Deutsches Forschungsnetz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Deutsches Forschungsnetz"

Transkript

1 Deutsches Forschungsnetz

2 Neues aus dem DFN 12. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Hans-Joachim Bungartz Bochum, 18. Mai 2015

3 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 3

4 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 4

5 Ausbau Optische Plattform n n n n Umzug KNK Frankfurt/Oder (FFO) Bezug neues Rechenzentrum Inbetriebnahme im Januar 2015 erfolgt Dresden Lehmann Zentrum (DRN) Inbetriebnahme voraussichtlich bis Ende H1/2015 Frankfurt/M. Riedberg (FRB) Max-Planck-Institut für Hirnforschung Inbetriebnahme voraussichtlich Sommer 2015 Faseranbindung KNK Augsburg (AUG) AAC/AAH Einschleifen in Glasfaserstrecke GAR-STU Inbetriebnahme voraussichtlich in Q3/2015 DUI DUS FZJ/FJL SAA BON EWE MUE BIR KEH KAI KIT AWI BIE BOC DOR WUP BAS GIE FRA BRE GSI KIE DES KAS HAN FRB HEI STU DKR PAD MAR WUE BRA GOE ILM ERL LEI/LAP AUG HWS HAM JEN ROS POT ZIB MAG BAY GAR REG FHM FRE CHE GRE FFO TUB ZEU HUB ADH DRE/ DRN Seite 5

6 USV/Ersatzstromversorgung Kernnetzknoten mit Standort-USV Kernnetzknoten mit Standort-USV und Netzersatzanlage Kernnetzknoten mit DFN-USV Kernnetzknoten mit DFN-USV (in Planung) FZJ/FJL AAC/AAH DUI BON KIE AWI DKR HWS ROS DES HAM EWE BRE HAN POT BIE PAD BRA MAG MUE BOC GOE DOR LEI/LAP WUP KAS JEN BIR MAR GIE FRA ILM GSI WUE BAY GRE FFO TUB ZEU HUB ZIB ADH DRE FRE CHE SAA KAI KIT HEI STU ERL REG KEH GAR BAS FHM Seite 6

7 IP-Plattform Backbone Seite 7

8 IP-Plattform Außenanbindungen 170 ISPs 20 Gbit/s 30 Gbit/s 30 Gbit/s 60 Gbit/s 20 Gbit/s 18 ISPs 24 ISPs 10 Gbit/s 40 Gbit/s 200 Gbit/s X-WiN 10 Gbit/s 40 Gbit/s bis jeweils 10 Gbit/s nationale private Peerings 14 ISPs Forschungsnetze außerhalb Europas Europäische Forschungsnetze Seite 8

9 Verfügbarkeit DFNInternet 100,00 1h 0m (99,989%) 99,95 4h 0m (99,954%) 99,90 8h 0m (99,909%) 8h 46m (99,900%) Verfügbarkeit [%] 99,85 99,80 12h 0m (99,863%) 15h 0m (99,829%) 18h 0m (99,795%) 99,75 99,70 99,65 21h 0m (99,760%) Jan 2009 Dez 2009 Jan 2010 Dez h 0m (99,726%) Jan 2011 Dez 2011 Jan 2012 Dez h 0m (99,692%) Jan 2013 Dez 2013 Jan 2014 Dez h 0m (99,658%) relative Anzahl Einrichtungen [%] Seite 9

10 DFNInternet Volumen n n n Anstieg des Volumens überwiegend moderat seit März 2015 stärker Peak-Datenraten steigen durch Ausbau lokaler Infrastrukturen Deutliche Anstiege erwartet durch datenintensive Projekte aber: genaue Zeitpunkte sind nur schwer prognostizierbar! Anwender DFNInternet an X-WiN Anwender IP-VPN an X-WiN ISPs an X-WiN importiertes Datenvolumen X-WiN-Kernnetz für die Jahre T-Internet an X-WiN GÉANT an X-WiN Global Upstream an X-WiN Apr 13 Apr 14 Mai 13 Mai 14 Jun 13 Jun 14 Jul 13 Jul 14 Aug 13 Aug 14 Sep 13 Sep 14 Okt 13 Okt 14 Nov 13 Nov 14 Dez 13 Dez 14 Jan 14 Jan 15 Feb 14 Feb 15 Mar 14 Mar 15 Apr 14 Apr 15 T-Byte Monat (Vorjahresmonat links) Seite 10

11 Fazit und Ausblick n Konsolidierung und Ausbau Plattform Zwei neue Kernnetzknoten geplant für 2015 Umzug des KNK LEI für Q3 geplant Nachrüstung von USV-Anlagen weitgehend abgeschlossen n Vorbereitung Ausschreibung Teilnehmeranbindungen derzeit Erstellung der Ausschreibungsunterlagen parallel dazu Vorbereitung Standort-Infrastruktur n n n Dedizierte Datenschränke für Provider-Technik an KNK 48V-DC-Infrastruktur Vorverkabelung für Datenanbindungen n Vorbereitung der Ablösung der Cisco 7609 (xr) im X-WiN Test von Switching-Komponenten ab KW7 Seite 11

12 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 12

13 Portfolio n Welche Dienste werden angeboten? 1. GWDG Cloud Share 2. TU Berlin owncloud dfn.de/dfn-cloud/ 3. UNIBW Sync&Share Storage-Lösungen zur vereinfachten Kollaboration mit Projektpartnern durch: Verschlüsselte Dateisynchronisierung via Client / WebGUI Rechte- / Zugriffsverwaltung Versionsverwaltung / Rückholmechanismen Datensicherung (redundantes Vorhalten des Datenbestandes) optionale GroupWare-AddOns (z.b. gemeinsam genutzter Kalender) Seite 13

14 Forschungspartner n Wer bietet die Dienste an (Forschungspartner)? Gesellschaft für wissenschaftliche DV Göttingen Technische Universität Berlin Universität der Bundeswehr München n Verhandlungen mit / Anfragen von: KIT Seite 14

15 Erprobungspartner n Wer wendet die Dienste im Produktivbetrieb an (Erprobungspartner)? Aktuell: eine Einrichtung (TU Berlin owncloud) n 300 Accounts n GB pro Jahr n Wer fragt nach und will an der DFN-Cloud teilnehmen? 23 Erprobungsrahmenverträge versandt 6 E~ liegen unterzeichnet vor Mai 14 Jun 14 Jul 14 Aug 14 Sep 14 Okt 14 Nov 14 Dez 14 Jan 15 Feb 15 Seite 15

16 Testaktivität n TU Berlin Konditionen für Tester: n Dauer: 1 Monat (maximal 2 Monate auf Nachfrage) n 1 GB pro User Testaccounts Quota in GB Jul 14 Aug 14 Sep 14 Okt 14 Nov 14 Dez 14 Jan 15 Seite 16

