Today s program Tagesprogramm

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Today s program Tagesprogramm"

Transkript

1 Today s program Tagesprogramm CeBIT 2005 at a glance Wichtige Hinweise für den Besucher Alle Firmenvorträge werden simultan deutsch englisch übersetzt. Die Vortragssprache aller anderen Veranstaltungen geht aus der Sprachfassung des jeweiligen Titels hervor, deutsch und/oder englisch. Sofern nicht anders gekennzeichnet, ist die Teilnahme an den Vortragsveranstaltungen für alle CeBIT- Messebesucher kostenfrei. Corporate Lectures Firmenvorträge Conferences Tagungen Special displays Sonderpräsentationen Get the spirit of tomorrow Business Processes (Halls 1, 3 8) Communications (Halls 11 16, 26, Pavilons 32 36, Open-air Site) Digital Equipment and Systems (Halls 1, 2, 19 25) Banking & Finance (Hall 17) Public Sector Parc (Hall 9) future parc (Hall 9) Special displays and presentations (Halls 1, 6, 7, 9, 17, 21, 25, 27) Important information for visitors All Corporate Lectures will be in English and German (with simultaneous interpreting). The language of all other events is revealed by their titles, i.e. English title = conference in English German title = conference in German English AND German title = conference in BOTH languages Unless otherwise specified, admission is free of charge to all CeBIT fairgoers. Ansprechpartnerin/person to contact: Deutsche Messe AG Andrea Busch +49-(0)511/ Ute Quirling +49-(0)511/ Silke Jersak +49-(0)511/ Firmenvorträge / Corporate Lectures Anke Vollmann +49-(0)511/ Meike Seipelt +49-(0)511/ Forums (Halls 1, 3, 5, 6, 8, 9) 1 Conferences and Corporate Lectures (CC and Conference area Hall 1) Stand/status as of:

2 Inhaltsverzeichnis/Table of contents Firmenvorträge/Corporate lectures Sonderpräsentationen, Foren und Tagungen Special Displays, Forum program and Conferences BUSINESS PROCESSES Forum Mittelstand/ SME Forum Forum Enterprise Applications Marketing Solutions Area World of Solutions CEFIS Centrum für InformationsSicherheit / Center for information security Security Software Area Heise Forum 2005: Sicherheit und IT-Recht / Security and IT legislation Datenschutz-Forum / Data Protection Forum TeleTrusT-Fachkonferenz / TeleTrusT Conference BSI-Präsentationen / BSI Presentations IT Outsourcing Solutions Forum Indo-German ICT-Forum BITKOM IT Outsourcing Users Forum Document Management Systems (DMS) Forum Forum Business Intelligence & Knowledge Management COMiNFO-Forum Forum Human Resources Competence Center DIGITAL EQUIPMENT & SYSTEMS Digital Lifestyle Home Planet Reseller SMARTevent Convention Digital Imaging Banking & Finance BANK-FINANZ-SYSTEME / Banking Finance Systems Public Sector Parc Public Sector Parc Government Procurement Seminar Future Parc Future Talk CeBIT Job & Career Market Personal-Recruiting, Stellenangebote, Aus- und Weiterbildung / Recruitment, job offers and training opportunities Tag des elearning 2005 Weitere Veranstaltungen/Other Events Sino-German IT Cooperation Forum ICT.FORUM.de.pl Internationale Kooperationsbörse Arca Nova / International Joint Venture Exchange Area Firmenvorträge / Corporate Lectures Eintritt frei gegen Abgabe einer Visitenkarte Admission free of charge in exchange of a business card. Deutsch Englisch (Simultanübersetzung) German English (simultaneous translation) Bonn 1 Technologien für effiziente Kommunikation Technologies for efficient communications Digitales SchmalbandTV: schnell, einfach, effizient Digital Narrow-BandwidthTV: fast, simple and efficient 10:00 Ein neuer, effizienter Weg für Ihren Einstieg in den schnellwachsenden digitalen TV-Markt in Deutschland: Schmalband-TV ist der Schlüssel zur Profitabilität Introducing a brandnew, costefficient way to explore the fast-growing digital TV-market in Germany: Narrow-bandwidth is the key to money-making Digital TV dtms Deutsche Telefon- und Marketing Services, Frank Wagner, Ofer Ronen (490) Migrationspfade zu einer konvergenten IP-Plattform Attraktivität von VoIP für Unternehmen Migration paths to a converged platform What makes VoIP so attractive for companies 10:30 Tenovis, Hans-Jürgen Jobst (479) Professioneller Internetzugang Professional Internet Access 11:00 T-Systems International, Dieter Weinhardt (566) Advanced Unified Communication Advanced Unified Communication Konvergenz heterogener TK-& IT-Umgebungen Convergence of heterogenous TK-&IT-environments 11:30 Intergration der wichtigsten Kommunikationsmedien wie Telefonie, erweitert durch Mobility Features Integration of the most important communications media as telephony, enhanced with mobility features Cycos, Martin Abels (640) 2

3 Bonn Bonn 1 Benutzer im Mittelpunkt neuer Breitbandservices User-centric Services User-centric Broadband User-centric broadband 12:00 Eine Vision wird Realität More than a vision Alcatel SEL, Dr. Stefan Pastuszka (523) Strategien für Next Generation Networks: IP-basierte Sprach- und Video Services Strategies for next generation networks: advanced IP-based voice and video services Videokommunikation: Fallstudien und Strategien für attraktive und gewinnbringende IP-basierte Videodienste Video communications: case studies and strategies for deploying attractive and profitable IP-based video services 12:50 Marktüberblick über 3G und Festnetz- Videokommunikation, die Technologien, Anwenderbeispiele, und Strategien für die Einführung attraktiver und profitabler Services Market overview of 3G and fixed network video communications, the technologies, case studies and strategies for deployment of attractive, profitable services NetCentrex, Nicolas Jordan (570) Ethernet over DSL Attraktive Dienstleistungen für Geschäftkunden Ethernet over DSL Launch new Business Services Ethernet über DSL Attraktive Dienstleistungen für Geschäftskunden Ethernet over DSL Launch new business services 13:40 Kombinieren Sie clevere Dienstleistungen für Ihre Geschäftskunden mit niedrigen Betriebskosten Combine clever services for business customers with low operational expenditure (OPEX) Schmid Telecom, Dr. Peter Schelbert (496) Bonn 1 Next Generation Networks Next-generation networks Zufriedene Kunden, weniger Risiko! Bring more convergent services to your customers with reduced risks 14:10 Konvergenz mit Alcatel s bewährter NGN Lösung für Netze und Dienste Open Service Delivery Environment (OSDE) Convergence with Alcatel s proven NGN Open Service Delivery Environment (OSDE) Alcatel SEL, Heinz Honemann (532) Triple Play in the Access Network Triple Play in the access network 14:40 KEYMILE, Christian Haas (572) Virtual Private Networks für die sichere Unternehmenskommunikation Virtual private networks (VPNs) for secure business communications Gesetzliche Vorgaben: privatrechtliche Haftung für die Geschäftsleitung im IT Bereich Zwingende Ereignisse für den Mittelstand Urgent Event for middel classes 15:10 T-Systems International, Dirk Fromm (Firma Dirk Heuß) (578) Bonn 2 Global Security Concepts Global security concepts Technische Support Systeme für Telco Anwender Praxisnahe Implementierung konvergenter/echtzeit-support- Systeme durch Einsatz von NGOSS, NG IN und NG SDP Standards und Prinzipien Operational Support Systems for Telco Operators Practical implementation of convergent/real time OSS using NGOSS, NG IN and NG SDP standards and principles STROM Telecom, Mirko Jelcic (716) Professionalisierung in der Informationssicherheit Rasing the level of professionalism information security Die neue Rolle des Sicherheitsbeauftragten The new role of the IT-security manager CA Computer Associates, Dr. Peter Berlich (CISSP) (707) Breitbandnetze ermöglichen neue Anwendungen Broadband networks pave the way for new applications Wie Sie Triple Play Services Ihren Kunden näher bringen How to bring Triple Play services closer to subscribers 11:30 Iskratel Telecommunications Systems, Eržen Miha (696) 3

4 Bonn Bonn Frankfurt Planung, Analyse und Reporting Planning, Analysis and Reporting Reif für vitalisierendes Controlling Ready for revitalising controlling? 12:00 Untermauern Sie die Entscheidungsgrundlagen für eine vitale Zukunft Ihres Unternehmens durch Bewertung emotionaler Kennzahlen (z. B. zu Wachstum, Strategie und Innovationspotential)! Substantiate your decisions for the vital future for your company through emotional benchmarks (growth, strategy and innovative potential) CSS Computer Software Studio, Michael Friemel (688) IT Management: Effizienz- und Einsparpotenziale konsequent nutzen IT management: systematic use of potential efficiency gains and savings Das MATERNA ITIL-Framework Konzept und Funktionen im Überblick Service Support-Prozesse Service Level Management-Prozesse MATERNA ITIL-Framework conceptual design and functions at a glance service support processes service level management processes 12:30 Das MATERNA ITSM-Framework unterstützt die Service Support-Disziplinen nach ITIL und Service Level Management. Es ist modular aufgebaut und flexibel für individuelle Anpassungen The MATERNA IT Service Management Framework supports the service support disciplines according to ITIL and Service Level Management and is based on flexible preconfigured modules MATERNA, Hans-Heinz Wisotzky (451) Effizienz um jeden Preis? Wirtschaftlichkeit von IT-Projekten analysieren Efficiency at any Price? Analyzing the Cost-Effectiveness of IT Projects Wirtschaftlichkeitsrechnung und Kostentransparenz im Rechenzentrum ROI analysis and transparency of costs in the data center 13:00 Eine langfristige Nutzung der in einer Wirtschaftlichkeitsanalyse gewonnenen Erkenntnisse ermöglicht die Überprüfung der Prognose und führt zu einer besseren IT- Kostentransparenz A long-term usage of the results of the economical analysis tool will lead to a review of the quality of the forecast and an improved transparency of costs in the data center COMPAREX Deutschland, Lars Meineke (521) Streamlining effektivere und effizientere Geschäftsprozesse Streamlining: making business processes more effective and efficient Vortragsblock von IDS Scheer: Presentation bloc by IDS Scheer: Geschäftsprozesse als Brücke zwischen Strategie und Lösung: Der Weg mit IDS Scheer Business processes as bridges between strategy and solution: The way with IDS Scheer 13:50 IDS Scheer, Helmut Kruppke (439.1) Geschäftsprozessmanagement im Mittelstand durch individualisierte Paketlösungen, die Software und Prozess vereinigen Business Process Management in SMEs with customized suites that unite software and processes 14:20 IDS Scheer, Herbert Kindermann (439.2) Von der Prozessmodellierung zum Prozessmanagement From Process Modelling to Process Management 14:50 IDS Scheer, Dr. Wolfram Jost (439.3) ARIS for SAP NetWeaver Business Process Excellence für SAP Lösungen ARIS for SAP NetWeaver Business Process Excellence for SAP solutions 15:20 IDS Scheer, Torsten Scholz (439.4) Disaster Recovery für unternehmenskritische Anwendungen Disaster recovery for Mission-Critical Enterprise Applications Disaster Recovery und Business Continuity Disaster Recovery and Business Continuity 10:00 Konzepte, Probleme und Lösungen Concepts, problems and solutions IBM Deutschland, Thomas Luther (536) Storage- und Backup-Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen Storage and backup solutions for small and medium-sized enterprises Backup und Desaster Recovery mit Online-Imaginglösungen Backup and Desaster Recovery with Online-Imaging solutions 11:10 Online-Disk-Imaging, Backup und Desaster Recovery für Server und Workstations Online-Disk-Imaging, Backup and Desaster Recovery for servers und workstations PEZ Kommunikationssysteme, Helmut Heptner (497) 4

5 Frankfurt Frankfurt Frankfurt Server und Cluster-Lösungen im Fokus: Leistungen, Skalierbarkeit, Verfügbarkeit und Kosten Focus on server and cluster solutions: performance, scalability, availability and cost Neue Methoden von IBM Global Services zur effektiven Server- und Storage-Konsolidierung New IBM global services methods for effective server and storage consolidation 11:40 Mit neuen Tools und bewährten Methoden können wir Ihnen in kürzester Zeit einen Business Case und ein Festpreisangebot für Ihr Konsolidierungsprojekt anbieten. Based on new developed tools and proven methods, we swiftly provide you a business case and fixed price proposal for your consolidation project. IBM Deutschland, Michael Hofmeister (455) Server Virtualisierung in einem modernen On Demand Operating Environment Server Virtualisation in a modern On Demand Operating Environment 12:10 IBM Deutschland, Dr. Stefan Radtke (475) WIMAX Standards, Lösungen und Potenziale WIMAX Standards, solutions and potential Die Zukunft des schnurlosen Breitbands ist bereits heute da: WIMAX The future of Broadband Wireless is here today: WiMAX 13:20 Der aktuelle Status des Standards und die Entwicklungen des WiMAX-Forums bezüglich Zertifizierung, verglichen mit proprietären Systemen und anderen Standards The current status of the standard and the WiMAX Forum s progress towards certification, contrast them with proprietary systems and other standards Alvarion, Zvi Slonimsky, Dr.Mohammad Shakouri (517) Produktivitätssteigerung durch Wireless Solutions Productivity gains with Wireless Solutions Machen Sie Ihren Schreibtisch mobil mit BlackBerry! Mobilising your Desktop with BlackBerry! 14:10 s und mehr auch unterwegs. Erfahren Sie hier, wie BlackBerry-User täglich 52 Minuten produktiver Arbeitszeit zurückgewinnen and beyond learn how BlackBerry users gain 52 minutes of productive time per day Research In Motion, Jens-Uwe Theumer (580) Mobile Business Technologien, Erwartungen und erfolgreiche Geschäftsmodelle Mobile business technologies, expectations and successful business models Sichere remote-access-lösungen für mobile Mitarbeiter Secure remote-accesss solutions for mobile employees 15:00 In einer expandierenden Wirtschaftswelt, mit stetig wachsendem Bedarf an Echtzeitkommunikation, ist ein sicherer Remotezugang für Unternehmen von entscheidender Bedeutung With business horizons steadily expanding and real-time communication becoming more and more essential, companies are finding secure remote network access to be of strategic importance NOKIA, Günter Busch (646) UMTS, GPRS und Wireless LAN: Strategien für mobile Anwendungen UMTS, GPRS and Wireless LAN: strategies for mobile applications UMTS für Unternehmen - Ihr Büro ist, wo Sie sind UMTS in your company - Your office is where you are 15:30 Unterwegs schnell und komfortabel auf s, Internet und Firmendaten zugreifen Fast and comfortable access to your s, internet and company information wherever you are O2 (Germany), Dr. Stefan Kaas (581) 5

6 Heidelberg Heidelberg Heidelberg Virtual Private Networks für die sichere Unternehmenskommunikation Virtual private networks (VPNs) for secure business communications Firmenstandorte intelligent über das Internet vernetzt VPN Lösungen für den Mittelstand VPN Solution for middle classes 10:00 T-Systems International, T-Systems International, Dirk Fromm (Firma Dirk Heuß) (577) 11:40 T-Systems International, T-Systems International, Dirk Fromm (Firma Dirk Heuß) (579) Mobile Corporate Access Mobile Corporate Access Weltweiter, effizienter Zugriff auf Ihre Unternehmensdaten Worldwide and efficent access to your company information 10:50 T-Online International, Daniel Grossheimann (650) Hochverfügbare Netze für kritische Geschäftsprozesse High-availability networks for mission-critical business processes Netzwerkinfrastruktur und Sicherheit Network infrastructure and safety 12:30 Intelligente Lösungen für höchstmögliche Verfügbarkeit und Sicherheit von physikalischen Infrastrukturen Intelligent solutions for the greatest possible availability and safety in physical infrastructures Rittal, Ralf Dahmer (481) Digital-Rights-Management: Electronic Software Distribution Next Generation Digital-Rights-Management: Electronic Software Distribution Next Generation Digital Rights Management mit CodeMeter: Electronic Software Distribution Next Generation Digital Rights Management with CodeMeter: Electronic software distribution next generation 13:20 Digital Rights Management mit CodeMeter: Neue Vertriebswege und Lizenzmodelle, sicherer Schutz für Software und digitalen Content sowie Vorteile für Anwender und Anbieter Digital Rights Management with CodeMeter: new sales opportunities and license models, secure protection for software and digital content as well as advantages for users and authors WIBU-SYSTEMS, Oliver Winzenried (500) Global Security Concepts Global security concepts Wie können Fest- oder Mobilfunknetze sicher gemacht werden? How to secure fixed-line or mobile carrier networks 13:50 Sicherheitslösungen & Dienstleistungen für Festnetz und Mobilfunkunternehmen Turnkey security solutions & services for carriers Siemens, Holger Viehoefer (460) Sicher personifizieren: Trust Center, Public Key Infrastructure und Digitale Signatur Secure personal IDs: trust center, public key infrastructure and digital signatures Optimierung von Geschäftsprozessen mit digitaler Signatur Optimising business processes with digital signature 14:40 T-Systems International, Eberhard von Faber (545) Sicher kommunizieren: Verschlüsselung im Wireless- und Netzbereich Secure communications: encryption for wireless and network applications Smartcard Authentifizierung und Single Sign On wie viel Sicherheit braucht Ihr Unternehmen? Smartcard authenification and single sign on what level of security does your company need? 15:10 NEC Deutschland, Michael Bernhard (499) Call Center und Voice Processing Lösungen auch für den Mittelstand Call center and voice processing: solutions for small and medium-sized enterprises Contact Centre Propositions for SME Contact Centre Propositions for SME 15:40 Singha, Singh Roy & Associates Pvt., Kathy Trout (698) 6

7 Leipzig Leipzig Leipzig RFID Anwendungen und Potenziale RFID Applications and potential RFID-Chance oder Risiko RFID-chance or risk 10:00 Derzeitige Einschätzung am Beispiel Handel/ Konsumgüterindustrie innerhalb der Supply Chain A current assessment using the retail/consumer goods industry as an example within the supply chain T-Systems International, Nathalie Heeb (543) Multiapplikation mit Smart Cards Security und Flexibilität Mulitapplication in the Smart Card world security, ownership, flexibility 10:50 Security und Flexibilität Security, ownership, flexibility LEGIC Identsystems, Martin Fiur (604) RFID Lösungen als Katalysator für die Geschäftsprozesse von morgen Leveraging RFID solutions for business process transformation 11:50 RFID ist mehr als Hardware. RFID Lösungen haben immer auch mit Optimierungen der Geschäftsprozesse zu tun. IBM und Symbol zeigen Ihnen, was RFID für Ihr Geschäft bedeuten kann RFID is not just about tags and readers but business process change and integration. IBM and Symbol show how to successfully transform your business with RFID Symbol Technologies, Kurt Rindle (IBM), Paul Aspden (668) RFID Optimierungspotenziale in der gesamten Supply Chain? RFID Optimization Potential for the Entire Supply Chain? RFID in der Supply Chain Lösungen für die Praxis RFID Optimising the supply chain practical solutions 11:20 T-Systems International, Klaus Barkhofen (635) Supply Chain Management Lösungen Supply chain management solutions Supply Chain: Smarten your Management RFID embedded Telematics Supply Chain: Smarten your management RFID embedded telematics 12:40 T-Systems International, Dr. Rolf Hermann Schmid (547) IT gestütztes Supplier Relationship Management (SRM) der Weg zu mehr Transparenz und Wertbeitragssteigerung im Einkauf IT enabled Supplier Relationship Management (SRM) approach to more transparency and value contribution within procurement 13:10 T-Systems International, Timo Lührs (Detecon) (556) SAP in der Wehrtechnik SAP in the Defence Industry 13:40 Kollaborative Prozesse für die wehrtechnische Industrie mit SAP Collaborative processes for the defence industry with SAP IBM Deutschland, Michael Weigand (468) Business Process Outsourcing maßgeschneidert Best-Fit Business Process Outsourcing Business Process Outsourcing, die logische Fortsetzung des IT-Outsourcing Business Process Outsourcing, logical extension of IT-Outsourcing 14:30 BPO ist die logische Fortsetzung des IT-Outsourcing, da Unternehmen sich verstärkt auf ihre Kernaufgaben konzentrieren. Flexibles IT-Outsourcing bleibt dennoch weiterhin im Fokus BPO represents the logical extension of IT-outsourcing, since corporations focus on their core competencies. However, flexible IT-outsourcing remains a focus area for executives CGI Group Inc., Bernd Kleinhenz (528) Business Process Management für Großunternehmen. Flexible Billing-Dienstleistungen mit einem kompetenten Partner Business Process Management for large enterprises. Flexible billing services from one competent partner 15:20 T-Systems International, Peter Kaiser (550) Effizientes Informations- und Forderungsmanagement im Massengeschäft wirtschaftliche Prozesse zur Vermeidung und Realisierung unbezahlter Forderungen Efficient information and claim management for mass markets economic processes to avoid and realize outstanding claims 15:50 T-Systems International, Peter Bürker (551) 7

