DLR.de/next. Entdecke. Zukunft! die

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DLR.de/next. Entdecke. Zukunft! die"

Transkript

1 Entdecke die Zukunft! DLR.de/next

2 Entdecke die Zukunft! Entdecke die Zukunft! Gibt es Außerirdische? Wie sieht das Flugzeug von morgen aus? Was tanken wir, wenn es eines Tages kein Benzin mehr gibt? Und wie kann man die Energie der Sonne künftig noch besser nutzen? Vielleicht hast du ja sogar Interesse, daran mitzuwirken. Diese Broschüre stellt dir einige faszinierende Themen und Berufe aus Forschung und Technik im DLR vor. Das sind nur einige der Fragen, mit denen wir uns im Deutschen Zentrum für Luftund Raumfahrt (DLR) befassen. Immer wieder geht es dabei um die Welt von morgen eben um die Zukunft. Auch um deine! Also: Auf zu einer Entdeckungsreise in die Zukunft! Der Countdown läuft. Du musst nur noch umblättern Robotik und Mechatronik sind einige der Gebiete, auf denen das DLR weltweit führend ist. Wer hier arbeitet, gehört zu einem internationalen Team von Experten. 2 3

3 Inhalt Luftfahrt 6 Das Flugzeug von morgen... 6 Den Stau am Himmel vermeiden... 7 Fliegende Umwelt-Detektive... 8 Verkehr 18 Intelligente Straßen Wenn Autos miteinander sprechen Der Next Generation Train Akrobaten der Lüfte... 9 Energie 22 Raumfahrt 10 Mit vielen Millionen PS ins All Die Mission zum Planeten Erde Hier dreht sich alles um die Sonne Feuer und Flamme Kalte Verbrennung Die verrückte Welt der Schwerelosigkeit Keine Bilder von der Fußball-WM? Wenn du mitmachen willst Kollege Roboter läßt grüßen Unsere kosmische Nachbarschaft Ist da draußen noch jemand? Alle Bilder, sofern nicht anders angegeben, DLR. 5

4 Das Flugzeug von morgen Wie sieht das Flugzeug von morgen aus? Auf jeden Fall soll es so umweltfreundlich wie möglich fliegen: wenig Sprit verbrauchen, wenige Abgase erzeugen, wenig Lärm machen. Und natürlich soll es sicher sein. Dazu sind leichte und zugleich belastbare Werkstoffe nötig. Und verbesserte Triebwerke. Und eine optimale Form. Und, und, und Kurz und gut: In der Luftfahrt-Forschung gibt es viel zu tun. Bild oben: Mit Laser- Instrumenten wird ein Triebwerk auf dem Prüfstand untersucht. Bild Mitte: Im Computer fliegen die Flugzeuge von morgen schon zumindest virtuell. Denn die künftigen Maschinen werden erst am Rechner entwickelt, bevor man sie dann als Modelle im Windkanal testet und später baut. Den Stau am Himmel vermeiden Du sitzt im Flieger auf dem Flug zurück aus dem Urlaub. Nur noch ein paar Minuten bis zur Landung! Denkst du jedenfalls! Doch dann dreht der Pilot eine Warteschleife nach der anderen in der Luft. Warum? Weil so viele Flugzeuge gleichzeitig unterwegs sind und landen oder starten wollen. Damit der Stau am Himmel die Ausnahme bleibt und vor allem auch bei immer mehr Fliegern alles sicher abläuft, werden sogenannte Assistenzsysteme entwickelt, die Piloten und Fluglotsen unterstützen. Sie berechnen beispielsweise die Reihenfolge, in der die Flugzeuge am besten landen sollten. Das vermeidet unnötige Warteschleifen und kostet weniger Sprit, Zeit und Nerven. In Göttingen und Braunschweig können junge Besucher unserer DLR_School_Labs sogar Pilot und Fluglotse spielen. Und auch im DLR_School_Lab an der TU Hamburg-Harburg gibt es viele Experimente zum Thema Fliegen. 6 In diesem großen Windkanal im DLR Göttingen dürfen Jugendliche selbst experimentieren. Hier befindet sich eines von mehreren DLR_School_Labs den Schülerlaboren des DLR. Bild unten: Wie kann man den Lärm eines Triebwerks verringern? Hier wird es getestet. Ingenieure, Techniker und IT-Experten, die an Super-Rechnern neue Flugzeug-Typen entwerfen das sind einige der vielen Berufe in der Luftfahrt-Forschung. Im DLR werden aber auch Fluglotsen und Piloten getestet das übernehmen Luftfahrt-Mediziner und Psycho logen. 7 Bevor neue Computersysteme für die Lotsen im Tower zum Einsatz kommen, werden sie getestet. Dazu gibt es im DLR Braunschweig große Simulatoren, bei denen sich die Flugzeuge auf einer Leinwand nach den Kommandos der Lotsen bewegen.

5 Bei den Forschungsflugzeugen arbeiten im DLR Piloten, Ingenieure und viele andere Experten wie z. B. Klimaforscher zusammen. Die Akrobaten der Lüfte Fliegende Umwelt-Detektive Wenn du schon mal mit etwas Glück in einem Flugzeug einen Fensterplatz erwischt hast, weißt du: Von oben hat man einen guten Überblick. Flugzeuge werden deshalb auch zur Umweltforschung eingesetzt. Etwa um die Atmosphäre zu untersuchen und zu messen, ob die Luft sauber oder ver schmutzt ist. Neben den normalen Maschinen gibt es deshalb auch Forschungsflugzeuge. Sie sind mit Kameras und Messgeräten ausgerüstet so etwas wie fliegende Umwelt-Detektive. Andere Forschungsflieger dienen der Erprobung neuer Technologien für die nächste Flugzeug-Generation. Hubschrauber sind die Akrobaten der Lüfte: Sie können im Flug Purzelbäume schlagen, in großer Höhe auf der Stelle stehen und landen, wo kein Flieger landen kann. Deshalb braucht man diese Alleskönner vor allem, wenn s kritisch wird: zur Rettung nach einem Unfall auf der Autobahn oder auf hoher See. Oder im Gebirge und an anderen Orten, die man sonst nicht schnell erreichen kann. Nur einen kleinen Nachteil haben die Dinger: Ihre Rotoren machen mit dem ewigen Knattern einen ziemlichen Lärm. Wir arbeiten gerade daran, wie man sie leiser machen kann. Im DLR-Labor werden neuartige Hubschrauber-Rotoren entwickelt, die deutlich leiser als ihre Vorgänger sein sollen. Forschungspilot - einer von vielen spannenden Berufen im DLR. Ein DLR-Flieger hebt ab. Bild links: Ein DLR-Hubschrauber, mit dem neue Technologien erprobt werden. Bild rechts: Ein Hubschrauber im Rettungseinsatz. Bild: Eurocopter 8 Das DLR besitzt die größte Flotte ziviler Forschungsflugzeuge Europas. Hier sieht man HALO er kann höher und weiter als die meisten Flugzeuge fliegen und so auch große Gebiete wie die Regenwälder oder die Polarregionen beobachten. 9

