Highlights 2003 highlights of 2003

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Highlights 2003 highlights of 2003"

Transkript

1 ANNUAL REPORT 03

2 GESCHÄFTSBERICHT 03

3 Highlights 2003 highlights of Gruppenergebnis bei stabilem Umsatz auf EUR 3,4 Mio. knapp verdoppelt Binder+Co: Weltmarktführerschaft im Bereich Umwelttechnik ausgebaut ÖSWAG: Stabile Entwicklung in der Werft, gute Auslastung im Maschinenbau PSI: Restrukturierung führt zu geringerem Umsatzvolumen Technologievorsprung im Bereich Siebtechnik weiter ausgebaut bessere Ergebnisse bei feuchtem und feinkörnigem Siebgut Stable sales, Group result virtually doubled to EUR 3.4 million Binder+Co consolidates leadership of global market in environmental technology field Steady progress for ÖSWAG Werft, good capacity utilisation for ÖSWAG Maschinenbau Restructuring of PSI results in reduced sales volume Technological advantage expanded in screening technology: improved results in wet and fine grain screening material

4 Ausblick 2004 outlook for 2004 Gute Auslastung der Fertigung zu Jahresbeginn Verstärkter Marktauftritt mit einer Neuentwicklung im Bereich der Siebtechnik Konsequenter Ausbau des Vertriebsnetzes Fokussierung der Entwicklungstätigkeit auf den Bereich Umwelttechnik Good utilisation of production capacity at start of year Stronger market presence through innovation in screening technology area Consistent extension of sales network Focus on development activities in environmental technology area

5 Kennzahlen Binder+Co Gruppe key figures, Binder+Co group 05 Kennzahlen in Mio. EUR / Key figures in million EUR Ertragslage / Earnings situation Umsatzerlöse / Sales revenues 70,3 65,2 64,7 davon Inland, % / of which domestic, % 38,6 39,9 46,2 davon Ausland, % / of which abroad, % 61,4 60,1 53,8 EBITA / EBITA 1,9 2,2 3,7 EGT 1) / Earnings on ordinary activities 1) 1,7 1,8 3,4 Jahresüberschuss / Annual net profit 0,4 0,1 1,5 ROS EGT,%/ Return on sales ROS EGT,% 2,4 2,8 5,3 ROE EGT,%/ Return on equity ROE EGT,% 24,6 25,7 40,5 Vermögenslage / Financial situation Bilanzsumme / Total assets 53,4 48,8 46,4 Anlagevermögen / Fixed assets 26,3 24,5 24,0 Anlagendeckung, % 2) / Asset coverage, % 2) 58,9 64,9 74,2 Eigenkapital / Equity capital 6,9 7,0 8,4 Eigenkapitalquote, % / Equity ratio, % 12,9 14,3 18,1 Investitionen / Investment 2,1 1,4 2,5 Abschreibungen / Depreciation 2,9 3,0 3,0 Cashflow aus dem Ergebnis / Cash flow from operations 3,1 4,6 5,6 Cashflow aus dem operativen Bereich / Cash flow from operating activities 0,4 4,4 8,1 Weitere Kennzahlen / Other indicators Mitarbeiter per (Anzahl) / Staff as of (head count) Umsatz/Mitarbeiter / Sales/employee 0,12 0,12 0,12 Auftragseingang / New orders 69,8 65,6 63,4 Auftragsstand / Order book 14,9 15,1 13,8 1 Vor Firmenwertabschreibung / Prior to goodwill amortisation 2 Eigenkapital + Sozialkapital/Anlagevermögen / Equity capital + social capital/fixed assets

6 Inhalt contents 06 Organe / Governing Bodies 7 Vorwort des Vorstandes / Foreword from the Management Board 9 Organigramm / Organisation Chart 11 Kurzportrait / Company Overview 12 Das Jahr 2003 / The Year Uneinheitliches Marktumfeld / Unsettled Market Environment 14 Geschäftsentwicklung 2003 / Business Development in Binder+Co Gruppe / Binder+Co Group 15 Binder+Co AG / Binder+Co AG 16 PSI Inc. / PSI Inc. 22 ÖSWAG Werft Linz / ÖSWAG Maschinenbau / ÖSWAG Werft Linz / ÖSWAG Maschinenbau 23 Ausblick 2004 / Outlook for Innovation und Entwicklung / Innovation and Development 26 Mitarbeiter / Staff 27 Jahresabschluss Annual Financial Statements Bericht des Abschlussprüfers und Bestätigungsvermerk / Auditors report 40 Bericht des Aufsichtsrates / Supervisory Board Report 42 Standorte / Locations 43

7 Organe governing bodies 07 Aufsichtsrat Supervisory Board Dipl.-Ing. Dr. Günther Mörtl,Vorsitzender Dr. Wolfgang Gauster, Stellvertretender Vorsitzender Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Franz Kessler Dipl.-Wirtsch.-Ing. Horst H. Kübel Alfred Gschweitl* Johann Voit* Günther Mörtl, chairman Wolfgang Gauster, vice-chairman Franz Kessler Horst H. Kübel Alfred Gschweitl* Johann Voit* *) Vom Betriebsrat delegiert *) Staff Council delegates Vorstand Management Board Mag. Helmut Wurzinger Dipl.-Ing. Dr. Karl Grabner Helmut Wurzinger Karl Grabner Stand März 2004 Correct as of March 2004

8 08

9 Vorwort des Vorstandes foreword from the management board 09 Sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner, Dear shareholders, customers and business partners, trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen hat die Binder+Co Gruppe ihr Ergebnis im Geschäftsjahr 2003 weiter deutlich gesteigert. Bei stabilem Umsatzvolumen erhöhte sich das EGT um EUR 1,6 Mio. auf EUR 3,4 Mio. und hat sich damit gegenüber dem Vorjahreswert nahezu verdoppelt (Vorjahr: EUR 1,8 Mio.). Zentraler Faktor dieser positiven Entwicklung war ohne Zweifel die Konzentration auf das ertragreiche Einzelmaschinengeschäft, die zu einer deutlichen Erhöhung der Ergebnisqualität geführt hat. Parallel dazu haben wir mit der Fokussierung auf unsere erfolgreichen Kernprodukte unseren Marktauftritt spürbar optimiert. Besonders in den Kernbereichen Sieb- und Umwelttechnik ist es uns dadurch gelungen, unsere Marktführerschaft weiter zu festigen. Zusätzlich haben wir durch den Ausbau unseres Vertriebsnetzes unseren Marktzugang in wichtigen Hoffnungsregionen deutlich verbessert so v.a. in Skandinavien, Norddeutschland und Australien in der Aufbereitungstechnik sowie in Südafrika in der Umwelttechnik. Daneben sicherte uns auch unsere breite bestehende Kundenbasis stabile Umsätze, obwohl die Nachfrage im Jahr 2003 in manchen Produktsegmenten deutlich nachgab. Sehr positiv verlief 2003 die Entwicklung im Bereich Aufbereitungs- und Umwelttechnik, in dem die Gesamtkompetenz der Binder+Co als Systemanbieter wieder stärker nachgefragt wurde. Im Segment Verpackungstechnik wiederum ist es uns erneut gelungen, interessante neue Märkte z.b. Spanien und Irland zu erschließen. Wichtige Grundsteine für die zukünftig positive Entwicklung der Binder+Co Gruppe legten wir im Berichtszeitraum mit der Optimierung interner Prozesse und mit der gezielten Despite the tough economic conditions, the Binder+Co Group improved its result significantly during fiscal year The sales volume was stable and earnings on ordinary activities rose by EUR 1.6 million to EUR 3.4 million, almost double the previous year s figure of EUR 1.8 million. There is no doubt that our concentration on the high-yielding single machine business, which produced a clear rise in the level of earnings, was central to this positive development. At the same time, we undoubtedly optimised our market profile by focusing on successful core products. In particular, this enabled us to consolidate our leadership of the market in the key areas of screening technology and environmental technology. The extension of our sales network also significantly raised our profile on high-potential regional markets such as Scandinavia, northern Germany and Australia (for processing technology) and South Africa (for environmental technology). Although demand levels for some product segments dropped appreciably in 2003, our broad customer base ensured that turnover remained stable. Developments in the processing and environmental technology area were highly positive in 2003, with rising demands on the overall competence of Binder+Co as a system provider. Furthermore, we succeeded once again in opening up new markets (including Spain and Ireland) for the packaging technology segment. During the period under review, we laid important foundations for the positive future development of the Binder+Co Group by optimising internal processes and introducing specific improvements to the process-related design of our products. This will boost our ability to respond to the individual needs of customers with tailor-made, optimised solutions.

10 Vorwort des Vorstandes foreword from the management board 10 Verbesserung der verfahrenstechnischen Auslegung unserer Produkte. Damit ist es noch besser möglich, auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden mit individuell optimierten Lösungen einzugehen. Neben dem Standort Gleisdorf entwickelten sich auch die Beteiligungsgesellschaften in Linz 2003 erfolgreich. Damit stellte Binder+Co ihre Unabhängigkeit von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung in Europa eindrucksvoll unter Beweis. Angesichts des anhaltend ungünstigen Marktumfeldes in den USA erwies sich auch die im Jahr 2002 durchgeführte Restrukturierung der amerikanischen Tochtergesellschaft PSI als richtig, obwohl das Unternehmen aufgrund der deutlich verschärften Konkurrenzsituation 2003 weitere Umsatzeinbußen hinnehmen musste. Der Erfolg unserer Gruppe auch unter angespannten wirtschaftlichen Bedingungen bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg weiter fortzusetzen. Weiterhin werden wir uns dabei auf den technisch anspruchsvollen Bereich der Umwelttechnik konzentrieren und unseren Technologievorsprung durch ständige Innovationen ausbauen. Im Jahr 2004 werden wir einen Marketingschwerpunkt im Recyclingbereich setzen und damit das hohe Wachstumspotenzial dieses Marktsegments stärker nutzen. Along with the location at Gleisdorf, the holding companies in Linz also made good progress in In this way, Binder+Co impressively demonstrated its independence of the prevalent economic picture in Europe. Although the restructuring measures introduced in 2002 at our American subsidiary PSI were justified in view of the unfavourable market conditions that persist in the USA, the company lost further ground in sales terms owing to the much more aggressive competitive situation in The success of our Group faced with unstable economic conditions makes us all the more determined to remain on the same course. We intend to continue focusing on the technically demanding field of environmental technology and build up our technological advantage through continual innovation. In 2004, we will also increase our marketing efforts in the recycling area in order to exploit more fully the high growth potential of this market segment. We would like to thank all of our employees whose hard work ensured the business development of the past year. We also extend thanks to our partners and customers for their trust in the past, and pledge to continue delivering high quality and innovative solutions in the future. Gleisdorf, March 2004 Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern, die durch ihren Einsatz die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres möglich gemacht haben. Unseren Partnern und Kunden danken wir für ihr Vertrauen in der Vergangenheit und versprechen ihnen, dass wir ihnen auch in Zukunft höchstwertige und innovative Lösungen bieten werden. Gleisdorf, im März 2004 Mag. Helmut Wurzinger Dipl.-Ing. Dr. Karl Grabner

