Materialien für die schulische und außerschulische Bildung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Materialien für die schulische und außerschulische Bildung"

Transkript

1 Materialien für die schulische und außerschulische Bildung

2 Deutschland 2013, 93 Min. Kinostart: 22. Mai 2014, farbfilm verleih Regie Drehbuch Bildgestaltung Montage Szenenbild Musik Produzentin Mitwirkende Johannes Naber Stefan Weigl Pascal Schmit Ben von Grafenstein Tim Pannen Cornelius Schwehr Milena Maitz Devid Striesow, Sebastian Blomberg, Katharina Schüttler, Romesh Ranganthan, Steve Ellery, Jaymes Butler u.a. FSK Pädagogische Altersempfehlung Themen Anknüpfungspunkte für Schulfächer ab 12 Jahren ab 16 Jahren; ab 10. Klasse Groteske, Marktwirtschaft, Kapitalismus, Finanzkrise, Egoismus, Profitgier, Verantwortung, Globalisierung, Werte Deutsch, Religion/Ethik, Wirtschaftskunde/Sozialkunde, Kunst Aufbau und Ziel dieser Begleitmaterialien Diese Begleitmaterialien geben Anregungen, wie ZEIT DER KANNIBALEN von Johannes Naber im Schulunterricht eingesetzt werden kann. Einem knappen Abriss des Inhalts folgt eine Vorstellung der Hauptfiguren sowie eine Beschreibung ausgewählter Themen des Films. Diese werden mit einem Ausblick auf Arbeitsblätter verbunden, die im Unterricht als Kopiervorlagen verwendet und nach dem Kinobesuch bearbeitet werden können. Eine inhaltliche Auseinandersetzung ist dabei ebenso wichtig wie eine Beschäftigung mit der filmischen Gestaltung, durch die die Wahrnehmung sensibilisiert werden soll. Die Arbeitsaufgaben dienen nicht der Überprüfung abfragbaren Wissens, sondern sollen die Meinungsbildung unterstützen. Es ist nicht notwendig, die Arbeitsblätter vollständig und chronologisch zu bearbeiten. Wählen Sie vielmehr solche Aufgabenvorschläge aus, die Ihnen für die Arbeit mit Ihren Schülern/innen und für den gegebenen Zeitrahmen sinnvoll erscheinen und modifizieren Sie diese gegebenenfalls, damit sie sich in Ihren Unterricht optimal einfügen. 2

3 Außer Kontrolle Der Zustand des entfesselten Kapitalismus wurde in den letzten Jahren hinlänglich beschrieben, der Wille zur Regulierung ist gesellschaftlicher Konsens. Und doch herrscht Starre. Die Politik kann sich trotz besseren Wissens aus der Umklammerung der Wirtschaft nicht mehr befreien. Diesem absurden Zustand kann man nur mit einem absurden Film begegnen. Johannes Naber, Regisseur von ZEIT DER KANNIBALEN Der reißerische Titel klingt nach einem klassischen Horrorfilm und sogar das Filmplakat setzt auf die für dieses Genre oft typischen markanten Farbkontraste. Doch hinter ZEIT DER KANNIBALEN verbirgt sich eine bitterböse Abrechnung mit dem so genannten Turbo- oder Raubtierkapitalismus und der Branche der Banker und Unternehmensberater also jener, für die die Vermehrung von Kapital ein Selbstzweck und Geld zum Spielmittel geworden ist. Im Mittelpunkt stehen drei Unternehmensberater, die ihr Leben in anonymen Hotelsuiten und Konferenzräumen verbringen und dabei jeglichen Sinn für die Außenwelt und das echte Leben verloren zu haben scheinen und die ihre Gier schließlich zugrunde richtet. Johannes Naber inszeniert seinen Film als Groteske. Es geht ihm nicht um eine differenzierte Auseinandersetzung mit den Ursachen der Finanzkrise und den Hintergründen, sondern vielmehr um eine zynische Bestandsaufnahme der moralischen Standpunkte und zwischenmenschlicher Beziehungen in Zeiten der Globalisierung. Gerade durch die Zuspitzungen wirkt sein Film sehr entlarvend und ist auch durch seinen schwarzen Humor und die abstrakten Settings leicht zugänglich. ZEIT DER KANNIBALEN lebt von seinen theaterhaft-künstlichen Situationen und den pointierten Dialogen, bei denen dem Publikum das Lachen immer wieder im Halse stecken bleibt. Eine Welt und eine Wirtschaftsordnung außer Kontrolle. ZEIT DER KANNIBALEN eignet sich für Schüler/innen ab der 10. Jahrgangsstufe und bietet vor allem Anknüpfungspunkte an die Fächer Deutsch, Religion/Ethik, Wirtschaftskunde/Sozialkunde und Kunst. Eine exemplarische Übersicht über Fächerbezüge finden Sie in der Tabelle auf der nächsten Seite. Schulfach Deutsch Ethik/Religion Wirtschaftskunde/Sozialkunde Kunst Thema Medien nutzen und reflektieren Erzählform: Groteske Filmische Gestaltungsmittel: Kameraführung Filmische Gestaltungsmittel: Szenenbild Persönliche und gesellschaftliche Verantwortung Verantwortung in Zeiten der Globalisierung Bedeutung von Werten und Moral Finanzmärkte und Globalisierung Finanzmärkte und Nachhaltigkeit Kapitalismus und alternative Wirtschaftsordnungen Raubtier- oder Turbokapitalismus Ursache, Verlauf und Folgen der Finanzkrise seit 2007 Persönliche und wirtschaftliche Bedeutung von Geld Filmische Gestaltungsmittel: Kameraführung Filmische Gestaltungsmittel: Szenenbild 3

4 Die Handlung India was yesterday. Mit einem Fingerschnippen haben die beiden Unternehmensberater Öllers und Niederländer gerade eben in einem Business-Meeting in Indien ein immenses Produktionsvolumen nach Pakistan verlegt und ihrem bisherigen Geschäftspartner das Wasser abgegraben. Persönliche Schicksale? Sind egal, wenn es um Profit geht. Besonders um den persönlichen. Und in dieser Hinsicht haben Öllers und Niederländer viel vor. Sie träumen davon, endlich in der Company, dem Unternehmen, für das sie arbeiten, zum Teilhaber befördert zu werden. Umso verschärfter wird das Wettrennen um diesen Posten, als Hellinger, ein unbeliebter Kollege, in der Firma aufsteigt und plötzlich die junge Bianca März auftaucht, die künftig Öllers und Niederländer zur Seite stehen soll. Zunächst wirkt diese recht naiv und mit ihren moralischen Einwänden wie ein Fremdkörper in der Welt der skrupellosen Unternehmensberater. Doch bald stellt sich heraus, dass sie im Auftrag der Company ein Auge auf Öllers und Niederländer werfen und deren Leistung und Qualitäten beurteilen soll. Während vor dem Hotel in Lagos immer wieder Schüsse zu hören sind, wickeln Öllers und Niederländer in ihren Konferenzräumen gewohnt routiniert ihre Geschäfte ab und zerstören Existenzen. Dann erreicht sie die Nachricht, dass Hellinger Selbstmord begangen hat und die Company an einen neuen Investor verkauft werden soll. Auch März ist damit die Sicherheit abhanden gekommen. Als der neue Chef allen dreien in einer Videokonferenz überraschend die Teilhaberschaft anbietet, schlagen Öllers und Niederländer sofort zu. Für Öllers könnte dieser Schritt vielleicht sogar seine Ehe retten, die kurz vor dem Ende steht. Nur März zögert und hat Skrupel. Während Öllers und Niederländer mit Prostituierten und Drogen den Aufstieg auf der Karriereleiter feiern, spitzt sich in den Straßen von Lagos die Situation zu. Als es selbst den gewieften Unternehmensberatern zu heiß wird, stellt sich jedoch heraus, dass eine Flucht unmöglich ist. Ihre Kreditkarten wurden gesperrt, weil sie als Teilhaber plötzlich verdächtigt werden, ihre Firma in den Ruin geführt zu haben. Auf einmal werden sie als Wirtschaftskriminelle international gesucht. Sicher ist nur März, die den Teilhabervertrag nicht unterschrieben hat. Als die Aufständischen das Hotel stürmen, hilft ihr aber auch das nicht mehr. Die Figuren Frank Öllers arbeitet als Unternehmensberater im Auftrag der Company. Er zeichnet sich durch sein impulsives, aggressives Verhalten und seine zynische Grundhaltung aus, weshalb Kollegen ihn gerne im Hinblick auf seine social skills als menschliche Katastrophe bezeichnen. Dabei würde er gerne ein normales Leben mit seiner Familie führen und träumt von einer Villa im Grünen, die er sich jedoch noch nicht leisten kann. Mit seiner Frau streitet er sich ständig am Telefon, seinen dreijährigen Sohn sieht er kaum. Seit sechs Jahren bildet er mit seinem Kollegen Kai Niederländer ein Team, das jedoch eher einer Zweckgemeinschaft ähnelt. 4

5 Kai Niederländer ist studierter Jurist und hat keine Familie. Er legt pro Jahr als Unternehmensberater für die Company etwa Flugkilometer zurück, fährt Rennrad vor dem Laptopmonitor und hat ein Faible für effiziente Routinen, die seinen Alltag erleichtern. Für die Länder, die er bereist, interessiert er sich nicht. Dafür kann er innerhalb einer halben Minute im Dunkeln seinen Koffer packen. Niederländer ist ebenso paranoid wie skrupellos und arbeitet seit sechs Jahren mit Frank Öllers zusammen. Bianca März hat ein Medizinstudium absolviert und bei einer Nichtregierungsorganisation (NGO) gearbeitet, bevor sie bei der Company anheuerte. In dem Beruf als Unternehmensberaterin sieht sie die Chance, etwas zu bewegen. Schnell ist sie innerhalb der Company die Karriereleiter empor geklettert. Nun soll sie einen Kollegen von Niederländer und Öllers ersetzen, der jüngst zum Partner befördert wurde. Im Gegensatz zu ihren beiden Kollegen ist März manchmal eher vorsichtig und vertritt gewisse moralische Standards. Andererseits hat sie aber auch keine Skrupel, Öllers und Niederländer unter dem Deckmantel ihrer vermeintlichen Naivität auszunutzen, wenn es um ihren eigenen Vorteil geht. Hellinger ist der ehemalige Team-Kollege von Öllers und Niederländer. Seit kurzem wurde er sehr zum Missfallen seiner Kollegen zum Teilhaber befördert. Dennoch nimmt er sich wenig später das Leben und stürzt sich aus dem Fenster. Er taucht nur in Dialogen auf. Michael Scherschneider ist der alte Chef der Company. Er taucht nur in Dialogen auf. Dabei wird seine Profitgier deutlich und dass andere Menschen, wie etwa Bianca März, für ihn kaum mehr sind als eine erpressbare und manipulierbare Ware. John Schernikau ist der neue Chef der Company. Er kämpft mit denselben Waffen wie Niederländer und Öllers und ist dementsprechend hinterlistig und unehrlich. Was er als Erfolg verkauft, entpuppt sich in Wirklichkeit als Intrige. 5

6 Themen und Ausblick auf Arbeitsblätter Vorbereitung auf den Kinobesuch Zur Vorbereitung auf den Kinobesuch bietet sich eher theoretisch orientiert entweder ein Referat oder eine Rechercheaufgabe zu den Hintergründen der jüngsten Finanzkrise an, wobei auf die besondere Rolle der Spekulanten/innen an den Aktienmärkten, auf die Bedeutung marktwirtschaftlicher Prinzipien oder die weltweiten Folgen und globale Verflechtungen von Finanzkrisen Bezug genommen werden kann. Dabei sollte insbesondere der entfesselte Kapitalismus im Mittelpunkt der Besprechung stehen. Näher am Film hingegen kann auch eine Analyse des Filmplakats von ZEIT DER KANNIBALEN als Einstimmung dienen. Denn dieses erinnert nicht nur durch den reißerischen Titel, sondern auch durch die grafische Gestaltung deutlich an das Genre des Horrorfilms und verweist so bereits auf den ironischen Charakter des Films. Nur schemenhaft sind drei in Anzügen gekleidete Figuren darauf zu erkennen, deren weiße Augen und Zähne sie umso bedrohlicher wirken lassen. Sie stehen auf einem riesigen Berg, aus dem Stacheldraht und menschliche Hände hervorragen. Das Bild lässt keinen Zweifel daran: Diese drei Figuren, die sich auf dem Plakat so selbstbewusst und lässig geben, gehen über Leichen. Der rote Hintergrund wiederum lässt das Unheil bereits erahnen. So zeichnet das Plakat das Bild einer apokalyptischen Welt, die beherrscht wird von Gruselfiguren in Anzügen. Der tatsächliche Stil des Films, der ausschließlich in künstlich wirkenden Luxushotels spielt und durch matte Farben geprägt wird. lässt sich aus dem Plakat nicht ableiten. Aber gerade die Zuspitzung der Kritik lässt sich bereits erahnen, wodurch dieses Motiv vor allem Neugier auf den Film weckt. > Aufgabenblock 1: Die Schüler/innen analysieren das Filmplakat und äußern Vermutungen über Handlung und Gestaltung des Films. Nach dem Kinobesuch wird besprochen, inwieweit der Film die geweckten Erwartungen erfüllt hat und inwieweit das Plakat die Aussage des Films unterstützt. Zeit der Banker und Unternehmensberater Zeit der Kannibalen NIEDERLÄNDER Warum hast du den Vertrag nicht unterschrieben? MÄRZ Ich hatte kein gutes Gefühl. NIEDERLÄNDER Kein gutes Gefühl. Sie hatte kein gutes Gefühl! Sag mal: Ist das dein Kriterium, wenn du Entscheidungen triffst? Wie bist du Berater geworden? Dialogauszug aus ZEIT DER KANNIBALEN Im Gleichschritt durchschreiten Öllers und Niederländer die langen, kühlen und farblosen Flure der Luxushotels. Sie wirken vielmehr wie effiziente Maschinen, die ihren einprogrammierten Routinen folgen. Im großen Geld-Domino der Weltwirtschaft haben sie die Zügel in der Hand und bestimmen, wer zu Gewinnern und Verlierern gehört. Ohnehin sind andere Menschen ganz im Sinne des für sie üblichen Sprachduktus nur human resources: Material, über das man verfügen kann. Während Niederländer es genießt, die Hotelbediensteten von Indien bis Afrika zu demütigen und für sich arbeiten zu lassen, spielt Öllers sich als Playboy auf, der die Armut der Bediensteten ausnutzt und diese wie Prostituierte behandelt. 6

7 Auch März spielt trotz scheinbarer ethischer Bedenken mit in diesem Machtspiel, in dem es nur um Karriere oder Entlassung geht wenngleich sie als Frau in der von Männern dominierten Geschäftswelt selbst oft wie ein Objekt behandelt wird und immer wieder merkt, dass man ihren Körper nur als Ware sieht. ZEIT DER KANNIBALEN zeichnet ein äußerst negatives Bild der Branche der Banker und der Unternehmensberater und konzentriert sich dabei vor allem auf den stets überspitzt dargestellten Typen des geldgierigen, rücksichtslosen und egoistischen Drahtziehers, der nur dem Mantra der Gewinnmaximierung folgt und sein Leben nach den Gesetzen des Marktes ausgerichtet hat. So wird der Film zum antikapitalistischen Manifest, indem er die Auswüchse des Raubtierkapitalismus exemplarisch anprangert. Die Kannibalen sind die skrupellosen Unternehmensberater, die ihre Mitmenschen metaphorisch auffressen und sich dadurch selbst stärken. Nur in Extremsituationen zeigt der Film die Menschlichkeit und die Verletzlichkeit von Öllers, Niederländer und März: Wenn sie in die Enge getrieben werden und plötzlich ihre eigenen Sicherheiten auf dem Spiel stehen, dann offenbart der Film, wie brüchig ihr sonst so abgehobenes Leben doch ist. > Aufgabenblock 2: Die Schüler/innen verfassen in Einzel- oder Gruppenarbeit anhand vorgegebener Aspekte Steckbriefe zu den drei Protagonisten des Films und setzen sich so mit deren Einstellungen sowie deren Welt- und Menschenbild auseinander. Weitere Aufgaben geben Anregungen, sich mit der Sprache der Unternehmensberater und der damit ausgedrückten Sichtweise zu beschäftigen sowie die Darstellung der Figuren durch das Kostüm- und Szenenbild zu analysieren, durch die sie zugleich als gefährlich, naiv und lächerlich gezeigt werden. Abschließend setzen sich die Schüler/innen mit der von ZEIT DER KANNIBALEN geäußerten Kritik an den Auswüchsen des Raubtierkapitalismus auseinander. Anonyme Räume Künstliche Welten NIEDERLÄNDER Hier im Hotel sind wir sicher. MÄRZ Na, da haben wir ja Glück gehabt. Dialogauszug aus ZEIT DER KANNIBALEN Auf die Spitze treibt Johannes Naber die Weltwahrnehmung der Protagonisten, indem er ZEIT DER KANNIBALEN als Kammerspiel inszeniert. Die gesamte Handlung spielt ausschließlich in Hotelsuiten, Hotelfluren und engen Konferenzräumen. In welchem Land der Dritten Welt man sich gerade befindet, lässt sich anhand der immergleichen ähnlich ausgestatteten Interieurs nicht erahnen, sondern erschließt sich nur durch die Dialoge. Zudem hat Naber den Mut, dabei auf jeglichen Realismus zu verzichten. Die Außenwelt vor den Hotels besteht das ist schon in der ersten Einstellung des Films deutlich zu sehen nur aus Pappmaché und ist damit überaus abstrakt. Genau durch diesen Kunstgriff wird die Haltung der Figuren, die nur noch in anonymen Hotels leben und sich nicht für die Außenwelt interessieren, noch einmal verstärkt. Ein Rundgang durch die Stadt, wenn man doch schon einmal in Lagos ist? Kommt für Öllers und Niederländer nicht in Betracht. Viel zu gefährlich, wo doch sogar schon ein Moskito in Niederländers Zimmer diesen in pure Panik versetzt. So passt es sehr gut, dass die Stadtsilhouette tatsächlich so künstlich wirkt. Wir sehen die Außenwelt mit den Augen von Öllers und Niederländer, die gefangen sind in ihren Vorurteilen über die Welt da draußen und sich in ihren Hotels in Sicherheit wähnen. Niederländer sieht sich sogar ein Video von Straßen an, während er auf seinem Fahrrad im Hotelzimmer sein Fitnessprogramm absolviert. Reale Straßen sind dafür nicht notwendig. Auch dass sich draußen vor dem Hotel in Nigeria Unruhen zuspitzen und Schüsse fallen, stört die abgebrühten Unternehmensberater nicht. 7

8 In den Konferenzräumen spielt die echte Welt keine Rolle bis zuletzt die Wirklichkeit auch ihre Hotelsuite erreicht und klar wird: Das Chaos auf den Straßen ist viel enger mit ihrem Leben verbunden, als sie es wahrhaben wollten. Anscheinend war ihnen nicht bewusst, dass sie mit ihrem Geschäftsgebaren viel dazu beigetragen haben, die Welt vor ihren Fenstern zu dem zu machen, was sie nun ist. Aber für die Folgen ihres Handelns mussten sie noch nie gerade stehen. Was ZEIT DER KANNIBALEN auf diese Weise einfordert, ist eine stärkere Sensibilität dafür, dass das Geschehen auf den Finanzmärkten kein Planspiel ohne Resultate ist, sondern Wirkungen zeigt, die Menschen irgendwo auf der Erde tatsächlich betreffen. > Aufgabenblock 3: Mehrere Standfotos aus dem Film veranschaulichen die offensichtlich künstlich gestalteten Sets, die Gleichförmigkeit der Innenräume sowie die Bedeutung, die die Außenwelt für die Protagonisten hat. Die Schüler/innen analysieren diese Bilder und erarbeiten, welche Kritik der Film durch dieses Szenenbild an der Weltwahrnehmung der Unternehmensberater übt. 8

9 Aufgabenblock 1: Vorbereitung auf den Kinobesuch Das Filmplakat Diskutieren Sie die folgenden Fragen vor dem Kinobesuch: Welche Figuren werden Ihnen vorgestellt? Welche Kleidung tragen Sie und wie wirken die Figuren auf Sie? Welche Eigenschaften haben die Figuren gemäß der Darstellung auf dem Plakat? Wo befinden sich die Figuren? Was können Sie daraus über deren Rolle und Status ableiten? Welche Wirkung hat die abstrakte Gestaltung sowie die farbliche Umsetzung des Plakats auf Sie? Welche Erwartungen weckt der Titel ZEIT DER KANNIBALEN? Inwieweit interpretiert die bildliche Gestaltung des Plakats diesen Titel? An welchen Orten könnte der Film spielen und worum könnte es in dem Film gehen? Nach dem Kinobesuch: Diskutieren Sie, ob das Plakat zur Handlung und Inszenierung des Films passt und inwieweit es die Stimmung des Films einfängt. Erarbeiten Sie in Kleingruppen eine alternative Gestaltung für ein Plakat für ZEIT DER KANNIBALEN. 9

10 Aufgabenblock 2: Zeit der Banker und Unternehmensberater Zeit der Kannibalen Einstellungen der Hauptfiguren Wählen Sie eine der drei Hauptfiguren des Films aus und beschreiben Sie deren Einstellung anhand der folgenden Aspekte in Einzel- oder Gruppenarbeit: Figur: Verantwortung bedeutet Moral bedeutet Loyalität bedeutet Geld bedeutet Andere Menschen Andere Kulturen Träume und Wünsche Ängste Vergleichen Sie Ihre Antworten in der Klasse. Von der Wortwahl zum Welt- und Menschenbild Die Figuren in ZEIT DER KANNIBALEN werden auch durch ihre Wortwahl charakterisiert. Beschreiben Sie, was Sie durch die folgenden Vokabeln über die Eigenschaften der Sprecher/innen, deren Weltsicht und deren Menschenbild erfahren können: meetings open-issues-listen milestones shareholder value Quartalszahlen company human resources deal social skills Ergänzen Sie diese Liste durch weitere Worte, die typisch für die im Film dargestellte Branche der Banker/ Unternehmensberater ist und durch die sich deren Selbstbild in einer Groteske wie ZEIT DER 10

11 KANNIBALEN entlarven lassen könnte. Die Darstellung der Figuren im Film Erläutern Sie anhand der folgenden Standfotos aus ZEIT DER KANNIBALEN, wie die Figuren durch das Kostümbild und/oder die Ausstattung charakterisiert werden. Wie wirken diese dadurch? Und welche Haltung der Filmemacher lässt sich aus dieser Darstellung ablesen?

12 Zusammenfassung: Auseinandersetzung mit der Kritik des Films Die folgenden Aufgaben beziehen die Ergebnisse der vorangehenden Aufgaben dieses Blocks ein. Notieren Sie in Stichworten anhand Ihrer Ergebnisse aus den vorherigen Aufgaben, welches Weltund Menschenbild gemäß ZEIT DER KANNIBALEN typisch für den so genannten Raubtierkapitalismus ist. Diskutieren Sie in der Klasse: Was halten Sie von der Entscheidung, die Kritik an der Wirtschaftsordnung des Kapitalismus als Groteske darzustellen? Welche besonderen Chancen ergeben sich daraus? Welche andere Form könnten Sie sich vorstellen? Diskutieren Sie gemeinsam in der Klasse, inwieweit Sie die Kritik des Films teilen und inwieweit Sie diese ablehnen. Der Zustand des entfesselten Kapitalismus wurde in den letzten Jahren hinlänglich beschrieben, der Wille zur Regulierung ist gesellschaftlicher Konsens. Und doch herrscht Starre. Die Politik kann sich trotz besseren Wissens aus der Umklammerung der Wirtschaft nicht mehr befreien. Diesem absurden Zustand kann man nur mit einem absurden Film begegnen. Johannes Naber, Regisseur von ZEIT DER KANNIBALEN Greifen Sie die Kritik auf, die Johannes Naber am Raubtierkapitalismus übt. Verfassen Sie einen kurzen sachlichen Text, in dem Sie die möglichen negativen einer kapitalistischen Gesellschaftsordnung darstellen. Gehen Sie dabei auch auf das Zitat von Naber ein. 12

13 Aufgabenblock 3: Anonyme Räume Künstliche Welten Bezug zur Außenwelt Stellen Sie anhand der beiden folgenden Standfotos aus dem Film dar, welches Verhältnis Niederländer zu seiner Umwelt hat. Erläutern Sie, welche Kritik der Film damit an den Unternehmensberatern verbindet. Innen und Außen NIEDERLÄNDER Hier im Hotel sind wir sicher. MÄRZ Na, da haben wir ja Glück gehabt. Dialogauszug aus ZEIT DER KANNIBALEN Wie haben sich Öllers und Niederländer in ihrer Hotelwelt eingerichtet und was bedeutet die Welt außerhalb der Hotels für sie? Welche Folgen haben die Geschäfte von Öllers und Niederländer vermutlich für die Welt außerhalb der Hotels? Durch welche Ereignisse werden diese im Film aufgegriffen? 13

14 Künstliche Welten Die Welt vor den Hotelfenstern ist deutlich künstlich und abstrakt. Inwieweit passt diese Abstraktion zu der Sichtweise der Unternehmensberater? 14

15 ZEIT DER KANNIBALEN ist ein Kammerspiel, das nur in wenigen Innenräumen spielt und diese nicht verlässt. Beschreiben Sie, wie diese Innenräume (Bilder 3-6) auf Sie wirken. Berücksichtigen Sie auch die Farbgestaltung und die Lichtsetzung. Welche Bedeutung hat die Gleichförmigkeit der Innenräume? Stellen Sie dar, wie vor allem Öllers und Niederländer dadurch die Welt um sich herum wahrnehmen. 15

16 Impressum Herausgeber: farbfilm verleih GmbH Boxhagener Straße Berlin Telefon: Bildnachweis: farbfilm verleih GmbH Text und Konzept: Stefan Stiletto Bitte wenden Sie sich bei Interesse an Schulvorstellungen an ein Kino vor Ort oder direkt an den farbfilm verleih, Telefon , Das pädagogische Begleitmaterial steht Ihnen unter kostenfrei zum Download zur Verfügung. 16

Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht AUF DEM WEG ZUR SCHULE

Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht AUF DEM WEG ZUR SCHULE Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht AUF DEM WEG ZUR SCHULE Originaltitel: SUR LE CHEMIN DE L ÉCOLE Frankreich 2013, 77 Min. Kinostart: 5. Dezember 2013, Senator Film Verleih Regie

Mehr

Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht Stab, Darsteller/innen, Filmpädagogik

Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht Stab, Darsteller/innen, Filmpädagogik Filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht Stab, Darsteller/innen, Filmpädagogik Originaltitel: INTOUCHABLES Frankreich 2011, 112 Min. Kinostart: 5. Januar 2012, Senator Film Verleih Regie

Mehr

Abi Pinguine. Inhalt. Kompetenzen

Abi Pinguine. Inhalt. Kompetenzen Abi Pinguine Abi Pinguine Kurzfilm, Niederlande 2009, 8 Min., ab 8 Jahren Regie: Simone van Dusseldorp Produktion: KRO Jeugd, IJswater Films Kamera: Jaap Veldhoen Schnitt: Jef Hertoghs Ton: Peter Flamman

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach

Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei. Silvio Gerlach Machs! 68 Techniken gegen Aufschieberei Silvio Gerlach 1. Erledige Deine Aufgabe SOFORT und Du ersparst Dir die restlichen 67 Tipps! Fange jetzt damit an! 2. 3. Nimm Dir jemanden als Aufpasser, Antreiber,

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format

Für den Unterricht. Informationen zum Video. Informationen zum Dokument. Inhalt. Thema Titel Format Für den Unterricht Informationen zum Video Thema Titel Format Achtung: Suchtgefahr! Einführung in das Thema G scheit G schaut Länge 00:04:08 Informationen zum Dokument Wir stellen Ihnen mit diesem Dokument

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Portfolio: Die Ratten von Gerhart Hauptmann Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Portfolio: "Die Ratten" von Gerhart Hauptmann Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Titel: man zum

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID?

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 32: BIN ICH PARANOID? MANUSKRIPT Manchmal haben wir das Gefühl, dass wir von allen Seiten überwacht und beobachtet werden. Bilden wir uns das ein oder ist es wirklich so? Weiß der Staat, was wir tagtäglich machen, oder sind

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Protokoll Strategie-Netzwerk

Protokoll Strategie-Netzwerk Freitag, 23.08.2013 12:00 gemeinsames Mittagessen auf der Terrasse Protokoll 13:00 5-Minuten-Runde jeder berichtete, meist mit PPT, über die Erfahrungen des letzten halben Jahres 15:20 Vorstellung Frank

Mehr

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios

Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios www.schule-windisch.ch Talentportfolio Tipps für SchülerInnen zum Erstellen des Portfolios Aufbau Der Aufbau deines Portfolios ist verbindlich und soll nur in begründeten Ausnahmefällen angepasst werden.

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen

Neue Autorität. Umsetzungen in der Schule. zürich. November 2010. www.newauthority.net. PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Neue Autorität Umsetzungen in der Schule zürich November 2010 www.newauthority.net Überblick über den Vortrag PEN Das Neue Autorität Programm für Schulen Schwierigkeiten der Lehrer verstehen Die Lehrerpräsenz

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest!

10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 10 Fehler, die Du als Führungskraft unbedingt vermeiden solltest! 1. Leere Versprechen (Unglaubwürdigkeit) Du solltest keine Versprechen machen, die Du nicht halten kannst. Dadurch werden bei Deinen Mitarbeitern

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG

Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Wirtschaft Verstehen Lernen DIE BILDUNGSINITIATIVE DER DIETER VON HOLTZBRINCK STIFTUNG Dieter von Holtzbrinck Stiftung Warum eine neue Bildungsinitiative? D 3 Wie können Schülerinnen und Schüler Wirtschaft

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion

SELBSTREFLEXION. Selbstreflexion INHALTSVERZEICHNIS Kompetenz... 1 Vergangenheitsabschnitt... 2 Gegenwartsabschnitt... 3 Zukunftsabschnitt... 3 GOLD - Das Handbuch für Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen Selbstreflecion Kompetenz Die

Mehr

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs

Anwendungstipps FOCUS FACT. für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch. 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Anwendungstipps für die Arbeit mit dem Zencover Notizbuch 1. Der Allgemeine Aufbau des Zencover Notizbuchs Zencover ist ein Notizbuch, das Dir hilft, Deinen Alltag produktiver zu gestalten. Du musst keine

Mehr

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung

1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 1. Wortschatz: Gefühle Ordnen Sie den Ausdrücken jeweils die passende Umschreibung zu. 1. Neid A ich ärgere mich über jemanden 2. Wut B man ist einer lustigen, gelösten Stimmung 3. Trauer C etwas ist einem

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte

SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte SpotMyJob.ch Die 10 Umsetzungsschritte Schnupperlehrdokumentation mal anders und zwar mit deinem Handy. Du wirst einen maximal 3-minütigen Handyfilm zu deiner Schnupperlehre planen und umsetzen. Das Projekt

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Generation Facebook Fotos im Netz

Generation Facebook Fotos im Netz MS, Sek I/II: Medienbildung/ICT + Medien, Individuum + Gemeinschaft, Lebenskunde, Recht, Ethik Generation Facebook 9:08 Minuten Zusammenfassung Für Kinder und Jugendliche ist die virtuelle Identität in

Mehr

Meine typischen Verhaltensmuster

Meine typischen Verhaltensmuster Arbeitsblatt: Meine typischen Verhaltensmuster Seite 1 Meine typischen Verhaltensmuster Was sagen sie mir in Bezug auf meine berufliche Orientierung? Es gibt sehr unterschiedliche Formen, wie Menschen

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Innewerden des Ewigen

Innewerden des Ewigen Das reine Sein Alles ist der Eine Geist, neben dem nichts anderes existiert, und jede vielheitliche Wahrnehmung ist Illusion. Alles, was Inhalt unserer Wahrnehmung werden kann, ist lediglich eine Erscheinung

Mehr

Internet-Wissen. Browser:

Internet-Wissen. Browser: Internet-Wissen Browser: Ein Browser ist ein Computerprogramm, mit dem du dir Seiten im Internet anschauen kannst. Browser ist ein englisches Wort. To browse kann man mit schmökern und durchstöbern übersetzen.

Mehr

Wahrnehmung und wahrnehmungsgerechte Gestaltung

Wahrnehmung und wahrnehmungsgerechte Gestaltung Wahrnehmung und wahrnehmungsgerechte Gestaltung 37 Gestalt in der Wahrnehmungspsychologie (1) Kants Idee des Vorwissens beeinflusste u.a. die Entwicklung der Gestaltpsychologie, der zufolge einige Aspekte

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 01 Kennen lernen Möglichkeiten, einen Partner zu finden, gibt es viele. Auf einer Party oder mit Hilfe einer Kontaktanzeige. Ob aus einer Bekanntschaft eine Beziehung wird, erfährt man erst, wenn man sich

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen

ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen ICF und Förderdiagnostik Worum geht es da? Chris Piller & Markus Born Hochschule für Heilpädagogik Zürich in Zusammenarbeit mit der AHS Eupen wir starten mit einem kurzen Film Aufgabe: Betrachten Sie den

Mehr

Dominanz der Emotionen. Limbisches System. Das Limbische System. Funktionen

Dominanz der Emotionen. Limbisches System. Das Limbische System. Funktionen Dominanz der Emotionen Limbisches System Die Vernunft der Emotionen Wenn du die Menschen verstehen willst, darfst du nicht auf ihre Reden achten. Antoine de Saint-Exupéry (1900-44), frz. Flieger u. Schriftsteller

Mehr

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit:

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Stand: Dezember 2009 1 Zukunft, aktiv statt passiv Stellen Sie sich vor, dass Sie um die 16 Jahre alt sind und gerade die Hauptschule abgeschlossen

Mehr

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen?

Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? Wer bin ich? Erkennen Sie die Rollen der Personen auf dem Team Management Rad anhand der kurzen Beschreibungen? René Ich habe ein sehr schlechtes Gefühl bei dem Projekt, dass wir jetzt gestartet haben.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Tablet statt? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Tablet statt? Einsatz

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher

WENN ALLE DA SIND. ein film von michael krummenacher WENN ALLE DA SIND ein film von michael krummenacher Ein Tag im Sommer. Die junge Lehrerin Julia Hofer unternimmt einen Ausflug mit ihren elfjährigen Schülern. Andrea will während der Wanderung herausfinden,

Mehr

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen.

Eltern wollen immer das Beste für ihr Kind. Fachpersonen wollen immer das Beste für ihre SchülerInnen. Zusammenarbeit mit Eltern im Kontext einer Institution 6. Heilpädagogik-Kongress in Bern am 2. September 2009 Netzwerk web Aufbau Drei Postulate Die Sicht der Eltern die Sicht der Fachleute Der Prozess

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden

Neu als Chef!- Wie Sie erfolgreich Ihren eigenen Weg finden Von Anfang an souverän agieren Als frisch gebackene Führungskraft gestaltet sich Ihr Tätigkeitsfeld vollkommen anders als bisher. Jetzt gilt es zu erfahren welche Kompetenzen Sie benötigen. Woran Sie als

Mehr

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein?

und grünen Salat und Ähnliches fraß. Das war also in Ordnung, mein allerliebster Liebling. Siehst du das ein? Jetzt, mein allerliebster Liebling, kommt noch eine Geschichte aus den fernen, längst vergangenen Zeiten. Mitten in jenen Zeiten lebte ein stachelig-kratziger Igel an den Ufern des trüben Amazonas und

Mehr

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen:

Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler Stephanie, Spitzer Yvonne Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: Projekt- Konzept Volksschule Michaelbeuern 1. Klasse Studentinnen: Rogler, Spitzer Projektthema: Urwald, Dschungel Projektrahmen: 21.2 4.3.2011 Projektziele: Sich am gemeinsam Projektthema erfreuen können

Mehr

Unterrichtsverlauf Stunde x

Unterrichtsverlauf Stunde x Online-Shopping / Zahlungsverkehr Thema Zielgruppe Dauer Benötigtes Vorwissen Salat der Zahlungsmethoden! Nachnahme, Barzahlung oder Überweisung: Wie soll Andre sein neues Handy bezahlen? Gymnasium, Berufliche

Mehr

Am Strand - über Nestern

Am Strand - über Nestern Am Strand über Nestern! # $ 20 30 (carettacaretta) ' $ $ $ ( ;;; ) ( ')' : Dies Jahr in unserem Urlaub auf Zakynthos haben wir uns den Strand nicht nur mit anderen Touristen geteilt sondern auch mit gewissen

Mehr

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung

Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Carlsen in der Schule. Ideen für den Unterricht Methoden für Deutschunterricht und Leseförderung Thema des Monats März 2013 Literarische Bildung: Intertextualität Autorin: Jana Mikota Zielgruppe: Grundschule

Mehr

GA: Aspekte des "Wasserkriegs von Cochabamba" erarbeiten und präsentieren.

GA: Aspekte des Wasserkriegs von Cochabamba erarbeiten und präsentieren. Film des Monats: Und dann der Regen - También la lluvia Seite 1 von 5 Anregungen für den Unterricht Fach Themen Sozialformen und Methoden Deutsch Dramaturgie Partnerarbeit (PA): Anhand des Filmtrailers

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Psychologie des Geldes

Psychologie des Geldes Einfach handeln, bewusst handeln 1: Psychologie des Geldes 02.10.2012 Dr. Raimund Schriek Persönlichkeitstypen und Typberatung: Übersicht Ausbildungsbereiche: Zeitaufwand von Tradern Trading: unbewusste

Mehr

Surfen, aber richtig!

Surfen, aber richtig! Surfen, aber richtig! Finn ist eine clevere Netzraupe mit einem besonderen Hobby. Am liebsten durchstöbert er das Internet und sucht nach tollen Internetseiten. Begleite ihn auf seiner abenteuerlichen

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr

Medienpädagogische Begleitmaterialien

Medienpädagogische Begleitmaterialien Medienpädagogische Begleitmaterialien Medienpädagogische Begleitmaterialien für WALL E WALL E USA 2008 Regie Andrew Stanton Drehbuch Andrew Stanton, Jim Reardon Kamera Jeremy Lasky Sprecher/innen der deutschen

Mehr

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren

Programm Word oder Open Office writer. Einladung gestalten und ausdrucken / Einladung präsentieren Unterrichtseinheit MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a und 5b MK7 Das Auge isst mit / Texte 5a 5b Kurzinformation Zeitraum: Stufe: Technische Voraussetzungen: Erforderliche Vorkenntnisse: 6 Lektionen (1 Lektion

Mehr

Humanistischer Generalismus

Humanistischer Generalismus Humanistischer Generalismus Grundlegende philosophische Forderungen Beginn: Sommer 2005 Letzte Bearbeitung: Sommer 2008 Autor: Franz Plochberger Freier Wissenschaftler Email: plbg@bluewin.ch Home: http://www.plbg.ch

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/

Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Konversation heute... http://ethority.de/social-media-prisma/ Wie viele Bildschirmgeräte besitzt Du? besitzt die gesamte Familie? benutzt Du jeden Tag? glaubst Du, brauchst Du nicht wirklich? Was machst

Mehr

Dein perfektes Social Media Business

Dein perfektes Social Media Business Dein perfektes Social Media Business Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Informationen Tipps und Tricks für effektives Content-Marketing Du hast eine Frage? Dann kontaktiere uns einfach:

Mehr

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können

Zuhörer muss mit Thema vertraut werden Zuhörer müssen inhaltlich und logisch folgen können Inhalt 2/17 Hinweise zur Präsentationsausarbeitung und zu Vorträgen Die folgenden Folien sollen für die Vorbereitung von Präsentation eine einführende Hilfe darstellen. Es werden Hinweise zur Strukturierung

Mehr

Staat... 5. Wirtschaft... 37

Staat... 5. Wirtschaft... 37 Inhalt Staat.............................................. 5 1. Politik........................................... 7 2. Rechte und Pflichten................................ 10 3. Strukturen des Staates..............................

Mehr

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg. Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg Wie wir uns und anderen das Leben zur Hölle machen J e d e r n i c k t u n d k e i n e r f ü h lt s i c h a n g e s p r o c h e n Da bin ich ganz bei Ihnen.

Mehr

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP

Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Ein Projekt von ikule e.v. gefördert von SAP Das Projekt Ziele Kultur ist kein abgeschlossenes und statisches Ganzes. Kultur ist dynamisch und wandelbar. Für dieses Verständnis möchte ikule (interkulturelles

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Corporate Design. Personenfotografie

Corporate Design. Personenfotografie Corporate Design Personenfotografie Inhalt Personenfotografie 3 Mitarbeiterfotos 3 Vorstandsfotos 6 2 Hannover Rück Bildkonzept Personenfotografie Personenfotografie Mitarbeiterfotos Für die formelle Darstellung

Mehr

Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll

Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll Predigt über Luk 15,1-10 Verloren - Wertvoll Wer von Ihnen hat schon mal etwas verloren / verlegt??? Schlüssel? Portmonee oder Kreditkarte? Ausweis oder Papiere? Den Ehering? Die Brille? Das Gebiss? Was

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten.

Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. Hallo Zukunft. GlobalHome. Die Zukunft kann sich darauf einrichten. GlobalHome. Hallo Zukunft. das Festlegen Loslassen. Die Welt ändert sich schnell, die Welt ändert sich ständig. Selfness, Silver Society,

Mehr

Unterrichtsmaterialien:

Unterrichtsmaterialien: Unterrichtsmaterialien: Energieumwandlungen in der Halfpipe Fach: Physik Jahrgangstufe: 5./6. Inhaltsverzeichnis 2 Inhalt Seite 1. Lernziele und curriculare Bezüge 3 2. Die Lernsituation 4 3. Der Unterrichtsverlauf

Mehr

Tablets im schulischen Einsatz. Stars und Sternchen

Tablets im schulischen Einsatz. Stars und Sternchen Tablets im schulischen Einsatz Stars und Sternchen Schön, dass Sie dabei sind! Autorenteam: Tim Krumkühler (Konzept und Layout) Andreas Hofmann (Konzept) Eyk Franz (Konzept) Präsentationsfolien und Arbeitsmaterial

Mehr

Projektinformationen

Projektinformationen Future Generation Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Berufsbildung Handel Fachtag Handel(n) mit Zukunft Bremen 18.04.2012 Randy Haubner, biz Jürgen Marx, KLA Bremerhaven Projektinformationen BASISDATEN

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

was Sie verlieren ist nicht verloren

was Sie verlieren ist nicht verloren was Sie verlieren ist nicht verloren 2012 Unsere Mission Wir möchten es jedem ermöglichen, sein Eigentum einfach, anonym und kostengünstig zu kennzeichnen und es im Verlustfall schnell und problemlos

Mehr

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel

1 Einleitung. 1.1 Unser Ziel 1 Dieses Buch wendet sich an alle, die sich für agile Softwareentwicklung interessieren. Einleitend möchten wir unser mit diesem Buch verbundenes Ziel, unseren Erfahrungshintergrund, das dem Buch zugrunde

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis

Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik mit PPT Inhaltsverzeichnis Deutsch Grammatik PPT: Inhaltsverzeichnis Wortlehre 1. Nomen und Fälle 1.1 Nomen und Fälle Theorie 1.1 Nomen und Fälle Übungen 1.2 Pronomen und Fälle Übungen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Aktien, Aktienfonds und Tagesgeld - die Grundlagen der Finanzmathematik begreifen Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

Kostenrechner Lehrerinformation

Kostenrechner Lehrerinformation 05 / Automobil Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Mit 18 Jahren lernen viele Jugendliche Auto fahren und wünschen sich bald ein eigenes Auto. Mit dem Kauf des Autos ist die Rechnung jedoch noch nicht

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Prüfungsangst Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle

Prüfungsangst Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle Sämtliche CD-Inhalte als MindMap zur Übersicht und Lernkontrolle Du kannst es! 2 1 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Waagrecht 1 Was sollte man sich nach einer Prüfung gönnen? 2 Welches Hormon wird durch die Nebenniere

Mehr

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders?

Julie - Geile Zeit. Wird alles anders? Wird alles anders? Wird alles anders? Julie - Geile Zeit 1 Geile Zeit Juli: Didaktisierung von Heidemarie Floerke, Lexington HS, MA; Chris Gram, Carrabec HS, North Anson, ME; Colleen Moceri, Gloucester HS, MA; John Moody, Chelsea HS, MA; Erin

Mehr

Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule

Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule Zufriedenheit mit der Neuen Mittelschule NMS-Elternbefragung 2012 Studienbericht Diese Studie wurde erstellt für das: BM für Unterricht, Kunst und Kultur Wien, im Juni 2012 Archivnummer: 23800 028 INSTITUT

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden

Glücks-Akademie. mit JyotiMa Flak. E-Kurs. Stimmungskiller ade. Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Glücks-Akademie mit JyotiMa Flak E-Kurs Stimmungskiller ade Wirkungsvolle Methoden, um Energieräuber endgültig zu verabschieden Inhalt Teil A Was sind Stimmungskiller? Wie kannst du Nein zu ihnen sagen?

Mehr