicken Sie Übernehmen Klicken Sie Regel testen Seite 17

19 Der Test sollte mit 2 grünen Häkchen abgeschlossen werden Damit sind Ihre Webseiten von aussen unter bzw. erreichbar Seite 18

20 So weisen Sie Ihren Benutzern Fotos zu Starten Sie bitte die ServerApp Klicken Sie Fotos ins Active Directory einspielen Kreuzen Sie die OUs jener SchülerInnen/LehrerInnen/Benutzer an, denen Sie Fotos zuweisen möchten Klicken Sie >>> Seite 19

21 So weisen Sie Fotos von Foto Sulzer zu: Fotoname: 4a_Steingruber_Georg Martin.jpg Wählen Sie 1 - Foto Sulzer (Klasse_Zuname_maximal 2 Vornamen) Geben Sie den Ordner an, in dem die Fotos gespeichert sind Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen So weisen Sie Fotos zu, deren Namen in irgendeiner Form mit dem Benutzer zusammenhängt: Wählen Sie 2 Benutzerdefiniert Definieren Sie, wie sich ihre Fotonamen zusammensetzen Ihnen stehen diverse Optionen zur Verfügung, um die Syntax für Ihre Fotonamen zu definieren Klicken Sie OK Geben Sie an, in welchem Ordner Ihre Fotos liegen Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen So weisen Sie Fotos zu, deren Benutzerzuordnung durch eine CSV Datei definiert ist Falls der Name nichts mit dem Benutzernamen zu tun hat, so müssen Sie die Zuordnung von Benutzer und Fotonamen über eine CSV Datei herstellen, die folgende Spalten hat: Accountname;Photo Seite 20

22 Steingruber.Georg;Foto_mittel_001.jpg Erstellen Sie eine CSV Datei, die den Benutzernamen aus dem Active Directory und den Fotonamen (ohne Pfadangabe) enthält Wählen Sie 3 - Zuordnung über CSV Datei: Accountname;Photo Geben Sie an, wo Ihre eben erstellte CSV-Datei liegt Geben Sie an, in welchem Ordner Ihre Fotos liegen Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen So weisen Sie allen angekreuzten Benutzern ein gemeinsames Foto zu Um allen Benutzern ein gemeinsames Foto zuzuweisen, gehen Sie bitte wie folgt vor: Wählen Sie 4 - Ein gemeinsames Foto zuweisen Geben Sie an, welches Foto Sie zuweisen möchten Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen So weisen Sie Fotos zu, deren Name dem Benutzernamen entspricht Sollten Ihre FotoNamen dem Active Directory - Benutzernamen entsprechen (z.bsp. steingruber.georg.jpg), so gehen Sie bitte wie folgt vor: Wählen Sie 5 - Accountname Geben Sie an, in welchem Ordner Ihre Fotos liegen Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen So weisen Sie Fotos von education systems zu: Falls Sie Ihre SchülerInnen von education systems fotografieren lassen, so ersuchen Sie die Fa education systems bitte um die Übermittlung der Fotos im edu.card Format. Damit erhalten Sie die Fotos mit der Namenskonvention _ _S.jpg (SchulKennzahl_Kennummer_Personalgruppe.jpg) mit einer Indexdatei, die folgende Spalten enthält: "p_dateofbirth";"p_degree";"p_degree2";"p_degree3";"p_educardvalidfrom";"p_educardvalidto";"p_familyallowance";"p_firstname";" p_lastname";"p_nationality";"p_personid";"p_persongroup";"p_schoolclass";"p_schoolclassyear";"p_schoolid";"p_title";"p_contact_city" ;"p_contact_country";"p_contact_doornr";"p_contact_housenr";"p_contact_mobilephone";"p_contact_phone";"p_contact_staircase";"p_ contact_street";"p_contact_zip";"c_adminflags";"c_chipid";"c_holderstatus";"c_iscurrent";"c_islocked";"c_issuedat";"c_mifareid";"c_ph otofile";"c_sequentialnumber";"c_validfrom";"c_validto";"c_versionid";"c_walletid";"sync_tag";"sync_status" Photos haben folgende Namenskonvention: Seite 21

23 Wählen Sie 6 - education systems Geben Sie an, wo Ihre Indexdatei liegt Die Spaltennamen der Indexsdatei sollten im Normalfall nicht verändert werden müssen, sie können jedenfalls durch Klick auf die Schaltfläche Zeige Indexdatei die korrekte Spaltennamens Zuordnung überprüfen. Klicken Sie auf OK. Geben Sie an, in welchem Ordner Ihre Fotos liegen Klicken Sie Bilder ins Active Directory übertragen Seite 22

24 Aktualisierung der Musterimages Download der Virtualschoolimages mittels Free Download Manager Der Free Downloadmanager ist am Schulserver bereits vorinstalliert. Sollten Sie den Download von anderen Rechnern aus starten wollen, so kann der Free Download Manager unter nachstehenden Link heruntergeladen werden: 1. Starten des Downloadmanagers 2. Download hinzufügen Fügen Sie einen neuen Download durch Anklicken des Plus-Symbols hinzu Nun erscheint das Dialogfeld Download hinzufügen Seite 23

25 Tragen Sie im Feld URL den Link des gewünschten Images ein und bestätigen Sie zum Start des Downloads durch Anklicken von OK. Folgende Images stehen zum Download zur Verfügung Vorbereitung auf Office365 Damit das Usermanagement unter Office365 funktioniert, müssen 2 Dateien installiert werden Starten Sie am SCHULSERVER die ServerApp Wählen Sie den Menüpunkt DOWNLOAD/AKTUALISIERUNG-Bereite das System auf Office365 vor Wählen Sie 1. Installiere Wählen Sie 2.Installiere Übertragen der GPUntis Daten ins Virtualschool System Um GPUntis Daten im Virtualschool System verwenden zu können, wechseln Sie in einem Internetbrowser auf die Seite: Starten Sie auf dem Rechner, auf dem GPUntis ausgeführt wird (Administrationsbereich) die Installation durch Klicken auf den Button Install Klicken Sie Install Seite 24

26 Geben Sie im ersten Eingabefeld den Pfad zur aktuellen GPN Datei an Geben Sie im zweiten Eingabefeld die Webadresse : externe Webadresse des pädagogischen Netzwerks}/apps/supplierplan/supplierplan.asmx Beispiel: Um zu überprüfen, ob die Seite am Firewallserver richtig publiziert ist, geben Sie diese Webadresse in einem Internetbrowser ein. Sie müssten folgende Antwort erhalten: Seite 25

27 Seite 26

Willkommen bei VirtualSchool

Willkommen bei VirtualSchool VirtualSchool.at Seite 1 Willkommen bei VirtualSchool Liebe Kollegin/Lieber Kollege! Wir bedanken uns herzlich für Ihr Vertrauen in Virtualschool und werden uns bemühen, diesem Vertrauen gerecht zu werden.

Mehr

WDS: Windows Deployment Service

WDS: Windows Deployment Service WDS: Windows Deployment Service Windows Image mit dem IT System erstellen Um ein Windows 7 Image zu erstellen gibt es zwei Möglichkeiten 1. Installieren und konfigurieren Sie eine Mustermaschine vom Scratch

Mehr

Einbinden der Windows 8 Images ins Virtualschool System

Einbinden der Windows 8 Images ins Virtualschool System Vorwort In diesem Newsletter beschreiben wir, wie ihr Windows 8 in euer System einbinden könnt. Damit könnt ihr auf einzelnen Rechnern Windows 8 testen. Bevor Windows 8 auf ganze EDV Säle verteilt wird,

Mehr

Anleitung zur Umstellung der Sicherung auf Altaro Backup

Anleitung zur Umstellung der Sicherung auf Altaro Backup Newsletter 04-2012 Backup mit Altarobackup Die Virtualschool Lösung enthält eine Backuplösung, die auf Skripts basiert. In den neuen Installationen verwenden wir eine für 2 zu sichernde virtuelle Server

Mehr

Oktober 9. Altaro Backup. Virtualschool.at. So richtest Du ein zuverlässiges Backupsystem ein

Oktober 9. Altaro Backup. Virtualschool.at. So richtest Du ein zuverlässiges Backupsystem ein Oktober 9 Altaro Backup 2012 So richtest Du ein zuverlässiges Backupsystem ein Virtualschool.at Vorbemerkung Inhalt Vorbemerkung... 2 Download von Altarobackup... 2 Starten der Altaro Installation... 3

Mehr

Inhalt. AltaroBackup Seite 1

Inhalt. AltaroBackup Seite 1 Vorbemerkung Inhalt Vorbemerkung... 2 Download von Altarobackup... 2 Starten der Altaro Installation... 3 Konfiguration des Backups... 5 Auswahl der zu sichernden virtuellen Maschinen (Select Hyper-v Guest

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST

FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST FAQs zur Nutzung des E-Mail Zertifikats zur sicheren E-Mail-Kommunikation. Das E-Mail Zertifikat von S-TRUST S - t r u s t Z e r t i f i z i e r u n g s d i e n s t l e i s t u n g e n d e s D e u t s

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis

Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Microsoft SQL Server 2005 Management Studio Express Installation und Wiederherstellung einer Redisys SQL Datenbank. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Vorwort... 2 2. Voraussetzungen... 2 3.

Mehr

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2

Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen. Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Sicherer Datenaustausch zwischen der MPC-Group und anderen Firmen Inhaltsverzeichnis Möglichkeiten zum Datenaustausch... 2 Möglichkeit 1: Datenaustausch mit Ihrem Webbrowser (HTTPS):... 3 Disclaimer...

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Live Update (Auto Update)

Live Update (Auto Update) Live Update (Auto Update) Mit der Version 44.20.00 wurde moveit@iss+ um die Funktion des Live Updates (in anderen Programmen auch als Auto Update bekannt) für Programm Updates erweitert. Damit Sie auch

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart...

TZ Programm. die ersten Schritte zum Erfolg. Ratgeber für. ... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... Inhaltsübersicht TZ Programm die ersten Schritte zum Erfolg Ratgeber für... den Download... die Installation... den ersten Programmstart... das Update Programm herunterladen...2 Datei entpacken >> nur

Mehr

ReelBox Series: TV von der ReelBox auf PC im Heimnetzwerk streamen

ReelBox Series: TV von der ReelBox auf PC im Heimnetzwerk streamen 1. TV von der ReelBox auf PC im Heimnetzwerk streamen Mit der ReelBox können Sie die empfangbaren Fernsehprogramme auch an PC in Ihrem Heimnetzwerk weitergeben (TV Streaming). Reel Multimedia stellt ein

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

-Systemanforderungen:

-Systemanforderungen: Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) 3.0 stellt eine umfassende Lösung für das Verwalten von Updates in Ihrem Netzwerk zur Verfügung. In diesem Dokument finden Sie Anweisungen zu grundlegenden

Mehr

HILFE Datei. UPC Online Backup

HILFE Datei. UPC Online Backup HILFE Datei UPC Online Backup Inhalt Login Screen......? Welcome Screen:......? Manage Files Screen:...? Fotoalbum Screen:.........? Online backup Client Screen...? Frequently Asked Questions (FAQ s)...?

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung

CycloAgent v2 Bedienungsanleitung CycloAgent v2 Bedienungsanleitung Inhalt Einleitung...2 Aktuelle MioShare-Desktopsoftware deinstallieren...2 CycloAgent installieren...4 Anmelden...8 Ihr Gerät registrieren...9 Registrierung Ihres Gerätes

Mehr

Anleitung Installation Drucker

Anleitung Installation Drucker Anleitung Installation Drucker Es gibt zwei Möglichkeiten zur Installation des Druckers auf ihrem P Beide Möglichkeiten werden nachstehend detailliert beschrieben 1. Installation Drucker über Batch Datei

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Hyperv Replica einrichten

Hyperv Replica einrichten Hyperv Replica einrichten November 4 2012 Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung der Hyper- V-Replica Funktion, um im Falle eines Hardwareausfalls den Betrieb des Schulsystems so rasch wie möglich

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Installation des Webservers

Mehr

Anleitung Captain Logfex 2013

Anleitung Captain Logfex 2013 Anleitung Captain Logfex 2013 Inhalt: 1. Installationshinweise 2. Erste Schritte 3. Client-Installation 4. Arbeiten mit Logfex 5. Gruppenrichtlinien-Einstellungen für die Windows-Firewall 1. Installationshinweis:

Mehr

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1

Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011. MSDS Praxis + 2.1 Installationsanleitung Microsoft Windows SBS 2011 MSDS Praxis + 2.1 Inhaltsverzeichnis Einleitung 2 Windows SBS 2011... 2 Hinweise zum Vorgehen... 2 Versionen... 2 Installation 3 Installation SQL Server

Mehr

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III Hinweise zur Installation Bitte holen Sie zuerst die aktuelle PC CADDIE Version. So wird anschliessend das Telefonsystem installiert: ISDN-Voice III CD einspielen

Mehr

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen

Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke. HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Windows 2003 Server paedml Windows 2.7 für schulische Netzwerke HowTo Desktop via Gruppenrichtlinienobjekte (GPO) anpassen Stand: 11.11.2011 Fehler! Kein Text mit angegebener Formatvorlage im Dokument.

Mehr

Arbeiten mit dem Outlook Add-In

Arbeiten mit dem Outlook Add-In Arbeiten mit dem Outlook Add-In Das Outlook Add-In ermöglicht Ihnen das Speichern von Emails im Aktenlebenslauf einer Akte. Außerdem können Sie Namen direkt aus BS in Ihre Outlook-Kontakte übernehmen sowie

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4.

Server: Welche Ausnahmen am Server ergänzt werden müssen, entnehmen Sie bitte dem Punkt 4. Anleitung Net.FX Inhalt 1 Installationshinweise 2 Erste Schritte 3 Arbeiten mit Net.FX 4 Firewall-Einstellungen für den Server 5 Gruppenrichtlinien: Einstellungen für die Clients 1 Installationshinweise

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

WordPress lokal mit Xaamp installieren

WordPress lokal mit Xaamp installieren WordPress lokal mit Xaamp installieren Hallo und willkommen zu einem weiteren Teil der WordPress Serie, in diesem Teil geht es um die Lokale Installation von WordPress mithilfe von Xaamp. Kurz und knapp

Mehr

Die wichtigsten Newsletter im Überblick

Die wichtigsten Newsletter im Überblick Inhaltsverzeichnis Windows 8 Workstation Images einrichten und verteilen... 2 Wichtiger Hinweis zu Windows 8.1... 3 Wichtiger Hinweis zu Sysprep... 3 Wichtiger Hinweis zu den Downloads... 3 Fehlervermeidung

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 von Active Directory mit Novell Directory Service unter Windows Server 2003 1. ADS mit NDS installieren Ändern der IP-Adresse

Mehr

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank

UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Events and Artists Installation der Testversion und Einrichten einer Demodatenbank UpToNet Event&Artist UpToNet Events and Artists - Anleitung: Einrichten der Demodatenbank Unter folgender URL

Mehr

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000

Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Installation Anleitung für JTheseus und MS SQL Server 2000 Inhaltsverzeichnis 1 Installation der Datenbank 3 1.1 Erstellen der Datenbank 3 1.2 Tabellen und Minimal Daten einlesen 4 1.3 Benutzer JTheseus

Mehr

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP

NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP NAS 208 WebDAV Eine sichere Dateifreigabealternative zu FTP Per WebDAV mit Ihrem NAS verbinden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Über ein grundlegendes

Mehr

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6

Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Anleitung zum Usenet Programm GRABIT 1.7.2 Beta 6 Erstellt für http://www.premium-news.com Bei der Installation: Klicken Sie einmal (bei Bedingungen) auf I accept the agreement und dann 4-mal auf Next

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

Windows Server 2003 - Konfiguration als Domänencontroller & weitere Möglichkeiten

Windows Server 2003 - Konfiguration als Domänencontroller & weitere Möglichkeiten 1 von 12 10.06.2007 21:13 Windows Server 2003 - Konfiguration als Domänencontroller & weitere Möglichkeiten Teil 4 - Erstellen der benötigten Freigaben, Anlegen von Usern Zuweisen Basis- und Profilordner

Mehr

1. Benötigte Software

1. Benötigte Software Zugriff auf das Homelaufwerk außerhalb der HTW 1. Benötigte Software Laden Sie sich den VPN-Client von der Homepage des HRZ herunter. Folgen Sie den Anweisungen auf den folgenden Seiten und laden Sie sich

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen

SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen SafeRun-Modus: Die Sichere Umgebung für die Ausführung von Programmen Um die maximale Sicherheit für das Betriebssystem und Ihre persönlichen Daten zu gewährleisten, können Sie Programme von Drittherstellern

Mehr

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc).

Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Einrichtung von SaleLiteServer und des Mobilen Endgerätes (Smartphone, Tablet etc). Systemvoraussetzungen - PC mit permanenter Internetverbindung - Installiertes, lauffähriges SaleLite in einer Version

Mehr

Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten. Web SchüSta

Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten. Web SchüSta Programm zur Verwaltung und Auswertung der SchülerStammdaten Web SchüSta Web-SchüSta ist eine Web-Applikation, die in zwei Varianten eingesetzt werden kann: a) als EXE-Anwendung mit integriertem WebServer,

Mehr

Benutzergruppen anlegen... 2 Freigabe erstellen... 3 Sicherheitseinstellungen... 4

Benutzergruppen anlegen... 2 Freigabe erstellen... 3 Sicherheitseinstellungen... 4 Inhalt Benutzergruppen anlegen... 2 Freigabe erstellen... 3 Sicherheitseinstellungen... 4 MMC-Admin... 5 MMC-User... 5 MMC-Viewer... 5 Konfiguration für MMC-Admin... 6 Konfiguration für MMC-User... 7 Konfiguration

Mehr

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP

5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP 5.0 5.2.2.5 Übung - Erweiterte Installation von Windows XP Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie ein Windows XP-Betriebssystem automatisiert mit Hilfe

Mehr

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung

NetBanking. Installations- und Bedienungsanleitung NetBanking Installations- und Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis Bitte gewünschtes Kapitel anklicken. Installation Zip-Datei entpacken 3 Programm installieren 4 Registrieren und einrichten Online-Registrierung

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Tutorial Methoden der Inventarisierung

Tutorial Methoden der Inventarisierung Tutorial Methoden der Inventarisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Manuelle Inventarisierung... 3 3. Inventarisierung mit dem DeskCenter Management Service... 4 3.1 Definition von Zeitplänen...

Mehr

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein:

System-Update. 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: System-Update 3. In diesem Ordner müssen nun folgende vier Dateien vorhanden sein: Um den internen Speicher Ihres Tablets vollständig nutzbar zu machen, können Sie ein Update installieren, das Sie über

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Copyright 2010 cobra computer s brainware GmbH cobra CRM PLUS und cobra Web CRM sind eingetragene Warenzeichen der cobra computer s brainware GmbH. Andere Begriffe können Warenzeichen

Mehr

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln

Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver. Erstaufruf. Universität zu Köln Leitfaden zur Nutzung von POS GX über den Terminalserver Erstaufruf Universität zu Köln Herausgeber: Programmgestaltung und Redaktion: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DER KANZLER Abteilung KLIPS-Team Herr Joshua Richenhagen

Mehr

Format Online Update Service Dokumentation

Format Online Update Service Dokumentation 1 von 7 31.01.2012 11:02 Format Online Update Service Dokumentation Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Format Online Update Service 2 Verbindungswege zum Format Online Center 2.1 ohne Proxy 2.2 Verbindungseinstellungen

Mehr

Installation KVV SQL

Installation KVV SQL Installation KVV SQL Voraussetzung: Microsoft SQL-Server ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.ezsoftware.de/files/sql-server-2008-installation.pdf Seite

Mehr

OUTLOOK-DATEN SICHERN

OUTLOOK-DATEN SICHERN OUTLOOK-DATEN SICHERN Wie wichtig es ist, seine Outlook-Daten zu sichern, weiß Jeder, der schon einmal sein Outlook neu installieren und konfigurieren musste. Alle Outlook-Versionen speichern die Daten

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

> Internet Explorer 8

> Internet Explorer 8 > Internet Explorer 8 Browsereinstellungen optimieren Übersicht Inhalt Seite 1. Cache und Cookies löschen 2. Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen 2 5 Stand Juli 2009 1. Cache und Cookies löschen Jede

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0

Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0 Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0 Benutzer Organisationseinheiten Gruppen Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract

Mehr

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3

1. Einführung 2. 2. Systemvoraussetzungen... 2. 3. Installation und Konfiguration 2. 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 Inhalt 1. Einführung 2 2. Systemvoraussetzungen... 2 3. Installation und Konfiguration 2 4. Hinzufügen einer weiteren Sprache... 3 5. Aktivierung / Deaktivierung von Funktionen... 4 6. Konfiguration der

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S.

1. Voraussetzungen S.2. 2. Installation des OpenVPN Clients S.2. 2.1. OpenVPN Client installieren S.3. 2.2. Entpacken des Zip Ordners S. Anleitung zur Nutzung der Leistungen des Mach-Kompetenz-Zentrums. Diese Anleitung behandelt die Installation auf einem Windows Rechner. Inhalt 1. Voraussetzungen S.2 2. Installation des OpenVPN Clients

Mehr

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office

Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Installationsanleitung CLX.PayMaker Office Inhaltsverzeichnis 1. Installation und Datenübernahme... 2 2. Erste Schritte Verbindung zur Bank einrichten und Kontoinformationen beziehen... 4 3. Einrichtung

Mehr

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer

GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer GS-Programme 2015 Umzug auf einen neuen Computer Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface

ClouDesktop 7.0. Support und Unterstützung. Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface ClouDesktop 7.0 Installation der Clientsoftware und Nutzung über Webinterface Version 1.07 Stand: 22.07.2014 Support und Unterstützung E-Mail support@anyone-it.de Supportticket helpdesk.anyone-it.de Telefon

Mehr

Windows-Firewall Ausnahmen

Windows-Firewall Ausnahmen Windows-Firewall Ausnahmen Windows-Firewall Ausnahmen für Docusnap konfigurieren Datum 29.04.2010 Ersteller Seitenanzahl 24 Inhaltverzeichnis 1 Windows Firewall Konfiguration - Grundlagen... 3 1.1

Mehr

Windows-Firewall Ausnahmen für Docusnap konfigurieren itelio GmbH

Windows-Firewall Ausnahmen für Docusnap konfigurieren itelio GmbH Windows-Firewall Ausnahmen für Docusnap konfigurieren itelio GmbH www.docusnap.com Inhaltsverzeichnis 1 Windows Firewall Konfiguration - Grundlagen 3 1.1 Übersicht - benötige Firewall Ausnahmen 3 2 Windows

Mehr

PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang. Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen,

PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang. Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen, PV-S1600 Betriebssystem-Aktualisierungsvorgang Vorbereitung Sie müssen die beiden folgenden Schritte ausführen, bevor Sie den unten beschriebenen Vorgang ausführen können. Installieren Sie den File Transfer

Mehr

IEEE802.1X für kabelgebundenes Netzwerk (LAN)

IEEE802.1X für kabelgebundenes Netzwerk (LAN) unter Windows 7 1 Installation des Zertifikats QuoVadis Root CA 2 Für einen erfolgreichen Verbindungsaufbau werden zwei digitale Zertifikate benötigt. Unter dem folgenden Link können Sie das QuoVadis Root

Mehr

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007

hyscore Sollwerte-Import Version 3.1.6, September 2007 Kurzanleitung In hyscore 3.1.6 haben wir den Import von Sollwerten für Kennzahlen wesentlich vereinfacht. Zuvor mußten alle Sollwerte, Schwellwerte und Prozentwerte für jede Kennzahl und jedes Datum in

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr

Bedienungsanleitung. Homepage-Verwaltung mit Easy File Manager (EFM) http://fileman.qth.at

Bedienungsanleitung. Homepage-Verwaltung mit Easy File Manager (EFM) http://fileman.qth.at http://fileman.qth.at Homepage hochladen 1. Zuerst die erstellte Homepage (HTML, PHP) am eigenen PC mit einem Pack-Programm (z.b. 7-ZIP, siehe weiter unten) in eine ZIP-Datei einpacken. WICHTIGER HINWEIS:

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden.

Windows / Mac User können sich unter folgenden Links die neueste Version des Citrix Receiver downloaden. Zugriff auf Citrix 1 EINRICHTUNG WICHTIG: 1. Sollten Sie als Betriebssystem bereits Windows 8 nutzen, müssen Sie.Net Framework 3.5 installiert haben. 2. Ihre Einstellungen in den Programmen werden jedes

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks

ELBA-business Electronic banking fürs Büro. Tipps und Tricks Tipps und Tricks Seite 1 Tipps und Tricks 1.1 Online-Hilfe in ELBA-business ELBA-Business verfügt über eine umfangreiche Online-Hilfe-Funktion. Diese Funktion rufen Sie durch betätigen der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx

Inhaltsverzeichnis. RNS_1.2.4.1_2_06_IAL_Schnittstelle Word 2013_130404.docx Inhaltsverzeichnis 1 Vorbemerkung... 2 1.1 Installation des ReNoStar Stammzertifikats... 2 1.2 Zertifikat für Ziumak.dotm installieren... 12 1.3 Installation weiterer ReNoStar Word-Makros... 23 Erstellt

Mehr