8 Sonderpräsentationen, Foren und Tagungen Special Displays, Forum program, Conferences BUSINESS PROCESSES Forum Mittelstand / SME Forum Halle/hall 6, Stand E30 Mittelständler, Industrievertreter, Politiker und Chefredakteure informieren und diskutieren über BestPractices für den zukunftsorientierten Mittelstand. Sicherheit, Prozesse, Beschaffung und Mobilität stehen im Zentrum der Diskussionsforen und Informationsinseln. Owners of small and medium-sized businesses, industrialists, politicians and senior media editors will be discussing and debating best practices for forward-looking small and medium-sized firms. Security, processes, procurement and mobility are the keynote themes in the discussion forums and at the information stands. IT Kosten: Zuviel bezahlt? Zu wenig bekommen? IT Kosten im Kreuzfeuer Moderation: Martin Puscher, Geschäftsführer, puscher one GmbH 10:00 10:25 Kosten senken in der IT-Beschaffung Der BFL IT Index als Benchmark Matthias Krönke, BFL Leasing 10:25 10:50 Alle reden von Outsourcing lohnt sich das? Gerald Münzl, Leiter Sales Support Strategic Outsourcing und E-Business Hostingservice, IBM 10:50 11:15 Kosten Lauter Fallen für den Mittelstand Christoph Witte, Chefredakteur, Computerwoche 11:15 12:00 Podiumsdiskussion: So bekommen Sie das Beste für Ihr Geld Matthias Krönke, BFL Leasing, Peter Burgardt, TechConsult/Ingo Bachmann, BaumitBayosan/ Alexander Mosch, Diamant Software 8 Fachvorträge von Anwendern und Lösungsanbietern Moderation: Dr. Axel Garbers, BITKOM Erfolgreiche Anwendungsintegration im Mittelstand Michael Ihringer, Marketing-Direktor Zentral- und Osteuropa, InterSystems GmbH Praxisgerechtes CRM für schnellen Return On Invest Patrick Hofmann, Key Account Management Components und CRM Projektleitung, Isabellenhütte Heusler GmbH Kosten sparen & Effizienz steigern Alfred May, Geschäftsführer, Alfred May Consult Besserer Kundenservice durch CRM Mohamed Aglan, Member of the board of directors, Business Travel International GmbH Kooperation im Mittelstand Stärke zeigen durch gemeinsames Vorgehen Moderation: Michael Neumann, Nexecute GmbH 15:00 15:25 Kooperation: Welche Zusammenarbeit ist die beste für welchen Zweck Sarik Weber, Mitglied der Geschäftsleitung, open BC 15:25 16:00 Podiumsdiskussion: Wie lassen sich mit Netzwerken und Kooperationen die Stärken des Mittelstands nutzen? Sarik Weber, open BC / Andreas Scherer, KLICK Rheinland-Pfalz / Graham Rogers, IT Champions / Marc Lefevre, Trade Point Hamburg WTPF / Franz-Eberhard Klinke, Vodafone D2 / Jens Jankowsky, KEGO Auftragsdatenbanken im Internet Eine Sonderveranstaltung von handwerk.com und der Handwerkskammer Hannover Online-Auftragsdatenbanken für Mittelständler Manfred Fischer, handwerk.com Redakteur Podiumsdiskussion: Aufträge aus dem Web wer bietet weniger? Jens Kaiser, Zimmermeister und Unternehmer / Matthias Schultze, Malermeister und Unternehmer / Thomas Grochowalski, Geschäftsführer, Auktionshaus Undertool / Jörg Brinkmann, Unternehmensberater Organzier Koordination/: Coordination Deutsche Messe AG und BITKOM puscher one GmbH, Hamburg Forum Enterprise Applications Halle/hall 5, Stand D18 Unabhängige Experten beleuchten aktuelle Markttrends und Entwicklungen auf dem Software-Markt. Das Programm deckt verschiedene Themenschwerpunkte ab, die sich an den zentralen Anwendungsbereichen im Unternehmen (z.b. ERP/PPS, Warenwirtschaft, CRM, MES) orientieren. Querschnittsthemen (z.b. Software-Technologien, Software-Finanzierung und Vertragsgestaltung) sowie Anwenderberichte runden das Programm ab. Independent experts will highlight current market trends and developments in the software market. The Forum program covers a range of themes relating to centralized business applications, such as ERP/PPS, stock management, CRM and MES. Also featured are general-interest topics that cut across business categories (including software technologies, software financing and contract design), together with reports from business users on their own experiences. 10:00 10:30 Kosten versus Nutzen: Ein Vergleich von vier gängigen ERP-Systemen Prof. Reiner Martin, MQresult AG 10:30 11:00 Nutzenmessung und Erfolgsgarantie bei Mittelstands-Lösungen Dr. Michael Sandmeier, IDS Scheer AG 11:00 11:30 Erfolgreiche ERP-Projekte durch systematisches Identifizieren und Erschließen von Nutzenpotentialen Prof. Jörg Becker, ERCIS European Center for Information Systems

9 11:30 12:00 ERP im fertigenden Mittelstand Nutzenpotentiale in Produktion und Materialwirtschaft Markus Stahl, Infor Global Solutions 12:00 12:30 Budgetierung von ERP-Projekten anhand von Erfahrungswerten aus Projekten Dr. Karsten Sontow, Trovarit AG 13:00 14:00 Podiumsdiskussion Erfolgreiche Software-Einführung wie geht das? Brains Trust, Peter Treutlein, Trovarit AG / Werner Schmid, Geschäftsführer GPS GmbH / Jürgen Skodda, Steeb Anwendungssysteme / Peter Forscht, ABAS Software AG / Michael Wank, helsaautomotive GmbH & Co. KG CRM-Einführung Evolution oder Revolution? 14:00 14:30 12 Gebote für eine erfolgreiche Wolfgang Schwetz, schwetz consulting 14:30 15:00 CRM-Einführung Evolution oder Revolution? Peter Steidl, Geschäftsführer Salesforce.com 15:00 15:30 Fixer Preis, fixes Projekt: erfolgreiche CRM-Einführung im Mittelstand Martin Knörzer / Annike Lämmle, Steeb Anwendungssysteme GmbH 15:30 16:00 Lotus Notes - Die Plattform für CRM- Projekte, die sich rechnen Frank Hohl / Stefan Strobel, GEDYS IntraWare Vertriebsgesellschaft mbh Forschungsinstitut für Rationalisierung (FIR) an der RWTH, Aachen / Research Institute for Rationalization (FIR) at the RWTH College of Technology in Aachen Marketing Solutions Area Halle/hall 6, Stand/booth G43 Business-Plattform mit integrierter Konferenz präsentiert führende Anbieter aus dem Online-, - und Mobile- Marketing Bereich. Die Deutsche Messe AG organisiert erstmals und exklusiv auf der CeBIT zusammen mit dem Veranstalter SM:IL COMMUNICATION die MARKETING SOLUTIONS AREA für Anbieter aus den Bereichen Online-, Suchmaschinen-, - und Mobile-Marketing. Der Gemeinschaftsstand mit integrierter Konferenz bietet dem Besucher ein umfassendes Informationszentrum für das digitalisierte Marketing. Quasi zum Nulltarif erhalten Besucher hier umfassende Beratung und erfahren alles über die neuesten Innovationen, Trends und Einsparungspotenziale. A business platform with integrated conference featuring the foremost suppliers from the online, and mobile marketing sectors. In cooperation with the organizer, SM:IL COMMUNICATION, Deutsche Messe AG is hosting a MARKETING SOLUTIONS AREA for the first time and exclusively at next year s CeBIT from March This is a group display featuring companies offering online, search engine, and mobile marketing solutions. Located in Hall 6, the presentation also incorporates a conference and acts as a one-stop information point for all aspects of digitized marketing. Visitors can not only view and learn more about all the latest innovations, trends and cost-cutting measures but also receive expert advice gratis! Moderation: Maja Bott, Senior Consultant, POLITEIA Consulting 10:15 10:35 Erfolgreiches Marketing mit interaktiven Mehrwertdiensten -Kundengewinnung und -bindung sowie systematische Weiterverwertung der Kundendaten -Erlösgenerierung durch Audiotex- und Mobile-Dienste mit vielen Case Studies Niclas Duchscherer, AS Interactive GmbH 10:40 11:00 Individuell und mobil Directory und Mobility Services im Zeitalter von 3G Wolfgang Stein, t-info GmbH 11:05 11:25 Introducing the latest MMS patent (English) the Mobile Marketing Solutioin I-Tag -Interaction between traditional print, digital motion media and individuals through Mobile Originated MMS -Identification through pixel-codes Frederick Armstrong, Delling Group PLC and Mikael Schmidt, Briscan 11:30 11:50 Erfolgskontrolle im ecommerce mit Omniture SiteCatalyst -Effizientes, zielorientiertes Online Marketing -Best Practice Web Controlling mit Omniture SiteCatalyst Axel Amthor + Thomas Brommund, contentmetrics GmbH 11:55 12:45 Roundtable: Online Handel vor dem Durchbruch? Dr. Torsten Schwarz, Absolit Dr. Schwarz Consulting GmbH / Nerses Chopurian, ebay GmbH / Dr. Markus Krechting, Neckermann Versand AG / Uta Friedrichsen, Dell Computer / Ossi Urchs, Publizist und Berater 12:50 13:10 Website Analytics Mit Besucherdaten zum Online Erfolg -Richtige Auswahl und Analyse der Besucherdaten Ihres Online-Business -Einsatz der richtigen Tools und Analyse der relevanten Daten Ulrike Ziegler, Nedstat GmbH 13:15 13:35 80 % Einsparung von Werbe- & Marketingkosten durch Cross- Media-Publishing -Marketingmaterialien für Web & Print professionell mit wenigen Klicks selbst erstellen -Effiziente Produktion von Websites, Printprodukten, Werbematerialien, Word- & PDF-Dokumenten u.v.m. Patricia Kastner, ContentServ GmbH 9

10 13:40 14:00 Online-Marketing Steuerung und Optimierung -Das Multi-Channel-Marketing-Cockpit steigert die Effizienz im Online-Marketing -Planung, Steuerung, Automation, Controlling und Tracking aller Online- Marketing-Maßnahmen Burkhard Köpper, jaron.direct GmbH 14:05 14:40 Roundtable: Transparente Erfolgskontrolle Ihrer Web-Präsenz -Wirtschaftlichkeit und Auswertung Ihrer Online-Aktivitäten Ulrike Ziegler, Nedstat / Burkhard Köpper, jaron.direct GmbH / Patricia Kastner, ContentServ GmbH / Ulrike Ytterholm, TradeDoubler GmbH / Thomas Brommund, contentmetrics 14:45 15:05 Optimieren Sie den Return-on-Investment (ROI) Ihres Online-Marketings - Lernen Sie die paneuropäischen Online- Marketing-Lösungen von Trade Doubler kennen Matthias Greiner, TradeDoubler GmbH Moderation: Christoph Weyrather, Geschäftsführer, Bundesverband Deutscher Unternehmensberater BDU e.v Ein Shop im Web - was macht ihn profitabel? Christa Holzenkamp, Business Consultant, EMC AG Behaviour Based Marketing Verhaltenbasierte Online-Kampagnen Mathias Ehrhardt, SYMAKO GmbH / Sven Bagemihl, Advertising.com Deutschland GmbH Roundtable: Online Marketing Future Trends! - Was ändert sich im Hinblick auf Technologie, Ease-of-Use, Effizienz und Nutzerverhalten? Christa Holzenkamp, Business Consultant, EMC AG / Mathias Ehrhardt, SYMAKO GmbH / Sven Bagemihl, Advertising.com Deutschland GmbH 10 SM:IL Communication, Garmisch-Partenkirchen World of Solutions Halle/hall 6, Stand G30 World of Solutions die größte Sonderausstellung zum Thema Software & Services. Hier präsentieren über 100 Aussteller auf rund qm die große Bandbreite ihrer branchenneutralen und -spezifischen Softwarelösungen. Neben innovativen Softwarelösungen findet der Messebesucher hier kompetente Beratung. World of Solutions the biggest display devoted exclusively to software & services. On a display area of some 3000 m² more than 100 exhibiting firms will be presenting the complete spectrum of their software solutions, both for general business use and for more specialized applications. As well as innovative software solutions, visitors will also be able to get professional advice here. ProFair Abresch Kommunikation GmbH, Montabaur Heise Forum 2005: Sicherheit und IT-Recht Security and IT legislation Halle/hall 5, Stand E38 Redakteure der Zeitschriften c t und ix sowie ausgewählte Experten berichten über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen IT-Sicherheit und Recht und diskutieren diese mit den Messebesuchern. Neben Vorträgen zu Themen wie RFID, Bluetooth oder Spam-Filterung wird es Events wie Live-Hacking und Podiumsdiskussionen rund um die Privatkopie und Softwarepatente geben. Das Datenschutzzentrum Kiel und das Institut für Rechts-informatik der Universität Hannover informieren zu praxisrelevanten Themen aus den Bereichen IT-Recht und Datenschutz. Staff journalists from the magazines c t and ix along with selected experts will be reporting here on current developments in IT security and legislation and discussing these with visitors to CeBIT. As well as lectures on topics such as RFID, Bluetooth and spam filtering, there will be feature events such as live hacking and platform discussions on all aspects of private copying and software patents. Useful information and advice about IT and the law will be the focus of lectures by our associate partners at the Kiel Data Protection Centre and the Institute for Legal Informatics at the University of Hannover. 10:00 11:00 Spam-Prävention auf Providerseite Dietmar Braun, NetCologne GmbH 11:00 12:00 Sind Betriebssystemhersteller rechtlich verpflichtet, Sicherheitsupdates bereitzustellen? Stefan Rapp, Institut für Rechtsinformatik UNI Hannover 12:00 13:00 Knoppix Klaus Knopper 13:00 14:00 Trusted Computing gefühlte Sicherheit? Markus Hansen, Unabhängiges Zentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) 14:00 15:00 Live Hacking Sebastian Schreiber, System Security Schreiber GmbH 15:00 17:00 Datenschutzkonformes Digital Rights Management Dr. Johann Bizer, Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig Holstein, Prof. Dr. Rüdiger Grimm, TU Ilmenau

