Raiffeisenkasse Kilb 1. zuverlässig individuell kompetent. mit Bankstellen in Loosdorf, Mauer, Hürm und Gansbach.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Raiffeisenkasse Kilb 1. zuverlässig individuell kompetent. mit Bankstellen in Loosdorf, Mauer, Hürm und Gansbach. www.raiffeisen."

Transkript

1 Zugestellt durch Post.at Raiffeisenkasse Kilb 1 Jahrgang 2009, Ausgabe Oktober Mit.Einander Die Zeitung der Raiffeisenbanken Kilb, Loosdorf, Mank-Kirnberg-Texingtal zuverlässig individuell kompetent Raiffeisenkasse Kilb Raiffeisenkasse Loosdorf mit Bankstellen in Loosdorf, Mauer, Hürm und Gansbach Raiffeisenbank Mank-Kirnberg-Texingtal mit Bankstellen in Mank, Kirnberg und Texing Einladung zu den Raiffeisen-Spartagen 27. bis 30. Oktober 2009 Energie tanken mit EUR 80,00 OMV Gutschein EUR 15,00 Startbonus für jeden neuen Raiffeisen- Fondssparvertrag Kilb Wir unterstützen den heimischen Teamsport Taferlklassler der Volksschule Seite 6 Loosdorf 120 Jahre Raiffeisenkasse in Mauer Rückblick Schottlandreise Seite 7 Mank Kreativnachmittag in Mank Vorstellung neue Mitarbeiter Gratis Bus zum Nova Rock Seite 8

2 2 Raiffeisen Aktienmärkte Raiffeisen Aktienmärkte 3 Fulminante wirtschaftliche Entwicklung: EURASIEN - chancenreiche Wachstumsmärkte sind. Auch hier wird die Inlandsnachfrage durch das steigende Einkommensniveau weiter gestärkt. Dadurch wird Indien auch in Zukunft eine der weltweit am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften bleiben. Eurasien-Investment Die Märkte Eurasiens, insbesondere die aufstrebenden Wirtschaftsnationen China, Indien und Russland, und auch die sogenannten ASEAN- Staaten sind die Hoffnungsträger der Weltwirtschaft. Viele Experten sind der Meinung, dass diese Schwellenländer die Welt aus der globalen Rezession heraus führen können, da sie sich in wirtschaftlich besserer Verfassung befinden als die Industrieländer. Wer langfristig denkt, kommt an Asien nicht vorbei. Dort sind Wachstumsperspektiven noch lange Zeit intakt, auch aufgrund der demographischen Entwicklung. Chinas Weg zur Wirtschaftsmacht Das Reich der Mitte beeindruckt mit einer Wirtschaftsdynamik, die ihresgleichen sucht. Es gilt als allgemein bekannt, dass China die USA in wenigen Jahrzehnten als mächtigste Wirtschaftsnation der Welt ablösen wird. Neben einer gewaltigen Industrieproduktion boomt auch der Verbrauch im eigenen Land. Der steigende Wohlstand hat eine neue konsumfreudige Mittelklasse hervorgebracht. China ist zum Beispiel schon heute der größte Markt für Mobiltelefone und die Zahl der Privatautos hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt. Durch ein gewaltiges Konjunkturpaket von über 400 Milliarden Euro, die größtenteils in Infrastrukturprojekte fließen, weitet sich auch Chinas Appetit auf Rohstoffe weiter aus. Indischer Bevölkerungsboom Indien wird eine große wirtschaftliche Zukunft vorausgesagt. Schon heute ist Indien mit seinem Wirtschaftswachstum neben China der beständigste Aufsteiger in der asiatischen Region. Indiens Bevölkerung wächst und wächst, wobei rund 30 % jünger als 15 Jahre Seit Jahresanfang haben die Aktienmärkte Eurasiens wieder eine fulminante Entwicklung hingelegt. Die historischen Höchstkurse sind jedoch bei weitem noch nicht erreicht, da ist noch genug Spielraum nach oben hin gegeben. Wichtig: Wer den großen Aufschwung dieser Regionen nicht verpassen möchte, sollte sich rechtzeitig positionieren. Denn Chancen sind wie Sonnenaufgänge wer zu lange wartet, verpasst sie. Ihr persönlicher Raiffeisen-Berater zeigt Ihnen gerne Chancen und Möglichkeiten, wie man am Aufstieg Eurasiens mitpartizipieren kann.

3 Raiffeisenkasse Finanzmarkt 3 Finanzmarkt 7 Der Raiffeisen-Eurasien-Garantiefonds 09 vereint die Chancen der prosperierenden Wachstumsmärkte Eurasiens mit einem starken Sicherheitsnetz. Kurswert des Fonds nicht mehr unterschritten werden können. Breite Streuung Im Juli 2009 wurde der Veranlagungsschwerpunkt des Eurasien-Aktienfonds um die ASEAN-Länder (Malaysien, Indonesien, Thailand) erweitert. Die Volkswirtschaften dieser Länder 09 startet am 17. November 2009, die geplante Zeichnungsfrist läuft von 7. September bis 13. November 2009, die Laufzeit beträgt 7 Jahre (bis 16. November 2016). Prospekt im Internet Der veröffentlichte Prospekt des Raiffeisen-Eurasien-Garantiefonds 09 in Aufsteigende Wachstumschancen: Raiffeisen-Eurasien- Garantiefonds 09 Dank seinem Anteil am Raiffeisen-Eurasien-Aktienfonds ist er ein ausgezeichnetes Instrument, um an der Aktienkursentwicklung der wachstumsstarken asiatischen Börsen teilzuhaben, stellt aber dennoch das Bedürfnis nach Werterhaltung an erste Stelle. Im Vergleich mit früheren Garantiefonds wurde das Garantiemodell noch verbessert, um zu jedem Zeitpunkt das Aufwärtspotenzial der Aktien zu nutzen. Starke Garantien Dem Bedürfnis nach Sicherheit und Verlustvermeidung wird mit dem Raiffeisen-Eurasien-Garantiefonds 09 großzügig Rechnung getragen. So wie der bestehende Eurasien-Garantiefonds der Finanzmarktkrise trotzte, wird auch das jetzt eingesetzte Investment garantiert. Darüber hinaus erwirkt eine sogenannte Höchststandsgarantie, dass 80 % vom höchsten je erreichten wachsen derzeit wesentlich schneller als entwickelte Märkte. Auch mögliche Rückschläge im Einzelnen sollten deren langfristigen Wachstumstrend nicht beeinflussen. Mittlerweile investiert der Fonds zu je einem Viertel in China, in Indien und in den ASEAN- Ländern, zu 20 % in Russland und zu 5 % am türkischen Markt. Durchschnittlich befinden sich rund 80 Einzeltitel im Raiffeisen-Eurasien- Aktienfonds, hauptsächlich Large-Caps, aber auch Mid- und Small-Caps zur Ertragsoptimierung, allesamt jedoch fundamental gut bewertete Unternehmen. Start am 17. November 2009 Der Raiffeisen-Eurasien-Garantiefonds seiner aktuellen Fassung inklusive sämtlicher Änderungen seit Erstverlautbarung steht dem Interessenten unter zur Verfügung. Bis zum RAIFFEISEN- EURASIEN- GARANTIEFONDS 09 Mehr in Ihrer Raiffeisenbank!

4 nder-kernseiten-herbst09:layout :13 Seite 4 4 Veranlagung/Förderung 4 Raiffeisen Vermögenssparbuch 3 % fix! Förderung Laufzeit 12 Monate in Kombination ab je 2.000, ei der Eigenheimsanierung, die inkommensunabhängig ist, leistet ie NÖ Landesregierung jährlich % Zuschuss zu einem Teil der anrkannten Sanierungskosten. In Abanderungsgemeinden ist die Zuchusshöhe sogar 6 %. Bei einer thermischen Gesamtsanierung kann alternativ zum jährlichen Zuschuss ein Einmalzuschuss von 30 % der Förderungsbasis gewährt werden. Die Höhe des Einmalzuschusses beträgt max ,-, in Abwanderungsgemeinden sogar maximal ,- pro Wohneinheit. Zuschuss Inflationsschutz RZB Garant 128,74 % Mindestauszahlungsgarantie bei 10 Jahren Laufzeit 141,20 % Mindestauszahlungsgarantie bei 12 Jahren Laufzeit Mit-Einander-Kernseiten-Herbst09:Layout :13 Seite 4 Best zins rlb nö-wien garant ezuschusst wird oder eine Ausleihung in Höhe von 50 % der anerkannten Sanierungskosten, 172,97 % Mindestauszahlungsgarantie Raiffeisen bei 12 Jahren Laufzeit 4 Förderung nter bestimmten Voraussetzungen ind bis zu 100 % möglich wie z. B. raiffeisen-eurasien-garantiefonds Bei der Eigenheimsanierung, die 09 hermische Gesamtsanierung oder oder einkommensunabhängig ist, leistet ehindertengerechte Maßnahmen. 100 die NÖ % Kapitalgarantie Landesregierung bei jährlich 7 Jahren Laufzeit Mit-Einander-Kernseiten-Herbst09:Layout ür die thermische Gesamtsanie :13 Seite 4 5 % Zuschuss zu einem Teil der anerkannten Sanierungskosten. In Abung muss von einer dazu befugen Person ein Energieausweis be- Raiffeisen echnet 4werden. Die Förderungsöhe richtet Eigenheimsanierung sich nach einem Punkschusshöhe sogar 6 %. wanderungsgemeinden ist die Zu- Förderung esystem, das in den Energieausweis Bezuschusst wird eine Ausleihung in Höhe von 50 % der an- einkommensunabhängig ist, leistet ntegriert Bei ist. der Eigenheimsanierung, die erkannten Sanierungskosten, ei einer die NÖ thermischen Landesregierung Gesamtsanie- jährlich Eigenheimsanierung: unter bestimmten Voraussetzungen ung kann 5 % Zuschuss alternativ zu zum einem jährlichen Teil der anerkannten ein Einmalzuschuss Sanierungskosten. von In Ab- sind bis zu 100 % möglich wie z. B. uschuss 0 % wanderungsgemeinden der Förderungsbasis gewährt Nutzen Sie das Raiffeisen- thermische Gesamtsanierung oder ist die Zuschusshöhe behindertengerechte Maßnahmen. erden. Die Höhe sogar des 6 %. Einmalzuchusses beträgt max ,-, in Förder-Know-how! rung muss von einer dazu befug- Für die thermische Gesamtsanie- bwanderungsgemeinden Bezuschusst wird sogar eine ma- Ausleihung pro in Höhe Wohneinheit. von 50 % der an- Anerkannte rechnet werden. Sanierung Die Förderungs- Förder-Know-how nützen erkannten Sanierungskosten, höhe richtet sich nach einem Punkten Person ein Energieausweis beimal ,- uschuss unter bestimmten VoraussetzungenDie maximal tesystem, anerkannten das in den Energieausweis Sanierungskosten betragen pro m² Wohnnutzflä- Möglichkeiten, Förderungen zu bean- thermische Gesamtsanierung oderche 550,-, bei thermischer Gesamtspruchen empfiehlt es sich, schon vor Aufgrund der doch etwas komplexen sind bis zu 100 % wie z. B. integriert ist. ür Ankauf möglich! uch behindertengerechte Ankauf eines Hauses Maßnahmen. kann Bei einer thermischen Gesamtsanierung kann alternativ zum jährlichen sanierung mit Vorlage eines Energieausweises 660,-. Die maximal förder- Wohnservice-Berater in Kontakt zu treten rung muss von einer dazu befug- Zuschuss ein Einmalzuschuss von Beginn Eigenheimsanierung: des Projektes mit dem Raiffeisen- Für die thermische Gesamtsanie- it bis zu ,- gefördert weren, wenn innerhalb von 3 Jahren bare Wohnnutzfläche sind 130 m², bei und dessen Förderungs-Know-how zu ten Person ein Energieausweis berechnet werden. Die Förderungs- werden. Die Höhe des Einmalzu- 30 % der Förderungsbasis gewährt ach Ankauf eine thermische Gesamtanierung beantragt wird. aliquot höhe richtet sich nach einem Punkschusses Überschreitung werden die Kosten nur nützen. Für die Beantragung selbst sind anerkannt. wenige Unterlagen erforderlich. beträgt max ,-, in tesystem, das in den Energieausweis Abwanderungsgemeinden sogar ma- integriert ist. ximal ,- pro Wohneinheit. Eigenheimsanierung: Zuschuss für Ankauf möglich! Nutzen Auch der Ankauf eines Sie Hauses kann das Raiffeisenmit bis zu ,- gefördert wer- Förder-Know-how! den, wenn innerhalb von 3 Jahren nach Ankauf eine thermische Gesamt- u Anerkannte sanierung beantragt Sanierung wird. Die maximal anerkannten Sanierungs- Nutzen Sie das Förder-Know-ho Anerkannte Sanierung Die maximal anerkannten Sanierungskosten betragen pro m² Wohnnutzfläche 550,-, bei thermischer Gesamtsanierung mit Vorlage eines Energieausweises 660,-. Die maximal förderbare Wohnnutzfläche sind 130 m², bei Überschreitung werden die Kosten nur Förder-Know-how aliquot anerkannt. nützen Aufgrund der doch etwas komplexen Fö Aufg Mög spru Beg Woh und nütz wen

5 Raiffeisenkasse Förderung 5 Förderung 5 Attraktive Förderung des Landes Niederösterreich: Photovoltaik - jetzt eigenen Strom erzeugen und bis zu 50% sparen! Photovoltaik ist die direkte Umwandlung von Sonnenschein in elektrischen Strom. Eine Photo - voltaikfläche von etwa m 2 erzeugt ungefähr 2 kwp Spitzen - leistung, was rund Kilowattstunden pro Jahr sind und der Hälfte des jährlichen Strombedarfs eines durchschnittlichen Haushaltes entspricht. Bis zu 50% Förderung für private Haushalte! Mit der attraktiven Förderungen des Landes Niederösterreich kann man jetzt bis 31. Dezember 2009 so richtig sparen und bis zu 50% der Investitionskosten als Förderung lukrieren und gleichzeitig für immer 50% der Stromkosten sparen! Das Land Niederösterreich vergibt für die Installation einer Photovoltaikan - lage 3.000, pro installiertem kwp. Pro Einfamilienhaus werden maximal 4 kwp gefördert, das sind maximal , bar auf die Hand. Bei einem Zweifamilienhaushalt erhöht sich der Förderungsbetrag auf ,, das entspricht max. 5 kwp. Wohnbauförderung in Niederösterreich: Ihr Raiffeisen-Berater weiß, wie's geht! Für die Errichtung von Eigenheimen und Wohnungen werden vom Land Niederösterreich Direktdarlehen mit einer Laufzeit von 27,5 Jahren und einer Verzinsung von 1% gewährt. Das Förderungsansuchen muss vor Fertigstellung des Hauses eingereicht werden und die Wohnungsbenützer müssen nach Fertigstellung den Hauptwohnsitz begründen, bei Ehegatten und Lebensgemeinschaften beide Partner. Die Höhe des Darlehens ist abhängig von der Energiekennzahl, der technischen Ausstattung, der Lage des Hauses und vom Familienstand der Wohnungsbenützer. Die Summe dieser Voraussetzungen scheinen es kompliziert zu machen, doch ihr Raiffeisen-Wohnserviceberater weiß genau, wie es geht. Erste Voraussetzung ist die Berechnung eines Energieausweises und eine Mindestenergiekennzahl von 50 oder weniger. Dann werden je nach technischer Ausstattung Punkte vergeben, wobei der Förderungswerber pro Punkt 300 Euro erhält. Bei Erreichen einer Energiekennzahl von maximal 15 wird als Bonus Niedrigenergie der laut Punktesystem errechnete Darlehensbetrag um 30% erhöht. Für eine Energiekennzahl kleiner gleich 10 wird die sogenannte Passivhausförderung vergeben, pauschal ,. Zuschläge zum Darlehensbetrag laut Energieausweis gibt es für Kinder im gemeinsamen Haushalt, für die Familienbeihilfe bezogen wird, für Jungfamilien, für NÖ Arbeitnehmer und für Behinderte. In Abwanderungsgemeinden erhält der Förderungswerber ein um 20% erhöhtes Darlehen oder einen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss von 3.000,. Es gibt also viel zu holen und umso umwelt- und energiebewusster gebaut wird, desto höher ist die Förderung.

6 6 Kilb Wir unterstützen den heimischen Teamsport Spielpatronanz beim Heimspiel des SCU GLD Kilb gegen Hainfeld GL Alfons Pitterle und VCU Raika Kilb - Kapitän Gansch Manuel Die LäuferInnen der UNION KILB beim Walzberglauf am 4. Oktober Als Regionalbank möchten wir die örtlichen Vereine tatkräftig unterstützen. Entsprechend dazu haben wir beim Heimspiel des SCU GLD Kilb gegen Hainfeld am 21. August die Spielpatronanz übernommen. Ebenso unterstützten wir den VCU Raika Kilb mit einer Matchballspende beim Heimspiel gegen Arbesbach am 5. Oktober. Weiters wurde die Nachwuchsmannschaft U-14 des SCU GLD Kilb mit neuen Dressen ausgestattet. Und auch der 6. Walzberglauf des Alpenvereins am 4. Oktober wurde von uns als Hauptsponsor unterstützt. u Taferlklassler der Volksschule Kilb Bauspar-Gewinnerin Anlässlich des Sommergewinnspiels der Raiffeisen-Bausparkasse wurde unter allen in Kilb abgegebenen Gewinnscheinen ein Haupttreffer verlost. Gewinnerin Elfriede Pieber konnte sich über ihren neuen Portable DVD-Player freuen! u Noch in den ersten Schultagen wurden die Kinder der 1. Schulstufe von uns besucht und mit einem Überraschungs- Rucksack beschenkt. GL Alfons Pitterle und Clubbetreuer Mario Wallner durften erleben, mit welcher Freude die Kinder nicht nur die Geschenke entgegen nahmen, sondern auch mit Begeisterung die ersten Schulstunden gemeinsam mit Ihren Lehrerinnen gestalteten. Wir wünschen unseren jüngsten Kilber Schülern weiterhin eine erlebnisreiche und schöne Schulzeit. u

7 kasse Loosdorf Jahre Raiffeisenkasse in Mauer Die Raiffeisenkasse Loosdorf lud am zur 75. Generalversammlung ins Gasthaus Falkensteiner nach Nölling ein. Rund 100 Gäste kamen zur Jahreshauptversammlung der Raiffeisenkasse Loosdorf ins Gasthaus Falkensteiner nach Nölling. Dabei präsentierte Obmann Ing. Franz Thier den Jahresbericht. Anschließend gab er einen Rückblick über das Jubliläum 120 Jahre Raiffeisenkasse in Mauer. Die Bank war die erste Raiffeisenkasse im ganzen Bezirk Melk. Die Geschäftstätigkeit wurde mit 14. Juli 1889 aufgenommen. Trotz der diversen grundlegenden Veränderungen während der letzten 120 Jahre besteht die Raiffeisenkasse in Mauer. Sie ist damit ein Beispiel für Werthaltigkeit und Nachhaltigkeit. Dir. Helmut Hofer präsentierte der Generalversammlung den Jahresabschluß Trotz des schwierigen wirtschaftlichen Umfeldes im vergangenen Jahr konnten erfreuliche Ergebnisse erzielt werden. Die Einlagen stiegen um ca. 7 % und die Kredite um rund 5 %. Die anvertrauten Kundengelder betrugen per Jahresende 202 Millionen Euro. Dir. Hofer bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit bei den Funktionären und bei allen Mitarbeitern, die stets bemüht sind, die Kunden in sämtlichen Geldangelegenheiten optimal zu beraten und zu betreuen. Prok. Dr. Wolfgang Starkl, Referent der Raiffeisen- Landesbank NÖ-Wien, ehrte langjährige Mitarbeiter und Funktionäre. Er überreichte den Mitarbeiterinnen Angelika Mistelbauer und Elke Buchegger, sowie den Funktionären Hubert Froschauer, Herbert Gaiswinkler und Franz Linsberger die Raiffeisenmedaille in Bronze für langjährige Tätigkeit. Die Veranstaltung wurde vom Chor Fioritas aus Hürm umrahmt. Abschließend sorgten die Mitarbeiter des Gasthauses Falkensteiner für das leibliche Wohl der Gäste. u Der Vorsitzende Obmann Ing. Franz Thier bei seinem Bericht. Raiffeisen-Beachvolleyballturnier Bei tollem Wetter und heißen Temperaturen fand in Hürm das Raiffeisen- Beachvolleyballturnier 2009 statt. Am 1. August war die Raiffeisen Beach Series zu Gast in Hürm. Bei dem spannenden Turnier kämpften 14 Mannschaften bis spät in die Nacht um jeden Punkt. Als Sieger gingen am Ende die Boi Schupfa vor Griesslers Weltpartie und Komplett am Sand hervor! u Preisübergabe Mal- und Zeichenwettbewerb 9. Raiffeisen Doppelturnier UTC Schollach vom Vorne v.li. Franz Fertl, Helfried Kriener, Lukas Feiertag, Christian Birkfellner, Hans-Günter Schrattenholzer, Christian Schauer, Christoph Stranninger, Obm. Michael Fellner, stehend v.li. Karl Fertl, Josef Bauer, Robert Mautner, Peter Stockinger, Michael Schelkshorn Beim 9. Schollacher Doppelturnier für Vereins- und Hobbyspieler nahmen heuer 16 Paarungen teil. Obmann Michael Fellner und sein Team sorgten trotz teilweise schlechter Wetterbedingungen für einen reibungslosen Ablauf. Das Turnier wurde von Freitag bis Sonntag ausgetragen und bot den Zuschauern einige interessante Partien. Das spannende und ausgeglichene Endspiel konnten Christian Birkfellner/Lukas Feiertag gegen Christian Schauer/Christoph Stranninger für sich entscheiden. Im B-Bewerb siegte die Brüderpaarung Karl Fertl/Franz Fertl gegen die Nachwuchshoffnungen Michael Schelkshorn/Peter Stockinger. u Prok. Franz Heisler bei der Preisübergabe anlässlich des Raiffeisen Mal- und Zeichenwettbewerbes in der Vorschulklasse der Volksschule Loosdorf mit Klassenlehrerin Mag. Michaela Hofer Rucksäcke für Schulanfänger Thomas Dober von der Raiffeisenkasse Loosdorf/Bankstelle Gansbach überreichte anlässlich des Schulanfanges Anfang September den Kindern der 1. Klasse Volksschule in Gansbach Rucksäcke.

8 8 Loosdorf/Mank Schottlandreise 2009 Vom August 2009 fand die Reise organisiert vom Reisebüro Edtbrustner gemeinsam mit der Raiffeisenkasse Loosdorf nach Schottland statt. Schottland im Norden der Insel Großbritanniens, hatte viele Höhepunkte wie Edinburgh, Aberdeen, die Highlands, Loch Ness oder Glasgow zu bieten. Die Anreise erfolgte über Deutschland, Holland und mit dem Schiff von Rotterdam bis Hull in England. Sehr beeindruckend waren in Schottland die weiten Flächen, die vielen Seen, die sehenswerten Städte, die freundlichen Menschen und einige mächtige Schlösser und Ruinen. Sehr genossen haben die Reiseteilnehmer auch die lieblichen Hotels und den schottischen Whisky, der bei einer Brennerei verkostet werden konnte. Nach einer Woche voll von Erlebnissen wurde am 16. August die Rückreise mit dem Bus angetreten. Um einige Reiseinformationen auszutauschen, hat Familie Falkensteiner aus Nölling am 4. September zum Schottischen Abend eine gemütliche Reisenachbetrachtung mit kulinarischen Köstlichkeiten eingeladen. u Edinburgh Glamis Castle Neue Mitarbeiter verstärken unser Team 1 Lisa Renner, 23 Jahre, wohnhaft in Bischofstetten; seit 4. Mai 2009 Tätigkeitsbereich: Kundenbetreuerin in der Bankstelle Loosdorf & Hürm 2 Markus Mitschitz, 19 Jahre, wohnhaft in Mauer; seit 13. Juli 2009 Tätigkeitsbereich: Kundenbetreuer in der Bankstelle Loosdorf 3 Julia Berger, 19 Jahre, wohnhaft in Melk; seit 3. August 2009 Tätigkeitsbereich: Interner Servicebereich in der Bankstelle Loosdorf Bauspar- Gewinnspiel Raiba Kreativnachmittag in Mank Wie jedes Jahr unterstützte die Raiffeisenbank Mank-Kirnberg-Texingtal das Ferienspiel mit einem Kreativnachmittag. Rund 110 Kinder nutzten die Gelegenheit und zeigten viel Geschick und Kreativität beim Basteln. u Roland Henninger aus Texing, gewann beim diesjährigen Bauspar-Gewinnspiel eine Wii- Sports übergeben von Bankstellenleiterin Edeltraud Hess.

9 kasse Mank-Kirnberg-Texingtal Neue Mitarbeiter verstärken IMPRESSUM das Team der RB Mank- Kirnberg-Texingtal: 1 Bernadette Janisch, 17 Jahre, aus Mank 2 Claudia Essletzbichler, 30 Jahre, aus Texing Medieninhaber und für den Inhalt verantwortlich: Raiffeisenkasse Kilb: GL Alfons Pitterle; Raiffeisenkasse Loosdorf: Prok. Franz Heisler; Raiffeisenbank Mank-Kirnberg-Texingtal: Prok. Charlotte Trattner Konzept: markant werbeagentur gmbh, 1220 Wien Gedruckt nach der Richtlinie Schadstoffarme Druckerzeugnisse des Österreichischen Umweltzeichens. UWZ 609; Gratis Bus zum Nova-Rock gesponsert von der RB Mank-Kirnberg-Texingtal und RK Kilb Die RB Mank-Kirnberg-Texingtal und die RK Kilb sponserten heuer erstmals einen Gratis Bus zum Nova-Rock. Rund 60 Jugendliche aus der Region nutzten dieses Angebot um beim größten Musikfestival Österreichs dabei zu sein. Auch der Regen von Freitag auf Samstag und der darauffolgende Schlamm am Festivalgelände konnte die gute Stimmung nicht trüben. Nach drei tollen Nova-Rock Tagen brachte unser Bus schlussendlich alle wieder heil und zufrieden nach Hause. Bei genug Interesse wird auch im kommenden Jahr wieder ein Bus nach Nickelsdorf organisiert. Anmeldungen sind bereits möglich! u

10 610 Wirtschaft Das Konjunkturbarometer Eurozone zeigt nach oben: Wir lassen die Wirtschaftskrise hinter uns! Nach fünf negativen Quartalen wird die Eurozone im laufenden 3. Quartal 2009 die Rezession hinter sich lassen können. Viele positive An zeichen signalisieren uns, dass das Schlimmste überstanden zu sein scheint. Und das gilt auch für Österreich. Während bis dato mit einem Rückgang der Wirtschaft im Ausmaß von 4,2% für 2009 ausgegangen war, rechnet die Österreichische Nationalbank nur mit einem Schrumpfen in Höhe von -3,5 bis - 3,8%. Die zahlreichen Bemühungen der Europäischen Zentralbank und der heimischen Bundesregierung beginnen merkbar zu greifen. Die Erholung passiert holprig Was uns jedoch bereits jetzt klar sein muss: Der Weg der Wirtschaftserholung wird holprig. Zu groß sind die Belastungen, die sich aus dem aktuellen Umfeld für die mittelfristigen wirtschaftlichen Aussichten ergeben. Allen voran sind es die schwierigen Arbeitsmarktbedingungen und der stark belastete Budgethaushalt. Beide Themen werden die heimische Wirtschaft auch mittelfristig belasten. Die heimischen Prognoseinstitute WIFO, IHS und OeNB sehen das Wirtschaftswachstum in 2010 nur um Plus/Minus Null pendeln. Im Vergleich mit dem 10-Jahresdurchschnittswachstum (Zeitraum von : ca. 2,5% in Österreich vs. 2,0% in der Eurozone) stellt das natürlich eine sehr magere Wachstumsrate dar. Erst 2011 wird mit einem deutlich positiven Bruttoinlandsprodukt gerechnet. Geringe Inflation Entwarnung ist bei der Preisentwicklung angesagt und das ist eine sehr gute Nachricht für die heimischen Verbraucher in 2009 und Die Inflationsrate wird bereits im Herbst den negativen Bereich verlassen und nur langsam ansteigen. Im Gesamtjahr 2009 könnte die Inflationsrate somit unter 0,5% zu liegen kommen so niedrig wie noch nie zuvor seit der Einführung des Euro. Auch in 2010 sieht die Europäische Zentralbank keine Gefahr für ein Ausufern der Inflationsrate. Ganz im Gegenteil: Gemäß der jüngsten Schätzung werden sich die Preise stabil in einer Bandbreite von 0,8 bis 1,6% im Jahres durchschnitt 2010 bewegen. In solch einem Umfeld bewegen sich auch die Zinsen nur moderat. Für Sparer heißt es daher, auch in 2010 bleibt das Zinsumfeld relativ niedrig. Die Europäische Zentralbank wird erst im 2. Halbjahr 2010 beginnen, den Leitzinssatz von derzeit 1% anzuheben.

11 Raiffeisenkasse Jugend 11 Jugend 9 Kinder und ihre Wünsche wachsen: Mit Raiffeisen die Zukunft sichern! Jeder der Kinder hat weiß, dass mit ihnen auch die finanziellen Ansprüche wachsen. Die Ausbildung, der Führerschein, das erste Auto, die erste Wohnung oder wie man als Eltern sagt: Mein Kind soll einen guten Start haben. Meist wird mit der Geburt des Kindes ein Bausparvertrag abgeschlossen und regelmäßig angespart. Geldgeschenke von Großeltern, Tanten, Onkeln und Paten werden auf ein Sparbuch gelegt, und oft wird auch eine Versicherung abgeschlossen. Viele Eltern aber stellen sich die Frage: Gibt es darüber hinaus noch andere Möglichkeiten, um für unser Kind Geld anzulegen? Die gute Nachricht: Ja, diese Möglichkeiten gibt es! Mit Wertpapieren vorsorgen Optimal und auf Ihre Anlageziele und Wünsche abgestimmt bieten Ihnen vor allem auch Wertpapiere die Möglichkeit, für Ihr Kind eine finanzielle Basis für einen erfolgreichen Start ins Erwachsenenleben zu schaffen. Gesteigerte Ertragschancen Ein breites Spektrum an innovativen, ertragreichen und vor allem auf die Bedürfnisse von Kindern zugeschnittenen Wertpapieren ermöglicht die Erfüllung der Anlagewünsche. Mit sicheren Anleihen (z.b. Staatsanleihen, fundierten Bankanleihen) und Wertpapierfonds können Risiken vermieden und Ertragschancen für das Geld Ihres Kindes gesteigert werden. Ihr Berater in der Raiffeisenbank informiert Sie gerne über die Rahmenbedingungen und Veranlagungsmöglichkeiten für Ihr Kind. Vereinbaren Sie am besten gleich einen Termin und besprechen Sie gemeinsam mit Fachexperten die Veranlagungsziele für Ihr Kind. Jugend-Bausparvertrag: Füttere deinen Bausparer Das ist praktisch und gut: Wer anlässlich der Raiffeisen-Spartage von 27. Oktober bis 6. November 2009 einen Jugend-Bausparvertrag abschließt, erhält als Geschenk die Bausparbox dazu. Bausparen ist im Trend, Bausparen ist everybody s darling, denn Bausparen ist absolut sicher, bringt gute Zinsen inklusive der staatlichen Prämie und hat eine überschaubare Laufzeit. Damit das Sparen leichter von der Hand geht, gibt es im Aktionszeitraum von 27. Oktober bis 6. November 2009 bei Abschluss eines Jugend-Bausparvertrages als Geschenk die sogenannte Bausparbox. Diese ist ein praktischer Münzsortierer, den man sich ab 20. November in seiner Bankstelle abholen kann. Und sofort füttern darf! Am Ende der Laufzeit kann man sich wirklich etwas leisten, und gerade für Jugendliche ist es vielleicht dann ein Moped, der Führerschein, ein Auto oder die Wohnungseinrichtung.

12 2 Raiffeisen Inflationsschutz Raiffeisenkasse Inflationsschutz 12 In Krisenzeiten starke Nachfrage nach Gold: Sicherer Hafen in unsicheren Zeiten? Gold wird in Krisenzeiten oftmals als Fluchtwährung gehandelt: Einerseits als Inflationsschutz und als Schutz gegen fallende Kurse, andererseits als Absicherung gegen eine US-Dollar-Schwäche. Doch der Preisanstieg der letzten Monate lässt sich mit diesen Faktoren nicht mehr erklären. Die starke Nachfrage nach Gold begründet sich vor allem im Verlangen nach Sicherheit in unsicheren Zeiten. So notierte der Goldpreis zu Jahresbeginn 2009 noch bei rund 880 Dollar je Unze, kratzte im Februar kurzzeitig an der Dollar Marke um dann Mitte April wieder auf 870 Dollar zurückzufallen. Anfang September befindet sich der Preis für eine Feinunze Gold bei 949,88 USD (661,40 EUR). Begründet wird dies vielfach mit der besseren Performance der Aktienmärkte während der letzten Wochen sowie einem wieder aufkeimenden Konjunkturoptimismus. Große Schwankungsbreite Wohin sich der Goldpreis in Zukunft entwickelt, wird wohl vor allem von der weiteren Stabilisierung der Weltwirtschaft und dem Vertrauen der Anleger in andere Veranlagungs - instrumente abhängen. Fix ist nur, dass sich auch Gold den Marktregeln von Angebot und Nachfrage nicht entziehen kann. Die Langfrist-Entwicklung seit 1970 zeigt deutlich die nicht zu unterschätzende Schwankungsbreite des Goldpreises und stellt den Mythos von der Sicherheit des glänzenden Metalls zumindest in Frage. Auch Miteigentümer möglich Anleger, die in Gold investieren wollen, sollten auch bedenken, dass das Edelmetall keine laufenden Erträge abwirft und in seiner physischen Form als Goldmünzen oder Goldbarren nach einer sicheren Verwahrung verlangt, üblicherweise in einem Banksafe. Wem das Halten von physischem Gold zu mühsam erscheint, kann auch Miteigentumsanteile an Goldfonds oder Goldzertifikaten erwerben. Ein Gespräch mit Ihrem Raiffeisen-Berater wird die optimale Möglichkeit für Ihre Bedürfnisse punkto Inflationsschutz und Absicherung gegen Verluste klären.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich.

Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. An einen Haushalt Postentgelt bar bezahlt Geld sparen und jetzt Förderung nutzen in Niederösterreich. Bevor Sie bauen, kaufen oder sanieren, lassen Sie sich beraten, fördern und finanzieren! www.wohnen-in-noe.at

Mehr

Wohnbauförderung Steiermark

Wohnbauförderung Steiermark Wohnbauförderung Steiermark 1) FÖRDERUNG FÜR DEN EIGENHEIMBAU (EIN- ODER ZWEIFAMILIENHAUS) Österreichische Staatsbürger oder gleichgestellte Personen, deren Jahresnettoeinkommen folgende Grenzen nicht

Mehr

Finanzielle Bruchlandung -

Finanzielle Bruchlandung - Finanzielle Bruchlandung - Wie hab ich meine Schulden am besten im Griff? Andreas Schweighofer Kundenberater Raiffeisenbank Salzburg Lehen Sind deine Wünsche realisierbar? Sind deine Wünsche realisierbar?

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 3. Quartal 2012 WERTE erhalten Die beste Strategie bei der Vorsorge ist für uns die Streuung. Mit Gold im Tresor fühlen wir uns wohl. 2/ 18 PARTNER

Mehr

Generali Premium Edition 200

Generali Premium Edition 200 Generali Premium Edition 200 Kundeninformation 2008 Ob.Insp. Günter KLEISCH 06991 797 38 31 versicherung@kleisch.at Das Produktkonzept Generali Premium Edition 200 ist eine indexgebundene Lebensversicherung

Mehr

Zeitfenster des Glücks

Zeitfenster des Glücks Zeitfenster des Glücks Wellenreiter-Kolumne vom 23. April 2015 Im Bundes-Haushaltsplan 2015 sind 26,8 Milliarden Euro für Zinszahlungen veranschlagt. Nach einem Bericht der Welt soll schon jetzt klar sein,

Mehr

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig.

Sparen bei der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung ist sicher, regional und nachhaltig. Wattens und Umgebung Raiffeisen-Spartage 29. und 30. Oktober 2012 Weltspartag am 31. Oktober 2012 Information der Raiffeisenbank Wattens und Umgebung Ausgabe Oktober 2012 www.rbwattens.at Sparen bei der

Mehr

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009

Partner Bank GOLD DEPOT. Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 Partner Bank GOLD DEPOT Marketinginformationen, gilt ab dem 4. Quartal 2009 PARTNER BANK AG die Vorsorgebank Die PARTNER BANK AG ist darauf spezialisiert, in Partnerschaft mit unabhängigen Finanzdienstleistern,

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN. Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH

EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN. Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH » EINFACH MEHR RENDITE GARANT FÜR KONTINUIERLICHE RENDITEN Genussrechtsbeteiligung der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH GENUSSRECHTSBETEILIGUNG Qualität ist kein Zufall; sondern immer das

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen

Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Was die Österreicher über Aktien, Anleihen & Co. wissen Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Thomas Schaufler,

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 27: April 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Rohstoffe: Anleger setzen auf Gold und nicht auf

Mehr

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004!

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! ÖsterreichReport Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen http://economicresearch.ba-ca.com X P L I C I T Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! August 2004 Ein Mitglied der

Mehr

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank

Raiffeisen-Spartage vom 29. bis. Wenn s um richtig gute Beratung geht, ist nur eine Bank meine Bank. Raiffeisenbank Bank verbindung Zugestellt durch Kundenzeitung der Graz-Mariatrost 2. Ausgabe Oktober 2012 Aktuelle Information anlässlich der Raiffeisen-Spartage Oktober2012 vom 29. bis 31. Wenn s um richtig gute Beratung

Mehr

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten

Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Zur Lage der Unternehmensfinanzierung 28. Februar 2013 Insgesamt verhaltende Nachfrage bei gutem Zugang zu Firmenkrediten Das Jahr 2012 endete mit einem konjunkturell schwachen Quartal, im laufenden Jahr

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie Die neue Form der Veranlagung in Kurzform Value Investment Strategie Ausgangslage: Das Verhalten der Märkte Das Wesen der Märkte unserer Zeit erfordert neuartige Ansätze Die Aktienmärkte haben in den letzten

Mehr

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse?

Die Börse. 05b Wirtschaft Börse. Was ist eine Börse? Die Börse 05b Wirtschaft Börse Was ist eine Börse? Was ist die Börse? Die Börse ist ein Markt, auf dem Aktien, Anleihen, Devisen oder bestimmte Waren gehandelt werden. Der Handel an der Börse wird nicht

Mehr

Edelmetall-Investments in Österreich

Edelmetall-Investments in Österreich Edelmetall-Investments in Österreich MOTIVE, EINSTELLUNGEN UND INDIKATOREN ZUSAMMENFASSUNG philoro-research Wien, im September 2015 philoro EDELMETALLE 3 Edelmetall-Investments in Österreich Das Wichtigste

Mehr

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.

S P E C T R A K T U E L L VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02. I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell. S P E C T R A A VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT DEN ANLAGEMARKT 7/02 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell02\07\Deckbl-Aktuell.doc VERLIEBT INS (BAU)SPAREN: SICHERHEITSDENKEN DOMINIERT

Mehr

Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren

Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren Fondsgebundene Lebensversicherung Fürstlich investieren Fürstlich investieren Vermögen aufbauen, Werte schaffen, Erfolge genießen. Vermögen sind selten Glückstreffer, aber oft die Folge kluger, langfristiger

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011

Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09.2011 Finanzinformation und Finanzbildung nach der Krise: Bringschuld oder Holschuld? Mag. Alexander Zeh, GfK Austria 19.09. Österreicher als konservative Finanzmuffel 75% 2 Sparprodukte (insg.) 45% 19% Bausparen

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan

Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China, Indien und Pakistan Schillerstr. 59 10 627 Berlin E-Mail: info@berlin-institut.org Tel.: 030-22 32 48 45 Fax: 030-22 32 48 46 www.berlin-institut.org Wirtschaftliche Entwicklung und Bevölkerungswachstum am Beispiel von China,

Mehr

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00

S P E C T R A K T U E L L ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 S P E C T R A A ANLAGEMARKT: ÖSTERREICHER WOLLEN WIEDER MEHR GELD VERDIENEN. FONDS UND AKTIEN IM AUFWÄRTSTREND. 5/00 K T U E L L I:\pr-artik\aktuell00\aktuell00_5\Anlagen00 Anlagemarkt: Österreicher wollen

Mehr

ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT!

ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! 2/12 ANLAGEDENKEN: GRUNDSTÜCKE, HÄUSER, WOHNUNGEN, SCHMUCK, GOLD ES ZÄHLT, WAS BESTAND HAT! Die Sicherheit besitzt

Mehr

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE

FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE FINANZIERUNG UND PRIVATE VORSORGE Inkl. Todesfallschutz und Absicherung bei Arbeitslosigkeit Eine auf Ihre privaten Bedürfnisse zugeschnittene Immobilienfinanzierung R+V-Vorsorgedarlehen FIX & FLEX Eigene

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

MEDIENINFORMATION Wien, 14. Februar 2013

MEDIENINFORMATION Wien, 14. Februar 2013 MEDIENINFORMATION Wien, 14. Februar 2013 BAUSPAREN 2012 NEUGESCHÄFT IM LETZTEN QUARTAL 2012 MIT SIEBEN PROZENT IM PLUS AUSLEIHUNGEN ÜBERSPRINGEN 19 MILLIARDEN-GRENZE SANIERUNGSOFFENSIVE 2013: FÖRDERUNGEN

Mehr

Ihre Werte in. guten Händen

Ihre Werte in. guten Händen Ihre Werte in guten Händen Reduzieren Sie Ihr Geldvermögen und erhöhen Sie ihr Sachvermögen! Darum jetzt eine Investition in Edelmetalle Edelmetalle sind endlich, wachsen nicht nach und können nur einmal

Mehr

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära

Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Privatanleger rechnen mit Fortsetzung der Minizins-Ära Ergebnisse einer Umfrage zum Thema Anlageumfeld und Konsequenzen für die persönliche Finanzplanung Wien 20. August 2013 Rückfragen an: Christian Kronberger

Mehr

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1

... China QUANT. Eine aktuelle China-Einschätzung ... 1 China QUANT Eine aktuelle China-Einschätzung 1 Das aktuelle Umfeld» Die großen Börsen der meisten Industrieländer durchlaufen zur Zeit eine ausgedehnte Konsolidierung. In deren Gefolge haben auch die asiatischen

Mehr

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum?

Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Kreditgeschäft im Wandel: wie viel Geld braucht Wirtschaftswachstum? Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand der Erste Bank Eine Studie von Macro-Consult im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen

Mehr

Ihr Rohstoff- Portfolio von Wert

Ihr Rohstoff- Portfolio von Wert Ihr Rohstoff- Portfolio von Wert Gold In der Elektronik, im EDV-Bereich und in der Medizin ist Gold nicht mehr wegzudenken. Die Nachfrage ist gewaltig und die Schürfmethoden, um neues Gold zu gewinnen,

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2013. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 0 Bank Austria Market Research Wien, 9. Oktober 0 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. August bis 30. August

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen.

Raiffeisenbank Alpenstraße. Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Raiffeisenbank Alpenstraße Ihre Vorteile. Unsere Leistungen. Das Bild in der heimischen Bankenlandschaft hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Gerade in Zeiten großer Veränderung ist es besonders

Mehr

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 3: Finanzwesen und Banken DIDAKTIK

OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM. HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK. Kapitel 3: Finanzwesen und Banken DIDAKTIK OESTERREICHISCHE NATIONALBANK EUROSYSTEM HANDBUCH DER OeNB ZU GELD UND GELDPOLITIK Kapitel 3: Finanzwesen und Banken DIDAKTIK Wiederholungsfragen: 1. Welche Aufgaben haben Banken? 2. Nennen Sie drei Spezialbanken.

Mehr

3 Riester-Produkte unter der Lupe

3 Riester-Produkte unter der Lupe 3 Riester-Produkte unter der Lupe 54 Riester-Produkte unter der Lupe Banken, Versicherungen und Fondsgesellschaften sie alle bieten mittlerweile zahlreiche Vorsorgeprodukte an, die die Kriterien für die

Mehr

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins

INA. IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins MCB.Mothwurf+Mothwurf INA IN AKTIEN ANLEGEN Das kleine Einmaleins Wiener Börse AG, A-1014 Wien Wallnerstraße 8, P.O.BOX 192 Phone +43 1 53165 0 Fax +43 1 53297 40 www.wienerborse.at info@wienerborse.at

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien

Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien Checkliste rund um Wohnbau- und Ökoförderungen für Wien 1. Basisvoraussetzungen Der Förderungswerber muss österreichischer Staatsbürger oder ein gleichgestellter Ausländer (z.b. EU-Bürger) sein. Folgende

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg

Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Wie viel Geld braucht das Wirtschaftswachstum? Die Zukunft der Kreditfinanzierung in Vorarlberg Studie von Macro-Consult im Auftrag von Erste Bank und Sparkassen Mai 2014 Konjunktur nimmt langsam wieder

Mehr

Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International

Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International Sparstudie 2014: Gibt s noch Futter für das Sparschwein? September 2014 IMAS International Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum: 29.07. - 08.08.

Mehr

1 Medien-Service der Commerzbank September 2011

1 Medien-Service der Commerzbank September 2011 NEWSLETTER Sehr geehrte Damen und Herren, etwa jeder dritte Mittelständler mit geeignetem Firmenareal erwägt in den nächsten Jahren ernsthaft, einen Teil seines Strombedarfs mit einer Photovoltaikanlage

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

Treasury/Volkswirtschaftliche. Treasury/VolkswirtschaftlicheAnalyse. 20. April 2010 / HuG Zinsfrühstück

Treasury/Volkswirtschaftliche. Treasury/VolkswirtschaftlicheAnalyse. 20. April 2010 / HuG Zinsfrühstück KonjunkturKonjunktur-und undfinanzmarkttrends Finanzmarkttrends2010 2010 Sind Sinddie dieturbulenzen Turbulenzenan anden denkapitalmärkten Kapitalmärktenüberstanden? überstanden? Dr. Dr.Martina MartinaSchweitzer,

Mehr

Was bedeutet das für Ihr Portfolio?

Was bedeutet das für Ihr Portfolio? US-Renditen steigen Was bedeutet das für Ihr Portfolio? 14. März 2011 Es sagt eine ganze Menge, wenn der weltgrößte Anleihefonds, PIMCO, sich entscheidet, den US-Treasuries-Markt zu verlassen. PIMCO, eine

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt verzeichnete im September 215 vergleichsweise geringe Zuflüsse. Die Nettomittelzuflüsse summierten sich im Verlauf des Monats auf 1,9

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse.

LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. LBBW Dividenden Strategie Euroland Sorgfältige Auswahl für glänzende Ergebnisse. Fonds in Feinarbeit. Der LBBW Dividenden Strategie Euroland war einer der ersten Fonds, der das Kriterium Dividende in den

Mehr

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1

Vortrag Sparen. PM 08.07.2014 Seite 1 Vortrag Sparen PM Seite 1 Was bedeutet Sparen? Seite 2 Was ist Sparen eigentlich? Definition: Sparen bedeutet den wirtschaftlichen Einsatz der nicht verbrauchten Mittel (Geld). bedeutet Sparen Konsumverzicht

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen.

Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Ausgabe Nr. 27 21. Oktober 2011 Seite 1 von 8 Börsianer Bonmot: Die Nacht ist am dunkelsten vor dem Morgengrauen. Unsere Themen: - Aktienmärkte: Fest im Griff der Eurokrise - Rohstoffe: Die Preise werden

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Wer sie nicht nutzt, verschenkt Geld

Wer sie nicht nutzt, verschenkt Geld v e r d i - M i t g l i e d e r s e r v i c e. d e VL Vermögenswirksame Leistungen Wer sie nicht nutzt, verschenkt Geld Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern steht jeden Monat eine Extrazahlung

Mehr

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wertpapiere in den Augen der Vorarlberger Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS

FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS FINANZWISSEN UND VORSORGEPRAXIS Steiermark Eine Studie von GfK-Austria im Auftrag von s Versicherung, Erste Bank & Sparkasse 28. September 2011 Daten zur Untersuchung Thema Befragungszeitraum Grundgesamtheit

Mehr

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen

Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Anlagestrategie Jeder muss eine Immobilie kaufen Autor: Datum: Jens Hagen 18.02.2015 12:12 Uhr Die Immobilienpreise brechen alle Rekorde. Der Banker Mario Caroli erklärt, warum Interessenten den Kauf trotzdem

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Spectra Aktuell 02/14

Spectra Aktuell 02/14 Spectra Aktuell 02/14 Anlagedenken in Österreich: Immobilien top - Sparbücher flop! Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0, Fax: 6901-4 E-Mail:

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Ihre Vorsorge mit Steuervorteil Mit Bruttoprämiengarantie und Ertragssicherung*! Privat vorsorgen und Steuern sparen Für den Ruhestand vorsorgen wird für alle immer

Mehr

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund

Oktober 2012 gewählt, wobei der besondere Fokus auf die letzten drei Jahre gelegt wurde, in welchen aufgrund Entwicklung des Kreditvolumens und der Kreditkonditionen privater Haushalte und Unternehmen im Euroraum-Vergleich Martin Bartmann Seit dem Jahr kam es im Euroraum zwischen den einzelnen Mitgliedsländern

Mehr

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol.

Bau- & Wohn-Forum. Einladung zum DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015. Die Wohnbau-Bank für Tirol. DI 24. FEBRUAR 2015 SZENTRUM SCHWAZ MI 25. FEBRUAR 2015 VOLKSBANK-FORUM INNSBRUCK TIROL INNSBRUCK-SCHWAZ DIE ALLERGRÖSSTE HILFE BEI EINEM NEUEN ZUHAUSE: UNSERE FINANZIERUNG. Einladung zum Bau- & Wohn-Forum

Mehr

Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro

Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro 28. Juli 2010, 19:53 Uhr Rohstoffe (39) Drucken Versenden Bewerten Goldpreis fällt unter die Marke von 900 Euro Beim Krisenmetall Gold zeichnet sich eine Trendwende ab. Profi-Investoren stoßen Gold ab,

Mehr

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren!

Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! kkkkkkkkkkkknwave_börsenbrief-spezial_fondssparplan_08.2011.docn W.A.V.E. GmbH Börsenbrief-Spezial: Thema Fondssparplan - 08.2011 Der Fondssparplan oder: nicht nur sparen, investieren! Wer Kapital aufbauen

Mehr

Raiffeisenbank Jenbach-Wiesing stellt Weichen für die Zukunft

Raiffeisenbank Jenbach-Wiesing stellt Weichen für die Zukunft Information der Raiffeisenbank Ausgabe Dezember 2011 www.raiba-jenbach.at Raiffeisenbank stellt Weichen für die Zukunft Manfred Unterberger geht in Pension Harald Zingerle rückt in den Vorstand nach Nach

Mehr

13200/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE

13200/J XXIV. GP. Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich. ANFRAGE 13200/J XXIV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version) 1 von 7 13200/J XXIV. GP Eingelangt am 05.12.2012 ANFRAGE der Abgeordneten Kaufmann-Bruckberger und Kollegen an die Bundesministerin für Finanzen

Mehr

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen!

1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! 1-2-3 Sparen. Dreimal einzahlen mehr auszahlen! Mit 3 Prämien zum finanziellen Polster! Sie möchten sich was ansparen, sind aber enttäuscht von den niedrigen Sparzinsen? Das verstehen wir gut und haben

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Meine Mitgliedschaft bei Raiffeisen. Informationen für Mitglieder und Kunden der Raiffeisenbank Hollabrunn. Autogrammstunde mit

Meine Mitgliedschaft bei Raiffeisen. Informationen für Mitglieder und Kunden der Raiffeisenbank Hollabrunn. Autogrammstunde mit Zugestellt durch Post.at 50Jahre Raiffeisenbank Hollabrunn Feiern Sie mit uns am 15. Juni 2012! Näheres auf Seite 5...Mit.Einander... Mai 2012 Meine Mitgliedschaft bei Raiffeisen Informationen für Mitglieder

Mehr

MV Stark wie ein Tiger. Kindervorsorge

MV Stark wie ein Tiger. Kindervorsorge MV Stark wie ein Tiger Kindervorsorge Tigerstarke Zukunftsaussichten Gut versorgt die Welt entdecken Die Welt zu entdecken, ist für Kinder das Größte. Die tägliche Abenteuerreise ist allerdings nicht immer

Mehr

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein.

Zurich Flex Invest. So ertragreich kann Sicherheit sein. Zurich Flex Invest So ertragreich kann Sicherheit sein. So oder so eine gute Entscheidung: Ihre Vorsorge mit Zurich Flex Invest Mit Zurich Flex Invest nutzen Sie eine Vorsorgelösung, die Sicherheit und

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen

Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Versorgungswerk der Steuerberater in Hessen Körperschaft des öffentlichen Rechts Lagebericht zum 31.12.2013 I. Gesetzliche und satzungsmäßige Grundlagen Das durch Gesetz über die Hessische Steuerberaterversorgung

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Hard Asset- Makro- 34/15

Hard Asset- Makro- 34/15 Hard Asset- Makro- 34/15 Woche vom 17.08.2015 bis 21.08.2015 Warum nur Gold? Von Mag. Christian Vartian am 23.08.2015 Diese Woche sah ein Loch in der Blitzliquidität und unser Algorithmus zeigte es gegen

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Wirtschaftsaussichten 2015

Wirtschaftsaussichten 2015 Prof. Dr. Karl-Werner Hansmann Wirtschaftsaussichten 2015 Vortrag beim Rotary Club Hamburg Wandsbek 5. Januar 2015 Hoffnungen in 2015 1. Wirtschaftswachstum positiv (global, EU, Deutschland) 2. Reformfrüchte

Mehr

Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten.

Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten. 13073 8.2013 Haspa Edelmetalle. Investieren in bleibenden Werten. Glänzende Ideen zur Ergänzung Ihres Portfolios. Meine Bank heißt Haspa. haspa.de Gold. Seit Jahrtausenden geht vom Glanz des Goldes eine

Mehr

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN

IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN DIE WIENWERT SUBSTANZ ANLEIHEN IN SUBSTANZ INVESTIEREN MIT SUBSTANZ VERDIENEN Von der Dynamik des Wiener Immobilienmarktes profitieren. Mit hohen Zinsen und maximaler Flexibilität. Spesenfrei direkt von

Mehr