PUBLIKATIONSVERZEICHNIS

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PUBLIKATIONSVERZEICHNIS"

Transkript

1 PUBLIKATIONSVERZEICHNIS Priv.-Doz. Dr. med. Rainer Freynhagen, D.E.A.A. Stand: Juli

2 Originalarbeiten referenziert mit IF: Tesfaye S, Wilhelm S, Lledo A, Schacht A, Tölle T, Bouhassira D, Cruccu G, Skljarevski V, Freynhagen R. Duloxetine and pregabalin: High-dose monotherapy or their combination? The "COMBO-DN study" - a multinational, randomized, double-blind, parallel-group study in patients with diabetic peripheral neuropathic pain. Pain May 31. doi:pii: S (13) IF 6,03 Freynhagen R, Geisslinger G, Schug SA. Opioids for chronic non-cancer pain. BMJ May 29; 346:f2937. doi: /bmj.f2937 IF 14,09 Treede RD, Wagner T, Kern KU, Husstedt IW, Arendt G, Birklein F, Cegla T, Freynhagen R, Gockel HH, Heskamp ML, Jager H, Joppich R, Maier C, Leffler A, Nagelein HH, Rolke R, Seddigh S, Sommer C, Stander S, Wasner G, Baron R. Mechanism- and experience-based strategies to optimize treatment response to the capsaicin 8% cutaneous patch in patients with localized neuropathic pain. Curr Med Res Opin May;29(5): Epub 2013 Mar 21. IF 2.38 Timmerman H, Wolff AP, Schreyer T, Outermans J, Evers AW, Freynhagen R, Wilder-Smith OH, van Zundert J, Vissers KC. Cross-Cultural Adaptation to the Dutch Language of the PainDETECT-Questionnaire. Pain Pract Jul 9. IF 2.21 Koy A, Freynhagen R, Mayatepek E, Tibussek D. Hereditary Sensory and Autonomic Neuropathy With Autonomic Crises: A Turkish Variant of Familial Dysautonomia? J Child Neurol Feb;27(2): IF 1.67 Jana Koroschetz, Stefanie E Rehm, Ulrich Gockel, Mathias Brosz, Rainer Freynhagen, Thomas R Tölle and Ralf Baron. Fibromyalgia and neuropathic pain - differences and similarities. A comparison of 3057 patients with diabetic painful neuropathy and fibromyalgia. BMC Neurology, 2011 May 25;11:55. IF

3 Friederike Mahn, Phillip Hüllemann, Ulrich Gockel, Mathias Brosz, Rainer Freynhagen, Thomas R. Tölle, Ralf Baron. What makes painful radiculopathy different from other painful neuropathies? A comparison of sensory symptom profiles and co-morbidities. PLoS ONE May 9;6(5):e IF 4.35 Bettina Pollok, Vanessa Krause, Valery Legrain, Markus Ploner, Rainer Freynhagen, Ilka Melchior, Alfons Schnitzler. Differential Effects of Painful and Non-Painful Stimulation on Tactile Processing in Fibromyalgia Syndrome and Subjects with Masochistic Behaviour. PLoS ONE Dec 28;5(12) IF 4.35 Rehm S, Koroschetz J, Gockel U, Brosz M, Freynhagen R, Tölle TR, Baron R. A cross sectional survey in 3035 patients with fibromyalgia: Subgroups of patients with typical co-morbidities and sensory symptom profiles (2010). Rheumatology 2010 Jun;49(6): IF 4,136 Lötsch J, Freynhagen R, von Hentig N, Griessinger N, Zimmermann M, Sittl R, Geisslinger G. Higher pain scores, similar opioid doses and side effects associated with antipyretic analgesics in specialised tertiary pain care. Inflamm Res May 20. [Epub ahead of print] IF 1,457 Baron R, Freynhagen R, Tölle TR, Cloutier C, Leon T, Murphy TK, Phillips K; The efficacy and safety of pregabalin in the treatment of neuropathic pain associated with chronic lumbosacral radiculopathy. Pain May 19. [Epub ahead of print] IF 6,03 Schmidtko A, Lötsch J, Freynhagen R, Geisslinger G. Ziconotide for treatment of severe chronic pain. Lancet May 1;375(9725): IF 28,41 Ziegler D, Hidvégi T, Gurieva I, Bongardt S, Freynhagen R, Sen D, Sommerville K; Efficacy and Safety of Lacosamide in Painful Diabetic Neuropathy. (2010). Diabetes Care 2010 Apr;33(4): IF 7,851 3

4 Doehring A, Freynhagen R, Griessinger N, Zimmermann M, Sittl R, Hentig N, Geisslinger G, Lötsch J. Cross-sectional assessment of the consequences of a GTP cyclohydrolase 1 haplotype for specialized tertiary outpatient pain care. Clin J Pain Nov-Dec;25(9):781-5 IF 2,889 Baron R, Tölle TR, Gockel U, Brosz M, Freynhagen R. A cross-sectional cohort survey in 2100 patients with painful diabetic neuropathy and postherpetic neuralgia: Differences in demographic data and sensory symptoms. Pain 2009 Nov;146(1-2):34-40 IF 6,03 Schmidt CO, Schweikert B, Wenig CM, Schmidt U, Gockel U, Freynhagen R, Tölle TR, Baron R, Kohlmann T. Modelling the prevalence and cost of back pain with neuropathic components in the general population. Eur J Pain Nov;13(10): IF 3,80 Freynhagen R, Bennett MI. Diagnosis and management of neuropathic pain. BMJ Aug 12;339 ff. IF 12,87 Muth-Selbach U, Hermanns HU, Stegmann J, Kollosche K, Freynhagen R, Bauer I, Lipfert P. Antinociceptive effects of systemic lidocaine: involvement of the spinal glycinergic system. Eur J Pharmacol Jun 24;613(1-3): Epub 2009 Apr 24. IF 2,787 Lötsch J, von Hentig N, Freynhagen R, Griessinger N, Zimmermann M, Doehring A, Rohrbacher M, Sittl R, Geisslinger G. Cross-sectional analysis of the influence of currently known pharmacogenetic modulators on opioid therapy in outpatient pain centers. Pharmacogenet Genomics Jun;19(6): IF 4,409 4

5 Freynhagen R, Baron R. The evaluation of neuropathic components in low back pain. Curr Pain Headache Rep Jun;13(3): IF 3,52 Muth-Selbach U., Hermanns H., Driehsen C., Lipfert P., Freynhagen R. Racemic intrathecal mirtazapine but not its enantiomers acts anti-neuropathic after chronic constriction injury in rats. Brain Res Bull Apr 6;79(1):63-8. IF 1,95 Freynhagen R., Rolke, R., Baron R., Tölle T.R., Rutjes AK, Schu S., Treede RD. Letter to the Editor of Pain: author reply to the letter by Schiltenwolf and Akbar Pain Sep 15;138(3): IF 4,84 Junker, U.*, Freynhagen, R.*, Längler K, Gockel U, Schmidt U, Tölle TR, Baron R, Kohlmann T. *authors contributed equally Paper versus electronic rating scales for pain assessment: a prospective, randomised, cross-over validation study with 200 chronic pain patients Curr Med Res Opin Jun;24(6): IF 3,06 Freynhagen R., Rolke, R., Baron R., Tölle T.R., Rutjes AK, Schu S., Treede RD. Letter to the Editor of Pain: author reply to the letter "Cheese and Chalk? Missing the real anatomy" by Breck McKay. Pain May 14. [Epub ahead of print] IF 4,84 Freynhagen R., Rolke, R., Baron R., Tölle T.R., Rutjes AK, Schu S., Treede RD. Letter to the Editor of Pain: author reply on Pseudoradicular and radicular low-back pain - a disease continuum rather than different entities? Pain Apr;135(3):312-3; IF 4,84 Freynhagen R., Rolke, R., Baron R., Tölle T.R., Rutjes AK, Schu S., Treede RD. Pseudoradicular and radicular low-back pain - A disease continuum rather than different entities? Answers from quantitative sensory testing. Pain Mar;135(1-2): IF 4,84 5

6 Tölle T.R.T., Freynhagen R., Versavel M., Trostmann U., Young J. A randomized, double-blind, placebo-controlled study evaluating twicedaily dosing of pregabalin for relief of neuropathic pain associated with diabetic peripheral neuropathy. Eur J Pain Feb;12(2): IF 3,33 Freynhagen R, Grond S, Schüpfer G, Hagebeuker A, Schmelz M, Ziegler D, von Giesen HJ, Junker U, Wagner KJ, Konrad C. Efficacy and safety of pregabalin in treatment refractory patients with various neuropathic pain entities in clinical routine. Int J Clin Pract Dec;61(12): IF 1,188 Boehm, O., Zur, B., Koch, A., Tran, N., Freynhagen, R., Hartmann, M., Zacharowski, K. Clinical Chemistry Reference Values in Wistar rats and C57/BL6 mice. Biological Chemistry 2007 May, Vol. 388, pp IF 2,6 Stevens, M., Hermanns, H., Freynhagen, R., Novotny, G., Lipfert, P. Regeneration of baroafferents after implantation into different vessels. Journal of the Peripheral Nervous System 2007 Mar;12(1):40-9 IF 1,7 Bennet, MI, Attal, N, Backonja, MM, Baron, R, Bouhassira, D, Freynhagen, R, Scholz, J, Tölle, TR, Wittchen, HU, Jensen, TS. Using screening tools to identify neuropathic pain. PAIN 2007 Feb;127(3): IF 4,84 Werdehausen, R., Braun, S., Hermanns, H., Freynhagen, R., Lipfert, P., Stevens, M.F. Uniform Distribution of Skin Temperature Increase Following Different Regional Anesthesia Techniques of the Lower Extremity. Reg Anesth Pain Med Jan-Feb;32(1):73-8. IF 2,6 Koch, A., Zacharowski, K., Böhm, O., Stevens, M., Lipfert, P., von Giesen, H-J., Wolf, A., Freynhagen, R. NO and pro-inflammatory cytokines in correlation with pain intensity of chronic pain patients. IF 1,21 Inflammation Research 2007 Jan;56(1):32-7. IF 1,46 6

7 Jetzek-Zader, M., Hermanns, H., Freynhagen, R., Lipfert, P., Stevens, M.F. Increase in skin temperature after spinal anesthesia in infants Reg Anesth Pain Med 2006; Nov-Dec;31(6): IF 2,6 Sprenger T., Valet M., Woltmann R., Zimmer C., Freynhagen R., Kochs E., Tölle T., Wagner K. Imaging pain modulation by subanaesthetic S-(+)-ketamine Anaesthesia & Analgesia 2006; Sep;103(3): IF 2,18 Freynhagen R., Baron R., Gockel U., Tölle T.R.T. paindetect: a new screening questionnaire to identify neuropathic components in patients with back pain Curr Med Res Opin 2006; Vol. 22, No. 10, IF 2,92 Lötsch, J., Dudziak, R., Freynhagen, R., Marschner, J., Geisslinger, G. Fatal postoperative morphine intoxication due to delayed onset of respiratory depression after morphine injections. Clinical Pharmacokinetics 2006; 45 (11): IF 5,2 Freynhagen R, Busche P, Konrad C, Balkenohl M. Wirksamkeit und Wirkungsbeginn von Pregabalin bei Patienten mit neuropathischen Schmerzen. [Effectiveness and time to onset of pregabalin in patients with neuropathic pain]. Der Schmerz, 2006; Aug; 20(4): IF 1,8 R. Freynhagen, J. Vogt, P. Lipfert, U. Muth-Selbach Mirtazapine and its enantiomers differentially modulate acute thermal nociception in rats. Brain Research Bulletin 2006; Mar 31;69(2): IF 2,43 Freynhagen R., Baron R., Tölle T.R.T, Stemmler E., Gockel U., Stevens MF., Maier C. Screening on neuropathic pain components in patients with chronic back pain: prospective observational pilot study (MIPORT). Curr Med Res Opin 2006; Mar;22(3): IF 2,92 Freynhagen, R., von Giesen, H-J., Busche, P., Sabatowski, R., Konrad, C., Grond,S. Switch from Reservoir to Matrix Systems for Transdermal Fentanyl: A Prospective, Multicenter Study in Chronic Pain Outpatients. Journal of Pain and Symptom Management 2005; Sep;30(3): IF 2,19 7

8 Freynhagen, R., Strojek, K Griesing T., Whalen, E., Balkenohl; M. Efficacy of pregabalin in neuropathic pain evaluated with a novel study design: a 12- week, randomized, double-blind, multicentre, placebo-controlled trial of flexible- and fixed-dose regimens of pregabalin. Pain 2005;115, IF 4,06 R. Freynhagen, U. Muth-Selbach, P. Lipfert, M. F. Stevens, K. Zacharowski, T. R. Tölle, H-J. von Giesen. The effect of mirtazapine in patients with chronic pain and concomitant depression. Curr Med Res Opin 2005;22(2): IF 2,96 Übersichten, Kasuistiken Neuropathischer Schmerz, auch eine neurologische Erkrankung?! Nervenheilkunde. 2012; 31(3) gelistet in Current Contents, SciSearch, Neuroscience Citation Index, EMBASE, Scopus R, Wirz S, Rolke R., Freynhagen R. Diagnosis of neuropathic pain Ther Umsch Sep;68(9): Review. gelistet in Medline, EMBASE und Scopus Junker, U., Freynhagen, R. Palliativmedizin: Hochdifferenzierte Opioidtherapie Deutsches Ärzteblatt 2008; 105, Heft 8, Steiger, H-J., Horstmann, G., Freynhagen, R. Therapiemöglichkeiten der Trigeminusneuralgie- Fokus chirurgische Verfahren [Current treatment modalities for trigeminal neuralgia- focus surgical intervention] Deutsches Ärzteblatt, 2007, 104, Heft 39,

9 Rehm,S., Koroschetz, J., Freynhagen, R., Baron, R. Pathophysiologie des neuropathischen Schmerzes- Optimale Behandlungsstrategien anhand der pathophysiologischen Mechanismen. Klinikarzt 2007; 36 (5): Beck, L., Janßen, G., Freynhagen, R., Göbel, U. Palliativmedizin: Betreuung, Schmerztherapie und Symptomkontrolle [Palliative medicine: Care, pain therapy and symptom monitoring] Gynäkologe, 2006, 39(6): Freynhagen, R., Junker U.: Chamäleon Neuropathischer Schmerz. [Neuropathic pain] MMW Fortschr Med. 2005; Mai 5;147(18):40-2. Freynhagen R., Tölle T, Gockel U et al. Pain Detect- ein Palmtop-basiertes Verfahren für Versorgungsforschung, Qualitätsmanagement und Screening bei chronischen Schmerzen. Akt Neurol, 2005, 32:273 Freynhagen, R., Busche, P. Schmerz-State of the Art. PharmaFokus ZNS, 2005, 2:18 Freynhagen, R. Mixed-Pain als neue Rationale: Pie in the Sky or Pie on the Plate? Psychoneuro 2005, 31 (2): Freynhagen, R. Nervenschmerzen. Von der Theorie zur Therapie. MedReport 2004, 13:28,1-2 Junker U., Baron R., Freynhagen, R. Chronische Schmerzen: Das mixed pain concept als neue Rationale. Deutsches Ärzteblatt, 2004; 101:20, Freynhagen, R., Zenz, M., Strumpf, M. WHO Stufe II- Klinische Realität oder didaktisches Instrument? [WHO Step II- clinical reality or a didactic instrument?] Schmerz, 1994, Aug;8:

10 Monographien, Buchbeiträge Standl, Schulte am Esch et al. (Herausgeber). Freynhagen, R. Verfasser des Kapitels 12.5.; Schmerzambulanz. Schmerztherapie. Georg Thieme Verlag 2. Auflage, 2010 ISBN Schenk, Michael, Rieger Achim (Herausgeber). Multimodale Tumorschmerztherapie. Freynhagen, R. Verfasser der Kapitel und Uni-Med Verlag. Bremen London Boston, 1. Auflage 2008; ISBN Junker, U., Schmitz, A., Busche P., Freynhagen, R. Schmerz- und Symptomtherapie bei Tumorpatienten [Pain and Symptom Management in Cancer Patients] Klinische Onkologie 2007/2008, S. 1-10, Hrsg: Roth, S.L. et al. Bueno, L., Fink, K., Freynhagen, R. et al for the Pregabalin Review Group. Pregabalin. Pharmacotherapy Monographs, Volume 2. Marius Press, 2007; ISBN-10: ISBN-13: Freynhagen R., Baron, R. Kompendium Neuropathischer Schmerz. Ein praxisorientierter Leitfaden. Aesopus Verlag, 2. Auflage 2005; ISBN Bueno, L., Fink, K., Freynhagen, R. et al for the Pregabalin Review Group. Pregabalin. Pharmacotherapy Monographs, Volume 2. Marius Press, 2007 ISBN-10: ISBN-13:

11 Akzeptierte wissenschaftliche Poster (nur 2012/2013) THE PAIN ASSESSMENT FOR LOWER BACK IMPACTS (PAL-I): QUALITATIVE DEVELOPMENT AND COGNITIVE EVALUATION OF A NEW PATIENT REPORTED OUTCOME INSTRUMENT FOR THE ASSESSMENT OF IMPACTS OF LOW BACK PAIN Abhilasha Ramasamy, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Steven I. Blum, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Kelly P. McCarrier, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Manjari Quintanar-Solares, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Don M. Bushnell, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Hiltrud Liedgens, Grunenthal GmbH, Aachen, Germany Mona L. Martin, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Charles Argoff, Albany Medical College, Albany, NY, USA Rainer Freynhagen, Benedictus Krankenhaus Tutzing and Technische Universität München, Germany Donald L. Patrick, University of Washington, Seattle, WA, USA Mark Wallace, UCSD, San Diego, CA, USA QUALITATIVE DEVELOPMENT AND COGNITIVE EVALUATION OF A NEW PATIENT REPORTED OUTCOME INSTRUMENT FOR THE ASSESSMENT OF LOW BACK PAIN Kelly P. McCarrier, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Mona L. Martin, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Abhilasha Ramasamy, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Manjari Quintanar-Solares, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Don M. Bushnell, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Hiltrud Liedgens, Grunenthal GmbH, Aachen, Germany Steven I. Blum, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Charles Argoff, Albany Medical College, Albany, NY, USA Rainer Freynhagen, Benedictus Krankenhaus Tutzing and Technische Universität München Germany Donald L. Patrick, University of Washington, Seattle, WA, USA Mark Wallace, UCSD, San Diego, CA, USA Beide akzeptiert für: International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (ISPOR) 18th Annual International Meeting, New Orleans, LA, May 18-22, 2013 SPONTANEOUS AND PROBED DISEASE-DEFINING CONCEPTS IDENTIFIED THROUGH CONCEPT ELICITATION INTERVIEWS IN LOW BACK PAIN Kelly P. McCarrier, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Steven I. Blum, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Mona L. Martin, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Hiltrud Liedgens, Grunenthal GmbH, Aachen, Germany Manjari Quintanar, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Abhilasha Ramasamy, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Charles Argoff, Albany Medical College, Albany, NY, USA Rainer Freynhagen, Benedictus Krankenhaus Tutzing and Technische Universität München Germany 11

