CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft"

Transkript

1 CJD JugenDDorf ChristophorussChule Königswinter schule freizeit gemeinschaft JugenDDorfprogramm 2. halbjahr 2010/2011

2 Pädagogische Leitgedanken für das Handeln aller Mitarbeitenden sowie der jungen Menschen und Erwachsenen im Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands im Jahre 2011 Respekt Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt das ist es, was das Gesetz und die Propheten fordern. (Matthäus 7, 12) Dies bedeutet für uns: Wir begegnen Menschen mit Respekt. Wir wollen achtsam miteinander umgehen, uns gegenseitig vor Schaden bewahren und vor Gewalt schützen. Wir verpflichten uns, alles zu tun, damit Vernachlässigung, sexuelle und jegliche andere Formen von Gewalt verhindert werden. Wir greifen bei Anzeichen von sexistischem, diskriminierendem und gewalttätigem Verhalten ein. Wir respektieren die Intimsphäre und die persönliche Schamgrenze des anderen. Wir gehen mit Nähe und Distanz verantwortungsvoll um. Wir nehmen Grenzempfindungen und -verletzungen bewusst wahr und reagieren angemessen darauf. 2

3 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Leser, Wir gestalten unsere Zukunft selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, werteorientiert, so lautet das Motto des Jugenddorf - programms und Schuljahres 2010/2011. Energiekrise, Umweltkrise, Finanzkrise, Integrationsprobleme, alles Themen, von denen die Medien derzeit voll sind und die ob wir es wollen oder nicht unsere Zukunft mitbestimmen werden. Um uns Anregungen zu holen, wie wir diese Problematik in Angriff nehmen und entschärfen können, haben wir im vergangenen Halbjahr schon namhafte Experten, Universitätsprofessoren und prominente Gäste zu Wort kommen lassen. Zum Beispiel gab es zum Thema Integration bereits eine mehrtägige Begegnung von CJD-Schülerinnen und Schülern mit türkischen Schülern in Istanbul. Mehr dazu gibt es unter der Rubrik Politik zu lesen. Auch in diesem Halbjahr wollen wir Zukunft denken im Rahmen von Unterrichtsprojekten, Seminaren in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen und Veranstaltungen unseres außerunterrichtlichen Bildungsangebots. (Siehe Rubrik Termine.) Während der elften Projekttage zur Politischen Bildung des CJD, die vom 25. bis 29. Mai 2011 in Bonn und in unserer Schule in Königswinter stattfinden, werden sich interessierte Jugendliche aus den 150 bundesweiten Einrichtungen des CJD mit dieser Thematik beschäftigen. Sie sollen sich in einer Zukunftskonferenz mit wichtigen und aktuellen Fragen zu den Themen Energie, Bildung, Demokratie, Umwelt/Klima, Wirtschaft, Religion, Europa und Globalisierung beschäftigen. Ziel dieser Auseinandersetzung ist die gemeinsame Erarbeitung einer Bonner Zukunftserklärung, in der sich junge Menschen aus dem CJD zu Zukunftsfragen zu Wort melden. Die Veranstaltung wird mitverantwortlich von Jugendlichen konzipiert, inhaltlich vorbereitet und durchgeführt. Hierbei wird demokratisches Handeln und das Übernehmen von Verantwortung erlebbar. Im Rückblickteil dieses Programms kann man Gemeinschaftserlebnisse oder interessante Begegnungen mit unseren Gästen Revue passieren lassen, die uns im ersten Halbjahr zu unserem Schuljahresmotto wichtige Anstöße und Erfahrungen aus verschiedenen Bereichen mit auf den Weg gegeben haben, wie z.b. zuletzt noch Alice Schwarzer, Begründerin der Frauenbewegung in Deutschland, EMMA-Herausgeberin, Journalistin und Buchautorin, die wir mit Spannung erwartet haben. Sie gab mit Ihrer Lesung des Kapitels Ich habe einen Traum aus ihrem letzten Buch Der große Unterschied Einblicke in ihre Vision von einer angstfreien, gleichberechtigten Zukunft, in 3

4 Vorwort der Männer und Frauen in Europa und auch darüber hinaus die gleichen Chancen haben werden, ihr Leben in die Hand zu nehmen und glücklich zu werden. Das aktuelle Titelbild, entstanden im Kunstunterricht der 5. Klassen, zeigt passend zum Motto unsere Schulgemeinschaft symbolisiert im weißen Segelboot, das sich im Meer der Zeit, mit all seinen Strömungen und Farben, bewegt und davon bewegen lässt. Mit an Bord sind die Grundsätze unserer Pädagogik, die auf dem christlichen Menschbild basieren und wonach sich das Boot bzw. sein Segel immer wieder ausrichtet, um nicht die Orientierung zu verlieren, sollten die Wellen auch mal hoch schlagen. In diesem Sinne wünsche ich allen ein interessantes und erfolgreiches Schulhalbjahr. Astrid Karres Studiendirektorin 4

5 Februar Dienstag, 08. Februar 2011 Mittwoch, 09. Februar 2011 Mittwoch, 09. Februar 2011 Freitag, 11. Februar 2011 Samstag, 12. Februar 2011 Termine Assessment-Center-Training Vorbereitung und Schulung für künftige Bewerbungsverfahren Zielgruppe: SchülerInnen der Stufe 10 und 11 Zeit: 08:00 bis 12:30 Ort: Selbstlernzentrum Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: W. Müller (Barmer Ersatzkasse) Rund ums Studium Informationsveranstaltung für unsere Abiturienten Zielgruppe: SchülerInnen der Stufe 13 Zeit: 08:00 bis 09:00 Ort: Aula Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Dorothea Uerdingen Wege ins Ausland nach dem Abitur Informationsveranstaltung für die Schülerinnen und Schüler der Stufe 12 Zeit: 09:00 bis 10:00 Ort: Aula Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Dorothea Uerdingen Christophoruskonzert Die Schülerinnen und Schüler der Musikschule präsentieren ihr Können in Solo- Ensemble- und Orchesterdarbietungen. Mit dem Streichorchester und dem Blasorchester der Christophorusschule Zielgruppe: Öffentlichkeit Zeit: 19:00 bis 20:30 Ort: Aula Verantwortlich: Luc Rod DELF mündliche externe Prüfung A1 und B2 Zielgruppe: SchülerInnen der Klassen 7 und 13 Ort: EMA-Gymnasium, Bonn Verantwortlich: Ruth Redemann, Monique Jacquemin 5

6 Termine Montag, 14. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Montag, 14. Februar 2011 Mittwoch, 16. Februar 2011 Buchlesung mit Friedl Spaett Thema: Abenteuer Zielgruppe: 5. und 6. Klassen Zeit: 15:00 bis 16:00 Ort: Selbstlernzentrum Alternative Wege zum Beruf Aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit werden alternative Wege nach Abschluss der Klasse 9 aufgezeigt, die den erfolgreichen Einstieg in den beruflichen Lebensweg ermöglichen. Zielgruppe: 9 D Zeit: 07:55 bis 08:55 Ort: A-K 23 Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Referent: Dorothea Uerdingen Alternative Wege zum Beruf Aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit werden alternative Wege nach Abschluss der Klasse 9 aufgezeigt, die den erfolgreichen Einstieg in den beruflichen Lebensweg ermöglichen. Zielgruppe: 9 E Zeit: 09:10 bis 10:10 Ort: B-33 Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Referent: Dorothea Uerdingen Alternative Wege zum Beruf Aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit werden alternative Wege nach Abschluss der Klasse 9 aufgezeigt, die den erfolgreichen Einstieg in den beruflichen Lebensweg ermöglichen. Zielgruppe: 9 C Zeit: 10:20 bis 11:20 Ort: A-K 24 Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Referent: Dorothea Uerdingen Studien-und Berufsberatung individuelle Beratungsgespräche Zielgruppe: Schüler und Schülerinnen der Stufe 12 Zeit: 08:00 bis 15:15 Ort: Selbstlernzentrum 6

7 Termine Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Dorothea Uerdingen Mittwoch, 16. Februar 2011 bis Donnerstag, 17. Februar 2011 Donnerstag, 17. Februar 2011 Sonntag, 20. Februar 2011 bis Sonntag, 27. Februar 2011 Montag, 21. Februar 2011 bis Montag, 28. Februar 2011 Dienstag, 22. Februar 2011 Planspiel Globalisierung Simulation politischer Interessenvertretung auf Ebene der Vereinten Nationen (UN-Gipfel). Zielgruppe: Leistungskurs Sozialwissenschaften/ Wirtschaft Zeit: 08:30 bis 17:00 Ort: Friedrich Ebert Stiftung, Bonn Verantwortlich: Dieter Höft Cinéfête französisches Filmfest Zielgruppe: Teilnehmer des Sangatte-Austauschs Zeit: 13:00 bis 16:00 Ort: Kinemathek in der Brotfabrik, Bonn Verantwortlich: Stephanie Manz Schüleraustauschprojekt mit historischem Schwerpunkt in englischer Sprache Besuch der deutschen Schülergruppe in Gernika, Spanien Zielgruppe: Klasse 9 bis 11 Verantwortlich: Christine Bewerunge, Lukas Vreden 1. Runde InternetRallye der Rundschau Wer die ebenso spannenden wie kniffligen Fragen der InternetRallye erfolgreich beantworten will, muss genau lesen. Kenntnisse im Bereich der Internetrecherche werden bei der InternetRallye eingeübt und vertieft. Zielgruppe: Interessierte Schüler 5-13, Anmeldung erforderlich Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz, Dr. Andreas Poll La première étoile Die Französischgruppen der 8., 10. und 11. Klassen des Gymnasiums besuchen im Rahmen der Cinéfête die Filmvorführung im Rheinischen Landesmuseum. Zeit: 09:00 bis 10:30 7

8 Termine Ort: Rheinisches Landesmuseum Verantwortlich: Stefanie Manz, Monika Einhoff, Christiane Peisker und Monique Jacquemin Dienstag, 22. Februar 2011 Donnerstag, 24. Februar 2011 Cinéfête französisches Filmfest Zielgruppe: Französischkurse 8, 10, 11 Zeit: 09:00 bis 12:00 Ort: LVR-LandesMuseum Verantwortlich: Stephanie Manz Emil und die Detektive Die Klasse 5c besucht das Junge Theater Bonn. Zielgruppe: Klasse 5c Zeit: 10:00 Ort: Junges Theater Bonn Verantwortlich: Bärbel Neuendorf Donnerstag, 24. Februar 2011 Lernstandserhebung 8 bundesweit durchgeführtes Testverfahren Zielgruppe: Jahrgangsstufe 8 des Gymnasiums Zeit: 09:00 bis 11:20 Ort: Aula (Jgst. 8 GY) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Donnerstag, 24. Februar 2011 Samstag, 26. Februar 2011 Von der Geschäftsidee zum Businessplan Die Schüler des Wirtschaftskurses (Jgst. 8) stellen ungewöhnliche Geschäftsideen vor, präsentieren einer unabhängigen Expertenjury ihren Businessplan zur Begutachtung. Zielgruppe: Schüler, Eltern des WP-Wirtschaft, Lehrer, interessierte Öffentlichkeit Zeit: 19:00 bis ca. 21:00 Ort: Musiksaal im Kreativhaus (= K-14) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Referent: Prof. Dr. Hanno Sowade (Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Stiftung Haus der Geschichte, Bonn; Honorarprofessor für neuere Wirtschaftsgeschichte an der WHU - Koblenz); Jan-Hendrik Kruse (Senior Director Personal der S. Broker AG & Co. KG, Wiesbaden) Berufseignungstest Testung der Berufseignung mit Unterstützung des 8

9 Termine GEVA Instituts München Zielgruppe: SchülerInnen der Stufe 10 und 11 Zeit: 10:00 bis 13:00 Ort: Aula Verantwortlich: Gisela Faßbender Sonntag, 27. Februar 2011 Montag, 28. Februar 2011 Der Weg nach Istanbul die Ouvertüre RobocupJunior Turnier mit Soccer und Rescue Wettbewerben Zielgruppe: Schüler der Region, Öffentlichkeit Zeit: 09:00 bis 18:00 Ort: Deutsches Museum Bonn Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz Emil und die Detektive Theater der Jugend Zielgruppe: Stufe 5 RS Zeit: 09:00 bis 14:00 Ort: Beuel Verantwortlich: Petra Schwamborn-Lücke, Julia Schwaß, Nanna Neßhöver März Dienstag, 01. März 2011 Mittwoch, 02. März 2011 Donnerstag, 03. März 2011 Lernstandserhebung im Fach Englisch bundesweit durchgeführtes Testverfahren Zielgruppe: Jgst. 8 des Gymnasiums Zeit: 09:00 bis 11:20 Ort: Aula (Jgst. 8 GY) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Lernstandserhebung im Fach Mathematik bundesweit durchgeführtes Testverfahren Zielgruppe: Jgst. 8 des Gymnasiums Zeit: 09:00 bis 11:20 Ort: Aula (Jgst. 8 GY) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Weiberfastnacht Karnevalsveranstaltung für alle Lehrer und Schüler Zeit: 09:59 bis 12:10 9

10 Termine Ort: Aula Verantwortlich: Realschulrektor Andreas Breitenstein und Seine Tollität Manfred Kantelberg, Exkarnevalsprinz von Niederdollendorf Freitag, 04. März 2011 bis Dienstag, 08. März 2011 Karnevalsferien Samstag, 05. März 2011 bis NEL Austausch Besuch am CJD Samstag, 12. März 2011 Zeit: bis Verantwortlich: Angelika Harmat, Sandra Kötter Mittwoch, 09. März 2011 Mittwoch, 09. März 2011 Donnerstag, 10. März 2011 Donnerstag, 10. März 2011 Studien-und Berufsberatung individuelle Beratungsgespräche Zielgruppe: Schüler und Schülerinnen der Stufe 12 Zeit: 08:00 bis 15:15 Ort: Selbstlernzentrum Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Dorothea Uerdingen Elternabend Sangatte-Austausch Zielgruppe: Teilnehmer Sangatte-Austausch Zeit: 19:00 Ort: Glaskasten A-Foyer Verantwortlich: Stephanie Manz Studien-und Berufsberatung individuelle Beratungsgespräche Zielgruppe: Schüler und Schülerinnen der Stufe 12 Zeit: 08:00 bis 15:15 Ort: Selbstlernzentrum Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Dorothea Uerdingen Aktualität des Toleranzgedanken von der Aufklärung bis heute Nathan der Weise auf der Werkstattbühne Die 10b besucht im Rahmen eines Unterrichts - projektes eine Theateraufführung von Lessings Nathan. Zeit: 20:00 bis 22:30 Ort: Werkstattbühne der Oper Bonn Verantwortlich: Astrid Karres 10

11 Termine Donnerstag, 10. März 2011 Samstag, 12. März 2011 bis Samstag, 19. März 2011 Montag, 14. März 2011 bis Montag, 21. März 2011 Montag, 14. März 2011 bis Montag, 21. März 2011 Montag, 14. März 2011 Leseabend mit der Buchautorin Dana Haralambie Dana Haralambie liest aus ihrem Kinderroman Zielgruppe: alle fünften Klasse, ihre Eltern und Interessierte Zeit: 19:00 bis 20:00 Ort: Aula Verantwortlich: Nanna Neßhöver Referent: Dana Haralambie Samstag, 12. März 2011 Berufseignungstest Testung der Berufseignung mit Unterstützung des GEVA Instituts München Zielgruppe: Schüler und Schülerinnen der Stufe 10 und 11 Zeit: 10:00 bis 13:00 Ort: Aula Verantwortlich: Gisela Faßbender Fahrt nach Avignon/Frankreich Schüleraustausch; Begleitung: Monique Jacquemin, Ruth Redemann Zielgruppe: Klasse 10/11 Verantwortlich: Monique Jacquemin 2. Runde InternetRallye der Rundschau Wer die ebenso spannenden wie kniffligen Fragen der InternetRallye erfolgreich beantworten will, muss genau lesen. Kenntnisse im Bereich der Internetrecherche werden bei der InternetRallye eingeübt und vertieft. Zielgruppe: Interessierte Schüler 5-13, Anmeldung erforderlich Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz,. Andreas Poll Schüleraustausch mit dem Franklin College in Grimsby Besuch am Franklin College Zielgruppe: Jgst. 10/11 Ort: Grimsby Verantwortlich: Uta Mayer Buchlesung mit Friedl Spaett Thema: Zum Tee bei Julius Caesar 11

12 Termine Zielgruppe: 5. und 6. Klassen Zeit: 15:00 bis 16:00 Ort: Selbstlernzentrum Dienstag, 15. März 2011 bis Sicherheitstraining für unsere 5. Klassen Freitag, 18. März 2011 In Bussen und Bahnen sicher unterwegs Sicherheitstraining für alle 5. Klassen unserer Realschule und des Gymnasiums in Kooperation mit den Stadtwerken Bonn Zeit: 08:00 bis 13:30 Ort: Königswinter und Bonn-Dransdorf Verantwortlich: Astrid Karres, Klassenlehrerinnen der Klassen 5 Referent: Sicherheitstrainer der Stadtwerke Bonn Mittwoch, 16. März 2011 Einführung in das Betriebspraktikum 2012 Informationsabend für die Eltern der Jgst 8 des Gymnasiums zur Planung und Durchführung des Betriebspraktikums im Januar 2012 und über berufliche Perspektiven nach der 9 Zielgruppe: Eltern der Jgst. 8 des Gymnasiums Zeit: 19:30 bis ca. 21:00 Ort: Aula (Jgst. 8 GY) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Referent: Wilhelm Feldkötter (CJD), Dorothea Uerdingen (BfA Siegburg) Mittwoch, 16. März 2011 Einführung in das Betriebspraktikum 2012 Information für die Schüler/innen der Jgst 8 des Gymnasiums zur Planung und Durchführung des Betriebspraktikums im Januar 2012 Zielgruppe: Jgst. 8 des Gymnasiums Zeit: 10:20 bis 11:20 Ort: Aula (Jgst. 8 GY) Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Donnerstag, 17. März 2011 bis Dienstag, 31. Mai 2011 Donnerstag, 17. März 2011 Buchausstellung Zum Tee bei Julius Caesar Zielgruppe: alle Altersgruppen Ort: Selbstlernzentrum Verantwortlich: Monika Zenker-Bail, Bianca Röber-Suchetzki Känguru-Tag Internationaler Mathematikwettbewerb 12

13 Termine Zielgruppe: insbesondere 5. und 6. Klassen Verantwortlich: Peter Sticksel Montag, 21. März 2011 bis Freitag, 25. März 2011 Montag, 21. März 2011 bis Montag, 28. März 2011 Montag, 21. März 2011 Dienstag, 22. März 2011 Dienstag, 22. März 2011 Freitag, 25. März 2011 Wangerooge Klassenfahrt Zielgruppe: Klassen 6a/6b Ort: Wangerooge Verantwortlich: Ulla Becker, Karin Maskos Schüleraustauschprojekt in englischer Sprache mit Gernika, Spanien: From Siegfried to Europe Gegenbesuch der spanischen Gruppe Verantwortlich: Christine Bewerunge, Lukas Vreden Musical Geschöpf der Nacht, Freundschaft oder Ausgrenzung Musicalprojekt der Fachschule für Sozialpädagogik Zielgruppe: Klasse 5c Zeit: bis Ort: Stadthalle Linz Verantwortlich: Bärbel Neuendorf The Slug in the Shoe Englisches Theaterstück Zielgruppe: Englischklassen der Jgst. 5-7 Zeit: 08:00 bis 09:00 Ort: Aula Verantwortlich: Ruth Bläser für die Fachschaft Englisch Referent: White Horse Theatre Two Gentlemen Englisches Theaterstück Zielgruppe: Englischklassen der Jgst Zeit: 10:00 bis 11:00 Ort: Aula Verantwortlich: Ruth Bläser für die Fachschaft Englisch Referent: White Horse Theatre Wie kann ich mein Studium finanzieren Info-Messe zu Stipendien, Bafög, Studienkrediten 13

14 Termine Zielgruppe: Schüler der Oberstufe unsere Schule und der umliegenden Gymnasien der Region Zeit: 13:00 bis 15:30 Ort: Aula Verantwortlich: Gisela Faßbender Referent: Vertreter versch. Stiftungen, Banken und des Bafög-Amtes Samstag, 26. März 2011 Umweltpreis der FDP Baumpflanzaktion des Biologieschwerpunktkurses 8a/b Zeit: Ort: Siebengebirge Verantwortlich: Sabine Euskirchen Referent: Herr Karall Montag, 28. März 2011 Mottoveranstaltung: Zukunft gestalten Berufsbilder entdecken Fragen und Antworten rund um die Banken und Finanzen Zielgruppe: Tutorengruppe 10b Zeit: 09:10 bis 10:10 Ort: Selbstlernzentrum 1. OG Verantwortlich: Astrid Karres Referent: Herr Goeke Dienstag, 29. März 2011 Dienstag, 29. März 2011 Dienstag, 29. März 2011 Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Bonn Betriebserkundung bei der WTV-Wahnbachtalsperre Zielgruppe: Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Bonn Ort: Wahnbachtalsperre Verantwortlich: Dr. Susanne Nowak Krabat Besuch der Vorstellung des Jungen Theaters Bonn Zielgruppe: 7e Zeit: 10:00 Ort: Junges Theater Bonn Verantwortlich: Dagmar Trachternach Nathan der Weise Theaterbesuch Zielgruppe: Klassen 11 d und 11 e Zeit: 20:00 bis 22:00 Ort: Theater Bonn Werkstattbühne Verantwortlich: Dr. Margit Flösch 14

15 Termine Mittwoch, 30. März 2011 bis Sonntag, 03. April 2011 Robocup German Open Deutsche Meisterschaften im Roboter-Fußball und Rettungsroboter für Schüler und Studenten Zielgruppe: SchülerInnen aus ganz Deutschland Zeit: 09:00 bis 20:00 Ort: Messehalle Magdeburg Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz April Mittwoch, 30. März 2011 bis Mittwoch, 06. April 2011 Freitag, 01. April 2011 Samstag, 02. April 2011 bis Samstag, 09. April 2011 Samstag, 02. April 2011 Montag, 04. April 2011 Sangatte-Austausch Fahrt nach Sangatte Zielgruppe: Schüler der 8. und 9. Klasse Verantwortlich: Stephanie Manz Elternsprechtag Unterrichtsende nach der 3. Stunde Zeit: 12:00 bis 18:00 Verantwortlich: Schulleitung Besuch aus Avignon/Frankreich Schüleraustausch Verantwortlich: Monique Jacquemin Verdun Exkursion nach Verdun Zielgruppe: Schüler der Jahrgangsstufe 12 Zeit: 08:00 bis 20:00 Referent: Herr Kalckert Mottoveranstaltung: Zentrale Probleme der Ökumene heute Vortragsveranstaltung zum Kirchenverständnis, Amtsverständnis und Abendmahlverständnis der Kirchen Zielgruppe: Mitglieder des Arbeitskreises Religionspädagogik und interessierte KollegInnen Zeit: Verantwortlich: Stephan Prinz Referent: Prof. Johannes Brosseder 15

16 Termine Montag, 04. April 2011 Mitgliederversammlung des Fördervereins Zeit: 20:00 Ort: Kreativhaus Verantwortlich: Förderverein Mittwoch, 06. April 2011 Mottoveranstaltung: Zukunft gestalten Hoffnung schenken Vertreter von Don Bosco Jugend Dritte Welt e.v. informieren über ihre Arbeit und ihr Engagement für Kinder und Jugendliche in der Dritten Welt mit anschließender Übergabe von gesammelten Spendengeldern. Zielgruppe: Religionskurse der Jahrgangsstufe 5 und 7 Zeit: 11:45 bis 12:45 Ort: Aula Referent: Hans-Jürgen Dörrich, Geschäftsführer von Don Bosco Jugend Dritte Welt e.v. Verantwortlich: Astrid Karres Freitag, 08. April 2011 bis Samstag, 09. April 2011 Lesenacht Zielgruppe: 5e Zeit: 19:30 bis 08:30 Ort: B-Gebäude Verantwortlich: Dagmar Trachternach Freitag, 08. April 2011 Informationsveranstaltung zur Vertiefungsphase 2011 Präsentation aller Angebote und Anmeldungsbedingungen (Pflichtveranstaltung) Zielgruppe: 10e, 11e, 12e Zeit: 14:15 bis 16:15 Ort: Aula Verantwortlich: Claudia Sarver Montag, 11. April 2011 Dienstag, 12. April 2011 Buchlesung mit Friedl Spaett Thema im SLZ erfragen. Zielgruppe: 5. und 6. Klassen Zeit: 15:00 bis 16:00 Ort: Selbstlernzentrum Sozialpraktikumsabend An diesem Abend werden alle Kreativarbeiten aus dem Sozialpraktikum ausgestellt sowie ausgewählte Arbeiten in Form eines Programms präsentiert. 16

17 Termine Zielgruppe: Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9, 10 und 11 und deren Eltern, außerdem die BetreuerInnen der Einrichtungen. Zeit: 19:00 bis 20:30:00 Ort: Aula Verantwortlich: Stephan Prinz Donnerstag, 14. April 2011 Freitag, 15. April 2011 Freitag, 15. April 2011 Montag, 18. April 2011 bis Freitag, 29. April 2011 Girls Day Berufserkundung 9. Klassen Entwicklungszusammenarbeit im Spannungsfeld zwischen internationalen Verpflichtungen und Haushaltszwängen 2 Impulsreferat mit anschließender Diskussion Zielgruppe: Jahrgangsstufe 12+13; besonders Sowi-Kurse Zeit: 09:10 bis 10:45 Ort: Selbstlernzentrum 1.Stock Verantwortlich: Peter Losse Referent: Dr. Uwe Schmidt -Referatsleiter & Beauftragter für den Haushalt-Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Bekanntgabe der Beschlüsse des 1. ZAA Infoveranstaltung Zielgruppe: Jahrgangsstufe 13 Zeit: 11:45 Ort: Aula Verantwortlich: Wilhelm Meyer Osterferien Beginn der Osterferien am nach der letzten planmäßigen Unterrichtsstunde 17

18 Mai Sonntag, 01. Mai 2011 Termine Internationale Physik Olympiade (IPhO) Die 43. Internationale Physik Olympiade startet. Das Auswahlverfahren der ersten Runde besteht aus vier schriftlichen Aufgaben. Die inhaltliche Vorbereitung auf die weiteren Runden kann jederzeit begonnen werden, bitte sprecht bei Interesse Dr. Andreas Poll an. Zielgruppe: Interessierte Schüler der SII Verantwortlich: Dr. Andreas Poll Mittwoch, 04. Mai 2011 bis Besuch der französischen Austauschschüler Freitag, 13. Mai 2011 im Rahmen der Städtepartnerschaft Königswinter Cognac Unsere französischen Gäste besuchen ihre deutschen Gastfamilien. Neben einem umfangreichen Besichtigungsprogramm nehmen die französischen Schüler am Unterricht teil und lernen das Leben in einer deutschen Familie kennen. Zielgruppe: Klassen 8 der Realschule und des Gymnasiums Verantwortlich: Christiane Peisker und Marie-Therese Kuhlmann Donnerstag, 05. Mai 2011 bis Zeitschriften in die Schule 2011 Donnerstag, 02. Juni 2011 Zeitschriftenmonat der Stiftung Lesen Zielgruppe: Sek. I und Sek. II Ort: Selbstlernzentrum Verantwortlich: Hella Hüwels Freitag, 06. Mai 2011 Donnerstag, 12. Mai 2011 CJD Alumni Festliche Auftaktveranstaltung zur Gründung eines Alumni-Clubs Zielgruppe: Ehemalige, Eltern, Schüler Zeit: Verantwortlich: Uta Mayer Referent: Prof. Dr. Jürgen Fohrmann, Rektor der Universität Bonn The Big Challenge europaweiter Englischwettbewerb Zielgruppe: Klassen

19 Termine Zeit: 09:10 bis 10:10 Verantwortlich: Sabine Eckgold (Realschule), Susanne Schwarzwald-Dirks (Gymnasium) Montag, 16. Mai 2011 Mittwoch, 25. Mai 2011 bis Sonntag, 29. Mai 2011 Dienstag, 31. Mai 2011 Buchlesung mit Friedl Spaett Thema im SLZ erfragen. Zielgruppe: 5. und 6. Klassen Zeit: 15:00 bis 16:00 Ort: Selbstlernzentrum 11. Projekttage der Politischen Bildung des CJD Projekttage der politischen Bildung - bundesweite Veranstaltung, auf der die Teilnehmer die Bonner Zukunftserklärung verfassen, verabschieden und einem Mitglied der Bundesregierung überreichen Zielgruppe: von den CJD Jugenddörfern delegierte Jugendliche Ort: CJD Bonn / CJD Königswinter Verantwortlich: CJD-Projektleitungsteam (u. a.: Wilhelm Feldkötter Gentechnische Methoden Zielgruppe: BieL5, Stufe 12 Zeit: 08:00 bis 14:00 Ort: Köln- PUB, Ausbildungs- und Informations - labor für Biotechnologie Verantwortlich: Gisela Faßbender Juni Mittwoch, 01. Juni 2011 bis Donnerstag, 02. Juni 2011 Zirkusnacht Zirkusworkshops, Zirkusspiele, freies Training, Openstage Zielgruppe: Zirkusgruppen unserer und anderer Schulen und Institutionen Zeit: 15:30 bis 10:00 Ort: Aula Verantwortlich: Silke Josten, Stephanus Kockmann, Frank Taufenbach Referent: Ingo Scharnbacher, Ursula Fehse 19

20 Termine Donnerstag, 02. Juni 2011 bis Freitag, 03. Juni 2011 Montag, 06. Juni 2011 bis Freitag, 10. Juni 2011 Dienstag, 07. Juni 2011 Donnerstag, 09. Juni 2011 Donnerstag, 09. Juni 2011 Christi Himmelfahrt langes Wochenende Mottoveranstaltung: Jugend denkt Zukunft Innovationsspiel mit Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 9 bei der Sparda-Bank West in Düsseldorf. Zielgruppe: ausgewählte Schülerinnen und Schüler mit dem Schwerpunkt Wirtschaft Ort: Zentrale der Sparda-Bank West, Düsseldorf Verantwortlich: Wilhelm Feldkötter Jugenddorfabend zur Präsentation der Projekte der Klassen 8e und 9e Zielgruppe: Interessierte Zeit: 19:00 bis 21:00 Ort: Aula Verantwortlich: Dagmar Trachternach Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Bonn Betriebserkundung Kamhea Grand Hotel Zielgruppe: Arbeitskreis Schule-Wirtschaft Bonn Zeit: 15:00 bis 17:00 Ort: Kameha Grand Hotel Bonn Verantwortlich: Dr. Susanne Nowak Jugenddorfabend zur Präsentation der Projekte der Klassen 5e, 6e und 7e Zielgruppe: Interessierte Zeit: 19:00 bis 21:00 Ort: Aula Verantwortlich: Dagmar Trachternach Freitag, 10. Juni 2011 Mottoveranstaltung Wir gestalten unsere Zukunft selbstbestimmt, verantwortungsvoll und werteorientiert. Gelebte Integration Pfarrer Meurer und seine Gemeinde machen es vor Integration praktisch ein moderner Gemeindeentwurf Zielgruppe: Religionskurse der Jgst. 10/11 und Interessierte Zeit: 12:45 bis 13:45 Ort: Aula Referent: Pfarrer Meurer aus Köln 20

21 Termine Verantwortlich: Gabriele Althen-Höhn, Astrid Karres Dienstag, 14. Juni 2011 bis Samstag, 18. Juni 2011 Mittwoch, 15. Juni 2011 Donnerstag, 16. Juni 2011 Klassenfahrt Wangerooge Zielgruppe: 6E und 6F Ort: Jugendherberge Wangerooge Verantwortlich: Angelika Harmat, Monika Einhoff Bekanntgabe der Beschlüsse des 2. ZAA Infoveranstaltung Zielgruppe: Jahrgangsstufe 13 Zeit: 12:55 Ort: Aula Verantwortlich: Wilhelm Meyer Wie am Schnürchen Szenen aus dem Leben einer Marionette Präsentation der Literaturkurse Zielgruppe: Öffentlichkeit, Jahrgangsstufen Zeit: 19:00 Ort: Aula Verantwortlich: Hilla von Chappuis, Judith Henz, Ruth Schneider Referent: Literaturkurse der 12 Donnerstag, 16. Juni 2011 bis VVS Jugendcamp 2011 Sonntag, 19. Juni 2011 Natur begreifen und schützen Dreitägiges naturkundliches Erlebnisseminar mitten im Siebengebirge. In der Woche nach Pfingsten können sich Schüler - Innen der Jahrgangsstufen 6 bis 10 mit spannenden naturkundlichen und historischen Themen vor Ort auseinandersetzen und anschließend ihre Ergebnisse präsentieren. Aber auch Spaß und Abenteuer sollen nicht zu kurz kommen. Über - nachtet wird in der Jugendherberge Bad Honnef. Die Anmeldung erfolgt über die Schule bis spätestens 15. April Kosten: 30 Euro Zielgruppe: Interessierte SchülerInnen der Jgst Zeit: 14:00 bis 12:30 Ort: Siebengebirge/Jugendherberge Bad Honnef Modulbetreuung durch: Diplom Biologen und Experten anderer Fachgebiete Verantwortlich: Hans-Joachim Gardyan 21

22 Termine Freitag, 17. Juni 2011 Samstag, 18. Juni 2011 Montag, 20. Juni 2011 Dienstag, 21. Juni 2011 bis Mittwoch, 22. Juni 2011 Mittwoch, 22. Juni 2011 Wie am Schnürchen Szenen aus dem Leben einer Marionette Präsentation der Literaturkurse Zielgruppe: Öffentlichkeit, Jahrgangsstufen Zeit: 19:00 Ort: Aula Verantwortlich: Hilla von Chappuis, Judith Henz, Ruth Schneider Referent: Literaturkurse der 12 Wie am Schnürchen Szenen aus dem Leben einer Marionette Präsentation der Literaturkurse Zielgruppe: Öffentlichkeit, Jahrgangsstufen Zeit: 19:00 Ort: Aula Verantwortlich: Hilla von Chappuis, Judith Henz, Ruth Schneider Referent: Literaturkurse der 12 Buchlesung mit Friedl Spaett Thema im SLZ erfragen. Zielgruppe: 5. und 6. Klassen Zeit: 15:00 bis 16:00 Ort: Selbstlernzentrum Tagesfahrt nach Paris Die Französischschüler der Klassen 10 a/b verbringen einen Tag in Paris Zeit: bis Verantwortlich: Astrid von Heygendorff Die Geisterbahn vom Drachenfels Die Drachenfelsbahn bewegt sich mitten in der Nacht wie von Geisterhand ohne Lok: Wie ist das möglich? Ist das Magie? Oder hat doch der zwielichtige Bahnbetreiber seine Finger im Spiel? Eine Aufführung der Musical-AG (Jgst. 5 und 6) Zielgruppe: Öffentlichkeit Zeit: 19:00 bis 20:30 Ort: Aula Verantwortlich: Luc Rod, Stephanie Manz, Uta Mayer, Julia Schwaß, Angela Neuhaus 22

23 Termine Donnerstag, 23. Juni 2011 Freitag, 24. Juni 2011 Freitag, 24. Juni 2011 Montag, 27. Juni 2011 bis Donnerstag, 21. Juli 2011 Fronleichnam unterrichtsfrei Die Geisterbahn vom Drachenfels Die Drachenfelsbahn bewegt sich mitten in der Nacht wie von Geisterhand ohne Lok: Wie ist das möglich? Ist das Magie? Oder hat doch der zwie lichtige Bahnbetreiber seine Finger im Spiel? Eine Aufführung der Musical-AG (Jgst. 5 und 6) Zielgruppe: Öffentlichkeit Zeit: 19:00 bis 20:30 Ort: Aula Verantwortlich: Luc Rod, Stephanie Manz, Uta Mayer, Julia Schwaß, Angela Neuhaus Roboter-Event Roboter-Turnier Zielgruppe: Öffentlichkeit Zeit: 09:00 bis 18:00 Ort: Hochschule Sankt Augustin Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz Referent: Prof. Irene Rothe und Studenten der Hochschule Rhein-Sieg in Zusammenarbeit mit dem CJD Vertiefungsphase 2011 des E-Zweiges Teilnahme an externen Projekten, die von verschiedenen Instituten angeboten werden Zielgruppe: 10e, 11e, 12e Verantwortlich: Claudia Sarver Juli Donnerstag, 30. Juni 2011 bis Donnerstag, 07. Juli 2011 Schüleraustausch mit dem Franklin College in Grimsby Besuch in Königswinter Zielgruppe: Jgst. 10/11 Ort: Königswinter Verantwortlich: Uta Mayer 23

24 Termine Freitag, 01. Juli 2011 Freitag, 01. Juli 2011 Dienstag, 05. Juli 2011 bis Montag, 11. Juli 2011 Abschlussgottesdienst Entlassgottesdienst für die Abiturienten und ihre Eltern Zeit: 16:00 Ort: Kirche Maria, Königin des Friedens Entlassfeier und Ausgabe der Abiturzeugnisse Zielgruppe: Abiturienten, ihre Eltern und Lehrer Zeit: 17:00 Ort: Aula Verantwortlich: Schulleitung, Tutoren der Jahrgangsstufe 13 Robocup Weltmeisterschaft Weltmeisterschaft für SchülerInnen und Studenten im Roboterfußball, Rettungsroboter und Roboter-Performance Zielgruppe: Öffentlichkeit Zeit: 09:00 bis 20:00 Ort: Istanbul Verantwortlich: Dr. Winfried Schmitz Mittwoch, 06. Juli 2011 Ulli Potofski im Zeichen der Frauen-WM 2011 Im Rahmen der Frauen-WM 2011 liest Ulli Potofski aus seinem neuen Buch Locke und die Zicken- Gang. Locke ist eine Bücherreihe, in der es um einen jungen Fußballspieler geht. Zielgruppe: alle 6. Klassen der Realschule und des Gymnasiums Zeit: 10:20 bis 11:20 Ort: Aula Verantwortlich: Helene Hüwels, Sandra Lohr-Kantelberg Referent: Ulli Potofski Freitag, 08. Juli 2011 Freitag, 08. Juli 2011 Grillen Zielgruppe: 5e und Angehörige Zeit: 17:00 Ort: Oase und B-Gebäude Verantwortlich: Dagmar Trachternach Abschlussgottesdienst Entlassgottesdienst für die Realschulabsolventen und ihre Eltern 24

CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft

CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft CJD JugenDDorf ChristophorussChule Königswinter schule freizeit gemeinschaft JugenDDorfprogramm 2. halbjahr 2010/2011 Pädagogische Leitgedanken für das Handeln aller Mitarbeitenden sowie der jungen Menschen

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Edith-Stein-Schule Erfurt

Edith-Stein-Schule Erfurt Edith-Stein-Schule Erfurt Staatlich anerkanntes katholisches Gymnasium mit staatlich anerkannter katholischer Regelschule Trommsdorffstraße 26-99084 Erfurt Tel. : 0361 / 576890 - Fax. : 0361 / 5768989

Mehr

Terminplan für das Schuljahr 2013/2014

Terminplan für das Schuljahr 2013/2014 Städtisches Gymnasium Kreuztal Stand: 30.09.2013 Terminplan für das Schuljahr 2013/2014 September 2013 Mo., 02.09.13 8.00 Uhr: 1. Lehrerkonferenz / Nachprüfungen Kl. 7-10 Mi., 04.09.13 1. Schultag: 8.30

Mehr

Terminplan Schuljahr 2009/10 2. Halbjahr. unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 Zentralprüfung Stufe 10 (Zentral-)Abitur.

Terminplan Schuljahr 2009/10 2. Halbjahr. unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 Zentralprüfung Stufe 10 (Zentral-)Abitur. Terminplan Schuljahr 2009/10 2. Halbjahr unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 Zentralprüfung Stufe 10 (Zentral-)Abitur 5. Woche (A) 01.02.10 Beginn des 2. Halbjahres 02.02.10 MI 03.02.10 04.02.10

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

Sommerferien. 33 11.8 12.8 13.8 14.8 15.8 16.8 17.8 Bücherdienst August Mo Di Mi Do Fr Sa So

Sommerferien. 33 11.8 12.8 13.8 14.8 15.8 16.8 17.8 Bücherdienst August Mo Di Mi Do Fr Sa So Edith-Stein-Schule Termine 14/15 Niehler Kirchweg 120, 50733 Köln-Nippes, 0221-28551750 Stand 20.08.14 (Änderungen vorbehalten) Sommerferien: vom 7.7. - 19.8.14 28 7.7 8.7 9.7 10.7 11.7 12.7 13.7 Sommerferien

Mehr

Terminplan Schuljahr 2011/12 2. Halbjahr. unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase (Zentral-)Abitur

Terminplan Schuljahr 2011/12 2. Halbjahr. unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase (Zentral-)Abitur Terminplan Schuljahr 2011/12 2. Halbjahr unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase (Zentral-)Abitur 7. Woche (A) 13.02.12 14.02.12 15.02.12 16.02.12 17.02.12

Mehr

TERMINKALENDER für das 2. Halbjahr des Schuljahres 2015/2016

TERMINKALENDER für das 2. Halbjahr des Schuljahres 2015/2016 Schiller-Gymnasium Bearbeitungsstand: 18.11.2015 01.02. 2016 TERMINKALENDER für das 2. Halbjahr des Schuljahres 2015/2016 Beginn des 2. Schulhalbjahres 21 Schulwochen zum Schuljahresende (Freitag, 08.07.2016)

Mehr

Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2015/2016

Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2015/2016 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt am Main Staatlich anerkannte Privatschule in freier Trägerschaft Schulträger: Schulverein Anna Schmidt e.v. UNESCO-Projektschule Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres

Mehr

Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr

Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr Jahresterminplan 2015/2016 1. Halbjahr Stand: 19.10.2015 Tag Datum Zeit Veranstaltung Raum Montag 10.08.15 9:00 Lehrer/innen Konferenz (1) mit Wahlen PZ 9:00 Schriftliche Nachprüfungen 210 Dienstag 11.08.15

Mehr

CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft

CJD JugenDDorf. schule freizeit gemeinschaft CJD JugenDDorf ChristophorussChule Königswinter schule freizeit gemeinschaft JugenDDorfprogramm 1. halbjahr 2011/2012 Pädagogische Leitgedanken für das Handeln aller Mitarbeitenden sowie der jungen Menschen

Mehr

Lehrer- und Zeugniskonferenzen

Lehrer- und Zeugniskonferenzen Liebe CJD-Eltern! Ich wünsche uns allen ein gesundes, gutes, erfüllendes 2016! Hier finden Sie hoffentlich Interessantes rund um das CJD-Königswinter! Lehrer- und Zeugniskonferenzen Das neue Kalenderjahr

Mehr

Fachmittelschule Luzern

Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule Luzern Fachmittelschule (FMS) Wie wird man heute eigentlich Primarlehrerin? Oder Kindergärtner? Das Semi gibt es nicht mehr. Und an die Kanti möchten auch nicht alle. Die Antwort lautet:

Mehr

Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2015/2016

Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres 2015/2016 Anna-Schmidt-Schule Frankfurt am Main Staatlich anerkannte Privatschule in freier Trägerschaft Schulträger: Schulverein Anna Schmidt e.v. UNESCO-Projektschule Terminplan für das zweite Halbjahr des Schuljahres

Mehr

Terminplan Schuljahr 2010/11 2. Halbjahr

Terminplan Schuljahr 2010/11 2. Halbjahr Terminplan Schuljahr 2010/11 2. Halbjahr unterrichtsfrei Lernstandserhebung Stufe 8 zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase (G8) (Zentral-)Abitur 7. Woche (A) 14.02.11 DI 15.02.11 16.02.11 17.02.11

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2013. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, nach einem schönen, langen Sommer beginnt nun der Start in den Herbst- und für die Schule ein wahrscheinlich ereignisreiches

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen.

leitet zur Auseinandersetzung mit komplexen Problemstellungen an und soll zu analysierendem, abstrahierendem und kritischem Denken führen. Definition: Das Gymnasium führt auf dem direkten Weg zum Abitur. vermittelt eine vertiefte allgemeine Bildung, die sowohl auf das Studium an einer Hochschule als auch auf eine qualifizierte Berufsausbildung

Mehr

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren.

Elternbrief Nr.4. Über einige schulische Höhepunkte und Termine, die noch vor uns liegen, möchte ich Sie nun in diesem Elternbrief informieren. Elternbrief Nr.4 Liebe Eltern, 01.04.2014 noch zwei Wochen, dann beginnen die Osterferien und wohl alle Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrerinnen und Lehrer freuen sich auf diese Verschnaufpause.

Mehr

St. Ursula-Schulen VS-Villingen

St. Ursula-Schulen VS-Villingen St. Ursula-Schulen VS-Villingen Gemeinsam LEBEN lernen St. Ursula-Schulen: Gymnasium Unser Gymnasium ist 2-zügig und führt in acht Jahren (G 8) zur staatlich anerkannten Allgemeinen Hochschulreife (Abitur).

Mehr

Sommerferien Bayern Wann 1. August 12. September 2012 Beschreibung Alle Termine auf www.schulferien.org

Sommerferien Bayern Wann 1. August 12. September 2012 Beschreibung Alle Termine auf www.schulferien.org 1 von 14 10.06.2013 11:01 Sommerferien Bayern 1. August 12. September 2012 Alle Termine auf www.schulferien.org Anfangsgottesdienst 14.09.2012, 10:00 12:00 Kennenlernfest 14.09.2012, 15:00 18:00 D6-Jahrgangsstufentest

Mehr

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen.

Aktuell befinden wir uns in den Planungen für das neue Schulgebäude. Unser Leitmotiv wird unseren Neubau prägen. Herzlich Willkommen! Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, liebe Eltern, das Städtische Gymnasium Haan bildet seit 46 Jahren Schülerinnen und Schüler bis zum Abitur aus. Mit seinen heute 872

Mehr

Übersicht über die Veranstaltungen der Festwoche

Übersicht über die Veranstaltungen der Festwoche Übersicht über die Veranstaltungen der Festwoche Jubiläumswoche Veranstaltungen: Sonntag, 19. Oktober 2008 - Kabarett Nachmittags Zu den Veranstaltungen Aula Ausstellung zur Geschichte der Schule Frau

Mehr

lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor.

lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor. lernen spielen leben Das AUFSEESIANUM stellt sich vor. Die Positionierung Das AUFSEESIANUM ist das Haus, das auf der einen Seite eine professionelle Nachmittagsbetreuung für Schüler/innen aller Schulen

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Formulierung verzichtet.

*Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Formulierung verzichtet. *Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf eine geschlechterspezifische Formulierung verzichtet. Tagesablauf / Unterrichtszeiten Der Unterricht beginnt für die Klassen 5 bis 7 um 8.00 Uhr und findet

Mehr

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung

Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743. Vielfalt Chancengleichheit Gemeinschaft Leistung A. Bildungswege der Gesamtschule 1. Städtische Gesamtschule Warendorf Leiterin: Gesamtschuldirektorin Gertrud Korf, Tel. 02581/2743 E-Mail: gesamtschule@warendorf.de Homepage: www.gesamtschule-warendorf.de

Mehr

Herzlich Willkommen! Marita Wolf-Krautwald Leiterin der Erprobungsstufe. Helmut Gerlach Stellvertr. Schulleiter. Friederike von Wiser Schulleiterin

Herzlich Willkommen! Marita Wolf-Krautwald Leiterin der Erprobungsstufe. Helmut Gerlach Stellvertr. Schulleiter. Friederike von Wiser Schulleiterin Herzlich Willkommen! Liebe Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, liebe Eltern, Den ganzen Menschen im Blick ist unser Leitmotiv. Unsere Schule soll ein Lebensraum sein, in dem sich Schülerinnen und

Mehr

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben!

Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! Ausgabe 2/2011 1/2012 Ich bin so unglaublich dankbar für all die Menschen, die Gott in mein Leben gestellt hat, die in mich investieren und an mich glauben! (Sirliane, 15 Jahre) Liebe Freunde und Mitglieder

Mehr

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung

Nachmittagsbetreuung Mitarbeit in Power-AGs : Girls and Boys Day Methodenkonzept Berufswahlentscheidung DELF Gesundheitserziehung wir stellen uns vor Liebe Leserinnen und Leser, liebe ELtern, Herzlich willkommen! Wir laden Sie ein, einen Einblick in unser Schulleben zu bekommen. Zu unserer Schulgemeinde gehören ungefähr 1.000 Schülerinnen

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

Informationen für Schülerinnen und Schüler

Informationen für Schülerinnen und Schüler Informationen für Schülerinnen und Schüler Neues aus der NEPS-Studie Schule, Ausbildung und Beruf Ausgabe 3, 2013/2014 Vorwort Liebe Schülerinnen und Schüler, auch in diesem Jahr möchten wir es nicht versäumen,

Mehr

SCHULKALENDER 2013/2014

SCHULKALENDER 2013/2014 SCHULKALENDER 2013/2014 AUGUST 05.08. Montag ganztägig erster Schultag Schüler alle 05.08. Montag 08:30-09:30 Methodentraining Klasse 5 & 10 Schüler 5/10 Uhr 08.08. Donnerstag ganztägig Schulfotograf Klasse

Mehr

Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein

Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein Seit Anfang der 80er Jahre fördert das CJD Braunschweig als erste Schule Deutschlands allgemein

Mehr

HGT- Terminplan des Schuljahres 2015/2016

HGT- Terminplan des Schuljahres 2015/2016 HGT- Terminplan des Schuljahres 2015/2016 Fr 18.09.2015 Endgültige Anmeldung mit Themenfestlegung für die BLL in Klasse 12 21.09.2015 - Fr 25.09.2015 24.09.2015 Fahrt der 8. Klassen nach Worriken/ Belgien

Mehr

Terminplan 2015/16. Klassleiterstunde vorweihnachtliche Feier in der Sporthalle Unterrichtsschluss. Sternsingeraktion im Schulhaus

Terminplan 2015/16. Klassleiterstunde vorweihnachtliche Feier in der Sporthalle Unterrichtsschluss. Sternsingeraktion im Schulhaus Terminplan 2015/16 Dez. 15 Mo 21.12. 07:45 Adventsmeditation für die 9./10. Jgst. in St. Josef Mo 21.12. 10:15-11:00 Projekt gelb-krumm und fair : Die Banane in aller Munde Klassen 5c, 6ab 11:10-11:55

Mehr

Internationales Mittagessen. Treffen im Garten des pme Familienservice. Au-pair-Veranstaltung: Grillen

Internationales Mittagessen. Treffen im Garten des pme Familienservice. Au-pair-Veranstaltung: Grillen Internationales Mittagessen Bringt bitte eine kulinarische Spezialität eures Heimatlandes mit! Danke. Datum: 25.06.2016-25.06.2016 Uhrzeit: 12:00-15:00 Buchungsnummer: VA_20814 Referent/in: Friese Frauke

Mehr

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009

Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011. Saarbrücken, 23.Juni 2009 Der Wissenschaftssommer in der Stadt der Wissenschaft 2011 Saarbrücken, 23.Juni 2009 Wissenschaft im Dialog wurde 1999 auf Initiative des Stifterverbandes für f die Deutsche Wissenschaft von den großen

Mehr

Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium

Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Schülerzeichnung Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium 28.01.2012 Auf der Steinkaut 1-15 61352 Bad Homburg v.d.h. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen,

Mehr

Privates Gymnasium Marienstatt. Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse!

Privates Gymnasium Marienstatt. Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse! Privates Gymnasium Marienstatt Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse! Die gymnasiale Form der rhythmisierten Ganztagsschule...in der Mittel- und Oberstufe 2 religiöse Impulse

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Hauptschule Tecklenburg

Hauptschule Tecklenburg z.zt. besuchten 387 Schülerinnen und Schüler in 18 Klassen die Schule Jg. 5 ist zweizügig, Jg. 6-9 dreizügig und Jg. 10 ist vierzügig mit durchschnittlich 21 Kindern pro Klasse In den Jahrgängen 5-7 wird

Mehr

Gymnasium Wendalinum

Gymnasium Wendalinum Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres möchte ich Ihnen die Neuigkeiten aus dem Wendalinum mitteilen. Eltern- und Schülerberatungstag Wie Sie bereits wissen, wollen

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum

Mehr

T e r m i n p l a n f ü r d a s S c h u l j a h r 2 0 1 5 / 1 6

T e r m i n p l a n f ü r d a s S c h u l j a h r 2 0 1 5 / 1 6 Graf-Adolf-Gymnasium der Stadt Tecklenburg T e r m i n p l a n f ü r d a s S c h u l j a h r 2 0 1 5 / 1 6 Änderungen vorbehalten! August 2015 Mi. 12.08. Mi. 19.08. Fr. 21.08. Mi. 19. Fr. 21.08. Mi. 26.08.

Mehr

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung

Newsletter. Liebe Partnerschulen, FLUX-Schaufenster 2013. Bewerbung Theater 2013. Bewerbung Schulen 2013. Neue Kontonummer. Mitgliederversammlung Newsletter Februar 2013 Liebe Partnerschulen, Die Inhalte, die für die Belehrung zugerichtet werden, verlieren rasch an Widerständigkeit [...] Sie verflüchtigen sich leicht zu homogen gemachtem Lehrstoff

Mehr

Seminar für Ausund Weiterbildung

Seminar für Ausund Weiterbildung Seminar für Ausund Weiterbildung Neben der individuellen Begleitung durch den Lehrer nimmt das Material, mit dem Kinder lernen, eine zentrale Rolle in der Montessori-Pädagogik ein. Warum Montessori? Wir

Mehr

Collegium Johanneum. Internat für Jungen & Mädchen

Collegium Johanneum. Internat für Jungen & Mädchen Collegium Johanneum Internat für Jungen & Mädchen Die Loburg das besondere Internat Du interessierst dich für das Leben in einem Internat? Dann möchten wir uns dir gerne vorstellen. Eigentlich lautet der

Mehr

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien

Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Zwei Auslandsemester in Weingarten Name: Hernán Camilo Urón Santiago Heimatuniversität: Universidade Federal de Santa Catarina Brasilien Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Weingarten Studienfach:

Mehr

Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015

Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015 Elternbrief Nr. 3 Mössingen Januar 2015 Mössingen, 22.01.2015 Wir brauchen nicht so fortzuleben, wie wir gestern gelebt haben. Macht euch nur von dieser Anschauung los, und tausend Möglichkeiten laden

Mehr

Schulprogramm. Schule der Stadt Quickborn

Schulprogramm. Schule der Stadt Quickborn Schulprogramm Schule der Stadt Quickborn 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorbemerkung... 2 2. Unsere Schule... 2 3. Unsere Ziele... 3 4. Unsere Erwartungen... 3 5. Unsere gegenwärtigen Projekte... 5 6. Unsere

Mehr

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums

Lebensläufe / Berufe. ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Lebensläufe / Berufe ehemaliger Schüler und Schülerinnen des Kranich Gymnasiums Bericht über den Apotheker Jan Weber von Janine Michel, Jill Biethan, Laura Burgdorf und Nina Katschke im Schuljahr 2010/11-1

Mehr

Rom 2016 was soll das?

Rom 2016 was soll das? Rom 2016 was soll das? Sehr geehrte Eltern! Damit Sie was die Romfahrt angeht auf einem aktuellen Stand sind, haben wir hier versucht, die wesentlichen Punkte noch einmal zu verschriftlichen. Sie werden

Mehr

Termine im Schuljahr 2013/2014. MINT- Excellence - Center Schule

Termine im Schuljahr 2013/2014. MINT- Excellence - Center Schule Termine im Schuljahr 2013/2014 MINT- Excellence - Center Schule 1 Albert - Einstein-Gymnasium Demminer Str. 42 17034 Neubrandenburg 0395/5 55 16 52 Schuljahresarbeitsplan Schuljahr 2013/2014 05.08.13 Erster

Mehr

JLS. Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule

JLS. Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule Profile Studienstufe 2015-2017 Julius-Leber-Schule Unterricht in der Profilklasse o Ein Profil bildet auch in 12 und 13 eine Klasse o gemeinsamer Unterricht: in den Fächern des Profils (ca. 12 Stunden)

Mehr

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II

McKay Savage/Flickr. Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer. Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II McKay Savage/Flickr Schweizerisch-Indisches Klassenzimmer Schulpartnerschaften auf der Sekundarstufe II Kooperation über kulturelle Unterschiede hinweg Die ch Stiftung für eidgenössische Zusammenarbeit

Mehr

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim

Schiller-Gymnasium. Private Ganztagesschule Pforzheim Schiller-Gymnasium Private Ganztagesschule Pforzheim Ein privates Ganztagesgymnasium stellt sich vor Lernen im Geiste Schillers Freier Geist und Menschlichkeit Seit 1986 trägt das Schiller-Gymnasium den

Mehr

Sprachreise nach England

Sprachreise nach England Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 18.04.13 Nun sind sie weg, die Schüler/innen der 10er Klassen machen mit Sicherheit in diesem Verband die letzte Klassenfahrt. Und

Mehr

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder,

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, seit dem letzten Rundbrief sind einige Wochen vergangen und wir möchten Sie gerne darüber informieren, was in dieser Zeit geschehen ist und über einige Ereignisse

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler

Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Der Austausch mit Sancerre aus Sicht der Schülerinnen und Schüler Allgemein Bei dem Frankreichaustausch haben wir viel erlebt, neue Erfahrungen gesammelt und eine andere Kultur kennengelernt. Die Gastfamilien

Mehr

2. Halbjahr 2014/15. Berlin, den 30.1.2015

2. Halbjahr 2014/15. Berlin, den 30.1.2015 Berlin, den 30.1.2015 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler sowie Kolleginnen und Kollegen, anbei finden Sie den Terminplan für das 2. Schulhalbjahr 2014/2015. Entsprechend der Empfehlung

Mehr

2013 Peter Vischer Schule Nürnberg

2013 Peter Vischer Schule Nürnberg 2013 Peter Vischer Schule Nürnberg Somper [SCHÜLERAUSTAUSCH DER PETER VISCHER SCHULE NÜRNBERG MIT DER PARTNERSCHULE COLLÈGE MAURICE GENEVOIX IN COUZEIX Vorbereitung des 20. Gegenbesuchs Die deutschen Austauschpartner

Mehr

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009

Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 Feedbacks von den Teilnehmern der Power Coaching Trainings 2009 vielen Dank für Ihre email. Die Prüfung lief super und ich habe natürlich bestanden. Alle Prüfer waren wirklich fair und haben den Wackelkandidaten

Mehr

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf

Schule und was dann? Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Die Hans-Sachs-Gymnasium Reihe zu Schule, Ausbildung, Studium und Beruf Mit der Reihe zum Thema Schule und was dann? geht das Hans-Sachs-Gymnasium Nürnberg ganz zeitgemäße und innovative Wege, um seine

Mehr

Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013

Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013 Schüleraustausch mit dem Lycée Calmette in Nizza 6.1.-13-1-2013 Am 6.Januar ging es endlich los, der Austausch mit der Partnerschule in Nizza sollte beginnen. Der Flug verlief völlig reibungslos, wie gebucht

Mehr

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs

Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Vorbereitungsklasse nach dem Rosenheimer Modell FAQs Du machst in diesem Jahr deinen mittleren Schulabschluss und überlegst, ob du danach ans Gymnasium wechseln möchtest? Dann kommen dir manche der folgenden

Mehr

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Meitingen, im Februar 2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Wahlpflichtfächergruppen an unserer Schule informieren.

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Konzept des Übergangs Beruf/Studium am Gymnasium Laurentianum Warendorf. Schulleiterin Marlis Ermer

Konzept des Übergangs Beruf/Studium am Gymnasium Laurentianum Warendorf. Schulleiterin Marlis Ermer Konzept des Übergangs Beruf/Studium am Gymnasium Laurentianum Warendorf Schulleiterin Marlis Ermer Gestaltung des Übergangs in die Jahrgangsstufe 5 des gebundenen Ganztages Lernen lernen Soziales Lernen

Mehr

GYMNASIUM GEROLZHOFEN

GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN FRANKEN-LANDSCHULHEIM SCHLOSS GAIBACH GYMNASIUM GEROLZHOFEN REALSCHULE INTERNAT TAGESHEIM IMPRESSIONEN AUS DEM GYMNASIUM GEROLZHOFEN... DAS GYMNASIUM

Mehr

Das allgemein bildende Gymnasium

Das allgemein bildende Gymnasium Das allgemein bildende Gymnasium Auf direktem Weg zum Abitur mit einem qualifizierten Fundament an Wissen, Werten und Kompetenzen Das Gymnasium gewinnt weiter an Bedeutung Übergänge von den Grundschulen

Mehr

Terminplan Schuljahr 2015/16

Terminplan Schuljahr 2015/16 Terminplan Schuljahr 2015/16 August 2015 0 Do 06. 08. 15 Fr 07. 08. 15 1 Mo 10. 08. 15 Di 11. 08. 15 Mi 12. 08. 15 Do. 13. 08. 15 2 Mo 17. 08. 15 Di 18. 08. 15 evtl. Mo 17. 08 bis Mi. 19. 08. 15 3 Mo 24.

Mehr

Ausgabe 2 SJ13/14. Mönchengladbach, 07.11.13. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ausgabe 2 SJ13/14. Mönchengladbach, 07.11.13. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler! Mönchengladbach, 07.11.13 Die ersten Ferien des neuen Schuljahres sind schon wieder vorbei und wir haben mit mündlichen Probeprüfungen begonnen. Am

Mehr

Studenten der dualen Ausbildung präsentieren ihr Projekt Sonnwendkamera an der Berufsschule 1.

Studenten der dualen Ausbildung präsentieren ihr Projekt Sonnwendkamera an der Berufsschule 1. Studenten der dualen Ausbildung präsentieren ihr Projekt Sonnwendkamera an der Berufsschule 1. Professoren der Hochschule Augsburg, Vertreter von Ausbildungsbetrieben und der Berufsschule 1 Metalltechnik

Mehr

Elisabeth Selbert Gesamtschule

Elisabeth Selbert Gesamtschule Elisabeth Selbert Gesamtschule Informationen zur gymnasialen Oberstufe Schuljahr 2014/15 bzw. 2015/16 Die Oberstufe an der Elisabeth Selbert - Gesamtschule Unsere gymnasiale Oberstufe entspricht formal

Mehr

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg

Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Erfahrungsbericht: Julius Maximilians Universität, Würzburg Von: Denise Truffelli Studiengang an der Universität Urbino: Fremdsprachen und Literatur (Englisch, Deutsch, Französisch) Auslandaufenthalt in

Mehr

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 2/2011. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, mit unserem zweiten Newsletter wollen wir Sie wieder über interessante Veranstaltungen und neue Entwicklungen an der

Mehr

Große Frage: Was soll ich werden?

Große Frage: Was soll ich werden? Große Frage: Was soll ich werden? 60 Firmen stellten 160 Berufe vor Bei der Berufsinfobörse in der Hugenottenhalle erfuhren junge Leute, welche Möglichkeiten sie haben. Deutlich wurde auch, welche Anforderungen

Mehr

Februar 2016. Kompensationstag Tag der offenen Tür. Montag, 8. Februar 2016. Dienstag, 23. Februar 2016 Mittwoch, 24. Februar 2016

Februar 2016. Kompensationstag Tag der offenen Tür. Montag, 8. Februar 2016. Dienstag, 23. Februar 2016 Mittwoch, 24. Februar 2016 Februar 2016 Montag, 1. Februar 2016 Dienstag, 2. Februar 2016 Mittwoch, 3. Februar 2016 Donnerstag, 4. Februar 2016 Freitag, 5. Februar 2016 Samstag, 6. Februar 2016 Sonntag, 7. Februar 2016 Montag, 8.

Mehr

Gymnasium Dornstetten

Gymnasium Dornstetten Information über das allgemein bildende Gymnasium für die Eltern der Grundschulen Michael Mania Schulleiter Gymnasium Dornstetten 12.11.15 1 Das allgemein bildende Gymnasium Breite und vertiefte Allgemeinbildung

Mehr

Dein Weg zum Abitur. Die Oberstufe bei ANGELL

Dein Weg zum Abitur. Die Oberstufe bei ANGELL Dein Weg zum Abitur Die Oberstufe bei ANGELL Das machen wir anders Du willst Dein Abitur bei uns am Montessori Zentrum ANGELL machen? Dann haben wir hier ein paar Infos für Dich darüber zusammengestellt,

Mehr

CJD Christophorusschule Königswinter

CJD Christophorusschule Königswinter CJD Christophorusschule Königswinter 1 S chule 2 S chulformen s taatl. anerk. R ealschule s taatl. anerk. Gymnasium 3 schulpädagogische S chwerpunkte R eals chulpädag og ik G ymnas ialpädag og ik Hochbeg

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsorientierung am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium

Konzept zur Studien- und Berufsorientierung am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium Konzept zur Studien- und Berufsorientierung am Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (Stand: 01.09.2015, Da) 0 Präambel Die Schule bereitet auf das Leben vor. Studien- und Berufsorientierung wird an der UvH als

Mehr

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015

Einladung zum Tag der offenen Tür am 21. November 2015 GYMNASIUM AM NEANDERTAL, Erkrath Einladung zum am 21. November 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen, bald ist es so weit: Die Grundschulzeit geht dem Ende entgegen und ihr seid bestimmt schon

Mehr

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E-

50 A # 50 A 09 0057-4-4012784 E- Erfahrungsbericht über meinen Studienaufenhalt in Deutschland im Rahmen des Baden- Württemberg-Stipendiums der Landesstiftung Baden- Württemberg im Wintersemester 2007/08. Stipendiatin: Ana Lucia Quintero

Mehr

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语

2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 二 外 德 语 杭 州 师 范 大 学 2012 年 招 收 攻 读 硕 士 研 究 生 入 学 考 试 题 考 试 科 目 代 码 : 241 考 试 科 目 名 称 : 二 外 德 语 说 明 :1 命 题 时 请 按 有 关 说 明 填 写 清 楚 完 整 ; 2 命 题 时 试 题 不 得 超 过 周 围 边 框 ; 3 考 生 答 题 时 一 律 写 在 答 题 纸 上, 否 则 漏 批 责 任 自 负

Mehr

«Seniorinnen und Senioren in der Schule»

«Seniorinnen und Senioren in der Schule» «Seniorinnen und Senioren in der Schule» Dialog der Generationen Ein gemeinsames Angebot der Pro Senectute Kanton Zürich und des Schul- und Sportdepartements der Stadt Zürich Schulamt Geduld haben Zeit

Mehr

Mataré-Gymnasium.Europaschule Meerbusch - Jahresterminkalender - Schuljahr 2015/2016, 2. Halbjahr

Mataré-Gymnasium.Europaschule Meerbusch - Jahresterminkalender - Schuljahr 2015/2016, 2. Halbjahr Mataré-Gymnasium.Europaschule Meerbusch - Jahresterminkalender - Schuljahr 2015/2016, 2. Halbjahr Sa 30.01.2016 So 31.01.2016 Mo 01.02.2016 Beginn 2. Halbjahr - neuer Stundenplan 16.15 Uhr Treffen bezüglich

Mehr

Viele Länder Ein Kindergarten

Viele Länder Ein Kindergarten Viele Länder Ein Kindergarten Kurzbeschreibung: Seit dem Jahr 2007 wird bei uns täglich Integration gelebt. Durch unseren hohen Migrantenanteil im Kindergarten, mussten wir unsere Arbeitsweise überdenken

Mehr

Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara

Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara Mexiko Erfahrungsbericht über eine einmalige Erfahrung Anna (24), IVP/VUS 5. Semester in Guadalajara Mit 17 Jahren, als ich mein erstes Jahr am Gymnasium abgeschlossen hatte, machte ich ein Austauschjahr

Mehr

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e

P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e P r o j e k t i d e e : B e r u f l i c h e - V o r s c h u l e Ich bin Marwa aus Afghanistan. Ich bin 21 Jahre alt und ich habe als Köchin in Kabul gearbeitet. Mein Name ist Lkmen und ich komme aus Syrien.

Mehr

Marienschule Euskirchen: Online-Terminkalender Schuljahr 2014/2015 (Stand 19.04.2015)

Marienschule Euskirchen: Online-Terminkalender Schuljahr 2014/2015 (Stand 19.04.2015) Marienschule Euskirchen: Online-Terminkalender Schuljahr / (Stand 19.04.)!!! Bitte achten Sie auf weitere Aktualisierungen!!! Tag Datum Typ Termin Mi 20.08. Do 21.08. Fr 22.08. 28.08.-05.09. Mo 01.09.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

internat schondorf Summercamp Zeit für die Zukunft

internat schondorf Summercamp Zeit für die Zukunft internat schondorf Summercamp Zeit für die Zukunft Die idee Lernen und trotzdem schöne Ferien In den ersten beiden Wochen der bayerischen Sommerferien lädt das Internat Landheim Schondorf am Ammersee Jungen

Mehr