Eben noch wahrnehmbare Änderungen von Klangeigenschaften des Fahrzeuginnengeräusches

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eben noch wahrnehmbare Änderungen von Klangeigenschaften des Fahrzeuginnengeräusches"

Transkript

1 Eben noch wahrnehmbare Änderungen von Klangeigenschaften des Fahrzeuginnengeräusches Otto Martner, Carsten Zerbs Abstract For the subjective assessment of the interior noise of cars different methods and procedures can be applied. Beside real driving tests also listening tests in the laboratory can be carried out. Depending on the different boundary conditions the test results can differ. In general, the assessments under real driving conditions show higher deviations than those obtained for listening tests in the laboratory. To quantify this difference, listening tests concerning just noticeable differences of the sound properties of the interior noise of a car have been carried out on the one hand under real driving conditions in a car equipped with an ASD-system (active sound design with m klang technology) and, on the other hand, in the laboratory. In this article, the detected differences in the subjective assessments are discussed. Kurzfassung Bei der subjektiven Beurteilung von Fahrzeuginnengeräuschen können unterschiedliche Methoden und Vorgehensweisen angewandt werden. So werden neben Fahrversuchen auch Hörversuche im Labor durchgeführt. Bedingt durch die unterschiedlichen Randbedingungen können sich die Ergebnisse aus den Versuchen unterscheiden. Im Allgemeinen weisen Fahrzeugbeurteilungen größere Schwankungen auf als Tests im Hörlabor. Um diesen Unterschied zu quantifizieren, wurden Hörversuche zu eben wahrnehmbaren Änderungen der Klangeigenschaften eines Fahrzeuginnengeräusches zum einen in einem Fahrzeug, das mit einem sog. ASD-System (active sound design mit m klang Technologie) ausgestattet war, und zum anderen im Labor über Kopfhörer durchgeführt. In diesem Beitrag werden die festgestellten Unterschiede in den Beurteilungsergebnissen diskutiert. 1. Einführung Der Bereich Simulation und Prognose von Fahrzeuginnengeräuschen gewinnt immer mehr an Bedeutung, da Prototypen von Fahrzeugen in der Entwicklungsphase nur selten oder mittlerweile sogar gar nicht für Akustikuntersuchungen zur Verfügung stehen. Hier muss oft auf bereits durchgeführte Messungen der Innengeräusche von vergleichbaren Fahrzeugen zurückgegriffen werden.

2 Die Anforderungen steigen ständig, da das Innengeräusch kein Zufallsergebnis aus der Summe aller beitragenden Schallquellen sein darf, sondern sich aus sorgfältig entwickelten und untersuchten Teilgeräuschen zusammensetzt, um den sog. Brand Sound eines Fahrzeugs sicherstellen zu können. Insbesondere wird dabei das Antriebsgeräusch mit Motor/Getriebe/Abgasanlage, das Rollgeräusch aus dem Reifen-/Fahrbahnkontakt sowie die vielen anderen Geräusche über Kette und Riemen angetriebener Zusatzaggregate verwendet. Bedingt durch die Zündfolge des Verbrennungsmotors zeigt das Spektrum eines Fahrzeuginnengeräusches üblicherweise neben den breitbandigen Anteilen durch Wind-/Rollgeräusch ausgeprägte Frequenzlinien bei den Motor- oder Getriebeordnungen. Da das Amplitudenverhältnis der Ordnungen für die subjektive Beurteilung des Fahrzeuginnengeräusches von großer Bedeutung ist, ist die Auflösung oder das Erkennen von eben wahrnehmbaren Änderungen im Geräusch von besonderem Interesse. Ziel der Untersuchung war es, Erkenntnisse zu gewinnen, inwieweit von Ergebnissen von Hörversuchen unter Laborbedingungen auf die Beurteilung unter realistischen Fahrbedingungen geschlossen werden kann. Deshalb wurden Fahrversuche in einem mit einem sogenannten ASD-System [2] ausgerüsteten Fahrzeug zur variablen Gestaltung des Innengeräusches und Hörversuche im Labor mit denselben Schallen durchgeführt und die Ergebnisse gegenübergestellt. 2. Eigenschaften des Gehörs Psychoakustische Effekte hängen über die rein akustische Wahrnehmung hinaus häufig mit visuellen und taktilen Wahrnehmungen und Eindrücken zusammen und werden durch sie beeinflusst. Dies zeigt sich auch in der Tatsache, dass die Bezeichnung psychoakustischer Größen, wie z. B. Rauigkeit und Schärfe, auch für die taktile Wahrnehmung verwendet werden oder Maskierung und Tonhöhe aus dem Bereich der visuellen Wahrnehmung stammen. Die individuellen Wahrnehmungen der verschiedenen menschlichen Sinne interagieren untereinander. Aus der Erfahrung in psychoakustischen Versuchen ist bekannt, dass geübte Versuchspersonen oder Versuchspersonen mit Vorwissen deutlich geringere Schwankungen in den subjektiven Beurteilungen aufweisen als ungeübte Personen, d. h. Laien. Die Beurteilung des Fahrzeuginnengeräusches während der Fahrt ist für Personen, die sich durch das eigentliche Führen des Fahrzeugs und durch den sonst vorhandenen Straßenverkehr nicht oder kaum beeinflussen lassen, einfach und kann mit geringer Streubreite abgegeben werden. Für ungeübte Personen kann die Aufgabe, das Innengeräusch zu beurteilen, schwierig oder sogar unmöglich sein. Neben vielen anderen Eigenschaften des Gehörs spielen die Amplitudenauflösung, die Frequenzauflösung und der Verdeckungseffekt bei der Beurteilung von Fahrzeuginnengeräuschen eine wichtige Rolle. Nachfolgend werden dazu Grundlagen wiederholt [3].

3 2.1 Amplitudenauflösung Die Amplitudenauflösung des Gehörs kann durch den eben wahrnehmbaren Pegelunterschied zweier zeitlich isoliert dargebotener Töne beschrieben werden, siehe Bild 1. Die Pegelunterschiedsschwelle (englisch JNLD, just noticeable level difference) vermindert sich mit steigendem Tonpegel von ΔL = 2 db für sehr leise Töne bei Darbietungspegeln von weniger als 20 db bis auf ΔL = 0,2 db bei Darbietungspegeln bis zu 100 db, gemessen für Töne mittlerer Frequenz (z. B. 1 khz). Bild 1: Eben wahrnehmbarer Pegelunterschied für 1 khz-töne 2.2 Frequenzauflösung Die Frequenzauflösung des Gehörs kann z. B. durch die eben wahrnehmbare Frequenzmodulation eines Sinustones beschrieben werden, siehe Bild 2. Die Frequenzmodulationsschwelle für sinusförmig amplitudenmodulierte Töne beträgt etwa 3,5 Hz für Frequenzen unterhalb 500 Hz und oberhalb etwa 7 der Mittenfrequenz. Dies ist für die Wahrnehmbarkeit von Gleichlaufschwankungen, z. B. bei im Fahrzeug verbauten Fensterhebermotoren, von Bedeutung. Subjektiv werden solche frequenzveränderlichen Geräusche z. B als Leiern bezeichnet. (Anmerkung aus dem Bereich der Musik: Eine Änderung der musikalischen Tonhöhe um einen Halbton entspricht etwa einer Frequenzänderung von 6 %. Dies zeigt, wie empfindlich unser Gehör für Frequenzunterschiede ist). 2.3 Spektrale Verdeckung Neben der zeitlichen Verdeckung, auf die hier nicht eingegangen wird, spielt die spektrale Verdeckung bei der Beurteilung von Fahrzeuginnengeräuschen eine wichtige Rolle. Um die Abhängigkeiten der Verdeckung zu untersuchen, werden üblicherweise sogenannte Mithörschwellen gemessen. Die Mithörschwelle gibt denjenigen Schalldruckpegel des Testschalls (meist ein Sinuston) an, den dieser haben muss, damit er neben dem Störschall gerade noch wahrgenommen werden kann, d. h. gerade noch mitgehört wird.

4 Bild 2: Eben wahrnehmbare Frequenzmodulation als Funktion der Mittenfrequenz für 4 Hz-Modulationsfrequenz Bild 3 zeigt die Mithörschwelle von Sinustönen, die durch einen 1 khz-sinuston verdeckt werden. Die Mithörschwellen steigen von tiefen Frequenzen her kommend steiler an als sie nach hohen Frequenzen hin abfallen. Der Anstieg beträgt etwa 100 db/oktave. Alle Mithörschwellen erreichen einen Maximalwert, der etwa jeweils 12 db unter dem Pegel des Störtons liegt. Nach höheren Frequenzen hin zeigt sich eine pegelabhängige "nichtlineare Auffächerung" der oberen Flanke. Wird der Pegel bei 1 khz um nur 1 db erhöht, dann ergibt sich bei hohen Frequenzen eine Zunahme der Verdeckung um bis zu 5 db. Der Verdeckungseffekt spielt bei Fahrzeuginnengeräuschen, insbesondere bei tieffrequenten Geräuschen wie z. B. beim klassischen Schiebedachwummern, eine Rolle. In diesem Fall wird im Wesentlichen die erste Frequenzgruppe mit hohen Pegeln angeregt, wodurch viele Geräuschanteile mit Frequenzen oberhalb verdeckt werden und ein unangenehmer Eindruck des Geräusches entsteht. Bild 3: Mithörschwelle (MHS) von Sinustönen, verdeckt durch einen Sinuston von 1 khz unterschiedlichen Pegels

5 3. Hörversuche 3.1 Vorversuche Für einen ersten Versuch zur Wahrnehmbarkeit der Unterschiedsschwellen wurden Messungen in einem Fahrzeug (Audi Avant, 120 kw, 1781 ccm), das mit einem ASD- System (m klang) ausgerüstet war, durchgeführt. Bei diesen Messungen wurden eine oder mehrere Motorordnungen in 1 db-schritten bis zu 12 db angehoben. Anschließend wurden 3 s lange Zeitausschnitte fünf Versuchspersonen in einem 3-AFC-Test dargeboten (alternative forced choice). Der lineare Darbietungspegel lag zwischen 80 db und 96 db. Für den Test wurde eine Matlab Routine PSYLAB [5] eingesetzt. Die Mittelwerte und Standardabweichungen sind in Bild 4 dargestellt. Da die 2. Motorordnung während der Tests pegelbestimmend war, beträgt die im Labor festgestellte eben wahrnehmbare Änderung in diesen Beispiel 1 db. Das Erkennen von Änderungen bei Ordnungen mit geringerem Pegel ist ab einer Pegeländerung von 3,5 db bis 8 db möglich. Da die 4. Ordnung in verschiedenen Drehzahlbereichen untersucht wurde, ist die 4. Ordnung in Bild 4 zweimal enthalten. Bild 4: Mittelwerte und Standardabweichung von Hörversuchen im Labor mit Änderungen bei einzelnen Ordnungen Der Bereich innerhalb der Standardabweichung liegt im Allgemeinen unter 5 db. Der Gesamtpegel der Geräusche wurde durch das Anheben einzelner Ordnungen um etwa 1 db angehoben.

6 3.2 Fahrversuche Das Versuchsfahrzeug war mit einem 5 x 6-System ausgestattet (fünf Lautsprecher und sechs Mikrofone), um die Schallfeldbeeinflussung im Fahrzeug global zu optimieren. Das zu beurteilende über das ASD-System geregelte Geräusch wurde dem Fahrer über einen offenen Kopfhörer dargeboten, um möglichst unabhängig von dessen Bewegungen und Sitzpositionen zu sein. Zur Kontrolle wurde dasselbe Signal, das der Fahrer über den Kopfhörer hörte, über einen zweiten Kopfhörer mit einem Kunstkopf, der sich auf dem Beifahrersitz befand, mitgemessen. Die Reproduzierbarkeit für die 2. Ordnung bei einer Ordnungsbeeinflussung von 0 db zeigt Bild 5. Bild 5: Messaufbau für die Fahrversuche mit einem ASD-Kopfhörersystem und einer Kunstkopf-Messeinheit auf dem Beifahrersitz Bild 6: Reproduzierbarkeit (Mittelwert und Standardabweichung) der 2. Ordnung bei sieben Beschleunigungsfahrten, Ordnungsoffset 0 db

7 Während der Versuche musste der Fahrer als Testperson in zwei aufeinander folgenden Beschleunigungsphasen im 3. Gang von 60 km/h auf 70 km/h beschleunigen und entscheiden, ob ein Unterschied zwischen den beiden Beschleunigungsfahrten vorhanden war. Bild 7 zeigt einen typischen Drehzahl-Zeitverlauf während der Versuche. Bild 7: Beispiel für den Drehzahlverlauf während der beiden zu vergleichenden Beschleunigungsphasen Insgesamt nahmen zehn Testpersonen im Alter zwischen 22 Jahren und 44 Jahren an dem Test teil. Die Fahrten wurden auf normaler Straße zur Tageszeit mit regulärem Verkehrsaufkommen mit folgenden Versuchen durchgeführt: 1: Anhebung der 2. Motorordnung 2: Anhebung der Ordnungen 3, 4 und 6 bei um 20 db reduzierter 2. Ordnung. Die Frequenzbereiche, die dabei geändert werden sind in Tabelle 1 zusammengestellt. Sie liegen zwischen 87 Hz und 310 Hz, also im unteren Frequenzbereich. Tabelle 1. Ordnungen und korrespondierende Frequenzen Ordnung f Start [Hz] f End [Hz] 2 nd rd th th Ergebnisse der Hörversuche Die Ergebnisse aus den Hörversuchen mit der in 1 db-schritten geänderten 2. Ordnung zeigen, dass die Versuchspersonen in drei Gruppen zusammengefasst werden können:

8 Gruppe 1: schmaler Übergang zwischen Wahrnehmen und Nicht-Wahrnehmen der Änderung, Gruppe 2: relativ weiter Bereich für den Übergang zwischen Wahrnehmen und nicht Wahrnehmen der Änderung, Gruppe 3: keine konsistenten Antworten. Der Mittelwert für die eben wahrnehmbare Änderung bei der 2. Motorordnung liegt bei 7,5 db mit einer Standardabweichung von 2,6 db. Ohne die Versuchspersonen aus der Gruppe 3 wandert der Mittelwert auf 7,8 db, wobei die Standardabweichung um 0,9 db auf 1,7 db zurückgeht. Betrachtet man den Gesamtpegel, so benötigen die Versuchspersonen im Fahrversuch mindestens 2 bis 4 db Änderung, bevor eine Änderung des Fahrzeuginnengeräusches wahrgenommen wird. Im Mittel sind es jedoch etwa 5 db bis 6 db. Für die Änderung bei den Ordnungen 3, 4, und 6 ergibt sich im Versuch ein Wert von etwa 7,5 db bei einer Standardabweichung von 1,7 db. 5. Vergleich der Fahrversuche mit den Hörversuchen im Labor Um einen Vergleich zwischen den im Fahrzeug durchgeführten subjektiven Bewertungen mit den im Labor erhaltenen Ergebnissen zu erhalten, wurden die im Fahrzeug während der Versuche mit dem Kunstkopf gemessenen Geräusche den Versuchpersonen nach der Fahrt im Labor über Kopfhörer dargeboten. Bild 8: Mittelwerte und Standardabweichung aller Versuchspersonen der Beschleunigungsfahrten im Labor, über Kopfhörer dargeboten Der Mittelwert liegt in diesem Fall bei etwa 4 db für die Änderungen in der 2. Motorordnung und bei etwa 5 db für die Änderungen in den Ordnungen 3, 4 und 6. Der Gesamtpegel ändert sich dabei um weniger als 1 db. Allgemein zeigt sich, dass die Pegeländerungen im Fahrversuch auf normaler Straße deutlich höher liegen müssen als bei Hörversuchen im Labor, bevor die Versuchspersonen eine Änderung des Fahrzeuginnengeräusches wahrnehmen.

9 Literatur [1] L. J. Simon: Gerade Wahrnehmbare Klangunterschiede in einem Aktive Sound Design-Fahrzeug. Diplomarbeit, Fachhochschule Oldenburg; Institut für Hörtechnik und Audiologie. (2006) [2] R. Schirmacher, R Lippold: Designing Vehicle Sound by the Use of ANC and Active Sound Design: Theory, Application and Practical Experiences. In: Transactions IMechE European Conference on Vehicle Noise and Vibration, (2000) , London, UK [3] E. Zwicker, H. Fastl: Psychoacoustics - Facts and Models. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, (1999). 4. edition [4] N. Otto, S. Amman, C. Eaton and S. Lake. Guidelines for Jury Evaluations of Automotive, Sounds. Speech Communication (Special Issue on Noise Robust ASR), (2001) 34(1-2):3 12 [5] M. Hansen: PSYLAB-Dokumentation (2006)

Psychoakustische Phänomene. Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh

Psychoakustische Phänomene. Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh Psychoakustische Phänomene Proseminar Musikalische Datenbanken Matthias Voh 08.12.2003 Gliederung 1. Psychoakustik 2. Psychoakustische Phänomene 1. Ruhehörschwelle und Hörfläche 2. Wahrnehmung der Tonhöhe

Mehr

Ausnutzung von Wahrnehmungseigenschaften in der Audiocodierung

Ausnutzung von Wahrnehmungseigenschaften in der Audiocodierung Vorlesung Quellencodierung Ausnutzung von Wahrnehmungseigenschaften in der Audiocodierung Hintergrund Datenreduktion durch Redundanzreduktion Ausnutzung von Signaleigenschaften Irrelevanzreduktion Ausnutzung

Mehr

Ton Seminar WS 13/14 Ina Medebach, Jonas Schenk. Fahrzeugakustik. Bildquelle:

Ton Seminar WS 13/14 Ina Medebach, Jonas Schenk. Fahrzeugakustik. Bildquelle: Ton Seminar WS 13/14 Ina Medebach, Jonas Schenk Fahrzeugakustik Bildquelle: http://www.muellerbbm.de/upload/titel_technik_fahrzeuge_001_1071.jpg Gliederung Was ist Fahrzeugakustik Geschichte Akustische

Mehr

Ventilatorgeräusch mehr als nur Schallpegel und Frequenzspektrum. Christian Haag, ebm-papst Mulfingen

Ventilatorgeräusch mehr als nur Schallpegel und Frequenzspektrum. Christian Haag, ebm-papst Mulfingen Ventilatorgeräusch mehr als nur Schallpegel und Frequenzspektrum Christian Haag, ebm-papst Mulfingen Agenda Ist die heutige Ventilatorgeräusch Spezifikation ausreichend? Psychoakustisches Labor bei ebm-papst

Mehr

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit?

Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? Beeinträchtigt der durch Windenergieanlagen verursachte Infraschall die Gesundheit? VHS Erlangen 25. März 2014 Zentrale Fragen Infraschall, was ist das überhaupt? Können Menschen Infraschall hören oder

Mehr

Energiewende und Lärmschutz

Energiewende und Lärmschutz Energiewende und Lärmschutz DEGA-Symposium, Düsseldorf, 24. Oktober 2013 Geräuschqualität von Anlagen der erneuerbaren Energien im Spannungsfeld mit dem modernen Wohnungsbau Detlef Krahé Bergische Universität

Mehr

Phone&sche Analysen (5b) Lautstärke, Lautheit, Tonhöhe, Tonheit. Sven Grawunder SoSe2014, Uni Leipzig

Phone&sche Analysen (5b) Lautstärke, Lautheit, Tonhöhe, Tonheit. Sven Grawunder SoSe2014, Uni Leipzig Phone&sche Analysen (5b) Lautstärke, Lautheit, Tonhöhe, Tonheit Sven Grawunder SoSe2014, Uni Leipzig Außen-, MiMel-, Innenohr Incus, Malleus, Stapes li. ; Q: hmp://o.quizlet.com/wolpn4jnnbm6em9w21pxvw_m.png

Mehr

Subjektive Wirkung von Schall

Subjektive Wirkung von Schall Subjektive Wirkung von Schall FHNW HABG CAS Akustik 4h Version: 26. Februar 2009 Inhalt 1 2 3 Funktion des Ohres Subjektives Schallempfinden Objektive Masse (1) 1 Funktion des Ohres [3] Kap. 4.2.1, 4.2.2

Mehr

Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics

Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics 5/1 Vergleichbarkeit von Aufnahmen mit Messsystemen von HEAD acoustics 1. Vergleichbarkeit von Messungen mit verschiedenen Kunstköpfen 1. Vergleichbarkeit von BHM-Messungen 3.1 Vergleichbarkeit von Messungen

Mehr

AUDIOLOGOS Studien und Ergebnisse über die Gestalt und Wahrnehmung akustischer Marken. -Zusammenfassung- Wien, Christoph Anzenbacher

AUDIOLOGOS Studien und Ergebnisse über die Gestalt und Wahrnehmung akustischer Marken. -Zusammenfassung- Wien, Christoph Anzenbacher AUDIOLOGOS Studien und Ergebnisse über die Gestalt und Wahrnehmung akustischer Marken. -Zusammenfassung- Einführung // Audio Branding Vom Markenimage zum Markenklang Marke Designprozess visuelles, emotionales,

Mehr

Technische Beschreibung der akustischen Signalkette

Technische Beschreibung der akustischen Signalkette Technische Beschreibung der akustischen Signalkette Wichtige Aufgabe: Vielfältige Medien Gestaltung akustischer Kommunikationsketten (Sprache, Geräusche, Musik, CD, Radio, mp3,...) Unterschiedlichste Information

Mehr

Dämmkurven von Gehörschutz- Otoplastiken

Dämmkurven von Gehörschutz- Otoplastiken Dämmkurven von Gehörschutz- Otoplastiken Gwenolé NEXER g. n e x e r @ h e a r i n g p r o t e c h. c o m Mai 2011 Ins Deutsche übersetzt. Wir haben es als interessant erachtet, die unterschiedlichen Dämmkurven

Mehr

Modulationsanalyse. Amplitudenmodulation

Modulationsanalyse. Amplitudenmodulation 10/13 Die liefert Spektren der Einhüllenden von Teilbändern des analysierten Signals. Der Anwender kann damit Amplitudenmodulationen mit ihrer Frequenz, ihrer Stärke und ihrem zeitlichen Verlauf erkennen.

Mehr

Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter

Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter Perzeptive Phonetik Grundlagen der Wahrnehmung prosodischer Parameter Benno Peters Schematische Darstellung der Frequenz-Orts-Transformation im Innenohr. Drei gleichzeitig dargebotene Töne (a) mit verschiedenen

Mehr

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen

Schindler 3300 / Schindler 5300 Informationen zu Schall und Schwingungen Schindler 3300 / Schindler 5300 Inhalt 0. Einführung 1. Fahrkomfort Rucken Kabinenbeschleunigung Vertikale Kabinenschwingungen Laterale Kabinenschwingungen Schall in der Kabine 2. Schall Grundlagen 3.

Mehr

1.3 Digitale Audiosignale

1.3 Digitale Audiosignale Seite 22 von 86 Abb. 1.2.12 - Wirkung der Schallverzögerung Effekte sind: Delay, Echo, Reverb, Flanger und Chorus Hört man ein akustisches Signal im Raum, dann werden die Signale von Wänden und anderen

Mehr

Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries

Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries Infraschall und tieffrequente Geräusche an Windenergieanlagen (WEA) Dipl.-Geophys. Bernd Dörries INGENIEURBÜRO FÜR AKUSTIK BUSCH GmbH Eckernförder Straße 315 24119 Kronshagen Gliederung 1) Einleitung 2)

Mehr

Schallschutz im Geschosswohnungsbau

Schallschutz im Geschosswohnungsbau 353 Arbeitspagina: Buch 47, 289-396_weiss.3d 65 354 Arbeitspagina: Buch 47, 289-396_weiss.3d 66 1.1.2 Zu erwartende Neufassung der DIN 4109 Schallschutz im Hochbau Von der bereits wieder seit vielen Jahren

Mehr

Berechnung psychoakustischer Parameter in der ArtemiS SUITE

Berechnung psychoakustischer Parameter in der ArtemiS SUITE 06/16 Berechnung psychoakustischer Parameter in der ArtemiS SUITE Die Psychoakustik befasst sich mit dem Zusammenhang zwischen den physikalischen Größen von Schall und der entsprechenden Hörempfindung.

Mehr

Schallpegelmessungen an Elektrofahrzeugen. Univ-Doz DI Dr Wolfgang Wachter Abteilung Maschinenbau und Elektrotechnik

Schallpegelmessungen an Elektrofahrzeugen. Univ-Doz DI Dr Wolfgang Wachter Abteilung Maschinenbau und Elektrotechnik Schallpegelmessungen an Elektrofahrzeugen ( VLOTTE ) Univ-Doz DI Dr Wolfgang Wachter Abteilung Maschinenbau und Elektrotechnik Bregenz, im Oktober 2009 Zahl: VIc-201.01 Bregenz, am 23.10.2009 Auskunft:

Mehr

Raumschallverhalten von Laminatböden. Die neue Raumschallprüfmethode des EPLF und andere wichtige anwendungsbezogene Eigenschaften

Raumschallverhalten von Laminatböden. Die neue Raumschallprüfmethode des EPLF und andere wichtige anwendungsbezogene Eigenschaften Raumschallverhalten von Laminatböden Die neue Raumschallprüfmethode des EPLF und andere wichtige anwendungsbezogene Eigenschaften erstellt durch ALVEO AG, U. Scholbe 10/2004 Raumschallverhalten von Laminatböden

Mehr

Einfluss von Obertönen auf die Frequenzdiskrimination bei Cochlear Implant Trägern

Einfluss von Obertönen auf die Frequenzdiskrimination bei Cochlear Implant Trägern Einfluss von Obertönen auf die Frequenzdiskrimination bei Cochlear Implant Trägern Frank Digeser 1, Anne Hast 1, Horst Hessel 3, Ulrich Hoppe 1 1 Audiologische Abteilung, HNO Klinik, Universitätsklinikum

Mehr

24. TONMEISTERTAGUNG VDT INTERNATIONAL CONVENTION, November Sebastian Goossens *, Marion Saller **

24. TONMEISTERTAGUNG VDT INTERNATIONAL CONVENTION, November Sebastian Goossens *, Marion Saller ** Neue Meßmethode zur Beurteilung der nichtlinearen Verzerrungen von aktiven Lautsprechern (A new method for measuring the nonlinearities of monitoring loudspeakers) Sebastian Goossens *, Marion Saller **

Mehr

The Sound of Silence Technische Möglichkeiten

The Sound of Silence Technische Möglichkeiten VIRTUAL VEHICLE The Sound of Silence Technische Möglichkeiten Univ.-Doz. Dr. Anton Fuchs Bereichsleiter NVH & Friction VIRTUAL VEHICLE Research Center Forschungsforum Mobilität für Alle 2014 03.12.2014

Mehr

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch

Was ist Lärm? Schall. Ton, Klang und Geräusch Theoretische Grundlagen Was ist Lärm? Um das Phänomen Lärm verstehen zu können und um sich im Dschungel der später verwendeten Fachausdrücke nicht zu verlieren, sollte man über die wesentlichen physikalischen

Mehr

Versuch 5: Filterentwurf

Versuch 5: Filterentwurf Ziele In diesem Versuch lernen Sie den Entwurf digitaler Filter, ausgehend von der Festlegung eines Toleranzschemas für den Verlauf der spektralen Charakteristik des Filters, kennen. Es können Filtercharakteristiken

Mehr

Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE

Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE Windenergie und Infraschall CLEMENS MEHNERT KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE Über die LUBW Die LUBW ist das Kompetenzzentrum des Landes Baden-Württemberg in Fragen des Umwelt- und Naturschutzes, des technischen

Mehr

Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen

Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen Windbranchentag - Stuttgart, 23.Juni 2016 Infraschall von Windkraftanlagen und anderen Quellen Klarheit für Bürger, Kommunen, Projektierer und Behörden: Ergebnisse des baden-württembergischen Infraschall-Messprojektes

Mehr

Aktive Schallreduktion / Active Noise Control (ANC)

Aktive Schallreduktion / Active Noise Control (ANC) Forschungsfeld: Aktive Schallreduktion / Active Noise Control (ANC) Zukünftige Flugzeugkonzepte g setzen aus Gründen der Energieeinsparung vermehrt auf Propellerund Turbopropantriebe Dadurch hoher tieffrequenter

Mehr

3. Leistungsdichtespektren

3. Leistungsdichtespektren Stochastische Prozesse: 3. Leistungsdichtespektren Wird das gleiche Geräusch mehrmals gemessen, so ergeben sich in der Regel unterschiedliche zeitliche Verläufe des Schalldrucks. Bei Geräuschen handelt

Mehr

Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem

Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem Fachbereich Elektrotechnik, Informationstechnik, Medientechnik Tieffrequenter Lärm - nicht nur physikalisch ein besonderes Problem Prof. Dr.-Ing. Detlef Krahé 3. DEGA-Symposium, 27. November 2009, Berlin

Mehr

Biologische Übungen III Donnerstag, Kurs 5 Hören. Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann

Biologische Übungen III Donnerstag, Kurs 5 Hören. Susanne Duncker Anja Hartmann Kristin Hofmann Arbeitsgruppe D 6 Dees Duncker Hartmann Hofmann Protokoll Einleitung Im heutigen Kurs führten wir drei Versuche zum Hören durch. Der erste beschäftigte sich mit der Bestimmung der Hörschwellenkurve der

Mehr

Experimentelle Erfahrungen mit der akustischen Wahrnehmbarkeit von Elektrofahrzeugen

Experimentelle Erfahrungen mit der akustischen Wahrnehmbarkeit von Elektrofahrzeugen Experimentelle Erfahrungen mit der akustischen Wahrnehmbarkeit von Elektrofahrzeugen ÖAL - 264. Sitzung 01.10.2014 Dott. Ing. Marco Conter AIT - Austrian Institute of Technology Mobility Department Giefinggasse

Mehr

unmittelbare Wahrnehmung auf emotionaler Ebene

unmittelbare Wahrnehmung auf emotionaler Ebene Klangfarbe Klänge / Geräusche sind die Grundlage jeder Audioproduktion Trotzdem: lange Zeit nur wenig beachtet (vgl. Pop/Rock-Musik bis in die 80er, vgl. Klassik,...) keine übergeordnete Ordnungsstruktur

Mehr

Linienstrahler Prototyp

Linienstrahler Prototyp Linienstrahler Prototyp Inhalt Motivation... 2 Konzept... 2 Prototyp... 2 Messungen... Abstrahlverhalten horizontal... Abstrahlverhalten vertikal... 4 Stege... 5 Shading... 6 Nichtlineare Verzerrungen...

Mehr

Gustav Fechner ( )

Gustav Fechner ( ) Psychophysik Gustav Fechner (1801 1887) religiöser Hintergrund Fechner wollte den Nachweis erbringen, dass Körper und Geist eine Einheit bilden Wollte mathematische Beziehung zwischen subjektiven Empfindungen

Mehr

Herausforderung Infraschall

Herausforderung Infraschall Herausforderung Infraschall Veranstaltung Windenergie und Infraschall am 04.07.2013 Dr. Snezana Jovanovic Potenziell sind alle Menschen tieffrequentem Schall ausgesetzt, da da dieser in in unserer heutigen

Mehr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am Bernhard Brenner, Caroline Herr

Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall Mittwochs im MULEWF am Bernhard Brenner, Caroline Herr Gesundheitliche Auswirkungen von Infraschall "Mittwochs im MULEWF" am 4.11.2015 Bernhard Brenner, Caroline Herr Hörschall, tiefe Töne und Infraschall Hörschall, Infraschall sowie tiefe Töne werden anhand

Mehr

PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT

PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT PRODUKTINFORMATION PRODUCT INFORMATION INFORMATIONS DE PRODUIT Headphones / headsets with limiter Casques / micro-casques avec limiteur 3 INHALT 1. Einleitung.................................... 4 2. Wirkungsweise

Mehr

Die Münchener Schule der Psychoakustik

Die Münchener Schule der Psychoakustik Die Münchener Schule der Psychoakustik Hugo Fastl AG Technische Akustik, Mensch-Maschine-Kommunikation Technische Universität München fastl@mmk.ei.tum.de Vorgeschichte Die Münchener Schule für Psychoakustik

Mehr

Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung

Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung Kurzanleitung Phonem-Test Einsatz in der Hörgeräteanpassung Inhalt 1. Anwendungsfeld und Testsignale 3 2. Vorbereitung 4 3. Testaufbau 5 3.1. Schwellentest 6 3.2. Unterscheidungstest 7 3.3. Erkennungstest...8

Mehr

Lärm- und Schwingungsmessung

Lärm- und Schwingungsmessung Lärm- und Kapitel 3 im Praktikum-Skript 1 Lärmmessung 2 Theorie Versuch Bedeutung von Lärm Schall/Schalldruck Schalldruckpegel Folgen von Lärm Maßnahmen gegen Lärm Agenda Messung von Industrielärm im Labor

Mehr

Psychoakustische Qualitätsbeurteilung von Audiocodierverfahren

Psychoakustische Qualitätsbeurteilung von Audiocodierverfahren Psychoakustische Qualitätsbeurteilung von Audiocodierverfahren DIPL.-ING. FLORIAN KEILER Audiocodierung im MP3-Format ist mit der starken Verbreitung der mobilen Abspielgeräte (MP3- Player) für jeden,

Mehr

Kopfhörer. Bestimmung des Diffusfeld-Ubertragungsmaßes durch Sonden-Vergleichsmessungen

Kopfhörer. Bestimmung des Diffusfeld-Ubertragungsmaßes durch Sonden-Vergleichsmessungen DIN 45619, Teil 3 Entwurf, Februar 1983 Kopfhörer Bestimmung des Diffusfeld-Ubertragungsmaßes durch Sonden-Vergleichsmessungen 1. Zweck Mit diesen Festlegungen werden eine direkte und zwei indirekte Methoden

Mehr

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik

Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Grundlagen der Elektro-Proportionaltechnik Totband Ventilverstärkung Hysterese Linearität Wiederholbarkeit Auflösung Sprungantwort Frequenzantwort - Bode Analyse Der Arbeitsbereich, in dem innerhalb von

Mehr

Das menschliche Gehör

Das menschliche Gehör Sounddesign Das menschliche Gehör Audiovisuelle Medien HdM Stuttgart Akustische Wahrnehmung Das Auge führt den Menschen in die Welt, das Ohr führt die Welt in den Menschen ein. (Lorenz Okens, 1779 1851,

Mehr

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680

Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Machbarkeitsstudie und aktuelle Studie des Umweltbundesamtes, DIN 45680 Christian Eulitz Möhler + Partner Ingenieure AG Beratung in Schallschutz und Bauphysik München Augsburg Bamberg www.mopa.de info@mopa.de

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools In einem idealen Hallraum, mit seinem diffusen Schallfeld, fällt der logarithmische Schallpegel linear mit der Zeit ab. Daher ist es sinnvoll, die akustischen Eigenschaften eines solchen Raumes durch einen

Mehr

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo

GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo GAUSS towards a common certification process for GNSS applications using the European Satellite System Galileo Matthias Grimm, Dr. Michael Meyer zu Hörste Vortragstitel > 11. Juni 2010 > Folie 1 Agenda

Mehr

25.04.2001 Amtliche Mitteilungen / 20. Jahrgang Seite 25

25.04.2001 Amtliche Mitteilungen / 20. Jahrgang Seite 25 25.04.2001 Amtliche Mitteilungen / 20. Jahrgang Seite 25 Berichtigung der Prüfungsordnung für den Studiengang Master of Science in Physics mit den Abschlüssen Bachelor of, Master of und Master of Science

Mehr

Anwendungs hinweise Application hints

Anwendungs hinweise Application hints 02/2006 vers02/2013 Schallleistungspegelmessungen FRS & DMV DUNGS hat für die Gerätefamilien Gasdruckregelgeräte FRS (DN 50 - DN 150) und Doppelmagnetventile DMV/11 und DMV/12 (DN 50 - DN 125) Schallleistungspegelmessungen

Mehr

9. Bearbeitung und Gestaltung von akustischen Ereignissen: RAUM

9. Bearbeitung und Gestaltung von akustischen Ereignissen: RAUM 9. Bearbeitung und Gestaltung von akustischen Ereignissen: RAUM Erstellt: 06/2005 Hannes Raffaseder / FH St. Pölten / Telekommunikation und Medien 1/19 1 Wahrnehmung von: Tiefe: nah - fern Richtung: links

Mehr

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015

Messbericht. HiFi Raum XX. Erstellt von XX. Datum der Messung: Februar 2015 Messbericht HiFi Raum XX Erstellt von XX Datum der Messung: Februar 2015 Verwendetes Equipment: - Norsonic Dodekaeder mit Verstärker - Messmikrofon KlarkTeknik 6051 - RME UC Interface - Lautsprecher des

Mehr

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann

Gehör. Ein Referat von Steffen Wiedemann Gehör Ein Referat von Steffen Wiedemann E1VT2,März 2001 1. Der Aufbau des menschlichen Ohres Das Ohr wird in drei Teile unterteilt, das Außenohr, das Mittelohr und das Innenohr. Das Außenohr besteht aus

Mehr

Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz

Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz Messungen der Luftschalldämmung bei tiefen Frequenzen ab 50Hz Tieffrequenter Schall im Holzbau Luboš Krajči, Empa, CH - Dübendorf Frühjahrstagung der Schweizerischen Gesellschaft für Akustik 5. Mai 2011

Mehr

Oder auch Geräusche, die Menschen stören, ja fast zum Wahnsinn treiben, werden vom Schalldruckpegelmesser als nur sehr wenig laut gemessen.

Oder auch Geräusche, die Menschen stören, ja fast zum Wahnsinn treiben, werden vom Schalldruckpegelmesser als nur sehr wenig laut gemessen. Der Wohnbiologe Schallanalyse 04.2012 Umweltanalytik+Baubiologie Luftschallmessung - messen, was man hört Diskrepanz, Höreindruck, Messergebnis Schalldruckmessungen am Schlafplatz oder Analysen von störenden

Mehr

Der Hörbereich des Menschen Schallpegelmessung

Der Hörbereich des Menschen Schallpegelmessung Der Hörbereich des Menschen Schallpegelmessung 1 Hörbereich Das menschliche Ohr verfügt über einen Wahrnehmungsbereich für Schallschwingungen, deren Frequenz zwischen etwa 16 und 20 000 Schwingungen pro

Mehr

Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Institut für Kommunikationsforschung und Phonetik Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Hauptpraktikum: Akustische Kommunikation Leitung: Dr. C. Reinhard, Dr. W. Lancé Sommersemester 2000 Praktikumsausarbeitung

Mehr

10. Akustische Mediengestaltung Mischung der Tonspur

10. Akustische Mediengestaltung Mischung der Tonspur 10. Akustische Mediengestaltung Mischung der Tonspur Erstellt: 06/2005 AUDIODESIGN / Hannes Raffaseder, FH St. Pölten 1/13 1 Wahrnehmung von akustischen Streams Einzelereignisse werden zu übergeordneten

Mehr

2. Schalldruckpegel. Definition: Nach dem Gesetz von Weber und Fechner besteht zwischen der Empfindungsänderung de p. de p.

2. Schalldruckpegel. Definition: Nach dem Gesetz von Weber und Fechner besteht zwischen der Empfindungsänderung de p. de p. Definition: Nach dem Gesetz von Weber und Fechner besteht zwischen der Empfindungsänderung de p und der Schalldruckänderung dp der Zusammenhang de p =C dp p Integration ergibt: E p =C ln p p ref Die Integrationskonstante

Mehr

Anforderungen an die Auswahl von Gehörschutz. Sandra Dantscher, , TRLV - UK NRW

Anforderungen an die Auswahl von Gehörschutz. Sandra Dantscher, , TRLV - UK NRW Anforderungen an die Auswahl von Gehörschutz Sandra Dantscher, 29.06.2010, TRLV - UK NRW Typen von Gehörschutz Bauart Kapselgehörschutz Helm-Kapsel-Kombination Gehörschutzstöpsel (fertig geformt oder vor

Mehr

Windenergie und Infraschall

Windenergie und Infraschall Windenergie und Infraschall PRÄSENTATIONSVORLAGE: CLEMENS MEHNERT; KOMPETENZZENTRUM WINDENERGIE VORTRAG: DR. HEINRICH MENGES; REFERAT TECHNISCHER ARBEITSSCHUTZ, LÄRM 04.07.2013 Was ist Schall? Schall =

Mehr

Fluglärm und psychoakustische Bewertungen

Fluglärm und psychoakustische Bewertungen Fluglärm und psychoakustische Bewertungen Prof. Dr.-Ing. Klaus Genuit klaus.genuit@head-acoustics.de HEAD acoustics GmbH Was ist Psychoakustik? In der Akustik wird von der Schallquelle ausgegangen: Was

Mehr

Schall ist: durch die Lu0 (oder ein anderes Medium) übertragene Schwingungsenergie.

Schall ist: durch die Lu0 (oder ein anderes Medium) übertragene Schwingungsenergie. Schall ist: durch die Lu0 (oder ein anderes Medium) übertragene Schwingungsenergie. Wenn ein Körper schwingt, versetzt er die Lu6, die ihn umgibt, in gleichar;ge Schwingung. Er wird damit zur Schallquelle.

Mehr

Akustischer Dopplereffekt

Akustischer Dopplereffekt Akustischer Dopplereffekt Eine Projektarbeit im Rahmen der Einführung in die Computerorientierte Physik Karl-Franzens-Universität Graz Akustischer Dopplereffekt p.1/25 Zielsetzung experimentelle Verifizierung

Mehr

Weiterentwicklung eines Verfahrens zur Schallquellenortung an Verbrennungsmotoren

Weiterentwicklung eines Verfahrens zur Schallquellenortung an Verbrennungsmotoren Weiterentwicklung eines Verfahrens zur Schallquellenortung an Verbrennungsmotoren Bestimmung der Schalldruck- und -Schnelleverteilung einer abstrahlenden Oberfläche mit Hilfe der Boundary-Element-Methode

Mehr

Pegelrechnung. Version Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg

Pegelrechnung. Version Holger Stolzenburg. SAE-Hamburg Version 2.4 Inhaltsverzeichnis 1 Pegel...4 1.1 Absolute Pegel...4 1.1.1 Leistungspegel...4 1.1.2 Schalldruckpegel...4 1.1.3 Spannungspegel (Tonstudiotechnik)...4 1.1.4 Spannungspegel (Hifi-Technik)...4

Mehr

Ergonomie und Mensch-Maschine-Systeme (Arbeitswissenschaft II)

Ergonomie und Mensch-Maschine-Systeme (Arbeitswissenschaft II) Ergonomie und Mensch-Maschine-Systeme (Arbeitswissenschaft II) Aufgabenstellung zur Übung der Lehreinheit 5 Menschliche Informationsverarbeitung I Sommersemester 2016 Dr.-Ing. Dr. rer. medic. Dipl.-Inform.

Mehr

Objektivierung des wahrgenommenen Diskomforts bei Schwingungen in Traktorkabinen. Manuel Weis John Deere Werke Mannheim

Objektivierung des wahrgenommenen Diskomforts bei Schwingungen in Traktorkabinen. Manuel Weis John Deere Werke Mannheim Objektivierung des wahrgenommenen Diskomforts bei Schwingungen in Traktorkabinen Manuel Weis John Deere Werke Mannheim Übersicht 1. Komfort Diskomfort 2. Bewertung von Ganzkörperschwingungen (ISO

Mehr

Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn

Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn Untersuchung von komplexen Problemstellungen bei der Bahn Einführung zur Präsentation von Diplomarbeiten der FHNW, 22. August 2013 1. Einführung Verkehr als komplexes System Die Systemelemente sind nicht

Mehr

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks

Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Empfindlichkeit und Rauschmaß eines DVB T Sticks Messung kritischer Spezifikationen eines Salcar Stick DVB T RTL 2832U&R820T SDR Salcar Stick, oder ähnlich Blockschaltbild des R820T Tuners Aufbau für Empfindlichkeitsmessung:

Mehr

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte -

Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Tieffrequente Geräusche und Infraschall - Physikalische Aspekte - Thomas Przybilla LANUV NRW Fachbereich 45: [...], Geräusche und Erschütterungen Fon: 0201-7995-1492 E-Mail: thomas.przybilla@lanuv.nrw.de

Mehr

Übungen zur Audiotechnik. 1.1 Was ist Schall?

Übungen zur Audiotechnik. 1.1 Was ist Schall? Fachhochschule Augsburg Fachbereich Elektrotechnik Übungen zur Audiotechnik 1.1 Was ist Schall? 1. Was ist Schall? 2. Wieviel Oktaven umfaßt der Hörschall? 3. Wie groß sind die Schallwellenlängen für 32

Mehr

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments)

Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Statische Versuchsplanung (DoE - Design of Experiments) Übersicht Bei der statistischen Versuchsplanung wird die Wirkung von Steuerparametern unter dem Einfluss von Störparametern untersucht. Mit Hilfe

Mehr

Pädaudiologie Teil 1: Diagnostik

Pädaudiologie Teil 1: Diagnostik Pädaudiologie Teil 1: Diagnostik Sylvi Meuret Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde Universitätsmedizin Leipzig Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Dietz Sektion Phoniatrie und Audiologie

Mehr

DFT / FFT der Titel der Präsentation wiederholt (Ansicht >Folienmaster) Dipl.-Ing. Armin Rohnen, Fakultät 03, rohnen@hm.edu

DFT / FFT der Titel der Präsentation wiederholt (Ansicht >Folienmaster) Dipl.-Ing. Armin Rohnen, Fakultät 03, rohnen@hm.edu 1 Grundlagen Abtasttheorem Fenster Zeit - Frequenzauflösung Pegelgenauigkeit Overlap Mittelung 2 2 volle Schwingungen 32 Abtastwerte Amplitude = 1 Pascal Signallänge = 1 Sekunde Eine Frequenzline bei 2

Mehr

Analyse der von Luftwärmepumpen abgestrahlten Geräusche mit der ArtemiS SUITE

Analyse der von Luftwärmepumpen abgestrahlten Geräusche mit der ArtemiS SUITE Analyse der von Luftwärmepumpen abgestrahlten Geräusche mit der ArtemiS SUITE Einleitung 1 Aufnahme der Geräusche 2 Geräuschanalyse mit der ArtemiS SUITE 3 Pegelanalyse 3 Spektrale Verteilung 3 Modulationsanalyse

Mehr

Shock pulse measurement principle

Shock pulse measurement principle Shock pulse measurement principle a [m/s²] 4.0 3.5 3.0 Roller bearing signals in 36 khz range Natural sensor frequency = 36 khz 2.5 2.0 1.5 1.0 0.5 0.0-0.5-1.0-1.5-2.0-2.5-3.0-3.5-4.0 350 360 370 380 390

Mehr

Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern

Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern Versuch 2: Richtcharakteristik von Lautsprechern Versuchsbeschreibung: Dieser Versuch dient zur Messung des Abstrahlverhaltens von Lautsprecherboxen. Die Richtcharakteristik von Lautsprechern ist frequenzabhängig.

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

Schallschutzpflanzen Optimierung der Abschirmwirkung von Hecken und Gehölzen

Schallschutzpflanzen Optimierung der Abschirmwirkung von Hecken und Gehölzen zum Bericht Optimierung der Abschirmwirkung von Hecken und Gehölzen von Dr. Moritz Späh, Dr. Lutz Weber, Timo Oesterreicher, Dr. Andreas Liebl Fraunhofer Institut für Bauphysik IBP Förderkennzeichen: BWU

Mehr

Kalibrierschein / Calibration Certificate Nr. / No. XXXXX-X

Kalibrierschein / Calibration Certificate Nr. / No. XXXXX-X Kalibrierschein / Calibration Certificate Nr. / No. XXXXX-X, garantiert - sofern nicht anders vermerkt - dass das unten angegebene Gerät auf die vom Hersteller veröffentlichten elektrischen Spezifikationen

Mehr

Stefan Burger Frankenstr. 21 b Frankenthal Mehrspuriges Aufnehmen (2 Spuren) mit dem Computer Voices transfer to mp3

Stefan Burger Frankenstr. 21 b Frankenthal Mehrspuriges Aufnehmen (2 Spuren) mit dem Computer Voices transfer to mp3 Stefan Burger Frankenstr. 21 b 67227 Frankenthal stefan.burger@ecta.de Mehrspuriges Aufnehmen (2 Spuren) mit dem Computer Voices transfer to mp3 Überblick Warum? Equipment Hardware Menschliche Stimme Software

Mehr

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt

Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung. Sommersemester 2008. Thomas Schmidt Allgemeine Psychologie: Auditive Wahrnehmung Sommersemester 2008 Thomas Schmidt Folien: http://www.allpsych.uni-giessen.de/thomas Literatur Rosenzweig et al. (2005), Ch. 9 Die Hörwelt Auditorische Gruppierung

Mehr

Vergleich der Schallabstrahlung von Schallwand und Waveguide

Vergleich der Schallabstrahlung von Schallwand und Waveguide Vergleich der Schallabstrahlung von Schallwand und Waveguide Die Stichworte sind: Primärschallquelle, Sekundärschallquelle, Baffel Step, zeitrichtig. Autor: Dipl-Ing. Leo Kirchner 2007 Copyright Kirchner

Mehr

Adaptive Phonak Digital (APD)

Adaptive Phonak Digital (APD) Adaptive Phonak Digital (APD) Audiologischer Hintergrund Die grundlegenden Anforderungen an ein Hörgerät und an eine Hörgeräteanpassung basieren bei Phonak auf Überlegungen zu einem akustischen Haus. Beim

Mehr

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen

Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen Vorteile der raumakustischen Simulation bei der Gestaltung von Aufnahme-, Regie-, und Bearbeitungsräumen (Advantages of room acoustical simulation for the design of recording and control rooms) Sebastian

Mehr

Die Audio-Enzyklopädie

Die Audio-Enzyklopädie Andreas Friesecke Die Audio-Enzyklopädie Ein Nachschlagewerk für Tontechniker Mit 715 Abbildungen und 145 Tabellen K G Säur München 2007 v Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Kapitel 1 - Akustik und Schwingungen

Mehr

2 Perioden in 0.02 s 1 Periode in 0.01 s 100 Perioden in 1 s, Grundfrequenz = 100 Hz

2 Perioden in 0.02 s 1 Periode in 0.01 s 100 Perioden in 1 s, Grundfrequenz = 100 Hz 1. Die Abbildung in (a) zeigt einen synthetischen [i] Vokal. Was ist die Grundfrequenz davon? (Die Zeitachse ist in Sekunden). 2 Perioden in 0.02 s 1 Periode in 0.01 s 100 Perioden in 1 s, Grundfrequenz

Mehr

Amplitude, Periode und Frequenz Lesetext, Lückentext, Arbeitsblatt

Amplitude, Periode und Frequenz Lesetext, Lückentext, Arbeitsblatt Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag In Partnerarbeiten sollen die Informationen zum Schall zusammengetragen werden und mithilfe des Arbeitsblattes sollen Lückentexte ausgefüllt, Experimente durchgeführt

Mehr

Kalibrierung eines Mikrofons unter DASYLab

Kalibrierung eines Mikrofons unter DASYLab Kalibrierung eines Mikrofons unter DASYLab ¼ ICP Mikrofon ROGA Plug.n.DAQ USB- Karte mit ICP und Aliasing-Tiefpassfilter Kalibrator 94 db Pasquale Czeckay FH Düsseldorf, 26. Februar 2014 Seite 1 Vorbereitung

Mehr

Institut für Sprache und Kommunikation - Fachgebiet Audiokommunikation

Institut für Sprache und Kommunikation - Fachgebiet Audiokommunikation Institut für Sprache und Kommunikation - Fachgebiet Audiokommunikation KT-Labor WS11/12 - Mikrofone KT-M Hinweise zum Meßsystem 1. Messablauf Die Messungen im reflexionsarmen Raum erfolgen mit einzelnen

Mehr

ANHANG MASSE UND GEWICHTSKRAFT

ANHANG MASSE UND GEWICHTSKRAFT ANHANG Arbeitsblatt Name: MASSE UND GEWICHTSKRAFT 1. Führe 10 Messungen durch! Auf dem Display wird die gewichtskraft in Newton (N) angegeben. 10 g Massestück N 20 g Massestück N 50 g Massestück N 100

Mehr

Gehörbezogene Geräuschanalyse

Gehörbezogene Geräuschanalyse TAE Technische Akademie Esslingen Ihr Partner für Weiterbildung seit 60 Jahren! Unterstützt durch das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Mehr

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools. Praktische MLS Messung mit typischen Fehlerbildern

Digital Signal Processing Audio Measurements Custom Designed Tools. Praktische MLS Messung mit typischen Fehlerbildern Praktische MLS Messung mit typischen Fehlerbildern In diesem praktischen Beispiel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie mit MLS den Frequenzgang einer Soundkarte messen können. MLS ist ein sehr leistungsfähiges

Mehr

Wie funktioniert Hören?

Wie funktioniert Hören? Wie funktioniert Hören? Schnell und spannend zu den Hintergründen informiert! RENOVA-HOERTRAINING.DE RENOVA HÖRTRAINING Natürlich besser hören Wie funktioniert Hören? Übersicht 1 Das Hörzentrum Erst im

Mehr

A-130 VCA-LIN. 1. Einführung. doepfer System A VCA A-130 / A-131

A-130 VCA-LIN. 1. Einführung. doepfer System A VCA A-130 / A-131 doepfer System A - 100 VCA A-130 / A-131 1. Einführung 1 Audio Audio A-130 VCA-LIN. Bei den Modulen A-130 (VCA-Lin.) und A-131 (VCA-Exp.) handelt es sich um spannungsgesteuerte Verstärker (engl. voltage-controlled

Mehr