12 Donald L. Patrick, University of Washington, Seattle, WA, USA Mark Wallace, UCSD, San Diego, CA, US ASSESSMENT OF THE MOST BOTHERSOME SYMPTOMS AND IMPACTS REPORTED BY PATIENTS WITH LOW BACK PAIN Kelly P. McCarrier, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Steven I. Blum, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Mona L. Martin, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Hiltrud Liedgens, Grunenthal GmbH, Aachen, Germany Manjari Quintanar, Health Research Associates, Mountlake Terrace, WA, USA Abhilasha Ramasamy, Forest Research Institute, Jersey City, NJ, USA Charles Argoff, Albany Medical College, Albany, NY, USA Rainer Freynhagen, Benedictus Krankenhaus Tutzing and Technische Universität München Germany Donald L. Patrick, University of Washington, Seattle, WA, USA Mark Wallace, UCSD, San Diego, CA, USA Beide akzeptiert für: International Society for Pharmacoeconomics and Outcomes Research (ISPOR) 15th Annual European Congress, Berlin, Germany, Nov 3-7, 2012 NEW INSIGHTS INTO DISEASE-SPECIFIC PATTERNS OF NEUROPATHIC PAIN SYMPTOMS USING THE paindetect-questionnaire (PD-Q) WITH A SIMPLE STANDARDIZATION PROCEDURE T. Keller b, R. Baron a, R. Freynhagen c, U. Gockel d, T. Kohlmann e, E. Stemmler f and T.R. Tölle g a Sektion Neurologische Schmerzforschung und Therapie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Germany b StatConsult GmbH, Magdeburg, Germany c Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie & Palliativmedizin, Benedictus-Krankenhaus, Tutzing, Germany d Grünenthal GmbH, Aachen, Germany e Institute for Community Medicine, Universität Greifswald, Germany f Pfizer Pharma GmbH, Berlin, Germany g Technische Universität München, Klinik für Neurologie, Munich, Germany TEST AND RE-TEST OF THE paindetect-questionnaire (PD-Q) R. Baron a, R. Freynhagen c, U. Gockel d, T. Kohlmann e, T. Keller b, E. Stemmler f and T.R. Tölle g a Sektion Neurologische Schmerzforschung und Therapie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Germany b StatConsult GmbH, Magdeburg, Germany c Zentrum für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie & Palliativmedizin, Benedictus-Krankenhaus, Tutzing, Germany d Grünenthal GmbH, Aachen, Germany e Institute for Community Medicine, Universität Greifswald, Germany f Pfizer Pharma GmbH, Berlin, Germany g Technische Universität München, Klinik für Neurologie, Munich, Germany 12

13 Beide akzeptiert für: Fourth International Congress on Neuropathic Pain, Meeting of The Special Interest Group on Neuropathic Pain (NeuPSIG) of the International Association for the Study of Pain (IASP). Toronto, Canada, May 23-26,

Der Rückenschmerz ist neuropathisch!

Der Rückenschmerz ist neuropathisch! Prof. Dr. Ralf Baron: Der Rückenschmerz nervt?! Debatte ohne Ende oder Ende der Debatte? Der Rücke Der Rückenschmerz nervt?! Debatte ohne Ende oder Ende der Debatte? Der Rückenschmerz ist neuropathisch!

Mehr

Medikamentöse Therapie neuropathischer Schmerzen

Medikamentöse Therapie neuropathischer Schmerzen Medikamentöse Therapie neuropathischer Schmerzen Zentrum für Schmerzmedizin Zertifizierter Fortbildungskurs Spezielle Schmerztherapie Januar 2011 Gunther Landmann Generelle Therapieempfehlungen Dworkin

Mehr

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit?

Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Mixed-Pain Gibt es das wirklich und was machen wir damit? Prof. Dr. med. Ralf Baron, Kiel Berlin (21. Oktober 2009) - Chronische Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Schmerzsyndromen. Sehr oft ist

Mehr

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen.

Unsere Experten. und Autoren auch noch weitere Quellen genutzt. Angaben stammen von den jeweiligen Beratern bzw. Unternehmen. Medical Tribune Praxis-Handbuch Experten 271 Unsere Experten An diesem Buch haben verschiedene Experten mitgewirkt, indem sie Know-how und Material beigesteuert haben. Es sind auf die Beratung, Betreuung

Mehr

Kostenreduktion durch Prävention?

Kostenreduktion durch Prävention? Gesundheitsökonomische Aspekte der Prävention: Kostenreduktion durch Prävention? Nadja Chernyak, Andrea Icks Jahrestagung DGSMP September 2012 Agenda Spart Prävention Kosten? Ist Prävention ökonomisch

Mehr

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH

Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Dualer Endothelin-Rezeptor-Antagonismus: Neueste Studienergebnisse in der Therapie der PAH Von Prof. Ralf Ewert, Greifswald Lübeck (10. April 2008) - Das Wissen um die Pathophysiologie der Pulmonalen Arteriellen

Mehr

Mechanismen-orientierte Schmerztherapie mit Pregabalin Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen

Mechanismen-orientierte Schmerztherapie mit Pregabalin Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen Mechanismen-orientierte Schmerztherapie mit Pregabalin Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen Mannheim (19. Oktober 2012) - Jeder vierte Mann bzw. nahezu jede dritte Frau in Deutschland ist

Mehr

How does the Institute for quality and efficiency in health care work?

How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Health Care for all Creating Effective and Dynamic Structures How does the Institute for quality and efficiency in health care work? Peter T. Sawicki; Institute for Quality and Efficiency in Health Care.

Mehr

2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why?

2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why? CAMPUS GROSSHADERN NEUROCHIRURGISCHE KLINIK UND POLIKLINIK INTERNET: NEUROCHIRURGIE.KLINIKUM.UNI-MUENCHEN.DE 2nd surgery in recurrent glioblastoma: when and why? Jörg-Christian Tonn Dept Neurosurgery University

Mehr

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV

Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT LOREM IPSUM SETUR ALARME Medizinische Klinik II Medizinische Klinik IV Effect of Mipomersen on LDL-Cholesterol levels in Patients with Severe LDL-Hypercholesterolemia

Mehr

Alternative Behandlungsoptionen bei Arthrose: Fakten und Beweise zu Glucosaminen und Chondroitin Peter Jüni

Alternative Behandlungsoptionen bei Arthrose: Fakten und Beweise zu Glucosaminen und Chondroitin Peter Jüni FACT SHEET No. 8 Alternative Behandlungsoptionen bei Arthrose: Fakten und Beweise zu Glucosaminen und Chondroitin Peter Jüni Glucosamine und Chondroitin sind Bestandteile des Gelenkknorpels. Ihre orale

Mehr

Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse?

Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse? Biochemical relapse after local treatment for prostate cancer: isolated or systemic relapse? Christian Gratzke LMU Munich Disclosures Grants/research support from AMS, Astellas, Bayer HealthCare, Lilly,

Mehr

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015

Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 Mammakarzinom AGO State of the Art 2015 S. Wojcinski Franziskus Hospital Bielefeld Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 1 2 3 Prävention 4 Rauchen HR BC-mortality HR All-cause-mortality Nichraucher

Mehr

Integrative Medizin in der Onkologie

Integrative Medizin in der Onkologie Integrative Medizin in der Onkologie Integrative Medizin in der Onkologie Dr med Marc Schlaeppi MSc Zentrumsleiter Zentrum für Integrative Medizin Kantonsspital St. Gallen 1 Integrative Medizin in der

Mehr

Tutzinger Schmerztage & Bayerische Schmerztage. Schmerz im Herbst am Starnberger See

Tutzinger Schmerztage & Bayerische Schmerztage. Schmerz im Herbst am Starnberger See Schmerz im Herbst am Starnberger See Tutzinger Schmerztage & Bayerische Schmerztage gemeinsam am 24. und 25. September 2016 Evangelische Akademie Tutzing Liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen

Mehr

Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013

Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013 Programm DMKG-Nachwuchsforschersymposium 30.05.2013-02.06.2013 Donnerstag, 30.05.2013 Anreise individuell zum Hotel Motel One am Hauptbahnhof Invalidenstrasse 54, 10557 Berlin, berlin-hauptbahnhof@motel-one.com,

Mehr

Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde. Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn

Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde. Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn Pharmakogenomik und companion diagnostics aus Sicht der Regulierungsbehörde Prof. Dr. Julia Stingl, Forschungsdirektorin BfArM, Bonn Aufgaben des BfArM Zulassung von Fertigarzneimitteln Pharmakovigilanz

Mehr

Zertifikate: Nutzen für wen?

Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate: Nutzen für wen? Zertifikate = Bessere Qualität? Hans Ulrich Rothen, Vorsitzender Qualitätskommission Inselspital Zertifizierungen Überprüfung von Prozessen (Arbeitsabläufen) und deren Ergebnisse

Mehr

Einführung Physiotherapie

Einführung Physiotherapie Einführung Physiotherapie Was können Physiotherapeuten außer massieren? 29.08.166 Cologne Dr. rer. medic. Christina Stark PT M.Sc. Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin Lernziele Nach Abschluss

Mehr

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP

POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP POST MARKET CLINICAL FOLLOW UP (MEDDEV 2.12-2 May 2004) Dr. med. Christian Schübel 2007/47/EG Änderungen Klin. Bewertung Historie: CETF Report (2000) Qualität der klinischen Daten zu schlecht Zu wenige

Mehr

Schmerzdurchbruch: Schnelles Handeln ist gefragt

Schmerzdurchbruch: Schnelles Handeln ist gefragt Schmerzdurchbruch: Schnelles Handeln ist gefragt Wie schnell? Wer soll handeln? Was ist gefragt? 21.11.2015 Wolfgang M. Stangl 1 OA.Dr.Wolfgang Stangl Tumorboard KRAGES Vernetzung Mobiles Palliativteam

Mehr

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler

Klinische chirurgische Forschung in Deutschland. Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Klinische chirurgische Forschung in Deutschland Biometrie in der Chirurgischen Forschung 13.09.2006 Leipzig C. M. Seiler Hintergrund Chirurgie 5-24 % aller Therapien in der Chirurgie basieren auf Ergebnissen

Mehr

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz

Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Ergotherapeutische Behandlungsansätze bei Demenz Sebastian Voigt-Radloff Radloff, EuMScOT Ergotherapieforscher Zentrum für Geriatrie und Gerontologie Freiburg Universitätsklinikum Ziel der Ergotherapie

Mehr

Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas

Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas Systematische Übersichtsarbeit zu gesundheitsökonomischen Evaluationen im Kontext der Behandlung und Prävention der Adipositas Schwander B (1, 2), Hiligsmann M (1), Nuijten M (1,3), Evers S (1) (1) CAPHRI

Mehr

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD)

Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Versorgungsforschung im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Andrea Icks DZD Projekte im Bereich Versorgungsforschung im DZD Versorgungsforschung in den DZD-Zentren 1 Deutsches Zentrum für Diabetesforschung:

Mehr

Risk of Suicide after Bariatric Surgery

Risk of Suicide after Bariatric Surgery Overview Risk of Suicide after Bariatric Surgery Obesity and Depression Suicidality and Obesity German Obesity-Suicidality Study Birgit Wagner, PhD Department of Psychosomatic Medicine and Psychotherapy

Mehr

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation

ebm info.at ärzteinformationszentrum Spinal Cord Stimulation ebm info.at ärzteinformationszentrum EbM Ärzteinformationszentrum www.ebm info.at Department für Evidenzbasierte Medizin und Klinische Epidemiologie Donau-Universität Krems Antwortdokument zur Anfrage

Mehr

Gebrochene Seele gebrochenes Herz

Gebrochene Seele gebrochenes Herz Gebrochene Seele gebrochenes Herz Warum Depressionen das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen Jan T. Kielstein Medizinische Klinik V Nephrologie und Hypertensiologie Städtisches Klinikum Braunschweig

Mehr

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern

Diabetes mellitus The silent killer. Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus The silent killer Peter Diem Universitätspoliklinik für Endokrinologie, Diabetologie und Klinische Ernährung Inselspital - Bern Diabetes mellitus und KHK Diabetiker leiden häufig an KHK

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Journal: Journal of Clinical Oncology Publikationsjahr: 2012 Autoren: Paulo M. Hoff, Andreas Hochhaus, Bernhard C. Pestalozzi et al.

Journal: Journal of Clinical Oncology Publikationsjahr: 2012 Autoren: Paulo M. Hoff, Andreas Hochhaus, Bernhard C. Pestalozzi et al. Cediranib Plus FOLFOX/CAPOX Versus Placebo Plus FOLFOX/CAPOX in Patients With Previously Untreated Metastatic Colorectal Cancer: A Randomized, Double Blind, Phase III Study (HORIZON II) Journal: Journal

Mehr

improvement of patient outcome

improvement of patient outcome BrainMet - GBG 79 Brain Metastases in Breast Cancer Network Germany (BMBC) Meeting a clinical need for the improvement of patient outcome Priv. Doz. Dr. Marc Thill, AGAPLESION MARKUS KRANKENHAUS, Frankfurt

Mehr

Originalien. Tab. 2 Fachzeitschriften, die im Thomson Reuters Journal Citation Report 2013 gelistet sind (Fortsetzung)

Originalien. Tab. 2 Fachzeitschriften, die im Thomson Reuters Journal Citation Report 2013 gelistet sind (Fortsetzung) ien Tab. 2 en, die im Thomson Reuters Journal Citation Report 2013 gelistet sind (Fortsetzung) Impact-Faktor Zeitschriftenkürzel Name der Zeitschrift Anästhesie/Schmerztherapie 5,644 Pain Pain 5,163 Anesthesiology

Mehr

Which data and when?

Which data and when? PRO-data for market access in Germany where and when? Frank-Ulrich Fricke PRO-data for market access in Germany where and when? AMNOG the German assessment Which data and when? Requirements to be met Seite

Mehr

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow: Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Medikamentöse Therapie der generalisierten Angststörung Von Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Borwin Bandelow Frankfurt am Main (17. November 2005) - Angststörungen sind die häufigsten psychiatrischen Erkrankungen.

Mehr

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie

Morbus Bosporus. Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Morbus Bosporus Dr. Senol Elmas Ev. Krankenhaus Weende-Göttingen Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Inhalt Aktuelle Studien Arzt-Patienten-Verhältniss Beeinflusst ein türkischer Migrationshintergrund

Mehr

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren.

Chronische Niereninsuffizienz. Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsuffizienz Nicht jeder der pinkelt hat auch gesunde Nieren. Chronische Niereninsufizienz 1) 1) Was hat sich nicht geändert? 2) 2) Was hat sich geändert? 3) 3) Was könnte sich ändern?

Mehr

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2

Tragende Gründe. Therapiehinweis zu Sitagliptin. vom 18. Oktober 2007. Inhaltsverzeichnis. 1. Rechtsgrundlagen 2. 2. Eckpunkte der Entscheidung 2 Tragende Gründe zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Einleitung eines Stellungnahmeverfahrens zur Änderung der Arzneimittel-Richtlinie in Anlage 4: Therapiehinweis zu Sitagliptin vom 18.

Mehr

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber

A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig, F. Sinner, B. Rønn, M. Zdravkovic, T. R. Pieber Proportional ose Response Relationship and Lower Within Patient Variability of Insulin etemir and NPH Insulin in Subjects With Type 1 iabetes Mellitus A. Wutte, J. Plank, M. Bodenlenz, C. Magnes, W. Regittnig,

Mehr

Aktive Überwachung (Active Surveillance)

Aktive Überwachung (Active Surveillance) Aktive Überwachung (Active Surveillance) Hubert Kübler Urologische Klinik und Poliklinik Technische Universität München Klinikum rechts der Isar Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. J. E. Gschwend Risiko Prostatakarzinom

Mehr

2016 Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B.

2016 Kuske, B. Kuske, B. Kuske, B.  Kuske, B. Kuske, B. 2016 Kuske, B., Wolff, C., Gövert, U. & Müller, S.V. (under review). Early detection of dementia in people with an intellectual disability A German pilot study. Müller, S.V., Kuske, B., Gövert, U. & Wolff,

Mehr

8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ. Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes

8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ. Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes 8. KARDIOLOGIE-SYMPOSIUM DES HERZZENTRUM HIRSLANDEN, ZENTRALSCHWEIZ Zuckerherzen und die kardiologische Abklärung bei Diabetes Michael J. Zellweger Kardiologische Klinik Universitätsspital Basel michael.zellweger@usb.ch

Mehr

Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010

Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010 Lebensqualität: Stellenwert für gesundheitsökonomische Betrachtungen CURAVIVA-Impulstagung, Bern, 27.10.2010 Dr. med. Klaus Eichler, MPH eich@zhaw.ch Building Competence. Crossing Borders. Inhalte des

Mehr

Tutzinger Schmerztage am Starnberger See 2010

Tutzinger Schmerztage am Starnberger See 2010 Aus der Wissenschaft für Klinik und Praxis»Schmerztherapie im neuen Jahrzehnt Wo geht es hin?«tutzinger Schmerztage 15. 16. Mai 2010 Evangelische Akademie Tutzing In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Forschungsverbund

Mehr

Alles Muskelschmerzen?

Alles Muskelschmerzen? Alles Muskelschmerzen? Wahrheit und Fiktion über die Facettgelenke Courtesy Prof. van Kleef Folie 1 Flexible anatomy of lumbar Z- joints Courtesy Prof. Filler Münster Folie 2 Wahrheit und Fiktion über

Mehr

Pain Management in the PICU

Pain Management in the PICU Non-Pharmacological Pain Management in the PICU Irene Harth Johannes Gutenberg Universität t Mainz Zentrum für f r Kinder- und Jugendmedizin PICU harth@kinder.klinik.uni-mainz.de Best Pain Management considers

Mehr

Arzneimittel im Blickpunkt - Ausgabe Nr. 17 - Stand Oktober 2008. Therapie neuropathischer Schmerzen

Arzneimittel im Blickpunkt - Ausgabe Nr. 17 - Stand Oktober 2008. Therapie neuropathischer Schmerzen Verordnungsmanagement Tel.: 01805 909290 30* Fax: 01805 909290 31* E-Mail: Verordnungsberatung@kvb.de *0,14 pro Minute für Anrufe aus dem deutschen Festnetz, abweichende Tarife aus Mobilfunknetzen Therapie

Mehr

Climate change and availability of water resources for Lima

Climate change and availability of water resources for Lima Climate change and availability of water resources for Lima András Bárdossy bardossy@iws.uni-stuttgart.de Lima Marzo 12. 2009 1 Engineers and the future Knowledge about Past Design for Future Lima Marzo

Mehr

Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie

Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie Lebensqualität und Langzeitoutcome nach Intensivtherapie Katja Weismüller Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie Justus-Liebig-Universität Gießen Universitätsklinikum Gießen und Marburg

Mehr

Dr. Christian Stock Institut für Medizinische Biometrie und Informatik (IMBI) Universitätsklinikum Heidelberg

Dr. Christian Stock Institut für Medizinische Biometrie und Informatik (IMBI) Universitätsklinikum Heidelberg Was wäre wenn in allen Krankenhäusern die gleichen Behandlungsentscheidungen getroffen würden wie in spezialisierten Zentren? Eine Untersuchung zum Potential der Thrombolysetherapie bei Hirninfarkt Dr.

Mehr

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena.

Indikationen. Probleme. Benefits. m.lange@krankenhaus-eisenberg.de mit Lehrstuhl für Orthopädie der Friedrich Schiller Universität Jena. 28.Workshop Regional-Anästhesie Dietrich Bonhoeffer Klinikum Neubrandenburg 08.-11-05.2010 Kontinuierliche Periphere Nervenanästhesie Notwendig oder Spielerei? Indikationen Schmerz, Sympathikolyse Probleme

Mehr

11.02.2013. RÜCKENSCHMERZEN Konflikte zwischen individueller und Public Health Perspektive EPIDEMIOLOGIE DER SCHMERZEN

11.02.2013. RÜCKENSCHMERZEN Konflikte zwischen individueller und Public Health Perspektive EPIDEMIOLOGIE DER SCHMERZEN Abteilung für Allgemeinmedizin Institut für Community Medicine Jean-François Chenot RÜCKENSCHMERZEN Konflikte zwischen individueller und Public Health Perspektive EPIDEMIOLOGIE DER SCHMERZEN Kohlmann T:

Mehr

Herausforderungen nach Erkenntnissen in der Schmerztherapie

Herausforderungen nach Erkenntnissen in der Schmerztherapie Herausforderungen nach Erkenntnissen in der Schmerztherapie Geschlechterperspektive in der Medizin Gesundheits- und fachpolitische Herausforderungen 5. Juli 2013 Miriam Schopper Klinik für Anästhesiologie

Mehr

Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker

Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker Die Bedeutung der klinischen Relevanz für f r die Machbarkeit klinischer Studien Eine Herausforderung für r den Kliniker und Biometriker Prof. Dr. Dieter Hauschke Köln, den 18.06.2010 Klinische Relevanz,

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies

Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Concepts and Strategies for personalized telemedical Biofeedback-Therapies Med-e-Tel 18.04.07 in Luxembourg Telemetric Personal Health Monitoring Platform for medical sensors and devices Combination of

Mehr

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten

Publikationsliste. Zeitschriften/Journale. Originalarbeiten Publikationsliste Prof. Dr. Bernhard Elsner, MPH Stand: 09.10.2014 IF = Science Citation Impact Factor 2012 * = Diese Publikation resultiert aus der Doktorarbeit. Zeitschriften/Journale Originalarbeiten

Mehr

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur

Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Physiotherapie bei Hereditärer Spastischer Spinalparalyse (HSP) Ein Systematischer Review der Literatur Luder Gere, Verra Martin Institut für Physiotherapie Hereditary Spastic Paraplegia (HSP) Heterogene

Mehr

Stufenschema der Schmerztherapie für alle Schmerzen?

Stufenschema der Schmerztherapie für alle Schmerzen? Stufenschema der Schmerztherapie für alle Schmerzen? M. Zenz Ruhr-Universität Bochum 200102-003-1 200102-003-2 Prävalenz chronischer Schmerzen Breivik et al 2006 200102-003-3 Deutschland 2003 5-8 Millionen

Mehr

Konferenz SIGNO-Strategieförderung

Konferenz SIGNO-Strategieförderung Konferenz SIGNO-Strategieförderung BMWi / PtJ am 19.03.10 Dr. Frank-Roman Lauter Leiter der Geschäftsentwicklung des Berlin-Brandenburg Centrums für Regenerative Therapien Charite Summit 17.03.10 Translationszentrum

Mehr

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive Deutsches Ärzteforum im im Hauptstadtkongress HIV: HIV: Qualität Qualität der der medizinnischen Behandlung und und Management der der Versorgungsstruktur HIV-Behandlung: Die gesundheitsökonomische Perspektive

Mehr

Chair for Information Architecture FS2010. Ex I - Patterns - Processing

Chair for Information Architecture FS2010. Ex I - Patterns - Processing Chair for Information Architecture FS2010 Ex I - Patterns - Processing Chair for Information Architecture FS2010 Ex II - Projected Pattern - 2D Projection Mapping Titel Ex III hinzufügen - Giraffiti -

Mehr

Weiterbildung Schmerzmedizin

Weiterbildung Schmerzmedizin Weiterbildung Schmerzmedizin H. Göbel R. Sabatowski Weiterbildung Schmerzmedizin CME-Beiträge aus: Der Schmerz 2013 2014 Mit 49 größtenteils farbigen Abbildungen und 33 Tabellen 123 Prof. Dr. H. Göbel

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

slides alcohol prk.wmv

slides alcohol prk.wmv Pain and functioning post Alcohol PRK vs. -PRK: A prospective Intra-individual Comparison Toam Katz, Gisbert Richard, S. J. Linke Subjektive Entwicklung der Schmerzsymptomatik und Funktion nach Alcohol

Mehr

TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION

TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION CAMPUS GROSSHADERN CAMPUS INNENSTADT TOP-PAPER ARZNEIMITTELINFORMATION Dr. Dorothea Strobach, München THE STEPPER 2 THERE ARE WORLDS WAITING. ALL IT TAKES IS ONE SMALL STEP. Terry Pratchett, Stephen Baxter.

Mehr

Publication list. Prof. Dr. med. Claudia M. Witt

Publication list. Prof. Dr. med. Claudia M. Witt Publication list Prof. Dr. med. Claudia M. Witt Original works (First or Senior Author) 1. Müller T, Becker-Witt C. Current forms of psychotherapy: teaching their history, concept and application. Med

Mehr

Forschung für bessere Therapie chronischer Schmerzen

Forschung für bessere Therapie chronischer Schmerzen Europain-Netzwerk Forschung für bessere Therapie chronischer Schmerzen München (21. April 2010) - Europain, eine öffentlich-private Partnerschaft, die von der Innovative Medicines Initiative (IMI) gefördert

Mehr

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0)

Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr München Raum: 412 Telefon: +49 (0) Andreas Schneck M.A. Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Soziologie Konradstr. 6 80801 München Raum: 412 Telefon: +49 (0) 89 2180-2929 universitärer beruflicher Werdegang Seit 10/2015 wissenschaftlicher

Mehr

Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG

Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG Arbeitsgemeinschaft Fuß der DDG Aktivitäten I 2 Vorstandssitzungen 3 Telefonkonferenzen Abschluss von Aufbau der Homepage und Mitgliederkartei Umstellung auf SEPA Aktueller Stand 2012 473 Mitglieder 359

Mehr

Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation ("spinal cord stimulation" - SCS)

Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation (spinal cord stimulation - SCS) Ökonomische Aspekte der Rückenmarkstimulation ("spinal cord stimulation" - SCS) Die Belastung durch chronische Schmerzen Jeder fünfte Erwachsene in Europa leidet an chronischen Schmerzen 1. Bis zu 10 Prozent

Mehr

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen

TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen 118. Deutscher Ärztetag Frankfurt am Main 12.-15 Mai 2015 TOP III Kommunikative Kompetenz im ärztlichen Alltag Verstehen und Verständigen Nicole Ernstmann IMVR Abteilung Medizinische Soziologie nicole.ernstmann@uk-koeln.de

Mehr

Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus

Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus Unterschiede in der Therapie im Lebensverlauf: Diabetes mellitus Harald Sourij Klinische Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel, Medizinische Universität Graz Diabetestypen Typ 1 Diabetes Maturity

Mehr

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany

Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany Technische Universität München Evidence of strobilurine resistant isolates of A. solani and A. alternata in Germany H. Hausladen, B. Adolf and J. Leiminger outline introduction material and methods results

Mehr

Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA)

Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA) Arzneimittelinformation mit dem Handheld - Einsatzmöglichkeiten für Personal Digital Assistants (PDA) Erlangen 17. Januar 2009 1. Deutscher Kongress für patientenorientierte Arzneimittelinformation Köln

Mehr

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe?

Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? Qualität t und Evidenz in der Ernährungsmedizin Sind Leitlinien eine Hilfe? H. Lochs Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Hepatologie und Endokrinologie h.lochs@charite.de Guidelines

Mehr

Disclosures PD Dr. Konrad Maurer, Leitender Arzt, Interdisziplinäres Schmerzambulatorium Institut für Anästhesiologie, UniversitätsSpital Zürich

Disclosures PD Dr. Konrad Maurer, Leitender Arzt, Interdisziplinäres Schmerzambulatorium Institut für Anästhesiologie, UniversitätsSpital Zürich Disclosures PD Dr. Konrad Maurer, Leitender Arzt, Interdisziplinäres Schmerzambulatorium Institut für Anästhesiologie, UniversitätsSpital Zürich Funding: Swiss National Science Foundation, Berne, Switzerland

Mehr

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich

Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Monika Mischke, Claus Wendt Einstellungen zu Gesundheitssystemen und Ungleichheiten in der Inanspruchnahme von Gesundheitsleistungen im internationalen Vergleich Literatur / Quellen: Reibling, Nadine und

Mehr

Stuart Chalk Evan Bolton

Stuart Chalk Evan Bolton Program of the Chemical Information Division Symposium: Symposium Organizers: : An Important Triple to Advance Science Stuart Chalk Evan Bolton March 16, 2016 9.35 a.m. 10:00 a.m. Room 25B - San Diego

Mehr

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13

MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses. M.A.S.T.E.R. Conference. Berlin, September 12 & 13 M.A.S.T.E.R. Conference International Members Meeting NETWORK-Lipolysis & NETWORK-Globalhealth MEETING FRIENDS M.A.S.T.E.R.-Conference International Members Meeting & Training Courses Berlin, September

Mehr

Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe. Effektivität einer verkürzten neonatalen. Zidovudin-Prophylaxe

Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe. Effektivität einer verkürzten neonatalen. Zidovudin-Prophylaxe Risikoadaptierte HIV-1 Transmissionsprophylaxe Effektivität einer verkürzten neonatalen Zidovudin-Prophylaxe Klinik für Kinder-Onkologie, -Hämatologie und klinische Immunologie Universitätsklinikum Düsseldorf

Mehr

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor

1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Originalarbeiten in international hochrangigen Zeitschriften - Erstautor 1. Gruber W, Eber E, Steinbrugger B, Modl M, Weinhandl E, Zach MS. ATOPY, LUNG FUNCTION AND BRONCHIAL RESPONSIVENESS IN SYMPTOM-

Mehr

Posterpresentations. Posterpresentations

Posterpresentations. Posterpresentations Posterpresentations 1. Diamant K., Fischer G., Aschauer HN., Schneider C., Pfersmann D., Lenzinger E., Zielinsky C., Kasper S.: Lytic cellular immune function in opioid dependant patients. Poster: Wissenschaftliche

Mehr

Rehabilitationspflege findet überall statt

Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege findet überall statt Rehabilitationspflege mehr als Wiederherstellung 25. März 2015, KKL Luzern Susanne Suter-Riederer MScN, RN, Cilly Valär, RN, Prof. Dr. Lorenz Imhof, RN, PhD 2

Mehr

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28.

Gesundheit Institut für Pflege. Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) Bild 28. Gesundheit Institut für Pflege Rehabilitationspflege macht einen Unterschied Mobilitätsfördernde Pflegeintervention (RCT) 21. September 2015 3-Länderkonferenz Konstanz Susanne Suter-Riederer 1,2, MScN,

Mehr

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln

Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland. Michael Hallek Universität zu Köln Strukturelle Rahmenbedingungen der klinischen Forschung in Deutschland Michael Hallek Universität zu Köln Klinische, Praxis-verändernde Forschung an Patienten Ein Beispiel Chronische lymphatische Leukämie

Mehr

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge

Lebenslauf. Dr. med. Henning W. Woitge. Praxis Dr. Woitge Lebenslauf persönliche Daten 2 Medizinische Ausbildung 2 Medizinische Weiterbildung 2 Zusätzliche Qualifikationen 3 Wissenschaftliche Erfahrungen und Akademischer Titel 3 Preise und Auszeichnungen 4 Mitgliedschaften

Mehr

Forschungsprojekt: Naturheilkunde und Komplementärmedizin im Leitlinienprozess

Forschungsprojekt: Naturheilkunde und Komplementärmedizin im Leitlinienprozess Forschungsprojekt: Naturheilkunde und Komplementärmedizin im Leitlinienprozess Gefördert durch die: Inhalt Komplementärmedizin im Leitlinienprozess... 1 Veröffentlichungen, die aus der Förderung der Rut-

Mehr

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz

AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz AscoTop Nasal erhält Zulassung für die Behandlung von Cluster-Kopfschmerz Patienten profitieren von schnellem Wirkeintritt und guter Verträglichkeit Wedel (2. September 2008) - Zolmitriptan Nasenspray

Mehr

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Neurologie. Prof. Dr. med.

Curriculum vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Diakonissenkrankenhaus Flensburg. Klinik für Neurologie. Prof. Dr. med. Diakonissenkrankenhaus Flensburg Klinik für Neurologie Curriculum vitae Prof. Dr. med. Henning Stolze Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Neurologie Diakonissenkrankenhaus Flensburg Akademisches

Mehr

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies.

Human Factors Intervention. There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Human Factors Intervention There is a Need to develop an effective methodology for generating intervention strategies. Interventions Strategien? HFIX -Human Factors Intervention Matrix- Studies When combined

Mehr

predicts their driving performance?

predicts their driving performance? Does older driver s psychophysical fitness predicts their driving performance? Dr. Tina Gehlert Head of Traffic Behaviour / Traffic Psychology, Accident Research Department, German Insurance Association

Mehr

Projekte: Gutartige, boesartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen)

Projekte: Gutartige, boesartige und unspezifische Neubildungen (einschl. Zysten und Polypen) Erstellung einer Stellungnahme für den G-BA zur Nutzenbewertung eines VEGF-Rezeptor Hemmers Andere Erstellung einer Stellungnahme für den G-BA zur Nutzenbewertung Erstellung eines Dossiers für eine Nutzenbewertung

Mehr

Messung von Lebensqualität: So einfach wie möglich, so differenziert wie nötig

Messung von Lebensqualität: So einfach wie möglich, so differenziert wie nötig IQWiG-Herbst-Symposium Köln, 29.-30. November 2013 Messung von Lebensqualität: So einfach wie möglich, so differenziert wie nötig Thomas Kohlmann Institut für Community Medicine Universität Greifswald

Mehr

New X-ray optics for biomedical diagnostics

New X-ray optics for biomedical diagnostics New X-ray optics for biomedical diagnostics Franz Pfeiffer, Julia Herzen Technical University Munich, Physics-Department, Chair for Biomedical Physics (E17) Jürgen Mohr, Johannes Kenntner Karlsruhe Institute

Mehr

Gentherapieregister. gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG. Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien

Gentherapieregister. gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG. Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien Gentherapieregister gemäß 79 Abs. 1 Z 2 GTG Sektion II, Radetzkystraße 2, A-1030 Wien Gemäß 79 Abs. 1 Z 2 Gentechnikgesetz, BGBl. Nr. 510/1994, i.d.f. BGBl. I Nr. 127/2005 (GTG), hat die Behörde ein elektronisches

Mehr

CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT

CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT ZUGANG: EINFLUSS DER GLYKÄMISCHEN QUALITÄT AUF DAS ERGEBNIS DER SCHWANGERSCHAFT BEI TYP-1-DIABETES ZIEL DER UNTERSUCHUNG: Ermittlung des Einflusses der Stoffwechseleinstellung

Mehr

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen

Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Entwicklung und Evaluation eines interaktiven Informationssystems für Patienten/innen mit chronischen Erkrankungen Nina Weymann, Martin Härter, Jörg Dirmaier Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Institut

Mehr

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank

The impact of patient age on carotid atherosclerosis results from the Munich carotid biobank Klinik und Poliklinik für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie Interdisziplinäres Gefäßzentrum Klinikum rechts der Isar (MRI) der TU München (TUM) Headline bearbeiten The impact of patient age on carotid

Mehr

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015)

Klinische Studien zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Klinische n zur Therapie entzündlicher Dermatosen (Stand 23.01.2015) Psoriasis Durchführende Einheit Dermatologie nassistenz ntyp nbeauftragte Offen xxx xx xxx xx mgen 20120102 Eine Phase-3- zur Beurteilung

Mehr