CNC - Aus- und Weiterbildung in Oberösterreich (Partner P4)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CNC - Aus- und Weiterbildung in Oberösterreich (Partner P4)"

Transkript

1 Anlage : Exemplarische Lernprogramme der Partner P0 und P4 für das CNC-Operating Aus- und Weiterbildung im Verbundausbildungszentrum Metalltechnik von Partner P0 o Band 1: Grundlagen der CNC Technik o Band 2: CNC Drehen o Band 3: Grundkurs CNC Fräsen CNC - Aus- und Weiterbildung in Oberösterreich (Partner P4) Tender for Further Education of Specialized Personnel in the Area of CNC Angebot für die Fortbildung im Bereich CNC Konzept zur methodisch didaktischen Fortbildung von chinesischen Berufsschullehrern im Bereich CNC Technik Drehen und Fräsen in der Bundesrepublik Deutschland Stoffverteilungsplan für die Weiterbildung vietnamesischer Lehrkräfte im Bereich Grundlagen CNC Drehen Studien und Prüfungsordnung (SPO) Zertifikatskurs CNC Operating Coach / Instructor LEONARDO DA VINCI Innovations Transfer Project DE/10/LLP-LdV/TOI/ Assistenzsysteme für das Operating (Bedienen, Instandhalten und Service von CNC-Maschinen ) CNC EUCAM

2 Gliederung Band 1: Grundlagen der CNC-Technik 1.1 CNC - gesteuerte Werkzeugmaschinen Geschichtliche Entwicklung der CNC-Technik Vergleich von konventionellen und CNC-Werkzeugmaschinen Konstruktive Merkmale von CNC-Maschinen Werkstückspann- und Werkzeugwechseleinrichtungen 1.2 CNC- Steuerungen 12.1 Programmierbare Funktionen Steuerungsbestandteile 1.3 Technologische Grundlagen des Spanens an CNC-Maschinen Einflussfaktoren des Spanens in der CNC-Bearbeitung (Drehen/Fräsen) Technologische Daten der CNC-Drehbearbeitung Technologische Daten der CNC-Fräsbearbeitung NC-spezifische Besonderheiten bei der CNC-Zerspanung 1.4 Geometrische Grundlagen für die Programmierung Koordinatensysteme Nullpunkte und Bezugspunkte Trigonometrie Numerische Steurungen Wegmesssysteme Verfahrbewegungen - Steuerungsarten 1.5 Einführung in die NC-Programmierung Grundlagen der NC-Programmierung Einführung in die manuelle NC-Programmierung 1.6 NC-Organisation Arbeitsvorbereitung Arbeitsorganisation und -ablauf Daten für die Programmierung LEONARDO DA VINCI Innovations Transfer Project DE/10/LLP-LdV/TOI/ Assistenzsysteme für das Operating (Bedienen, Instandhalten und Service von CNC-Maschinen ) CNC EUCAM

3 Band 2: CNC-Drehen 2.1 Einführung in die Programmier- und Simulationssoftware 2.11 Bedienelemente der Software Der Einrichtebetrieb Dialogprogrammieren und Hilfen 2.2 Wegbedingungen Linearinterpolation mit G00 und G01 (Übungen mit inkrementalen und absoluten Maßangaben) Kreisinterpolation mit G02 im Uhrzeigersinn und mit G03 gegen den Uhrzeigersinn 2.3 NC-Programmierung nach DIN Nullpunktverschiebungen Werkzeuge zum Drehen/Zusatzfunktionen Drehen mit konstanter Schnittgeschwindigkeit Drehen mit konstanter Drehzahl Drehzahlbegrenzungen Schneidenradiuskompensation (SRK) 2.4 Zyklen Abspanzyklen (Außenbearbeitung) Bohrzyklen Abspanzyklen (Innenbearbeitung) Gewindezyklen Stechzyklen 2.5 Unterprogrammtechnik Externe Unterprogramme Verschachtelte Unterprogramme Programmteilwiederholung 2.6 Zweiseitenbearbeitung mit Umspannen Kombination mehrerer Zyklen bei Innen- und Außenbearbeitung CAM-Lösungen bei Konturerstellung LEONARDO DA VINCI Innovations Transfer Project DE/10/LLP-LdV/TOI/ Assistenzsysteme für das Operating (Bedienen, Instandhalten und Service von CNC-Maschinen ) CNC EUCAM

4 Band 3: Grundkurs CNC-Fräsen 3.1 Einführung in die Programmier- und Simulationssoftware 3 11 Bedienelemente des CNC-Simulators Fräsen; 312 Der Einrichtebetrieb; 3 13 Dialogprogrammieren und Hilfen; 3.2 Wegbedingungen Linearinterpolation mit GOO und G01 (Übungen mit inkrementalen und absoluten Maßangaben); Kreisinterpolation mit G02 im Uhrzeigersinn und mit G03 im Gegenuhrzeigersinn; 3.3 WC-Programmierung nach DIN Nullpunktverschiebungen; Werkzeuge zum Fräsen/Zusatzfunktionen; Fräswerkzeugkorrektur: Werkzeuglängenkorrektur und Fräserradiuskorrektur/ Programmieren von Außenkonturen; Fräswerkzeugkorrektur: Fräserradiuskorrektur/Programmieren von Innenkonturen; Beispiele und Übungen zur Werkzeugbahnkorrektur beim Gleichlauf- und Gegenlauffräsen (G41/G42 mit G90); 3.4 Zyklen Einführung/Fräszyklus Rechtecktasche; Fräszyklus Nut; Fräszyklus Kreistasche; Bohrzyklen; Gewindebohrzyklen 3.5 Unterprogrammtechnik Externe Unterprogramme; Aufruf von Unterprogrammen und verschachtelte Unterprogramme; Programmteilwiederholung; 3.6 Komplexe Arbeitsweisen Programmieren von Konturzügen; Werkstattorientierte Programmierung (WOP) LEONARDO DA VINCI Innovations Transfer Project DE/10/LLP-LdV/TOI/ Assistenzsysteme für das Operating (Bedienen, Instandhalten und Service von CNC-Maschinen ) CNC EUCAM

5 CNC1 Grundlagen der CNC-Technik Der Teilnehmer kennt die Grundlagen der CNC-Technik und kann CNC Dreh- und Fräsprogramme nach DIN 66025, Heidenhain Klartext Dialog und Siemens Shop Turn erstellen. Sicherheitsbestimmungen und Unfallverhütung an CNC Maschinen Begriffsbestimmung, Vor- und Nachteile der CNC Technik Aufbau, Bedienung, Handhabung und Wartung von CNC Maschinen Unterschied von konventionellen und CNC-gesteuerten Maschinen Steuerungsarten, Schnittdatenberechnung Geometrische Grundlagen, Kartesisches und Polarkoordinatensystem, Bezugspunkte Grundlagen des Programmierens nach DIN Heidenhain itnc 530 Grundkurs, Siemens Shop Turn Grundkurs Erstellen und Abarbeiten von CNC Programmen Drehen und Fräsen Werkzeugvermessung, Einrichten und Rüsten von CNC Maschinen Verwendung der richtigen Spannmittel Zielgruppe: Alle Metall- und Elektroberufe KURSDauer: 4 Wochen: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Produktionstechniker, Maschinenbautechniker 1 Woche: Elektroanlagentechniker, Universalschweißer, Mechatroniker Kursleiter: Dieter Geisberger CNC AufbaulEHRGAN 5, Heidenhain Klartext Dialog und Siemens Shop Turn erstellen. Sicherheitsbestimmungen und Unfallverhütung an CNC Maschinen Erstellen von komplexen Dreh- und Fräsprogrammen Heidenhain itnc 530 Aufbaukurs Siemens Shop Turn Aufbaukurs Schwenkbearbeitung mit Zyklus 19 und Plane Funktionen Parameterprogrammierung Unterprogrammtechnik Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker KURSDauer: 4 Wochen Kursleiter: Dieter Geisberger

6 BAS530 Basiskurs heidenhain itnc530 Die Schulungsteilnehmer können nach Werkstück-Zeichnungen Programme im HEIDENHAIN-Klartext- Dialog erstellen und testen. Voraussetzungen: Kenntnisse im Fräsen nach Zeichnung, CNC-Grundlagenkenntnisse Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Basiswissen Dateiverwaltung, Werkzeugtabelle, Datenübertragung Bahnfunktionen Rechtwinklige Koordination, Polarkoordinaten Zyklen Bohrzyklen, Zyklen zum Fräsen von Taschen, Zapfen und Nuten, Zyklen zum Herstellen von Punktemustern, SL-Zyklen, Zyklen zur Koordinaten-Umrechnung Programmiertechniken Programmteil-Wiederholung, Unterprogrammtechnik, Verschachtelung Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Maschinenbautechniker, Produktionstechniker, Programmierer und Bediener von CNC-Fräsmaschinen KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger AK530 Heidenhain itnc530 aufbaukurs konventionelle Programmierung Die Schulungsteilnehmer erweitern und vertiefen ihre Kenntnisse in den einzelnen Themenbereichen bei der Programmierung im HEIDENHAIN-Klartext-Dialog. Voraussetzungen: BAS 530 oder Kenntnisse im Programmieren und Bedienen der Steuerung itnc 530 Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Schwenkbearbeitung mit Zyklus 19 und Plane Funktionen, Grundlagen der FK Programmierung Programmiertechniken Unterprogramme, Programmteil-Wiederholungen, Programm-Aufruf, Verschachtelungen Zyklen-Anwendung Beim Bohren, Gewindebohren und Gewindefräsen; Fräsen von Taschen, Zapfen und Nuten, Konturenfräsen mit SL-Zyklen, Konturzug, Rückwärts-Programm, Koordinaten-Umrechnungen und Sonderzyklen Bearbeitung von Formen Fräsbearbeitung mit Schaftfräser in mehreren Zustellungen, Koordinaten-Umrechnungen für Fräsbearbeitungen kombinieren, Rotationssymmetrische räumliche Bearbeitung, Zusatz-Funktionen für das Bahnverhalten Q-Parameter-Programmierung Prinzip und Funktionsübersicht, Grundfunktion, Wenn/Dann-Entscheidungen mit Q-Parametern (Sprünge), frei definierbare Tabelle Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Programmierer und Bediener von CNC-Fräsmaschinen KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger

7 Schwenk530 SCHWENkbEARbEItUNG MIt HEIdENHAIN ItNC530 Der Teilnehmer kann die Funktion zum Schwenken der Bearbeitungsebene bei Schwenkköpfen bzw. Schenktischen anwenden und mit Drehachsen und Raumwinkeln arbeiten. Voraussetzungen: CNC Grundlagenkenntnisse, BAS530-Kenntnisse oder Kenntnisse im Programmieren und Bedienen der Steuerung itnc 530 Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Gängige Schwenkkonstruktionen, manuelles Schwenken Bezugspunkte setzen und Antasten im geschwenkten bzw. ungeschwenkten System Leitfaden für Programmablauf Bearbeitungsebene Schwenken bevorzugt unter Verwendung der Funktion Plane Bearbeitungsebene Schwenken mit Zyklus 19 Verwendung der Preset-Tabelle Nullpunktverschiebung aus Programmen oder Tabellen Abarbeiten verschiedener Zyklen und Konturen im geschwenkten Zustand Bearbeitung mit mehreren Werkzeugen Rücksetzen des Schwenkens Veränderung des Werkzeug-Eingriffwinkels über M114, M128 und TCPM Einsatz und Kombination weiterer schwenkspezifischer M-Funktionen Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Programmierer und Bediener von CNC-Fräsmaschinen KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger FK530 FREIE konturprogrammierung ItNC530 Die Schulungsteilnehmer können nach Werkstück-Zeichnungen, die nicht NC-gerecht bemaßt sind, Programme im HEIDENHAIN-Klartext-Dialog erstellen. Voraussetzungen: BAS530 oder Kenntnisse im Programmieren und Bedienen der Steuerung itnc530 Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Grundlagen der freien FK-Elemente, Gerade und Kreis Kontur-Programmierung mit und ohne tangentialen Anschluss, interaktive FK-Grafik Programmierbeispiele Programmierung mit kartesischen- und Polar-Koordinaten, FK-Abschnitte in konventionellen Programmen Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Programmierer und Bediener von CNC-Fräsmaschinen KURSDauer: 2 Tage Kursleiter: Dieter Geisberger

8 tast530 tastsystemzyklen ItNC 530 Die Schulungsteilnehmer können die tastsystem-zyklen im manuellen und im Automatikbetrieb anwenden, sowie die ermittelten Messwerte protokollieren. Voraussetzungen: BAS530 oder Kenntnisse im Programmieren und Bedienen der Steuerung itnc530 Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Bevor mit tastsystem-zyklen gearbeitet wird Maschinenparamter-Einstellungen, Tastsystem zentrieren Tastsystem-Zyklen in den betriebsarten Manuell und El. Handrad Tastsystem kalibrieren, Werkstück-Schieflage kompensieren, Bezugspunkte setzen, Preset-Tabellen editieren Tastsystem-Zyklen zur automatischen Werkstückkontrolle Werkstück-Schieflage automatisch erfassen, Bezugspunkte automatisch setzen, Werkstücke automatisch vermessen, Werkstückmaße protokollieren, frei definierbare Tabellen erstellen, Winkel in geschwenkter Ebene ermitteln Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, Programmierer und Bediener von CNC-Fräsmaschinen KURSDauer: 2 Tage Kursleiter: Dieter Geisberger BAS Shopturn basiskurs SIEMENS SHOPtURN Nach Beendigung des Kurses ist der Kursteilnehmer in der Lage, ein Programm mit der grafischen Programmierung unter ShopTurn zu erstellen. Voraussetzungen: Kenntnisse im Drehen nach Zeichnung, CNC-Grundlagenkenntnisse Vermittlung der Kursinhalte sowohl theoretisch mit der steuerungsidentischen Schulungssoftware, als auch direkt an einer Werkzeugmaschine Maschinenaufbau, Einschaltroutine Spannmittel Einführung in die Funktionalität der Steuerung Einführung in die Werkzeugverwaltung, Werkzeugkorrekturen, Werkzeuge in der Maschine vermessen, Werkzeuge einrichten Einführung in Programmaufbau, -test, -änderung, -sicherung Maschinen- und Werkstückkoordinaten Programmieren mit den Standarddrehzyklen, Konturbeschreibung, Konturdrehen, Konturelemente Programmierung freier Drehkonturen mit dem Konturrechner Arbeiten mit Roh- und Fertigteilkonturen Zentrieren, Bohren, Gewindeschneiden, Positionsmuster Fräsen mit Standardzyklen, Konturfräsen, Eingabe und Bearbeitung freier Werkstückkonturen auf der Stirnfläche Simulation und Optimierung Teil einfahren und abarbeiten Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker Maschinenbautechniker, Produktionstechniker KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger

9 AK Shopturn Aufbaukurs Siemens Shopturn Die Schulungsteilnehmer erweitern und vertiefen ihre Kenntnisse in den einzelnen Themenbereichen bei der Programmierung mit Siemens. Voraussetzungen: BAS ShopTurn oder Kenntnisse im Programmieren und Bedienen der Steuerung ShopTurn Nullpunktverschiebungen Unterprogramme Rechenfunktionen, R-Parameter Programmieren in DIN-ISO G- und M-Funktionen Simulation Programmteilwiederholungen Einrichten von angetriebenen Werkzeugen Stirn- und Mantelflächenbearbeitung Bearbeitungsmöglichkeiten mit der C-Achse Übungen, Praxis an der Maschine Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, sowie Bediener/Facharbeiter, die Erfahrung im Bedienen einer CNC-Drehmaschine haben KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger bas SOlIdWORkS basiskurs SOlIdWORkS Sie erlernen anhand überschaubarer Beispiele die grundlegenden Techniken zur Erstellung parametrischer Volumenmodelle mit SolidWorks. Voraussetzungen: Grundlegende Kenntnisse in Microsoft Windows, räumliches Vorstellungsvermögen, Grundkenntnisse des technischen Zeichnens Hauptkomponenten der Benutzeroberfläche, Systemeigenschaften und individuelle Anpassung Erstellen, Bearbeiten und Fehlerbehebung von Skizzen und Feature (Aufsatz, Schnitt) Grundlagen der Volumen- und Baugruppenmodellierung (Bottom-Up) Bearbeiten von Volumen (Bohren, Radien, Fasen) Gleichungen erzeugen, Masseneigenschaften, Anwendung der Konstruktionsbibliothek Formschrägen, Wandungen und Verstärkungsrippen Erzeugen und Anwenden von Konfigurationen Grundlagen der Zeichnungserstellung, Detaillierungsmöglichkeiten in der Zeichnung Arbeiten im Kontext der Baugruppe (Top-Down) Bewegungssimulation und Kollisionsprüfung in Baugruppen Baugruppenzeichnungen mit Schnittansichten und Explosionsansichten Stücklisten erstellen und Vorlagen bearbeiten Einblick in die Schweiß- und Blechkonstruktion Einblick in das Austragen und Ausformen (Freiformmodellierung) Zielgruppe: Konstrukteure, Technische Zeichner, CAD Anwender, Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker,Produktionstechniker, Maschinenbautechniker, Mechatroniker, Universalschweißer KURSDauer: 2 Wochen Kursleiter: Gerhard Gurtner, Martin Weiss, Dieter Geisberger

10 CAd FüR CAM basiskurs SOlIdWORkS FüR CAM ANWENdER SolidWorks-Grundlagen werden vermittelt um das Arbeiten mit SolidCAM zu vereinfachen. Voraussetzungen: Grundlegende Kenntnisse in Microsoft Windows, räumliches Vorstellungsvermögen, Grundkenntnisse des technischen Zeichnens SolidWorks-Benutzeroberfläche, Menüs, Symbolleiste und Befehlsmanager SolidWorks-Optionen, Vorlagen, Maussteuerung und Hilfethemen Grundlagen der Volumenmodellierung Erstellen von Skizzen, Bemaßungen und Features Bohrungsassistent in SolidWorks Erzeugen von Konfigurationen Baugruppen erstellen, Einfügen von Bauteilen und Verknüpfungen Importieren einer Geometrie in SolidWorks Lücken in Flächenmodellen mit Hilfe der Oberflächenfunktionen schließen Oberflächenfunktionen, Offsetfläche erzeugen, verlängern und reparieren Einfachste Zeichnungsableitung und -bemaßung SolidWorks edrawings Zielgruppe: zukünftige CAM Anwender KURSDauer: 2 Tage Kursleiter: Gerhard Gurtner, Martin Weiss, Dieter Geisberger CAM GRUNdlAGEN der CAM technik Der Teilnehmer kennt die Grundlagen der CAM Technik und kann CNC Fräsprogramme rechnerunterstützt mit der Software SOLIDCAM programmieren. Basiskurs SolidCAM SolidCAM 3D und HSM-Fräsen Zielgruppe: Werkzeugbautechniker, Zerspanungstechniker KURSDauer: 2 Wochen Kursleiter: Dieter Geisberger

11 bas SOlIdCAM basiskurs SOlId CAM Sie erlernen anhand von Beispielen das Bearbeiten von 2D- und 3D-Bauteilen, welche Taschen, Konturen, Nuten, Bohrungen/Gewindebohren sowie Gewindefräsen beinhalten. Weiterhin werden die Mehrseitenbearbeitung, das Erstellen von Bearbeitungsvorlagen, Werkzeug- und Schnittdatenverwaltung, sowie das Erstellen von Bearbeitungsdokumentationen in SolidCAM behandelt. Voraussetzungen: Absolvierte Grundschulung CAD für CAM oder Kenntnisse im Bedienen von SolidWorks CAM-Einstellungen in SolidCAM Anlegen von SolidCAM-Projekten, Nullpunkten, Rohmodell und Fertigmodell 2,5D-Jobs: Planen, Tasche, Profil, Nut, Bohren 2,5D: Restmaterialbearbeitung und Entgraten Mehrseitenbearbeitung (4/5 Achse indexiert) Transformationen Spannmittel Verschiedene Simulationsarten in SolidCAM Bearbeitungsvorlagen erstellen Werkzeug- und Schnittdatenverwaltung Erstellen von Bearbeitungsdokumentationen Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker,CAM Programmierer KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Dieter Geisberger SOlIdCAM 3d/HSM SOlIdCAM 3d UNd HSM FRäSEN Sie erlernen anhand von Beispielen das Bearbeiten von 3D-Formteilen mit Hilfe der zur Verfügung stehenden SolidCAM 3D-Strategien. Im HSM-Modul stehen zusätzliche 3D-Strategien zur Verfügung. Ziel der Schulung ist es die komplette 3D-Formbearbeitung in SolidCAM zu erlernen. Voraussetzungen: Absolvierte Grundschulung CAD für CAM oder Kenntnisse im Bedienen von SolidWorks und absolvierte Grundschulung BAS SolidCAM 3D-Jobs: Modell Schruppen, Grobschlichten, Schlichten, Restmaterial, Linear, Konstant-Z Konstanter Bahnabstand, Offset, Spirale, Kreistasche, Hohlkehle Arbeitsbereiche 3D-Bohren und 3D-Gravieren Sehnenfehlertoleranz und deren Auswirkungen auf die Oberflächenqualität HSM-Strategien im Formenbau HSM-Bearbeitungsvorlagen 3D-Maschinenprozesse, Parameter, Funktionen, Automatisierung Zielgruppe: Zerspanungstechniker, Werkzeugbautechniker, CAM Programmierer KURSDauer: 1 Woche Kursleiter: Gerhard Gurtner, Martin Weiss, Dieter Geisberger

12 Angebot für die Fortbildung im Bereich CNC Ziele der Qualifizierung: Der konzeptuelle Schwerpunkt der Bildungsmaßnahme ist die Erlangung von Kenntnissen und Fertigkeiten im Bereich CNC-Drehen/ CNC-Fräsen. Anhand der Identifizierung modernster technisch-technologischer Entwicklungstendenzen werden die Anforderungsprofile der Fachkräfte identifiziert. Die Teilnehmer erwerben detaillierte Kenntnisse über unternehmensnahe Konzepte der Berufsausbildung in Deutschland und Europa. Exemplarisch werden handlungsorientierte Ausbildungskonzepte vorgestellt, die in Deutschland im Rahmen der industrie- und unternehmensnahen Berufsausbildung in Betrieben und Berufsschulen angewandt werden. Mit den erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten ist es den Teilnehmern zukünftig möglich, bedarfsorientierte CNC - Fortbildungskurse an ihrer Schule zu planen und durchzuführen. Methodische Durchführung des Kurses: - Bereitstellung des EBG-Ausbildungsplanes CNC-Drehen/ CNC-Fräsen für Teilnehmer und Übersetzung in Englisch Vermittlung praxisbezogener Inhalte durch EBG-Ausbilder mit langjähriger Erfahrung im Bereich der innerbetrieblichen Ausbildung in sehr gut ausgestatteten Ausbildungszentren des EBG in Magdeburg, und Brandenburg - Vermittlung von didaktisch-methodischen Inhalten durch Berufspädagogen mit langjähriger Erfahrung in der Entwicklung von Curricula in Schulungseinrichtungen des EBG, der Universität Magdeburg oder der FH Brandenburg - Exkursionen zu internationalen technologisch führenden Anlagen- und Maschinenbauunternehmen

13 Trainingspaket Ausbildung CNC Technik 1.1. Modul Grundlagen der CNC Technik - Arbeitssicherheit und Unfallverhütung beim Arbeiten an CNN - Maschinen - CNC gesteuerte Werkzeugmaschinen - CNC - Steuerungen - Technologische Grundlagen des Spanens an CNC-Maschinen - Geometrische Grundlagen für die Programmierung - Einführung in die NC-Programmierung - NC-Organisation 1.2 Modul Grundlagen CNC Drehen - Arbeitssicherheit und Unfallverhütung beim Arbeiten an CNN Maschinen - Einführung in die Programmier- und Simulationssoftware - Wegbedingungen - NC Programmierung nach DIN Zyklen - Unterprogrammtechnik - Vertiefungsphase 1.3 Modul Grundlagen CNC Fräsen - Arbeitssicherheit und Unfallverhütung beim Arbeiten an CNN Maschinen - Einführung in die Programmier- und Simulationssoftware - Wegbedingungen - NC Programmierung nach DIN Zyklen - Unterprogrammtechnik - Vertiefungsphase 1.4 Modul Aufbaukurs CNC Drehen - Arbeitssicherheit und Unfallverhütung beim Arbeiten an CNC Maschinen - Grundlagen CAD

14 - CAD CAM - Angetriebene Werkzeuge - Parameterprogrammierung - WOP- Werkstattorientierte Programmierung 1.5 Modul Aufbaukurs CNC Fräsen - Arbeitssicherheit und Unfallverhütung beim Arbeiten an CNN Maschinen - Grundlagen CAD - CAD-CAM - Nullpunktverschiebungen - Maßfaktor und Spiegeln - Ausräumen von komplexen Konturen - Parameterprogrammierung - WOP - Werkstattorientierte Programmierung Die Lehrgangskosten je Teilnehmer betragen 2.900,00 Euro. Folgende Leistungen sind enthalten: - Schulungskosten - Dolmetscherleistung - Flughafentransfer - Transport vor Ort - Lehr- und Lernmaterial - Raummieten und Verwaltungskosten Zusätzlich berechnen wir für Unterkunft inklusive Frühstück in der Bildungsherberge 30,00 Euro pro Nacht und Teilnehmer. Anfallende Kosten für Arbeitsschutzbekleidung werden bei Bedarf gesondert berechnet.

15 Tender for Further Education of Specialized Personnel in the Area of CNC Aim of Qualification: The conceptual focus of the educational programme is to gain knowledge and skills in the area of CNC turning/cnc milling. On the basis of tendencies of technical and technological developments we will identify the profiles of qualification for the specialized personnel. The participants will gain detailed knowledge about corporate concepts for vocational trainings which are conducted in Germany and Europe. We introduce them exemplarily to actionoriented training strategies, which are applied by companies and vocational schools within an industry-related and corporate vocational training. The acquired knowledge and skills will allow the participants to design, plan and conduct demand-oriented training sessions in their respective schools. Methodical Implementation of the Course: - Provision of the training schedule designed and planned by the EBG (Europäisches Bildungswerk für Beruf und Gesellschaft ggmbh) for CNC turning/cnc milling to all participants which is also available in English - Imparting of realistic contents by trainers and instructors of the EBG with many years of experience in the area of in-company training in well-equipped training facilities of the EBG in the German cities of Magdeburg and Brandenburg - Communication of didactic and methodological contents by degreed educators with many years of experience in curricula development in the training facilities of the EBG, the University of Magdeburg/Germany and the University Of Applied Sciences Of Brandenburg/Germany - Excursions to established and technologically leading international plant and mechanical engineering companies

16 Training Package Training CNC Technology 1.1. Module "Fundamentals of CNC Technology" - Occupational safety and prevention of accident when working on CNC-machines - CNC controlled machine tools - CNC control - Technological basics of chipping with CNC-machines - Geometrical basics for programming - Introduction to NC programming - NC Organization 1.2 Module "Fundamentals of CNC turning" - Occupational safety and prevention of accident when working on CNC-machines - Introduction to programming and simulation software - Preparatory function - NC programming according to DIN Cycles - Subroutine technology - Advanced studies phase 1.3 Module "Fundamentals of CNC milling" - Occupational safety and prevention of accident when working on CNC-machines - Introduction to programming and simulation software - Preparatory function - NC programming according to DIN Cycles - Subroutine technology - Advanced studies phase

17 1.4 Module "Advanced training of CNC turning" - Occupational safety and prevention of accident when working on CNC-machines - CAD basics - CAD CAM - Driven tools - Parameter programming - Shop-floor oriented programming 1.5 Module "Advanced training of CNC milling" - Occupational safety and prevention of accident when working on CNC-machines - CAD basics - CAD CAM - Zero offset - Scaling factor and mirroring - Broaching of complex contours - Parameter programming - Shop-floor oriented programming The costs of training will be Euro 2,900 per participant. The following services are covered: - Training costs - Interpreting services - Airport transfer - Local transport - Learning and teaching material - Rental of facilities and administrative costs Additionally we will charge Euro for accommodation incl. breakfast in the education hostel per night and per participant. Additional costs for protective working clothes will be charged separately when required.

18 Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben. Konzept zur methodisch didaktischen Fortbildung von chinesischen Berufsschullehrern im Bereich CNC- Technik Drehen und Fräsen in der Bundesrepublik Deutschland Ort der Fortbildung: Bundesrepublik Deutschland, Brandenburg an der Havel und Beginn der Fortbildung IV / 2012 Magdeburg Ende der Fortbildung: II / 2013 Ziel der Fortbildung: Erhöhung des Qualifikationsniveaus und der Fachkompetenz chinesischer Berufsschullehrer bei der praktischen Ausbildung an numerisch gesteuerten Werkzeugmaschinen. 1. Modul CNC- Technik in der BRD Lesen von Zeichnungen Erzeugen von Spannskizzen Zerspanungsstrategien erarbeiten Definieren von Werkzeuge Technologische Schnittdaten berechnen - Einrichteblätter erstellen 2. Modul CNC- Drehen 2.1 Vorbereitende Maßnahmen an numerisch gesteuerten Drehmaschinen mit 2- Achsen Algorithmus zum Einschalten und Ausschalten von CNC - Drehmaschinen Vermittlung der Bedeutung des Referenzpunktes Arbeiten mit verschiedenen Betriebsarten Aufbau einer Werkzeugdatei Methoden der Werkzeugvermessung intern und extern Bestückung der Maschine mit Werkzeugen Auswahl, Montage und Demontage Programm spezifischer Werkstückspannmittel Bezugspunkte an Werkstücken, Werkzeugen und Wechselpositionen festlegen und verschieben Programme einspeichern, eingeben, verwalten, und extern sichern 2.2 Abarbeiten von Programmen an CNC - Drehmaschinen CNC Programm erstellen Maschine nach erarbeiteten Plänen einrichten Simulation Methoden zum Testen von Programmen Abarbeiten von Programmen im Einzelsatz Drehen von Werkstücken im Automatikbetrieb Assistenzsysteme für das Operating (Service, Instandhaltung und Betrieb) von CNC- Maschinen und systemen (CNC-EUCAM) - DE/10/LLP-LdV/TOI/147304

19 Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben. 2.3 Optimieren von Programmen an CNC - Drehmaschinen Qualitätskontrolle Analyse der Qualitätsabweichung Programmoptimierung Werkzeugoptimierung Schnittdatenoptimierung Materialoptimierung - Optimierte Daten (NC-Programm, Werkzeugkorrekturdaten, Bezugspunkte und Parameter) extern sichern Dokumentation erarbeiten 3. Modul CNC- Fräsen 3.1 Vorbereitende Maßnahmen an numerisch gesteuerten Fräsmaschinen mit 3-Achsen Algorithmus zum Einschalten und Ausschalten von CNC - Fräsmaschinen Vermittlung der Bedeutung des Referenzpunktes Arbeiten mit verschiedenen Betriebsarten Aufbau einer Werkzeugdatei Methoden der Werkzeugvermessung intern und extern Bestückung der Maschine mit Werkzeugen Auswahl, Montage und Demontage Programm spezifischer Werkstückspannmittel Bezugspunkte an Werkstücken, Werkzeugen und Wechselpositionen festlegen und verschieben Programme einspeichern, eingeben, verwalten, und extern sichern 3.2 Abarbeiten von Programmen an CNC - Fräsmaschinen CNC Programm erstellen Maschine nach erarbeiteten Plänen einrichten Simulation Methoden zum Testen von Programmen Abarbeiten von Programmen im Einzelsatz Fräsen von Werkstücken im Automatikbetrieb 3.3 Optimieren von Programmen an CNC - Fräsmaschinen Qualitätskontrolle Analyse der Qualitätsabweichung Programmoptimierung Werkzeugoptimierung Schnittdatenoptimierung Materialoptimierung Optimierte Daten (NC-Programm, Werkzeugkorrekturdaten, Bezugspunkte und Parameter) extern sichern Dokumentation erarbeiten Assistenzsysteme für das Operating (Service, Instandhaltung und Betrieb) von CNC- Maschinen und systemen (CNC-EUCAM) - DE/10/LLP-LdV/TOI/147304

20 Stoffverteilungsplan für die Weiterbildung vietnamesischer Lehrkräfte im Bereich Grundlagen CNC- Drehen vom ( 1.Woche) Wo / Tg Richtzeit Ausbildungsthema Lernziele Übung 1/1 Kurseröffnung Einführung in die CNC- Technik Begriffserläuterung, Vorgeschichte der CNC- Technik Vergleich konventionelle- mit der CNC- Berarbeitung Wegmeßsysteme Weginformationen Absolutprogrammierung Inkrementalprogrammierung Werkstückszeichnung Lage des WNP vollständige Weginformation für die Programmierung Geraden- u. Keriinterpolation, Fase, Verrundung, Winkelangaben Schneidenradiuskorrektur G41, G42, G40 An- und Abwahl der SRK Befehlspositionierung SRK bei Außenkonturen 8h Übung 1-2 1/2 Einführung in den Arbeitstag Bekanntgeben der Lernziele des Tages Wiederholung Wiederholung von erlerntem Stoff, auf Fragen eingehen Standardzyklen G70- G72 Definierung, Arbeiten mit der Unterstützung, Aufruf Lang- und Plandrehzyklus Arbeitsweise der einzeln. Zyklen, Parametererläuterung Programmstruktur Programmerstellung Erzeugen einer nachvollziehbaren Programmstruktur Einführung Fanuc 0 Tastaturerläuterung, Symbolik der Tastatur, Einschaltroutine Einschalten der Maschine, Lage der variablen u. Fixpunkte in der Maschine,Störungenmeldungen, Referenzieren der Achsen 8h Übung 3-4 1/3 Einführung in den Arbeitstag Bekanntgeben der Lernziele des Tages Wiederholung Wiederholung von erlerntem Stoff, auf Fragen eingehen Einführung Fanuc 0 Tastaturerläuterung, Symbolik der Tastatur, Einschaltroutine Einschalten der Maschine, Lage der variablen u. Fixpunkte in der Maschine,Störungenmeldungen, Referenzieren der Achsen Arbeiten mit dem Probelauf (Dry Run) Nullpunkt- und Werkzeug-Offset, Werkzeuge vermessen, Ankratzen Arbeiten im Automatikbetrieb Einfahren von Berabeitungsprogrammen, Arbeiten im Singleblock 8h Übung 5-6 1/4 Einführung in den Arbeitstag Bekanntgeben der Lernziele des Tages Wiederholung Wiederholung von erlerntem Stoff, auf Fragen eingehen Einführung Fanuc 0 Tastaturerläuterung, Symbolik der Tastatur, Einschaltroutine Einschalten der Maschine, Lage der variablen u. Fixpunkte in der Maschine,Störungenmeldungen, Referenzieren der Achsen Arbeiten mit dem Probelauf (Dry Run) Nullpunkt- und Werkzeug-Offset, Werkzeuge vermessen Arbeiten im Automatikbetrieb Einfahren von Berabeitungsprogrammen, Arbeiten im Singleblock 8h Übung 7-8 1/5 Einführung in den Arbeitstag Bekanntgeben der Lernziele des Tages Wiederholung Wiederholung von erlerntem Stoff, auf Fragen eingehen Gewindedrehzyklus Definierung, Arbeiten mit der Unterstützung, Aufruf Gewindean- und überlauf, Steigung P=F Bearbeiten komplexer Werkstücke selbständiges Erstellen der Arbeitsplanung und CNC- Programm unter Beachtung der Bearbeitungsreihenfolge 8h Übung h

CNC, CAD/CAM WIR MACHEN SIE ZU PROFIS!

CNC, CAD/CAM WIR MACHEN SIE ZU PROFIS! CNC, CAD/CAM WIR MACHEN SIE ZU PROFIS! CNC, CAD/CAM Modulübersicht Die Module sind Bestandteil der Lehrlingsausbildung und deren Inhalte mit dem aktuellen Bundesgesetzblatt II 17.9.1999 abgestimmt. Eine

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) V-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) III-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) III-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) III-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien- und

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) im Bereich "Social Management" mit Vertiefungsrichtungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG ORG

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG ORG Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG ORG 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Organisation" mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts III (B.A. III)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts III (B.A. III) Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts III (B.A. III) 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) im Bereich "Business Administration"

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PPM

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PPM Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PPM 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich Presenting, Performing, Management mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Management" (MAN) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GRCF

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GRCF Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GRCF 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Governance, Risk, Compliance & Fraud Management" (GRCF) mit Vertiefungsrichtungen

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) IV-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien- und

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG INNO

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG INNO Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG INNO 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Innovation" (INNO) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Arts (M.A.) X-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Arts (M.A.) X-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Arts (M.A.) X1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Arts" (M.A.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien und Rahmenprüfungsordnung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG GM 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "General Management" mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-2

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-2 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-2 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-3

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-3 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-3 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Studien und Prüfungsordnung (SPO) für Zertifikatslehrgänge der SteinbeisHochschule Berlin (SHB) 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Zertifikatslehrgang auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MAN 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Management" (MAN) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-8

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-8 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-8 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien- und

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Arts (B.A.) VI 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Arts" (B.A.) im Bereich "Verwaltung und Recht" und Vertiefungsrichtungen

Mehr

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg Schulversuch 41-6621.10-05/1 vom 27. April 2012 Bildungsplan für die Berufsschule Zusatzqualifikation CAD/CNC-Fachkraft Holztechnik Schuljahr

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-1 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) X-3

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) X-3 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Bachelor of Science (B.Sc.) X-3 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Bachelor of Science" (B.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-4

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-4 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-4 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-5

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-5 Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IX-5 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudien-

Mehr

CNC. CNC & CAD/CAM Aus- & Weiterbildung in Schule & Betrieb MATHEMATISCH TECHNISCHE SOFTWARE-ENTWICKLUNG GMBH

CNC. CNC & CAD/CAM Aus- & Weiterbildung in Schule & Betrieb MATHEMATISCH TECHNISCHE SOFTWARE-ENTWICKLUNG GMBH CNC & CAD/CAM Aus- & Weiterbildung in Schule & Betrieb CNC TOPTURN TOPMILL TOPCAM Komplettbearbeitung Drehen Fräsen MATHEMATISCH TECHNISCHE SOFTWARE-ENTWICKLUNG GMBH TOPTURN TOPMILL TOPCAM Software, Lehr-

Mehr

Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO. Preisliste 2008/2009

Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO. Preisliste 2008/2009 Effizienz im Drehen und Fräsen Die CNC-Maschinen von EMCO Preisliste 2008/2009 EMCO CNC-Maschinen Das Konzept der Wechselbaren Steuerung CNC-Technik mit System Steuerung wechseln? Kein Problem! Der Maschinenhersteller

Mehr

Under Control Learning and Producing. EMCO Industrial Training SOFTWARE

Under Control Learning and Producing. EMCO Industrial Training SOFTWARE [ E[M]CONOMY] bedeutet: Under Control Learning and Producing. EMCO Industrial Training SOFTWARE Programmier-, Simulations- und CAD/CAM-Software für die CNC-Ausbildung Die wechselbare Steuerung Einzigartig

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB)

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Studien und Prüfungsordnung (SPO) für den Aufbaustudiengang Master of Science (M.Sc.) der SteinbeisHochschule Berlin (SHB) 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den postgradualen Studiengang (Aufbaustudiengang)

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MMM

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MMM Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MMM 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Media and Marketing Management" (MMM) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen

Mehr

NumericNotes NC-Editor CAD-Modul CAM-Modul. GNT.NET NumericNotes. NC-Editor für alle Bearbeitungsarten

NumericNotes NC-Editor CAD-Modul CAM-Modul. GNT.NET NumericNotes. NC-Editor für alle Bearbeitungsarten GNT.NET NumericNotes für alle Bearbeitungsarten für alle Bearbeitungsarten NC-Strichsimulation NC-Programmvergleicher NC-Makroprogrammierung _ NC-Code ohne Postprozessor erzeugen _ Bestehenden NC-Programme

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MK

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MK Studien und Prüfungsordnung (SPO) Study and Examination Regulations (SER) 1 ZLG MK 1 Geltungsbereich / Scope Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich The SER at hand regulates the certification

Mehr

Automatisierung Ihrer Fertigung. VANC software. Engineering Center Steyr. CAM-Lösung für Ihre Fertigung Programmierung von komplexen CNC-Maschinen

Automatisierung Ihrer Fertigung. VANC software. Engineering Center Steyr. CAM-Lösung für Ihre Fertigung Programmierung von komplexen CNC-Maschinen Engineering Center Steyr Vertriebspartner Automatisierung Ihrer Fertigung CAM-Lösung für Ihre Fertigung Programmierung von komplexen CNC-Maschinen vanc.magna.com BRANCHEN VANC ist eine universelle, maschinenunabhängige

Mehr

f r Dreh und Fr smaschinen für EXSLWOP 12.0 Werkstattorientiertes Programmiersystem für Dreh- und Fräsmaschinen

f r Dreh und Fr smaschinen für EXSLWOP 12.0 Werkstattorientiertes Programmiersystem für Dreh- und Fräsmaschinen f r Dreh und Fr smaschinen für EXSLWOP 12.0 Werkstattorientiertes Programmiersystem für Dreh- und Fräsmaschinen SL-Automatisierungstechnik Fachkompetenz für Ausbildung und Industrie Sie sind auf der Suche

Mehr

Minuten [1, 4 ] Mathematische

Minuten [1, 4 ] Mathematische Anlage: Übersicht über die Module und Prüfungen im Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule München

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt)

Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Wie funktioniert der Englisch Trainer für Mechatroniker? (ISBN 3000238719, Verlag Lehrmittel-Wagner in 63500 Seligenstadt) Klappentext unter: http://www.amazon.de/exec/obidos/asin/3000238719 Lernsoftware

Mehr

KinematicsOpt HEIDENHAIN. MW M-TS/ Jan 2015

KinematicsOpt HEIDENHAIN. MW M-TS/ Jan 2015 HEIDENHAIN Grundlagen Anwendung: Genauigkeiten verbessern bei Schwenkbearbeitungen Bearbeitung mit 4. und 5. Achse Vorteile Endanwenderfreundliche Zyklen zur Verbesserung der Kinematik der Maschine Erhöhung

Mehr

Ausbildungsdokumentation

Ausbildungsdokumentation Ausbildungsdokumentation für den Lehrberuf Lehrzeit: 3½ Jahre Lehrling: Vorname(n), Zuname(n) Beginn der Ausbildung Ende der Ausbildung Ausbildungsbetrieb Telefonnummer Ausbilder: Titel, Vorname(n), Zuname(n)

Mehr

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management

Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Prüfungsordnung für die Durchführung der Externenprüfung Master of Engineering (M.Eng.) Technology Management Vom 17.06.2015 Rechtsgrundlage Aufgrund von 32 Abs. 3 Satz 1 in Verbindung mit 33 des Gesetzes

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG DTM

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG DTM Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG DTM 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Zertifikatslehrgang auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung (1) Bereich: Dentaltechnologie und management

Mehr

gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot

gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot gültig ab 01.01.2014 Weiterbildungsangebot Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neuen Sache Schüler werden. Gerhart Hauptmann (1862-1946), dt. Dichter QS-73_Weiterbildungsangebot

Mehr

encee CAD/CAM Systeme GmbH erweitert ihr Angebot für Fertigungsbetriebe.

encee CAD/CAM Systeme GmbH erweitert ihr Angebot für Fertigungsbetriebe. Seite 1 von 5 encee CAD/CAM Systeme GmbH erweitert ihr Angebot für Fertigungsbetriebe. Höchste Prozesssicherheit für alle CNC Maschinen - Reduzierung der Rüst - und Einrichtzeiten um bis zu 80% Fertigungsplaner,

Mehr

B Datenblätter der verfügbaren Werkzeugmaschinen Data sheets of the available machine tools

B Datenblätter der verfügbaren Werkzeugmaschinen Data sheets of the available machine tools Anlage 7 a: Datenbank CNC-EUCAM Database CNC EUCAM Datenbank CNC-EUCAM Siehe Dokument: 1-CNC-EUCAM - roll up.pdf Database CNC-EUCAM see document -- : 1-CNC EUCAM roll up.pdf -- A Übersicht der Werkstatt

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Unternehmen und Kompetenz" (UK) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung: Master of Engineering and Management Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master- Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (ASPO) Master- Studiengang Engineering and Management

Mehr

FILOU NC. Überblick. Copyright 2012 FILOU Software GmbH. Inhalt

FILOU NC. Überblick. Copyright 2012 FILOU Software GmbH. Inhalt FILOU NC Überblick Copyright 2012 FILOU Software GmbH Inhalt Die FILOUsophie... 2 Was will FILOU-NC können?... 2 Warum nur 2D?... 2 Zielgruppe... 2 Was muss der Anwender können?... 2 FILOU-NC, ein SixPack...

Mehr

Print Size A5 2nd Basic Version - DE 140213YE. Begleitmanual zur praktischen Einführung. How to CNC

Print Size A5 2nd Basic Version - DE 140213YE. Begleitmanual zur praktischen Einführung. How to CNC Print Size A5 2nd Basic Version - DE 140213YE Begleitmanual zur praktischen Einführung How to CNC - Maschinenübersicht: 3 Achsen - Materialdimensionen - Fräsertypen - Zwei Durchgänge: Schruppen > Schlichten

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG UK 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Unternehmen und Kompetenz" (UK) mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften

I. Allgemeine Vorschriften Aufgrund von 9 Abs. 1 i. V. m. 74 Abs. 1, Ziff. 1 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg (Brandenburgisches Hochschulgesetz - BbgHG) in der Fassung vom 6. Juli 2004 (GVBl. I S. 394 ff.),

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PQ

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PQ Studien und Prüfungsordnung (SPO) ZLG PQ 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich "Produktion und Qualität" mit Vertiefungsrichtungen auf Basis der gültigen Rahmenzertifizierungsordnung.

Mehr

VirtualLine. Virtuelle Maschine

VirtualLine. Virtuelle Maschine VirtualLine Virtuelle Maschine VirtualLine - Die Virtuelle Maschine von INDEX Die Kopie Ihrer INDEX Maschine für den PC Der Maßstab beim Simulieren Simulation 3D Modell aus der Konstruktion mit allen INDEX

Mehr

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen

Sportlehrer FH. Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Sportlehrer FH Die Ausbildung für die Sportlehrer von morgen Qualifizierte Sportlehrer werden zunehmend gesucht. Durch das fundierte und anwendungsorientierte Zertifikat zum Sportlehrer (FH) durch Kompetenzvorsprung

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT

NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT NIEDERLASSUNG SAARBRÜCKEN, SCHULUNGSCENTER AKTUELLES SCHULUNGSANGEBOT INHALT Über uns 3 Hard- und Software 4 Auszug aus dem Schulungsangebot 5 Grundlagenschulung 6 Blech 7 Aufbaukurs Solid 8 Aufbaukurs

Mehr

CIM. Computer Integrated Manufacturing

CIM. Computer Integrated Manufacturing CIM Computer Integrated Manufacturing Automatisierte Zerspanungstechnik Zerspanung als altbewährte Technik Die Zerspanungstechnik ist in der Industrie ein grundlegender Bestandteil vieler Branchen. Um

Mehr

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung

Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung Fachinformatiker Systemintegration Prüfungsvorbereitung: Präsentation und Anwenderschulung In dem Seminar erhalten Sie das notwendige Wissen, um erfolgreich das Fachgespräch in Ihrer Facharbeiterprüfung

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Seminarort Regensburg und Berlin

Seminarort Regensburg und Berlin Seminarort Regensburg und Berlin Beginn Ende April 2009 bis April 2012 BBA 1 Dauer 36 Monate Studiengangsleitung Herr Vogl Studiengangsbetreuung: Frau Brigitte Grabinger, Frau Maria Siegel Studien und

Mehr

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung

I. Allgemeine Vorschriften. 1 Grundsatz der Gleichberechtigung Studienordnung für den postgradualen Studiengang "International Business Informatics" an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Gemäß 74 Absatz 1, Ziffer

Mehr

Petar Deljan, 1000, Skopje, Mazedonien Telefon +389 70 233 589 bobanst@t-home.mk

Petar Deljan, 1000, Skopje, Mazedonien Telefon +389 70 233 589 bobanst@t-home.mk Curriculum Vitae Persönliche Informationen Name/Vorname Stevanovski, Boban Anschrift Petar Deljan, 1000, Skopje, Mazedonien Telefon +389 70 233 589 E-Mail bobanst@t-home.mk Staatsangehörigkeit Mazedonien

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB)

Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Studienordnung für den Bachelorstudiengang»Evangelische Religionspädagogik«an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) Mitteilungen XIV/2010 05. Oktober 2010 Beschlossen vom Akademischen Senat am 26.

Mehr

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt

1 Zweck der Studien und Prüfungsordnung 1 Diese Studien und Prüfungsordnung regelt Studien- und Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen an der Fachhochschule Coburg (SPO M MG) Vom 7. Februar 2005 Auf Grund von Art.6 Abs.1, 72 Abs.1, 81

Mehr

Weiterbildungsangebot CNC PROGRAMMIERER. Nachfrageorientiert gestaltete fachliche Weiterbildung für die Mitarbeiter von Industrieunternehmen.

Weiterbildungsangebot CNC PROGRAMMIERER. Nachfrageorientiert gestaltete fachliche Weiterbildung für die Mitarbeiter von Industrieunternehmen. Weiterbildungsangebot CNC PROGRAMMIERER Zielstellung Nachfrageorientiert gestaltete fachliche Weiterbildung für die Mitarbeiter von Industrieunternehmen. Lehrpersonal Die Inhalte wurden von dem leitenden

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft

Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang Lebensmitteltechnologie/ Lebensmittelwirtschaft Fachspezifischer Teil der Bachelorprüfungsordnung der Hochschule Bremerhaven für den Studiengang technologie/ wirtschaft Vom 0. Juni 008 Der Rektor der Hochschule Bremerhaven hat am 0. Juni 008 gemäß 0

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MK

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) ZLG MK Studien und Prüfungsordnung (SPO) Study and Examination Regulations (SER) 1 ZLG MK 1 Geltungsbereich / Scope Diese SPO gilt für Zertifikatslehrgänge (ZLG) im Bereich The SER at hand regulates the certification

Mehr

DMG MORI Virtual Machine

DMG MORI Virtual Machine www.dmgmori.com Einzigartige 1 : 1 Maschinensimulation DMG MORI Virtual Machine + + 100 % kollisionsfreie Bearbeitung + + 100 % Maschinen ausbildung ohne Maschine + + 100 % Maschinenlaufzeit 100 % kollisionsfreie

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Handbuch zur SYMplus Schülerversion in the cloud

Handbuch zur SYMplus Schülerversion in the cloud Die SYMplus Schülerversion ist die ideale Software zur Einarbeitung in die CNC-Grundlagen nach DIN66025 zu Hause. Die Schülerversion ist dabei als Ergänzung zur SYMplus Vollversion zu verstehen, die in

Mehr

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011.

Vom 23. Juni 2010, zuletzt geändert am 29 Juni 2011. Besondere Bestimmungen für die Prüfungsordnung für den weiterbildenden Studiengang Master of Business Administration (MBA) des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences

Mehr

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet:

(1) Für die Lehrveranstaltungen werden folgende Abkürzungen verwendet: B. Besonderer Teil 28 Verwendete Abkürzungen () Für die werden folgende Abkürzungen verwendet: V = Vorlesung Ü = Übung L = Labor/Studio S = Seminar P = Praxis WA = Wissenschaftliche Arbeit EX = Exkursion

Mehr

Kursprogramm Erwachsenenbildung

Kursprogramm Erwachsenenbildung Zentrum für Mechanik und Technik Ausbildung für Erwachsene Das Zentrum für Mechanik und Technik der Swissmechanic führt seit 1991 überbetriebliche Kurse für folgende Berufe durch: Polymechaniker Automatiker

Mehr

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen

3 Regelstudienzeit. Die Regelstudienzeit beträgt 8 Studiensemester. 4 Studienvolumen Satzung des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften der Fachhochschule Lübeck über die Prüfungen im Bachelor-Studiengang Environmental Engineering (Prüfungsordnung Environmental Engineering - Bachelor)

Mehr

Service. IWS-automation GmbH. für den. Ihr Know-How-Partner. IWS-automation GmbH. Ihr zuverlässiger Technologie- und Service-Partner.

Service. IWS-automation GmbH. für den. Ihr Know-How-Partner. IWS-automation GmbH. Ihr zuverlässiger Technologie- und Service-Partner. Ihr Know-How-Partner für den Ihr zuverlässiger Technologie- und -Partner Inhalt Das Unternehmen Dienstleistungen im Partner und Zertifizierungen Systeme Überholung Umbau Erweiterungen Ersatzteil- C-NC

Mehr

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufmännische Richtung Kaufmann/-frau für Bürokommunikation Kaufleute für Bürokommunikation übernehmen hauptsächlich Assistenz- und Sekretariatsaufgaben sowie teilweise Sachbearbeiterfunktionen. Im Unternehmen

Mehr

Erste Schritte. FILOU-NC12 Tutorial

Erste Schritte. FILOU-NC12 Tutorial Erste Schritte In diesem Tutorial werden meist die Default-Werte verwendet. Je nach Material, Werkzeug, Maschine usw. können Sie andere Werte einstellen. FILOU Software GmbH 1 Nullpunkt setzen Wechseln

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Master General Management Stand: 09.04.2008

Mehr

EINKÄUFER(IN) INSTANDHALTUNG

EINKÄUFER(IN) INSTANDHALTUNG Für unseren Kunden im Raum St. Gallen, dessen hochwertige Behältnisse weltweit in Pharmabetrieben eingesetzt werden, suchen wir eine(n) BUCHHALTER(IN) K (1-10059) Erstellung von Monats-, Quartals- und

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger

Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Studiengang Service Engineering an der Staatliche Studienakademie Leipzig in Kooperation mit Bilfinger Corporate Human Resources / Personalentwicklung 30. Juni 2014 Eckdaten zum Studium Service Engineering

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Lesefassung vom 2. Februar 201 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt.

1. In 8 Abs. 1 wird die bisherige Modulbezeichnung Geobezugssysteme durch die Modulbezeichnung Parameterschätzung und Geobezugssysteme ersetzt. Dritte Satzung zur Änderung der Studien und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Geotelematik und Navigation (Geotelematics and Navigation) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule

Mehr

FomCam ist einsetzbar für alle 3, 4 und 5-Achs-Bearbeitungszentren und die FOM-Zuschnittund Bearbeitungsanlagen.

FomCam ist einsetzbar für alle 3, 4 und 5-Achs-Bearbeitungszentren und die FOM-Zuschnittund Bearbeitungsanlagen. FOM CAM Die FomCam Graphik-Software basiert auf WINDOWS-Benutzeroberfläche und dient der Planung der Bearbeitungen. Die FomCam Software erstellt automatisch das NC-Programm zur Ausführung auf dem Bearbeitungszentrum.

Mehr

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation

Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Seminar: ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Prince II Foundation Block I - ITIL Service Capability Stream Modul Release, Control & Validation Ziele des Seminars: Sie lernen

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Die TNC 640 in Ihrer Prozesskette

Die TNC 640 in Ihrer Prozesskette Die TNC 640 in Ihrer Prozesskette Die TNC 640 in Ihrer Prozesskette Die TNC 640 die High-End-Steuerung von HEIDENHAIN steht für höchste Produktivität und Genauigkeit bei einfachster Bedienung. Wirtschaftliches

Mehr

Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen

Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen Informationen für Studienbewerber/innen Anrechnung vor dem Studium erworbener Kompetenzen I Hintergrund und Ziele Die Akademie für öffentliche Verwaltung und Recht ist ein Institut der staatlich anerkannten

Mehr

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung

Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung Systems Engineering Weiterbildung und Zertifizierung 2. Requirements Symposium Berlin 27. September 2012 Sven-Olaf Schulze Weiterbildung: http://www.sezert.de Verein: http://www.gfse.de 27.09.2012 1 Motivation

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science und C Bestimmungen für den Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik Abschluss: Bachelor of Science 40-I/b Vorpraktikum 4-I/b Aufbau des Studiengangs 42-I/b Praktisches Studiensemester 43-I/b Lehrveranstaltungen,

Mehr