Kleine Neuordnung der DSA4-Talente von Carsten Fritz mit Anregungen aus dem dsa4forum.de

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kleine Neuordnung der DSA4-Talente von Carsten Fritz mit Anregungen aus dem dsa4forum.de"

Transkript

1 Kleine Neuordnung der DSA4-Talente von Carsten Fritz mit Anregungen aus dem dsa4forum.de Für ein gutes Grundprinzip eines Talentsystems halte ich: Jede hinreichend eigenständige Fertigkeit ist ein eigenes Talent. Das heißt: Ein Talent sollte nicht zwei Fähigkeiten zusammenfassen, die kaum etwas miteinander zu tun haben (etwa Dauerlauf und Hochsprung), noch sollten zwei eng verwandte Fähigkeiten auf zwei Talente aufgeteilt werden (etwa der Kampf mit Schwertern und der mit Säbeln). Außerdem sollte es einen (relativ zu anderen Talenten) nachvollziehbaren Zusammenhang zwischen der Lernschwierigkeit eines Talentes und der Breite und Komplexität der abgedeckten Fähigkeit geben (das sehe ich bei Magiekunde nicht gegeben). Es folgen einige Vorschläge zur Neuordnung von Talenten. Kampftalente Einige Kampftalente werden zusammengefasst, insbesondere gibt es nur noch ein Talent für den unbewaffneten Nahkampf. Alle Nahkampftalente werden nach Spalte D gesteigert. Unverändert bleiben die folgenden Talente: Armbrust, Blasrohr, Bogen, Diskus, Lanzenreiten, Schleuder, Wurfspeere. Das Talent Peitsche wird auch nach Spalte D gesteigert, und ersatzweise verwendbar für Peitsche ist das neue Talent Flegelwaffen (mit -5/-5). Spezialisierungen von Kampftalenten beziehen sich nicht mehr auf eine einzelne Waffe, sondern auf eine Teilmenge der Waffen, die mit einem Talent geführt werden können, analog zu anderen Talenten. Die Sonderfertigkeit Waffenmeister bezieht sich weiterhin auf eine einzelne Waffenart und setzt eine passende Spezialisierung voraus. Die Stile des Unbewaffneten Kampfes (Bornländisches Raufen, Hruruzat usw.) setzen ebenfalls eine passende Spezialisierung voraus. Das Netz der ersatzweise verwendbaren Talente wird dichter gewoben: Wer kämpfen kann, wird sich auch mit einer ungewohnten Waffe nicht wie ein Idiot anstellen. Deshalb gibt es neu auch die Ableitung mit einem AT/PA-Malus von -5/-5 statt -2/-3. Es ist ausdrücklich auch möglich, mit Zwischenstationen abzuleiten: Von Zweihand-Hiebwaffen auf Einhand- Hiebwaffen (Malus: -2/-3) und weiter auf Flegelwaffen (-5/-5). Einhand-Hiebwaffen (Bewaffneter Nahkampf; Basistalent) Mögliche Manöver: Ausfall 1, Befreiungsschlag m, Betäubungsschlag, Binden 1, Defensiver Kampfstil, Doppelangriff, Entwaffnen 1, Finte, Gegenhalten, Ge- 1 Nur mit Säbeln und Schwertern bei entsprechender Spezialisierung m Nicht mit/für Kurzschwerter(n) zielter Stich 2, Halbschwert 3, Hammerschlag 45, Klingensturm 1, Klingenwand 1, Meisterparade, Niederwerfen 46, Schildspalter 45, Stumpfer Schlag, Sturmangriff 4, Todesstoß 2, Windmühle, Wuchtschlag ebe: BE-3; wenn die Waffe mit einer Spezialisierung Säbel oder Schwerter geführt wird BE-2, mit Spezialisierung Äxte und stumpfe Waffen BE-4 Spezialisierungen: Äxte und stumpfe Waffen (wie alt Hiebwaffen), Säbel, Schwerter Ersatzweise verwendbare Talente: Flegelwaffen, Stangenwaffen (-5/-5), Stichwaffen, Waffenloser Kampf (-5/-5), Zweihand-Hiebwaffen Besonderheiten: Als Reiterwaffe mit der SF Reiterkampf gegen Fußkämpfer eingesetzt erzeugen diese Waffen jeweils 2 TP mehr. m Flegelwaffen (Bewaffneter Nahkampf) Mögliche Manöver: Ausfall 7, Befreiungsschlag, Betäubungsschlag 7 Binden 7, Defensiver Kampfstil 7, Entwaffnen 7, Finte 7, Gegenhalten 7, Hammerschlag 8, Klingensturm 7, Klingenwand 7, Meisterparade 7, Niederwerfen, Schildspalter 8, Stumpfer Schlag 7, Sturmangriff, Windmühle, Wuchtschlag ebe: BE-3; bei Benutzung der Spezialisierung Kettenstäbe BE-2 Spezialisierungen: Kettenstäbe, Kettenwaffen, Zweihandflegel Stangenwaffen (-5/-5), Peitsche (-5/-5), Zweihand-Hiebwaffen Besonderheiten: Flegelwaffen ignorieren den PA- Bonus von Schilden; gegen Kettenwaffen ist die Parade um 2 Punkte erschwert bzw. mit Stichwaffen nicht möglich Stangenwaffen (Bewaffneter Nahkampf) Mögliche Manöver: Ausfall, Befreiungsschlag 9, Betäubungsschlag a, Binden, Defensiver Kampfstil, Ent- 2 Nur mit Schwertern (nicht aber dem Amazonensäbel und dem Säbel) bei Kenntnis von Halbschwert und Spezialisierung Schwerter; mit dem Kurzschwert ist die Kenntnis von Halbschwert nicht nötig 3 Nur mit Barbaren-, Bastard-, Breit-, Lang- und Turnierschwert und Nachtwind bei vorhandener Spezialisierung Schwerter 4 Nicht mit Kriegsfächer 5 Nicht mit Säbeln und Schwertern 6 Nicht mit Amazonensäbel, Entermesser, Kusliker Säbel, Rapier, Robbentöter, Säbel, Waqqif, Wolfsmesser 7 Nur mit Kettenstäben bei entsprechender Spezialisierung 8 Nicht mit Kettenstäben 9 Nicht mit Speeren a Nur mit Stäben bei entsprechender Spezialisierung

2 waffnen, Festnageln b, Finte, Formation c, Gegenhalten, Gezielter Stich d, Halbschwert e, Hammerschlag f, Klingensturm, Klingenwand, Meisterparade, Niederwerfen e, Stumpfer Schlag a, Sturmangriff e, Todesstoß d, Umreißen g, Windmühle e, Wuchtschlag e ebe: BE-3; bei Benutzung der Spezialisierung Stäbe BE-2 Spezialisierungen: Infanteriewaffen, Speere, Stäbe Ersatzweise verwendbare Talente: Einhand-Hiebwaffen (-5/-5), Flegelwaffen (-5/-5), Zweihand-Hiebwaffen (-5/-5) Stichwaffen (Bewaffneter Nahkampf; Basistalent) Mögliche Manöver: Ausfall, Binden, Defensiver Kampfstil, Doppelangriff, Entwaffnen, Finte, Gegenhalten, Gezielter Stich, Klingensturm, Klingenwand, Meisterparade, Todesstoß ebe: BE-1 Spezialisierungen: Dolche, Fechtwaffen nur Dolche: Waffenloser Kampf Besonderheiten: Die Parademöglichkeiten von Stichwaffen sind eingeschränkt; siehe hierzu bei den einzelnen Waffen Waffenloser Kampf (Basistalent) ebe: BE Spezialisierungen: Raufen, Ringen Ersatzweise verwendbare Talente: Einhand-Hiebwaffen (-5/-5) Wurfbeile und -messer (Fernkampf; kein[!] Basistalent) ebe: BE-3 Spezialisierungen: Wurfbeile, Wurfmesser Ersatzweise verwendbare Talente: Wurfspeere zielter Stich k, Halbschwert i, Hammerschlag l, Klingensturm h, Klingenwand h, Meisterparade, Niederwerfen, Schildspalter, Stumpfer Schlag h, Sturmangriff, Umreißen n, Windmühle, Wuchtschlag ebe: BE-2; bei Benutzung der Spezialisierung Zweihandäxte und -hämmer BE-3 Spezialisierungen: Anderthalbhänder, Zweihandäxte und -hämmer (wie alt Zweihand-Hiebwaffen), Zweihandschwerter und -säbel Flegelwaffen, Stangenwaffen (-5/-5) Körperliche Talente Das Talent Athletik wird in drei neue Talente aufgespaltet: Ausdauerathletik (GE/KO/KO) (Basis) Wandern ist die normale Art zu reisen für jeden, der sich kein Pferd oder eine Kutsche leisten kann. Marschieren ist die militärische Variante des Wanderns, bei der in Formation im Gleichschritt gegangen wird. Außerdem wird der Dauerlauf durch dieses Talent abgedeckt. Effektive Behinderung: BE*2 für Dauerlauf, BE für Wandern, BE-2 für Marschieren Spezialisierungen: Dauerlauf, Marschieren, Wandern Ersatzweise verwendbare Talente: Körperbeherrschung (+10), Sprint und Sprung (+10) Gewichtheben (GE/KK/KK) (Spezial) Athletische Kraftakte, in Aventurien meist auf Jahrmärkten zu sehen. Effektive Behinderung: BE*2 Spezialisierungen: - Ersatzweise verwendbare Talente: Sprint und Sprung (+15) Sprint und Sprung (GE/GE/KK) (Basis) Athletische Aktionen, bei denen es vor allem auf Geschwindigkeit und Schnellkraft ankommt. Effektive Behinderung: BE*2 Spezialisierungen: Hochsprung, Mittelstreckenlauf, Sprint, Weitsprung Ersatzweise verwendbare Talente: Ausdauerathletik (+10), Körperbeherrschung (+5), Akrobatik (+10) Zweihand-Hiebwaffen (Bewaffneter Nahkampf) Mögliche Manöver: Ausfall h, Befreiungsschlag, Betäubungsschlag h, Binden h, Defensiver Kampfstil, Entwaffnen hn, Finte i, Formation j, Gegenhalten, Geb c d e f g h n i j Nur mit Speeren, wenn bei der Waffe angegeben Nicht mit Stäben Nur mit Speeren bei entsprechender Spezialisierung Nicht mit Speeren Nur mit Infanteriewaffen bei entsprechender Spezialisierung Nicht mit Infanteriewaffen Mit Anderthalbhänder bei entsprechender Spezialisierung Mit Zweihandschwertern und -säbeln bei Kenntnis von Halbschwert und entsprechender Spezialisierung Nicht mit Zweihandäxten und -hämmern Nur mit Zweihandschwertern und -säbeln bei entsprechender Spezialisierung Zu anderen Talenten kann von diesen neuen Talenten wie folgt abgeleitet werden: Akrobatik Sprint und Sprung (+10) Klettern: keine Ableitung von einem neuen Talent Körperbeherrschung Sprint und Sprung (+10) Schwimmen Ausdauerathletik (+10) Selbstbeherrschung Ausdauerathletik (+10) Skifahren Ausdauerathletik (+10) k l Nur mit Anderthalbhändern bei Kenntnis von Halbschwert und entsprechender Spezialisierung Nicht mit Nachtwind

3 Neue Regeln zur Athletik Sprint: Mit GE 16 und 14 TaP* in Athletik lässt ein Held, der in die irdische Parallelwelt geraten sollte, Usain Bolt auf 100 Metern hinter sich, denn er erreicht eine durchgehende Geschwindigkeit von 10,4 m/s. Hat er noch AU 40, kann er die Weltrekorde über 200 und 400 Meter gleich mit abräumen. Nun ja. Die folgenden Regelvorschläge sind immer noch nicht perfekt, aber schon eine Verbesserung, denke ich. Alternative Regelung zum Sprint: Streichen Sie den Halbsatz Sehr gewandte Helden (GE 16 oder höher) bringen es auf GS 9 auf WdS 138 und reduzieren Sie die maximale Sprintdauer auf AU Sekunden (AU/3 KR), d.h. setzen Sie den Ausdauerverlust durch Sprinten auf 1 AuP/Sekunde (3 AuP/KR). Mittelstreckenlauf: Die Basisgeschwindigkeit auf der Mittelstrecke beträgt 6 Schritt pro Sekunde (5 Schritt pro Sekunde bei GE 10 oder weniger). Der Ausdauerverlust beträgt 1 AuP alle 6 Sekunden (2 KR). Mit einer Athletikprobe kann die Geschwindigkeit um 0,2 für je 3 TaP* erhöht werden. Dauer- oder Langstreckenlauf: Die Basisgeschwindigkeit beträgt 4 Schritt pro Sekunde, 3,5 Schritt bei GE 10 oder weniger. Der Basis-Ausdauerverlust liegt bei einem AuP alle 2 Minuten und einem Punkt Erschöpfung alle 4 Minuten. Mit einer Probe auf Ausdauerathletik (Dauerlauf) können diese Intervalle um 12 Sekunden (24 Sekunden für die Erschöpfung) je TaP* verlängert werden. Stattdessen kann man die TaP* auch nutzen, um die Geschwindigkeit um 0,1 je TaP* zu erhöhen. Beispiel: Mit 10 TaP* aus einer Ausdauerathletik- Probe kann ein Held 5 TaP* zur Geschwindigkeitsverbesserung einsetzen und 5 TaP* gegen den Ausdauerverlust. Er erreicht dann eine Geschwindigkeit von 4,5 (16,2 Meilen pro Stunde) mit einem Verlust von einem AuP alle 3 Minuten und einem Punkt Erschöpfung alle 6 Minuten. Erschöpfung beim Wandern: Die Erschöpfung eines Tages kann um 2 Punkte für je 3 TaP* aus einer Probe aus Ausdauerathletik (Marschieren oder Wandern) reduziert werden. Dies ist vor allem hilfreich, um Überanstrengung bei langen und wiederholten Eilmärschen zu vermeiden. Weitsprung: Im Unterschied zu WdS 141 setzen wir den Bonus beim Weitsprung auf 5 Finger (einen halben Spann) je TaP* aus einer Probe Sprint und Sprung (Weitsprung), wenn mindestens 20 Schritt Anlauf möglich sind. Gewichtheben: Das Talent Gewichtheben ist zum Anheben großer Lasten gedacht und beinhaltet vor allem spezielle Techniken, um die Körperkraft optimal zum Heben einzusetzen. Für je 2 TaP* aus einer Gewichtheben-Probe wird eine KK-Probe zum Heben um 1 erleichtert. Allgemeines: Die neuen Talente Ausdauerathletik und Sprint und Sprung sind Basistalente, so dass eine entsprechende Probe immer verlangt werden kann und sollte, wenn eine entsprechende athletische Aktion unternommen wird. Bei einer misslungenen Probe sollten die zum Gelingen fehlenden TaP als negative TaP* in die obigen Berechnungen eingehen. Wissenstalente Das Talent Magiekunde ist in vielen Abenteuern das wichtigste Wissenstalent. Zugleich ist in Aventurien Magie (in ihrer gildenmagischen Variante) die mit Abstand am weitesten entwickelte Wissenschaft, vielleicht sogar methodisch die einzige echte Wissenschaft. Man vergleiche dies auch mit der Heilkunde, die die Regeln in vier Handwerkstalente aufteilen. Die Reduktion der Magiekunde auf ein einzelnes Talent erscheint mir daher unangemessen: Zwischen dem Wissen eines studierten Magiers und dem eines Kriegers, der fleißig Spezielle Erfahrungen aufgeschnappt hat, sollten die Regeln ebenso differenzieren können wie zwischen den Kenntnissen verschiedener Magieschulen und Schwerpunkten und zwar stärker, als eine simple Spezialisierung es ermöglicht. Wir teilen das Talent Magiekunde daher auf wie folgt: Dämonologie (KL/KL/IN) (Spezial) Wissen über die Eigenschaften, das Verhalten, die Schwächen und Vorlieben von Dämonen. Bedeutsam für die Beschwörung wie auch Bekämpfung von Dämonen Voraussetzung: Um Dämonologie auf einen höheren Spezialisierungen: nach erzdämonischer Domäne (+10); im Einzelfall auch Zauberpraxis (+10) oder Sagen/Legenden (+5 bis +15) Magietechnik (KL/KL/IN) (Spezial) Hintergrundwissen für komplexe magische Techniken, namentlich die Herstellung magischer Artefakte, die magische Analyse und die Modifikation und Weiterentwicklung von Zaubern. Die Aktivierung setzt eine magische Begabung voraus. Voraussetzung: Um Magietechnik auf einen höheren Spezialisierungen: Artefaktherstellung, Magische Analyse, Zauberwerkstatt (+10) Magietheorie (KL/KL/IN) (Spezial) Die Grundlagenwissenschaft, praktisch vor allem zum Ableiten auf andere Talente, zur Beurteilung unbekannter magischer Phänomene und um im wissenschaftlichen Disput mit den Collegae ernst ge-

4 nommen zu werden. Wenn kein anderes einschlägiges Talent für eine Probe zu passen scheint, passt Magietheorie. Voraussetzung: Um Magietheorie auf einen höheren Spezialisierungen: nach magischer Tradition Ersatzweise verwendbare Talente: Dämonologie (+10 bis +15), Magietechnik (+10) Zauberpraxis (KL/KL/IN) (Spezial) Siehst du ein Heptagramm im Mondenschein, wird dein Gegner wohl ein Dämon sein. -- Alte Heldenweisheit Spezialisierungen: nach magischer Tradition (+10); ggf. auch Magietechnik (+5), Dämonologie (+5) oder Sagen/Legenden (+10); eine Probe ist normalerweise nicht nötig, wenn ein Held einen Zauber beobachtet, den er selbst beherrscht Die Spezialisierung Elementarismus wird gestrichen; bei Bedarf kann Elementarismus auch als Spezialisierung von Magietechnik, Magietheorie und Zauberpraxis gewählt werden. Die Spezialisierung Magiehistorie des Talents Magiekunde wird in das Talent Geschichtswissen eingegliedert. Die Spezialisierung Sphärologie wird in das Talent Philosophie als Spezialisierung eingegliedert. Von den neuen Talenten kann wie folgt abgeleitet werden: Philosophie Magietheorie (+10) Sternkunde Dämonologie (+15) Handwerkstalente Die Liste der Handwerkstalente muss (ähnlich wie die Liste der Sprachen) als offen betrachtet werden. D.h. erfindet jemand ein neues Handwerk, gibt es ein neues (Spezial-)Talent. Eine detaillierte Auflistung aller Handwerke (über 40 in WdS) ist damit eigentlich überflüssig, eine tabellarische Übersicht wäre für die Spielpraxis fast ausreichend. Weiter möchte ich hier eine Klasse von neuen Spezialtalenten vorschlagen: Für jedes Handwerkstalent (bei dem es halbwegs sinnvoll erscheint) ein Talent Kenner (Handwerkstalent): Kenner (Handwerkstalent) (KL/KL/IN) (Spezial) Der Held kann die Qualität von Produkten des entsprechenden Handwerkstalents fachmännisch beurteilen: Ein Kenner (Kochen) ist ein Feinschmecker, ein Kenner (Schneidern) kennt sich mit Mode aus, ein Kenner (Steinschneider/Juwelier) kann edle Steine beurteilen, ein Kenner (Malen/Zeichnen) ist Kunstexperte usw. Spezialisierungen: wie beim Handwerkstalent Ersatzweise verwendbare Talente: das Handwerkstalent (+0, sprich: wer das Handwerkstalent beherrscht, ist damit auch ein Kenner) Alle Kenner-Talente werden nach Spalte A gesteigert. Von einem Kenner-Talent kann mit +10 auf das entsprechende Handwerkstalent abgeleitet werden. Der Wechsel zu diesen Regeln Bei Änderungen am Talentsystem stellt sich die Frage, wie man mit bestehenden Helden und bei der Generierung neuer Helden vorgeht. Allgemein wird bei den meisten Schablonen, die einen Bonus auf Athletik erhalten, ein kompletter Wechsel auf entweder Ausdauerathletik oder Sprint und Sprung angemessen sein. Für magische Laien mit aktivierter Magiekunde ist meist ein kompletter Wechsel auf Zauberpraxis angemessen. Praktizierende Zauberer dagegen werden (zumindest bei Leittalent KL) auch in Magietheorie und ggf. Magietechnik höhere Werte haben, bei entsprechendem Spruchkanon auch in Dämonologie. Bei der Zusammenfassung der Kampftalente bietet es sich an, den höchsten Talentwert in einer Gruppe von Talenten, die zusammengefasst werden, zu übernehmen, und ggf. eine Spezialisierung einzuführen. Generierung: Problematisch bei Änderungen an den Werten von Rassen, Kulturen und Professionen ist das Fehlen einer genauen GP-Angabe nach den Regeln aus WdH 305f. - angegeben wird nur der gerundete GP-Wert, der für die Generierung benötigt wird, nicht aber der gebrochene GP-Wert, den man zur Berechnung der GP-Kosten bei Änderungen bräuchte, wenn man nicht die volle Schablone neu berechnen will. Pragmatisch bietet es sich an, bei der Generierung die Schablonen nach den Regeln von WdH 305f. so anzupassen, dass die Kostenänderung einen runden GP-Wert hat; die Kenner-Talente können dabei auch als Puffer für überschüssige Zehntel-GP benutzt werden. Durch die Steigerungen mit den Generierungs-AP können Sie auch nötige Werte anheben, wenn die Schablone sonst zu teuer wird. Bestehende Helden: Bei der Zusammenfassung von Talenten werden AP frei; beim Aufspalten von Talenten werden möglicherweise AP benötigt. Nehmen Sie die Änderungen so vor, wie es Ihrem Bild des Helden entspricht, und berechnen Sie mit der SKT die positive oder negative AP-Differenz zu den jetzigen Werten. Schreiben Sie dem Helden überschüssige AP gut oder bezahlen Sie fehlende Punkte aus dem AP-Vorrat. Nötigenfalls können sie auch das AP-Konto überziehen und vorübergehend dem Helden einen negativen AP-Vorrat aufschreiben. Sollten Sie irgendwann zu den offiziellen Regeln zurückkehren wollen, gehen Sie ebenso vor.

5

Mit wehenden Bannern: Nachhut

Mit wehenden Bannern: Nachhut Mit wehenden Bannern: Nachhut eine Ergänzungsspielhilfe zum Kampagnenband von Niko Hoch und Michael Masberg mit Dank an Daniel Simon Richter die Illustrationen im Text stammen von Anja Di Paolo, Janina

Mehr

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen

Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen Dschungel Psychotherapie - Antworten auf die wichtigsten Fragen von Dr. Christine Amrhein und Fritz Propach In diesem Dossier behandeln wir u.a. folgende Themen: Was ist Psychotherapie? Was ist ein Psychotherapeut?

Mehr

Agiles Schätzen. Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014]

Agiles Schätzen. Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014] Agiles Schätzen Quelle: Kap. 7 aus Wie schätzt man in agilen Projekten oder wieso Scrum-Projekte erfolgreicher sind [Boris Gloger 2014] Schätzen der Größe Wir bestimmen die Größe, nicht den Aufwand. Auf

Mehr

Für dieses Dokument gelten die jeweils aktuellen Fanrichtlinen der Firma Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH.

Für dieses Dokument gelten die jeweils aktuellen Fanrichtlinen der Firma Ulisses Medien und Spiel Distribution GmbH. Inoffizielle Liste der Unterschiede zwischen den drei Auflagen des Regelwerkes Wege der Helden Stand: 04. Aug 2013 Die Liste ist im Rahmen der Umstellung der Helden-Software auf die dritte Auflage des

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt

FttN: Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? KVz. HVt Wie gelangt das DSL-Signal zu Dir nach Hause? FttN: HVt Kupfer KVz Kupfer - Von der Vermittlungsstelle (HVt) aus gelangt das DSL- Signal über das Telefonkabel zu Dir nach Hause. Ein DSLAM sendet von hier

Mehr

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com

Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Frische Ideen für Ihr Geschäft. DR-ANGERER.com Dr. Thomas Angerer Geschäftsführer Dozent (Uni/FH), beeideter Sachverständiger Das aktuelle Jahr wird vermutlich nicht einfacher als die letzten Jahre. Der

Mehr

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung Technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck W-LAN einrichten Access Point Konfiguration Diese Anleitung gilt für den Linksys WAP54G. Übersicht W-LAN einrichten... 1 Access Point Konfiguration... 1 Übersicht... 1 Vorbereitung... 1 Verbindung aufnehmen...

Mehr

Weiter im Einmaleins. 100 nur das Schaf schaut noch verwundert. bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n.

Weiter im Einmaleins. 100 nur das Schaf schaut noch verwundert. bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n. Weiter im Einmaleins bellt der Dackel Heinz. pfeift das Murmeltier. Panda kann sich freu'n. Grabi kann das Jumbo frisst sie Biene Maja schlecht seh'n. und entspannt sich. rechnet fleißig. das Huhn meint

Mehr

Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2

Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2 - 5 - Abzahlungsplan und Abzahlungsgleichung Gekürzte Fassung des ETH-Leitprogramms von Jean Paul David und Moritz Adelmeyer Teil 2 Frau X hat ein Angebot der Bank: Sie würde 5000 Euro erhalten und müsste

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen

Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Suche schlecht beschriftete Bilder mit Eigenen Abfragen Ist die Bilderdatenbank über einen längeren Zeitraum in Benutzung, so steigt die Wahrscheinlichkeit für schlecht beschriftete Bilder 1. Insbesondere

Mehr

Geld verdienen als Gildenmagier

Geld verdienen als Gildenmagier Geld verdienen als Gildenmagier Inoffizielle Sammlung für Das Schwarze Auge Steven Koenig Matthias Petzold 6. August 2015 Zusammenfassung Für gewöhnlich starten Gildenmagier ihre

Mehr

Küchen-Tipps. Wie kann man die Kartoffeln am schnellsten in gleichmässig, dünne Scheiben schneiden? Zyliss- Küchenreibe

Küchen-Tipps. Wie kann man die Kartoffeln am schnellsten in gleichmässig, dünne Scheiben schneiden? Zyliss- Küchenreibe Hilfsmittel. Sie sollen dabei vor allem helfen, zu sparen. Messer.. Ihr schneidet die Kartoffeln mit Hilfe des Messers in gleichmässig, dünne Scheiben. messer/-in: Er/sie misst mit der Stoppuhr die Dauer

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Aventurien. Einführungsregeln und Einsteigerabenteuer. Eine kurze Einführung ins Rollenspiel. Selbst der Held sein

Aventurien. Einführungsregeln und Einsteigerabenteuer. Eine kurze Einführung ins Rollenspiel. Selbst der Held sein Das vollständige Das Schwarze Auge-Programm finden Sie unter www.f-shop.de pfad nach Aventurien Einführungsregeln und Einsteigerabenteuer von Julian Klippert, mit Texten von Mark Wachholz Die Texte der

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen

C+Kurs. Der Spieltag / Die Ansprachen C+Kurs Der Spieltag / Die Ansprachen Trainer Kompetenz und Leidenschaft, Die Details, die zum Sieg verhelfen Je mehr der Trainer sein Metier kennt und es beherrscht, desto höher ist die Sympathie und der

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

SECURITY Consulting Education Detective IKA

SECURITY Consulting Education Detective IKA SECURITY Consulting Education Detective IKA Personenschutz 2011 Erweiterte Anforderungsprofile Vortragender: Herr Helwig Finger Inhaber Firma Finger - Security Service SECURITY Consulting Education IKA

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

1 Einleitung. Software Engineering. Vorgehensweisen

1 Einleitung. Software Engineering. Vorgehensweisen 1 Noch ein Buch über Software Engineering? Warum nicht! Wir folgen einem Prinzip, das zur Lösungsfindung in den verschiedensten Domänen Einzug gehalten hat: die Betrachtung aus verschiedenen Blickwinkeln.

Mehr

AII - Klausur: Buchführung im NKF

AII - Klausur: Buchführung im NKF Name: Seite 1 Studieninstitut Westfalen-Lippe AII - Klausur: Buchführung im NKF 19.07.2006 Erlaubte Hilfsmittel: Gesetzestexte Eine einseitig beschriftete DINA4-Seite mit Notizen Taschenrechner Gesamtpunktzahl:

Mehr

Einleitung. Was ist das Wesen von Scrum? Die Ursprünge dieses Buches

Einleitung. Was ist das Wesen von Scrum? Die Ursprünge dieses Buches Dieses Buch beschreibt das Wesen von Scrum die Dinge, die Sie wissen müssen, wenn Sie Scrum erfolgreich einsetzen wollen, um innovative Produkte und Dienstleistungen bereitzustellen. Was ist das Wesen

Mehr

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7

Windows 7 starten. Kapitel 1 Erste Schritte mit Windows 7 Windows 7 starten Wenn Sie Ihren Computer einschalten, wird Windows 7 automatisch gestartet, aber zuerst landen Sie möglicherweise auf dem Begrüßungsbildschirm. Hier melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf

1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf 1 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf 2 PWKA Fight Night organisiert durch das MMAC - Modern Martial Arts Centren in Dielsdorf Inhaltsverzeichniss Vorwort.3+4

Mehr

Die bequeme Babyhose mit nur einer Naht

Die bequeme Babyhose mit nur einer Naht RAS Die bequeme Babyhose mit nur einer Naht Dieses Freebook beinhaltet eine ausführliche und bebilderte Nähanleitung und das Schnittmuster für die Babyhose RAS von Nähfrosch in den Größen 56-92. Das Freebook

Mehr

WEB4BUSINESS JETZT NEU

WEB4BUSINESS JETZT NEU WEB4BUSINESS JETZT NEU Moderner, einfacher, besser: Heute startet das neue web4business. Ihre Homepage-Software ist in den letzten Monaten mit einem Ziel weiterentwickelt worden: Ihren Erfolg im Internet.

Mehr

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, wir gratulieren zum Kauf des vorliegenden Produktes aus unserem Hause. Die Entwickler und wir haben uns bemüht, Ihnen eine ausgereifte, inhaltlich interessante

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Einführung in die praktische Philosophie

Einführung in die praktische Philosophie Einführung in die praktische Philosophie Vorlesung 1. Was ist praktische Philosophie? Claus Beisbart TU Dortmund Sommersemester 2011 Ziel der heutigen Vorlesung In der ersten Vorlesung möchte ich Sie an

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

A. ENERGIE = GESPEICHERTE ARBEIT

A. ENERGIE = GESPEICHERTE ARBEIT 1. Steine, die arbeiten! Die Frage, ob Steine Arbeit verrichten können, ist wohl merkwürdig. Betrachten wir aber das untenstehende Bild, bekommt diese Frage doch einen Sinn. Steine können - wenn auch unerwünschte

Mehr

Von Situational Leadership zu Situational Coaching

Von Situational Leadership zu Situational Coaching Von Situational Leadership zu Situational Coaching Unterstützen S3 Coachen S2 Delegieren S4 Vorgeben S1 Reifegrad copyright: Dr. Reiner Czichos 1 Reifegrad-Level und situationsgerechte Führungsstile Reifegrad

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Aufgabeneinheit 5: Aufgab, öffne dich!

Aufgabeneinheit 5: Aufgab, öffne dich! Aufgabeneinheit 5: Aufgab, öffne dich! Ralf Früholz / Renate Lenz / Georg Schmitt Methodische Vorbemerkungen Diese Aufgabeneinheit ist nicht vergleichbar mit den anderen Aufgabeneinheiten in dieser Broschüre.

Mehr

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude.

Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt kein Geld für diese Arbeit. Aber die Arbeit macht ihm Freude. 26 Und wie finde ich ein freiwilliges Engagement? Leichte Sprache Herr Müller möchte etwas Gutes für andere Menschen tun. Weil es ihm Spaß macht. Herr Müller möchte anderen Menschen helfen. Er bekommt

Mehr

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache.

In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. In diesem Text erklären wir die Vereinbarung über die Rechte von Menschen mit Behinderung in Leichter Sprache. So soll jeder diese wichtigen Rechte für Menschen mit Behinderung verstehen können. Manchmal

Mehr

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler

Projektbearbeitung. Dr. Friedrich Stratmann Diplom-Sozialwissenschaftler. Carsten Bartels Diplom- Wirtschaftswissenschaftler Change-Management Workshop Prüfungsverwaltung zwischen Informationschaos und Neustrukturierung 3. Februar 2006 Change-Management Yvonne Bauer / Carsten Bartels / Harald Gilch / Friedrich Stratmann, 3.

Mehr

SmartHome. Wie smart ist smart? Andreas Breuer! Consultant & Architekt itemis AG

SmartHome. Wie smart ist smart? Andreas Breuer! Consultant & Architekt itemis AG SmartHome Wie smart ist smart? Andreas Breuer! Consultant & Architekt itemis AG Internet Disruptions PC Mobile SmartHome / IoT 1989 2007/2008 heute Potentielle Nutzer 750 Millionen Haushalte mit Internetzugang

Mehr

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV

Telesales Leitfaden Microsoft Dynamics NAV Telesales Leitfaden GESPRÄCHSLEITFADEN Gesprächseinstieg Gespräch mit Zentrale/ Sekretariat Worum geht es? Zielperson nicht im Haus. Gespräch mit Zielperson Worum geht es? Guten Tag mein Name ist von [Ihr

Mehr

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser

Logischer Aufbau von Storagesystemen. Ernst Fankhauser Logischer Aufbau von Storagesystemen Ernst Fankhauser 1. Common Storage Technologie 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist als Controller bezeichnet) 1. Common Storage Technologie 2 Knoten (Meist

Mehr

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement

Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Übersichtlichkeit im Dokumentenmanagement Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser: SK info@workshop-software.de Datum: 02/2012

Mehr

Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen.

Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen. Liebe Lavylites Partner/Innen Als aktiver Partner mit mindestens 2 direkt gesponserten aktiven Mitgliedern hast Du nun verschiedene Möglichkeiten Provisionen zu verdienen. Beginnen wir mit dem Startbonus:

Mehr

gligli gegen die Dialer-Mafia Suche und Recherche im Internet

gligli gegen die Dialer-Mafia Suche und Recherche im Internet gligli gegen die Dialer-Mafia Suche und Recherche im Internet Die Internauten Was sind die Internauten? Versteckt hinter alten Büchern, im staubigsten Teil der großen Zentralbibliothek, liegt es. Das Hauptquartier

Mehr

Wirelss LAN, alle wissen, dass es nicht sicher ist, alle wollen es, was nun?

Wirelss LAN, alle wissen, dass es nicht sicher ist, alle wollen es, was nun? Wirelss LAN, alle wissen, dass es nicht sicher ist, alle wollen es, was nun? Dipl.-Math. Wilfried Gericke IT-Verantwortlicher Wireless LAN, alle wissen, dass es nicht sicher ist, alle wollen es, was nun?

Mehr

TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf. 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten

TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf. 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten TRAININGSPLÄNE 10km-Lauf 5 verschiedene Trainingspläne aufgebaut je nach erwünschter Laufzeit beim Wettbewerb : 60, 55, 50, 45 oder 40 Minuten TRAININGSBEREICH (Lauftempo): Erläuterungen zu den Begriffen

Mehr

Teil II. Nichtlineare Optimierung

Teil II. Nichtlineare Optimierung Teil II Nichtlineare Optimierung 60 Kapitel 1 Einleitung In diesem Abschnitt wird die Optimierung von Funktionen min {f(x)} x Ω betrachtet, wobei Ω R n eine abgeschlossene Menge und f : Ω R eine gegebene

Mehr

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat

Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Sichere Kindermöbel DIN-Verbraucherrat Inhalt Seite Allgemeine Informationen 3 DIN EN 716 "Reisekinderbetten" 4 DIN EN 747 "Etagen- und Hochbetten" 5 DIN EN 12221 "Wickeleinrichtungen" 6 DIN EN 12227 "Kinderlaufställe"

Mehr

Fiktives Spiel und Verlustminimierung. Seminarvortrag von Alexander Marinc zur TUD Computer Poker Challenge 2008

Fiktives Spiel und Verlustminimierung. Seminarvortrag von Alexander Marinc zur TUD Computer Poker Challenge 2008 Fiktives Spiel und Verlustminimierung Seminarvortrag von Alexander Marinc zur TUD Computer Poker Challenge 2008 Dezimierung Übersicht Fiktives Spiel Verlustminimierung Splines Seite 2/30 Inhalt Einführung

Mehr

Material: Die Maße. Vielen Dank den Probenäherinnen für die tollen Beispiele! Bitte vor dem Nähen das ebook komplett durchlesen!

Material: Die Maße. Vielen Dank den Probenäherinnen für die tollen Beispiele! Bitte vor dem Nähen das ebook komplett durchlesen! Schnabelinas ebook Nach diesem ebook kannst Du für Deinen Ebookreader oder auch für ein Tablet eine Schutzhülle aus Leder oder Filz nähen. Das Gerät wird mit einem Gummiband an den Ecken gehalten. Das

Mehr

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen

Einführung in git. Ben Oswald. 27. April 2014. Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Einführung in git Im Rahmen der Vorlesung Entwicklung mobiler Anwendungen Ben Oswald 27. April 2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 1.1 Was ist git?..................................... 1 1.2 Warum sollten

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

KAL. 7T62. Deutsch UHRZEIT/KALENDER EINMAL-ALARM STOPPUHR KRONE. a b c

KAL. 7T62. Deutsch UHRZEIT/KALENDER EINMAL-ALARM STOPPUHR KRONE. a b c INHLT Seite DEUTSCH EINSTELLEN DER UHRZEIT UND DER STOPPUHR-ZEIGERPOSITION... 24 EINSTELLEN DES DTUMS... 28 STOPPUHR... 29 EINML-LRM... 31 GESCHWINDIGKEITSMESSER... 34 ENTFERNUNGSMESSER (für Modelle mit

Mehr

PROFI open: Seit 2003 bauen die Stadtwerke auf die ERP-Lösung PROFI.open

PROFI open: Seit 2003 bauen die Stadtwerke auf die ERP-Lösung PROFI.open PROFI open: Die Stadtwerke Voitsberg sind zu 100% im Eigentum der Stadtgemeinde Voitsberg. Das Unternehmen gehört als kommunales Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen mit rund 70 Mitarbeitern zu

Mehr

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com

Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Die Story als PDF. Alle Infos auf www.fairpartners.com Über uns Statisch ist out. Unternehmensverzeichnisse, in denen man einfach nur aufgelistet ist, reichen nicht mehr aus. Es wird Zeit für den nächsten

Mehr

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg

Erste Schritte mit LimeSurvey Pädagogische Hochschule Heidelberg 1 Dieses Script ist als Schnellstart gedacht, um das Prinzip von LimeSurvey zu verstehen. Zahlreiche Optionen stehen zur individuellen Erstellung von Umfragen zur Verfügung ein ausführliches Benutzerhandbuch

Mehr

Autor: Christian Thieme. Link zum Autoren: www.christian-thieme.de. Bildarchivierung

Autor: Christian Thieme. Link zum Autoren: www.christian-thieme.de. Bildarchivierung Autor: Christian Thieme Link zum Autoren: www.christian-thieme.de Bildarchivierung Jeder Fotograf ob Profi oder Amateur kennt das Problem der Bildarchivierung. Mit den Jahren sammelt sich eine unglaubliche

Mehr

FRITZ!Box. Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box. Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Konfigurationsanleitung mit e-fon Internettelefonie e-fon AG Albulastrasse 57 8048 Zürich Tel +41 (0) 900 500 678 Fax +41 (0) 575 14 45 support@e-fon.ch www.e-fon.ch 01 Einführung Die FRITZ!Box

Mehr

GLEICH WEIT WEG. Aufgabe. Das ist ein Ausschnitt aus der Tausenderreihe:

GLEICH WEIT WEG. Aufgabe. Das ist ein Ausschnitt aus der Tausenderreihe: GLEICH WEIT WEG Thema: Sich orientieren und operieren an der Tausenderreihe Klasse: 3. Klasse (Zahlenbuch nach S. 26-27) Dauer: 3-4 Lektionen Material: Tausenderreihe, Arbeitsblatt, evt. Plättchen Bearbeitung:

Mehr

Beim Schreiben fair bleiben

Beim Schreiben fair bleiben www.mainz.de/frauenbuero Frauenbüro Geschlechtergerechte Sprache Beim Schreiben fair bleiben Kurzanleitung für das Microsoft-Modul»Gendering Add-In«zur geschlechtergerechten Sprache 1 2 Beim Schreiben

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Der Paten-Club. Laura:

Der Paten-Club. Laura: Ricarda-Huch-Gymnasium Gelsenkirchen Städtische Schule der Sekundarstufen I u. II mit englisch bilingualem und naturwissenschaftlichem Zweig Telefon 02 09 / 957 000 Fax 02 09 / 957 00 200 E-Mail rhg@rhg-ge.de

Mehr

Berufssoldat beim Armee-Aufklärungsdetachement 10

Berufssoldat beim Armee-Aufklärungsdetachement 10 Berufssoldat beim Armee-Aufklärungsdetachement 10 1 2 3 4 5 6 7 8 Einsatz & Auftrag I Auswahlverfahren & Anforderungen I Ausbildung I Berufsalltag I Kontakt Das Armee-Aufklärungsdetachement 10 (AAD 10)

Mehr

FINDE DEN RICHTIGEN PREIS FÜR DICH

FINDE DEN RICHTIGEN PREIS FÜR DICH FINDE DEN RICHTIGEN PREIS FÜR DICH Wir wollen es Dir so einfach wie möglich machen. Mit unseren Corporate-Identity-Paketen kannst Du sparen und erhältst alles, was Du benötigst. BASIC PACKAGE Der Einstieg

Mehr

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material:

Der gelbe Weg. Gestaltungstechnik: Malen und kleben. Zeitaufwand: 4 Doppelstunden. Jahrgang: 6-8. Material: Kurzbeschreibung: Entlang eines gelben Weges, der sich von einem zum nächsten Blatt fortsetzt, entwerfen die Schüler bunte Fantasiehäuser. Gestaltungstechnik: Malen und kleben Zeitaufwand: 4 Doppelstunden

Mehr

Lösungen für mögliche Probleme

Lösungen für mögliche Probleme Lösungen für mögliche Probleme Technische Unterstützung 2 "Primus 2.0" erscheint nicht im Login-Fenster 2 Primus findet die Update-Datei nicht 3 Das Update scheitert und erzeugt eine Fehlermeldung 4 Der

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung Gruppenarbeit: Gentests am Embryo Anleitung Diese Übung eignet sich gut als Gruppenarbeit. Jede Gruppe wählt einen Text, den sie bearbeitet, und präsentiert ihre Ergebnisse anschliessend der ganzen Klasse.

Mehr

Interkulturelles Change Management eine neue Dimension und Herausforderung. Dr. Harald Unterwalcher, MBA

Interkulturelles Change Management eine neue Dimension und Herausforderung. Dr. Harald Unterwalcher, MBA Interkulturelles Change Management eine neue Dimension und Herausforderung Dr. Harald Unterwalcher, MBA Interkulturelles Veränderungsmanagement stellt eine neuer Herausforderung für das Management dar

Mehr

Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 07.03.12. Rechtsgrundlage Max. Speicherdauer lt. TKG Empfehlung Datenfelder

Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 07.03.12. Rechtsgrundlage Max. Speicherdauer lt. TKG Empfehlung Datenfelder Leitfaden zur Speicherung von Verkehrsdaten - ENTWURF Stand 07.03.12 Telefondienst, SMS Rechtsgrundlage Max. Speicherdauer lt. TKG Empfehlung Datenfelder Für Abrechnung mit Teilnehmer Entgeltpflichtig,

Mehr

Grundlagen der Biomechanik. Ewa Haldemann

Grundlagen der Biomechanik. Ewa Haldemann Grundlagen der Biomechanik Ewa Haldemann Was ist Biomechanik 1 Unter Biomechanik versteht man die Mechanik des menschlichen Körpers beim Sporttreiben. 2 Was ist Biomechanik 2 Bewegungen entstehen durch

Mehr

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens

Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens Anleitung für Backup und Absenden des Fragebogens 1) Für den Zugriff auf die Backup Optionen und Absenden des Fragebogens, Klicken Sie auf "Mailen", die sich auf der letzten Seite des Dokuments : 2) Ein

Mehr

DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10

DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10 DATA BECKERs Praxishandbuch zu SUSE Linux 10 Daniel Koch DATA BECKER Hardware vor dem Kauf prüfen 4. So läuft jede Hardware Längst wird Linux von vielen Hardwareherstellern unterstützt. Ganz reibungslos

Mehr

Soziale Netzwerke in den Zeiten von Facebook & Co. am Beispiel des lokalen Veranstaltungsportals TwoTickets.de. BDIP Expertenforum 4.

Soziale Netzwerke in den Zeiten von Facebook & Co. am Beispiel des lokalen Veranstaltungsportals TwoTickets.de. BDIP Expertenforum 4. Soziale Netzwerke in den Zeiten von Facebook & Co. am Beispiel des lokalen Veranstaltungsportals TwoTickets.de BDIP Expertenforum 4. April2011 Über TwoTickets.de 2003 gegründet, 20 Mitarbeiter Alleiniger

Mehr

KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG DER GLOBAL THREAT INTELLIGENCE REPORT 2015 :: COPYRIGHT 2015 NTT INNOVATION INSTITUTE 1 LLC

KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG DER GLOBAL THREAT INTELLIGENCE REPORT 2015 :: COPYRIGHT 2015 NTT INNOVATION INSTITUTE 1 LLC KAPITEL 4: FALLSTUDIE DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG 1 DDOS-ANGRIFF AUF EINE WEBANWENDUNG LEHRE AUS DER FALLSTUDIE Im Falle eines Angriffs zahlt sich eine DoS-/DDoS-Abwehrstrategie aus. SZENARIO Das

Mehr

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg

Produktberater. Information / Technisches Datenblatt B2b. Die Internetagentur in Hamburg Produktberater Information / Technisches Datenblatt B2b StAND: Q3 / 2012 Lemundo Produktberater Der Lemundo Produktberater hilft Ihren Kunden schneller, einfacher und mit mehr Freude zum idealen Produkt

Mehr

PPP unter Windows 2000

PPP unter Windows 2000 Analoge Einwahlverbindungen des ZIV der WWU-Münster PPP unter Windows 2000 Eine Dokumentation des DaWIN-Teams / ZIV Version 1.1 Stand: 01. Dezember 2000 Wie unter Windows 2000 eine PPP-Anbindung ans URZ

Mehr

Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen. Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing

Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen. Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing Jenseits der Datenbank: Ausweg zu verkaufen Vorsprung im Wettbewerb durch one to one - Marketing Erfahrungen im Vertrieb 2004 Regionalisierung der Kundenstruktur Aufträge werden kleiner Kunden verhalten

Mehr

In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken

In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken In guter Gesellschaft Kirche und Diakonie als Marken 29. April 2010 Dr. Ottmar Franzen S E I T E 1 Inhalt Marketing und Diakonie Marke als Träger der öffentlichen Darstellung Grundprinzipien erfolgreicher

Mehr

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung

Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Facebook Werbung Eine Schrittfür-Schritt-Anleitung Willst du Besuche über Facebook? Facebook ist die besucherstärkste Seite und hat viel Potential. Egal ob du Produkte verkaufst, als Affiliate tätig bist

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können:

Das sind einige der Antworten, bzw. Gedanken, die zum Denken anregen sollten oder können: Was in aller Welt ist eigentlich Online-Recruitment? Der Begriff Online steht für Viele im Bereich der HR-Werbung und Adressierung für kostengünstig und große Reichweiten. Also einen Weg, seine Botschaft

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Nachwuchsmeeting. Ist Sache der Teilnehmer, der Veranstalter lehnt jede Haftung bei Unfällen, Diebstahl und dergleichen ab. www.la-bern.

Nachwuchsmeeting. Ist Sache der Teilnehmer, der Veranstalter lehnt jede Haftung bei Unfällen, Diebstahl und dergleichen ab. www.la-bern. Nationales Nachwuchsmeeting (Neu mit Aktivkategorien in den Läufen) Organisation: Wettkampforganisation LA-Bern (GGB, STB, TVL) in Zusammenarbeit mit Swiss-Athletics, Leistungssport Datum: Samstag, 30.

Mehr

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6

Einleitung 3. App Ideen generieren 4. Kopieren vorhandener Apps 4. Was brauchen Sie? 5. Outsourcing Entwicklung 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 App Ideen generieren 4 Kopieren vorhandener Apps 4 Was brauchen Sie? 5 Outsourcing Entwicklung 6 Software und Dienstleistungen für Entwicklung 8 Vermarktung einer App 9

Mehr

UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN. Erklärt in Leichter Sprache

UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN. Erklärt in Leichter Sprache UN-KONVENTION ÜBEREINKOMMEN DER VEREINTEN NATIONEN ÜBER DIE RECHTE VON MENSCHEN MIT BEHINDERUNGEN Erklärt in Leichter Sprache Impressum Herausgeber und Medieninhaber: Bundesministerium für Arbeit, Soziales

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer

Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer Breitbandwobbeln mit Rohde&Schwarz SME03 und Advantest R4136 Spectrum Analyzer 1 Einleitung Normalerweise mache ich Wobbel- und Anpassungsmessungen mit meinem HP8558B Spectrum-Analyzer, dem dazu passenden

Mehr

READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?!

READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?! READY-STEADY-DONE! Der Product Owner are you READY for agile?! Susanne Mühlbauer HOOD GmbH Büro München Keltenring 7 82041 Oberhaching Germany Tel: 0049 89 4512 53 0 www.hood-group.com -1- Neue Ideen sind

Mehr

Spieltheorie Teil 2. Tone Arnold. Universität des Saarlandes. 28. April 2008

Spieltheorie Teil 2. Tone Arnold. Universität des Saarlandes. 28. April 2008 Spieltheorie Teil 2 Tone Arnold Universität des Saarlandes 28. April 2008 Tone Arnold (Universität des Saarlandes) Spieltheorie Teil 2 28. April 2008 1 / 66 Sequenzielle Spiele: Strategie vs. Aktion Bisher:

Mehr

IP-Adresse und Netzmaske:

IP-Adresse und Netzmaske: IP-Adresse und Netzmaske: 1.) Gehört 134.169.34.218 in das Netz 134.169.34.192/26? Antwort: Wir sehen eine Netzmaske der Größe 26 (das ist das Zeichen /26). Das soll heißen: Das Netzwerk hat eine 26 Bit

Mehr

Bedienungsanleitung für S4-Monitor

Bedienungsanleitung für S4-Monitor Bedienungsanleitung für S4-Monitor EINLEITUNG Der S4-Leistungsmonitor von WaterRower vereint technische Perfektion mit Benutzerfreundlichkeit. Der WaterRower-Monitor der Serie 4 verfügt über 6 Informations-

Mehr

Sicherheitsaspekte unter Windows 2000

Sicherheitsaspekte unter Windows 2000 Sicherheitsaspekte unter Windows 2000 Margarete Kudak Sascha Wiebesiek 1 Inhalt 1. Sicherheit 1.1 Definition von Sicherheit 1.2 C2 - Sicherheitsnorm 1.3 Active Directory 2. Sicherheitslücken 3. Verschlüsselung

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Leicht erklärt Ein Bericht über die EU in Leichter Sprache von Antje Gravenkamp und Kaileigh Spier 1 Die Europäische Union Was ist die EU? Deutschland liegt in Europa. Europa ist

Mehr