Industrielle Bildverarbeitung 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Industrielle Bildverarbeitung 2014"

Transkript

1 1. VDI-Fachkonferenz mit Fachausstellung Industrielle Bildverarbeitung und 22. Mai 2014, Stuttgart, NH Hotel Stuttgart-Airport TOP-THEMEN DER KONFERENZ LEITER DER KONFERENZ TREFFEN SIE EXPERTEN VON + VDI-SPEZIALTAG + VDI-SPEZIALTAG Dimensionelles Messen aktuelle kamerabasierte Messverfahren Einsatz der Bildverarbeitung in der optischen und Multisensor- Koordinatenmesstechnik Optische Oberflächeninspektion als Komponente der Qualitätsprüfung Möglichkeiten und Grenzen der 3D-Bildverarbeitung Zuverlässige Lösungen der Bildverarbeitung in der Robotik Steuerung und Regelung für Maschinen, Anlagen und Prozesse durch Bildverarbeitung Echtzeitbildverarbeitung mit FPGA-Technologie Fähigkeitsbewertung klassifizierender Inspektionsanlagen Anforderungen an Schnittstellen für Bilddatenübertragung Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV), Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt AICON 3D Systems GmbH Breuckmann GmbH Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH CLK GmbH COGNEX Germany Cubert GmbH Ensenso GmbH IMSTec GmbH JAI A/S Jos. Schneider Optische Werke GmbH PCO AG Raytrix GmbH SAC Sirius Advanced Cybernetics GmbH SILICONSOFTWARE GmbH STEMMER IMAGING GmbH Werth Messtechnik GmbH Optik und Sensorik für die industrielle Bildverarbeitung 20. Mai 2014, Stuttgart Bildverarbeitung mit OpenCV und C++/JAVA/Android 23. Mai 2014, Stuttgart Veranstaltung der VDI Wissensforum GmbH Telefon Fax Bildquelle: COGNEX

2 1. Konferenztag MITTWOCH 21. MAI :45 Anmeldung 09:45 Begrüßung und Eröffnung durch die Konferenzleitung Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV), Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt Dimensionelles Messen 10:00 Bildverarbeitung die tragende Säule der Multi- Sensorkoordinatenmesstechnik Einsatzprinzipien der Bildverarbeitung in der optischen und Multisensor- Koordinatenmesstechnik Flexible Beleuchtungs- und Abbildungssysteme Taktil-optische Sensoren unter Anwendung von Bildverarbeitungsprinzipien Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Kraftfahrzeug-, Medizin- und Werkzeugtechnik Dr.-Ing. habil. Ralf Christoph, Geschäftsführender Gesellschafter, Dr.-Ing. Ingomar Schmidt, Manager Normung Schutzrechte, Abteilung Geschäftsführung, Werth Messtechnik GmbH, Gießen 10:45 Schnell Robust Genau Kamerabasierte 3-D-Messtechnik im industriellen Umfeld Vorstellung aktueller kamerabasierter Messverfahren Technische Randbedingungen zur Nutzung optischer Messtechnik Optische Messtechnik zur Messung hochdynamischer Vorgänge Genauigkeitsaspekte: Spezifikationen, Abnahme- und Überprüfungskriterien (z.b. VDI 2634), Rückführbarkeit Anwendungsbeispiele: Messung statischer und bewegter Objekte Dipl.-Ing. Robert Godding, Geschäftsführer, Entwicklungsleiter, AICON 3D Systems GmbH, Braunschweig 11:30 Robotergestütztes Scannen im industriellen Umfeld Bauteilinspektion im industriellen Umfeld 3D Vermessung vom metallischen Oberflächen mit optischer Messtechnik Automatisiertes Scannen mittels Roboter Applikationsbeispiel: blade inspection Dipl.-Phys. Michael Hermstein, Produktmanager, Research and Development, Breuckmann GmbH, Meersburg 12:15 Mittagspause mit Besuch der Fachausstellung Oberflächeninspektion 13:45 Shape from Shading Oberflächeninspektion in Bewegung Übersicht über dreidimensionale optische Verfahren Funktionsprinzip Shape from Shading Oberflächeninspektion von stillstehenden Bauteilen Oberflächeninspektion von Bauteilen in Bewegung (Rotation und Translation) Integration in schlüsselfertige Prüfautomaten Dr.-Ing. Christoph Wagner, Geschäftsführender Gesellschafter, SAC Sirius Advanced Cybernetics GmbH, Ispringen 14:30 Fähigkeitsbewertung klassifizierender Inspektionsanlagen Hilfsmittel für Entwurf, Spezifikation, und Abnahme Betrifft klassifizierende Bildverarbeitungssysteme, weit verbreitet z.b. für Qualitätsprüfungen Ein Standard zur Bewertung der Leistungsfähigkeit existiert nicht Entwicklung einer quantitativen Systematik im Kontext der ganzen Prüfkette Eingliederung der Vorgehensweise in die neue VDI-Richtlinie 2632 Prof. Dr. Ralph Neubecker, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt 15:15 Oberflächeninspektion und Vermessung von medizintechnischen Komponenten Durchführung einer strukturierten Anforderungsanalyse Überführung einer manuellen optischen Prüfung in eine automatisierte Inspektionsanlage Entwicklung von Beleuchtungen und Algorithmen zur Oberflächeninspektion Konzept zur Validierung von optischen Inspektionsanlagen Dipl.-Ing. Gerald Jarschel, Teamleiter Mess- und Prüftechnik, M.Sc. Kerstin Boochs, Entwicklungsingenieurin Mess- und Prüftechnik, IMSTec GmbH, Klein-Winternheim 16:00 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung Aufnahmetechnik und Hardwareschnittstellen 16:30 Industrielle 3D-Bilderfassung mit Stereo-Vision Überblick über 3D-Aufnahmetechniken und ihre Eigenschaften Funktionsprinzip von Stereo-Vision Welche Vorteile bringt der Umstieg von 2D auf 3D-Daten? Robotersteuerung und Hand-Auge-Kalibrierung Anwendungsbeispiele und Videos zu Hand-Auge-Kalibrierung und Pick&Place Anwendungen M.Sc. ETH Robotics, Systems & Control Rainer Voigt, Geschäftsführer, Ensenso GmbH, Freiburg 17:15 Standard-Hardwareschnittstellen für Kamerasysteme Vergleich mit Schwerpunkt auf CoaXPress und CameraLinkHS Anforderungen an eine Schnittstelle für Bilddatenübertragung Überblick über Standard-Computer-Schnittstellen Überblick über Datenschnittstellen für die Film- und Kameraindustrie Detaillierter Vergleich von CoaXPress und CameraLinkHS Zusammenfassung und Leistungsübersicht M. Eng. Martin Schwarzbauer, Entwicklungsingenieur, Forschung & Entwicklung, PCO AG, Kelheim Ca. 18:00 Get-Together Zum Ausklang des ersten Veranstaltungstages lädt Sie das VDI Wissensforum zu einem Get-Together ein. Nutzen Sie die entspannte Atmosphäre, um Ihr Netzwerk zu erweitern und mit anderen Teilnehmern und Referenten vertiefende Gespräche zu führen. 19:15 Dinner Speech Snapshot Hyperspektroskopie Bildgebende berührungslose chemische Echtzeitanalyse Was ist Spektroskopie? Zeilenscanner im Vergleich zum bildgebenden Verfahren Aufbau eines Bildgebenden Spektrometers Möglichkeiten der chemischen Echzeitanalyse Dr. rer. nat René Michels, Geschäftsführer, Dipl.-Ing. Rainer Graser, Geschäftsführer, Cubert GmbH, Ulm VDI Wissensforum Tel Fax

3 2. Konferenztag DONNERSTAG 22. MAI 2014 Einsatz von 3D-Bildverarbeitung 08:30 3D Lichtfeld Technologie für die Optische Inspektion Prinzipielle Funktionsweise der Lichtfeld-Technologie Mögliche Anwendungsbereiche der 3D-Lichtfeld-Technologie Anwendungsbeispiele für verschiedene Einsatzbereiche (Mikroskopie/ Strömungsmessung) Vorteile für die optische Inspektion von kleinen Bauteilen 3D Mikroskopie mit einer Lichtfeldkamera 3D Strömungsmessungen mit nur einer Lichtfeldkamera Dr.-Ing. habil. Christian Perwaß, Geschäftsführer, Raytrix GmbH, Kiel 09:15 Ich sehe was, was Du nicht siehst Wie 3D Bildverarbeitung die Automatisierung verändert Typische Anforderungen in der heutigen Produktion Bekannte Lösungsansätze Möglichkeiten und Grenzen der 3D Bildverarbeitung Wo steht die 3D Bildverarbeitung heute? Dipl. Inf. Thomas Nepstadt, Field Product Marketing Manager, Vision Software BU, COGNEX Germany, Karlsruhe 10:00 Sekundenschnelle Computertomografie in der Produktion Funktionsweise eines industriellen Computertomografen Analyse von Lunkern entsprechend ihrer Größe, Lage und Form in wenigen Sekunden Schlupf und Pseudofehlerraten, quantitative Bewertungen der Tomografien Verwendete Bildauswerteverfahren Marktchancen der 3D-inline CT im Vergleich zur herkömmlichen 2D Röntgenanalyse Dipl.-Ing. Ralf Benninger, Produktmanager Inline CT Systeme, Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH, Oberkochen 10:45 Kaffeepause mit Besuch der Fachausstellung Steuern und regeln: Bild- und Signalverarbeitung 11:15 Bildverarbeitung und Robotik: neue Wege für die Flexibilität Aufgabe: Roboterschweißen ohne Teachen und Einspannen geht das? Erfahrung: Flexible Robotik in der Lebensmittelindustrie Lösung: Dynamische 3D Bildverarbeitung Ausblick: Autonomes Roboterschweißen Dr. rer. nat. Carsten Cruse, Geschäftsführender Gesellschafter, CLK GmbH, Münster 12:00 Echtzeit für die industrielle Bildverarbeitung: Bild- und Signalverarbeitung mit FPGA-Technologie Echtzeitanforderungen bei Steuerungsaufgaben Latenzminimierung und hohe Bandbreiten Inline Qualitätssicherung Problematik des Spezialistentums Grafisches Entwerfen und automatische Fehlerkorrekturen Dipl. Ing., Dipl. AV. Michael Noffz, Leiter Marketing und Kommunikation, SILICONSOFTWARE GmbH, Mannheim 12:45 FPGA-gestützte Wellenfrontmessungen mittels Hartmann- Shack-Sensor für die Regelung Adaptiver Optiken Überblick zur Wellenfrontmessung mittels Hartmann-Shack-Sensoren Bildverarbeitungsaspekte bei der Auswertung von Hartmannogrammen Anforderungen der Regelung Adaptiver Optiken Aspekte der FPGA-Programmierung Anwendungen im Bereich der visuellen Optik Prof. Dr. Ralf Blendowske, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt 13:30 Mittagsimbiss mit Besuch der Fachausstellung Komponenten, Trends und Technologien: Sensorik und Kameratechnik 14:30 Objektiv trifft Megapixel-Sensorik Optik im Wandel der Zeit Optische Eigenschaften von Megapixel-Sensoren (Mikrolinsen, Moiree, etc.) Anforderungen an moderne Optikproduktion Auswirkungen der Filterauswahl auf das Bildergebnis Anwendungsfelder für Optik unter rauen, industriellen Bedingungen B.Eng. Maximilian Baum, Produktmanager, Dipl.-Ing. (FH) Jörg Blätz, Key Account Manager, Industrial Solutions, Jos. Schneider Optische Werke GmbH, Bad Kreuznach 15:15 Contact Image Sensors: Neue Optionen für die Oberflächeninspektion Aufbau und technische Eigenschaften von Contact Image Sensoren Unterschiede zu den in der Bildverarbeitung bekannteren Zeilenkameras Beschreibung des Einsatzes in der industriellen Qualitätskontrolle Vorstellung von Applikationsbeispielen (z.b. Druck, Elektronik) Dipl.-Ing. (FH) Peter Keppler, Vertriebsleiter Bildverarbeitungslösungen, STEMMER IMAGING GmbH, Puchheim 16:00 High Dynamic Range Imaging in Industrial Vision High Dynamic Imaging requirements in industrial vision Dynamic range: Impact of pixel size and pixel binning Multi-exposure and multi-imager solutions Multi-slope response with CMOS-technology Real-life solutions and practical examples M.Sc. Tue Mørck, Director Global Business Development, JAI A/S, Valby, Denmark (Dieser Vortrag wird in englischer Sprache gehalten) 16:45 Zusammenfassung der Konferenz und Schlusswort Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung (OBV), Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt FACHAUSSTELLUNG UND SPONSORING Sie möchten Kontakt zu den hochkarätigen Teilnehmern dieser VDI-Konferenz aufnehmen und Ihre Produkte und Dienstleistungen einem Fachpublikum Ihres Marktes ohne Streuverluste präsentieren? Vor, während und nach der Veranstaltung bieten wir Ihnen vielfältige Möglichkeiten, rund um das Konferenzgeschehen Flagge zu zeigen und mit Ihren potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Informationen zu Ausstellungsmöglichkeiten und zu individuellen Sponsoringangeboten erhalten Sie von: Annika Moll Projektreferentin Ausstellung & Sponsoring Telefon:

4 VDI-Spezialtag Optik und Sensorik für die industrielle Bildverarbeitung Dienstag, 20. Mai 2014 IHRE SEMINARLEITUNG Prof. Dr. Christoph Heckenkamp, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung, Hochschule Darmstadt studierte Physik an der Universität Münster und war anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin.1984 promovierte er zum Dr. rer. nat. und war ab 1985 in der Industrie im Firmenverbund von Giesecke & Devrient in München tätig. Seit 1992 ist er Professor an der Hochschule Darmstadt im Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung mit den Fachgebieten Industrielle Bildverarbeitung, Farb- und Spektralmesstechnik und Physik. THEMA Optische Komponenten sind wesentliche Bestandteile von Bildverarbeitungssystemen. Sie bilden die beleuchtete Szene auf den Kamerasensor ab. Dort werden die einfallenden Photonen in Elektronen umgesetzt und schließlich elektronisch in ein Bildsignal gewandelt. Das Zusammenspiel von Optik und Sensorik ist daher von großer Bedeutung für die Signalqualität am front-end eines Bildverarbeitungssystems. Nur die Information, die an der Signalquelle sicher erfasst wird, kann am Ende mit der algorithmischen Bildverarbeitung in Software verlässlich aus der Bilddatei entnommen werden. ZIELSETZUNG Das Seminar vermittelt mit elementaren Methoden einige grundlegende Konzepte und Begriffe der technischen Optik, die ein Anwender für die Spezifikation oder die Auslegung einer Prüfstation benötigt. Ein Überblick über die wesentlichen, üblichen und verfügbaren Objektivtypen und Abbildungskonzepte rundet diesen Teil des Seminars ab. Im zweiten Teil steht die Abtastung der Helligkeitsverteilung im Bildfeld der Optik durch den Bildaufnehmer im Mittelpunkt. Die Funktionsweise von CCD-und CMOS-Sensoren, von Flächen und Zeilenkameras und das Zusammenspiel von Abbildungsoptik und Sensorik werden dargestellt. Ein Einblick in den EMVA 1288-Standard in Bezug auf Gütekriterien für Kamerasensoren rundet diesen Teil des Seminars ab. Die Teilnehmer verstehen anschließend die wesentlichen Kenndaten von Industriekameras und ihre Rückwirkung auf die Leistungsfähigkeit von Prüfsystemen, so dass sie sich mit Anbietern von Komponenten oder von Bildverarbeitungssystemen kompetent verständigen können. SIE LERNEN IN DIESEM SEMINAR wie sich Optik und Sensorik auf die Performance eines Bildverarbeitungssystems auswirken die wichtigsten Begriffe der technischen Optik mit Relevanz für die Bildverarbeitung welche Brennweite ein Objektiv bei gegebenem Arbeitsabstand haben muss wie sich die Blendenzahl auf die Schärfentiefe auswirkt wie die optische Verzeichnung korrigiert werden kann welchen Sinn und welche Tücken Zwischenringe haben wie telezentrische Objektive funktionieren in welcher Weise Objektiv und Bildaufnehmer aufeinander abgestimmt sein müssen wie CCD-, CMOS- und HDR-Sensoren funktionieren was bei Zeilenkameras zu beachten ist wie Empfindlichkeit, Dynamik und Rauschen eines Kamerasensors angegeben werden sollten ZIELGRUPPE Dieses Seminar wendet sich an Ingenieure, Techniker und Wissenschaftler, die: in der Entwicklung von Automatisierungs-, Überwachungs- und Prüfsystemen tätig sind in der Testautomatisierung, Sensorik, Steuerung oder Kameratechnik tätig sind Applikationen, Vorrichtungen, Handhabungssysteme und Equipment entwickeln sich einen Überblick über Optik und Sensorik für die Bildverarbeitung in der industriellen Praxis verschaffen möchten Bildverarbeitungssysteme einsetzen wollen oder spezifizieren müssen SEMINARINHALT 09:00 bis 17:00 Uhr Die optische Abbildung Auslegung der Abbildung Quantitatives: Die Abbildungsgleichung Abbildungsmaßstab, Brennweite, Format Blende, Schärfentiefe Minimum Object Distance, Zwischenringe Randabfall Verzeichnung und Verzeichnungskorrektur Kontrastübertragung (MTF) Objektive Entozentrische Objektive Telezentrische Objektive Hypozentrische Objektive Scheimpflug-Adapter Bildaufnehmer: CCD und CMOS Pixel Aliasing und MTF: Die Anpassung der Sensorik an die Optik Das CCD-Konzept Interline-Transfer-CCD Das CMOS-Konzept Standard-CMOS-Detektoren Nichtlineare Kennlinien, HDRI Farbsensoren Kamerakonzepte Flächenkamera Zeilenkamera Intelligente Kamera Ein kurzer Blick auf Schnittstellen Bildaufnehmer: Kenngrößen Ein Blick in den EMVA 1288 Standard Empfindlichkeit, Dynamik, Rauschen Datenblattangaben VDI Wissensforum wwww.vdi.de/bildverarbeitung Tel Fax

5 VDI-Spezialtag Bildverarbeitung mit OpenCV und C++/Java/Android Freitag, 23. Mai 2014 IHRE SEMINARLEITUNG Prof. Dr. Thomas Netzsch, Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung, Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften, Hochschule Darmstadt studierte Physik an der Uni versität Heidelberg. Anschließend war er von 1989 bis 2000 Projekt- und Teamleiter bei der BASF AG in Ludwigshafen promovierte er zum Dr. rer. nat. und ist seit 2000 Professor an der Hoch schule Darmstadt im Studiengang Optotechnik und Bildverarbeitung. Seine Fachgebiete sind Industrielle Bildverarbeitung, Mobile Computing, Software-Engineering und Physik. THEMA OpenCV ist eine performante, freie, quelloffene Bibliothek mit Algorithmen für die digitale Bild- und Videoanalyse. Veröffentlicht 1999 von Intel, ist OpenCV weltweit das bevorzugte Werkzeug von Forschern und professionellen Entwicklern auf dem Gebiet der Computer Vision. Aktuell ( ) ist die Version mit Schnittstellen zu C, C++, Java (und damit zu Android) und vielen anderen Programmiersprachen verfügbar. ZIELSETZUNG Erfahren Sie wie einfach es ist, OpenCV in Ihren eigenen Projekten zu verwenden. Nach dem Seminar sind Sie in der Lage OpenCV in Ihrer Programmierumgebung auf Windows, Linux oder ios zu installieren OpenCV Projekte für Windows (C++, Qt) und Android (Java) einzurichten GUI-Anwendungen mit OpenCV und Qt/Java zu erstellen Bilder und Bildsequenzen mit OpenCV zu lesen, schreiben, aufzunehmen und auszuwerten gezielt Algorithmen aus OpenCV zur Lösungen eigener Fragestellungen anzuwenden, sowohl in C++ als auch unter Android(Java) SIE LERNEN IN DIESEM SEMINAR wie Sie OpenCV in Ihrer Umgebung einrichten (Windows, Linux, Android) wie Sie mit OpenCV Bilder und Bildsequenzen laden, aufnehmen, bearbeiten und speichern können wie Ihnen OpenCV hilft mit einem Android Smartphone den Puls zu messen welche Möglichkeiten Ihnen OpenCV zur Lösung Ihrer individuellen Fragestellungen bietet wie Sie mit OpenCV Ihre Digitalkamera, Webcam oder Smartphonekamera kalibrieren können wie Sie bestehende Desktop Anwendungen nach Android (Java) portieren ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an Ingenieure und Wissenschaftler, die: mit der Entwicklung von Bildverarbeitungslösungen beschäftigt sind sich einen Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von OpenCV verschaffen wollen Bildauswertungen für mobile Geräte unter Android (Java) benötigen komplexe Fragestellungen mit OpenCV (C++ / Java) lösen möchten SEMINARINHALT 09:00 bis 16:00 Uhr Übersicht über OpenCV Was ist OpenCV? Wer verwendet OpenCV und wofür? Download und Installation von OpenCV Dokumentation von OpenCV Struktur und Inhalt von OpenCV Literaturhinweise Einführung in OpenCV Erstellen einer GUI-Anwendung mit Qt und OpenCV Laden, Anzeigen und Speichern von Bildern Effektiver Zugriff auf Pixel Histogramme Punktoperationen Nachbarschaftsoperationen Anwendungen mit Algorithmen aus OpenCV Kamerakalibrierung Objektverfolgung Gesichtserkennung Bearbeitung von Bildsequenzen OpenCV auf Android Geräten unter Java Einrichten eines Android(Java) Projektes mit OpenCV Bild- und Farbformate unter Android (Java) Portierung einer Desktopanwendung (C++) nach Android (Java) Kameraansteuerung, Aufnahme von Bildern und Bildsequenzen Beispielanwendungen: Tracking, Hough-Transformation für Kreise, Pulsmessung

