4. Software-Komponenten in Android

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "4. Software-Komponenten in Android"

Transkript

1 4. Software-Kompponenten in Android Lernziele 4. Software-Komponenten in Android Themen/Lernziele Intents: Explizite und implizite Intents Intent-Filter Intent-Resolution Sub-Activities Broadcast Intents und Broadcast Receivers Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

2 4. Software-Kompponenten in Android Komponenten allgemein Software-Komponenten Eine Software-Komponente ist ein Software-Element, das konform zu einem Komponentenmodell ist und gemäß einem Composition Standard ohne Änderungen mit anderen Komponenten verknüpft und ausgeführt werden kann. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

3 4. Software-Kompponenten in Android Komponenten allgemein Komponentenmodell Ein Komponentenmodell legt einen Rahmen für die Entwicklung und Ausführung von Komponenten fest, der strukturelle Anforderungen hinsichtlich Verknüpfungs- bzw. Kompositionsmöglichkeiten sowie verhaltensorientierte Anforderungen hinsichtlich Kollaborationsmöglichkeiten an die Komponenten stellt. Darüber hinaus wird durch ein Komponentenmodell eine Infrastruktur angeboten, die häufig benötigte Mechanismen wie Verteilung, Persistenz, Nachrichtenaustausch, Sicherheit und Versionierung implementieren kann. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

4 4. Software-Kompponenten in Android Komponenten allgemein Beispiele für Komponentenmodelle Enterprise JavaBeans (EJB) Component Object Model (COM) CORBA Component Model (CCM) OSGi (Open Services Gateway initiative) Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

5 4. Software-Kompponenten in Android Komponenten allgemein Komponenten in Android Android definiert ein einfaches Komponentenmodell. Komponenten: Activities, Content Provider, Broadcast Receivers, Services Verbindung der Komponenten untereinander: Intents Lose Kopplung der Komponenten durch implizite Intents Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

6 4. Software-Kompponenten in Android Intents Intents Intents sind der Kitt zwischen den Komponenten. Nutzung von Komponenten durch andere Anwendungen Einfacher Austausch von Komponenten Lose Kopplung, kein expliziter Aufruf erforderlich Integration in das Berechtigungssystem Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

7 4. Software-Kompponenten in Android Intents Arten von Intents Explizite Intents Die Empfängerkomponente ist beim Aufruf bekannt und eindeutig identifiziert. Implizite Intents Es bleibt den Komponenten überlassen, auf den Intent zu reagieren. Auflösung durch das Android Laufzeitsystem. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

8 4. Software-Kompponenten in Android Intents Explizite Intents Die Empfängerkomponente wird explizit durch Klassenreferenz oder Klassenname angegeben. Intent intent = new Intent(this, Empfaenger.class); Konstruktorparameter: Context, Zielkomponente Alternative: Intent intent = new Intent(); intent.setcomponent(new ComponentName( "domain.applikation.paket", "Empfaenger")); Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

9 4. Software-Kompponenten in Android Intents Nachteil der zweiten Variante: Prüfung auf die Existenz des Ziels kann nicht vom Compiler übernommen werden. Die im Intent angegebene Activity starten: startactivity(intent); Hiermit erfolgt keine Benachrichtigung über Terminierung der gestarteten Activity. Alternative: startactivityforresult() Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

10 4. Software-Kompponenten in Android Intents Implizite Intents Werden praktisch ins Leere abgeschickt, in der Hoffung, dass mindestens eine Komponente reagiert. Nutzung von Komponenten anderer Anwendungen Beispiel: Aufruf des Dialers: Intent intent = new Intent(Intent.ACTION DIAL, Uri.parse("tel:(02241)865242")); startactivity(intent); Intent-Bezeichner: hier ACTION DIAL Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

11 4. Software-Kompponenten in Android Intents Es existieren eine Reihe von vordefinierten Intent-Bezeichnern (20 für Activity Actions und 14 für Broadcast Actions ), definiert als String- Konstante in android.content.intent. Die Definition eigener Intent-Bezeichner ist möglich. Eine Komponente legt selbst fest, auf welche Intents sie reagiert (Intent- Filter). Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

12 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intent-Filter für implizite Intents Filter werden im Manifest deklariert! Entwicklungsumgebung erzeugt automatisch einen Intent-Filter für die Start-Activity: <activity android:name=".activityb1" name"> <intent-filter> <action android:name="android.intent.action.main" /> <category android:name="android.intent.category.launcher" /> </intent-filter> </activity> Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

13 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Elemente eines Intent-Filters action Bezeichnet die auszuführende Aktion, muss eindeutige Zeichenkette sein, z.b. auf Basis der Konvention für Paketnamen. vordefinierte generische Action-Intents in android.content.intent Verzeichnis von Intents: category Legt fest, unter welchen Bedingungen auf den Intent reagiert wird. DEFAULT: Activity wird als Standard-Activity für den ausgelösten Intent präsentiert. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

14 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter ALTERNATIVE: Activity wird als weitere Auswahlmöglichkeit neben der DEFAULT-Activity angeboten. LAUNCHER: Activity wird im Launcher angeboten. HOME: Activity wird nach dem Bootvorgang gestartet (Alternativer Home- Bildschirm). In android.content.intent sind zwölf Categories vordefiniert. data Schränkt die Verwendung einer Activity auf Basis der im Intent enthaltenen URI ein. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

15 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intent-Filter: data Attribute des data-elements: android:scheme Schema für den Zugriff, z.b. http oder tel android:mimetype Mime-Type, selbstdefinierter oder bekannter, Wildcard (*) verwendbar android:host Angabe eines Hostnamens Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

16 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter android:path Setzt android:host voraus, gibt den Pfad zu möglichen Daten an, andere Attribute: android:pathprefix android:pathpattern android:port Portnummer, setzt android:host voraus Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

17 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intent: Beispiele Implizites Starten von Google-Maps: Uri uri = Uri.parse("geo: , "); Intent intent = new Intent(Intent.ACTION VIEW); intent.setdata(uri); startactivity(intent); Implizites Starten des Browsers: Uri uri = Uri.parse("http://www.h-brs.de"); Intent intent = new Intent(Intent.ACTION VIEW, uri); startactivity(intent); Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

18 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Falls keine passende Komponente gefunden wird: ActivityNotFoundException, aber nicht in der Anwendung, sondern innerhalb des Package Managers (Android-Plattform) Prüfen, ob passende Zielkomponente existiert: private boolean existsintentreceiver(intent intent) { final PackageManager pm = this.getpackagemanager(); List<ResolveInfo> list = pm.queryintentactivities(intent, PackageManager.MATCH_DEFAULT_ONLY) return list.size() > 0; } Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

19 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intent: zusätzliche Nutzdaten Mit der Methode putextra() können wir zusätzliche Nutzdaten in einem Intent hinterlegen. Beispiel: Uri uri = Uri.parse("content://de.meineanwendung"); Intent intent = new Intent(Intent.ACTION PICK, uri); intent.putextra("datensatzid", 4711); startactivity(intent); Die Methode putextra() steht für viele Datentypen zur Verfügung (auch Feld-Typen). Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

20 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Zugriff auf Empfängerseite mit getxxx()-methoden putextras() und getextras() für Bundle, d.h. Menge von Schlüssel/Wert-Paaren Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

21 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intents empfangen In oncreate(): Uri, Data und zusätzliche Nutzdaten analysieren Beispiel für Zugriff auf Nutzdaten: Intent intent = getintent(); int id = intent.getintextra("datensatzid", 0); Uri uri = intent.getdata(); Anschließend erforderliche Aktion ausführen Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

22 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Intent-Resolution Intent-Resolution ist der Prozess, den Android durchführt, um implizite Intents aufzulösen. Es soll die beste Komponente gefunden werden, die passt. Diese wird dann gestartet. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

23 4. Software-Kompponenten in Android Intent-Filter Regeln zur Intent-Resolution Regeln: Es sei L die Liste aller Komponenten mit Intent-Filter. Regel 1: Komponenten, die mindestens ein Action-Element haben und bei denen keins dieser Elemente passt, werden aus L gelöscht. Regel 2: Komponenten, die kein passendes Category-Element zu einem Catagory-Element des Intents haben, werden aus L gelöscht. Regel 3: Komponenten, die kein passendes Data-Element zur URI des Intent haben, werden aus L gelöscht. Regel 4: Werden mehrere Komponenten mit passendem Intent-Filter gefunden, präsentiert Android einen Auswahlbildschirm. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

24 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Sub-Activities Normale Activity, die im Manifest deklariert wird, die aber von einer anderen Activity aus gestartet wird. Verbindung zur startenden Activity Callback-Mechanismus zur Rückgabe von Daten an die startende Activity Typischer Einsatzzweck: Master-Detail-Szenario Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

25 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Start mit Hilfe von startactivityforresult(): Uri uri = Uri.parse("content://contacts/people"); Intent intent = new Intent(Intent.ACTION EDIT, uri); int requestcode = 4711; startactivityforresult(intent, requestcode); Nach Beendigung der Sub-Activity in der startenden Activity: onactivityresult(): public void onactivityresult(int requestcode, int resultcode, Intent data) { super.onactivityresult(requestcode, resultcode, data); Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

26 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities } switch ( resultcode ) { case Activity.RESULT_OK : Uri uri = data.getdata(); // Verarbeite geaenderten Datensatz break; case Activity.RESULT_CANCELED : break;... } In der Sub-Activity: Vor Beendigung setzen des Resultats mit Hilfe von setresult(): setresult(resultcode, intent); Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

27 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Der Intent benötigt hier kein Ziel, sondern dient nur der Übergabe von Daten. Beendigung der Sub-Activity durch finish() Beispiel: OnClickListener zum Beenden innnerhalb der Sub-Activity: public void onclick(view view) { Bundle resultbundle = new Bundle(); resultbundle.putstring("id", "datensatz0815"); Intent intent = new Intent(); intent.putextras(resultbundle); setresult(result_ok, intent); finish(); } Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

28 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Beispiel: Impliziter Intent für Google Maps Beispiel 4.1. Mit Hilfe eines impliziten Intents wird Google Maps gestartet, die Karte ist dabei zentriert auf eine benutzerdefinierte Position. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

29 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Beispiel: Expliziter und impliziter Intent innerhalb Applikation Beispiel 4.2. Mit Hilfe eines expliziten oder eines impliziten Intents wird eine andere Komponente (Activity) der gleichen Anwendung gestartet. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

30 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Beispiel: impliziter Intent applikationsübergreifend Beispiel 4.3. Mit Hilfe eines impliziten Intents wird eine andere Komponente (Activity) einer anderen Anwendung gestartet. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

31 4. Software-Kompponenten in Android Sub-Activities Beispiel: Sub-Activity Beispiel 4.4. In einer Sub-Activity wird durch Knopfdruck ein Resultat bestimmt, das in der Main-Activity angezeigt wird. Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische Fachhochschule Brühl/Neuss, 3. Quartal

Übungen zur Android Entwicklung

Übungen zur Android Entwicklung Übungen zur Android Entwicklung Aufgabe 1 Hello World Entwickeln Sie eine Hello World Android Applikation und laden diese auf den Emulator. Leiten Sie hierfür die Klasse android.app.activity ab und entwerfen

Mehr

Mobile App Development. - Activities -

Mobile App Development. - Activities - Mobile App Development - Activities - Inhalt Activity Lifecycle Erstellen Starten & Stoppen Spezielle Activities Ac3vi3es Ac3vi3es Definition Eine Aktivität repräsentiert eine Interaktion mit einem Benutzer

Mehr

Entwickeln für Android OS

Entwickeln für Android OS Entwickeln für Android OS Am Beispiel der WAPLA Wissenschaftliche Arbeitstechniken und Präsentation Lern Applikation Christian Kain Kevin Kain Wolfgang Kremser Gregor Bankhamer Warum Android? Verbreitung

Mehr

ANDROID. Analyse der Android Plattform. Andre Rein, Johannes Florian Tietje. 28. Oktober 2010. FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum

ANDROID. Analyse der Android Plattform. Andre Rein, Johannes Florian Tietje. 28. Oktober 2010. FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum Analyse der Android Plattform Andre Rein, Johannes Florian Tietje FH-Gieÿen-Friedberg Android Praktikum 28. Oktober 2010 Topics 1 Übersicht Android Plattform Application Framework Activities und Services

Mehr

Mobile App Development. - Einführung -

Mobile App Development. - Einführung - Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum ca. 10 Wochen

Mehr

Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung

Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung Einführung in die Einführung in Android Anwendungsentwicklung FH Gießen Friedberg 27. Oktober 2010 Inhalt Was bisher geschah / Prognosen Grundlagen Entwicklungsumgebung Beispiel: Notensammler Intents und

Mehr

Android Intents und der Life Cycle Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt)

Android Intents und der Life Cycle Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Android Kurs Stufe 2 (Orangegurt) Inhaltsverzeichnis 1 Überblick Orangegurt... 2 2 Life Cycle einer Activity... 2 2.1 Der Einstieg in eine Activity... 4 2.2 Speichern des Activity-Status... 4 3 Intents...

Mehr

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte

2. GUI-Programmierung für mobile Geräte 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Lernziele 2. GUI-Programmierung für mobile Geräte Themen/Lernziele: Einführung Lebenszyklus einer Android-Anwendung Beispiele GUI-Elemente Einbindung externer Ressourcen

Mehr

Android Processes & Services

Android Processes & Services Android Processes & Services Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 4 besprechen (inkl. Repetition)

Mehr

Mobile App Development. - Einführung -

Mobile App Development. - Einführung - Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum 10 Wochen

Mehr

Softwareentwicklungsprozess im Praktikum. 25. April 2013

Softwareentwicklungsprozess im Praktikum. 25. April 2013 Softwareentwicklungsprozess im Praktikum 25. April 2013 Agile Softwareentwicklung Eine agile Methodik stellt die beteiligten Menschen in den Mittelpunkt und versucht die Kommunikation und Zusammenarbeit

Mehr

Einführung in Android. 9. Dezember 2014

Einführung in Android. 9. Dezember 2014 Einführung in Android 9. Dezember 2014 Was ist Android? Software für mobile Geräte: Betriebssystem Middleware Kernanwendungen Android SDK: Tools und APIs zur Entwicklung von Anwendungen auf der Android-Plattform

Mehr

Arno Becker Marcus Pant. Android. Grundlagen und Programmierung. I dpunkt.verlag

Arno Becker Marcus Pant. Android. Grundlagen und Programmierung. I dpunkt.verlag Arno Becker Marcus Pant Android Grundlagen und Programmierung I dpunkt.verlag IX 1 Ein erstes Beispiel 3 1.1 Projekt anlegen 3 1.2 Die erste Activity 4 1.3 Layout definieren 5 1.4 Activities aufrufen 8

Mehr

Android 2. Grundlagen und Programmierung. dpunkt.verlag. Arno Becker Marcus Pant. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage

Android 2. Grundlagen und Programmierung. dpunkt.verlag. Arno Becker Marcus Pant. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Arno Becker Marcus Pant Android 2 Grundlagen und Programmierung 2., aktualisierte und erweiterte Auflage Unter Mitarbeit von David Müller dpunkt.verlag IX I Inhaltsverzeichnis I Einführung 1 1 Ein erstes

Mehr

Mobile Systeme Android 07.04.2011

Mobile Systeme Android 07.04.2011 Mobile Systeme Android 07.04.2011 Android Plattform/Betriebssystem für mobile Endgeräte wie z.b. Smartphones Basiert auf dem Linux Kernel Bis auf grundlegende Prozesse werden alle Anwenden mithilfe einer

Mehr

App-Entwicklung mit Android - Teil 2

App-Entwicklung mit Android - Teil 2 Entwicklungsumgebung Android Studio App-Entwicklung mit Android - Teil 2 Aktuell ist Android Studio die offizielle Entwicklungsumgebung für Android Apps und löst die bisher verwendete Lösung von Eclipse

Mehr

Mobile App Development

Mobile App Development Mobile App Development - Einführung - Inhalt Organisatorisches Vorlesungsinhalt Mobile Geräte Android Architektur App Aufbau Praktikum Organisatorisches 4 SWS, 5 ECTS 2 Vorlesung / 2 Praktikum 10 Wochen

Mehr

Programmierkonzepte von Android am Beispiel

Programmierkonzepte von Android am Beispiel Programmierkonzepte von Android am Beispiel Dominik Gruntz, Jörg Pleumann Android ist eine Open-Source-Plattform fur mobile Gerate. In JavaSPEKTRUM wurde schon ein Uberblick uber Android gegeben. In diesem

Mehr

Mobile App Development. - Alarm -

Mobile App Development. - Alarm - Mobile App Development - Alarm - Inhalt Alarme AlarmManger Wake locks 2 Alarm Alarm Oft ist es notwendig eine App zu starten, auch wenn der Benutzer nicht mit ihr interagiert Starten von Activities zu

Mehr

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1

Tutorial. Programmierung einer Android-Applikation. Teil 1 Tutorial Programmierung einer Android-Applikation Teil 1 Autor: Oliver Matle Datum: März 2014, Version 1.0 Autor: Oliver Matle, www.matletarium.de Seite 1 von 28 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Einleitung...3

Mehr

Android GUI Entwicklung

Android GUI Entwicklung Android GUI Entwicklung Aktuelle Technologien verteilter Java Anwendungen Referent: Stefan Haupt Hello World! Agenda Einführung & Motivation Android Applikationen UI-Komponenten Events Ressourcen Kommunikation

Mehr

Android - Basics. 16.10.2013 Praktikum Enwicklung von Mediensystemen WS13/14

Android - Basics. 16.10.2013 Praktikum Enwicklung von Mediensystemen WS13/14 Android - Basics 1 Heute Was ist Android? Programmieren für Android App-Struktur Activities und Intents App-Design GUI und Layout 2 Android in a nutshell Open-Source (Open Headset Alliance) Basiert auf

Mehr

NFC Near Field Communication 30.04.2013

NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication 30.04.2013 NFC Near Field Communication Standard für kontaktlose Kommunikation auf Basis von RFID (radiofrequency identification) Fast Verschiedene RFID-Standards im 13,56

Mehr

Smartphone Entwicklung mit Android und Java

Smartphone Entwicklung mit Android und Java Smartphone Entwicklung mit Android und Java predic8 GmbH Moltkestr. 40 53173 Bonn Tel: (0228)5552576-0 www.predic8.de info@predic8.de Was ist Android Offene Plattform für mobile Geräte Software Kompletter

Mehr

17 Komponentenbasiertes Software-Engineering

17 Komponentenbasiertes Software-Engineering 17 Komponentenbasiertes Software-Engineering 17.0 Einführung Lernziele Grundlagen, Prinzipien und Probleme des CBSE 17.1 Komponenten und Komponentenmodelle Komponenten und ihre Eigenschaften Komponentenmodelle

Mehr

Anwendung eines Enterprise Java Beans

Anwendung eines Enterprise Java Beans Anwendung eines Enterprise Java Beans EJB Server EJB Container Remote Interface Home Interface EJB Object Der EJB Container kümmert sich um die Kommunikation des Beans mit anderen Komponenten, wobei er

Mehr

Mobile Application Development

Mobile Application Development Mobile Application Development Android: Einführung Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Lernziele Der/die Kursbesucher/in kann

Mehr

Komponentenbasierte Softwareentwicklung

Komponentenbasierte Softwareentwicklung Seminar WS04 Komponentenbasierte Softwareentwicklung Karl Pauls Software-Komponente A software component is a unit of composition with contractually specified interfaces and explicit context dependencies

Mehr

Einführung in Android

Einführung in Android Einführung in Android FH Gießen Friedberg 12. Oktober 2010 Inhalt Historie / Prognosen / Trends Grundlagen Entwicklungsumgebung Standardbeispiel Erweitertes Beispiel Übung / Quellen 2 Grundlagen - Historie

Mehr

Datenhaltung für Android Model First. 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg

Datenhaltung für Android Model First. 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg Datenhaltung für Android Model First 30.03.2011 Christian Ingenhaag, Frederik Götz, Carl Steeg Agenda Datenhaltung in Android Motivation / Projektziele Projekt Umsetzung Stand der Entwicklung Fazit 2 Datenhaltung

Mehr

Android 5. Programmieren für Smartphones und Tablets - Grundlagen und fortgeschrittene Techniken. von Arno Becker, Marcus Pant. 4., akt. u. erw.

Android 5. Programmieren für Smartphones und Tablets - Grundlagen und fortgeschrittene Techniken. von Arno Becker, Marcus Pant. 4., akt. u. erw. Android 5 Programmieren für Smartphones und Tablets - Grundlagen und fortgeschrittene Techniken von Arno Becker, Marcus Pant 4., akt. u. erw. Aufl dpunkt.verlag 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung

Übersicht. Informatik 2 Teil 3 Anwendungsbeispiel für objektorientierte Programmierung Übersicht 3.1 Modell Konto 3.2 Modell Konto - Erläuterungen 3.3 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster I 3.4 Benutzer Ein- und Ausgabe mit Dialogfenster II 3.5 Klassen- und Objekteigenschaften des

Mehr

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org)

Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3. Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Dynamische Plug-ins mit Eclipse 3 Martin Lippert (martin.lippert@it-agile.de, www.it-agile.de) Tammo Freese (freese@acm.org) Überblick Die Ausgangslage Dynamische Plug-ins Warum? Eclipse 3 Die OSGi-basierte

Mehr

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert

LaVida. Mobile Endgeräte. Andreas Neupert LaVida Mobile Endgeräte Andreas Neupert Einleitung 1 33 Was? 1) Android a. Hardware b. Entwickeln i. Tools ii. Architektur & Konzepte iii. Google App Inventor c. Benutzen versus 2) WP 7 a. Hardware b.

Mehr

Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems

Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Android Persistenz Jürg Luthiger University of Applied Sciences Northwestern Switzerland Institute for Mobile and Distributed Systems Ziele heute Arbeitsblatt 3 besprechen (inkl. Repetition) Die wichtigsten

Mehr

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server

Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Web-Anwendungsentwicklung mit dem Delivery Server Java-Framework auf Basis der Open API Bernfried Howe, Webertise Consulting GmbH WEBertise Consulting Dipl. Informatiker (Wirtschaftsinformatik) 2001-2010

Mehr

Nächste Generation von Web-Anwendungen mit Web Intents

Nächste Generation von Web-Anwendungen mit Web Intents Nächste Generation von Web-Anwendungen mit Web Intents Willie Chieukam adorsys GmbH & Co. KG 1 Erkennen Sie den? Willie Chieukam Senior Software Entwickler/Berater seit 7 Jahren aktiv noch immer mit fragendem

Mehr

Christian Meder inovex. Sauberes Grün QS für Android

Christian Meder inovex. Sauberes Grün QS für Android Konferenz Christian Meder inovex Sauberes Grün QS für Android Sauberes Grün: QS für Android W-JAX, 2011 Christian Meder inovex GmbH Chief Technology Officer 09.11.2011 1 Speaker Christian Meder Schwerpunkte

Mehr

Java Einführung Methoden in Klassen

Java Einführung Methoden in Klassen Java Einführung Methoden in Klassen Lehrziel der Einheit Methoden Signatur (=Deklaration) einer Methode Zugriff/Sichtbarkeit Rückgabewerte Parameter Aufruf von Methoden (Nachrichten) Information Hiding

Mehr

Automatische Modellierung des Lebenszyklus von Android-Anwendungen

Automatische Modellierung des Lebenszyklus von Android-Anwendungen Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD) Lehrstuhl Programmierparadigmen Prof. Dr.-Ing. Gregor Snelting Diplomarbeit an der Fakultät für Informatik Automatische Modellierung des Lebenszyklus

Mehr

1 Der Einstieg in Java für Android

1 Der Einstieg in Java für Android 1 1 Der Einstieg in Java für Android Diese Ergänzung zum Buch Programmieren in Java will Ihnen dabei helfen, erste Programme für Smartphones der Android Plattform von Google zu erstellen und diese Programme

Mehr

Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck. Android

Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck. Android Matthias Furtmüller, Stefan Haselböck Android Grundlagen, Entwicklungsumgebung, wichtige Konzepte und Bibliotheken, Unit Testing unter Android, Simulator, Deployment Inhaltsverzeichnis 1 Entwicklungsumgebung,

Mehr

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example

Gerd Wütherich Nils Hartmann. OSGi Service Platform by example Gerd Wütherich Nils Hartmann OSGi Service Platform by example Die OSGi Service Platform Das Buch» Detaillierte Einführung in OSGi-Technologie» April 2008, dpunkt.verlag» ISBN 978-3-89864-457-0» Website:

Mehr

Konfiguration von OSGi- Anwendungen

Konfiguration von OSGi- Anwendungen Konfiguration von OSGi- Anwendungen mit dem Configuration Admin Service 1 Agenda Konfiguration Konfiguration und OSGi Konfiguration und Declarative Services Konfiguration und Spring Dynamic Modules 2 Wo

Mehr

Überleben im Funkloch

Überleben im Funkloch Überleben im Funkloch Offlinefähige Apps für Android entwickeln Christian Janz (@c_janz ) christian.janz@bridging-it.de Christian Janz Consultant im Bereich Softwareentwicklung Java/JEE bei Bridging IT

Mehr

Beispiel droidremoteppt

Beispiel droidremoteppt Arthur Zaczek Nov 2014 1 Beispiel droidremoteppt 1.1 Beschreibung Powerpoint soll mit ein Android Handy über Bluetooth gesteuert werden Folien wechseln (Vor/Zurück) Folien am Handy darstellen Am Handy

Mehr

Technisches Handbuch Login für ios & Android

Technisches Handbuch Login für ios & Android Technisches Handbuch Login für ios & Android Version 15.1 Juli 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Der DocCheck App Login...................................... 3 1.1 Basic App Login Der Klassiker für Apps......................

Mehr

Android-Apps weitere Möglichkeiten

Android-Apps weitere Möglichkeiten Android-Apps weitere Möglichkeiten 2/20 weitere Möglichkeiten Speichern in der Sandbox OnTouchListener Senden und Empfangen von SMS Anbindung von Datenbanken Der Beschleunigungssensor Übung 3/20 Speichern

Mehr

Bluewin TV meets Android

Bluewin TV meets Android FHNW Android Day 2008 Bluewin TV meets Android Reto Grob Dominik Hiltbrunner Andreas Marx Joe Scheidegger Kurzvorstellung Swisscom Innovations & Strategy 2 Strategy & Innovation sind 150 Personen Im Fokus

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

Fußgängernavigation mit Augmented Reality auf Android-basierten Smartphones

Fußgängernavigation mit Augmented Reality auf Android-basierten Smartphones Institut für Informatik AG Medieninformatik Diplomarbeit Fußgängernavigation mit Augmented Reality auf Android-basierten Dirk Stürzekarn August 2010 Erstgutachter: Zweitgutachter: Prof. Dr. Oliver Vornberger

Mehr

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Managed Code, Angepasste Java Virtual Machine

1. Software-Plattform Android Android. Was ist Android? Managed Code, Angepasste Java Virtual Machine 1. Software-Plattform Android Android Was ist Android? Plattform und Betriebssystem für mobile Geräte (Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks), Open-Source Linux-Kernel ab 2.6, aktuell 3.8 Managed Code,

Mehr

Erste Erfahrungen mit Android

Erste Erfahrungen mit Android Java User Group München, 22. 9. 2008 Erste Erfahrungen mit Android 1 Was ist Android? Die erste vollständige, offene und freie Plattform für mobile Telefone Entwickelt von der Open Handset Alliance (Telecoms,

Mehr

Apps-Entwicklung mit Netbeans

Apps-Entwicklung mit Netbeans JDroid mit Netbeans Seite 1 Apps-Entwicklung mit Netbeans Version 2.2, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren, (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Gerd Wütherich Martin Lippert. OSGi Service Platform by example

Gerd Wütherich Martin Lippert. OSGi Service Platform by example Gerd Wütherich Martin Lippert OSGi Service Platform by example Die OSGi Service Platform Das Buch» Detaillierte Einführung in OSGi-Technologie» April 2008, dpunkt.verlag» ISBN 978-3-89864-457-0» Website:

Mehr

FORTGESCHRITTENE ANDROID ENTWICKLUNG Max Wielsch 27.05.2015

FORTGESCHRITTENE ANDROID ENTWICKLUNG Max Wielsch 27.05.2015 FORTGESCHRITTENE ANDROID ENTWICKLUNG Max Wielsch 27.05.2015 WAS LETZTES MAL GESCHAH... Eine Notitz App 2 Ansichten entwickelt: 1. Übersicht (Anlegen, Details anzeigen / bearbeiten) 2. Detailansicht (Bearbeiten):

Mehr

Software Engineering II

Software Engineering II Software Engineering II Codegenerierung für den SmartIO Editor mit der Modeling Workflow Engine Wintersemester 10/111 Fachgebiet Software Engineering Albert Zündorf / Wiederholung Bisher im Laufe des Semesters

Mehr

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM

SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM SEMINARVORTRAG ANDROID ENTWICKLUNG ETIENNE KÖRNER EMBEDDED SYSTEMS SS2013 - HSRM ÜBERSICHT Android Android Dalvik Virtuelle Maschine Android und Desktop Applikationen Android Entwicklung Tools R Activity

Mehr

C++ - Operatoren. Eigene Klassen mit neuen Funktionen

C++ - Operatoren. Eigene Klassen mit neuen Funktionen C++ - Operatoren Eigene Klassen mit neuen Funktionen Übersicht Klassen bisher Eigene Operatoren definieren 2 Bisher Durch Kapselung, Vererbung und Polymorphy können nun eigene Klassen definiert werden,

Mehr

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia

Auf einen Blick. Elementare Anwendungsbausteine. Telefonfunktionen nutzen. Dateien und Datenbanken. Organizer und Multimedia Auf einen Blick Auf einen Blick TEIL I Grundlagen 1 Android eine offene, mobile Plattform... 21 2 Hallo Android!... 43 3 Von der Idee zur Veröffentlichung... 73 TEIL II Elementare Anwendungsbausteine 4

Mehr

Apps-Entwicklung mit Eclipse

Apps-Entwicklung mit Eclipse JDroid mit Eclipse Seite 1 Apps-Entwicklung mit Eclipse Version 1.1, 30. April 2013 Vorbereitungen: 1. JDK installieren JDK SE neuste Version (64 oder 32 Bit) herunterladen und installieren (http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/index.html)

Mehr

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler

Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014. Dozenten: Patrick Förster, Michael Hasseler Programmieren für mobile Endgeräte SS 2013/2014 Programmieren für mobile Endgeräte 2 Besprechung der Aufgaben 1) Legen Sie das Android-Projekt HelloWorldApp an so wie es in den vorherigen Folien beschrieben

Mehr

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows)

JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) JDroidLib mit Eclipse (Mac/Linux/Windows) Version 1.3, 25. März 2013 (Unter Windows besser die ADT-Bundle Version installieren, siehe entsprechende Anleitung) Vorbereitungen: 1. JDK SE neuste Version installieren,

Mehr

Datenbanksysteme SS 2007

Datenbanksysteme SS 2007 Datenbanksysteme SS 2007 Frank Köster (Oliver Vornberger) Institut für Informatik Universität Osnabrück Kapitel 9c: Datenbankapplikationen Architektur einer Web-Applikation mit Servlets, JSPs und JavaBeans

Mehr

Datenhaltung für Android. Model First

Datenhaltung für Android. Model First Datenhaltung für Android Model First Frederik Götz, Johannes Tysiak 26.05.2011 Unser Ziel! 26.05.2011 Datenhaltung in Android - Model First» Frederik Götz, Johannes Tysiak 2 Agenda Android Quickstart Datenhaltung

Mehr

Das Interceptor Muster

Das Interceptor Muster Das Interceptor Muster Implementierung des Interceptor Musters basierend auf OSGi and Friends Benjamin Friedrich Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Praktische Informatik - Entwurfsmuster

Mehr

Android-Apps ein komplexes Beispiel (Google-Maps und GPS-Daten, Listen, SD-Kartenzugriff, Activities mit Rückgabewerten und Web-Browser/Internet)

Android-Apps ein komplexes Beispiel (Google-Maps und GPS-Daten, Listen, SD-Kartenzugriff, Activities mit Rückgabewerten und Web-Browser/Internet) Android-Apps ein komplexes Beispiel (Google-Maps und GPS-Daten, Listen, SD-Kartenzugriff, Activities mit Rückgabewerten und Web-Browser/Internet) 2/42 Android Apps: ein komplexes Beispiel Gliederung Vorstellung

Mehr

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht.

Um asynchrone Aufrufe zwischen Browser und Web Anwendung zu ermöglichen, die Ajax Hilfsmittel DWR ist gebraucht. Technisches Design Inhalt Design Übersicht Menü und DispatcherServlet DWR Servlet Viewer Servlets Controllers Managers Sicherheit Anwendung Architektur Component Diagram Deployment Diagram Komponente Sequence

Mehr

SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role

SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role SAP Enterprise Asset Management Maintenance Worker Role Martin Janssen, EAM Solutions SAP AG June 2012 Public Die neue Benutzeroberfläche für den Techniker Visuelle Instandhaltungsanleitungen 2012 SAP

Mehr

1 Ein erstes Beispiel

1 Ein erstes Beispiel 3 1 Ein erstes Beispiel In diesem Abschnitt werden wir ein erstes Android-Programm erstellen. Es dient dem schnellen Einstieg in die Programmierung von Android. Dabei handelt es sich um ein Programm zur

Mehr

5.6 Vererbung. Vererbung

5.6 Vererbung. Vererbung 5.6 Vererbung Klassen können zueinander in einer "ist ein"- Beziehung stehen Beispiel: Jeder PKW ist ein Kraftfahrzeug, jedes Kraftfahrzeug ist ein Transportmittel aber: auch jeder LKW ist ein Kraftfahrzeug

Mehr

Methoden. von Objekten definiert werden, Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only

Methoden. von Objekten definiert werden, Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only Methoden Wie Konstruktoren und Destruktoren zum Auf- und Abbau von Objekten definiert werden, Wie inline-methoden Methoden,, Zugriffsmethoden und Read-Only Only- Methoden einzusetzen sind, Der this-pointer

Mehr

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean

Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Prof. Dr. Th. Letschert FB MNI JEE Schritt 4: Hallo Enterprise Bean Einstieg: EJBs erzeugen und nutzen Meine erstes EJB Projekt Enterprise Beans sind eine Backend Technologie, die mit unterschiedlichen

Mehr

einkonto.zahle(+100); //Transaktion Einzahlung einkonto.zahle(-20); //Transaktion Auszahlung einkonto.zahle(+30); //Transaktion Einzahlung

einkonto.zahle(+100); //Transaktion Einzahlung einkonto.zahle(-20); //Transaktion Auszahlung einkonto.zahle(+30); //Transaktion Einzahlung PIWIN I Kap. 7 Objektorientierte Programmierung - Einführung 28 Testklasse public class TestGirokonto { public static void main(string[] args) { // erzeuge neues Konto Girokonto einkonto = new Girokonto();

Mehr

Geldautomaten-App. ÄNDERUNGSDATUM Thu May 31 2012 ERSTELLER Team "UI Konzeption" (Michael Schultes, Andreas Zeitler)

Geldautomaten-App. ÄNDERUNGSDATUM Thu May 31 2012 ERSTELLER Team UI Konzeption (Michael Schultes, Andreas Zeitler) -App ÄNDERUNGSDATUM ERSTELLER DATEINAME geldautomaten-app BESCHREIBUNG Screen-Mockups und Screen-Flow VERSIONSGESCHICHTE Freitag, 11. Mai 2012: erster Version Montag, 28. Mai 2012: finales UI Design und

Mehr

Einführung in Android. 22. Oktober 2014

Einführung in Android. 22. Oktober 2014 Einführung in Android 22. Oktober 2014 Was ist Android? Software für mobile Geräte: Betriebssystem Middleware Kernanwendungen Android SDK: Tools und APIs zur Entwicklung von Anwendungen auf der Android-Plattform

Mehr

Erste Schritte mit Eclipse

Erste Schritte mit Eclipse Erste Schritte mit Eclipse März 2008, KLK 1) Java Development Kit (JDK) und Eclipse installieren In den PC-Pools der HAW sind der JDK und Eclipse schon installiert und können mit dem Application Launcher

Mehr

PIWIN I. Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I. Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008

PIWIN I. Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I. Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008 PIWIN I Kap. 7 Objektorientierte Programmierung - Einführung 1 PIWIN I Praktische Informatik für Wirtschaftsmathematiker, Ingenieure und Naturwissenschaftler I Vorlesung 3 SWS WS 2007/2008 FB Informatik

Mehr

Together - Integrierte SWE und QA 1. Flugbuchungssystem

Together - Integrierte SWE und QA 1. Flugbuchungssystem Together - Integrierte SWE und QA 1 Flugbuchungssystem Aufgabe 1: Use Case Diagramm Um die Anforderungen des fiktiven Kunden Airwings zu erfassen, sollen Use Case Diagramme verwendet werden. Im informellen

Mehr

5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen

5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen 5. Threads, Serverprozesse und Benachrichtigungen Threads allgemein Threads in Android: Handler und Messages Services: Local, Remote, Binding Benachrichtigungen Entwicklung mobiler Anwendungen Europäische

Mehr

1. Der Einstieg in Java

1. Der Einstieg in Java 1. Der Einstieg in Java Was heißt Programmieren? 1. Der Einstieg in Java Lernziele: Am Ende dieses Kapitels sollen Sie wissen, aus welchen Bestandteilen ein Java-Programm besteht, Java-Programme übersetzen

Mehr

Android. 2 24.09.2013 Mobile Systeme - Android

Android. 2 24.09.2013 Mobile Systeme - Android Android 24.09.2013 Android Plattform/Betriebssystem für mobile Endgeräte wie z.b. Smartphones Basiert auf dem Linux Kernel Bis auf grundlegende Prozesse werden alle Anwenden mithilfe einer speziellen JVM

Mehr

Manueller Import von Dateien

Manueller Import von Dateien PhPepperShop Enterprise Datum: 22. Mai 2015 Version: 1.2 Manueller Import von Dateien Importe/Exporte Business Connector Glarotech GmbH Inhaltsverzeichnis 1. Manueller Import von Dateien im Caller...3

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

Evaluierung der Android-Plattform anhand einer Referenzanwendung

Evaluierung der Android-Plattform anhand einer Referenzanwendung Wissenschaftliche Arbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science Evaluierung der Android-Plattform anhand einer Referenzanwendung vorgelegt von Sebastian Kroop Betreuer: Prof. Dr.-Ing.

Mehr

SINT Rest App Documentation

SINT Rest App Documentation SINT Rest App Documentation Release 1.0 Florian Sachs September 04, 2015 Contents 1 Applikation 3 2 Rest Service 5 3 SOAP Service 7 4 Technologiestack 9 5 Deployment 11 6 Aufgabe 1: Google Webservice

Mehr

Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen. Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007

Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen. Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007 Eclipse Equinox als Basis für Smart Client Anwendungen Christian Campo, compeople AG, 5.7.2007 Java Forum Stuttgart 2007 Übersicht Definition / Architektur Smart Client Smart Client mit RCP / Equinox Gesamtfazit

Mehr

Projekt Message-Logger

Projekt Message-Logger M o d u l S o f t w a r e k o m p o n e n t e n T A. S W K. F 1 0 0 1 Projekt Message-Logger B e n u t z e r h a n d b u c h Horw, 06.06.2010 Projekt Dokument Schule Modul Projektteam Dozenten Letzte Änderung

Mehr

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 -

Mobile App Development. - Grafische Oberflächen 2 - Mobile App Development - Grafische Oberflächen 2 - Inhalt Dimensionen Layouting Menüs Activities starten Übung Dimensionen Dimensionen Analog zu Strings und Farben können Dimensionen definiert werden Dimensionen

Mehr

Listing- und Abbildungsverzeichnis

Listing- und Abbildungsverzeichnis Hochschule München Fakultät 07 Informatik und Mathematik Seminararbeit Android GUI Entwicklung mit Native Java Verfasser: Stefan Haupt Matrikelnummer: 06479910 Fach: Aktuelle Technologien verteilter Java

Mehr

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure

Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Uwe Probst Objektorientiertes Programmieren für Ingenieure Anwendungen und Beispiele in C++ 18 2 Von C zu C++ 2.2.2 Referenzen und Funktionen Referenzen als Funktionsparameter Liefert eine Funktion einen

Mehr

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java

Hochschule Niederrhein Grundlagen der Prof. Dr. Nitsche Fachbereich 03 Java Programmierung Bachelor Informatik SS 2015 Übung 1. Grundlagen von Java Grundlagen von Java Aufgabe 1: Typen und Zuweisungen in Java Welche der folgenden Java-Anweisungen sind fehlerhaft? Handelt es sich um einen Compiler- oder einen Laufzeitfehler? Anmerkung: Folgefehler

Mehr

Script-Sprache für UPT und MKT-View II / III / IV. Einleitung, Anwendungsfälle, Programmierung. MKT Systemtechnik

Script-Sprache für UPT und MKT-View II / III / IV. Einleitung, Anwendungsfälle, Programmierung. MKT Systemtechnik Einleitung, Anwendungsfälle, Programmierung MKT Systemtechnik Autor: Stand: Ablage: Wolfgang Büscher Dipl.-Ing. Soft- und Hardware-Entwicklung buescher@mkt-sys.de 2015-01-21 (JJJJ-MM-DD) art85133_einfuehrung_mktview_scriptsprache.odp/pdf;

Mehr

Primitive Datentypen

Primitive Datentypen Primitive Datentypen 2 Arten von Datentypen: primitive Datentypen (heute) Objekte (später) Java ist streng typisiert, d.h. für jede Variable muß angegeben werden was für eine Art von Wert sie aufnimmt.

Mehr

xcall Technische Dokumentation

xcall Technische Dokumentation xcall Technische Dokumentation zu Version 4.x Autor: Martin Roth Erstelldatum: 14.08.2008 Version: 1.4 Seite 2 / 7 Zweck...3 Schnittstellenarchitektur...3 Outbound-Schnittstellen...3 Outlook...3 TwixTel...3

Mehr

Java - Programmierung für Android. Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Java - Programmierung für Android. Leibniz Universität IT Services Anja Aue Java - Programmierung für Android Leibniz Universität IT Services Anja Aue Bücher Dirk Luis / Peter Müller: Android Thomas Künneth: Android 5: Apps entwickeln mit Android Studio Dawn Griffiths, David Griffiths:

Mehr

Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 184.705 2. 12. 2013 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname

Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 184.705 2. 12. 2013 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname Gruppe A PRÜFUNG AUS SEMISTRUKTURIERTE DATEN 184.705 2. 12. 2013 Kennnr. Matrikelnr. Familienname Vorname Arbeitszeit: 100 Minuten. Aufgaben sind auf den Angabeblättern zu lösen; Zusatzblätter werden nicht

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i

32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 795i Fortsetzung der Seiten in der 8. Auflage 32.4 Anpassen von Menüs und Symbolleisten 32.4.1 Anpassen von Menüs Die Menüs können um folgende Typen von Optionen

Mehr