17 Aktuelle Neuigkeiten n Kostenumlagemodelle wurden angepasst skalieren nun besser für unterschiedlich große Einrichtungen n TU Berlin: Keine Mindestabnahmemenge mehr n GWDG: Volumentarife (alle Nutzer einer Einrichtung) n Bayerisches StMBW stellt Fördermittel für das Projekt Digitaler Campus Bayern bereit Für bayerische Hochschulen, die keine eigene Cloud- Infrastruktur besitzen, übernimmt das Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst die Nutzungsgebühren für die DFN-Cloud Seite 17

18 Roadmap 2015 n tubit aktualisiert auf owncloud Version 7 n KIT arbeitet mit Hochdruck an browserintegrierten Tools zum Editieren von Office-Dokumenten n GWDG sieht ihre ComputeCloud (=Anmieten virtueller Maschinen) mittelfristig in der DFN-Cloud n Interesse an zentral erbrachtem Messenger- Service (WhatsApp-Alternative) sehr gering n Fazit: Stetige Nachfrage, Unterstützung durch die Forschungspartner n s. Vortrag hierzu Seite 18

19 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 19

20 Ausgangslage n Vergabe von Teilleistungen für das X-WiN eine laufende Tätigkeit des DFN Jüngstes großes Verfahren in 2012: DWDM-Technik n Zugangsnetz stand zuletzt 2007 im Wettbewerb (ca. 1/3 der Gesamtkosten) n Neuer Wettbewerb geboten, weil u.a.: Bedarfe der Teilnehmer am DFN weiterentwickelt Markt hat sich erkennbar weiterentwickelt Mehr Wettbewerber: Erwartung besserer Konditionen Technische Weiterentwicklung Seite 20

21 Neue Erwartungshaltungen n Entfernter Zugriff auf Rechen- und Speicher- Ressourcen wird immer selbstverständlicher Anforderungen an Dienstqualität wie im lokalen Netz (Verfügbarkeit, Laufzeit, etc.) è Redundanz! n Auch die wissenschaftlichen Einrichtungen am Ende der Welt brauchen signifikant Bandbreite virtuelle Großgeräte in der Fläche Labore und Messeinrichtungen in der Fläche vom Wendelstein bis Hallig Hooge Politische Entscheidungen (z. B. Strukturförderung) Seite 21

22 Weiße Flächen n Entwicklung des Marktes in Deutschland hinkt dem X-WiN mittlerweile signifikant hinterher Viele weiße Flächen auf der Landkarte, wo keine zeitgemäße Infrastruktur vorhanden ist Risikoaversion vieler Marktteilnehmer hoch Mondpreise für die Erschließung weißer Flächen n Das Vergabeverfahren (umfangreiche Analysen; neue Verträge ab 01/2016) setzt Anreize Lange Laufzeiten geben Bietern Planungssicherheit Die Bieter bekommen eine Chance, weiße Flächen mit Beteiligung der Wissenschaft zu erschließen sie wissen aber, dass sie dabei im Wettbewerb stehen Seite 22

23 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 23

24 Überblick n DFN-CERT Services GmbH Dienstleister für: DFN-Verein als Anker -Kunden direkt für wissenschaftliche Einrichtungen Behörden (insbesondere BSI) gewerbliche Wirtschaft (z.b. Airbus) n DFN-Verein profitiert von den Ergebnissen der Projekte mit diesen anderen Kunden n DFN-CERT Services GmbH organisatorisch getrennt vom DFN-Verein Seite 24

25 Tätigkeiten für DFN n Überblick wichtiger Dienstleistungen des DFN- CERT für den DFN-Verein 1. Incident Response Team (IRT) 2. Public Key Infrastruktur (PKI) 3. Netzwerk Monitoring Tool (NeMo) 4. Beratung / Begleitung von Auditierungen 5. Veranstaltungen Seite 25

26 Incident Response Team n IRT bietet Leistungen für alle Phasen der IT-Sicherheit n Grundlegende Beratung der Einrichtungen Unterstützung beim Aufbau lokaler IRTs/CERTs Bereitstellung von Konzepten und Richtlinien n Schulungen Durchführung von Schulungen und Tutorien Vorträge auf Betriebstagung und anderen Veranstaltungen n Einzelprojekte mit Einrichtungen Erstellung von IT-Sicherheitsleitlinien Sicherheitschecks und -überprüfungen Durchführung und Begleitung bei Risiko-Assessments Seite 26

27 Incident Response Team n Ratschläge zu Sicherheitslücken (Advisories) n Unterstützung bei der Prüfung auf Sicherheitslücken n Alarmierung bei vermuteten Sicherheitsvorfällen n Bearbeitung von eingetretenen Sicherheitsvorfällen n Vertretung des DFN in nationalen Gremien n Vertretung des DFN in internationalen Gremien Seite 27

28 Beratungsleistungen n Unterstützung bei Vorbereitung und Durchführung von Datenschutz-Auditierungen IT-Sicherheits-Auditierung nach ISO / BSI-Grundschutz Aktuelles Beispiel: DFN-MailSupport Gelegentlich auf Anfrage auch direkt für Einrichtungen im DFN n Innovative Weiterentwicklung Viele der vom DFN-CERT für den DFN-Verein erbrachten Dienstleistungen haben wegen der sich schnell wandelnden Rahmenbedingungen einen hohen Bedarf an innovativer Weiterentwicklung DFN-CERT ist mit seinem gebündelten Wissen (auch aus anderen Umgebungen als DFN) ein wichtiger Ideengeber Seite 28

29 Veranstaltungen n DFN-Sicherheitskonferenz Jährlich im Frühjahr n DFN-Datenschutzkonferenz Jährlich im Herbst n Tutorien je nach Bedarf der Einrichtungen, z.b.: Sicherheit für Windows-Administratoren Sicherheit für UNIX-Administratoren Incident Response unter UNIX und Windows DFN-PKI in der Praxis IT-Sicherheitskriterien im Vergleich Logfile-Analyse mit Logsurfer Seite 29

30 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 30

31 NeMo Netzwerk Monitoring n NeMo wird im Auftrag des DFN v. DFN-CERT entwickelt n Ziele von NeMo Erkennung von Anomalien im Datenverkehr über das X-WiN Alarmierung und Unterstützung bei der Vorfallbearbeitung n Typische Ursache von Anomalien n Aber Angriffe auf Komponenten des X-WiN Angriffe auf Anwender im X-WiN Angriffe von Anwendern im X-WiN nicht alle Angriffe verursachen erkennbare Anomalien nicht alle erkannten Anomalien werden durch Angriffe verursacht erfordert Monitoring und Analyse des Datenverkehrs im X-WiN Seite 31

32 Beispiel: Analyse SYN Flood Deutsches Forschungsnetz

33 Beispiel: Übersicht Alarme pro Tag Seite 33

34 Zukunft von NeMo n NeMo hat sich als äußerst hilfreiches Werkzeug erwiesen wird derzeit in interne Betriebsprozesse integriert (im Wesentlichen zwischen DFN-GS NOC und DFN-CERT IRT) für echten produktiven Einsatz ist jedoch Weitergabe von Informationen aus NeMo an Anwender erforderlich n Daher wird das Konzept von NeMo im DFN jetzt ausführlich kommuniziert strikte Einhaltung des Datenschutzes Vorstellung erfolgt in Vorstand, Verwaltungsrat und Betriebsausschuss ausführliche Vorstellung auf Betriebstagung erfolgt n Darüber hinaus Einsatz im GÉANT-Umfeld denkbar Vorschlag für GN4, bereits mit anderen Forschungsnetzen diskutiert Seite 34

35 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 35

36 Vorher n TERENA gemeinnütziger Verein, eingetragen in NL 41 NRENs als stimmberechtigte Mitglieder Community-Bildung, Task Forces Einnahmen aus Projektförderung & Mitgliedsbeiträgen / 4 M p.a. Jahresbudget ca. 4 M n DANTE Ltd. Company Limited by Shares, eingetragen in UK 15 NRENs als stimmberechtigte Shareholder Betreiber des GÉANT Netzes Koordinator der GNx (und weiterer) Projekte Einnahmen aus Projektförderung & Nutzungsentgelten / 40 M p.a. Seite 36

37 Schritte der Zusammenführung n Wandlung von TERENA in GÉANT Association durch weitgehend neue Satzung Erweiterung des Vorstandes um Vorstand von DANTE einstimmig am in Berlin n Transfer der Shares von DANTE Ltd. an GÉANT Association Übertragung von 77,5% (11 Shareholder) am in Berlin (75% zur Durchsetzung von Sonderbeschlüssen erforderlich) damit GÉANT Association Haupt-Anteilseigner an DANTE Ltd. bis heute Übertragung von 93,4% (13 Shareholder) n Wandlung von DANTE Ltd. in GÉANT Ltd. Änderung der bestehenden Satzung am in Amsterdam Erweiterung des Vorstandes um ehemaligen Vorstand von TERENA tritt nach außen weitgehend unter GÉANT Association auf! Seite 37

38 GÉANT Association Board (1/2) Bob Day (UK chair) John Boland (IE) René Buch (DK) ChrisKan Grimm (DE) Patrick Donath (FR) Pierre Bruyère (BE chair) Erwin Bleumink (NL) Marko Bonač (SI) Andreas Dudler (CH) Helmut Sverenyák (CZ) Valter Nordh (SE) Niels Hersoug Ma+hew Sco+ ValenKno Cavalli David Wrathmall DANTE Ltd. Board of Directors & Senior Management TERENA Executive Committee & Senior Management Seite 38

39 GÉANT Association Board (2/2) Bob Day (UK chair) John Boland (IE) René Buch (DK) ChrisKan Grimm (DE) Patrick Donath (FR) Pierre Bruyère (BE chair) Erwin Bleumink (NL) Marko Bonač (SI) ChrisKan Grimm (DE) Sabine Jaume- Rajaonia (FR) Ivan Marić (HR) Alberto Pérez (ES) David Foster (CERN) Dorte Olesen (DK) Pierre Bruyère (BE chair) Erwin Bleumink (NL) Marko Bonač (SI) Andreas Dudler (CH) Helmut Sverenyák (CZ) Valter Nordh (SE) Niels Hersoug Ma+hew Sco+ David Wrathmall DANTE Ltd. Board of Directors & Senior Management Bob Day (interim CEO) Niels Hersoug Ma+hew Sco+ ValenKno Cavalli David Wrathmall GÉANT Association Board of Directors & Senior Management ValenKno Cavalli TERENA Executive Committee & Senior Management Seite 39

40 Themen n Betrieb des Wissenschaftsnetzes n Föderierte Dienste n Vergabeverfahren Zugangsnetz n Sicherheit (1): DFN CERT n Sicherheit (2): NeMo n Europa GÉANT n Projekte Seite 40

41 GÉANT2020 und GN4 n Framework Partnership Agreement (GÉANT2020) Kooperationsvereinbarung zwischen NRENs und EC deckt maximal möglichen Zeitraum in Horizon2020 ab ( ) Einreichung am 2. September 2014, Review bis Q1/2015 n Situation 38 NRENs, DANTE und TERENA FPA enthält keine Zusage für Fördermittel Plan: Förderung über drei spezifische Förderanträge, Jahre Positives Votum der Gutachter im Januar 2015 EC ändert im März 2015 einseitig den Text des FPA offenbar in Vorbereitung des Work Programme n n Trennung der Förderung in Betrieb und Innovation Zusammenführung der Governance mit anderen e-infrastructures intensive Diskussion zwischen GÉANT Board und EC im April 2015 Abstimmung und Unterzeichnung am 23. April 2015 erfolgt Seite 41

42 GÉANT2020 und GN4 n Specific Grant Agreement Year 1 (GN4 Phase 1) Antrag ist fertig, Positionierung DFN in GN4 gegenüber GN3plus n n DFN ist mit mehr Task Leads sichtbarer vertreten DFN engagiert sich stärker in Networking Activities Ehemaliges Projekt ORIENTplus wird Teil des SGA Teile des neuen Projekts BELLA werden in SGA aufgenommen (s.u.) erwarteter Beginn ist 1. Mai 2015 n Situation Einreichung und Bearbeitung in der EC erst nach Unterzeichnung des FPA möglich solange vor dem 1. Mai 2015 abgegeben wird, ist rückwirkende Bewilligung möglich erheblicher Zeitdruck für Abstimmung und Unterzeichnung des FPA Einreichung am 30. April 2015 erfolgt Seite 42

43 BELLA n BELLA: Building Europe Link to Latin America Seite 43

44 BELLA n BELLA: Building Europe Link to Latin America Co-Investment to guarantee long-term unconstrained capacity between the two regions (EU and LA) to the benefit of not-for-profit activities n Vorschlag an EC Mitnutzung eines neuen Unterseekabels zwischen Fortaleza und Lissabon Unterstützung Ausbau der NRENs in Lateinamerika: Brasilien, Argentinien, Chile, Peru, Ecuador, Kolumbien, Venezuela Vorbereitung Anbindung der Kanaren, Madeira, (Kourou, Kapverden) Kosten insgesamt ca. 60 M, Beitrag der EC einmalig ca. 25 M Nutzung von 40-50% des Spektrums auf einem Faserpaar für FuE n derzeit Diskussion über Details der Förderung durch EC gemeinsam durch DGs CONNECT, DEVCO, Enterprise Seite 44

45 AARC und EaPconnect n AARC: Authentication and Authorisation for Research and Collaboration Laufzeit 24 Monate (1. Mai April 2017) Budget 2,9 M Ziel: Harmonisierung der AAI zwischen verschiedenen Projekten und Communities, u.a. LHC, EGI, PRACE, LIBER, ELIXIR, DARIAH Konsortium aus 20 Partnern, aus DE: KIT, FZJ, DAASI, DFN n EaPconnect: Eastern Partnership Laufzeit 5 Jahre (1. Juli Juni 2020) Budget 13,7 M Ziel: Förderung von R&E in Weißrussland, Ukraine, Moldavien, Georgien, Armenien, Aserbaidschan Konsortium aus derzeit 9 Partnern Seite 45

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Neues im X-WiN Stefan Piger 62. Betriebstagung 3. März 2015, Berlin Agenda Kernnetzstandorte/Faserplattform IP-Plattform DFNInternet-Dienst Seite 3 Standortrevision 2015 Inhalt

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Neues im X-WiN Stefan Piger 64. Betriebstagung 2. März 2016, Berlin Zugangsnetz Ausschreibung TNA2015 beendet Basis für das Zugangsnetz für die nächsten sieben Jahre Höhere Leistung

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Das erste Jahr der DFN-Cloud Michael Röder Bochum, 19. Mai 2015 12. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Agenda Dienste in der DFN-Cloud In 5 Schritten in die DFN-Cloud

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz N E U E S I M X - WiN 53. DFN-Betriebstagung * 26.10. - 27.10.2010 2010 Hans-Martin Adler DFN-Geschäftsstelle 10178 Berlin, Alexanderplatz 1 Tel: 030/88429939 e-mail:adler@dfn.de

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz 1 Jahr X-WiN - Ein Statusbericht 46. DFN-Betriebstagung * 28. 02. 2007 Hans-Martin Adler DFN-Geschäftsstelle 10963 Berlin, Stresemannstraße 78 Tel: 030/88429923 e-mail:adler@dfn.de

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Vorstellung NeMo: Erkennung und Bearbeitung von DDoS-Angriffen im X-WiN 62. DFN-Betriebstagung 3. März 2015, Berlin Gisela Maiß, DFN-Verein Jochen Schönfelder, DFN-CERT NeMo Netzwerk

Mehr

Bericht aus dem DFN-NOC

Bericht aus dem DFN-NOC Bericht aus dem DFN-NOC 45. DFN-Betriebstagung 17. 18. Oktober 2006 Robert Stoy stoy@noc.dfn.de Seite 1 Agenda Neue Routertechnik Neue Topologie und Migration von alter Topologie Störungen, Latenzzeiten

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz N E U E S I M X - WiN 56. DFN-Betriebstagung * 13.03. - 14.03.2012 Hans-Martin Adler DFN-Geschäftsstelle 10178 Berlin, Alexanderplatz 1 Tel: 030/88429939 e-mail:adler@dfn.de Seite

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Neues aus dem DFN-Verein 6. Mai 2013 Jochem Pattloch, DFN Gerhard Peter, HS Heilbronn 11. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung "Mobiler Campus" vom 6. - 8. Mai 2013

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Neues aus dem DFN Wilfried Juling 8. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung Bologna Online! (Halle, 7. 9. Mai 2007) Agenda Status X-WiN Optische Plattform, Router-Netz,

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Speichern in der Cloud - aber sicher Jochem Pattloch 11. Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung "Mobiler Campus" vom 6. - 8. Mai 2013 an der Universität Mannheim Kooperativer

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Verfügbarkeit des DFNInternet-Dienstes Christian Grimm 52. DFN-Betriebstagung 2./3. März 2010, Berlin Hintergrund Monitoring im X-WiN Orientierung an den klassischen Dienstgüteparametern

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz DFN als ein Enabler von netzbasierten Prozessen in Forschung und Lehre Univ.-Prof. Dr. Wilfried Juling Vorstandsvorsitzender des DFN-Vereins 26. Jahrestagung der Vizepräsidentinnen

Mehr

perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen

perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen perfsonar: Performance Monitoring in europäischen Forschungsnetzen Andreas Hanemann, Patricia Marcu, David Schmitz - DFN-Verein Stephan Kraft, Jochen Reinwand, Verena Venus - DFN-Labor RRZE Friedrich-Alexander

Mehr

N E U E S I M G - WiN

N E U E S I M G - WiN N E U E S I M G - WiN 42. DFN-Betriebstagung * 22. - 23. 02. 2005 Hans-Martin Adler / Martin Wilhelm DFN-Geschäftsstelle 10963 Berlin, Stresemannstraße 78 Tel: 030/88429923 e-mail:adler@dfn.de/wilhelm@dfn.de

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz IT-Sicherheit in Hochschulrechenzentren - Aktuelle Neuigkeiten & Blick in die (nahe) Zukunft - Marcus Pattloch (sicherheit@dfn.de) ZKI Herbsttagung Ilmenau - 14.9.2005 Inhalt Teil

Mehr

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg

Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Prof. Dr. Hans Peter Grossmann und Dr. Claudia Pauli 29.09.2010 Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) der Universität Ulm Projekt Integriertes Bibliothekssystem Baden-Württemberg Konzeption und

Mehr

DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit

DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit DFN-Cloud aus Sicht eines Service Providers... mit Verzeichnisdienstvergangenheit Dr. Thomas Hildmann tubit IT Service Center ZKI AK Verzeichnisdienste 2015 Agenda 1. Vorstellung der DFN-Cloud Lösung 2.

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Föderierte DFN-Dienste Die Wissenschafts-Cloud Michael Röder Berlin, 14. Oktober 2014 61. Betriebstagung Agenda Ressourcen gemeinsam nutzen Föderierte DFN Cloud-Dienste Das Konzept

Mehr

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014

ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 ÖSTERREICH UND HORIZON 2020 >> FACTS AND FIGURES 13. November 2014 EU-PERFORMANCE MONITORING SEIT 2014 IN DER FFG Inhaltlicher Überblick: - Europäische Initiativen in der FFG - 1. Zwischenergebnisse H2020

Mehr

LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS

LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS LEASEPLAN MOBIL: SERVICE FÜR UNTERWEGS APP-ENTWICKLUNG BEI LEASEPLAN DEUTSCHLAND BETTINA HEINEN ABTEILUNGSLEITUNG MARKETING AGENDA LeasePlan Deutschland GmbH Warum LeasePlan Mobil? Was kann LeasePlan Mobil?

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

Fliegender Wechsel Migration der DWDM-Technik im X-WiN

Fliegender Wechsel Migration der DWDM-Technik im X-WiN Deutsches Forschungsnetz Mitteilungen Ausgabe 82 Mai 2012 www.dfn.de Mitteilungen Fliegender Wechsel Migration der DWDM-Technik im X-WiN Ab die Post DFN-MailSupport im Produktionsbetrieb Teilchen teilen

Mehr

ACOnet - Ein Glasfaserbackbone und neue Services für das österreichische Wissenschaftsnetz

ACOnet - Ein Glasfaserbackbone und neue Services für das österreichische Wissenschaftsnetz ACOnet - Ein Glasfaserbackbone und neue Services für das österreichische Wissenschaftsnetz Präsentation von Christian Panigl, Universität Wien Christian.Panigl@UniVie.ac.at www.aco.net 1 Das österreichische

Mehr

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014

Marketingplan 2014. austrian business and convention network. Status: März 2014 Marketingplan 2014 austrian business and convention network Status: März 2014 Ausgangslage Österreich zählt, mit Wien an der Spitze, seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt

Mehr

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt

Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Monat Datum Veranstaltung Veranstalter Mietkosten Bestätigung Vertrag Bezahlt Januar Mi, 01.Jan.14 Do, 02.Jan.14 Fr, 03.Jan.14 Sa, 04.Jan.14 So, 05.Jan.14 Mo, 06.Jan.14 Di, 07.Jan.14 Mi, 08.Jan.14 Do,

Mehr

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung

Januar 2016. Deadline und Abrechnungsdetails. Zeichnungen. Rücknahmen. Deadline CET. Deadline CET. Valuta Titellieferung. Valuta Geldüberweisung und sdetails Januar 2016 CH0017403509 1'740'350 Reichmuth Himalaja CHF 25. Jan 16 12.00 25. Jan 16 1) 29. Jan 16 17. Feb 16 1. Feb 16 3) CH0017403574 1'740'357 Reichmuth Himalaja EUR 25. Jan 16 12.00 25.

Mehr

Horizont 2020: Das KMU-Instrument

Horizont 2020: Das KMU-Instrument Horizont 2020: Das KMU-Instrument Neuer Ansatz der EU zur Förderung von Innovation in KMU Dr. Uwe Schüssler Bayern Innovativ GmbH Nationale Kontaktstelle KMU für Bayern 19.11.2013 2013 Bayern Innovativ

Mehr

Redundante Anbindung im X-WiN

Redundante Anbindung im X-WiN Redundante Anbindung im X-WiN DFN Betriebstagung Oktober 2008 Thomas Schmid, schmid@dfn.de Motivation Dürfte jedem klar sein Erhöhung der Verfügbarkeit Schutz gegen Ausfall der Zugangsleitung Schutz gegen

Mehr

Inaktiver Vorgang. Nur Anfang Unterbrechung. Inaktiver Meilenstein. Inaktiver Sammelvorgang Manueller Vorgang Nur Dauer

Inaktiver Vorgang. Nur Anfang Unterbrechung. Inaktiver Meilenstein. Inaktiver Sammelvorgang Manueller Vorgang Nur Dauer Nr. sname Dauer Gesamte Anfang Fertig stellen Vorgänger zeit 0 VdEW-Website-Relaunch 176 Tage0 Tage Di 24.09.13 Sa 31.05.14 1 1 Informationsveranstaltung/Briefing 1 Tag0 Tage Di 24.09.13 Di 24.09.13 2

Mehr

tubcloud und DFN-Cloud der TU Berlin Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum ZKI AKe Web & CM 03/2015

tubcloud und DFN-Cloud der TU Berlin Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum ZKI AKe Web & CM 03/2015 tubcloud und DFN-Cloud der TU Berlin Thomas Hildmann tubit IT Dienstleistungszentrum ZKI AKe Web & CM 03/2015 Agenda tubcloud / DFN-Cloud: owncloud an der TU Berlin und für andere Hochschulen Anwendungen:

Mehr

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen

SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen SWITCHaai Die Authentifizierungs- und Autorisierungs- Infrastruktur der Schweizer Hochschulen Thomas Lenggenhager thomas.lenggenhager@switch.ch Bern, 11. Juni 2010 Übersicht Die Shibboleth basierte SWITCHaai

Mehr

Integration von strategischem und operativem Management in der Praxis

Integration von strategischem und operativem Management in der Praxis 03. April 2009; Rico Domenig Integration von strategischem und operativem Management in der Praxis 6. Basler Balanced Scorecard Forum Profil Rico Domenig Seit 2001 bei Johnson Controls AG in Basel in führender

Mehr

KMU-Instrument & IMP³rove

KMU-Instrument & IMP³rove KMU-Instrument & IMP³rove Zwei Initiativen der EU zur Unterstützung von Innovationen speziell für KMU Bayern Innovativ GmbH Partner im Enterprise Europe Network 2015 Bayern Innovativ GmbH 1 Bayern Innovativ

Mehr

Redundante Anbindung ans X-WiN Praxisbeispiel einer erfolgreichen Migration zu einer 2-Router-Lösung mit ASR1002

Redundante Anbindung ans X-WiN Praxisbeispiel einer erfolgreichen Migration zu einer 2-Router-Lösung mit ASR1002 Redundante Anbindung ans X-WiN Praxisbeispiel einer erfolgreichen Migration zu einer 2-Router-Lösung mit Henning Irgens y,, Senior Account Manager Henning.Irgens@eu.didata.com Monday, October 12, 2009

Mehr

DFN-MailSupport: Abwehr von

DFN-MailSupport: Abwehr von DFN-MailSupport: Abwehr von Spam und Malware in E-Mails Ulrich Kaehler DFN-Verein Ulrich Kaehler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Was jeder weiß E-Mail ist in Geschäftsprozessen mittlerweile ein fest etabliertes

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA &

Datenschutz und IT-Sicherheit. Smart Meter CA & Gateway Administration. SmartMeterCA & Datenschutz und IT-Sicherheit Smart Meter CA & Gateway Administration SmartMeterCA & Gateway Administration 4 Projekte 4 gute Ideen für den Smart Meter Gateway Administrator Unsere vier Projekte im Überblick

Mehr

Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann. Andreas Weiss EuroCloud Deutschland

Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann. Andreas Weiss EuroCloud Deutschland Wie man die Qualität von Cloud Services beurteilen und absichern kann Andreas Weiss EuroCloud Deutschland IT Beschaffung Data Center fokussiert X-Node IaaS PaaS SaaS Kühlung Powe r and UPS LAN/WAN

Mehr

Essen, 10. Juni 2013. USA ein Keymarkt für den deutschen Tagungsund Kongressstandort Laura d Elsa Regional Director USA/Kanada

Essen, 10. Juni 2013. USA ein Keymarkt für den deutschen Tagungsund Kongressstandort Laura d Elsa Regional Director USA/Kanada Essen, 10. Juni 2013 USA ein Keymarkt für den deutschen Tagungsund Kongressstandort Laura d Elsa Regional Director USA/Kanada Agenda Marktübersicht USA Rückblick Ausblick 2013 Beteiligungsmöglichkeiten

Mehr

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang

Externer Meilenstein. Manueller Sammelrollup Unterbrechung. Inaktiver Vorgang. Inaktiver Meilenstein Inaktiver Sammelvorgang Nr. Vorgasname Dauer Anfang Fertig stellen VorgWer 1 Kick Off 0 Tage Di 05.02.13 Di 05.02.13 Alle 2 Grobkonzept erstellen 20 Tage Di 05.02.13 Mo 04.03.131 CN 3 Vorauswahl Shopsysteme 21 Tage Di 05.02.13

Mehr

Integration des Schwachstellenmanagements in das Monitoring komplexer IT-Infrastrukturen

Integration des Schwachstellenmanagements in das Monitoring komplexer IT-Infrastrukturen Integration des Schwachstellenmanagements in das Monitoring komplexer IT-Infrastrukturen Security Transparent Greenbone Anwender-Konferenz 6. Mai 2015, München Jens Syckor IT-Sicherheitsbeauftragter Zahlen

Mehr

Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration

Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration Information zu geplanten Schulungen und Tests der OeKB CSD als Vorbereitung auf die T2S Migration Sehr geehrte Damen und Herren, die OeKB CSD plant, im September 2015 Kundenschulungen für den neuen Settlement

Mehr

Neues aus der DFN-PKI. Jürgen Brauckmann dfnpca@dfn-cert.de

Neues aus der DFN-PKI. Jürgen Brauckmann dfnpca@dfn-cert.de Neues aus der DFN-PKI Jürgen Brauckmann dfnpca@dfn-cert.de Überblick Aktuelles Änderungen 2015 Let's Encrypt Browser und Politik Entwicklung 2016 63. Betriebstagung des DFN-Vereins Folie 2 Aktuelles TÜViT

Mehr

www.pei.de PEI-C Rebuild Das neue Einreichungsportal des PEI für Chargenfreigabeanträge Z3, Z5, 7/3 Einführung 17/19/24/28.02.2014

www.pei.de PEI-C Rebuild Das neue Einreichungsportal des PEI für Chargenfreigabeanträge Z3, Z5, 7/3 Einführung 17/19/24/28.02.2014 www.pei.de PEI-C Rebuild Das neue Einreichungsportal des PEI für Chargenfreigabeanträge Einführung 17/19/24/28.02.2014 Agenda Projektinhalt PEI-C Rebuild Aktueller Stand Registrierung und Anmeldung Funktionsweise

Mehr

Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg

Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg aus Duisburg 13.30-13.50 Uhr Vorteile, Probleme und Erfahrungen bei Videokonferenzen über Kontinente hinweg Kewin Stöckigt Department of Computer Science University of Auckland Kia Ora & Haere mai Neu

Mehr

Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick

Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick Power i Round Table Volume II «Power i Cloud» Willkommen bei Jakob Müller AG, Frick Page: 1 Page: 2 Zeitplan - 14.10 Uhr - 15.15 Uhr 5 - Begrüssung 10 - Vorstellung Unternehmen 10 - Vorstellung Projekt(e)

Mehr

Stammtisch 04.12.2008. Zertifikate

Stammtisch 04.12.2008. Zertifikate Stammtisch Zertifikate Ein Zertifikat ist eine Zusicherung / Bestätigung / Beglaubigung eines Sachverhalts durch eine Institution in einem definierten formalen Rahmen 1 Zertifikate? 2 Digitale X.509 Zertifikate

Mehr

Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit TUI Dienstfahrrädern

Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit TUI Dienstfahrrädern Le Tour de TUI Nachhaltig mobil mit n Stand: Juni 2009 Andreas Vermöhlen Konzern-Umweltmanagement / Nachhaltige Entwicklung, TUI AG Tel. 0511-566 2202 Andreas.Vermoehlen@tui.com Ausgangslage TUI AG mit

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager

Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Cloud NetManager Für alle Unternehmensgrößen das perfekte WLAN-Management Controllerloses WLAN-Management WLAN Management als SaaS oder als virtuelle Maschine Perfekt für Filialisten Automatisierte Inbetriebnahme ohne

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

Deutsches Forschungsnetz

Deutsches Forschungsnetz Deutsches Forschungsnetz Wege in die Cloud - Die Rolle des DFN - Jochem Pattloch DFN-Kanzlerforum 2014 6. Mai 2014, Berlin Keine Mode-Erscheinung n Die "Cloud" ist keine vorübergehende Mode-Erscheinung,

Mehr

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen

Mobile Zugänge. WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge zum Netz der Universität Bayreuth aus öffentlich zugänglichen Bereichen WLAN Lehrräume - Tagungen Mobile Zugänge in öffentlichen Bereichen Entwicklung des Campus-Netzes 1999 Vernetzung der

Mehr

Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG

Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG Business Transformation Partnership: Kundenspezifische Lösung am Beispiel Klöckner & Co AG Ralf Jordan, Geschäftsführer Klöckner Information Services GmbH, Duisburg Dr. Egbert Kern, Geschäftsführer bitempo

Mehr

Bericht aus dem DFN-NOC

Bericht aus dem DFN-NOC Bericht aus dem DFN-NOC 55. DFN-Betriebstagung 18.-19. Oktober 2011 Frank Schröder frank@noc.dfn.de Seite 1 Topologie Update Seite 2 Änderungen XWiN-Topologie Uplinkwechsel von Global Crossing zu Level3

Mehr

Stand der CERT-Dienste im D-Grid. Security Workshop Göttingen 27.-28. März 2007

Stand der CERT-Dienste im D-Grid. Security Workshop Göttingen 27.-28. März 2007 Stand der CERT-Dienste im D-Grid Security Workshop Göttingen 27.-28. März 2007 Aufgaben des Grid-CERT Praktische Hilfe (Beratung) und Unterstützung bei Angriffen (Reaktion) Verhinderung von Angriffen und

Mehr

4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen

4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen World Class HR Controlling 4PLAN Managed Service HR Controlling Prozess und Leistungen Autor: Hanns- Dirk Brinkmann Version: 1.0 1 Einleitung... 3 2 Phasen im Überblick... 3 3 Leistungen... 4 3.1 Monatliche

Mehr

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur!

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur! 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Agiles ITSM Prozess-Redesign Dynamik MIT Struktur! TORSTEN HEUFT MELANIE POPPE-MERFELS QUALITY MANAGER SERVICE MANAGER AGENDA KAPITEL 01_DAS

Mehr

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005

Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Übersicht Kompakt-Audits Vom 01.05.2005 Bernhard Starke GmbH Kohlenstraße 49-51 34121 Kassel Tel: 0561/2007-452 Fax: 0561/2007-400 www.starke.de email: info@starke.de Kompakt-Audits 1/7 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Neues aus dem DFN-CERT. 47. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2007 Andreas Bunten, DFN-CERT

Neues aus dem DFN-CERT. 47. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2007 Andreas Bunten, DFN-CERT Neues aus dem DFN-CERT 47. DFN-Betriebstagung - Forum Sicherheit 16. Oktober 2007 Andreas Bunten, DFN-CERT Veranstaltungen Tutorium DFN-PKI in der Praxis 22./23. Nov. 2007 in München (Ismaning) Telekom

Mehr

Sync & Share in Bayern

Sync & Share in Bayern Agenda Begrüßung Sync&Share: Möglichkeiten und Grenzen Vorstellung der Lösungen für Hochschulen Gegenüberstellung der Lösungen Vorgehensweise zur Nutzung für die Hochschulen Fragen und Antworten Sync&Share

Mehr

Bericht aus dem NOC. DFN Betriebstagung, Forum IP über WiN 27.10.2010. Robert Stoy

Bericht aus dem NOC. DFN Betriebstagung, Forum IP über WiN 27.10.2010. Robert Stoy Bericht aus dem NOC DFN Betriebstagung, Forum IP über WiN 27.10.2010 Robert Stoy Topologie-Update, Status 25.10.2010 Upgrade GEANT auf 20 Gbit/s Umbau und Upgrade Einbindung Knoten Oldenburg (EWE) Neue

Mehr

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen

Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Praktizierter Grundschutz in einem mittelständigen Unternehmen Adolf Brast, Leiter Informationsverarbeitung Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG auf dem 4. Stuttgarter IT-Sicherheitstag, 16.02.06 Überblick

Mehr

Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts

Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts Kurzvorstellung des BMWi-Förderschwerpunkts Sichere Internet-Dienste - Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor (Trusted Cloud) Dr. Patrick Lay Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München

Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München. Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Aufbau einer integrierten elearning- Infrastruktur und Vorlesungsübertragungen an der TU München Dr. Sabine Rathmayer Technische Universität München Die TU München Rahmendaten Einzige technische Universität

Mehr

Wissenschaftsnetze. U3L-Seminar WS 2014/15 Vernetzung und Kommunikation. Alexander Elsas. Seite 1

Wissenschaftsnetze. U3L-Seminar WS 2014/15 Vernetzung und Kommunikation. Alexander Elsas. Seite 1 Wissenschaftsnetze U3L-Seminar WS 2014/15 Vernetzung und Kommunikation Alexander Elsas Seite 1 Vernetzungsebenen Anwendung (virtuelle Vernetzung) Netzinfrastruktur (physische Vernetzung) Seite 2 Hyperlinks

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 17.10.2015 Samstag N 19.02.2016 Freitag N Vertiefungstag 24.10.2015 Samstag N Reserve 1) 20.02.2016 Samstag N Vertiefungstag 25.10.2015 Sonntag N 21.02.2016

Mehr

Marketingplan 2016. Stand: Januar 2016

Marketingplan 2016. Stand: Januar 2016 Marketingplan 2016 Stand: Januar 2016 Convention-Land Österreich Österreich zählt seit Jahren zu den führenden Veranstaltungsländern der Welt und überzeugt dabei mit seiner besonderen Gastfreundschaft,

Mehr

Kongresse in Deutschland & Dresden

Kongresse in Deutschland & Dresden Kongresse in Deutschland & Dresden Dresden Fit for Congress Dresden, 05. November 2013 Jährliche Veranstaltungsstatistik für Deutschland Meeting- & EventBarometer entwickelt in Kooperation mit EVVC, DZT,

Mehr

SWITCH-CERT Christoph Graf Head of Network Security SWITCH

SWITCH-CERT Christoph Graf Head of Network Security SWITCH <graf@switch.ch> SWITCH-CERT Christoph Graf Head of Network Security SWITCH 2004 SWITCH Begriffe CERT: Computer Emergency Response Team Generische Begriffsbezeichnung für Computersicherheitsteams Aber:

Mehr

6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk

6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk 6NET Internationales IPv6-Weitverkehrs-Netzwerk Christian Schild JOIN Projekt Team Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster http://www.join.uni-muenster.de mailto:

Mehr

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen.

Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Wettbewerb am Gasmarkt - Sparpotenzial für Kommunen. Dipl.-Ing. Jan Weber Leiter Vertrieb 30.06.2008 MONTANA Erdgas GmbH & Co. KG, Grünwald Übersicht MONTANA Kennzahlen MONTANA Gruppe - MONTANA Energie-Handel

Mehr

Offene Glasfasernetze im Kreis Borken. Dr. Elisabeth Schwenzow

Offene Glasfasernetze im Kreis Borken. Dr. Elisabeth Schwenzow Offene Glasfasernetze im Kreis Borken Dr. Elisabeth Schwenzow DSL-Verfügbarkeit im Kreis Borken Quelle: Breitbandatlas des BMWi Problematik 1: Kurzfristig flächendeckende Verfügbarkeit von DSL Problematik

Mehr

IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert

IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert INTEGRIERTE LÖSUNGEN FÜR DAS INTELLIGENTE NETZ IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert Late-Afternoon-Forum 6. November 2014 / 07.11.2014 Seite 1 Ausgangslage Im Gegensatz zur Schweiz wird in Deutschland

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de

Aufbau einer AAI im DFN. Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Aufbau einer AAI im DFN Ulrich Kähler, DFN-Verein kaehler@dfn.de Motivation Physiker aus unterschiedlichen Hochschulen sollen auf einen gemeinsamen Datenbestand zugreifen. Mitarbeiter und Studierende einer

Mehr

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015

COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud. 05. November 2015 COBIT 5 Controls & Assurance in the Cloud 05. November 2015 Charakteristika der Cloud On-Demand Self Service Benötigte IT-Kapazität selbstständig ordern und einrichten Broad Network Access Zugriff auf

Mehr

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste

Herzlich Willkommen. Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste Herzlich Willkommen Geschäftspartner Vorlieferanten, Behörden, Aktionäre Mitarbeiter/innen, Gäste 01 PRÄSENTATION CEO S. 2 01 PRÄSENTATION CEO S. 4 Organigramm angepasst Globaler Gasmarkt gesamt: Anteile

Mehr

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen

Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen @seklenk @PeNoWiMo Agenda Azure Active Directory mehr als nur Benutzer und Gruppen Azure Active Directory in a Nutshell Multifaktorauthentifizierung (MFA) MyApps Azure AD Application Proxy Azure AD Join

Mehr

WebEx Collaboration Meeting Room im Test

WebEx Collaboration Meeting Room im Test WebEx Collaboration Meeting Room im Test DFN Betriebstagung März 2015 TU Chemnitz, Universitätsrechenzentrum WebEx Collaboration Meeting Room im Test DFN Betriebstagung März 2015 Yvonne Mußmacher TU Chemnitz,

Mehr

... mehr als die Internet-Feuerwehr. DFN-CERT Services GmbH Dr. Klaus-Peter Kossakowski kossakowski@dfn-cert.de

... mehr als die Internet-Feuerwehr. DFN-CERT Services GmbH Dr. Klaus-Peter Kossakowski kossakowski@dfn-cert.de ... mehr als die Internet-Feuerwehr DFN-CERT Services GmbH Dr. Klaus-Peter Kossakowski kossakowski@dfn-cert.de CERTs Agenda: Das DFN-CERT Entstehung und Entwicklung Die Säulen der CERT-Arbeit Proaktive

Mehr

Wie funktioniert die SATW? Treffen der Themenplattformleitenden vom 12.9.2013

Wie funktioniert die SATW? Treffen der Themenplattformleitenden vom 12.9.2013 Wie funktioniert die SATW? Treffen der Themenplattformleitenden vom 12.9.2013 Inhalt Projektprozess und Früherkennungsprozess Rolle der Themenplattformen Technology Outlook Projekte Publikationen der SATW

Mehr

Bericht des Bundes zum Verbindungsnetz (DOI) 2011

Bericht des Bundes zum Verbindungsnetz (DOI) 2011 Bericht des Bundes zum Verbindungsnetz (DOI) 2011 Version 1.0 Stand: 23. Januar 2012 Seite 1 von 5 I. Einleitung Das Arbeitsgremium Verbindungsnetz und der Bund haben in ihrem Sachstandsbericht vom 19.

Mehr

Virtualisierung mit Hyper-V in der ZIS-Umgebung. AWT2015 @ USU World Karl-Heinz Ostertag Darmstadt, Juni 2015

Virtualisierung mit Hyper-V in der ZIS-Umgebung. AWT2015 @ USU World Karl-Heinz Ostertag Darmstadt, Juni 2015 Virtualisierung mit Hyper-V in der ZIS-Umgebung AWT2015 @ USU World Karl-Heinz Ostertag Darmstadt, Juni 2015 Inhalt 1 Vorstellung der Finanz Informatik 2 Einleitung 3 Hyper-V 4 Best-Practice 5 Zusammenfassung

Mehr

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK

Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK Kurstage Geprüfte(r) Technischer Fachwirt(-in) IHK 06.10.2012 Samstag MD 15.02.2013 Freitag MD Vertiefungstag 20.10.2012 Samstag MD 16.02.2013 Samstag MD Vertiefungstag 03.11.2012 Samstag MD 17.02.2013

Mehr

Jahresversammlung 2012

Jahresversammlung 2012 1. Eröffnung Feststellung der Beschlussfähigkeit, ordnungsgemäßen Ladung & Genehmigung der Tagesordnung Wahl des Protokollführers und des Wahlleiters 2. Berichte Bericht über die Situation im Verein Bericht

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht" Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg

Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg Zukunft. Seit 1386 Ohne Organisations- und Personalentwicklung geht es nicht" Qualität von Dienstleistungen für Studium und Lehre am Beispiel der Universität Heidelberg Dr. Andreas Barz Dezernent für Studium,

Mehr

AUSSCHREIBUNGSDESIGN PV-FREIFLÄCHEN

AUSSCHREIBUNGSDESIGN PV-FREIFLÄCHEN AUSSCHREIBUNGSDESIGN PV-FREIFLÄCHEN CHANCEN UND RISIKEN FÜR PROJEKTENTWICKLER 26. FEBRUAR 2015 PFALZSOLAR GMBH EIN VERLÄSSLICHER PARTNER Seit mehr als 10 Jahren im Dienste unserer Kunden. PFALZSOLAR plant,

Mehr

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer

Multizentrische, bildbasierte klinische Forschung. PACS & mehr, 20.06.2013 Johannes Stemmer PACS & mehr, Johannes Stemmer Die biomedizinische Forschungslandschaft Wissenschaft Universitäten Kliniken Forschungseinrichtungen Max-Planck Helmholtz DLR Fraunhofer Industrie Pharmaindustrie Medizingerätehersteller

Mehr

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag

Vorgang Unterbrechung In Arbeit. Meilenstein Sammelvorgang Projektsammelvorgang. Externe Vorgänge Externer Meilenstein Stichtag Nr. sname Dauer Anfang Ende Vorgänger Ressourcennamen 06. Jan '14 13. Jan '14 M D M D F S S M D M D F S S 1 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung) 10 Tage Mo 06.01.14 Fr 17.01.14 AdA nach AEVO (IHK Vorbereitung)

Mehr

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung?

Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Entscheidung für eine integrierte Campusmanagement- Lösung? Auswahl, Entscheidung, Erfahrungen Prof. Dr. Karsten Morisse k.morisse@hs- osnabrueck.de Überblick Ausgangslage Vorgehen und Auswahl Erfahrungen

Mehr

Anforderungen für sicheres Cloud Computing

Anforderungen für sicheres Cloud Computing Anforderungen für sicheres Cloud Computing Isabel Münch Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik EuroCloud Deutschland Conference Köln 18.05.2011 Agenda Überblick BSI Grundlagen Sicherheitsempfehlungen

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Österreich & Schweiz

Österreich & Schweiz Österreich & Schweiz Wie ticken die Hotelmärkte? 5. Deutscher Hotelimmobilien-Kongress Mag. FH Martin Schaffer Berlin, 18. Juni 2013 www.mrp-hotels.com MRP hotels» Das Ziel von MRP hotels ist es gemeinsam

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

DFN. Die Netzinfrastruktur Des Deutschen

DFN. Die Netzinfrastruktur Des Deutschen DFN X-WiN Die Netzinfrastruktur Des Deutschen Forschungsnetzes Die Netzinfrastruktur X-WiN des DFN Seite 2 Die Netzinfrastruktur X-WiN des DFN H.-M. Adler, P. Eitner, K. Ullmann, H. Waibel, M. Wilhelm

Mehr