11 17:00 18:00 Mach flott den Schrott Johannes Endres, Redaktion c t, Heise Zeitschriften Verlag Heise Zeitschriften Verlag GmbH & Co.KG, Hannover CEFIS Centrum für InformationsSicherheit CEFIS Center for Information Security Halle/hall 7, Stand C22 Die Sonderschau bietet einen umfassenden Überblick zu aktuellen Problemen und Fragestellungen der Sicherheit in Informations- und Kommunikationssystemen, Netzwerken, Internet, Telekommunikation sowie baulicher, technischer und informationstechnischer Infrastruktur. Das CEFIS-Ausstellerforum ist Schauplatz hochqualifizierter Fachvorträge und Diskussionsrunden, in denen erfahrene Spezialisten Auskunft zu aktuellen Trends und Entwicklungen der IuK-Sicherheit geben. Die Vorträge werden je nach Bedarf in deutscher oder englischer Sprache gehalten. This special presentation gives a complete overview of current security problems and security issues as they relate to information and communication systems, networks, the Internet, telecommunications and all aspects of the IT infrastructure, including buildings and engineering works. The CEFIS Exhibitor Forum is the setting for high-powered lecture presentations and discussion sessions, where experienced specialists will talk about current trends and developments in IT and telecoms security. The lectures will be delivered in German or English, as appropriate. 09:30 10:00 Eine Familie stellt sich vor: BB-5000 Appliances als Firewall, VPN, PKI, Viren- und Spamschutz Presenting a familiy: BB-5000 Appliances as firewall, VPN, PKI, virus- and spam protection Thorsten Brauckmann, Wolfgang Heck, ECOS GmbH 10:00 10:30 Klimatisierung von Computerräumen: Umlufttechnologie und/oder Wasserkühlung Air conditioning of Data Centers: Circulating Air Technology and/or Water Cooling Alfred Birbacher, VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH 11 10:30 11:00 Plattformübergreifende Logfile-Analyse - Vorstellung des Systems AuditBasics Platform-spanning logfile analyses - Presentation of the AuditBasics system Ulrich Rummel, DEMAL GmbH / GDD e.v. 11:00 11:30 War Walking auf der CeBIT War Walking on CeBIT Markus Bartsch, TÜV Informationstechnik GmbH 11:00 11:30 Führung und Vortrag: Sicherheit und Hochverfügbarkeit im SICHEREN RECHENZENTRUM Guided tour & Presentation: Security and High Availability in THE SECURE COMPUTER CENTRE Rainer von zur Mühlen, VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH / Oliver Woll, I.T.E.N.O.S. GmbH 11:30 12:00 Erfahrungsbericht einer Grundschutzzertifizierung Field Report of a IT Baseline Certification Alexander Geschonneck, HiSolutions AG 12:00 12:30 fideas file enterprise - Transparente Dateiverschlüsselung im Unternehmenseinsatz fideas file enterprise - Transparent file encryption in use Dr. Volker Scheidemann, Applied Security GmbH 12:30 13:00 Ganzheitliches Sicherheitsmanagement Holistic Security Management Dr. Rolf Reinema, Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnolgie SIT Kardinalfragen zur IT-Sicherheit die Sie NIE mit NEIN beantworten sollten Cardinal Questions about IT Security you NEVER should answer with NO. Dr. Magnus Harlander, GeNUA mbh Führung und Vortrag: Sicherheit und Hochverfügbarkeit im SICHEREN RECHENZENTRUM Guided tour & Presentation: Security and High Availability in THE SECURE COMPUTER CENTRE Rainer von zur Mühlen, VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH / Oliver Woll, I.T.E.N.O.S. GmbH TeleTrusT: Sicherheit in organisations - übergreifenden Geschäftsprozessen TeleTrusT: Security in crossdepartemental Business Processes Dr. Willi Kafitz, Siemens AG / TeleTrusT Deutschland e.v TeleTrusT: Mobilität und Sicherheit TeleTrusT: Mobility and Security Stephan Wappler, noventum consulting / TeleTrusT Deutschland e.v IT-Grundschutz: Das kommt als Nächstes - IT-Grundschutz im normalen (IT-) Leben IT-Baseline Protection: Next Steps - Real World Usage Lydia Tsintsifa, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik BSI / Werner Metterhausen, VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH Basel II was hat die IT-Sicherheit damit zu tun? Diskussionsforumder Fachzeitschrift IT-Sicherheit What has IT-Security to do with Basel II? Discussion forum of the professional Journal IT-Sicherheit Dr. Hans-Christoph Capellaro, Ernst & Young AG / RA Robert Niedermeier, Heusen Rechtsanwälte / Katrin Schleunes, SurfControl GmbH / Wolfgang GmbH / NN, Vertreter eines Bankinstituts / Moderation: Ursula Coester, Redaktion Fachzeitschrift IT-Sicherheit Führung und Vortrag: Sicherheit und Hochverfügbarkeit im SICHEREN RECHENZENTRUM Guided tour & Presentation: Security and High Availability in THE SECURE COMPUTER CENTRE Rainer von zur Mühlen, VON ZUR MÜHLEN SCHE GmbH / Oliver Woll, I.T.E.N.O.S. GmbH

12 Internet-Statistik-System: - Worauf muss ich achten? Internet statistik system Marcus Proest, Institut für Internet- Sicherheit FH Gelsenkirchen / TeleTrusT Deutschland e.v Certification Authority: To own? (English) To outsource? To use? - This is the question! Piotr Wojciechowski / Wojciech Wilenski, Unizeto Sp.z.o.o Netzlaufwerke für Arbeitsgruppen verschlüsseln: - Worauf muss ich achten? Encrypting Network Shares for Workgroups: What aspects need to be considered? Christian Schröder, Glück & Kanja Technology AG Security Software Area Halle/hall 7, Stand B14 von zur Mühlen sche GmbH, Bonn Die Deutsche Messe AG Hannover und PC Professionell veranstalten zum zweiten Mal die Security Software Area. Auf über 300 Quadratmetern entsteht so eine unabhängige und objektive Plattform. Hier bekommen Laien wie Experten gleichermaßen Hilfe, um ihre Einzelplatz-Rechner oder kompletten Netzwerke gegen Angriffe von außen und innen zu schützen. Auf zwei getrennten Foren bietet die Security Software Area täglich Vorträge zum Thema IT-Sicherheit. Deutsche Messe AG Hannover and PC Professionell are getting together for the second time to organize the Security Software Area. This display, occupying more than 300 m² of floor space, serves as an independent and objective presentation platform. Here laymen and experts alike will find the help they need to protect their standalone PCs and computer networks against attack, both from within and from without. Two separate forum areas will host lectures on the subject of IT security every day throughout the show. 12 Business Forum: 9:30 10:30 Das sichere Gateway Oliver Karow, Symantec Deutschland GmbH 10:30 11:30 Compliance RSA Security GmbH 11:30 12: das Jahr der Webbedrohungen: Viren, Phishing, Spyware... Trend Micro Deutschland GmbH 12:30 13:30 Qualifizierte digitale Signatuen in SAP Applikationen an einem Praxisbeispiel Sietze Roorda, SECUDE IT Security GmbH 13:30 14:30 Identity Centric Business Where do you start? RSA Security GmbH 14:30 15:30 Zeitgemäße Mechanismen zur Abwehr unbekannter Internetbedrohungen Markus Mertes, bydata AG 15:30 16:30 Der neue Schutz für clients und mobile devices Oliver Karow, Symantec Deutschland GmbH 16:30 17:30 Infrastruktur-Sicherheit mit Microsoft Produkten Michael Kalbe, Microsoft GmbH User Forum: 9:30 10:00 Virenangriffe aus dem Internet Jürgen Jakob, Jürgen Jakob Software-Entwicklung 10:30 11:00 Voice over VPN: Konvergenz in der Praxis Dr. Andreas Anton Bloom, Funkwerk Enterprise Communications GmbH 11:30 12:00 N.N. CanCom 12:30 13:00 Consumer Identity Protection: Be Safe Online RSA Security GmbH 14:00 14:30 Herausforderung: Unified Threat Management Jörg Lott, Sophos GmbH 15:00 15:30 Windows zukünftig virenfrei? Gernot Hacker, H+B EDV Datentechnik GmbH 15:30 16:00 Schutz für Handy und PC 2005 Rainer Link, Trend Micro Deutschland GmbH 16:00 16:30 Spyware-Schutz für Unternehmen und Privatanwender Thorsten Wulff, Webroot GmbH 16:30 17:00 Spam mit Brightmail gegen überflüssige Mail-Flut net stemmer VNU Business Publications Deutschland GmbH, München Datenschutz-Forum Convention Center (CC), Saal 3A Montag, 14. März 2005, 09:00 16:30 Uhr Der maschinenlesbare Fingerabdruck Biometrie und Datenschutz Datenschutzrechtliche Anforderungen an den Einsatz biometrischer Verfahren Welchen Sicherheitsgewinn bringen biometrische Merkmale in Pass und Personalausweis wirklich? Programm: 10:00 10:15 Begrüßung und Einführung Burckhard Nedden Landesbeauftragter für den Datenschutz Niedersachsen 10:15 10:45 Die Leistungsfähigkeit der Biometrie als Sicherheitstechnologie Dr. Thomas Petermann Büro für Technikfolgenabschätzung des Deutschen Bundestages (TAB) 10:45 11:15 Datenschutzrechtliche Anforderungen an den Einsatz biometrischer Verfahren bei Ausweispapieren Dr. Thilo Weichert Leiter des Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein

13 11:15 11:45 Praxiserfahrungen mit dem Einsatz biometrischer Zugangskontrollsysteme am Flughafen Frankfurt Dr. Christoph Busch Fraunhofer-IGD Institut Grafische Datenverarbeitung Abteilung Sicherheitstechnologie 11:45 13:00 Streitgespräch: Welchen Sicherheitsgewinn bringen biometrische Merkmale in Pass und Personalausweis wirklich? Moderation: Dr. Stefan Krempl, freier Journalist Peter Schaar Bundesbeauftragter für den Datenschutz Dr. Günther Schumacher Europäische Kommission, Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien Rolf-Rainer Jaeger Stellv. Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Kriminalbeamter Rüdiger Butte Direktor des Landeskriminalamtes Niedersachsen 09:30 17:00 Marktstand-Session Präsentationen datenschutzgerechter Lösungen GDD, ULD Schleswig-Holstein, LfD Niedersachsen, Humanistische Union Veranstalter: Anmeldung: Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Brühlstr. 9 D Hannover Herr Thomas Knaak Tel.: 05 11/ Fax: 05 11/ kostenfreie Teilnahme, Anmeldung nicht erforderlich. Eine Teilnahme an Einzelvorträgen und einem Streitgespräch ist möglich! TeleTrusT-Fachkonferenz Convention Center (CC), Saal 13/14 Montag, 14. März 2005, 10:00 13:00 Uhr Sicherheit in Serviceorientierten Geschäftsprozessen Sicherheit ist von je her existentiell für alle Geschäftsprozesse, insbesondere in offenen Netzen. Erste Lösungskonzepte führten vor allem zu einer Ende-zu-Ende- Sicherheit, gesondert gesicherten Kommunikationskanälen zwischen einzelnen Kommunikationspartnern. Dies ist heute weitgehend Standard. Inzwischen werden Daten vielfältig bei Geschäftspartnern abgelegt oder in XML- Anwendungen gehandhabt. Heute werden Konzepte unter dem Stichwort Service-Orientierte Architekturen (SOA) weiter entwickelt. Unter SOA verstehen wir sichere, teils interaktive Webservices in unterschiedlichen Kombinationen, die flexible Steuerungen vongeschäftsprozessen in verteilten Systemen zulassen. In diesem Kontext sind vertrauenswürdige Dienste vorstellbar, wie z.b. die externe Archivierung von Geschäftsdaten, die Dokumentation von per Handy geleisteten Willenserklärungen und die verteilte Patientenakte. Wo stehen wir heute? Was ist das Ziel und wie sehen die nächsten Schritte aus? Die TeleTrusT-Fachkonferenz gibt Antworten. TeleTrusT Deutschland e. V. Chamissostraße 11 D Erfurt Herr Kai Hartwich Tel.: 0361/ Fax: 0361/ Anmeldung: per an Teilnahme kostenfrei BSI-Präsentationen Convention Center (CC), Saal 12 Montag, 14. März 2005, 12:00 14:00 Uhr Die BSI-Vortragsreihe bietet umfassende Informationen zu aktuellen Fragen der Sicherheit in der Informationstechnik Elektronische Reisepässe und Biometrie Anmeldung: IT Outsourcing Services Halle/hall 8 Bundesamt für Sicherheit in der Informatonstechnik Postfach D Bonn Herr Conrad Schmitt Tel. 0228/ Fax: 0228/ Teilnahme kostenfrei, keine Anmeldung erforderlich Konzentration auf die eigenen Kompetenzen Out sourcing, das Auslagern von Geschäftsprozessen an externe Dienstleister gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Druck Kosten zu senken und Abläufe zu optimieren, um profitabel wirtschaften zu können, ist eine betriebliche Notwendigkeit geworden. IT Outsourcing wird auf der CeBIT 2005 erstmalig als eigenständiger Bereich im Umfeld der Business Processes präsentiert. In der Halle 8 zeigen internationale Branchenführer, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen, auf rund 2500m² ihre Outsourcing- Lösungen. Fachbesuchern aus den Bereichen Corporate- und IT- Management haben hier die Möglichkeit sich zielgerichtet über das Auslagern von Aufgaben und Perspektiven des IT Outsourcing zu informieren. Vertreten sind u. a. Länderpräsentationen aus Indien, China, Pakistan, Philippinen, Bangladesh, Indonesien, Ägypten, Tunesien, Iran, Argentinien, Tschechische Republik, Rumänien, Serbien, Polen, Bulgarien, Belgien, Russland, Ukraine, Weißrussland und dem Baltikum. 13

14 Concentrate on your core strengths The outsourcing of business processes to external service providers is becoming more and more popular. The growing pressure to keep costs to a minimum and optimize procedures in order to maximize profits has left the majority of companies with no option. For the first time at CeBIT 2005 a sub-category is being devoted exclusively to ICT outsourcing as part of the Business Processes category in Hall 8. Over an area of 2,500 sqm in Hall 8, international market leaders plus small and medium-sized companies will be joining together to present their outsourcing solutions. Visitors from the corporate and IT management sectors can gather information and advice here on options for outsourcing their own specific processes both now and in the future. The exhibition contains, among others, national pavilions from India, China, Malaysia, Pakistan, Philippines, Bangladesh, Indonesia, Thailand, Vietnam, Tunisia, Egypt, Iran, Czech Republic, Romania, Bulgaria, Poland, Belgium, Russia, Ukraine, Belarus and the Baltics. IT Outsourcing Solutions Forum Halle/hall 8, Restaurant Merkur Der Ausstellungsbereich wird durch ein integriertes Angebotspaket für das umfassende IT Outsourcing Solutions Forum CeBIT abgerundet. In diesem Vortragsforum werden aktuelle Fragen rund um das Outsourcing diskutiert und über neue Perspektiven für Firmen, Volkswirtschaft und Arbeitsmarkt informiert. Des weiteren werden spezielle Ländertage abgehalten. So werden sich u. a. Indien, Rumänien, Russland, die Ukraine, Weißrussland und Süd-Ost-Europa mit Bulgarien, Serbien/ Montenegro und Mazedonien mit gezielten Foren und Matchmaking-Programmen vorstellen. The exhibition program will be rounded off by a package for the comprehensive IT Outsourcing Solutions Forum CeBIT powered by BITKOM, Gartner and Information Week. In this forum up-to-date questions concerning IT Outsourcing and new perspectives for companies, political economy and the labor market will be discussed. Moreover, special national days will take place: Among others India, Romania, Russia, the Ukraine, Belorussia and South-East Europe with Bulgaria, Serbia-Montenegro and Macedonia will introduce themselves with tightly focused forums and matchmaking programs. 14 Indo-German-ICT-Forum 10:00 a.m. 2:00 p.m. Exchange of Information about market developments and trends in both countries Increase awareness for business opportunities Presentation of barriers and challenges in collaborative projects Presentation of successful collaborative projects (best practice) Solutions and recommendations Moderation: Hans Königes, Senior Editor, Computerwoche 10:00 10:10 Begrüßung/Welcome Speeches Der deutsche ITK-Markt: Status Quo und Perspektiven Willi Berchtold, President BITKOM e.v. Federal Ministry of Economics and Labour Brijesh Kumar, Secretary to the Government of India, Department of IT, Ministry of Communications and IT 10:10 10:25 Der deutsche ITK-Markt: Status Quo und Perspektiven The German ICT Market: Status Quo and Perspectives Dr. Axel Pols, Head of Department Market Research and International Trade, BITKOM e.v. 10:25 10:40 Trends und Perspektiven im indischen IT Markt Trends and Perspectives in the Indian IT Market Nalin Kohli, Chairman, Electronics and Computer Software Export Promotion Council of India 10:40 11:00 Offshore Software Development in an Indian-German Cooperation - Lessons learned and Success Factors Offshore Software Entwicklung in einer indisch-deutschen Kooperation - Erfahrungen und Erfolgsfaktoren Dieter T. Beckers, Director Sales Arexera Professional Services, Arexera Information Technologies GmbH Mahesh Vaidya, Chief Technology Officer, AFTEK Infosys Ltd. 11:00 11:20 Best Practice Harish Chib, Vice President Marketing Products, Elitecore Technologies Ltd. 11:20 11:35 Success Factors for Indo-German Cooperation Bernhard Steinrücke, Director, Indo-German Chamber of Commerce, Mumbai Best Practice Amarjyoti Roy, Manager Marketing, Singha, Singh Roy & As-sociates Pvt. Ltd Offshoring im deutschen Finanzdienstleistungssektor - Marktübersicht, besondere Herausforderungen, Beispiele Offshoring in the German Financial Service Sector - Market Survey, Challenges, Examples Covansys Deutschland GmbH Best Practice S K Mitra, Managing Director, West Bengal Electronics Industry Development Corporation Ltd Schlussvortrag: Indien Möglichkeiten und Herausforderungen Keynote: Indian Opportunities and Indian Challenges Prof. Dr. Herbert Weber, Director, Fraunhofer ISST BITKOM IT Outsourcing Users Forum 1:30 p.m. 6:00 p.m. 13:30 14:00 Opportunities and Challenges in Offshoring Arvind Thakur, NIIT Technologies Limited, Delhi 14:00-14:30 Business Process Outsourcing Driven by the Discipline of Six Sigma: Increasing Profits and Customer Satisfaction at Global 1000 Companies Thomas F. Murawski, EasyLink Corp.USA 14:30 15:00 Auf Erfahrung kommt es an: Outsourcing von Human Resources Prozessen Experience needed: Outsourcing of Human Resource Processes Robert Stöckl, Hewlett-Packard GmbH

15 15:00 15:30 BPO im Ländervergleich: Erfahrungen aus UK und Deutschland BPO comparison of countries: Experience in UK and Germany Christian Cottone, Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 15:30 16:00 Managed Desktop Services Desktop Services Outsourcing als Produkt Managed Desktop Services Thomas Ackermann, T-Systems International GmbH 16:00 16:30 Kommunikations-Outsourcing mehr Flexibilität und Effizienz für kleine und mittelständische Unternehmen Communications outsourcing more flexibility and efficiency for small- and medium-sized enterprises (SME) Thomas Little, Avaya Tenovis GmbH & Co. KG 16:30 17:00 Erfolgreiches Outtasking Erfahrungen von Cisco Successful Outtasking experiences made by Cisco Dr. Winfried Weiss, Cisco Systems GmbH 17:00 17:30 Operation Services for Service Provider: The New Reality Network Operations Outsourcing A Path to Focus and Performance Improvements Jost P. Bescht, Siemens AG 17:30 18:00 Value Creation through RightSourcing Aloke Palsikar, Satyam Computer Services Ltd. Schirmherrschaft/Patronage: BITKOM (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e.v.), Berlin Sprache/: Language German English (simultaneous translation) Document Management Systems (DMS) Forum Halle/hall 1, Stand 7l, 2 Die CeBIT wird zum Frühjahrs-Event für DMS-Anbieter (Dokumenten-Management-System). Im Zentrum dieses Angebotsbereichs das neue DMS-Forum mit Vorträgen und Diskussionen rund um die Verwaltung von Dokumenten. Ziel der Präsentation ist es, das Thema Dokumenten- Management transparenter zu gestalten und dessen Marktdurchdringung weiter zu erhöhen. Zur Angebotspalette gehören unter anderem Archivierung, Rechnungserfassung, Workflow, Scanner, Enterprise- Content-Management, elektronische Signatur, Input- Management, Output-Management und Wissens- Management. CeBIT is about to launch a key spring showcase for suppliers of Document Management Systems (DMS). The centerpiece of the presentation is the new DMS Forum, which will present a program of lectures and discussions covering all aspects of document management. The range of exhibits includes archiving, invoice tracking, workflow management, scanners, enterprise-content management, electronic signatures, input management, output management and knowledge management. 10:00 10:40 Quo Vadis GDPdU Was sagt die Finanzverwaltung? Herr Müller, Oberfinanzdirektion Bayern 10:40 11:25 Quo Vadis GDPdU Was sagen die Steuerberater? Herr Groß, Peters, Schönberger & Partner GbR 11:30 12:10 Quo Vadis GDPdU Was sagt die Praxis? Herr Reichert, Fa. Starke Kassel 12:15 13:00 Quo Vadis GDPdU Welche Grundlagen gibt es? Herr Brand, Zöller & Partner Sulzbach 14:00 14:25 Rechtliche Voraussetzungen beim Versand von Rechnungen per Telefax Wolfgang Heinrich, Easy Software AG 14:30 14:55 Qualifiziertes Vertragsmanagement mit Dokumentenmanagement-Technologien Olaf Holst, Leiter Vertrieb Industrie- Lösungen und Business Partner Development, OPTIMAL SYSTEMS Gesellschaft für innovative Computertechnologien mbh 15:00 15:25 Formular-Management im Kontext von Enterprise Content Management Konzepte und Lösungsszenarien Jürgen Rentergent, Zöller & Partner GmbH 15:30 15:55 Effektive Umsetzung der GDPdU in KMU und Nutzung der daraus resultierenden Potentiale Horst Böhm, Geschäftsführer, daa Consult GmbH 16:00 16:25 Verarbeitung von Eingangspost auf der Basis regelbasierter Dokumenten- Klassifikation und Datenextraktion. Eberhard Stahl, Geschäftsführer SCE Software & Services GmbH 16:30 17:00 Records Management Anforderungen und Lösungen, mit und ohne SAP Hr. Halstenbach, Zöller & Partner GmbH VOI e.v. voice of information Verband Organisations- und Informationssysteme e.v., Bonn 15

16 Forum Business Intelligence & Knowledge Management Hall/hall 3, Stand C45, D45 und/and C51 Das FORUM Business Intelligence und Knowledge Management besteht aus einem 5-tägigen von zahlreichen wissenschaftlichen Partnern, Anwendern und Lösungsanbietern getragenen KongressFORUM sowie einem Gemeinschaftsstand und ist die offizielle Fachmesse für Business Intelligence bzw. Knowledge Management Software/Beratungsleistungen innerhalb des Ausstellungsangebots der CeBIT The Forum for Business Intelligence and Knowledge Management consists of a full 5-day congress organized with the backing of scientific partners, users and solutions suppliers, together with a joint presentation stand. This is the official event for business intelligence and knowledge management software/consultancy services at CeBIT Kongressbühne (Halle 3, Stand D45): Business Intelligence 9:20 9:50 Datenintegration, Datenqualität und zentrales Metadaten-Managment: SAS Enterprise ETL Georg Franzke, Competence Center BI SAS Deutschland 10:00 10:30 Reporting, OLAP, AD-hoc-Auswertung und Verteilung personalisierter Informationen mit dem SAS Enterprise BI Server, Harald Schreiter, Competence Center BI SAS Deutschland 10:40 11:10 Profitables Data- und Text-Mining mit der SAS Enterprise Miner Software Ulrich Reinecke, Competence Center BI SAS Deutschland 11:20 11:50 Gute Daten schlechte Daten Verbesserung und Management der Datenqualität bei heterogenen Datenquellen: SAS Data Quality Solution Georg Franzke, Competence Center BI SAS Deutschland Georg Franzke, Competence Center BI SAS Deutschland 12:00 12:30 Informationsgewinnung und verteilung unternehmensweit per point & click: wenig Aufwand, hohger Nutzen mit neuester Business Intelligence von SAS Harald Schreiter, Competence Center BI SAS Deutschland 12:40 13:10 Quälen Sie ihre Daten bis sie gestehen: Mit neuester Miningtechnologie von SAS zum Unternehmenserfolg Ulrich Reinecke, Competence Center BI SAS Deutschland 14:20 14:50 Best Practice Award für die beste BI-Lösung Die besten drei Bewerber präsentieren 16:20 16:50 Award Ceremony mit Siegerehrung Präsentationsbühne (Halle 3, Stand C51): 10:00 10:30 CubServ Reporting Book Generator for SAP BW CubeServ 10:30 11:00 Die Kunst der Entscheidungsfindung mit Boared M.I.T. N.N. 11:00 11:30 MIK-BIS die neue Plattform von MIK für ganzheitliche BI-Lösungen im Unternehmen MIK 11:30 12:00 Enterprice Intelligence: Business Inteleigence meets Business Integration Information Builders 12:00 12:30 ProClarity Live Family: Das Zusammenführen von daten und Informationen aus den unterschiedlichsten Quellen zu einer einheitlichen Sicht ProClarity 12:30 13:00 Webreporting Leistungsfähigkeit, ausbaubar und benutzerfreundlich ZetVisions 13:00 13:30 Professional Planner Advanced Planning Intelligence individuelle Planungsanforderung effizient und schnell umgesetzt Professional Planner 13:30 14:00 Einheitliche Business Performance Management Planung, Budgetierung, Konsolidierung und Reporting aus einem Guss Outlooksoft 14:00 14:30 CubServ Reporting Book Generator for SAP BW CubeServ 14:30 15:00 Automatisiert dokumentiert, webbasiert, trainiert, Wissen kontextsensitiv bereitstellen. Tools und Methoden für ein langfristiges, erfolgreiches Informationsmanagement TTS 16:00 16:30 Beteiligungsmanagement Effizienz und Transparenz ZetVisions Hahn & Zwerger Marketing GmbH, Frankenthal COMiNFO-Forum Informationslösungen für Unternehmen Information management solutions for business Halle/hall 3, Stand B37 Wissen optimal organisieren, Erkenntnisse und Inhalte gezielt vermitteln sowie Informationen aktuell für den Erfolg von Unternehmen mit Hilfe neuester Technolgien nutzen, einsetzen und verbreiten dieser Themenbereich steht im Mittelpunkt des neuen COMiNFO Forums, das erstmals für den CeBIT- Messeschwerpunkt Business Content und Electronic Publishing veranstaltet wird. Dabei geht es um praktische Erfahrungen und Anwendungen für die tägliche Betriebspraxis, um aktuelle Markterkenntnisse und Empfehlungen unter dem Leitgedanken aktuelle Informationslösungen für Unternehmen. 16

17 Organizing knowledge in the most efficient way communicating knowledge and content to the intended target audience using, deploying and disseminating topical information for the success of businesses with the aid of the latest technologies these are the issues that form the focus of the new COMiNFO Forum, which is staging under the rubric Business Content and Electronic Publishing. Discussion will range across practical experiences and applications for day-to-day business practice, current market findings and recommendations under the general heading of information management solutions for business. 10:15 11:00 Jetzt effektive Technologie nutzen: Fachinformationen zielgruppenorientiert verfügbar machen Rolf Glunz und Matthias Gutbier, IHS Technologies GmbH, Neuried FirmenWissen.de gebündeltes Praxiswissen für mittelständische Entscheider Michael Vossen, Verband der Vereine Creditreform, Neuss / Yüksel Sirmasac, GENIOS Wirtschaftsdatenbanken, Frankfurt 11:45 12:30 Infotrieve s Liefe Science Research Centre die neue Rechercheplattform für die Life Sciences Petra Labriga, INFOTRIEVE GmbH, Köln 12:30 13:15 Offensive für die Fachinformation Technik Kooperation und neue Informationsangebote: TIB Hannover und FIZ Technik besiegeln Kooperation Helma Petrowitz, Technische Informationsbibliothek Hannover (TIB) Ulrike Deville, FIZ Technik Inform GmbH, Frankfurt/Main Die Macht der Medienanalyse in Ihren Händen Individuelle Presseauswertung mit der NEWBASE SOFTWARE Christian Heinrich, NEWBASE GmbH, Hamburg 14:00 14:45 Geballtes Wissen für Unternehmen Kunden-spezifische GENIOS GBI Informationslösungen Bernd Frey, GENIOS Wirtschaftsdatenbanken, Frankfurt/Main Katrin Kaiser, GBI the contentmachine, München 17 14:45 15:05 Rundumversorgung mit relevanten Wirtschaftsinformationen Tobias Spanka, Bureau van Dijk Electronic Publishing GmbH, Frankfurt/Main 15:05 15:25 Wissenschaftlich-technische Information für Firmennetze. Vom Online- Literaturzitat zum Volltext Wendelin Detemple, FIZ Karlsruhe STN Europa, Eggenstein-Leopoldshafen 15:30 16:15 Dem begrenzten Budget ein Schnäppchen schlagen: Fachinformationen zielgruppenorientiert verfügbar machen Rolf Glunz und Matthias Gutbier, IHS Technologies GmbH, Neuried DGI Deutsche Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis e.v., Frankfurt Forum Human Resources Competence Center Halle/hall 6, Stand C30 Informations-, Kommunikations- und Kompetenzzentrum zum Thema Human Resources. Aussteller, Spezialisten und Vertreter aus den Ministerien und Hochschulen halten Vorträge zu aktuellen Themen und Lösungen der Personalarbeit: HR-Outsourcing, Zeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Payrollmanagement, Personalmanagement u.v.m. Weitere Informationen rund um das HR CC sind auf verfügbar. The information, communication and competence centre for all aspects of human resources. Exhibiting firms, human resources specialists and representatives from government ministries and universities will be giving lectures on current themes and solutions in personnel work: HR outsourcing, time management, personnel deployment planning, payroll management, personnel management and much more besides. Further information about the HR CC can be found at 10:00 10:30 alga-kolleg Ausbildung als Beitrag zum betrieblichen Risikomanagement Hans Günter Böse, Geschäftsführer, datakontext-tagungen GmbH & Co. KG, alga-unternehmensberatung GmbH 10:30 11:30 Das neue Alterseinkünftegesetz Sabine Törppe-Scholand, Leiterin alga- Akademie Entgeltabrechnung & Mitglied des alga Competence Center 11:30 12:00 Altersvorsorgekiosk Marion Sieber, HRM Consultant, Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 12:00 12:30 Elektronisches Lohnsteuerverfahren Roland Burau, Projektleiter ElsterLohn, Rechenzentrum der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen 12:30 13:00 ITSG als Servicestelle zwischen Arbeitgebern, Softwarehäusern und Krankenkassen Harald Flex, Geschäftsführer, ITSG GmbH 13:30 14:00 Body-Leasing bei IT-Leistungen Dr. Werner Born, Kleiner Rechtsanwälte 14:00 14:30 Strategische Bedeutung von Wissensmanagement für die Personalarbeit Dr. Andreas Lischka, Geschäftsführer, Ingenium GmbH 14:30 15:00 Dokumententechnologien: Lösungen und aktuelle Trends Dr. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer, PROJECT CONSULT GmbH 15:00 15:30 Quantitative Erfassung betrieblicher Wissensstrukturen in Controlling und GuV Dipl.-Ing. Hans-Diedrich Kreft, Inhaber VisionsPatent AG 15:30 16:00 Ressource Wissen Michael Pieper, Leiter Wissensmanagement, agiplan GmbH 16:00 16:30 Resultatorientierte Führung durch Wissensmanagement und Bildungscontrolling Mario Gust, AB&F GmbH Unternehmensund Personalberatung DATAKONTEXT-GRUPPE, Frechen

18 DIGITAL EQUIPMENT & SYSTEMS Digital Lifestyle Home Halle/hall 25, Stand C21 Das Digital Lifestyle Home präsentiert die Verschmelzung von Informations-, Kommunikationstechnik und Consumer Electronics in einer authentischen Umgebung und zeigt den Einzug von Multimedia-Anwendungen in die verschiedenen Lebensbereiche. Gezeigt werden ausschließlich am Markt verfügbare Systeme und Lösungen. Digital Lifestyle Home showcases the fusion of information technology, communication technology and consumer electronics in an authentic setting and demonstrates the march of multimedia applications into everyday living. All the systems and solutions on show have already been launched on the market. Planet Reseller Halle/hall 25, Stand D40 Computer Reseller News, CMP-WEKA Event Services mit Unterstützung/assisted by Deutsche Messe AG, Hannover Der Planet Reseller ist das erfolgreiche und etablierte Händlerzentrum auf der CeBIT, das u.a. vom BITKOM und dem BVT aktiv unterstützt wird. Namhafte Distributoren, Hersteller, Systemhäuser und Kooperationen präsentieren ihre handelsspezifischen Produkte, Anwendungen und Lösungen. Eine ausgewogene Kombination aus Ausstellung, Forum, Fachvorträgen und Besprechungsmöglichkeiten ist die perfekte Plattform für Händler, Einkäufer und Entscheider. Nur für Fachbesucher Registrierung erforderlich Weitere Informationen und Registrierung: Planet Reseller is CeBIT s long-established and popular reseller center at CeBIT which is actively promoted by BITKOM, the German Association for Information Technology, Telecommunications and New Media and the German Technical Retail Trade Association (BVT) among others. Well-known distributors, manufacturers, system suppliers and joint venture partners present their products, systems and solutions for the retail trade here. Further information and registration (only for trade visitor) at: CRN Planet Daily Das Magazin am Morgen Computer Reseller News Themenschwerpunkt: Communications Voice over VPN Umsetzung in der Praxis Dr. Andreas Bloom, Director Productmarketing, Funkwerk Enterprise Communications GmbH IP-Kommunikation: Motor für bessere Geschäfte im Systemhaus und Fachhandel Dr. Michael Meyer, Senior VP Vertical Solutions Practices & Strategic Alliances Management, Siemens AG Neue Geschäftsmöglichkeiten: Ersetzen Sie mit SIP den ISDN Amtsanschluss Ihrer Geschäftskunden Henrik Straatmann, Channel Manager, Philips Business Communications GmbH 13:00 13:30 VoIP Neue Chancen in einem liberalisierten Markt Jürgen Grützner, Geschäftsführer, VATM e.v. 13:30 14:00 B2B-Dienstleistungen verkaufbar machen Frank Garrelts, Gf., AKCENT Computerpartner Deutschland AG 14:00 14:30 VoIP-Lösungen für alle Fälle Torsten Schulz, innovaphone AG :00 Chancen für den Fachhandel mit VoIP Günther Ohland, Leiter Öffentlichkeitsarbeit, ALLNET GmbH 15:00 15:30 Verleihung der Auszeichnung Certified Program TK-Anlagen Computer Reseller News 15:30 17:30 3sat live im Planet (TV-Produktion des 3sat Magazins neues extra zum Thema Kommunikation ) 3sat Showprogramm + Gewinnspiel Moderation: Hartmut Bauer Deutsche Messe AG, Hannover in Zusammenarbeit mit/ in cooperation with/ Computer Reseller News und CMP-WEKA Event & Services, Poing SMARTevent (Convention) Halle/hall 21, Stand B 37 Die Tagung SMARTevent bietet Käufern und Anbietern der Mobility- und Displaybranche ein Begegnungs- und Kommunikationsforum auf der CeBIT. Vorträge zu den Einkaufsproblematiken bestimmter vertikaler Märkte ermöglichen den Käufern, sich über Produkte und Anwendungen zu informieren. Innerhalb von Workshops können projektspezifische Fragen der Teilnehmer und Lösungsmöglichkeiten gemeinsam mit den Anbietern diskutiert werden. Anmeldung (für Teilnehmer potenzielle Käuferkostenlos) unter The SMARTevent Convention is an opportunity for buyers and suppliers in the digital display sector to come together at CeBIT. Lectures featuring purchasing issues and problems in the various vertical markets will help buyers make informed decisions on the products and applications they need. At the Workshops they will be able to discuss and receive advice on concrete projects and solutions direct with the system suppliers. Registration (free to buyers) at Mobility- und Display-Technologie im Gesundheitswesen Introduction Gérard Lefebvre, President, Cleverdis Reduzieren Sie den Krankenhausaufenthalt Ihrer Patienten durch den Einsatz eines Tablet PC Thorsten Koth, Geschäftsführender Gesellschafter, Mktec für Microsoft

19 10.30 Mobility mit Fujitsu Siemens Computers Kundennutzen am Beispiel eines aktuellen Projektes Christian Dettmers, Fujitsu Siemens Computers GmbH ITB s imedone und Motion Computing Tablet PCs steigern den Informationsfluss am Point of Care Christian Wolf, ITB AG, Köln für Motion Computing Mobility-Technologie im Gesundheitswesen Martin Mayer, Produkt Manager Mobile, HP Mobility-Technologie im Gesundheitswesen Martin Böttner, Country Manager Germany, Austria Switzerland, Tatung Gewappnet gegen jede Spritze und jede Tablette Der Tablet PC im Krankenhaus Jan Urban, Produkt Manager Notebooks, Panasonic Display-Technology in the Health Care Sector Sophie Layer-le Nalbaut, Product Manager Video Projectors, Epson The Diagnosis? Digital! John van der Veld, General Manager EU, Ergotron Workshops Vorträge Analysten und Forschungsunternehmen 19 Cleverdis mit Unterstützung/ assisted by Deutsche Messe AG, Hannover Digital Imaging Halle/hall 1, Stand 2H, 2 Erstmalig auf der CeBIT 2005 startet diese erlebnisreiche Sonderausstellung zum Thema Digital Imaging. Hier lernt jeder CeBIT-Besucher die gesamte digitale Bilderwelt live nach Anwendungsthemen kennen. Von der einfachen Bilderfassung, über die Bearbeitung am PC, das speichern, archivieren oder einer ganz individuellen Weiterverarbeitung bis hin zur optimalen Ausgabe. Einschließlich Zubehör, Materialien, sowie vielseitiger Services und Dienstleistungen die man einfach über Internet, Mobil oder dem Fotofachgeschäft vor Ort nutzen kann. Hier sieht man auf einen Blick alle Lösungen in einer Prozesskette für den Nutzen zu Hause, im Business oder als Photo-Professional, einschließlich der neusten Entwicklungen. Präsentiert und dargestellt von namhaften Unternehmen und Anbietern die am Markt für Qualität und Leistung stehen. Allein das täglich laufende und ansprechende Show-Programm am Marktplatz Nr. 1 ist ein Besuch wert. This exciting special display on the theme of digital imaging is making its first appearance this year at CeBIT Here visitors to CeBIT can find out all about the world of digital imaging in a series of live practical demonstrations covering the entire sequence of image processing operations taking the photographs and processing them on the PC, storing and archiving the images or editing them for a particular purpose, and finally producing a top-quality print-out. Plus all the accessories, materials and services that are available via the Internet, mobile phone or local photoshop. This display gives an instant overview of all the solutions that make up the complete processing chain for home or business use or for the photographic professional, including the latest technical developments. Presented by famous-name firms and suppliers with a reputation for quality and excellence. ProFair Abresch Kommunikation GmbH, Montabaur Banking & Finance BANK-FINANZ-SYSTEME (Banking Finance Systems) Halle/hall 17, Stand A01 BANK-FINANZ-SYSTEME ist der Lösungsgenerator der Finanzindustrie. Mit Besuchern zur CeBIT 2004 war die BFS-Präsentation von Produkten und Lösungen für die Finanzindustrie das besucherstärkste Fachforum der Bank- und Finanzwirtschaft in Europa. Lösungen für morgen werden auf der Informationsund Kommunikationsplattform schon heute diskutiert. Das Leitthema 2005 lautet Geschäftsmodell Vertrieb Innovationsfelder für die Finanzindustrie. BANK-FINANZ-SYSTEME is the premier source of solutions for the financial services industry. With 97,000 recorded visitors at CeBIT 2004, the BFS presentation of products and solutions for banking and finance was the best-attended professional gathering for the banking and financial services industry in Europe. This is where the solutions for tomorrow s world are already being rolled out today. The keynote theme for 2005 is Business model sales scope for innovation in the financial services industry. II Sales/Customer Management Systems Geschäftsmodell Vertrieb 10:00 10:30 BioPort A Klaus Amrehn, Amrehn & Partner EDV-Service GmbH 10:40 11:10 mysap CRM für Banken: Das neue Release Karlheinz Neuer, SAP Deutschland AG & Co. KG 11:20 11:50 Multi-Channel-Management Thomas Nötzold, Intesio GmbH VII ebusiness/ecommerce-systems Vertrauen neu definieren 12:00 12:30 Sicheres Bezahlen im Internet mit Karten und Zertifikaten Dr. John Delany, B+S Card Service GmbH, Vortrag in Zusammenarbeit mit der Sparkassen-Finanzgruppe 13:40 14:10 Liefern Sie Ihrem Firmenkunden Einsparpotenziale im Electronic Banking und er bleibt Ihnen treu! Claudia Ronig, Bank-Verlag GmbH

20 14:20 14:50 Eigenhändige Unterschrift sichert elektronische Dokumente Jörg Matthias Lenz, SOFTPRO, Software Professional GmbH 15:00 15:30 Online Handel: Vertrauen entscheidet Stefan Oetzel, Atos Worldline V Business Intelligence Systems Risiken mit Erfolg managen 15:40 16:10 Steuerung operationaler Risiken Last oder Lust? Georg Utzel, ifb AG 16:20 16:50 Special Requirements for Controlling and Bank Management in CEE Piotr Mocny, zeb/information.technology GENO Tag Moderation: Prof. Dr. Andreas Diedrich Neue Geschäftsmodelle im Vertrieb Multikanalvertrieb Christoph Schlosser, BVR, Konzeption Multikanalvertrieb Vertriebsunterstützung am Bankenarbeitsplatz Claus-Dieter Toben, GAD / Martin Hose, FIDUCIA IT AG VR-Plus Vertriebsintensivierung in der Zielgruppe Mitglieder Marc Weegen, BVR / Dieter Stasch, DG Verlag Innovationen im kartengestützten Vertrieb 20 Online-Banking und Digitale Signatur: Nutzen für die Bank Dr. Andreas Martin, DG Verlag SECCOS-Dualinterface-Karten: Ansatzpunkt für die Zusammenarbeit zwischen Genossenschaftsbanken und ÖPV Rainer Götz, Stadtwerke Bonn/ Franz. Köllner, DG Verlag Vertriebskonzepte für Affinity Cards Michael thieme, Berliner Volksbank Klingler GmbH, Hans Holzmann Verlag, Deutsche Messe AG Public Sector Parc Public Sector Parc European ICT Solutions for Government and Public Services Halle 9, Stand E54 (Information) Der Public Sector Parc auf der CeBIT ist die weltweit größte Veranstaltung für die Verwaltungsmodernisierung des Public Sectors durch IuK-Techniken. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern. Der Public Sector Parc ist für mehr als Fachbesucher aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft die zentrale und ganzheitliche Informationsund Kommunikationsplattform. Public Sector Parc at CeBIT is the world s biggest showcase for the latest developments in information and telecommunications technology for the public sector. Acting as patron of the event is the German Minister of the Interior. Public Sector Parc is a central information and communications platform for more than 50,000 visiting professionals from government, commerce and science. Im Forum Government 05 (Halle 9, B76) werden umfassend alle Themen zur Verwaltungsmodernisierung von Bundesministern, Ministerpräsidenten, Landesministern, kommunalen Mandatsträgern, Vorständen von IuK-Unternehmen, Entscheidungsträgern von Verbänden und obersten Bundes- und Landesbehörden präsentiert und diskutiert. The Forum Government 05 (Hall 9, Stand B76) features all aspects of government modernization in the form of presentations and discussions staged and attended by central government ministers, ministerpresidents, regional ministers, local councilors, directors of ICT companies, the heads of trade associations and top-level central and regional government officials. Goverment 05 Innovationen für Deutschland 9:55 10:00 Begrüßung durch den Veranstalter Martin Praetorius, stellv. Vorsitzender des AK ehealth im BITKOM Gesundheit 10:00 10:15 Eröffnung des Thementages: Die elektronische Gesundheitskarte Infrastrukturprojekt für eine bessere Versorgung der Menschen Ulla Schmidt, MdB, Bundesministerin für Gesundheit und Soziale Sicherung 10:15 10:30 Die Zukunft der elektronischen Gesundheitskarte ist organisatorisch gesichert. Die Betriebsorganisation hat die Arbeit konsequent aufgenommen Dr. Andreas Köhler, Vorsitzender des Verwaltungsausschusses der gematik ggmbh 10:30 10:45 Der Beitrag der Wissenschaft: Industrie zur elektronischen Gesundheitskarte Prof. Dr. Herbert Weber, Leiter Frauenhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST 10:45 11:00 Übergabe der Lösungsarchitektur für die elektronische Gesundheitskarte an die Bundesministerin für Gesundheit und soziale Sicherung Ulla Schmidt Prof. Dr. Herbert Weber, Leiter Fraunhofer- Institut für Software- und Systemtechnik ISST 11:00 11:30 Deutschland-Online: Die Strategie für integriertes egovernment in Deutschland Naira Danielyan, Geschäftsstelle egoverment-staatsekretärsrunde :00 BundOnline: Online-Dienstleistungen des Bundes zum Thema Gesundheit Helmut Böckmann, Bundesversicherungsanstalt für Angestellte (BfA) 12: Datenschutz sichern, Patientenrechte stärken Dr. Stefan Etgeton, Verbraucherzentrale Bundesverband e.v. 12:15 12:30 Patientenemanzipation Modebegriff oder gelebte Wirklichkeit? Helga Kühn-Mengel, Beauftragte der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten 12:30 12:45 Leuchtturmprojekt der Initiative D21 Akzeptanzförderung der elektronischen Gesundheitskarte Dr. Hans Jürgen Ahrens, Mitglied des Beirates der Initiative D21 12:45 13:00 Akzeptanz der elektronischen Gesundheitskarte aus Sicht der Ärzteschaft Dr. Leonhard Hansen, Vorsitzender der KV Nordrhein

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell

Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Business-centric Storage How appliances make complete backup solutions simple to build and to sell Frank Reichart Sen. Dir. Prod. Marketing Storage Solutions 0 The three horrors of data protection 50%

Mehr

Check Point Software Technologies LTD.

Check Point Software Technologies LTD. Check Point Software Technologies LTD. Oct. 2013 Marc Mayer A Global Security Leader Leader Founded 1993 Global leader in firewall/vpn* and mobile data encryption More than 100,000 protected businesses

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität

ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager & ISO 20000 Consultant 9. März 2009 IT-Service Management ISO 20000, ITIL Best Practices, Service

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Mobile Marketing with Cloud Computing

Mobile Marketing with Cloud Computing Social Networking for Business Mobile Marketing with Cloud Computing Twitter-Hashtag: #spectronet Page 1 15th of December 2010, Carl Zeiss MicroImaging GmbH, 9th NEMO-SpectroNet Collaboration Forum About

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec

Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Fujitsu Software-Tage 2013 Stefan Schenscher / Symantec Hamburg 17. / 18. Juni 2013 2 Informationen Informationen 4 Informationen Verfügbarkeit Backup Disaster Recovery 5 Schutz vor Angriffen Abwehr Informationen

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC

Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007. Karsten Eberding Alliance Manager EMC Integration von EMC Documentum mit SharePoint 2007 Karsten Eberding Alliance Manager EMC Haben Sie eine Information Management Strategie? Information ist der höchste Wert im Unternehmen Aber wird oft nicht

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH

Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH Markus BöhmB Account Technology Architect Microsoft Schweiz GmbH What is a GEVER??? Office Strategy OXBA How we used SharePoint Geschäft Verwaltung Case Management Manage Dossiers Create and Manage Activities

Mehr

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011

Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant. 13. Januar 2011 ITIL V3 zwischen Anspruch und Realität Christian Lotz, Dipl.-Inform. Med. certified IT Service Manager (ITIL) & ISO 20000 Consultant 13. Januar 2011 IT Service Management ISO 20000, ITIL, Process Modelling,

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration

Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud. Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration Die Renaissance von Unified Communication in der Cloud Daniel Jonathan Valik UC, Cloud and Collaboration AGENDA Das Program der nächsten Minuten... 1 2 3 4 Was sind die derzeitigen Megatrends? Unified

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443

Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Security for Safety in der Industrieautomation Konzepte und Lösungsansätze des IEC 62443 Roadshow INDUSTRIAL IT SECURITY Dr. Thomas Störtkuhl 18. Juni 2013 Folie 1 Agenda Einführung: Standard IEC 62443

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 2 Impressum Herausgeber: Imprint Publisher: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer Geschäftsführer

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Modul Strategic Management (PGM-07)

Modul Strategic Management (PGM-07) Modul Strategic Management (PGM-07) Beschreibung u. Ziele des Moduls Dieses Modul stellt als eine der wesentlichen Formen wirtschaftlichen Denkens und Handelns den strategischen Ansatz vor. Es gibt einen

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008

Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie. Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Unified Communication die Weiterentwicklung von IP-Telefonie Autor: Michael Vormwald Datum: Mai, 2008 Agenda Unternehmensüberblick VoIP heute Komponenten von Unified Communication Unified Communication

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Networkers AG. Kurzvorstellung

Networkers AG. Kurzvorstellung Kurzvorstellung Kurzvorstellung a d v a n c e d n e t w o r k i n g Die Networkers AG ist Spezialist für die Planung, den Aufbau und den Betrieb sicherer und leistungsfähiger Applikations- und Netzwerkinfrastrukturen.

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Effektives Projekt und Portfolio Management Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network

Microsoft Partner Network. Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Microsoft Partner Network Janaina Poeta jpoeta@microsoft.com Marketing Manager Microsoft Partner Network Inhalt Vorteile Microsoft Partner Network Änderungen in den Partnerstufen Änderungen in den Kompetenzen

Mehr

Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools

Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools Integrated Engineering Workshop 1 Challenges and solutions for field device integration in design and maintenance tools Christian Kleindienst, Productmanager Processinstrumentation, Siemens Karlsruhe Wartungstools

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director

INTERXION Rechenzentrum & Cloud. Volker Ludwig Sales Director INTERXION Rechenzentrum & Cloud Volker Ludwig Sales Director AGENDA Kurzvorstellung Interxion Evolution der Rechenzentren bis heute Hybrid Cloud ein Blick in die Zukunft 2 AUF EINEN BLICK FÜHRENDER EUROPÄISCHER

Mehr

12 Jahre lang immer wieder alles anders

12 Jahre lang immer wieder alles anders 12 Jahre lang immer wieder alles anders Wieland Alge, GM EMEA (vormals CEO phion) Wien, 21. November 2011 Agenda Für einen Erfahrungsbericht ist die Redezeit ein Witz Deshalb nur ein kleiner Überblick

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung

SkyConnect. Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung SkyConnect Globale Netzwerke mit optimaler Steuerung Inhalt >> Sind Sie gut vernetzt? Ist Ihr globales Netzwerk wirklich die beste verfügbare Lösung? 2 Unsere modularen Dienstleistungen sind flexibel skalierbar

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Creating your future. IT. αacentrix

Creating your future. IT. αacentrix Creating your future. IT. αacentrix We bring IT into Business Context Creating your future. IT. Wir sind eine Strategie- und Technologieberatung mit starkem Fokus auf die IT-Megatrends Cloud, Mobility,

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Matthias Schorer 14 Mai 2013

Matthias Schorer 14 Mai 2013 Die Cloud ist hier was nun? Matthias Schorer 14 Mai 2013 EuroCloud Deutschland Conference 2013 Matthias Schorer Accelerate Advisory Services Leader, CEMEA 29.05.13 2 29.05.13 3 The 1960s Source: http://www.kaeferblog.com/vw-bus-t2-flower-power-hippie-in-esprit-werbung

Mehr

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen

Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen Neue Strategien und Innovationen im Umfeld von Kundenprozessen BPM Forum 2011 Daniel Liebhart, Dozent für Informatik an der Hochschule für Technik Zürich, Solution Manager, Trivadis AG Agenda Einleitung:

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you

ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten ISEC7 GROUP BlackBerry World comes 2 you Begrüßung Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten WER IST HIER? IHRE GASTGEBER Vorstellung ISEC7 Marco Gocht Silke

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit

Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 IBM Service Management Summit Agenda 1. Tag Vormittag Mittwoch, 17.09.2008 Service Summit 10:00 10:15 11:15 Welcome to the GSE Service Event Keynote: Service It s time to Industrialize IT (Vortrag in Englisch) Green Data Center: Energieeffizienz

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo

Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Willkommen Zur MICROSOFT DYNAMICS CRM Online-Demo Donnerstag, 16. Juni 2011 Microsoft Dynamics CRM As A Business Plattform Höhe Integration und Kompatibilität mit anderen Microsoft Produktportfolio Microsoft

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Integration by Design

Integration by Design Integration by Design EINE neue Plattform FÜR ALLE Cloud Workloads EuroCloud Deutschland Conference 2012 Uwe Kopf IBM Deutschland GmbH 2011 IBM Corporation Die Mehrheit der CEO/CIO sehen Komplexität und

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

Cloud Architektur Workshop

Cloud Architektur Workshop Cloud Architektur Workshop Ein Angebot von IBM Software Services for Cloud & Smarter Infrastructure Agenda 1. Überblick Cloud Architektur Workshop 2. In 12 Schritten bis zur Cloud 3. Workshop Vorgehensmodell

Mehr

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM)

Status. Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation. Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Collaboration & Knowledge Management Auf dem Weg zu einer lernenden Organisation Powered by: Project Collaboration and Knowledge Management (CKM) Status Aug 1, 2011 1 Die Vision A New Way of Working Eine

Mehr

Einführung Provider Service Catalog

Einführung Provider Service Catalog Einführung Provider Catalog Peter Signer Siemens IT Solutions and s AG Head of Business Excellence Copyright Siemens AG 2010. Alle Rechte vorbehalten. Agenda Siemens IT Solutions & s AG Marktdynamik ITIL

Mehr

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1

TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI InfoTec. BMC User Forum, 14. und 15. November 2011. TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 1 TUI INFOTEC TUI InfoTec Michael Cares 18.11.2011 Page 2 TUI InfoTec - Übersicht Business - Background

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008

Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Blick in die Zukunft anhand von... SAP Business ByDesign einfach umfassend flexibel. Rainer Zinow SAP AG 4. Dezember 2008 Software-as-a-Service und die zugrundeliegenden technologischen Innovationen Anwendungen

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München

Neue IT. Neues Geschäft. André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München Neue IT Neues Geschäft André Kiehne, Vice President Cloud, Fujitsu Technology Solutions GmbH, München ... im Triebwerkstrahl der Sputnik-Rakete... 1997 1989 1982 1962 1 Copyright 2012 FUJITSU ... im Triebwerkstrahl

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Granite Gerhard Pirkl

Granite Gerhard Pirkl Granite Gerhard Pirkl 2013 Riverbed Technology. All rights reserved. Riverbed and any Riverbed product or service name or logo used herein are trademarks of Riverbed Technology. All other trademarks used

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr