Covered Bonds Weekly 07/2006

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Covered Bonds Weekly 07/2006"

Transkript

1 Seite 1 Credit Research Syndikat Jumbo Trading Relative Value 23. Februar 26 Bloomberg LBBJ <go> Internet pop.lbbw.de Blickpunkt Eurohypo gewohnt sehr solide Düss Hyp mit Long Term und Pfandbriefrating von Fitch La Caixa mit positiven Zahlen für 25 Neuer Emittent aus Spanien: Caixa Catalunya iboxx Covered: Vorschau Indexumstellung März Trader s Corner Primärmarkt: Pipeline und Review Übersicht Sekundärmarkt Switch: HBOS 29 in Hyp Essen 29 Relative Value Analyse Das renommierte Euromoney-Magazin hat in seiner jährlichen Credit Research Umfrage wieder eine Kategorie Covered Bonds aufgenommen. Wir würden uns freuen, wenn sie unter für uns stimmen würden. Bitte beachten Sie den Disclaimer auf der letzten Seite dieser Analyse.

2 Quelle: Unternehmen, LBBW Credit Research Covered Bonds Weekly Seite 2 Credit Research Ralf Burmeister Senior Credit Analyst CIIA Telefon (711) Telefax (711) Blickpunkt Eurohypo gewohnt sehr solide Die Eurhypo AG schließt das Geschäftsjahr 25 sehr solide ab und unterstreicht mit den vorläufigen Jahreszahlen ihre hervorragende Marktstellung als Spezialbank für Immobilien sowie als Staatsfinanzierungsinstitut. Der Return on Equity (RoE, bereinigt um Restrukturierungen) vor Steuern konnte auf 12,1% (Vorjahr 11,7%) gesteigert werden, der Nachsteuerwert stieg leicht auf 8,3% (Vorjahr 8,2%). Das bereits früher formulierte Ertragsziel eines RoE von 1% nach Steuern per Ende 27 wird auch nach der Übernahme durch die Commerzbank im November 25 beibehalten. Dieses Ziel halten wir gerade vor dem Hintergrund einer engeren Integration in den Commerzbank-Konzern für erreichbar. Bis Ende des Jahres 21 könnte diese Kennziffer für Profitabilität nach Unternehmensangaben auf 15% steigen. Nach bisherigem Stand der Planung soll bis Ende April das Ergebnis der 13 gemeinsamen Arbeitsgruppen von Commerzbank und Eurohypo vorliegen, wie die Integration gestaltet werden soll. Bedeutsam ist dabei aus unserer Sicht, dass eine Zusammenlegung der beiden Pfandbriefbanken Eurohypo und Hyp Essen derzeit nicht geplant wird (siehe Covered Bond Weekly vom ). Die Übernahme der Eurohypo soll zum abgeschlossen sein. Zu diesem Zeitpunkt wird die Commerzbank dann 98% an der Eurohypo halten, der restliche Anteil befindet sich im Streubesitz. Die Bilanzsumme stieg moderat um 3,2% auf 234,3 Mrd.. Der Zinsüberschuss konnte dabei um erfreuliche 6% gesteigert werden. Positiv ist auch die deutliche Steigerung des Provisionsüberschusses um 83,5% auf 145 Mio.. Dies ist Ausdruck des Geschäftsmodells der Eurohypo, neben dem klassischen Kreditgeschäft auch verstärkt (Beratungs-) Dienstleistungen anzubieten, um die Abhängigkeit der Bank vom Zinsergebnis zu reduzieren. Wir sind zuversichtlich, dass die Eurohypo damit auch weiterhin erfolgreich sein wird. Angesichts eines sehr starken Anstiegs des Neugeschäfts um mehr als 1% auf rund 61,9 Mrd. fällt die Steigerung des Jahresüberschuss um,5% sehr niedrig aus. Diese Sichtweise relativiert sich aber v.a. angesichts des oben genannten Bilanzwachstums. So erfolgten z.b. Verbriefungen über die eigene Plattform Opera (4,7 Mrd. über Großbritannien bzw. 1,8 Mrd. in den USA), welche entsprechend nicht mehr in der Bilanz erscheinen. Beim Neugeschäft selbst, was sich zu 31,2 Mrd. auf Immobilien- und zu 3,7 Mrd. auf Staatsfinanzierung aufteilt, setzt sich der Trend der vergangenen Jahre fort: Das Auslandsgeschäft stellt mit 72% bzw. 55% den wichtigsten Anteil am Neugeschäft dar. Der Anstieg der Verwaltungsaufwendungen um 4,7% ist vor dem Hintergrund des Ausbaus des US- Geschäfts vertretbar, zumal die Eurohypo hier den wichtigsten Wachstumsmarkt identifiziert hat. Die Cost-Income-Ratio blieb mit 32,7% deutlich unter dem Zielwert von 35%. Im Jahr 26 soll dieser Wert in einem Korridor zwischen 33% und 34% liegen. Ausgewählte Geschäftszahlen Eurohypo AG 25 in Mio Veränderung Zinsüberschuss ,% Provisionsüberschuss ,5% Handelsergebnis ,7% Verwaltungsaufwendungen ,7% Risikovorsorge ,5% Operatives Ergebnis ,1% Jahresüberschuss ,5% Bilanzsumme ,2% Eigenkapital ,9% Haftendes Eigenkapital ,%

3 Seite 3 Blickpunkt Düss Hyp mit Long Term und Pfandbriefrating von Fitch Der Trend zur Internationalisierung des Geschäfts bei Pfandbriefemittenten hält unvermindert an. Die Düsseldorfer Hypothekenbank (kurz Düss Hyp) reagiert auf diesen Umstand, indem sie zum einen ihre Öffentlichen Pfandbriefe durch eine zweite Ratingagentur bewerten lässt. Fitch verleiht den Papieren ab sofort die Bestnote AAA. Seit 24 stuft S&P die Titel ebenfalls mit AAA ein. Weiterhin erhält die Düss Hyp als Bank ihre erste Bonitätseinstufung durch eine Ratingagentur: Fitch stuft das das Long Term Rating auf BBB+ bei stabilem Ausblick, das Short Term Rating auf F2, das Support Rating auf die niedrigste Stufe von 5 sowie das Individual Rating auf C. Durch das zweite Pfandbriefrating verspricht sich die Düss Hyp einen verbesserten Zugang bei internationalen Investoren. Durch das Rating im Investment Grade sollten die Refinanzierungskosten für unbesicherte Verbindlichkeiten sinken. Das Long Term Rating der Düss Hyp spiegelt nach Meinung von Fitch u.a. das niedrige Risiko aus dem Staatsfinanzierungsgeschäft und die schlanke Kostenstruktur der Bank wider. Die Profitabilität sei moderat, die Bank selbst als klein (aktuell 49 Mitarbeiter) einzustufen. Beim Rating hat Fitch keinerlei Support durch die Eigentümer im Bedarfsfall unterstellt, was im entsprechenden Support Rating zum Ausdruck kommt. Nach den vorläufigen Geschäftszahlen 25 steigerte die Düss Hyp ihren Nachsteuergewinn von 15 Mio. auf 17,5 Mio., was einem Return on Equity von 8,2% entspricht. Zur Stärkung der Eigenkapitalbasis soll der Bilanzgewinn vollständig in die Rücklagen fließen. Zusätzlich wird eine Kapitalerhöhung im Laufe des ersten Quartals geplant, so dass die Kernkapitalquote nach Durchführung dieser Maßnahmen auf 9% steigen dürfte. Fitch weist per eine Tier 1 Ratio von 8,2% und eine Gesamtkapitalquote von 12,5% für die Düss Hyp aus. Der Zinsüberschuss konnte im Vergleich zum Vorjahr um rund 25% auf 41,8 Mio. gesteigert werden und spiegelt sowohl höhere Margen als auch gesunkene Refinanzierungskosten wider. Somit konnte auch der gestiegene Verwaltungsaufwand kompensiert werden, so dass die Cost-Income-Ratio gemäß Fitch bei rund 24% konstant bleibt. Die Düss Hyp will auf Grund der Margensituation sowohl höhere Kreditrisiken im Staatsfinanzierungsgeschäft eingehen als auch das Hypothekengeschäft weiter ausbauen. Fitch sieht hier mögliche Risiken für das Rating, sollte sich die Assetqualität im Zuge der sukzessiven Anhebung des Risikoprofils der Bank verschlechtern. Die nominale Überdeckung für die ausstehenden Pfandbriefe beträgt per gemäß Fitch 4,75%. Die barwertige Überdeckung zum Jahresende 25 liegt nach Angaben der Düss Hyp bei rund 7% und liegt damit oberhalb der im Rahmen der freiwilligen Selbstverpflichtung definierten Mindestgrenze von 6% bei der entsprechenden Laufzeitlücke zwischen aussehenden Pfandbriefen und Deckungsstock. Das Marktrisiko der Düss Hyp ist als niedrig einzustufen. Der maximale Value at Risk im Jahr 25 (99% Konfidenzinterval bei 1 Tagen Haltedauer) wird von Fitch mit 2,8% des haftenden Kapitals ausgewiesen.

4 Seite 4 Credit Research Florian Eichert Senior Credit Analyst Telefon (711) Telefax (711) Blickpunkt La Caixa mit positiven Zahlen für 25 La Caixa konnte im abgelaufenen Jahr den erfolgreichen Trend aus 24 weiter fortschreiben. So legte der Gesamtertrag um 22,8% auf Mio. zu, der Nettogewinn konnte sogar um 83,2% auf Mio. gesteigert werden. Ausschlaggebend für diese Entwicklung war zum einen ein deutlich besseres Zinsergebnis, das um 13,8% auf Mio. zulegen konnte sowie ein um 14,1% auf Mio. verbessertes Provisionsergebnis. Daneben trug ein starkes Handelsergebnis zu dieser Entwicklung bei, das von Buchgewinnen durch den Verkauf von Beteiligungen i.h.v. 555 Mio. profitieren konnte. Ausgewählte Kennzahlen La Caixa in Mio Veränderung Bilanzsumme ,7% Brutto-Kreditvolumen ,4% Jahresüberschuss ,2% in % Veränderung Cost/Income Ratio 52,2 55,9-6,6% ROE 12,5 7,94 57,4% Kernkapitalquote 8,5 8,8-3,4% Eigenmittelquote 12, 12,7-5,5% Leistungsgestörte Kredite /,39,45-11,8% Brutto-Kreditvolumen Kreditrückstellungen vs. Leistungsgestörte Kredite 379,96 34,38 11,6% Quelle: Unternehmen, LBBW Credit Research Neben dem Gewinn setzte auch die Bilanzsumme der La Caixa in 25 das Wachstum der vergangenen Jahre fort und legte um 15,7% auf Mio. zu. Der Haupttreiber dieses Anstiegs war vor allem eine Zunahme des Kreditportfolios. Trotz dieses Wachstums konnte die Qualität des Portfolios jedoch weiter verbessert werden. So sank der Anteil leistungsgestörter Kredite am Gesamtportfolio von,45% in 24 auf,39% in 25. Da gleichzeitig die Kreditrückstellungen um rund 2% zulegten, konnte die Überdeckung der leistungsgestörten Kredite durch Rückstellungen von 34,38% auf äußerst komfortable 379,96% gesteigert werden. Sowohl die Tier 1 Quote als auch die Gesamtkapitalquote der La Caixa mussten im vergangenen Jahr ein Stück weit dem starken Bilanzwachstum Tribut zollen und gingen um,3 bzw.,7 Prozentpunkte zurück. Die Eigenkapitalausstattung der La Caixa kann mit einer Tier 1 Quote von 8,5% sowie einer Gesamtkapitalquote i.h.v. 12,% aber auch weiterhin als solide bezeichnet werden. Zusätzlich zum ausgewiesenen Eigenkapital verfügte die La Caixa zum Jahresende 25 mit stillen Reserven auf das Beteiligungsportfolio i.h.v. 8,3 Mrd. über ein zusätzliches Polster in beträchtlichem Umfang.

5 Seite 5 Credit Research Florian Eichert Senior Credit Analyst Telefon (711) Telefax (711) Blickpunkt Cédulas weiter auf dem Vormarsch Wenn auch bei den absoluten Volumina im iboxx Covered noch die Öffentlichen Pfandbriefe vor den Cédulas an der Spitze stehen, so sieht das Bild bei den Neuemissionsvoluminas völlig anders aus. Hier werden momentan die mit Abstand höchsten Volumina aus Spanien emittiert. Dass dieses Wachstum nicht nur von den etablierten Marktteilnehmern stammt, sondern auch neue Banken den Schritt an den Covered Bond Markt wagen, zeigt das Beispiel der Caixa Catalunya, die noch diese Woche mit ihrem ersten Cédulas Hipotecarias über mindestens 1,5 Mrd. an den Markt kommen wird. Das Papier mit Fälligkeit 216 weist ein Aa2 Rating von Moody s und ein AA- von Fitch auf. Ausstehende Volumina im iboxx Covered Irland 5% UK 4% Sonstige 2% Oeffentliche Pfandbriefe 4% Spanien 27% Frankreich 1% Hypothekenpfandbriefe 12% Covered Bond Emittenten nach ausstehendem Volumen in Mrd. Quelle: iboxx, LBBW Credit Research DEPFA EURHYP AYTCED HYPESS BBVASM AHBR CFF DGHYP HVB CAIXAB Quelle: iboxx, LBBW Credit Research

6 Seite 6 Credit Research Florian Eichert Senior Credit Analyst Telefon (711) Telefax (711) Blickpunkt Indexumstellung März 26 Zum ergeben sich durch eine Reihe von Neuemissionen Veränderungen in den iboxx Indizes. Wir wollen diese Veränderungen bereits vorab beleuchten. Im Gegensatz zum Februar beschränken sich im März die Veränderungen auf Zugänge in den Indizes, es fallen also keine Anleihen aufgrund einer Restlaufzeit von unter einem Jahr heraus. In den iboxx Covered werden Stand insgesamt 6 neue Bonds aufgenommen, einer bei den Hypothekenpfandbriefen, zwei im Segment Öffentliche Pfandbriefe, zwei bei den Cédulas sowie ein Bond im Segment Sonstige Covered Bonds. Veränderungen Indexzusammenstellung iboxx Covered nächster Monat Zugänge Abgänge ISIN Security Info Volumen Duration ISIN Security Info Volumen Duration DEAAR17 AARB3 1/4 2/1/ ,62 DEAJBSE1 HYPINT 3 2/23/ ,9 DELBW6P LBBW3 1/4 2/15/ ,34 IT CDEP 3 7/31/ ,3 ES SANTAN 3 1/2 2/ ,5 ES SANTAN 3 7/8 2/ ,15 Quelle: iboxx, LBBW Credit Research Auf die Duration des iboxx Covered haben diese Veränderungen nahezu keine Auswirkungen. Sie wird sich voraussichtlich um,1 auf 4,79 erhöhen. Die gravierendsten Änderungen ergeben sich im Subindex Other Covered Bonds sowie bei den Cédulas. Durch die Emission der italienischen CDP, deren Fälligkeit bereits im Jahr 29 liegt, verkürzt sich die Duration des Subindex Other Covered Bonds um,33 auf 5,51 Jahre. Bei den Cédulas verlängert sich im Gegensatz dazu die Duration um,8 auf voraussichtlich 6,76 Jahre. Durationveränderungen iboxx Covered nächster Monat aufgrund von Indexveränderungen Sonstige -,33 UK Irland Spanien Frankreich Hypothekenpfandbriefe Oeffentliche Pfandbriefe Gesamtmarkt,,,,1,2,1,8 -,4 -,3 -,2 -,1,,1,2 Veränderungen der Segmentgewichte im iboxx Covered ggü. Vormonat Sonstige UK Irland Spanien Frankreich Hypothekenpfandbriefe Oeffentliche Pfandbriefe -,24% -,18% -,8% -,1% -,3%,31%,31% -,3% -,2% -,1%,%,1%,2%,3%,4% Quelle: iboxx, LBBW Credit Research Durch die Neuemissionen verschieben sich auch die relativen Gewichte der einzelnen Subindex im iboxx Covered. Am stärksten profitieren kann voraussichtlich das Segment Other Covered Bonds sowie die spanischen Cédulas, die um jeweils,33% auf 2,73% bzw. 27,35% zulegen können. Am stärksten zurückgehen dürften trotz der beiden Neuemissionen die Öffentlichen Pfandbriefe, deren Anteil am Gesamtindex um,24% auf voraussichtlich 4,63% zurückgehen wird.

7 Seite 7 Blickpunkt Credit Research Florian Eichert Senior Credit Analyst Telefon (711) Telefax (711) Index-Info Altes Indexvolumen Netto-Veränderung: Neues Indexvolumen: Duration alt: Duration neu: Veränderung Duration: Veränderung Gewicht am iboxx Covered Neues Gewicht Gesamtmarkt ,77 4,79,1 Oeffentliche Pfandbriefe ,18 3,2,2 -,24% 4,63% Hypothekenpfandbriefe ,95 3,96,1 -,3% 11,83% Frankreich ,65 4,65, -,18% 9,84% Spanien ,68 6,76,8,31% 27,35% Irland ,3 4,3, -,1% 5,29% UK ,6 6,6, -,8% 4,17% Sonstige ,85 5,51 -,33,31% 2,73% Performance iboxx Covered Performance Laufzeiten in % seit Performance Subindizes in % seit 1,%,8%,6%,4%,2%,% -,2%,14%,16% -,5%,% -,4%,8%,9%,18%,37%,31%,84%,6% Tot Ret 1-3Y 3-5Y 5-7Y 7-1Y 1Y ,4%,3%,2%,1%,%,%,2% Öpf.,3%,3%,14%,7%,34% ,14% Spanien,14%,7% Hypotheken Frankreich Regionen,15%,9% Agencies,33%,17% Supra,11%,6% Öffentl. Banken Fälligkeitenprofil iboxx Covered 16% 14% 12% 1% 8% 6% 4% 2% % France Covered Hypothekenpfandbriefe Ireland Covered Oeffentliche Pfandbriefe Other Covered Spain Covered UK Covered Quellen: iboxx, LBBW Credit Research

8 Seite 8 Jumbo Trading Heiko Auch Stephan Kohlmeyer Michael Kühnel Telefon (711) Telefax (711) Trader s Corner So sehen s die Händler Die vergangene Woche verlief atypisch ruhig für diese Jahreszeit. Am längeren Ende kamen spanische Jumbos in den Laufzeiten leicht unter Druck und verloren im Schnitt rund 1 Bp. Nachdem die Jumbos der DG Hyp wegen Gerüchten um das Hypothekenportfolio in der letzten Woche kurzzeitig unter Druck gekommen waren, haben sie sich mittlerweile wieder stabilisiert. Sie notieren aber dennoch rund 1 Bp weiter als zuvor. Die Neuemission der österreichischen Kommunalkredit konnte im Sekundärmarkt die Emissionslevels halten und damit eine stabile Performance erzielen. Primärmarkt Syndikat Frederik Mehlitz Telefon (711) Telefax (711) Vincent Hoarau Telefon (711) Telefax (711) Emissionspipeline Timing Emittent Typ Land Status Volumen Leads March HASPA Hypfe DE rumoured 5 Mandate to be awarded March AYT CH ES rumoured Benchmark Mandate to be awarded March Banco de Credito Local CH ES rumoured 1+ Mandate to be awarded Northern Rock Plc. UK CB UK Confirmed 1+ ABN Amro, Citigroup, HVB C&M Depfa ACS Bank ACS I Confirmed 1+ Citibank, Deutsche Bank, MS Caixa Catalunya CH ES Live 1+ Barcap, HSBC, HVB C&M, IXIS CIB Review und Ausblick am Primärmarkt für Covered Bonds Timing ISIN Emittent Segment Status Laufzeit in Jahren Launch in Bp Aktuell in Bp Volumen in Mio DEAE97W2 L-Bank Jumbo style DE executed XS Kommunalkredit FSV A executed , DEAJBSE1 Hypo Real Bank Inter. Öpfe DE executed , FR CFF OF FR executed OAT DEHVEB41 HVB (tap) Öpfe DE executed , DEAAY3F8 HYP ESSEN (tap) Öpfe DE executed , DEABVD94 BHH (tap) Hypfe DE executed , IT Cassa Depositi e P. It. CB I executed , DELBW6P LBBW Öpfe DE executed , DEHVEDA1 HVB Hypfe DE executed , FR CFF (tap) OF FR executed , FR CFF (tap) OF FR executed ,5-1, DEAAR17 AAREAL Hyp. Hypfe DE executed Flat -5, ES Santander CH ES executed , ES Santander CH ES executed , FR DEXMA OF S FR executed * XS Nord LB Öpfe $ DE executed * FR CFF (tap) OF FR executed A -6, FR DEXMA (tap) OF FR executed , FR DEXMA (tap) OF FR executed , ES BBVA CH ES executed , ES BBVA CH ES executed , XS HBOS UK CB UK executed HBEF1 HYP ESSEN Öpfe DE executed ES LA CAIXA CH ES executed , ES LA CAIXA CH ES executed , XS ABN Amro Dutch CB N executed , ES Banesto CH ES executed , LBW6QQ LBBW Öpfe $ DE executed * - 5 Quelle: LBBW Syndikat

9 Seite 9 Sekundärmarkt iboxx Covered Asset Swapspread in Bp 8 ASW Veränderung ggü. Vorwoche in Bp 4 Sonstige -3,2 -,6 UK -2,3, Irland -1,,9-4 Spanien -2,6-1,5 Frankreich -1,1, Total Market Oeffentliche Hypothekenpfandbriefe France Spain Ireland UK Swapspread 1 Jahre und Bewertungsbänder Hypothekenpfandbriefe Oeffentliche Pfandbriefe -2,5-2,6-1, -1,1-3, -2, -1,, 1, 2, Veränderung 3 Monate Veränderung 2 Wochen Quelle: Bloomberg, LBBW Credit Research.25 Swapspread and Valuation Bands 22/2/ M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D J F Swapspread 1 Y -2 STD Swapspread 1Y Average +2 STD HOCH.2 6/4/4,TIEF.4 7/12/4,SCHLUSS.19 21/2/6Source: DATASTREAM Swapspread 1 Jahre und Steilheit Zinskurve 1-2 Jahre 2. Steepness & Swapspread 22/2/ M A M J J A S O N D J F M A M J J A S O N D J F Swapspread 1Y(RECHTE SKALA) Steepness 1-2 Y Bund HOCH.2 6/4/4,TIEF.4 7/12/4,SCHLUSS.19 21/2/6Source: DATASTREAM Quelle: Datastream, LBBW Credit Research

10 Seite 1 Sekundärmarkt Veränderungen ggü. Vorwoche Öffentliche Pfandbriefe Hypothekenpfandbriefe EURHYP 4 2/1/7 2,5 DGHYP 4 3/4 6/8 1,5 HYPORE 4 1/2 2/7 2,8 EURHYP 5 3/4 1/7 1,5 NRWBK 2 3/4 6/7 4,7 HYPORE 5 6/19/8 1,9 AHBR5 1/4 1/15/8-11,7 AHBR3 1/2 2/27/9-8,6 AHBR5 1/4 1/28/8-12,2 AHBR5 3/4 9/15/8-8,7 AHBR2 1/4 9/18/7-15,6 AHBR2 1/2 6/18/7-13, Obligations Foncières Cédulas CFF 3 5/8 1/28/8 CFF 2 3/4 11/2/7 CIFEUR 3 1/2 11/7 1,4 2,1 2,6 CAIXAB 4 3/4 1/18 BANEST 5 3/4 3/17 BBVASM 4 1/4 9/7,9 1, 1,8 DEXMA 5 3/8 4/7-1,7 CAJAMM 3 1/2 3/11-4,3 DEXMA 4 1/26/11-1,9 AYTCED 5 1/4 4/11-4,4 CFF 5 5/8 6/25/1-4,4 AYTCED 4 6/23/11-4, ACS WESTLB 2 3/4 11/7 DEPFA 3 1/4 4/8 DEPFA 2 7/8 1/7 DEPFA 3 7/8 7/13 WESTLB 4 3/25/14 BKIR3 1/2 9/22/9,,3,3 1,1 1,4 2,2 UK HBOS3 1/2 2/12/9 ABBEY 3 3/8 6/15 NWIDE 3 1/2 12/15 NRBS3 1/2 5/4/9 HBOS4 1/2 1/23/13 HBOS3 3/4 7/26/1-1,3 -,4 -,5,5,6,7,5 1 1,5 2 2,5-1,5-1 -,5,5 1 Others KA 4 1/2 9/1/13 CDEP 3 1/31/13 BAWAG 4 1/4 2/14,42,44,67 SHAMPO 2 1/2 9/1 EURHYP 5 3/4 1/11 CDEP3 1/4 7/31/1-2,88-2,9-2, Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research

11 Seite 11 Sekundärmarkt Marktübersicht iboxx Covered und Sub-Indizes (Preisquelle Bloomberg) Öffentliche Pfandbriefe Hypothekenpfandbriefe 15 Swapspread in Bp. 15 Swapspread in Bp iboxx Covered Oeff. Pfandbriefe iboxx Covered Hypothekenpfandbriefe Cédulas Obligations Foncières 15 Swapspread in Bp. Swapspread in Bp iboxx Covered Spain Covered iboxx Covered France Covered ACS UK Covered Bonds 15 Swapspread in Bp. 15 Swapspread in Bp iboxx Covered Ireland Covered iboxx Covered UK Covered Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research

12 Seite 12 Musterportfolio Covered Bonds Kupon Anteil Duration Kurs Swapspread Unternehmen ISIN Laufzeit in % Nominal in % Währung Jahre gew. Kauf Aktuell Kauf Aktuell S&P Moody's Fitch CIFEUR FR , ,% EUR 1,62,1 1,87 1, Aaa AAA HVB DE , ,48% EUR 1,7,11 19,1 14, Aa3 /*+ AAA HYPESS DEHBEAJ , ,77% EUR 3,43,2 13,4 1, AAA Aaa AAA BANCLE ES , ,99% EUR 3,64,15 12,41 11, Aaa - BBVASM ES , ,58% EUR 3,88,26 99,53 97, Aaa - BHH DEAE9ZT , ,61% EUR 4,3,19 98,3 97, AAA - - AARB DEAAR , ,7% EUR 4,47,21 99,82 99, AAA BBVASM ES , ,75% EUR 4,41,25 12,98 1, Aaa - AYTCED ES , 6.. 5,83% EUR 4,62,27 13,37 12, AAA Aaa AAA EURHYP DEEHEB , 6.. 5,54% EUR 5,28,29 98,7 97,82-1 AAA Aa1 AAA DEPFA DEADXH , ,76% EUR 5,33,36 99,77 99, AAA Aaa AAA BAWAG XS , ,93% EUR 6,71,4 15,42 14, Aaa - CAIXAB ES , ,58% EUR 7,11,4 99,79 98,4 6 5 AAA Aaae - DEPFA DEADALH , ,14% EUR 7,3,45 19,22 15,8 5 2 AAA Aaa AAA ABBEY XS , ,67% EUR 7,63,36 1,13 97, AAA Aaae AAA CAIXAB ES , ,46% EUR 7,98,44 96,29 96, AAA Aaa - NWIDE XS , ,68% EUR 8,8,38 99,19 98, AAA Aaa AAA Kasse ,48% EUR, 1 Laufzeit Kupon Nominal Gesamtwert Duration Stand: :56 (ex. Kasse) seit 1.1.5:,15% Durchschnitt/Gesamt , ,79 Umschichtungen Musterportfolio: Keine Gewichtung Musterportfolio vs. iboxx Covered 25% 2% 15% 1% Fälligkeitsprofil Musterportfolio 45% 4% 35% 3% 25% 2% 5% 15% 1% % % % France Covered Hypothekenpfandbriefe Ireland Covered Oeffentliche Pfandbriefe Other Covered Spain Covered UK Covered Öff. Pfandb. Hyp. Pfandb. Spain Portfolio France Ireland UK iboxx Covered Index Others Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research

13 Seite 13 Switch Monitor LBBW Credit Research geöffnet Rating Spread ISIN/ Nr. am Switch sell/buy Moody's S&P Start Aktuell Kommentar DGHYP 3 1/4 6/15/15 - AAA 1,62,51 DEAEUMQ9 DEPFA 4 3/8 1/15/15 Aaa AAA DEADALH4 Geschlossen, Gewinn 1,1 Bp. Ziel nicht erreicht, aber kaum noch Potenzial SEBAG 2 3/4 2/23/9 - AAA 7,21 7,44 DE HYPESS 3 1/4 11/17/9 Aaa AAA DEHBEAJ5 Weiter intakt HBOS 3 1/2 2/12/9 Aaa AAA,71,71 XS HYPESS 2 3/4 2/27/9 Aaa AAA DEHBEBA2 Tausche aus Hypothekendeckung in Öff. Pfandbrief bei gleicher Laufzeit plus leicht besserem Spread Relative Value Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research Jochen Korb Telefon (711) Telefax (711) Richard Seissler Telefon (711) Telefax (711) Covered Bonds Cheapest Covered Bonds, Z-Score CAIXAB 4 3/4 1/31/18 LBSACH 4 3/4 6/1/7 BBVASM 4 1/4 9/26/7 LRP 5 5/24/7 HVB 2 1/2 6/22/9 CFF 5 5/8 6/25/1 DEXMA 3 1/2 9/21/9 HYPORE 5 3/4 5/22/7 HYPESS 2 3/4 2/27/9 NRWBK 2 3/4 6/4/7,,5 1, 1,5 2, 2,5 Richest Covered Bonds, Z-Score DEXMA 5 3/8 4/26/7 DEPFA 3 3/4 1/15/9 DEXMA 5 1/2 4/26/1 NRBS 3 7/8 11/16/2 HBOS 3 7/8 2/7/2 NRBS 3 5/8 4/2/15 KA 3 1/2 2/9/15 AYTCED 5 1/4 4/2/11 HBOS 4 1/4 9/23/14 LBBW 5 1/2 4/2/7-4, -3,5-3, -2,5-2, -1,5-1, -,5, ISIN Bloomberg name Amt outstan ding Bloomberg Composite Rating Bond Mid Yield Spread to EUR govvies curve 3M z-score (spread to swap curve) Mid swap spread 3M low swap spread 3M high swap spread 3M average swap spread Cheap DE NRWBK 2 3/4 6/4/7 1, AAA 2,96 11,1 2,2-4,3-22,3-4,3-12,7 Cheap DEHBEBA2 HYPESS 2 3/4 2/27/9 2, AAA 3,2 13,4 1,4-3,5-7,8-1,7-5,3 Cheap DE HYPORE 5 3/4 5/22/7 1, AAA 2,96 11,1 1,4-4,3-8,4-3,1-5,9 Cheap FR DEXMA 3 1/2 9/21/9 1,5 AAA 3,22 1,2 1,2-6,2-1,2-4,8-7,6 Cheap FR CFF 5 5/8 6/25/1 4,3 AAA 3,25 8, 1,1-8, -11,1-6,1-9,1 Cheap DEHVEB41 HVB 2 1/2 6/22/9 1,3 AA+ 3,2 1,4 1,1-6,2-9,6-4,2-7,2 Cheap DE LRP 5 5/24/7 1,5 AAA 2,96 1,9 1, -4,5-7,3-2,9-5,5 Cheap ES BBVASM 4 1/4 9/26/7 3, AAA 3,2 11,6 1, -4,2-7,2-3,5-5,1 Cheap DE LBSACH 4 3/4 6/1/7 1,3 NR 2,97 12,,9-3,4-7,5-1,6-4,5 Cheap ES CAIXAB 4 3/4 1/31/18 1, AAA 3,75 19,4,8 1,3-2,8 3,1,4 Rich DE LBBW 5 1/2 4/2/7 2,5 AAA 2,9 8,1-1,4-7,3-8,7 -,9-5,3 Rich XS HBOS 4 1/4 9/23/14 2, AAA 3,55 14,5-1,5-1,1-2,9 4,1 1,5 Rich ES AYTCED 5 1/4 4/2/11 2, AAA 3,36 12,7-1,5-2,7-4, 1,7-1,1 Rich XS KA 3 1/2 2/9/15 1, AAA 3,56 13,2-1,5-2,6-3,7 4,4,2 Rich XS NRBS 3 5/8 4/2/15 1,5 AAA 3,62 18,4-1,6 2,4,5 8,3 5,3 Rich XS HBOS 3 7/8 2/7/2 1,5 AAA 3,83 24,2-1,7 5,5 4,5 1,1 7,5 Rich XS NRBS 3 7/8 11/16/2 2, AAA 3,86 26,1-1,7 6,8 5,9 12,4 9,3 Rich FR49743 DEXMA 5 1/2 4/26/1 3, AAA 3,23 7,4-1,7-8,8-1,1-4,9-7,1 Rich DE DEPFA 3 3/4 1/15/9 3, AAA 3,9 4,1-1,8-12,8-14,9-8,1-1,3 Rich FR49979 DEXMA 5 3/8 4/26/7 1, AAA 2,88 4,2-3,5-11,2-11,2-5,5-7,9 Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research

14 Seite 14 Relative Value Länderanleihen & Agencies Cheapest Länder-Agency Bonds, Z-Score Richest Länder-Agency Bonds, Z-Score KFW 3 11/15/7 RENTEN 3 5/8 2/15/8 BRABUR 5 1/4 4/24/9 BERGER 4 3/4 5/7/7 RENTEN 4 1/8 4/3/9 EIB 2 5/8 1/15/7 ERAP 3 3/8 4/25/8 KFW 4 7/4/9 SACHAN 5 3/4 9/1/7 RENTEN 3 4/16/7,,5 1, 1,5 2, 2,5 3, 3,5 KFW 2 5/8 6/2/7 KFW 3 7/8 7/4/13 BADWUR 3 1/2 11/19/1 KFW 4 1/4 7/4/14 KFW 5 1/4 1/4/1 BERGER 3 3/4 6/11/13 HESSEN 5 3/4 1/3/8 EIB 3 5/8 1/15/13 FHLMC 4 3/8 1/15/14 HESSEN 5 1/4/12-2,5-2, -1,5-1, -,5, ISIN Bloomberg name Amt outstan ding Bloomberg Composite Rating Bond Mid Yield Spread to EUR govvies curve 3M z-score (spread to swap curve) Mid swap spread 3M low swap spread 3M high swap spread 3M average swap spread Cheap XS RENTEN 3 4/16/7 1, AAA 2,9 7, 3,1-8,4-13,5-8,4-11,3 Cheap DE SACHAN 5 3/4 9/1/7 1, AA- 3,1 11,3 1,9-4,5-8,1-3,5-6,1 Cheap DE KFW 4 7/4/9 1,5 AAA 3,11 1,5 1,6-15,1-23,5-14,7-17,9 Cheap FR ERAP 3 3/8 4/25/8 4, AAA 3,1 3, 1,3-14,1-17,9-12,1-15,5 Cheap XS EIB 2 5/8 1/15/7 5, AAA 2,89-2,4 1,1-18,5-22,3-14,9-2, Cheap DE RENTEN 4 1/8 4/3/9 1, AAA 3,16 7,8 1,1-9, -27, -9, -12,8 Cheap DE BERGER 4 3/4 5/7/7 1,3 AA- 2,96 11,6,8-3,8-7, -1,4-4,6 Cheap DE BRABUR 5 1/4 4/24/9 1, AA- 3,18 1,3,7-6,4-1,1-4,2-7,1 Cheap XS RENTEN 3 5/8 2/15/8 1,5 AAA 3,4 8,6,6-8,8-12,2-6,1-9,5 Cheap DE KFW 3 11/15/7 5, AAA 2,97 4,6,6-11,7-15, -1,1-12,3 Rich DE HESSEN 5 1/4/12 2, AA+ 3,34 7, -1,3-7,9-9,4-2,4-6,3 Rich XS FHLMC 4 3/8 1/15/14 3,6 AAA 3,52 14,2-1,4-1, -2,3 3,8,7 Rich XS EIB 3 5/8 1/15/13 5, AAA 3,42 5,4-1,4-9,7-11,5-3,3-7,7 Rich DE HESSEN 5 3/4 1/3/8,8 AA 3,3 8,1-1,4-9, -1,5-4,4-7,5 Rich DE BERGER 3 3/4 6/11/13 2, AA- 3,46 1,9-1,5-4,1-5,,9-2,4 Rich DE KFW 5 1/4 1/4/1 2,5 AAA 3,14,1-1,6-16,3-17,2-8,2-13,3 Rich DE KFW 4 1/4 7/4/14 3, AAA 3,47 6,7-1,6-8,8-9,6-2,8-6,6 Rich DE14368 BADWUR 3 1/2 11/19/1 1,4 AA+ 3,29 8,7-1,6-6,9-7,6-1,1-4,9 Rich DE KFW 3 7/8 7/4/13 5, AAA 3,41 5,8-1,7-9,2-9,4-2,4-6,9 Rich DEAAZA86 KFW 2 5/8 6/2/7 2, AAA 2,88 2,1-2,3-13,2-13,2-7,3-1,8 Quellen: Bloomberg, LBBW Credit Research

15 Seite 15 Ansprechpartner ++49 / () 711 / 127- Debt Capital Markets Leitung: Jörg Huber Syndicate Frederik Mehlitz Vincent Hoarau 87 2 Tarek Petzold Origination Financial Institutions Ingold Geist 87 5 Kay-Uwe Lindemann Juan Carlos Löhnert Loriente Corporate Origination Christoph Zender Karl-Heinz Bühner Dominik Buric Paul Kuhn Trading Fixed Income Leitung: Jürgen Motzer Domestic Trading I Jürgen Motzer Birgil Adolf Andreas Eiban Ralf Eifrig Jan Fischer 53 4 Rolf Nesselhauf Wolfgang Nagel Panagiotis Patzartzis Anja Pfeiffer Peter Sperling Carsten Stiefel Eberhard Wolf Domestic Trading II Kurt Camphausen 53 1 Jürgen Ackermann Ralf Ensberg Mark Failenschmid Wolfgang Günther Steffen Kirste 54 1 Klaus-Dieter Müller Markus Müller 53 9 Michael Neubert Friedrich Tress Josef Schilling Credit Trading Uwe Nunn 53 8 Jochen Dannemann Toni Dzaja Jürgen Fischer Peter Gäßler Marcus Mielert Christina Moschou Dirk Portig Winfred Schiefelbein Stefanie Schmid Thomas Schmidt Christian Urbaczek Stefan Wilmes Repo, Securities Lending, Financing Torsten Biesel Dirk Brodowski 53 3 Jan Keller 8 9 Ronny König Mirjana Morava Michael Strubel 8 56 Claudia Tischler Norbert Wiench Euro Government und Jumbo Trading Reiner Meisnest Heiko Auch Charles Berry Frank Neidert Stephan Kohlmeyer 53 5 Michael Kühnel Trading Money Market/ Forex/Derivatives Leitung: Peter Pawlik 52 Credit Spread Products Dr. Harald Müller Sandra Maier -Anderle Dr. Mohamed El Morsalani 51 7 Stephan Plagemann Holger Wiesenberg Christoph Zengerling Money Market/ Commercial Papers/ Certificate of Deposits Jürgen Ne uner Barbara Belz Herbert Bräuninger Ingrid Düsterhöft Wolfram Krauter Ute Rosen 52 1 Thomas Schlichting Paul Seybold Pascal Souchon Helmut Staudinger Dr. Dagmar Steinhauser Sales Institutionals Leitung: Achim Koch 87 Sparkassen Fixed Income Sales Thorsten Knopp Jochen Braun 54 7 Sylke Burkart Mathias Gindele Gabriele Mohr Klaus Schmitt Britta Wandler 53 2 Michael Wolf 53 7 Derivatives Sales Thomas Hörz 52 3 Michael Dennerlein Cheryl Dzaja Carola Hagenmüller Alexander Schlegel Harri Tomas 51 3 Anna Turanski Banken Wolfgang Conze Berthold Feinler Frieder Foof Marc Friebertshäuser Sparkassen Beratung Bilanzstrukturmanagement Uwe Sailer Markus Schnitter Dr. Fabian Steil Financial Institutions Central Europe Fixed Income/Derivate/ Strukturierte Produkte Bernd Hellerich 52 4 Hartmut Beier Renate Benzler Wolfgang Bertele Christian Brettschneider Heinz Ebinger Steffen Gaschler Joachim Gaub Peter Heüveldop Thomas Laurenz Michael Lohmü ller Karl-Heinz Klapper 537 Wolfgang Mickeler Dr. Stephan Molt Jan Henrik Sandvik Relationship Management Hubert Leist 53 2 Frequent Borrower Desk Joachim Schuster Stefani Kappeler -875 Sven Kienzle Michael Neubert Alexander Siegle International Sales Mauro Giachero Ignacio Burgaleta Meta Dalati 87 6 M.D. Jimenez Perez Umberto Landi 87 4 Gian Paolo Levante Sylvia Lüdtke Jonathan Maynar d 87 4 Thomas Pfeiffer Janet Sadler Kristian Svendsen Hans-Günter Walter 87 7 Robert Wiedemann SalesCorporatesund Public Sector Leitung: Michael Fritz Sales Multinationals Michael Gerber 87 1 Stefan Aicher Taisto Angermaier Carsten Göpferich Claus Graseck 51 2 Petra Maier Jochen Würffel Sales Regionalkunden Klaus Michael Kizler 66 Heiko Bartsch 66 2 Markus Edinger Markus Grümmer 66 3 Andreas Kliner 66 4 Timo Kohler 66 5 Rainer Mayerhofer Karin May Günther Ohlhausen 66 6 Sales Immobilien und Kommunen Rolf Beyer Rainer Duffner Herbert Günther Michael Hofmeister Christian Lenz Florian Otto Sparkassen und Institutionelle FX/MM/Sales Patrick Sehn 87 3 Beate Baumann Bernd G. Fischer 52 9 Bernhard Häufele Gero Nitschke Patrick Schlenker Klaus Vosseler Uwe Ziegler Steuerstrukturen Dr. Thomas Ebel

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012

Überblick und Entwicklung des. Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Überblick und Entwicklung des österreichischen Covered Bond Marktes Martin Schweitzer Strategic Solutions Mai 2012 Erwartungen an die Spread-Kapazitäten Spreadentwicklung seit Jahresbeginn EZB (LTRO) hat

Mehr

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014

Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Schweizer Leadership Pensions Forum 2014 Corporate Bonds in welchen Bereichen liegen die attraktivsten Opportunitäten? Michael Klose Head Fixed Income AMB Schweiz Swiss Life Asset Managers 29 Oktober 2014

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015

Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015. Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Q1-Ergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 31.03.2015 Frankfurt am Main, 20. Mai 2015 Eckpunkte des ersten Quartals 2015: Helaba gut ins Geschäftsjahr gestartet Ergebnisprognose für 2015 bestätigt

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012

Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 2012 Telefonkonferenz Konzern-Ergebnis Q1 212 BayernLB schließt erstes Quartal 212 mit Vorsteuergewinn ab Stephan Winkelmeier, CFO/COO 16. Mai 212, 1: CET Telefonkonferenz 16. Mai 212 Seite 1 Agenda 1 Kernaussagen

Mehr

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

Telefonkonferenz. 4. Mai 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Telefonkonferenz Für Journalisten / 1. Quartal 2006 4. Mai 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Ausgezeichneter Start in das Jahr 2006 06 ggü. 05 2005 Operatives Ergebnis in Mio 959 +77,3% 1.717 Konzernüberschuss

Mehr

Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015. Frankfurt am Main, 26. August 2015

Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015. Frankfurt am Main, 26. August 2015 Halbjahresergebnis 2015 nach IFRS Konzernergebnis zum 30. Juni 2015 Frankfurt am Main, 26. August 2015 Eckpunkte für das erste Halbjahr 2015 (1/2): Halbjahresergebnis der Helaba erreicht neuen Höchststand

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen.

das höhere Volumen bei Wertpapierleihegeschäften und eine starke Kundennachfrage im Bondhandel und bei strukturierten Anleihen. Erstes Halbjahr 2012 mit zufriedenstellendem Ergebnis Wirtschaftliches Ergebnis von 313,8 Mio. Euro erzielt Harte Kernkapitalquote wieder auf 11,7 Prozent gesteigert Deka-Vermögenskonzept und Deka-BasisAnlage

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis

Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Pressemitteilung Bankhaus Lampe KG mit gutem Jahresergebnis Düsseldorf, 08.05.2014 Jahresüberschuss unverändert bei 21 Millionen Euro Inhaberfamilie Oetker stärkt erneut Eigenkapitalbasis der Bank Strategische

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin

Berlin Hyp. 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin Berlin Hyp 132. Ordentliche Hauptversammlung 6. Juni 2008, Ludwig Erhard Haus Berlin 2 Die wichtigsten Kennzahlen des Geschäftsjahres 2007 + 8,2 Mio. + 2,3 Mio. - 15,6 Mio. + 0,6 Mio. + 1.323 Mio. Betriebsergebnis

Mehr

Konzernbetriebsergebnis im ersten Quartal mit 67 Mio. leicht über dem um Zugangsgewinn aus Corealcredit-Erwerb bereinigten Vorjahreswert von 65 Mio.

Konzernbetriebsergebnis im ersten Quartal mit 67 Mio. leicht über dem um Zugangsgewinn aus Corealcredit-Erwerb bereinigten Vorjahreswert von 65 Mio. Presseinformation Ansprechpartner: Sven Korndörffer Telefon: +49 611 348 2306 sven.korndoerffer@aareal-bank.com Christian Feldbrügge Telefon: +49 611 348 2280 christian.feldbruegge@aareal-bank.com Aareal

Mehr

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014

Presseinformation. LBBW steigert 2013 Konzerngewinn vor Steuern Restrukturierung erfolgreich abgeschlossen. 20. Februar 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW steigert

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Die Pfandbrief-Sparkassen 201

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband. Die Pfandbrief-Sparkassen 201 Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Die Pfandbrief-Sparkassen 201 Die Sparkassen-Finanzgruppe hat 41 starke Sparkassen, die in einem Verbund zusammenarbeiten. Davon emittieren heute erfolgreich

Mehr

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005

Pressemitteilung. Dresdner Bank wieder profitabel. Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen. Frankfurt, 23. März 2005 Pressemitteilung Frankfurt, 23. März 2005 Dresdner Bank wieder profitabel Ergebnisziele im Geschäftsjahr 2004 übertroffen Die Dresdner Bank hat im Geschäftsjahr 2004 ein höheres Ergebnis erzielt als geplant.

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung

Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden. Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler Fonds-Vermögensverwaltung Fachinformation keine Weitergabe an Privatkunden Ausweg aus der Niedrigzinsphase: Metzler

Mehr

IR Mitteilung 10. August 2011

IR Mitteilung 10. August 2011 IR Mitteilung 10. August 2011 Commerzbank: 1,2 Mrd Euro Operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 Operatives Ergebnis der Kernbank zum 30. Juni 2011 bei 2,1 Mrd Euro Wertkorrektur auf griechische Staatsanleihen

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich

Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Presseinformation SaarLB 2014: ertragsstärker und risikoärmer Geschäftsmodell der deutsch-französischen Regionalbank etabliert und erfolgreich Starkes IFRS-Ergebnis infolge geringer Risikovorsorge und

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd

Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Umsetzung der strategischen Agenda auf gutem Weg Niedrigzinsumfeld weiter herausfordernd Bilanzpressekonferenz (vorläufige und untestierte Zahlen) Martin Blessing, Stephan Engels, Martin Zielke Frankfurt

Mehr

CreditPlus steigert Gewinn deutlich

CreditPlus steigert Gewinn deutlich Pressemitteilung 05/12 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher Jahresergebnis 2011 (nach HGB): CreditPlus steigert Gewinn deutlich 2011 hat die Bank ihr Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten

Mehr

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?»

Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» Independent Credit View «Zu hohe Risikotoleranz an den Finanzmärkten?» investmentforum, April 2015 Schweizergasse 21 8001 Zürich info@i-cv.ch www.i-cv.ch +41 43 204 19 19 MwSt Nr. 567701 «Das Niveau war

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information 4. März 2009 DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main Platz der Republik 60265 Frankfurt am Main Investor Relations Telefon: +49 69 7447-92080 Fax: +49 69 7447-2826 www.dzbank.de

Mehr

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich

BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich PRESSEINFORMATION BHF-BANK auch im Jahr 2007 erfolgreich Robuste operative Erträge Keine direkten Subprime-Belastungen bei guter Liquiditätslage Weiterhin hohe Mittelzuflüsse Start ins Jahr 2008 erfolgreich

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie Die neue Form der Veranlagung in Kurzform Value Investment Strategie Ausgangslage: Das Verhalten der Märkte Das Wesen der Märkte unserer Zeit erfordert neuartige Ansätze Die Aktienmärkte haben in den letzten

Mehr

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren

LuxTopic Aktien Europa. Risikoadjustiert von Aktien profitieren - Nur für professionelle Kunden LuxTopic Aktien Europa Risikoadjustiert von Aktien profitieren LuxTopic - Aktien Europa Erfolgsstrategie mit System 11. November 2014 30 Jahre Erfahrung Erfahrung und Erkenntnis:

Mehr

INVESTOR RELATIONS INFORMATION

INVESTOR RELATIONS INFORMATION 26. August 2015 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Investor Relations Erstes Halbjahr 2015: DZ BANK Gruppe erzielt Vorsteuer-Ergebnis von 1,28 Milliarden Euro Jahresziel von 1,5 Milliarden

Mehr

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung

Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen. Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Kapitalanlage von Versicherungen bei Negativzinsen und Aktienhöchstständen Dr. Uwe Siegmund Chief Investment Strategist R+V Versicherung Wiesbaden, 18.06.2015 Die Konjunktur läuft ganz gut und es gibt

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV

Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Ungeprüfter Halbjahresbericht 2014 Nordea 1, SICAV Société d Investissement à Capital Variable à compartiments multiples Investmentfonds nach Luxemburger Recht 562, rue de Neudorf L-2220 Luxemburg Großherzogtum

Mehr

Luxemburg, 30. April 2015. Umsetzung der strategischen Neuausrichtung läuft nach Plan Zufriedenstellendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2014

Luxemburg, 30. April 2015. Umsetzung der strategischen Neuausrichtung läuft nach Plan Zufriedenstellendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2014 Luxemburg, 30. April 2015 Umsetzung der strategischen Neuausrichtung läuft nach Plan Zufriedenstellendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2014 Die NORD/LB Luxembourg hat das Geschäftsjahr 2014 mit einem Gewinn

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20.

Referat 32 Bremen, den 16. April 2012 V O R L A G E. für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES. am 20. DIE SENATORIN FÜR FINANZEN Vorlage 18/136 L Referat 32 Bremen, den 16. April 212 V O R L A G E für die SITZUNG DES STAATLICHEN HAUSHALTS- UND FINANZAUSSCHUSSES am 2. April 212 Punkt III. 6.1 der Tagesordnung

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen. investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015

Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen. investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015 Geldmarktnahe Veranlagung Positive Aussichten auch bei steigenden Zinsen investmentforum Isolde Lindorfer-Kubu, CEFA 22.04.2015 Nicht zur Weitergabe an Dritte bestimmt! Die Zinsrallye neigt sich dem Ende

Mehr

9. August 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand

9. August 2006. Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Commerzbank die führende deutsche Geschäftsbank Ergebnis 2. Quartal 2006 9. August 2006 Dr. Eric Strutz Finanzvorstand Gute Ergebnisqualität auch im 2. Quartal Q2 `06 vs. Q2 `05 vs. H1 `05 Operatives Ergebnis

Mehr

Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm

Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm Covered Bond Special 4. September 2014 Fixed Income Research Europäische Zentralbank beschließt Covered Bond Ankaufprogramm Wir bitten um Beachtung der besonderen Hinweise auf den letzten Seiten dieser

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen

Stiftungsfonds Spiekermann & CO WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013. Eine klare Lösung für konservative Investoren und Stiftungen WKN: A1C1QH Stand: 05.11.2013 Was Anleger vorfinden: bei festverzinslichen Wertpapieren haben Staatsanleihen ihren Nimbus als sicherer Hafen verloren Unternehmensanleihen gewinnen immer mehr an Bedeutung

Mehr

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012

DWS Zinseinkommen Update Oliver Eichmann, Fondsmanager. April 2012 Update Oliver Eichmann, Fondsmanager April 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand: Ende Dezember 2011 Anlageziel

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich?

Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich? Die Strukturkrise der deutschen Finanzindustrie Diagnose: Wie hoch ist das Fieber wirklich? Klaus-Peter Müller Sprecher des Vorstands Commerzbank AG 2. Finanzmarktforum Bochum 13. Februar 2003 Symptome

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender

Fact Sheet. PATRIZIA auf einen Blick. VORSTAND Wolfgang Egger, CEO Arwed Fischer, CFO Klaus Schmitt, COO. AUFSICHTSRAT Dr. Theodor Seitz, Vorsitzender Fact Sheet auf einen Blick ÜBER Die Immobilien AG ist seit 30 Jahren mit über 700 Mitarbeitern in mehr als zehn Ländern als Investor und Dienstleister auf dem Immobilienmarkt tätig. Das Spektrum der umfasst

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Covered Bond Report Nr. 07

Covered Bond Report Nr. 07 Kursinformationen der : Bloomberg BAYLB Reuters BAYLB Covered Bond Report Nr. 7 Fixed Income Research Covered Bond Research Bitte beachten Sie den Hinweis auf der letzten Seite! 21. April 211 Total-Return

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Budenheim Der Unterschied beginnt beim Namen. Sparkasse. Seite 1 Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz auf einen Blick Auf einen Blick: Kundenkredite erstmals über 40 Mrd. Wohnungsbaukredite Wachstumstreiber

Mehr

Keine Kreditklemme in Deutschland

Keine Kreditklemme in Deutschland Februar 2009 Zur Lage der Unternehmensfinanzierung: Keine Kreditklemme in Deutschland Deutschland befindet sich gegenwärtig in einem außergewöhnlich starken und abrupten Wirtschaftsabschwung. Alles in

Mehr

Ampega CrossoverPlus Rentenfonds. Die Lösung für das Niedrigzinsumfeld! Köln, 06. August 2015

Ampega CrossoverPlus Rentenfonds. Die Lösung für das Niedrigzinsumfeld! Köln, 06. August 2015 Ampega CrossoverPlus Rentenfonds Die Lösung für das Niedrigzinsumfeld! Köln, 06. August 2015 1. Ampega CrossoverPlus Rentenfonds Fondsprofil Crossover Segment Kernaussagen Das Crossover-Segment bietet

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Fidelity Oktober 2015

Fidelity Oktober 2015 Oktober 2015 Martin Stenger Head of Sales IFA/ Insurance Nur für professionelle Investoren keine Weitergabe an Privatanleger Worldwide Investment Für wen und mit wem wir arbeiten Wir leben nicht von erfolgreichen

Mehr

Kathrein Euro Bond. Wien, 31. Juli 2009 ( A ) Lipper Fund Awards Austria & Germany 2009 Best fund over past 3 & 5 years (sector: Bond Eurozone)

Kathrein Euro Bond. Wien, 31. Juli 2009 ( A ) Lipper Fund Awards Austria & Germany 2009 Best fund over past 3 & 5 years (sector: Bond Eurozone) Kathrein Euro Bond Wien, 31. Juli 2009 Lipper Fund Awards Austria & Germany 2009 Best fund over past 3 & 5 years (sector: Bond Eurozone) Feri Fund Awards 2009 Germany (category: Bonds Euro) Lipper Fund

Mehr

Nachtrag vom 12. Mai 2014

Nachtrag vom 12. Mai 2014 Nachtrag vom 12. Mai 2014 nach 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zu den in der Tabelle auf Seite 5 aufgeführten Basisprospekten Vontobel Financial Products GmbH Frankfurt am Main (Emittent) Vontobel

Mehr

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen?

Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? Sind Unternehmensanleihen die neuen Staatsanleihen? 14. Mai 2012 Christoph Klaper, CFA Head of Credit Research christoph.klaper@raiffeisenresearch.at Staatsanleihen vs. Unternehmensanleihen Rendite und

Mehr

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR

BGF Euro Short Duration Bond Fund A2 EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung EUR ISIN LU0093503810 WKN 989694 Währung Stammdaten ISIN / WKN LU0093503810 / 989694 Fondsgesellschaft Fondsmanager Vertriebszulassung Schwerpunkt Produktart Fondsdomizil BlackRock Asset Management Deutschland

Mehr

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH Seite 1 II. Kapitel: Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2.1 Unterabschnitt: Abwicklung von Eurex Bonds-Geschäften Die Eurex Clearing

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 2006-2009 und Q4 2009 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Jahresvergleich 26-29 und Q4 29 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im März 21 Steinbeis

Mehr

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn?

Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Machen Staatsanleihen-Investments im Niedrigzinsumfeld ökonomisch Sinn? Professor Engelbert Dockner Spängler IQAM Invest, Wissenschaftliche Leitung Wiesbadener Investorentag 27.Juni 2014 Nicht zur Weitergabe

Mehr

ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013. IfK - Institut für Kapitalmarkt Vermögensverwaltung & Assetmanagement

ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013. IfK - Institut für Kapitalmarkt Vermögensverwaltung & Assetmanagement ACATIS IfK Value Renten UI Kurzpräsentation Juni 2013 00 Fondskonzept - Value in Anleihen Total Return in Euro Fonds kann sich frei im Universe der Anleihen bewegen Value vs. Zins- und/oder Creditkurven,

Mehr

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren

Anleihen im Lichte tiefer Zinsen. Anleihen ertragreich investieren Anleihen im Lichte tiefer Zinsen Anleihen ertragreich investieren Zinsen auf historischen Tiefs Die Kapitalmarktzinsen befinden sich auf einem historisch tiefen Niveau Sind damit Investitionen in Bonds

Mehr

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012

Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE. Bochum, 3. Oktober 2012 Real Estate Investment Banking DEUTSCHER M&A MARKT IN DER EURO-KRISE Bochum, 3. Oktober 2012 Unsicherheit an den Märkten und der Weltwirtschaft drücken den deutschen M&A-Markt Transaktionsentwicklung in

Mehr

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 2010

Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 2010 RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Contracts for Difference (CFDs) Kennzahlen Q3 21 Statistik im Auftrag des Contracts for Difference Verband e. V. München, im ember 21 Steinbeis Research Center for

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

Commerzbank: Operatives Ergebnis im Konzern im dritten Quartal 2012 bei 216 Mio. Euro

Commerzbank: Operatives Ergebnis im Konzern im dritten Quartal 2012 bei 216 Mio. Euro Pressemitteilung Für Wirtschaftsredaktionen 8. November 2012 Commerzbank: Operatives Ergebnis im Konzern im dritten Quartal 2012 bei 216 Mio. Euro Zinsüberschuss gegenüber dem Vorquartal stabil bei 1,38

Mehr

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte

Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Down & Out Put auf DJ EuroStoxx 50 Preiswerte Absicherung & Mittel zur Replikation bekannter strukturierter Produkte Gute Gründe für die Nutzung eines Down & Out Put Die Aktienmärkte haben im Zuge der

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

Kathrein Euro Bond. Wien, 30.4.2007 ( A ) Feri Rating Deutschland & Österreich (Kategorie: Renten Euro) Lipper Fund Awards Austria 2007

Kathrein Euro Bond. Wien, 30.4.2007 ( A ) Feri Rating Deutschland & Österreich (Kategorie: Renten Euro) Lipper Fund Awards Austria 2007 Kathrein_Euro Bond_& Kathrein Corporate Bond_30042007.ppt Kathrein Euro Bond Wien, 30.4.2007 Lipper Fund Awards Austria 2007 Best of fund over past 3 & 5 years (Sektor: Bond Eurozone) Lipper Fund Awards

Mehr

SEB Total Return Bond Fund

SEB Total Return Bond Fund KAPITALVERWALTUNGSGESELLSCHAFT: HALBJAHRESBERICHT ZUM 31. MAI 2015 VERWAHRSTELLE: Kurzübersicht über die Partner 1. Kapitalverwaltungsgesellschaft 2. Verwahrstelle Universal-Investment-Gesellschaft mbh

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen

PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen PICTET BVG 2005 Die neue Index Familie für Schweizer Pensionskassen Roger Buehler Performance Attribution Roundtable Januar 2006 Zürich Überblick Die Grundsätze für die neuen BVG 2005 Indizes Was ändert

Mehr

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007

Gewinn- und Verlustrechnung. in T. in T. Veränderung in % 01.01.-31.03.2007. Ergebnis je Aktie 01.01.-31.03.2008 01.01.-31.03.2007 Gewinn- und Verlustrechnung Notes 1.1.- Zinsüberschuss Netto-Risikovorsorge im Kreditgeschäft Zinsüberschuss nach Risikovorsorge Provisionsüberschuss Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen (1) (2) (3) 58

Mehr

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren

Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Anleihenmärkte, die von starkem wirtschaftlichen Umfeld profitieren Erwarteter Ertrag Convertible Bonds Corporate Bonds (IG) High Yield Bonds Emerging Market Bonds Internationale Staatsanleihen EUR-Government-Bonds

Mehr

Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011

Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011 Rentenfondskommentare 12. Oktober 2011 Anlegerinformation der AmpegaGerling Investment AmpegaGerling Geldmarkt-/Rentenfonds: Aktuelle Chance -Risiko Profile Ertrag Gerling Global Rentenfonds KAPITALFONDS

Mehr

PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005

PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005 Erste Bank: Bilanz ab 2005 entsprechend der Neufassungen der IAS - Standards 32 und 39 PRESSEINFORMATION Wien, am 3.5.2005 - Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung rückwirkend adaptiert Die Erste Bank

Mehr

Seeking return: Implications for investment strategies of real money investors

Seeking return: Implications for investment strategies of real money investors Seeking return: Implications for investment strategies of real money investors Volker Texter München, 4. Oktober 2012 Agenda 1. Einführung 2. Niedrige Zinsen als Herausforderung für die Kapitalanlage 3.

Mehr

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst

Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Stadtsparkasse München: Kundengeschäftsvolumen wächst Solides Betriebsergebnis von 106 Mio. Euro nach Bewertung erwirtschaftet Kredite an Unternehmen und Selbstständige wachsen um 2,6 Prozent Kundeneinlagen

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Long Porsche / Short VW Zertifikat. Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Long Porsche / Short VW Zertifikat Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation Idee Porsche ist im Besitz von mindestens 30,65 % VW Stimmrechten (Quelle: BaFin)

Mehr

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007

Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Kapitalmarkt: Herausforderungen 2007 Swisscanto Asset Management AG Thomas Härter, Chief Strategist Bern, 08.01.2007 Inhaltsverzeichnis 1. Konjunkturaussichten 2. Anleihenmärkte und Währungen 3. Aktienmärkte

Mehr

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation.

UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. axessum INSTITUTIONAL FUND DISTRIBUTION. Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Bitte beachten Sie den Risikohinweis am Ende dieser Präsentation. NEUE WEGE ZUR PERFORMANCE 2 Suchen Sie auch außerhalb der vertrauten Asset-Klassen nach Investitionsmöglichkeiten

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr

Ein kurzer Blick auf den DAX

Ein kurzer Blick auf den DAX Ein kurzer Blick auf den DAX Hans-Jörg Naumer Global Head of Capital Markets & Thematic Research Februar 2015 Nur für Vertriebspartner und professionelle Investoren Understand. Act. Gute Zeiten, schlechte

Mehr