Der DSAG-Jahresbericht 2012 und das Poster der Arbeitsgremien sind fertig! Soviel zum Thema spannender Lesestoff :-)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der DSAG-Jahresbericht 2012 und das Poster der Arbeitsgremien sind fertig! Soviel zum Thema spannender Lesestoff :-)"

Transkript

1 Ausgabe 4/2013 Liebe DSAG-Mitglieder! Der DSAG-Jahresbericht 2012 und das Poster der Arbeitsgremien sind fertig! Soviel zum Thema spannender Lesestoff :-) Sonst bieten wir Ihnen einen Reigen an Terminen: Webinare, Thementage und Kooperationsveranstaltungen mit SAP! Das zu weiteren spannenden Informationen und Angeboten. Es lohnt sich! Empfehlen Sie gerne einzelne Artikel weiter. Kollegen aus Ihrem Unternehmen registrieren sich kostenfrei auf unserer Startseite oben rechts! Das PDF finden Sie wie immer im DSAGNet unter "Über DSAG" und dann in der Mediathek! Viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende! Ihr DSAG-Team > DSAG INTERN > DSAG-JAHRESKONGRESS > NEUIGKEITEN ARBEITSGREMIEN > INFORMATION > DSAG-VERANSTALTUNGEN > DSAG-WEBINARE > DSAG IN ÖSTERREICH > DSAG IN DER SCHWEIZ > DSAG IN DER PRESSE > EINFLUSSNAHME > KOOPERATIONEN > NEUE MITGLIEDER https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (1 von 21) [ :55:44]

2 > Themen im Brennpunkt: Zentrale Seiten zu: -Einflussnahme -Mobile -E-Bilanz -HANA -SAP EhP -SAP AGBs > DSAG- Bestelldatenbank! Die Print-Unterlagen - wie das neue AK- Poster - hier im DSAGNet bestellen! > DSAG INTERN > DSAG-Jahresbericht 2012: Wir für uns. Im Dialog! Lassen Sie 2012 mit uns Revue passieren! Es ist viel passiert, dem wir mit der bewährten Rückschau Rechnung tragen. Hier die Highlights Mit einem Wir-Gefühl in die Zukunft: Staffelübergabe Prof. Dr. Karl Liebstückel an Dr. Marco Lenck Bericht des Vorstands mit ausgesuchten Erfolgen 2012 Erfolgsbeispiele und Neugründungen der Arbeitsgremien Handlungsempfehlungen: Neu und komplett >... und sich für die DSAG-Arbeitsgremien registrieren: Hier geht's zur Suche: Suche! > Die DSAG im Social Web Jahre DSAG: Ein Mitglied der ersten Stunde plaudert aus dem Nähkästchen. Umfragen und Initiativen DSAG-Veranstaltungen im Überblick: Mit einem Teilnehmerzuwachs von über 10 % Zusammenarbeit mit SAP auf Augenhöhe! > SAP-Kunden- Newsletter! Jetzt den "Im Dialog" abonnieren! DSAG-Kommunikation: Landingpages, unser neuer Imagefilm und die DSAG im Social Web! Zahlen, Daten, Fakten Ziele 2013 E-Book und Bestellung Hier der Link zum E-Book, die Print-Version geht am 24. April 2013 in den Versand an die DSAG-Funktionsträger und den zentralen Ansprechpartner in Ihrem Unternehmen. Bestellen Sie sich ein eigenes Exemplar gerne auch gleich mit für Ihre Kollegen im DSAGNet unter: Bestellung! Nicht-Mitglieder schreiben eine an: > Wann war die eigentliche Geburtsstunde der DSAG? https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (2 von 21) [ :55:44]

3 Die DSAG ist 15 und das Sprachrohr der SAP-Anwender. Um das zu erreichen, mussten sich Vorstand, Geschäftsführung, Funktionsträger und Mitarbeiter entwickeln, immer wieder einiges einfallen lassen. Wie war das alles? Ein Weggefährte der ersten Stunde plaudert aus dem Nähkästchen, schildert Eindrücke und Entwicklungen von den Anfängen bis heute und datiert die Geburtsstunde der DSAG einfach um. Interview mit Manfred Speck! Doch hören Sie selbst: > DSAG-JAHRESKONGRESS > DSAG-Jahreskongress-Seite Online: Los geht's! Zunächst als Einstimmung der Link zu unserem DSAG- Jahreskongress-Film: Und dann weiter zum Aktuellen: Jahreskongress goes Mobile! Registrieren Sie sich direkt auch auf der Seite! Wir füllen sie nach und nach! Mehr unter Registrierung Early-Bird-Tarif (Anmeldung bis einschl ) DSAG-Mitglied: 590 Interessent: 790 Student 250 Regulärer Tarif (Anmeldung ab dem ) DSAG-Mitglied: 690 Interessent 990 Student 250 Tagestickets: DSAG-Mitglied 350 Interessent 500 Student 100 Die Anmeldung erfolgt über diesen Link. Oder nutzen Sie unser pdf- Anmeldeformular. Rückfragen Für Rückfragen steht Ihnen Olaf Müller aus der DSAG- Geschäftsstelle gerne per Mail zur Verfügung. https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (3 von 21) [ :55:44]

4 > NEUIGKEITEN ARBEITSGREMIEN > Erstes Treffen der AG SAP Campus Management am 27. und 28. Mai 2013 in Berlin! Innerhalb des Branchenangebots "SAP for Higher Education & Research" bietet SAP die Lösung "SAP Student Lifecycle Management" (SLcM) an. Die Solution Roadmap für diese Lösung soll sehr stark auf den deutschsprachigen Hochschulmarkt ausgerichtet werden, deshalb hat die DSAG eine eigene Arbeitsgruppe gegründet, um hier die Anwenderstimmen zu bündeln. Erste Ziele Es werden ausgewählte fachliche Themen bearbeitet und Anforderungen zwischen den Teilnehmern abgestimmt und priorisiert. Die Ergebnisse bilden die Grundlage für die inhaltlich fundierte Abstimmung der Anforderungen zwischen Kunden und der Einflussnahme auf SAP Themenschwerpunkte Mitgestaltung bei der "Lokalisierung" von SAP SLcM für den deutschen Hochschulmarkt Verbesserte Prozessunterstützung für die Prüfungsorganisation Die mit den europäischen Bologna-Standards konforme Weiterentwicklung von SAP SLcM wie z. B. Anerkennung von externen Studienleistungen, Gestaltung des Transcript of Records und des Diploma Supplements Angrenzende Themen mit Bezug zu Studierenden wie Stipendienverwaltung, Gebührenverwaltung, Studierendeninformationssystem/Berichtswesen (BW) und Alumnimanagement. Die Arbeitsgruppe ist für die Themenvorschläge jederzeit offen. Erstes Arbeitsgruppentreffen - melden Sie sich an! Die Gruppe freut sich über engagierte Mitstreiter! Melden Sie sich im DSAGNet unter folgendem Link zur Veranstaltung am 27. und 28. Mai 2013 in Berlin an! Rückfragen? Für Rückfragen steht Ihnen Bettina Weber aus der DSAGhttps://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (4 von 21) [ :55:44]

5 Geschäftsstelle per Mail zur Verfügung. > INFORMATION > SAP-Empfehlungen für Geschäftsszenarios mit der Business Suite, Powered by SAP HANA Die SAP Business Suite, als integrierte Suite von Unternehmensanwendungen, ist seit Januar 2013 auch auf Basis der In-Memory-Plattform, SAP HANA, verfügbar. Welche Möglichkeiten bietet das? Mit der neuen SAP Business Suite, Powered by SAP HANA bietet SAP eine Möglichkeit, ein Unternehmen in Echtzeit zu führen und Geschäftsprozesse unmittelbar mithilfe von Analysen, Vorhersagen und auf der Grundlage von aktuellen Transaktionsdaten zu steuern. Kostenlose Empfehlung von SAP Testen Sie, an welchen Stellen Ihres Unternehmens Sie Verbesserungen erzielen könnten und wo SAP HANA Ihrem SAP- Business-Suite-System den größten Mehrwert bringen könnte. Hierzu bietet SAP kostenfrei an, Ihnen Empfehlungen für Geschäftsszenarios mit der SAP Business Suite, Powered by SAP HANA zu geben. Ergebnis ist ein Bericht auf Grundlage Ihrer aktuellen Systemnutzung, der einen Einblick darüber gibt, wie Sie ihre Geschäftsprozesse und damit die Performance und Wettbewerbsfähigkeit verbessern können. Sie erhalten Informationen zum Nutzen, den Werttreibern, den SAP HANA Innovationen und zu einem möglichen Projekt. Den kostenlosen Empfehlungsbericht können Sie unter folgendem Link anfordern. Weitere Informationen Weitere Details zum Umfang des Berichtes, den Inhalten, und wie Sie ihn beantragen können, erhalten Sie hier. > Business Function Prediction 2.0 jetzt online als Self-Service und auf Deutsch! https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (5 von 21) [ :55:44]

6 Erkunden Sie neue Funktionalitäten in den SAP Enhancement Packages mit der Business Function Prediction. In wenigen Minuten erhalten Sie schnell und einfach Empfehlungen für Ihr Unternehmen. Jetzt in der Version 2.0 auf Deutsch und als Self-Service-Angebot von SAP! Welche Vorteile hat die neue Version? Schneller: Weil online als Self-service verfügbar Einfacher: Durch Menügeführte Eingaben der benötigten Systemdaten Clever: Durch neue Online-Sicht oder Download-Option der Ergebnisse. Erstellen Sie unter folgendem Link Ihre individuelle Business Function Empfehlung. Rückfragen Für Rückfragen steht Ihnen Thilo Keller per Mail zur Verfügung. > Expert Guided Implementation Sessions zum Solution Manager auf Deutsch! SAP bietet Enterprise-Support-Kunden in der Region DACH in diesem Jahr folgende Expert Guided Implementation Sessions auf Deutsch an: Solution Manager Upgrade to 7.1 Solution Manager Basic Configuration 7.1 Solution Manager 7.1 Change Request Management Self Service: Security Optimization Service (SOS) Das Expert Guided Implementation Konzept Vormittags: In 1-2 Stunden findet ein Wissenstransfer inklusive Demo statt (Sie erhalten eine Schritt-für-Schritt- Anleitung in einem virtuellen Meeting) Nachmittags: Sie führen in Ihrem SAP Solution Manager die aufgezeigten https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (6 von 21) [ :55:44]

7 Schritte selbst durch Ihre Sicherheit: Der SAP-Experte steht nachmittags telefonisch oder per für Fragen zur Verfügung. Die definierten Tagesziele ermöglichen einen skalierbaren Erfolg und Umsetzungsaufwand Ihr Aufwand: Vormittags maximal 2 Stunden, nachmittags individuell Termine und Registrierung (mit Ihrem S-User) Hinweise zur Registrierung: Bitte wählen Sie den entsprechenden Link zur Registrierung aus und scrollen Sie in der Liste bis Sie den gewünschten Kurs in deutscher Sprache sehen. Wählen Sie den entsprechenden Kurs auf der linken Seite neben der Datumspalte aus und klicken Sie den Knopf Register. Sie können Ihre Buchungen auf dem Homescreen einsehen und erhalten zudem eine Bestätigungs . SAP Solution Manager Upgrade to 7.1 Ziel: Sie werden von einem unserer Experten durch den gesamten Upgradeprozess geleitet (Download, Vorbereitung und Upgrade) Termin: 13. Mai Mai, Start 10:00 CEST, nächster Termin voraussichtlich: KW 39 Anmeldung: Link zur Registrierung SAP Solution Manager 7.1 Basic Configuration Ziel: Ihr Solution Manager ist voll funktionstüchtig und kann für den produktiven Betrieb eingesetzt werden (einschließlich der Diagnostics-Konfiguration). Termin: 3. Juni 7.Juni, Start 10:00 CEST, nächster Termin voraussichtlich: KW 41 Anmeldung: Link zur Registrierung SAP Solution Manager 7.1: Change Control Management III (Change Request Management) Ziel: Allgemeine Konfigurationseinstellungen für die Basis-Szenarien des Change Request Managements werden erläutert. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen und Prozesse des ChaRM. Dieses Seminar veranschaulicht zudem wie das neue CRM Web UI genutzt werden kann, um alle Entwicklungen und Korrekturen im ChaRM zu nutzen. Termin: 17. Juni 21. Juni, Start 10:00 CEST, nächster Termin voraussichtlich: KW 42 Anmeldung: Link zur Registrierung Guided Self Service: Security Optimization Service (SOS) Ziel: Der SAP Security Optimization Self-Service (SOS) unterstützt Sie bei der Identifizierung kritischer Security- Einstellungen in Ihrem SAP System. Sie erhalten nach Abschluss des Self-Service einen Report mit Empfehlungen darüber, wie Sie die identifizierten Schwachstellen verbessern können. Ebenso steht Ihnen der Referent einmalig für ein individuelles Gespräch zu Ihrem Ergebnisbericht zur Verfügung. Termin: 03. Sep. 07. Sep, Start 10:00 CEST Anmeldung: Link zur Registrierung Rückfragen? https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (7 von 21) [ :55:44]

8 Für Rückfragen steht Ihnen Maryna Freier von SAP per Mail zur Verfügung. > DSAG-VERANSTALTUNGEN > DSAG-Thementag Cloud Development am 6. Juni 2013 in St. Leon-Rot SAP-HANA Cloud: Vom Mythos zur Realität Mit der neuen Cloud-Plattform der SAP können Unternehmen ihre Prozesse über Unternehmensgrenzen hinweg konsequent ausweiten. Insbesondere hybride Anwendungen, bei denen On- Premise-Lösungen und Cloud-Services kombiniert werden, sind mit der umfangreichen Entwicklungsplattform möglich. Themenschwerpunkte und Zielgruppe Im Rahmen des DSAG-Thementags Cloud Development informieren wir Unternehmensentscheider und interessierte Personen aus den unterschiedlichen Bereichen über Chancen, Security-Aspekte sowie das SAP-Cloud-Portfolio und lassen Anwender mit praktischen Erfahrungen zu Wort kommen. Mitarbeitern aus Entwicklung/ Development liefern wir umfassende Antworten rund um folgende Fragen: Was ist mit SAP HANA Cloud alles möglich? Wie sieht das Portfolio aus, wie kann ein möglicher Einstieg erfolgen? Was müssen Sie zum Thema Entwicklungsplattform für Business Anwendungen wissen, um sich rechtzeitig auf neue Aufgaben und Chancen in ihren Unternehmen vorzubereiten? Neben klassischen Vorträgen sind auch verschiedene Break-outs/ Diskussionsrunden zum Austausch und Networking geplant. Nähere Informationen finden Sie in beigefügter Agenda. Registrierung und Kosten Für Mitglieder erheben wir einen Kostenbeitrag von 150,- Bitte melden Sie sich unter folgendem Link wie gewohnt im DSAGNet an. Interessenten sind herzlich willkommen und bezahlen 300,-. Bitte melden Sie sich per Mail über an. Rückfragen Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Bettina Weber aus der DSAG- Geschäftsstelle per Mail gerne zur Verfügung. https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (8 von 21) [ :55:44]

9 Dateien: AGENDA_Thementag_Cloud_ neu.pdf > DSAG-Thementag Mobile am 11. Juni 2013 in St. Leon-Rot Um Mitglieder und SAP-Kunden bei der Entwicklung ihrer firmeneigenen Mobility-Strategie zu unterstützen, möchten wir Ihnen mit dem DSAG-Thementag gebündelte Informationen über den Einsatz mobiler Geschäftslösungen bieten. Themenschwerpunkte Plenumsvorträge: Die Top 10 der mobilen Fallen Die SAP-Mobile-Strategie SAP Mobile Plattform und SAP Afaria SAP NetWeaver Gateway Diskussionsrunden als Break-outs Umsetzung mobiler Strategien und Anwendungen für Vertrieb Umsetzung mobiler Strategien und Anwendungen für Instandhaltung/ Service Mobile für CIOs Mobile für Entwickler Wir bieten die Break-outs jeweils zweimal zu den gleichen Themen an. Damit haben Sie die Möglichkeit, an zwei thematisch unterschiedlichen Diskussionsrunden teilzunehmen. Bitte geben Sie direkt bei Ihrer Anmeldung an, für welche Break-out-Session Sie sich interessieren. Die komplette Agenda finden Sie zum Download anbei! Registrierung und Kosten https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (9 von 21) [ :55:44]

10 Für Mitglieder erheben wir einen Kostenbeitrag von 150,- Bitte melden Sie sich unter folgendem Link wie gewohnt im DSAGNet an. Interessenten sind herzlich willkommen und bezahlen 300,-. Bitte melden Sie sich per Mail über an. Rückfragen Für inhaltliche Rückfragen steht Ihnen Bettina Weber aus der DSAG- Geschäftsstelle per Mail gerne zur Verfügung. Weiterführende Informationen zusammengefasst Auf der zentralen DSAG-Landingpage finden Sie alles rund um das Thema Mobile: Einfach aufrufen! Dateien: _Mobileneu.pdf > DSAG-WEBINARE > SAP-User-Interface-Schlüsseltechnologien: Roadmap am 24. April 2013 Dieser Webinar gibt einen Überblick über die SAP-User-Interface- Schlüsseltechnologien sowie Produkten und Technologien, die mit der Oberflächengestaltung eng verbunden sind. Der AK SAP User Interface lädt interessierte Mitglieder ein, daran teilzunehmen! Inhalte Es wird anhand von High Level Roadmaps aufgezeigt, wie SAP plant, in folgende Technologien kurz- bzw. langfristig zu investieren: SAP Development Toolkit for HTML5 (kurz SAPUI5) Floorplan Manager / WebDynpro ABAP SAP Dynpro SAP CRM UI Framework Sowie die gängigen Clients wie Netweaver Business Client, Portal und SAPGUI sowie UI Werkzeuge wie SAP Screen Personas oder der AppDesigner. Termin: 24. April 2013; 15:00-16:00 Uhr Link zum Registrieren direkt hier. https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (10 von 21) [ :55:44]

11 > SAP Cloud Appliance Library: SAP-Lösungen einfach und schnell evaluieren am 30. April 2013! Mit der Cloud Appliance Library (CAL) stellt SAP vorkonfigurierte Software Appliances zur Verfügung, die Kunden und Partner in ihrem eigenen Cloud-Bereich starten und direkt nutzen können. Damit liegt die Evaluation von SAP-Lösungen und ihren Neuerungen im direkten Zugriff der Kunden Aufwände für Installation und Konfiguration treten in den Hintergrund. Inhalt des Webinars: Möglichkeiten und Strategie von SAP Cloud Appliance Library (inkl. Demo) Überblick und Details über das ständig wachsende Angebot der Appliances Zugriff und Kosten Q&As Termin: 30. April 2013; 15:00-16:00 Uhr Link zum Registrieren direkt hier. > Vorstellung überarbeiteter SAP Solution Explorer am 17. Mai 2013 Der Solution Explorer ist ein Onlinetool bzw. Katalog zur Darstellung des SAP-Lösungsportfolios für Branchen und Fachbereiche. Er unterstützt beim Auffinden von nützlichen Lösungen für Anforderungen und der Analyse des Angebots. In diesem Webinar stellt SAP eine aktualisierte und überarbeitete Version vor. Termin: 17. Mai 2013; 15:00-16:00 Uhr Link zum Registrieren direkt hier. > Identifikation von Innovationen am 21. Mai 2013 https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (11 von 21) [ :55:44]

12 Marc Steidten, SAP, hält ein Webinar zum Thema: Identifikation von Innovationen am 21. Mai 2013 von 15:00 16:00 Uhr zu dem wir Sie herzlich einladen. Themen Business Suite 7 Roadmap Enhancement Package Konzept sowie weitere Software- Logistikmodelle (AIE; In Advance Shipments, Side-by-Side, Add- On s) Tools die den Kunden die Identifikation neuer Funktionalitäten erleichtern auch SAP HANA Neuerungen im Service Marketplace Kernaussage(n) SAP Business Suite 7 Roadmap und Auslieferungsstrategie von Innovationen (AIE; In Advance Shipments, Side-by-Side, Add- On s) Enhancement Packages helfen die Implementierung neuer Funktionalitäten zu erleichtern Tools wie Business Function Prediction 2.0 und Solution Browser unterstützen Kunden bei der Identifikation neuer Funktionalitäten Der Service Business Scenario Recommendations Report unterstützt Kunden bei der Identifikation von HANA Szenarios basierend auf kundenspezifischen Daten Lösungen die angesprochen werden SAP ERP 6.0 (+ EHPs) SAP Business Suite 7 (+ EHPs) SAP Business Suite powered by SAP HANA Demos die gezeigt werden Business Scenario Recmmendations for SAP Business Suite powered by SAP HANA Business Function Prediction 2.0 (BFP) Solution Browser https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (12 von 21) [ :55:44]

13 Improvement Finder Mehrwert Schnelle Übersicht über die Business Suite 7 Roadmap Schneller Einstieg in die Business Suite 7 Innovation Lieferstrategie Unterstützung bei der Auswahl von Business Funktionen Erläuterung des Projektablaufs von Upgrade und/oder Implementierung von Enhancement Packages Link zum Registrieren Link zum Registrieren direkt hier. > DSAG IN ÖSTERREICH > DSAG beim SAP Forum Österreich vom 14. bis 15. Mai 2013! Das diesjährige SAP Forum bietet mehrere Vortragsreihen, gemeinsame Workshops und Diskussionsrunden zu folgenden Themen: IT & Infrastruktur mit einem Praxisvortrag vom DSAG- Mitglied Swarovski Elements zu einer eigens von SAP entwickelten APP für den Vertrieb. Logistik & Einkauf: Vom Einkauf über die Logistik bis hin zur Lagerhaltung stammen die Erfahrungsberichte aus dem Bereich Manufacturing. Schnelle, innovative Ergebnisse für Fachbereiche & IT: SAP Design Thinking!: Spannende, wirksame Tools und Methoden zur Verbesserung der Kommunikation zwischen Fachbereich und IT - in Workshops vermittelt. Es bleibt dennoch Zeit zum Networking, für "Meet the Experts"- Sessions und den Besuch unserer Ausstellung. DSAG vor Ort Die DSAG ist mit einem Stand in der Ausstellung vertreten. Unser DSAG-Vorstand Wolfgang Honold und die Ressort Managerin Österreich Verena Marquard sind beide vor Ort und beantworten https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (13 von 21) [ :55:44]

14 gerne Fragen rund um die DSAG in Österreich! Anmeldung, Rückfragen Melden Sie sich jetzt zu der Veranstaltung unter sapforum2013 direkt an! DSAG-Mitglieder profitieren auch nach dem 23. April 2013 vom Frühbucherrabatt! Für Rückfragen steht Ihnen Verena Marquard gerne per Mail zur Verfügung. > 14. SAP und DSAG CCoE Forum für D-A-CH Gemeinsam mit SAP laden wir Sie ein, zum 14. CCoE Forum am 25. und 26. Juni 2013 ins Sheraton in Fuschl am See, Österreich, ein. Themenschwerpunkte Technical Academies: Wir bieten Ihnen heuer erstmalig Hands-on-Sessions mit unseren Experten. Testen Sie live die Innovationen. Stöbern Sie hier und sichern Sie sich einen Platz! Betrieb und Wartung: Aktuelle Berichte von Kunden und Experten rund um den Support der SAP. Von der Businessanforderung bis zum Go-Live: Nutzen Sie diesen Break-out, um sich einen Überblick zu verschaffen, wie SAP Sie bei den Anforderungen Ihres Fachbereichs unterstützen kann. Treffen Sie SAP-Experten und reservieren Sie sich ein 1:1 Gespräch. Weitere Informationen, Agenda und Registrierung Alle aktuellen Informationen zur Veranstaltung, Agenda, Registrierung und Hotelbuchung finden Sie unter ccoe2013. Rückfragen? Für Rückfragen steht Ihnen Thilo Keller aus der DSAG- Geschäftsstelle gerne per Mail zur Verfügung. > DSAG IN DER SCHWEIZ https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (14 von 21) [ :55:44]

15 > DSAG beim jährlichen SAP Forum Schweiz am 11. und 12. Juni 2013 in Baden! Beim SAP Forum 2013, das am 11. und 12. Juni in Baden (Schweiz) durchgeführt wird, erfahren Sie von SAP während zwei Tagen, wie durch schnelle Analysen und verlässliche Echtzeit-Berichte das Business sicher gesteuert, Prozesse beschleunigt und mögliche Hindernisse rechtzeitig erkannt werden sollen. DSAG vor Ort Die DSAG ist mit einem Stand auf der Veranstaltung vertreten. Unser DSAG-Vorstand Christian Zumbach und die Ressort Managerin Schweiz Corinne Sommer sind beide vor Ort und beantworten gerne Fragen rund um die DSAG in der Schweiz! Stellen Sie sich Ihr Programm zusammen! Informieren Sie sich jetzt unter und wählen Sie aus mehr als 72 Breakout-Sessions die Vorträge, die Sie interessieren. Wie jedes Jahr erwarten Sie außergewöhnliche Gastreferenten und ein spannendes Rahmenprogramm. Anmeldung, Rückfragen Melden Sie sich jetzt zu der kostenlosen Veranstaltung unter www. sapevent.ch/forum direkt an! Für Rückfragen steht Ihnen Corinne Sommer gerne per Mail zur Verfügung. > DSAG IN DER PRESSE > Pressespiegel Online März 2013 SAP Business ByDesign is report, Titel: SAPs Cloud Suite gefällt bei den Features aber Updates haken, Link DSAG-Jahreskongress automotiveit: Titel: DSAG-Jahreskongress in Nürnberg, Link ERP Architektur Computerwoche, Titel: ERP-Architekturen stehen vor einem Umbruch, Link Interview mit Gerhard Oswald zu SAP HANA is report, Titel: Exklusiv-Interview mit SAP Vorstand Gerhard Oswald, Link Interview: Was Experten in Sachen IT-Trends empfehlen Nachrichten.net, Titel: All for One Steeb AG und DSAG was https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (15 von 21) [ :55:44]

16 Experten in Sachen IT-Trends empfehlen, Link PI ASUG - DSAG FinanzNachrichten.de, Titel: ASUG and DSAG Launch Bilateral Executive Initiative to Align and Foster Joint Collaboration on behalf of SAP Customers, Link DSAG-Technologietage CIO, Titel: Innovation darf nicht zu mehr Komplexität führen, Link MoneySupport, Titel: Anforderungen aus Technologiesicht vielfältig, Link DSAG-Investitionsumfrage SAP Newsroom, Titel: DSAG-Investitionsumfrage 2013, Link SAP.info, Titel: Marco Lenck: Die vier Ziele der DSAG, Link CIO, Titel: HANA: Vision und Realität, Link 06/2013 Infomarkt, Titel: Großer Zuspruch, Link Mobile Business, Titel: SAP-Anwender geben Auskunft, Link SAP-Lizenzen Silicon.de, Titel: SAPs langer Weg zu verständlichen Lizenzen, Link SAP HANA IT-Director, Titel: ERP auf Hana bringt Tempo und viel Arbeit, Link Fachartikel Lean Manufacturing Industrieanzeiger, Titel: Prozesslücken erfolgreich geschlossen, Link Beitrag SAP User Interface manage it, Titel: Oberflächenbehandlung für SAP-Lösungen, Link > Pressespiegel Print März 2013 Anbei der Überblick zum Pressespiegel der DSAG im März! Den Link zu allen Artikeln in der Langversion als PDF-Datei finden Sie am Ende der Seite! Innovationsfitness in der IT (IT-Mittelstand, 12/2012) Wie sich Unternehmen auf technische Neuerungen von SAP vorbereiten können erfahren die Teilnehmer der DSAG-Technologietage am 26. und 27. Februar in Mannheim. DSAG-Technologietage (IT Director, 12/2 2012) Wie sich Unternehmen auf technische Neuerungen von SAP vorbereiten können erfahren... SEPA-Projekte jetzt vorbereiten (IT Freelancer, April/Mai 2013) https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (16 von 21) [ :55:44]

17 SAP-Experten müssen SEPA meistern und dabei Herausforderungen bei Geschäftsprozessen und IT-Organisationen bewältigen. Nachgefragt: Zum Jahresanfang gleich beginnen (ZfK Zeitung für kommunale Wirtschaft, 9. Januar 2013) Rainer Böhle, Sprecher Themengruppe SEPA im Interview! Verbandsführung (Verbände report, 01/2013) Mario Günter: Eine Verbandsführung muss Strukturen entwickeln, um die Bedarfe der Mitglieder abbilden zu können - das geht nur, wenn das Wissen über das Business der Mitglieder und deren Herausforderungen vorhanden ist... ERP auf Hana bringt Tempo und viel Arbeit (IT Director, 1-2 / 2013) SAPs Business Suite läuft nun auch auf der In-Memory-Datenbank Hana. ERP- Prozesse werden damit deutlich schneller. Doch Anwender müssen bei der Nutzenrechnung langfristig denken. Kritik von DSAG: SAP erhöht die Wartungsgebühren (IT-Business, 1 / 2013) SAP hebt den Wartungssatz für seinen Standard-Support ab 15. Juli dieses Jahres von 18 auf 19 Prozent an. Anforderungen an ERP-Systeme (ERP Management, März 2013) Laug einer KfW-Studie planen mehr als die Hälfte der auslandsaktiven Mittelständler, ihre internationalen Aktivitäten bis 2015 zu erweitern. DSAG-Technologietage (DV-Dialog, 1-2 / 2013) Veranstaltungskalender Hier kommt HANA (COMPUTERWOCHE, 9 vom 25. Februar 2013) Unser Mädchen ist erwachsen geworden, sagte SAP-Chef Jim Hagemann Snabe im vergangenen Jahr. Tatsächlich hat sich HANA mittlerweile zur Basis für alle anderen SAP-Produkte gemausert - und damit soll nicht Schluss sein. Österreichs SAP-User mögen es klassisch (it & t Business, / 2013) Heimische Firmen investieren vorrangig im ERP-Bereich. Interesse an innovativen Themen ist vorhanden. SAP HANA ermöglicht Analyse und Transaktionen in Echtzeit (is report, Sonderausgabe März 2013) Schnelle Analysen alleine sind kein Grund für die Migration auf SAP Business Suite on HANA, berichtet Ingo Brenckmann, SAP. Interview mit dem DSAG-Vorstandsvorsitzenden, Dr. Marco Lenck (digital business CLOUD, 3 / 2013) Gespräch mit dem DSAG-Vorstandsvorsitzenden Dr. Marco Lenck über die Arbeit der Interessenvertretung der SAP-Anwender, über aktuelle Herausforderungen, die Einführung von SEPA und wichtige Hightech-Themen. HANA muss warten (Computerwoche, 10 / 2013) Am Hype um die In-Memory-Technik HANA wollen sich die SAP-Anwender nicht beteiligen. Zuerst müsse ein echter Mehrwert für das Business erkennbar sein. Sie möchten die Print-Artikel lesen? Dann laden Sie sich den Pressespiegel März Teil 1 und Teil 2 herunter. https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (17 von 21) [ :55:44]

18 > EINFLUSSNAHME > CEI: DSAG-Mitglieder arbeiten gemeinsam mit SAP an zukünftigen Innovationen Bei dem letzten Registrierungszyklus für Themen, die über die Customer Engagement Initiative angeboten wurden, haben sich 238 Mitglieder angemeldet. Das sind 30% mehr als im Oktober 2013 und zeigt das Interesse der Mitglieder, zukünftige Innovationen der SAP mitgestalten zu wollen. Vielen Dank! Die nächste Runde startet Anfang Juni! Wir informieren. SAP-Seite, genereller Kontakt und DSAG-Landingpage: Customer Influence Site: -Adresse für Rückfragen: DSAG-Landingpage: Rückfragen? Für Fragen stehen Ihnen per Mail Zeliha Dikmen (zeliha. und Marco Dorn zur Verfügung. > KOOPERATIONEN > Neu bei SAP PRESS: Mobile Lösungen mit SAP von André Beckert, Sebastian Beckert, Bernhard Escherich SAP PRESS 556 S., 2012, geb. 69,90 Euro, ISBN SAP und Mobile: Welche Chancen bieten sich Ihrem Unternehmen? Sybase Unwired Platform, SAP Afaria, SAP NetWeaver Gateway: Wie funktioniert die Technik? Mobile-Projekte: Wie fangen Sie an, was machen die anderen? Smartphones, Tablets - natürlich nutzen die Mitarbeiter in Ihrem https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (18 von 21) [ :55:44]

19 Unternehmen mobile Endgeräte! Doch können sie damit auch auf die Unternehmensdaten in Ihrer SAP-Landschaft und Business- Anwendungen zugreifen? Dieses Buch zeigt Ihnen, wie Ihr Unternehmen von den mobilen Lösungen von SAP profitieren kann. Erfahren Sie, worauf Sie bei einem Mobile-Projekt achten sollten, wie Sie die Sybase Unwired Platform, SAP NetWeaver Gateway und SAP Afaria einsetzen und sichere mobile Anwendungen konzipieren, entwickeln und vertreiben. Sie möchten mehr erfahren? Dann lesen Sie hier mehr! DSAG-Mitglieder erhalten bei SAP Press und auf SAP-Hefte vom Verlag Galileo Press einen Preisnachlass von je 15 %: Informationen hierzu finden Sie unter oder > Vergünstigte Seminarangebote für DSAG-Mitglieder Folgende Preisreduktionen bieten externe Veranstalter DSAG-Mitgliedern. Termin DSAG- Titel Ort Kosten Mitglieder Projektabwicklung 1.995, ,75 Köln April mit SAP 26. Apr SEPA & SAP 30. Apr Steuerbilanz & E- Bilanz mit SAP Juni Umsatzsteuer in SAP 11. Jun Steuerbilanz & E- Bilanz mit SAP Juni 02. Jul Jahreskongress SAP EAM SEPA & SAP Juli Disposition unter SAP München München 1.295, , ,-- Starnberg 1.295,-- Frankfurt Potsdam Frankfurt 1.550, , ,-- Starnberg 1.110, , , , , , ,75 https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (19 von 21) [ :55:44]

20 Juli Digitale Betriebsprüfung in SAP München 1.995, ,75 Weitere Informationen zu den aktuellen Kooperationen finden Sie im DSAGNet unter dem hier hinterlegten Link. Bitte suchen Sie nach den Titeln der Veranstaltung! > NEUE MITGLIEDER > Wir begrüßen 18 neue Mitglieder mit ihren Ansprechpartnern Heißen Sie mit uns herzlich die folgenden neuen Mitglieder willkommen! Firma AnredeVorname Nachname Homepage Land Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Herr Erkrankungen e.v. BernhardBurkey DE DZNE Georgsmarienhütte Herr GmbH Peter Müller DE Honeywell Transportation Systems Endress und Hauser GmbH & Co. KG Frau Ingrid Schlicher www. honeywell. com Herr Thomas Vogelbacher www. endress.com KOX GmbH Herr Markus Maier DE Universität Ulm Quester- Frau Beate DE Brüning de www. NSI Europe GmbH Herr Rolf Budke nsiautostore. com DE Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Herr Philipp Otto gv.at Weleda AG, Schwäbisch Gmünd Herr Thomas Jünger DE de Meyer Burger Technology AG Herr Christian Reinmann legodo ag Frau Tina Lorenz Rickmers Holding GmbH & Cie. KG Herr Hermann Panten DE DE AT www. meyerburger. CH com DE com www. rickmers.com DE https://www.dsag.de/index.php?id=698&voll=1 (20 von 21) [ :55:44]

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme

Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Zurück in die Zukunft ERP im Mittelpunkt integrierter Systeme Karl Liebstückel Deutschsprachige SAP Anwendergruppe e.v. Das Bild kann zurzeit nicht angezeigt werden. Agenda 1. Kongressmotto Zurück in die

Mehr

Executive Information. SAP HANA Ihr Weg zum In-Memory-Computing

Executive Information. SAP HANA Ihr Weg zum In-Memory-Computing Executive Information SAP HANA SAP HANA Hintergrund Die Datenmengen in Unternehmen wachsen exponentiell. Gleichzeitig wird die Zeit, die für fundierte und datengestützte Entscheidungen zur Verfügung steht,

Mehr

LÖSUNGEN VON DER VISION ZUR UMSETZUNG

LÖSUNGEN VON DER VISION ZUR UMSETZUNG LÖSUNGEN VON DER VISION ZUR UMSETZUNG Karl Liebstückel, Vorstandsvorsitzender DSAG e.v. DSAG JAHRESKONGRESS 2010 21. 23. September 2010, CongressCenter Nürnberg AGENDA 1.Unsere Erfolge des abgelaufenen

Mehr

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH

Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori. Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Pimp my SAP SAP Screen Personas / Fiori Benjamin Engelhardt, Experte Fiori und Screen Personas ITML GmbH Um Hintergrundstörungen zu vermeiden, schalten wir Ihre Telefone in der Konferenz auf stumm. Für

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG

Sharepoint Server 2010: Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009. Online Consulting AG Online Consulting AG Sharepoint Server 2010: Weststrasse 38 CH-9500 Wil Tel. +41 (0) 71 913 31 31 Was bringt die neue Version? Balz Zürrer, Michael Kammerer 16. September 2009 Fax +41 (0) 71 913 31 32

Mehr

Der Arbeitskreis Medien. stellt sich vor. Kurt Pfeiffer. Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post

Der Arbeitskreis Medien. stellt sich vor. Kurt Pfeiffer. Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post Der Arbeitskreis Medien stellt sich vor Kurt Pfeiffer Sprecher AK Medien Mediengruppe Rheinische Post Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Inhaltliche Schwerpunkte; aktuelle Themen

Mehr

Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5

Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5 PLEASE USE YOUR INDIVIDUAL PICTURE Innovative Use Cases & User Interfaces mit SAP Fiori & SAPUI5 Regensdorf, 2. Dezember 2014 Sirko Pelzl 1 arvato Systems S4M December 11, 2014 Gliederung Über mich Entwicklung

Mehr

Elekt Press. Septe. mber

Elekt Press. Septe. mber Elekt tronischer Press sespiegel Septe mber 2012 Liebe Gruppenmitglieder, SAP und Microsoft dürften ungefragt die wichtigsten Anbieter von Unternehmenssoftware in Deutschland sein - auf jeden Fall

Mehr

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support

E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support E-Interview mit dem DSAG-Arbeitskreis CCC/Service & Support FOTO Titel des E-Interviews: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Vorstellung des Arbeitskreises mit seinen aktuellen Themenschwerpunkten Andreas

Mehr

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012

SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2. SAP Consulting Januar 2012 SAP Supplier Relationship Management (SRM) als Rapid Deployment Solution (RDS) - Teil 2 SAP Consulting Januar 2012 Agenda 1. Einführung/Überblick SRM Vorstellung SRM-Kernprozess Self Service Beschaffung

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services. Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014

Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services. Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014 Intuitiv, einfach & mobil: Die neuen HCM Self-Services Michael Müller, SAP (Schweiz) AG Basel, 20. Mai 2014 Agenda Get ready: HR Landing-Page für HR Professionals, Führungskräfte und Mitarbeiter Die neuen

Mehr

SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune. Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH

SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune. Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH Agenda Einführung Neptune Software und SAP Mobility Live-Demo: Entwicklung mit SAPUI5 und Neptune

Mehr

Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor

Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor Der Arbeitskreis Instandhaltung und Servicemanagement stellt sich vor Ingo Teschke Sprecher des Arbeitskreises BTC AG Agenda 1. Ziele, Zielgruppe & inhaltliche Schwerpunkte 2. Aktuelle Themen & Aktivitäten

Mehr

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77

SAP Mobile Platform MÜNSTER 10.04.2013. best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 MÜNSTER 10.04.2013 SAP Mobile Platform best practice consulting Aktiengesellschaft Raboisen 32 20095 Hamburg T +49 40 303752-0 F +49 40 303752-77 E info@bpc.ag W www.bpc.ag Seite 1 18.04.2013 Agenda Einleitung

Mehr

J e t z t h e l f e i c h m i r s e l b s t S A P S o l u t i o n M a n a g e r o p t i m a l e i n s e t z e n Hintergrund Ihr Nutzen

J e t z t h e l f e i c h m i r s e l b s t S A P S o l u t i o n M a n a g e r o p t i m a l e i n s e t z e n Hintergrund Ihr Nutzen E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n J e t z t h e l f e i c h m i r s e l b s t J e t z t h e l f e i c h m i r s e l b s t Hintergrund Viele SAP-Kunden sind nicht gut auf den Solution Manger zu sprechen.

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer

Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer Verkaufen im 21. Jahrhundert Wir stellen vor: SAP Cloud for Customer SAP Forum Baden, 11. Juni 2013 Kirsten Trocka Senior Industry Advisor, SAP Cloud Solutions SAP (Schweiz) AG Agenda Die Customer Cloud

Mehr

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33

Auf einen Blick. 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21. 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 Auf einen Blick 1 SAP-Softwarewartung und SAP-Support... 21 2 Beschleunigte Innovation und kontinuierliche Verbesserung... 33 3 Operational Excellence, Kontinuität der Geschäftsprozesse und Senkung der

Mehr

Unternehmensdarstellung

Unternehmensdarstellung Unternehmensdarstellung projekt0708 GmbH Lichtenbergstraße 8 D-85748 Garching bei München INHALTSVERZEICHNIS Über projekt0708 Integriertes HR Services Portfolio Unser Beratungsansatz Softwarelösungen (AddOns)

Mehr

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37

2... Der SAP Solution Manager als konsolidierte Datenquelle in Ihrem Unternehmen... 37 ... Vorwort... 17 1... Einführung... 19 1.1... Vorteile des SAP Enterprise Supports... 20 1.2... SAP-Standards für Solution Operations... 22 1.3... Grundlagen für einen zentralen Datenpool schaffen...

Mehr

ITML FORUM 2015. Optimierung von Geschäftsprozessen in SAP ERP

ITML FORUM 2015. Optimierung von Geschäftsprozessen in SAP ERP ITML FORUM 2015 Optimierung von Geschäftsprozessen in SAP ERP Optimierung von Geschäftsprozessen Ulrich Gauweiler Director SAP Consulting ITML GmbH Innovation im SAP-Standard Enhancement Packages Enhancement

Mehr

SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune. Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH

SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune. Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH SAPUI5 App-Entwicklung in der ABAP Workbench und Neptune Klaus Garms Geschäftsführer Neptune Software GmbH Agenda Einführung Neptune Software und SAP Mobility Live-Demo: Entwicklung mit SAPUI5 und Neptune

Mehr

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie

Hessisches Competence Center für Neue Verwaltungssteuerung. CCOE IT-Summit Salzburg. Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie CCOE IT-Summit Salzburg Enterprise Support Was sonst? Elisabeth Degoutrie 21.04.2015 Das HCC ist zentraler Dienstleister für die Hessische Landesverwaltung Staatskanzlei Zertifiziertes SAP CCOE Beschaffungs-

Mehr

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich

SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Pressemitteilung Hamburg, 08. November 2013 SAS Analytics bringt SAP HANA in den Fachbereich Ergonomie kombiniert mit Leistungsfähigkeit: die BI-Experten der accantec group geben der neuen Partnerschaft

Mehr

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik

SAP Multiresource Scheduling. 2014 Orianda Solutions AG. All rights reserved Die Experten für Instandhaltung und Logistik SAP Multiresource Scheduling 1 Referent Orianda Solutions AG Bernhard Huber, Principal Consultant 2 Agenda SAP Multiresource Scheduling Live Demo 3 SAP Multiresource Scheduling - Prozessübersicht SAP MRS

Mehr

SAP Cloud for Customer

SAP Cloud for Customer protask Inforeihe SAP Cloud for Customer www.protask.eu 25.04.2014 1 Agenda Ziel Lösungsbeschreibung / Abdeckung Integration von SAP in der Cloud Abgrenzung von SAP in der Cloud zu SAP CRM Live-Demo www.protask.eu

Mehr

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt

SAP Cloud for Sales für ALGRA AG. Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt für ALGRA AG Effiziente Umsetzung eines neuen Kundeninformationssystems für mehr Transparenz im Markt Aarau, Donnerstag, 26. Februar 2015 Simon Helbling ABILITA AG Markus Römer ABILITA AG Agenda für ALGRA

Mehr

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver

Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Von SAP R/3 zu mysap ERP und NetWeaver Bremerhaven 06.05.2006 T4T Bremerhaven 1 Inhaltsverzeichnis 1. Motivation für SAP NetWeaver 2. SAP R/3 mysap ERP und SAP Business Suite 3. Application Platform T4T

Mehr

Migration auf mysap ERP und ESA

Migration auf mysap ERP und ESA Migration auf mysap ERP und ESA Eine persönliche Auswertung des DSAG- Jahreskongresses in Bremen (11.-13.10.2005) 09.11.2005 Prof. Dr. Reinhard Ginnold: 22. SAP Anwendertag Region Ost 04.11.2005 1 Gliederung

Mehr

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014:

DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: DIE ZUKUNFT DER IT IM SAP-UMFELD Die ITML ROADSHOWS 2014: Die IT-Strategie ROADSHOW 2014 DER KUNDE IM FOKUS für CRM & E-Commerce Innovationen Fluch oder Segen für die IT? UNTERNEHMENSKENNZAHLEN FEST IM

Mehr

Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt

Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt Der Vorstand der DSAG Keynote DSAG 2013 AGENDA 1. Kongressmotto Prozesse im Wandel Fiktion oder Fakt 2. Erfolge der DSAG-Mitglieder 3. Aktuelle Initiativen 4. Dafür

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?»

Executive Information. «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Executive Information «Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt?» Microsoft Lync Server 2010 was will Microsoft eigentlich im Telekommunikationsmarkt? Hintergrund

Mehr

M b o i b l i e l e S a S l a e l s e s f or o S A S P P E R E P P m i m t i S b y a b s a e s e U nw n ir i ed e d P l P a l t a for o m

M b o i b l i e l e S a S l a e l s e s f or o S A S P P E R E P P m i m t i S b y a b s a e s e U nw n ir i ed e d P l P a l t a for o m Mobile Sales for SAP ERP mit Sybase Unwired Platform Jordi Candel Agenda msc mobile Sybase Unwired Platform Mobile Sales for SAP ERP Referenz Simba Dickie Group Fragen und Antworten Über msc mobile Montreal

Mehr

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014

HANA Operation. Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 HANA Operation Patrick Meier, Director Business Development / Partner 22 May 2014 E R F O L G R E I C H E S H O S T I N G V O N S A P U N D D R I T TA N W E N D U N G E N A U F S A P H A N A Regensdorf,

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Begrüßung Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten WER IST HIER? IHRE GASTGEBER Vorstellung ISEC7 Marco Gocht Silke

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner

» CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner » CK7 GmbH Ihr leistungsstarker Partner Kosteneinsparungen und wachsende Serviceanforderungen machen es IT-Abteilungen immer schwerer, den Spagat zwischen diesen beiden Extremen zu bewältigen. Die Unternehmensleitung

Mehr

Was NetWeaver wirklich bietet

Was NetWeaver wirklich bietet Was NetWeaver wirklich bietet Erschienen in der Computerwoche 03/2007 Von Dr. Carl Winter, REALTECH AG Welche SAP Produkt-Versionen und SAP Releases gehören und passen zusammen. Welche sind die aktuellen

Mehr

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG

bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung. EINLADUNG bpc Branchenforum für die Öffentliche Verwaltung Forum für die Öffentliche Verwaltung die Zukunft im Blick, 23. April 2015 in Münster EINLADUNG Herausforderungen und Lösungen im Blick Lösungen, Ideen,

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO

Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On. Live Demo von SAP NW SSO Exklusiv für Sie! Ihre Persönliche Einladung zum Security Forum Ratingen am 28. März 2012. SAP NetWeaver Single Sign-On Live Demo von SAP NW SSO Referenzberichte über praktische Anwendung direkt von Kunden

Mehr

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden

SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden Einladung SAP-Tag der offenen Tür am 17. Oktober 2013 in Biberach/Baden HYDRO Systems KG AP Von als ProAlpha strategische zu SAP Unternehmenslösung eine strategische Entscheidung der HYDRO Systems KG SAP-live:

Mehr

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig

MANAGED SERVICES. Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig MANAGED SERVICES Betrieb von SAP-Systemen auf hybriden IaaS- Plattformen - sicher, einfach, zuverlässig Inhalt Kurze Vorstellung Managed Services@ All for One Steeb Die Herausforderungen an die IT unserer

Mehr

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit

INTENSE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit PERFORMANCE AG unser Angebot zur Zusammenarbeit Kooperationsoptionen zwischen Hochschule und Wirtschaft März 2015 Unser Kooperationsidee im Hochschulumfeld Die AG ist ein auf SAP spezialisiertes Beratungsunternehmen

Mehr

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart

Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Hybride und endnutzerorientierte Cloudlösungen sind das Erfolgsmodell der Gegenwart Customer and Market Strategy, Cloud Business Unit, SAP AG Mai 2013 Geschwindigkeit. Schnelles Aufsetzen neuer Themen

Mehr

Anleitung zur Installation von Microsoft Office 365

Anleitung zur Installation von Microsoft Office 365 Anleitung zur Installation von Microsoft Office 365 Vorbemerkung: Alle Studierenden können Office 365 auf bis zu 5 Geräten kostenfrei nutzen. Enthalten sind in diesem Softwarepacket die folgenden Programme:

Mehr

> themen dieser ausgabe

> themen dieser ausgabe Sehr geehrte Mitglieder, wir freuen uns, Ihnen auch in diesem Monat wichtige Informationen rund um die Aktivitäten der DSAG und Ihre Veranstaltungen auf den Bildschirm zu liefern. Wir haben die Neuigkeiten

Mehr

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc

ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc ITSM (BOX & CONSULTING) Christian Hager, MSc INHALT Ausgangssituation ITSM Consulting ITSM Box Zentrales Anforderungsmanagement Beispielhafter Zeitplan Nutzen von ITSM Projekten mit R-IT Zusammenfassung

Mehr

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 für Unified Communications für Systemhäuser Das abgebildete Hersteller-Portfolio der ADN bietet Ihnen eine hervorragende Grundlage, um individuelle,

Mehr

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013

SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis. Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 SharePoint, Liferay & Co.: Social Business Integration in der Praxis Dr. Christoph Tempich Webinar, 04.07.2013 Social Business bei inovex Unser Experte: Dr. Christoph Tempich (Head of Consulting) Dr. Christoph

Mehr

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System

Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Schwäbisch Hall Kreditservice und cbs Corporate Business Solutions GmbH Herausforderungen in einem über Jahrzehnte gewachsenem HCM-System Stefan Kauf Manager SHKS Sieglinde Heimann Manager cbs GmbH Agenda

Mehr

Newsletter November 2012

Newsletter November 2012 Newsletter November 2012 Inhalt 1. Editorial 2. BricsCAD V13 verfügbar! 3. Arbeiten in der Cloud mit BricsCAD V13 und Chapoo 4. Beziehen Sie auch AutoCAD über uns Lösungen für Sie aus einer Hand! 5. AutoSTAGE

Mehr

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015. v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de @HERZOvision.de Änderungen im Rahmen der Systemumstellung 20.04.2015 v 1.1.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Modernisierung des herzovision.de-mailservers...

Mehr

SAP HANA Services powered by GIA Business Suite bei Burckhardt Compression Daniel Oswald, CIO, Burckhardt Compression / Martin Ryser, GL, GIA

SAP HANA Services powered by GIA Business Suite bei Burckhardt Compression Daniel Oswald, CIO, Burckhardt Compression / Martin Ryser, GL, GIA SAP HANA Services powered by GIA Business Suite bei Burckhardt Compression Daniel Oswald, CIO, Burckhardt Compression / Martin Ryser, GL, GIA Informatik AG 11. 12. Juni 2013 Agenda Burckhardt Compression

Mehr

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen!

SAP CCoE Forum 2015. Regensdorf 3. Februar 2015. Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Regensdorf 3. Februar 2015 Herzlich Willkommen! SAP CCoE Forum 2015 Christoph Baldus 3. Februar 2015 Agenda Agenda 09.15 Begrüssung Christoph Baldus Mitglied der Geschäftsleitung 09.30

Mehr

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag

SAP HANA ist schnell erklärt. TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag SAP HANA ist schnell erklärt TOBA Trainerwochenende vom 09. - 12. Mai 2013 in Prag Ihr Referent Steckbrief Name: Miroslav Antolovic Jahrgang: 1975 Stationen: SAP, Walldorf 1999-2004 Realtech, Walldorf

Mehr

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert?

Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Ein Produkt des Ist Ihr Unternehmen optimal gesichert? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache Ihrer Zielgruppe

Mehr

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013

Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger. BTC Network Forum Energie 2013 Herausforderung innovativer Kommunikation mit dem Kunden Multikanal Management für Energieversorger BTC Network Forum Energie 2013 Starke Kunden fordern den Markt heraus Sozial vernetzt Digital verbunden

Mehr

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014

IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 Unternehmesdarstellung: Axios Systems IDC Multi-Client-Projekt IT SERVICE MANAGEMENT IN DEUTSCHLAND 2014 IT Service Management im Spannungsfeld von Cloud Computing und enterprise Mobility axios systems

Mehr

Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge. DSAG e.v.

Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge. DSAG e.v. 1 Empfehlung zur strategischen Ausrichtung der SAP Business Objects-Frontendwerkzeuge 2 Motivation Seite 3 SAP BO/BW Frontendwerkzeuge Seite 4-5 Roadmap Analyse Werkzeuge Seite 6-7 Übersicht Kundenszenarien

Mehr

ECENTA NEWSLETTER 2/2015

ECENTA NEWSLETTER 2/2015 ECENTA NEWSLETTER 2/2015 Aktuelle Kunden und Projekte, News, Veranstaltungshinweise Hier ist also unser neuester Newsletter. Diesmal sind wir besonders stolz auf eine Auszeichnung, die uns selbst überrascht

Mehr

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop

Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop Aufbau und Konzeption einer SharePoint Informationslogistik Einstiegsworkshop In Zusammenarbeit mit der Seite 1 Um eine SharePoint Informationslogistik aufzubauen sind unterschiedliche Faktoren des Unternehmens

Mehr

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren

Sugar innovatives und flexibles CRM. weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Sugar innovatives und flexibles CRM weburi.com CRM Experten seit über 15 Jahren Wie können wir Ihnen im CRM Projekt helfen? Think big - start small - scale fast Denken Sie an die umfassende Lösung, fangen

Mehr

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch

Smart Workflows. Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014. www.allgeier.ch Smart Workflows Allgeier (Schweiz) AG, 11.03.2014 Unsere Reise Begrüssung Einführung ins Thema Demo Best Practices Q & A Wrap Up Networking Apéro Allgeier ist eine der führenden Beratungs- und Service-

Mehr

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag

SIEBEL OPEN UI. Rhein-Main-Handel GmbH. Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG. Standort: Düsseldorf. Standort: Frankfurt ilum:e informatik ag SIEBEL OPEN UI Rhein-Main-Handel GmbH Standort: Düsseldorf Bankhaus Goldbaum GmbH & Co. KG ilum:e informatik ag Standort: Mainz Forschungszentrum Medizin Internationale Telecom AG Chemielabor GmbH Standort:

Mehr

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens.

MehrWert durch IT. Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. MehrWert durch IT Optimierung von Transporten und Change Prozessen im SAP Umfeld an Hand eines mittelständischen Unternehmens. Ing. Gernot Hugl, MBA Sales Large Enterprise gernot.hugl@realtech.com www.realtech.com

Mehr

Allgemeine Fragen zum Digitalabo

Allgemeine Fragen zum Digitalabo Allgemeine Fragen zum Digitalabo 1. Was ist das Digitalabo? Das Digitalabo vereint auf verschiedenen digitalen Wegen die Schwäbische Zeitung. Es unterteilt sich in 3 verschiedene Angebote, die wir speziell

Mehr

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1

NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 NetWork Shop SAP Solution Manager 7.1 Termin 1 - Neuerungen zur Effizienzsteigerung und Kostensenkung Hamburg,.1.2012 15:00 Uhr 17:30 Uhr Diese Eröffnungsveranstaltung soll Ihnen neben einem allgemeinem

Mehr

IBM Docs. Es ist Zeit für ein neues Editieren. Einführung in IBM Docs

IBM Docs. Es ist Zeit für ein neues Editieren. Einführung in IBM Docs IBM Docs Es ist Zeit für ein neues Editieren. Einführung in IBM Docs Traditionelle Dokumente sind im Wandel Dokumente werden in Teams genutzt Mehrere Personen arbeiten oft gleichzeitig an einem Dokument,

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

MITTELSTANDSFORUM 2013 13. und 14. November Congress Centrum Ulm

MITTELSTANDSFORUM 2013 13. und 14. November Congress Centrum Ulm MITTELSTANDSFORUM 2013 13. und 14. November Congress Centrum Ulm DIE VERANSTALTUNG DES JAHRES FÜR SAP IM MITTELSTAND: Neuestes und Wissenswertes rund um SAP Technologie, Basis, Lösungen und Services! DIE

Mehr

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012. Spannende Themen erwarten Sie:

Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012. Spannende Themen erwarten Sie: Exklusiv für Sie! Ihre persönliche Einladung zum Security Forum Frankfurt am Main am 21. Juni 2012 Spannende Themen erwarten Sie: Neues von SECUDE Festplattenverschlüsselung Novell Zenworks Digitaler Wachdienst

Mehr

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice

2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1. Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice 2008 oxando GmbH, Maintain 2008, 1 Vereinfachte, web-basierte Benutzeroberflächen für die Instandhaltung und den Kundenservice Vorstellung oxando GmbH Über uns Gegründet Anfang 2007 durch ehemalige Berater

Mehr

ENTERPRISE 2.0 DER EINSATZ VON ENTERPRISE SOCIAL

ENTERPRISE 2.0 DER EINSATZ VON ENTERPRISE SOCIAL ENTERPRISE 2.0 DER EINSATZ VON ENTERPRISE SOCIAL AGENDA Enterprise Social? Was bietet Microsoft? Demo Vergleich der Social Features Fazit und Ausblick 21.11.2013 IOZ AG 2 DIE GROSSEN IT-TRENDS 2014 Mobile

Mehr

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das?

Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Ein Produkt des Nachhaltig wirtschaften und trotzdem profitieren. Wie geht das? Die optimale Kommunikation für nachhaltige Lead-Generierung Solution Forum die individuelle Kommunikationsplattform zur Ansprache

Mehr

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence

Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence Mehrwerte schaffen durch den Einsatz von Business Intelligence 1 Menschen beraten Menschen beraten BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden BTC zeigt Wege auf - Sie entscheiden Martin Donauer BTC Business

Mehr

Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM

Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM Einführungsprozess eines integrierten Campus Management Systems auf der Basis von SAP SLCM Digitalisierung der Hochschule Erfahrungen mit Campus-Management-Software Bonn, Juni 2009 16.06.2009 Prof. Dr.

Mehr

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG

Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Vorstellung Arbeitskreis Globalization der DSAG Jan Schuback Drägerwerk AG & Co. KGaA Sprecher der Arbeitsgruppe Support of existing global landscapes Agenda Agenda Workgroup Globalization Activities in

Mehr

Infografik Business Intelligence

Infografik Business Intelligence Infografik Business Intelligence Top 5 Ziele 1 Top 5 Probleme 3 Im Geschäft bleiben 77% Komplexität 28,6% Vertrauen in Zahlen sicherstellen 76% Anforderungsdefinitionen 24,9% Wirtschaflicher Ressourceneinsatz

Mehr

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH

Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH Forum zum Erfahrungsaustausch in Sachen Qualitätsmanagement SUBSEQ Consulting GmbH im September 2010 Herzlich Willkommen! Wir begrüßen Sie recht herzlich zum GÄSTELISTE: 1. Q-DAY Q in München Seite 1 Ziel

Mehr

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch

Customer COE Kundenerfolgsgeschichte Informationsmanagement. Topic. Kundenempfehlung: SAP Customer COE Informationsmanagement Handbuch Topic Informationen sind eine wichtige unternehmerische Ressource. Wer zeitnah mit strukturierten Informationen arbeiten kann, generiert eindeutige Wettbewerbsvorteile für sein Unternehmen. Es ist eine

Mehr

Herzlich willkommen zum Logiway Webinar!

Herzlich willkommen zum Logiway Webinar! Herzlich willkommen zum Logiway Webinar! Microsoft Office 365 Zusammenarbeit vereinfachen Referent: Dr. Nedal Daghestani Microsoft Lösungsberater Bürokommunikation und Zusammenarbeit Moderation: Michaela

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn Systemhaus GmbH E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud

Sven Launspach, Geschäfstführer. Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Sven Launspach, Geschäfstführer Scopevisio Abrechnung & Finanzen Abbildung dezentraler Geschäftsstrukturen in der Cloud Silvia Bürmann, Geschäftsführerin Scopevisio Sales & Consulting GmbH Scopevisio Sales&

Mehr

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen

Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen Industrialisierung bei offshore/nearshore SW-Projekten Erfahrungen, Trends und Chancen 72. Roundtbale MukIT, bei Bankhaus Donner & Reuschel München, 06.08.2014 Jörg Stimmer, Gründer & GF plixos GmbH joerg.stimmer@plixos.com,

Mehr

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63

4... SAP Solution Manager als Plattform für den End-to-End-Anwendungsbetrieb... 63 ... Geleitwort... 15... Vorwort... 17... Einführung... 23 1... Was ist Run SAP?... 25 1.1... Motivation der Run SAP-Methodik... 27 1.2... Roadmap... 29 1.3... Run SAP-Phasen... 32 1.3.1... Assessment &

Mehr

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG

Ich freue mich auf Ihr Kommen. Sven Gmelin, AddOn (Schweiz) AG E x e c u t i v e I n f o r m a t i o n D e s k t o p - V i r t u a l i s i e r u n g a u s s t ra t e g i s c h e r S i c h t : T e c h n o l o g i e A n b i e t e r M ö g l i c h ke i t e n - K o s t

Mehr

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform

Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform Splicky : Jaduda und Sponsormob entwickeln neue Mobile Demand-Side-Plattform - Kooperation der Mobile-Marketing-Spezialisten für mehr Transparenz und Automatisierung des Werbemarkts für mobile Endgeräte

Mehr

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business

ITML FORUM 2015. Rundum Perspektiven für Ihr Business ITML FORUM 2015 Rundum Perspektiven für Ihr Business Agenda ZEIT PLENUM Allgemein 10:15 ITML und SAP Quo Vadis Tobias Wahner und Stefan Eller, Geschäftsführer ITML 11:00 S/4 HANA die neue ERP Welt der

Mehr

PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1

PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1 PRESSESPIEGEL 2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 1 COMPUTERWELT ONLINE 13.05.2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 2 ERP-Management 03-2013 MESONIC PRESSESPIEGEL 2013 3 COMPUTERWELT PRINT 24.05.2013 MESONIC PRESSESPIEGEL

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden

In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden In-Memory & Real-Time Hype vs. Realität: Maßgeschneiderte IBM Business Analytics Lösungen für SAP-Kunden Jens Kaminski ERP Strategy Executive IBM Deutschland Ungebremstes Datenwachstum > 4,6 Millarden

Mehr