Olivier Bourquin. Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich. phone mobile References

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Olivier Bourquin. Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich. phone +41 44 201 9006 mobile +41 79 341 4134 email oli@bourquin.com. References"

Transkript

1 Olivier Bourquin Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich phone mobile References

2 CREDIT SUISSE ZEUGNIS fur Herrn Olivier Bourquin, geboren am 12. November 1971 von Les Verrieres/NE Eintritt: 1. Juni 2007 Austritt: 31. Dezember 2013 Herr Olivier Bourquin trat am oben erwahnten Datum in unser Unternehmen ein. Ober seine Tatigkeiten und Leistungen bis 31. Dezember 2008 gibt das separat erstellte Zwischenzeugnis Auskunft. Herr Bourquin war im Bereich "Tool Chain & Solution Delivery Framework Tooling Switzerland" der Division "Information Technology" tatig. Als Application Architect & Developer im Rang eines Assistant Vice President nahm er im Wesentlichen folgende Aufgaben wahr: Solution Architect fi..ir die Atlassian Tool Chain und die Solution-Delivery-Prozesse Planung und Design der Server-Architektur in einer komplexen lnfrastruktur basierend auf ESX Clusters Design der Workspace Provisioning und User-Management-Solutionen (LDAP/PKI) Engineering, Packaging und Deployment der Enterprise-Subversion-lnfrastruktur Team-Management und Organisation einer Supportgruppe (bis zu 12 Personen), Verbesserung der Support- und lncident-prozesse nach ITIL Design, Engineering und Maintenance einer SCM-Losung mit Atlassian Tools Aufsetzen des Support-Teams und Optimierung der Prozesse Design und Consulting von verschiedenen massgeschneiderten Change-Prozessen Setup, Aufrechterhaltung und Support von Subversion und Migration von CVS und ClearCase auf Subversion Consulting-Aktivitaten und Training fi..ir Projekte im Bereich Configuration und Change Management Wir freuen uns, Herrn Bourquin das Zeugnis eines belastbaren, uberaus engagierten und selbststandigen Kadermitarbeiters auszustellen, der uber eine sehr rasche Auffassungsgabe sowie ein ausgepragtes analytisches und vernetztes Denkvermogen verfugt. Speziell erwahnen mochten wir sein tiefes Fachwissen im Bereich Solution Delivery und in den angrenzenden Prozessen und Tools, dank dem er als besonders kompetenter Ansprechpartner gait. Des Weiteren zeichnete sich Herr Bourquin durch sein Oualitatsbewusstsein sowie seine zielgerichtete und kundenorientierte Vorgehensweise aus. Er zeigte gute planerische und organisatorische Fahigkeiten, setzte Prioritaten richtig und arbeitete ausgesprochen effizient. Herr Bourquin erbrachte sowohl qualitativ als auch quantitativ jederzeit sehr gute Leistungen, die unsere hohen Anforderungen und Erwartungen in jeder Hinsicht ubertrafen. Wir haben Herrn Bourquin als ausgeglichenen, kritikfahigen und ausserst flexiblen Mitarbeiter kennengelernt. Er begegnete anstehenden Aufgaben besonders losungsorientiert sowie innovativ und wusste sehr geschickt zu verhandeln. Aufgrund seiner offenen und ausgesprochen hilfsbereiten Wesensart wurde Herr Bourquin allseits gleichermassen geschatzt. Sein Verhalten gegenuber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitenden war jederzeit sehr freundlich, angenehm und korrekt. g "'

3 CREDIT SUISSE Zeugnis fur Olivier Bourquin Seite 2/2 Herr Bourquin verlasst uns per 31. Dezember 2013 auf eigenen Wunsch, was wir sehr bedauern. Wir danken ihm fur seine sehr gute Mitarbeit und wunschen ihm fur die Zukunft alles Gute und viel Erfolg. CREDIT SUISSE AG Thomas Begel HR Business Partner Leiter Tool Engineering Zurich, 16. Dezember 2013 I me 0 0 "'

4 C REDIT SUISSE ZWISCHENZEUGNIS fur Herrn Olivier Bourquin, geboren am 12. November 1971 von Les Verrieres/NE Eintritt: 1. Juni 2007 Herr Olivier Bourquin trat am oben erwahnten Datum in unser Unternehmen ein. In seiner Funktion als System Architect & Engineer in der Abteilung "Operational & Tool Support" ist er im Wesentlichen fur folgende Aufgaben zustandig: Personelle und fachliche Fuhrung eines Teams von funfzehn Mitarbeitenden Aufbau, Betrieb und Leitung des Service Centers fur den Support von Solution Delivery Processes und Tools 1 st, 2nd und 3rd Level Support, Wartung und Weiterentwicklung der stragischen Entwicklungswerkzeuge Ausbau des Service Managements um Incident Management, Problem Management und Support Desk Mitarbeit bei der Verbesserung der Prozesse zum Configuration Management, Solution Engineering und Testing Entwicklung und Haltung von Trainings fur die verantworteten Werkzeuge Stellvertretung des Leiters Process Support Mitarbeit bei stragischen Projekten im Bereich Configuration Management Umsetzung des Kommunikationskonzepts fur Support und Tools Clntranetauftritt) Systemingenieur und -architekt im Competence Center Configuration Management Ubernahme der Leitung des Competence Centers Configuration Management CAb 1. November 2007) 1 st-, 2nd- und 3rd- Level Support, Wartung und Weiterentwicklung der ClearCase Umgebung Mitarbeit bei der Verbesserung der Configuration Management Prozesse Haltung von Trainings fur ClearCase Herrn Bourquin wurde per 1. Juli 2007 der Titel Assistant Vice President mit Zugehorigkeit zum Middle Management gewahrt. Wir freuen uns, Herrn Bourquin das Zeugnis eines selbststandigen, verantwortungsbewussten sowie uberaus engagierten Kadermitarbeiters auszustellen, der uber eine sehr rasche Auffassungsgabe verfugt und als eine kompetente Ansprechperson gilt. Speziell erwahnen mochten wir sein breites Fachwissen, besonders im Bereich Expertise Configuration Management und ClearCase wie auch seine Sprachkenntnisse. Herr Bourquin arbeitet zielgerichtet, ausserst kundenorientiert und setzt Prioritaten richtig. Er erbringt sowohl qualitativ als auch quantitativ jederzeit sehr gute Leistungen, die unseren hohen Anforderungen und Erwartungen in jeder Hinsicht entsprechen. Investment Banking Private Banking Asset Management

5 CREDIT SUISSE Zwischenzeugnis fur Olivier Bourquin Seite 2 / 2 Wir kennen Herrn Bourquin als motivierten, loyalen sowie sehr flexiblen Mitarbeiter und Vorgesetzten, welcher anstehende Aufgaben konstruktiv und stets losungsorientiert angeht. Ais Fuhrungspersonlichkeit kann Herr Bourquin geschickt delegieren, zeigt ein gutes Durchsetzungsvermogen und setzt sich fur die positive Entwicklung seines Teams ein. Auf Grund seiner hilfsbereiten wie auch ausserordentlich offenen Wesensart hat sich Herr Bourquin sehr schnell ins Team integriert und wird allseits gleichermassen geschatzt. Sein Verhalten gegenuber Kunden, Vorgesetzten und Mitarbeitenden ist jederzeit sehr freundlich, zuvorkommend und korrekt. Dieses Zwischenzeugnis erstellen wir auf Wunsch von Herrn Bourquin infolge eines Vorgesetztenwechsels per 1. Januar Wir danken ihm bei dieser Gelegenheit fur seine sehr gute Mitarbeit und freuen uns auch weiterhin auf seinen wertvollen Einsatz. CREDIT SUISSE Rolf Schicker Glattbrugg, 24. Februar 2009 / cb a N Investment Banking Private Banking Asset Management

6

7 InnoPark - ZOrich-Ostschweiz \~ Jagerstrasse 2 CH-8406 Winterthur Inno Park -Herr Olivier Bourquin Splugenstrasse Zurich Arbeitszeugnis Herr Olivier Bourquin, geboren am 12. November 1971, arbeitete vom 13. April 2005 bis 8. Juli 2005 in einem befristeten Einsatz im InnoPark Zurich-Ostschweiz, mit Sitz in Winterthur. InnoPark ist das Zentrum fur Innovation, l'1anagement und Beratung der Fernfachhochschule Schweiz. Das Aufgabengebiet von Herrn Bourquin umfasste folgende Tatigkeiten: Installation, Einarbeitung und Evaluation von OpenCMS und Typo3 Analyse und Bestandesaufnahme von Homepages InnoPark und Invention- Portal Koordination und Know-How Transfer mit abgehenden Projekt-Beteiligten Evaluation, Wahl, Bestellung und Tests von einem OpenCMS Provider Diverse Abklarungen wegen Sprachfunktion in OpenCMS Lokale Installationen von OpenCMS auf Windows und Linux Besprechung und Analyse neues Design. Wir lernten Herrn Bourquin als einsatzfreudigen und initiativen Mita'rbeiter kennen. Er erledigte die ihm ubertragenen Arbeiten stets zu unserer vollen Zufriedenheit. Sein Verhalten gegenuber Vorgesetzten, Arbeitskolleginnen und -kollegen, Kunden und Lieferanten war immer freundlich, loyal und korrekt. Herr Bourquin verlasst uns, urn sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Wir bedauern sein Ausscheiden sehr, bedanken uns fur die stets sehr guten Leistungen und wunschen ihm fur seinen weiteren Lebens- und Berufsweg alles Gute. InnoPark Schweiz Gander Jeln~el Prof. Dipl. Ing. ETH Programmleiter InnoPark Schweiz Winterthur, 8. Juli 2005 InnoPark - ZOrich-Ostschweiz Ein Projekt der Fernfachhochschule Schweiz Tel : +41 (0) , Fax: +41 (0) Zentrum for Innovation, Beratung und Management

8

9 Swiss Life -~<!] Sein Verhalten im Umgang mit Vorgesetzten und Mitarbeitenden war hilfsbereit und kollegial. Bei internen und externen Kunden war er aufgrund seines bestimmten und uberzeugenden Auftretens anerkannt. Er hat sich in seiner Funktion als Teamleiter fur seine Mitarbeitenden eingesetzt und ging mit gutem Beispiel voran. Herr Bourquin verlasst die Rentenanstalt/Swiss Life auf eigenen Wunsch per 31. Oktober Wir danken ihm fur die geleistete Arbeit und wunschen ihm fur seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg. Rerll:_s Life Peter Schafer Leiter lnformatik Technologie -~L--L~ Corinne Bosshar~ Human Resources Manager

10 Schweizerische Lebe nsvers iche rungsund Rentenanstalt Societe suisse d'assurances generales sur Ia vie humaine Societa svizzera di Assicurazioni generali sulla vita dell'uomo Swiss Life Insurance and Pension Company Direktion General Guisan-Quai 40 Postfach 4338, 8022 Zurich Telefon 01/ Fax 01/ Zurich, 5. Juni 2002 ZWISCHENZEUGNIS Herr Olivier Bourquin, geboren am 12. November 1971, von Les Verrieres NE, ist seit dem 1. Februar 1999 fur unsere Gesellschaft tatig. Als Systemspezialist in der Organisationseinheit "lnformatik Technologie" des Konzernbereichs Schweiz ist er fur folgende Hauptaufgaben zustandig: Systemadministration der technischen lnfrastruktur fur die Entwicklungsabteilungen (Entwicklungsrechner auf Betriebssystembasis UNIX und Windows NT) Produktmanagement von diversen Entwicklungswerkzeugen (CiearCase, ClearQuest, SniFF+, Purify, Livelink, KINTANA) Mitarbeit beim Aufbau und Betrieb eines Competence Centers fur das Software Configuration Management WEB-Master fur den Abteilungsauftritt im Intranet Konzeptioneller Aufbau und Umsetzung des Problem- and Change Management-Prozesses (PCM) mittels KINTANA Stellvertretung des Gruppenleiters "Entwicklungsumgebung" Technisch anspruchsvoller Endanwendersupport von diversen Entwicklungswerkzeugen Aufbau und Abhalten von Einfuhrungskursen von Configuration Management/Clear Case fur Software Entwickler Per 1. Januar 2001 ubernahm Herr Bourquin zusatzlich die operative Leitung des Competence Center "Software Configuration Management" mit 4 Mitarbeitenden. Wir kennen Herrn Bourquin als sehr belastbaren, zuverlassigen und engagierten Mitarbeiter, welcher seine ausgezeichneten Fachkenntnisse, sein Expertenwissen im Bereich ClearCase-lnfrastruktur sowie die Hilfsmittel gezielt einzusetzen vermag. Herr Bourquin beteiligt sich aktiv an der Erarbeitung und Umsetzung von adaquaten Losungen fur zentrale Problemstellungen und versteht es, eigene ldeen zu entwickeln und diese gewinnbringend zu implementieren. Die ihm ubertragenen Aufgaben erledigt er sehr selbststandig, speditiv, zielorientiert und termingerecht jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit. Besonders hervorheben mochten wir sein logisches und analytisches Denkvermogen, seine rasche und grundliche Auffassungsgabe sowie seinen uberdurchschnittlichen Einsatz. Herr Bourquin ist stets bestrebt, seine fachlichen Qualifikationen durch konstante Weiterbildung zu erweitern und zu vertiefen und besuchte diverse interne und externe Kurse. Sein Verhalten im Umgang mit Vorgesetzten und Mitarbeitenden ist hilfsbereit und kollegial. Sein guter Teamgeist ermoglicht auf allen Stufen eine konstruktive Zusammenarbeit. Bei internen und externen Kunden ist er aufgrund seines bestimmten und uberzeugenden Auftretens anerkannt.

11 - 2 - lm Umgang mit Vorgesetzten und Mitarbeitern kennen wir Herrn Bourquin als hilfsbereiten, kollegialen und geschatzten Mitarbeiter. Er setzt sich in seiner Funktion als Gruppenleiter jederzeit fur seine Mitarbeitenden ein, verfugt uber eine hohe Sozialkompetenz und wird als Vorgesetzter voll und ganz akzeptiert. Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Herrn Bourquin erstellt. Wir dan ken ihm fur seine bisher geleistete wertvolle Arbeit und hoffen, ihn noch lange zu unseren Mitarbeitenden zahlen zu konnen. Rentenanstalt/Swiss Life Pierre-Andre Ethenoz Vizedirektor Leiter lnformatik Technologie - ~ l...,~ ~ osshard > Bereichspersonalverantwortric e

12

13 Tela Papierfabrik AG CH-4710 Balsthal Telefon Telex tela ch Telefax Tela Papietiabrik AG Arbeitszeugnis Herr Olivier Bourquin, geboren am 12. November 1971, von Les Verrieres (NE), wohnhaft in Safnern, fohrte vom 1. November 1994 bis 31. Oktober 1995 in unserem Betrieb ein Praktikum durch. Das Praktikumsprogramm umfasste folgendes: Praktische Mitarbeit in der Lehrlingswerkstatt (Feilen, Bohren, Frasen, Drehen, Schweissen, etc.) Mitarbeit Warenannahme, Kommissionieren und Versand Mitarbeit an Produktions- und Verarbeitungsanlagen Auftragsentwicklung Produktion (PPS) Basisdatenerfassung Projekt "REWEI" Mitarbeit Projekt "Reduktion Boxenlager" Wir lernten Herrn Bourquin als sehr zuverlassigen und einsatzfreudigen Mitarbeiter kennen. Er leistete qualitativ und quantitativ sehr gute Arbeit. Sein Verhalten im Umgang mit Mitarbeitern und Vorgesetzten war jederzeit freundlich und korrekt. Wir schatzten ihn als teamfahigen und aufmerksamen Mitarbeiter sehr. Herr Bourquin verlasst unsere Firma, do er sich zum lngenieur weiterbilden wird. Wir wonschen ihm for die berufliche Laufbahn a lies Gute und danken ihm fur seinen Einsatz bestens. I M.. Z APIE FABR:f L Hert i.v. W. Moser Niederbipp, 31. Oktober 1995 FPN/ib-70

14 Grabackerstrasse 6 Postfach 4502 Solothurn Tel Fax URL: Solothurnische Handelskamme Herrn Olivier Bourquin Gasse Safnern Solothurn, 25. Mai 1998 HRM/Ie Generalversammlung Sehr geehrter Herr Bourquin lm Namen der Solothurnischen Hande!skammer mbchten wir Ihnen nochmals sehr herzlich fur die gelungene und super aufgebaute PowerPoint-Prasentation dan ken. Der Anlass ist von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen worden und lhre Arbeit hat uns seh r beeindruckt. Wir wunschen Ihnen fur die Zukunft alles Gute und im Studium viel Erfolg. Mit freundlichen Grussen SOLOTHURNISCHE HANDELSKAMMER Dr. Hans-Rudolf Meyer, Direktor

15 Olivier Bourquin Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich phone mobile Diplomas

16 _all Fachhochschule -r Solothurn Nordwestschweiz Technik-Wirtschaft-Soziales DIPLOM Herr Olivier Bourquin geboren am von Les Verrieres hat das Vollzeitstudium mit Ausbildungsschwerpunkt lnformatik und Kommunikation als lngenieur HTL entsprechend dem Diplomprufungsreglement erfolgreich abgeschlossen Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz Fachhochschule Solothurn Nordwestschweiz Hochschule fur Technik Dr. Peter Abplanalp, Direktor Jean-Gabriel Gander, Direktor Oensingen, 29. Januar 1999

17 Confederation suisse Republique et canton de Neuchatel Ecole superieure de commerce de Neuchatel Certificat de maturite Type E etabli conformement a!'ordonnance du Conseil federal suisse sur Ia reconnaissance de certificats de maturite, du 22 mai 1968, delivre a Olivier Bourquin originaire des Verrieres (Neuchatel), ne le 12 novembre 1971 qui a ete eleve regulier du 25 aout 1987 au 5 juillet 1991 Notes obtenues Mathematiques 2 Fran<;ais --~ ---- Physique 4 Allemand ~-- Sciences economiques 3~ Ita lien Chimie _ 5 _ Anglais 4 Biologie _ 5 Histoire 5_ Dessin _ 5 _ Geographie _ 5_ Musique Total des points obtenus 6 7 Dans le total des points, les notes soulignees sont comptees deux fois. La meilleure note est 6, Ia plus faible 1. Neuchatel, le 5 juillet 1991 Le directeur de!'ecole superieure de commerce Le conseiller d'etat, chef du departement de!'instruction publique 2404

18 INTERNATIONAL CERTIFICATE CONFERENCE CERTIFICATE IN ENGLISH FOR TECHNICAL PURPOSES Bourquin Surname Olivier First name DRte of birth Neuchatel Place of blfth *** 2 *** Grade Examinations Office of DVV/ ICC Examination centre

19 _ Mittelschul- und Berufsbildungsamt des Kantons Zurich ~ CH-8090 Zurich Testat Oliver Bourquin geboren am besuchte am 2. November 2004 den Expertenkurs fur den Beruf Informatik Kursinhalt PrUfungen der Inforrnatiker, klassisch und nach I-CH I I-ZH Ablauf der Prufungen, PKORG Workshop: BA/BKlTP fur Inforrnatiker Syst I Api Gesetzliche Grundlagen Administration rund urn das Prufungswesen Workshop: Individuelle Abschlussarbeit InfOimatiker Syst I Api Zurich, 5. November 2004 Hans Gnehm, Sektorleiter Jean-Pierre Kousz, Prasident PrUfungswesen Prlifungskornrnission 19

20 Olivier Bourquin Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich phone mobile Trainings

21 zuhlke empowering ideas Kursbestatigung Olivier Bourquin "Analyse und Design Curr" chitekten" lm 14-tagigen Curriculum 2012 wurden folgende Themen erarbeitet: Arbeiten mit Anforderungen Ziel und Vision Bereinigen von Anforderungen aus technischer Sicht Erstellen eines Domanenmodells Objekt-orientiertes Design for Architekten Objekt-Orientierung Design Patterns Standard UML Diagramme Komponenten und Schnittstellen High-level Architektur definieren Extrahieren von essentiellen Aussagen Modellieren der essentiellen Aussagen Dynamische und statische Strukturen Modulstrukturen Dokumentieren von Architekturen mit Views Designmechanismen Qualitiit und Wartung Qualitatsbegriffe EinfOhrung in AT AM Erwartungen an Wartung und Qualitat In den Workshops zu den obigen Themen wurde ein vorgegebenes Problem bearbeitet. Parallel zu den Workshops arbeiteten die Teilnehmer in Coachingshops mit einem Problem aus der eigenen Praxis. Besonderes Gewicht wurde auf die Bedeutung von Entscheidungen in Architektur gelegt. In zwei Vernissagen Obten die Teilneh mer die Prasentation und Kommunikation von Architekturen. Herr Michael Qvortrup Kursleiter Zuhlke Academy Zuhlke Engineering AG Wiesenstrasse 1 Oa 8952 Sc hlieren (Zurich) Schweiz Telefon Telefax

22 -_ ~Die ~ertifizici:ungsstejie der TOV SOD GmbH ~bes6heiaigt,~dass - - pnvlef Bo~rquin ]eberen:::a~2.:: in Les Verrieres (NE) -an d:er l!lt. VersiOin 3-- =Fou-ndation Examination =mit ~rfolg- te1l ennmmen hat. Lertifikatsnummer: 1=-1-02#311J Prufungsaatllm: ~5.1::0.20~ 1 - ~ :1I~ Renate Eberle ~ertifizieru[lgsstefle fur--personal aer TUV SGJD A~demie GmbH ~ L~,l~~ Alenka Ensinger Prufungsbeauftragte/r der TUV SUD Akademie_GmbH APMGROUI _10V~S0D=-Akagemi-e GmbH _lertifizie~ng~stelfe- flif=personal ~ --=!IlL isil RegiSJID-ed Tfade M~ of the~office Of GovemmentCommerce in the-united Kingdom and other --- -c-ountries~ Jhe SwirllogW is a~tfade M~k ot-the Offic~of Government=Gommerce. _ ~ ~e O~C logo ls-a R~stere~rade-Mark oflhe Offi~e of Go~rnment Com_l!l_erce in the Uniteo Kingdom

23 CREDIT SUISSE Business School Le present document certifie que Olivier Bourquin a participe activement au cours indique ci-dessous NMP1: New Manager Program Le cycle de seminaires «New Manager Program 1» comprenait les themes suivants : Module 1 (deux jours) Conduite au sein du Credit Suisse (competences du Credit Suisse; modele de conduite et role de conduite) Apprentissage personnel et analyse des forces I faiblesses Gestion de Ia performance (Performance Management System ; Human Capital Portfolio) Organisation du travail en tant que responsable de conduite (gestion du temps et fixation des priorites) Signification de Ia motivation, de Ia reconnaissance et de Ia delegation dans le quotidien de conduite Module 2 (deux jours) Equipe (facteurs de reussite; phases de l'equipe, types d'equipe et analyse de l'equipe) Communiquer efficacement (entretiens difficiles avec des collaborateurs, des collegues et des superieurs) I feedback Echange avec un responsable de conduite experimente Geneve, decembre 2008 Siegfried Hoenle Head Business School David J Deacon Head Leadership Institute Private Banking Investment Banking Asset Management

24 ~ SEIPartner 24 CERTIFICATE OF COMPLETION This is to acknowledge that Ofivier (Bourquin has completed the course Introduction to the Capability Maturity Model Integ ration Version 1.2 and has earned 2.5 Con t i i nu~n g 1 Educa t~ on U l n~ts (C EUs) C:arnegie [\ lellon -:=- Software Enginocring ~nst itute ~ Instructor (Christian Hertneck) Date Capability Maturity Model is registered in the U.S. Patent and Trademark Office.

25 alti ris THIS CERTIFIES THAT Oliv,ier Bourquin HAS SUCCESSFULLY COMPLETED Repackaging with Wise Package Studio. course number WPS-A700 HH s1.~h A L T 1 R 1 see R T 1FIE DI N S T Rue TOR held in Regensdorf, ZOrich on January 23-26, 2007 D ATE S

26 Rational University Certificate of Completion Olivier Bourquin Student Clear Case UCM fur Entwickler NT Course Title 30. August 2000 Date Dean Leffingwell Instructor Vice President and General Manager, Rational University Ratio nal the e-development company T"

27 Rational University Certificate of Completion Olivier Bourquin Student Clear Case UCM fur Projektmanager NT Course Title 31. August September 2000 Date Dean Leffingwell Vice President and General Manager, Rational University Instructor Ratio nal the a-development company

28 Rational University Certificate of Completion Bourquin Olivier Student ClearCase Technical Support Authorization Programm Course Title Date ()r,.~.<tj Dean Leffingwell ~ Vice President and General Manager, Rational University Instructor Ratio nal software

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39 Olivier Bourquin Splügenstr. 11 CH-8002 Zürich phone mobile Thank you for your time and interest!

Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße l D- 85716 Unterschleißheim Arbeitszeugnis Telefon: +49 (0)89/3176-0 Telefax: +49 (0)89/3176-1000 www.microsoft.com/germany Herr Babak Ravanbakhsh,

Mehr

Anhang 1. Personalbeurteilung:

Anhang 1. Personalbeurteilung: Anhang 1 zum Thema: Personalbeurteilung: Beurteilungsgespräch, Arbeitszeugnis und Zeugnissprache Im Rahmen des Projektes Inhaltlich betreut von Beatrice von Monschaw RUZ Hollen Holler Weg 33 27777 Ganderkesee

Mehr

ZEUGNIS. Herr Gerd Roben, IT-System-Kaufmann, geboren am 10.10.1975 in Aachen, war für uns in der Zeit vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2014 tätig.

ZEUGNIS. Herr Gerd Roben, IT-System-Kaufmann, geboren am 10.10.1975 in Aachen, war für uns in der Zeit vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2014 tätig. ZEUGNIS Herr Gerd Roben, IT-System-Kaufmann, geboren am 10.10.1975 in Aachen, war für uns in der Zeit vom 01.01.2013 bis zum 31.12.2014 tätig. Die ABC Consulting GmbH ist ein inhabergeführtes IT-Dienstleistungs-

Mehr

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL

Service Orientierung organisiertes IT Service Management in der BWI IT auf Basis ITIL Orientierung organisiertes IT Management in der BWI IT auf Basis ITIL 97. AFCEA-Fachveranstaltung Diensteorientierung aber mit Management Heiko Maneth, BWI IT Delivery, Leitung Prozessarchitektur und -management

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Jennifer Huss. DocuWare AG Frau Brigitte Rolf Therese-Giehse-Platz 2 82110 Germering. 21. Juli 2011. Bewerbung als Marketing Manager EMEA

Jennifer Huss. DocuWare AG Frau Brigitte Rolf Therese-Giehse-Platz 2 82110 Germering. 21. Juli 2011. Bewerbung als Marketing Manager EMEA Jennifer Huss Am Sandtorkai 15 20457 Hamburg Telefon: 040 / 66 89 45 Mobil: 0157 12 34 567 E-Mail: jennifer.huss@aol.com DocuWare AG Frau Brigitte Rolf Therese-Giehse-Platz 2 82110 Germering 21. Juli 2011

Mehr

ADRIAN TSCHOPP PROJECT & PROCESS MANAGER

ADRIAN TSCHOPP PROJECT & PROCESS MANAGER CURRICULUM VITAE ADRIAN TSCHOPP PROJECT & PROCESS MANAGER BERUFLICHE ERFAHRUNG PERSÖNLICHE ANGABEN 05/2012-09/2014 The Webworker Company GmbH, Cham ZG Project Manager 10/2006 - Heute Tschopp Designs Geschäftsführer

Mehr

Schulbildung/Aus- und Weiterbildung 1980 1983 Coiffeurlehre Damen-/Herrencoiffeur (Diplom-Abschluss) 1978 1980 Realschule 1970 1978 Grundschule

Schulbildung/Aus- und Weiterbildung 1980 1983 Coiffeurlehre Damen-/Herrencoiffeur (Diplom-Abschluss) 1978 1980 Realschule 1970 1978 Grundschule LEBENSLAUF Personalien Vorname, Name Andreas Bischof Adresse Weiacherstrasse 4 Wohnort CH-8427 Rorbas ZH Mobile +41 (0)79 917 02 04 E-Mail info@your-allrounder.ch Internet www.your-allrounder.ch Geburtsdatum

Mehr

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule.

2006 2015 Konzeption und Erstellung eines Musik-Management- Systems in einer verteilten Serverarchitektur für eine lokale Tanzschule. Personalprofil Stefan Haberberg Consultant E-Mail: stefan.haberberg@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2012 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Duale Hochschule

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL)

IHK Die Weiterbildung. Zertifikatslehrgang. IT Service Management (ITIL) Zertifikatslehrgang IT Service Management (ITIL) IHK-Lehrgang IT Service Management (ITIL) Termin: 01.06.2012 bis 16.06.2012 IT12090 Ort: Industrie- und Handelskammer Erfurt Arnstädter Str. 34 99096 Erfurt

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Maturity Assesment for Processes in IT

Maturity Assesment for Processes in IT Maturity Assesment for Processes in IT Was ist MAPIT? Maturity Assessment for Processes in IT Werkzeug zur Reifegradbestimmung von IT Service Management Prozessen hinsichtlich ihrer Performance und Qualität

Mehr

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen

Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen Welche Kenntnisse und Fähigkeiten wünscht sich ein Beratungsunternehmen bei Hochschulabsolventen h l?! 3. Treffen des Arbeitskreises IV Beratung in der GI e.v. Deloitte Consulting GmbH Hannover, Februar

Mehr

Business Development Manager (w/m)

Business Development Manager (w/m) Business Development Manager (w/m) Die evimed ist ein aufstrebendes Unternehmen im Bereich E-Health / Healthcare IT und bietet moderne Informationssysteme und mobile Technologien für eine optimierte Patientenversorgung.

Mehr

Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools. F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009

Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools. F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009 Prozessapplikationen optimal genutzt am Beispiel eines Zeugnistools F. Moroge & F. Morgenthaler, Pfäffikon SZ, 03.09.2009 Referenten Florian Morgenthaler Head of HR Business Application Management Fabienne

Mehr

Özlem Hasani. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen)

Özlem Hasani. Personalprofil. Consultant AUSBILDUNG. 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen) Personalprofil Özlem Hasani Consultant E-Mail: oezlem.hasani@arcondis.com AUSBILDUNG 2008 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik (Hochschule Furtwangen, D-Furtwangen) 2007 Praktikum im IT Delivery

Mehr

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken

Berufliches Profil. Alexander Oswald. Senior Consultant. SAP Basis and SAP System Optimization. Stärken Berufliches Profil Senior Consultant SAP Basis and SAP System Optimization Stärken Große Erfahrung in Internationalen Projekten Hervorragende Kommunikation zu Kunden und Projektteam Gute Analytische und

Mehr

Fachkenntnisse. sehr gut

Fachkenntnisse. sehr gut Fachkenntnisse sehr Er/Sie verfügt über fundierte Fachkenntnisse, die er/sie in seinem/ihrem Aufgabengebiet erfolgreich einsetzte. Er/Sie verfügt über sehr große Berufserfahrung und beherrscht seinen/ihren

Mehr

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013

Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Service - ITIL V3 Leitfaden für Vorlesung für Vorlesung Vorlesung Hochschule Esslingen IT-Winter School 2013 Einführung in die IT Infrastructure Library (ITIL) Agenda 1 Was ist ITIL? 2 Wieso ITIL, mit

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Amtliche Mitteilungen 26. Jahrgang, Nr. 181 Seite 1 22. Dezember 2005 INHALT Prüfungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Druck-

Mehr

Hannes Schurig. bewirbt sich bei. Bewerbung um eine Stelle als System-Administrator bei der Searchmetrics GmbH

Hannes Schurig. bewirbt sich bei. Bewerbung um eine Stelle als System-Administrator bei der Searchmetrics GmbH Burkhard Schilling Berlin, 14.11.2011 Greifswalder Straße 212 10405 Berlin Bewerbung um eine Stelle als System-Administrator bei der Searchmetrics GmbH Sehr geehrter Herr Schilling, Hannes Schurig Anschrift:

Mehr

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41 Persönliche Daten Nationalität: Schweizer Geboren am 17. Oktober 1965, in Winterthur Stellenantritt: per sofort möglich Berufliches Profil Marketing-Kommunikationsspezialist - diplomierter Marketingleiter

Mehr

Zeugniscode, Bewertung und Beurteilung

Zeugniscode, Bewertung und Beurteilung Zeugniscode, und Beurteilung Vorbemerkung Arbeitszeugnisse sind für Arbeitnehmer eine der wichtigsten Bewerbungsunterlagen. Sie geben Auskunft über Fähigkeiten, Leistungsvermögen und Persönlichkeit des

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process

Phasen. Gliederung. Rational Unified Process Rational Unified Process Version 4.0 Version 4.1 Version 5.1 Version 5.5 Version 2000 Version 2001 1996 1997 1998 1999 2000 2001 Rational Approach Objectory Process OMT Booch SQA Test Process Requirements

Mehr

// Mehr, als Sie erwarten //

// Mehr, als Sie erwarten // // Mehr, als Sie erwarten // // Unitek entwickelt seit 1988 innovative Software, mitten in der Altstadt von Zürich. Gegründet von ETH-Absolventen, hat Unitek dank massvollem Wachstum, anhaltender Begeisterung

Mehr

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung

Gliederung. Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 1 Gliederung Einführung Phasen Ten Essentials Werkzeugunterstützung Aktivitäten, Rollen, Artefakte Werkzeug zur patternorientierten Softwareentwicklung Peter Forbrig RUP 2 Rational Unified

Mehr

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil

NIELSEN+PARTNER. Firmenprofil NIELSEN+PARTNER Firmenprofil 2014 Agenda > NIELSEN+PARTNER im Überblick Zahlen und Fakten / Management Zielgruppen / Branchen Referenzen Services Warum N+P? 2 N+P im Überblick Zahlen und Fakten / Management

Mehr

VLADISLAVA ARABADZHIEVA

VLADISLAVA ARABADZHIEVA VLADISLAVA ARABADZHIEVA Bachelor of Science Informatik Geburtsjahr 1987 Profil-Stand August 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31 9

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

ZIESE-IT IT Service und Beratung

ZIESE-IT IT Service und Beratung Michael Ziese Netzwerktechniker Microsoft Certified System Engineer T +49 6074 2154733 M + 49 174 243 4043 F + 49 6074 2154487 mziese@ziese-it.de www.ziese-it.de http://www.xing.com/profile/michael_ziese

Mehr

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010?

Sie sind auf der Suche nach Ihrem Praktikum für das SS 2010? Lösungen über einer Milliarde Kunden rund um den Globus, erstaunliche Verbindungen zu knüpfen, verblüffende Ideen zu verwirklichen und eindrucksvolle Ziele zu erreichen. der Welt mit erstklassigen Technologien

Mehr

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant

Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Markus Dolenzky Informatiker, Senior Consultant Persönlichkeit Markus Dolenzky zeichnet sich durch seine offene, kommunikative und fröhliche Wesensart aus. Er ist stets an Neuem interessiert und geht neue

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Qualifikationsprofil. Sven Werner. Senior Consultant und Trainer

Qualifikationsprofil. Sven Werner. Senior Consultant und Trainer Qualifikationsprofil Sven Werner Senior Consultant und Trainer Persönliche Daten Anschrift Heinrich-Campendonk-Str. 22 D 41470 Neuss Kontakt Mobil: +49 (0)151 / 22657701 Festnetz: +49 (0)2137 / 933560

Mehr

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Workshop-Titel Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Prof. Dr. Reinhard Jung 2. Prozessfux IT Service Management Tagung Zürich, 21.

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL )

Exam Requirements. Examensspezifikationen. Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Exam Requirements Practitioner's Certificate in IT Service Mangement: Support & Restore (based on ITIL ) Publicationdate 3-9-2007 Startdate 1-3-2006 Zielgruppe Das Examen IT Service Management Practitioner:

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences)

2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor of Sciences) Personalprofil Thomas Scherzinger Senior Consultant E-Mail: thomas.scherzinger@arcondis.com AUSBILDUNG 2006-2010 Studium Wirtschaftsinformatik und E-Business an der Hochschule Ravensburg-Weingarten (Bachelor

Mehr

Beraterprofil von Sven Erhatic

Beraterprofil von Sven Erhatic Geburtsjahr: 1972 Familienstand: Staatsangehörigkeit: Funktion: Einsatzgebiete: Qualifikation: Soft-Skills: Erfahrungsbereiche: Branchenkenntnisse: Betriebssysteme: Datenbanken: Programmiersprachen: geschieden,

Mehr

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management

Summer School in Public Health Policy, Economics and Management Jahresbericht SSPH + 2014 Einleitung Der Schwerpunkt der Aktivitäten in der ersten Hälfte des Jahres 2014 lag weiterhin in der Erarbeitung einer nachhaltigen Struktur der SSPH+ für die Zeit nach 2016.

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management

Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Management Kursinformationen ITIL Zertifizierung Foundation Certificate in IT-Service Ort: FH Bonn-Rhein-Sieg, Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin Termine: 01.03-02.03.06 täglich 9.00-17.00 Uhr Veranstalter:

Mehr

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK

2010 Bachelor of Science (Honours) in Business Management, Coventry University, UK Personalprofil Andrés Rösner Consultant E-Mail: andres.roesner@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG 2011 Master of Science (Honours) in Business mit Marketing, Northumbria University, Newcastle

Mehr

Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche)

Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche) Für unseren Standort Hannover suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet für zunächst sechs Monate eine/n Aushilfe im Kredit-Center (m/w) Abteilung Finanzierungen in Teilzeit (20 Std./ Woche) Übernahme

Mehr

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.)

Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Fernstudiengang Pro- Water mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) Der Fakultätsrat der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften

Mehr

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation

Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com. z/os Explorer. 2014 IBM Corporation Isabel Arnold CICS Technical Sales Germany Isabel.arnold@de.ibm.com z/os Explorer Agenda Introduction and Background Why do you want z/os Explorer? What does z/os Explorer do? z/os Resource Management

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI)

Amtliche Mitteilung. Inhalt. Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) Amtliche Mitteilung 32. Jahrgang, Nr. 19 23. Juni 2011 Seite 1 von 10 Inhalt Prüfungsordnung für den postgradualen und weiterbildenden Master-Fernstudiengang MBA Renewables (MBA/RE/FSI) vom 15.07.2010

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

IT Project-Management IT Service/Application-Management

IT Project-Management IT Service/Application-Management IT Project-Management IT Service/Application-Management Rudow Systemberatung GmbH - Fakten Gründung: Januar 2002 Domizil: Blickensdorferstrasse 2, 6312 Steinhausen ZG, Schweiz Telefon: Fax: E-Mail: 079

Mehr

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung)

Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) Modul 2: Geschäftsprozesse, SLA, ITIL und CMDB (Fortsetzung) M. Leischner Netzmanagement Folie 1 Was haben wir letzte Stunde gelernt? - Wiederholung Erklären Sie folgende Begriffe: Grundidee Netz als Fabrik

Mehr

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG

Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG Totalrevision des Forschungs- und Innovationsförderungsgesetzes FIFG BR Didier Burkhalter, Vorsteher EDI Medienkonferenz 9. November 2011 Objectifs de la législature LERI FIFG LEHE/HFKG FRI/BFI 2013-16

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Master in Business Administration (MBA) General Management

Master in Business Administration (MBA) General Management Master in Business Administration (MBA) General Management Rolf Richterich / MBA Programme Manager (GE) Dr. Peter Moran / MBA Programme Manager (UK) Datum: 14. Sept. 2007 Ort: BA-Stuttgart-Horb 13/09/2007

Mehr

Deliver on the promise.

Deliver on the promise. unserem Hauptsitz in Adliswil oder in Nyon im Bereich Claims Nicht-Leben eine bzw. einen Trainee Claims Was Sie im Bereich Nicht-Leben Bereich Claims erwartet Sie haben Einblicke in die abwechslungsreiche

Mehr

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle.

Curriculum Vitae. Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen. Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen. r.kasper@mission-webstyle. Curriculum Vitae Persönliche Daten Name: geboren am: Rudolf Kasper 17.06.1990 in Neunkirchen Anschrift: Bürgermeister - Regitz - Straße 40 66539 Neunkirchen Telefon: 06821 / 63 64 33 5 Mobil: 0152 / 29

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles?

Welche Kompetenzen einer internen IT-Organisation sind relevant in den verschiedenen Phasen des Cloud-Computing-Lifecycles? und die IT-Organisation stellt neue Anforderungen an eine IT-Organisation., die auf das der Phasen für Cloud-Services ausgerichtet sind, müssen neu definiert werden. Von Ben Martin, Pricipal Consultant,

Mehr

ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN

ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN CV JAHRGANG CURRICULUM VITAE 1955 DANIELWEBERCV.CH ICH WILL IHR TEAM VERSTÄRKEN DANIEL WEBER MOTIVIERT ENGAGIERT TEaMPLAYER BELASTBAR KONTAKT 079 350 18 49 ME@DANIELWEBERCV.CH 2 3 BeruflichE Erfahrung

Mehr

Workflow Management mit SharePoint und Nintex. 17. März 2014

Workflow Management mit SharePoint und Nintex. 17. März 2014 Workflow Management mit SharePoint und Nintex 17. März 2014 Agenda Einführung Hauptelemente Workflow Management mit SharePoint Nintex Workflow Besonderheiten im Workflow Management mit SharePoint Organisatorische

Mehr

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung

Zertifizierter europäischer Innovationsmanager. Kursbeschreibung Zertifizierter europäischer Innovationsmanager The training takes place in the online learning portals at the European Certification and Qualification Association (www.ecqa.org). Courses can also be arranged

Mehr

Curriculum Vitae. Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich. +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com

Curriculum Vitae. Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich. +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com Curriculum Vitae Oliver Schüpbach Mutschellenstrasse 60 8038 Zürich +41 79 216 29 02 oliver.schuepbach@adventique.com Persönliche Angaben Geburtsdatum: 8. Mai 1972 Heimatort: Zivilstand: Arni BE Ledig

Mehr

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL

Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL Modul 1: Grundbegriffe und Einführung in ITIL 1. Was ist ein Service? 2. Was ist ein Asset? 3. Was ist Servicemanagement? 4. Was ist eine Rolle? 5. Was ist ein Service Provider? 6. Was ist ein Prozess?

Mehr

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules.

ITIL in 60 Minuten. Jörn Clausen. joernc@gmail.com. Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. ITIL in 60 Minuten Jörn Clausen joernc@gmail.com Captain Barbossa: And thirdly, the code is more what you d call guidelines than actual rules. Elizabeth Swann: Hang the code, and hang the rules. They re

Mehr

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status

Profil / CV / Resume. Thomas Schimoneck Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten. Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status Profil / CV / Resume Diplom-Informatiker (FH) Persönliche Daten Alter Familienstand Nationalität Sprachen Beruflicher Status 36 Ledig deutsch deutsch, englisch, französisch Freiberuflicher IT- Berater,

Mehr

Teil I Überblick... 25

Teil I Überblick... 25 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 17 Motivation und Intention... 18 ITIL ist nicht nur reine Technik... 18 ITIL ist mehr... 19 ITIL ist auch ein Thema für die Organisation... 19 Zurück zum Thema Motivation...

Mehr

W Post. LEISTUhlGSFEEDBACK. Mitarbeiter: Vorname Zuname Personalnummer: Führungskraft: Vorname Zuname Dienststelle: Datum:

W Post. LEISTUhlGSFEEDBACK. Mitarbeiter: Vorname Zuname Personalnummer: Führungskraft: Vorname Zuname Dienststelle: Datum: BGBl. II - Ausgegeben am 28. Juni 2013 - Nr. 190 1 von 7 Anlage 1 zur Leistungsfeststellungsverordnung 2013 vom %>. Juni 2013 LEISTUhlGSFEEDBACK Mitarbeiter: Vorname Zuname Personalnummer: Führungskraft:

Mehr

2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule Exia.Cesi in Straßburg)

2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule Exia.Cesi in Straßburg) Personalprofil Jessica Gampp Consultant E-Mail: jessica.gampp@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN SPRACHEN 2013 Master Management in Informationstechnologie (Fachhochschule

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

EINLADUNG. in Dialog. AQASD Quality Management. zur 97. Sitzung der AG Quality Management 21./22. November 2011, Ottobrunn bei München. www.gsenet.

EINLADUNG. in Dialog. AQASD Quality Management. zur 97. Sitzung der AG Quality Management 21./22. November 2011, Ottobrunn bei München. www.gsenet. EINLADUNG zur 97. Sitzung der AG 21./22. November 2011, Ottobrunn bei München Im Rahmen einer 2tägigen Sitzung beleuchten wir agile Software-Entwicklungsmethoden in Verbindung mit (klassischem) Qualitätsmanagement

Mehr

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online

2005 Matura, Schwerpunktfach Biologie und Chemie (Gymnasium Immensee, Schweiz) 2014 ITIL 2011 Foundation Six Sigma Yellow Belt GMP Online Personalprofil Carolin Bente Junior Consultant E-Mail: carolin.bente@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG BESONDERE TÄTIGKEITEN 2013 Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften (Universität

Mehr

Diplomarbeit. Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme

Diplomarbeit. Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften Forschungsgruppe Softwarekonstruktion Diplomarbeit Entwurf eines generischen Prozessleitstandes für Change Request Systeme Development of a Generic

Mehr

IT Service Management Tools. topsoft 2015 Academy Governance

IT Service Management Tools. topsoft 2015 Academy Governance IT Service Management Tools topsoft 2015 Academy Governance IT Service Management Tools Agenda Einführung Entwicklung der Tools Technical Mgmt Tools gegenüber Service Mgmt Tools Anforderungen an ein modernes

Mehr

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse

Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Interimsmanagement Auswertung der Befragungsergebnisse Wien, April 2014 Status quo in Österreich Ca. 1/3 der befragten österreichischen Unternehmen haben bereits Interimsmanager beauftragt. Jene Unternehmen,

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik

Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Berlin FB4: Wirtschaftsinformatik Entwicklung und Evaluation eines Vorgehensmodells zur Optimierung des IT-Service im Rahmen eines IT-Assessment Framework Oliver

Mehr

Methodik zur Qualitätsbeurteilung von IT Managementprozessen auf Basis von ITIL

Methodik zur Qualitätsbeurteilung von IT Managementprozessen auf Basis von ITIL Methodik zur Qualitätsbeurteilung von IT Managementprozessen auf Basis von ITIL Michael Brenner Institut für Informatik, Ludwig Maximilians Universität München Motivation Fragestellung: Bestimmung der

Mehr

Themen. Lebenszyklus? !!Was ist ein Service. !!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? Vom Server zum Service - InfoNet Day 2010

Themen. Lebenszyklus? !!Was ist ein Service. !!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? Vom Server zum Service - InfoNet Day 2010 Vom Server zum Service InfoNet Day 2010, 16. November 2010 Themen!!Was ist ein Service?!!Was ist ein Service Lebenszyklus?!!Wo stehe ich als Service Provider derzeit? 2 Vom Server zum Service - InfoNet

Mehr

Bewerbungsdossier PASCAL ERB. Übersicht CV 2. Anhänge 5

Bewerbungsdossier PASCAL ERB. Übersicht CV 2. Anhänge 5 Bewerbungsdossier PASCAL ERB Übersicht CV 2 Anhänge 5 Pascal Erb Systemtechniker Adresse: Bodenweg 2 5064 Wittnau Mobile: +41 79 765 76 56 Email: pascal.erb@email.ch Webseite: http://pascalerb.com/ Geburtsdatum:

Mehr

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011

Commercial Contract Manager. Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Commercial Contract Manager Ein neues Berufsbild? Marianne Metzen/Marco Wilhelmi 21.10.2011 Copyright 2011 Accenture All Rights Reserved. Accenture, its logo, and High Performance Delivered are trademarks

Mehr

Berater-Profil 3216. Mainframe Entwickler/Analytiker QS Fachmann

Berater-Profil 3216. Mainframe Entwickler/Analytiker QS Fachmann Berater-Profil 3216 Mainframe Entwickler/Analytiker QS Fachmann Software-Entwicklung / Programmierung Beratung / Consulting Coaching / Schulung / Training Projektleitung / Organisation / Koordination Administration

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design

Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Prüfungsordnung für den internationalen weiterbildenden Masterstudiengang Open Design Nicht amtliche Fassung Amtliches Mitteilungsblatt

Mehr

Michael Kuß, Dipl.-Ing. Informatik (BA), Berlinerstr. 23, 14169 Berlin Tel: 030 / 62 60 73 03 Mob: 0177 / 811 58 44 Mail: mail@michael-kuss.

Michael Kuß, Dipl.-Ing. Informatik (BA), Berlinerstr. 23, 14169 Berlin Tel: 030 / 62 60 73 03 Mob: 0177 / 811 58 44 Mail: mail@michael-kuss. Lebenslauf Persönliche Daten Name geboren am Familienstand Michael Kuß 16.09.1976 in Berlin ledig Berufserfahrung (Schnellübersicht) 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 sydios it

Mehr

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen

fischerwerke GmbH & Co. KG Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-, Metall- und chemischen Befestigungssystemen ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass mit den im Anhang gelisteten Standorten ein Umweltmanagementsystem eingeführt hat und anwendet. Geltungsbereich: Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Kunststoff-,

Mehr

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG CONTINUOUS DELIVERY Entmystifiziert WIE SOFTWARE LIEFERN? 01.07.2014 2 WAS IST CONTINUOUS DELIVERY? Robust Wiederholbar Effektiv 01.07.2014 3 LANDSCHAFTEN Continuous Integration Public / Private Hybrid

Mehr

Prag. Frankfurt. Vöcklabruck Wien München Neulengbach. Padua. Rom

Prag. Frankfurt. Vöcklabruck Wien München Neulengbach. Padua. Rom Standortübersicht BRAIN FORCE Software GmbH (Zentrale) Wilhelm-Wagenfeld-Straße 30 80807 München Telefon: +49 89 74 833 0 Fax: +49 89 74 833 920 BRAIN FORCE Software GmbH Martin-Behaim-Str. 22 63263 Neu-Isenburg

Mehr

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil!

Unternehmensprofil! ! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! !! Unternehmensprofil!! IT Organisationen voranbringen praxisnah und agil! Reiner Ritter IT Strategie und Managementberatung Organisation IT Service Management Mensch www.i-managed.net ! Unternehmensprofil!!

Mehr

Rottendorf ca. 5.000 (Inland), ca. 7.200 (gesamt) www.soliver.de. Abhängig von unseren vielseitigen Stellenprofilen

Rottendorf ca. 5.000 (Inland), ca. 7.200 (gesamt) www.soliver.de. Abhängig von unseren vielseitigen Stellenprofilen Unternehmen Branche Produkte, Dienstleistungen, allgemeine Informationen Textil Die s.oliver Group ist eine internationale Fashion- und Lifestyle-Unternehmensgruppe mit deutschem Headquarter in Rottendorf

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr

SKSF CSNF SCFS. Bericht über SKSF-Aktivitäten seit dem letzten Swiss SPTC Meeting. Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten

SKSF CSNF SCFS. Bericht über SKSF-Aktivitäten seit dem letzten Swiss SPTC Meeting. Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten Der beste Weg die Zukunft vorauszusagen, ist sie zu gestalten Willy Brandt Friedensnobelpreisträger und ehemaliger Deutscher Kanzler SKSF CSNF SCFS Bericht über SKSF-Aktivitäten seit dem letzten Swiss

Mehr