Gesamtübersicht aller bisherigen Promotionen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät seit 1995

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesamtübersicht aller bisherigen Promotionen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät seit 1995"

Transkript

1 Gesamtübersicht aller bisherigen Promotionen an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät seit 1995 Wenzel Matthias Knoll Silke Market-shaping Capabilities: Examining a Sub-capacity of Dynamic Capabilities Marketing und Gesellschaft Studien zu gesellschaftsrelevanten Fragestellungen in der Marketingforschung Schmitt Norma Gender Stereotypes and Individual Economic Decision-Making Mazur Stepan On the use of the Wishart Distribution in Statistics and Econometrics with Applications in Bayesian Estimation of Optimal Portfolio Waszczuk Antonina Essays on the cross-section of international stock returns Lubnau Thorben Essays on Capital Market Efficiency and Technical Trading Wohlgemuth Veit Microfoundations of dynamic capabilities: employee involvement, managerial trust, control, and routinization Hutengs Oliver Analysing European countries' unemployment trends with Okun's law Soucek Michael Essays on Financial and Commodity Markets Co-movements Trencsik Stefan Kubzdyl Pawel Sürgit Hasan Lösungsansatz zur steuerlichen Ausgestaltung eines EU-REIT unter Berücksichtigung von abkommensund europarechtlichen Besteuerungsrestriktionen Management of Change and its role in facilitating IT organizational changes and key IT initiatives Ressourcenorientierte Erfolgsfaktoren des Turnaround-Managements

2 Lendewig Christian Kettenbeil Uwe Christian Parolya Nestor Slink Jörn-Steffen Schmidt Susanne Bagdassarov Annett Ragulin Sergiy Todorova Neda Subjektive Qualifikationskonflikte als Instrument der internationalen Steuerplanung? Ein Entscheidungsmodell zur Gestaltung von Direktinvestitionen im Verhältnis Deutschland-USA Problematik der Markteinführung und Preisbildung im Pharmamarkt Lösungsansätze und langfristige Strategien Multi Period and High-Dimensional Portfolio Selection Problems Strategieinduzierte Budgets - Handlungsleitende Übersetzung von Strategien in das Steuerungsinstrumentarium Budgetierung Die Wirkung von Werbewiederholungen auf den Konsumenten - Eine empirische Generalisierung von Wiederholungseffekten Wissens- und Technologietransfer an Universitäten Interne und externe Gestaltungssätze am Beispiel der Technologietransfer- GmbH Sequential Control Procedures in Portfolio Management Essays on Option Pricing and Range- Based Volatility Schiersch Alexander Bütow Björn Marquard Max Wenzel Silvio Brugger Clemens Jarzynska Paula Essays on efficiency and competition of German manufacturing firms Macht in Tarifverhandlungen: Eine unternehmungspolitische Kritik am Erkenntnisbeitrag der Spieltheorie Die Bilanzierung von selbst geschaffenen immateriellen Vermögensgegenständen mit besonderer Berücksichtigung selbst geschaffener Spielerwerte Systeme übertragbarer Nutzungsrechte in der grenzüberschreitenden Wasserreinhaltungspolitik. Zum Einsatz von Zertifikatesystemen in Fließgewässern im Kontext der Wasserrahmenrichtlinie der Europäischen Gemeinschaft Entwicklung eines Modells zur prozessbegleitenden Steuerung und abschließenden Erfolgsmessung von Post-Merger-Integrationsprozessen bei Unternehmensakquisitionen Die Struktur der Direktinvestitionen deutscher Investoren in Polen - Eine empirische und normative Analyse

3 Niggemann Markus Koch Rosemarie Hirschle Sabine Preisrisikomanagement in Gasversorgungsunternehmen im teilliquiden deutschen Gasmarkt Aufsätze zur Vorstands- und Aufsichtsratsvergütung in Deutschland Entwurf eines Controllingsystems für Museen Nourallah Riad International Tax-CAPM Witold Wollgarten Will (geb. Baidussova) Asiel Erdogan Burcu Buchführer David Oeser Gerald Scholz Judith Besonderheiten der Ertragsbesteuerung und Entwicklung von Steuerbilanzen bei Personengesellschaften in Polen Steuerliche optimale Gestaltung der Direktinvestitionen in Kasachstan aus Sicht eines deutschen Investors Analyzing Convergence/Divergence in European Financial Markets Integrierte Versorgung durch brandenburgische Krankenhäuser Eine Analyse im Kontext der Prinzipal-Agenten-Theorie Methods of Risk Pooling in Business Logistics and their Applications Anti-Treaty-Shopping-Regelungen 50d Abs. 3 EStG im internationalen Vergleich Vogel Claudia Trust, Power and Responsibility Perederiy Volodymyr Krybus Ilja Okhrin (geb. Yatsyshynets) Iryna Grüning (geb. Schuler) Christine Simon Jens Insolvenzprognose für ukrainische, deutsche sowie nordamerikanische Unternehmen Pragmatische Wissensplattformen - Herleitung, Konzeption und Machbarkeit verständnisorientierter Informationssysteme zur Unterstützung von Wissensarbeit und Wissensmanagement Surveillance of the optimal Portfolio composition Essays on International Environmental Agreements Steuerung des Unternehmenswerts durch Venture Capital Contracting. Ansatzpunkte einer Abbildung von Vertragsbestandteilen aus Venture Capital Verträgen in Discounted Cash Flow Modellen.

4 Müller Uwe Klipstein Ivonne Gantumur Tseveen Huskobla Gunda Ocker Domnik Umweltzertifikate als ökonomische Steuerungsinstrumente und ihre Auswirkungen auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) Änderungen in der Steuerplanung aufgrund der Unternehmenssteuerreform 2008 Innovation and External Technology Acquisition Dynamische Totalmodelle der Unternehmensentwicklung - Analyse des Erkenntnisgehalts und Ansatzpunkte zur Optimierung des Forschungsdesigns Unscharfe Analyse strategischer Ereignisrisiken Hoffmeister Onno Tsapin Andriy Evaluation of Supranational Income Inequality and Poverty in Germany and Poland Essays on Corporate Finance and Performance Schmidt-Ehmcke Jens Sopinka-Bujak Roksana Lejpras Anna Kehl Peter Hopa Joanna Mudrack Tony Hain Mathias Schramm Ulrike Kleiner Tobias Technology, Firm Performance and Market Structure Kulturwandel in Organisationen. Eine theoretisch-empirische Analyse am Beispiel der polnischen Unternehmen. Essays on the Determinants of Firm Innovativeness, Performance, and Internationalization Mehr Freiheit und Wirtschaftlichkeit in der Sozialpolitik durch persönliche Budgets? Rechtliche Rahmenbedingungen für die Verlagerung von Buchführungsleistungen in einen EU- Staat - Eine Analyse der berufs- und verfahrensrechtlichen Vorschriften am Beispiel der Verlagerung nach Polen - Exploration of Indicators for the Enlarged EU Die Performance von öffentlichen Unternehmen am Beispiel von Wohnungsunternehmen in Deutschland Der Einfluss der Finanzierung auf die Konzernsteuerquote Ansätze zur Kundensegmentierung und zu deren Implementierung im Finanzdienstleistungssektor - eine empirische Analyse im Privatkundensegment von Banken

5 Filipiuk Bogna Triebel Michaela Pishchulov Grigory Strauch Robert Okhrin Ostap Kneiding Christoph Breitmoser Yves Radomski Blazej Presser Daniela Zabolotskyy Taras Jankowska Bozena Okhrin Irena Otte Thomas Bujak Adam Kneip Thomas Badunenko Oleg Bretag Marion Tranzparenz der Risikoberichterstattung. Anforderungen und Umsetzung in der Unternehmenspraxis Debt Relief as Panacea for Solving the Development Cisis of Sub- Saharan Africa. An Analysis of the HIPC Initiative. Inventory Rationing and Sharing in Pre-Sell Distribution with Mobile Communication Technologies Sachausschüttungen im Gesellschafts-, Handels- und Steuerrecht Hierarchical Archimedian Copulas: Structure Determination, Properties, Applications Financing Small Business in Western Europe - A Micro-Level and an Institutional Perspective On the Robustness of Folk Theorems in Selected Dynamic Games Fusionen deutscher Sparkassen in den Jahren 1994 bis Eine Anwendung der Data Envelopment Analysis (DEA). Das Recycling in der Handels- und Steuerbilanz - Zur Bilanzierung von Rückständen und Sekundärrohstoffen im Jahresabschluss Properties of Optimal Portfolio Weights and Their Characteristics Architectural Frameworks for Automated content Adaptation to Mobile Devices Based on Open- Source Technologies Inventory and Routing Models in Mobile Business Settings Internationales Personalmanagement: das Management der betrieblichen Humanressourcen unter variierenden Umfeldbedingungen E-Business: Operational and Stategic Challenges for Wholesale Establishments on Their Way to Sustained Competitive Advantage Gesamtbetriebliche Produktivität Messung und Einbindung in ein Performance-Measurement-System Efficiency of German Manufacturing Firms During the 1990's Arbeitszeitflexibilisierung im Interessenkonflikt zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern: eine unternehmenspolitische Analyse

6 Jasmand Antje Klimova Elena Krohn Michael Gobsch Barbara Herbes Carsten Gieralka Adam Meinert Ralf Nikolaychuk Serhiy Die ertragsteuerliche Beurteilung von Direktinvestitionen in Schweden aus Sicht eines deutschen Investors Erfolgreiches Umweltmanagement Ökonomisch-ökologische Effizienz als Maß des Umweltmanagementerfolgs und ihre Messung und Analyse mit Hilfe der Data Envelopment Analysis Personalbindung in Netzwerkorganisationen durch Investitionen in Sozialkapital: eine ökonomische Analyse der familienorientierten Gestaltung sozialer Beziehungen in der Informationsgesellschaft durch Unternehmen und Politik Deterministische Losgrößenmodelle der Entsorgungslogistik und Reserve Logistics Lieferantenmanagement in transnationalen Post-Merger- Integrationsprozessen: Eine konfliktorientierte Analyse am Beispiel europäisch-japanischer Unternehmenszusammenschlüsse Die Zukunft der handelsrechtlichen Rechnungslegung in Deutschland Fair Value-Bewertung in Handelsund Steuerbilanz - Notwendigkeit, Konsequenzen und Integrationsmöglichkeiten - Steuerliche Rechtsformwahl bei Investitionen deutscher Unternehmen in der Ukraine Ostapenko Dmytro Politische Ökonomie der Rentenreform in der Ukraine Cloer Adrian Platz Ingo Müller Margitte Iwan Cezary Die Steuerumgehung und andere Einkünftekorrekturvorschriften in Polen- Eine Untersuchung zum Spannungsverhältnis von Zivil- und Ertragssteuerrecht - Unternehmungskultur als Konfliktpotential in der Arbeitgeber- Arbeitnehmer-Beziehung Der Gesundheitssektor der Grenzregion Ostbrandenburg- Lubuskie Strukturen und Optionen in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung The Impact of Privatization with Foreign Involvement on the Restructuring Process of the Sugar Industry in Poland Tan Jonathan The Strength of Social Preferences

7 Dudzik Thade K Kozhan Roman Osiecka Agnieszka Korczak Adriana Katarzyna Serwa Dobromil Sliwa Przemyslaw Gebka Bartosz Bartoszewski Piotr Bodnar Olha Bialkowski Jedrzej Tzotchev Dobromir Talavera M. A. Oleksander Nowinski Witold Zirener Jörg Harzer Tobias Fisher Alexander Die Effizienz integrierter Sportsponsorships in der klassischen Werbung Portfolio Selection under the Choquet Expected Utility Model Standortbezogene Einflussfaktoren grenzüberschreitender Unternehmenskooperationen. Transaktionskostenbezogene Analyse der Auswirkung lokaler Gegebenheiten auf die Entstehung von transnationalen Unternehmenspartnerschaften in der deutsch-polnischen Grenzregion Cross-Listing, Close Bank-Firm Relationships and Ownership Structure: Empirical Evidence on Corporate Governance Mechanisms Empirical Evidence on Financial Spillovers and Contagion to International Stock Markets Continuous Inspection Schemes for Monitoring Multivariate Linear and Nonlinear Time Series Asset Pricing in Emerging Capital Markets: Stock Returns, Trading Volume, and Returns Volatility Anspruchsgruppenorientiertes Integrationsmanagement im Rahmen von Fusionen und Aquisitionen CUSUM Control Charts for Multivariate Financial Time Series International Stock Market Linkages and Arbitrage between Spot and Futures Markets Sequential Surveillance of Continuous-Time Interest Rate Models Essays on the Effects of Uncertainty on Corporate Capital Structure Key Success Factors of cross-border acquisitions of Polish firms Sanierung in der Insolvenz - Handlungsalternativen für einen wertorientierten Einsatz des Insolvenzverfahrens Investor Relations für Privatanleger. Eine theoretische und empirische Wirkungsanalyse Eine ökonomische Betrachtung kartellrechtlicher Untersagungen auf dem deutschen Markt für entgeltliche digitale Fernsehdienste

8 Baier Antje Kosior Katarzyna Havrylchyk Olena Vigenina Denitsa Wisniewski Tomasz Piotr Henke Harald Glorius-Rose Cornelia Bodnar Taras Der Telekommunikationsmarkt in Deutschland: Regulierung und Wettbewerb auf dem Call-by-Call- Markt für Inlandsferngespräche The Political Economy of the Polish Agricultural Sector's Accession to the European Union Banking Efficiency, Consolidation and Foreign Ownership: Evidence from the Polish Banking Market Analysis of the Incentive Mechanisms of Invidual and Group-Microlending Contracts Empirical Evidence on Economic and Financial Aspects of Intensive Insider Trading Trading Systems, Volatility, and the Regulation of Stock Markets: An Investigation of the Microstructure of the Warsaw Stock Exchange Gestaltungsmissbrauch und Steuerberatung Die Bedeutung der Missbrauchsvorschrift des 42 AO und anderer allgemeiner Regeln zur Verhinderung von Steuerumgehungen für die Steuerberatung Optimal Portfolios in an Elliptical Model - Statistical Analysis and Tests for Efficiency Korczak Piotr Determinants of Stock Price Behaviour in International Financial Markets Okhrin Yarema Distributional Properties and Estimation of Optimal Portfolios Voronkova Svitlana Gogoneata Basarab Golosnoy Vasyl Kolm Lars Olaf Institutional Trading, Trading Mechanisms and Equity Market Integration: Essays on the Polish Stock Market A Comparative Analysis of Efficiency and Functioning of Capital markets from Germany, Poland and Hungary Sequential Control of Portfolio Weights Konzept eines hypermedialen Lernund Entscheidungssystems Anforderungen und Umsetzung anhand einer Fallstudienstruktur zur internationalen Standortwahl auf der Grundlage investitionstheoretischer Kalküle unter Berücksichtigung der Besteuerung

9 Fischer Gunter Tudor Cristina Lafrenz Karsten Rosolowski Maciej Heischkel Swantje Die Bewertung von jungen High- Tech-Unternehmen mit optionsbasierten Methoden - theoretische Betrachtung mit empirischer Überprüfung Efficiency Aspects on the Polish Stock Market Shareholder Value-orientierte Sanierung. Eine kapitalmarktorientierte Analyse des Einflusses von Krisensituationen und Handelskonzeptionen auf den Sanierungserfolg. Control Charts for the Mean and the Autocovariances of Financial Time Series Die handelsrechtliche Rechnungslegung in Russland Entwicklung - Stand - Perspektiven des handelsrechtlichen Jahresabschlusses von Einzelunternehmen Woda Krzystof Elektronisches Geld Gabbert Ulrich Podzerek-Knop Agnieszka Duss Arne Kommunale Finanzwirtschaft - zwischen nachhaltiger Haushaltssicherung und Vermögensverzehr Analyse der Haushaltsentwicklung der Stadt Frankfurt (Oder) 1996 bis 2000 Die Reform des polnischen Gesundheitswesens von 1999 und ihre Konsequenzen für den Krankenhaussektor Wertorientierte Unternehmenstransformation - eine unternehmenspolitische Transformationsanalyse unter Einbeziehung einer empirischen Untersuchung in Form einer Multi Case Study Engel Dirk Venture Capital für junge Unternehmen Fritz Heiko Röchling Arndt Nikolai Wiesmann Wolfgang Die politische Ökonomie der Handelspolitik der Europäischen Union. Eine institutionenorientierte Analyse der Handelsliberalisierung zwischen EU und Mittel- und Osteuropa. Loan-Backed Securities - Verbriefung von Firmenkundenkrediten in einem Verbund von Kreditinstituten am Beispiel der deutschen Sparkassen Fuzzy-Logik basierte Kostenprognose für die Investitionsplanung im Flächenrecycling.

10 Große Sandra Kunz Peter Kuba Elzbieta Nabialek Jaroslaw Baun Dorothea Germelmann Claas Christian Ostaszewska Ewa Menzel Christian Szczecki Blazej Jamrozy Marcin Kurz Claudia Fanger Henrik Bark Cyrus Schmid Bernd Wolff Thomas Subpart DF als Referenz für die deutsche Hinzurechnungsbesteuerung - eine ökonomische Analyse -. Fehlzeiten als unternehmenspolitischer Entscheidungsfall. Umstrukturierung der polnischen Elektrizitätswirtschaft im Lichte der Liberalisierung in Gro0britanien und Norwegen - Vergleich und theoretische Analyse. Die bilanzielle Abbildung von derivativen Finanzinstrumenten im polnischen Rechnungslegungsgesetz - Eine kapitalmarktorientierte Analyse vor dem Hintergrund der internationalen Rechnungslegungssysteme. Impulsives Kaufverhalten am Point of Sale. Wahrnehmung und Erinnerung der Preis-Leistungs-Verhältnisse von Einkaufszentren. Ausländische Direktinvestitionen in Polen - der Einfluss der Kultur auf die Restrukturierung ausländischer Tochtergesellschaften. Zur Bedeutung staatlicher Selbstbindung in der Umweltpolitik. Internationale Portfolioderiversifikation und "Home Bias" aus Sicht deutscher Anleger. Betriebsstätte oder Tochtergesellschaft in Polen? Empfehlungen für die steuerliche Gestaltung von Direktinvestitionen deutscher Investoren. Regionale Arbeitslosigkeit, Risikoausgleich und staatliche Transfersysteme: Theoretische Überlegungen und empirische Evidenz. Direktinvestitionen in Russland - Wirtschaftliche und steuerliche Rahmenbedingungen. Ein Entscheidungsmodell zur Steuerplanung. Integrationscontrolling bei Unternehmensaquisitionen - Ein Ansatz zur Einbindung der Post- Merger-Integration in die Planung, Steuerung und Kontrolle von Unternehmensaquisitionen. Pricing Credit Linked Financial Instruments - Theory and Empirical Evidence. Die europäische Währungsunion - Auswirkungen auf strategisches Management und Marketing in einer Bank.

11 Jessen John P von Kibed Varga Hunstock Jens Teuteberg Frank Haupt Alexander Schwarzburg Elisabeth Schipper Stefan Süß Dirck Nittka Isabella Li Chu-Fen Schaffer Aljoscha Langer Bruno Geißler Torsten Severin Thomas Schütte Clemens Venture Capital in Deutschland und in den USA - Methode zur Managementbetreuung von innovativen Frühphasenunternehmen. Konflikte in der Aktionär-Manger- Beziehung. Eine unternehmenspolitische Analyse der deutschen und britischen Aktiengesellschaft. Integration konzeptioneller Datenbanken Agentenbasierte Informationserschließung im World Wide Web unter Einsatz von Künstlichen Neuronalen Netzen und Fuzzy-Logik The International Dimension of Environmental Policy - Innovations, Trade and Negotiations. Der Einfluss der Kultur auf die Führung polnischer Tochtergesellschaften. Sequential Methods for Detecting Changes in the Volatility of Economic Time Series. Privatisierung und öffentliche Finanzen - Zur politischen Ökonomie der Transformation. Informelles Venture Capital am Beispiel von Business Angels. A Study of Operating Efficiency and Productivity Change in the German Banking Industry Using Data Envelopment Analysis. Die Übernahme internationaler Normen in die deutsche Rechnungslegung. - Eine Analyse der Auswirkungen auf das Bilanzverständnis und die Steuerbelastung. - Früherfassung der Unternehmenskultur als Risikofaktor bei nationalen Mergers & Acquisitions. Eine methodischkritische Pre-Merger-Analyse. Tarifautonomie in der Transformation. Ein Verglich der Lohnbildungsinstitutionen in Polen und Ostdeutschland. Sequentielle Methoden zur Aufdeckung von Veränderungen der Erwartungswertstruktur bei finanzwissenschaftlichen Zeitreihen. Privatization and Corporate Control in the Czech Republic

12 Kathke Claus Joachim Müller Katharina Wenzeler Grischa von Waldthausen Johannes Berktold Klemens Handlungsziele und Gestaltungsmöglichkeiten des Insolvenzverwalters im neuen Insolvenzrecht. The Political Economy of Pension Reform in Central-Eastern Europe. Die Rolle des Staates bei der Umgestaltung des polnischen Bankensektors zu einem marktwirtschaftlichen Bankensystem: Eine Analyse im Kontext der Politischen Ökonomie der Transformation. Steuerlastgestaltung im Einflussbereich der erweiterten Hinzurechnungsbesteuerung im Außensteuergesetz. Strategien zur Revitalisierung von strategischen Geschäftseinheiten Behrens Sabine Kall Florian Klier Ulrich Wettbewerbsorientierter Einsatz von Informationstechnologie Controlling im Turnaround-Prozess. Theoretischer Bezugsrahmen, empirische Fundierung und handelsorientierte Ausgestaltung einer Controlling-Konzeption für den Turnaround-Prozess. Das Doppelbesteuerungsabkommen Deutschland - Polen. Chudzik Robert Dascher Kristof Schmelzer Dirk Seitz Juergen Schmidbauer Rainer Ruß Wilfried Anhuef Rüdiger The Bad Debt Crisis and its Impact on the Banking Reform in Poland. Warum sind Hauptstädte so groß? Eine ökonomische Interpretation und ein Beitrag zur Geographie der Politik. Freiwillige Selbstverpflichtungen in der Umweltpolitik Analyse und Prognose von Veränderungen der Bankenstruktur durch Informations- und Kommunikationstechnik Konzeption eines unternehmenswertorientierten Beteiligungs-Controlling im Konzern Weiche Budgetbeschränkungen und Probleme beim Vollzug der Umweltpolitik. Eine empirische Analyse am Beispiel Polen Aufbau und Risikokapitalfinanzierung des ostdeutschen Mittelstandes. Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung einer institutionenökonomischen Analyse der mittelständischen Risikokapitalfinanzierung

13 insbesondere durch Kreditgenossenschaften Teepe Ralf Maharomy Sylvestre Manoela Bauer Siegfried Kommunitarismus und Ökonomische Theorie der Politik. - Bedeutung und Ausgestaltung des Menschenbildes aus der Sicht der Grundlagen und Bedingungen einer positiven Theorie politischer Institutionen - Probleme der Entstehung, Aufrechterhaltung und Bekämpfung der Unterentwicklung in den Least Development Countries (LLDC) - empirische Untersuchung am Beispiel Madagaskars in der II. Republik Auswirkungen der Informationstechnologie auf die vertikale Integration von Unternehmen

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016).

Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Diese Tabelle bietet einen Überblick über die Kurse, die im Rahmen des ERASMUS Austausches in Bonn bereits angerechnet wurden. (Stand: Februar 2016). Achtung: Die Tatsache, dass diese Kurse bereits angerechnet

Mehr

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015*

x x x x x x Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Übersicht Spezialisierungsbereiche Stand 03/2015* Advanced Computational : Linear and Non-linear Systems of Equations, Approimations, Simulations Advanced Mathematics for Finance Advanced Managerial Accounting

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Universitätslehrganges Professional

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium. an der Wirtschaftsuniversität Wien Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie

Informationsveranstaltung Master Wiwi. Major: Finance. Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Informationsveranstaltung Master Wiwi Major: Finance Prof. Dr. Marcel Prokopczuk, CFA Institut für Finanzmarkttheorie Beteiligte Institute am Major Finance Institut für Banken und Finanzierung Institut

Mehr

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013)

Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) Ausbildungsordnung für den EFA European Financial Advisor (in der Fassung vom 07.10.2013) 1 Grundsätze für das Ausbildungswesen... 2 2 Ausbildungsrahmen... 2 3 Weiterbildungsrahmen... 2 4 Abschließende

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen

Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen Matthias Fischer (Hrsg.) Handbuch Wertmanagement in Banken und Versicherungen GABIER I Inhaltsverzeichnis Horst Köhler Geleitwort V Matthias Fischer Vorwort Der Herausgeber Die Autoren VII XI XIII Einleitung

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2015 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2015 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... II Grundlegender Masterbereich... 1 Advanced Topics of Health Care & Public... 2 Banking

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Die Vizerektorin für Lehre legt gemäß 22 Abs 1 der Satzung der Wirtschaftsuniversität Wien ivm

Mehr

Äquivalenztabelle Master Wirtschaftsinformatik

Äquivalenztabelle Master Wirtschaftsinformatik Äquivalenztabelle Master Modul gemäß PO 2008 Anrechnungsmodul gemäß PO 2014 Modulnummer HISPOS-Nr. Modulname LP Modul Modulnummer* Modulname LP Modul Anmerkung Note der HISPOS-Nr. WI-MA-01 1130100 Methodische

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht.

Stand: 19.06.2015. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und Handelsrecht. Datum Uhrzeit Modulnummer Modulname Recht 2: Wirtschaftsrecht: Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und 1420 Handelsrecht 5501-090 Recht I: Zivilrecht I 5501-140 Recht 2: Wirtschaftsrecht 5510-080 Recht

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012

Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Anhang zum Studienplan Master of Science in Applied Economic Analysis (M Sc AEA) vom 18.10.2012 Dieser Anhang legt die Anzahl der erforderlichen Kreditpunkte und die Veranstaltungen je Modul gemäss Artikel

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den. Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß den 24 Abs 5 und 6, 22 Abs 1 sowie

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2016-25.01.2016 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen. PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2015/16 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 04.01.-25.01.2016

Mehr

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014

Veranstaltungsplanung im Hohenheimer Management-Master, Stand 10/2014 Veranstaltungsplanung im Hohenheimer -Master, Stand 10/2014 Inhalt Allgemeine Hinweise zur Veranstaltungsübersicht... I Grundlegender Masterbereich (gültig ab Jahrgang 2012)... 1 Advanced Topics of Health

Mehr

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen!

PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012. Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.-25.06.2012. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Berlin, 30.04.2012 Vorsitzende der Prüfungsausschüsse PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2012 Reguläre für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt

Mehr

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE!

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Fakultät Wirtschaft & Management Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Prof. Dr. Georg Meran (Technische Universität Berlin) Georg Meran: Studiengang Economics 8. Oktober 2015 1 Der Aufbau

Mehr

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009

WU, Masterstudium International Management / CEMS idf 2009 Matrikelnummer:. Name: *) Bei negativen Gutachten bitte gesonderte Begründungen beilegen. VORGESCHRIEBENE In Managing Globalization (Foundations) PI Managing Globalization (Foundations) In Global Strategic

Mehr

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen

Volkswirtschaftslehre SOMMER 15 WINTER 15/16 SOMMER 16 WINTER16/17 SOMMER 17. Grundzüge der mikroökonomischen Vorlesungen Vorlesungen Vorl. angfristige Veranstaltungsplanung des Instituts für Volkswirtschaftslehre Bachelor Volkswirtschaftslehre 1 Wird regelmäßig aktualisiert kurzfristige Änderungen rot Volkswirtschaftslehre

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Positivliste für Module

Positivliste für Module Prüfungsamt Positivliste für Module Erwerb eines Leistungsnachweises über ein nicht-mathematisches Mastermodul (10 ECTS) im Studiengang Master of Science in Mathematik Im Rahmen des Masterstudiengangs

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter legt für den Vizerektor für Lehre gemäß 24 Abs 5 ivm 22 Abs 1 der Satzung

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 21.05.2013-24.06.2013 PRÜFUNGSZEITRAUM SOMMERSEMESTER 2013 für den 1. und 2. sabschnitt vom 21.05.2013-24.06.2013 (en, die ggf. vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden, haben gesonderte

Mehr

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy

Employment Law. Business Taxation. Volkswirtschaftslehre und Volkswirtschaftspolitik. Economic Theory and Policy Betriebswirtschaftslehre (BWL) Business Studies Pflichtfächer Compulsory Subjects Betriebsstatistik Buchführung und Bilanzierung Datenverarbeitung Finanz- und Investitionswirtschaft Französisch Grundlagen

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! für beide Prüfungsabschnitte vom 05.01.2015-26.01.2015 bzw. gesonderte Fristen für einzelne Prüfungen PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2014/15 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 05.01.2015-26.01.2015

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre JM Stand 23.02.2012 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Legende: K = Klausur / LA = Laborarbeit / M = Mündlich / PA = Praktische Arbeit / R = Referat / Ü = Übung / V = Vorlesung / S = Seminar

Mehr

Supply Chain Finance. Dr. Tobias Metze. Die wertorientierte Analyse und Optimierung des Working Capital in Supply Chains

Supply Chain Finance. Dr. Tobias Metze. Die wertorientierte Analyse und Optimierung des Working Capital in Supply Chains Reihe: Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre Band 23 Herausgegeben von Prof. Dr. Jörg Schlüchtermann, Bayreuth Dr. Tobias Metze Supply Chain Finance Die wertorientierte Analyse und Optimierung

Mehr

(Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen

(Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen (Institut für Wirtschaftsprüfung und Steuerwesen Lehrstuhl für Revisionsund Treuhandwesen Prof. Dr. Carl-Christian Freidank Max-Brauer-Allee 60, D - 22765 Hamburg Tel.: 040/42838-6711, Fax.: 040/42838-6714

Mehr

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012

Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Seminar für Wirtschaftsinformatiker (Master/Diplom) Sommersemester 2012 Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Systementwicklung Julius-Maximilians-Universität Würzburg 07.02.2012 Erwerb von Kompetenzen

Mehr

Eine Analyse des Umfangs der Anschaffungskosten beim Unternehmenskauf nach Handels- und Steuerrecht

Eine Analyse des Umfangs der Anschaffungskosten beim Unternehmenskauf nach Handels- und Steuerrecht Diplomarbeiten Eine systematische Analyse der Neuregelungen zur steuerlichen Behandlung von Altersvorsorgebezügen und Altersvorsorgeaufwendungen im Alterseinkünftegesetz Eine Analyse des Umfangs der Anschaffungskosten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A.

Inhaltsverzeichnis. The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A. Inhaltsverzeichnis The Role of Quality Management in the Innovation Strategy...11 Khramov A.A. Konsumentenverwirrtheit bei Jugendlichen Wolfgang Geise, Patrick Maksimovic 1. Einleitung...21 2. Theoretischer

Mehr

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen.

Nach Bestehen der studienbegleitenden Prüfungen und der Abschlussprüfung wird der akademische Grad Bachelor of Arts (B.A.) verliehen. Prüfungsordnung im Bachelor-Studiengang International Business Management (Bachelor of Arts) des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Prüfungsordnung IBMAN

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, Oktober 2014 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person

Dr. rer. pol. Helge Müller. Zur Person Zur Person * 30.September 1981 in Aachen Auf der W ersch 10 52146 W ürselen Telefon: 02405/4221623 Mobil: 0157/76669618 Email: h.mueller@fs.de Familienstand verheiratet und ortsungebunden Staatsangehörigkeit:

Mehr

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de

Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät. Master of Science in Accounting and Finance. www.wiwi.uni-tuebingen.de Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Master of Science in Accounting and Finance www.wiwi.uni-tuebingen.de ACCOUNTING AND FINANCE IN TÜBINGEN In einer landschaftlich und historisch reizvollen Umgebung

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04

Zuordnung der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 03/04 Zuordnung der Lehrveranstalt im Wintersemester 03/04 (20.11.03) BWL, insbes. Untern.- rechn. & Controlling Luhmer Controlling I 1400 2 Vorlesung Unternehmensrechnung/Controlling Luhmer Financial Statement

Mehr

Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten

Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten Schriftenverzeichnis der wissenschaftlichen Arbeiten Stand: Januar 2015 Michler, A. F. und H. J. Thieme (1991), Währungsreformen: Zur institutionellen Absicherung monetärer Prozesse, in: Hartwig, K.-H.

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 04/2009 vom 31. März 2009 Einzelprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang International Business Management des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung

Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung Klima-Governance und Dekarbonisierung: Beispiele sozialwissenschaftlicher Forschung am KlimaCampus Prof. Dr. Anita Engels Centrum für Globalisierung und Governance (CGG) Exzellenzcluster Integrated Climate

Mehr

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften

ATF Accounting, Taxes, Finance. Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften ATF Accounting, Taxes, Finance Vorstellung des Profils im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Matthias Amen Universität Bielefeld, Oktober 2015 Geistes-, Sozial-, Technik- und Naturwissenschaften

Mehr

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16 Prof. Dr. Alois Paul Knobloch Lehrstuhl für BWL, insb. Rechnungswesen und Finanzwirtschaft Saarbrücken, den 02. Juli 2015 Seminar Aktuelle Fragen des Rechnungswesens und der Finanzwirtschaft im WS 2015/16

Mehr

Neuerwerbungen Wirtschaft Juni/Juli 2013. Titel: The gridlock economy Autor: Heller, Michael Erscheinungsjahr: 2008 Signatur: W 40/0358

Neuerwerbungen Wirtschaft Juni/Juli 2013. Titel: The gridlock economy Autor: Heller, Michael Erscheinungsjahr: 2008 Signatur: W 40/0358 Neuerwerbungen Wirtschaft Juni/Juli 2013 Titel: The gridlock economy Autor: Heller, Michael Signatur: W 40/0358 Titel: Besteuerung und Rechtsformwahl Signatur: W 50/0520(6.A.) Titel: Prüfungstraining für

Mehr

Teil A: Grundlagen des M&A-Management... 1

Teil A: Grundlagen des M&A-Management... 1 Vorwort... V Teil A: Grundlagen des M&A-Management... 1 1 Einführung... 5 1.1 Bedeutung von Mergers & Acquisitions... 6 1.2 Aufbau des Lehrbuches... 7 2 Begriff, Formen und Ausprägungen von Mergers & Acquisitions...

Mehr

Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance

Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance Anhang 4 Aufbau des Studiums zum Master of Arts in International Insurance Module Globalisierungsstrategien in der Versicherungswirtschaft Strategisches Risikomanagement Asset-Management Unternehmenssteuerung

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Anlage 1 PO - Master WINF

Anlage 1 PO - Master WINF MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling

Themenvorschläge für Abschlussarbeiten (Bachelor- oder Masterarbeiten) an der Juniorprofessur für Controlling UHH Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften von-melle-park 9 20146 Hamburg An die Studierenden im Fachbereich Sozialökonomie 04.11.2015 Prof. Dr. Lucia Bellora-Bienengräber Fakultät für Wirtschafts-

Mehr

Zusammenarbeit mit der TU München - Übersicht -

Zusammenarbeit mit der TU München - Übersicht - Zusammenarbeit mit der - Übersicht - Prof. Dr. Bernd Grottel 1. Oktober 2014 Zusammenarbeit mit der Übersicht BA/MA/DA Projektarbeit Werkstudent Praktikant Voraussetzung verpflichtender Studienbestandteil

Mehr

Ganzheitliches Corporate Finance Management

Ganzheitliches Corporate Finance Management Klaus-Peter Wiedmann / Carsten Heckemüller (Hrsg.) 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Ganzheitliches

Mehr

Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13

Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13 Martin Müller, Stefan Schaltegger Meeting the Future -Zehnjahrestagung des Doktoranden-Netzwerks Nachhaltiges Wirtschaften 13 Stefan Schaltegger, Martin Müller 1 CSR zwischen unternehmerischer Vergangenheitsbewältigung

Mehr

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016

HR Strategy & Human Capital Management. Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 HR Strategy & Human Capital Management Univ.-Prof. Dr. Christian Scholz Wintersemester 2015/2016 WWW.ORGA.TV @ orga.uni-sb.de Vorstellung des neuen ORGA.TV-Teams für das WS 2015/16 Ersties-Interview: Uni-Leben

Mehr

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit

Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Zürcher Handelskammer, 08.04.2015 Corporate Responsibility - Chance oder Risiko für die Wettbewerbsfähigkeit Building Competence. Crossing Borders. Herbert Winistörfer winh@zhaw.ch Agenda Corporate Responsibility

Mehr

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern. Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Informationsveranstaltung zum Master-Studiengang Finanzen, Rechnungswesen und Steuern Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Göttingen, 21.10.2013 Profil des Studiengangs wissenschaftlich

Mehr

Mittelstand hat Zukunft

Mittelstand hat Zukunft Heinrich Haasis I Thomas R. Fischer Diethard B. Simmert (Hrsg.) Mittelstand hat Zukunft Praxishandbuch fur eine erfolgreiche Unternehmenspolitik GABLER Geleitwort Vbrwort V VII Teill Grundsatzliches 1

Mehr

Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS

Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS Curriculum BW / IBW 2011 ECTS Curriculum BWL / IBWL 2014 ECTS bisherige Prüfungsantritte STEOP STEOP STEOP STEOP: Grundzüge der ABWL (+ GZ des RW) 8 STEOP: VO GZ der ABWL 5 nicht weiterzählen STEOP: Grundzüge

Mehr

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich!

Cluster Strategy & Information Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Cluster-Informationsveranstaltung 2016 Wir machen Unternehmen nachhaltig erfolgreich! Ansprechpartner für Fragen rund um das Studium im : Sarah Stockinger, MSc. E-Mail: sarah.stockinger@wiwi.uni-augsburg.de

Mehr

Meldefristen sind Ausschlussfristen!

Meldefristen sind Ausschlussfristen! und Informationen - vom 02.01.2014-27.01.2014 PRÜFUNGSZEITRAUM WINTERSEMESTER 2013/14 für den 1. und 2. Prüfungsabschnitt vom 02.01.2014-27.01.2014 (Prüfungen, die bereits vor Ablauf der Anmeldefrist stattfinden,

Mehr

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg 22.09.2015 Amtliche Mitteilungen / 34. Jahrgang 3/2015 321 Änderung der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg vom 23.09.2015 Der

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb

Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Lehrstuhl Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft Univ.-Prof. Dr. Thomas Eichner Finanzwissenschaftliches Seminar SS 2015: Internationale Ökonomie und Steuerwettbewerb Veranstaltungstyp:

Mehr

Reifegradmodell CSR - eine Begriffsklärung und -abgrenzung 17 Andreas Schneider

Reifegradmodell CSR - eine Begriffsklärung und -abgrenzung 17 Andreas Schneider Vorwort: CSR eine neue Sichtweise auf Unternehmen?! Grußworte aus Politik und Wirtschaft VII XVII Unternehmerische Verantwortung - Hinführung und Überblick über das Buch 1 René Schmidpeter Theoretische

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 25.09.2015 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 25.09.2015 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) Bankrecht Gesellschaftsecht II Kapitalmarktrecht

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI

Anlage 1 PO - Bachelor WIWI BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren?

Haase, Klaus; Arnnolds, Sven Unternehmenssteuerreform: Anrechnungssystem oder klassisches Körperschaftsteuersystem mit Halbeinkünfteverfahren? I Literaturverzeichnis: Brühler Empfehlungen Brühler Empfehlungen zur Reform der Unternehmensbesteuerung Bericht der Kommission zur Reform der Unternehmensbesteuerung eingesetzt vom Bundesminister der

Mehr

Vertiefung Accounting, Finance, Taxation

Vertiefung Accounting, Finance, Taxation Institut für Unternehmensrechnung, Finanzierung und Besteuerung IUFB Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Frank Schuhmacher IUFB Master BWL Vertiefung Accounting, Finance, Taxation 1 Institut für Unternehmensrechnung,

Mehr

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016

Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL. Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Lehrveranstaltungen des Faches VWL in den Master-Studiengängen der VWL Planung für das Wintersemester 2015/16 und das Sommersemester 2016 Stand: 16.07.2015 Wichtige Hinweise 1. Die Übersicht dient der

Mehr

Transparente Geschäftsberichterstattung Pflicht oder Kür?

Transparente Geschäftsberichterstattung Pflicht oder Kür? Geschäftsberichte Symposium 2014 Transparente Geschäftsberichterstattung Pflicht oder Kür? Sandra Schreiner Head Group External Reporting 12. Juni 2014 Transparente Geschäftsberichterstattung Grundsatz

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 35/2011 vom 21. Juli 2011 Veröffentlichung der konsolidierten Fassung der Prüfungsordnung des Bachelor-Studiengangs International Business

Mehr

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII

Herausgeber und Autoren... V Vorwort... IX Abkürzungsverzeichnis... XVII XI Inhaltsverzeichnis Herausgeber und Autoren.... V Vorwort.... IX Abkürzungsverzeichnis.... XVII 1 Tax Accounting Einführung... 1 1.1 Begriffsabgrenzung... 1 1.2 Hintergründe, Ziele und Bedeutung... 3

Mehr

Übersicht über HWZ Majors

Übersicht über HWZ Majors Übersicht über HWZ Majors 26.9.2006 Urs Dürsteler, Prof.Dr.oec.HSG Hochschule für Wirtschaft Zürich 1 Programm Grobstruktur des Studienplanes Studienstruktur der Majors: (a) General (d+e) (b) Banking +

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-933207-10-X

von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand ISBN 3-933207-10-X Reihe Financial Research, Band 2: INTEGRATION INTERNATIONALER FINANZMÄRKTE Definition, Messkonzepte, empirische Analyse von Dirk Jandura 615 Seiten, Uhlenbruch Verlag, 2000 EUR 59,- inkl. MwSt. und Versand

Mehr

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND

MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND MITTELSTANDSTAG ÖSTERREICH - DEUTSCHLAND Mezzaninkapital als Instrument der Akquisitionsfinanzierung Teil 2, Forum 8, 25. November 2004 Inhaltsverzeichnis Ablauf einer Mezzaninfinanzierung Zusammenarbeit

Mehr