6 Mit vielen Millionen PS ins All Wer in den Weltraum will, muss logischerweise erst mal da oben rauf kommen. Klingt einfach, ist es aber nicht. Raketen sind dafür nötig. Und zwar ziemlich starke Raketen. Ihre Triebwerke sind die stärksten Motoren der Welt: mit vielen Millionen PS. Solche Höllenmaschinen muss man erst mal entwickeln, bauen und testen. Und dann natürlich auch erfolgreich starten: von einem der großen Weltraumbahnhöfe der Erde, die so etwas wie die Tore ins All sind. Die Mission zum Planeten Erde Bei Worten wie Raumfahrt und Weltraum denkt man oft an ferne, geheimnisvolle Planeten und Monde. Stimmt auch. Aber eben nicht nur. Denn es gibt da einen Planeten, der in der Raumfahrt von ganz besonderem Interesse ist: unser eigener! Hunderte von Satelliten umkreisen die Erde und untersuchen ihren Gesundheitszustand. Sie liefern unverzichtbare Daten über weltweite Entwicklungen wie den Klimawandel. Aber sie versorgen auch innerhalb weniger Stunden die Einsatzkräfte mit wichtigen Informationen, wenn bei Naturkatastrophen wie Erdbeben und Waldbränden ein schneller Überblick nötig ist. Ohne Wettersatelliten keine Wettervorhersage hier ein Wirbelsturm. Bild: ESA Eine europäische Ariane- Rakete beim Start. Bild: ESA, CNES, Arianespace 10 Bild unten: Im DLR-Standort Lampoldshausen werden Raketen-Triebwerke getestet. Vielleicht steht auch bei dir im Keller ein Raketen-Triebwerk. Nun ja, zumindest teilweise: DLR-Experten haben jedenfalls mit dem Know-how aus der Triebwerk-Technik einen Heizungsbrenner entwickelt, der besonders wenig Ruß erzeugt. In vielen Häusern kommt er längst zum Einsatz. Ohne Satelliten kein Wetterbericht. Denn er nutzt ja auch die Daten aus dem All. Ob am nächsten Tag Freibad-Wetter herrscht oder bei Regen eher Kino angesagt ist ohne Satelliten wüsstest du es nicht. Auch vor schweren Unwettern kann man die Bevölkerung dank Satelliten rechtzeitig warnen. Bild links: Satelliten liefern wichtige Informationen über unsere Umwelt. In den DLR-Standorten Oberpfaffenhofen und Neustrelitz werden die Daten empfangen bzw. aufbereitet und ausgewertet.

7 Die verrückte Welt der Schwerelosigkeit Astronaut beim Weltraum-Spaziergang. Bild: NASA Du schwebst in der Luft und willst mit dem Schraubenzieher eine Schraube festdrehen. Doch das einzige, was sich dreht, bist du selbst, erzählt Thomas Reiter, der fast ein Jahr im All war. Tja, die Schwerelosigkeit ist eine verrückte Welt! Wer will, kann wie Superman durch die Gegend fliegen, an der Decke schlafen oder beim Essen quer über dem Tisch schweben. Oder Wasser und O-Saft in Form von Kugeln durch die Luft blubbern lassen. Für Astronauten ist das mal lustig und mal lästig für Wissenschaftler äußerst spannend: Denn da sind ganz andere Experimente möglich als im irdischen Labor. Das nutzen verschiedenste Disziplinen: von der Physik über die Biologie bis zur Medizin. Keine Bilder von der Fußball-WM? Ohne Satelliten gäbe es logischerweise kein Satelliten-Fernsehen. Und schon gar keine Live-Übertragung von großen Ereignissen wie einer Fußball-WM. Casting- Shows, Nachrichten alles Fehlanzeige. Und auch auf vieles andere müssten wir verzichten. Wie etwa auf das Navi im Auto, das dem Fahrer den Weg zum Ziel weist und ebenfalls nur per Satellit funktioniert. Im Raumfahrt-Kontrollzentrum des DLR in Oberpfaffenhofen werden Satelliten in der Umlaufbahn geparkt. Bild links: Das Navi im Auto gibt uns den richtigen Weg zum Ziel an und zwar mithilfe von Navigationssatelliten. Bild: K.-A. Bild links: Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst auf der ISS. Bild: NASA/ESA Bild Mitte: Thomas Reiter im All. Bild: NASA Bild rechts: Zurzeit wird das europäische Satellitennavigationssystem GALILEO aufgebaut. Damit kann man dann noch genauer als bisher erfahren, wo man sich befindet. Bild: ESA Bild rechts: Bei sogenannten Parabelflügen mit Spezialflugzeugen entsteht für kurze Zeit Schwerelosigkeit. So kann man Experimente ausprobieren, bevor sie im Weltraum durchgeführt werden und zwischendurch auch mal selbst kurz schweben wie diese Nachwuchswissenschaftlerin. 13

8 Kapitel-Titel Kollege Roboter lässt grüßen Viele Technologien, die für die Raumfahrt entwickelt werden, finden auch auf der Erde Anwendung. Beispiel: Robotik. Da müssen Weltraum-Roboter besonders schlau sein denn die Steuerkommandos von der Erde ins All sind ziemlich lange unterwegs. Weit entfernt in der Umlaufbahn oder auf anderen Planeten sollte Kollege Roboter daher besser auch mal selbst entscheiden können, was zu tun ist. Und das gilt natürlich auch für Roboter auf Rädern also automatische Rover, die etwa den Mars erkunden. Solche schlauen Roboter kann man dann auch in der Industrie verwenden. Oder bei besonders riskanten Aufgaben wie dem Entschärfen von Bomben, bei Unterwasser-Arbeiten und vielen anderen Einsätzen. Diesen kleinen Rover namens Asuro können Schüler selbst programmieren. Ein automatischer Rover fährt über eine künstliche Mars-Landschaft eine Szene aus dem DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen. Auch in den DLR_School_Labs in Köln und an der TU Dortmund gibt es Experimente zu solchen Mars-Rovern. JUSTIN so heißt unser jüngster robotischer Kollege soll Astronauten bei Weltraum-Spaziergängen entlasten. Auch auf der Erde kommen solche Roboter zum Einsatz. Robotik und Mechatronik sind einige der Gebiete, auf denen das DLR weltweit führend ist. Wer hier arbeitet, gehört zu einem internationalen Team von Experten. 15

9 Unsere kosmische Nachbarschaft Ist da draußen noch jemand? Der Weltraum: scheinbar unendliche Weiten mit Milliarden von Sternen. Gibt es dort irgendwo eine zweite Erde? Bild: NASA, ESA, STScI Wird die Erde von Killer-Asteroiden bedroht? Wie ist der Mond entstanden? Und gab oder gibt es Leben auf dem Mars? Was ging auf der Venus schief, die sich in eine kochend heiße Welt verwandelt hat? Und was kann man aus dieser Klimakatastrophe auf unserem Schwesterplaneten für die Erde lernen? Unser Sonnensystem. Im DLR Berlin beschäftigen sich Planetenforscher mit den Himmelskörpern in unserer kosmischen Nachbarschaft. Bild: NASA Friedlich scheinen die Sterne am Nachthimmel zu funkeln. Doch das täuscht: Jeder Stern ist eine Sonne viele sogar deutlich größer als unsere eigene Sonne. In jeder Sekunde brennen sie ein unvorstellbar heißes Feuerwerk im ansonsten eiskalten Nichts des Alls ab. Immer wieder werden da neue Sterne geboren, während ältere Sonnen explodieren und ihre Überreste in den Weltraum schleudern. Wie ist das alles ent- standen? Und wie geht es weiter mit dem Universum? Bilden sich da auch andauernd Planeten wie die Erde? Gibt es dort außerirdisches Leben? Oder sind wir allein? Mit Satelliten und Sonden erkunden wir unsere kosmische Nachbarschaft, das Sonnensystem, um solche Fragen zu beantworten. Woraus bestehen eigentlich Kometen? Im DLR_School_Lab Köln finden es die jungen Besucher im Experiment heraus. Planeten und andere Himmelskörper sind auch in den DLR- Schülerlaboren in Berlin und Neustrelitz ein großes Thema. Auch in der Planetenforschung geht es beruflich ziemlich bunt zu: Ingenieure konstruieren die Raumsonden sowie die Bordinstrumente. Wissenschaftler aus vielen Bereichen werten später die Daten aus: Geologen, Atmosphärenforscher und auch Exo-Biologen, die sich mit der Suche nach außerirdischem Leben beschäftigen. Hinzu kommen Mathematiker und Software-Entwickler, die die Flugbahnen berechnen, die Sonden auf Kurs halten und die Datenübertragung sicherstellen. Mit der Erforschung des Universums beschäftigen sich meistens Physiker. Wie fliegende Sternwarten umkreisen Kameras und andere Sensoren dann an Bord von Satelliten die Erde, wo sie außerhalb unserer Atmosphäre ohne störende Luftschichten besonders gut in die Tiefen des Alls sehen können und zwar auch in Spektralbereichen, die für unser menschliches Auge unsichtbar sind. Infrarot-Kameras lassen die Welt ganz anders aussehen. Sie liefern Wärmebilder von Sternen und auch ungewöhnliche Portraitfotos wie hier im DLR_School_Lab Berlin. 17

10 Wenn Autos miteinander sprechen Intelligente Straßen Jetzt geht s wieder zurück auf die Erde zu den ganz alltäglichen Problemen wie dem immer dichteren Verkehr auf unseren Straßen. Viele Autofahrer kennen das: Kaum auf der Autobahn, schon sitzt man im Stau fest. Wie lässt sich das in Zukunft vermeiden? Gar nicht erst losfahren? Immer mehr Autobahnen bauen, die dann die Landschaft immer weiter zerschneiden? Alles keine wirklich guten Ideen. Hinter der nächsten Kurve ist ein Hindernis etwa ein Unfall oder das Ende eines Staus. Für den Fahrer noch nicht zu sehen. Aber der unsichtbare Beifahrer weiß das schon im Voraus und warnt davor. Unsichtbarer Beifahrer? Ja: ein Assistenzsystem, Teil des Bordcomputers im Auto von morgen. Er spricht mit den anderen Fahrzeugen, tauscht also mit ihnen automatisch Signale aus. So weiß man rechtzeitig, wenn da eine Unfallgefahr droht. Wenn künftig immer mehr Autos unterwegs sind, müssen sich Verkehrsforscher so einiges einfallen lassen, damit wir nicht alle nur noch im Stau stehen. Das Foto zeigt eine Teststrecke des DLR in Berlin. Bild: Markus-Steur.de Also: Wie kann man Staus verhindern und den Verkehr auch in Zukunft flüssig fließen lassen? Das ist eine der großen Aufgaben des Verkehrsmanagements. Eine von vielen Lösungen: Intelligente Straßen, die mit Messgeräten erkennen, wie viele Autos da gerade über die Fahrbahn rollen so dass dann zum Beispiel automatische Umleitungsempfehlungen angezeigt werden. Oder Hinweisschilder mit Tempolimits aufleuchten: Dann fahren zwar alle etwas langsamer aber sie fahren eben wenigstens, statt im Stau zu stehen. Und andere Bordsysteme werden künftig noch mehr können: Dann weigert sich ein Auto einfach, zu dicht aufzufahren oder mit einem anderen Wagen zusammenzustoßen. In Simulatoren und Testfahrzeugen erproben wir das alles schon. Im Fahrzeug-Simulator hier im DLR Braunschweig werden Hilfssysteme für Autofahrer erprobt, bevor sie im Straßenverkehr zur Anwendung kommen. Bild: Markus-Steur.de Viele Maßnahmen, die Staus vermeiden sollen, werden erst einmal am Computer erprobt. Hier die virtuelle Verkehrsleitstelle des DLR in Berlin. Oft arbeitet das DLR mit anderen Partnern zu sammen. Beispiel: Mit der Technischen Universität Braunschweig wurde ein Auto entwickelt, das völlig selbstständig durch den Stadtverkehr fährt. Der Testfahrer berührt weder Lenkrad noch Bremsen er ist bei diesem Projekt nur zur Sicherheit an Bord. Im DLR_School_Lab Göttingen werden nicht nur Flugzeuge im Windkanal getestet. Auch Autos benötigen schließlich eine aerodynamisch günstige Form, um Sprit zu sparen.

11 Der Next Generation Train So schön kann Bahnfahren sein! Eine Studie zum Next Generation Train, dem Konzept für den Zug der Zukunft. Nein, das Bild zeigt keine Innenansicht von einem Ufo! Sondern den Zug der nächsten Generation, in dem wir hier auf unserer kleinen Reise in die Zukunft schon mal probeweise Platz genommen haben. So schön soll das Bahnfahren demnächst sein! Zugegeben: in der ersten Klasse. Doch auch insgesamt sollen die Züge von morgen noch komfortabler werden. Und noch leiser, energiesparender und sicherer als schon heute. Und auch schneller: Hochgeschwindigkeitszüge, die mit Tempo 400 über die Gleise sausen, sind in der Planung. Der Next Generation Train so könnte er von außen aussehen. Doch bis dahin ist noch viel zu tun: Tests in Windkanälen, Berechnungen am Computer und vieles mehr 20 Den Lärm zu vermindern ist eines der großen Ziele nicht nur in der Luftfahrt, sondern auch bei Autos und Zügen. Hier ein Schüler- Experiment zur Lärmforschung, das anscheinend auch noch Spaß macht. 21

12 Hier dreht sich alles um die Sonne Das Satellitenbild auf dieser Seite zeigt Europa bei Nacht. Überall leuchten die Lichter der Städte. Das sieht zwar schön aus. Aber mal im Klartext: Wir können den Strom, den wir in unseren Häusern, in der Industrie und sonst überall benötigen, nicht ewig in Kraftwerken erzeugen, die mit alten Energieträgern wie Kohle befeuert werden. Dabei werden gefährliche Treibhausgase in die Luft gepustet, die unser Klima immer mehr erwärmen. Und außerdem: Eines Tages wird es einfach keine Kohle und auch kein Öl mehr geben. Was tun? Am besten ganz umweltfreundlich Energie aus Wind und Sonne gewinnen! Feuer und Flamme Bis es so weit ist und wir unseren Energie-Hunger allein mit umweltfreundlichen Energieträgern wie Sonne, Wind und Wasser decken können, muss man dafür sorgen, dass Kohlekraftwerke möglichst wenige Abgase erzeugen. Mehr Power bei weniger Umweltbelastung das ist dabei das Ziel. Und auch daran arbeitet das DLR. Die Solarenergie ist deshalb eines der großen Forschungsthemen des DLR. Wie kann man Verbrennungsprozesse in Kraftwerken und Motoren verbessern, damit weniger Abgase entstehen? Die DLR-Experten suchen hier nach Lösungen und im DLR_School_Lab Lampoldshausen/ Stuttgart lernen Schülerinnen und Schüler das Forschungsgebiet spielerisch kennen. Hier im Bild: Flammenforschung im DLR- Schülerlabor. Bild: K.-A. Bild links: Europa bei Nacht. Bild: NASA Bild rechts: Mit riesigen Spiegeln wird auf einer großen Testanlage in Almería (Spanien) umweltfreundlicher Solar-Strom gewonnen. Hier erproben Institute des DLR aus Stuttgart und Köln gemeinsam mit den spanischen Partnern neue Eine DLR-Mitarbeiterin im Technologien. Bild: Markus-Steur.de Solarkraftwerk. 23

13 Kalte Verbrennung Kalte Verbrennung heißt das Zauberwort, hinter dem eine zukunftsweisende Technologie steckt: die Brennstoffzelle. Sie erzeugt Strom zum Beispiel auch in Elektro-Autos. Die brauchen dann nicht einmal einen Auspuff. Denn schädliche Abgase entstehen dabei nicht. Und sogar in Flugzeugen werden Brennstoffzellen schon erprobt. Bild links: Umweltfreundlicher Antrieb im Test Bild Mitte: Brennstoffzelle Bild rechts: Brennstoffzellen-Auto auf dem Rollenprüfstand des DLR Viele Projekte im DLR dienen der Umwelt von der Erdbeobachtung per Satellit bis zu neuen Antrieben. Gerade für viele jüngere Kolleginnen und Kollegen stellt das eine wichtige Motivation für ihre Berufswahl dar. Weltweit erstmals wurde ein Flugzeug lediglich mit einer Brennstoffzelle angetrieben hier ein Bild des kleinen Fliegers. Und in richtig großen Verkehrsmaschinen wurden Brennstoffzellen vom DLR auch schon eingesetzt: zur Stromversorgung an Bord

14 Wenn du mitmachen willst Wenn du neugierig geworden bist und noch mehr wissen oder sogar mitmachen willst, findest du hier einige Infos, wie es weitergehen kann. Denn für junge Leute gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, im DLR die Welt der Forschung ganz direkt kennenzulernen. Und vielleicht sogar eines Tages in einem unserer 13 Forschungszentren zu arbeiten. Aber der Reihe nach Schülerinnen und Schüler können zum Beispiel eines unserer DLR_School_Labs besuchen. Da kann man einen Tag lang selbst Experimente durchführen und auch mehr über die spannenden Berufe in Wissenschaft und Technik erfahren. Schwerelosigkeit, Windkanäle, Umweltforschung per Satellit und viele andere Themen warten auf euch! Fragt einfach euren Lehrer, ob er euch anmeldet. Die Schülerlabore des DLR gibt es an mehreren DLR-Standorten in Deutschland. Du kannst dich als Schülerin oder Schüler auch für ein Praktikum im DLR bewerben. Wir erhalten jedoch sehr viele Bewerbungen wenn du wirklich Interesse hast, schreib uns also möglichst frühzeitig! Und natürlich kommt es dabei auch auf gute Noten vor allem in naturwissenschaftlichen Fächern an Abschlussarbeiten. Oder man macht an einem der Ideenwettbewerbe mit, die das DLR für Studenten anbietet, und lässt beispielsweise seine eigene Rakete ins All fliegen. Wer später in der Forschung richtig Karriere machen will, kann nach dem Studium auch noch promovieren, also seinen Doktortitel erwerben. Das DLR betreut über 500 Doktorandinnen und Doktoranden. Da ist man dann in einem unserer rund 30 Institute tätig, arbeitet oft in internationalen Projekten mit und knüpft so auch im Ausland interessante Kontakte. Für viele junge Leute ist das DLR damit die erste Station in einem faszinierenden Berufsleben Übrigens: Weitere Infos zum DLR, unserer Forschung und auch rund um Ausbildung und Beruf findest du auf DLR_next, unserem Jugendportal im Web. EinfachDLR.de/next anklicken... Nach der Schule kannst du entweder einen Ausbildungsberuf anstreben im DLR werden 22 solcher Ausbildungsberufe angeboten. Alles Weitere findest du im Jobportal des DLR. Oder du studierst Ingenieurwissenschaften, eine Naturwissenschaft wie Physik oder Mathematik, Informatik oder Ähnliches. Wer sein Studium erfolgreich abgeschlossen hat, kann sich gute Chancen ausrechnen: Denn das DLR sucht wie viele andere Forschungseinrichtungen und die Industrie immer wieder wissenschaftliche Nachwuchskräfte. Dabei kann man schon während des Studiums in unseren Instituten tätig sein: im Rahmen von Studienpraktika oder Markus-Steur.de NASA 26 27

15 Spannende Themen, faszinierende Berufe Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ist eine der größten und modernsten Forschungseinrichtungen Europas. An insgesamt 16 Standorten sind rund Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig. Luft- und Raumfahrt sowie Energie- und Verkehrsforschung das sind die Bereiche, mit denen sich das DLR beschäftigt. Dazu werden große Versuchsanlagen und andere Einrichtungen genutzt: Windkanäle und Kontrollzentren, Simulatoren und Hochleistungsrechner, Prüfstände für die Triebwerke von Raketen und Flugzeugen und vieles mehr. So vielfältig wie die Fragestellungen, mit denen wir uns im DLR befassen, sind auch die Berufe, die es hier gibt: Ingenieure, Physiker und IT-Fachleute, aber auch Geowissenschaftler und Atmosphärenforscher, Piloten, Mediziner und viele andere Experten. Und wir suchen auf all diesen Gebieten immer wieder Nachwuchskräfte ob als Auszubildende, Studierende oder als Doktorandinnen und Doktoranden. Übrigens: Chancengleichheit von Männern und Frauen ist uns dabei besonders wichtig. Redaktion Gestaltung Druck Dr. Volker Kratzenberg-Annies CD Werbeagentur GmbH, Troisdorf M & E Druckhaus, Belm ESA, CNES, Arianespace Drucklegung Dezember 2014 Abdruck (auch von Teilen) oder sonstige Verwendung nur nach vorheriger Absprache mit dem DLR gestattet. Nachwuchsförderung-D-12/14 Der Vorstand Linder Höhe Köln DLR.de

Nutzen der Raumfahrt (1)

Nutzen der Raumfahrt (1) Nutzen der Raumfahrt (1) Durch die Raumfahrt hat sich unser Leben in den letzten Jahrzehnten in vielen Bereichen verñndert. Dabei wurden Materialien und andere Erfindungen, die speziell för die Raumfahrt,

Mehr

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen.

5. Was ist Strom? 6. Wenn Strom fließt, bewegen sich. a)... Protonen vom Nordpol zum Südpol. b)... Neutronen von einem Swimmingpool zum anderen. 1. Was ist Energie? 2. Wie wird Energie gemessen? a) In Gramm b) In Joule c) In Metern 3. Wozu benötigt man Energie? Nenne drei Beispiele. 4. Ein Apfel hat ungefähr die Energie von 200 kj (kj = Kilojoule);

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt?

Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Welche Zukunft hat die bemannte Raumfahrt? Gast: Alexander Gerst Mehr als fünf Monate lebte Alexander Gerst im Weltall auf der ISS. Wie verändert einen Menschen solch eine Weltraumerfahrung? Brauchen wir

Mehr

Wie wird in Österreich Strom erzeugt?

Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Infoblatt Wie wird in Österreich Strom erzeugt? Elektrischer Strom ist für uns schon selbstverständlich geworden. Oft fällt uns das erst dann auf, wenn die Versorgung durch eine Störung unterbrochen ist.

Mehr

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart

Ausbildung. Ausbildung. Stuttgart Ausbildung Ausbildung Stuttgart Ausbildung im DLR Stuttgart Sie suchen eine interessante und abwechslungsreiche Ausbildung? Sie begeistern sich für aktuelle Forschungs- und Entwicklungsthemen aus Luft-

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter

Schrank, Thermometer Haar-Föhn, Uhr / Stoppuhr 1 Glas oder Becher mit einem Eiswürfel Lösungsblätter Lehrerkommentar MST Ziele Arbeitsauftrag Material Sozialform Zeit Lehrplan: Aus den verschiedenen naturwissenschaftlichen Disziplinen grundlegende Begriffe kennen (Atmosphäre, Treibhaus-Effekt, Kohlendioxid,

Mehr

Mensch und Klima Arbeitsblatt

Mensch und Klima Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Welchen Einfluss hat der Mensch auf das Klima? Die SuS erarbeiten die Bedeutung der einzelnen Einflussfaktoren anhand von Texten. Sie überlegen sich, welchen Einfluss

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien Ein Tag im Leben eines Studenten Lukas Rübenach studiert Chemie. Zusätzlich zu seinen Vorlesungen an der Universität macht er auch ein Praktikum, in dem er das theoretische Wissen anwenden kann. Durch

Mehr

DEN ENERGIEFRESSERN AUF DER SPUR!

DEN ENERGIEFRESSERN AUF DER SPUR! ENERGIE-RÄTSEL Welches Kabel gehört zu welchem Gerät? DEN ENERGIEFRESSERN AUF DER SPUR! > ENERGIESPAR-DETEKTIVE IN DER KITA UND ZU HAUSE Projektteam...mit Energie sparen im Auftrag der Stadt Dortmund Huckarder

Mehr

Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010

Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010 Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010 Andreas Schreiber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Köln/Braunschweig/Berlin http://www.dlr.de/sc

Mehr

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum:

KLASSE: 8TE NAME: Vorname: Datum: Kapitel II : Die Geräte im Alltag (S. 306-327) Achtung : Arbeite bei den Versuchen auf den folgenden Seiten nie mit dem Strom aus der Steckdose. Das kann lebensgefährlich sein! II.1) Ein einfacher Stromkreis

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft?

Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? erneuerbare Energien Erneuerbare Energien - Energien der Zukunft? Die Ressourcen fossiler Energielieferanten wie Erdöl und Kohle werden bald erschöpft sein. Erneuerbare Energien aus z. B. aus Biomasse,

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de

FORSCHERWELT BLOSSIN. Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen. www.blossin.de FORSCHERWELT BLOSSIN Lernwerkstatt für Kinder und Pädagog_innen www.blossin.de DIE FORSCHERWELT BLOSSIN EINE LERNWERKSTATT FÜR KINDER UND PÄDAGOG_INNEN Kinder sind von Natur aus neugierig und stellen Fragen

Mehr

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen

ALEMÃO. TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich. In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen ALEMÃO TEXT 1 Der Klimawandel Die Welt verändert sich +0,4 +0,2 +0,0 0,2 0,4 1900 1920 1940 1960 1980 2000 In den letzten 100 Jahren ist die Temperatur um durchschnittlich 1 Grad gestiegen In den letzten

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010

Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010 Open Source in der Luft- und Raumfahrt-Forschung FrOSCon 2010 Andreas Schreiber Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Köln/Braunschweig/Berlin http://www.dlr.de/sc

Mehr

Werde zertifizierte/r Flugbegleiter/in und lerne Spanisch

Werde zertifizierte/r Flugbegleiter/in und lerne Spanisch Werde zertifizierte/r Flugbegleiter/in und lerne Spanisch Möchtest du als Flugbegleiter/in arbeiten und lernen, Spanisch zu sprechen? Dann haben wir hier in der Meytaqui Akademie definitive die richtigen

Mehr

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html

http://www.teleboerse.de/nachrichten/sorgenkind-frankreich-ezb-chef-kritisiert-parisarticle11919961.html Seite 1 von 7 Wirtschafts Artikel Sonstige Empfehlungen http://en.wikipedia.org/wiki/epic_rap_battles_of_history http://www.epicrapbattlesofhistory.com/ http://de.wikipedia.org/wiki/kesslers_knigge Das

Mehr

Geschäftsführer / Geschäftsführerin

Geschäftsführer / Geschäftsführerin Mein nächster Termin ist die Produktion eines Newsletters zum Thema Flugverkehrsbelastung. Das bin ich Geschäftsführer / Geschäftsführerin Öffentlicher Verkehr (Flugverkehr) Eure Aufgabe Identifiziert

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

the sail the electric car

the sail the electric car UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN Goe-Institut New York Station Luft Aufgabe 1 Dreierkette Legt mit den Bild- und Wortkarten eine Dreierkette. Three in a row. Match pictures and words. der Sturm die Windkraftanlage

Mehr

Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Die unglaubliche Geschichte des Solarflugzeuges. (D)eine Idee wird Realität!

Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Die unglaubliche Geschichte des Solarflugzeuges. (D)eine Idee wird Realität! Solar Impulse Revillard Rezo.ch Schülerwettbewerb In 150 Tagen um die Welt Macht mit und gewinnt Sach- und Geldpreise im Wert von bis zu 750! Wie sieht Dein Solarflugzeug der Zukunft aus? Wo würdest Du

Mehr

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen):

Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013. 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x. Wohnorte/Schulen (von allen Mädchen): Auswertung Fragebögen MINTCollege 2013 Aufgrund von Krankheit nahmen nur 11 Mädchen an der Befragung teil Alter( von allen Mädchen): 13 Jahre 1x 14 Jahre 2x 15 Jahre 6x 16 Jahre 3x Wohnorte/Schulen (von

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Meine Ideen gegen die Hitze: Meine Ideen gegen die Kälte: Unsere Reise zum Merkur

Meine Ideen gegen die Hitze: Meine Ideen gegen die Kälte: Unsere Reise zum Merkur Der Merkur ist der Planet, der am nächsten an der Sonne liegt. Tagsüber ist es auf dem Merkur sehr heiss. Es sind bis zu 400 C. Das ist viermal so heiss wie auf einer heissen Herdplatte. Nachts wird es

Mehr

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt

Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt Ingenieurskunst Von der Idee zum Produkt»Brandneu gerade erst eingetroffen!«steht in großen Buch staben im Werbeprospekt des Elektronikmarktes. Doch bevor ein technisches Produkt im Handel erhältlich ist,

Mehr

AG Erneuerbare Energien

AG Erneuerbare Energien AG Erneuerbare Energien Zeitraum: 26.09.2011 bis 07.11.2011 Veranstaltungsort: Schulgarten Moabiter Ratschlag e.v. Eingebettet in das Projekt Klimaschutz in Schule und Kiez an der 1. Gemeinschaftsschule

Mehr

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e.

Steigen Sie ein in die Zukunft. Die Zukunft fährt vor. E-Mobility für Unternehmen. Mark-E Aktiengesellschaft Körnerstraße 40 58095 Hagen www.mark-e. Die Zukunft fährt vor. Wir bei Mark-E wissen, was Menschen von einem modernen Energiedienstleister erwarten. Und das seit über 100 Jahren. Mark-E gehört zur ENERVIE Unternehmensgruppe und zählt zu den

Mehr

Woher kommt die Energie in Zukunft?

Woher kommt die Energie in Zukunft? Woher kommt die Energie in Zukunft? Dr. Stephan Pitter Referent des Vizepräsidenten für Forschung und Innovation Fügen Sie auf der Masterfolie ein frei wählbares Bild ein (z.b. passend zum Vortrag) KIT

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Die Deutschen und ihr Urlaub

Die Deutschen und ihr Urlaub Chaos! Specht Mit mehr als 80 Millionen Einwohnern ist Deutschland der bevölkerungsreichste Staat Europas. 50 Prozent der deutschen Urlauber reisen mit dem Auto in die Ferien. Durch unsere Lage im Herzen

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen

ALEMÃO. Text 1. Lernen, lernen, lernen ALEMÃO Text 1 Lernen, lernen, lernen Der Mai ist für viele deutsche Jugendliche keine schöne Zeit. Denn dann müssen sie in vielen Bundesländern die Abiturprüfungen schreiben. Das heiβt: lernen, lernen,

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule

Wahlpflichtkurse an der Carl-Benz-Schule Wahlpflichtkurse an der Zu Beginn des 7. Schuljahrs entscheidet sich jede SchÄlerin bzw. jeder SchÄler fär einen Wahlpflichtkurs. Der Unterricht umfasst 4 Stunden pro Woche. Ein Wechsel des Kurses ist

Mehr

www.energylab-gelsenkirchen.de

www.energylab-gelsenkirchen.de www.energylab-gelsenkirchen.de EnergyLab Gelsenkirchen Inhaltsverzeichnis Angebote für Lehrerinnen und Lehrer Blockkurs Erneuerbare Energien für Physik Computersimulation Stromtag Stromnetze Öl- und Gasförderung

Mehr

Georg-Von-Langen Schule Holzminden

Georg-Von-Langen Schule Holzminden Steckdose war gestern, heute wird gegrillt. BG 12 Technik Georg-Von-Langen Schule Holzminden Wer sind wir? Wir sind Schüler des Beruflichen Gymnasiums Holzminden im Bereich Technik. Die Forschungs- und

Mehr

Wir beleuchten nachhaltig.

Wir beleuchten nachhaltig. Wir beleuchten nachhaltig. 2 Einführung Das Original AURA THE ORIGINAL LONG LIFE LIGHT 3 Es ist an der Zeit, Ihre Zukunft nachhaltig zu beleuchten. Wenn es um Umweltschutz geht und darum, die begrenzten

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Erkundungsbogen Reise/Perspektiven (11. 13. Schulstufe), Seite 1

Erkundungsbogen Reise/Perspektiven (11. 13. Schulstufe), Seite 1 SCHWEIZ Ann Johansson (11. 13. Schulstufe), Seite 1 Name:..... Treffpunkt:...... Deine Erkundungstour führt dich auf eine Reise in ein Land auf dem 8. Längengrad. Du wirst viel über das Klima und den Klimawandel

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine.

Verschiedene feste Stoffe werden auf ihre Leitfähigkeit untersucht, z.b. Metalle, Holz, Kohle, Kunststoff, Bleistiftmine. R. Brinkmann http://brinkmann-du.de Seite 1 26/11/2013 Leiter und Nichtleiter Gute Leiter, schlechte Leiter, Isolatoren Prüfung der Leitfähigkeit verschiedener Stoffe Untersuchung fester Stoffe auf ihre

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Kreativtalent? Der Leagas Delaney Copytest.

Kreativtalent? Der Leagas Delaney Copytest. Kreativtalent? Der Leagas Delaney Copytest. Einstiegschance. Willkommen zum Copytest von Leagas Delaney Hamburg. Mit diesem Test kannst du herausfinden, ob Texter oder Konzeptioner ein Beruf für dich ist.

Mehr

Verschiedene Kraftwerke Lehrerinformation

Verschiedene Kraftwerke Lehrerinformation Lehrerinformation 1/12 Arbeitsauftrag Ziel Die Schüler/-innen kennen verschiedene Arten von Kraftwerken und sie wissen, welche Kraftwerke in der Schweiz die Stromproduktion decken. Sie verstehen, warum

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

7.1.1 Anonymer Fragebogen zu Beginn des Projekts

7.1.1 Anonymer Fragebogen zu Beginn des Projekts 7 ANHANG 7.1 Fragebögen 7.1.1 Anonymer Fragebogen zu Beginn des Projekts Ein paar Fragen zum Physikunterricht 1. Dass mir der Physikunterricht Spaß macht, ist für mich sehr wichtig absolut unwichtig. 2.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten

Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Navagraha Suktam Hymne an die neun Planeten Die neun (nava) Planeten (graha) werden in den Veden und auch im heutigen Hinduismus als Götter verehrt. Die Hymnen an diese Götter finden sich hauptsächlich

Mehr

Nie ein Stubenhocker gewesen?

Nie ein Stubenhocker gewesen? Nie ein Stubenhocker gewesen? Make great things happen Perspektiven für Schüler die dualen Studiengänge Willkommen bei Merck Du interessierst dich für ein duales Studium bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Fragebogen zum Auslandssemester

Fragebogen zum Auslandssemester Fragebogen zum Auslandssemester Land Russland Stadt Kaliningrad Universität Immanuel Kant University Zeitraum WS 2011/12 Fächer in Gießen Russisch, Port, BWL Russisch Sprachkurse, BWL: IT und Fächer im

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Der Auto Report. Der Auto-Report. Prozent Rechnen. Autozählen Verbrauch - Abschreibung. Copyright by ILV-H

Der Auto Report. Der Auto-Report. Prozent Rechnen. Autozählen Verbrauch - Abschreibung. Copyright by ILV-H Der Auto-Report Prozent Rechnen Autozählen Verbrauch - Abschreibung 1. Thematik: Autozählung auf der Autobahn Der Staatsrat gibt im Auftrag der Umweltkommission eine Autozählung in Auftrag. Das Ziel dieser

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier

Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Vorlesungsverzeichnis für die Kinder-Uni in den Herbstferien 2013 an der Hochschule Trier Liebe Kinder, in der Zeit vom 4. bis 18. Oktober könnt Ihr wieder die vielen tollen Studienrichtungen besuchen,

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle

Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Biogas eine natürliche und endlos verfügbare Energiequelle Mit Biogas können Sie sich als Kundin oder Kunde der IBAarau Erdgas AG noch stärker für die Umwelt engagieren. Sie können frei entscheiden, ob

Mehr

VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich

VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich VENTILATOREN Die Zeiten ändern sich Begeben Sie sich auf eine Zeitreise mit MAICO Zertifiziert DIN EN ISO 9001 www.maico-ventilatoren.com 1976 Mit LICHTgeschwindigkeit an s Ziel Im Juli 1976 gelingt der

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

FINDE DEINEN TRAUMBERUF!

FINDE DEINEN TRAUMBERUF! 048 AUSBILDUNGSSPECIAL AUSBILDUNGS SPECIAL 049 FINDE DEINEN TRAUMBERUF! WEB: WWW.EINSTIEG.COM/ DORTMUND Hast du schon mal einen mobilen Roboter programmiert? Oder fehlt dir noch das perfekte Bewerbungsfoto

Mehr

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen?

Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Du möchtest mehr über die Ausbildung zum Isolierer wissen? Quelle: www.handwerksbilder.de Werde jetzt aktiv! Ausbildung zum Isolierer für Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz. Mach aktiv mit beim Klimaschutz!

Mehr

Du liebst das Geschäftsleben?

Du liebst das Geschäftsleben? Du liebst das Geschäftsleben? Make great things happen Perspektiven für Schüler die kaufmännischen Berufe Willkommen bei Merck Du interessierst dich für eine Ausbildung bei Merck? Keine schlechte Idee,

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2

III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen D 2 III 1 Der Kleine Prinz in einhundert Sprachen Mit dem Kleinen Prinzen in Spanien und Lateinamerika Lies die Aufgaben sorgfältig durch! Bearbeite die Aufgaben der Reihenfolge nach und antworte in ganzen

Mehr

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Anwendungstipps für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Zencover ist ein Notizbuch, das Dir hilft, Deinen Alltag produktiver zu gestalten. Du musst keine

Mehr

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel

die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel die Karten, die Lebensmittel und die Wasserflasche. Das war schon zuviel: Er würde das Zelt, das Teegeschirr, den Kochtopf und den Sattel zurücklassen müssen. Er schob die drei Koffer zusammen, band die

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will?

Wie viel Alkohol darf ich trinken, wenn ich noch Autofahren muss und nicht meinen Führerschein verlieren will? Unterrichts- und Lernmaterialien geprüft vom PARSEL-Konsortium im Rahmen des EC FP6 geförderten Projekts: SAS6-CT-2006-042922-PARSEL Kooperierende Institutionen und Universitäten des PARSEL-Projekts: Anregungen

Mehr

3 Berechnungen und Variablen

3 Berechnungen und Variablen 3 Berechnungen und Variablen Du hast Python installiert und weißt, wie man die Python-Shell startet. Jetzt kannst Du etwas damit machen. Wir fangen mit ein paar einfachen Berechnungen an und wenden uns

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt.

WIR SIND. 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. WIR SIND 1. STUDIERENDENORIENTIERT Bei uns stehen die Studierenden im Mittelpunkt. 2. EXZELLENT IN DER LEHRE Bei uns wird Theorie praktisch erprobt und erfahren. 3. ANWENDUNGSORIENTIERT Unsere Studiengänge

Mehr

was ist ihr erfolgscode?

was ist ihr erfolgscode? was ist ihr erfolgscode? der Starten Sie Ihre Karriere in e! nch ilbra internationalen Text intelligent threads. ihr erfolgscode. Persönlichkeit und Individualität der Mitarbeiter sind die Basis unseres

Mehr

Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB

Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB Goldcar Travel Guide 10 PRAKTISCHE TIPPS FÜR DEN MIETWAGEN IM URLAUB Ganz Deutschland startet in die Sommerferien und auch Mietwagen-Buchungen für den Urlaub haben Hochsaison. Damit es mit dem Leihwagen

Mehr

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT

DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT DEIN UPGRADE FÜR DIE ZUKUNFT WER SICH NICHT BEWEGT, BEWEGT NICHTS. DESHALB GESTALTE ICH MEINE ZUKUNFT AKTIV MIT. UNSER MOTTO: WIR LEBEN IMMOBILIEN Immobilien sind mehr als vier Wände mit Dach. Sie stellen

Mehr

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. VR-MEINKONTO das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Groß werden. Es gibt nichts Schöneres, als die eigenen Kinder

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik

gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik gute Gründe für Audi Energie. Audi Vorsprung durch Technik Viel Spaß mit Effizienz. Fortschrittliche Mobilität, sportliches Fahren und Effizienz. Genießen Sie alle Annehmlichkeiten, die Sie von Audi kennen

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr