Finanzplan. Eheleute Kai und Karin Mustermann

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Finanzplan. Eheleute Kai und Karin Mustermann"

Transkript

1 Finanzplan S Eheleute Kai und Karin Mustermann

2 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Grundlagen Ihres Finanzplanes Ziele der Privaten Finanzplanung / Allgemeine Erläuterungen 1.2 Berechnungsgrundlagen und Prognosewerte 1.3 Grundsätze der Finanzplanung 1.4 Haftung 2. Ihre persönliche Situation Ihre persönlichen Daten 2.2 Ihre Ziele und Wünsche 3. Ihr Vermögen im Überblick Übersicht des vorhandenen Vermögens 3.2 Anlegermentalität / Analyse Ihrer Vermögensstruktur 4. Analyse Ihres liquiden Vermögens Liquide Anlagen - Barreserve 4.2 Renten / Rentenfonds / kapitalgarantierte Zertifikate 4.3 Aktien / Aktienfonds / aktienorientierte Zertifikate 4.4 Immobilienfonds 4.5 Zusammenfassung und Empfehlung 5. Analyse Ihrer geschlossenen Beteiligung Dubai 1000 Hotelfonds 6. Analyse Ihres Immobilienvermögens Stadtvilla Gelsenkirchen-Buer 6.2 Neubau-Apartment Sa Rapita / Mallorca Familienhaus Steinebach / Wörthsee 7. Sonstiges Vermögen Analyse Ihrer Vorsorgesituation Altersvorsorge 8.2 Analyse Ihrer fondsgebundenen Lebensversicherung 8.3 Vorsorgesituation in den Risikofällen 8.4 Zukunftssicherung Ihrer Kinder 9. Nachfolgeplanung Ihre aktuelle erbrechtliche Situation 9.2 Erbschaft- / Schenkungsteuer 10. Ihre steuerliche Situation Wesentliche Handlungsempfehlungen im Überblick Schlusswort und ehrenwörtliche Erklärung 35

3 Grundlagen Ihres Finanzplanes 1.1 Ziele der Privaten Finanzplanung / Allgemeine Erläuterungen Sehr geehrte Frau Mustermann, sehr geehrter Herr Mustermann, wir freuen uns, Ihnen Ihre Finanzplanung zu präsentieren. hat die Aufgabe, Ihre persönliche Vermögenssituation zu analysieren. Darüber hinaus macht sie auf der Grundlage der aus der Analyse gewonnenen Erkenntnisse sowie unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen Ziele Vorschläge zur Optimierung bzw. Steuerung Ihrer Finanzanlagen. Dabei ist es entscheidend, die einzelnen Vermögensbausteine nicht isoliert voneinander zu betrachten, sondern unter Berücksichtigung weiterer wichtiger Themenbereiche aufeinander abzustimmen. Innerhalb dieser Finanzanalyse betrachten wir zunächst detailliert Ihre derzeitige Liquiditätsund Vermögenssituation. Im Anschluss an die Bewertung Ihrer einzelnen Vermögenswerte beurteilen wir Ihre Vorsorgesituation, geben Ihnen Hinweise zur Zukunftssicherung Ihrer Kinder und nehmen Stellung zu den steuerlichen Rahmenbedingungen. Letztlich analysieren wir den Themenbereich der Nachfolgeplanung und erläutern Ihnen hier wichtige Gestaltungshinweise. Abschließend finden Sie unsere wesentlichen Handlungsempfehlungen nochmals im Überblick.

4 Berechnungsgrundlagen und Prognosewerte Ihre Finanzanalyse wurde auf Basis unseres gemeinsamen, persönlichen Gesprächs gemäß Ihrer Angaben und eingereichten Unterlagen nach bestem Wissen durchgeführt. Fehlende Angaben haben wir, falls möglich und plausibel, durch konservative Annahmen auf Basis von eigenen Erfahrungswerten, Prognoserechnungen sowie externen Quellen* herangezogen und ergänzt. Verzinsung der Liquidität 3,0 % p.a. Dividendenrendite bei Aktien / Aktienfonds 2,0 % p.a. Wertzuwachs von Aktien / Aktienfonds 6,0 % p.a. USD / Euro 1,46 SEK / Euro (Schwedenkronen) 9,54 ZAR / Euro (südafrikanischer Rand) 11,67 Inflation 2,25 % p.a. Ferner unterstellen wir, dass Ihre freie Liquidität (jährliche Liquiditätsüberhänge sowie fällige Wertpapiere) analog der von uns empfohlenen Sollstruktur Ihres Gesamtvermögens (siehe Seite 7) reinvestiert wird. Inflation Im Rahmen Ihrer Finanzplanung spielt die Inflation eine gewichtige Rolle. In der historischen Betrachtung liegt der durchschnittliche Wert der Inflationsrate bei 2,0%, dies entspricht dem langfristigen Inflationsziel der Europäischen Zentralbank. Gegenwärtig liegt der Wert jedoch insbesondere aufgrund der gestiegenen Rohstoff- und Energiekosten deutlich darüber (August 2008: 3,10%). Seitens der Europäischen Zentralbank wird angestrebt, mittel- bis langfristig wieder ihren Zielkorridor zu erreichen. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, gehen wir im Rahmen unserer weiteren Betrachtungen von einer durchschnittlichen Inflationsrate in Höhe von 2,25% aus. Die zugrunde gelegte Inflationsrate in Höhe von 2,25% bedeutet, dass wir einen Betrag von in zehn Jahren mit und zu Beginn Ihres unterstellten Renteneintritts mit 65 Jahren (2035) mit ausweisen, obwohl die Kaufkraft unverändert geblieben ist. Wir sind dabei von einer linearen Entwicklung der Inflation ausgegangen. Tatsächlich ist die Inflationsrate jedoch eine schwankende Größe, was eine 100 %ige Trefferquote unmöglich macht. *Quellen: EZB, Deutsches Aktieninstitut, Bundesamt für Statistik Erfolg ist die Kunst, dem Sinnvollen das Rentable vorzuziehen. (Helmut Nahr)

5 Grundsätze der Finanzplanung Dieser Finanzplan wurde nach den Grundsätzen ordnungsmäßiger Finanzplanung, formuliert vom FPSB Deutschland (Financial Planners Standards Board Deutschland e.v.), erstellt. Dabei richten wir uns nach folgenden Grundregeln. Vollständigkeit... bedeutet, alle Kundendaten zweckadäquat zu erfassen, zu analysieren und zu planen. Dies beinhaltet die Erfassung aller Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten, Einnahmen und Ausgaben, die Berücksichtigung notwendiger persönlicher Informationen und die Wiedergabe der persönlichen Ziele des Kunden. Vernetzung... bedeutet, alle Wirkungen und Wechselwirkungen der einzelnen Daten in Bezug auf Vermögensgegenstände und Verbindlichkeiten, auf Einnahmen und Ausgaben unter Einschluss persönlicher, rechtlicher, steuerlicher und volkswirtschaftlicher Faktoren zu berücksichtigen. Individualität... bedeutet, den jeweiligen Kunden mit seiner Person, seinem familiären und beruflichen Umfeld, seinen Zielen und Bedürfnissen in den Mittelpunkt der Finanzplanung zu stellen und keine Verallgemeinerungen zu diesen Punkten vorzunehmen. Richtigkeit... bedeutet, die Finanzplanung im Grundsatz fehlerfrei nach der jeweils aktuellen Gesetzgebung und nach anerkannten Methoden der Finanzplanung durchzuführen. Planungen können per se nicht sicher, sondern nur plausibel sein und allgemein anerkannten Verfahren der Planungsrechnung entsprechen. Verständlichkeit... bedeutet, dass die Finanzplanung einschließlich ihrer Ergebnisse so zu präsentieren ist, dass der Kunde diese versteht, nachvollziehen kann und seine im Rahmen des Auftrags gestellten Fragen beantwortet werden. Dokumentationspflicht... bedeutet, dass die Finanzplanung einschließlich ihrer Prämissen und Ergebnisse in schriftlicher oder anderer geeigneter Form dem Kunden zur Verfügung zu stellen ist. Einhaltung der Berufsgrundsätze... bedeutet, dass ein Financial Planner die für ihn geltenden Berufsgrundsätze - Integrität, Vertraulichkeit, Objektivität, Neutralität, Kompetenz und Professionalität - beachtet.

6 Haftung Ihren Finanzplan haben wir nach bestem Wissen aufgrund Ihrer Angaben erstellt. Wir weisen darauf hin, dass fehlerhafte Angaben bzw. Unterlagen zu unrichtigen Empfehlungen führen können. Für daraus resultierende Planungsfehler können wir keine Haftung übernehmen. Abweichungen, die im Zeitablauf infolge wirtschaftlicher oder sonstiger Einflüsse entstehen, (z.b. Entwicklung von Kursen, Zinsen, Inflation etc.) stellen ebenso wie getroffene Annahmen bei fehlenden Angaben (z.b. Verkehrswerte von Immobilien) keine Haftungsgrundlage dar. Bei der Erstellung Ihres Finanzplanes haben wir die aktuelle Rechtsprechung sowie Steuergesetzgebung (Stand ) für unsere Berechnungen und Empfehlungen zu Grunde gelegt. Wir empfehlen grundsätzlich regelmäßige Updates Ihres Finanzplanes, um persönliche sowie steuerliche / gesetzmäßige Änderungen einfließen zu lassen. Steuerliche und rechtliche Betrachtungen wurden bei der vorliegenden privaten Finanzplanung nur im Bezug auf die Gestaltung des Vermögens berücksichtigt. Eine Steuerund / oder Rechtsberatung wurde und wird nicht durchgeführt. Hierzu empfehlen wir ein gemeinsames Gespräch mit Ihrem Rechts- bzw. Steuerberater. 2. Ihre persönliche Situation 2.1 Ihre persönlichen Daten Sie wohnen in einer vollständig modernisierten Stadtvilla in Gelsenkirchen-Buer. Sie haben vor zwei Jahren geheiratet und leben im Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Ihre gemeinsame Tochter Cornelia ist nunmehr ein Jahr alt. Sie sind beide kirchensteuerpflichtig (Mitglieder der kath. Kirche). Ferner sind Sie beide bei der AOK gesetzlich krankenversichert. Testamentarische Regelungen wurden Ihrerseits in der Vergangenheit nicht getroffen, Sie überlegen jedoch einen entsprechenden Erbvertrag zu schließen. Sie, Herr Mustermann, haben einen Sohn aus erster Ehe (Thorsten, 6 Jahre), der bei Ihnen im Haushalt lebt. Sie sind angestellter Geschäftsführer eines großen Logistikunternehmens, aus dieser Tätigkeit erhalten Sie jährlich ein durchschnittliches Bruttoeinkommen in Höhe von Sie, Frau Mustermann, haben ebenfalls einen Sohn aus erster Ehe (Marcus, 17 Jahre), zu dem jedoch keinerlei Verbindung mehr besteht. Gemäß Ihren Angaben bestehen ebenfalls keinerlei Unterhaltsverpflichtungen. Sie sind als selbständige Künstlerin tätig, Ihre jährlichen Einnahmen belaufen sich gegenwärtig auf ca Aufgrund Ihrer Angaben wird sich Ihr Einkommen wegen der Kindererziehung zunächst nicht verändern. In einigen Jahren möchten Sie gerne wieder mehr arbeiten, wobei der genaue Zeitpunkt für Sie noch unbekannt ist. In unseren Planungen gehen wir davon aus, dass sich nach dem Wechsel Ihrer Tochter auf eine weiterführende Schule (im Jahre 2018) Ihr Einkommen deutlich steigern wird. Ab dem Jahre 2018 haben wir für Sie jährliche Einnahmen in Höhe von unterstellt.

7 - 5 - Das Verhältnis Ihrer Einnahmen zu Ihren Ausgaben stellt sich derzeit wie folgt dar Summe Anteil % Einnahmen % selbst. Tätigkeit ,3% nichtselbst. Tätigkeit ,9% Kapitalvermögen ,8% Vermietung / Verpachtung ,7% sonst. Einnahmen* ,2% Absicherung Ihrer Arbeitskraft!? (s. Kapitel 8) Ausgaben % Lebensführung ,3% Vorsorge ,1% Steuern ,4% Sozialabgaben ,5% sonst. Ausgaben*² ,7% Saldo Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen, hat auch das Recht, Steuern zu sparen. (s. Kapitel 10) *1 Kindergeld *2 Unterh.kosten Immobilien + Karte V.arena 2.2 Ihre Ziele und Wünsche Im Rahmen des Finanzplanes analysieren wir einerseits Ihre gegenwärtige Vermögenssituation, andererseits unterbreiten wir Ihnen aufgrund dieser Analyse entsprechende Optimierungsvorschläge bzw. Handlungsempfehlungen. Hierbei stehen Ihre nachfolgend genannten Ziele und Wünsche im Vordergrund. Optimale Vermögensstruktur gemäß Ihrer Anlegermentalität Beurteilung der Alters- und Risikovorsorge Empfehlungen für Ihren Ruhestand, um den vorhandenen Lebensstandard zu erhalten Vorschläge zur Sicherung der Ausbildung Ihrer Kinder Analyse Ihrer geschlossenen Beteiligung Beurteilung Ihrer fondsgebundenen Lebensversicherung sowie entsprechende Optimierungsvorschläge Darstellung Ihrer aktuellen Steuersituation und entsprechende Optimierungsmöglichkeiten Analyse der gegenwärtigen erbrechtlichen / erbschaftssteuerlichen Situation sowie entsprechende Optimierungshinweise Meine Erfindungen sind nie zufällig entstanden. Ich habe gearbeitet. (Thomas Alva Edison)

8 Ihr Vermögen im Überblick 3.1 Übersicht des vorhandenen Vermögens Die Summe Ihres gesamten Vermögens beträgt gegenwärtig , Verbindlichkeiten bestehen gemäß Ihren Angaben derzeit nicht. Hierbei handelt es sich um eine Stichtagsbetrachtung per Eine detaillierte Aufstellung Ihrer sämtlichen Vermögenswerte stellt sich wie folgt dar.

9 Anlegermentalität / Analyse Ihrer Vermögensstruktur Die Vermögensstruktur als Ganzes sollte im Grundsatz ausgewogen sein, d.h. deutliche Über- bzw. Untergewichte einzelner Anlageklassen sollten vermieden werden. Das Gesamtbild der optimalen Vermögensstrukturierung sollte ebenfalls Ihre Chancen- und Risikomentalität widerspiegeln. Sie, Herr Mustermann, bezeichnen sich selbst als sehr erfahrenen Anleger, Sie Frau Mustermann, stehen Ihren eigenen Angaben zufolge Geld- und Kapitalanlagen ebenfalls sehr aufgeschlossen gegenüber. Die aktive Verwaltung Ihres Vermögens ist Ihnen beiden selber kaum möglich, da Sie sowohl beruflich als auch familiär sehr stark eingebunden sind. Ihre persönlichen Vorgaben und Ziele einerseits, wie auch die Berücksichtigung Ihrer bisherigen Vermögensstruktur lässt erkennen, dass Sie im Grundsatz die Chancen attraktiver Renditen nutzen und dabei die Risiken überschaubar halten möchten. Im Rahmen unserer weiteren Analyse finden zum einen Ihre bisherigen Erfahrungen bei Kapitalanlagen wie auch die von Ihnen vorgegeben Ziele entsprechende Berücksichtigung. Ihre selbstgenutzte Immobilie in Gelsenkirchen führen wir wunschgemäß in Ihrem Vermögensstatus fort, lassen diese jedoch im Rahmen der folgenden Empfehlungen unberücksichtigt, da es sich gemäß Ihrer Vorgaben hierbei um den Teil Ihres Vermögens handelt, welcher nicht zur Disposition steht. Gleiches gilt für Hausrat bzw. Automobil. Aufgrund Ihrer gegenwärtigen Anlegermentalität und eines damit einhergehenden ausgewogenen Chance- / Risikoprofils, stellt sich unsere Empfehlung einer optimalen Vermögensstruktur in Ihrem Falle wie folgt dar. Ist-Struktur Empfehlung 8% 17% Liquidität Rentenwerte / Lebensvers. 20% 10% 61% 14% Aktien / Beteiligungen Immobilien 35% 35% Hierzu merken wir an, dass internationalen Studien zufolge der Erfolg einer Vermögensanlage (Rendite) zu über 90% von der Anlagestruktur abhängt. Andere Faktoren wie z.b. die gezielte Auswahl von Einzeltiteln bzw. einzelne Kauf- / Verkaufszeitpunkte spielen hierbei eine absolut untergeordnete Rolle*. Aus diesem Grunde sollten Anlageentscheidungen primär vor dem Hintergrund einer optimalen Vermögensstruktur erfolgen, so dass sämtliche Anlageklassen in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. In der Konsequenz bedeutet dies für Sie als Anleger eine Steigerung der Gesamtrendite bei verminderten Risiken. *Quelle: Brinson, Hood, DekaBank

10 Analyse Ihres liquiden Vermögens Die Summe Ihres liquiden Vermögens (Barreserven auf Giro- und Sparkonten sowie Wertpapieranlagen) hat mit gegenwärtig einen Anteil von ca. 23,7% am Gesamtvermögen. Hierbei teilt sich dieses sogenannte disponible Vermögen in verschiedene Anlageformen auf Geldwerte (Giro- / Spareinlagen) Renten (Festverzinsliche Wertpapiere, Rentenfonds) Aktien (incl. Aktienfonds) Sonstiges (Immobilienfonds) 4.1 Liquide Anlagen - Barreserve Unter Geldwerten haben wir Ihre Barreserven in Form von Giro- und Spareinlagen zusammengefasst. Insgesamt verfügen Sie beide zusammen derzeit über eine Liquiditätsreserve in Höhe von ; dies entspricht ca. 8% Ihres derzeitigen disponiblen Vermögens. Der Vorteil dieser Anlagen liegt in der ständigen Verfügbarkeit, so dass Sie etwaige Investitionswünsche kurzfristig realisieren können. Ihre Liquiditätsanlagen sind dabei folgendermaßen verteilt. Kai Mustermann Betrag Zins Karin Mustermann Betrag Zins Girokonto Sparkasse ,00% Girokonto Commerzbank ,00% Spareinlage Sparkasse ,50% Spareinlage Citibank ,80% Spareinlage Postbank ,25% Die Renditen der Spareinlagen bei der Citibank bzw. der Postbank sind gegenwärtig als sehr gut einzuordnen. Die übrigen Guthaben werden derzeit nur gering bzw. gar nicht verzinst. Empfehlung: Der Anteil Ihrer Liquiditätsanlagen ist derzeit etwas zu gering, wir empfehlen eine Erhöhung auf etwa 10% Ihres disponiblen Vermögens. Folglich halten wir eine Größenordnung von ca T für angemessen. Ferner raten wir Ihnen, Zinsgutschriften aus solchen Anlagen möglichst in das Jahr 2009 zu verlagern, um den für Sie positiven Effekt der Abgeltungsteuer (Besteuerung der Zinseinkünfte mit 25% Abgeltungsteuer* anstelle persönlichem Grenzsteuersatz von 42%) zu nutzen.

11 - 9 - Zur Renditeoptimierung sollten die Guthaben der Girokonten sowie die Spareinlage bei der Sparkasse zumindest teilweise in entsprechend verzinste Tages- / Festgeldanlagen umgewandelt werden. *zzgl. Solidaritätszuschlag u. Kirchensteuer 4.2 Renten / Rentenfonds / kapitalgarantierte Zertifikate Der Anteil verzinslicher Wertpapiere erfüllt innerhalb Ihres Depots die Aufgabe eines Sicherheitsankers. Hier stehen der konstante Ertrag sowie die sichere Rückzahlung im Vordergrund. Letztlich sind solche Wertpapiere nicht vollkommen risikolos, jedoch deutlich konservativer als beispielsweise Aktien einzuordnen. Das Verhältnis von Chancen und Risiken bei festverzinslichen Wertpapieren (sog. Renten) liegt u.a. in der Bonität des Emittenten, Veränderungen im allgemeinen Zinsniveau oder auch in Wechselkursveränderungen bei Währungsanleihen. Im Grundsatz haben Sie bei der Auswahl der Rentenwerte eine breit gestreute Auswahl getroffen, die verschiedene Formen von Rentenpapieren beinhaltet. Die Ausrichtung der von Ihnen gewählten Rentenanlagen ist insgesamt recht offensiv. Dies kann in Krisenzeiten bei einer zunehmenden Risikoaversion der Anleger zu Kursverlusten führen. Unternehmensanleihen In Ihrem Wertpapiervermögen befinden sich vier Unternehmensanleihen. Solche Anleihen sind in der Regel mit einer höheren Rendite gegenüber beispielsweise Bundesanleihen ausgestattet, da die Zins- bzw. Rückzahlung hier tendenziell einem höheren Ausfallrisiko unterliegen. Anhaltend schlechte Unternehmensergebnisse führen in der Regel zu stark schwankenden Kursen während der Laufzeit. Im Extremfall muss der Anleger mit einem Totalverlust rechnen. Grundsätzlich entspricht das Chance- / Risiko-Verhältnis solcher Wertpapiere Ihrer Anlegermentalität. Zur Erreichung einer breiteren Streuung, empfehlen wir jedoch diesen Sektor über entsprechende Investmentfonds abzubilden. Hierdurch erreichen Sie eine deutliche Reduzierung des Risikos durch eine breite Streuung der Anlagen in diesem Bereich. Währungsanleihen Der Wechselkurs einer Währung ist der Gradmesser für die Stärke einer Volkswirtschaft. Währungsanleihen tragen zur Optimierung der Gesamtrendite Ihres Depots bei bzw. dienen der weiteren Risikoverteilung. Grundsätzlich kommt zu den üblichen Anleiherisiken, wie Emittenten- und Zinsänderungsrisiko, das Währungsrisiko hinzu. Zur Risikodiversifizierung empfehlen wir, reine Währungsanlagen in Form von Investmentfonds abzubilden. Die Position in SEK ist zu gering um im Depot einen Effekt zu erzielen. Genussschein Der Genussschein des Unternehmens Bertelsmann wurde von dem erfolgreichen und ertragsstarken Medienunternehmen anstelle von Aktien begeben und sichert mit seiner langen Laufzeit einen stetigen und hohen Ertrag, der allerdings vom Unternehmenserfolg abhängig ist. Dennoch ist das Rückzahlungsrisiko deutlich erhöht, da im Falle einer Insolvenz des Unternehmens, die Genussscheine vor den sonstigen Verbindlichkeiten haften. Diese Position ist mit einem Anteil von ca. 10,3% am Gesamtdepotwert relativ hoch gewichtet. Hier raten wir zu einer hälftigen Reduzierung bzw. einer anteiligen Umschichtung gemäß unserer empfohlenen Sollstruktur.

12 Rentenfonds Rentenfonds ermöglichen die Streuung der Anlagen einer Anlageklasse und vermindern somit das Risiko des Ausfalls einer Einzelanlage. Der DWS Interselect Fonds hat in den letzten fünf Jahren eine negative Performance erzielt und bietet auch aufgrund der Positionsgröße keinen Effekt für Ihre Wertpapieranlagen. Mit dem DekaTeam-EM Bond verschaffen Sie sich Zugang zu einem Investment in Schwellenländeranleihen, wobei Sie das Risiko im Vergleich zu einer entsprechenden Direktanlage minimieren. Garantiezertifikate Diese Anlagen bieten eine von verschiedenen Parametern abhängige Verzinsung bei garantierter Rückzahlung des Kapitals durch die emittierende Bank. Dies führt unter Umständen zu deutlich unterschiedlichen Kursen einzelner Papiere. Die in Ihren Depots enthalten Garantiezertifikate haben wir mit Sicht auf die zukünftige Entwicklung der Erträge nachfolgend bewertet. Steuerlich handelt es sich bei diesen Zertifikaten um sog. Finanzinnovationen. Bei solchen Wertpapieren sind bei Privatanlegern neben dem Zinsertrag ebenfalls Kursgewinne steuerpflichtig. Etwaige Kursverluste aus diesen Wertpapieren können Sie mit anderen Zinseinkünften steuerlich verrechnen.

13 Weitere Anleihen Die übrigen Anleihen in Ihren Depots sind eine Bankanleihe sowie eine Anleihe des Staates Venezuela, die den sogenannten Emerging-Market Anleihen zugeordnet wird. Diese Anleiheform sollte ebenfalls eher in einem Investmentfonds abgebildet werden, um eine breitere Streuung zu erzielen. Laufzeitstruktur Eine gleichmäßige Verteilung der Fälligkeiten führt zu regelmäßigem Kapitalzufluss, glättet die Zinsschwankungen und ermöglicht langfristig Wiederanlagen in der Regel zu höheren Renditen. Die Laufzeitstruktur der Anleihen in Ihren Depots ist nicht durchgängig verteilt und sollte entsprechend angepasst werden. 4.3 Aktien / Aktienfonds / aktienorientierte Zertifikate In Ihren Depots befinden sich sieben Einzeltitel verschiedener Branchen, wobei der Finanzsektor übergewichtet ist. Eine weitere Risikoverteilung sollte angestrebt werden. 15% 17% 22% 8% 38% Finanzen Energie Telekommunikation Chemie Technologie

14 Aktienfonds und Zertifikate Aktienfonds gewährleisten eine breite Titelauswahl innerhalb der vom Fonds angestrebten Anlagepolitik. Hierdurch wird eine höhere Risikostreuung erreicht, als dies durch Investition in Einzeltiteln möglich ist. Ihre Aktienfonds bilden verschiedene Themen, Regionen und Managementstile ab. Es fällt eine Übergewichtung von zwei Fonds in der Dividendenstrategie auf. Das DAX-Zertifikat bietet eine günstige Nachbildung des deutschen Index. Im Bereich der aktienorientierten Anlagen sollten Sie eine Anpassung vornehmen, da Ihre Anlegermentalität einen höheren Aktienanteil zulässt. 4.4 Immobilienfonds Immobilienfonds eignen sich gut um Depots in ihrer Wertentwicklung zu stabilisieren. Ein Investment in solche Fonds sollte im Einklang mit Ihrer Immobilienstrategie stehen, um entsprechende Über- bzw. Untergewichte dieser Anlageklasse auszugleichen. Der CS Euroreal investiert in ausgesuchte, gewerblich genutzte Immobilien in den Ländern der EU. Entscheidend für die Auswahl der Liegenschaften sind Standort, Nutzung, Alter und Zustand der Objekte sowie die Bonität der Mieter. Der CS Euroreal erfüllt sowohl hinsichtlich seiner Anlagestrategie als auch seiner Wertentwicklung in den letzten fünf Jahren alle notwendigen Voraussetzungen und sollte entsprechend gehalten werden. 4.5 Zusammenfassung und Empfehlung Diverse Studien, z.b. des Institutes für Kapitalmarktforschung belegen, dass für den Erfolg einer Geldanlage zu 90 % die richtige Depotstrukturierung und nur zu 10 % die Einzeltitelauswahl und das Timing ausschlaggebend sind. Unter Berücksichtigung Ihrer Anlegermentalität empfehlen wir Ihnen die folgende Depotstrategie. 10% 30% 60% Aktien international Renten Euro Renten international Die Umsetzung dieser Strategie sollte im Grundsatz innerhalb einer Vermögensverwaltung erfolgen, lässt aber dennoch Raum für gezielte Investments im Bereich der Einzelaktien bzw. unternehmerischen Beteiligungen. Die Vermögensverwaltung bildet hierbei den Kern Ihrer Kapitalanlagen, bei der Sie die Anlageentscheidung an ein professionelles Anlagemanagement delegieren, welches Ihre Vorgaben gemäß Ihrer persönlichen Anlegermentalität umsetzt.

15 Analyse Ihrer geschlossenen Beteiligung 5.1 Dubai 1000 Hotelfonds Im Jahre 2005 haben Sie sich, Herr Mustermann, mit an der DUBAI 1000 Hotel- Fonds GmbH & Co.KG beteiligt. Hierbei haben Sie eine unternehmerische Beteiligung und zugleich chancenorientierte Kapitalanlage gewählt. Ihre Beteiligung im Überblick Der Baubeginn dieses Hotels der 4-Sterne-Kategorie war im Frühjahr 2006 geplant, die Fertigstellung sollte im Jahr 2007 erfolgen. Als Betreiber des Hotels war die Maritim Hotelkette vorgesehen. Gemäß Verkaufsprospekt boomt in Dubai die Touristikbranche*. Das Fondvolumen beträgt 142,95 Mio. zzgl. Agio und wird ausschließlich mit Eigenkapital finanziert. Der Fonds plant eine anfängliche jährliche Ausschüttung von 9 % auf 12 % ansteigend. Die Berechnung einer IRR-Rendite* für den Anleger erfolgt im Prospekt nicht. Als Kommanditist der Gesellschaft ist für Sie die Haftung grundsätzlich auf den im Handelsregister eingetragenen Haftbetrag begrenzt. Mit der Einzahlung des Beteiligungskapitals erlischt die Haftung ( 171 ff. HGB). Fondsspezifische Besonderheiten Es gibt keine Garantie für die volle Einzahlung des erforderlichen Eigenkapitals. Für Sie als Anleger besteht somit das Risiko, dass das Objekt nicht fertig gestellt werden kann, was schlimmsten Falls zu einem Totalverlust Ihrer Einlage führen kann. Bezüglich einer zusätzlichen Fremdkapitalaufnahme gibt es im Verkaufsprospekt keine klaren Regelungen. So ist im Fall einer erforderlichen Fremdfinanzierung nicht sicher, ob ein Kreditgeber gefunden wird. Ebenfalls ist unklar, wie sich eine Fremdfinanzierung auf das Ergebnis Ihrer Beteiligung auswirkt. Im Verkaufsprospekt wurde zunächst keine Kontrolle über die zweckbestimmte Verwendung des Kapitals vorgesehen. Ihnen als Anleger wurde also ein Höchstmaß an Vertrauen in alle Partner abverlangt. Eine entsprechende Kontrolle wurde erst im Prospektnachtrag vom eingeführt. Immobilienspezifische Besonderheiten In Dubai existiert kein Immobiliengesetz. Die Immobilienerwerbe basieren daher lediglich auf einem von der Regierung in Dubai erlassenen Dekret. Kaufverträge erfolgen durch schriftlichen Vertrag, eine notarielle Beurkundung ist nicht vorgesehen*. Die Eintragung ins Grundbuch ist ebenfalls nicht vorgesehen. Ebenfalls gibt es keine Schutzvorschriften für den Erwerber wie z. B. die Makler- und Bauträgerverordnung. Bei einer Hotelimmobilie handelt es sich um eine Spezialimmobilie. Eine Nutzungsänderung ist schwierig oder nur mit hohen Kosten möglich. Steuerliche Konzeption Der DUBAI 1000 Hotelfonds ist für den Anleger rein renditeorientiert konzipiert, es gibt keine steuerlichen Verlustzuweisungen. Steuerlich handelt es sich für den Anleger um Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung. In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird auf diese Einkünfte zurzeit keine Steuer erhoben. Deutschland berücksichtigt diese, aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens, im Rahmen des so genannten Progressionsvorbehalts. Erfolgt eine Veräußerung der Hotelimmobilie innerhalb von zehn Jahren, ist der Gewinn steuerpflichtig. Da sich aber die Hotelimmobilie in Dubai befindet, ist der Gewinn nach dort geltendem Recht steuerfrei und unterliegt in Deutschland ebenfalls nur dem Progressionsvorbehalt.

16 Nach Ablauf der Spekulationsfrist von zehn Jahren nach Anschaffung ist ein Gewinn auch nach deutschem Recht grundsätzlich steuerfrei. Im Ergebnis bedeutet das in Ihrem Fall, dass Ausschüttungen und Gewinne für Sie steuerfrei bleiben, da Ihr Einkommen ohnehin mit dem Spitzensteuersatz besteuert wird. Aktueller Stand der Beteiligung Seit Mitte 2005 können sich Anleger an diesem Fonds beteiligen. In welcher Größenordnung das geplante Eigenkapital bis heute eingezahlt wurde, ist vollkommen unklar. Das Hotel sollte im Sommer 2007 fertig gestellt sein. Aus Dubai übermittelte Fotos zeigen Bautätigkeiten lediglich im Untergeschoss. Die Fondsgeschäftsführer sprechen in einem Anlegerschreiben von einem drohenden Totalverlust der Einlagen. In einer scheinbar äußerst fragwürdigen Abstimmung sollen die Gesellschafter mehrheitlich für die Auflösung und Rückabwicklung des Fonds abgestimmt und auf weitgehende Ansprüche verzichtet haben*. Gegen die Geschäftsführer der Fondgesellschaft wird von der Staatsanwaltschaft Dortmund wegen des Anfangsverdachts auf Betrug ermittelt. Unter anderem hat die Maritim Hotelkette Akteneinsicht gefordert. Es liegt der Verdacht nahe, dass die Anlegergelder zweckwidrig verwendet wurden*. Auskünfte über den Stand der Beteiligung haben wir vom Fondsinitiator nicht bekommen. Wert der Beteiligung Aufgrund des dargestellten Sachverhaltes muss im schlimmsten Fall von einem Totalverlust Ihrer Einlage ausgegangen werden. Ein Handel der Beteiligung an Zweitmarktbörsen findet derzeit nicht statt. Die Beteiligung setzen wir daher aus Vorsichtsgründen in Ihrem Finanzstatus ohne Wert an. Empfehlung Wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Beteiligung an einem geschlossenen Fondskonzept wurden beim DUBAI 1000 Hotelfonds nicht erfüllt. Ferner besteht offensichtlich bei diesem Fonds die Gefahr betrügerischer Absichten. Wir empfehlen Ihnen, sich mit Ihrem Rechtsberater in Verbindung zu setzen, um die weitere Vorgehensweise zu prüfen. Weitere Empfehlungen zu unternehmerischen Beteiligungen Geschlossene Beteiligungen bieten Ihnen grundsätzlich gute Renditechancen, häufig verbunden mit steuerlichen Vorteilen. Abhängig von der Art der Beteiligung entwickeln sich diese unabhängig gegenüber anderen Anlageklassen und eignen sich daher zur weiteren Risikodiversifizierung im Hinblick auf eine insgesamt ausgewogene Vermögensstruktur. Eine einwandfreie und schlüssige Fondskonzeption, erfahrene Vertragspartner und eine ausgezeichnete Leistungsbilanz des Fondsinitiators sind dabei wichtige Voraussetzungen für ein erfolgreiches Investment. Wir empfehlen Ihnen Investments im Bereich geschlossener europäischer Immobilienfonds. Ferner raten wir Ihnen zu Schiffsbeteiligungen im Rahmen einer Diversifikationsstrategie. So können Sie im Rahmen bestehender Doppelbesteuerungsabkommen bei Immobilien und der Tonnagebesteuerung bei Schiffen steuerliche Vorteile nutzen. Zur Vermeidung höherer Risiken sollten einzelne Beteiligungen nicht überschreiten. *Quellen: Fondsprospekt Seite 23 24; Bund für soziales und ziviles Rechtsbewusstsein; Fondstelegramm v , und ; IRR Rendite: Diese gibt Auskunft darüber, wie sich das durchschnittlich in einer Anlage investierte Kapital verzinst, unter der Annahme, dass sämtliche Kapitalrückflüsse wieder zum gleichen Zins angelegt werden.

17 Analyse Ihres Immobilienvermögens Ihr derzeitiges Immobilienvermögen besteht aus der selbstgenutzten Stadtvilla in Gelsenkirchen-Buer dem Neubau-Apartment auf Mallorca dem vermieteten 5-Familienhaus in Steinebach am Wörthsee einem offenen Immobilienfonds (CS Euroreal) der Beteiligung am geschlossenen Immobilienfonds Dubai 1000 Hotelfonds Immobilienvermögen EfH Gelsenkirchen MfH Wörthsee Fewo Mallorca offener Immob.fonds Beteiligung Dubai -ohne Ansatz- - Die Vermögensbestandteile des offenen Immobilienfonds bzw. der Hotelbeteiligung in Dubai werden lediglich nachrichtlich aufgeführt, obwohl beide Positionen aufgrund der Anlageklasse originär Ihrem Immobilienvermögen zuzurechnen sind. Da es sich bei beiden Positionen um Kapitalanlagen handelt, welche wir bereits an anderer Stelle näher betrachtet haben, fokussieren wir an dieser Stelle die weitere Analyse auf Ihre drei Wohnimmobilien. Unter allen Besitzungen der Erde ist die, ein Herz zu haben, die Kostbarste. (Johann Wolfgang von Goethe)

18 Stadtvilla Gelsenkirchen-Buer Mit dieser im Jahre 1926 erbauten herrschaftlichen Stadtvilla, die Sie liebevoll und zugleich aufwendig modernisiert haben, haben Sie sich Ihren gemeinsamen Traum eines attraktiven Altbaus verwirklicht. Dieses im Stadtteil Buer absolut zentral gelegene Objekt haben wir nach Ihren Vorgaben mit ,00 Verkehrswert in Ihren Vermögensstatus eingerechnet. In unseren weiteren Betrachtungen bleibt Ihr Wohnobjekt jedoch unberücksichtigt, da es gemäß Ihrer Vorgaben nicht zur Disposition steht. Die jährlichen Unterhaltskosten wurden entsprechend Ihrer Angabe in unseren Berechnungen mit 6.000,00 übernommen. Renovierungsmaßnahmen sind Ihrer Angabe nach in den nächsten Jahren nicht geplant, so dass gegenwärtig keine weitere Instandhaltungs- bzw. Modernisierungsrücklage zu berücksichtigen ist. Die Immobilie ist vollständig lastenfrei, Eigentümer sind Sie beide zu jeweils 50 %. Ihrem Wunsche entsprechend haben wir diese Immobilie mit einer zukünftigen Wertsteigerung in Höhe der unterstellten Inflationsrate in Ihrem Vermögensstatus fortgeführt. Nachrichtlich möchten wir hierzu anmerken, dass nach unseren Recherchen entsprechende Wertsteigerungen in den letzten Jahren bei älteren Häusern des individuellen Wohnungsbaus in Gelsenkirchen nicht erreicht wurden.* *Quelle: Grundstücksmarktbericht 2008 des Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Gelsenkirchen 6.2 Neubau-Apartment Sa Rapita / Mallorca Diese im Frühjahr 2008 erworbene Terrassenwohnung bei Sa Rapita / Mallorca ermöglicht Ihnen und Ihrer Familie erholsame Urlaubstage in den eigenen vier Wänden. Laut Ihrer Angaben stehen Ihnen in dieser Wohnung, die sich in einem Haus mit nur drei Einheiten befindet, ca. 122,50 m² Wohnfläche zur Verfügung. Das Haus befindet sich nördlich des Fischerortes Sa Rapita, mit Blick auf Mallorcas Naturstrand Es Trenc. Die Wohnung wurde nach den neuen spanischen Baubestimmungen errichtet, wobei der TÜV-Süd die Baumaßnahmen bzw. die Endabnahme begleitete. Ein entsprechendes Wertgutachten des TÜV-Süd wurde Ihnen ausgehändigt.

19 Alleiniger Eigentümer sind Sie, Herr Mustermann, das Objekt wurde im Frühjahr 2008 von Ihnen erworben. Den Kaufpreis in Höhe von ,00 haben Sie seinerzeit vollständig aus Ihren Eigenmitteln bezahlt. Da Sie diese Immobilie ausschließlich als eigenes Feriendomizil nutzen möchten, haben wir an dieser Stelle eine Bewertung unter Renditegesichtspunkten nicht vorgenommen. Eine Vermietung als Ferienwohnung ist Ihrerseits gegenwärtig nicht angedacht, dies könnte jedoch zu einem späteren Zeitpunkt zur Erzielung zusätzlicher / weiterer Einnahmen dienen. Eine Instandhaltungs- bzw. Modernisierungsrücklage ist aufgrund des Neubau-Status der Immobilie hier ebenfalls gegenwärtig nicht angezeigt. Die jährlich anfallenden Unterhaltungskosten wie z.b. Strom, Wasser, Heizung etc. konnten Sie aufgrund noch nicht vorhandener Erfahrungswerte naturgemäß nicht näher beziffern. Neben diesen üblichen Nebenkosten einer Immobilie fallen in Spanien für Immobilienbesitzer weitere Abgaben an. Unsere Recherchen haben ergeben, dass in Spanien auch eine selbstgenutzte Immobilie besteuert wird*. Hierbei wird die Eigennutzung als fiktive Mieteinnahme angesehen, so dass ca. 0,5% des Wertes der Immobilie jährlich an Einkommensteuer fällig werden. Ferner ist für Ihre Immobilie ebenfalls Grundsteuer an die jeweilige Gemeindeverwaltung zu entrichten. Empfehlung: Zwecks ordnungsgemäßer Verwaltung Ihrer Ferienimmobilie erscheint es uns sinnvoll, ortsansässige Beratungsanbieter (Hausverwaltung / Steuerberatung) mit der Abwicklung dieser Dinge zu beauftragen. Dies trägt ebenfalls dazu bei, Sie zeitlich zu entlasten. Die sich somit insgesamt ergebenden Unterhaltungskosten dieser Immobilie werden von uns an dieser Stelle auf jährlich 3.000,00 geschätzt. Diesen Wert haben wir in unseren Berechnungen berücksichtigt. Bezüglich Ihrer Auslandsimmobilie verweisen wir hier ebenfalls auf den weiteren wichtigen Aspekt des spanischen Erbrechtes sowie der Besteuerung im Erbschaftsfall. Zur Klärung dieser für Sie wichtigen Punkte empfehlen wir eine Beratung durch einen entsprechenden Spezialisten. Ferner haben wir im Zusammenhang mit Ihrer Ferienimmobilie den spanischen Immobilienmarkt näher beleuchtet. Unsere Recherchen hierzu haben ergeben, dass sich derzeit die Preisentwicklungen am spanischen Immobilienmarkt äußerst schwierig und uneinheitlich darstellen. Aufgrund dessen ist unseres Erachtens eine seriöse Voraussage zu einer zukünftigen Marktpreisentwicklung / Wertsteigerung Ihrer Immobilie gegenwärtig kaum möglich.

20 Vor diesem Hintergrund haben wir Ihr Ferien-Apartment Sa Rapita / Mallorca mit dem aktuellen Wert (= Kaufpreis) in Ihrem Vermögensstatus fortgeführt. Inwiefern hier dennoch eine lineare Wertsteigerung unterstellt werden kann, sollte im Rahmen eines Updates dieses Finanzplanes zu gegebener Zeit überprüft werden. *Quelle:.mallorca-immobilien-guide.de 6.3 Fünf-Familienhaus Steinebach / Wörthsee Sie, Frau Mustermann, haben dieses in einer schönen Lage in Steinebach am Wörthsee (Landkreis Starnberg) gelegene Mehrfamilienhaus von Ihren Eltern geerbt. Sie sind alleinige Eigentümerin. Das Objekt besteht aus fünf Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 413 m² zzgl. weiterer Nutzfläche im Kellergeschoß. Das Grundstück ist mit einer Gesamtfläche von ca m² recht groß. Die einzelnen Wohnungen haben eine Größenordnung von 74,77 m² bis 107,52 m² (vier 2,5 Zimmer- sowie eine 3,5 Zimmer-Wohnung). Ferner gehören zu dem Objekt vier Garagen bzw. Stellplätze. Das Objekt wurde im Jahre 1996 errichtet und befindet sich derzeit in einem guten und gepflegten Zustand. Standort: Der Ort Steinebach ist Teil der Gemeinde Wörthsee. Der Wörthsee sowie die Gemeinde Wörthsee liegen im Osten der Ammersee-Region im Landkreis Starnberg. Aufgrund der verkehrstechnisch günstigen Lage (direkte Autobahn-Anbindung sowie S-Bahnanschluss) ist u.a. die bayerische Landeshauptstadt München kurzfristig erreichbar. Ärzte, Apotheken, Schulen, etc. sind überwiegend in benachbarten Ortsteilen der Gemeinde Wörthsee angesiedelt und ebenfalls schnell zu erreichen. Insgesamt profitiert der Ortsteil Steinebach von einer guten Infrastruktur. Unsere weiteren Recherchen zu den gegenwärtig sicherlich positiven Standortvoraussetzungen haben ferner ergeben, dass die zukünftige Entwicklung des Standortes Steinebach tendenziell schwierig erscheint.

Persönliche Altersvorsorge-Analyse

Persönliche Altersvorsorge-Analyse Persönliche Altersvorsorge-Analyse für Max Mustermann Musterstrasse 1 12345 Musterstadt Ihre persönliche Altersvorsorge-Analyse wurde erstellt vom: Institut für Vorsorge und Finanzplanung Die vorliegende

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite.

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Die geniale Vorsorge für eine sichere und rentable Rente. Top- Altersvorsorge. Felsenfeste Sicherheit. Sicher wie der Fels in der Brandung.

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie jetzt Ihre Steuer-Strategie an Die neue Abgeltungsteuer tritt am 1. Januar 2009 in Kraft. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Ihre persönliche Beratung. Umfassend, ehrlich und fair

Ihre persönliche Beratung. Umfassend, ehrlich und fair Ihre persönliche Beratung Umfassend, ehrlich und fair Was ist für Sie besonders wichtig? Welchen Wunsch möchten Sie als erstes realisieren? Bitte tragen Sie die entsprechenden Ziffern in die Felder ein!

Mehr

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN

Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Die Abgeltungsteuer NEUE STEUER NEUE CHANCEN Passen Sie Ihre Steuer-Strategie an Seit dem 1. Januar 2009 greift die Abgeltungsteuer. Damit Sie von den Neuerungen profitieren können, sollten Sie Ihre Geldanlagen

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker

Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer. Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Produkttrends im Jahr der Abgeltungsteuer Invest 2008 Kristijan Tomic, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 160.000 Kunden Kundenvermögen: ca. 4 Mrd. Euro www.sbroker.de Seite

Mehr

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen.

Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. SAARLAND Tresor + GenerationenDepot Maximale Möglichkeiten für Ihr Vermögen. Sicher, renditestark und vererbbar. Zwei lukrative Kapitalanlagen der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Die Zukunft Ihres Vermögens.

Mehr

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL-

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL- Finanzplanung f ü r Familie Mustermann Stand : 25.10.2011 Ihr Berater Herr Bernd Berater Aktueller Liquiditätsstatus - Einnahmen Seite 8 Einkommen: jährlich Gehalt 54.000 Selbstständige Arbeit 0 Einkommen

Mehr

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung!

Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! Fünf gute Tipps zur staatlichen Sparförderung! www.sparkasse-herford.de Möglichkeiten der staatlichen Förderung Verschenken Sie kein Geld, das Ihnen zusteht! Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele

Mehr

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 -

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - KurzInfo Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - Edit Frater ef@trainerversorgung.de ef@trainerversorgung-ev.org Verantwortlich im BDVT: Gerd

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen.

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. SV WERTKONZEPT Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de SV Wertkonzept die neue Anlagestrategie.

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge.

Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische. Der Fels in der Brandung. Ihr sicherer und zuverlässiger Partner für die Altersvorsorge. Die Württembergische Lebensversicherung: Ihr starker Partner für die Altersvorsorge. Für die

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondspolice oder Fondssparplan Erste Antworten auf eine schwierige Frage von Alexander Kling, Dr. Jochen Ruß, Dr. Andreas Seyboth Die Situation Zum 1.1.2005 wurde die Besteuerung von Lebensversicherungen

Mehr

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße

Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Selbstauskunft zur Vorlage bei der Sparkasse Südliche Weinstraße Persönliche Angaben: Name, Anschrift, Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Staatsangehörigkeit Telefon email-adresse Beschäftigt bei (Arbeitgeber

Mehr

Für eine sonnige Zukunft mit vielen Extras vorsorgen. Mit Deka-ZukunftsPlan.

Für eine sonnige Zukunft mit vielen Extras vorsorgen. Mit Deka-ZukunftsPlan. Mit Kapitalschutz* + Förderung + Renditechancen Für eine sonnige Zukunft mit vielen Extras vorsorgen. Mit Deka-ZukunftsPlan. *Garantie auf eingezahlte Beiträge und Zulagen zu Beginn der Auszahlungsphase.

Mehr

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich und Frau Viktoria Finanzierungsvergleich erstellt durch Martin Mustermann Steuerberater

Mehr

Rürup-Rente Informationen

Rürup-Rente Informationen Rürup-Rente Informationen Die zunehmende Altersarmut hat die Regierung dazu veranlasst neben der Riester-Rente, die in erster Linie für Arbeitnehmer interessant ist, auch den Selbstständigen die Möglichkeit

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert 8 Fonds für individuelle e Von rendite- bis wertzuwachsorientiert PPS Vermögenspolice bietet Ihnen je nach Ihrer Anlagementalität die Wahl zwischen 8 Fonds. In einem individuellen Gespräch beraten wir

Mehr

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Modellrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Andreas Altersvorfreude und Frau Andrea Altersvorfreude Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: Der Fairsicherungsladen GmbH

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

2 Inhalt Planen Sie Ihre Geldanlage Die wichtigsten Geldanlagen

2 Inhalt Planen Sie Ihre Geldanlage Die wichtigsten Geldanlagen 2 Inhalt Planen Sie Ihre Geldanlage 5 Was zur richtigen Geldanlage gehört 6 Schritt 1: Welche Risiken sollte ich absichern? 9 Schritt 2: Welche Wünsche und Ziele habe ich? 10 Schritt 3: Wie viel Geld kann

Mehr

Persönlicher Finanzstatus

Persönlicher Finanzstatus Persönlicher Finanzstatus für Hans Tüchtig und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch Vermögensbilanz zum 01.01.2014 Vermögenswerte nach Klassen... saldiert mit Verbindlichkeiten

Mehr

Herzlich Willkommen. steuerlich vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensübertragung. Kölner Vorsorgetag. Köln, 09.

Herzlich Willkommen. steuerlich vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensübertragung. Kölner Vorsorgetag. Köln, 09. Herzlich Willkommen steuerlich vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten bei der Vermögensübertragung Kölner Vorsorgetag Köln, 09. März 2015 Peter Stracke Themen steuerlich vorteilhafte Gestaltungsmöglichkeiten

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

Geldanlage. Vermögensbildung. Prof. Dr. Hermann May. R.Oldenbourg Verlag München Wien. unter Mitarbeit von Dipl.-Hdl. Ulla May.

Geldanlage. Vermögensbildung. Prof. Dr. Hermann May. R.Oldenbourg Verlag München Wien. unter Mitarbeit von Dipl.-Hdl. Ulla May. Geldanlage Vermögensbildung 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Von Prof. Dr. Hermann May unter Mitarbeit

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort.

DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Kapitalanlage, Kapitalanlage, Steuerfreiheit, Kapitalanlage, DB Vitaplus. Eine einzigartige Lösung erkennt man sofort. Die aktuellen Versicherungsbedingungen sowie weitere Informationen erhalten Sie bei

Mehr

Altersvorsorge. Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick. Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters

Altersvorsorge. Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick. Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Mandanten-Info Eine Dienstleistung Ihres steuerlichen Beraters Altersvorsorge Aktuelle Neuerungen und Änderungen im Überblick In enger Zusammenarbeit mit Inhalt 1. Einleitung...1 2. Private Altersvorsorge

Mehr

ZUKUNFT GESTALTEN. ALTERSVORSORGE PLANEN! Setzen Sie auf Vorsorgelösungen, so individuell wie Sie selbst.

ZUKUNFT GESTALTEN. ALTERSVORSORGE PLANEN! Setzen Sie auf Vorsorgelösungen, so individuell wie Sie selbst. 3344 Stand: 01/2015 CB.50.060_10 ZUKUNFT GESTALTEN. ALTERSVORSORGE PLANEN! Setzen Sie auf Vorsorgelösungen, so individuell wie Sie selbst. Weitere Informationen unter: Fon + 49 (0) 911 / 369-20 30 Consorsbank

Mehr

Herzlich willkommen zu

Herzlich willkommen zu Herzlich willkommen zu ERFOLG DURCH VORSPRUNG Nie mehr Mittelmaß! FACH-THEMENREIHE 2008 der Bezirksgruppe München-Südbayern Proaktives Vermögensmanagement Die wichtigsten Regelungen und Handlungsstrategien

Mehr

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Eine neue Steuer: Die Abgeltungsteuer Kein Politiker ist so erfinderisch wie der Finanzminister. Er findet immer neue Wege, um an das Geld der Bürger zu kommen. Impfen

Mehr

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann

Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Kurzübersicht zum Vorschlag für Herrn Max Mustermann Auf den nachfolgenden Seiten finden Sie sämtliche Daten und Informationen zu der von Ihnen gewünschten Versorgung. Alle dabei verwendeten Begriffe,

Mehr

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar

ImmobilienBörse 2015. Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Jürgen Kowol ImmobilienCenter Nord - Ost Neckarsulm - Weinsberg - Bad Friedrichshall Bauen und ruhig schlafen Das Finanzierungsseminar Zielsetzung: Ihre

Mehr

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente.

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Sparkassen-Finanzgruppe Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer Datenerfassungsbogen für den Altersvorsorge Planer Einfach ausfüllen und uns postalisch oder per Fax zusenden. Für den Interessenten: Herr/ Frau... Datum... Persönliche Daten...Seite 2 Einkommen...Seite

Mehr

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden

Hypotheken der BSI FlexIBle und vorteilhafte lösungen, exklusiv Für unsere kunden en der BSI Flexible und vorteilhafte Lösungen, exklusiv für unsere Kunden 3 BSI IHR ZUVERLÄSSIGER PARTNER Seit über einem Jahrhundert setzt sich BSI engagiert und leidenschaftlich dafür ein, ihren Kunden

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Sparkassen-Finanzgruppe Für alle, die ihr Vermögen vermehren und Steuern sparen wollen. Sie haben bereits den Grundstein für

Mehr

Besteuerung von Immobilieninvestments

Besteuerung von Immobilieninvestments Besteuerung von Immobilieninvestments Dr. Bernhard Arming DBA-Treuhand GmbH Mag. Michaela Egger Raiffeisenverband Salzburg Die Unkenntnis von Steuergesetzen befreit nicht von der Pflicht, Steuern zu zahlen.

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt!

Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt! Fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherung Jetzt ist der günstigste Einstiegszeitpunkt! Unser Tipp: Fonds mit Höchstwert-Garantie Wir berücksichtigen Ihre Ziele und Wünsche bei der Gestaltung Ihrer

Mehr

Die optimale ALTERSVORSORGE

Die optimale ALTERSVORSORGE Eberhard Abelein Die optimale ALTERSVORSORGE Für jede Lebenslage das richtige Konzept FinanzBuch Verlag INHALT: 1. GESETZLICHE RENTE UND BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG 15 1.1. Alterseinkünftegesetz 15 1.2.

Mehr

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE

Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge BASISRENTE Private Altersvorsorge BASISRENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Lösung für Ihre Pläne. BasiAL, die Basisrente der ALTE LEIPZIGER. Finanzielle Sicherheit

Mehr

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz.

Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Meine Altersvorsorge? Steckt in Sachwerten. Genius Sachwert. Die Altersvorsorge mit Substanz. Werthaltig fürs Alter vorsorgen. Vorsorge in Sachwerten. Die expansive Geldpolitik der Europäischen Zentralbank

Mehr

für Joachim Mustermann und Anna Mustermann

für Joachim Mustermann und Anna Mustermann Themenplan: Vermögen optimieren für Joachim Mustermann und Anna Mustermann Finanzberater Bankbetriebswirt Philipp Berater Musterweg 47 21345 Bärstadt Telefon: Mobil: Telefax: E-Mail: Homepage +49.89.890130.0

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie 9 Inhalt Kapitel 1 Finanzbedarf 1. Ihr persönlicher Finanzbedarf: wie viel Geld Sie im Alter wirklich brauchen... 15 1.1 Einnahmen-Ausgaben-Check: Analysieren Sie Ihre finanzielle Situation... 16 1.2 Andere

Mehr

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller

VBL-Informationsveranstaltung 2007. Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten. Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL-Informationsveranstaltung 2007 Universitätsklinikum Würzburg Informationen für unsere Versicherten Referent: Wolfgang Münch Dorothea Müller VBL Altersvorsorge in Deutschland Das Verhältnis zwischen

Mehr

Bank für Kirche und Caritas eg

Bank für Kirche und Caritas eg Bank für Kirche und Caritas eg Steuern steuern 25% auf alles - Die Abgeltungsteuer kommt was nun? - 19. April 2008 Union Investment stellt sich vor: Die Fondsgesellschaft der Volksbanken und Raiffeisenbanken

Mehr

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung

AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung AviationPower Privatrente Die betriebliche Altersvorsorge mit besonderer Förderung Albatros Ein Unternehmen im Lufthansa Konzern AviationPower Privatrente was ist das? Mehrere Jahrhundertreformen haben

Mehr

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente.

Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Die erste Rente für Selbstständige, die der Staat satt fördert. Die SV BasisRente. Sparkassen-Finanzgruppe Das Fundament für eine sorgenfreie Zukunft. Die BasisRente. Dass die gesetzlichen Rentenansprüche

Mehr

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung

Persönliche Auswertung zur Altersversorgung Persönliche Auswertung zur Altersversorgung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Altersversorgung Die Auswertung befasst sich, neben

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann und Christine Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: finanz-strategie andrea kalt & ulrich horzel Frau Andrea Kalt

Mehr

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing

Die Immobilie aus anderen Blickpunkten. Marketing Die Immobilie aus anderen Blickpunkten Marketing Gefahr fürs Geld Mieten oder kaufen? Beispiel: Peter und Paul Mit gleichem Betrag weniger Einkaufen Frage: Wie hoch ist Inflationsrate momentan? Jahr

Mehr

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung Datenerfassungsbogen für die Altersvorsorge-Planung Für den nteressenten: Herr / Frau Datum Persönliche Daten... 2 inkommen... 3 Rentenbedarf... 4 Versorgungssituation... 5 Kapitalverrentung... 9 Anlagewünsche...

Mehr

Abgeltungssteuer 2009

Abgeltungssteuer 2009 Abgeltungssteuer 2009 was Sparer und Anleger wissen und beachten sollen 1 Was ändert sich ab 1.1.2009? Einkünfte aus Kapitalvermögen (Zinsen, Dividenden und private Veräußerungsgewinne) werden mit einheitlichem

Mehr

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland

Riesterrente und Riesterrente Fonds. Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Riesterrente und Riesterrente Fonds Jeder zählt. Ein Unternehmen der Generali Deutschland Egal ob Single oder Familie. Jede Person aus Ihrer Familie ist wichtig. Jeder zählt. So ist das auch bei der Riesterrente.

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester

Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Inhaltsverzeichnis FAQ Wohnriester Was ist die neue Eigenheimrente bzw. der Wohnriester? Ab wann gilt das Gesetz? Wofür kann ich die Eigenheimrente bzw. den Wohnriester einsetzen? Wie werden Tilgungsleistungen

Mehr

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 %

Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Aktuelle Spezialausgabe Der Garantiezins sinkt auf 1,25 % Was sich ab 2015 für die Altersvorsorge und die Risikoabsicherung ändert Informationen der Gothaer Lebensversicherung AG Was ist wichtig bei der

Mehr

Private Finanz- und Vermögensplanung. Inventur in Ihrem Privatleben Ihre individuelle Finanz- und Vermögensplanung

Private Finanz- und Vermögensplanung. Inventur in Ihrem Privatleben Ihre individuelle Finanz- und Vermögensplanung Private Finanz- und Vermögensplanung Inventur in Ihrem Privatleben Ihre individuelle Finanz- und Vermögensplanung Private Finanz- und Vermögensplanung Was ist eine Private Finanzund Vermögensplanung? Im

Mehr

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung

Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Fondsgebundene Basis-Rentenversicherung Ihre Vorsorge mit Steuervorteil Mit Bruttoprämiengarantie und Ertragssicherung*! Privat vorsorgen und Steuern sparen Für den Ruhestand vorsorgen wird für alle immer

Mehr

Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer

Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer Unternehmenssteuerreform 2008 - die Abgeltungssteuer Eine von Steinbrück und Koch geleitete Bund-Länder-Arbeitsgruppe legte am 03.11.2006 ein Eckpunktepapier vor, welches als Basis für die weitere Gesetzgebung

Mehr

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de Sinnvoll investieren und Steuern sparen Referentenvorstellung Ortwin Schneider Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.)

Mehr

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER

INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER INVESTMENTFONDS WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R: MIT SICHERHEIT DYNAMISCHER. DER WAVE TOTAL RETURN FONDS DYNAMIC R Sie wollen mehr: mehr Dynamik,

Mehr

ausgeübter Beruf / Berufsgruppe beschäftigt bei / Branche seit / / Ehepartner Name Vorname Geburtsdatum vertraglich / Gütertrennung

ausgeübter Beruf / Berufsgruppe beschäftigt bei / Branche seit / / Ehepartner Name Vorname Geburtsdatum vertraglich / Gütertrennung Vermögens- und Schuldenaufstellung (in ) Das Bankgeheimnis erstreckt sich auf alle Angaben und Unterlagen. Die Sparkasse sichert ausdrücklich zu, diese streng vertraulich zu behandeln. Bitte beantworten

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Sicherheit für Generationen

Sicherheit für Generationen Sicherheit für Generationen Unser Geschäftsmodell Sehr geehrte Damen und Herren, Mit einer Investition in Immobilien verbindet man in erster Linie Sicherheit und Stabilität. Im folgenden zeigen wir Ihnen,

Mehr

Altersvorsorgeberatung Fragebogen

Altersvorsorgeberatung Fragebogen Altersvorsorgeberatung Fragebogen Liebes Mitglied! Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem immer wichtiger werdenden Thema der privaten Altersvorsorge. Dabei unterstützen wir Sie gern, um Ihnen eine Orientierung

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer Erbschaft- und Schenkungsteuer Entwickelt von: Verlag für Deutsche www.vds-verlag.de A WoltersKluver Company 1 2 a) Die Steuerklasse des Erwerbers 1. Ehegatte Steuerklasse I 2. Kinder und Stiefkinder 3.

Mehr

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen.

Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente. Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Gezielt vorsorgen zahlt sich doppelt aus: VR-RürupRente Steuern sparen und Ertragschancen nutzen. Das 3 Schichtenmodell Übersicht der Altersversorgung ab 2005 3. Schicht: Kapitalanlage z. B. Bundesschatzbriefe,

Mehr

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute.

Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. s- Sparkasse Mit EURO STOXX 50 Beteiligung Endlich erledigt, dieses wir müssen was für die Rente tun -Gefühl. Sparkassen- IndexGarant. So geht Rente heute. Sparkassen-Finanzgruppe 52-007_A1_IndexGarant_3c_2014.indd

Mehr

Nah am Leben. Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf

Nah am Leben. Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf Nah am Leben Das Private Banking der Sparkasse Altötting-Mühldorf S S Sparkasse Altötting-Mühldorf Private Banking Mein Private Banking sollte genauso individuell sein wie ich selbst. Mehr als die Vergangenheit

Mehr

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der Richtige.

Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der Richtige. Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der Richtige. Seneca 23.02.2015 www.kruse-lippert.de 1 Meine Ziele heute Auch eine Reise von 1000 km beginnt mit dem ersten Schritt!

Mehr

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN

VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN F&U ASSEKURANZ MAKLER GMBH VERMÖGENSWIRKSAME LEISTUNGEN RICHTIG EINSETZEN Betriebliche Altersversorgung: Kapitalbildung mit Köpfchen BETRIEBLICHE ALTERSVERSORGUNG: DIE BESSERE ALTERNATIVE FÜR VERMÖGENSWIRKSAME

Mehr

Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben.

Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben. Selbstauskunft Die Angaben dienen nur für eigene Zwecke und werden vertraulich behandelt. Alle Beträge sind in Euro anzugeben. 1. Persönliche Verhältnisse Kreditnehmer/Bürge Name, Vorname Mitantragsteller/Ehegatte/Bürge

Mehr

Merkblatt. Kapitallebensversicherung. Inhalt. 4 Neue Regeln durch die Erbschaftsteuerreform

Merkblatt. Kapitallebensversicherung. Inhalt. 4 Neue Regeln durch die Erbschaftsteuerreform Kapitallebensversicherung Inhalt 1 Allgemeines 2 Besteuerung von Neupolicen 2.1 Volle Erfassung zum Abgeltungstarif 2.2 Halbierte Erfassung mit der Progression 2.3 Verkauf einer Versicherung 3 Neue Kontrollen

Mehr

Abgeltungssteuer. Vertrieb Leben

Abgeltungssteuer. Vertrieb Leben 1 Abgeltungssteuer 2 Bevor wir beginnen: Denke immer daran: Geld ist nicht alles. Aber denke auch daran, zunächst viel davon zu verdienen, ehe du so einen Blödsinn denkst. Anonym 3 Fonds - Direktanlage

Mehr

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds

Investmentfonds in Form von Immobilienfonds erarbeitet von Angelika Schynol, Azubi zuletzt geändert am 14.01.06 Investmentfonds in Form von Immobilienfonds Inhalt: 1. Investmentfonds 1.1. Die Beteiligung an Investmentfonds 1.2. Schutz des Anlegers

Mehr

Riester-Rente, riestern, Altersvermögensgesetz, gesetzliche Zulagen, staatliche Förderung und viele mehr.

Riester-Rente, riestern, Altersvermögensgesetz, gesetzliche Zulagen, staatliche Förderung und viele mehr. 1. Was ist die Riester-Rente? Sie hören diese Schlagwörter: Riester-Rente, riestern, Altersvermögensgesetz, gesetzliche Zulagen, staatliche Förderung und viele mehr. Berater und die Presse verwenden diese

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente

Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen. Basisrente Sparen Sie nicht an der Altersvorsorge sondern an den Beiträgen Basisrente Mit der Basisrente zielgerichtet Altersvorsorge mit staatlicher Förderung aufbauen Eine ausreichende finanzielle Absicherung im

Mehr

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf

2. Auflage. Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf 2. Auflage Eigentumswohnung: Auswahl und Kauf Eigentumswohnung was ist das eigentlich? 19 Der Kauf einer Eigentumswohnung zur Vermietung Statt zur Eigennutzung kann eine Wohnung natürlich auch als Kapitalanlage

Mehr

Sicherheit und Rendite in perfekter Balance. Die innovative Vorsorge mit Sparkassen-IndexGarant.

Sicherheit und Rendite in perfekter Balance. Die innovative Vorsorge mit Sparkassen-IndexGarant. s- Sparkasse Sicherheit und Rendite in perfekter Balance. Die innovative Vorsorge mit Sparkassen-IndexGarant. INSTITUT für Vorsorge und Finanzplanung GmbH Prof. Dr. Dommermuth SV SparkassenVersicherung

Mehr

Ihre persönliche Depotanalyse

Ihre persönliche Depotanalyse Ihre persönliche Depotanalyse Wir analysieren Ihre Depots gratis! Das Wertpapierdepot muss zum Anleger passen Analyse der Depotstruktur Chancen und Risikoanalyse Steuertechnische Optimierung Absicherungsstrategien

Mehr

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen

3. Säule. Thomas Lustenberger. BVG Obligatorisch und Überobligatorisch. AHV / IV Sicherung der Existenz. Vorsorge. Vorsorge. Ergänzungs- Leistungen 3. Säule Thomas Lustenberger AHV / IV Sicherung der Existenz BVG Obligatorisch und Überobligatorisch Ergänzungs- Leistungen Staatliche Vorsorge Fortsetzung der gewohnten Lebenshaltung Berufliche Vorsorge

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr