Die Sinus Milieus Milieubeschreibung & Senderpositionierung. Jahr 2014

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Sinus Milieus Milieubeschreibung & Senderpositionierung. Jahr 2014"

Transkript

1 Die Sinus Milieus Milieubeschreibung & Senderpositionierung Jahr 2014

2 Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung der einzelnen Sinus-Milieus Senderpositionierung in den Sinus-Milieus

3 Die Sinus-Milieu-Typologie Die Sinus-Milieus fassen Menschen in Gruppen zusammen, die sich hinsichtlich ihrer Lebensauffassung und Lebensweise ähneln. Grundlegende Wertorientierungen fließen ebenso ein wie Einstellungen zum Alltagsleben, zu Arbeit, Freizeit, Familie, Konsum und Medien.

4 Sozial gehobene Milieus Konservativ-etabliertes Milieu: Die feinen Unterschiede Das klassische Establishment Leitmotive: Das haben wir uns verdient, Vermögen verpflichtet. Sehen sich als verantwortungsbewusste gesellschaftliche Elite. Zeigen klare Exklusivitäts- und Führungsansprüche. Wichtig ist Kultur, Bildung, Disziplin, Zielstrebigkeit, Natur und Fortschritt. Mittlere Altersgruppen, mittlere bis hohe Formalbildung, hohes Einkommen. Liberal-intellektuelles Milieu: Selbstverwirklichung & gerechte Verhältnisse Die aufgeklärte Bildungselite mit liberaler Grundhaltung Leitmotive: Das Leben ganzheitlich erfassen und gestalten, Verantwortung übernehmen statt delegieren. Haben vielfältige intellektuelle Interessen, sind weltoffen und tolerant. Schätzen Genuss, Kunst & Kultur, Zeitsouveränität und Authentizität. Mittlere Altersgruppen, hohe Formalbildung, im Milieuvergleich höchstes HH-Netto-Einkommen. Quelle: SINUS Sociovision - Heidelberg

5 Sozial gehobene Milieus Milieu der Performer: Immer einen Schritt voraus Expeditives Milieu: Alles bleibt anders Die multioptionale, effizienzorientierte Leistungselite Leitmotive: Leistung durch Leidenschaft, Jeder ist seines Glückes Schmied. Sehen sich als Konsum-Avantgarde. Zeigen überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft, Flexibilität und Lust auf Neues. Schätzen Selbstbestimmung, anspruchsvollen Konsum und verfügen über hohe IT- u. Multimedia-Kompetenz. Altersschwerpunkt Jahre, hoher Anteil Lediger, häufig höhere Formalbildung, höchster Anteil voll Berufstätiger im Milieuvergleich. Die ambitionierte kreative Avantgarde Leitmotive: Alles fließt, Die Zukunft ist heute. Suchen nach neuen Grenzen und Lösungen. Sind mental & geografisch mobil, online & offline vernetzt, subkulturaffin, aber auch erfolgsorientiert. Wichtig ist Kreativität und Individualität. Jüngstes Milieu, zwei Drittel sind unter 30 Jahre, hoher Männeranteil, viele Ledige/Singles, höchster Anteil an Abiturienten, viele noch in Ausbildung, überdurchschnittliches Haushaltseinkommen (Eltern). Quelle: SINUS Sociovision - Heidelberg

6 Milieus der Mitte Sozialökologisches Milieu: Was ist mein ökologischer Fußabdruck? Idealistisches, konsumkritisches/ -bewusstes Milieu Leitmotive: Haltung zeigen, Was ist richtig, was ist gut? Zeigen ein ausgeprägtes ökologisches und soziales Gewissen. Wichtig sind Werte wie Nachhaltigkeit, Gerechtigkeit, Toleranz und Pazifismus. Sehen sich als schonungslose Kritiker/Aufklärer von Missständen. Breite Altersverteilung, hoher Anteil Geschiedener, hohe Formalbildung, höchster Anteil an Teilzeitbeschäftigten, mittlere bis gehobene Einkommen. Bürgerliche Mitte: Das gute Mittelmaß finden Der leistungs- u. anpassungsbereite bürgerliche Mainstream Leitmotive: my home is my castle, Wir sind bodenständig, gesellig und lebensfroh. Wichtig sind Familie, Freunde, Harmonie und Schönheit wie auch Treue & Verlässlichkeit. Wollen das Erreichte sichern und ihren Kindern eine gute Zukunft bieten. Mittlere Altersgruppen und Ältere, höchster Anteil Verheirateter, mittlere Bildungsabschlüsse, überwiegend berufstätig, mittleres Einkommen. Quelle: SINUS Sociovision - Heidelberg

7 Milieus der Mitte und der Unterschicht Adaptiv-pragmatisches Milieu: Nicht die Bodenhaftung verlieren Hedonistisches Milieu: Spontan, intensiv, exzessiv Quelle: SINUS Sociovision - Heidelberg Die moderne junge Mitte der Gesellschaft Leitmotive: Mittendrin, statt nur dabei, Man muss seinen Weg finden. Sehen Erfolg als Ergebnis von Anstrengung und Anpassung. Sind zielstrebig und kompromissbereit, flexibel und sicherheitsorientiert. Zeigen einen ausgeprägten Lebenspragmatismus und Nutzenkalkül, haben ein starkes Bedürfnis nach Verankerung und Zugehörigkeit. Altersschwerpunkt unter 40 Jahre, Frauen überrepräsentiert, mittlere bis gehobene Bildungsabschlüsse, mittlere bis gehobenes Haushaltseinkommen (Doppelverdiener). Die spaß- und erlebnisorientierte moderne Unterschicht Leitmotive: Das Leben findet in der Freizeit statt, Spannung und Zerstreuung. Leben im Hier und Jetzt, möchten Neues ausprobieren und dabei Spaß haben. Wollen cool sein, modisch und extravagant erscheinen und sich von der Gesellschaft und deren Konventionen abgrenzen. Jüngere Altersgruppen bis 40 Jahre, viele Ledige, breite Formalbildung und Einkommensverteilung, viele Arbeiter aber auch Studenten und Schüler.

8 Milieus der unteren Mitte / Unterschicht Prekäres Milieu: Irgendwie durchkommen und mithalten Traditionelles Milieu: My home is my castle Die um Orientierung und Teilhabe bemühte Unterschicht Leitmotive: Unverstellt, direkt und gerade aus, sich auf das Nächstliegende konzentrieren. Haben starke Zukunftsängste, Ressentiments und eine reaktive Grundhaltung, fühlen sich sozial benachteiligt und sehen geringe Aufstiegsperspektiven. Mittlere Altersgruppen und 50+, überdurchschnittlich viele Alleinlebende, höchster Anteil an Geschiedenen, höchster Arbeitslosenanteil, niedrige Formalbildung und niedriges Haushaltsnettoeinkommen. Die sicherheits- und ordnungsliebende Kriegs- / Nachkriegsgeneration Leitmotive: Sauberkeit und Ordnung, Bequemlichkeit und Gemütlichkeit, Keine Experimente. Wichtig sind Disziplin, Pflichterfüllung, Gesundheit, Anerkennung bei Nachbarn und Freunden. Sind verunsichert vom gesellschaftlichen Wandel, ziehen sich stark ins häusliche Umfeld zurück. Altersschwerpunkt 65 Jahre und älter, viele verwitwete Frauen, einfache bis mittlere Formalbildung, meist in Rente. Quelle: SINUS Sociovision - Heidelberg

9 Inhaltsverzeichnis Kurzbeschreibung der einzelnen Sinus-Milieus Senderpositionierung in den Sinus-Milieus

10 SAT.1 in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 10

11 ProSieben in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 11

12 kabel eins in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 12

13 sixx in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 13

14 SAT.1 Gold in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 14

15 ProSieben MAXX in den Sinus-Milieus Sinus-Milieus, Mo.-So., 03:00-03:00 Uhr, Ø 2014 Angaben in Indizes, MA-Affinitäten Überrepräsentiert (Index 121 und mehr) Durchschnittlich (Index ) Unterrepräsentiert (Index 79 und weniger) Basis: Alle Fernsehhaushalte Deutschland [D+EU] Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research 15

Übung Betriebswirtschaftslehre I Grundlagen des Marketing. Sinus Milieus

Übung Betriebswirtschaftslehre I Grundlagen des Marketing. Sinus Milieus Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre Übung Übung Betriebswirtschaftslehre I Sinus Milieus Technische Universität Chemnitz Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Mehr

KURZBESCHREIBUNG MILIEUS UND LEGENDE MILIEUABKÜRZUNGEN. vhw 2012

KURZBESCHREIBUNG MILIEUS UND LEGENDE MILIEUABKÜRZUNGEN. vhw 2012 KURZBESCHREIBUNG MILIEUS UND LEGENDE MILIEUABKÜRZUNGEN vhw 2012 2/6 SINUS-MILIEUS Gesellschaftliche Leitmilieus KET Konservativ-Etablierte 10% der Gesamtbevölkerung Das klassische Establishment: Verantwortungs-

Mehr

Sinus Milieus Der aktuelle gesellschaftliche Wandel

Sinus Milieus Der aktuelle gesellschaftliche Wandel Sinus s Der aktuelle gesellschaftliche Wandel Strukturelle Veränderungen: Demografische Verschiebungen, Veränderungen in Sozialstruktur und Arbeitswelt, Auseinanderdriften von oben und unten, von Mitte

Mehr

Sinus-Milieus. Erstelldatum: / Version: 1. Methoden der Marktsegmentierung

Sinus-Milieus. Erstelldatum: / Version: 1. Methoden der Marktsegmentierung Erstelldatum: 07.02.13 / Version: 1 Sinus-Milieus Methoden der Marktsegmentierung Oberösterreich Tourismus Mag. Rainer Jelinek Tourismusentwicklung und Marktforschung Freistädter Straße 119, 4041 Linz,

Mehr

Naturbewusstsein in Deutschland

Naturbewusstsein in Deutschland Eine Zukunftsaufgabe in guten Händen Naturbewusstsein in Deutschland Naturbewusstsein 2011: Einführung, grundlegende Befunde und Ergebnisse zum nachhaltigen Konsum Andreas Wilhelm Mues Bundesamt für Naturschutz

Mehr

Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus. Dr. Silke Borgstedt

Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus. Dr. Silke Borgstedt Sinus-Milieus 50plus Deutschland Die Lebenswelten der Generation 50plus Dr. Silke Borgstedt Ein mögliches Missverständnis 50plus wird oft als Zielgruppenbeschreibung benutzt Diese "Zielgruppe" 50plus ist

Mehr

Guten Morgen. Westfälische Hochschule Institut für JPR WS 2014 Visuelle Kommunikation

Guten Morgen. Westfälische Hochschule Institut für JPR WS 2014 Visuelle Kommunikation Guten Morgen. Westfälische Hochschule Institut für JPR WS 2014 Visuelle Kommunikation Zwischenfazit: Diagramme Grundsätzlich: statischer oder dynamischer Datensatz? Abstandsproportional Balkendiagramm

Mehr

Wissen. Deutschlands Gesellschaft "Keiner will mehr Mitte sein"

Wissen. Deutschlands Gesellschaft Keiner will mehr Mitte sein Page 1 of 5 Wissen Deutschlands Gesellschaft "Keiner will mehr Mitte sein" 22.09.2010, 14:50 Von Tilman Weigel Zwischen Individualisierung und Überforderung: Wie leben die Deutschen, wen wählen sie und

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Gelsenkirchen

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Gelsenkirchen Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Gelsenkirchen Stadtbericht Gelsenkirchen Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Münster

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Münster Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Münster Stadtbericht Münster Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

Zielgruppen des nachhaltigen Bauens

Zielgruppen des nachhaltigen Bauens Bauen im Kontext der Nachhaltigkeit T. Christ 1 Zielgruppen des nachhaltigen Bauens Tamina Christ Sinus-Institut für Markt- und Sozialforschung GmbH DE-Berlin 2 Bauen im Kontext der Nachhaltigkeit T. Christ

Mehr

Die Sinus-Milieus für ein verändertes Österreich. Statistiktage 2016 der Österreichischen Statistischen Gesellschaft

Die Sinus-Milieus für ein verändertes Österreich. Statistiktage 2016 der Österreichischen Statistischen Gesellschaft Die Sinus-Milieus für ein verändertes Österreich Statistiktage 2016 der Österreichischen Statistischen Gesellschaft 14. September 2016 Soziale Milieus und Wertewandel in Österreich Sinus-Milieus in Österreich

Mehr

Haltung zu Gesundheit und Rauchen in den Sinus-Milieus

Haltung zu Gesundheit und Rauchen in den Sinus-Milieus Haltung zu Gesundheit und Rauchen in den -Milieus Austrian Online Pool ermöglicht Zielgruppen-Segmentierung Das Thema Gesundheit interessiert jeden von uns. Aber die damit verbundenen, konkreten Meinungen

Mehr

Einstellung zu Institutionen in den Sinus-Milieus

Einstellung zu Institutionen in den Sinus-Milieus Einstellung zu Institutionen in den -Milieus Austrian Online Pool ermöglicht Zielgruppen-Segmentierung Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten steht das Vertrauen der Bevölkerung gegenüber öffentlichen

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Bielefeld

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Bielefeld Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Bielefeld Stadtbericht Bielefeld Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

Die Sinus-Milieus in. Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website. Hausaltäre. Sinus-Milieus : Reason Why

Die Sinus-Milieus in. Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website. Hausaltäre. Sinus-Milieus : Reason Why Infotext über die Sinus-Milieus für die B4P-Website Die Sinus-Milieus in Sinus-Milieus : Reason Why Hausaltäre Der soziokulturelle Wandel stellt das Marketing ständig vor neue Herausforderungen. Sowohl

Mehr

Das Trentino und seine Zielgruppen in der deutschen Nachfrage

Das Trentino und seine Zielgruppen in der deutschen Nachfrage Das Trentino und seine Zielgruppen in der deutschen Nachfrage Henrike Beer, FUR Trento 16. November 2012 Dieses Dokument ist Teil einer Präsentation und ohne die mündlichen Erläuterungen unvollständig.

Mehr

Milieuverteilung der Katholiken nach Sinus-Milieus

Milieuverteilung der Katholiken nach Sinus-Milieus Milieuverteilung der Katholiken nach Sinus-Milieus Pfarrei Mariä Geburt, Anzing München, 16.05.2014 Die Sinus-Milieus in Deutschland 2013 2 Anteil der Katholiken in Deutschland nach Sinus-Milieus * Quelle:

Mehr

Wie tickt die junge Generation? Welcher Nachwuchs kommt auf die Unternehmen zu?

Wie tickt die junge Generation? Welcher Nachwuchs kommt auf die Unternehmen zu? Klaus Hurrelmann Hertie School of Governance Berlin Wie tickt die junge Generation? Welcher Nachwuchs kommt auf die Unternehmen zu? Altersaufbau der Bevölkerung in Deutschland nach Herkunft, 2008 (in 1.000)

Mehr

TOP 4 Die Zielgruppen für die Urlaubswelt Familie & Kinder

TOP 4 Die Zielgruppen für die Urlaubswelt Familie & Kinder TOP 4 Die Zielgruppen für die Urlaubswelt Familie & Kinder Aktuelle Marktsituation im Familientourismus & Definition eines Leitmilieus Rostock, den 14. September 2012 1 Ausgewählte Daten verschiedener

Mehr

Soziale Milieus als Zielgruppen für die Nachhaltigkeitskommunikation

Soziale Milieus als Zielgruppen für die Nachhaltigkeitskommunikation Soziale Milieus als Zielgruppen für die Nachhaltigkeitskommunikation Dr. Silke Kleinhückelkotten Expertenwerkstatt, Hannover, 30.11. Soziale Milieus (nach Sociovision) Wertorientierungen Lebensziele Lebensauffassung

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Wuppertal

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Wuppertal Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Wuppertal Stadtbericht Wuppertal Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

Statistische Berichte Mannheim 5/2011. Sinus-Milieus 2010 in kleinräumiger Gliederung

Statistische Berichte Mannheim 5/2011. Sinus-Milieus 2010 in kleinräumiger Gliederung Statistische Berichte Mannheim 5/2011 Sinus-Milieus 2010 in kleinräumiger Gliederung 1 Impressum 68030 Mannheim Tel. 0621 293-7101 Fax 0621 293-7750 E-Mail: statistikstelle@mannheim.de www.mannheim.de/statistik

Mehr

Verteilung der neuen Sinus-Milieus

Verteilung der neuen Sinus-Milieus Ortsteile in Filderstadt Ergänzende Informationen zur Verteilung der neuen Sinus-Milieus Ha., Juli 2012 Chart 1 Das bisherige Modell: Die Sinus Milieus 2010 Oberschicht/ Obere Mittelschicht 1 Mittlere

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Rostock

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Rostock Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Rostock Stadtbericht Rostock Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

3. Konferenz. Gesundheitsbewusstsein und Lebenswelten Gesundheitsförderung auf der Basis der Sinus-Milieus

3. Konferenz. Gesundheitsbewusstsein und Lebenswelten Gesundheitsförderung auf der Basis der Sinus-Milieus 3. Konferenz Gesundheitsbewusstsein und Lebenswelten Gesundheitsförderung auf der Basis der Sinus-Milieus 21.6.2012 Gesundheitsbewusstsein und Lebenswelten Das System der Sinus-Milieus Kurzvorstellung

Mehr

Werthaltungen, Lebensstile und Gesundheitsverhalten anhand der Sinus-Milieus

Werthaltungen, Lebensstile und Gesundheitsverhalten anhand der Sinus-Milieus Werthaltungen, Lebensstile und Gesundheitsverhalten anhand der Sinus-Milieus Luzern, 29. Januar 2015 1 Gesundheitsbereich im Wandel Demografisch & soziokulturell Immer mehr ältere Menschen Mehr Ausgaben

Mehr

Konservativ-etabliertes Milieu

Konservativ-etabliertes Milieu Sinus AB12 Konservativ-etabliertes Milieu Das klassische Establishment omittlere bis ältere Generation, mittlere bis höhere Bildungsabschlüsse, häufig verheiratet, gehobenere Positionen, gehobene Einkommen,

Mehr

Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft

Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft Untersuchungen zum Produkt- und Markenstatus 5.6 Bio-Käufer sind so vielfältig wie die Gesellschaft DEN Bio-Käufer gibt es heute genauso wenig wie DEN Bio-Laden. Die Bio-Käufer und auch die Leser von Schrot&Korn

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Apps. 2. Quartal 2014 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Apps. 2. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Apps 2. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen auf wissenschaftlicher

Mehr

Diversity-Management oder Ja, wo leben wir denn?!

Diversity-Management oder Ja, wo leben wir denn?! Michael Winter (Diplom Theologe) ist Diözesanreferent für Gemeindecaritas beim Caritasverband für das Bistum Essen e.v.. In seiner Tätigkeit hält der Diplom-Theologe zahlreiche Vorträge und Workshops in

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Mainz

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Mainz Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Mainz Stadtbericht Mainz Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit repräsentativen

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Freiburg

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Freiburg Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Freiburg Stadtbericht Freiburg Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

Milieu des Glücks Glück des Milieus Über den Wandel gesellschaftlicher Glücksvorstellungen und seine Gründe. Heiner Barz

Milieu des Glücks Glück des Milieus Über den Wandel gesellschaftlicher Glücksvorstellungen und seine Gründe. Heiner Barz Vortrag im Rahmen der Tagung Musik und Verantwortung Perspektiven der Musikpolitik in Deutschland 8./9. Januar 2009 Milieu des Glücks Glück des Milieus Über den Wandel gesellschaftlicher Glücksvorstellungen

Mehr

Zielgruppenorientierte Nachhaltigkeitskommunikation

Zielgruppenorientierte Nachhaltigkeitskommunikation Zielgruppenorientierte Nachhaltigkeitskommunikation Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut Tagung 'Kulturelle Nachhaltigkeit und Naturschutz' 10. - 12.12., Internationale Naturschutzakademie des

Mehr

Sinus-Milieus

Sinus-Milieus + Sinus-Milieus 2014-2015 in kleinräumiger Gliederung Statistischer Bericht Mannheim N 5/2016 Inhaltsverzeichnis 0 Bevölkerungsstatistik in Mannheim... 3 1 Konzept und Interpretation der Sinus-Milieus...

Mehr

Die Sinus-Milieus in der Schweiz

Die Sinus-Milieus in der Schweiz Die Sinus-Milieus in der Schweiz Wolfgang Plöger Sinus Sociovision Die Sinus-Milieus Ergebnis von mehr als zwei Jahrzehnten sozialwissenschaftlicher Forschung Abbild der gesellschaftlichen Strukturen und

Mehr

Kulturwandelgang Milieus und Engagement

Kulturwandelgang Milieus und Engagement Kulturwandelgang Milieus und Engagement Wie können neue Wege der zielgruppengerechten Gewinnung und Bindung von Freiwilligen / Ehrenamtlichen aussehen? Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut Bagfa-Jahrestagung

Mehr

microm Geo Milieus Das psychografische Zielgruppen- Modell für Sie lokalisiert

microm Geo Milieus Das psychografische Zielgruppen- Modell für Sie lokalisiert microm Geo Milieus Das psychografische Zielgruppen- Modell für Sie lokalisiert Wer ist meine Zielgruppe? Beispiel: Ein exklusiver Herrenausstatter definiert Potenzialkunden über die Merkmale männlich über

Mehr

Lebenswelt und Kulturinteresse Soziale Voraussetzungen kultureller Beteiligung

Lebenswelt und Kulturinteresse Soziale Voraussetzungen kultureller Beteiligung Herbsttagung Oberorke 5.-7. November 2007 Lebenswelt und Kulturinteresse Soziale Voraussetzungen kultureller Beteiligung Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf SINUS SOCIOVISION 2 Übersicht

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht München

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht München Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht München Stadtbericht München Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by

INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy. Studie Nr. 5019; 3. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL - IAB Trendmonitor Einkauf via Handy Studie Nr. 5019;. Quartal 2014 Powered by INTEGRAL & der Austrian Internet Monitor INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen

Mehr

Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus

Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus Klimaschutz konkret: Relevant für die Insel und den Tourismus Vortrag auf dem Forum Weltnaturerbe Wattenmeer II 4. November 2011 Greetsiel Thomas Vodde Kurverwaltung Juist Damit beschäftigt sich die Welt

Mehr

Sinus-Milieus: Das Mediennutzungsverhalten der «Modernen Performer»

Sinus-Milieus: Das Mediennutzungsverhalten der «Modernen Performer» Sinus-Milieus: Das Mediennutzungsverhalten der «Modernen Performer» Wie die Postmateriellen und die Arrivierten zählen auch die Modernen Performer zu den sogenannten gesellschaftlichen Leitmilieus. Dieses

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Leipzig

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Leipzig Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Leipzig Stadtbericht Leipzig Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit

Mehr

IAB TRENDMONITOR. Mobile Advertising

IAB TRENDMONITOR. Mobile Advertising IAB TRENDMONITOR Mobile Advertising iab iab Trendmonitor, by 2. Quartal INTEGRAL 20162. von Quartal INTEGRAL, 2016 Online Powered Interviews, by rep. Internetnutzer ab 14 Jahren, n=1.000 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Volkshochschule Salzburg Strategie-Entwicklung

Volkshochschule Salzburg Strategie-Entwicklung Volkshochschule Salzburg Strategie-Entwicklung Themen Struktur der Volkshochschule Salzburg Gibt es die Mittelschicht noch? Wer sind unsere TEilnehmerInnen? Analyse der Fachbereiche, Beispiel: Gesundheit

Mehr

ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN.

ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN. ZAHLEN UND FAKTEN, DIE UNSEREN ERFOLG SICHTBAR MACHEN. NATÜRLICH LESEN. REICHE ERNTE EINFAHREN. Immer mehr Leser sind von Landlust begeistert. Mit einer Auflage von rund 1 Million verkauften Exemplaren

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Berlin

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013. Stadtbericht Berlin Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Berlin Stadtbericht Berlin Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit repräsentativen

Mehr

Die Sinus-Milieus in Deutschland

Die Sinus-Milieus in Deutschland Die Sinus-Milieus in Deutschland Allgemeines Nachfolgend erhalten Sie einen kurzen Überblick über die Sinus-Milieus in Deutschland auf Basis der neuen Erkenntnisse aus 2010. Die Milieustudien wurden von

Mehr

Frühjahrstagung 2010

Frühjahrstagung 2010 Weiterbildung für Träger und Multiplikatoren politischer Bildung Frühjahrstagung 2010 "Wege zur Erhöhung der Breiten- und Tiefenwirkung politischer Bildung in Mecklenburg- Vorpommern" 11. März 2010, Waren

Mehr

Fachkräfte Qualitätsgaranten in den Hilfen zur Erziehung

Fachkräfte Qualitätsgaranten in den Hilfen zur Erziehung Fachkräfte Qualitätsgaranten in den Hilfen zur Erziehung Prof. Dr. Stephan Ellinger Universität Würzburg http://www.sopaed-lern.uni-wuerzburg.de/team/ellinger/ Veröffentlichungen Professionalität und Pädagogik

Mehr

Öffentlicher Foliensatz Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland

Öffentlicher Foliensatz Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland Öffentlicher Foliensatz Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland Die Reihe Wie ticken Jugendliche? 2008 2012 2016 2 von 35 SINUS-JUGENDSTUDIE

Mehr

Kundenstrukturanalyse. Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags

Kundenstrukturanalyse. Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags Kundenstrukturanalyse Am Beispiel der Abonnenten eines Verlags Aufgabenstellung Ausgangslage Unzureichende Kenntnisse über den typischen Abonnenten des Verlages Welche Merkmale/microgeographischen Variablen

Mehr

CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten. Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin

CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten. Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin CSR und die Kaufentscheidung der Konsumenten Dr. Christoph Schleer Studienleiter Sinus-Institut, Berlin Problemstellung?? CSR- Aktivitäten CSR- Wahrnehmung Einstellung zum Unternehmen Kaufentscheidung

Mehr

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Lebenswelten... 4 2.1 microm Geo Milieus... 5 2.1.1 Beschreibung der microm

Mehr

Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten

Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten Tanja Merkte und Carsten Wippermann Eltern unter Druck Selbstverständnisse, Befindlichkeiten und Bedürfnisse von Eltern in verschiedenen Lebenswelten Eine sozialwissenschaftliche Untersuchung von Sinus

Mehr

Milieumarketing im Bildungsbereich

Milieumarketing im Bildungsbereich Medienbildung braucht Marketing Mekonet-Workshop 2/2006 17. Oktober 2006, LfM NRW, Düsseldorf Milieumarketing im Bildungsbereich Prof. Dr. Heiner Barz Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Gliederung 1.Was

Mehr

SINUS-Milieu-Analyse zur US-Präsidentenwahl: Die etablierte Oberschicht und Modernisierungsverlierer stimmten mehrheitlich für Donald Trump

SINUS-Milieu-Analyse zur US-Präsidentenwahl: Die etablierte Oberschicht und Modernisierungsverlierer stimmten mehrheitlich für Donald Trump Gustav-Heinemann-Ufer 72 50968 Köln Tel: +49 (0) 221 42061 444 Fax: +49 (0) 221 42061 1444 President Vote Post Election SINUS-Milieu-Analyse zur US-Präsidentenwahl: Die etablierte Oberschicht und Modernisierungsverlierer

Mehr

Die Sinus-Milieus ein sozialwissenschaftliches Instrument für die soziale Arbeit

Die Sinus-Milieus ein sozialwissenschaftliches Instrument für die soziale Arbeit Die Sinus-Milieus Die Sinus-Milieus orientieren sich an der Lebensweltanalyse unserer Gesellschaft. Zentrales Ergebnis dieser Forschung ist die Abgrenzung und Beschreibung von sozialen Milieus mit jeweils

Mehr

Klimawandel kommunizieren: die richtigen Framings, Formate und Zielgruppen

Klimawandel kommunizieren: die richtigen Framings, Formate und Zielgruppen Klimawandel kommunizieren: die richtigen Framings, Formate und Zielgruppen Florian Krauß / Climate Media Factory Julie Doyle (2011: 2) stellt fest, dass sich der Klimawandel in den letzten Jahren zu einem

Mehr

Nachhaltig geht! Rückschlüsse des Bio-Booms für den Non-Food Bereich. Berlin, 27. Februar 2007 SINUS SOCIOVISION

Nachhaltig geht! Rückschlüsse des Bio-Booms für den Non-Food Bereich. Berlin, 27. Februar 2007 SINUS SOCIOVISION Nachhaltig geht! Rückschlüsse des Bio-Booms für den Non-Food Bereich Berlin, 27. Februar 2007 2 Zunächst ein Blick zurück: Von "Öko" zu "Bio" Verbreitung in der Gesellschaft "Bio": Geschmack (Genuss) sinnlich

Mehr

Umfrage zur Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Heidelberg

Umfrage zur Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Heidelberg Umfrage zur Lebenssituation von Menschen mit Migrationshintergrund in Heidelberg Verband Deutscher Städtestatistiker Frühjahrstagung 15.-17. März 2010 Joachim Hahn Ausgangssituation Ein wesentliches Ergebnis

Mehr

Empirische Befunde zur Diversität von Kultureinrichtungen und zu Möglichkeiten der Ansprache verschiedener Milieus

Empirische Befunde zur Diversität von Kultureinrichtungen und zu Möglichkeiten der Ansprache verschiedener Milieus Empirische Befunde zur Diversität von Kultureinrichtungen und zu Möglichkeiten der Ansprache verschiedener Milieus Vera Allmanritter, M.A., M.A. Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim, Kulturmanagerin,

Mehr

Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus

Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus Erziehungsverhalten in den SINUS- Milieus Was sind SINUS- Milieus? Es gibt hunderte von Möglichkeiten, Zielgruppen zu beschreiben Start-Ups Best Ager High Income People My Space- Community Studenten LOHAS

Mehr

Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs?

Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs? Stadtentwicklungspolitik und lokale Zivilgesellschaften: aneinander vorbei oder auf gleichem Kurs? Dr. Frank Jost vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.v., Berlin Bürger sind selbst aktiv

Mehr

VON MILIEUS UND REGIONEN ZU INNOVATIONEN?

VON MILIEUS UND REGIONEN ZU INNOVATIONEN? Peter Martin Thomas ist Leiter der SINUS:akademie, Jugendforscher und Coach. Aktuell befasst er sich vor allem mit der Frage, wie kleine und mittlere Betriebe zu den passenden Nachwuchskräften kommen.

Mehr

Agrobiodiversität im gesellschaftlichen Bewusstsein

Agrobiodiversität im gesellschaftlichen Bewusstsein Agrobiodiversität im gesellschaftlichen Bewusstsein Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut Tagung: Agrobiodiversität als Schlüssel für eine nachhaltige Landwirtschaft im 21. Jahrhundert? 20. / 21. Oktober,

Mehr

Die Sinus Milieus in Best for Planning

Die Sinus Milieus in Best for Planning Die Sinus Milieus in Best for Planning Die Sinus Milieus liefern ein wirklichkeitsgetreues Bild der real existierenden Vielfalt in der Gesellschaft, indem sie die Befindlichkeiten und Orientierungen der

Mehr

Fremde Welt. eine virtuelle Reise in die SINUS -Milieus. Reiseveranstalter: Katholischer Erziehungshilfeverbund Bonn

Fremde Welt. eine virtuelle Reise in die SINUS -Milieus. Reiseveranstalter: Katholischer Erziehungshilfeverbund Bonn Fremde Welt eine virtuelle Reise in die SINUS -Milieus Reiseveranstalter: Katholischer Erziehungshilfeverbund Bonn Reisebegleitung: Dr. Hermann-Josef Beckers Kartenmaterial: Sinus-Sociovision Sociovision

Mehr

Eltern unter Druck Die wichtigsten Ergebnisse der Studie... 1 Christine Henry-Huthmacher

Eltern unter Druck Die wichtigsten Ergebnisse der Studie... 1 Christine Henry-Huthmacher Inhalt Eltern unter Druck Die wichtigsten Ergebnisse der Studie... 1 Christine Henry-Huthmacher Eltern unter Druck Die Studie... 25 Tanja Merkle/Carsten Wippermann 1. Hintergrund.... 27 2. Zentrale Befunde...

Mehr

Erwartungen der Konsumenten

Erwartungen der Konsumenten Erwartungen der Konsumenten Studie Nr. 4212/2011; Jänner/ Februar 2011 Zielsetzung und Methode Zielsetzung Verwendungsgewohnheiten Sojamilchprodukte Methode Onlineumfrage über den Austrian Online Pool

Mehr

Die ARD-Themenwoche Der mobile Mensch im Urteil der Zuschauer

Die ARD-Themenwoche Der mobile Mensch im Urteil der Zuschauer media perspektiven 9/2011 x 382................................................................................................................................................................ U Sechste

Mehr

Die Sinus-Milieus als Tool zur Identifikation und Ansprache strategischer Zielgruppen

Die Sinus-Milieus als Tool zur Identifikation und Ansprache strategischer Zielgruppen Die Sinus-Milieus als Tool zur Identifikation und Ansprache strategischer Zielgruppen Präsentation auf der Fachveranstaltung Kundensegmentierung des VMÖ am 16. Juni 2015 Inhalte Die Grundlagen der Sinus-Milieus

Mehr

Mediennutzung und Lebenswelten

Mediennutzung und Lebenswelten media perspektiven 12/2010 x 558................................................................................................................................................................ U Telefonische

Mehr

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Köln

Prekäre Wahlen. Milieus und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl Stadtbericht Köln Prekäre Wahlen s und soziale Selektivität der Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl 2013 Stadtbericht Köln Stadtbericht Köln Kleinräumige Daten aus 28 untersuchten Großstädten und 640 bundesweit repräsentativen

Mehr

EINWURF. Politische Ungleichheit neue S chät zungen zeigen die soziale Spaltung der Wahlbeteiligung ZUKUNFT DER DEMOKRATIE

EINWURF. Politische Ungleichheit neue S chät zungen zeigen die soziale Spaltung der Wahlbeteiligung ZUKUNFT DER DEMOKRATIE ZUKUNFT DER DEMOKRATIE 2 2015 Politische Ungleichheit neue S chät zungen zeigen die soziale Spaltung der Wahlbeteiligung Autor Prof. Dr. Robert Vehrkamp robert.vehrkamp @bertelsmann-stiftung.de Tel. +49

Mehr

Fakten zu unseren Sendern. Free TV Sender

Fakten zu unseren Sendern. Free TV Sender Fakten zu unseren Sendern Free TV Sender 1 Fakten zu unseren Sendern Millionen TV-Seher pro Tag Quelle: AGF, in Zusammenarbeit mit GfK; TV Scope, haushaltsgewichtet, 01.01.2012-31.12.2012 Daten endgültig

Mehr

Filderstadt Aus der Sicht von Migranten Ergebnisse und Einsichten aus Gesprächen mit Bürgern und Multiplikatoren. November 2012

Filderstadt Aus der Sicht von Migranten Ergebnisse und Einsichten aus Gesprächen mit Bürgern und Multiplikatoren. November 2012 Ergebnisse und Einsichten aus Gesprächen mit Bürgern und Multiplikatoren November 2012 Inhalt 1. Ausgangslage Hintergrund, Vorgehen und Ziel der Gespräche 2. Das Leben in Filderstadt aus Sicht der Gesprächspartner

Mehr

Lebenswelten in Deutschland

Lebenswelten in Deutschland Lebenswelten in Deutschland Reinhart Chr. Bartholomäi BK Symposium Karlruhe 3.Mai 2008 Warum Milieus? Familie A Familie B Objektive Merkmale (Auswahl) Alter Haushaltsvorstand 36 36 Haushaltstyp 3-Pers.HH

Mehr

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS

POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS POSTWURFSPEZIAL- Selektionen nach Lebenswelten microm Geo Milieus, microm Limbic Types, microm LoHaS Inhalt 1 Einleitung... 3 2 Lebenswelten... 4 2.1 microm Geo Milieus... 4 2.1.1 Beschreibung der microm

Mehr

Zum Zusammenhang von qualitativer Produktund Zielgruppenanalyse im Verlagsmarketing

Zum Zusammenhang von qualitativer Produktund Zielgruppenanalyse im Verlagsmarketing Zum Zusammenhang von qualitativer Produktund Zielgruppenanalyse im Verlagsmarketing Autorenangaben Dr. Bettina Radeiski Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bettina.radeiski@germanistik.uni-halle.de

Mehr

Die Abhängigen von morgen

Die Abhängigen von morgen Georges T. Roos, Zukunftsforscher ROOS Büro für Kulturelle Innovation Die Abhängigen von morgen Die Ansprüche der Generation, welche das Wirtschaftswunder geschaffen hat CURAVIVA Fachtagung Abhängigkeit

Mehr

Das selbstbewusste Establishment: Erfolgs-Ethik, Machbarkeitsdenken und ausgeprägte Exklusivitätsansprüche

Das selbstbewusste Establishment: Erfolgs-Ethik, Machbarkeitsdenken und ausgeprägte Exklusivitätsansprüche Sinus B1 (Etablierte) 10% Das selbstbewusste Establishment: Erfolgs-Ethik, Machbarkeitsdenken und ausgeprägte Exklusivitätsansprüche Die Etablierten sind die gebildete, gutsituierte und selbstbewusste

Mehr

Die Hälfte der Deutschen tanzt am tanzfreudigsten sind die Jüngeren und die Älteren

Die Hälfte der Deutschen tanzt am tanzfreudigsten sind die Jüngeren und die Älteren PRESSEMITTEILUNG, Heidelberg im April 2017 Die Hälfte der Deutschen tanzt am tanzfreudigsten sind die Jüngeren und die Älteren SINUS-Umfrage zum Welttanztag: Beim Tanzen stehen Spaß, Fitness und die Flucht

Mehr

GfK Switzerland Grundlagenstudie Recycling Roland Rosset 18. Mai Recycling wer macht s?

GfK Switzerland Grundlagenstudie Recycling Roland Rosset 18. Mai Recycling wer macht s? Recycling wer macht s? Studiendesign Studiendesign 3 Methode Online Befragung Befragungszeitraum: 31. März bis 7. April 2011 Instrument Vollstrukturierter Fragebogen Grundgesamtheit Alle sprachassimilierten

Mehr

Ausgewählte Ergebnisse der vhw-sinus-trendstudie 2015

Ausgewählte Ergebnisse der vhw-sinus-trendstudie 2015 Ausgewählte Ergebnisse der vhw-sinus-trendstudie 2015 Flüchtlinge, Zusammenleben, öffentlicher Raum, lokale Akteure, Partizipation sowie Bildung und Wohnen Auszug Themenfelder Wohnen und Wohnumfeld Bernd

Mehr

HML Zielgruppen- und Marktforschung. Dr. Ulla Ertelt HML-Modemarketing Dr. Leichum & Partner GmbH

HML Zielgruppen- und Marktforschung. Dr. Ulla Ertelt HML-Modemarketing Dr. Leichum & Partner GmbH HML Zielgruppen- und Marktforschung 2014 Dr. Ulla Ertelt HML-Modemarketing Dr. Leichum & Partner GmbH 1408 1 Firmenprofil Wir bieten Modemarkt-orientierte Marktforschung und Beratung HML Modemarketing

Mehr

Floren S. 170 ff siehe dort auch Quellennachweise 1

Floren S. 170 ff siehe dort auch Quellennachweise 1 Floren S. 170 ff siehe dort auch Quellennachweise 1 1. Vorbemerkungen 1. Die folgenden Texte sind in ihrem Sprachgebrauch der jeweiligen Zeit angepasst. Im einen oder anderen Fall könnte der heutige Mensch

Mehr

Die Hauptstädter. Berlin 25 Jahre nach dem Mauerfall Die Hertie Berlin Studie 2014: Ausgewählte Ergebnisse

Die Hauptstädter. Berlin 25 Jahre nach dem Mauerfall Die Hertie Berlin Studie 2014: Ausgewählte Ergebnisse Die Hauptstädter. Berlin 25 Jahre nach dem Mauerfall Die Hertie Berlin Studie 2014: Ausgewählte Ergebnisse Die Studie Zum zweiten Mal nach 2009 hat die Gemeinnützige Hertie-Stiftung eine Berlin-Studie

Mehr

Lebenswelten, Lebenslagen: Der Nutzen empirischer

Lebenswelten, Lebenslagen: Der Nutzen empirischer Lebenswelten, Lebenslagen: Der Nutzen empirischer Milieuforschung für die Bildungsberatung Fachtagung Bundesinstitut für Erwachsenenbildung St. Wolfgang Am 26. April 2012, LMU München Literatur: Schiersmann,

Mehr

Kommunikation zum Klima- und Umweltschutz Kultursensibel und zielgruppengerecht

Kommunikation zum Klima- und Umweltschutz Kultursensibel und zielgruppengerecht Kommunikation zum Klima- und Umweltschutz Kultursensibel und zielgruppengerecht Dr. Silke Kleinhückelkotten, ECOLOG-Institut Tagung 'Potenziale für eine nachhaltige Entwicklung entdecken und fördern',

Mehr

Erfolgs-Schlüssel: Zugang finden, Themen platzieren Marketingknigge für radfreundliche Mobilität

Erfolgs-Schlüssel: Zugang finden, Themen platzieren Marketingknigge für radfreundliche Mobilität Erfolgs-Schlüssel: Zugang finden, Themen platzieren Marketingknigge für radfreundliche Mobilität Fahrradland Baden-Württemberg, ADFC B-W., 21.11.2010 ir kriegen nie alle Menschen zum Zuhören oder zum Dialog

Mehr

Intellektuelle essen gesünder

Intellektuelle essen gesünder Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln Biolebensmittel 15.02.2017 Lesezeit 3 Min Intellektuelle essen gesünder Es ist längst nicht nur ein gut gefülltes Bankkonto, das die Bundesbürger

Mehr

Alterspezifische Wohnungsnachfrage heute und morgen

Alterspezifische Wohnungsnachfrage heute und morgen S. 1/25 Alterspezifische Wohnungsnachfrage heute und morgen über die Relevanz lebensstildifferenzierter Wohnkonsumentenforschung bei Senioren und Jungen Alten Benjamin Poddig, wissenschaftlicher Referent,

Mehr

Flüchtlinge, Vielfalt und Werte - Ein Riss geht durch die Mitte der Gesellschaft vhw legt neue Befragung auf Basis der Sinus-Milieus vor

Flüchtlinge, Vielfalt und Werte - Ein Riss geht durch die Mitte der Gesellschaft vhw legt neue Befragung auf Basis der Sinus-Milieus vor Flüchtlinge, Vielfalt und Werte - Ein Riss geht durch die Mitte der Gesellschaft vhw legt neue Befragung auf Basis der Sinus-Milieus vor 21. Dezember 2015 Der vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung

Mehr

Leitsatz: Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will (Francois Rabelais Humanist, Arzt, Mönch)

Leitsatz: Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will (Francois Rabelais Humanist, Arzt, Mönch) Leitsatz: Ein Kind ist kein Gefäß das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will (Francois Rabelais Humanist, Arzt, Mönch) Wer sind wir in aller Kürze? Der Verein Spielmobil Rote Rübe wurde

Mehr

Eine Programmlinie von ways2go Rechte: BMVIT

Eine Programmlinie von ways2go Rechte: BMVIT Research Factum Research & Data Competence & Data Competence FGM-AMOR Eine Programmlinie von ways2go Rechte: BMVIT Repräsentativuntersuchung Bundesweit Österreich Quantitative Interviews N=4.600 2 Potential

Mehr

Online ist nicht alles Urlaubsinformation und Reiseverhalten der deutschen Gäste

Online ist nicht alles Urlaubsinformation und Reiseverhalten der deutschen Gäste Online ist nicht alles Urlaubsinformation und Reiseverhalten der deutschen Gäste Trento, 11. Februar 2014 Ulf Sonntag, NIT/FUR Deutscher Markt Deutscher Markt 2012/2013 In den Eckzahlen sehr stabiler Gesamtmarkt

Mehr

Erfolg. Verunsicherung. Verantwortung. Harmonie Unterhaltung. Familie

Erfolg. Verunsicherung. Verantwortung. Harmonie Unterhaltung. Familie Werte Erfolg Verantwortung Diversität Natur Fairness Anpassung Harmonie Unterhaltung Pflicht Verunsicherung Genügsamkeit Sparsamkeit Verzicht Luxus Exklusivität Familie Resignation Aggressivität Effizienz

Mehr