11 Organigramm organisation chart 11 ÖSWAG Werft Linz Beteiligungs AG, Austria, 100 % ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG, Austria, 100 % ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG, Austria, 100 % Packaging Systems International Inc., USA, 98,3 % Waagner-Biro Anlagenverwaltungsund Planungs-AG & Co Nfg. OHG i.a., Austria, 25,3 % Komplementär Aufbereitungstechnik Siebtechnik Trocknungstechnik Aufbereitungsanlagen Processing Technology Screening Technology Drying Technology Process- and Plant Installations Umwelttechnik Altglasaufbereitung Altpapieraufbereitung Environmental Technology Waste Glass Recycling Waste Paper Recycling Verpackungstechnik Sackbefüllmaschinen Palettiermaschinen Packaging Technology Bagging Machines Palletizer Produktion Eigenfertigung Lohnfertigung Production Inhouse Production Customer Specific Production

12 Kurzportrait company overview 12 Die Binder+Co Gruppe ist als Maschinenbauunternehmen international im Bereich der Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik tätig. The Binder+Co Group is a mechanical engineering company internationally active in the fields of processing, environmental and packaging technology. Binder+Co Weltweiter Marktführer - in der Siebtechnik für siebschwierige Schüttgüter - im Glasrecycling Technologieführer in der Sieb- und Sortiertechnik Hauptsitz in Gleisdorf mit Tochterunternehmen in Linz und den USA 100 %-Tochter der WB Holding AG Spitzenprodukte und -dienstleistungen Aufbereitungstechnik: Sieben und Trocknen von Schüttgütern Kernprodukt: BIVITEC Umwelttechnik: Sortieren von Recyclingglas und -papier Kernprodukte: CLARITY, COMPACT, CARTAGO Verpackungstechnik: Sackverpackung und Palettierung von frei fließenden Schüttgütern Kernprodukte: PRINCIPAC und PRINCIPAL After Sales-Service: Montage, Inbetriebnahme, Ersatzteilund Servicegeschäft Lohnfertigung: Hochwertige mechanische Bearbeitung und technologischer Stahlbau für Konzernbetriebe und Dritte Werft: Neubau, Umbau und Reparatur von Binnenschiffen Binder+Co Global market leader in - screening technology for hard-to-screen bulk material - glass recycling Technological leader in screening and separating technology Main office in Gleisdorf with subsidiaries in Linz and the USA Wholly-owned subsidiary of WB Holding AG Leading products and services Processing technology: screening and drying of bulk material Core product: BIVITEC Environmental technology: separating of recycling glass and paper Core products: CLARITY, COMPACT, CARTAGO Packaging technology: bagging and palletising of free-flowing bulk material Core products: PRINCIPAC and PRINCIPAL After-sales service: erection, commissioning, spare parts and service Contract manufacturing: high-quality mechanical and structural steel engineering for Group and third-party companies Shipyard: construction, modification and refurbishment of barges

13 Kurzportrait company overview 13 Ziele Strategie Umsetzung Aims Strategy Implementation Ziele Weitere Steigerung der Profitabilität Ausbau der Marktführerschaft durch Platzierung aller Produkte innerhalb der europäischen TOP 3 Aims Further increase in profitability Consolidate market leadership by placing all products within the European TOP 3 Strategie Konzentration auf die erfolgreichsten Kernprodukte Sicherung der Technologieführerschaft durch den weiteren Ausbau der spezifischen Produktvorteile / Stärkung der Alleinstellungsmerkmale Erschließung neuer Märkte, insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten Umsetzung Ausbau des internationalen Vertriebsnetzes Verkaufsschwerpunkt in der Recyclingbranche Erhöhung des F&E-Aufwands auf rund 3 % des Umsatzes am Standort Gleisdorf Wissenschaftliche Kooperationen mit Forschungsinstituten Forcierte Ausbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter Strategy Focus on most successful core products Secure technological leadership by enhancing specific product advantages and strengthening unique selling proposition Open up new markets, particularly in new EU member states Implementation Extension of international sales network Increased focus on the recycling sector Raise R&D expenditure to around 3 % of turnover at Gleisdorf Scientific alliances with research institutes Promote educational advancement opportunities for staff

14 Das Jahr 2003 the year Uneinheitliches Marktumfeld Unsettled market environment Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Jahr 2003 boten für die einzelnen Geschäftsbereiche der Binder+Co Gruppe ein sehr unterschiedliches Bild. In der Aufbereitungstechnik zeigte die Bauwirtschaft in Österreich und Deutschland zu Jahresbeginn noch große Zurückhaltung, gegen Jahresende wurde die Investitionstätigkeit insbesondere in Österreich jedoch wieder intensiviert. Die südost- und osteuropäischen Märkte verhielten sich weiterhin abwartend. Skandinavien, Großbritannien und Südwesteuropa wiesen hingegen ein moderates Wachstum auf. Gemeinsam mit einem Partnerunternehmen konnte Binder+Co auch Indien als Markt für die Spezialsiebtechnik weiter ausbauen. Die Anfragen im Bereich der Umwelttechnik kamen 2003 verstärkt aus Westeuropa, dem am weitesten entwickelten Recyclingmarkt der Welt. Daneben stieg auch die Nachfrage in den Überseemärkten Asien, Australien und USA. Ein neuer Markt für Recyclinganlagen entsteht dank zunehmender staatlicher Förderungen in Südafrika. Die Nachfrage nach Verpackungstechnik nahm im Berichtszeitraum in Europa wieder etwas zu, Indien und Ostasien zeigten eine stabile Entwicklung. In den USA schwächte sich die Investitionstätigkeit im Bereich der Verpackungstechnik nach einer kurzen Erholung zu Jahresbeginn ab Jahresmitte wieder deutlich ab, was zu einer deutlichen Zunahme des Wettbewerbs führte. Economic conditions in 2003 produced a very mixed picture for the various business areas of the Binder+Co Group. As regards the processing technology area, the construction industries in Austria and Germany were displaying considerable restraint at the start of the year. However, investment activity had picked up again by the end of 2003, particularly in Austria.The markets in south-eastern and eastern Europe remained cautious; Scandinavia, Great Britain and south-western Europe recorded moderate growth. In association with a partner company, Binder+Co also expanded its market in India for specialised screening technology. In the field of environmental technology, an increasing number of enquiries in 2003 originated in western Europe, the world s most developed market for recycling. Demand was also higher on the overseas markets of Asia, Australia and the USA.Thanks to increasing state subsidies, South Africa emerged as a new market for recycling plants. During the reporting period, there was a marginal increase in European demand for packaging technology; development was stable in India and eastern Asia. Following a short-lived upturn at the start of the year, investment in packaging technology in the USA declined sharply from mid-2003 onwards. This resulted in a distinct rise in competitive activity.

15 Das Jahr 2003 the year GESCHÄFTSENTWICKLUNG 2003 BUSINESS DEVELOPMENT IN 2003 Binder+Co Gruppe Binder+Co Group Die Unternehmen der Binder+Co Gruppe entwickelten sich im Jahr 2003 ebenfalls sehr unterschiedlich: Die Binder+Co AG in Gleisdorf kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken und verbesserte ihre Ertragskraft weiter spürbar. Die beiden Linzer Unternehmen ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG sowie ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG entwickelten sich über Plan und lieferten auch im Jahr 2003 einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmensergebnis. Die amerikanische Tochtergesellschaft PSI hingegen konnte die geplanten Ergebnisse nicht erreichen. Bei unter Plan liegenden Umsätzen blieb auch das Jahresergebnis hinter den Erwartungen zurück. Gruppenergebnis um mehr als 88,9 % gesteigert Insgesamt hat die Binder+Co Gruppe ihr EGT 2003 bei einem weitgehend unveränderten Gruppenumsatz von EUR 64,7 Mio. (Vorjahr: EUR 65,2 Mio.) um 88,9 % auf EUR 3,4 Mio. (Vorjahr: EUR 1,8 Mio.) gesteigert. Vom gesamten Umsatzvolumen entfallen dabei auf den Standort Gleisdorf EUR 33,2 Mio. (Vorjahr: EUR 31,6 Mio.), EUR 29,0 Mio. (Vorjahr: EUR 29,5 Mio.) auf den Standort Linz, die restlichen EUR 2,7 Mio. (Vorjahr: EUR 4,4 Mio.) erwirtschaftete die US-Tochter PSI. Der Innenumsatz betrug EUR 0,2 Mio. (Vorjahr: EUR 0,3 Mio.). Development for the companies of the Binder+Co Group was equally patchy in Binder+Co AG in Gleisdorf enjoyed a successful fiscal year, with a further distinct improvement in profitability. The two Linz-based companies ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG and ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG exceeded expectations in 2003 and delivered another major contribution to the company result. However, American subsidiary PSI fell short of planned results, with both turnover and the result for the year lower than anticipated. Group result increases by over 88.9 % In overall terms, the Binder+Co Group increased its earnings on ordinary activities for 2003 by 88.9 % to EUR 3.4 million (previous year: EUR 1.8 million). Group turnover was virtually unchanged at EUR 64.7 million (previous year: EUR 65.2 million). Of this total sales volume, the Gleisdorf location accounted for EUR 33.2 million (previous year: EUR 31.6 million), the Linz location was responsible for EUR 29.0 million (previous year: EUR 29.5 million) and the remaining EUR 2.7 million (previous year: EUR 4.4 million) was earned by American subsidiary PSI. Intercompany sales stood at EUR 0.2 million (previous year: EUR 0.3 million).

16 Das Jahr 2003 the year Auf Basis der erzielten Ergebnisverbesserung stieg auch der ROS von 2,8 % auf 5,3 %, der ROE erhöhte sich von 25,7 % auf 40,5 %. Der Jahresüberschuss lag mit EUR 1,5 Mio. um EUR 1,4 Mio. über dem Vorjahreswert, der allerdings durch außerordentliche Aufwendungen für die Schließung der Eigenfertigung in den USA belastet gewesen war. Der Auftragsstand betrug zu Jahresende 2003 EUR 13,8 Mio. (Vorjahr: EUR 15,1 Mio.), und auch der Auftragseingang konnte mit insgesamt EUR 63,4 Mio. im Wesentlichen stabil gehalten werden (Vorjahr: EUR 65,6 Mio.). The improvement in the result also prompted increases in the ROS (from 2.8 % to 5.3 %) and the ROE (from 25.7 % to 40.5 %).The annual net profit of EUR 1.5 million was EUR 1.4 million above the previous year s value, which had been negatively affected by extraordinary expenditure connected with the suspension of inhouse production in the USA. At the end of 2003, the order book stood at EUR 13.8 million (previous year: EUR 15.1 million); new order receipts were broadly stable at EUR 63.4 million (previous year: EUR 65.6 million). Eigenkapital weiter gestärkt Equity capital boosted again Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung erhöhte sich auch das Eigenkapital der Binder+Co Gruppe, das zum einen Stand von EUR 8,4 Mio. erreichte (Vorjahr: EUR 7,0 Mio.). Die Eigenkapitalquote wurde damit gegenüber dem Vorjahresniveau von 14,3 % auf 18,1 % erneut gesteigert. On the basis of the positive development of earnings, the equity capital for the Binder+Co Group also rose to EUR 8.4 million as of 31st December 2003 (previous year: EUR 7.0 million). The equity ratio thereby increased from 14.3 % in the previous year to 18.1 %. ÜBERWIEGEND POSITIVE ENTWICKLUNG DER GRUPPENUNTERNEHMEN MAINLY POSITIVE DEVELOPMENT FOR GROUP COMPANIES Binder+Co AG Binder+Co AG Die erfolgreiche Konzentration der Binder+Co AG auf den Vertrieb von Einzelmaschinen sowie maßgeschneiderte Angebote im Systemgeschäft bildete die Basis für die im Berichtsjahr 2003 spürbar verbesserte Ertragslage.Trotz schwieriger Rahmenbedingungen hat das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber 2002 um 5,1 % auf EUR 33,2 Mio. gesteigert. Erfreulich ist auch die Verbesserung des EGT dieses Unternehmens um 53,3 % auf EUR 2,3 Mio. (Vorjahr: EUR 1,5 Mio.). During reporting year 2003, the markedly improved earnings situation of Binder+Co AG was based on the company s successful focus on sales of single machines and individually optimised solutions in system business. In spite of challenging conditions, the company raised its turnover to EUR 33.2 million, a 5.1 % improvement on The company s 53.3 % improvement in earnings on ordinary activities to EUR 2.3 million (previous year: EUR 1.5 million) was also highly satisfactory. The annual net profit for Binder+Co AG of EUR 2.1 million also exceeded the previous year s figure of EUR 1.4 million during the reporting period.

17 Das Jahr 2003 the year Auch der Jahresüberschuss der Binder+Co AG lag im Berichtszeitraum mit EUR 2,1 Mio. über dem Vorjahresniveau (Vorjahr: EUR 1,4 Mio.). Aufbereitungstechnik: Neue Vertriebspartner ermöglichen breite Marktbearbeitung Das Segment Siebtechnik konnte den konjunkturbedingten Rückgang in den angestammten Märkten durch die Weiterentwicklung seiner Spitzenprodukte und durch Marktanteilsgewinne wettmachen. Die Zusammenarbeit mit neuen Vertriebspartnern in Norddeutschland, Großbritannien und Australien trug der Zielsetzung einer breiteren Marktbearbeitung Rechnung. Nach guter Absicherung der Präsenz in den europäischen Märkten soll nun die weltweite Marktdurchdringung forciert werden. In Indien z.b. hat die Binder+Co AG ihren Marktzugang mit der Lizenzfertigung von Siebmaschinen im Berichtszeitraum entscheidend verbessert. Der Bereich Trocknungstechnik gewann durch Konzentration auf seine Kernkompetenz das Trocknen von Schüttgütern mit der chemischen Industrie im Berichtszeitraum ein neues Kundensegment. Im Bereich Steine und Erden erhielt Binder+Co trotz guter Marktposition infolge der praktisch zum Stillstand gekommenen Investitionstätigkeit kaum Aufträge, und auch die Konzentration auf die Betreuung von Großanlagenbauern führte hier 2003 noch nicht zum erhofften Erfolg. Dennoch setzt Binder+Co auf den Abschluss neuer Kooperationen, um durch die Zusammenarbeit mit international tätigen europäischen Anlagenbauern Zugang zum weltweiten Markt zu gewinnen. Processing technology: New sales partners facilitate wider marketing The screening technology segment successfully compensated for the decline in its traditional markets associated with the economic trend by enhancing its leading products and gaining market share. The company s aim of widening its marketing was achieved through cooperation with new sales partners in northern Germany, Great Britain and Australia. With a firm market presence established in Europe, the objective now is to penetrate global markets. For example, Binder+Co AG significantly boosted its access to the Indian market during the reporting period by manufacturing screening machines under licence. By focusing on its main competence the drying of bulk material the drying technology area gained a new customer segment in the chemical industry during the period under review. Despite its healthy market position in the industrial minerals area, Binder+Co received very few new orders owing to the virtual suspension of investment activity. Even the emphasis on supporting major plant constructors failed to produce the hoped-for success in This has not prevented Binder+Co from establishing new alliances: the company hopes to gain access to the global marketplace by means of cooperation with internationally active plant constructors in Europe.

18 Das Jahr 2003 the year Umwelttechnik: Ausbau der Technologieführerschaft Environmental technology: Technological leadership consolidated Im Bereich der Recyclingglasaufbereitung hat die Binder+Co AG 2003 ihre neuesten Innovationen eine Erweiterung des Produkts CLARITY auf Dreiwegetechnologie sowie eine Verbesserung der optischen Erfassungen bei der Sortieranlage COMPACT, die zu höherer Genauigkeit und höheren Ausbeutegraden führt erfolgreich auf ihrem Heimatmarkt Europa platziert. Neben Modernisierungen bei Recyclinganlagen in ganz Europa lieferte das Unternehmen im Berichtsjahr auch eine mit den neuesten Technologien ausgestattete Komplettanlage nach Südafrika und erschloss damit einen interessanten Markt, in dem Bestrebungen in Richtung Recycling zunehmend staatlich gefördert werden. Technologieführerschaft und Anlagenkompetenz sind in diesem Bereich die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Binder+Co. Hier sichern die Spitzenprodukte CLARITY und COMPACT auch in Zukunft den Vorsprung des Unternehmens in der Sortiertechnologie, der durch gezielte Produktverbesserungen und den im Berichtsjahr erfolgten Ausbau des Servicenetzwerks noch vergrößert werden soll. Mit dem Produkt CARTAGO ist Binder+Co weiterhin auch im Bereich der Papiersortierung erfolgreich. Verpackungstechnik: Systemkompetenz als Erfolgsfaktor Der Bereich Verpackungstechnik hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine strategische Positionierung als Systemanbieter in der Sackverpackung und Palettierung im Hochleistungsbereich plangemäß fortgesetzt. Die bereits auf During 2003, Binder+Co AG successfully launched its latest innovations in the recycling glass processing area on its home market of Europe. These included the enhancement of the CLARITY product to incorporate three-way technology and improvements to the optical recording properties of the COMPACT separating system, resulting in greater precision and higher efficiency levels. During the reporting year, the company also modernised recycling plants throughout Europe and delivered a complete system featuring the latest technology to South Africa.This opened up a promising market in which the push towards recycling is increasingly attracting government subsidy. The critical success factors for Binder+Co in this field are technological leadership and plant expertise. In future, the leading products CLARITY and COMPACT will continue to ensure the company s prominence in separating technology. The company intends to press home this advantage through specific product enhancements and the extension of the service network (which took place during the reporting year). Binder+Co has also maintained its success in the paper separating area through its CARTAGO product. Packaging technology: System competence delivers results During the past fiscal year, the packaging technology area forged ahead as planned with its strategic positioning as a system provider for bagging and palletising in the high-performance field. During the period under review, the firmly established products PRINCIPAC (a high-performance packaging machine for the open-mouth

19 Das Jahr 2003 the year dem Markt bekannten Produkte PRINCIPAC (eine Hochleistungs- Verpackungsmaschine im Offensackbereich) und PRINCIPAL (eine Hochleistungseinheit in der Hochlagenpalettierung) wurden im Berichtszeitraum noch besser aufeinander abgestimmt, um dem Bedarf der Verpackungsindustrie nach Lösungen aus einer Hand noch besser Rechnung zu tragen. Mehrere Systemaufträge aus Europa zeigten, dass der Markt diesen Lösungsansatz gut annimmt. bagging area) and PRINCIPAL (a high-performance unit for highlevel bag palletising) were harmonised to a greater degree. This was in response to the requirement in the packaging industry for solutions from a single source. A number of system orders from Europe has already proved the market s receptiveness to such a solution approach. High capacity utilisation for contract manufacturing Lohnfertigung gut ausgelastet Die Lohnfertigung in Gleisdorf war 2003 primär mit Aufträgen von verbundenen Unternehmen beschäftigt. Der Umsatzanteil dieses Bereiches lag deutlich über Plan, und auch die Ergebnisqualität wurde im Berichtsjahr deutlich verbessert. In 2003, contract manufacturing in Gleisdorf dealt mainly with orders from affiliated companies. The turnover share for this area far outstripped expectations, and there was also a clear improvement in the level of earnings during the reporting year. Greater market share in western Europe Marktanteile in Westeuropa ausgebaut Die Binder+Co AG erwirtschaftete ,7 % (Vorjahr: 78,5 %) ihres Umsatzes im Ausland. Mit einem Umsatzanteil von 48,5 % stellte Europa weiterhin den Hauptmarkt. Rund 16,8 % der Erlöse stammten aus Asien. Erfreulich war, dass das Unternehmen seine Marktanteile in ganz Westeuropa weiter ausbauen konnte. Größter Hoffnungsmarkt ist nach wie vor die osteuropäische Region, nicht zuletzt aufgrund ihres großen Aufholbedarfs im Bereich Recycling. In 2003, 71.7 % of the turnover of Binder+Co AG was earned abroad (previous year: 78.5 %). With a turnover share of 48.5 %, Europe continued to be the main market. Approximately 16.8 % of revenue was earned in Asia.The fact that the company was able to expand its market share throughout western Europe was particularly satisfactory. Eastern Europe remains the market with the highest potential, not least because of its lack of development in the recycling area.

20 Das Jahr 2003 the year Forcierte Marktbearbeitung und Konzentration auf den Vertrieb von Einzelmaschinen als positive Ergebnisfaktoren Earnings boosted by intensified marketing and focus on sales of single machines Die positive Ergebnisentwicklung der Binder+Co AG im Geschäftsjahr 2003 beruhte maßgebend auf weiteren Kostenreduktionen und einer fokussierten Marktbearbeitung. So waren im Berichtszeitraum v.a. die Vertriebsschwerpunkte in Skandinavien, Südafrika und Australien erfolgreich. Additional cost reductions and more focused marketing were the main factors behind the positive development in earnings for Binder+Co AG during fiscal year The key sales regions of Scandinavia, South Africa and Australia performed most successfully in the reporting period. Einen wesentlichen positiven Effekt hatte auch die bereits im Vorjahr begonnene Konzentration auf den Vertrieb von Einzelmaschinen. Besonders der Bereich Aufbereitungstechnik vergrößerte den Umsatzanteil aus diesem Produktbereich im Berichtszeitraum noch weiter und erreichte damit zusätzlich eine Steigerung des Service- und Ersatzteilgeschäfts. Umsatzsteigerung im After Sales-Service Ihrem Ziel, das Geschäft im After Sales-Bereich laufend auszubauen, ist die Binder+Co AG auch im Berichtszeitraum näher gekommen. Bereits 23 % des Gesamtumsatzes stammten aus diesem Segment, das seit 2002 die Aktivitäten der Montage, der Inbetriebnahme sowie des Ersatzteil- und Servicegeschäfts bündelt. Auch absolut gesehen hat sich der Umsatz dieses Bereichs gut entwickelt. Im Übrigen entfielen die Umsatzerlöse der Binder+Co AG 2003 zu 35 % auf den Bereich Aufbereitungstechnik, zu rund 20 % auf die Umwelttechnik sowie zu jeweils 11 % auf Verpackungstechnik und Lohnfertigung. The focus on the sale of single machines, introduced in the previous year, also had a highly positive impact. During the period under review, the field of processing technology in particular managed to raise its turnover share from this product area, thereby boosting its service and spare parts business in addition. Rising turnover in after-sales service Binder+Co AG pursued its goal of continually expanding its aftersales business during the reporting period. This segment which has incorporated the activities of erection, commissioning, spare parts and service since 2002 already accounts for 23 % of total turnover. Sales in the area also developed well in absolute terms. As regards sales revenues for Binder+Co AG in 2003, the processing technology area accounted for 35 %, environmental technology earned around 20 % and packaging technology and contract manufacturing each secured 11 %.

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 Bilanz der Braunschweiger Versorgungs-AG & Co. KG, Braunschweig, zum 31. Dezember 2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2012

Mehr

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 1 99 QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 Auf einen Blick (At a glance) Unternehmensdaten im Überblick in T (key figures in T) 1. QUARTAL (1ST QUARTER) 31.03.99 STEIGERUNG % 31.03.98 INCREASE % UMSATZERLÖSE

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Jahresabschluss. der. Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mitteifranken

Jahresabschluss. der. Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mitteifranken Jahresabschluss der Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mitteifranken zum 31.12.2013 Inhalt - Bilanz - Gewinn und Verlustrechnung (GuV) - Finanzrechnung 1. Immaterielle Vermögensgegenstände 245.839.00

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Finanzplan der Stadion GmbH

Finanzplan der Stadion GmbH Finanzplan der Stadion GmbH Plan Plan Ist 2004 2003 2002 Mittelbedarf Investitionen Immaterielle Vermögensgegenstände 0 0 0 Grundstücke 0 0 0 - davon Gebäude 0 0 0 Bauten auf fremden Grundstücken 300.000

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A.

Stand Musterauswertung März 2010. Handelsbilanz. MusterGmbH Schreinerei und Ladenbau Präsentationsdatenbestand Nürnberg. zum. A. Handelsbilanz AKTIVA 31. Dezember 2009 PASSIVA zum A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen

Mehr

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF MODUL 1 - Kennzahlen - 1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF Studies on Financial Analysis and Valuation Prof. Dr. Heike Langguth Prof. Dr. Rainer Stachuletz

Mehr

Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark

Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark Den Wandel in globalen Märkten meistern ECO-Zukunftswerkstatt 13. Mai 2009 Binder+Co AG Maschinenbau in der Oststeiermark Die wichtigsten Daten: Gründungsjahr: 1894 Umsatz 2008: EUR 73,45 Mio. EBIT 2008:

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities

INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities INTERREG IIIa Project R&D - Ready for Research and Development Project results and ongoing activities Györ, 5th December 2007 Key regions + perifary for surveys Background objectives CENTROPE needs a strategy

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives

PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives PRESS RELEASE PEGAS trading volumes in January 2016 PEGAS sets again new volume records on spot and derivatives Paris, Leipzig, 2 February 2016 PEGAS, the pan-european gas trading platform operated by

Mehr

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der

Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012. eine Marke der Talanx Asset Management GmbH Jahresabschluss 2012 eine Marke der Bilanz. Bilanz zum 31. Dezember 2012 A K T I V A 31.12.2012 31.12.2012 31.12.2011 A. Anlagevermögen I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an!

Gern beraten wir auch Sie. Sprechen Sie uns an! de en Unter dem Motto wire Solutions bietet die KIESELSTEIN International GmbH verschiedenste Produkte, Dienstleistungen und After Sales Service rund um den Draht an. Die Verbindung von Tradition und Innovation

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen

Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen Daniel Burkhardt (Autor) Möglichkeiten zur Leistungssteigerung und Garnqualitätsverbesserung beim Rotorspinnen https://cuvillier.de/de/shop/publications/3340 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes

Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Wohnwelten / Living Environments Ein- und Zweifamilienhäuser Family homes Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Bilanzgliederung gem. 266 HGB

Bilanzgliederung gem. 266 HGB Bilanzgliederung gem. 266 HGB Änderungen nach dem BilMoG 2009 in blau bzw. durchgestrichen Aktivseite A. Anlagevermögen l. lmmaterielle Vermögensgegenstände 1. Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Tilting Table for Transformer Sheets

Tilting Table for Transformer Sheets Vollert Anlagenbau GmbH + Co. KG Postfach 13 20 74185 Weinsberg/Germany Stadtseestr. 12 74189 Weinsberg/Germany Telefon +49 (0) 7134 / 52-229 Telefax +49 (0) 7134 / 52-222 E-mail: intralogistics@vollert.de

Mehr

Brennersysteme Burner systems

Brennersysteme Burner systems Einbaulage der Brenner Installation position of burners Brennersysteme Zum Schutze der Umwelt wurden in den letzten Jahren erhebliche Anforderungen an die Industrie gestellt, um schädliche Emissionen zu

Mehr

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Handwerk Trades. Arbeitswelten / Working Environments. Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows Arbeitswelten / Working Environments Handwerk Trades Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean Energy from Solar and Windows

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Konzern-Neunmonatsbericht 2013

Konzern-Neunmonatsbericht 2013 Konzern-Neunmonatsbericht 2013 01. Januar 2013 30. September 2013 Unternehmensgruppe-Kennzahlen (HGB) Ergebnis 01.01.2013 30.09.2013 01.01.2012 30.09.2012(*) Umsatz TEUR 21.878 24.706 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand

Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Energieeffizienz und Erneuerbare Energien Programme der EZ -- ein Zwischenstand Climate Policy Capacity Building Seminar Kiew 07.10.04 Klaus Gihr Senior Project Manager Europe Department Was sind unsere

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004 Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen Sebastian Brandt Juli 2004 Branchenstruktur Spaniens Textilindustrie - ein inhaltlicher Überblick Zukünftige Herausforderungen

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Dr. Bernd Korves October 05, 2015

Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Workshop Platforms for connected Factories of the Future The Future of Manufacturing On the way to Industry 4.0 Dr. Bernd Korves October 05, 2015 Digitalization changes everything New business models in

Mehr

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG

MPC Münchmeyer Petersen Capital AG MPC Münchmeyer Petersen Capital AG Halbjahresbericht für den Zeitraum 01.01.2001 30.06.2001 MPC Münchmeyer Petersen Capital AG 1. Halbjahr in Zahlen 30.06.2000 30.06.2001 Umsatzerlöse () 22.379 24.420

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen

WP2. Communication and Dissemination. Wirtschafts- und Wissenschaftsförderung im Freistaat Thüringen WP2 Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 GOALS for WP2: Knowledge information about CHAMPIONS and its content Direct communication

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen

Geschäftsbericht 2004. Kennzahlen Geschäftsbericht 2004 Umsatz: + 7,2% EBIT: + >100% EPS: + >100% Kennzahlen auf einen Blick Kennzahlen des BRAIN FORCE SOFTWARE-Konzerns nach IFRS 2004 2003 Veränderungen in % Bilanzkennzahlen Bilanzsumme

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Supplier Questionnaire

Supplier Questionnaire Supplier Questionnaire Dear madam, dear sir, We would like to add your company to our list of suppliers. Our company serves the defence industry and fills orders for replacement parts, including orders

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004

Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung. Hauptversammlung 29. Juni 2004 Wir begrüßen Sie zu unserer Hauptversammlung Hauptversammlung 29. Juni 24 2 Rückblick Geschäftsjahr 23 Erstes Quartal 24, Ausblick Strategie Geschäftsjahr 23 3 Operatives Ergebnis (EBITA) in 23 wieder

Mehr

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures.

Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. Repositioning University Collections as Scientific Infrastructures. HUMANE Seminar Academic Cultural Heritage: The Crown Jewels of Academia Rome, November 14-16, 2014 Dr. Cornelia Weber Humboldt University

Mehr

We cover yarn to success

We cover yarn to success We cover yarn to success Zuverlässiger Produzent. Über 60-jährige Erfahrung. Hochwertige elastische Garne. Lederer Elastic-Garne wurde 1948 durch Jörg Lederer in Amstetten/Württemberg gegründet. Von Anfang

Mehr

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende.

Presseinformation. Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Presseinformation Bestes Ergebnis der Unternehmensgeschichte. Erneute Steigerung der Dividende. Asslar, Deutschland, 25. März 2009. Pfeiffer Vacuum, einer der führenden Hersteller von hochwertigen Vakuumpumpen,

Mehr

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004

2., erweiterte Auflage Haufe-Verlag 2007. 2., erweiterte Auflage, Hogrefe 06/2005. Handbuch Personalentwicklung/September 2004 Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Fax: (+49) 21 96

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 e Kiosk Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 Modellreihe Hathor Höhenverstellbarer Indoorkiosk für Wandmontage oder freistehende Aufstellung

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Hightlights H1/15 1 Rekord Auftragseingang und Wachstum geht weiter 1.477,4 Mio. Umsatz (+52,5%) ohne Swisslog +20,1% 1.439,9 Mio. Auftragseingang (+21,4%) ohne Swisslog

Mehr

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT)

European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) European Qualification Strategies in Information and Communications Technology (ICT) Towards a European (reference) ICT Skills and Qualification Framework Results and Recommendations from the Leornardo-da-Vinci-II

Mehr

Höchste Qualität seit 1948

Höchste Qualität seit 1948 Höchste Qualität seit 1948 Seit mehr als 60 Jahren steht der Name DIETEG für Qualitätskabinen. Kunden aus dem In- und Ausland schätzen den umfassenden und persönlichen Service, den die Mitarbeiter des

Mehr

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015

Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Internationale Energiewirtschaftstagung TU Wien 2015 Techno-economic study of measures to increase the flexibility of decentralized cogeneration plants on a German chemical company Luis Plascencia, Dr.

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels

Important information. New SIMATIC HMI Panels. Migration made easy start now. SIMATIC HMI Panels. siemens.com/simatic-panels Important information New SIMATIC HMI Panels Migration made easy start now SIMATIC HMI Panels siemens.com/simatic-panels Das Totally Integrated Automation Portal (TIA Portal) ist das wegweisende, durchgängige

Mehr

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics?

Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Lizenzmanagement auf Basis DBA Feature Usage Statistics? Kersten Penni, Oracle Deutschland B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Oracle License Management Services (LMS), Lizenzen, Lizenzierung, Nutzungserfassung,

Mehr

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.

Referenzprojekte. Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10. Referenzprojekte Frankfurt/Main Riedberg Europas größte Wohnbaustelle (FAZ 17.04.2004): Bis 2010 entstehen über 10.000 Wohneinheiten, mit neuem Campus und Max Planck Institut- 266 Hektar Messezentrum Leipzig

Mehr

CUSTOM-BUILT MONOPOOLS PRODUCER INDIVIDUELLE FERTIGSCHWIMMBECKEN HERSTELLER

CUSTOM-BUILT MONOPOOLS PRODUCER INDIVIDUELLE FERTIGSCHWIMMBECKEN HERSTELLER CUSTOM-BUILT MONOPOOLS PRODUCER INDIVIDUELLE FERTIGSCHWIMMBECKEN HERSTELLER EXCLUSIVE LINE In the EXCLUSIVE line we offer you the most exclusive pool solutions for public as well as for the private

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience

Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Experience Consultant Profile Anja Beenen (née Weidemann) Profil M Beratung für Human Resources Management GmbH & Co. KG Berliner Straße 131 42929 Wermelskirchen Telephone: (+49) 21 96 / 70 68 204 Telefax: (+49)

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

Hymmen IsoPress MFC. Laminate Flooring Melamine Boards. HighTech continuously

Hymmen IsoPress MFC. Laminate Flooring Melamine Boards. HighTech continuously Hymmen IsoPress MFC Laminate Flooring Melamine Boards HighTech continuously Hymmen IsoPress MFC Hymmen ContiFloor - this Double Belt Press produces laminate flooring for the worldwide market leaders, at

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich

Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich Wer? Wie? Was? Reporting-Trends in Österreich C.I.R.A. Jahreskonferenz 2015 Mag. Brigitte Frey 14. Oktober 2015 Agenda Entwicklung der Finanzberichterstattung Status und Herausforderungen in der Berichterstattung

Mehr

Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business

Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business Paradies Bettwaren für den guten Schlaf Paradies bedding products for a good night s sleep Seit mehr als 150 Jahren wird die

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr