Ergebnisprotokoll der Seminarsitzung vom 26. Mai. Thema: Heine und die Frühromantik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ergebnisprotokoll der Seminarsitzung vom 26. Mai. Thema: Heine und die Frühromantik"

Transkript

1 Westfälische Wilhelms- Universität Münster Germanistisches Institut SoSe 2006 Abteilung für Neuere deutsche Literatur Proseminar: Heinrich Heine. Die romantische Schule Dozent: Prof. Dr. Achim Hölter Protokollantin: Ergebnisprotokoll der Seminarsitzung vom 26. Mai Thema: Heine und die Frühromantik 1 Einleitung 2 Die bedeutendsten deutschen Frühromantiker 2.1 LUDWIG TIECK und WILHELM HEINRICH WACKENRODER 2.2 FRIEDRICH VON HARDENBERG (NOVALIS) 2.3 AUGUST WILHELM VON SCHLEGEL 2.4 FRIEDRICH VON SCHLEGEL 3 Literaturverzeichnis 3.1 Primärliteratur 3.2 Lexika 1 Einleitung Die Stadt Jena ist um 1800 Lebensstätte vieler junger Schriftsteller. Zu dem Kreis der Frühromantiker gehören unter anderem TIECK, NOVALIS, die Brüder SCHLEGEL, BRENTANO, SCHELLING UND FICHTE. Die vorliegende Arbeit wird sich mit den ersten vier Autoren beschäftigen, deren Biographien, Werke und Beziehungen zueinander punktuell beleuchten. Dabei wird eine kurze Leseprobe jedes Autors als Einstieg in die Arbeit benutzt. Eine wichtige Gemeinsamkeit aller Frühromantiker ist, dass sie junge Studenten sind, als ihre literarische Karriere beginnt. Ebenso sind sie junge Erwachsene als die französische Revolution ausbricht. GOETHE stellt für sie die Vatergeneration dar. Die hier beschriebenen Frühromantiker stehen alle in irgendeinem Verhältnis zu ihm. Über die Darstellung der Vitae und Werke hinaus wird versucht, den Blick auf die Positionierung HEINES zu diesen Autoren, seiner Vatergeneration, zu richten. 1

2 2 Die bedeutendsten deutschen Frühromantiker 2.1 LUDWIG TIECK UND WILHELM HEINRICH WACKENRODER LUDWIG TIECK wird am 31. Mai 1773 in Berlin geboren. Dort verstirbt er auch im Alter von 79 Jahren am 28. April Er wächst in Berlin auf und lernt schon zu seiner Schulzeit seinen späteren Schreibpartner WILHELM HEINRICH WACKENRODER kennen. Sie studieren zusammen in Halle, Göttingen und Erlangen. WACKENRODERS literarisches Werk ist insgesamt nicht so umfangreich wie das von TIECK, da er schon in jungen Jahren, mit 25, am 13. Dezember in Berlin 1798 stirbt. TIECK und WACKENRODER schreiben mehrere Werke zusammen, darunter Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. (1795/ 96) oder Phantasien über die Kunst, für Freunde der Kunst (1799). Für einen ersten Zugang zu diesen Werken sollte man klären was mit Herzensergießungen gemeint sein könnte und wieso der göttliche Raphael auf der ersten Innenseite des Werkes Herzensergießungen dargestellt ist. Wichtig an dieser Stelle ist, dass das Werk zuerst anonym erscheint und die Fiktion von TIECK und WACKENRODER tatsächlich aufgeht. Die Leser glauben, dass ein Mönch Autor des Werkes ist. Diese Vorstellung passt auch wunderbar zu der Konnotation von Herzensergießungen, da es offensichtlich um eine emotionale Betrachtung der Kunst gehen soll. Die Ratio soll außen vor bleiben, das Herz als Sitz der Affekte steht im Mittelpunkt. Es sei an dieser Stelle betont, dass alle Frühromantiker Studenten waren, d.h. sie kannten sich im akademischen Milieu aus, waren keine fanatischen Naturliebhaber oder ähnliches. Der göttliche Raphael ist zu der Zeit absoluter Lieblingsmaler der Romantiker. In Göttingen, Studienort mehrerer Frühromantiker, unterrichtet Zeichenlehrer G.M Fiorillo, Archivar des Kupferstichkabinetts, die Studenten in italienischer Kunstgeschichte. So auch WACKENRODER UND TIECK. Sie schreiben die Herzensergießungen im Beisein ihres Professors. Dennoch bringen sie eine entscheidende neue Betrachtungsweise auf. Sie schreiben eine unakademische Kunstkritik. Beide sind emsige Studenten, haben die schulische Analyse gelernt und beherrschen sie. Die Entscheidung fällt ganz bewusst gegen eine akademische Sicht auf die Kunst. TIECK UND WACKENRODER wollen dem zentralen Begriff der Kunstkritik des 18.Jahrhunderts nachgehen, der analysis of beauty 1. Es geht darum zu verstehen, warum das Schöne schön ist. Die beiden Frühromantiker wollen herausfinden, warum der göttliche Raphael sie so ergreift. Dies ist der erste Schritt zur Romantik. 1 basierend auf WILLIAM HOGARTHS Analysis of beauty von

3 TIECKS wichtigste Novelle ist Der blonde Egbert. Die Geschichte handelt von Bertha, ihrem Mann Egbert und dessen Freund Walter.Bertha erzählt Walter eine Geschichte aus ihrer Kindheit. Sie ist als junges Mädchen in den Wald gegangen und traf dort eine alte Frau mit ihrem Hund. Dort blieb sie eine gewisse Zeit. Walter sagt daraufhin, er könne sich gut vorstellen wie Bertha den kleinen Stromian füttert. Walter kann den Namen des kleinen Hundes nicht wissen, Bertha hat ihn nie erwähnt, und so tötet Egbert Walter, da er ein böses Geheimnis vermutet. Daraufhin stirbt Bertha und Egbert wird verrückt. Er geht wahnsinnig und sterbend in den Wald und hört in seinen letzten Lebenszügen die alte Frau und ihren Hund Stromian. Die Rittergeschichte ist in diesem Roman sehr peripher. Im Zentrum stehen das Märchenhafte, der Zauber und das Übernatürliche. Würde man die Novelle einordnen wollen, wäre es ein Art Kunstmärchen, eine Märchennovelle. Besonders daran ist, dass die Geschichte schlecht ausgeht. Egbert ist auch kein richtiger Held. Er ist klein, wenig heldenhaft und verliert am Ende alle seine Sinne. Dieser Roman ist ein Schlüsseltext für die Zwei-Welten-Erschaffung, die dem heutigen Leser extrem postmodern erscheint. Auch in den 1980ern/ 1990ern war es sehr schick die Grenze zwischen Fiktion und Realität verschwimmen zu lassen. Diesen Kunstgriff verwendet schon TIECK sehr erfolgreich in seinem Egbert. Er baut zwei Ebenen auf, zum einen Berthas Geschichte, zum anderen die Realität. Die Schnittstelle zwischen den Ebenen ist der Hundename, der beiden bekannt ist. TIECK problematisiert so auf intellektuelle Weise die Wirklichkeit. Es geht nicht beispielsweise um die Magie der Natur und das Unvermögen des Menschen diese zu verstehen. TIECK holt die Geschichte näher heran. Es ist die unscharfe Realität, die den Leser verwundert zurücklässt. LUDWIG TIECK schreibt viel. Er verfasst z.b. ein Theaterstück unter dem Titel Der gestiefelte Kater (1797). Der Inhalt ist dem heutigen Leser häufiger von den Kinder- und Hausmärchen der Gebrüder Grimm bekannt, die ihr Werk 15 Jahre später, 1812, herausbringen. Beide Texte speisen sich aus einer gemeinsamen älteren Quelle. So schrieb am französischen Hof von Ludwig XIV. CHARLES PERRAULT verschiedene Märchen, darunter auch den char bottée. Schon im Prolog des Stücks wird deutlich, dass keine einfache Umsetzung des Märchens zu erwarten ist. Es werden Theaterzuschauer gezeigt, einfaches Volk, die sich auf der Bühne über das Stück unterhalten. Die Akteure fühlen sich als Zuschauer nicht ernst genommen, da es ein Kindermärchen ist, das ihnen präsentiert werden soll. TIECK zeigt Theater im Theater. Der Zuschauer ist Zuschauer ist Zuschauer. TIECK verwendet eine geistige Operation, die für die Frühromantikern sehr charakteristisch ist. Es ist der Kunstgriff der unendlichen Reflektion. TIECK dreht die Schraube in seinen folgenden sechs Theaterstücken, darunter z.b. Verkehrte Welt, immer ein Stückchen weiter. 3

4 Das gleiche Mittel verwendet z.b. auch LUIGI PIRANDELLO knapp 120 Jahre später. In seinem Schauspiel in drei Akten 6 Personen suchen einen Autor. Ein zu verfassendes Stück. von 1921 hebt er die Unterscheidung Akteur und Zuschauer vollends auf. Dieses erste Stück der Trilogie von Pirandellos Theater im Theater ist sein bedeutendstes Werk 2.2 FRIEDRICH VON HARDENBERG (NOVALIS) FRIEDRICH VON HARDENBERG (NOVALIS) wird am 2. Mai 1772 in Oberwiederstedt geboren. Er stammt aus einer alten adeligen Familie. Sein Vater, Salinendirektor und Gutsbesitzer, erzieht ihn streng pietistisch. Novalis studiert in Jena, Leipzig und Wittenberg. Doch auch sein Leben endet früh. Er verstirbt am 25. März 1801 in Weißenfels mit 28 Jahren an einer Lungenerkrankung. Heute gilt er als bedeutendster Jenaer Frühromantiker. NOVALIS wird entscheidend durch den deutschen Idealismus, vertreten durch J.K. LAVATER und J.G. HERDER, beeinflusst. Er strebt nach einer progressiven Universalpoesie, d.h. einer Einigung aller Wissens- und Erkenntnisbereiche. Die Erkenntnisstufen sollen seiner Meinung nach in der Dichtung fixiert werden, da nur die Dichtung in der Lage sei die Analogien zwischen den Disziplinen aufzuzeigen. NOVALIS knüpft einige Freundschaften zu den Vertretern der frühromantischen Szene. Zu seinen Freunden zählen Schiller, die Brüder Schlegel, Schelling und Tieck. NOVALIS bringt einen charakteristischen Zug der Frühromantik in seinen Werken zum Ausdruck, u.z. das Konzept des Fragmentarischen. Das Unfertige wird als Prinzip verstanden. Die offene Form des Fragments ist nicht festgelegt, die Texte werden im Sinne kleiner Maschinen verstanden, die durch ihre Neigung zur Offenheit immer neue Kräfte freisetzen können. Sein Roman Heinrich von Ofterdingen (1802) wird heute als fragmentarischer Bildungsroman bezeichnet. Dieses Werk verfasst Novalis als Antwort auf Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre (1795/96), dem ultimativen Kultroman der Romantiker. NOVALIS feiert das Werk zu Beginn euphorisch, lehnt es dann aber ab und will dem viel gefeierten GOETHE etwas entgegensetzen, Heinrich von Ofterdingen. In dem Roman geht es um einen Minnesänger, den es tatsächlich gegeben haben soll. NOVALIS verwendet den historischen Namen, erfindet die Figur aber komplett. Die Geschichte ist im Hochmittelalter angesiedelt, um Die Frühromantiker haben eine Leidenschaft für das Mittelalter. Sie kennen sich fraglos aus und verwenden auch gerne mittelalterliche Ausdrucksformen, wie z.b. Ahndung, Gemüt oder Heiligtum. Diese Begriffe kann man auch als Leitbegriffe des romantischen Stils bezeichnen. So wie es auch JOSEPH VON EICHENDORFF in seinem Werk Ahnung und Gegenwart (1815) versteht. 4

5 Er verdichtet die Leitbegriffe der Romantiker in seinem ersten Prosawerk. EICHENDORFF gehört zu HEINES Generation, schreibt aber mit einem starken Fokus auf Katholizismus, Mittelalter und Romantik. Ein weiteres wichtiges und bekanntes Werk von NOVALIS sind seine Hymnen an die Nacht (1800). Dieses Werk zeigt für viele Wissenschaftler die innere Entwicklung des Novalis vom Heinrich bis kurz vor seinen Tod. Er führt viele Weltsymbole wie Licht und Dunkel, Tag und Nacht, Dies- und Jenseits an und verleitet den Leser dazu eine gewisse Todessehnsucht bei dem Autor selbst zu unterstellen. 2.3 AUGUST WILHELM VON SCHLEGEL AUGUST WILHELM VON SCHLEGEL kommt am in Hannover zur Welt. Er stirbt am 12 Dezember 1845 in Bonn. Er studiert in Göttingen Theologie und Philologie und habilitiert 1796 als Privatdozent in Jena. Er gibt mit seinem Bruder Friedrich die romantische Zeitung Athenaeum von 1798 bis1800 heraus, die zahlreiche Artikel von Frühromantikern und deren gedanklichen Ziehvätern publiziert. SCHLEGEL macht die Bekanntschaft mit Mme de Stael, wird ihr Reisebegleiter und literarischer Berater, bis zu Staels Tod 1817 in Paris. Um die Jahrhundertwende erarbeitet er sich einen guten Ruf als Privatdozent. Ein Schüler von ihm ist HEINRICH HEINE. Dieser ist zu Beginn außerordentlich beeindruckt von seinem Lehrer. In seiner [ Die] romantischen Schule (1833) beschreibt HEINE, wie verwundert und nervös er als junger Student vor dem erhabenen Lehrer steht und seiner Vorlesung lauscht. Die ehrwürdige Haltung gegenüber SCHLEGEL währt nicht lange. Der Schüler HEINE wendet sich von den Überzeugungen des Lehrers ab und schreibt kritisch über Schlegel und dessen Lehren. Die Fehde von A.W. SCHLEGEL und HEINRICH HEINE geht aber noch tiefer, weit in das Privatleben hinein. So äußert sich HEINE beispielsweise in seiner [ Die] romantischen Schule mit spöttischem Unterton zu Schlegels Hochzeit mit Sophie Paulus, der Tochter eines Kirchenrats. AUGUST WILHELM wird als schöpferischer Dichter häufig durch seinen geistig und dichterisch überlegenen Bruder Friedrich in den Schatten gestellt. Seine Stärken liegen in der Nachempfindung und Bildungsdichtung, gut erkennbar in seinem Gedicht Cervantes aus dem gleichnamigen Zyklus. Für die Frühromantiker gibt es drei wichtige Galionsfiguren der Literatur. Dazu zählen DANTE, SHAKESPEARE und CERVANTES. Sein Don Quichote ist so interessant für die Frühromantiker, da die Wirklichkeit mit der Fiktion vermengt wird. Die Aufklärer nennen diesen Zug unsinnig, die Frühromantiker schätzen ihn. Mit zahlreichen Übersetzungen und Aufarbeitung huldigen sie ihren Vorbildern. 5

6 Das Gedicht Cervantes von A.W. SCHLEGEL ist aber eine andere Art von Würdigung. Schlegel verpackt die Biographie und einzelne Werke von CERVANTES in die klassische Form des Sonetts. SCHLEGEL schreibt in einer Ich-Fiktion aus Cervantes Perspektive, legt dem Vorbild die autobiographische Darstellung in den Mund. 2.4 FRIEDRICH VON SCHLEGEL FRIEDRICH VON SCHLEGEL wird am in Hannover geboren. Er verstirbt am 12. Januar 1829 in Dresden an einem Schlaganfall. Er schließt erst eine Kaufmannslehre ab, bevor er das Studium der Philosophie, Altphilologie, Kunstgeschichte und Jura aufnimmt. Auch Friedrich gelangt in den Kreis der Jenaer Frühromantiker um Er pflegt den Umgang mit NOVALIS und TIECK, bricht aber die Freundschaft zu SCHILLER mit einer Kritik an dessen Musen- Almanach. Er gilt als geistreicher und vielseitiger Programmatiker. Mit seinem Bruder gibt er die romantische Zeitschrift. Athenaeum heraus. Darin schreibt SCHLEGEL selbst in der populären Form des Fragments über die Stellung der Romantik. Er schlägt die Brücke zwischen den Romantikern der Frühromantiker und ihnen selbst und präsentiert mitunter ein ästhetisches Programm der Romantik. Friedrich besticht durch seine sprachliche Prägnanz und pointierten Aussagen. Er schreibt gerne auch Aphorismen, die die Verbindung von Dichtung, Philosophie und Religion anstreben. Er ist ein anregender Denker, führt damit den wissenschaftlichen Gestus in die Diskussion ein. FRIEDRICH SCHLEGEL verkörpert die Theorieseite der Frühromantik und wird dafür auch von HEINE geschätzt. 6

7 3 Literaturverzeichnis 3.1 Primärliteratur WACKENRODER, WILHELM HEINRICH; TIECK LUDWIG (1795): Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Insel-Verlag, 1938 Leipzig (=Insel-Bücherei,Bd.534) TIECK, LUDWIG (1797): Der blonde Egbert. In: Volksmärchen. 144 Mikrofiches der dt. Literatur. Saur Verlag München [u.a.] TIECK, LUDWIG (1797): Der gestiefelte Kater. 128 Mikrofisches der dt. Literatur. Saur Verlag München [u.a] NOVALIS (1799): Heinrich von Ofterdingen. Teil 1, Die Erwartung. Hrsg. von Klaas, Maria Gabriele. Mit Einl. und Anm. von M.G. Klaas. Schöningh Verlag. Paderborn. (=Schöninghs Textausgaben, Bd. 243) 3.2 Lexika Werklexikon: Sechs Personen suchen einen Autor. WILPERT, GERO VON (Hrsg): Lexikon der Weltliteratur, Alfred Kröner Verlag, S (vgl. Wilpert-LdW, Werke, S. 1184) Werklexikon: Ahnung und Gegenwart. WILPERT, GERO VON (Hrsg): Lexikon der Weltliteratur, Alfred Kröner Verlag, S (vgl. Wilpert-LdW, Werke, S. 24) Dt. Literatur-Lexikon. Biographisch-bibliographisches Handwörterbuch nach Autoren und anonymen Werken. WILPERT, GERO VON (Hrsg.): Lexikon der Weltliteratur, Bd.1, 2.erw.Aufl., Alfred Kröner Verlag, Stuttgart S. 1451/1452,

8 8

Analyse und Interpretation von J. von Eichendorffs "Das zerbrochene Ringlein"

Analyse und Interpretation von J. von Eichendorffs Das zerbrochene Ringlein Germanistik Manuela Müller Analyse und Interpretation von J. von Eichendorffs "Das zerbrochene Ringlein" Unter besonderer Berücksichtigung des archaischen Moments Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung......1

Mehr

Johann Wolfgang Goethe

Johann Wolfgang Goethe Johann Wolfgang Goethe Vita: 1749 Am 28. August wird Johann Wolfgang Goethe in Frankfurt am Main geboren als Sohn des Kaiserlichen Rats Johann Caspar Goethe und seiner Frau Catharina Elisabeth, geb. Textor.

Mehr

Literatur der Klassik (1786-1805)

Literatur der Klassik (1786-1805) Literatur der Klassik (1786-1805) Johann H. W. Tischbein: Goethe in der Campagna (1786) Goethes Hauptwerke der klassischen Periode Schauspiele Iphigenie auf Tauris (1779) Egmont (1788) Torquato Tasso

Mehr

Das Tapfere Schneiderlein - Märchenforschung und ihre Didaktik

Das Tapfere Schneiderlein - Märchenforschung und ihre Didaktik Germanistik Jochen Bender Das Tapfere Schneiderlein - Märchenforschung und ihre Didaktik Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Schwankmärchen kurze Charakterisierung der Zwischengattung...

Mehr

Inhalt. Vorwort Themen und Aufgaben Rezeptionsgeschichte Materialien Literatur... 87

Inhalt. Vorwort Themen und Aufgaben Rezeptionsgeschichte Materialien Literatur... 87 Inhalt Vorwort... 5 1. Thomas Mann: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 11 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 16 2. Textanalyse und -interpretation...

Mehr

Lena, Woyzeck zwischen 1834 und 1836.

Lena, Woyzeck zwischen 1834 und 1836. GEORG BÜCHNER u Er wird 1813 in Goddelau bei Darmstadt geboren, u studiert Medizin in Straßburg und in Gießen, u war politisch engagiert, u schreibt seine Werke: Dantons Tod, Lenz, Leonce und Lena, Woyzeck

Mehr

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen.

DAVID: und David vom Deutschlandlabor. Wir beantworten Fragen zu Deutschland und den Deutschen. Manuskript Deutschland ist auch als das Land der Dichter und Denker bekannt. David und Nina möchten herausfinden, was die Deutschen gerne lesen und wie viel sie lesen. Und sie testen das dichterische Talent

Mehr

Die Romantik. Du bist die Ruh, der Friede mild, die Sehnsucht du, und was sie stillt ( Rückert)

Die Romantik. Du bist die Ruh, der Friede mild, die Sehnsucht du, und was sie stillt ( Rückert) Die Romantik Du bist die Ruh, der Friede mild, die Sehnsucht du, und was sie stillt ( Rückert) Malerei und Musik der Romantik Caspar David Friedrich Mondaufgang am Meer( Luna nascente sul mare ) ca 1822

Mehr

Richard Wagner,Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Lied an den Abendstern)

Richard Wagner,Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Lied an den Abendstern) Medien Eva Zilles Richard Wagner,Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg (Lied an den Abendstern) Für den Schulunterricht Studienarbeit Inhaltsverzeichnis 1) VORWORT/ENTSTEHUNGSGESCHICHE 1.1 Quellen

Mehr

Kabale und Liebe. von Friedrich Schiller

Kabale und Liebe. von Friedrich Schiller Kabale und Liebe von Friedrich Schiller Am gestrigen Tage fand man in der Wohnung des Musikus Kritz dessen älteste Tochter Luise und den herzoglichen Dragonermajor Blasius von Böller tot auf dem Boden

Mehr

Familie Grünberg/Frank

Familie Grünberg/Frank Familie Grünberg/Frank Geschichte einer jüdischen Familie André Poser 1 Familie Grünberg/Frank Hans Max Grünberg/Käte Frank Grünberg/Ruth Clara Grünberg Hans Max Grünberg wird am 25.8.1892 in Magdeburg

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Nach Angabe der Lehrperson, mindestens drei Termine pro Semester, davon eine mündliche Präsentation

Nach Angabe der Lehrperson, mindestens drei Termine pro Semester, davon eine mündliche Präsentation 1 Allgemeine Anmerkungen Der Schullehrplan stützt sich auf den Bildungsplan zur Verordnung über die berufliche Grundbildung Buchhändlerin / Buchhändler vom 14. November 2008. Der Schullehrplan richtet

Mehr

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen.

1. Der Mond. In der Schule gibt es keine Bänke oder Stühle. Die Kinder sitzen auf einem Teppich auf dem Boden. Sie lernen Suren zu singen. 1. Der Mond Als Kind heißt Nasreddin Hodscha noch nicht Hodscha. Er heißt einfach Nasreddin. Nasreddin muss fast jeden Tag in die Schule. In die kleine, alte Schule bei der Moschee. Sein Lehrer ist streng.

Mehr

Erfahrungen in Deutschland Foflygen, Kimberly

Erfahrungen in Deutschland Foflygen, Kimberly Erfahrungen in Deutschland Foflygen, Kimberly Email: kfoflygen2@yahoo.com Heimathochschule: Bethany College Gasthochschule: Pädagogische Hochschule Heidelberg Studienfach: Deutsch Studienziel: Bachelor

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Hans Historiker Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965

Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965 Arbeitsbibliographie Literatur Hegel Georg Wilhelm Friedrich Hegel, Phänomenologie des Geistes, Hamburg 1952 Ders., Vorlesungen über die Philosophie der Religon, Band 1, Stuttgart 1965 Ders., Vorlesungen

Mehr

Die Romantik: die größte dichterisch-philosophische Bewegung Deutschlands

Die Romantik: die größte dichterisch-philosophische Bewegung Deutschlands Dr. Luisa Martinelli Die Romantik: die größte dichterisch-philosophische Bewegung Deutschlands Woher kommt das Wort Romantik? Die Bezeichnung Romantik erscheint zum ersten Mal 1798 bei Novalis. Das Adjektiv

Mehr

Gestalten und Geschichten der Hebräischen Bibel

Gestalten und Geschichten der Hebräischen Bibel Gestalten und Geschichten der Hebräischen Bibel Jerusalemer Texte Schriften aus der Arbeit der Jerusalem-Akademie herausgegeben von Hans-Christoph Goßmann Band 6 Verlag Traugott Bautz Hans-Christoph Goßmann

Mehr

Zugang zu literaturtheoretischen Texten. Friedrich Schlegel: 116. "Athenäum"-Fragment (1798)

Zugang zu literaturtheoretischen Texten. Friedrich Schlegel: 116. Athenäum-Fragment (1798) Die romantische Poesie ist eine progressive Universalpoesie. Ihre Bestimmung ist nicht bloß, alle getrennten Gattungen der Poesie wieder zu vereinigen und die Poesie mit der Philosophie und Rhetorik in

Mehr

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92

Inhalt. Vorwort... 4. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 85. 5. Materialien... 90. Literatur... 92 Inhalt Vorwort... 4... 6 1.1 Biografie... 6 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 10 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 15 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs.

August Macke. Niveau A2. 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. August Macke 1 Berühmte Künstler a) Wer kommt woher? Überlegen Sie und sprechen Sie im Kurs. Vincent van Gogh (1853 1890) Wassily Kandinsky (1866 1944) Spanien Gustav Klimt (1862 1918) August Macke (1887

Mehr

Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht

Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht Lektion 2 Künstlerleben Bertholt Brecht Bertholt Brecht Brechtleben Der Dichter Bertholt Brecht gehört zu den gröβten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts. Brecht lebte von 1898 bis 1956. Sein Vater war

Mehr

Wintersemester 2001/02: Proseminar: Lyrik von der Romantik bis zum Symbolismus Interpretation und Theorie

Wintersemester 2001/02: Proseminar: Lyrik von der Romantik bis zum Symbolismus Interpretation und Theorie Prof. Dr. Ulrich Kittstein Verzeichnis der Lehrveranstaltungen Sommersemester 1999: Proseminar: Eichendorffs Prosadichtungen Lektürekurs: Dramen des 18. Jahrhunderts Wintersemester 1999/2000: Lektürekurs:

Mehr

Spaziergang auf dem städtischen Friedhof Starnberg. Hanfelderstr. 40a

Spaziergang auf dem städtischen Friedhof Starnberg. Hanfelderstr. 40a Spaziergang auf dem städtischen Friedhof Starnberg Spaziergang auf dem städtischen Friedhof Starnberg Impression städtischer Friedhof Starnberg Wieland, Heinrich (1877-1957) Chemiker, Professor für Chemie

Mehr

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0

Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 1 Prof. Dr. Sabine Schneider Vorlesung: Einführung in die Literaturgeschichte des 18. Jahrhunderts (Drama, Roman, Novelle) HS 08 114d0 Do 14.00-15.45 Vorlesungsplan 18.09. Tragödie der Frühaufklärung *

Mehr

Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 - > - > - > - > -

Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 - > - > - > - > - Grundvoraussetzung Spezifizierungen Weitere Voraussetzung und zugleich erste Folge Ergebnis, Folge Novalis Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren (1799/1800) Teil 1 > > > > Reimpaare: Wenn nicht mehr Zahlen

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Romantik in Dresden - dem «Deutschen Florenz»

Romantik in Dresden - dem «Deutschen Florenz» Romantik in Dresden - dem «Deutschen Florenz» 1 Einleitung In dem schönen Dresden erwachte zuerst mein jugendliches Gefühl, da sah ich die ersten Kunstwerke, da war ich mehrere Jahre ununterbrochen vertieft

Mehr

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren

5e) Grammatikalische Phänomene in ihrem Kontext reflektieren Fragenkatalog Zulassungsprüfung Deutsch Gehen Sie bitte davon aus, dass Sie bei Prüfungen, bei denen Sie eine Leseliste abgeben mussten, bei der Beantwortung mindestens einer Frage auf ein Werk Ihrer Leseliste

Mehr

Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer

Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer Weihnachtsspiel von Magdalena Stockhammer Das vorliegende Theaterstück wurde für eine Weihnachtsfeier der Pfadfindergruppe Braunau am Inn verfasst. Das Stück beinhaltet 12 bis 17 Rollen und eignet sich

Mehr

Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer

Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer Preisträger: Fuad Rifka Lyriker und Übersetzer Fuad Rifka ist ein wichtiger Kulturvermittler zwischen Orient und Okzident. Der libanesische Lyriker, Philosoph und Übersetzer hat mit Goethe, Hölderlin,

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 99. 4. Rezeptionsgeschichte... 102. 5. Materialien... 113. Literatur... 117 Inhalt Vorwort... 5 1. Friedrich Schiller: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 16 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 22 2. Textanalyse und

Mehr

Sachanalyse. die LÜBECKER MUSEEN

Sachanalyse. die LÜBECKER MUSEEN Sachanalyse 2.1 Herkunft Der Urgroßvater von Heinrich und Thomas Mann, Johann Siegmund Mann, wurde am 7.5.1761 in Rostock geboren. 1775 kam er als Kaufmannslehrling nach Lübeck und gründete dort 1790 die

Mehr

Die Religionssoziologie Max Webers

Die Religionssoziologie Max Webers Geisteswissenschaft Andreas von Bezold Die Religionssoziologie Max Webers Studienarbeit Die Religionssoziologie Max Webers Hausarbeit als Leistungsnachweis im Grundstudium des Nebenfaches Soziologie an

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Fantastisch vs. profan - E. T. A. Hoffmann: "Klein Zaches genannt Zinnober". Analyse eines romantischen Kunstmärchens Das komplette

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar WIR SPRECHEN DEUTSCH Alle sprechen Deutsch miteinander. Dies ist die Regel für alle Schüler und Lehrer auf der Herbert-Hoover-Schule in Berlin. Mehr als 90 Prozent der Schüler sind Ausländer oder haben

Mehr

Autorin: Marion Bellan. Lehrermaterial. Inhalt des Buches Sprache Themenkreise Möglichkeit für den Unterricht

Autorin: Marion Bellan. Lehrermaterial. Inhalt des Buches Sprache Themenkreise Möglichkeit für den Unterricht Autorin: Marion Bellan Lehrermaterial Inhalt des Buches Sprache Themenkreise Möglichkeit für den Unterricht - 2 - Schere, Stein, Papier (Patricia MacLachlan) Altersempfehlung: 10 11 Jahre Inhalt des Buches:

Mehr

Dichter dran! AB 3: Dichter reloaded Johann Wolfgang von Goethe

Dichter dran! AB 3: Dichter reloaded Johann Wolfgang von Goethe AB 3: Dichter reloaded Johann Wolfgang von Goethe Der Film aus der Reihe soll Ihnen als Anstoß dienen, um wichtige Themen zu Johann Wolfgang von Goethe und seinem Werk zu wiederholen. 1. Teilen Sie sich

Mehr

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte

Einschätzung der Diplomarbeit. Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Einschätzung der Diplomarbeit Musik im Film- Auswirkungen von Filmmusik auf das Gedächtnis für Filminhalte Von: Wultsch Christina Matrikelnr.: 0411409 LV: Wissenschaftliches Arbeiten (LV-Nr.: 000.002)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Rumpelstilzchen - Drei Märchen der Brüder Grimm nacherzählt von Franz Specht (Niveau: A2) Das komplette Material finden Sie hier:

Mehr

Leseprobe. Küsse. Herausgegeben von Daniela Roth. 192 Seiten, Fester Einband ISBN: 978-3-8363-0274-6

Leseprobe. Küsse. Herausgegeben von Daniela Roth. 192 Seiten, Fester Einband ISBN: 978-3-8363-0274-6 Leseprobe Küsse Herausgegeben von Daniela Roth 192 Seiten, Fester Einband ISBN: 978-3-8363-0274-6 Sanssouci Verlag, München 2011 Vorwort»Ein Kuss ist nur ein Kuss«singt der Barpianist in»casablanca«, als

Mehr

Quelleninterpretation - Bericht eines Beteiligten über den Sturm auf die Bastille

Quelleninterpretation - Bericht eines Beteiligten über den Sturm auf die Bastille Geschichte Jacek Izdebski Quelleninterpretation - Bericht eines Beteiligten über den Sturm auf die Bastille In: Paschold Chris E., Gier Albert (Hrsg.): Die Französische Revolution. Ein Lesebuch mit zeitgenössischen

Mehr

Im Wesentlichen kennzeichnen diese Epoche radikale Veränderungen, die sich auf das literarische Schaffen unterschiedlich auswirken:

Im Wesentlichen kennzeichnen diese Epoche radikale Veränderungen, die sich auf das literarische Schaffen unterschiedlich auswirken: Romantik 1. Definition 1.1 Zeitgeschichtlicher Hintergrund Im Wesentlichen kennzeichnen diese Epoche radikale Veränderungen, die sich auf das literarische Schaffen unterschiedlich auswirken: Vorbereitung

Mehr

Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit

Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit Praktische Tipps für die wissenschaftliche Arbeit Prof. Dr. Helmut Brall-Tuchel Dr. Jürgen Rauter Die wissenschaftliche Arbeit Wissenschaftliche Arbeit Seite 2 Formale Kriterien einer Seminararbeit (/).

Mehr

Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS

Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS Rudolf Steiner ZUR PROBLEMATIK DES JOURNALISTEN UND KRITIKERS Erstveröffentlichung: Magazin für Literatur, 68. Jg., Nr. 5, 4. Feb. 1899 (GA 31, S. 319-322) Anlässlich des Todes von Emil Schiff am 23. Januar

Mehr

Elisabeth von Thüringen, eine Heiligenvita

Elisabeth von Thüringen, eine Heiligenvita Elisabeth von Thüringen, eine Heiligenvita Interdisziplinäre künstlerische Zugänge. Eine Studie zur Rezeption von Leben, Werk und Legende in Musik, Literatur, Bildender und Darstellender Kunst Bearbeitet

Mehr

Rüdiger Safranski. Goethe und Schiller. Geschichte einer Freundschaft. Carl Hanser Verlag

Rüdiger Safranski. Goethe und Schiller. Geschichte einer Freundschaft. Carl Hanser Verlag Rüdiger Safranski Goethe und Schiller Geschichte einer Freundschaft Carl Hanser Verlag Inhaltsübersicht Prolog II Erstes Kapitel Erste Begegnung 1779. Preisverleihung an der Hohen Karlsschule. Der Student

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Interpretation zu Kafka, Franz - Ein Bericht für eine Akademie

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Interpretation zu Kafka, Franz - Ein Bericht für eine Akademie Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Interpretation zu Kafka, Franz - Ein Bericht für eine Akademie Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Das Analytische als Schreibweise bei Friedrich Schiller

Das Analytische als Schreibweise bei Friedrich Schiller Germanistik Klaudia Spellerberg Das Analytische als Schreibweise bei Friedrich Schiller Magisterarbeit Das Analytische als Schreibweise bei Friedrich Schiller Schriftliche Hausarbeit für die Magisterprüfung

Mehr

Impulse - Wie finde ich meine Film-Idee? Antonia Keinz, Kurzfilmwettbewerb «ganz schön anders»

Impulse - Wie finde ich meine Film-Idee? Antonia Keinz, Kurzfilmwettbewerb «ganz schön anders» VON DER IDEE ZUM FILM 1. Brainstorming zu «ganz schön mutig» Beginne damit, dass Du Deinem Freund/ einer Freundin erzählst, was»ganz schön mutig«für Dich bedeutet. Wann hast Du Dich schon mal als mutig

Mehr

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff

Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff So heißt der Namensgeber unserer Schule. 1788 1857 Geboren: Montag, den 10.03.1788 Geburtsort: Schloss Lubowitz bei Ratibor (heute: Racibórz, Polen) Gestorben:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Franz Kafka: Der Verschollene (Amerika)

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Franz Kafka: Der Verschollene (Amerika) Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Franz Kafka: Der Verschollene (Amerika) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Band 497 Textanalyse und Interpretation

Mehr

Taufer, Barbara : Der Uhrmacher. Tabori, George : Mein Kampf. Tucholsky, Kurt : Schloß Gripsholm. Tucholsky, Kurt : Schriften (Auswahl)

Taufer, Barbara : Der Uhrmacher. Tabori, George : Mein Kampf. Tucholsky, Kurt : Schloß Gripsholm. Tucholsky, Kurt : Schriften (Auswahl) ט טאופר, ברברה : השען..תרגום : דפנה עמית. כתר, 2002 Taufer, Barbara : Der Uhrmacher. וינה בשנת המהפכה, 1848. מוזס להמן, יהודי בעל נכסים, שואף להצטרף לחברה הגבוהה של וינה. הוא בוחר ברוזן וטרשטיין, אציל

Mehr

Der verrückte Rothaarige

Der verrückte Rothaarige Der verrückte Rothaarige In der südfranzösischen Stadt Arles gab es am Morgen des 24. Dezember 1888 große Aufregung: Etliche Bürger der Stadt waren auf den Beinen und hatten sich vor dem Haus eines Malers

Mehr

Die Seele der Tragödie - Über den 'mythos' in Aristoteles' Poetik

Die Seele der Tragödie - Über den 'mythos' in Aristoteles' Poetik Geisteswissenschaft Die Seele der Tragödie - Über den 'mythos' in Aristoteles' Poetik Studienarbeit Die Seele der Tragödie. Über den mythos in Aristoteles Poetik. von Seite 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS...2

Mehr

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus

Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Arbeitsblatt 1 Albrecht Dürer (Nürnberg, 1471-1528), deutscher Maler der Renaissance und des Humanismus Dokument 1 : Albrecht Dürer, Erasmus von Rotterdam, 1526, Kupferstich, 25 x 19 Zm, Museum von Nantes,

Mehr

Ludwig Feuerbach. *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg)

Ludwig Feuerbach. *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg) Ludwig Feuerbach *28.7.1804 (Landshut) +13.9.1872 (Rechenberg bei Nürnberg) 1823 Studium der Theologie in Heidelberg bei Karl Daub (Hegelianer) 1824 Studium bei Hegel in Berlin, 1825 Wechsel zur Philosophie

Mehr

Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger

Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger Informationsblatt zum Einstieg ins 2. Deutschjahr AHS Kursleiter: Mag. Matthias Mittelberger Vorbereitung Für den Literaturkundeunterricht empfohlen: Zur Ergänzung: Killinger: Literaturkunde. hpt Verlag.

Mehr

nicht mehr vorhandene Katholizität auch nicht von Animositäten frei. Es war ja damals um 1970 herum eine Situation eingetreten, in der sein Stern im

nicht mehr vorhandene Katholizität auch nicht von Animositäten frei. Es war ja damals um 1970 herum eine Situation eingetreten, in der sein Stern im nicht mehr vorhandene Katholizität auch nicht von Animositäten frei. Es war ja damals um 1970 herum eine Situation eingetreten, in der sein Stern im Sinken, der der nachfolgenden Generation junger Theologen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Textanalyse und Interpretation zu Eichendorff, Joseph - Aus dem Leben eines Taugenichts Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar

Prof. Dr. Rüdiger Zymner Lehrveranstaltungen Stand 8/2013. Stilparodien. Textanalytisches Proseminar. Lyrikparodien. Textanalytisches Proseminar LEHRVERANSTALTUNGEN WS 1986/87 SS 1987 WS 1987/88 WS 1988/89 SS 1989 WS 1989/90 SS 1990 WS 1990/91 SS 1991 WS 1991/92 SS 1991 WS 1992/93 SS 1993 WS 1993/94 Stilparodien. Textanalytisches Proseminar Lyrikparodien.

Mehr

1 - Es gilt das gesprochene Wort! - - Sperrfrist: ,19.30 Uhr -

1 - Es gilt das gesprochene Wort! - - Sperrfrist: ,19.30 Uhr - 1 - Es gilt das gesprochene Wort! - - Sperrfrist: 24.04.2012,19.30 Uhr - Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus, Dr. Ludwig Spaenle, anlässlich der Eröffnung der Ausstellung

Mehr

Eduard Mörike: "Mozart auf der Reise nach Prag"

Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag Eduard Mörike: "Mozart auf der Reise nach Prag" 1. Autor Eduard Mörike wurde am 8.September 1804 als siebtes von dreizehn Kindern des Arztes Karl Friedrich Mörike und dessen Ehefrau, der Pfarrerstochter

Mehr

Marilyn, Jackie, Liz und Co.

Marilyn, Jackie, Liz und Co. Medien Norman Conrad Marilyn, Jackie, Liz und Co. Andy Warhols Starportraits Essay Marilyn, Jackie, Liz und Co. - Andy Warhols Starportraits. Technische Universität Berlin Institut für Geschichte und

Mehr

Deutsche Malerei von der Romantik zum Impressionismus

Deutsche Malerei von der Romantik zum Impressionismus Deutsche Malerei von der Romantik zum Impressionismus Die romantische Landschaftsmalerei Joseph Anton Koch, Schmadribachfall, 1821-22 William Turner, Schneesturm: Hannibal und sein Heer überqueren die

Mehr

H A N S E R. vorschau januar 2015 www.hanserbox.de

H A N S E R. vorschau januar 2015 www.hanserbox.de H A N S E R B X vorschau januar 2015 www.hanserbox.de Armselig die, die noch an den Teufel glauben Foto: Rainer Werner Zwei neue Geschichten vom Meistererzähler Dimitré Dinev eine spielt in Bulgarien,

Mehr

Du musst aber großen Durst haben!

Du musst aber großen Durst haben! Du musst aber großen Durst haben! Fastenpredigt Ich glaube an Jesus Christus (3. März 2012) Du musst aber großen Durst haben, tönt es aus der leeren Kirche und der kleine Pi erschrickt zu Tode. Heimlich

Mehr

Diese Gegend hier ist die schönste,...

Diese Gegend hier ist die schönste,... HERZLICH WILLKOMMEN IN DER STADT DER ROMANTIK Diese Gegend hier ist die schönste,...... die ich auf der ganzen Reise gefunden habe, urteilte der 20-jährige Dichter Ludwig Tieck 1793. Gemeinsam mit seinem

Mehr

Weibliche Vorbilder (1 von 2)

Weibliche Vorbilder (1 von 2) Weibliche Vorbilder (1 von ) Wenn Sie bitte einmal an alle Medien denken, die Sie nutzen, also von Fernsehen und Kino bis hin zu Büchern oder Zeitschriften: Im Laufe unseres Lebens lernen wir über die

Mehr

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute.

Ich finde, gut gekleidete Leute sagen etwas aus über sich selbst. Und sie sind hübsch anzusehen. Kleider machen Leute. 24.04.2016 11:45 Uhr Tiefgängergottesdienst Gnade sei.. Liebe Tigo-Gemeinde, wenn ich die Konfirmanden bei der Konfirmation sehe, dann bin ich oft erfreut, wie schick sie aussehen. Sie wirken erwachsener,

Mehr

Volker Biesenbender: Anna Epping: Peter Heilbut: !3. Improvisation im Instrumentalunterricht

Volker Biesenbender: Anna Epping: Peter Heilbut: !3. Improvisation im Instrumentalunterricht !3. Improvisation im Instrumentalunterricht Volker Biesenbender: Plädoyer für improvisatorisches Lernen In: Volker Biesenbender: Von der unerträglichen Leichtigkeit des Instrumentalspiels Musikedition

Mehr

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Akademiebibliothek. Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Akademiebibliothek Ausgewählte Literaturnachweise aus dem Bestand der Akademiebibliothek Wilhelm Philosoph Berlin 2002 Bibliothek der Berlin-Brandenburgischen

Mehr

iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach Systeme in Bewegung Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften

iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach Systeme in Bewegung Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften iv. tagung SYSTEMBEGRIFFE nach 1800 1809 Systeme in Bewegung 8. 11. Februar 2012 Theatersaal der Akademie der Wissenschaften 1010 Wien, Doktor-Ignaz-Seipel-Platz 2 Eine Kooperation der Fakultät für Philosophie

Mehr

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel

Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel. Komponisten Rätsel Medienpaket: Musik 1 Komponisten-Rätsel Komponisten Rätsel Versuche folgende Aufgaben zu lösen: Finde heraus, von welchen Komponisten in den Kästchen die Rede ist! Verwende dafür ein Lexikon oder/und ein

Mehr

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten.

Die Hauptfalle heißt Jargon Zitate muss man bei politischen Reportagen ganz kurz halten. Szene ist Arbeit Wer eine gute politische Reportage schreiben will, muss die Hölle meiden und einen Ort suchen, der spannender ist. Wo packende Szenen zu finden sind, verriet Dirk Kurbjuweit den Teilnehmern

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 94. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 109

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 94. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 109 Inhalt Vorwort... 5... 6 1.1 Biografie... 6 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 7 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 14 2. Textanalyse und -interpretation... 27 2.1 Entstehung und

Mehr

Literaturangaben in den Fußnoten können nach zwei unterschiedlichen Methoden gemacht werden:

Literaturangaben in den Fußnoten können nach zwei unterschiedlichen Methoden gemacht werden: LEITFADEN: Nachweise, Zitate / Literaturverzeichnis Grundsätzliches zur Zitation in Hausarbeiten: > Sämtliche Textpassagen, die wörtlich aus anderen Texten in die eigene Hausarbeit übernommen werden, gehören

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Tipps zur Nutzung einer Internet-Dokumentation zum Thema "Islam" (www.planet-schule.de) Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch für die Bibliothek

Schritte. im Beruf. Deutsch für die Bibliothek 1 In der Bibliothek. Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. der Bildschirm, -e das Bücherregal, -e der Bücherwagen, - die (Computer-)Maus das Computerterminal,

Mehr

Einführung in das Studium der Zeitgeschichte

Einführung in das Studium der Zeitgeschichte GABRIELE METZLER Einführung in das Studium der Zeitgeschichte FERDINAND SCHONINGH PADERBORN MÜNCHEN WIEN ZÜRICH Inhalt Vorbemerkung 5 I. Was ist und wie studiert man Zeitgeschichte? 11 1. Zeitgeschichte:

Mehr

Bestimme das unterstrichene Satzteil. 1 Kleist war ein Dichter in der Zeit der Romantik. Das Subjekt

Bestimme das unterstrichene Satzteil. 1 Kleist war ein Dichter in der Zeit der Romantik. Das Subjekt Deutsch Satzteile 1 Bestimme das unterstrichene Satzteil 1 Kleist war ein Dichter in der Zeit der Romantik. Das Subjekt 2 Kleist lebte von 1777 bis 1811. Das Prädikat 3 Kleist ist in Frankfurt an der Oder

Mehr

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg

Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Rede von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer anlässlich der Festveranstaltung zum 100. Geburtstag Herbert von Karajans am 5. April 2008 in Salzburg Sehr geehrte Frau Landeshauptfrau! Sehr geehrte Frau von

Mehr

Die Bedeutung der Eltern - Ambivalente Abhängigkeit vs. Ungewissheit 35. I Einleitung 11

Die Bedeutung der Eltern - Ambivalente Abhängigkeit vs. Ungewissheit 35. I Einleitung 11 I Einleitung 11 II Der Weg zum Künstler - widrige Umstände vs. Romantisches Wandern 17 II.I II.II Die Reise Heinrichs im Grünen Heinrich Gottfried Kellers 18 1 Heinrichs Weg nach Deutschland: Aufbruch

Mehr

Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 86. 5. Materialien... 95. Literatur... 98

Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 83. 4. Rezeptionsgeschichte... 86. 5. Materialien... 95. Literatur... 98 Inhalt Vorwort... 5 1. Georg Büchner: Leben und Werk... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 14 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 17 2. Textanalyse und -interpretation...

Mehr

Die Weimarer Klassik Eine überbewertete Epoche?

Die Weimarer Klassik Eine überbewertete Epoche? Vortrag am 15.09.2008 Fach: Deutsch Die Weimarer Klassik Eine überbewertete Epoche? Ein Vortrag von Florian Sachs Werner-von-Siemens-Gymnasium Magdeburg Gliederung 1 Einleitung 2 Voraussetzungen der Epoche

Mehr

Suhrkamp. Johann Nestroy

Suhrkamp. Johann Nestroy Johann Nestroy 1801 7. Dezember: Johann Nepomuk Nestroy wird als zweites Kind des Hof- und Gerichtsadvokaten Johann Nestroy und seiner Frau Magdalene, geb. Konstantin, in Wien geboren. 1810-1816 Besuch

Mehr

Tipps für Paare, Schwiegermütter, Schwiegertöchter, Söhne und Ehemänner

Tipps für Paare, Schwiegermütter, Schwiegertöchter, Söhne und Ehemänner Tipps für Paare, Schwiegermütter, Schwiegertöchter, Söhne und Ehemänner für Paare Jedes Paar muss miteinander einen eigenen Stil finden inbezug auf Regeln, Ansichten, Wertehaltung und Kommunikation für

Mehr

Reichtum, Liebe und das Mysterium des Glücks

Reichtum, Liebe und das Mysterium des Glücks Glück Reichtum, Liebe und das Mysterium des Glücks einige Gedanken dazu von Hasan Alpagu Reich, schön und glücklich. Wenn man diese drei Worte unter ein Dach bringt, kann man dann von einem bewundernswerten

Mehr

Berühmte deutsche Autoren

Berühmte deutsche Autoren Berühmte deutsche Autoren Lektion 10 in Themen aktuell 2, nach Seite 123 Was lernen Sie hier? Sie suchen Informationen zur deutschen Literatur und lernen zwei große Websites für Geschichte und Literatur

Mehr

Lies den Titel und stell Hypothesen zu den Themen auf. Was bedeutet Tat und was bedeutet Ruhm? Welche Personen sind berühmt? Und warum?

Lies den Titel und stell Hypothesen zu den Themen auf. Was bedeutet Tat und was bedeutet Ruhm? Welche Personen sind berühmt? Und warum? Arbeitsblätter zu Episode 4: Die Tat ist alles, nicht der Ruhm Arbeitsblatt 1 Erste Stunde Aktivität 1: Comic Lies den Titel und stell Hypothesen zu den Themen auf. Was bedeutet Tat und was bedeutet Ruhm?

Mehr

21. Oktober 2013 ITALO MICHELE BATTAFARANO Il lavoro italiano nella letteratura tedesca secondo Andersch, Archenholtz, Delius, Eichendorff, Freytag, Frisch, Fritz, Goethe, Gundling, Hansjakob, Jandl, Malkowski,

Mehr

Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft

Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft Suizid: ein großes Thema in der Literatur. und in der Gesellschaft 1. Der Suizid ist das willentliche Beenden des eigenen Lebens, sei es durch absichtliches Handeln oder absichtliches Unterlassen. Die

Mehr

Lesetipps und Linksammlung. Liebe Leser, SPIELZEIT 2012/2013

Lesetipps und Linksammlung. Liebe Leser, SPIELZEIT 2012/2013 SPIELZEIT 2012/2013 Lesetipps und Linksammlung DER HAUPTMANN VON KÖPENICK Ein deutsches Märchen in drei Akten von Carl Zuckmayer Premiere 30.06.2013, Wilhelmsburg Zusammengestellt von Daniel Grünauer d.gruenauer@ulm.de

Mehr

ihrer Hingabe: Mir geschehe nach deinem Wort, ließ sie sich von Gott bis zum Rand füllen und wurde voll der Gnade.

ihrer Hingabe: Mir geschehe nach deinem Wort, ließ sie sich von Gott bis zum Rand füllen und wurde voll der Gnade. 1 Predigt des Erzbischofs em. Friedrich Kardinal Wetter beim Gottesdienst zum 15. Jahrestag des Todes von Mutter Teresa am 5. September 2012 in München St. Margret Mutter Teresa ist weltweit bekannt als

Mehr

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung

ENGLISCHE LITERATUR. Literaturwissenschaft allgemein, Literaturkritik, Interpretationskunde. Literaturwissenschaft und Literaturgeschichtsschreibung ANGL C ENGLISCHE LITERATUR ANGL C 1-10 Allgemeines C 1 Formalgruppen a Bibliographien b Zeitschriften d Sammelwerke g Tagungsberichte l Lexika ANGL C 11-100 Literaturwissenschaft ANGL C 11-70 Literaturwissenschaft

Mehr

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3

Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder. Abkürzungsverzeichnis. Vorbemerkungen 1. Prolog 3 Inhaltsverzeichnis Verzeichnis der Tabellen, Diagramme und Schaubilder Abkürzungsverzeichnis XII XIV Vorbemerkungen 1 Prolog 3 A. Forschungsstand - Universitäten im Dritten Reich 3 B. Forschungsstand -

Mehr

Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB,

Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, Rede der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, MdB, anlässlich des Jubiläums 200 Jahre wissenschaftliche Bibliotheken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart am 8. September

Mehr

Kurze Geschichte der Cámara Oscura

Kurze Geschichte der Cámara Oscura Kurze Geschichte der Cámara Oscura Die Cámara Oscura ist ein optisches Instrument, das imstande ist, mit Licht auf Papier zu malen und zwar nicht nur die verschiedenen Helligkeitsstufen eines leuchtenden

Mehr