MST CAN: Multisystemische Therapie für Kindesmissbrauch und Vernachlässigung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MST CAN: Multisystemische Therapie für Kindesmissbrauch und Vernachlässigung"

Transkript

1 MST CAN: MST For Child Abuse and Neglect MST CAN: Multisystemische Therapie für Kindesmissbrauch und Vernachlässigung Cynthia Cupit Swenson, Ph.D. Medical University of South Carolina Joanne Penman, M.Ed., LMSW MST Services, Inc.

2

3

4

5 Historical Perspective Historische Perspektive Standard MST Developed in the late 1970s for delinquent youth and their families MST Standard wurde Ende 70er Jahre für delinquente Jugendliche und deren Familien entwickelt Standard treatment was individually focused Die damals handelsüblichen Behandlungen fanden primär im Einzelsetting statt

6 Historical Perspective Historische Perspektive Growing use of out of home alternatives Zunehmender Einsatz von Fremdplatzierungen als Alternative zur Behandlung Zeitgeist was nothing works with delinquent deep end youth, lock them up and throw away the key Die vorherrschende Einstellung betreffend abgestürzten Jugendlichen war: Da hilft nichts. Einschliessen und Schlüssel wegwerfen! Standard MST Clinical Outcomes* Klinische Outcomes der MST Standard Behandlung* *Results from Across Multiple Randomised Trials *Resultate von mehreren randomisierten Studien In Comparison with Control Groups, MST: Im Vergleich zu Kontrollgruppen kann MST folgende Resultate vorweisen: Improved family relations and functioning Verbesserte intrafamiliäre Beziehungen und Funktion Increased school attendance Vermehrte Anwesenheit in Schule

7 Standard MST Clinical Outcomes Klinische Outcomes der MST Standard Behandlung *Results from Across Multiple Randomised Trials *Resultate von mehreren randomisierten Studien Decreased adolescent substance use Verminderter Substanzmissbrauch bei Jugendlichen Decreased long term rates of rearrest ranging from 25% 70% Wiederholte Inhaftierungen langfristig um 25% bis 70% gesenkt Standard MST Service Outcomes 97% and 98% rates of treatment completion in recent studies In den aktuellsten Studien 97% bis 98% regelrecht abgeschlossene Behandlungen 47% to 64% decreases in long term rates of days in out of home placements 47%bis64%Reduktionbei langfristigen Fremdplatzierungen

8 Standard MST Service Outcomes Higher consumer satisfaction Höhere Zufriedenheit der Konsumenten Considerable cost savings Beträchtliche Kosteneinsparungen NEXT Transport of Standard MST started in 1994 at Family Services Research Center at the Medical University MST Standard Angebot wurde 1994 zum ersten Mal auf ein anderes Standort ausgedehnt (Family Research Center, Medical University) MST Services, Inc was Formed in 1996 to Develop and Manage Dissemination with Quality Assurance In 1996 wurde MST Services GmbH gegründet mit dem Ziel eine qualitätsgesicherte Verbreitung von MST zu entwickeln und verwalten

9 NEXT Research on Transport began in 1999, Schoenwald In 1999 begann Forschung (Schoenwald) zum Thema MST Transport (Verbreitung von MST) In the late 1990 s, thoughts began to turn to research applying MST to other populations with serious clinical problems Ende 90er Jahre begann die Forschung MST zusätzlich für andere ernsthafte klinische Probleme anzuwenden Why Child Maltreatment? Wieso ein Fokus auf Kindesmisshandlung? Associated with severe short term and long term mental health difficulties Verbunden mit ernsthaften kurz und langfristigen psychiatrischen Schwierigkeiten Children lose their family, school, community when placed out of the home and placement changes lead to institutional care. Fremdplatzierte Kinder verlieren den Kontakt zu ihren Familien, Schulen und ihrer sozialen Umgebung Wiederholte Platzierungen/ Platzierungswechsel führen schlussendlich zu institutioneller Betreuung

10 Why Child Maltreatment? Wieso ein Fokus auf Kindesmisshandlung? Failure to treat the complex risk factors increases the risk of reabuse and a revolving door of government intervention for families Nichtbehandlung dieser komplexen Risikofaktoren vergrössert das Risiko wiederholter Kindesmisshandlung und führt zu vermehrten behördlichen Interventionen Costs are in the billions each year Die jährlichen Kosten steigen in die Milliarden Why Child Maltreatment? Wieso ein Fokus auf Kindesmisshandlung? Common treatments are fragmented, often not evidence based and most often involve multiple providers in uncoordinated treatment resulting in an iatrogenic process Die üblichen Behandlungsansätze sind fragmentiert, oft nicht evidenzbasiert und meistens arbeiten mehrere Anbieter unkoordiniert, was zu einer Verschlechterung der Symptome durch die Massnahmen/ Interventionen selbst führen kann Treatment research has focused largely on individual factors Forschung zum Thema Behandlung von Kindesmisshandlung fokussierte sich primär auf individuelle Einflussfaktoren

11 Why Child Maltreatment? Wieso ein Fokus auf Kindesmisshandlung? Little research support for treatments focusing on severe, complex family situations with serious clinical needs Wenig vorhandene Forschung bezüglich Behandlungsmethoden, die sich mit ernsthaften und komplexen Familiensituationen in schwerwiegender klinischer Not befassen MST CAN was developed to fill the gap for complex abuse and neglect situations MST CAN wurde entwickelt um die Behandlungslücke für komplexe Misshandlungsund Vernachlässigungsituationen zu füllen What is MST CAN? Was ist MST CAN? A treatment model applied to families who experience physical abuse and/or neglect Ein Behandlungsmodell das bei Familien mit physischer Misshandlung und/ oder Vernachlässigung angewandt wird A treatment for serious, complex cases Eine Behandlungsform für schwerwiegende, komplexe Fälle An adaptation of Standard MST Eine Adaption von MST Standard

12 Based on Standard MST Basiert auf MST Standard Theoretical basis is social ecological and family systems Die theoretische Basis ist die Bearbeitung sozialer, ökologischer und familiären Systemen Follows nine principles that when adhered to predict clinical outcomes Befolgt neun Prinzipien welche, wenn stringent eingehalten, die klinischen Outcomes voraussagen Based on Standard MST Basiert auf MST Standard Views the family as the major agent for changing youth behavior and views the ecology as the client Die Familie selbst wird als bedeutender Einflussfaktor für eine Verhaltensänderung der Jugendlichen betrachtet. Das ganze Familiensystem und Umfeld wird als Patient behandelt

13 Based on Standard MST Basiert auf MST Standard Clinically follows an analytic process Die klinische Arbeit verfolgt einen vorgeschriebenen analytischen Prozess Interventions are evidence based Interventionen sind evidenzbasiert Based on Standard MST Basiert auf MST Standard Treatment is tailored to the needs and context of the family is not one size fits all Die Behandlung wird auf die Bedürfnisse und den Kontext der Familie massgeschneidert keine 08/15 Behandlung Clinician availability 24/7; Sessions at times convenient to families; Treatment is home based Therapeuten stehen rund um die Uhr zur Verfügung, Termine werden zu Zeiten angeboten, welche für die Familien geeignetet sind, die Behandlung erfolgt aufsuchend, bei der Familie zu Hause

14 Based on Standard MST Basiert auf MST Standard Evidence based intervention and model drift is prevented by use of a strong QA process Ein solider Qualitätssicherungprozess gewährleistet evidenzbasierte Interventionen und verhindert ein Abweichen vom MST Behandlungsmodell The MST CAN Adaptations Adaptionen im MST CAN Population: Zielgruppe: Physical abuse and/or neglect Physische Misshandlungen und/ oder Vernachlässigung Children and Youth ages 6 17 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 jährig

15 Population: Zielgruppe: The MST CAN Adaptations Adaptionen im MST CAN Children may be in placement with expectation of rapid return Kinder und Jugendliche die zur Zeit fremdplatziert sind, aber inner kürzester Zeit zu ihrer Familien zurückkehren werden Family may be long term client of Child Protection Familien die Dauerkunden bei den Vormundschaftsbehörden sind New report in last 180 days In den letzten 180 Tagen lag eine neue Gefährdungsmeldung vor The MST CAN Adaptations Adaptionen im MST CAN Caseload: Fallbelastung: 4 Families maximum Maximal 4 Familien pro Therapeut All family members treated (average = 5) Alle Familienmitglieder werden aktiv behandelt (Durchschnitt = 5 Familienmitglieder) Special emphasis on adult treatment Besonderer Schwerpunkt auf die Behandlung der Erwachsenen

16 The MST CAN Adaptations Adaptionen im MST CAN Treatment Length 6 9 months Behandlungsdauer 6 bis 9 Monate Service Systems Child Protection, Family Court Andere involvierte Systeme Vormundschaftsbehörden, Familiengericht, etc. Risk Factors Vary Same systems different factors Risikofaktoren sind unterschiedlich verschiedene Systeme weisen verschiedene Faktoren auf The Fit Problems That Drive Physical Abuse and Neglect CHILD Aggression Noncompliance Difficult Temperament Age Delayed Development Child Physical Abuse & Neglect PARENT Depression Substance Abuse Low Self-Esteem Poor Impulse Control Antisocial Behavior Poor Knowledge of Child Development Negative Perception of Child History of Maltreatment as a Child SOCIAL NETWORK Social Isolation Dissatisfaction with Social Supports Low use of Community Resources Limited Involvement in Community Activities FAMILY Marital Status-Single Unsatisfactory Marital/Partner Relationship Spouse/Partner Abuse

17 Der Fit Einflussfaktoren für physische Misshandlungen und Vernachlässigung Kind Aggression Verweigerung Schwieriges Temperament Alter Verspätete Entwicklung Kindesmissbrauch & Vernachlässigung Soziales Netz Soziale Isolation Unzufriedenheit mit der sozialen Unterstützung Wenig Nutzung der vorhandenen Ressourcen Wenig Beteiligung an Vereinen und Aktivitäten des Umfeldes Eltern Depression Substanzmissbrauch tiefes Selbstwertgefühl Impulsivität Asoziales Verhalten Wenig Wissen bezüglich der Entwicklung des Kindes Negativ geprägte Wahrnehmung des Kindes Misshandlungerlebnisse in der Biografie der Eltern Familie Alleinerziehend Unbefriedigende Paarbeziehung Häusliche Gewalt in der Paarbeziehung Clinical Adaptations Klinische Adaptionen An Addition of Empirically Supported Components to What is Considered Standard MST to Address Problems Commonly Found in CAN Families Klinischen Adaptionen sind empirisch gestützte Behandlungskomponenten, die zusätzlich zu den im MST Standard vorhandenen Behandlungskomponenten benutzt werden um die Probleme/ Schwierigkeiten anzusprechen die in CAN Familien mit Häufigkeit auftauchen.

18 Clinical Adaptations Klinische Adaptionen Family Safety Plan Notfallplan für häusliche Gewalt Functional Analysis of the Use of Force or Physical Discipline Funktionale Analyse vom Gebrauch von körperlicher Bestrafung als Erziehungsstrategie Treatment for Anger Management Antiaggressionstraining Clinical Adaptations Klinische Adaptionen Treatment for PTSD Behandlung von posttraumatischen Belastungsstörungen Treatment for Substance Abuse Behandlung von Substanzmissbrauch Family Communication Training Intrafamiliäres Kommunikationstraining

19 Clinical Adaptations Klinische Adaptionen Clarification of the Abuse Analyse und Klärung von missbräuchlichen Verhalten Inclusion of a Psychiatrist Zusammenarbeit mit PsychiaterIn Involving Child Protective Services in Treatment Behandlung in Zusammenarbeit mit Kindesschutzbehörden MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN First Study Randomised Efficacy Trial 1. Studie randomisierte Wirksamkeitsstudie im klinischen Setting Brunk, Henggeler, & Whelan, 1987 First Randomised Trial (N =43) Erste randomisierte Studie (N=43) Multisystemic Therapy vs. Parent Training Multisystemische Therapie im Vergleich zu Elterntraining

20 MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Children were abused or neglected Missbrauchte oder vernachlässigte Kinder Mean age 9.8 for youth in MST Condition Durchschnittliches Alter der Kinder in MST Behandlung war 9.8 Jahre 6.8 for youth in the Parent Training Condition Durchschnittliches Alter der Kinder im Elterntraining war 6.8 Jahre MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN MST (Outcomes der MST Behandlung) Greater Alleviation of Family Difficulties Grössere Verminderung der familiären Problematik Greater Control of Child Verbesserte Führung des Kindes Neglectful Parents More Responsive Vernachlässigende Eltern gehen vermehrt auf die Bedürfnisse der Kinder ein

21 MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN PT (Outcomes des Elterntrainings) Greater decrease in parent social problems Grössere Verminderung der sozialen Problemen der Eltern MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Second Study Randomised Effectiveness Trial 2. Untersuchung Randomisierte Wirksamkeitsstudie Principal Investigator (Hauptverantwortliche Forscherin): Cynthia Cupit Swenson,Ph.D. Co Investigators (Mitwirkende Forscher): Scott W. Henggeler, Ph.D., Richard Faldowski, Ph.D., David Ward, Ph.D. Bibliographische Angaben: Swenson, C.C., Schaeffer, C.M., Henggeler, S.W., Faldowski, R., & Mayhew, A.M. (2010). Multisystemic therapy for child abuse and neglect: A randomized effectiveness trial. Journal of Family Psychology, 24,

22 MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Funded by the U.S. Based National Institute of Mental Health Finanziert durch das US amerikanische National Institute of Mental Health 5 Year Project 5 jähriges Projekt MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Adolescents Adoleszente zwischen 10 bis 17 jährig Physical Abuse Referrals from Charleston County CPS Zuweisungen erfolgten durch die Kindesschutzbehörde des Charleston County

23 MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Site Charleston/Dorchester Mental Health Services For Children, Adolescents, and Their Families Behandlungsstandort Charleston/ Dorchester psychiatrische Dienste für Kinder, Jugendliche und ihre Familien N = 86 Families Anzahl Teilnehmer = 86 Familien MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN Random Assignment Randomisierte Zuweisung zu Behandlungsmethode 2 groups MST with Adaptations versus Enhanced Outpatient Treatment 2 Behandlungsmethoden MST CAN oder Erweiterte Ambulante Behandlung (EAB)

24 MST CAN Research Forschung bezüglich MST CAN 5 Assessments Intake, 2 month, 4 month, 10 month, 16 month Insgesamt 5 Erhebungen Bei Behandlungsbeginn, nach 2, 4, 10 und 16 Monaten Outcomes (in den folgenden Bereichen erhoben) Youth Level (Jugendliche) Parent Level (Eltern) Family Level (Familie) Service Utilization (Gebrauch/ Nutzung der Dienstleistung) Cost (Kosten) MST CAN Effectiveness Trial MST CAN Wirksamkeitsstudie Study Recruitment Rate: 98% Anteilnahme an der Studie: 98% Treatment Retention Rates: MST 98% EOT 83% Behandlungsabschlussquote: MST 98% EAB 83% Average Age: 13.8 Gender: Female = 56% Durchschnittsalter: 13.8 Jahre Geschlecht: Weiblich = 56%

25 MST CAN Effectiveness Trial MST CAN Wirksamkeitsstudie Ethnicity Ethnizität: 59 Black Afroamerikaner 19 White Weisse 6 Latino Amerikaner lateinamerikanischer Herkunft 1 Native American Amerikanische Ureinwohner 1 Arab American Amerikaner arabischer Herkunft MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate MST CAN: YOUTH MST CAN Outcomes: Jugendliche Greater reductions in parent reported internalizing symptoms, total behavior problems, PTSD symptoms Eltern melden stärker reduzierte internalisierende Symptome, reduzierte Verhaltensprobleme insgesamt und reduzierte posttraumatische Belastungsstörungssymptome Greater reductions in youth reported dissociative symptoms Jugendliche melden stärker reduzierte dissoziative Symptome

26 MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate MST CAN: PARENTS MST CAN Outcomes: Eltern Greater reductions in global psychological distress Stärker reduzierte allgemeine emotionale Belastung Greater reduction in number of positive psychiatric symptoms Stärker reduzierte Anzahl psychiatrischer Symptome Greater increases in total, appraisal, and belonging social support Soziale Unterstützung und Zugehörigkeit wird positiver eingeschätzt und ist insgesamt stärker vorhanden MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate MST CAN: FAMILY FUNCTIONING MST CAN Outcomes: Familien Funktionsfähigkeit Greater reductions in: Stärker reduzierte: minor assault (youth report) Geringfügige Tätlichkeiten (Berichtet von Jugendlichen) severe assault (caregiver and youth report) Schwerwiegende Tätlichkeiten (Berichtet von Erziehenden und Jugendlichen)

27 MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate MST CAN: FAMILY FUNCTIONING MST CAN Outcomes: Familien Funktionsfähigkeit Greater reductions in: Stärker reduzierte: psychological aggression (youth report) Psychologische Aggression (Berichtet von Jugendlichen) neglectful parenting (caregiver and youth report) Vernachlässigende Erziehungsstrategien (Berichtet von Erziehenden und Jugendlichen MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate MST CAN: FAMILY FUNCTIONING MST CAN Outcomes: Familien Funktionsfähigkeit Less reductions in nonviolent (i.e., appropriate) discipline (caregiver and youth report) Gewaltlose, d.h. angemessene, Erziehungsstrategien wurden weniger reduziert (Berichtet von Erziehenden und Jugendlichen)

28 MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate Reabuse and Out of Home Placements Wiederholter Missbrauch und Fremdplatzierungen Fewer MST CAN youth experienced an incident of reabuse (4.5% [2 children] vs 11.9% [5 children in EOT] ns. MST CAN Kinder erlebten weniger Vorfälle von wiederholtem Missbrauch. MST CAN: 2 Kinder (4.5%), EAB: 5 Kinder (11.9%) Fewer MST CAN caregivers had an incident of reabuse (2.3% [1 caregiver] vs 4.8% [2 caregivers in EOT] ns. MST CAN Erziehende hatten weniger Vorfälle von wiederholtem Missbrauch. MST CAN: 1Erziehender (2.3%), EAB: 2Erziehende(4.8%) MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate Reabuse and Out of Home Placements Wiederholter Missbrauch und Fremdplatzierungen Significantly fewer youth in out of home placements (6 vs. 13) Signifikant weniger Fremdplatzierungen MST CAN: 6 Fremdplatzierungen, EAB: 13 Fremdplatzierungen Youth experienced significantly fewer placement changes (p <.052) Jugendliche erlebten signifikant weniger Platzierungswechsel (p< 0.052)

29 MST CAN Effectiveness Trial Across 16 Months MST CAN Wirksamkeitsstudie über 16Monate TREATMENT SATISFACTION Zufriedenheit mit Behandlung Caregivers reported higher levels of satisfaction helping family change, change way family behaves, skills are becoming a daily part of life, match individual needs of family, quality of treatment Erziehende berichteten grössere Zufriedenheit bezüglich: Veränderungen im Verhalten der Familie Integration der erlernten Fähigkeiten im Alltag Übereinstimmung der Behandlung mit den individuellen Bedürfnissen der Familie Behandlungsqualität insgesamt MST CAN Post Randomised Trial Activities and Status Tätigkeiten und Status von MST CAN seit den randomisierten Studien In the United States: In der USA: Completion of 2 year transportability pilot in Denver, Colorado; in operation for 3+ years Abschluss des 2 jährigen Transportfähigkeit Pilotprojektes in Denver, Colorado Seither seit über 3 Jahren in Betrieb

30 MST CAN Post Randomised Trial Activities and Status Tätigkeiten und Status von MST CAN seit den randomisierten Studien In the United States: In der USA: Completion of 5 year project in Connecticut in which MST CAN is part of a treatment for co occurring abuse/neglect and parental substance abuse; Randomised trial funded by U.S. National Institute on Drug Abuse started in August 2010 Abschluss des 5 jährigen Pilotprojektes in Connecticut. Behandlung von gleichzeitig auftretendem Kindesmissbrauch/ Vernachlässigung und Substanzmissbrauch der Erziehenden. Randomisierte Studie finanziert durch das U.S. Institut für Drogenmissbrauch begonnen im August 2010 MST CAN Post Randomised Trial Activities and Status Tätigkeiten und Status von MST CAN seit den randomisierten Studien International Completed 3 year project in Eastern Australia Abschluss des 3 jährigen Pilotprojektes im Osten Australiens Began Transportability Pilot in Cambridgeshire, England in July 2009 Im Juli 2009 wurde ein Transportfähigkeit Pilotprojekt in Cambridgeshire, England gestartet

31 MST CAN Post Randomised Trial Activities and Status Tätigkeiten und Status von MST CAN seit den randomisierten Studien International Transportability Pilot in Switzerland now beginning Transportfähigkeit Pilotprojekt in der Schweiz beginnt jetzt Transportability Pilot in Netherlands begins April 2011 Transportfähigkeit Pilotprojekt in den Niederlanden beginnt April 2011 MST CAN Post Randomised Trial Activities and Status Tätigkeiten und Status von MST CAN seit den randomisierten Studien International Piloting internationally for all programmes to establish feasibility, acceptability, and to make cultural adaptations prior to dissemination with no developer involvement Alle internationalen MST Programme weisen vor der Weiterverbreitung Realisierbarkeit, Akzeptanz und kulturellen Adaptionen vor (ohne Entwickler Beteiligung)

32 MST CAN Switzerland: The FIRST Non English Speaking Programme MST CAN Schweiz: Das ERSTE Program ausserhalb vom englisch sprechenden Raum Current Status: Aktueller Stand: Site Assessment Completed Standortabklärung abgeschlossen MST CAN Supervisor Ute Fuerstenau Team Supervisorin Fr. Ute Fuerstenau, leitende Oberärztin MST Team Hiring in Process Neues Team komplett MST CAN Switzerland: The FIRST Non English Speaking Programme MST CAN Schweiz: Das ERSTE Program ausserhalb vom englisch sprechenden Raum Current Status: Aktueller Stand: Training for Team Scheduled for early January 2011 MST Standard und MST CAN Training für neues Team Januar 2011 Team will be ready for referrals mid late January Erste Behandlungen ab Mitte Ende Januar

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Case Management for low skilled young people

Case Management for low skilled young people Case Management for low skilled young people c mon14 DSA Oliver Korath c mon17 Barbara Erhart March 2011 März 2011 1 starting situation why c mon14 / c mon17? high number of school drop outs preventive

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Risk of Suicide after Bariatric Surgery

Risk of Suicide after Bariatric Surgery Overview Risk of Suicide after Bariatric Surgery Obesity and Depression Suicidality and Obesity German Obesity-Suicidality Study Birgit Wagner, PhD Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem

GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GRIPS - GIS basiertes Risikoanalyse-, Informations- und Planungssystem GIS based risk assessment and incident preparation system Gregor Lämmel TU Berlin GRIPS joined research project TraffGo HT GmbH Rupprecht

Mehr

Frühe Integration der Palliativmedizin in die Onkologie

Frühe Integration der Palliativmedizin in die Onkologie Frühe Integration der Palliativmedizin in die Onkologie 1 Frühe Integration der Palliativmedizin in die Onkologie Dr. med. Marc Schlaeppi, M.Sc. Leitender Arzt Onkologie & Hämatologie Zentrum für Integrative

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Vorstellung RWTH Gründerzentrum

Vorstellung RWTH Gründerzentrum Vorstellung RWTH Gründerzentrum Once an idea has been formed, the center for entrepreneurship supports in all areas of the start-up process Overview of team and services Development of a business plan

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies.

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Human Factors Intervention There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Interventions Strategien? HFIX -Human Factors Intervention Matrix- Studies When combined

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Checklist Example APS-functionality Check FELIOS versus PRIMAVERA 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality-

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

slides alcohol prk.wmv

slides alcohol prk.wmv Pain and functioning post Alcohol PRK vs. -PRK: A prospective Intra-individual Comparison Toam Katz, Gisbert Richard, S. J. Linke Subjektive Entwicklung der Schmerzsymptomatik und Funktion nach Alcohol

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE

MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE MUSKEL LEISTUNGSDIAGNOSE 1 MUSKELLEISTUNGSDIAGNOSE 2 MusclePerformanceDiagnosis measure - diagnose optimize performance Motorleistung PS Muskelleistung W/kg 3 Performance development Create an individual

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung

Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Qualitätskriterien in der ambulanten und stationären Behandlung Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen um anerkannte Behandlungsleitlinien umsetzen zu können? NICE Guidelines, Wiener Konsensus AN Telefonumfrage

Mehr

Home care nursing: A comparison of homecare Austria and Germany.

Home care nursing: A comparison of homecare Austria and Germany. Home care nursing: A comparison of homecare Austria and Germany. AT/12/LLP-LdV/IVT/158048 1 Project Information Title: Home care nursing: A comparison of homecare Austria and Germany. Project Number: AT/12/LLP-LdV/IVT/158048

Mehr

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion

Klinische Forschung. Klinische Forschung. Effectiveness Gap. Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin. Conclusion Versorgungsforschung und evidenzbasierte Medizin Klinische Forschung 00qm\univkli\klifo2a.cdr DFG Denkschrift 1999 Aktuelles Konzept 2006 Workshop der PaulMartiniStiftung Methoden der Versorgungsforschung

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Listening Comprehension: Talking about language learning

Listening Comprehension: Talking about language learning Talking about language learning Two Swiss teenagers, Ralf and Bettina, are both studying English at a language school in Bristo and are talking about language learning. Remember that Swiss German is quite

Mehr

Was ist kardiale Rehabilitation?

Was ist kardiale Rehabilitation? UNIVERSITÄTSKLINIKUM Schleswig-Holstein Kardiale Rehabilitation im internationalen Vergleich:, Professionen, Versorgungsmodelle PD Dr. Oskar Mittag Institut für Sozialmedizin Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

Mehr

Bewegung und psychische Gesundheit. Seite 1

Bewegung und psychische Gesundheit. Seite 1 Institut für Sozial- und Präventivmedizin Bewegung und psychische Gesundheit PD Dr. med. Brian Martin, MPH Arbeitsbereich Bewegung und Gesundheit Workshop Strukturelle Bewegungsförderung konkret - ein

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Zertifikate: Nutzen für wen?

Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate = Bessere Qualität? Hans Ulrich Rothen, Vorsitzender Qualitätskommission Inselspital Zertifizierungen Überprüfung von Prozessen (Arbeitsabläufen) und deren Ergebnisse

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Old People and Culture of Care.

Old People and Culture of Care. Old People and Culture of Care. Palliative and Dementia Care Reflections of a Study Course Elisabeth Wappelshammer Dirk Müller Andreas Heller One Study - Course two Cities two Semesters Berlin Vienna Study

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Advances in Integrated Software Sciences

Advances in Integrated Software Sciences Advances in Integrated Software Sciences Proceedings of the Master and PhD Seminar Summer term 2010, part 2 Softwarepark Hagenberg SCCH, Room 0/2 6 July 2010 Software Competence Center Hagenberg Fuzzy

Mehr

"Export" des Berufspädagogen nach Europa

Export des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress Arbeitskreis 4.4 "Export" des Berufspädagogen nach Europa 6. BIBB-Berufsbildungskongress 2011, Forum x, Arbeitskreis x, Vorname, Name Projektbeschreibung Das Projekt "It's

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

ABSTRACT. A large body of empirical research documents that different linguistic forms lead to a

ABSTRACT. A large body of empirical research documents that different linguistic forms lead to a ABSTRACT The present research investigates the impact of gender-fair language on gender equality in the work context. A large body of empirical research documents that different linguistic forms lead to

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices

Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Risk-Managements for Installation, Maintenance and Reprocessing of Medical Devices Laws, Guidelines and Standards Medizinproduktegesetz (MPG) Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MBetreibV) Sicherheitsplanverordnung

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

Bringing sense and simplicity to life

Bringing sense and simplicity to life Neue Einsatzbereiche der digitalen Spracherkennung: Informationsaufbereitung für Elektronische Patientenakten mit Wissensbanken und medizinischen Terminologien Klaus Stanglmayr Wednesday, June 20, 2007

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research

IP management in der Praxis. Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP management in der Praxis Dr. Harald Steindl Group Vice President Research IP Mangement in der Praxis Dynea IP management Prozess Patent - Lebenszeit Kosten Schutz des geistigen Eigentums Trade Secret

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH

Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH Qualitätsinstitute im internationalen Vergleich Reinhard Busse, Prof. Dr. med. MPH FFPH FG Management im Gesundheitswesen, Technische Universität Berlin, BerlinHECOR - Gesundheitsökonomisches Zentrum Berlin

Mehr

Bewäl&gungsstrategien/von/Heranwachsenden/ im/umgang/mit/risiken/und/chancen/im/internet/ /

Bewäl&gungsstrategien/von/Heranwachsenden/ im/umgang/mit/risiken/und/chancen/im/internet/ / Bewäl&gungsstrategien/von/Heranwachsenden/ im/umgang/mit/risiken/und/chancen/im/internet/ / Fachenquete: SocialMedia:LichtundScha4enaus psychologischersicht BÖPundBMFJ PhilipSinner,M.A. 21.September2015

Mehr

BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn

BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn BrainBranding Alles Marketing beginnt im Gehirn Ernst Pöppel Vortrag und Diskussion am 30. Januar 2008 Neuromarketing Kongress München Gruppe Nymphenburg Consult AG Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co KG Why

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Swiss 5 th IV Revision: Prevention Early Intervention Systematic Engagement

Swiss 5 th IV Revision: Prevention Early Intervention Systematic Engagement Swiss 5 th IV Revision: Prevention Early Intervention Systematic Engagement Nancy Wayland Bigler, Head of Section Development, Federal Social Insurance Office, Switzerland 1 Objectives To present the situation

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien

aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien aqpa Vereinstreffen 15. Okt. 2014, Wien EU-GMP-Richtlinie Part II Basic Requirements for Active Substances used as Starting Materials Dr. Markus Thiel Roche Austria GmbH History ICH Richtlinie Q7 Nov.

Mehr

Einführung in die Linguistik, Teil 4

Einführung in die Linguistik, Teil 4 Einführung in die Linguistik, Teil 4 Menschliche Sprachverarbeitung im Rahmen der Kognitionswissenschaft Markus Bader, Frans Plank, Henning Reetz, Björn Wiemer Einführung in die Linguistik, Teil 4 p. 1/19

Mehr

Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303

Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303 Intercultural educations by Means of PArtners working with ECvet Transfer LdV (TOI): DE/10/LLP-LdV/TOI/147303 Product 5 IMPAECT Assessment Sheet for Students IMPAECT ASSESSMENT OF LEARNING OUTCOMES NAME

Mehr

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017

APPLICATION. DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 APPLICATION DeutscherAkademischerAustauschDienst GERMAN ACADEMIC EXCHANGE SERVICE 871 UN Plaza, New York, NY 10017 Telephone: (212) 758-3223 Fax: (212) 755-5780 E-Mail: daadny@daad.org Website: http://www.daad.org

Mehr

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch

Fallvignette Grippe. Andri Rauch Universitätsklinik für Infektiologie Inselspital Bern andri.rauch@insel.ch Fallvignette Grippe 72-jähriger Patient mit schwerer COPD - Status nach mehreren Infektexazerbationen, aktuell stabil - Grippeimpfung nicht durchgeführt wegen langer Hospitalisation nach Unfall - Partnerin

Mehr

Fraud in Organics: Risk analysis

Fraud in Organics: Risk analysis Jochen Neuendorff: Fraud in Organics: Risk analysis. Presentation at the European workshop for prevention of fraud Dealing with Frauds in Organic Production, held October 2-3, 2007 at the Research Institute

Mehr

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input

Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Developing the business case for investing in corporate health and workplace partnership indicators and instruments Input Holger Pfaff Head of the department for Medical Sociology at the Institute of Occupational

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Bologna conference: Asymmetric Mobility

Bologna conference: Asymmetric Mobility Bologna conference: Asymmetric Mobility Medical sciences in Austria Christian SEISER 29 May 2008 Justification for public interventions Education dimension Economic dimension Health dimension 29 May 2008

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change

20 Jahre. Ihr Partner für Veränderungsprozesse. Your Partner for Change. Your Partner for Change 100 C 70 M 10 K 55 M 100 Y Offset Your Partner for Change 20 Jahre Ihr Partner für Veränderungsprozesse Your Partner for Change Basel Bern Buchs Genf Luzern Lugano Schindellegi Zürich 20 Jahre im Dienst

Mehr

www.drugcom.de An example for an internet based drug prevention

www.drugcom.de An example for an internet based drug prevention www.drugcom.de An example for an internet based drug prevention Prague, 2. November 2009 Marc-Dennan Tensil 1, Peter Lang 2, Evelin Strüber 2 & Peter Tossmann 1 1 delphi Gesellschaft, Berlin 2 Federal

Mehr

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Sebastian Voigt-Radloff Radloff, EuMScOT Ergotherapieforscher Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg Universitätsklinikum Ziel der Ergotherapie

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation...

Primärer Endpunkt Fallzahlkalkulation... Prospective randomized multicentre investigator initiated study: Randomised trial comparing completeness of adjuvant chemotherapy after early versus late diverting stoma closure in low anterior resection

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision

Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provision Zielsetzung: System Verwendung von Cloud-Systemen für das Hosting von online Spielen (IaaS) Reservieren/Buchen von Resources

Mehr

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS

ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS ELBA2 ILIAS TOOLS AS SINGLE APPLICATIONS An AAA/Switch cooperative project run by LET, ETH Zurich, and ilub, University of Bern Martin Studer, ilub, University of Bern Julia Kehl, LET, ETH Zurich 1 Contents

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien

Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung. Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung Erfahrungen aus Deutschland - unter besonderer Berücksichtigung medizinischer Leitlinien Prof. Dr. Günter Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Aufnahmeuntersuchung für Koi

Aufnahmeuntersuchung für Koi Aufnahmeuntersuchung für Koi Datum des Untersuchs: Date of examination: 1. Angaben zur Praxis / Tierarzt Vet details Name des Tierarztes Name of Vet Name der Praxis Name of practice Adresse Address Beruf

Mehr

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School

JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School JPlus Platform Independent Learning with Environmental Information in School Mario Härtwig, Pierre Karrasch Salzburg, 7. Juli 2010 Genesis Umweltmonitoring als Beitrag zur Umweltbildung an Schulen. Kulturlandschaftsentwicklung

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS

FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS GLEICHSTELLUNGSBÜRO FAMILIENSERVICE FAMILIENSERVICE DES GLEICHSTELLUNGSBÜROS DIE ANGEBOTE DES FAMILIENSERVICE IM ÜBERBLICK Der Familienservice des Gleichstellungsbüros bietet Angehörigen und Studierenden

Mehr

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012

Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Training Programme in 2012 Presentation of BFI OÖ s Health and Social Care Programme in 2012 BFI OÖ Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe 1 al Migrants Beginners Lateral entrants University Access Vocational Educated People

Mehr

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart

ugendmigrationsrat Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Local youth projects Youth Migration and Youth Participation Kairo/Menzel-Bourguiba/Fès/Bochum/Stuttgart Profil der engagierten Jugendlichen aged 18 to 25 activ in a youth organisation interested in participation

Mehr

On a Sunday Morning summary

On a Sunday Morning summary On a Sunday Morning summary Connect the English sentences and their German translation Verbinde die englischen Sätze mit ihrer deutschen Übersetzung The hedgehog was standing at the door of his house He

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Der Weg zur Europäischen Patient Summary

Der Weg zur Europäischen Patient Summary Der Weg zur Europäischen Patient Summary Kathrin Morawetz Isabella Weber ehealth Summit Austria Wien, 24.05.2013 Hintergrund Erhöhte Mobilität Wahlfreiheit bei Versorgung Spezialisierung der Dienstleister

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr