Highlights 2003 highlights of 2003

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Highlights 2003 highlights of 2003"

Transkript

1 ANNUAL REPORT 03

2 GESCHÄFTSBERICHT 03

3 Highlights 2003 highlights of Gruppenergebnis bei stabilem Umsatz auf EUR 3,4 Mio. knapp verdoppelt Binder+Co: Weltmarktführerschaft im Bereich Umwelttechnik ausgebaut ÖSWAG: Stabile Entwicklung in der Werft, gute Auslastung im Maschinenbau PSI: Restrukturierung führt zu geringerem Umsatzvolumen Technologievorsprung im Bereich Siebtechnik weiter ausgebaut bessere Ergebnisse bei feuchtem und feinkörnigem Siebgut Stable sales, Group result virtually doubled to EUR 3.4 million Binder+Co consolidates leadership of global market in environmental technology field Steady progress for ÖSWAG Werft, good capacity utilisation for ÖSWAG Maschinenbau Restructuring of PSI results in reduced sales volume Technological advantage expanded in screening technology: improved results in wet and fine grain screening material

4 Ausblick 2004 outlook for 2004 Gute Auslastung der Fertigung zu Jahresbeginn Verstärkter Marktauftritt mit einer Neuentwicklung im Bereich der Siebtechnik Konsequenter Ausbau des Vertriebsnetzes Fokussierung der Entwicklungstätigkeit auf den Bereich Umwelttechnik Good utilisation of production capacity at start of year Stronger market presence through innovation in screening technology area Consistent extension of sales network Focus on development activities in environmental technology area

5 Kennzahlen Binder+Co Gruppe key figures, Binder+Co group 05 Kennzahlen in Mio. EUR / Key figures in million EUR Ertragslage / Earnings situation Umsatzerlöse / Sales revenues 70,3 65,2 64,7 davon Inland, % / of which domestic, % 38,6 39,9 46,2 davon Ausland, % / of which abroad, % 61,4 60,1 53,8 EBITA / EBITA 1,9 2,2 3,7 EGT 1) / Earnings on ordinary activities 1) 1,7 1,8 3,4 Jahresüberschuss / Annual net profit 0,4 0,1 1,5 ROS EGT,%/ Return on sales ROS EGT,% 2,4 2,8 5,3 ROE EGT,%/ Return on equity ROE EGT,% 24,6 25,7 40,5 Vermögenslage / Financial situation Bilanzsumme / Total assets 53,4 48,8 46,4 Anlagevermögen / Fixed assets 26,3 24,5 24,0 Anlagendeckung, % 2) / Asset coverage, % 2) 58,9 64,9 74,2 Eigenkapital / Equity capital 6,9 7,0 8,4 Eigenkapitalquote, % / Equity ratio, % 12,9 14,3 18,1 Investitionen / Investment 2,1 1,4 2,5 Abschreibungen / Depreciation 2,9 3,0 3,0 Cashflow aus dem Ergebnis / Cash flow from operations 3,1 4,6 5,6 Cashflow aus dem operativen Bereich / Cash flow from operating activities 0,4 4,4 8,1 Weitere Kennzahlen / Other indicators Mitarbeiter per (Anzahl) / Staff as of (head count) Umsatz/Mitarbeiter / Sales/employee 0,12 0,12 0,12 Auftragseingang / New orders 69,8 65,6 63,4 Auftragsstand / Order book 14,9 15,1 13,8 1 Vor Firmenwertabschreibung / Prior to goodwill amortisation 2 Eigenkapital + Sozialkapital/Anlagevermögen / Equity capital + social capital/fixed assets

6 Inhalt contents 06 Organe / Governing Bodies 7 Vorwort des Vorstandes / Foreword from the Management Board 9 Organigramm / Organisation Chart 11 Kurzportrait / Company Overview 12 Das Jahr 2003 / The Year Uneinheitliches Marktumfeld / Unsettled Market Environment 14 Geschäftsentwicklung 2003 / Business Development in Binder+Co Gruppe / Binder+Co Group 15 Binder+Co AG / Binder+Co AG 16 PSI Inc. / PSI Inc. 22 ÖSWAG Werft Linz / ÖSWAG Maschinenbau / ÖSWAG Werft Linz / ÖSWAG Maschinenbau 23 Ausblick 2004 / Outlook for Innovation und Entwicklung / Innovation and Development 26 Mitarbeiter / Staff 27 Jahresabschluss Annual Financial Statements Bericht des Abschlussprüfers und Bestätigungsvermerk / Auditors report 40 Bericht des Aufsichtsrates / Supervisory Board Report 42 Standorte / Locations 43

7 Organe governing bodies 07 Aufsichtsrat Supervisory Board Dipl.-Ing. Dr. Günther Mörtl,Vorsitzender Dr. Wolfgang Gauster, Stellvertretender Vorsitzender Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Franz Kessler Dipl.-Wirtsch.-Ing. Horst H. Kübel Alfred Gschweitl* Johann Voit* Günther Mörtl, chairman Wolfgang Gauster, vice-chairman Franz Kessler Horst H. Kübel Alfred Gschweitl* Johann Voit* *) Vom Betriebsrat delegiert *) Staff Council delegates Vorstand Management Board Mag. Helmut Wurzinger Dipl.-Ing. Dr. Karl Grabner Helmut Wurzinger Karl Grabner Stand März 2004 Correct as of March 2004

8 08

9 Vorwort des Vorstandes foreword from the management board 09 Sehr geehrte Aktionäre, sehr geehrte Kunden und Geschäftspartner, Dear shareholders, customers and business partners, trotz schwieriger wirtschaftlicher Rahmenbedingungen hat die Binder+Co Gruppe ihr Ergebnis im Geschäftsjahr 2003 weiter deutlich gesteigert. Bei stabilem Umsatzvolumen erhöhte sich das EGT um EUR 1,6 Mio. auf EUR 3,4 Mio. und hat sich damit gegenüber dem Vorjahreswert nahezu verdoppelt (Vorjahr: EUR 1,8 Mio.). Zentraler Faktor dieser positiven Entwicklung war ohne Zweifel die Konzentration auf das ertragreiche Einzelmaschinengeschäft, die zu einer deutlichen Erhöhung der Ergebnisqualität geführt hat. Parallel dazu haben wir mit der Fokussierung auf unsere erfolgreichen Kernprodukte unseren Marktauftritt spürbar optimiert. Besonders in den Kernbereichen Sieb- und Umwelttechnik ist es uns dadurch gelungen, unsere Marktführerschaft weiter zu festigen. Zusätzlich haben wir durch den Ausbau unseres Vertriebsnetzes unseren Marktzugang in wichtigen Hoffnungsregionen deutlich verbessert so v.a. in Skandinavien, Norddeutschland und Australien in der Aufbereitungstechnik sowie in Südafrika in der Umwelttechnik. Daneben sicherte uns auch unsere breite bestehende Kundenbasis stabile Umsätze, obwohl die Nachfrage im Jahr 2003 in manchen Produktsegmenten deutlich nachgab. Sehr positiv verlief 2003 die Entwicklung im Bereich Aufbereitungs- und Umwelttechnik, in dem die Gesamtkompetenz der Binder+Co als Systemanbieter wieder stärker nachgefragt wurde. Im Segment Verpackungstechnik wiederum ist es uns erneut gelungen, interessante neue Märkte z.b. Spanien und Irland zu erschließen. Wichtige Grundsteine für die zukünftig positive Entwicklung der Binder+Co Gruppe legten wir im Berichtszeitraum mit der Optimierung interner Prozesse und mit der gezielten Despite the tough economic conditions, the Binder+Co Group improved its result significantly during fiscal year The sales volume was stable and earnings on ordinary activities rose by EUR 1.6 million to EUR 3.4 million, almost double the previous year s figure of EUR 1.8 million. There is no doubt that our concentration on the high-yielding single machine business, which produced a clear rise in the level of earnings, was central to this positive development. At the same time, we undoubtedly optimised our market profile by focusing on successful core products. In particular, this enabled us to consolidate our leadership of the market in the key areas of screening technology and environmental technology. The extension of our sales network also significantly raised our profile on high-potential regional markets such as Scandinavia, northern Germany and Australia (for processing technology) and South Africa (for environmental technology). Although demand levels for some product segments dropped appreciably in 2003, our broad customer base ensured that turnover remained stable. Developments in the processing and environmental technology area were highly positive in 2003, with rising demands on the overall competence of Binder+Co as a system provider. Furthermore, we succeeded once again in opening up new markets (including Spain and Ireland) for the packaging technology segment. During the period under review, we laid important foundations for the positive future development of the Binder+Co Group by optimising internal processes and introducing specific improvements to the process-related design of our products. This will boost our ability to respond to the individual needs of customers with tailor-made, optimised solutions.

10 Vorwort des Vorstandes foreword from the management board 10 Verbesserung der verfahrenstechnischen Auslegung unserer Produkte. Damit ist es noch besser möglich, auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden mit individuell optimierten Lösungen einzugehen. Neben dem Standort Gleisdorf entwickelten sich auch die Beteiligungsgesellschaften in Linz 2003 erfolgreich. Damit stellte Binder+Co ihre Unabhängigkeit von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung in Europa eindrucksvoll unter Beweis. Angesichts des anhaltend ungünstigen Marktumfeldes in den USA erwies sich auch die im Jahr 2002 durchgeführte Restrukturierung der amerikanischen Tochtergesellschaft PSI als richtig, obwohl das Unternehmen aufgrund der deutlich verschärften Konkurrenzsituation 2003 weitere Umsatzeinbußen hinnehmen musste. Der Erfolg unserer Gruppe auch unter angespannten wirtschaftlichen Bedingungen bestärkt uns, den eingeschlagenen Weg weiter fortzusetzen. Weiterhin werden wir uns dabei auf den technisch anspruchsvollen Bereich der Umwelttechnik konzentrieren und unseren Technologievorsprung durch ständige Innovationen ausbauen. Im Jahr 2004 werden wir einen Marketingschwerpunkt im Recyclingbereich setzen und damit das hohe Wachstumspotenzial dieses Marktsegments stärker nutzen. Along with the location at Gleisdorf, the holding companies in Linz also made good progress in In this way, Binder+Co impressively demonstrated its independence of the prevalent economic picture in Europe. Although the restructuring measures introduced in 2002 at our American subsidiary PSI were justified in view of the unfavourable market conditions that persist in the USA, the company lost further ground in sales terms owing to the much more aggressive competitive situation in The success of our Group faced with unstable economic conditions makes us all the more determined to remain on the same course. We intend to continue focusing on the technically demanding field of environmental technology and build up our technological advantage through continual innovation. In 2004, we will also increase our marketing efforts in the recycling area in order to exploit more fully the high growth potential of this market segment. We would like to thank all of our employees whose hard work ensured the business development of the past year. We also extend thanks to our partners and customers for their trust in the past, and pledge to continue delivering high quality and innovative solutions in the future. Gleisdorf, March 2004 Wir bedanken uns bei allen Mitarbeitern, die durch ihren Einsatz die Geschäftsentwicklung des vergangenen Jahres möglich gemacht haben. Unseren Partnern und Kunden danken wir für ihr Vertrauen in der Vergangenheit und versprechen ihnen, dass wir ihnen auch in Zukunft höchstwertige und innovative Lösungen bieten werden. Gleisdorf, im März 2004 Mag. Helmut Wurzinger Dipl.-Ing. Dr. Karl Grabner

11 Organigramm organisation chart 11 ÖSWAG Werft Linz Beteiligungs AG, Austria, 100 % ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG, Austria, 100 % ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG, Austria, 100 % Packaging Systems International Inc., USA, 98,3 % Waagner-Biro Anlagenverwaltungsund Planungs-AG & Co Nfg. OHG i.a., Austria, 25,3 % Komplementär Aufbereitungstechnik Siebtechnik Trocknungstechnik Aufbereitungsanlagen Processing Technology Screening Technology Drying Technology Process- and Plant Installations Umwelttechnik Altglasaufbereitung Altpapieraufbereitung Environmental Technology Waste Glass Recycling Waste Paper Recycling Verpackungstechnik Sackbefüllmaschinen Palettiermaschinen Packaging Technology Bagging Machines Palletizer Produktion Eigenfertigung Lohnfertigung Production Inhouse Production Customer Specific Production

12 Kurzportrait company overview 12 Die Binder+Co Gruppe ist als Maschinenbauunternehmen international im Bereich der Aufbereitungs-, Umwelt- und Verpackungstechnik tätig. The Binder+Co Group is a mechanical engineering company internationally active in the fields of processing, environmental and packaging technology. Binder+Co Weltweiter Marktführer - in der Siebtechnik für siebschwierige Schüttgüter - im Glasrecycling Technologieführer in der Sieb- und Sortiertechnik Hauptsitz in Gleisdorf mit Tochterunternehmen in Linz und den USA 100 %-Tochter der WB Holding AG Spitzenprodukte und -dienstleistungen Aufbereitungstechnik: Sieben und Trocknen von Schüttgütern Kernprodukt: BIVITEC Umwelttechnik: Sortieren von Recyclingglas und -papier Kernprodukte: CLARITY, COMPACT, CARTAGO Verpackungstechnik: Sackverpackung und Palettierung von frei fließenden Schüttgütern Kernprodukte: PRINCIPAC und PRINCIPAL After Sales-Service: Montage, Inbetriebnahme, Ersatzteilund Servicegeschäft Lohnfertigung: Hochwertige mechanische Bearbeitung und technologischer Stahlbau für Konzernbetriebe und Dritte Werft: Neubau, Umbau und Reparatur von Binnenschiffen Binder+Co Global market leader in - screening technology for hard-to-screen bulk material - glass recycling Technological leader in screening and separating technology Main office in Gleisdorf with subsidiaries in Linz and the USA Wholly-owned subsidiary of WB Holding AG Leading products and services Processing technology: screening and drying of bulk material Core product: BIVITEC Environmental technology: separating of recycling glass and paper Core products: CLARITY, COMPACT, CARTAGO Packaging technology: bagging and palletising of free-flowing bulk material Core products: PRINCIPAC and PRINCIPAL After-sales service: erection, commissioning, spare parts and service Contract manufacturing: high-quality mechanical and structural steel engineering for Group and third-party companies Shipyard: construction, modification and refurbishment of barges

13 Kurzportrait company overview 13 Ziele Strategie Umsetzung Aims Strategy Implementation Ziele Weitere Steigerung der Profitabilität Ausbau der Marktführerschaft durch Platzierung aller Produkte innerhalb der europäischen TOP 3 Aims Further increase in profitability Consolidate market leadership by placing all products within the European TOP 3 Strategie Konzentration auf die erfolgreichsten Kernprodukte Sicherung der Technologieführerschaft durch den weiteren Ausbau der spezifischen Produktvorteile / Stärkung der Alleinstellungsmerkmale Erschließung neuer Märkte, insbesondere in den neuen EU-Mitgliedsstaaten Umsetzung Ausbau des internationalen Vertriebsnetzes Verkaufsschwerpunkt in der Recyclingbranche Erhöhung des F&E-Aufwands auf rund 3 % des Umsatzes am Standort Gleisdorf Wissenschaftliche Kooperationen mit Forschungsinstituten Forcierte Ausbildungsmaßnahmen für Mitarbeiter Strategy Focus on most successful core products Secure technological leadership by enhancing specific product advantages and strengthening unique selling proposition Open up new markets, particularly in new EU member states Implementation Extension of international sales network Increased focus on the recycling sector Raise R&D expenditure to around 3 % of turnover at Gleisdorf Scientific alliances with research institutes Promote educational advancement opportunities for staff

14 Das Jahr 2003 the year Uneinheitliches Marktumfeld Unsettled market environment Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Jahr 2003 boten für die einzelnen Geschäftsbereiche der Binder+Co Gruppe ein sehr unterschiedliches Bild. In der Aufbereitungstechnik zeigte die Bauwirtschaft in Österreich und Deutschland zu Jahresbeginn noch große Zurückhaltung, gegen Jahresende wurde die Investitionstätigkeit insbesondere in Österreich jedoch wieder intensiviert. Die südost- und osteuropäischen Märkte verhielten sich weiterhin abwartend. Skandinavien, Großbritannien und Südwesteuropa wiesen hingegen ein moderates Wachstum auf. Gemeinsam mit einem Partnerunternehmen konnte Binder+Co auch Indien als Markt für die Spezialsiebtechnik weiter ausbauen. Die Anfragen im Bereich der Umwelttechnik kamen 2003 verstärkt aus Westeuropa, dem am weitesten entwickelten Recyclingmarkt der Welt. Daneben stieg auch die Nachfrage in den Überseemärkten Asien, Australien und USA. Ein neuer Markt für Recyclinganlagen entsteht dank zunehmender staatlicher Förderungen in Südafrika. Die Nachfrage nach Verpackungstechnik nahm im Berichtszeitraum in Europa wieder etwas zu, Indien und Ostasien zeigten eine stabile Entwicklung. In den USA schwächte sich die Investitionstätigkeit im Bereich der Verpackungstechnik nach einer kurzen Erholung zu Jahresbeginn ab Jahresmitte wieder deutlich ab, was zu einer deutlichen Zunahme des Wettbewerbs führte. Economic conditions in 2003 produced a very mixed picture for the various business areas of the Binder+Co Group. As regards the processing technology area, the construction industries in Austria and Germany were displaying considerable restraint at the start of the year. However, investment activity had picked up again by the end of 2003, particularly in Austria.The markets in south-eastern and eastern Europe remained cautious; Scandinavia, Great Britain and south-western Europe recorded moderate growth. In association with a partner company, Binder+Co also expanded its market in India for specialised screening technology. In the field of environmental technology, an increasing number of enquiries in 2003 originated in western Europe, the world s most developed market for recycling. Demand was also higher on the overseas markets of Asia, Australia and the USA.Thanks to increasing state subsidies, South Africa emerged as a new market for recycling plants. During the reporting period, there was a marginal increase in European demand for packaging technology; development was stable in India and eastern Asia. Following a short-lived upturn at the start of the year, investment in packaging technology in the USA declined sharply from mid-2003 onwards. This resulted in a distinct rise in competitive activity.

15 Das Jahr 2003 the year GESCHÄFTSENTWICKLUNG 2003 BUSINESS DEVELOPMENT IN 2003 Binder+Co Gruppe Binder+Co Group Die Unternehmen der Binder+Co Gruppe entwickelten sich im Jahr 2003 ebenfalls sehr unterschiedlich: Die Binder+Co AG in Gleisdorf kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurückblicken und verbesserte ihre Ertragskraft weiter spürbar. Die beiden Linzer Unternehmen ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG sowie ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG entwickelten sich über Plan und lieferten auch im Jahr 2003 einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmensergebnis. Die amerikanische Tochtergesellschaft PSI hingegen konnte die geplanten Ergebnisse nicht erreichen. Bei unter Plan liegenden Umsätzen blieb auch das Jahresergebnis hinter den Erwartungen zurück. Gruppenergebnis um mehr als 88,9 % gesteigert Insgesamt hat die Binder+Co Gruppe ihr EGT 2003 bei einem weitgehend unveränderten Gruppenumsatz von EUR 64,7 Mio. (Vorjahr: EUR 65,2 Mio.) um 88,9 % auf EUR 3,4 Mio. (Vorjahr: EUR 1,8 Mio.) gesteigert. Vom gesamten Umsatzvolumen entfallen dabei auf den Standort Gleisdorf EUR 33,2 Mio. (Vorjahr: EUR 31,6 Mio.), EUR 29,0 Mio. (Vorjahr: EUR 29,5 Mio.) auf den Standort Linz, die restlichen EUR 2,7 Mio. (Vorjahr: EUR 4,4 Mio.) erwirtschaftete die US-Tochter PSI. Der Innenumsatz betrug EUR 0,2 Mio. (Vorjahr: EUR 0,3 Mio.). Development for the companies of the Binder+Co Group was equally patchy in Binder+Co AG in Gleisdorf enjoyed a successful fiscal year, with a further distinct improvement in profitability. The two Linz-based companies ÖSWAG Werft Linz AG Nfg. GmbH & Co KG and ÖSWAG Maschinenbau Nfg. GmbH & Co KG exceeded expectations in 2003 and delivered another major contribution to the company result. However, American subsidiary PSI fell short of planned results, with both turnover and the result for the year lower than anticipated. Group result increases by over 88.9 % In overall terms, the Binder+Co Group increased its earnings on ordinary activities for 2003 by 88.9 % to EUR 3.4 million (previous year: EUR 1.8 million). Group turnover was virtually unchanged at EUR 64.7 million (previous year: EUR 65.2 million). Of this total sales volume, the Gleisdorf location accounted for EUR 33.2 million (previous year: EUR 31.6 million), the Linz location was responsible for EUR 29.0 million (previous year: EUR 29.5 million) and the remaining EUR 2.7 million (previous year: EUR 4.4 million) was earned by American subsidiary PSI. Intercompany sales stood at EUR 0.2 million (previous year: EUR 0.3 million).

16 Das Jahr 2003 the year Auf Basis der erzielten Ergebnisverbesserung stieg auch der ROS von 2,8 % auf 5,3 %, der ROE erhöhte sich von 25,7 % auf 40,5 %. Der Jahresüberschuss lag mit EUR 1,5 Mio. um EUR 1,4 Mio. über dem Vorjahreswert, der allerdings durch außerordentliche Aufwendungen für die Schließung der Eigenfertigung in den USA belastet gewesen war. Der Auftragsstand betrug zu Jahresende 2003 EUR 13,8 Mio. (Vorjahr: EUR 15,1 Mio.), und auch der Auftragseingang konnte mit insgesamt EUR 63,4 Mio. im Wesentlichen stabil gehalten werden (Vorjahr: EUR 65,6 Mio.). The improvement in the result also prompted increases in the ROS (from 2.8 % to 5.3 %) and the ROE (from 25.7 % to 40.5 %).The annual net profit of EUR 1.5 million was EUR 1.4 million above the previous year s value, which had been negatively affected by extraordinary expenditure connected with the suspension of inhouse production in the USA. At the end of 2003, the order book stood at EUR 13.8 million (previous year: EUR 15.1 million); new order receipts were broadly stable at EUR 63.4 million (previous year: EUR 65.6 million). Eigenkapital weiter gestärkt Equity capital boosted again Aufgrund der positiven Ergebnisentwicklung erhöhte sich auch das Eigenkapital der Binder+Co Gruppe, das zum einen Stand von EUR 8,4 Mio. erreichte (Vorjahr: EUR 7,0 Mio.). Die Eigenkapitalquote wurde damit gegenüber dem Vorjahresniveau von 14,3 % auf 18,1 % erneut gesteigert. On the basis of the positive development of earnings, the equity capital for the Binder+Co Group also rose to EUR 8.4 million as of 31st December 2003 (previous year: EUR 7.0 million). The equity ratio thereby increased from 14.3 % in the previous year to 18.1 %. ÜBERWIEGEND POSITIVE ENTWICKLUNG DER GRUPPENUNTERNEHMEN MAINLY POSITIVE DEVELOPMENT FOR GROUP COMPANIES Binder+Co AG Binder+Co AG Die erfolgreiche Konzentration der Binder+Co AG auf den Vertrieb von Einzelmaschinen sowie maßgeschneiderte Angebote im Systemgeschäft bildete die Basis für die im Berichtsjahr 2003 spürbar verbesserte Ertragslage.Trotz schwieriger Rahmenbedingungen hat das Unternehmen seinen Umsatz gegenüber 2002 um 5,1 % auf EUR 33,2 Mio. gesteigert. Erfreulich ist auch die Verbesserung des EGT dieses Unternehmens um 53,3 % auf EUR 2,3 Mio. (Vorjahr: EUR 1,5 Mio.). During reporting year 2003, the markedly improved earnings situation of Binder+Co AG was based on the company s successful focus on sales of single machines and individually optimised solutions in system business. In spite of challenging conditions, the company raised its turnover to EUR 33.2 million, a 5.1 % improvement on The company s 53.3 % improvement in earnings on ordinary activities to EUR 2.3 million (previous year: EUR 1.5 million) was also highly satisfactory. The annual net profit for Binder+Co AG of EUR 2.1 million also exceeded the previous year s figure of EUR 1.4 million during the reporting period.

17 Das Jahr 2003 the year Auch der Jahresüberschuss der Binder+Co AG lag im Berichtszeitraum mit EUR 2,1 Mio. über dem Vorjahresniveau (Vorjahr: EUR 1,4 Mio.). Aufbereitungstechnik: Neue Vertriebspartner ermöglichen breite Marktbearbeitung Das Segment Siebtechnik konnte den konjunkturbedingten Rückgang in den angestammten Märkten durch die Weiterentwicklung seiner Spitzenprodukte und durch Marktanteilsgewinne wettmachen. Die Zusammenarbeit mit neuen Vertriebspartnern in Norddeutschland, Großbritannien und Australien trug der Zielsetzung einer breiteren Marktbearbeitung Rechnung. Nach guter Absicherung der Präsenz in den europäischen Märkten soll nun die weltweite Marktdurchdringung forciert werden. In Indien z.b. hat die Binder+Co AG ihren Marktzugang mit der Lizenzfertigung von Siebmaschinen im Berichtszeitraum entscheidend verbessert. Der Bereich Trocknungstechnik gewann durch Konzentration auf seine Kernkompetenz das Trocknen von Schüttgütern mit der chemischen Industrie im Berichtszeitraum ein neues Kundensegment. Im Bereich Steine und Erden erhielt Binder+Co trotz guter Marktposition infolge der praktisch zum Stillstand gekommenen Investitionstätigkeit kaum Aufträge, und auch die Konzentration auf die Betreuung von Großanlagenbauern führte hier 2003 noch nicht zum erhofften Erfolg. Dennoch setzt Binder+Co auf den Abschluss neuer Kooperationen, um durch die Zusammenarbeit mit international tätigen europäischen Anlagenbauern Zugang zum weltweiten Markt zu gewinnen. Processing technology: New sales partners facilitate wider marketing The screening technology segment successfully compensated for the decline in its traditional markets associated with the economic trend by enhancing its leading products and gaining market share. The company s aim of widening its marketing was achieved through cooperation with new sales partners in northern Germany, Great Britain and Australia. With a firm market presence established in Europe, the objective now is to penetrate global markets. For example, Binder+Co AG significantly boosted its access to the Indian market during the reporting period by manufacturing screening machines under licence. By focusing on its main competence the drying of bulk material the drying technology area gained a new customer segment in the chemical industry during the period under review. Despite its healthy market position in the industrial minerals area, Binder+Co received very few new orders owing to the virtual suspension of investment activity. Even the emphasis on supporting major plant constructors failed to produce the hoped-for success in This has not prevented Binder+Co from establishing new alliances: the company hopes to gain access to the global marketplace by means of cooperation with internationally active plant constructors in Europe.

18 Das Jahr 2003 the year Umwelttechnik: Ausbau der Technologieführerschaft Environmental technology: Technological leadership consolidated Im Bereich der Recyclingglasaufbereitung hat die Binder+Co AG 2003 ihre neuesten Innovationen eine Erweiterung des Produkts CLARITY auf Dreiwegetechnologie sowie eine Verbesserung der optischen Erfassungen bei der Sortieranlage COMPACT, die zu höherer Genauigkeit und höheren Ausbeutegraden führt erfolgreich auf ihrem Heimatmarkt Europa platziert. Neben Modernisierungen bei Recyclinganlagen in ganz Europa lieferte das Unternehmen im Berichtsjahr auch eine mit den neuesten Technologien ausgestattete Komplettanlage nach Südafrika und erschloss damit einen interessanten Markt, in dem Bestrebungen in Richtung Recycling zunehmend staatlich gefördert werden. Technologieführerschaft und Anlagenkompetenz sind in diesem Bereich die entscheidenden Erfolgsfaktoren für Binder+Co. Hier sichern die Spitzenprodukte CLARITY und COMPACT auch in Zukunft den Vorsprung des Unternehmens in der Sortiertechnologie, der durch gezielte Produktverbesserungen und den im Berichtsjahr erfolgten Ausbau des Servicenetzwerks noch vergrößert werden soll. Mit dem Produkt CARTAGO ist Binder+Co weiterhin auch im Bereich der Papiersortierung erfolgreich. Verpackungstechnik: Systemkompetenz als Erfolgsfaktor Der Bereich Verpackungstechnik hat im abgelaufenen Geschäftsjahr seine strategische Positionierung als Systemanbieter in der Sackverpackung und Palettierung im Hochleistungsbereich plangemäß fortgesetzt. Die bereits auf During 2003, Binder+Co AG successfully launched its latest innovations in the recycling glass processing area on its home market of Europe. These included the enhancement of the CLARITY product to incorporate three-way technology and improvements to the optical recording properties of the COMPACT separating system, resulting in greater precision and higher efficiency levels. During the reporting year, the company also modernised recycling plants throughout Europe and delivered a complete system featuring the latest technology to South Africa.This opened up a promising market in which the push towards recycling is increasingly attracting government subsidy. The critical success factors for Binder+Co in this field are technological leadership and plant expertise. In future, the leading products CLARITY and COMPACT will continue to ensure the company s prominence in separating technology. The company intends to press home this advantage through specific product enhancements and the extension of the service network (which took place during the reporting year). Binder+Co has also maintained its success in the paper separating area through its CARTAGO product. Packaging technology: System competence delivers results During the past fiscal year, the packaging technology area forged ahead as planned with its strategic positioning as a system provider for bagging and palletising in the high-performance field. During the period under review, the firmly established products PRINCIPAC (a high-performance packaging machine for the open-mouth

19 Das Jahr 2003 the year dem Markt bekannten Produkte PRINCIPAC (eine Hochleistungs- Verpackungsmaschine im Offensackbereich) und PRINCIPAL (eine Hochleistungseinheit in der Hochlagenpalettierung) wurden im Berichtszeitraum noch besser aufeinander abgestimmt, um dem Bedarf der Verpackungsindustrie nach Lösungen aus einer Hand noch besser Rechnung zu tragen. Mehrere Systemaufträge aus Europa zeigten, dass der Markt diesen Lösungsansatz gut annimmt. bagging area) and PRINCIPAL (a high-performance unit for highlevel bag palletising) were harmonised to a greater degree. This was in response to the requirement in the packaging industry for solutions from a single source. A number of system orders from Europe has already proved the market s receptiveness to such a solution approach. High capacity utilisation for contract manufacturing Lohnfertigung gut ausgelastet Die Lohnfertigung in Gleisdorf war 2003 primär mit Aufträgen von verbundenen Unternehmen beschäftigt. Der Umsatzanteil dieses Bereiches lag deutlich über Plan, und auch die Ergebnisqualität wurde im Berichtsjahr deutlich verbessert. In 2003, contract manufacturing in Gleisdorf dealt mainly with orders from affiliated companies. The turnover share for this area far outstripped expectations, and there was also a clear improvement in the level of earnings during the reporting year. Greater market share in western Europe Marktanteile in Westeuropa ausgebaut Die Binder+Co AG erwirtschaftete ,7 % (Vorjahr: 78,5 %) ihres Umsatzes im Ausland. Mit einem Umsatzanteil von 48,5 % stellte Europa weiterhin den Hauptmarkt. Rund 16,8 % der Erlöse stammten aus Asien. Erfreulich war, dass das Unternehmen seine Marktanteile in ganz Westeuropa weiter ausbauen konnte. Größter Hoffnungsmarkt ist nach wie vor die osteuropäische Region, nicht zuletzt aufgrund ihres großen Aufholbedarfs im Bereich Recycling. In 2003, 71.7 % of the turnover of Binder+Co AG was earned abroad (previous year: 78.5 %). With a turnover share of 48.5 %, Europe continued to be the main market. Approximately 16.8 % of revenue was earned in Asia.The fact that the company was able to expand its market share throughout western Europe was particularly satisfactory. Eastern Europe remains the market with the highest potential, not least because of its lack of development in the recycling area.

20 Das Jahr 2003 the year Forcierte Marktbearbeitung und Konzentration auf den Vertrieb von Einzelmaschinen als positive Ergebnisfaktoren Earnings boosted by intensified marketing and focus on sales of single machines Die positive Ergebnisentwicklung der Binder+Co AG im Geschäftsjahr 2003 beruhte maßgebend auf weiteren Kostenreduktionen und einer fokussierten Marktbearbeitung. So waren im Berichtszeitraum v.a. die Vertriebsschwerpunkte in Skandinavien, Südafrika und Australien erfolgreich. Additional cost reductions and more focused marketing were the main factors behind the positive development in earnings for Binder+Co AG during fiscal year The key sales regions of Scandinavia, South Africa and Australia performed most successfully in the reporting period. Einen wesentlichen positiven Effekt hatte auch die bereits im Vorjahr begonnene Konzentration auf den Vertrieb von Einzelmaschinen. Besonders der Bereich Aufbereitungstechnik vergrößerte den Umsatzanteil aus diesem Produktbereich im Berichtszeitraum noch weiter und erreichte damit zusätzlich eine Steigerung des Service- und Ersatzteilgeschäfts. Umsatzsteigerung im After Sales-Service Ihrem Ziel, das Geschäft im After Sales-Bereich laufend auszubauen, ist die Binder+Co AG auch im Berichtszeitraum näher gekommen. Bereits 23 % des Gesamtumsatzes stammten aus diesem Segment, das seit 2002 die Aktivitäten der Montage, der Inbetriebnahme sowie des Ersatzteil- und Servicegeschäfts bündelt. Auch absolut gesehen hat sich der Umsatz dieses Bereichs gut entwickelt. Im Übrigen entfielen die Umsatzerlöse der Binder+Co AG 2003 zu 35 % auf den Bereich Aufbereitungstechnik, zu rund 20 % auf die Umwelttechnik sowie zu jeweils 11 % auf Verpackungstechnik und Lohnfertigung. The focus on the sale of single machines, introduced in the previous year, also had a highly positive impact. During the period under review, the field of processing technology in particular managed to raise its turnover share from this product area, thereby boosting its service and spare parts business in addition. Rising turnover in after-sales service Binder+Co AG pursued its goal of continually expanding its aftersales business during the reporting period. This segment which has incorporated the activities of erection, commissioning, spare parts and service since 2002 already accounts for 23 % of total turnover. Sales in the area also developed well in absolute terms. As regards sales revenues for Binder+Co AG in 2003, the processing technology area accounted for 35 %, environmental technology earned around 20 % and packaging technology and contract manufacturing each secured 11 %.

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen.

Die Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr 2006 um 16 % auf 58,8 Mio. und auch bei der Gesamtleistung konnten wir zulegen. , 36381 Schlüchtern Bericht für den Zeitraum 01.01.2006 bis 30.06.2006 Vorwort des Vorstandsvorsitzenden Sehr geehrte Aktionäre und Geschäftsfreunde, die Baugenehmigungen für Ein- und Zweifamilienhäuser

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag

weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag 96 PORR Geschäftsbericht 2014 weniger Kapitalkosten = mehr Ertrag Konzernabschluss 2014 Nach International Financial Reporting Standards (IFRS) Konzern-Gewinnund Verlustrechnung in TEUR Erläuterungen 2014

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014

InVision AG Workforce Management Cloud-Dienste Callcenter-Training. Zwischenbericht 9M 2014 Zwischenbericht 9M 2014 Seite 1 von 7 1. Ausgewählte Kennzahlen Ertragskennzahlen (in TEUR) 9M 2014 9M 2013 Umsatz 9.485 9.992-5% Software & Abonnements 8.668 8.127 +7% Dienstleistungen 817 1.865-56% EBIT

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Produzierendes Gewerbe Industrial production

Produzierendes Gewerbe Industrial production Arbeitswelten / Working Environments Produzierendes Gewerbe Industrial production Grüne Technologie für den Blauen Planeten Saubere Energie aus Solar und Fenstern Green Technology for the Blue Planet Clean

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Segmentberichterstattung

Segmentberichterstattung Konzernzwischenabschluss nach IFRS zum 31. März 2008 der BEKO HOLDING AG Wien, 30. Mai 2008 LAGEBERICHT - GESAMTENTWICKLUNG Erfolgreiche Konzernerweiterung All-time-high bei Umsatz und EBIT Das 1. Quartal

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

update software AG Monika Fiala, CFO

update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Monika Fiala, CFO update software AG Business führender europäischer CRM- Software Hersteller Notierung Deutsche Börse Frankfurt/XETRA (ISIN: AT0000747555/Kürzel: up2) Gründung 1988

Mehr

Christ Water Technology Group

Christ Water Technology Group Christ Water Technology Group 1 / 10.10.2002 / Schmitt G. THREE DIVISIONS OF BWT GROUP BWT AG Christ Water Technology Group Aqua Ecolife Technologies FuMA-Tech (Industrial & Municipal Division) (Household

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Hymmen IsoPress MFC. Laminate Flooring Melamine Boards. HighTech continuously

Hymmen IsoPress MFC. Laminate Flooring Melamine Boards. HighTech continuously Hymmen IsoPress MFC Laminate Flooring Melamine Boards HighTech continuously Hymmen IsoPress MFC Hymmen ContiFloor - this Double Belt Press produces laminate flooring for the worldwide market leaders, at

Mehr

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu

Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu Kompetenz, die verbindet! Competence, which connects! www.rst.eu IMMER DEN ENTSCHEIDENDEN SCHRITT VORAUS ALWAYS A STEP AHEAD Kundennähe und marktspezifische Lösungen sind der Schlüssel unseres Erfolgs!

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S zum 31. Dezember 2014 der PSI Nentec GmbH Berlin Anlage 1 PSI NENTEC GMBH, KARLSRUHE BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2014 A K T I V A ANLAGEVERMÖGEN P A S S I V A 2014 2013 2014 2013

Mehr

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG

Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Best Practice CRM bei BÜCHI Labortechnik AG Gerhard Schönenberger Verkaufsleitung CH/A/FL schoenenberger.g@buchi.com Gerhard Schönenberger 01.05.2015 Seite 1 Büchi Labortechnik AG Die Büchi Gruppe Weltweit

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities

Welcome. Thoughts on Brands Strategy & Activities Welcome Thoughts on Brands Strategy & Activities Why brands? Precondicions: - consistant unique look and branding - consistant product quality - standardized processes or product qualities - consistant

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Ausgewählte Kennzahlen

Ausgewählte Kennzahlen InVision AG Zwischenbericht 6M-2015 Konzernzwischenabschluss der InVision AG zum 30. Juni 2015 gemäß IFRS und 315a HGB sowie Konzernlagebericht nach 315 HGB (verkürzt/ungeprüft) Ausgewählte Kennzahlen

Mehr

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011

Ariston Real Estate AG München. Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 Konzernbilanz zum 31. Dezember 2011 AKTIVA PASSIVA 31.12.2011 31.12.2010 31.12.2011 31.12.2010 A. Kurzfristige Vermögenswerte A. Kurzfristige Schulden I. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.165.091,05

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG

Halbjahresbericht. Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Halbjahresbericht 2009 Deutsche Technologie Beteiligungen AG Stefanusstraße 6a 82166 Gräfelfing bei München Telefon: +49-89-1890848-0 Telefax:

Mehr

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009

BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. März 2009 Seite 1 BMW Group Investor Relations. Neue Segmentberichterstattung im Konzernabschluss. 03. Seite 2 Agenda. 1. 1. Einführung Einführung 2. Wesentliche Änderungen 3. Finanzkennzahlen Seite 3 Einführung.

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs

OIKOCREDIT Not all that glitters is gold: Key success criteria for effective MFIs Pressezentrum Sperrfrist: Programmbereich: Veranstaltung: Referent/in: Ort: 27.05.2005; 15:00 Uhr Themenbereich 3: Wie sollen wir handeln? Themenhalle Globalisierung: Mikro-Kredite Jimenez, Guillermo Salcedo

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004

Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen. Die Textilindustrie in Spanien. Sebastian Brandt Juli 2004 Seminar Internationaler Vergleich von B2B E-Commerce in ausgewählten Branchen Sebastian Brandt Juli 2004 Branchenstruktur Spaniens Textilindustrie - ein inhaltlicher Überblick Zukünftige Herausforderungen

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2014 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Volkshochschule Frankfurt am Main

Volkshochschule Frankfurt am Main Allgemeines: Aufgaben: Die Volkshochschule Frankfurt am Main ist eine Einrichtung des öffentlichen Bildungswesens. Ihre Tätigkeit ist eine Pflichtaufgabe der kommunalen Daseinsvorsorge. Sie gewährleistet

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005

EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 EXECUTIVE SUMMARY GESCHÄFTSJAHR 2005 HIGHLIGHTS Rekord-Umsatz- und Ergebniszahlen im Geschäftsjahr 2005 EBIT von EUR 2,99 Mio. auf EUR 13,90 Mio. mehr als vervierfacht Immobilienvermögen auf EUR 331,35

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015

DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg. Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 DCI Database for Commerce and Industry AG, Starnberg Emittentenbericht nach HGB zum 30. Juni 2015 Seite 1 Inhalt Unternehmensgeschichte und Organisation 2 Geschäftstätigkeit 2 Geschäftsverlauf 3 Bilanz

Mehr

Progressive 2013. Woche Week. Hochpräzisionskugellager

Progressive 2013. Woche Week. Hochpräzisionskugellager 013 Progressive 2013 Hochpräzisionskugellager HIGH PRECISON BALL BEARINGS Supply-Chain Value-Chain Januar January 1 2 3 4 5 6 01 7 8 9 10 11 12 13 02 14 15 16 17 18 19 20 03 21 22 23 24 25 26 27 04 28

Mehr

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft Version 1.5 / AP087-F01 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft A Company of the SWAROVSKI Group www.tyrolit.com Supplier questionnaire / Lieferantenselbstauskunft 2 Supplier questionnaire Lieferantenselbstauskunft

Mehr

PROFESSIONAL MEDIA PRINTED SAMPLES & SPECIFICATION SHeets DRUCKMUSTER & DATENBLÄTTER

PROFESSIONAL MEDIA PRINTED SAMPLES & SPECIFICATION SHeets DRUCKMUSTER & DATENBLÄTTER Innovative Inkjet Media PROFESSIONAL MEDIA PRINTED SAMPLES & SPECIFICATION SHeets DRUCKMUSTER & DATENBLÄTTER 2 EINFÜHRUNG Gardena, CA Innovative Inkjet Media For almost 50 years Permalite has manufactured

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Bereich Indikator Volkswirtschaftlicher Bereich Indikator Wachstum Bruttoinlandsprodukt Wachstum Bruttoinlandsprodukt Preise Inflationsrate

Mehr

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie

Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Querschnittstechnologien inkl. Geothermie F&E Schwerpunkte und deren Implementierungsstrategie Michael Monsberger AIT Austrian Institute of Technology Themenüberblick (2 Panels) Geothermie Oberflächennahe

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

Stichwortverzeichnis

Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis Stichwortverzeichnis a Aktienrendite 182 Anlagenausfallrate 276 Anlagenintensität 158 Anteil intern besetzter Führungspositionen 260 Ausbildungsquote 262 b Bekanntheitsgrad 230 Beschaffungseffizienz

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang

OEE Overall Equipment Effectiveness. an important KPI for Operational Intelligence. Presented by. Thomas J. Lang OEE Overall Equipment Effectiveness an important KPI for Operational Intelligence Presented by Thomas J. Lang Agenda OEE and the usage within BCS Special application of OEE at Frankfurt site Benefit 2

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG

Allgeier Holding AG. Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Allgeier Holding AG Ungeprüfte Zwischenmitteilung zum 1. Quartal 2010 gemäß 37x WpHG Kennzahlen [in Mio. EUR] Q1 2010 Q1 2009 Veränderung Umsatzerlöse 62,1 55,0 +13 Personalaufwand 21,4 14,3 +50 34,5 26,0

Mehr

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone

Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Überblick Konjunkturindikatoren Eurozone Volkswirtschaftlicher Volkswirtschaftlicher Bereich Bereich Indikator Indikator Wachstum Wachstum Bruttoinlandsprodukt Bruttoinlandsprodukt Inflationsrate, Inflationsrate,

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r

Der Mar a k r e k t e i t ng Bo B ost s e t r Der Marketing Booster Inhaltsverzeichnis Seite Performancesteigerung durch den Marketing Booster 3 Die Entwicklung des Marketing Boosters 7 Planen und Steuern durch den Marketing Booster 12 Beispiele für

Mehr

3. Quartalsbericht 2007

3. Quartalsbericht 2007 3. Quartalsbericht 2007 Kennzahlen Konzerndaten nach IFRS *) (in TEUR) 30. September 2007 30. September 2006 Gewinn- und Verlustrechnung Umsätze Betriebserfolg unverstr. Ergebnis (EGT) Konzernergebnis

Mehr

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert)

Quartalsfinanzbericht Q1/2013. des TELES Konzerns. (IFRS, nicht testiert) Quartalsfinanzbericht Q1/2013 des TELES Konzerns (IFRS, nicht testiert) Kennzahlen TELES Konzern (in Mio. Euro) Q1 2013 Q1 2012 Veränderung Umsatz 2,75 2,99-8 % Rohertrag 1,66 1,47 13 % EBIT -0,31-0,50

Mehr

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015

KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 KONZERN-NEUNMONATSBERICHT 2015 1. Januar 2015 bis 30. September 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.09.2015 01.01.2014 30.09.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 12.122 13.308 Ergebnis vor Abschr.

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

Social Business Erfolgsmessung

Social Business Erfolgsmessung Social Business Erfolgsmessung Praxisbericht aus dem Social Business Projekt bei der Robert Bosch GmbH 8.10.2013, Cordula Proefrock (Robert Bosch GmbH), Dr. Christoph Tempich (inovex GmbH) 1 The Bosch

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015

KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 KONZERN-HALBJAHRESBERICHT 2015 1. Halbjahr 2015 UNTERNEHMENSGRUPPE-KENNZAHLEN (HGB) 1 01.01.2015 30.06.2015 01.01.2014 30.06.2014 Ergebnis Umsatz TEUR 7.918 9.396 Ergebnis vor Abschr. (EBITDA) TEUR -184

Mehr

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA

INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA INTERNATIONALISIERUNG - METROPOLREGION GOES INDIA German-Indian Management Studies: ein deutsch-indischer Studiengang Prof. Dr. Thomas Meuche, Wissenschaftlicher Leiter des Instituts für Weiterbildung

Mehr

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO

HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015. MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO HALBJAHRESABSCHLUSS 2015 TELEFONKONFERENZ, 21. AUGUST 2015 MIchi Frank, CEO Lukas Leuenberger, CFO OPERATIVER GESCHÄFTSGANG 2 KERNAUSSAGEN 1. HALBJAHR 2015 Erfolgreiches 1. Semester 2015: Umsatz +4.5%,

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Bericht Währungsrisikomanagement 2013

Bericht Währungsrisikomanagement 2013 1 Bericht Währungsrisikomanagement 2013 Ergebnisse der Umfrage Möglichkeiten und Grenzen unternehmerischen Währungsrisikomanagements in Serbien September 2013 Mannheim 2 Inhaltsverzeichnis 1. Zielsetzung...

Mehr

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening

S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Business Strategic Consulting S c h w e r p u n k t e Business Consulting, Management Service und Door Opening Paradigmenwechsel in der Strategischen Beratung. Paradigmic shift in Strategic Consulting.

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail

Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Betriebliche Personalpolitik bei alternden Belegschaften - Strategien der DB Schenker Rail Institut der deutschen Wirtschaft Köln DB Schenker Rail Volker Westedt Köln, 15.09.2010 In 2009, DB s nine business

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München

Test. Seite 1 22 Seite 3 44. Poschingerstr. 5 81679 München Test Variablenliste des Tests Handel 2009 Stand: August 2013 Inhaltsübersicht Variablenbeschreibung Seite 1 22 Seite 3 44 LMU ifo Economics & Businesss Data Center (EBDC) Poschingerstr. 5 81679 München

Mehr