PUBLIKATIONSLISTE. Prof. Dr. Karin Tritt

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PUBLIKATIONSLISTE. Prof. Dr. Karin Tritt"

Transkript

1 Seite 1 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt PUBLIKATIONSLISTE Prof. Dr. Karin Tritt Smith, R.J., Tritt, K. & Zollmann, A. (1982) Sex differences in the social perception of rape victims in West Germany and the United States. Journal of Social Psychology, 117: Tritt, K. (1985) Der Typus Melancholicus als prämorbide Persönlichkeitsstruktur bei endogenen unipolar Depressiven. Psychologische Diplomarbeit: Universität Konstanz. Tritt, K. (1992) Emotionen und ihre soziale Konstruktion. Vorarbeiten zu einem wissenssoziologischen, handlungstheoretischen Zugang zu Emotionen. Frankfurt a.m.: Peter Lang. Tritt, K. (1992) Grundsätzliche Bemerkungen zu qualitativen Analysetechniken. In H. Lehfeld (Hrsg). 8. Methodenforum: Psychiatrische Universitätsklinik der Universität Erlangen-Nürnberg. Oswald, W.D., Rupprecht, R., Gunzelmann, T., Rödel, G., Tritt, K., Baumann, H., Wilcke, M., Beyer, C., Toplak, J., Hauk, E., Lang, E., Steinwachs, K.-C., Schneider, H. K., Stosberg, M. & Töpfer, A.-K. (1994) Maintaining and supporting independent living in old age: The SIMA Project. In M. Bergener, J. Brocklehurst & S. Kanowski (eds.) Aging, Health, and Healing. New York: Springer, Oswald, W.D. & Tritt, K. (1994) Cognitive deterioration in old age and in the course of dementia. In K.A. Jellinger, G. Ladurner & M. Windisch (eds.) New Trends in the Diagnosis and Therapy of Alzheimer's Disease. Wien, New York: Springer, Stemmler, M., Steinwachs, K.-C., Lehfeld, H., Jentzsch, J., Tritt, K., Hulla, F.W. & Erzigkeit, H. (1994) Different methodological approaches for the construction of a therapy sensitive ADL scale for the assessment of Alzheimer patients. In K.A. Jellinger, G. Ladurner & M. Windisch (eds.) New Trends in the Diagnosis and Therapy of Alzheimer's Disease. Wien, New York: Springer, Tritt, K. (1994) Qualitative Analysis for detecting impairments in everyday activities of elderly with mild to moderate cognitive impairments. In M. Bergener, J. Brocklehurst & S. Kanowski (eds.) Aging, Health, and Healing. New York: Springer,

2 Seite 2 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Oswald, W.D., Baumann, H., Lang, E., Rupprecht, R., Steinwachs, K., Stosberg, M. & Tritt, K. (1995) Das SIMA-Projekt: Bedingungen zur Erhaltung der Selbständigkeit im höheren Alter. Zeitschrift für Differentielle und Diagnostische Psychologie, 16, 271. Oswald, W.D., Leye, M., Rupprecht, R., Steinwachs, K.-C., Stosberg, M., Toplak, J., Tritt, K. & Tümena, T. (1995) Das SIMA-Projekt: Bedingungen der Erhaltung und Förderung von Selbstständigkeit im höheren Lebensalter. In K. Pawlik (Hrsg.) Bericht über den 39. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Psychologie in Hamburg Göttingen: Hogrefe, Kaiser, H.J., Tritt, K. & Fricke, C. (1995) Das ILSE-Projekt: Interdisziplinäre Langzeitstudie des Erwachsenenalters. Verkehrspsychologische Aspekte. Forschungsbericht für das BMFuT und BMFuS. Gunzelmann, T., Oswald, W.D., Rupprecht, R., Hagen, B. & Tritt, K. (1996) Bedingungen der Erhaltung und Förderung von Selbständigkeit im höheren Lebens-Alter (SIMA) - Teil III: Stichprobe und Selektivität. Zeitschrift für Gerontopsychologie und psychiatrie, 9, Loew, T.H., Siegfried, W., Martus, P., Tritt, K., & Hahn, E.G. (1996) "Functional Relaxation" Reduces Acute Airway-Obstruction in Asthmatics as Effectively as Inhaled Terbutaline. Psychother. & Psychosom; 65: Oswald, W.D., Rupprecht, R., Gunzelmann, T. & Tritt, K. (1996) The SIMA- Project: Effects of one year cognitive and psychomotor training on cognitive abilities of the elderly. Behavioural Brain Research, 78, Tritt, K. (1996) Zu Brigitte Scheeles Prototypik der Einzelemotionen. Ethik und Sozialwissenschaften 7, Mück-Weynann, M., Tritt, K., Moesler, T., Rechlin, T. & Joraschky, P. (1997) Does St. John s Wort Have an Effect on Autonomic Responses of Cutaneous Circulation? Microvascular Research; 54, Peseschkian, N. & Tritt, K. (1997) Positive Psychotherapy Effectiveness Study and Quality Assurance. European Journal of Psychotherapy, Counselling & Health, 1: Steinwachs, K.-C., Oswald, W.-D., Rupprecht, R. & Tritt, K. (1997) Can psychopathological symptoms in the elderly be influenced through training measures? Special results of the SIMA-study. European Journal of Psychiatry, 11,

3 Seite 3 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Bidmon, R.K. & Tritt, K. (1998) Organisationspsychologie durch die Brille der Positiven Psychotherapie gesehen. In: Peseschkian, M. & Peseschkian, S. (Hrsg.) Psychotherapy of the 21 st Century: The First World Conference of Positive Psychotherapy. Wiesbaden, Mück-Weymann, M.; Tritt, K.; Hornstein, O.-P., Mösler, T. & Joraschky, P. (1998) Rhythmical Changes of the Cutaneous Blood Flow in the Forehead Region under the Condition of Hypnoid Relaxation. Journal of Vascular Diseases, 27, Tritt, K. & Loew, T. (1998) Positive Psychotherapie Transkulturell und interdisziplinär. Fundamenta Psychiatrica; 12: Peseschkian, N., Kick, H., Scheurer, H., Krömker, J., Tritt, K. & Loew, T. (1999) Positive Psychotherapie: Ein kurzzeitpsychotherapeutisches Verfahren unter Einbeziehung computergestützter Qualitätsicherung. Psychotherapie Forum, 7, 1-7. Peseschkian, N. & Tritt, K. (1999) Research on the Effectiveness of Positive Psychotherapy: in the Framework of Quality Assurance. In: Roth, R. (Ed.) Psychologists Facing the Challenge of a Global Culture with Human Rights and Mental Health. Lengerich: Pabst Science Publishers, Peseschkian, N., Tritt, K., Loew, T., Jork, K., Deidenbach, H., Werner, B. & Kick, H. (1999) Wirksamkeitsnachweis der Positiven Psychotherapie im Rahmen der Qualitätssicherung. Familiendynamik, 24, Peseschkian, N., Tritt, K., Loew, T. & Kick, H. (1999) Positive Psychotherapie unter dem transkulturellen Gesichtspunkt. Wirksamkeitsnachweis im Rahmen der Qualitätssicherung. Zeitschrift für Sozialpsychologie und Gruppendynamik, 24: Tritt, K., Loew, T., Meyer, M., Werner, B. & Peseschkian, N. (1999) Positive Psychotherapy: Effectiveness of an Interdisciplinary Approach. European Journal of Psychiatry, 13, Loew, T.H., Sohn, R., Martus, P., Tritt, K. & Rechlin, T. (2000) "Functional Relaxation" - Somato-psychotherapeutic interventions reduce tension headaches: a prospective placebo-controlled randomized study. Journal of Alternative Therapies in Health & Medicine, 6: Tritt, K., Loew, Th., Meyer, M., Kick, A.H. & Peseschkian, N. (2000) Ein Beitrag zu methodischen Problemen der Psychotherapieforschung am Beispiel der Kontroverse zur Positiven Psychotherapie. Familiendynamik, 25,

4 Seite 4 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Loew, T.H., Tritt, K., Siegfried, W., Bohmann, H., Martus, P., K. & Hahn, E.G. (2001) Efficacy of Functional Relaxation in Comparison to terbutaline and a Placebo Relaxation Method in Patients With Acute Asthma. Journal of Psychotherapy & Psychosomatics; 70: Joraschky, P., v. Arnim. A., Loew, T. & Tritt, K. (2002) Körperpsychotherapie bei somatoformen Störungen. In: Strauß, B. (Hrsg.) Psychotherapie bei körperlichen Erkrankungen. Jahrbuch für Medizinische Psychologie 21. Göttingen: Hogrefe, Tritt, K. (2002) Die neue Welt. Psychonkologie auf dem nordamerikanischen Kontinent. Psychodynamische Psychotherapie, 1, Tritt, K., Peseschkian, H., Bidmon, R.K., Mühldorfer, S. & Loew, T.H. (2002) Psychodynamische Psychotherapie bei somatoformen Störungen im symptomatischen Monitoring: Was kann der SLC-90-R hier in der Versorgungsrealität leisten? Psychodynamische Psychotherapie, 1, Heymann, F.v., Zaudig, M., Tritt, K. et.al. (2003) Ist die diagnosebezogene Behandlungsdauer homogen? Erste Ergebnisse der Multicenter-Basisdokumentation (Psy-BaDo-PTM) als Grundlage qualitätssichernder Maßnahmen in der stationären Psychosomatik. Praxis der klinischen Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 62, Tritt, K., von Heymann, F., Loew, T.H., Benker, B., Bleichner, F., Buchmüller, R., Findeisen, P., Galuska, J., Kalleder, W., Lettner, F., Michelitsch, B., Pfitzer, F., Stadtmüller, G. & Zaudig, M. (2003) Patienten in stationärer psychosomatischer Krankenhausbehandlung: Patientencharakterisierung und Behandlungsergebnisse anhand der Psy-BaDo-PTM. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutische Medizin und Klinischer Psychologie, 8, Burlingame, G., Tritt, K. & Tschuschke, V. (2004) Gruppenpsychotherapie in den Vereinigten Staaten - wo steht sie und wohin geht sie? Psychodynamische Psychotherapie, 3, Leiberich, P., Nedoschill, J., Nickel, M., Loew, T. & Tritt, K. (2004) Selbsthilfe und Beratung im Internet. Mundige Benutzer können die Arzt-Patienten- Beziehung neu gestalten. Med Klin, 99: Nickel, M., Leiberich, P., Nickel, C., Tritt, K., Mitterlehner, F., Rother, W. & Loew, T. (2004) The Occurrence of Posttraumatic Stress Disorder in Patients 4

5 Seite 5 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Following Intensive Care Treatment: A Cross-Sectional Study in a Random Sample. Journal of Intensive Care in Medicine, 19, Nickel, M., Nickel, C., Leiberich, P., Mitterlehner, F., Forthuber, P., Tritt, K., Rother, W. & Loew, T. (2004) Zur psychopathologischen und psychosozialen Charakteristika von Patienten, die häufig ihre Psychotherapeuten wechseln. Wiener Medizinischer Wochenschrift, 154, Nickel, M., Nickel, C., Mitterlehner, F., Rother, W., Summ, A., Leiberich, P., Tritt, K., Loew, T. & Joraschky, P. (2004) Student opinion on psychosomatic education in Germany. Medical Education, 38: Nickel, M.K, Nickel, C., Mitterlehner, F.O., Tritt, K., Lahmann, C., Leiberich, P.K., Rother, W.K.& Loew, T.H. (2004) Topiramate Treatment of Aggression in Female Borderline Personality Disorder Patients: a Double-Blind, Placebo- Controlled Study. Journal of Clinical Psychiatry, 65: Nickel, M.K, Nickel, C., Mitterlehner, F.O., Tritt, K., Lahmann, C., Leiberich, P.K., Rother, W.K.& Loew, T.H. (2004) Stationäres familientherapeutisches Behandlungskonzept einer Eltern-Kind-Station im Kontext der Behandlung von Patienten mit Borderline Persönlichkeitsstörung. Psychodynamische Psychotherapie, 4: Nickel, M., Nickel, C., Tritt, K., Lahmann, C., Leiberich, P., Loew, T. & Rother, W. (2004) Stationäre Behandlung von Frauen mit überlastungsbedingter depressiver Reaktion beeinflusst das Einbeziehen des Partners die Behandlungsergebnisse?: Eine randomisierte, prospektive, kontrollierte Studie. Wiener Medizinischer Wochenschrift, 154: Nickel, M., Tritt, K., Mitterlehner, F., Leiberich, P., Nickel, C., Lahmann, C., Forthuber, P. Rother, W. & Loew, T.H. (2004) Sexual Abuse in Childhood and Youth as Psychopathologically Relevant Life Occurrence: Cross-sectional Survey. Croatian Medical Journal 45: Tritt, K. & Knappe, R. (2004) Was interessiert unsere Mitglieder? Ergebnisse der Mitgliederbefragung der Strukturgruppe des dptv-landesgruppe Bayern. PsychotherapeutenForum 4/2004, Tritt, K., Nickel, M., Mitterlehner, F., Nickel, C., Forthuber, P., Leiberich, P., Rother, W. & Loew, T. (2004) Chronic fatigue and indicators of long-term employment disability in psychosomatic inpatients. Wiener klinische Wochenschrift.116:

6 Seite 6 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Tritt, K., Nickel, M., Nickel, C., Lahmann, C., Mitterlehner, F., Leiberich, P., Loew, T. & Rother, W. (2004) In-patient psychiatric-psychotherapeutic treatment of mothers with a generalized anxiety disorder Does the coadmission of their children influence the treatment results? A prospective, controlled study. Wiener Klinische Wochenschrift, 116: Tritt, K., Schneider, H., Joraschky, P., Nickel, M. & Loew, T. (2004) Therapieempfehlungen an Patienten einer Psychosomatischen Poliklinik: Gibt es Zusammenhänge mit der Symptombelastung und werden die Ratschläge befolgt? Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 53: Götz, K. & Tritt, K. (2005) Lehrangebot der Medizinischen Soziologie an der Universität Regensburg. Gesundheitswesen; 67: Götz K., Tritt K., Leiberich P., Lahmann C., & Loew T. (2005) Verbessert "Learning by Doing" den Unterricht im Fach Medizinische Soziologie? Zeitschrift für medizinische Ausbildung 22 (4):Doc211 ( ). Leiberich, P., Brieger, M., Schumacher, K., Joraschky, P., Olbrich, E., Loew, H. & Tritt, K. (2005) Wirkung von Belastung und Krankheitsbewältigung auf die Lebensqualität bei HIV-Positiven. Ergebnisse einer Längsschnittuntersuchung. Nervenarzt; 76: Loew, T.H., Tritt, K. & Joraschky, P. (2005) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac. Muehlbacher, M., Nickel, M., Nickel, C., Kettler, C., Lahmann, C., Pedrosa Gil, F., Leiberich, P., Rother, N., Bachler, E., Fartacek, R., Kaplan. P., Tritt, K., Rother, W., Loew, T. & Egger, C. (2005) Mirtazapine treatment of social phobia in women: a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Journal of Clinical Psychopharmacology; 25: Nickel, C., Harms, D., Nickel, M., Leiberich, P., Mitterlehner, F., Tritt, K., Rother, W. & Loew, T. (2005) Psychosomatic factors in extreme obesity: a cross sectional survey in a random sample of bariatric surgery patients. International Journal of Psychiatry in Medicine; 35: Nickel, C., Kettler, C., Muehlbacher, M., Lahmann, C., Tritt, K., Rother, W., Loew, T., Nickel, M. (2005) Effect of progressive muscle relaxation in adolescent female bronchial asthma patients: a randomized, controlled study. Journal of Psychosomatic Research; 59:

7 Seite 7 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Nickel, C., Lahmann, C., Tritt, K., Loew, T., Rother, W. & Nickel, M. (2005) Stressed aggressive adolescents benefit from progressive muscle relaxation: a random, controlled trail. Stress and Health; 21: Nickel, C., Lahmann, C., Tritt, K., Muehlbacher, M., Kaolan, P., Kettler, C., Krawczky, J., Loew, T., Rother, W. & Nickel, M. (2005) Topiramate in treatment of female depressive patients: a randomized, double-blind, placebocontrolled study. Journal of Affective Disorders; 87: Nickel, M., Nickel, C., Lahmann, C., Mitterlehner. F., Tritt, K., Leiberich, P., Rother, W. & Loew, T. (2005) Changes in instrumental activities of daily living disability after treatment of depressive symptoms in elderly women with chronic musculoskeletal pain: A double-blind, placebo-controlled trial. Aging & Clinical Experimental Research; 17: Nickel, C., Tritt, K., Kettler, C., Lahmann, C., Loew, T., Nickel, M. (2005) Motivation for therapy and results of inpatient treatment of patients with a generalized anxiety disorder. Wiener Klinische Wochenschrift,117: Nickel, C., Tritt, K., Mühlbacher, M., Pedrosa, G.F., Mitterlehner, F., Kaplan, P., Lahmann, C., Leiberich, P., Krawczyk, J., Kettler, C., Rother, W., Loew, T. & Nickel, M. (2005) Topiramate treatment in bulimia nervosa patients: a randomized controlled trial. International Journal of Eating Disorders; 38: Nickel, M.K., Krawczyk, J., Nickel, C., Forthuber, P., Kettler, C., Leiberich, P., Muehlbacher, M., Tritt, K., Mitterlehner, F.O., Lahmann, C., Rother, W., Loew, T.H. (2005) Anger, interpersonal relationships, and health-related quality of life in bullying boys treated with outpatient family therapy: a randomized, prospective, controlled trial with one year follow-up. Pediatrics; 116: Nickel, M., Nickel, C., Kaplan, P., Lahmann, C., Mühlbacher, M., Tritt, K., Krawczyk, J., Leiberich, P.K., Loew, T.H. & Rother, W. (2005) Treatment of aggression with topiramate in male borderline patients: a double-blind, placebocontrolled study. Biological Psychiatry, 57: Nickel, M., Nickel, C., Leiberich, P., Mitterlehner, F., Tritt, K., Lahmann, C., Rother, W. & Loew, T. (2005) Aggressive female youth benefit from outpatient family therapy: A random prospective controlled trial. Pediatrics International: 47: Nickel, M., Lahmann, C., Mühlbauer, M., Nickel, C., Pedrosa, G.G., Buschmann, W., Leiberich, P., Fartacek, R., Tritt, K., Kettler, C. Egger, C., Mitterlehner. F., Rother, W. & Loew, T. (2005) Recovering the ability to function 7

8 Seite 8 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt socially in elderly depressed patients: a prospective, controlled trial: A randomized, controlled trial. Archives in Gerontology & Geriatrics, 41: Nickel, M.K., Nickel, C., Muehlbacher, M., Leiberich, P.K., Kaplan, P., Lahmann, C., Tritt, K., Krawczyk, J., Kettler, C., Loew, T.H. & Rother, W.K. (2005) The influence of topiramate on olanzapine-related adiposity: a random, double-blind, placebo-controlled study. Journal of Clinical Psychopharmacology, 25: Nickel, M., Nickel, C., Tritt, K., Leiberich, P., Mitterlehner, F., Lahmann, C., Rother, W. & Loew, T. (2005) In-Patient Treatment of Mothers With Depressive Disorders Does Joint Admission of Their Children Have a Negative Effect on The Results of Treatment?: a Randomized, Prospective, Controlled Trial. Psychotherapy & Psychosomatics; 74: Röhricht, F., Seidler, K.-P., Joraschky, P., Borkenhagen, A., Lausberg, H., Lemche, E., Loew, T., Porsch, U., Schreiber-Willnow, K. & Tritt, K. (2005) Konsensuspapier zur terminologischen Abgrenzung von Teilaspekten des Körpererlebens in Forschung und Praxis. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 55: Tritt, K., v.heymann, F., Nickel, M., Loew, T. & Joraschky, P. (2005) Was verändert sich bei stationären Psychotherapien? Darstellung der Veränderungen anhand zehn relevanter Problembereiche. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, Tritt, K., Loew, T. Joraschky, P., Bidmon, R.K., v.heymann, F. & Nickel, M. (2005) Psychotherapeutische Versorgungsforschung als Anwendungsfach eine konzeptuelle und methodologische Betrachtung. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, Tritt, K., Loew, T., Nickel, M. & Joraschky, P. (2005) Patienten einer psychotherapeutischen/psychosomatischen Poliklinik I: Wer kommt in die Ambulanz und wer kommt nicht? Wie stark sind die Patienten beeinträchtigt? Versuch der Hypothesengewinnung. In: T.H. Loew, K. Tritt & P. Joraschky (Hrsg.) Stationäre Behandlungen in der Psychosomatik wer, wann, wie? Hamburg: Verlag Dr. Kovac, Tritt, K., Nickel, C., Mitterlehner, F., Lahmann, C., Leiberich, P., Rother, W., Loew, T. & Nickel, M. (2005) Lamotrigine treatment of aggression in female Borderline Personality Disorder Patients: A double-blind, placebo-controlled study. Journal of Psychopharmacology, 19:

9 Seite 9 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Tritt, K., Schneider, H., Bidmon, R.K., Nickel, M., Leiberich, P., Joraschky, P. & Loew, T.H. (2005) Certifying sick leave as a factor effecting the course of psychiatric disorders: Do patients with different psychiatric disorders require different strategies? first indications from a prospective study. Croatian Medical Journal, 46: Konermann, J., Hammerstein, J., Zaudig, M. & Tritt, K. (2006) Prävalenz und Komorbidität von Persönlichkeitsstörungen in psychosomatischen/psychotherapeutischen Kliniken. Persönlichkeitsstörungen; 10: Leiberich, P., Loew, T., Tritt, K., Lahmann, C. & Nickel, M. (2006) Body Worlds exhibition Visitor attitudes and emotions. Annals of Anatomy: 188: Loew, T., Nickel, M., Kaplan, P., Nickel, C., Mühlbacher, M., Kettler, C., Lahmann, C., Tritt, K., Leiberich, P., Rother, W. & Egger, C. (2006) Topiramate treatment of women with borderline personality disorder: a doubleblind, placebo-controlled study. Journal of Clinical Psychopharmacology; 26: Loew, T.H. & Tritt, K. (2006) Empirische Forschung in der Körperpsychotherapie. In: Marlock, G. & Weiss, H. (Hrsg.) Handbuch der Körperpsychotherapie. Stuttgart: Schattauer, Loew, T.H., Tritt, K., Lahmann, C. & Röhricht, F. (2006) Körperpsychotherapien wissenschaftlich begründet? Ein Übersicht über empirisch evaluierte Körperpsychotherapieverfahren. Psychodynamische Psychotherapie; 5: Mühlbacher, M., Nickel, M., Kettler, C., Tritt, K., Lahmann, C., Leiberich, P., Nickel, C., Krawczyk, J., Mitterlehner, F., Rother, W., Loew, T. & Kaplan, P. (2006) Topiramate in treatment of patients with chronic low back pain: a randomized, double-blind, placebo-controlled study. Clin J Pain; 22: Nickel, C., Lahmann, C., Mühlbacher, M., Pedrosa, G.F., Kaplan, P., Buschmann, W., Tritt, K., Kettler, C., Bachler, E., Egger, C., Anvar, J., Fratacek, R., Loew, T., Rother, W. & Nickel, M. (2006) Pregnant women with broncial asthma benefit from progressive muscle relaxation: A randomized, prospective, controlled study. Psychotherapy & Psychosomatics; 75: Nickel, C., Lojewski, N., Mühlbacher, M., Cangoez, B., Müller-Rabe, T., Buschmann, W., Metterlehner, F., Lahmann, C., Egger, C., Kettler, C., Rother, W., Tritt, K., Bachler, E., Fartacek, R., Leiberich, P., Pedrosa Gil, F., Loew, T. 9

10 Seite 10 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt & Nickel, M. (2006) Behandlungsergebnisse stationärer psychosomatischer Rehabilitation bei türkischen Migranten: eine prospektive Studie. Gesundheitswesen; 68: Nickel, C., Mühlbacher, M., Kettler, C., Tritt, K., Egger, C., Lahmann, C., Gil, F.P., Leiberich, P., Bachler, E., Buschmann, W., Forthuber, P., Fartacek, R., Mitterlehner, F., Rother, W., Loew, T. & Nickel, M. (2006) Behandlungsmotivation und Ergebnisse der stationären Psychotherapie bei Frauen mit depressiven Erkrankungen: eine prospektive Studie. Gesundheitswesen; 68: Nickel, M., Lahmann, C., Mühlbacher, M. Nickel, C., Pedrosa, G.G., Buschmann, W., Leiberich, P., Fartacek, R., Tritt, K., Mitterlehner, F., Kettler, C., Egger, C., Rother W., & Loew, T. (2006) Changes in Instrumental Activities of Daily Living disability after integrative psychotherapeutic treatment of depressive symptoms in female senior patients with musculosceletal pain: a prospective, randomized, controlled trial. Archives of Gerontology and Geriatrics; 42: Nickel, M., Luley, J., Krawczyk, J., Nickel, C., Widermann, C., Lahmann, C., Mühlbauer, M., Forthuber, P., Kettler, C., Leiberich, P., Tritt, K., Mitterlehner, F., Kaplan, P., Rother, W. & Loew, T. (2006) Bullying girls changes after brief strategic family therapy: a randomized, prospective, controlled trial with one year follow-up. Psychotherapy & Psychosomatics; 75: Tritt, K. (2006) Häuslicher Gewalt: Empfehlungen aus psychotherapeutischer Sicht. In: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Jugend (Hrsg.) Bayern gegen Häusliche Gewalt. Dokumentation der Fachtagung am München: StMAS. S Tritt, K., von Heymann, F., Konermann, J., Bidmon, R.K., Nickel, M., Götz, K., Loew, T. & Zaudig, M. (2006) Der Einsatz der Symptom Checkliste SCL-90-R bei Persönlichkeitsstörungen. Persönlichkeitsstörungen; 10: Kümmler, P., Tritt, K. & Vogel, H. (2007) Nachwuchssituation und Bedarfsprognose der Berufsgruppe der Psychologischen Psychotherapeuten in Bayern. München: PTK-Bayern Bericht 11. Verfügbar unter: Tritt, K., Bidmon, R. K., von Heymann, F., Joraschky, P. Lahmann, C., Nickel, M. & Loew, T. (2007) Zehn Thesen zur psychotherapeutischen Versorgungsforschung ein Positionspapier. Psychotherapie in Psychiatrie, Psychotherapeutische Medizin und Klinischer Psychologie, 12,

11 Seite 11 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Tritt, K., Götz, K., Loew, T.H. & von Heymann, F. (2007) Qualitätssicherung mit Benchmarking in der stationären Psychosomatik. Psychotherapie in Dialog, 1/07, Tritt, K., (2007) Editorial - Familientherapie. Psychodynamische Psychotherapie. 6: Lahmann, C., Schoen, R., Henningsen, P., Ronel, J., Mühlbacher, M., Loew, T., Tritt, K., Nickel, M. & Doering, S. (2008) Brief Relaxation versus music distraction in the treatment of dental anxiety: A randomized controlled clinical trial. Journal of the American Dental Association; 139: Lahmann, C., Loew, T.H., Tritt, K. & Nickel, M. (2008) Efficacy of Functional Relaxation and Patient Education in the Treatment of Somatoform Heart Disorders: A Randomized, Controlled, Clinical Investigation. Psychosomatics; 49: Leiberich, P., Nickel, M., Tritt, K., Pedrose Gil, F. (2008) Lamotrigine Treatment of Aggression in Female Borderline Patients, Part II: An 18-Month Follow-up. Journal of Psychopharmacology; 7: Pajer, K., Stein, S., Tritt, K., Chang, C-N., Wang, W. & Gardner, W. (2008) Conduct disorder in girls: neighborhoods, family characteristics, and parenting behaviors. Child and Adolescent Psychiatry and Mental Health, 2: 28. Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Zacharias, I., Söllner, W. & Loew, T. (2008) Entwicklung des Fragebogens ICD-10-Symptom-Rating (ISR). Zeitschrift für Psychosomatische Medizin; 54: Fischer, F., Tritt, K., Klapp, B.F. & Fliege, H. (2009) Faktorenstruktur und psychometrische Eigenschaften des ICD-10-Symptom-Rating (ISR) an Stichproben psychosomatischer Patienten. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie, 59: DOI: /s Lahmann, C., Nickel, M., Schuster, T., Sauer, N., Ronel, J., Noll-Husson, M., Tritt, K., Nowak, D., Röhricht, F. & Loew, T. (2009) Functional Relaxation and hypnotherapeutic intervention as complementary therapy in asthma: a randomized controlled clinical trail. Psychotherapy & Psychosomatics. 78: Loew, T., Götz, K., Hornung, R. & Tritt, K. (2009) Die AFA -Atemtherapie als Burnoutprophylaxe bei Lehrerinnen und Lehrern. Forschende Komplementärmedizin. 16:

12 Seite 12 von der Publikationsliste Prof. Dr. Karin Tritt Probst, T., von Heymann, F., Zaudig, M., Lahmann, C., Loew, T., Tritt, K. (2009) Effektivität stationärer psychosomatischer Krankenhausbehandlung Ergebnisse einer multizentrischen Katamnesestudie. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin. 55: Beutel, M., Bleichner, F., v. Heymann, F., Tritt, K., Hardt, J. (2010) Anxiety Disorders and Comorbidity in Psychosomatic Inpatients. Psychotherapy and Psychosomatics. 79: 58. Lahmann, C., Henningsen, P., Schulz, C., Schuster, T., Sauer, N., Noll- Hussong, M., Ronel, J., Tritt, K., & Loew, T. (2010) Effects of functional relaxation and hypnotherapeutic intervention on IgE in dust-mite allergic adult asthmatics: a randomized, controlled clinical trial. Journal of Nervous and Mental Disease. 198: Tritt, K., von Heymann, F., Zaudig, M., Loew, T., Söllner, W., Fischer, H.F. & Bühner, M. (2010) Das ICD-10-Symptom-Rating (ISR): Zusammenhänge mit der SCL-90-R. Zeitschrift für Klinische Diagnostik & Evaluation. 3: Fischer, F., Schirmer, N., Tritt, K., Klapp, B.F. & Fliege, H. (2010) Retestreliabilität und Änderungssensitivität des ICD-10-Symptom-Rating (ISR) in verschiedenen Stichproben. Psychotherapie, Psychosomatik und medizinische Psychologie. 60: DOI: /s Pieh, C., Lahmann, C., von Heymann, F., Tritt, K., Loew, T., Busch, V. & Probst, T. (in Druck) Prävalenz und Komorbidität der somatoformen Störungen: Eine Multicenter-Studie. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin. Brandt, W., Loew, T., von Heymann, F., Stadtmüller, G. & Tritt, K. (eingereicht) Kann das ICD-10-Symptom-Rating (ISR) mit 4 Items Depression adäquat erfassen? Nervenarzt. Kizilhan, J.I., Roniger, A., Tritt, K. & von Heymann, F. (eingereicht) Psychometrische Überprüfung der türkischen Version des ICD-10-Symptom-Ratings (ISR). Klinische Diagnostik und Evaluation. Lahmann, C., Henrich, G., Baessler, A., Fischer, M., Loew, T., Tritt, K. & Pieh, C. (eingereicht). Predictive value of psychological parameters for the success of a multimodal obesity treatment. Psychosomatics. 12

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Wissenschaftliche Studien über QI GONG

Wissenschaftliche Studien über QI GONG Wissenschaftliche Studien über QI GONG Im asiatischen Raum wird Qi Gong schon seit mehreren Jahrzehnten erfolgreich wissenschaftlich untersucht. Wissenschaftliche Fakten untermauern somit die Wirksamkeit

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse

Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse 1 Unterschiedliche Menschen, unterschiedliche Bedürfnisse DIFFERENZIELLE BEHANDLUNG UND ERFOLGREICHE BURNOUT-REHABILITATION Prof. Dr. Martin Grosse Holtforth, Universität Zürich 2 Langzeiteffekte einer

Mehr

Versorgungsindikatoren in der Psychiatrie und Psychosomatik (VIPP)

Versorgungsindikatoren in der Psychiatrie und Psychosomatik (VIPP) (VIPP) Steuerungsgruppe: Herr Godemann, Herr Wolff-Menzler, Herr Löhr, Herr Nitschke, Herr Seemüller, Herr Salize, Herr Wolf BDK (Herr Längle), ackpa (Herr Deister), DGPPN (Frau Hauth) Projektbeschreibung

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

Inhalte. Keywords. Autoren

Inhalte. Keywords. Autoren Herausgeber: H. J. Freyberger T. H. Loew R. Richter C. Spitzer Index 11. Jahrgang, 2012 Inhalte Keywords Schlüsselwörter Autoren Inhalt PDP 2012; 11 (1 4) Editorial Harald J. Freyberger; Bernhard Strauß

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft

Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungswissenschaft Anlage 1 zur FSPO BuErz: Modul- und Prüfungsliste Bachelor-/Masterstudiengang und Spezielle Module Bildungs- und Erziehungs Bachelorstudiengang Modul- 01001 Einführung in die Grundlagen der Erziehungs

Mehr

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training

Support for Unemployed with Psychosocial Problems. Obtaining Reintegration Training Support for Unemployed with Psychosocial Problems Obtaining Reintegration Training Support25 Research group Department of Child- and Adolescent Psychiatry and Psychotherapy. (Prof. J. Hebebrand) Rhine

Mehr

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention

HLCA-Verbund / HLCA-Consortium. Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention HLCA-Verbund / HLCA-Consortium Health Literacy im Kindes- und Jugendalter als Ziel von Gesundheitsförderung und Primärprävention [Health Literacy in Childhood and Adolescence (HLCA) A Target for Health

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main

Therapietoleranz. Ernährung und Sport. Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Therapietoleranz Ernährung und Sport Olav Heringer Klinik für Hämatologie und Onkologie Krankenhaus Nordwest Frankfurt am Main Wer sagt, daß es gesund ist, sich zu bewegen? Sport und Krebs Patient: - jetzt

Mehr

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam?

Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Ist geriatrische Rehabililtation wirksam? Dr. med. Stefan Bachmann Chefarzt Rheumatologie/muskuloskelettale Rehabilitation Rehabilitationszentrum Klinik Valens Leiter Forschung Geriatrie Universität Bern

Mehr

Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung

Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung Qualitätsbeurteilung an der Schnittstelle zwischen stationärer und ambulanter Versorgung Reinhold Kilian Universität Ulm, Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie II, am Bezirkskrankenhaus Günzburg

Mehr

Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie

Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie Individuelle Intervention und Aufgabenteilung zwischen Hausarzt und Dementia Care Manager in der DelpHi-MV-Studie Dr. Adina Dreier, M.Sc. Institut für Community Medicine, Abt. Versorgungsepidemiologie

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring

Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Effizientere Versorgungsprozesse und mehr Lebensqualität mit Home Monitoring Dr. Jens Günther leitender Arzt und Partner am Kardiologischen Centrum / Klinik Rotes Kreuz Frankfurt 17.10.2014 ehealth-konferenz

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Prof. Dr. med. Martin Bohus

Prof. Dr. med. Martin Bohus CURRICULUM VITAE Prof. Dr. med. Martin Bohus Ordinarius für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin

Mehr

Psychohepatologie und biopsychosoziale Modelle in der Psychiatrie

Psychohepatologie und biopsychosoziale Modelle in der Psychiatrie Arbeitsgruppe Psychohepatologie und biopsychosoziale Modelle in der Psychiatrie Leitung: Univ.Ass., Dr.med.univ., Mag.rer.nat. Andreas Baranyi Mitglieder und wissenschaftliche Berater der Arbeitsgruppe

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität?

Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Versorgungsforschung: ein MUSS für Interdisziplinarität? Tanja Stamm Medizinische Universität Wien, Abt. f. Rheumatologie FH Campus Wien, Department Gesundheit, Ergotherapie & Health Assisting Engineering

Mehr

Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung

Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung Chronische Krankheiten in der zweiten Lebenshälfte. Psychosomatik im Spannungsfeld zwischen Resignation und Entwicklung Workshop Rheinfelder Tage Psychosomatik 12.3.2010 Psychosomatik und chronische Krankheiten

Mehr

MEDICAL UNIVERSITY VARNA

MEDICAL UNIVERSITY VARNA MEDICAL UNIVERSITY VARNA Humanmedizinische Fakultät Studienplan / Kursstruktur 2012/2013 Seite 1 von 8 І year - Winter semester Lectures/ Seminars 1. Physics 30/60 7 Examination 2. Cytology, General Histology

Mehr

Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations. Brain Research.

Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations. Brain Research. Publikationsverzeichnis Zeitschriften (peer reviewed; nach Erscheinungsjahr): Ferdinand, N.K., Mecklinger, A., & Opitz, B. (accepted). Learning context modulates the processing of expectancy violations.

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg

Dr. Bernd Sobottka. 26. Kongress des Fachverbandes Sucht e.v. vom 10. bis 12. Juni 2013 in Heidelberg Katamnese: Evaluation der Behandlung von Patienten mit Pathologischen PC-/Internet-Gebrauch ein Jahr nach Entlassung aus der stationären medizinischen Rehabilitation Dr. Bernd Sobottka 26. Kongress des

Mehr

Publikationen über Essstörungen

Publikationen über Essstörungen Publikationen über Essstörungen Fichter MM (Hrsg.) (1989): Bulimia nervosa: Grundlagen und Behandlung. Enke Verlag, Stuttgart. Fichter MM (2007): Magersucht und Bulimie: Mut für Betroffene, Angehörige

Mehr

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung

Home Monitoring in der sektorenübergreifenden. Versorgung Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung BIOTRONIK // Cardiac Rhythm Management Herzschrittmacher mit Home Monitoring in der sektorenübergreifenden Versorgung VDE MedTech 2013 26. September

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Gibt es eine Palliative Geriatrie?

Gibt es eine Palliative Geriatrie? Gibt es eine Palliative Geriatrie? Oder geht es um Palliative Care in der Geriatrie? Wenn ja, wann beginnt dann Palliative Care? Oder ist Geriatrie gleich Palliative Care? Dr. med. Roland Kunz Chefarzt

Mehr

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl

Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl Patientenschulung bei Herzinsuffizienz internationale Ergebnisse / Vorerfahrungen - Das neue Schulungsprogramm der AG Patientenschulung der DGPR / Zentrum Patientenschulung

Mehr

Sir Archibald L. Cochrane

Sir Archibald L. Cochrane Die Cochrane Collaboration und der Review Manager (RevMan) Tutorial Software zur Durchführung von Metaanalysen 55. GMDS-Jahrestagung, 05.09.2010, Mannheim Joerg Meerpohl, DCZ email: meerpohl@cochrane.de

Mehr

Was wirkt? Frühintervention aus wissenschaftlicher Sicht Die Entwicklungen der letzten 10 Jahre Hans-Jürgen Rumpf Universität zu Lübeck Zentrum für Integrative Psychiatrie (ZIP) ggmbh Forschungsgruppe

Mehr

Health Technology Assessment (HTA) vom Market Access zum Market Success Medical Valley Talk 10.03.2011 Inhalt Aktuelle Entwicklungen in der Gesundheitspolitik Bedeutung von HTA für Kostenerstattung Prospective

Mehr

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen

Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Qualitätsindikatoren zur Bewertung von Datenqualität in klinischepidemiologischen Studien, Übersicht 1. Vorstellung der Arbeitsgruppe klinisch-epidemiologische Studien des Instituts für Biometrie 2. TMF-Leitlinie

Mehr

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus

Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn. Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-reported outcomes welche Indikatoren machen Sinn in der Qualitätssicherung der Versorgung psychischer Erkrankungen? Dr. Ulrich Reininghaus Patient-Reported Outcomes (PROs) PROs: vom Patienten berichtete

Mehr

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DEBORA!

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DEBORA! Beitrag im Rehabilitationswissenschaftlichen Seminar an der Universität Würzburg, am 6. Mai 2015 AB Medizinische Psychologie und RehaWissenschaften Agenda 1. Vorstellung Wirksamkeit und Akzeptanz eines

Mehr

http://www.mig.tu-berlin.de

http://www.mig.tu-berlin.de Management im Gesundheitswesen IV: Gesundheitsökonomische Evaluation Studientypen und Datenquellen; Erfassung und Bewertung von klinischen Ergebnisparametern Querschnittstudie Überblick Studientypen Beobachtungsstudien

Mehr

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment.

Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. 5th Congenital Hyperinsulinism International Family Conference Milan, September 17-18 Remission in Non-Operated Patients with Diffuse Disease and Long-Term Conservative Treatment. PD Dr. Thomas Meissner

Mehr

Teilprojekt VIII: Gesundheitsnetz somatoforme und funktionelle Störungen (Sofu-Net)

Teilprojekt VIII: Gesundheitsnetz somatoforme und funktionelle Störungen (Sofu-Net) Teilprojekt VIII: Gesundheitsnetz somatoforme und funktionelle Störungen (Sofu-Net) Prof. Dr. Bernd Löwe, UKE und Schön Klinik Hamburg Eilbek Fallbeispiel Vorstellung in psychosomatischer Ambulanz: Herr

Mehr

Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland das Beispiel ADHS

Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland das Beispiel ADHS Kinder- und Jugendpsychiatrie in Deutschland das Beispiel ADHS Daten zur Diskussion über die Zukunft der ambulanten fachärztlichen Versorgung Michael Schlander Bundesverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie,

Mehr

1.3 Zusammenfassung und Ausblick 26. 2 Medizinische Grundlagen des Diabetes mellitus 27

1.3 Zusammenfassung und Ausblick 26. 2 Medizinische Grundlagen des Diabetes mellitus 27 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis I Abbildungsverzeichnis VIII Tabellenverzeichnis IX Abkürzungsverzeichnis XI Zusammenfassung 1 Abstract 3 Einleitung 5 I. Stand der Forschung 9 1 Depressive Störungen

Mehr

Vitalität im Alter und Lebensqualität trotz Pflegebedürftigkeit Wie kann das gehen?

Vitalität im Alter und Lebensqualität trotz Pflegebedürftigkeit Wie kann das gehen? Vitalität im Alter und Lebensqualität trotz Pflegebedürftigkeit Wie kann das gehen? Lebensqualität trotz Pflegebedürftigkeit Prof. Dr. S. Bensch Katholische Hochschule Mainz (GER) Folie 1 Definition Lebensqualität

Mehr

Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation. The medical perspective

Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation. The medical perspective Rehabilitation after haematopoietic stem cell transplantation Rehabilitation nach hämatopoetischer Stammzelltransplantation The medical perspective Dr.med.Dipl.Psych. A. Mumm Director: Prof.Dr.med. H.H.

Mehr

Macht Bewegung schlau?

Macht Bewegung schlau? Macht Bewegung schlau? Prof. Dr. Petra Jansen Universität Regensburg inhaltsverzeichnis Schlau? - ein Überblick über die kognitiven Fähigkeiten kurzfristige Auswirkungen von Bewegung langfristige Auswirkungen

Mehr

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen.

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen. Medical Tribune Praxis-Handbuch Experten 271 Unsere Experten An diesem Buch haben verschiedene Experten mitgewirkt, indem sie Know-how und Material beigesteuert haben. Es sind auf die Beratung, Betreuung

Mehr

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie

4. Aalener Schmerztag. Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie 4. Aalener Schmerztag Multimodale Behandlung in der psychosomatischen Schmerztherapie Dr. med. Martin von Wachter Klinik für Psychosomatik und Psychotherapeutische Medizin bio Differentialdiagnostik Gewebeschädigung

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte psychoonkologische Versorgung

Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte psychoonkologische Versorgung 31. Deutscher Krebskongress 2014 Neue Konzepte zur 19.-22. psychoonkologischen Februar 2014, Berlin Forschung Integrierte, sektorenübergreifende Psychoonkologie (ispo) Stationäre Psychoonkologie: Gestufte

Mehr

Nur schlecht drauf oder steckt mehr dahinter?

Nur schlecht drauf oder steckt mehr dahinter? Beispielbild Nur schlecht drauf oder steckt mehr dahinter? Was tun bei Stress, Aufschiebeverhalten und Depression im Studium? Hans-Werner Rückert, Dipl.-Psychologe, Psychoanalytiker Freie Universität Berlin

Mehr

GERECHTIGKEIT. stimmt ein wenig. weitgehend nicht. überhaupt nicht. stimmt genau. stimmt eher. weitgehend. stimmt. stimmt. stimmt.

GERECHTIGKEIT. stimmt ein wenig. weitgehend nicht. überhaupt nicht. stimmt genau. stimmt eher. weitgehend. stimmt. stimmt. stimmt. GERECHTIGKEIT Im Folgenden finden Sie ganz unterschiedliche Aussagen zum Thema Gerechtigkeit. Sie werden wahrscheinlich einigen Aussagen sehr zustimmen und andere stark ablehnen. Bei wieder anderen sind

Mehr

Gemeinsam stark: Wissenschaft und Praxis in der Psychotherapie

Gemeinsam stark: Wissenschaft und Praxis in der Psychotherapie Gemeinsam stark: Wissenschaft und Praxis in der Psychotherapie Prof. Dr. Jürgen Margraf, Fakultät für Psychologie J. Margraf, 2012, Folie 1 Halb voll oder halb leer? Hohe Wirksamkeit Hohe Professionalisierung

Mehr

ZPID-Monitor 2010 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht

ZPID-Monitor 2010 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation ZPID-Monitor 2010 zur Internationalität der Psychologie aus dem deutschsprachigen Bereich: Der ausführliche Bericht Günter Krampen, Gabriel

Mehr

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung

Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung Zufriedenheit und Lebensqualität nach Ästhetisch-Plastisch- Chirurgischen Eingriffen 15 Jahre Patientenbefragung EMCO-Privatklinik Bad Dürrnberg/Salzburg Barbara Iris Gruber Walther Jungwirth Wieso Zufriedenheitsmessung?

Mehr

Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen

Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen Univ.-Prof. Dr. Wolf D. Oswald Verzeichnis der wissenschaftlichen Veröffentlichungen Bücher und Medien 1971 OSWALD, W. D. (1971). Persönlichkeit und Kraftfahreignung. Stuttgart: Enke. 1972 ROTH, E., OSWALD,

Mehr

CCC-CNS Unit Matthias Preusser (Koordinator)

CCC-CNS Unit Matthias Preusser (Koordinator) CCC-CNS Unit Matthias Preusser (Koordinator) Hirntumore - Häufigkeit: 30 pro 100.000 Einwohner pro Jahr - Ca. 120 Typen - Unterschiedlicher Prognose und Behandlungsstrategien - Häufig schwerwiegende medizinische

Mehr

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes

Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Die revidierte Fassung der Deklaration von Helsinki, Fortaleza 2013 des Weltärztebundes Urban Wiesing WORLD MEDICAL ASSOCIATION DECLARATION OF HELSINKI Adopted by the 18th WMA General Assembly, Helsinki,

Mehr

Curriculum Vitae. Psychotherapiewissenschaft, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Curriculum Vitae. Psychotherapiewissenschaft, Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Curriculum Vitae Persönliche Informationen Vorname: Omar Carlo Gioacchino Familienname: Gelo Geburtsdatum: 14.08.1975 Geburtsort: Gallarate (VA), Italien Adresse: Via E.A. Mario 8b,73100 Lecce (LE), Italien

Mehr

Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005. Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit.

Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005. Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit. Prüfungsliteratur im Fach Psychologische Diagnostik Stand: September 2005 Gleichzeitig verlieren hiermit ältere Angaben ihre Gültigkeit. Schwerpunkte der Prüfung sind einerseits theoretische und methodische

Mehr

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti

Gedächtnis und Straßenverkehr 10.06.2006 11.06.2006 Berlin 16 UE A. Skultéti Kurz-Bezeichnung Beginn Ende Ort UE Referent/ in Fortbildungsseminar für bereits tätige Verkehrspsychologische Berater(innen) 17.03.2007 18.03.2007 Münster 16 UE D. Lucas Fortbildungsseminar für bereits

Mehr

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie

Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Leistungstestung nach Schlaganfall mittels feedback-gesteuerter Gangrobotertechnologie Pilotstudie Stoller O, Schindelholz M, Bichsel L, Schuster C, de Bie RA, de Bruin ED, Hunt KJ Institute for Rehabilitation

Mehr

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in)

Doctoral viva (Rigorosum) in the PhD Program N094 (to all who are interested in) presented in German by Mr Dr. Nikolaus Duschek Homocysteine as Biomarker for Carotid Surgery Risk Stratification Vascular Biology on 9 September 2015, at 14:00 pm AKH, Hörsaalzentrum, Ebene 7, Kursraum

Mehr

Sekundärprävention von TVT/LE

Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention von TVT/LE Sekundärprävention TVT/ LE Studienlage Rivaroxaban (Xarelto ) Dabigatranetexilat (Pradaxa ) Apixaban (Eliquis ) Edoxaban (Lixiana ) Vergleich der 4 Substanzen bezogen auf

Mehr

AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT

AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT AMBULANTE TINNITUSTHERAPIE MIT INTEGRATIVEM KONZEPT Prof. Dr. med. habil. Dipl. Psych. Dieter Seefeldt 30.08.2006 1 2 Tinnitus: Grundsätzliches Definition Häufigkeit Geräuschqualität Einteilung akut /

Mehr

Structural and performance data for a KTQ-Certification 1

Structural and performance data for a KTQ-Certification 1 Structural and performance data for a KTQ-Certification Tongji Hospital affiliated to Tongji Medical college, Huazhong University of Science and Technology This form has to be completed in the scope of

Mehr

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter

Kriminalistik-Veranstaltungskalender. Zeit Ort Thema / Veranstalter 1 Kriminalistik-Veranstaltungskalender Zeit Ort Thema / Veranstalter 19. 21.01.2015 Dubai 23. Congress of the International Academy of Legal Medicine 04.- 06.03.2015 Lippstadt- Eickelborn 30. Eickelborner

Mehr

Neuerwerbungsliste Literatur zu den Themenfeldern Frühe Hilfen und Kinderschutz

Neuerwerbungsliste Literatur zu den Themenfeldern Frühe Hilfen und Kinderschutz Neuerwerbungsliste Literatur zu den Themenfeldern Frühe Hilfen und Kinderschutz November 2012 erstellt von Helga Menne, Dokumentarin am Informationszentrum Kindesmisshandlung / Kindesvernachlässigung (IzKK),

Mehr

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss

Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss Psychotherapieausbildung Alles was man wissen muss 1 Das am 01.01.1999 in Kraft getretene Psychotherapeutengesetz (PsychThG) beinhaltet in 1 die Regelungen zum Schutz der Berufsbezeichnung "Psychologischer

Mehr

AWMF Delegiertenkonferenz

AWMF Delegiertenkonferenz AWMF Delegiertenkonferenz Frankfurt, 15. November 2014 11. Revision der ICD Ulrich Vogel Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) Im Geschäftsbereich des 11. Revision der

Mehr

Empirical Psychodrama Research References (94 6/03)

Empirical Psychodrama Research References (94 6/03) Empirical Psychodrama Research References (94 6/03) Ambühl, H. (1994). Internationale STUDIE zur Entwicklung der Psychotherapeuten und Psychotherapeutinnen. Psychotherapeut 39, 336-338. Amesberger, G.

Mehr

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment

Experiment vs. Beobachtungsstudie. Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Experiment vs. Beobachtungsstudie Randomisiertes, kontrolliertes Experiment Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken 2 Ursache und Wirkung Opfer durch Ertrinken Eisverkauf 3 Ursache und Wirkung Opfer

Mehr

Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar?

Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar? Studienregister für die Schweizer Öffentlichkeit welche Information ist (nicht) verfügbar? Forum Klinische Forschung Schweizerischer Nationalfonds Mittwoch, 30.01.2013, Bern Andri Christen, PhD Epidemiologist

Mehr

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema

Gesundheit. CAS Best Practice in Ergotherapie Neurologie. Modul 1: Ergotherapie in der Neurologie. Ergotherapie. Modul Dozent/in Qualifikation Thema Modul 1: in der Neurologie CAS Best Practice in Neurologie B. Aegler Ergotherapeutin, MSc OTIPM (Occupational Therapy Intervention Process Modell) Dr. S. Albert MSc, Neurologe Menschen mit Hirnschlag (Epidemiologie,

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

CURRICULUM VITAE. 2007 Promotion an der Universität Leipzig 2004 Diplom in Psychologie an der Universität Greifswald

CURRICULUM VITAE. 2007 Promotion an der Universität Leipzig 2004 Diplom in Psychologie an der Universität Greifswald CURRICULUM VITAE Dr. Steffen Nestler Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Psychologie Abteilung Psychologische Diagnostik und Persönlichkeitspsychologie Fliednerstraße 21 48419 Münster

Mehr

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum

treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum treffen und informieren Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen Arzt ASH 2014 San Francisco Programm Teva Onkoversum Der Teva-Kongress-Service für den onkologisch verantwortlichen

Mehr

Walter Renner Laieninterventionen für Flüchtlinge und MigrantInnen

Walter Renner Laieninterventionen für Flüchtlinge und MigrantInnen Walter Renner Laieninterventionen für Flüchtlinge und MigrantInnen Institut für Psychologie, Universität Innsbruck Universität Klagenfurt UMIT Dt. Übersetzung einer Kongresspräsentation von Walter Renner

Mehr

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm

Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Wissenschaftliches Weiterbildungsprogramm Frühjahrssemester 2015 Privatklinik Schlössli Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Weiterbildungsprogramm 15. Januar 2015 Kokain und das Ego: Soziale Interaktion

Mehr

Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation

Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation Qualitätssicherung in der onkologischen Rehabilitation Dr. med. Nic Zerkiebel EMBA FH Chefarzt Klinik Susenberg Zürich Leiter Arbeitsgruppe Qualität oncoreha.ch Was ist Qualität? Anspruchsgruppen Erfüllung

Mehr

Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie

Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie ÖBS-Qualitätskriterien und Ausbildungsrichtlinien Das ÖBS wurde initiert, um eine seriöse und qualitativ hochwertige sportpsychologische sowie mentale Beratung und Betreuung im Leistungssport zu gewährleisten.

Mehr

ESSSTÖRUNGEN UND ASSOZIIERTE KRANKHEITSBILDER

ESSSTÖRUNGEN UND ASSOZIIERTE KRANKHEITSBILDER 7. Wiener Fortbildungstagung ESSSTÖRUNGEN UND ASSOZIIERTE KRANKHEITSBILDER 13. 14. März 2015 Univ. Klinik für Kinder und Jugendpsychiatrie & Univ. Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Medizinische

Mehr

4. psychenet-symposium. 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St.

4. psychenet-symposium. 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St. 4. psychenet-symposium 30. Juni 2015 Forschungs-und Transferstelle Dienstleistungsgeschäftsmodelle Prof. Dr. Tilo Böhmann M.Ec.Soc.St. Oksana Tokar Gliederung 1. Stabstelle 2. Ergebnisse 3. Diskussion

Mehr

School Education, Lüneburg, Germany

School Education, Lüneburg, Germany JAN RASMUS BÖHNKE Dipl.-Psych. EDUCATION 2001 2007 CURRICULUM VITAE Master / Dipl.-Psych., Department of Psychology, University of Konstanz, Germany 1987 2000 EMPLOYMENT Research Associate & Lecturer Statistical

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999

Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 Hepatitis C Jahresinzidenz in der Schweiz Meldungen von Laboratorien und Ärzten 1989-1999 80 70 60 50 40 30 20 10 0 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 Total Drogen Sexueller/Nicht-sexueller

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Protonenpumpenhemmer bei Asthma bronchiale und COPD

ebm info.at ärzteinformationszentrum Protonenpumpenhemmer bei Asthma bronchiale und COPD ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebminfo.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage Protonenpumpenhemmer

Mehr

Adipositas Wann kommt der Chirurg?

Adipositas Wann kommt der Chirurg? Adipositas Wann kommt der Chirurg? Thomas P. Hüttl Ärzte und Selbsthilfe im Dialog: Krankhaftes Übergewicht und Adipositas vermeiden München, 24. April 2013 Verständnis für Adipositaschirurgie Chirurgie

Mehr

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie

Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Neue Publikationsformate und -strukturen in der Psychologie Möglichkeiten und Herausforderungen für die Bereitstellung und Qualitätssicherung von Forschungsdaten, Metadaten, Skripten & Co. Armin Günther

Mehr

Evidenzbasierte Psychotherapie der Sucht

Evidenzbasierte Psychotherapie der Sucht Evidenzbasierte Psychotherapie der Sucht Fred Rist Wilhelms-Universität Münster Psychotherapie und Suchtbehandlung 25. November 2008, Berlin Gliederung Evidenzbasierung (am Beispiel PT bei Alkohlabängigkeit)

Mehr

Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG)

Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG) Legal provisions related to genetic testing in Germany Act on Human Genetic Testing (Genetic Diagnosis Act; GenDG) Holger Tönnies Robert Koch-Institut Genetic Diagnostic Commission Head of Office European

Mehr

AVWS- therapierelevant oder therapieresistent? Möglichkeiten und Grenzen sprachtherapeutischer Intervention bei AVWS -ausgewählte Folien-

AVWS- therapierelevant oder therapieresistent? Möglichkeiten und Grenzen sprachtherapeutischer Intervention bei AVWS -ausgewählte Folien- AVWS- therapierelevant oder therapieresistent? Möglichkeiten und Grenzen sprachtherapeutischer Intervention bei AVWS -ausgewählte Folien- Birke Peter, Klin. Sprechwissenschaftlerin Klinik und Poliklinik

Mehr

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Bayreuth International Graduate School of African Studies

Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder. Bayreuth International Graduate School of African Studies Ergebnis der Sitzung der Gemeinsamen Kommission am 12. Januar 2007 Graduiertenschulen: Sprecherhochschule (alphabetisch nach Ort) Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen Universität Bayreuth

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik

Informationssysteme im Gesundheitswesen. Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Institut für Medizinische Informatik Informationssysteme im Gesundheitswesen Organisatorisches Organisatorisches Vertiefungsmodul für Wirtschaftsinformatikstudenten

Mehr