Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden"

Transkript

1 Kommandos Segel-/Motormanöver Wie sie auch auf Fahrten des SHS e.v. benutzt werden Manöver Kommando Rückmeldung Rudergänger voraus unter Buganker (ev. vorhandene Springs entfernen) Klar zum voraus Klar bei Vorleine Klar bei Fender Klar bei Achterleine Vorleine los Ist los Ruder geradaus Achterleine los Ist los Gang einlegen Klar zum unter Buganker / Muringleine Klar bei Achterleine Klar bei Anker/ Muring Achterleine los Ist los Ev.Kurzer (!) Vorschub Anker auf/ Lass fallen Muring Anker frei Anker an Bord durch Eindampfen in die Vorspring Vorspring ausbringen Ist ausgebracht Anlegen seitlich Klar zum durch Eindampfen in die Vorspring Hartruder zur Pier Achterleine los Ist los Gang einlegen Vorn fendern Vorleine los Ist los etwas Gas geben Vorspring los Ist los Rückwärtsgang Klar zum Anlegen an Ruder gradaus fährt im spitzen Winkel zum Steg

2 Anlegen über Buganker Wende Klar bei Vorleine Klar bei Achterleine legt Schiff parallel Klar bei Fender kurzer Pull rückwärts Schiff muß stehen Klar zum Anlegen über Buganker legt Schiff etwa in 45 Grad Position zur Box (Radeffekt) Klar bei Anker Klar bei Achterleinen Laß fallen Anker Ausgangskurs: Am Klar zur Wende fährt rückwärts bis zum Kai kurzer Pull vorwärts Schiff muß stehen Halse Ree Über die Fock Ausgangskurs: Raumer Klar zur Halse Hol dicht Großschot Rund achtern Stützruder Hol an die Schoten, neuer Kurs Raumer Beidrehen Klar zum Beidrehen fällt ab stabilisiert Schiff Wenn Großschot dicht ist: auf Vorwindkurs stabilisiert Kurs

3 Boje über Bord mit Wende Boje über Bord mit Halse Ree, Fock bleibt back Fier auf die Großschot Boje über Bord auf, neuer Kurs: raumer Boje beobachten (Mitsegler bestimmen), Rettungsmittel nachwerfen Klar zur Wende Ree Über die Fock, neuer Kurs: halber Klar bei Bootshaken Boje wird an Backbord/ Steuerbord aufgenommen Klar zum Aufschießen Schoten los Hol dicht die Schoten, neuer Kurs: Amwindkurs Boje über Bord auf Hol dicht die Schoten, neuer Kurs: Am Boje beobachten (Mitsegler bestimmen), Rettungsmittel nachwerfen Nach ca. 4 Bootslängen:, neuer Kurs: Halber Fier auf di Schoten, neuer Kurs: Raumer Klar zur Halse Boje an Bord gibt Luvruder fällt ab auf raumen fällt ab auf halben Dreht auf hoch am kurs fällt ab

4 Segel setzen Hol dicht die Großschot Rund achtern Stützruder Hol an die Schoten, neuer Kurs raumer Hol an die Schoten, neuer Kurs halber Klar bei Bootshaken Boje wird an Backbord/ Steuerbord aufgenommen Klar zum Aufschießen Schoten los Danach: Hol dicht die Schoten auf Amwindkurs Unter Maschine nahezu in den Klar zum Segelsetzen I Klar zum Setzen Groß Klar bei Großfall ( nicht bei Rollgroß) Heiß auf Großsegel Klar zum Setzen Fock/ Genua ( nicht bei Rollanlage) Klar bei Fockfall Heiß auf die Fock Boje gefaßt stabilisiert Schiff auf Vorwindkurs stabilisiert Kurs dreht auf hoch in fährt gegen, nachdem Groß gesetzt: Maschine aus, abfallen fährt gegen

5 Segel reffen bei Bindereff Klar zum Reffen. Einteilen Crew Fährt hoch am nicht: in!!) Fier auf die Großschot I Dirk durchsetzen Fier auf Großfall bis Reff fiert Nach Einhaken Reffkausch: Hol dicht Großfall Schmerreeps durchsetzen/ Dirk fieren Hol an die Großschot auf Halbwindkurs Ev. Reffbändsel binden Fällt ab auf sicheren Halbwindkurs

Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein,

Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein, Merkblatt zur Übungs- und Prüfungsfahrt für den Sportküstenschifferschein, Wiederholt die vom Schiffsführer oder Prüfer gegebenen Kommandos laut und deutlich. Gebt eure eigenen Kommandos ebenfalls laut

Mehr

Sportbootschule Mardorf

Sportbootschule Mardorf Segel setzen: Windrichtung In der Zeichnung oben liegt unser Boot auf der Position A. Um Segel setzen zu können, müssen wir das Boot zunächst auf einen Platz verholen, wo wir mit dem Bug genau Im Wind

Mehr

SEGEL & MOTOR MANÖVER

SEGEL & MOTOR MANÖVER SEGEL & MOTOR MANÖVER Segelmanöver Segelsetzen und Segelbergen 1 Reffen 1 Segeln auf verschiedenen Kursen 2 Wenden 3 Halsen 5 Beidrehen zum Beiliegen 6 Boje über Bord 7 Motormanöver Radeffekt 10 Auf der

Mehr

SEGELSCHULE MEERSBURG

SEGELSCHULE MEERSBURG Kursvorbereitung Segelkurs Bitte machen Sie sich mit diesem Dokument gut vertraut, wir werden während der praktischen Ausbildung intensiv mit dessen Inhalt arbeiten. 1. Wir lernen das Schiff kennen. 2.

Mehr

Kleines Segel-Lexikon

Kleines Segel-Lexikon Kleines Segel-Lexikon Abfallen Abflauen Abtrift: Vom Winde wegdrehen. Gegenteil von: Anluven. Das Nachlassen des Windes. Gegenteil von: Auffrischen. Das seitliche Abtreiben eines fahrenden Schiffes durch

Mehr

Ausbildungsstufe 1: Wende

Ausbildungsstufe 1: Wende Ausbildungsstufe 1: Wende Die Wende verbindet die einzelnen Kreuzschläge beim Aufkreuzen in den Luvraum. Es geht im Zick-Zack-Segeln einem Ziel in Windrichtung entgegen. Bei der Wende geht das Boot mit

Mehr

Kursunterlagen. Segelpraxis. SBF Binnen. Name:

Kursunterlagen. Segelpraxis. SBF Binnen. Name: Kursunterlagen Segelpraxis SBF Binnen Name: Inhalt Prüfungsmanöver 3 Bootskunde 4 Kurse zum Wind, Luv und Lee, Scheinbarer Wind 7-9 Boot segelklar machen/segel setzen 10-11 Manöver (Halse, Wende, BüB,

Mehr

gerhard j. tersch 2010 segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0) mail:

gerhard j. tersch 2010 segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0) mail: segeltraining gerhard j. tersch skipper und weltumsegler mobil: 0043 (0)699 17278058 mail: gerhard.tersch@yahoo.com segel setzen und bergen reffen (rollreff) wende - halse trimmen boje über bord segel

Mehr

Skippertraining am Bodensee. Segelschule. Charter Reisen Schulen

Skippertraining am Bodensee. Segelschule. Charter Reisen Schulen Skippertraining am Bodensee vom.. bis.. Teilnehmer: Segelschule Charter Reisen Schulen S.A.L.T. YACHT GmbH Bismarckstraße 57 66121 Saarbrücken Tel. 0681/96707-96 Fax 0681/96707-10 S.A.L.T. YACHT GmbH HRB

Mehr

Handbuch Gruben Gipsy Star - Orion (Liegeplatz am Möhnesee)

Handbuch Gruben Gipsy Star - Orion (Liegeplatz am Möhnesee) Technische Daten Gipsy Star Länge über Alles: Breite: Tiefgang: Gewicht: 5.12 m 1.85 m 0.15-1.28 m 170 kg Segelfläche total: 11.9 m 2 Kontaktadressen Bootsvergabe: online auf der Homepage der Segelabteilung

Mehr

Hafenmanöver. Die 4 Grundregeln für Hafenmanöver. 1. Wenig Fahrt: 2. Kurze Schübe:

Hafenmanöver. Die 4 Grundregeln für Hafenmanöver. 1. Wenig Fahrt: 2. Kurze Schübe: Hafenmanöver In Häfen kann der versierte Katamaran-Skipper mit seiner Zwei-Motoren-Anlage sein Boot in die kleinste Ecke manövrieren. Geschwindigkeit spielt keine Rolle. Ein Hochseekat wird im Hafen mit

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3

Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3 Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln 1. Prüfungsfragen 2. Praxis des Segelns 2 3. Knoten 3 Originalprüfungsfragen 1: Wie sollte das Schwert einer Jolle auf Vorwindkurs gefahren

Mehr

Segelordner von. Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg. Bayernstr. 134 90478 Nürnberg. Telefon: 0911-403130.

Segelordner von. Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg. Bayernstr. 134 90478 Nürnberg. Telefon: 0911-403130. Segelordner von Name: Ferienbetreuung der Stadt Nürnberg im Yacht-Club Noris e.v. Nürnberg Bayernstr. 134 90478 Nürnberg Telefon: 0911-403130 Herzlich willkommen zur Ferienbetreuung im Yacht-Club Noris!

Mehr

Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7

Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7 Inhaltsverzeichnis Schweizer Segelausweis Kat. D... 5 Grundsätzliches... 6 Die theoretische Prüfung... 6 Die praktische Prüfung... 7 Inhaltsverzeichnis Segeltheorie... 9 Die Segeljolle...0 Die Segelyacht...

Mehr

Vorwort. Der einfacheren Lesbarkeit wegen sind in diesem Handbuch die weibliche und männliche Version nicht gesondert angeführt

Vorwort. Der einfacheren Lesbarkeit wegen sind in diesem Handbuch die weibliche und männliche Version nicht gesondert angeführt Vorwort Manöver noch schneller, eleganter und sicherer zu fahren und meine Erfahrungen aus Skippertrainings und Urlaubstörns zu vermitteln, ist das Ziel dieses Buches. Es erscheint mittlerweile eigentlich

Mehr

Tipps und Tricks für Segler Aus der Praxis und für die Praxis

Tipps und Tricks für Segler Aus der Praxis und für die Praxis Tipps und Tricks für Segler Aus der Praxis und für die Praxis 1 Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der engen Grenzen des Urheberrechts

Mehr

Manövrieren auf engem Raum

Manövrieren auf engem Raum Manövrieren auf engem Raum Segel- & Yachtsportschule Martin Kempf Bahngasse 20 2700 Wr. Neustadt Tel.: 0664/3389009 Mail: office@segeln.co.at www.segeln.co.at Vorwort: Begleitend zu Deinem Segeltörn erhältst

Mehr

Klas Klauberg Bernhard Spörer. Manövertafeln. Alles für die praktische Prüfung SBF-Binnen und SBF-See

Klas Klauberg Bernhard Spörer. Manövertafeln. Alles für die praktische Prüfung SBF-Binnen und SBF-See Klas Klauberg Bernhard pörer Manövertafeln Alles für die praktische Prüfung BF-Binnen und BF-ee orwort 1 Drei cheine Es gibt drei portboot-führerscheine (BF): Den BF-Binnen- egel, den BF-Binnen-Motor und

Mehr

MOTORBOOTPRÜFUNG. EINZELMANÖVER Generelles. motorbootmanoever.doc// 18/07/ :06:00 Seite 1 von 7

MOTORBOOTPRÜFUNG. EINZELMANÖVER Generelles. motorbootmanoever.doc// 18/07/ :06:00 Seite 1 von 7 MOTORBOOTPRÜFUNG Geprüfte Manöver 1. Fahren in den Uferzonen 2. Anlegen vorwärts Steuerbord an Steg unter 45 3. Anlegen vorwärts Backbord an Steg unter 45 4. Anlegen Steuerbord an Steg unter 90 5. Anlegen

Mehr

Inhalt. Einführung. Was soll ich mitnehmen? Hausaufgaben Die Teile einer Yacht An und von Bord gehen Die Einweisung durch den Skipper

Inhalt. Einführung. Was soll ich mitnehmen? Hausaufgaben Die Teile einer Yacht An und von Bord gehen Die Einweisung durch den Skipper Inhalt Einführung 1. ERSTE SCHRITTE Was soll ich mitnehmen? Hausaufgaben Die Teile einer Yacht An und von Bord gehen Die Einweisung durch den Skipper 2. UNTER MOTOR Fahren unter Motor Verkehrsregeln auf

Mehr

Segeln mit Spi Auf einem Yngling

Segeln mit Spi Auf einem Yngling Segeln mit Spi Auf einem Yngling 1. Vorbereitung am Steg Schoten legen: a. Ausserhalb der Wanten, des Vorstages und der Fockschoten b. Durch die Barberblöcke c. An den Klemmen im Cockpit befestigen Spifall

Mehr

Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm

Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm 20.09.2014 Von Flensburg zum Ankerplatz Holnis / Bockholm Abgelegt: 12:45 Uhr Average Speed: 2,9 kn Angelegt: 19 Uhr Max Speed: 8,7 kn Etmal: 17,2 sm Gesamt Distanz: 17,2 sm Am Samstag früh stehen wir

Mehr

Skippertraining. Hafen- und Ankermanöver auf Monohulls. Thomas Brückner

Skippertraining. Hafen- und Ankermanöver auf Monohulls. Thomas Brückner Hafen- und Ankermanöver auf Monohulls Thomas Brückner Vorwort Das folgende Handbuch soll mein Praxis- als Lernbehelf unterstützen und als kompaktes Nachschlagwerk dienen. Alle beschriebenen Manöver basieren

Mehr

Eine Kursänderung vom Wind weg. Das Gegenteil davon ist anluven.

Eine Kursänderung vom Wind weg. Das Gegenteil davon ist anluven. Das kleine ABC des Segelns Abfallen Eine Kursänderung vom Wind weg. Das Gegenteil davon ist anluven. Auffieren Dem Zug auf einer Leine nachgeben, ohne sie ausrauschen (komplett loslassen) zu lassen. Häufig

Mehr

Overschmidt Gliewe. Ich lerne segeln. Mit Fragenkatalog zum Segelgrundschein. Delius Klasing Verlag

Overschmidt Gliewe. Ich lerne segeln. Mit Fragenkatalog zum Segelgrundschein. Delius Klasing Verlag Overschmidt Gliewe Ich lerne segeln Mit Fragenkatalog zum Segelgrundschein Delius Klasing Verlag Inhalt Hallo!............................ 7 Komm mit segeln................... 8 Eine Jolle was ist das?............

Mehr

Immer mit der Ruhe! A nlegemanöver bereiten so manchem

Immer mit der Ruhe! A nlegemanöver bereiten so manchem Immer mit der Ruhe! Hafenmanöver mit zweimotorigen Yachten: Wie man sein Schiff am Stand dreht, wie man sicher anlegt, den Liegeplatz kontrolliert verlässt und welche Rolle der dabei spielt A nlegemanöver

Mehr

Erwartungshorizont für den Ausbildungsteil. Fahrpraxis. für den Führerschein für Motorrettungsboote der DLRG

Erwartungshorizont für den Ausbildungsteil. Fahrpraxis. für den Führerschein für Motorrettungsboote der DLRG Anlage 4 Erwartungshorizont für den Ausbildungsteil Fahrpraxis für den Führerschein für Motorrettungsboote der DLRG 2014.1101 Bewertungen von Fahrmanövern in der Praktischen Ausbildung zum Führerschein

Mehr

Recht Vorraus. Vorraus. Querab Dwars. Recht. Achteraus. Achtern

Recht Vorraus. Vorraus. Querab Dwars. Recht. Achteraus. Achtern E X perience Crew-Handbuch Einleitung Dieses Skript ist eine Zusammenfassung von kurzen Erklärungen und Regeln, um die Durchführung eines gemeinsamen EXperience-Törns zu erleichtern. Es ist für Leute gedacht,

Mehr

1.4 Ablegemanöver Vorbereiten eines Ablegemanövers

1.4 Ablegemanöver Vorbereiten eines Ablegemanövers 1.4 Ablegemanöver Das erste Manöver eines Törns ist naturgemäß ein Ablegemanöver. Mit diesen soll begonnen werden. Im Prinzip kommen drei Manöver in Frage: Auslaufen aus der Box, Ablegen längsseits und

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2

Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2 Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln 2 1. Theorie des Segelns 2 2. Praxis des Segelns 3. Prüfungsfragen 4. Knoten 2 Wahrer und Scheinbarer Wind Wahrer Wind: an einem festen

Mehr

Zusatzinformationen und Erläuterungen zu den Praxischecklisten, insbesondere für BFA FB 2 & FB 3

Zusatzinformationen und Erläuterungen zu den Praxischecklisten, insbesondere für BFA FB 2 & FB 3 Österreichischer Segel-Verband Referat für Prüfungswesen Zusatzinformationen und Erläuterungen zu den Praxischecklisten, insbesondere für BFA FB 2 & FB 3 Inhalt: Allgemeines Besondere Hinweise Motormanöver

Mehr

Segelschullandheim der Klasse 9b am Brombachsee

Segelschullandheim der Klasse 9b am Brombachsee Segelschullandheim der Klasse 9b am Brombachsee Wir, die Klasse 9b waren im Juni 15 im Schullandheim am Brombachsee. Wir haben gezeltet und gesegelt. Wir waren bei der Segelschule Greubel (www.greubel.de).

Mehr

Informationen und Zusatzfragen. zum Bodensee-Schifferpatent

Informationen und Zusatzfragen. zum Bodensee-Schifferpatent Informationen und Zusatzfragen zum Bodensee-Schifferpatent Stand: Februar 2013 Zur Führung eines Wasserfahrzeuges mit Maschinenantrieb, dessen Maschinenleistung 4,41 KW übersteigt, sowie eines Segelfahrzeuges

Mehr

Das Wegerecht. Wettfahrtregeln Segeln WR Teil 2 Begegnung von Booten. Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler

Das Wegerecht. Wettfahrtregeln Segeln WR Teil 2 Begegnung von Booten. Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler Das Wegerecht Wettfahrtregeln Segeln WR 2009-2012 Teil 2 Begegnung von Booten Systematische Kurzfassung von Hannes Gubler 1 Grundsätzliches zum Wegerecht Grundregeln: - R 1.1 - Hilfeleistung bei Gefahr

Mehr

TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO. Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern.

TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO. Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern. TRIMMANLEITUNG HAPPY CAT EVOLUTION & NEO Mit diesen einfachen Segeltipps können Sie die Leistung Ihres HAPPY CATs spürbar steigern. RUDER ACHTUNG FALSCH!!! RICHTIG! TIPP Ruderblatt MUSS KOMPLETT SENKRECHT

Mehr

1.Einheit: Vertrautheit mit dem Boot (Manöver:Trainingsziel)

1.Einheit: Vertrautheit mit dem Boot (Manöver:Trainingsziel) Version 0.5 Diese Empfehlungen sind nicht verbindlich, jedem Trainer bleibt es überlassen, einen ihm/ihr als passend erscheinenden Ablauf der Praxiseinheit zu organisieren. 1.Einheit: Vertrautheit mit

Mehr

Kleine Hilfe für die ersten Monas-Schritte

Kleine Hilfe für die ersten Monas-Schritte Vorwort Hier am Club stehen zwei Monas Boote in der Duo Ausführung als Clubboote für Vereinsmitglieder zur Verfügung. Auf den nachfolgenden Seiten möchte ich euch kurz ein paar Tipps und Erläuterungen

Mehr

Praxis des Segelns. 001se Abb.: wk

Praxis des Segelns. 001se Abb.: wk Praxis des Segelns 001se Abb.: wk 10 Praxis des Segelns Ich will Meer! Praxis des Segelns Segelpraxis 11 Seglersprache Wasserchinesisch für Landratten: Die Seglersprache Wenn der Verklicker in den achteren

Mehr

Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION

Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION Einfacher Segeltrimm, Segeltipps und Bedienung GRABNER HAPPY CAT EVOLUTION Es gibt viele Möglichkeiten, aus dem Schlauchkatamaran HC-EVO mehr Leistung durch richtige Bedienung herauszuholen. Hier die wichtigsten

Mehr

Theoriekurs Jollensegeln 1. Notfälle 2. Praxis des Segelns 3 3. Rechtskunde 4. Prüfungsfragen 5. Knoten 4

Theoriekurs Jollensegeln 1. Notfälle 2. Praxis des Segelns 3 3. Rechtskunde 4. Prüfungsfragen 5. Knoten 4 Institut für Sport und Sportwissenschaft Theoriekurs Jollensegeln 1. Notfälle 2. Praxis des Segelns 3 3. Rechtskunde 4. Prüfungsfragen 5. Knoten 4 Notfälle und besondere Situationen 1 Wenn man es nicht

Mehr

Einstellen (trimmen) von Segeln

Einstellen (trimmen) von Segeln Johannes Baumann Seite 1 von 12 " Einstellen (trimmen) von Segeln Limiten Dies sind persönliche Notizen. Sie sollen kein Lehrbuch ersetzen. Beim Segeln sind wir abhängig von Schiff, Wellen, Wind und Mitsegler.

Mehr

Segelkunde. 1 Definitionen. 2 Das Rigg. 2.1 Stehendes Gut

Segelkunde. 1 Definitionen. 2 Das Rigg. 2.1 Stehendes Gut Segelkunde 1 Definitionen Krängung Neigung des Bootes um seine Längsachse. Je größer die Krängung, um so größer ist die Luvgierigkeit. Luvgierig Ein Boot ist luvgierig, wenn es nur durch starkes Gegensteuern

Mehr

experience sailing Handbuch zur Törnvorbereitung Für erfahrene und sehr erfahrene Segler Für alle anderen

experience sailing Handbuch zur Törnvorbereitung Für erfahrene und sehr erfahrene Segler Für alle anderen Handbuch zur Törnvorbereitung Für erfahrene und sehr erfahrene Segler Naturgemäß sind die meisten Menschen an Bord eines Segelschiffes echte Salzbuckel. Immer schon gewesen... Zumindest hört sich das so

Mehr

Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg

Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg Schneller Segeln! Vom einfachen Manöver zur optimalen Crewarbeit für r mehr Erfolg Lollipop: Inhalte: Typische Probleme bei Manövern Erzeugen einfacher Abläufe Praktische Anwendung - Start - Wende - Luvtonne

Mehr

Third Element Wind Water Walls

Third Element Wind Water Walls www.thirdelement.ch www.facebook.com/thirdelementsailing Third Element Wind Water Walls Segeltörn Sizilien / Liparische Inseln Mai 2014 Allgemeine Daten Törn Datum Samstag 24. Mai 2014- Samstag 01. Juni

Mehr

Fahrschule für Führer von Club Motorbooten

Fahrschule für Führer von Club Motorbooten Fahrschule für Führer von Club Motorbooten Peter Niederhauser, BRC Ausgabe Februar 2008 Seite 1 - 1. Standardmanöver 1.1. Manöver im fliessenden Gewässer Manöver 1 Landen bei Strömung Manöver 2 Ablegen

Mehr

Prüfungsfragen Seemannschaft Segeln

Prüfungsfragen Seemannschaft Segeln Prüfungsfragen Seemannschaft Segeln 1. Welche Bedeutung verbirgt sich hinter dem Begriff Großfall? Ein bedeutender Fallwind im Mittelmeer (z.b. Samum). Leine für das Aufholen bzw. Niederholen des Großsegels.

Mehr

Erklärungen und Regeln auf Ausbildungstörns

Erklärungen und Regeln auf Ausbildungstörns Erklärungen und Regeln auf Ausbildungstörns 1 Einleitung Mit diesem Skript soll dem Segler auf See ein Nachschlagewerk mit den wichtigsten Fachbegriffen zur Verfügung stehen. 2 Begriffe Die im Segelsport

Mehr

Segeln. Yachtausbildung. asvz.ch/segeln

Segeln. Yachtausbildung. asvz.ch/segeln 2015 Segeln Yachtausbildung asvz.ch/segeln Meine Termine Kurs / Prüfung Datum Bemerkungen Grundkurs (GKY) Fortgeschrittenenkurs (FKY) Theorieprüfung D (selbst anmelden) Prüfungskurs (DKY) Praxisprüfung

Mehr

Erfahrungsnachweis für die Bescheinigung einer Befähigung als Schiffer auf Traditionsschiffen

Erfahrungsnachweis für die Bescheinigung einer Befähigung als Schiffer auf Traditionsschiffen Erfahrungsnachweis für die Bescheinigung einer Befähigung als Schiffer auf Traditionsschiffen Auszug aus den Durchführungsrichtlinien Traditionsschiffahrt zur Sportseeschifferscheinverordnung vom. Dezember,

Mehr

Erwartungshorizont für die Prüfungsteile Seemannschaft Rettungswesten Motorenkunde Fahrpraxis

Erwartungshorizont für die Prüfungsteile Seemannschaft Rettungswesten Motorenkunde Fahrpraxis Vorläufiger Ausbildungsrahmenplan Erwartungshorizont für die Prüfungsteile Seemannschaft Rettungswesten Motorenkunde Fahrpraxis Ausführungsbestimmungen Deutsche Lebens-Rettungs- Gesellschaft Landesverband

Mehr

Trimmmöglichkeiten beim Optimist:

Trimmmöglichkeiten beim Optimist: Trimmmöglichkeiten beim Optimist: Quelle: Ingo Bleich www.jsc-jugend.de Der Optimist ist nicht so eingeschränkt in seinem Trimm wie manch einer glaubt. Er ist sogar recht komplex. Mit den folgenden Möglichkeiten

Mehr

SBF - Kurs Teil 1 - Adolf & Detlef - 1.Halbjahr SGZ - Yachtschule K.H. Degenhardt

SBF - Kurs Teil 1 - Adolf & Detlef - 1.Halbjahr SGZ - Yachtschule K.H. Degenhardt SBF - Kurs Teil 1 - Adolf & Detlef - 1.Halbjahr 2003 - SGZ - Yachtschule K.H. Degenhardt gelesen? Weiter mit SBF-Kurs Teil 2 Wichtiges vorab Gesetzliche Grundlagen Definitionen zu Begriffen Schallsignale

Mehr

Lasertrimm. Kurse Kreuz, Halbwind bis Raumschots, Vorwind

Lasertrimm. Kurse Kreuz, Halbwind bis Raumschots, Vorwind Lasertrimm Der Laser unterscheidet sich von anderen Bootsklassen durch teilbarer, längs und quer weicher Mast ohne Trimmmöglichkeiten dazu Segel mit sehr tiefen Profil im vorderen Bereich Kurse Kreuz,

Mehr

Als Spinnaker oder kurz auch Spi bezeichnet man ein besonders großes, bauchig geschnittenes Vorsegel aus leichtem Tuch.

Als Spinnaker oder kurz auch Spi bezeichnet man ein besonders großes, bauchig geschnittenes Vorsegel aus leichtem Tuch. Spinnaker Training Gollenshausen 26. 8.07 Als Spinnaker oder kurz auch Spi bezeichnet man ein besonders großes, bauchig geschnittenes Vorsegel aus leichtem Tuch. 1 Einsatz 2 Schnitt 3 Bedienung 4 Anschlagen

Mehr

Inhalt. Für Sally, Katie und Ellie. Ordnung und Fertigkeiten 14. Danksagung 7. Vorwort 9

Inhalt. Für Sally, Katie und Ellie. Ordnung und Fertigkeiten 14. Danksagung 7. Vorwort 9 Für Sally, Katie und Ellie Inhalt Danksagung 7 Duncan Wells 2015, originally published by Bloomsbury Publishing UK Die englische Originalausgabe mit dem Titel»Stress-Free Sailing«erschien bei Bloomsbury

Mehr

Zu verkaufen: Lacustre 136, "Triton" mit Harbeck-Strassentrailer ab MFK (am Vierwaldstättersee, Luzern)

Zu verkaufen: Lacustre 136, Triton mit Harbeck-Strassentrailer ab MFK (am Vierwaldstättersee, Luzern) Zu verkaufen: Lacustre 136, "Triton" mit Harbeck-Strassentrailer ab MFK (am Vierwaldstättersee, Luzern) Verkaufspreis CHF 30'000 Kontakt Christoph Meier: 041 227 19 90 (Büro); meier@grueter-e.ch Das Schiff

Mehr

1. Einleitung Fahrtensegeln leicht gemacht! 2. Begriffe. 2.1 Richtungen auf das Boot bezogen. 2.2 Richtungen auf den Wind bezogen

1. Einleitung Fahrtensegeln leicht gemacht! 2. Begriffe. 2.1 Richtungen auf das Boot bezogen. 2.2 Richtungen auf den Wind bezogen 1. Einleitung Fahrtensegeln leicht gemacht! Dieses Skript ist eine Zusammenfassung von kurzen Erklärungen und Regeln, um die Durchführung eines gemeinsamen Törns zu erleichtern. Die Yachten, auf denen

Mehr

Schwerwettertraining auf der Nordsee

Schwerwettertraining auf der Nordsee Schwerwettertraining auf der Nordsee Das Team auf der SY Dantés im Hafen von Helgoland. Schiffsführer: Constantin Claviez Die Crew: Acu Norden Klaus Gogolin Martina Finck Siegfried Merten Jacek Jurek Frank

Mehr

Themen. Wetter Seemannschaft Sicherheit auf See Berufsschifffahrt Manövrieren Umweltschutz Seenotsignale und -mittel Knoten Gezeiten

Themen. Wetter Seemannschaft Sicherheit auf See Berufsschifffahrt Manövrieren Umweltschutz Seenotsignale und -mittel Knoten Gezeiten Themen Wetter Seemannschaft Sicherheit auf See Berufsschifffahrt Manövrieren Umweltschutz Seenotsignale und -mittel Knoten Gezeiten Kathrin Sinschek, April 2010 sbf_see_sicherheit_wetter 1 Verteilung Land

Mehr

Persönliche Daten. Foto. Unterschrift ... Name... Vorname... Geburtsort... Geburtsdatum... Anschrift.. ...

Persönliche Daten. Foto. Unterschrift ... Name... Vorname... Geburtsort... Geburtsdatum... Anschrift.. ... Schiffsbüro Jungfernstieg 104 24340 Eckernförde Tel.: (04351) 72 60 74 Fax: (04351) 72 60 75 Internet: www.sailtraining.de Email: office@sailtraining.de Persönliche Daten Foto Unterschrift... Name... Vorname...

Mehr

111 Gründe, Segeln zu gehen

111 Gründe, Segeln zu gehen 111 Gründe, Segeln zu gehen Klaus Freund 111 GRÜNDE, SEGELN ZU GEHEN Eine Liebeserklärung an Wind und Wellen SCHWARZKOPF & SCHWARZKOPF Inhalt Vorwort 9 Prolog 11 Weil Segler Träumer sind 1. Vorbereitungen

Mehr

Christian Tiedt Lars Bolle

Christian Tiedt Lars Bolle Christian Tiedt Lars Bolle HAFENMANÖVER SCHRITT FÜR SCHRITT MIT DEM MOTORBOOT An- und Ablegen mit allen Antriebsarten Manöver für alle Liegeplätze Wenden und Verholen im Hafen Sicher Ankern Richtig Schleusen

Mehr

HAFENMANÖVER SCHRITT FÜR SCHRITT

HAFENMANÖVER SCHRITT FÜR SCHRITT Lars Bolle Klaus Andrews HAFENMANÖE SCHITT FÜ SCHITT An- und Ablegen unter Motor und Segeln Drehen und erholen im Hafen Ankern in Buchten und Marinas Schleppen und geschleppt werden Mann-über-Bord-Manöver

Mehr

Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten

Punktbsp.: Frage 25 A: vvvvvv B: xxxxxx C: wwww D: yyyyyy B: richtige Antwort wurde angekreuzt. 4 Pkt möglich, 4 Pkt. erhalten Theorietest Opti B Der Test Opti B Segler vergibt max.226 Punkte. Für jede Frage gibt es eine oder mehrere richtige Antworten. Bei ausschließlich richtiger Lösung wird die volle Punktzahl vergeben. Für

Mehr

Anlage 3b Zu 17 Abs. 1 JachtPrO

Anlage 3b Zu 17 Abs. 1 JachtPrO BGBl. II - Ausgegeben am 25. Juni 2015 - Nr. 170 1 von 14 Anlage 3b Zu 17 Abs. 1 JachtPrO Anforderungen an die praktische Prüfung Gemäß 17 der Jachtführung-Prüfungsordnung JachtPrO (1) Die praktische Prüfung

Mehr

Ich versuche hier einmal das zusammen zu schreiben was mir so eingefallen ist:

Ich versuche hier einmal das zusammen zu schreiben was mir so eingefallen ist: Die ersten Stunden. Wie bereite ich die Crew auf das wichtige auf dem Boot vor, was ist Sicherheit relevant auf was muss ich immer achten wo ist was, wofür brauche ich was? Was ist überlebenswichtig für

Mehr

Prüfungsfragen Segelyacht. Theorieprüfung. Unterlagen für Ausbildungsstätten und Kandidaten

Prüfungsfragen Segelyacht. Theorieprüfung. Unterlagen für Ausbildungsstätten und Kandidaten Prüfungsfragen Segelyacht Theorieprüfung Unterlagen für Ausbildungsstätten und Kandidaten 4.Auflage Dezember 2012 1 Fragenaufteilung nach Fahrtbereichen Lernziel FB 1 FB2 FB3 R. Segelbootbau 4 4 S. Segel

Mehr

Trimm beim Yngling. Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag

Trimm beim Yngling. Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag Trimm beim Yngling Yngling hat eine fraktionierte Takelung mit Drucksaling Dh. Mast wird durch die Wanten gehalten, nicht durch den Achterstag Ein guter Trimm bedeutet optimale Geschwindigkeit unter den

Mehr

Sollten von Bord genommen werden, da auslaufende Batterien Säureschäden verursachen können.

Sollten von Bord genommen werden, da auslaufende Batterien Säureschäden verursachen können. Fragenkatalog FB2 1 A 1 1100 1 Zum Außerdienststellen einer Yacht mit Landliegeplatz gehört? Unterwasserschiff, Oberdeck, Bilge reinigen. Motor reinigen, auf Undichtigkeit im Kühlsystem u Schmierölkreis

Mehr

Einige Fachbegriffe des Segeln

Einige Fachbegriffe des Segeln Einige Fachbegriffe des Segeln Bug Heck Lee Luv Steuerboard Backboard Fieren Dichtholen oder Anholen Anluven & Abfallen Der Bug ist das Vorderteil eines Schiffsrumpfes und muss strömungsgünstig geformt

Mehr

Die wichtigsten Regeln beim Segeln

Die wichtigsten Regeln beim Segeln Die wichtigsten Regeln beim Segeln 1) Berührungen vermeiden! Die Wettfahrtregeln sind defensive formuliert um Kollisonen zu vermeiden, und nicht um offensive Segeltaktik zu fördern. 2) Ein Boot mit Wind

Mehr

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten

WETTFAHRTREGELN. TEIL 2 - Begegnung von Booten WETTFAHRTREGELN Definitionen: 1. Ein Boot ist in der Wettfahrt vom 5-Min-Signal bis Zieldurchgang 2. Durchs Ziel gehen kann man nur aus der Richtung von der letzten Bahnmarke her. 3. Ein Boot ist klar

Mehr

MANÖVER MIT YACHTEN Ein Kurs der Regionalgruppe Thunersee des Cruising Club der Schweiz CCS

MANÖVER MIT YACHTEN Ein Kurs der Regionalgruppe Thunersee des Cruising Club der Schweiz CCS MANÖVER MIT YACHTEN Ein Kurs der Regionalgruppe Thunersee des Cruising Club der Schweiz CCS CCS, RG Thunersee Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder gar Absolutheit. Jeder Skipper

Mehr

Kapitel 5 Physik des Segelns

Kapitel 5 Physik des Segelns Lehrerinformation 1/9 Kapitel 5 Physik des Segelns 05 / Segeln Alinghi Lehrerinformation 2/9 Arbeitsanleitung für die Lehrperson zum Schritt 05 der Lektion Arbeitsauftrag Die Schüler erarbeiten die Texte

Mehr

Fürs Leben lernen. SCHWERWETTERTÖRN MOB-Manöver auf hoher See 16. MOB Die Vor- und Nachteile verschiedener Manöver 26

Fürs Leben lernen. SCHWERWETTERTÖRN MOB-Manöver auf hoher See 16. MOB Die Vor- und Nachteile verschiedener Manöver 26 Spezial Sicherheit Einige schwere Unfälle in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass Crews mit Mensch-über Bord-Situationen meist überfordert sind. Auf 20 Seiten: richtig reagieren im Ernstfall SCHWERWETTERTÖRN

Mehr

Vorwort. 1 Die Energie. 2 Hochs und Tiefs. 3 Wind, Starkwind, Sturm. 4 Das Sturmtief

Vorwort. 1 Die Energie. 2 Hochs und Tiefs. 3 Wind, Starkwind, Sturm. 4 Das Sturmtief Vorwort 1 Die Energie Warme Luft steigt auf Wärmeaufnahme der Lufthülle So entsteht der Wind Und so der Sturm Die Kondensationswärme Kondensation durch Abkühlung Abkühlung der Luft durch Aufsteigen Der

Mehr

Baltic Windsport Stadthafen 71, Rostock Tel.: autorisierter Händler in Deutschland. GER 2601 zu verkaufen BALTIC WINDSPORT

Baltic Windsport Stadthafen 71, Rostock Tel.: autorisierter Händler in Deutschland. GER 2601 zu verkaufen BALTIC WINDSPORT 1 GER 2601 zu verkaufen Baltic Windsport Stadthafen 71, 18057 Rostock Tel.: + 49 381 2009555 autorisierter Händler in Deutschland Kasko Bootsrumpf Bordauxrot Boostdeck Cremeweiss Bootskörper Identifikation

Mehr

Großsegel. Genua. Segelanfertigung. Suchen Sie günstige Segel in Spitzenqualität, dann sind Sie hier richtig, denn individuelle

Großsegel. Genua. Segelanfertigung. Suchen Sie günstige Segel in Spitzenqualität, dann sind Sie hier richtig, denn individuelle S A I L S SVB Spezialversand für Yacht- & Bootszubehör Gelsenkirchener Str. 25-27 D - 28199 Bremen Tel. (0421) 57290-0 Fax: (0421) 57290-40 email: info@svb.de www.svb.de Segelanfertigung Suchen Sie günstige

Mehr

Reglement für die Benützung der clubeigenen Juniorenboote ausserhalb der Kurse und Trainings des SCNI

Reglement für die Benützung der clubeigenen Juniorenboote ausserhalb der Kurse und Trainings des SCNI Segelclub Neuhaus-Interlaken Reglement SCNI-REG-004 Reglement für die Benützung der clubeigenen Juniorenboote ausserhalb der Kurse und Trainings des SCNI ÄNDERUNGEN 05.01.06 P. Willen 02.12.07 P. Willen

Mehr

Elan Impression 50 Sportlicher Komfort-Cruiser der Extra-Klasse

Elan Impression 50 Sportlicher Komfort-Cruiser der Extra-Klasse Elan Impression 50 Sportlicher Komfort-Cruiser der Extra-Klasse Größtmöglicher Fahrten- und Wohnkomfort Getrennt Agieren und Genießen Auf der Impression 50 beginnt die Reihe der Besonderheiten bei der

Mehr

Allgemeine Trimmanleitung für die Aquila

Allgemeine Trimmanleitung für die Aquila Allgemeine Trimmanleitung für die Aquila Vorwort: Vor einigen Monaten ist mir zufällig eine Trimmanleitung für die Aquila von unserem Spitzensegler Kurt Wicht aus dem Jahr 1987 in die Hände geraten. Die

Mehr

Star. Trimmanleitung. Einführung

Star. Trimmanleitung. Einführung Star Trimmanleitung Einführung Die aktuellen Segelmodelle sind ein Ergebnis aus jahrelangen Designentwicklungen, Forschungen, Tests, Trainings und Regatten mit vielen Siegen und Topplatzierungen bei unterschiedlichsten

Mehr

I N F O R M A T I O N E N

I N F O R M A T I O N E N SEGELN I N F O R M A T I O N E N Zentraler Hochschulsport der TU München, Ressort 4 Segeln Zentraler Hochschulsport der TU München Segelzentrum des Zentralen Hochschulsports Büro TUM CiO Wassersportplatz

Mehr

Skippertraining SG Stern Mannheim

Skippertraining SG Stern Mannheim Skippertraining SG Stern Mannheim Lemmer, 15. 07. - 17.07.2016 Wie gewohnt, kam Klaus am Freitag pünktlich gegen 8:00 Uhr zusammen mit Vera und Zlatko beim Autor zu Hause an, um mich aufzuladen. Nach einem

Mehr

Ausbildungsunterlagen Feuerwehren Amt Rhinow. Bootskunde. Gleich geht s los! erstellt: M.Mirschel Amtsbrandmeister Rhinow 1

Ausbildungsunterlagen Feuerwehren Amt Rhinow. Bootskunde. Gleich geht s los! erstellt: M.Mirschel Amtsbrandmeister Rhinow 1 Amtsbrandmeister Rhinow 1 Gleich geht s los! Amtsbrandmeister Rhinow 2 Die Verkehrsvorschriften BinnenschifffahrtstraßenOrdnung ( BinSchStrO) Rheinschifffahrtspolizeiverordnung (RheinSchPVO) Moselschifffahrtspolizeiverordnung

Mehr

Marcel Lamers. Windsurfen. Delius Klasing Verlag

Marcel Lamers. Windsurfen. Delius Klasing Verlag Marcel Lamers Windsurfen fuór Kids Delius Klasing Verlag Hallo Klasse, dass du Windsurfen lernen möchtest. Windsurfen ist eine tolle Sportart, die unheimlich viel Spaß macht. In diesem Heft findest du

Mehr

Törnbericht Südfrankreich 2013

Törnbericht Südfrankreich 2013 Törnbericht Südfrankreich 2013 Was ist das St. Tropez-Manöver? 29 September 2013 Verfasst von: Hans-Peter TÖRNBERICHT SÜDFRANKREICH 2013 Was ist das St. Tropez-Manöver? 2013 Teilnehmer dieser aufregenden

Mehr

Gefahren vorsorglich erkennen und richtig abwenden!

Gefahren vorsorglich erkennen und richtig abwenden! 1 Gefahren vorsorglich erkennen und richtig abwenden! Es zeigt sich in jeder Saison: es gibt Schäden, die passieren immer wieder. Viele Gefahren kennt man eigentlich, viele sind einem aber nicht immer

Mehr

Die Wettfahrtregeln Segeln der ISAF

Die Wettfahrtregeln Segeln der ISAF Die Wettfahrtregeln Segeln der ISAF Das Wegerecht nach der systematischen Kurzfassung von Hannes Gubler Roman Müller, SCaP Grundsätzliches zum Wegerecht Grundregeln -R 1.1 Hilfeleistung bei Gefahr -R 1.2

Mehr

Törnbericht: SKS-Törn in der Ostsee 2015

Törnbericht: SKS-Törn in der Ostsee 2015 Törnbericht: SKS-Törn in der Ostsee 2015 Nachdem im Winter 2014/2015 die Theorieausbildung zum SBF-See und auch SKS im WYCA erfolgte, wurde der SBF-See abgelegt. Nun ist dieser Schein ein erster Schritt,

Mehr

Schwerwettertraining auf der Nordsee

Schwerwettertraining auf der Nordsee Schwerwettertraining auf der Nordsee auf der SY Charisma, Nautor s Swan 441, vom 29. März 4. April 2014 Die SY Charisma (Nautor s Swan 441) beim Schwerwettertraining auf der Nordsee mit Kurs von Helgoland

Mehr

Steuer- und Obleute-Prüfung. Lösungen zum Prüfungsbogen A1. www.rudern.de

Steuer- und Obleute-Prüfung. Lösungen zum Prüfungsbogen A1. www.rudern.de Steuer- und Obleute-Prüfung Lösungen zum Prüfungsbogen A1 www.rudern.de Deutscher Ruderverband ev 30169 Hannover Telefon 0511 98094-0 Fax 0511 98094-25 info@rudern.de www.rudern.de 105 Flussfahrt stromab.

Mehr

INFOHEFT SEGELN 2017

INFOHEFT SEGELN 2017 INFOHEFT SEGELN 2017 Zentraler Hochschulsport der TU München, Ressort 4 Segeln Zentraler Hochschulsport der TU München Wassersportzentrum des Zentralen Hochschulsports Büro TUM CiO Wassersportplatz Starnberg

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Schweizer Motorbootausweis Kat. A...5 Grundsätzliches...6 Die theoretische Prüfung...6 Die praktische Prüfung...7 Prüfungsfahrt...8 Prüfungsabbruch...9 Bewertung der Prüfung...9 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Warum ist ein MOB (Mensch über Bord) so gefährlich?

Warum ist ein MOB (Mensch über Bord) so gefährlich? Warum ist ein MOB (Mensch über Bord) so gefährlich? Das Problem ist nicht unbedingt, das man nicht zur Person zurück kommt. Dies mag noch gehen. Die Probleme beginnen aber bereits damit. Es gibt Probleme,

Mehr

Schiffstagebuch für Chartertörns

Schiffstagebuch für Chartertörns Tag 1 23.10.2003 Wind: NE, 7 kn Luftdruck: 1002 hpa Allgemeine Wetterbedingungen/Aussichten: N-NE 4-14 kn, nachmittags S-SE 10-20kn Warnung: stellenweise Gewitter, Böen 20-30 kn aus SW Crew: Willi, Martin,

Mehr

Wettfahrtregeln beim Segeln. SCRG Theorieabend Feike Bakx

Wettfahrtregeln beim Segeln. SCRG Theorieabend Feike Bakx Wettfahrtregeln beim Segeln SCRG Theorieabend 16.04.2012 Feike Bakx Einleitung Festleger der Segelregeln: ISAF (International SAiling Federation) Überarbeitung alle 4 Jahre, aktuelle Version gilt für 2009-2012

Mehr

Gemeinsame Fahrordnung

Gemeinsame Fahrordnung 1. Zweck Gemeinsame Fahrordnung der Frankfurter Rudervereine Diese Fahrordnung dient dem Zweck, durch einheitliche Regelungen den Ruderbetrieb auf dem Main zu erleichtern und Gefahren für Menschen und

Mehr

Situation: Auf einer Kreuzstrecke wird eine Überlappung während der Wende eines Bootes oder kurz danach hergestellt.

Situation: Auf einer Kreuzstrecke wird eine Überlappung während der Wende eines Bootes oder kurz danach hergestellt. Mein täglicher Fall - 1 - Frage Auf einer Kreuzstrecke wird eine Überlappung während der Wende eines Bootes oder kurz danach hergestellt. Ist es dem Leeboot X in Position 4 erlaubt höher als seinen richtigen

Mehr