Carl Millöcker Gasparone

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Carl Millöcker Gasparone"

Transkript

1 Operette und 3 Carl Millöcker Gasparone Mittwoch 22. Januar :00

2 Bitte beachten Sie: Ihr Husten stört Besucher und Künstler. Wir halten daher für Sie an den Garderoben Ricola-Kräuterbonbons bereit und händigen Ihnen Stoff taschen tücher des Hauses Franz Sauer aus. Sollten Sie elektronische Geräte, insbesondere Handys, bei sich haben: Bitte schalten Sie diese zur Vermeidung akustischer Störungen aus. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Bild- und Tonaufnahmen aus urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet sind. Wenn Sie einmal zu spät zum Konzert kommen sollten, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir Sie nicht sofort einlassen können. Wir bemühen uns, Ihnen so schnell wie möglich Zugang zum Konzertsaal zu gewähren. Ihre Plätze können Sie spätestens in der Pause einnehmen. Bitte warten Sie den Schlussapplaus ab, bevor Sie den Konzertsaal verlassen. Es ist eine schöne und respektvolle Geste gegenüber den Künstlern und den anderen Gästen. Mit dem Kauf der Eintrittskarte erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihr Bild möglicherweise im Fernsehen oder in anderen Medien ausgestrahlt oder veröffentlicht wird.

3 Operette und 3 Ensemble der Staatsoperette Dresden Jessica Glatte Sopran (Carlotta, verwitwete Gräfin) Elmar Andree Bassbariton (Nasoni, Bürgermeister) Jannik Harneit Tenor (Sindulfo, sein Sohn) Christian Grygas Bariton (Graf Erminio) Andreas Sauerzapf Tenorbuffo (Benozzo, Wirt und Chef der Schmuggler) Isabell Schmitt Sopran (Sora, dessen Frau) Inka Lange Mezzosopran (Zenobia, Vertraute von Carlotta) Florian Maser Bariton (Luigi, Erminios Freund) Herbert G. Adami Bassbariton (Massaccio, Schmuggler) Chor der Staatsoperette Dresden Orchester der Staatsoperette Dresden Christian Garbosnik Dirigent Mittwoch 22. Januar :00

4 PROGRAMM Carl Millöcker Gasparone (1884) Operette in drei Akten Libretto von Friedrich Zell und Richard Genée Konzertante Aufführung Pause nach dem ersten Akt gegen 21:10 Ende gegen 22:15 2

5 ZUR HANDLUNG Erster Akt Am Meer nahe Syrakus auf Sizilien in der Mitte des 19. Jahrhunderts Die Schmuggler unter der Führung von Wirt Benozzo haben das Gerücht verbreitet, dass der berüchtigte Räuber Gasparone rund um Syrakus sein Unwesen treibt. Mit dieser Aktion wollen sie aber nur die Polizei in die Irre führen, damit sie ihre eigenen krummen Geschäfte umso besser abwickeln können. Conte Erminio erteilt der Schmugglerbande einen Auftrag. Die Männer sollen einen Raubüberfall auf die reiche Gräfin Carlotta inszenieren. Erminio, der in sie verliebt ist, wird sie dann aus der scheinbar misslichen Lage befreien. Der Bürgermeister Nasoni steht Erminio misstrauisch gegenüber, da er hinter ihm den gesuchten Räuber Gasparone vermutet. Zudem ärgert sich Nasoni darüber, dass Carlotta nur noch Augen für ihren»erretter«und nicht mehr für seinen Sohn Sindulfo hat. Damit durchkreuzt Erminio den Plan des Bürgermeisters, seinen Filius mit der Gräfin zu verheiraten. Was Carlotta auch nicht weiß: durch den glücklichen Ausgang eines gerichtlichen Prozesses ist sie Besitzerin eines Schlosses und einer Million Zechinen geworden. Um das Geld an sich zu raffen, fädelt Nasoni eine Intrige ein, indem er Carlotta glaubhaft zusichert, dass nur er den erwünschten Gerichtsentscheid herbeiführen könne. Deshalb fühlt sie sich ihm verpflichtet und verspricht, die Verlobung mit Sindulfo einzugehen. Zweiter Akt Im Schloss von Gräfin Carlotta Erminio klärt Carlotta über Nasonis Machenschaften auf. Sie jedoch weiß nicht, wem sie glauben soll. Der Bürgermeister kommt hinzu und meldet, dass Gasparone seinen Sohn Sindulfo gefangen habe und für die Freilassung ein Lösegeld in Höhe von Zechinen fordere. Die Gräfin ist sofort bereit, das Geld zur Rettung ihres zukünftigen Verlobten zur Verfügung zu stellen. 3

6 Um das zu verhindern, bricht Conte Erminio am Abend bei Carlotta ein und macht sich an ihrem Geldschrank zu schaffen. Als sie ihn dabei ertappt, gibt er sich als Gasparone aus. Ihr bleibt keine andere Wahl, als dem Räuber den Schlüssel für den Tresor zu geben und ihm ihr Vermögen zu überlassen. Dritter Akt Platz vor dem Rathaus von Syrakus Als Carlotta dem Bürgermeister vom Raub ihres Geldes berichtet, lässt Nasoni Polizisten zur Jagd auf den Banditen ausschwärmen. Bald sind einige Verdächtige verhaftet. Es sind Benozzo, Massaccio und Sindulfo, welcher zum Erstaunen aller Anwesenden wieder frei ist. Niemand weiß aber, dass die Schmuggler erneut im Dienste Erminios standen und dass dieser die Entführung Sindulfos nur arrangiert hat, um einen Verzug der Verlobung zu erreichen. Als Erminio erscheint, wird er für Gasparone gehalten. Carlotta, die das Spiel inzwischen durchschaut hat, verhindert seine Festnahme. Nasoni verhaftet daraufhin Massaccio und Benozzo. Kurz darauf muss er sie wieder freilassen, da Benozzos Frau Sora verkündet, dass die Geldstrafe, welche ihrem Mann vor einiger Zeit wegen Schmuggels auferlegt wurde, nicht in die Amtskasse, sondern in Nasonis Tasche geflossen wäre. In der Hoffnung, den Räuber Gasparone endlich ausfindig zu machen, ordnet der Bürgermeister eine Zeugenvernehmung an. Carlotta beschreibt in der Befragung den Dieb so, dass es Erminio niemals hätte sein können. Als Nasoni und Sindulfo von der Verlobung zurücktreten, weil sie davon überzeugt sind, dass Carlotta nichts mehr besitzt, gibt sich Conte Erminio endlich zu erkennen und schließt die glückliche Carlotta in die Arme. 4

7 ZUM WERK Ein Titelheld, der nicht mitspielt»ein Titelheld, der nicht mitspielt, das ist nichts allzuhäufiges auf der Bühne. Der Räuber Gasparone ist solch ein Held. Er macht dem Podesta von Syracus große Sorgen, er schreckt und ängstigt die Bevölkerung, er stiehlt der schönen verwitweten Gräfin Carlotta sogar eine Million und dennoch bekam ihn das Publikum nicht zu sehen.«das war nur einen Tag nach der Uraufführung von Carl Millöckers Operette Gasparone in der Wiener Sonn-Montagszeitung zu lesen, es folgte ein Seitenhieb des Rezensenten auf die Librettisten:»Das Textbuch ist nicht übermäßig lustig, das aber hat den Compositeur nicht geniert, der die Hörer mit vielen äußerst reizenden Melodien und Nummern erfreut.«und diese melodiösen Gesangsnummern wie der Walzer»Er soll dein Herr sein, wie stolz das klingt«, das Ensemble»Stockfinster war die Nacht«und die Romanze»Oh, dass ich doch ein Räuber wäre«katapultierten Millöcker an die Spitze der in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erfolgreichsten Komponisten von Operetten. Gemeinsam mit Johann Strauß Sohn und Franz von Suppé bildete er das Dreigestirn der goldenen Wiener Operettenära. Sogar Hans von Bülow, als Uraufführungsdirigent von Tristan und Isolde und Die Meistersinger von Nürnberg mit ganz anderen Klängen vertraut, zollte dem Komponisten Respekt und schrieb in einem Brief:»Millöcker, Sie haben Melodie«. Den Beweis dafür trat der Komponist nicht erst bei der Uraufführung von Gasparone am 26. Januar 1884 an, was ein Blick in die Tageszeitung Neue Presse belegt:»noch beherrscht sein Bettelstudent alle deutschen und nichtdeutschen Operettenbühnen, und schon wieder hat er mit einem neuen Werk einen unbestrittenen Erfolg errungen.«der Komponist Geboren wurde Carl Millöcker 1842 in Wien als Sohn eines Goldschmieds, nach der Schulzeit ging er beim Vater in die Lehre. Einige Jahre später erinnerte er sich daran:»als Goldschmiedegeselle habe ich angefangen. Und ich könnte heute über ein wohlassortiertes Lager selbstverfertigter Eheringe und Firmungskreuze verfügen, hätte mir nicht mein Jähzorn diese schöne 5

8 Karriere ein- für allemal verschlossen. Ich saß in meines Vaters Werkstatt und führte das Hämmerlein. Und wenn mir so eine güldene Kette nicht gleich parieren wollte, so machte ich kurzen Prozess und warf sie auf die Straße hinaus. Diese Methode in der Verarbeitung von Edelmetall war in der edlen Wiener Goldschmiedekunst bisher noch nirgends angewendet worden. Und mein Vater, der begründete Zweifel hatte, dass durch meine Methode sein Geschäft in Flor kommen sollte, erwies sich und der Goldschmiedekunst einen unschätzbaren Dienst und machte mich zum Musiker, was stets mein inniger Herzenswunsch gewesen war.«nach der Ausbildung am Wiener Konservatorium unterschrieb Millöcker 1864 für zwei Spielzeiten einen Vertrag als Dirigent in Graz, wo er seine ersten Operetteneinakter auf die Bühne brachte, und wurde nach einem Intermezzo am deutschen Theater in Budapest als Kapellmeister an das bekannte Theater an der Wien berufen. Seine erste abendfüllende Operette Das verwunschene Schloß fand 1878 in Wien begeisterten Zuspruch, ebenso wie die darauf folgenden Werke Gräfin Dubarry, Die Jungfrau von Belleville und Apajune, der Wassermann. Den übergroßen Erfolg mit Der Bettelstudent und den damit verbundenen Tantiemen nahm er zum Anlass, die Kapellmeistertätigkeit aufzugeben, um sich fortan ausschließlich dem Komponieren zu widmen. Von einem italienischen Räuber inspiriert Für die Textvorlagen seiner Operetten versicherte er sich mehrfach der Mitarbeit von zwei erfahrenen Autoren. Der Textdichter Friedrich Zell (ein Pseudonym von Camillo Walzel, ein ehemaliger Theaterdirektor) und der Komponist und Librettist Richard Genée ließen sich für die Handlung zu Gasparone von einem italienischen Räuber inspirieren, über den die Wiener Zeitschrift 1830 berichtet hatte:»in einem Gefängnis in Rom in der Engelsburg befindet sich ein Räuberhauptmann, nämlich Gasparone, den man 243 Mordthaten beschuldigt, von denen er 105 eingesteht.«der historische 6

9 Gasparone, dessen richtiger Name Antonio Gasbarrone war und der nach 1800 in Kalabrien sein Unwesen trieb, füllte wie andere Räuber seiner Epoche die Zeitungen in ganz Europa mit seinen Verbrechen, wobei in den Sensationsberichten die Grenze zwischen Dichtung und Wahrheit fließend war. Gasparone stand in einer Reihe mit anderen legendären Räuberhauptmännern wie Fra Diavolo, Klaus Störtebecker und Johannes Bückler, genannt Schinderhannes, und von ihren Taten und Untaten wussten auch die Moritatensänger zur Begleitung einer Drehorgel ein Lied zu singen:»im Schneppenbacher Forste, da geht der Teufel rum, und bringt die armen Kaufleut um. Das ist der Schinderhannes, der Lumpenhund, der Galgenstrick, der Schrecken jedes Mannes und auch der Weiberstück.«Aus ähnlichem Holz soll historischen Quellen zufolge der Räuber Gasparone geschnitzt sein, und sowohl Schriftstellern als auch Opernlibrettisten bot die Konfrontation der Obrigkeit mit einem Räuberhauptmann viele Anregungen für Theaterstücke und Opern. Der berühmteste Outlaw auf dem Theater des 18. Jahrhunderts war Friedrich von Schillers Räuberhauptmann Karl Moor, als Vorlage diente dem Dichter unter anderem das Schicksal des erzgebirgischen Räuberhauptmanns Nikol List. Als Ausgestoßener, der die Gesetze missachtet, ist Karl Moor in Schillers Drama nicht darauf aus, sich am Besitz anderer zu bereichern. Sein Ziel ist es, so Schiller, den»armen und Bedrängten zu helfen und all die Mächtigen zu treffen, die die Gerechtigkeit zur feigen Hure machen« komponierte der junge Giuseppe Verdi nach Schillers revolutionär wirkender Dramenvorlage die Oper I Masnadieri. Der französische Komponist Daniel François Esprit Auber nahm sich hingegen in seiner gleichnamigen opéra comique dem historisch belegbaren Räuber Fra Diavolo an; zu nennen sind noch Zampa oder die Marmorbraut von Joseph Ferdinand Hérold sowie Ali Baba oder Die vierzig Räuber von Luigi Cherubini. In diesen und anderen Opern waren die Bühnenräuber zumeist hochherzige Menschen, so wie Fra Diavolo, ein ehemaliger Mönch, der sich nun vehement für die Schwachen und Ausgebeuteten einsetzt und die ungerechten lokalen Gewalten bekämpft. In der Operette parodierte man die immer unwahrscheinlicher werdenden Räuberstories der Opern. So entdeckt der Räuberhauptmann Falsacappa in Jacques Offenbachs Operette Die Banditen zu seiner Verblüffung, dass der herzogliche Finanzminister Antonio ein weitaus größerer Gauner als er selbst ist. 7

10 In Millöckers Operette wird außerdem ein Lieblingsthema dieses Genres auf die Bühne gehievt: Die Inszenierung einer Scheinwirklichkeit inmitten der Wirklichkeit, es wimmelt von falschen Identitäten, die im Rollentausch an der Erfüllung ihrer Ziele arbeiten. In Gasparone ist es Conte Erminio, der entschlossen ist, das Herz der Gräfin Carlotta zu erobern. Im Weg steht ihm dabei der korrupte Polizeichef Nasoni, der seinen Sohn mit der Gräfin verkuppeln möchte, um an deren Vermögen zu gelangen. Der Aristokrat Erminio bedient sich völlig unaristokratischer Mittel, um selbst ans Ziel zu gelangen. Er tut sich mit der Schmugglerbande um den Gastwirt Benozzo zusammen, inszeniert mit ihnen einen Überfall des fiktiven Gasparone auf die Gräfin, spielt den Retter in höchster Not und gewinnt schließlich ihr Herz. Das vordergründige Spiel zwischen Schein und Sein erweiterten Millöckers Librettisten, indem sie die Geschichte auf die Mittelmeerinsel Sizilien verlegten. Die Insel war zur Zeit der Handlung von Gasparone um 1855 ein eigenständiges Königreich und zugleich eines der korruptesten und reaktionärsten im damaligen Europa. Bereits damals übte die Mafia einen unheilvollen Einfluss aus. Sie unterstützte den Schmuggel und war in Bestechungsaffären verwickelt. Millöckers Operette war bei aller Heiterkeit der Handlung auch ein Abbild gesamteuropäischer Zustände, und das nicht nur auf Sizilien, versinnbildlicht in dem auf seinen finanziellen Vorteil bedachten Bürgermeister Nasoni. Die Schilderung behördlicher Korruption auf der Bühne bot genügend Parallelen zur damaligen Wiener Gegenwart der k.u.k-monarchie. Zwar konnten die Librettisten wegen der allseits präsenten Zensur nicht allzu deutlich werden, aber jeder im Zuschauerraum wusste, was gemeint war: Bestechlichkeit, Vorteilsnahme und Veruntreuung durch Staatsbeamte. Dunkelrote Rosen Bei der Uraufführung von Gasparone 1884 in Wien kam der Hit der Operette nicht vor. Das Lied»Dunkelrote Rosen«existierte zu dieser Zeit noch nicht in der heute bekannten Fassung. Erst als 1932 im Berliner Theater am Nollendorfplatz eine Bearbeitung von Gasparone herauskam, wurde das Lied von den dunkelroten Rosen zum ersten Mal in der heute bekannten Form angestimmt. Dafür wurde 8

11 Millöckers Operette unter Einarbeitung zahlreicher Melodien aus seinen weniger bekannten Bühnenwerken zur prachtvollen Revue im Stil der späten zwanziger Jahre herausgeputzt, die Instrumentation mit jazzigen Zutaten aufgepeppt und die Texte im vorlauten Jargon jener Jahre umgedichtet. In dem im zweiten Akt gesungenen Lied»Dunkelrote Rosen«blühte allerdings die Operettenromantik aufs Allerschönste. Die zugrunde liegende Melodie hatte Millöcker bereits 1867 für die Operette Diana geschrieben, einige Jahre später verwendete er sie in dem Dreiakter Der Vizeadmiral erneut und arbeitete sie in ein Terzett um, das mit den Versen beginnt:»geh n wir in den Garten, atmen Blumenduft! / Amor mischt die Karten, Liebe dort uns ruft«. Ernst Stephan dichtete 1932 auf diese Melodie die Zeilen:»Dunkelrote Rosen bring ich, schöne Frau / und was das bedeutet, wissen Sie genau!«nun war es viele Jahrzehnte lang nicht möglich, in Aufführungen von Carl Millöckers Operette das Lied aus der Bearbeitung von 1932 zu verwenden. Man behalf sich, indem das Ballet zur Originalkomposition tanzte und der Chor die Melodie summte, von den»dunkelroten Rosen«durfte aus Gründen der Aufführungsrechte aber keinesfalls gesungen werden, da diese Fassung der Berliner Bearbeitung vorbehalten war, eine sowohl für die Bühnenkünstler als auch für die Zuhörer unbefriedigende Lösung. Ebenso war die von einem einfallsreichen Regisseur neu getextete und zu einem Duett zwischen Carlotta und Erminio umfunktionierte Fassung der»dunkelroten Rosen«nicht mehr als eine Notlösung:»Wenn die Lippen schweigen, spricht das Herz allein, / Blumen können Zeugen der Gedanken sein«. Seit einiger Zeit erfolgt die Genehmigung des Verlags, der die Rechte der Bearbeitung von 1932 vertritt. Das Lied»Dunkelrote Rosen«darf nun auch außerhalb der Berliner Bearbeitung gesungen werden, die auf Umwegen vielleicht berühmteste Weise von Carl Millöcker, der die letzten Lebensjahre in einer Villa im dem nahe bei Wien gelegenen Kurort Baden verbrachte, wo er seinem Hobby nachging. Millöcker sammelte Ansichtskarten aus aller Welt, die er nach seinem Tod am Silvesterabend des Jahres 1899 der Stadt Wien vermachte. Jürgen Gauert 9

12 Biographien Jessica Glatte Jessica Glatte wurde in Dresden geboren und besuchte die Landesmusikschule mit den Fächern Gesang und Klavier. Nach dem Abitur an der Dresdner Kreuzschule studierte sie an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und hatte Engagements in Chemnitz und Gera, an den Landesbühnen Sachsen und am Berliner Konzerthaus absolvierte sie zusätzlich ein Aufbaustudium an der Hochschule in Leipzig. Seit 1999 an der Staatsoperette Dresden engagiert, reichen ihre Partien von Eurydike in Orpheus in der Unterwelt, Sonja in Der Zarewitsch und Hanna Glawari in Die lustige Witwe über Cunegonde in Bernsteins Candide und Eliza in My Fair Lady bis zur Königin der Nacht in der Zauberflöte. Außerdem ist sie als Rosalinde in Die Fledermaus und in Hauptpartien der drei unbekannten Johann-Strauss-Operetten Der Carneval in Rom, Das Spitzentuch der Königin und Prinz Methusalem zu erleben. Jessica Glatte gastierte u. a. beim NDR in Hannover in Gilberts und Sullivans Operette Die Piraten von Penzance. In Dresden feierte sie in den letzten Jahren Erfolge u. a. als Ottilie in Benatzkys Im Weißen Rössl, Michaëla in Carmen von Bizet, als Pamina in Mozarts Zauberflöte oder Saffi in Strauss Der Zigeunerbaron. Aktuell steht sie auch in der Titelrolle des Musicals Kiss me, Kate (Porter), als Irene Molloy in Hello, Dolly! (Herman), als Carlotta in Gasparone (Millöcker), als Annina in Eine Nacht in Venedig, als Rosalinde in Die Fledermaus (Strauss) und als Angela in Viel Lärm um Liebe (Kurt Weill) auf der Bühne der Staatsoperette Dresden. Bei uns war sie zuletzt im Februar vergangenen Jahres zu Gast. 10

13 Elmar Andree In Altlandsberg bei Berlin geboren, studierte Elmar Andree an der Hochschule für Musik»Hanns Eisler«in Berlin, nahm an Meisterkursen, u. a. bei Peter Schreier, teil und erhielt Stipendien vom Richard-Wagner-Verband und der Europäischen Union gewann er den Ersten Preis des Dvořák- Wettbewerbs und 1991 war er Preisträger beim Opernsängerwettbewerb in Gera. Während seines Studiums debütierte er in der Titelrolle der Oper Le nozze di Figaro an der Komischen Oper Berlin, wo er auch fest engagiert wurde. 1994/1995 entstanden Liedaufnahmen und mehrere Kirchenmusik-CDs. Konzerttourneen führten Elmar Andree nach Österreich, Ungarn, Italien und in die USA bis 1998 sang er im Ensemble des Mittelsächsischen Theaters Freiberg, u. a. in Hänsel und Gretel (Vater), Rusalka (Wassermann), Le nozze di Figaro (Graf), Der Freischütz (Kaspar) und Der fliegende Holländer. Am Staatstheater Mainz von 1998 bis 2004 engagiert, sang der Bassbariton u. a. Sharpless, Escamillo, Jochanaan und Telramund und gastierte an verschiedenen Theatern. Seit 2010 gehört Elmar Andree zum Ensemble der Staatsoperette Dresden. Seine aktuellen Partien sind u. a. Horace Vandergelder in Hello, Dolly!, Ganove in Kiss me, Kate, Nasoni in Gasparone, Vater in Hänsel und Gretel sowie der Löwe in Der Zauberer von Oz. In der Kölner Philharmonie war er zuletzt im Januar 2011 zu hören. 11

14 Jannik Harneit Jannik Harneit wurde in Lüneburg geboren. Seine ersten Bühnenerfahrungen sammelte er 2002 im Hamburger Operettenhaus im Familienmusical Emil und die Detektive von Marc Schubring begann er sein Studium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München, für das er im Studienjahr 20010/11 mit einem Stipendium vom Rotary Club München unterstützt wurde. Im Rahmen seiner Ausbildung stand er als Dr. Jones in Kurt Weills Street Scene (Regie: Gil Mehmert), einer Kooperation mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung von Ulf Schirmer, auf der Bühne des Münchner Prinzregententheaters und war am Akademietheater in der Titelrolle von Clark Gesners Du bist in Ordnung, Charlie Brown zu sehen wurde er mit dem Förderpreis der Franz Grothe-Stiftung sowie dem Sonderpreis der Staatsoperette Dresden beim 40. Bundeswettbewerb Gesang 2011 in Berlin ausgezeichnet. Darauf folgten im Sommer 2012 ein Engagement bei den Bad Hersfelder Festspielen als Fedja in Anatevka von Jerry Bock (Regie: Stefan Huber) und ein Gastspiel an der Staatsoperette Dresden als Sindulfo in der Millöcker-Operette Gasparone (Regie: Matthias Oldag). Ab Mai 2013 spielt Jannik Harneit den Claude im Musical Hair (Regie: Daniel Ris) bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel. Seit der Spielzeit 2013/14 gehört Jannik Harneit zum Solistenensemble der Staatsoperette Dresden und ist hier u. a. als Sindulfo in Gasparone, Ascanio in Viel Lärm um Liebe (Kurt Weill) und Seymour in Der kleine Horrorladen zu erleben. Bei uns ist er nun zum ersten Mal zu hören. 12

15 Christian Grygas Christian Grygas wuchs in Schwerin auf und war zunächst am Mecklenburgischen Staatstheater als Beleuchter engagiert. Er besuchte die Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg und wechselte später an die Musikhochschule Lübeck in das Fach Operngesang. Christian Grygas stand seit Beginn seines Studiums regelmäßig auf verschiedenen Bühnen, unter anderem in Lübeck, Münster, Rostock, Bremen und der Neuköllner Oper in Berlin. Seine wichtigsten Rollen sind Gianni Schicchi in Puccinis gleichnamiger Oper, Algernon Moncrieff in dem Musical Mein Freund Bunbury von Gerd Natschinski, Figaro in Le nozze di Figaro und die Titelpartie der Oper Don Giovanni von Mozart. Sein Konzertrepertoire umfasst neben Liederabenden und weltlichen Kompositionen wie Orffs Carmina burana auch geistliche Werke, zum Beispiel Bachs Weihnachtsoratorium und die h-moll-messe sowie die Requien von Mozart und Brahms. Seit 2005 ist Christian Grygas Mitglied im Solistenensemble der Staatsoperette Dresden. Zu seinen aktuellen Rollen zählen hier u. a. Ernst Ludwig in Cabaret (Masteroff / Ebb / Kander), Fred / Petruchio in Kiss me, Kate (Porter), Erminio in Gasparone (Millöcker), der Löwe im Zauberer von Oz (Arlen/Harburg) und Cellini in Viel Lärm um Liebe (Kurt Weill). In der Kölner Philharmonie ist er heute zum ersten Mal zu hören. 13

16 Andreas Sauerzapf Der gebürtige Wiener erhielt seine Schauspielausbildung am Konservatorium der Stadt Wien, die er 2001 mit einem Diplom abschloss. Dem folgten 2007 das Operettendiplom sowie 2010 das Operndiplom mit Auszeichnung. Seine bisherigen Tätigkeiten umfassten u. a. Regie, Gesang und Schauspiel, Kabarett und Moderation. Er spielte im Schauspiel den Hansi Bockerer in Der Bockerer oder Ladislaus Klapproth in Pension Schöller. Im Musical agierte er u. a. als Paul / Gremio in Kiss me, Kate, als Eddie in Blood Brothers und als Tommy in Annie Get Your Gun. Seit 2004 singt Andreas Sauerzapf hauptsächlich in Operetten, so u. a. den Boni in Die Csárdásfürstin, Zsupán in Gräfin Mariza, Iwan in Der Zarewitsch, Adam in Der Vogelhändler und Josef in Wiener Blut. Er ist als Tenor ein international gefragter Konzertsänger. Engagements führten ihn u. a. nach Hamburg, Berlin, Hannover, Nürnberg, Zürich, St. Gallen, Klagenfurt, Baden bei Wien, ins Wiener Raimundtheater und in das Große Festspielhaus Salzburg. Außerdem ist er regelmäßig in eigenen Soloprogrammen zu sehen. Seit der Spielzeit 2010/11 ist Andreas Sauerzapf Ensemblemitglied der Staatsoperette Dresden, wo er u. a. als Hortensio in Kiss me, Kate, Conférencier in Cabaret, Benozzo in Gasparone und als Vogelscheuche in Der Zauberer von Oz zu sehen ist. Bei uns gibt er heute sein Debüt. 14

17 Isabell Schmitt Die gebürtige Berlinerin Isabell Schmitt begann ihr Gesangsstudium in Hamburg bei Frauke Wehrmann und wechselte dann an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Dort studierte sie im Fachbereich Opernschule bei France Simard. Zur Vervollständigung ihrer sängerischen Ausbildung absolvierte sie Meisterkurse bei Brigitte Fassbaender, Klesie Kelly und Kurt Widmer. Es folgten Engagements am Volkstheater Rostock, am Wilhelma Theater Stuttgart, am Opernhaus Halle, am Anhaltischen Theater Dessau, am Stadttheater Klagenfurt, an den Landesbühnen Sachsen und am Theater Vorpommern u. a. als Königin der Nacht, Adele, Gretel, Olympia und Zerbinetta. Seit der Spielzeit 2008/2009 ist sie an der Staatsoperette Dresden zuerst als Gast und seit Februar 2009 als festes Ensemblemitglied zu erleben. Hier war sie u. a. als Arsena in Der Zigeunerbaron (Johann Strauß), Pulcinella in Prinz Methusalem (Johann Strauß), Ottilie in Im Weißen Rössl (Ralph Benatzky) zu erleben. Aktuell spielt Isabell Schmitt an der Staatsoperette Dresden als Adele in Die Fledermaus (Johann Strauß), Königin der Nacht in Die Zauberflöte (Wolfgang Amadeus Mozart), Sora in Gasparone (Carl Millöcker) und Ciboletta in Eine Nacht in Venedig (Johann Strauß) besetzt. Bei uns ist sie nun zum ersten Mal zu Gast. 15

18 Inka Lange Die gebürtige Berlinerin machte schon mit fünf Jahren ihre ersten musikalischen Erfahrungen im Kinderchorensemble der Sendung»Liederspielplatz«, die regelmäßig beim Sandmann des DDR-Fernsehens ausgestrahlt wurde. Von 1984 bis 1995 besuchte Inka Lange die Spezialschule für Musik»Georg Friedrich Händel«in Berlin, daran schloss sich ein Studium am Opernchorstudio der Sächsischen Staatsoper Semperoper Dresden an. Seit 1999 ist Inka Lange Mitglied des Chores der Staatsoperette Dresden, wo sie immer wieder mit solistischen Rollen betraut wird. So spielte sie in der Uraufführung des Musicals Emil und die Detektive von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg Frau Jakob, verkörperte in Jesus Christ Superstar von Andrew Lloyd Webber eine Reporterin und in Bizets Carmen die Mercedès, sang im Musical der Abba- Männer Benny Andersson und Björn Ulvaeus Chess im Pop-Chor sowie im Swing-Chor in der Cole-Porter-Revue»Kiss Me, Cole!«In George Gershwins Dresden-Musical Pardon My English spielte sie das Dienstmädchen Magda und wirkte auch solistisch in der Deutschen Erstaufführung von Stephen Sondheims Passion mit. Aktuell kann man Inka Lange als Columbia in Richard O Brien s The Rocky Horror Show und Zenobia in Gasparone von Carl Millöcker erleben. Bei uns war sie zuletzt im Januar 2011 zu Gast. 16

19 Florian Maser Florian Maser wurde in Bremen geboren und schloss sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden bei Christiane Bach-Röhr im Jahr 2010 ab. Schon während seines Studiums sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen in mehreren Opernproduktionen, u. a. in Der Besuch der alten Dame von Gottfried von Einem und in La Bohème von Giacomo Puccini. Meisterkurse, wie bei Peter Schreier, rundeten seine bisherige Ausbildung ab. Florian Maser lebt in Dresden und gastiert als freischaffender Sänger an mehreren deutschen Opernhäusern, wie u. a. dem Anhaltischen Theater Dessau, dem Staatstheater Schwerin, den Spielstätten der Landesbühnen Sachsen und im deutschsprachigen Ausland. Neben seinem Schaffen als Sänger in Opern-, Operetten- und Musicalinszenierungen sind regelmäßige Konzertauftritte ein fester Bestandteil seiner künstlerischen Tätigkeit. An der Staatsoperette Dresden wirkte Florian Maser bereits in der Musicalproduktion Der Mann, der Sherlock Holmes war unter der Regie von Holger Hauer mit. Außerdem übernahm er Partien an der Staatsoperette Dresden wie den Karl in Der Vetter aus Dingsda (Eduard Künneke), Polizist in Pardon my English (George Gershwin) oder Nepomuk in Die Großherzogin von Gerolstein (Jacques Offenbach). Aktuell kann man ihn als Luigi in Gasparone und Obsthändler in My Fair Lady erleben. In der Kölner Philharmonie war er zuletzt im Januar 2012 zu hören. 17

20 Herbert G. Adami In Hollfeld bei Bayreuth geboren, verbrachte Herbert G. Adami seine Schulzeit in Bamberg bis 1980 studierte er Gesang an der HdK in Berlin, sammelte währenddessen erste Bühnenerfahrungen und war 1978 Preisträger beim Internationalen Schubert-Wolf- Lied-Wettbewerb. Er bekam einen Gastvertrag an die Deutsche Oper Berlin zur Uraufführung der Oper Der Untergang der Titanic bis 1984 war Herbert G. Adami am Stadttheater Luzern engagiert; Engagements in Osnabrück, Münster und Graz folgten bis 1991 war er Mitglied der Städtischen Bühnen Bielefeld, wo er u. a. den Nixon (Nixon in China, Deutsche Erstaufführung), sowie den Don Giovanni verkörperte. Graz verpflichtete ihn für die Partie des Telramund in Lohengrin. Am Staatstheater Cottbus ( ) sang er u. a. den Wozzeck, die vier Bösewichter in Hoffmanns Erzählungen, Scarpia, Holländer, Escamillo und Jago debütierte Herbert G. Adami in Meiningen als Beckmesser (Regie: August Everding). Gastspiele führten ihn u. a. nach Frankreich, Finnland und Malaysia. Als Sir John Falstaff (Die lustigen Weiber von Windsor) und Kaiphas (Jesus Christ Superstar) gastierte er an der Staatsoperette Dresden und wurde 2007 fest engagiert. Zu sehen ist er hier u. a. als Harry / Baptista in Kiss me, Kate, als Massaccio in Gasparone, als Onkel Henry in Der Zauberer von Oz und als Giorgio Testaccio in Eine Nacht in Venedig. Auf dem Podium der Kölner Philharmonie sang er zuletzt im Januar

21 Chor der Staatsoperette Dresden Rund 200 Vorstellungen pro Spielzeit bestreitet der Chor des Hauses in den Gattungen Operette, Musical, Spieloper und Konzert. Zusätzlich übernehmen die 14 Sängerinnen und 13 Sänger regelmäßig kleinere Rollen. Derzeit ist der Chor in so unterschiedlichen Produktionen wie My Fair Lady, Der Zauberer von Oz, Eine Nacht in Venedig sowie Die Zauberflöte auf der Bühne. Im Rahmen der Kooperation mit dem MDR wirkt der Chor an Aufnahmen jener Werke mit, die zwischen 1925 und 1935 für das neu entstandene Medium Rundfunk komponiert wurden. So auch bei der Aufführung der Suite Leben in dieser Zeit von Edmund Nick, die inzwischen als CD-Einspielung erhältlich ist. Auch in den Gesamteinspielungen der Operetten Das Spitzentuch der Königin, Der Carneval in Rom und Prinz Methusalem wirkte das Ensemble mit. Bei uns war der Chor zuletzt im Februar vergangenen Jahres zu hören. 19

Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper "Liebe und Eifersucht" als Uraufführung:

Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper Liebe und Eifersucht als Uraufführung: BIOGRAPHIE Robert Sellier, Reutlinger General-Anzeiger 2008 über Ludwigsburger Schlossfestspiele: E.T.A. Hoffmanns Oper "Liebe und Eifersucht" als Uraufführung: "Robert Sellier ist als Enrico ein Charmeur

Mehr

Pressetext. Mit Mozart unterwegs

Pressetext. Mit Mozart unterwegs Pressetext Mit Mozart unterwegs Die beiden Pianistinnen Konstanze John und Helga Teßmann sind Mit Mozart unterwegs. Nun werden sie auch bei uns Station machen, und zwar am im Wer viel unterwegs ist, schreibt

Mehr

Christoph Kayser. Setcard. Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf. Inhalte. Persönlich Engagements Repertoire.

Christoph Kayser. Setcard. Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf. Inhalte. Persönlich Engagements Repertoire. Setcard Christoph Kayser, Tenor/Management M.A. Künstlerischer Lebenslauf Inhalte Persönlich Engagements Repertoire Kontakt Christoph Kayser Dipl. Opernsänger/Kulturmanagement (M.A.) Kielerstr 11 D-18057

Mehr

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts

Pressetext. Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Pressetext Wolfgang Amadé Aus Klaviersonaten und Briefen Mozarts Mozarts Klaviermusik ist unsterblich, sie zu spielen ist eine Herzensangelegenheit der Pianistin Konstanze John. Seit ihrer frühen Kindheit

Mehr

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS

DANCING & DRUMMING STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS STADTHARMONIE EINTRACHT WINTERTHUR-TÖSS SONNTAG, 17. NOVEMBER 2013 17:00 UHR JJ S RESTAURANT (EHEMALIGES PERSONALRESTAURANT FIRMA RIETER) KLOSTERSTRASSE 30 8406 WINTERTHUR-TÖSS EINTRITT FREI / KOLLEKTE

Mehr

PROGRAMMHEFT. Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal

PROGRAMMHEFT. Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal PROGRAMMHEFT Samstag, 16. März 2013, 20:00 Uhr Bad Brückenau/Staatsbad, Kuppelsaal Karina Habuchiya, Klavier Eva-Marie Pausch, Sopran Manuel Krauß, Bariton Hochschule für Musik Nürnberg Wolfgang Amadeus

Mehr

Chilly Gonzales Kaiser Quartet. Samstag 28. Dezember 2013 20:00

Chilly Gonzales Kaiser Quartet. Samstag 28. Dezember 2013 20:00 Chilly Gonzales Kaiser Quartet Samstag 28. Dezember 2013 Bitte beachten Sie: Ihr Husten stört Besucher und Künstler. Wir halten daher für Sie an den Garderoben Ricola-Kräuterbonbons bereit und händigen

Mehr

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte

W.A. Mozart: Die Klavierkonzerte 1 Ein Köchel der Klavierkonzerte von Stefan Schaub 2005 Eine Ergänzung zur CD Nr. 7 Juwelen der Inspiration: Die Klavierkonzerte von Mozart aus der Reihe KlassikKennenLernen (Naxos NX 8.520045) Ein Problem

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016

BERLINER SCHLOSSKONZERTE 2015 Klassische Konzerte in historischem Ambiente GESAMTPROGRAMM Oktober 2015 Neujahr 2016 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL - Samstag, 3. Oktober 2015 16:00 Uhr DAS KLAVIERTRIO 5 Anton Dvorak: Klaviertrio B-Dur op. 21 Felix Mendelssohn-Bartholdy: Klaviertrio d-moll op. 49 SCHLOSS KÖPENICK - AURORASAAL

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Einschulung - Mozarts 1. Schultag Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Vorwort...1 Steckbrief:

Mehr

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt

Nicole Meister 2006. http://vs-material.wegerer.at. Geburt Nicole Meister 2006 Geburt Wolfgang Amadeus Mozart kam am 27. Jänner 1756 als siebentes Kind der Familie Mozart in der Stadt Salzburg zur Welt. Die Familie wohnte im 3. Stock des Hauses Getreidegasse 9.

Mehr

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4.

Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015. Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. W x bñxüxààx âçw w x yx ÇxÇ hçàxüáv{ xwx Internationales Symposion, Wien, 26.-28. Juni 2015 Österreichische Gesellschaft für Musik, 1010 Wien, Hanuschgasse 3, Stiege 4, 4. Stock Eintritt frei! Der Standesunterschied,

Mehr

Konzerte 2007 / 2008

Konzerte 2007 / 2008 Konzerte 2007 / 2008 THEATERFESTKONZERT 15. September 2007, 19.30 Uhr, Großes Haus Der Vorhang hebt sich, die Spielzeit beginnt! Ensemble und Chor des Mainfranken Theaters präsentieren zusammen mit dem

Mehr

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C

Goethe und Schiller. Deutsch 220. Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Goethe und Schiller Deutsch 220 Prof. Dr. Michael Resler Erstes Semester 2001 Büro: Lyons Hall 201C Mo Mi Fr 12 bis 13 Uhr Telefon: 552-3744; Email: resler@bc.edu Lyons Hall 207 Sprechstunden: Mo Mi Fr

Mehr

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art.

Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. Das weltweit erste Jetzt kostenlose Tickets sichern: 00800 8001 8001 oder neuroth.ch/konzert Erleben Sie ein Live-Event der besonderen Art. 2. November 2014 Kultur Casino Bern In Kooperation mit dem Schweizer

Mehr

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Prof. Ludwig Güttler Festkonzert 2014 Große Komponisten 13 Kalenderblätter, 30 x 42 cm, Spiralbindung, durchgehend Farbfotos, CD mit Booklet in Jewelbox: Laufzeit ca. 70 min. ISBN 9783746236124

Mehr

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative...

cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... cyan eventmanagement Künstler Portfolio 2012 agentur für kreative... KlassikPhilharmonie Hamburg Dirigent Robert Stehli gründete im Jahr 1978 das frei finanzierte Orchester, damals noch unter dem Namen

Mehr

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz

Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Patenschaft mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz Am 28. Februar 2013 wurden unsere Schule für die Kooperation mit dem Staatsorchester Rheinische Philharmonie Koblenz vom Ministerium

Mehr

Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal

Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal Benutzung der Notensystematik der UB der UdK Berlin und Aufstellung der Noten im Lesesaal 1. Benutzung der Notensystematik Noten werden, anders als Bücher, in verschiedenen Ausgabeformen von den Musikverlagen

Mehr

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch

www.kammerorchester-weilheim.de www.facebook.com/kammerorchesterwm Filmkomponist und Alphornbläser Rainer Bartesch Filmkomponist und Alphornbläser zu Gast beim Kammerorchester Weilheim Herbstkonzert ALPHORN trifft Klassik 16. November 2013 20:00 Uhr Stadthalle Weilheim PROGRAMM: Jean Sibelius Valse Triste aus Kuolema

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen

PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen PLAN M MEHR MUSIK MACHEN! Konzerte und Workshops für Jugendliche ab zehn Jahren und Schulklassen weiterführender Schulen August 2015 bis Juni 2016 NÄHERE INFORMATIONEN ZU ALLEN PROJEKTEN SOWIE ANMELDEFORMULARE

Mehr

Wolfgang Atzenhofer. Regisseur

Wolfgang Atzenhofer. Regisseur Wolfgang Atzenhofer Regisseur Lebenslauf Geboren am 15. Jänner 1969 in Judenburg. Studium der Technischen Mathematik sowie der Philosophie, Psychologie und Pädagogik an der KFU Graz. Langjähriger Violinunterricht

Mehr

Carl Millöcker Der Bettelstudent

Carl Millöcker Der Bettelstudent Operette und 5 Carl Millöcker Der Bettelstudent Montag 20. Mai 2013 20:00 Bitte beachten Sie: Ihr Husten stört Besucher und Künstler. Wir halten daher für Sie an den Garderoben Ricola-Kräuterbonbons bereit

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Künstlerische Profile I

Künstlerische Profile I Künstlerische Profile I Literatur Henning Rischbieter Durch den Eisernen Vorhang Theater im geteilten Deutschland. Berlin.1999 Peter von Becker Das Jahrhundert des Theaters. (Dokumentation zur gleichnamigen

Mehr

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd

Wolfgang Amadeus. Leichte Bearbeitungen für Klavier. komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz bilder zum ausmalen cd H A n s - G ü n T e r H e u M A n n die komponistenserie für kinder mit CD Alle Titel im original Wolfgang Amadeus Leichte Bearbeitungen für Klavier komponisten-biografie infos zu den werken mozart-quiz

Mehr

Freitag, 19. 10. 2012

Freitag, 19. 10. 2012 Freitag, 19. 10. 2012 AULA BUNDESGYMNASIUM BACHGASSE Untere Bachgasse 8, Mödling Jubiläen - Konzert www. vocalensemble.at Leitung: Günther Mohaupt u. Sänger d. VEM Programm 4 33 Musik: C. Cage Geografical

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Spezialschulungen Modul 6 Musik

Spezialschulungen Modul 6 Musik UAG-Musik im Auftrag der AG -RDA, UB der Universität der Künste Berlin UAG-Musik Einführung Musik Werktitel Musik Beispiel für Musikdruck Beispiel für AV-Medium Musik Selbstlerneinheiten UAG-Musik Unterarbeitsgruppe

Mehr

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Felicitas Hoppe im Kontext der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur Vieles spricht nicht gegen das Schreiben. Es ist eine warme und geschützte Tätigkeit. Selbst bei schlechter Witterung gelingt hin und wieder ein lesbarer Satz. Felicitas Hoppe: Picknick der Friseure (1996)

Mehr

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart

LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN BERUFLICHE TÄTIGKEITEN REGIE. Christine Bossert Kolbstr.7. D- 70178 Stuttgart LEBENSLAUF PERSÖNLICHE DATEN Christine Bossert Kolbstr.7 D- 70178 Stuttgart Telefon: 0711/ 50438690 Mobil: 0162/ 4325978 E-Mail: mail@christinebossert.de Homepage: www.christinebossert.de geboren am 14.

Mehr

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil

Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Malen ist eine stille Angelegenheit Ein Gespräch mit dem Künstler Boleslav Kvapil Von Johannes Fröhlich Boleslav Kvapil wurde 1934 in Trebic in der Tschechoslowakei geboren. Er arbeitete in einem Bergwerk

Mehr

Kleiner Stock, ganz groß

Kleiner Stock, ganz groß Peter Schindler Kleiner Stock, ganz groß Ein Waldmusical Text: Christian Gundlach und Peter Schindler Fassung 1: 1 2stg Kinderchor, Solisten Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott Bass, Schlagzeug und Klavier

Mehr

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g

Märchen. Impossible. D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Es war einmal Ein Wunsch Eine böse Hexe Ein Auftrag Märchen Impossible D e r W a l d i s t n i c h t g e n u g Eine Produktion Von Susanne Beschorner & Rebecca Keller Inhalt E i n M ä r c h e n e n t s

Mehr

Galas & Corporate Events

Galas & Corporate Events Galas & Corporate Events Die Rock-Musical Multimedia Sensation Musical Rocks! ist eine energiegeladene Best-Of-Musical-Rockshow mit den bekanntesten Superhits aus Rockmusicals seit den 70ern - bis heute.

Mehr

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal

PRAKTIKUMSBERICHT. Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH. Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal PRAKTIKUMSBERICHT Foto: KölnMusik/Jörg Hejkal Archiv in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit von KölnMusik GmbH KölnMusik GmbH Bischofgartenstrasse 1 50667 Köln, Deutschland Praktikantin: Sarah Amsler Praktikumsverantwortliche:

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Erleben Sie zauberhafte Momente!

Erleben Sie zauberhafte Momente! Deutschland/Oberhausen MAMMA MIA! Für ABBA-Fans und alle, die ein mitreißendes und lustiges Musical erleben möchten - jetzt zum attraktiven Sparpreis. Ticket am Mittwoch, Donnerstag oder Sonntag Abend

Mehr

ARENA-COMPANY-NEWS ++ VIP-ANGEBOT: SUITENTICKETS INKL. EVENTBUFFET & GETRÄNKE ++ Das besondere Angebot für besondere Mitarbeiter

ARENA-COMPANY-NEWS ++ VIP-ANGEBOT: SUITENTICKETS INKL. EVENTBUFFET & GETRÄNKE ++ Das besondere Angebot für besondere Mitarbeiter ++ SUITENTICKETS INKL. EVENTBUFFET & GETRÄNKE ++ Ronan Keating Sa., 16.02.2013 Eros Ramazzotti Mo., 22.04.2013 Mit weltweit über 25 Millionen verkauften Alben und etlichen Hits zählt Ronan Keating zu den

Mehr

«Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden»

«Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden» Neue Luzerner Zeitung Online, 13. Juli 2015, 00:00 «Das Ganze könnte doch recht anspruchsvoll werden» Blue Balls Festival, 17. bis 25. Juli, Luzern Die englische Sängerin Anna Calvi mag es gerne düster.

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION

6-10 KREATIV WUNDERKIND W. A. MOZART SACH INFORMATION SACH INFORMATION Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg geboren. Sein Vater Leopold Mozart stammte aus Augsburg und war zuerst Kammerdiener bei einem Grafen gewesen. Dann konnte er

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier.

Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier. NEWSLETTER 14/15 #9 ZUM INHALT,Mosaik in der Nacht/ Jurassic Trip' - Kartenverlosung für Ballettabend,Drei Tage in der Hölle' - Einladung

Mehr

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch?

1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Kapitel 1: Aufgaben 1a Na, Meisterdetektiv/-in: Welche Aussagen sind richtig und welche sind falsch? Umkreise die entsprechenden Nummern. Wenn du alle richtig hast, kannst du mit ihnen den geheimen Code

Mehr

APRÈS SKI RUHE DA OBEN!

APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Theater in der Arche Noe APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Eine Komödie von Klaus Eckel APRÈS SKI RUHE DA OBEN! Eine Komödie von Klaus Eckel Was würden Sie machen, wenn Sie am Ende eines Schitages auf einem Sessellift

Mehr

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien

»Die Kunst des negativen Denkens«Bård Breien Regie: Fabian Gerhardt Premiere am 23. Januar 2015 um 19:30 Uhr in der Reithalle Kontakt Stefanie Eue Pressereferentin Tel. (0331) 98 11 123 Fax: (0331) 98 11 128 s.eue@hansottotheater.de www.hansottotheater.de

Mehr

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung

KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN. starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille. überdurchschnittliche Hörbegabung KONSERVATORIUM UND MUSIKHOCHSCHULE ZÜRICH DIRIGIEREN Voraussetzungen starker spürbarer musikalischer Ausdruckswille überdurchschnittliche Hörbegabung ausgeprägter Bezug von Musik und Bewegung Allgemeinbildung

Mehr

Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung

Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar Orchesterdirigieren MASTER Spezielle Anforderungen der Eignungsprüfung Von ausländischen Bewerber(inne)n wird die sichere Beherrschung der deutschen Sprache erwartet.

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten

Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte. Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten 1 Meine sehr verehrten Damen und Herren, sehr geehrter Herr Frey, geehrte Honoratioren, Abgeordnete und Ehrengäste, aber vor allem liebe Kirsten Paradiek-Ulrich, - im Folgenden kurz Kirsten genannt! Liebe

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984

und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984 und ich darf nur dirigieren. Helmut Kahlhöfer zum 70. Geburtstag von Elisabeth Schmiedeke erschienen in: Der Kirchenmusiker, Heft 4/1984 Ihr habt es gut, Ihr dürft singen, und ich darf nur dirigieren,

Mehr

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer

JACK QUARTET INTERVIEW ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG. Carsten Dürer ZEITGENÖSSISCHE STREICHQUARTETTE ALS HERAUSFORDERUNG JACK QUARTET Carsten Dürer Warum dieses Streichquartett sich einen solch scheinbar banal-amerikanischen Namen gibt? Nun, das ist einfach, denn die vier

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien. www.jopera.at/

Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien. www.jopera.at/ Am Dreiländereck Burgenland/Ungarn/Slowenien www.jopera.at/ DIE HOCHZEIT DES FIGARO Premiere auf Schloss Tabor am 7. August 2014 Niveauvoller sommerlicher Opernabend In diesem Jahr hat der festivalsommer

Mehr

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf

Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf Kontakt - Das Kultur-Festival Das Kontakt-Festival gibt es schon viele Jahre in Bamberg. Dieses Jahr heißt das Thema: Raus in die Stadt Es findet auf dem Gelände der Lagarde-Kaserne statt. Der Zugang ist

Mehr

Das NEUE HELDEN Förderbuch.

Das NEUE HELDEN Förderbuch. L i v i n g O n V i d e o Das NEUE HELDEN Förderbuch. Vorwort Matthias Lorenz-Meyer, Sprecher. Schon der Umstand, dass Sie dieses Heft zur Hand genommen haben, macht Sie für uns äußerst interessant. Auf

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Das ungewöhnliche Modeheft

Das ungewöhnliche Modeheft Das ungewöhnliche Modeheft Mode und Musik sind untrennbar miteinander verbunden in beiden Bereichen geht es um Identität, Emotionen und Haltung. Es ist ein Prozess wechselseitiger Inspiration und Befruchtung.

Mehr

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser

Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Unsere Stadt Uljanowsk liegt an der Wolga. Bei uns in der Stadt gibt es einen Verlag. Hier erscheint die Zeutung Rundschau. Der Chefredakteur dieser Zeitung ist der Russlanddeutsche Eugen Nikolaewitsch

Mehr

Lösungen der Musikaufgaben 5. Klasse Seite 1

Lösungen der Musikaufgaben 5. Klasse Seite 1 Lösungen der Musikaufgaben 5. Klasse Seite 1 Kennenlenstunde: Was ist Musik? 1. Wo kann man heute überall Musik hören? Natürlich überall: unterwegs, zu Hause, in Radio, TV, auf dem ipod, im Auto - bei

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Sehr geehrter Herr Zoller

Sehr geehrter Herr Zoller Sehr geehrter Herr Zoller Da Sie, wie Sie schreiben, der "Transparenz" verpflichtet sind, und diese eine "unabdingbare Voraussetzung ist für eine glaubwürdige, vertrauensvolle Politik ist", habe ich zu

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Instrumentenratgeber. der Winterthurer. Musikschulen

Instrumentenratgeber. der Winterthurer. Musikschulen Instrumentenratgeber der Winterthurer Musikschulen Liebe Kinder und Eltern Liebe Musik-Interessierte Für euch haben wir diesen Instrumentenratgeber gestaltet. Ihr findet darin Informationen über die Instrumente,

Mehr

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011

S Ü D W E S T R U N D F U N K F S - I N L A N D R E P O R T MAINZ S E N D U N G: 20.09.2011 Diese Kopie wird nur zur rein persönlichen Information überlassen. Jede Form der Vervielfältigung oder Verwertung bedarf der ausdrücklichen vorherigen Genehmigung des Urhebers by the author S Ü D W E S

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Die Teilprojekte. Gästival. Mitmachkampagne. Zeit-Reise. Friendly Hosts. Seerose. Tell-Pass Plus. Tourismusgeschichte. Jubiläumsfest.

Die Teilprojekte. Gästival. Mitmachkampagne. Zeit-Reise. Friendly Hosts. Seerose. Tell-Pass Plus. Tourismusgeschichte. Jubiläumsfest. 1 2 Die Teilprojekte Tell-Pass Plus Friendly Hosts Mitmachkampagne Gästival Zeit-Reise Seerose Tourismusgeschichte Jubiläumsfest Stärkung der Gastfreundschaft 3 Waldstätterweg Schwimmende Plattform 4 Seerose

Mehr

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis

Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Musikunterricht Inhaltsverzeichnis Blasmusik des TSV Sondelfingen...2 Christliche Gemeindemusikschule Reutlingen...3 Hohner Handharmonika und Akkordeon Club...4 Mandolinen-Orchester Reutlingen...5 Musikschule

Mehr

Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016

Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016 Wettbewerbsregeln für das Internationale Chorfestival 2016 Art. 1 - VORLAGE Das Montreux Choral Festival (nachfolgend MCF) versammelt Chöre Gesamtheiten für einen Wettbewerb von hohen Niveaus in der Schweizer

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren,

Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, Bischofsweihe und Amtseinführung von Erzbischof Dr. Stefan Heße am 14. März 2015 Sehr geehrter Herr Erzbischof, sehr geehrter Herr Nuntius, meine sehr geehrten Damen und Herren, heute bekommen die Katholiken

Mehr

Musik des 19. Jahrhunderts

Musik des 19. Jahrhunderts Musik des 19. Jahrhunderts A. Vom Wiener Kongress bis zur Märzrevolution Als 1814/15 die Fürsten und Könige Europas in Wien zusammentrafen, um die Zukunft nach den Siegen über Napoleon zu beraten, waren

Mehr

Christine Nöstlinger

Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger Christine Nöstlinger wurde am 13. Oktober 1936 in Wien geboren. Ihr Vater war Uhrmacher und ihre Mutter Kindergärtnerin. Sie besuchte das Gymnasium und machte ihre Matura. Zuerst wollte

Mehr

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009

Freitag, den 28. August 2009 bis Dienstag, den 1. September 2009 gute aussichten junge deutsche fotografie_plattfform1 im Haus der Fotografie, Burghausen Patronat// Bernhard Prinz/ Fotograf & Künstler/Hamburg und Professor für Fotografie an der Kunsthochschule Kassel

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!»

«Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» «Ihr Kind, alleine unterwegs So schützen Sie es trotzdem!» Informationen und Tipps für Eltern und Erziehungsberechtigte Ihre Polizei und die Schweizerische Kriminal prävention (SKP) eine interkantonale

Mehr

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart

Andrea Maria Wagner. Gefahr am Strand. Deutsch als Fremdsprache. Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Andrea Maria Wagner Gefahr am Strand 1. Auflage 1 5 4 3 2 1 2013 12 11 10 09 Alle Drucke dieser Auflage sind

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

MUSIKALISCH-LITERARISCHE SOIRÉE BESONDERE ANLÄSSE ELAINE BONIOLO VANDA ALBOTA KLAVIER MARIA WEIß-PAWLISKA SPRECHERIN FÜR GESANG

MUSIKALISCH-LITERARISCHE SOIRÉE BESONDERE ANLÄSSE ELAINE BONIOLO VANDA ALBOTA KLAVIER MARIA WEIß-PAWLISKA SPRECHERIN FÜR GESANG MUSIKALISCH-LITERARISCHE SOIRÉE FÜR BESONDERE ANLÄSSE ELAINE BONIOLO GESANG VANDA ALBOTA KLAVIER MARIA WEIß-PAWLISKA SPRECHERIN Programme zur Auswahl Die Liebe ist ein Rosenstrauch, wo blüht er? Schumann

Mehr

Forscher Polizeieinsatz

Forscher Polizeieinsatz Ratgeber: Recht aus Karlsruhe Sendung vom: 20. April 2013, 17.03 Uhr im Ersten Forscher Polizeieinsatz Zur Beachtung! Dieses Manuskript ist urheberrechtlich geschützt. Der vorliegende Abdruck ist nur zum

Mehr

Mozarts Oper: Theater des musikalischen Augenblicks 3 Von Dieter Borchmeyer

Mozarts Oper: Theater des musikalischen Augenblicks 3 Von Dieter Borchmeyer INHALT TEILBAND 1 VORWORT XI I. EINLEITUNG Mozarts Oper: Theater des musikalischen Augenblicks 3 Von Dieter Borchmeyer Die Interpretation der Musik: zwischen Kunstmetaphysik und Historie 13 Von Gernot

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Mademoiselle, darf ich bitten?

Mademoiselle, darf ich bitten? http://www.sz-online.de/_sitetools/news/printversion.asp?id=3224506&url=/nachric... Page 1 of 1 Von Kathrin Krüger-Mlaouhia Quelle: sz-online/sächsische Zeitung Barockfreunde aus ganz Deutschland treffen

Mehr