6 VDI-FACHKONFERENZ INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG 2014 Gedruckt auf 100 % Recycling-Papier, versehen mit dem Blauen Engel. Mit dem FSC Warenzeichen werden Holzprodukte aus gezeichnet, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern stammen, unabhängig zertifiziert nach den strengen Kriterien des Forest Stewardship Council (FSC). Für den Druck sämt licher Programme des VDI Wissensforums werden ausschließlich FSC-Papiere verwendet. Ich nehme wie folgt teil: Bitte Preiskategorie wählen Preis p./p. zzgl. MwSt. PS Konferenz Industrielle Bildverarbeitung (02KO407014) Spezialtag Optik und Sensorik für die industrielle Bildverarbeitung, (02ST258001) Spezialtag Bildverarbeitung mit OpenCV und C++/ JAVA/Android, (02ST266001) Kombibuchung Fachkonferenz + 1 Spezialtag Sparen Sie 150 Euro! Kombibuchung Fachkonferenz + 2 Spezialtage Sparen Sie 200 Euro! VDI Wissensforum GmbH Kundenzentrum Postfach Düsseldorf Telefon: Telefax: Teilnahmegebühr 1 EUR 1.190, EUR 890, EUR 890, EUR 1.930, EUR 2.770, persönliche VDI-Mitglieder VDI-Mitgliedsnummer* Nachname Vorname Titel 2 EUR 1.090, EUR 840, EUR 840, EUR 1.780, EUR 2.570, * Für die Preisstufe (PS) 2 ist die Angabe der VDI-Mitgliedsnummer erforderlich Ich interessiere mich für Ausstellungs- und Sponsoringmöglichkeiten. Anmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Anmeldebestätigung und Rechnung werden zugesandt. Gebühr bitte erst nach Rechnungseingang unter Angabe der Rechnungsnummer überweisen. Veranstaltungsort / Zimmerreservierung NH Stuttgart-Airport, Bonländer Hauptstr. 145, Filderstadt, Telefon: , Im Hotel NH Stuttgart-Airport, Bonländer Hauptstr. 145, Filderstadt ist bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmerkontingent (je nach Verfügbarkeit) unter dem Stichwort VDI abrufbar. Telefon: , Fax Weitere Hotels in der Nähe des Veranstaltungsortes finden Sie auch über unseren kostenlosen Service von HRS, Funktion Abteilung Tätigkeitsbereich Firma/Institut Straße/Postfach PLZ, Ort, Land Telefon Mobilnummer Abweichende Rechnungsanschrift Teilnehmer mit Rechnungsanschrift außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz zahlen bitte mit Kreditkarte. Karteninhaber Kartennummer Prüfziffer Datum Fax gültig bis (MM/JJ) +Unterschrift Visa American Express Mastercard Exklusiv-Angebot: Als Teilnehmer dieser Veranstaltung bieten wir Ihnen eine 3-monatige, kostenfreie VDI-Probemitgliedschaft an. (Dieses Angebot gilt ausschließlich bei Neuaufnahme). Leistungen: Im Leistungsumfang der Konferenz (zweitägig) sind die Pausengetränke, das Mittagessen und der Abendimbiss am 21. Mai 2014 enthalten. Im Leistungsumfang der Spezialtage sind die Pausengetränke und das Mittagessen enthalten. Die Konferenzunterlagen werden den Teilnehmern vor der Veranstaltung via Download zur Verfügung gestellt. Die Unterlagen zu den Spezialtage erhalten Sie vor Ort. Geschäftsbedingungen: Mit der Anmeldung werden die Geschäftsbedingungen der VDI Wissensforum GmbH verbindlich anerkannt. Abmeldungen müssen schriftlich erfolgen. Bei Abmeldungen bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn erheben wir eine Bearbeitungsgebühr von 50, zzgl. MwSt. Nach dieser Frist ist die volle Teilnahmegebühr gemäß Rechnung zu zahlen. Maßgebend ist der Posteingangsstempel. In diesem Fall senden wir die Veranstaltungsunterlagen auf Wunsch zu. Es ist möglich, nach Absprache einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Einzelne Teile des Seminars können nicht gebucht werden. Muss eine Veranstaltung aus unvorhersehbaren Gründen abgesagt werden, erfolgt sofortige Benachrichtigung. In diesem Fall besteht nur die Verpflichtung zur Rückerstattung der bereits gezahlten Teilnahmegebühr. In Ausnahmefällen behalten wir uns den Wechsel von Referenten und/oder Änderungen im Programmablauf vor. In jedem Fall beschränkt sich die Haftung der VDI Wissensforum GmbH ausschließlich auf die Teilnahmegebühr. Datenschutz: Die VDI Wissensforum GmbH erhebt und verarbeitet Ihre Adressdaten für eigene Werbezwecke und ermöglicht namhaften Unternehmen und Institutionen, Ihnen im Rahmen der werblichen Ansprache Informationen und Angebote zukommen zu lassen. Bei der technischen Durchführung der Datenverarbeitung bedienen wir uns teilweise externer Dienstleister. Wenn Sie zukünftig keine Informationen und Angebote mehr erhalten möchten, können Sie bei uns der Verwendung Ihrer Daten durch uns oder Dritte für Werbezwecke jederzeit wider sprechen. Nutzen Sie dazu die Adresse: oder eine andere oben angegebene Kontaktmöglichkeit.

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de

Weiterbildendes Studium. Systemische Beratung. In Wirtschaft und Arbeitswelt. www.akademie.rub.de RUHR-UNIVERSITÄT BOCHUM Weiterbildendes Studium Systemische Beratung In Wirtschaft und Arbeitswelt www.akademie.rub.de Wissenschaftlicher Leiter Prof. Dr. Hans Georg Tegethoff Fakultät für Sozialwissenschaft

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. industrielle Bildverarbeitung Bildverarbeitungssysteme verstehen und ERFOLGREIch einsetzen Bildverarbeitung Technologieseminar 18. und 19. März 2015 Einleitende Worte Bildverarbeitungssysteme sind Schlüsselkomponenten

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

präsentiert: Der Weg des Lichts!

präsentiert: Der Weg des Lichts! präsentiert:! Beleuchtung Objekt Objektiv Kamera Termine: > München 17.06. > Stuttgart 18.06. > Frankfurt 19.06. > Köln 24.06. > Hannover 25.06. > Berlin 26.06. Die genauen Veranstaltungsorte in den jeweiligen

Mehr

KFZ- Sachverständigen für Motorschäden

KFZ- Sachverständigen für Motorschäden AWG Aus- und Weiterbildungsgesellschaft für Ingenieure und Kfz-Sachverständige mbh Geschäftsführer Dr. Oliver Brockmann AWG mbh Postfach 1445 56704 Mayen Akademie _ Fachseminar zum KFZ- Sachverständigen

Mehr

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1

Modulares ZBS - Weiterbildungsprogramm Industrielle Bildverarbeitung für die Automatisierung und Qualitätssicherung Modul 1 Modul 1 Lichttechnik / Beleuchtungstechnik Licht- und strahlungstechnische Grundlagen (spektrale und integrale Strahlungsgrößen, lichttechnische Grundgrößen, lichttechnische Stoffkennzahlen und Wirkungsgrade,

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Genau messen mit Computertomografie

Genau messen mit Computertomografie DGZfP-Jahrestagung 2014 Mo.3.C.3 Genau messen mit Computertomografie Marc KACHELRIEß *, Ralf CHRISTOPH **, Ingomar SCHMIDT ** * Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg ** Werth Messtechnik

Mehr

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln

Seminare 2012. Grundkurs Solution Architecture. Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Klaus D. Niemann: Enterprise Architecture Management Grundkurs Solution Architecture Seminare 2012 Lösungsarchitekturen zielorientiert entwickeln Bringen Sie Ihre Lösungsarchitektur in Einklang mit den

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen

Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Information Architecture Seminare 2013 Informationen - das vernachlässigte Vermögen der Unternehmen Grundlage allen betrieblichen Handelns Basis einer gemeinsamen Sprache zwischen Geschäft und IT Fundament

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

HEUTE HABE ICH MEINE PRODUKTION AUTOMATISIERT FRAMOS 2014

HEUTE HABE ICH MEINE PRODUKTION AUTOMATISIERT FRAMOS 2014 HEUTE HABE ICH MEINE PRODUKTION AUTOMATISIERT FRAMOS 2014 04.11.2014 ÜBERBLICK Themen der nächsten 25 Minuten: Ich will automatisieren! Gibt es Fallstricke? Wer hilft mir? 3 Lösungsansätze Fokus Beispiele

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Collaboration Performance

Collaboration Performance FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao Tagung Collaboration Performance Erfolgsfaktoren für kollaboratives Arbeiten Stuttgart, 22. Januar 2015 Vorwort Um Innovationen zu schaffen,

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN

SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT WERTSCHÖPFUNGSNETZWERKE EFFIZIENT GESTALTEN SUPPLY CHAIN MANAGEMENT KOMPAKTSEMINAR 30. NOVEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zukünftig werden nicht mehr einzelne Unternehmen miteinander

Mehr

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM

INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 11. JUNI 2015 INDUSTRIE 4.0 INTEGRATIONSPLATTFORM INDUSTRIE-4.0-KONZEPTE MIT IT-BACKBONE VIRTUAL FORT KNOX UMSETZEN VORWORT DIE

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

Optische Messung von Funktionsflächen in der Praxis 2014

Optische Messung von Funktionsflächen in der Praxis 2014 4. VDI-Fachtagung Optische Messung von Funktionsflächen in der Praxis 2014 Funktionsorientierte Inprozess-Messtechnik HÖREN SIE VORTRÄGE AUS DER PRAXIS ZU FOLGENDEN THEMEN Funktionsorientierte Inprozess-Messtechnik:

Mehr

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE

INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ARBEITSWIRTSCHAFT UND ORGANISATION IAO FORUM INFORMATIONS- & KOMMUNIKATIONSMANAGEMENT IM TECHNISCHEN SERVICE Prozessorientiertes Wissensmanagement & nahtlose Informationsflüsse

Mehr

Depositionsmessungen

Depositionsmessungen HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster -Bonn -Braunschweig Depositionsmessungen Seminar Messungen schädlicher Luftverunreinigungen Biomonitoring

Mehr

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung

I NDU STR I E 4. 0. Integration des Shopfloors in eine Industrie-4.0-Umgebung FRAUNHOFER - I NST I TUT F Ü R P r o d u k t i o n s t e c h n i k u n d A u t o m at i s i e r u n g I PA Se minar 22. O k to b e r 2 0 1 5 I NDU STR I E 4. 0 Equip m ent-i nte g r atio n Integration

Mehr

Energiespeicher für die Energiewende

Energiespeicher für die Energiewende 5. VDI-Fachkonferenz Energiespeicher für die Energiewende Schlüsseltechnologien für die Energiezukunft 23. und 24. Juni 2015, Nürnberg» Besichtigung der Power-to-Heat Anlage der N-ERGIE am 24. Juni TOP-THEMEN

Mehr

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen

IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen IG07: Informatica PowerCenter - Grundlagen Ein Seminar der DWH academy Seminar IG07 - Informatica PowerCenter - Grundlagen Das ETL-Tool PowerCenter von Informatica ist eines der marktführenden Werkzeuge

Mehr

Bildauswertung in UAV

Bildauswertung in UAV Bildauswertung in UAV Prof. Dr. Nailja Luth Prof. N. Luth Emden 2014-1 OTH Ost-Bayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden Prof. N. Luth Emden 2014-2 Prof. Dr.-Ing. N. Luth: Vorlesung Bildverarbeitung

Mehr

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz

ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz ET08: ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Ein Seminar der DWH academy Seminar ET08 ETL-Tools- Strategie, Auswahl und Einsatz Extraktion, Transformation und Laden, kurz ETL, beschreibt den Prozess

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung

Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung Hochgeschwindigkeits-3D-Kamera mit leistungsstarker Farbverarbeitung Andreas Behrens / Michael Salzwedel SICK Vertriebs-GmbH, 40549 Düsseldorf www.sick.de Vision Academy GmbH Konrad-Zuse-Str. 15 D-99099

Mehr

Zustandsüberwachung und Optimierung von Produktionsanlagen Von der Datenerfassung bis zur Systemanalyse

Zustandsüberwachung und Optimierung von Produktionsanlagen Von der Datenerfassung bis zur Systemanalyse 2. VDI-Fachkonferenz Zustandsüberwachung und Optimierung von Produktionsanlagen Von der Datenerfassung bis zur Systemanalyse 13. und 14. Mai 2014 in Karlsruhe TOP-THEMEN DER KONFERENZ Herausforderungen

Mehr

Zusammenfassung & Ausblick 6. NEMO-SpectroNet Kollaboration Forum Konvergenz von Internet-Marketing und Online-Services in KMU & FE

Zusammenfassung & Ausblick 6. NEMO-SpectroNet Kollaboration Forum Konvergenz von Internet-Marketing und Online-Services in KMU & FE Zusammenfassung & Ausblick 6. NEMO-SpectroNet Kollaboration Forum Konvergenz von Internet-Marketing und Online-Services in KMU & FE Dietrich Hofmann, Paul-Gerald Dittrich, Vincenz Busch 6. NEMO-SpectroNet

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

Social Media Marketing für KMU

Social Media Marketing für KMU Social Media Marketing für KMU Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Chancen und Risiken des Web 2.0 Am 10. November 2011 in München Die Themen Grundlagen Wie Sie sich einen Überblick über die

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

11. AICON 3D Forum. Vorstellung der Fa. Hexagon Metrology GmbH. Braunschweig, 12.03.2009. Jörg Illemann. Hexagon Metrology 1

11. AICON 3D Forum. Vorstellung der Fa. Hexagon Metrology GmbH. Braunschweig, 12.03.2009. Jörg Illemann. Hexagon Metrology 1 11. AICON 3D Forum Vorstellung der Fa. Hexagon Metrology GmbH Jörg Illemann Braunschweig, 12.03.2009 Hexagon Metrology 1 Zur Person Jörg Illemann Dipl.-Ing. (FH) Vermessungswesen Betreuung von Industriekunden

Mehr

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen KaiTec Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH Workshop TETRA Digitalfunk Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen Termine: 9. Oktober 2014 5. Februar 2015 7. Mai 2015 Firmenprofil

Mehr

Einladung. zum Expertenseminar. Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung

Einladung. zum Expertenseminar. Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung manufacturing innovations Einladung zum Expertenseminar am Donnerstag, 14. November 2013, im Technologiezentrum aspern IQ, in Wien Innovationen für die wirtschaftliche Fertigung Die Referenten und der

Mehr

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg

20. bis 21. Juni 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR STRAFRECHT Jahresarbeitstagung Strafrecht 20. bis 21. Juni 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV

Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV Industrielle Bildverarbeitung mit OpenCV Zhang,Duoyi 6.7.2 Gliederung. Einführung für OpenCV 2. Die Struktur von OpenCV Überblick Funktionsumfang in Ausschnitten mit Beispielen 3. Industrielles Anwendungsbeispiel

Mehr

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service

informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Vorwort FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao forum informations- & kommunikationsmanagement im technischen service Service-Wissen strukturieren Wissensdatenbanken aufbauen Stuttgart,

Mehr

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren Initiator Dipl.-Ing. Walter Ritz (TÜV SÜD) Veranstalter Dipl.-Ing. Gerhard Lauth (STERIS Deutschland) Veranstaltungsort

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Lichtwellenleiter-Technik

Lichtwellenleiter-Technik HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster -Bonn -Braunschweig Lichtwellenleiter-Technik Praxis-Seminar Lichtwellenleiter-Technik Grundlagen,

Mehr

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung

Social Media Finance. Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Workshops Social Media Finance Social Media Sales & Services Social Media & Recht Social Media Monitoring & Erfolgsmessung Veranstaltungsort Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main Börsenplatz 4

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

GMP Audits erfolgreich bestehen

GMP Audits erfolgreich bestehen Mittwoch, 23. Oktober 2013 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Inspektionen Kunst oder Wissenschaft? Audit-Typen, Audit-Techniken Rolle und Vorgehen eines Inspektors Kommunikation im Audit Vorbereitung des

Mehr

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation

Einladung zur Seminarreihe 2013 Intelligente Technologien für die Raumautomation Einladung zur Seminarreihe 2013 Seminarreihe 2013 Welche Technologien benötigt die Raumautomation? Die Gebäudeautomation befindet sich im Wandel! Steigende Anforderungen an die Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

Projektmanagement in der industriellen Praxis

Projektmanagement in der industriellen Praxis 1. VDI-Fachkonferenz Projektmanagement in der industriellen Praxis Heute für die Zukunft aufstellen: Innovationen, Produkte und Projekte erfolgreich managen 24. und 25. Juni 2015, Köln TOP-THEMEN DER KONFERENZ

Mehr

Industrial IT Security

Industrial IT Security VDI Fachkonferenz Industrial IT Security IT-Sicherheit in Produktions- und Automations-Systemen Die Themen der Fachkonferenz: Bedrohungen und Schwachstellen des eigenen Produktionsnetzwerkes erkennen Anhand

Mehr

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015

GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA EXECUTIVE DIALOG INDUSTRIE 4.0 16. JULI 2015 GESCHÄFTSMODELL- INNOVATIONEN DURCH INDUSTRIE 4.0 In Kooperation mit VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

TOP-THEMEN DER KONFERENZ

TOP-THEMEN DER KONFERENZ VDI-Fachkonferenz Geometriemesstechnik in der Automobilproduktion Durch digitale Methoden zur Industrie 4.0 08. und 09. Dezember 2015 in München TOP-THEMEN DER KONFERENZ IHRE KONFERENZ LEITUNG Wie ordnet

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision.

Komplexität. Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION. Pioneering vision. camat Vision Sensoren pictor Intelligente Kameras vicosys Mehrkamerasysteme vcwin Bediensoftware Herausforderung SYSTEME FÜR MACHINE VISION Komplexität. Pioneering vision. Herausforderung Komplexität.

Mehr

2. Workshop Financing emobility

2. Workshop Financing emobility 2. Workshop Financing emobility im Rahmen der ecartec 21. Oktober 2010 Neue Messe München Parallel zur Messe ecartec Powered by www.ecartec.de Programm Zeit / Thema Referent ab 9.00 Registrierung 9.30

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Industrielle Bildverarbeitung 2015

Industrielle Bildverarbeitung 2015 2. VDI-Fachkonferenz mit Fachausstellung Industrielle Bildverarbeitung 2015 22. und 23. April 2015, Stuttgart TOP-THEMEN DER KONFERENZ LEITER DER KONFERENZ TREFFEN SIE EXPERTEN VON + VDI-SPEZIALTAG + VDI-SPEZIALTAG

Mehr

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015

EINLADUNG. Maschinensicherheit. SSI-Seminar. 26. November 2015 EINLADUNG SSI-Seminar Maschinensicherheit + Gesetzliche Grundlagen CH und EU + Maschinenrichtlinie 2006/42/EG + Begriffe der Sicherheitstechnik, Normen + Konformitätsbewertungsverfahren + Risikobeurteilung

Mehr

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg?

Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? SZ-Fachkonferenz: Run-Off 2014: Zukunftsthema oder Irrweg? 18. Februar 2014 in Hamburg Preferred Partner Anmeldung und aktuelle Informationen: www.sv-veranstaltungen.de/versicherungen Veranstalter: Süddeutscher

Mehr

SOA Was ist geblieben nach dem Hype?

SOA Was ist geblieben nach dem Hype? FACHKONFERENZ SOA Was ist geblieben nach dem Hype? www.softwareforen.de/goto/soa2009 KÖLN, 2. 3. DEZEMBER 2009 MIT VORTRÄGEN VON MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG DURCH VERANSTALTUNGSBESCHREIBUNG Das Paradigma

Mehr

Social Media und Web 2.0

Social Media und Web 2.0 BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. Fachtagung Social Media und Web 2.0 Vom Hype zum strategischen Einsatz im EVU 20. Oktober 2011, Köln Themen ipad zu gewinnen? Was digital natives

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen

Tagung. Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Tagung - begrenzte Teilnehmerzahl - Systematische Implementierung von Veränderungen in Unternehmen Produkte - Prozesse Systeme Mitarbeiter der Dienstag, 1. April 2014 in Düsseldorf, Lindner Airport Hotel

Mehr

Innovationspraxis 2012

Innovationspraxis 2012 Mit Live-Hacking So einfach brechen Hacker in Ihre IT-Netze ein 2. VDI-Konferenz Innovationspraxis 2012 So entwickeln Sie Ideen zu erfolgreichen Produkten! Diskutieren Sie mit bei folgenden Themen: Kostendruck

Mehr

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015

Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Umweltmanagement nach ISO 14001:2015 SNV-SEMINAR Die Neuerungen der Revision und wie Sie diese nutzbringend in die Praxis umsetzen DATUM Donnerstag,

Mehr

Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen

Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen Modulare Systemlösungen Qualitätssicherung für die Untersuchungen von Beschichtungen Präparation Mikroskopie und digitale Bildvermessung dünner Schichten: Lacke auf Metall- oder Kunststoffträger Metall-Kunststoffverbunde

Mehr

{salu}, 02/2011. Unsere Themen

{salu}, 02/2011. Unsere Themen {salu}, 02/2011 heute möchten wir Ihnen als Vertriebspartner des Hauses dhs Dietermann & Heuser Solution GmbH wieder den dhs-newsletter zusenden, mit aktuellen Informationen rund um das Thema Digitale

Mehr

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin

Jahresarbeitstagung Steuerrecht. 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Jahresarbeitstagung Steuerrecht 28. bis 29. März 2014 Berlin, InterContinental Hotel Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation

Forum Angewandte Automation. Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation Persönliche Einladung zum Expertenforum Angewandte Automation am 17. September 2015 von 9:30 bis 17:00 Uhr rbc Fördertechnik GmbH in Bad Camberg 10 Spezialisten präsentieren Lösungen zur Produktivitätssteigerung

Mehr

AUKOM-Lehrgänge ZERTIFIZIERTE GRUNDLAGEN- AUSBILDUNG KOORDINATENMESSTECHNIK

AUKOM-Lehrgänge ZERTIFIZIERTE GRUNDLAGEN- AUSBILDUNG KOORDINATENMESSTECHNIK ZERTIFIZIERTE GRUNDLAGEN- AUSBILDUNG KOORDINATENMESSTECHNIK Ausbildung Koordinatenmesstechnik e.v. hat zum Ziel, eine bedarfsgerechte, aktuelle, vergleichbare, überprüfbare und nachweisbare Grundlagenausbildung

Mehr

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit?

Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? Alles Cyber aber sicher: Trends in der Cyber-Sicherheit Big Data, Cloud-, Mobile- und Social-Computing und wo bleibt die Sicherheit? 4. 5. März 2013, Bonn Die Cyber Akademie Zentrum für IT-Sicherheit Die

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG BUCHANAN

INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG BUCHANAN INDUSTRIELLE BILDVERARBEITUNG BUCHANAN Industrielle Bildverarbeitung Ob zur Unterstützung von Handhabungsprozessen, der Qualitätskontrolle während der Fertigung oder in der Endkontrolle, Bildverarbeitung

Mehr

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen 17. 19. Februar 2014, Hamburg 26. 28. Mai 2014, Köln 27. 29. August 2014, Berlin 5. 7. November 2014, Stuttgart Mobile Device Security Risiken und Schutzmaßnahmen

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR. SEMINAR - 9. Mai 2012. Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Arbeitswirtschaft und Organisation iao SEMINAR - 9. Mai 2012 Social Media Management, Monitoring und regionales Internet-Marketing in der Praxis Einführung Drei Viertel der deutschen

Mehr

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke

GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke GMP-gerechte Betriebshygiene und mikrobiologisches Monitoring in der Arzneimittel herstellenden Apotheke Referenten: Dr. Klaus Haberer (Compliance Advice and Services in Microbiology GmbH in Köln) Dr.

Mehr

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG

PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG shutterstock PHOTOVOLTAIK-PRAKTIKERTAG Freitag, 24. Oktober 2014, 9 18:00 Uhr Landhaus St. Pölten Landhausplatz 1, Haus 1b, 2. OG 3109 St. Pölten Mit freundlicher Unterstützung von Moderation: Ing. Gerald

Mehr

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen

Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen Rohrleitungsplanung für Industrie- und Chemieanlagen unter Berücksichtigung des ASME-Codes sowie der EG-Richtlinien Zielsetzung Es wird das Ziel verfolgt, Ingenieure und Techniker mit den umfassenden Aufgaben

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe

SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Mikroskopie von Carl Zeiss SteREO Discovery.V12 Die neue Größe Brillante Bilder in 3D Ste Eine neue Leistungsklasse Tiefenscharfe, farbtreue und kontrastreiche dreidimensionale Bilder, deutlich mehr Bildinformation

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung:

25. Juni 2014, Essen. Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: 25. Juni 2014, Essen Neue Workshop-Reihe Neue Erfolgsstrategien für mehr Umsatz jetzt! Exklusiv für Leistungserbringer in der Hilfsmittelversorgung: Inhaber, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingverantwortliche

Mehr

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI

Auszug aus dem Seminarkatalog. an alliance of entrepreneurial experts. ist Global Registered Education Provider. des Project Management Institute PMI ist Global Registered Education Provider des Project Management Institute PMI ist Licensed Affiliate ist Global Registered Education Provider der ATO CONSENSUS Consulting GmbH des Project Management Institute

Mehr

Seminar. Key Account Management - Automotive. 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart

Seminar. Key Account Management - Automotive. 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart Seminar Key Account Management - Automotive 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart 22.06. bis 24.06.2015 ( Seminarnummer: 44215 ) in Düsseldorf 12.10. bis 14.10.2015 ( Seminarnummer:

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr