VERBEN - A1. 4/26/ Profile deutsch. heißen Beispiele Wie heißen Sie? buchstabieren Beispiele Können Sie das bitte buchstabieren?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VERBEN - A1. 4/26/2011 1 Profile deutsch. heißen Beispiele Wie heißen Sie? buchstabieren Beispiele Können Sie das bitte buchstabieren?"

Transkript

1 heißen Wie heißen Sie? buchstabieren Können Sie das bitte buchstabieren? unterschreiben Wo muss ich unterschreiben? wohnen Ich wohne in Frankfurt. telefonieren Kann ich telefonieren? anrufen Kann man Sie anrufen? schicken Sie können mir gerne ein Fax schicken. sein + Altersangabe Ich bin 30. kommen aus Ich komme aus Belgien. sein aus Sind Sie aus London? sein + Berufsbezeichnung Ich bin Lehrerin. einen Beruf ausüben Ich übe diesen Beruf schon seit 13 Jahren aus. verrichten Ich verrichte täglich die gleichen Arbeiten. machen Was machst du eigentlich in deiner Arbeit? 4/26/ Profile deutsch

2 verkaufen Er verkauft Brot. malen Sie malt wunderschöne Bilder. studieren Elisabeth studiert Englisch. bekennen (zu) Ich bekenne mich zum Islam. adoptieren Sie haben ein kleines Mädchen adoptiert. gern haben Haben Sie klassische Musik gern? mögen Ja, ich mag klassische Musik. lieben Ich liebe besonders Mozart und Schubert. gefallen Mir gefällt Rockmusik, und dir? nicht gefallen Jazz gefällt mir nicht. interessieren Interessiert dich Politik? wohnen Er wohnt in Madrid. wohnen bei Er wohnt bei seinen Eltern. wohnen mit Ich wohne mit meinem Freund zusammen. 4/26/ Profile deutsch

3 übersiedeln Wir wollen nächstes Jahr nach München übersiedeln. zügeln Wir wollen nächstes Jahr nach München zügeln. kaufen Wir kaufen ein neues Haus. verkaufen Soll ich die Wohnung verkaufen? heizen Kann man alle Zimmer heizen? drücken Drücken Sie bitte den Knopf! anmachen Mach bitte das Radio an! ausmachen Kannst du das Radio ausmachen? kochen Was kochst du heute? VERBEN - A1 auftauen Im Tiefkühlfach ist eine Pizza, die kannst du dir zum Abendessen auftauen. abwaschen Kannst du mir bitte beim Abwaschen helfen? putzen Sie putzt jeden Freitag das Haus. waschen Ich muss noch mein Hemd waschen. wegschmeißen Kann ich das wegschmeißen? 4/26/ Profile deutsch

4 entsorgen Batterien und Medikamente müssen gesondert entsorgt werden. klopfen, an- Bitte anklopfen! läuten Die Tür ist zu. Hast du schon geläutet? aufmachen Kannst du das Fenster aufmachen? aufsperren Kannst du mir bitte die Tür aufsperren? öffnen Kannst du bitte das Fenster öffnen? zumachen Die Tür bitte zumachen! schließen Er schließt jeden Abend die Türen. absperren Vergiss nicht, die Türe abzusperren. zusperren Vergiss nicht, die Tür zuzusperren! mieten Er mietet die Wohnung für drei Jahre. kosten Was kostet die Wohnung im Monat? fällen Wir müssen die alten Bäume fällen. schlachten Morgen werden die Schweine geschlachtet. 4/26/ Profile deutsch

5 regnen Es regnet. Du kannst meinen Schirm mitnehmen, wenn... geben Morgen gibt es Regen. bleiben Das Wetter bleibt schön. wissen Wissen Sie, wo die Berggasse ist? von hier sein Ich bin von hier, aber... nicht von hier sein Ich bin nicht von hier. fragen Entschuldigen Sie, kann ich Sie etwas fragen? zeigen Können Sie mir das bitte zeigen? suchen Ich suche die Herderstraße. kommen Wie komme ich hier zum Bahnhof? gehen Geht es/geht die Straße hier nach Stommeln? gehen Um acht gehe ich ins Büro/zur Arbeit. Um acht gehe ich arbeiten/einkaufen. fahren (mit) Ich muss jeden Morgen eine halbe Stunde fahren. Ich fahre mit dem Bus/Auto. fliegen (mit) 4/26/ Profile deutsch

6 Wir fliegen mit der Lufthansa. nehmen Ich nehme immer den Bus. ankommen Wann kommen Sie in Zürich an? kommen Wann kommst du? da sein Ich bin um acht da. (irgendwo) sein Wann bin ich in Frankfurt? reisen Die Leute reisen heute mehr als früher. sehen Wir haben viel gesehen. fahren (mit) Fahren wir mit dem Taxi? fliegen (mit) Wir fliegen mit der Lufthansa. einsteigen Achtung, einsteigen, bitte! aussteigen Bei/An der nächsten Station musst du aussteigen! umsteigen Ich muss in Berlin umsteigen. gehen + Zeitangabe Der nächste Zug geht um sieben. fahren + Zeitangabe 4/26/ Profile deutsch

7 Der nächste Zug fährt um sieben. abfahren Der Zug fährt ab. ankommen Der Zug kommt um 10 Uhr an. (irgendwo) sein Wann sind wir in Hamburg? reservieren Entschuldigung, aber ich habe diesen Platz reserviert. schicken Ich schicke den Koffer mit der Bahn. suchen Ich suche Gleis Nummer drei. finden Danke, ich habe den Koffer gefunden. versäumen Vielleicht hat er den Zug versäumt? pressieren Mir pressiert es, der Zug fährt gleich. laufen Er läuft zum Zug. Die Füße tun mir weh, ich kann fast nicht mehr laufen. fahren (mit) Fahren wir mit dem Auto? Rad fahren Können Sie Rad fahren? Auto fahren Können Sie Auto fahren? parken 4/26/ Profile deutsch

8 Wo kann man hier parken? parkieren Wo kann man hier parkieren? rufen Soll ich einen Krankenwagen rufen? importieren Dürfen wir diese Ware in das Land importieren? exportieren Wir möchten gern dieses Produkt exportieren. schmuggeln Er hat Zigaretten geschmuggelt. wechseln Wo kann ich Geld wechseln, bitte? nächtigen Wo werden wir nächtigen? schlafen Wir haben heute im Hotel geschlafen. logieren Wir logieren in einem 5-Sterne-Hotel. campieren Als Kinder haben sie im Sommer immer in Italien campiert. reservieren Können wir das Zimmer reservieren? ausfüllen Füllen Sie bitte das Formular aus! zahlen, be- Wie möchten Sie bezahlen? essen 4/26/ Profile deutsch

9 Essen Sie gern Fisch? trinken Was möchten Sie trinken? mögen Fisch mag ich nicht. versuchen Haben Sie den Kuchen schon versucht? probieren Haben Sie den Kuchen schon probiert? kosten Haben Sie den Kuchen schon gekostet? geben Können Sie mir bitte das Brot geben? nehmen Nimm doch bitte noch Soße! essen gehen Gehen wir heute Abend essen? reservieren Ich möchte einen Tisch für 4 Personen reservieren. einladen Nein, ich möchte dich einladen? bezahlen Können wir bezahlen? Entschuldigen Sie bitte,... Entschuldigen Sie bitte, ich möchte zahlen. schmecken Das schmeckt gut. grillen 4/26/ Profile deutsch

10 Wir grillen heute Mittag im Garten. grillieren Wir grillieren heute Mittag im Garten. kochen Wir kochen immer selbst. machen Ich mache Spaghetti. Soll ich Kaffee machen? waschen Kannst du bitte den Salat waschen? auftauen Hol bitte das Brot aus der Kühltruhe, wir müssen es auftauen! bummeln (gehen) Hast du Lust, mit mir am Samstag bummeln zu gehen? kaufen Wo hast du das gekauft? Ich habe einen Pullover gekauft. verkaufen Was verkaufen die dort? bekommen Wo bekomme ich hier Briefmarken? mögen/möchte Ich möchte bitte ein Kilo Tomaten. brauchen Ich brauche Hosen. nehmen Ich nehme ein Kilo von dem Käse da. zeigen Können Sie mir das bitte zeigen? 4/26/ Profile deutsch

11 bringen Können Sie mir bitte ein Sandwich bringen? es gibt Gibt es noch Milch? es hat Hat es noch Milch? es gibt kein... mehr Es gibt keine Milch mehr. es hat kein... mehr Es hat keinen Kaffee mehr. gefallen Der Pullover gefällt mir sehr gut. kosten Was kostet das? bezahlen Ich habe alles bezahlt. zahlen Kann ich mit Karte zahlen? Ich möchte zahlen, bitte. bekommen Ich bekomme noch 2 Euro. nichts kosten Das Wasser kostet nichts. wechseln Wo kann ich Geld wechseln, bitte? haben Ich habe 5 Euro. picken 4/26/ Profile deutsch

12 Das pickt nicht. gehen Das geht gut zusammen! ablegen Bitte legen Sie ab! ausmachen Können Sie Ihre Zigarette ausmachen, bitte? auslöschen Können Sie Ihre Zigarette jetzt bitte auslöschen? schicken Ich schicke eine . bekommen Ich habe eine Karte aus Mexiko bekommen. ausfüllen Das Formular müssen Sie noch ausfüllen. kosten Was kostet ein Brief nach England? telefonieren Entschuldigung, wo kann ich telefonieren? sprechen (mit) Kann ich Herrn Kern sprechen? geben Moment, ich gebe Ihnen meinen Kollegen. verstehen Ich verstehe Sie sehr schlecht. hören Ich kann Sie nicht gut hören. anrufen 4/26/ Profile deutsch

13 Gut, ich rufe an. klingeln Das Telefon klingelt, kannst du mal abnehmen! läuten Manuela, das Telefon läutet, kannst du bitte...? schicken Sie können mir auch eine Mail schicken. informieren (über) Guten Tag, ich möchte mich über das neue Programm informieren. bewilligen Ihr Gesuch wurde bewilligt. genehmigen Ihr Antrag wurde genehmigt. ausstellen Können Sie mir bitte eine Bestätigung ausstellen? beglaubigen lassen Sie müssen Ihre Unterschrift beglaubigen lassen. Steuern hinterziehen Er hat Steuern hinterzogen. bewilligen Der Antrag ist bewilligt worden. ausstellen Die Behörde stellt die Bewilligung aus. um Asyl ansuchen Ich habe schon einmal um Asyl angesucht. schmuggeln Er hat Zigaretten geschmuggelt. auszahlen 4/26/ Profile deutsch

14 Können Sie mir bitte diesen Scheck auszahlen? VERBEN - A1 abbuchen Wir werden das Geld monatlich von Ihrem Konto abbuchen. Kredit aufnehmen Sie haben für den Ausbau Ihres Hauses einen Kredit aufgenommen. abzahlen Wir müssen noch den Kredit von unserer Wohnung abzahlen. das Konto überziehen Wenn du das Konto überziehst, bezahlst du hohe Zinsen. einlösen Ich möchte bitte diesen Scheck einlösen. wechseln Entschuldigung, wo kann ich Geld wechseln? spekulieren Er spekuliert an der Börse. anlegen Er hat einen Teil seines Vermögens in Aktien angelegt. helfen Kann ich helfen? suchen Was suchen Sie? finden Ich finde meinen Pass nicht. anzeigen Der Fußgänger zeigte den Kraftfahrer an. parken Hier darf man nicht parken. parkieren 4/26/ Profile deutsch

15 Sie haben falsch parkiert. überfallen Die Bank ist gerade überfallen worden! rufen Rufen Sie bitte die Polizei! helfen Schnell! Können Sie helfen? überfahren Der Mann ist von einem Lastwagen überfahren worden. überfallen Die alte Frau ist überfallen worden. Ruf schnell einen Krankenwagen! ertrinken Ihr Vater ist bei einem Schiffsunglück ertrunken. erhängen Der Häftling hat sich im Gefängnis erhängt. ersticken Der Mann ist in den Flammen erstickt. erwürgen Das Opfer wurde erwürgt. (erste Hilfe) leisten Jeder Mensch sollte erste Hilfe leisten können. kalt sein Mir ist kalt. kalt haben Ich habe kalt. warm sein Mir ist warm. warm haben 4/26/ Profile deutsch

16 Ich habe warm. gut gehen Danke, es geht mir gut. heulen Warum heulst du? lachen Wir haben den ganzen Abend gelacht! schlafen Ich kann nicht schlafen. Ich habe schlecht geschlafen. ins Bett gehen Ich gehe heute früh ins Bett. aufstehen Es ist Zeit! Aufstehen! ausrasten Jetzt kann ich mich endlich ausrasten. entbinden Die Frau hat letzte Woche Zwillinge entbunden. waschen Wo kann ich mir die Hände waschen? duschen Kann ich jetzt duschen? Haare waschen Ich muss mir die Haare waschen. putzen lassen Die Bluse muss ich auch putzen lassen. gut gehen Danke, es geht mir gut. schlecht gehen 4/26/ Profile deutsch

17 Mir geht es heute wirklich schlecht. schwindlig sein Mir ist häufig schwindlig. erkrankt sein (an) Er ist an Tuberkulose erkrankt. anstecken Gib Acht, dass ich dich nicht anstecke! bewusstlos sein Nach dem Unfall war er kurze Zeit bewusstlos. zu sich kommen Er ist zum Glück bald wieder zu sich gekommen. das Bewusstsein verlieren Was ist los? - Sie hat das Bewusstsein verloren. in Ohnmacht fallen Jedes Mal, wenn ich Blut sehe, falle ich in Ohnmacht. ins Koma fallen Vor 2 Monaten ist sie durch einen Unfall ins Koma gefallen. wiederbeatmen Der Arzt hat den Verletzten an der Unfallstelle wiederbeatmet. verkühlen Du wirst dich bei diesem Wind noch verkühlen. verstauchen Er hat sich den Fuß verstaucht. hinfallen Auf der Straße bin ich dann hingefallen. heilen Sie werden sehen, die Wunden heilen in ein paar Tagen! verschreiben 4/26/ Profile deutsch

18 Der Arzt verschrieb ihm verschiedene Medikamente. haften Die Versicherung haftet für alle Schäden. sehen Sehen Sie mal da! Ich sehe nicht mehr sehr gut. gucken Guck mal! Das Auto da! hören Hast du das gehört? Es läutet. verstehen Ich kann Sie nicht gut verstehen. anfassen Bitte nichts anfassen! angreifen Bitte nichts angreifen! schmecken Schmeckt es dir? Das schmeckt gut. probieren Haben Sie den Kuchen schon probiert? kosten Haben Sie den Kuchen schon gekostet? stehen Wo ist Paul? - Der steht da hinten! aufstehen Stehen Sie bitte mal auf! Ich muss morgen früh aufstehen. sitzen VERBEN - A1 4/26/ Profile deutsch

19 Möchten Sie sitzen? liegen Sie liegt auf dem Bett. stecken Wo steckst du schon wieder? hocken Er hockt schon stundenlang vor dem Fernseher. knien Sie kniet am Boden und pflückt Erdbeeren. gehen Gehen wir? bücken Er bückt sich, um die Blume zu pflücken. machen Wer hat das gemacht? Wie macht man das? Er macht den Wagen sauber. tun Was muss ich noch tun? Ich habe die Sachen ins Zimmer getan. geben Können Sie mir den Zucker geben? nehmen Nimm doch bitte noch Salat! benützen Ich benütze das Auto nie. bringen Bring das bitte zur Post! holen Kannst du bitte Wasser holen? 4/26/ Profile deutsch

20 picken Ich habe Leim genommen, aber das pickt nicht gut. schließen Können Sie bitte das Fenster schließen, es zieht! tragen Kannst du die Tasche tragen? drücken (auf) Wo muss ich drücken? Wo muss man da drücken? anmachen Mach bitte das Licht an! ausmachen Kannst du das Radio ausmachen? anstellen Die Firma stellt ihn als Programmierer an. sein + Berufsbezeichnung Mein Vater ist Arzt. arbeiten Er arbeitet viel. sein bei Er ist bei Ford. machen Und was machen Sie? verkaufen Er verkauft Brot. verwalten Wir verwalten die Firma gemeinsam. frei haben 4/26/ Profile deutsch

21 Weihnachten haben wir drei Tage frei. Ferien machen Wann machen Sie Ferien? Ferien haben Wann haben Sie Ferien? einsetzen Die Gewerkschaft setzte sich für uns ein. umschulen Er will sich zum Handwerker umschulen lassen. studieren Elisabeth studiert Englisch. werden + Berufsbezeichnung Meine Tochter wird Lehrerin. suchen Ich suche Arbeit. finden Er hat Arbeit gefunden. kopieren Können Sie bitte die Datei für mich kopieren? schicken Sie können mir auch eine Mail schicken. sein (in) Meine Tochter ist in der dritten Klasse. lernen Wir haben nicht viel gelernt. studieren Elisabeth studiert Englisch. inskribieren 4/26/ Profile deutsch

22 Hast du an der Uni schon inskribiert? belegen Er belegt dieses Semester verschiedene Pflichtvorlesungen. durchnehmen Wir nehmen in der Schule gerade die Französische Revolution durch. lesen Meine Tochter liest schon recht gut. schreiben Bitte schreiben Sie Ihren Namen auf Ihr Heft. rechnen Er kann nicht gut rechnen. malen Er kann sehr gut malen. singen Er kann sehr gut singen. abschreiben Wenn ihr beim Abschreiben erwischt werdet, bekommt ihr eine Fünf! abschauen Wenn ihr beim Abschauen erwischt werdet, bekommt ihr eine Fünf! schwindeln Wenn ihr beim Schwindeln erwischt werdet, bekommt ihr eine Fünf! üben Ihr muss heute Nachmittag für den Mathematiktest üben. verstehen Ich verstehe Sie nicht gut. Er versteht kein Deutsch. Ich verstehe nicht, was Sie meinen. sprechen Sprechen Sie Englisch? 4/26/ Profile deutsch

23 schreiben Wie schreibt man das? bedeuten Was bedeutet "unverzüglich"? sagen wollen Kann ich Ihnen helfen? Was wollen Sie sagen? heißen Was heißt "danke" auf Französisch? Wie heißt das Ding da? sagen Wie kann man das anders sagen? Wie sagt man das auf Deutsch? erklären Können Sie mir das bitte erklären? wiederholen Könnten Sie bitte den Satz wiederholen? buchstabieren Können Sie bitte die Adresse buchstabieren? übersetzen Wie kann man das übersetzen? sprechen Sprechen Sie bitte leise! verstehen Haben Sie ihn richtig verstanden? hören, zu- Hören Sie bitte gut zu! lesen Kannst du das bitte laut lesen? schreiben 4/26/ Profile deutsch

24 Wie schreibt man das? buchstabieren Können Sie das bitte buchstabieren? korrigieren Können Sie meinen Brief korrigieren? Korrigieren Sie mich bitte! fragen Darf ich Sie etwas fragen? wissen Er weiß das nicht. können Ich kann auch etwas Russisch. beherrschen Sie beherrscht das Englische perfekt. freihaben Weihnachten haben wir drei Tage frei. Ferien machen Wann machen Sie Ferien? Ferien haben Wann haben Sie Ferien? interessieren Interessiert dich Politik? gefallen Welcher Sport gefällt dir am besten? spazieren gehen Wollen wir heute Nachmittag spazieren gehen? lesen Ich lese gerne, und du? fotografieren 4/26/ Profile deutsch

25 Er fotografiert viel. singen Ich singe gerne, und du? pfeifen Er pfeift gerne bei der Arbeit. Musik hören Ich höre gerne Musik, und du? spielen (ein Instrument) Ich spiele Klavier. spielen Was sollen wir spielen? es gibt Was gibt es im Kino? kaufen Hast du schon Karten gekauft? reservieren Ich möchte zwei Plätze reservieren. applaudieren Die Zuschauer applaudierten 10 Minuten lang. proben Die Schauspieler proben gerade. aufführen Wann wird das neue Stück von Wolfgang Bauer aufgeführt? dirigieren Er wird dieses Jahr das Neujahrskonzert dirigieren. komponieren Wer hat das komponiert? Musik hören 4/26/ Profile deutsch

26 Ich höre gern moderne Musik. fotografieren Er fotografiert besonders im Urlaub sehr viel. Sport machen Machen Sie viel Sport? spielen, Fußball, Tennis usw. Er spielt schon lange Fußball. Fußball Seine Hobbys sind Tennis und Fußball. langlaufen Gehen wir heute langlaufen? rodeln Gehen wir rodeln? Rad fahren Können Sie Rad fahren? herausfordern Er fordert ihn zu einem Tennismatch heraus. sehen Möchtest du den Film sehen? Radio hören Ich höre oft Radio. aufnehmen Hast du das Spiel aufgenommen? übertragen Die Sendung wird ab Uhr live übertragen. umschalten Kannst du bitte umschalten? lesen 4/26/ Profile deutsch

27 Bitte lesen Sie den Text Seite 27. festen Heute haben wir Grund zum Festen. tanzen Können Sie auch tanzen? sehen Wir sehen uns nicht oft. Sie sagen Ich sage lieber Sie. gern haben Ich hab dich gern? - (Ich dich auch.) mögen (Ich hab dich gern?) - Ich mag dich auch. gefallen Er gefällt mir sehr. nicht gefallen Paul gefällt mir nicht. lieben Ich liebe dich. ein Verhältnis haben Sie haben seit Jahren ein Verhältnis. küssen Sie küssen sich immer. schmusen Sie schmust gern. ausmachen Können wir gleich einen Termin ausmachen? sehen 4/26/ Profile deutsch

28 Ich sehe ihn morgen. warten auf Ich warte auf dich. sprechen (mit) über Wir haben über Politik gesprochen. Korrespondenz führen Sie führen seit Jahren Korrespondenz. schreiben Schreiben Sie uns, wann Sie kommen. Ich schreibe nicht gern. schicken Ich habe ihm einen Brief geschickt. bekommen Ich bekomme eine Briefmarke. antworten Ich habe ihm noch nicht geantwortet. danken Zuerst möchte ich Ihnen für Ihren Brief danken. sein in Ich bin im Tennisklub. eintreten Er trat schon mit 6 Jahren in den Fußballverein ein. austreten Ich möchte aus dem Verein wieder austreten. wollen Die Frauen wollen die gleichen Rechte. angehören Er gehört der deutschsprachigen Minderheit in Italien an. 4/26/ Profile deutsch

29 helfen Er möchte gern helfen, weiß aber nicht wie. leben Man lebt hier sehr gut. kaufen Wir kaufen viel von den USA. verkaufen Wir verkaufen zu besten Preisen! machen Wir machen alles für das Büro. brauchen Diese Länder brauchen mehr Wasser. (ein Gesetz) verhindern Die Zwei-Drittel-Mehrheit hat das Gesetz verhindert. schießen Jemand hat auf ihn geschossen! zerbomben Die Stadt Warschau wurde während des Zweiten Weltkrieges völlig zerbombt. anklagen Er wird wegen Todschlag angeklagt. verhören Der Zeuge wird jetzt verhört. beweisen Seine Unschuld konnte bewiesen werden. (ver)klagen Der Nachbar verklagt seine Nachbarin wegen Ruhestörung. verhaften Der Täter konnte nach der Tat verhaftet werden. 4/26/ Profile deutsch

30 4/26/ Profile deutsch

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen.

Ich darf die Tafel wischen. Ich darf früher nach Hause gehen. Ich mag schwimmen. 1 M O D A L V E R B E N 1. M ö g l i c h k e i t Bedeutung: Infinitiv: können Ich beherrsche es. Ich habe die Gelegenheit. Ich habe Zeit Es ist erlaubt. Es ist erlaubt. 2.) A b s i c h t Ich habe immer

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Schritte 4 international C4 8

Schritte 4 international C4 8 Schritte 4 international C4 8 An schnelle Paare können Sie die Karten unten austeilen. Die Partner schreiben auf die leeren Karten jeweils eigene Vorschläge, über die sie anschließend sprechen. Zusätzlich

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Tempus 3 A Übung 3.1: Bilden Sie folgende Zeitformen! 1. Person Singular Präsens wohnen 2. Person Singular Präteritum gehen 3. Person Singular Perfekt lachen 1. Person Plural Futur

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ

Liste der wichtigsten Verben und ihrer Ergänzungen im Dativ und Akkusativ abgeben abholen absagen abschließen abstellen anbraten anbieten anhalten ähneln ändern ankreuzen anmachen (sich) anmelden anrufen (sich) anziehen anschauen ansehen anstellen antworten (sich) ärgern aufmachen

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve

Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve Nemčina v cestovnom ruchu a hotelierstve Lehrtexte A Autor: Róbert Verbich Lektoroval: Heinzpeter Seiser by HUMBOLDT s. r. o. INŠTITÚT DIAĽKOVÉHO ŠTÚDIA BRATISLAVA VŠETKY PRÁVA VYHRADENÉ 2 INHALT: SEITE:

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig.

Der Fernseher ist. Stimmt. Ich sehe gerne Spielfilme. Mein Lieblingsprogramm ist MTV. Nachrichten finde ich langweilig. Medien 1 So ein Mist Seht das Bild an und sprecht darüber: wer, wo, was? Das sind Sie wollen Aber Der Fernseher ist Sie sitzen vor 11 2 3 Hört zu. Was ist passiert? Tom oder Sandra Wer sagt was? Hört noch

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht.

KONTROLKA NEMŠČINE. 3.Ein Wort passt nicht. KONTROLKA NEMŠČINE 1. Was passt?bank,backer,bar,schwimmbad,geschaft,kino,bibliothek,café,friseur Kuchen, Brot,Torte, backen: Bucher,Zeitungen lesen: Kuchen essen,kaffee trinken: Sonnenbad,schwimmen,Wasser:

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion.

Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. www.nrw.de Ich habe gleiche Rechte. Ich gehöre dazu. Niemand darf mich ausschließen. Das ist Inklusion. Lieber

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS

ZEITFORMEN VERWENDUNG DES PRÄSENS Verb 2/ 33 ZEITFORMENBILDUNG PRÄSENS (Gegenwart): Verb-Wortstamm d Infinitivs + entsprechende Personalendung Das Präsens ist eine einteilige Zeitform! 1.Person: ich lauf-e 1.Person: wir lauf-en 2.Person:

Mehr

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen

Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Nachfolgend aktuelle Hilfeangebotsliste für unsere Mitglieder Geisenheim Marienthal Johannisberg Stephanshausen Geisenheim Besuchen, Betreuen, Begleiten Besuche gerne ältere Menschen, höre zu Besuche Sie

Mehr

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan

Ländervergleich: Sachsen Afghanistan Ländervergleich: Sachsen Afghanistan 1 zu B1a Aufgabe 1 a Seht euch die Deutschlandkarte im Textbuch an. Wo liegt Sachsen? Bayern? Berlin? Hamburg? b Sucht auf einer Europakarte: Wo liegt Österreich? Wo

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Übungen zu man-sätzen mit Modalverben

Übungen zu man-sätzen mit Modalverben Übungen zu man-sätzen mit Modalverben 1. Inszenieren Sie kleine Dialoge wie im Beispiel in verschiedenen Situationen! Beachten Sie die Wortfolge in den Fragesätzen! Beispiel: - Kann man den Tee schon trinken?

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden Schwarzfahrer (Du schwarz ich weiβ) Dauer: 12:00 Buch & Regie: Pepe Danquart Kamera: Ciro Cappellari Produktion: Albert Kitzler Schnitt: Mona Bräuer Musik: Michael Seigner Darsteller: Senta Moira, Paul

Mehr

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT"

HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: GESUNDHEIT 1. Was macht Dir Spaß und Fit? HALLO AUS BERLIN PROGRAMME 8: "GESUNDHEIT" Marke und Esther haben Volleyball und Leichtathletik gern. Was macht deiner Klasser Spaß und ganz Fit? Macht eine Umfrage in Gruppen,

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Grammatik Ergänzen Sie mit vor bei nach Ergänzen Sie: einem einer Schreiben Sie die Fragen. Schritte 1+2 Intensivtrainer Buch mit Audio-CD

Grammatik Ergänzen Sie mit vor bei nach Ergänzen Sie: einem einer Schreiben Sie die Fragen. Schritte 1+2 Intensivtrainer Buch mit Audio-CD Grammatik 1 Ergänzen Sie mit vor bei nach. bei den a Das ist Sara... b Das ist Tina... Hausaufgaben. Arbeit. 5 Punkte c Das ist Tina... d Das ist Sara... Mittagessen. Tanzkurs. e Das ist Frau Weber f Das

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung.

Немецкие падежи. Вставь верные окончания, правильно определив падеж. 15. Wahrend d Englischstunde macht sie d Mathematik-Hausi..ibung. http://startdeutsch.ru/ Немецкие падежи Упражнение 1: Вставь верные окончания, правильно определив падеж 1. Der junge Mann hatte kein Schraubenzieher. 2. Ich werde d Geld nicht brauchen. 3. Haben Sie d

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + -

Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 + - Umfrage zur Kinderuni 2010 Gesamtevaluation Mai 2010 1) Wie hat dir die Kinderuni gefallen? Kreuze an! Stufe 1 65 6 3 2 62 2 0 3 66 5 1 4 81 4 0 gesamt 274 17 4 Was hat dir genau gefallen? Was nicht? alle

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege

Leichte Sprache. Mobilitäts-Hilfe. Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst. Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Leichte Sprache Mobilitäts-Hilfe Geld für den Behinderten-Fahr-Dienst Soziales Gesundheit Bildung Kultur Umwelt Heimatpflege Das sind die Infos vom Januar 2013. 2 Liebe Leserinnen und Leser! Ich freue

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School

Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Erfahrungsbericht ERASMUS Wintersemester 2014/2015 in Tallinn an der Estonian Business School Entscheidung Mein Auslandssemester habe ich an der Estonian Business School in Tallinn absolviert. Viele meiner

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Das macht die Bundes-Bank

Das macht die Bundes-Bank Das macht die Bundes-Bank Erklärt in Leichter Sprache Leichte Sprache Von wem ist das Heft? Das Heft ist von: Zentralbereich Kommunikation Redaktion Externe Publikationen und Internet Die Adresse ist:

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1 (ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

DAS KUEMMERLING ROULETTE

DAS KUEMMERLING ROULETTE 1/5 0 1 2 3 Bei dieser besonderen Zahl ist eine Lokalrunde fällig! Sage 3x kurz hintereinander: Der Kaplan packt Papplakate. Tausche die Socken mit deinem rechten Tischnachbarn. Jongliere die leere KUEMMERLING-Flasche

Mehr

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee

Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Klassenfahrt 7a, 7b, 7c nach Arendsee Am 22.04.2014 fuhren die Klassen 7a, 7b und 7c zur Klassenfahrt nach Arendsee. Um 8.00 Uhr wurden wir von zwei modernen Reisebussen abgeholt. Arendsee liegt in der

Mehr

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de

GRAMMATIKÜBUNGEN A1. Hans Witzlinger www.deutschkurse-passau.de GRAMMATIKÜBUNGEN Hans Witzlinger Inhaltsverzeichnis Verb - Konjugation 2 Personalpronomen - Nominativ 5 W-Fragen (Fragen mit Fragewort) 6 Ja/Nein-Fragen (Fragen ohne Fragewort) 7 Starke Verben 8 Nomen

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1

USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 USA-Austausch 2014/2015 Fragebogen für Bewerber(innen) Teil 1 Hinweise: Beantworte die Fragen in ganzen Sätzen (außer der Platz genügt nur für Stichworte). Achte auf die äußere Form der Bewerbung. Achte

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel

Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Erfahrungsbericht Doshisha Women s College of Liberal Arts, Kyoto, Japan im Winter-Semester 2003/2004 Stephanie Appel Vor der Abreise Vor der Abreise nach Japan gibt es noch jede Menge zu planen und zu

Mehr

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II Kursleiterin: Ilknur AKA Themen neu 1/Lektion 6 Krankheit Possessivartikel & Pronomen Ergänzen Sie bitte. 1.O Mami, kannst du Pullover waschen? Nein, wasch Pullover

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1

Transkription. Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 Transkription Sprecher: Jan Bensien (J. B.) Veronika Langner (V. L.) Miina Norvik (M. N.) Teil 1 M. N.: Guten Tag! Ich bin Miina aus Estland und meine Heimatuniversität hat mich schon als Erasmus-Studentin

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola

Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Ecotech Nonprofit Zrt. Campus Nyelviskola Felnőttképzési nyilvántartási szám: 00639-2012 Intézményakkreditációs lajstromszám: AL- 2865 Einstufungstest 1. Wie heißen Sie? a. Aus München. c. Bei Siemens.

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet

Wenn eine geliebte Person an ALS leidet Für Kinder von 7 bis 12 Wahrscheinlich liest du dieses Büchlein weil deine Mutter, dein Vater oder sonst eine geliebte Person an Amyotropher Lateral-. Sklerose erkrankt ist. Ein langes Wort, aber abgekürzt

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache

Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache Vorsorge-Vollmacht in Leichter Sprache SKM Freiburg Vorsorge-Vollmacht Eine Vorsorge-Vollmacht ist eine Erlaubnis. Sie geben einem anderen Menschen die Erlaubnis, für Sie zu handeln. Sie geben einem anderen

Mehr

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer!

Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Maximilianstraße 7, A-6020 Innsbruck, Anruf zum Nulltarif: 0800/22 55 22 Liebe Direktorinnen und Direktoren! Liebe Lehrerinnen und Lehrer! Es ist uns ein Anliegen, längerfristig das Bewusstsein im Umgang

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr