Ihr Leitfaden zur. Handels- und Clearingteilnahme. Eurex Repo - SecLend Markt (CCP) (für bestehende Eurex Repo Teilnehmer)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ihr Leitfaden zur. Handels- und Clearingteilnahme. Eurex Repo - SecLend Markt (CCP) (für bestehende Eurex Repo Teilnehmer)"

Transkript

1 Ihr Leitfaden zur Handels- und Clearingteilnahme Eurex Repo - SecLend Markt (CCP) (für bestehende Eurex Repo Teilnehmer) 1

2 1. Willkommen Die Teilnahme am SecLend Markt (CCP) der Eurex Repo GmbH Teilnahmevoraussetzungen Anbindung an das Eurex Repo Handelssystem Registrierung von Personen Gebührenmodell Handel Die Teilnahme am Clearing Kapitalanforderungen Beitrag zum Clearing-Fonds Aufnahme- und Jahresgebühr Clearing Qualified Clearing Staff Transaktionsgebühren Clearing Transaktionsentgelte Verwaltungsentgelte Serviceentgelte Technische Anbindung an die Eurex Clearing Systeme Clearing & Settlement Wertpapierabwicklungskonten Cash Konten Dreiparteien-Vertrag (Tri-Party Collateral Agreement TPCA) Gebührenkonto Netting und Shaping Buy-In Verfahren Registrierung von Clearing Kontakten Reporting Simulation Checkliste Weitere Informationen und Richtlinien Ansprechpartner

3 1. Willkommen Vielen Dank für Ihr Interesse an Eurex Repo! Wir freuen uns, Ihnen einen Leitfaden zur Seite stellen zu können, der Sie durch die verschiedenen Stationen bis zur Eurex Repo - SecLend Markt (CCP) Handelsteilnahme begleiten wird. Es handelt sich bei dem SecLend Markt (CCP) um eine Ergänzung zu den bereits bestehenden Märkten der Eurex Repo GmbH. Die rechtlichen Grundlagen für die Eurex Repo Teilnahme finden Sie in den Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und Handel an der Eurex Repo GmbH und für die Clearing Mitgliedschaft in den Clearing Bedingungen der Eurex Clearing AG. Das Unternehmen Eurex Repo GmbH (Eurex Repo) ist eine 100%ige Tochter der Eurex Frankfurt AG, welche wiederum eine 100%ige Tochter der Deutsche Börse AG ist. Eurex Repo betreibt einen privatrechtlich organisierten Marktplatz und keine öffentlich-rechtliche Börse. Die Eurex Clearing AG, ein 100%iges Tochterunternehmen der Eurex Frankfurt AG, tritt in den Eurex Repo Märkten als zentrale Gegenpartei auf, d.h. bei Abschluss eines Geschäftes wird es mittels Novation an die Eurex Clearing AG übertragen. Aus diesem Grund ist für eine Teilnahme an der Eurex Repo für SecLend Markt (CCP) auch eine Mitgliedschaft als General Clearing Mitglied (GCM) oder als Direkt Clearing Mitglied (DCM) oder eine Spezielle Darlehensgeber-Lizenz notwendig. Herzlichst, Ihr Eurex Repo Account Management 3

4 2. Die Teilnahme am SecLend Markt (CCP) der Eurex Repo GmbH 2.1 Teilnahmevoraussetzungen Eine Teilnahmeberechtigung kann für den Euro Repo Markt, GC Pooling Markt und/oder SecLend (CCP) erfolgen. Die funktionale Freischaltung (Registrierung) für den SecLend Markt (CCP) erfolgt nur nach Erfüllung bestimmter Voraussetzungen. Neben den Mindestanforderungen für alle Teilnehmer gemäß Nr. 2.1 der Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und den Handel an der Eurex Repo muss eine der folgenden zwei Bedingungen erfüllt sein: 1. Full Clearing Member der Eurex Clearing AG : Muss ausgewählt werden, wenn Sie auch als Clearing Member für Euro Repo und GC Pooling Geschäfte auftreten. Dies ist entweder als General Clearing Mitglied Securities Lending oder als Direkt Clearing Mitglied Securities Lending möglich. 2. Spezielle Darlehensgeber-Lizenz (Specific Lender License Holder): Ist nur für Darlehen gegen Wertpapiersicherheiten möglich. Sie kann nicht mit anderen Clearing- Lizenzen (beispielsweise Eurex Repo [Euro Repo und GC Pooling Markt], Eurex Derivate oder FWB) kombiniert werden. In Verbindung mit einer GC Pooling Select-Speziellen Repo Lizenz ist eine Beantragung einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz jedoch möglich. Grundsätzlich ist es notwendig, dass man zu Beginn des Zulassungsprozesses weiß, ob man als Lender und/oder Borrower auftreten möchte und auch bereits mit derjenigen Gegenpartei bilateral in Verbindung getreten ist, mit der man in Zukunft handeln möchte. Im Fall von Nominalsicherheiten in Wertpapieren muss diese Partei dabei Triparty-Collateral-Konten beim selben Zentralverwahrer wie man selbst (Clearstream Luxemburg oder Euroclear) besitzen. Bezüglich der Wertpapiersicherheiten ist auszuwählen, ob die gesamte Auswahl der Eurex Clearing AG zulässigen Instrumente (Universe) akzeptiert wird, oder ob man eine restriktivere Auswahl treffen möchte (weitere Details finden Sie unter > Cleared Markets > Securities Lending). Ist letzteres der Fall, ist es notwendig, bilateral mit der Gegenpartei die Liste der individuell vereinbarten Nominalsicherheiten in Wertpapieren zu vereinbaren. Dies gilt nicht für Teilnehmer die nur Nominalsicherheiten in Geld nutzen. 4

5 2.2 Anbindung an das Eurex Repo Handelssystem Die Anforderungen zur Teilnahme am Handel im Euro Repo Markt, GC Pooling Markt und SecLend (CCP) sind identisch. Wenn Sie bereits eine Anbindung an den Euro Repo Markt und GC Pooling Markt haben, bedarf es keiner weiteren Schritte. Das gleiche gilt für die Anbindung an den CCP. 2.3 Registrierung von Personen Als Teilnehmer sind Sie verpflichtet, für jede Person (Händler, Systemmanager), die Zugang zum System haben soll, einen persönlichen Zugangscode (Benutzerkennung) zu beantragen. Die Teilnehmer können Benutzerkennungen mit eingeschränkter Funktionalität (nur Leserechte) oder vollständiger (Handels-)Funktionalität sowohl für die Simulations- als auch für die Produktionsumgebung beantragen. Benutzerkennungen für die Handelsfunktionalität können Sie nur im Zusammenhang mit einem Antrag auf Registrierung als Händler beantragen. Dazu reichen Sie bitte den Antrag auf Registrierung als Händler an der Eurex Repo GmbH und das Stammdatenblatt Händler ein. Die Händlerschulung erfolgt durch Ihren Relationship Manager bei Ihnen vor Ort. Hinweis: Benutzerkennungen, die nur Leserechte erlauben, können Sie jederzeit mit Hilfe des Formulars Info User der Eurex Repo GmbH beantragen. Die Anzahl der Benutzerkennungen, die Sie beantragen können, ist unbegrenzt und kostenlos. Nachdem Sie diese beantragt haben, versendet Eurex Repo die Informationen über die Benutzerkennungen per Post an den zentralen Ansprechpartner in Ihrem Hause. 2.4 Gebührenmodell Handel Folgend finden Sie das Gebührenmodell für die Geschäfte im SecLend Markt: SecLend Markt CCP Gebühr für Darlehensgeschäft (in bp) 1,00 Min. Gebühr pro Geschäft in 10,00 Gebühr für Geschäftsmodifikationen in 10,00 Jahresgebühr in ,- Gebühren werden auf Actual/360 Basis berechnet. Alle Währungsangaben sind in EUR. 5

6 Anmerkung für alle Gebührenmodelle: Die Jahresgebühr kann bei unterjähriger Zulassung nicht anteilsmäßig angepasst werden und muss daher immer in voller Höhe entsprechend dem Gebührenmodell - geleistet werden. Sofern bereits eine Jahresgebühr für den Euro Repo - /GC Pooling Markt getätigt wurde, entfällt die SecLend Jahresgebühr. 3. Die Teilnahme am Clearing Für das Clearing von Wertpapierdarlehens-Transaktionen sind folgende Clearing-Lizenzen der Eurex Clearing AG möglich: => General Clearing Mitglied Securities Lending oder => Direkt Clearing Mitglied Securities Lending oder => Spezielle Darlehensgeber-Lizenz (nur "Pledge von Nominalsicherheiten") * Die Bereitstellung von Sicherheitsleistungen (Margins), der Beitrag zum Clearingfonds oder ein jährlicher Nachweis der Eigenmittel entfällt für einen Specific Lender License Holder. Eine Kombination mit anderen Clearing Lizenzen (z.b. für Eurex Derivate) mit Ausnahme der Specific Repo License - ist nicht möglich. Wie bereits erwähnt, ist es im Fall von Nominalsicherheiten in Wertpapieren notwendig, dass man mit seiner bilateralen Gegenpartei eine entsprechende Abstimmung über Zentralverwahrer (Triparty Collateral Agent) und zulässiger Instrumente (Eligibility Profile) vorgenommen hat. Diese Informationen müssen bereits vor Antragsstellung vorliegen. 3.1 Kapitalanforderungen Grundsätzlich gelten folgende Mindestanforderungen: Lizenz Eigenmittelnachweis Beitrag zum Clearing-Fonds GCM - Repo 200 Mio. EUR 5 Mio. EUR DCM - Repo 50 Mio. EUR 1 Mio. EUR GCM - SecLend 200 Mio. EUR 5 Mio. EUR DCM - SecLend 50 Mio. EUR 1 Mio. EUR * ist nicht für bestehende Clearing Mitglieder möglich 6

7 Inhaber einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz sind von dem Nachweis der Eigenmittel befreit. Beispiel: Die Mindestanforderung für einen SecLend General Clearer beträgt EUR 200 Mio. Eigenmittel. Wenn das Unternehmen bereits eine Derivate General Clearing Lizenz und die Mindestanforderung in Höhe von EUR 30 Mio. Eigenmittel nachgewiesen hat, muss das Unternehmen für eine SecLend General Clearing Lizenz zusätzlich EUR 200 Mio. Eigenmittel, also insgesamt EUR 230 Mio. nachweisen. Es erfolgt also eine Addition. Unabhängig von den vorgenannten Mindestanforderungen an die Eigenmittel eines Teilnehmers, beträgt die tatsächlich nachzuweisende und zu haltende Höhe der Eigenmittel zwanzig Prozent des 30-tägigen Durchschnitts der Additional-Margin Anforderung und - soweit auch eine Derivate Clearing Lizenz besteht Futures Spread Margin Requirement oder zwanzig Prozent des 250- tägigen Durchschnitts der Additional-Margin Anforderung und - soweit auch eine Derivate Clearing Lizenz besteht Futures Spread Margin Requirement des jeweiligen Clearing-Teilnehmers. Basierend auf der genannten Berechnungsmethode wird jeweils der ermittelte höhere Betrag herangezogen. Übersteigt dieser von der Eurex Clearing AG errechnete Betrag der nachzuweisenden Eigenmittel die tatsächlichen Eigenmittel in der Bilanz des Teilnehmers, ist der Differenzbetrag (als sog. Company Capital ) in Form von Collateral (Geld oder Wertpapiere) auf ein spezielles Wertpapierdepot zugunsten der Eurex Clearing AG zu hinterlegen. 3.2 Beitrag zum Clearing-Fonds Der Minimum Beitrag zum Clearing-Fonds ist nur zu erbringen, wenn der Antragsteller nicht bereits einen entsprechenden Beitrag zum Clearing-Fonds geleistet hat. Die Höhe zusätzlicher Beiträge zum Clearing-Fonds der Eurex Clearing AG ist je nach Status der getätigten Transaktionen des Clearing-Mitglieds unterschiedlich. Die Gesamt-Margin-Anforderung, welche für die Risikopositionen berechnet wird, findet auch für die SecLend Transaktionen Anwendung. Im Rahmen der Dynamisierung wird vierteljährlich überprüft, ob es eine Differenz zwischen dem Minimum Beitrag zum Clearing-Fonds (für GCM EUR 5 Mio. und für DCM EUR 1 Mio.) und 7% der durchschnittlichen Initial Margin Anforderung der letzten 30 oder 250 Tage gibt. Ist dies der Fall, ist die Differenz zum Clearing-Fonds zusätzlich zu leisten. Inhaber einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz müssen keinen Beitrag zum Clearing Fonds leisten. 7

8 3.3 Aufnahme- und Jahresgebühr Clearing Neue Clearing-Mitglieder für den SecLend Markt zahlen als General-Clearing-Member (GCM) oder Direkt-Clearing-Member (DCM) keine einmalige Aufnahme- und Jahresgebühr. Wenn Sie bereits über eine andere Clearinglizenz (z.b. Derivate) verfügen, ist die Clearing Lizenz Securities Lending ebenfalls kostenlos. Inhaber einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz sind ebenfalls von einer einmaligen Aufnahmeund Jahresgebühr befreit. 3.4 Qualified Clearing Staff Zusätzlich zu dem bereits registrierten Qualified Clearing Staff (QCS), welcher erfolgreich den Clearer Test mit dem Basis und Repo Modul absolviert hat, muss der QCS auch noch den SecLend Modul Test bestehen. 3.5 Transaktionsgebühren Clearing Transaktionsentgelte Für die Ausführung von Eröffnungs- und Schließungstransaktionen sowie für den täglichen Marktpreisausgleich hinsichtlich der Nominalsicherheit (Mark to Market) offener Wertpapierdarlehens-Transaktionen werden Entgelte gemäß der nachstehenden Tabellen berechnet: Clearing - Entgelte für Wertpapierdarlehens-Eröffnungstransaktionen Transaktionen Fixes Entgelt pro Transaktion Transaktionswährung EUR EUR 2,00 Transaktionswährung USD USD 3,00 Clearing - Entgelte für Wertpapierdarlehens-Schließungstransaktionen Transaktionen Fixes Entgelt pro Transaktion Transaktionswährung EUR EUR 2,00 Transaktionswährung USD USD 3,00 8

9 Clearing - Entgelte für Mark to Market offener Wertpapierdarlehens-Transaktionen Transaktionen Fixes Entgelt pro offener Transaktion pro Kalendertag Transaktionswährung EUR EUR 0,20 Transaktionswährung USD USD 0, Verwaltungsentgelte Für die Verwaltung offener Wertpapierdarlehens-Transaktionen berechnet die ECAG Entgelte für jeden Tag, an dem die Wertpapierdarlehens-Transaktion offen ist. Ein wertbasiertes Entgelt wird gemäß der nachfolgenden Tabelle berechnet: Verwaltungsentgelte für offene Wertpapierdarlehens-Transaktionen Transaktionen Wertbasiertes Entgelt pro offener Transaktion Transaktionswährung EUR 0,01 % p.a. Transaktionswährung USD 0,01 % p.a Serviceentgelte Für jede Annullierung einer Eröffnungstransaktion wird ein fixes Entgelt erhoben. Serviceentgelte für Wertpapierdarlehens-Transaktionen Service Fixes Entgelt pro Transaktion Annullierung einer Transaktion EUR 20,00 Für die Berechnung und Zahlung von Zinsen und Erstattungen wird ein fixes Entgelt pro Wertpapierdarlehens-Transaktion und Monat erhoben. Für das monatliche Gesamtentgelt wird ein Höchstbetrag festgesetzt. Serviceentgelte für Wertpapierdarlehens-Transaktionen Service Berechnung und Zahlung von Zinsen und Erstattungen Fixes Entgelt pro Transaktion und Monat Höchstbetrag monatliches Gesamtentgelt pro Clearing-Mitglied EUR 2,00 EUR 1.000,00 9

10 Für jede Neufestlegung von Zinsen und Erstattungen (Re-rate) einer Wertpapierdarlehens- Transaktion wird ein fixes Entgelt erhoben. Für das monatliche Gesamtentgelt wird ein Höchstbetrag festgesetzt. Serviceentgelte für Wertpapierdarlehens-Transaktionen Service Fixes Entgelt pro Re-rate Höchstbetrag monatliches Neufestlegung von Zinsen und Erstattungen (Re-rate) Gesamtentgelt pro Clearing-Mitglied EUR 0,50 EUR 1.000,00 Für jede Barausschüttung infolge einer Kapitalmaßnahme auf Darlehenspapiere gemäß Kapitel IX Ziffer (1) Clearing-Bedingungen wird pro Wertpapierdarlehens-Transaktion ein fixes Entgelt erhoben. Für das monatliche Gesamtentgelt wird ein Höchstbetrag festgesetzt. Serviceentgelte für Wertpapierdarlehens-Transaktionen Service Kapitalmaßnahme: Barausgleich Fixes Entgelt pro Barausschüttung und Höchstbetrag monatliches Gesamtentgelt pro Transaktion Clearing-Mitglied EUR 2,00 EUR 1.000,00 Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Preisverzeichnis der Eurex Clearing AG auf der Website: > Regelwerke > Preisverzeichnis 3.6 Technische Anbindung an die Eurex Clearing Systeme Die technischen Anforderungen sind analog der Eurex Repo Clearing Anbindung. Wenn diese besteht, bedarf es keiner weiteren Schritte. 10

11 4. Clearing & Settlement Folgende Anforderungen gelten sowohl für die Full Clearing Lizenz Securities Lending als auch für die Spezielle Darlehensgeber-Lizenz: 4.1 Wertpapierabwicklungskonten Folgende Wertpapierabwicklungskonten werden (je nach Wahl der Wertpapierdarlehenspapiere Loan Securities) benötigt: für German Loan Equities: Clearstream Banking Frankfurt (CBF) und das dazugehörige [CBF(I)] 6-series Konto und/oder für Swiss Loan Equities: SegaInterSettle Zurich (SIX SIS) und/oder für ESES Loan Equities aus Belgien, Frankreich und den Niederlanden: ESES - Euroclear Settlement Konto für Euronext-zone Securities Ein CBF (I)-Konto ist von allen Teilnehmern für German, Swiss und ESES Loan Equities nachzuweisen, unabhängig von der jeweiligen Clearing-Lizenz, die sie haben. Für Fixed Income Loan Securities werden folgende Wertpapierabwicklungskonten benötigt: Clearstream Banking Luxembourg (CBL) oder Clearstream Banking Frankfurt Int. [CBF(I)] 6-series oder Euroclear Bank SA/NV 11

12 4.2 Cash Konten Für die Geldabwicklung der SecLend Geschäfte auf der Wertpapierdarlehens (Loan)- und der Cash-Collateral-Seite werden folgende Cash-Konten benötigt: EUR: TARGET2 Konto bei einer nationalen Zentralbank in der Eurozone CHF: Konto bei der Schweizer National Bank (SNB) USD: Konto bei einer von der Eurex Clearing AG anerkannten Paymentbank (Bank of America, Citigroup, Deutsche Bank Trust Company Americas (DBTCA), HSBC Bank USA N.A., JP Morgan Chase Bank London, Bank of New York Mellon) Inhaber einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz haben die Möglichkeit, ein Multicurrency Konto bei CBF(I), CBL oder Euroclear Bank nachzuweisen. Besonderheit Spezielle Darlehensgeber-Lizenz: Teilnehmer mit spezieller Darlehensgeber-Lizenz dürfen keine Sicherheiten in Form von Geld (Cash-Collateral) zur Verfügung stellen, so dass die zuvor genannten Geldkonten lediglich für die Geldabwicklung auf der Wertpapierdarlehens (Loan)-Seite relevant bzw. notwendig sind. 4.3 Dreiparteien-Vertrag (Triparty Collateral Agreement TPCA) Neben den notwendigen Wertpapier-Settlement Konten für die Loan Seite, muss für die Wertpapier-Collateral-Seite (Principal Collateral) der Wertpapierdarlehens-Transaktionen ein Dreiparteien-Vertrag mit einem Dritt-Sicherheitenverwalter abgeschlossen werden. Mögliche Dritt- Sicherheitenverwalter sind Clearstream Banking Luxembourg und/oder Euroclear Bank SA/NV, Brüssel. Die Gegenpartei, mit der man im SecLend Markt handeln möchte, muss dabei Konten beim selben Dritt-Sicherheitenverwahrer besitzen wie man selbst. Zudem müssen mit jeder Gegenpartei sog. Collateral Eligilibity Profile vereinbart werden, welche - wie in 2.1 Teilnahmevoraussetzungen beschrieben- die zulässigen Wertpapiere zur Besicherung der Wertpapierdarlehens-Transaktionen festlegen. 12

13 4.4 Gebührenkonto Das Gebührenkonto bleibt bei bereits bestehender Clearing Lizenz unverändert. 4.5 Netting und Shaping Bitte beachten Sie, dass weder ein Settlement Netting noch ein Shaping der Geschäfte im SecLend Markt (CCP) stattfindet. 4.6 Buy-In Verfahren Der im Folgenden beschriebene Buy-in Prozess wird nur bei Loan Securities des Darlehensnehmer aber nicht bei Sicherheitenpapieren, die der Darlehensgeber erhält, angewendet und kann nicht über das Handelssystem Eurex Repo initiert werden, sondern nur über die Eurex Clearing AG. Bei einem Fixed-Term Loan initiiert die Eurex Clearing AG automatisch nach 3 Verzugstagen ein sog. Buy-In für den Folgetag. Bei einem Open-Term Loan führt die Eurex Clearing AG ein sog. Buy-In nur auf schriftlichen Antrag des Darlehensgeber (Lender) aus. Bitte entnehmen Sie weitere Details zum Buy-In Verfahren den Clearing-Bedingungen. > Ressources > Regelwerke > Clearing-Bedingungen 5. Registrierung von Clearing Kontakten Als Zulassungsvoraussetzung für die Clearing Lizenz Securities Lending registrieren Sie bitte Clearing Kontakte im Web Portal der Deutschen Börse (Member Section). Kontakte für folgende Funktionen müssen dabei eingepflegt werden: Buy-In Cash Management Collateral Management Corporate Actions General Management Income Operations Risk Management 13

14 Settlement Operations Default Management Process (DMP) Coordinator Default Management Process (DMP) Coordinator Deputy Compliance Kontakt Emergency Contact 6. Reporting Für SecLend Geschäfte gibt es folgende zusätzliche CCP Reports: CL165 Manufactured Payment Statement (Beinhaltet eine Aufstellung der getätigten Einkünfte aus Corporate Actions in Verbindung mit Darlehen) CL300 Rebate Lending Fee (Beinhaltet die Rebate und Lending Fee Information für den aktuellen Berechnungszeitraum) CL200 Loan MTM (Beinhaltet die entsprechenden Mark to Market Berechnungen pro Darlehen basierend auf der letzten Mark to Market Berechnung) CL260 Loan Obligations (Beinhaltet alle Darlehen deren Term Leg noch nicht komplett abgewickelt ist) CL290 Street View Records (Fasst Single Allocation View Trades in einem Street View Record zusammen) TL100 Loan Confirmations (Beinhaltet die Darlehensbestätigungen, die auf neuen Darlehensanforderungen oder (Teil-) Re-Allokationen und Aufhebungen beruhen) TL750 Exposure Reference (Beinhaltet alle Darlehen, welche mit Wertpapieren besichert sind und eine sog. Exposure ID beim Dritt-Sicherheitenverwalter haben) TL760 Loan Maintenance (Beinhaltet Darlehensänderungen, deren Term Leg noch nicht komplett abgewickelt ist) TL 770 Loan Returns (Beinhaltet erhaltene Recalls, Returns und zugehörige Buy-in Requests ) Weitere Informationen zu den Reports finden Sie unter: > log-in zur Member Section > Technology > CCP Releases > CCP 8.2 > Technical Manuals > CCP Release 8.2 Description of Reports Formatted Layout 14

15 7. Simulation Um das Handelssystem und die Handelsapplikationen von Eurex Repo sowie das Clearing System der Eurex Clearing AG kennen zu lernen, bietet Eurex Repo eine Test- und Simulationsumgebung an. Sie haben hier die Möglichkeit, Testgeschäfte durchzuführen und sofern Sie bereits eine Anbindung an die Eurex Clearing AG haben, erhalten Sie auch die jeweils von Ihnen angeforderten Reports zu den Testgeschäften. Einen Kalender mit möglichen Terminen für eine Handelssystem Simulation finden Sie im Internet unter: > Infocenter > Publications > Topic: Euro Repo Market > Simulation Calendar Euro Repo and GC Pooling Market Für weitere Fragen zur Simulation steht Ihnen unser Functional Helpdesk jederzeit gerne zur Verfügung: T +41 (0) F +41-(0)

16 8. Checkliste Bitte beachten Sie, dass die Checkliste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Abhängig von Ihrer individuellen Aufstellung bzw. Systemkonfiguration, sind ggf. weitere Formulare und/oder Nachweise zu erbringen. Für Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an Ihren Eurex Repo Account Manager. Nr. Nachweise + Formulare Erledigt am: 1. Antrag auf Teilnahmeberechtigung am Handel an der Eurex Repo GmbH 2. Reference Data Sheet for Eurex Repo 3. Antrag auf Registrierung als Händler an der Eurex Repo GmbH 4. Stammdatenblatt Händler 5. Application for Admission as Participant at Securities Lending 6. Antrag auf Erteilung einer Clearing-Lizenz bei der Eurex Clearing AG 7. Clearing Vereinbarung (Eurex Clearing AG/ Clearing Member) Nur für Unternehmen mit Spezieller Darlehensgeber-Lizenz: Clearing Agreement for Securities Lending Transactions with the Holder of a Specific Lender License 8. Antrag auf Einrichtung / Löschung / Änderung von Wertpapierdepots und Clearer-Geldkonten 9. Antrag auf Einrichtung/Löschung/Änderung von CCP Settlement Konten für Securities Lending 10. Triparty Collateral Management Formular 11. Dreiparteien-Vertrag hinsichtlich Wertpapierdarlehens-Transaktionen mit Clearstream Banking Luxembourg bestehend aus: a) Side letter Clearstream Banking S.A. for Collateral Receivers b) Side letter Clearstream Banking S.A. for Collateral Givers c) Appendix A Clearstream Banking S.A. incl. Collateral Management Service Agreement (CMSA) d) Clearstream Pledge Agreement Lender CM e) Triparty Collateral Agent Power of Attorney Clearstream Banking S.A. und/oder Euroclear Bank SA/NV bestehend aus: a) Side letter Euroclear Bank b) Euroclear Pledge Agreement (Lender CM) 16

17 Nr. Nachweise + Formulare Erledigt am: 12. Nur für Unternehmen mit Spezieller Darlehensgeber-Lizenz: Clearstream Banking Luxembourg a) Clearstream Pledge Agreement Specific Lender b) Side letter Clearstream Banking S.A. for Collateral Receivers c) Appendix A Clearstream Banking S.A. incl. Collateral Management Service Agreement (CMSA) e) Triparty Collateral Agent Power of Attorney Clearstream Banking S.A. und/oder Euroclear Bank SA/NV a) Side letter Euroclear Bank b) Euroclear Pledge Agreement (Lender CM) 13. Soweit noch nicht vorhanden und aufgesetzt: Vollmacht für Clearstream Banking Frankfurt und/oder Clearstream Banking Luxembourg und/oder SegaInterSettle Zurich (SIX SIS) und/oder Euroclear Bank SA/NV und/oder Euroclear Belgien, Frankreich, Niederlande 14. Soweit noch nicht vorhanden und aufgesetzt: Target2 Formular 2002 Abbuchungsauftrag für ein Konto bei der Schweizer National Bank (SNB). Abbuchungsauftrag für ein Konto bei einer von der Eurex Clearing AG anerkannten Paymentbank (Bank of America, Citibank N.A., Deutsche Bank Trust Company Americas (DBTCA), HSBC Bank USA N.A., JP Morgan Chase N.A., Bank of New York Mellon) Inhaber einer Speziellen Darlehensgeber-Lizenz haben die Möglichkeit, ein Multicurrency Konto bei CBF(I), CBL oder Euroclear Bank nachzuweisen. 15. Auftrag zur Einrichtung von Benutzerkennungen im CCP 16. Handelsregisterauszug nach neuestem Stand (beglaubigte Kopie) 17. Bestätigung, dass das Unternehmen im Heimatstaat einer Finanzmarktaufsicht unterstellt ist und gemäß dem Recht seines Sitzstaats ein Kreditinstitut oder eine Wertpapierfirma entsprechend der Definition in Artikel 1, Abs und Artikel 4, Abs 1 der Richtlinie des Rates über Märkte für Finanzinstrumente 2004/39/EG ( MiFID ) (Nachweis) ist 18. Unterschriftenverzeichnis (Nachweis) 19. KYC Unterlagen wie z.b. Anti-Money Laundering und Anti-Terrorist Financing Fragebogen und Sanktionsbestätigung. 20. Registrierung eines mindestens eines Qualifizierten Clearing Mitarbeiters (QCS) mit erfolgreich absolvierten Basis und SecLend Modul. 17

18 9. Weitere Informationen und Richtlinien Geschäftsbedingungen für die Teilnahme und Handel an der Eurex Repo GmbH > Rules and Regulations Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG > Regelwerke Clearstream Functional Service Description Bitte kontaktieren Sie Ihren Clearstream Sales Manager 18

19 10. Ansprechpartner Ihre Ansprechpartner für die Eurex Repo Märkte freuen sich über Ihren Anruf. Eurex Repo Account Management Bettina Kilian T + 49-(0) Simon Gzyl T + 49-(0) Eurex Clearing CCP T +49 (0) F +49 (0) Eurex Clearing Risk Operations T +49 (0) F +49 (0) Eurex Repo Funktionales Helpdesk T +41(0) F +41(0) Eurex Repo Technisches Helpdesk T +41 (0) F +41 (0) Clearstream Banking Global Securities Financing Sales 42 Avenue JF Kennedy L Luxembourg Heidi Reiles T Nicole Sattinger T

Ihr Leitfaden zur. Eurex Repo Handelsteilnahme

Ihr Leitfaden zur. Eurex Repo Handelsteilnahme Ihr Leitfaden zur Eurex Repo Handelsteilnahme 1 1. Willkommen... 3 2. 1 Teilnahmevoraussetzungen... 4 2.2 Anbindung an das Eurex Repo Handelssystem F7... 5 2.4 Registrierung von Personen... 6 2.5 Gebührenmodell...

Mehr

Ihr Leitfaden zur Eurex Repo Clearing Mitgliedschaft

Ihr Leitfaden zur Eurex Repo Clearing Mitgliedschaft Ihr Leitfaden zur Eurex Repo Clearing Mitgliedschaft 1 1. WILLKOMMEN... 3 2. ZULASSUNG ALS REPO CLEARING MITGLIED... 4 2.1 Teilnahmevoraussetzungen... 4 2.2 Clearing-Mitgliedschaften... 4 2.3 Qualified

Mehr

Kapitel I Allgemeine Bedingungen

Kapitel I Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN

Mehr

Kontakt: Clearing Supervision, T +49-69-211-1 12 50, clearing@eurexclearing.com Zielgruppe:

Kontakt: Clearing Supervision, T +49-69-211-1 12 50, clearing@eurexclearing.com Zielgruppe: eurex clearing rundschreiben 158/14 Datum: 7. November 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert GC Pooling : Einführung von Schweizer Franken

Mehr

EurexOTC Clear: Informationen zum Produktionsstart

EurexOTC Clear: Informationen zum Produktionsstart eurex clearing rundschreiben 060/12 Datum: 27. Juli 2012 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Book Hohe Priorität EurexOTC Clear: Informationen

Mehr

Produktspezifikationen - SecLend Markt. Oktober 2015

Produktspezifikationen - SecLend Markt. Oktober 2015 Produktspezifikationen - SecLend Markt Oktober 2015 der Eurex Repo GmbH Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Grundsätze... 3 2. Marktkonzept... 3 3. Definitionen... 3 4. Geschäftszeiten... 4 5. Finanzinstrumente...

Mehr

Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte für FWB- und Xetra OTC-Geschäfte zum 1. Juli 2009 und zum 2. November 2009

Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte für FWB- und Xetra OTC-Geschäfte zum 1. Juli 2009 und zum 2. November 2009 eurex clearing rundschreiben 029/09 Datum: Frankfurt, 16. Juni 2009 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Book Senkung der Clearing- und Abwicklungsentgelte

Mehr

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI

SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI SECLEND MARKET WERTPAPIERLEIHEGESCHÄFTE MIT ZENTRALER GEGENPARTEI www.eurexrepo.com Wertpapierleihegeschäfte mit zentraler Gegenpartei Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

2 Abschnitt Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich

2 Abschnitt Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich Clearing-Bedingungen 2 Abschnitt Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich 2.2 Teilabschnitt Abwicklung von Optionskontrakten 2.2.1 Unterabschnitt Abwicklung von Optionskontrakten

Mehr

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Frankfurt, 29. Januar 2014

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Frankfurt, 29. Januar 2014 Der neue Schweizer Repo-Markt Informationsveranstaltung Agenda Vision: Unser neuer Tri-party Agent Übersicht der zukünftigen TPA-Funktionalität Vorteile des neuen Tri-party Agents Zusammenführung von Einzellösungen

Mehr

Kontakt: Trading & Clearing Services, T +49-69-211-1 17 00, memberservices@eurexclearing.com Zielgruppe: Alle Abteilungen

Kontakt: Trading & Clearing Services, T +49-69-211-1 17 00, memberservices@eurexclearing.com Zielgruppe: Alle Abteilungen eurex clearing rundschreiben 040/15 Datum: 9. April 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

Gebührenordnung der CCP Austria Abwicklungsstelle für Börsengeschäfte GmbH

Gebührenordnung der CCP Austria Abwicklungsstelle für Börsengeschäfte GmbH Gebührenordnung der CCP Austria Abwicklungsstelle für Börsengeschäfte GmbH Gebührenordnung der CCP.A 12.09.2015 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis A. Administrative Gebühren... 3 1 Gebühr für die Teilnahme

Mehr

Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS)

Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS) Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS) Eurex Clearing AG Eurex 2013 Die Deutsche Börse AG (DBAG), die Clearstream Banking AG (Clearstream), die Eurex Frankfurt AG, die Eurex

Mehr

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013

Informationen über das neue Repo-Segment von SIX. Juli 2013 Informationen über das neue Repo-Segment von SIX Agenda Bekanntmachung SNB vom 27. Mai 2013 Schritte zum Aufbau des neuen Repo-Segments von SIX Interimslösung Neue Repo Handelsplattform von SIX Integration

Mehr

Ausgabe Februar 2007. Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo Markt

Ausgabe Februar 2007. Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo Markt Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo Markt Ausgabe Februar 2007 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung...4 1. Swiss Value Chain...4 2. Swiss Value Chain die Wertschöpfungskette...4 3. Zeitachse...5

Mehr

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10

Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG. Bankinformation Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Zahlungsinstruktionen der Bank Gutenberg AG Bankinformation Bank: Bank Gutenberg AG Adresse: Gutenbergstrasse 10 Stadt/Land: 8002 Zürich, Schweiz Swift: BGUTCHZZXXX Clearing: 08837 Begünstigter: xxx Kontonummer:

Mehr

Commerzbank AG Derivatives Clearing Gebührenübersicht. CM FIC Client Clearing

Commerzbank AG Derivatives Clearing Gebührenübersicht. CM FIC Client Clearing Commerzbank AG Derivatives Clearing Gebührenübersicht CM FIC Client Clearing März 2015 Gebührenübersicht March 2015 Page 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Überlegungen zur Preisgestaltung... 4 Ermäßigungen

Mehr

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Transaktionen an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 24.11.2014 Seite 1 ********************************************************************************** Änderungen sind wie folgt kenntlich gemacht:

Mehr

CCP Clearing über Clearing Broker

CCP Clearing über Clearing Broker Frankfurt, CCP CCP Grundidee des CCP s ist, bilateral abgeschlossene Geschäfte über eine zentrale Gegenpartei clearen zu lassen. Durch das zentrale wird für die ursprünglichen Geschäftsparteien das Kreditrisiko

Mehr

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Zürich, 27. Januar 2014

Der neue Schweizer Repo-Markt. Informationsveranstaltung Zürich, 27. Januar 2014 Der neue Schweizer Repo-Markt Informationsveranstaltung Agenda Zukünftiger Schweizer Geldmarkt Ausbauschritte Kernmärkte ab Mai 2014 Vorteile des neuen Schweizer Geldmarktes Teilnehmer werden Regularien

Mehr

TARGET2-Securities (T2S) Clearstream Banking Frankfurt (CBF) Services zur Geldverrechnung im Rahmen von T2S

TARGET2-Securities (T2S) Clearstream Banking Frankfurt (CBF) Services zur Geldverrechnung im Rahmen von T2S TARGET2-Securities (T2S) Clearstream Banking Frankfurt (CBF) Services zur Geldverrechnung im Rahmen von T2S Einführung Zielsetzung der Präsentation 1 Überblick aktuelle CBF Services zur Geldverrechnung

Mehr

Abwicklungs-Modalitäten

Abwicklungs-Modalitäten Union Investment Financial Services S.A. 1 Abwicklungs-Modalitäten für das Anteilscheingeschäft von Investmentfonds der Union Investment Gruppe Transfer Agent Union Investment Financial Services S.A. (UFS)

Mehr

EurexOTC Clear for Interest Rate Swaps: Einführung EurexOTC Clear Release 6.0

EurexOTC Clear for Interest Rate Swaps: Einführung EurexOTC Clear Release 6.0 eurex clearing rundschreiben 088/15 Datum: 3. August 2015 Empfänger: Alle EurexOTC Clear Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden von Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert EurexOTC

Mehr

1.2 Geschäftsabschlüsse, Übertragung von Wertpapieren und Rechten

1.2 Geschäftsabschlüsse, Übertragung von Wertpapieren und Rechten Seite 1 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG [..] Kapitel I. Allgemeine Bestimmungen Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften [..] 1.2 Geschäftsabschlüsse, Übertragung von Wertpapieren und Rechten [..]

Mehr

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist der führende

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1 Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr

EMIR-Checkliste für bilaterales und CCP-Clearing (entwickelt von der DK-AK Verwahrstellen UAG EMIR)

EMIR-Checkliste für bilaterales und CCP-Clearing (entwickelt von der DK-AK Verwahrstellen UAG EMIR) EMIR-Checkliste für bilaterales und CCP-Clearing (entwickelt von der DK-AK Verwahrstellen UAG EMIR) BVI-Forum IT-Solutions Elke Willy Verband der Auslandsbanken in Deutschland e.v. Wolf-Emanuel Zur WGZ

Mehr

DOC Report. SIX Repo AG. Handelsordnung für den OTC Spot Markt

DOC Report. SIX Repo AG. Handelsordnung für den OTC Spot Markt DOC Report SIX Repo AG DDDD-OOOO-CCCC-SSSSMMmmd/L-Ann (version controlled documents),, 5.08.05 5.08.05 Zweck und Grundlage Diese Handelsordnung enthält Ausführungsbestimmungen für den OTC Spot Markt und

Mehr

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN

GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN GC POOLING SELECT INVEST BESICHERTE FINANZIERUNG FÜR UNTERNEHMENSKUNDEN www.eurexrepo.com Langjährige Erfahrung in der besicherten Finanzierung Eurex Repo, ein Unternehmen der Gruppe Deutsche Börse, ist

Mehr

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile

2.5 Teilabschnitt Clearing von Futures-Kontrakten auf börsengehandelte Indexfondsanteile Seite 1 **************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN *****************************************************************

Mehr

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015. Erläuterungen zu den Änderungen

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015. Erläuterungen zu den Änderungen Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Deutschen Bundesbank (AGB/BBk) ab 1. Juli 2015 Erläuterungen zu den Änderungen Mit den Anpassungen in Abschnitt II und III (Unterabschnitte A und D)

Mehr

e u r e x c l e a r i n g r u n d s c h r e i b e n 0 9 7 / 1 3

e u r e x c l e a r i n g r u n d s c h r e i b e n 0 9 7 / 1 3 e u r e x c l e a r i n g r u n d s c h r e i b e n 0 9 7 / 1 3 Datum: 5 September 2013 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG, alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex

Mehr

Allgemeine Bedingungen

Allgemeine Bedingungen Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Seite 1 ********************************************************************************** KAPITEL I WIRD GEÄNDERT. ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT:

Mehr

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland

Im-Ex GmbH Paracelsusstr. 12a 80939 München Deutschland Im-Ex GmbH., Paracelsusstr.12a,, Payments: Bilateral Key Exchanges: MT960: Request for Service Initiation Message MT961: Initiation Response Message MT962: Key Service Message MT963: Key Acknowledgement

Mehr

Information zu den Implementierungsaktivitäten von Monte Titoli auf T2S

Information zu den Implementierungsaktivitäten von Monte Titoli auf T2S Information zu den Implementierungsaktivitäten von Monte Titoli auf T2S Clearstream Banking AG, Frankfurt 1 informiert die Kunden zu den weiteren Aktivitäten zur Implementierung und Migration von Monte

Mehr

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung

1.2. Aktueller, von der Gesellschaft bestätigter Gesellschaftsvertrag oder Satzung Leitfaden zum Antragsformular Zulassung von Unternehmen zur Teilnahme am Börsenhandel Vorbemerkung Zur Teilnahme eines Unternehmens am Börsenhandel an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse ist gemäß

Mehr

Q&A Einführung des Standard-Abwicklungszyklus T+2 im Schweizer Markt. vom 2. September 2014

Q&A Einführung des Standard-Abwicklungszyklus T+2 im Schweizer Markt. vom 2. September 2014 Einführung des Standard-Abwicklungszyklus T+2 im Schweizer Markt vom 2. September 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 5 1.1. Zweck und Umfang... 5 1.2. Definitionen und Abkürzungen... 5 1.3. Referenzen...

Mehr

Direct Settlement. Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung

Direct Settlement. Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung Direct Settlement Advanced (DS.A) Settlement in Fremdwährung Februar 2014 Inhalt 1 Einleitung 4 2 Grundlagen 5 2.1 Geldabwicklung... 5 2.1.1 Geldkontenstruktur... 5 2.1.2 Disposaldo auf Geldkonten bei

Mehr

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) -

Credit Futures. - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - eurex Bekanntmachung Credit Futures - Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (eurex14) - Die Geschäftsführung der Eurex Deutschland

Mehr

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH

Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH. 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH Seite 1 II. Kapitel: Clearing der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2 Abschnitt: Abwicklung der Geschäfte an der Eurex Bonds GmbH 2.1 Unterabschnitt: Abwicklung von Eurex Bonds-Geschäften Die Eurex Clearing

Mehr

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen)

Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Seite 1 Kapitel II Geschäfte an der Eurex Deutschland und der Eurex Zürich (Eurex-Börsen) Abschnitt 2 Clearing von Futures-Kontrakten Die nachfolgenden Teilabschnitte regeln das Clearing von Geschäften

Mehr

Ausgabe Juli 2009. Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo-Markt

Ausgabe Juli 2009. Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo-Markt Leitfaden zur Teilnahme am Schweizer Franken Repo-Markt Ausgabe Juli 2009 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Einleitung...4 1. Swiss Value Chain...4 2. Swiss Value Chain die Wertschöpfungskette...4 3. Zeitachse...5

Mehr

eurex rundschreiben 175/14

eurex rundschreiben 175/14 Datum: 7. August 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Michael Peters Hohe Priorität Eurex Trade Entry Services: Einführung einer

Mehr

ECC PREISVERZEICHNIS. Datum 02. September 2015. Dokumentversion

ECC PREISVERZEICHNIS. Datum 02. September 2015. Dokumentversion ECC PREISVERZEICHNIS Datum 02. September 2015 Ort Dokumentversion Leipzig 015a Kontakt Clearing Initiatives & Cooperations Phone: +49 341 24680-577 E-mail: ClearingInitiatives@ecc.de Inhaltsangabe 1. ALLGEMEINE

Mehr

************************************************************************** **************************************************************************

************************************************************************** ************************************************************************** Seite 1 ************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: - ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN - LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **************************************************************************

Mehr

Preisliste der Clearingdienstleistungen

Preisliste der Clearingdienstleistungen Preisliste der Clearingdienstleistungen Börsengehandelte und außerbörslich gehandelte Derivate September 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 1. Einführung 3 2. Preisgestaltung 3 3. Preisstruktur 4 3.1. Transaktionsbezogene

Mehr

Xetra-Rundschreiben 030/14

Xetra-Rundschreiben 030/14 Xetra-Rundschreiben 030/14 An die Xetra -Teilnehmer und Vendoren Empfänger: Handel, Technik, Sicherheitsadministratoren, Systemadministratoren, Allgemein Geschäftsführung Frankfurter Wertpapierbörse Börsenplatz

Mehr

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy)

Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) Ausführungsgrundsätze (Order Execution Policy) State Street Bank GmbH und Zweigniederlassungen Gültig ab dem 11. November 2013 v 5.0 GENERAL Seite 1 von 8 State Street Bank GmbH INHALTSVERZEICHNIS 1 Einleitung

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG

Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG Börsenspezifische Allgemeine Geschäftsbedingungen betreffend SIX Swiss Exchange AG Börsenspezifische AGB betreffend SIX Swiss Exchange AG November 2009 1 16 Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich 3 2 Definitionen

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options )

Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen mit wöchentlichem Verfall ( Weekly Options ) eurex clearing rundschreiben 024/15 Datum: 6. März 2015 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike Eckert Aktienoptionen: Einführung von zehn Aktienoptionen

Mehr

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer

SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Seite SIX Swiss Exchange Allgemeine Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer Version: 08.06.2009 In Kraft seit: Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Assoziierte Teilnehmer beschreiben die

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SIX x-clear AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen SIX x-clear AG Anhang zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Schweizer Recht) für das Clearing von OTE-Transaktionen ( OTE AGB- Anhang ) November 2012 Inhaltsverzeichnis 1.0 Geltungsbereich 3 2.0 Zusätzliche Definitionen

Mehr

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities

Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities eurex Bekanntmachung Aktienoptionen: Einführung von Futures und Optionen auf Exchange Traded Commodities (ETCs) von ETF Securities Kontraktspezifikationen für Futures-Kontrakte und Optionskontrakte an

Mehr

Änderung der Verwaltungsdienstleistungen

Änderung der Verwaltungsdienstleistungen Wichtige Informationen Kein Handlungsbedarf Einführung Um sicherzustellen, dass wir Anlegern einen erstklassigen Kundenservice und eine erstklassige Betreuung zukommen lassen können, haben wir International

Mehr

Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS)

Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS) Qualifizierter Clearing-Mitarbeiter ( Qualified Clearing Staff QCS) Vorbereitungsmaterial für den Clearer-Test Eurex Clearing AG Eurex Clearing 2015 Die Deutsche Börse AG (DBAG), die Clearstream Banking

Mehr

eurex rundschreiben 063/15

eurex rundschreiben 063/15 Datum: 21. April 2015 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Edward Backes T7 von Eurex Exchange: Einführung von Release 3.0 am 23. November

Mehr

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy

Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015. Capital Markets Academy Deutsche Börse und Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 Capital Markets Academy 3 Inhalt Über uns Über uns 3 Börsenwissen aus erster Hand 4 E-Learning 5 1. Zertifikatslehrgänge 6 2. Abendseminare (Aufbaublöcke)

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel...

I. Allgemeine Bestimmungen...3. II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4. III. Internetzahlungen...5. IV. Devisenhandel... Auszug aus dem Tarif für Zinsraten, Gebühren und Kommissionen von DELTASTOCK Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen...3 II. Cash Transaktionen und fernmündliche Transfers... 4 III. Internetzahlungen...5 IV.

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Wertpapieren zum Antragsteller:

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse

Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse Teil 4: Gebühren im EXAA-Markt der Warenbörse Sämtliche Gebühren gemäß Teil 4 dieser Gebührenordnung im Zusammenhang mit der Teilnahme am Handel mit und an der Abwicklung von Elektrischen Energieprodukten

Mehr

Business Process Outsourcing und Transaktionsbank

Business Process Outsourcing und Transaktionsbank Stefan Mauchle Business Process Outsourcing und Transaktionsbank Das Angebot von Business Process Outsourcing- Dienstleistungen im Wertschriftenbereich mit oder ohne Bank-/Effektenhändlerlizenz unter besonderer

Mehr

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012

Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Robert Rickenbacher 28. Juni 2012 Meilensteine unserer Geschichte 1970 SEGA Schweizerische Effekten-Giro AG Abwicklung und Custody im Markt Schweiz in Schweizer Franken 1989 INTERSETTLE Abwicklung und

Mehr

Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel

Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel Leitfaden für Handelsteilnehmer der Börsen-EDV elektronischer Handel Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Beginn des Anbindungsprozesses 4 2.1 Technische Anbindung 4 2.1.1 Direkte Anbindung an die

Mehr

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future)

Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe der Bundesrepublik Deutschland (BUND-Future) Clearing-Bedingungen 2 Abschnittt - Abwicklung der Geschäfte 2.1 Teilabschnitt - Abwicklung von Future-Kontrakten 2.1.1 Unterabschnitt Abwicklung von Future-Kontrakten auf eine fiktive langfristige Anleihe

Mehr

Banken (Gross-, Kantonal-,

Banken (Gross-, Kantonal-, I. Überblick: Der Schweizer Portfolio Check 2013/14 von der SKS & MoneyPark Laufzeit Anzahl der Teilnehmer Anzahl überprüfter Finanzdienstleister 19.11.2013-21.02.2014 1. Insgesamt 547 Teilnehmer Mit den

Mehr

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts,

Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, Owner Documented FFI Reporting Statement Owner Reporting Statement gemäss US Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) für passive Anlagevehikel und Investmentgesellschaften/Trusts, die professionell

Mehr

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe:

Kontakt: Derivatives Trading Operations, T +49-69-211-1 12 10, eurextrading@eurexchange.com Zielgruppe: eurex clearing rundschreiben 045/14 Datum: 15. April 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497

Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Vorab per FAX an +49 (0) 711-222985-91497 Baden-Württembergische Wertpapierbörse - Geschäftsführung - c/o Listing Department Börsenstraße 4 D-70174 Stuttgart Antrag auf Zulassung von Schuldverschreibungen

Mehr

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber

Copyright 2014 All rights reserved. Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Primärauktionen an der European Energy Exchange Marktzugänge für Anlagenbetreiber Überblick - Emissionshandels an der EEX EUA Spot- und Terminhandel seit Einführung des EU ETS (2005) Führende Auktionsplattform

Mehr

2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER BZW. AUSFÜHRUNGSPLÄTZE

2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER BZW. AUSFÜHRUNGSPLÄTZE BEST EXECUTION POLICY DER WALLBERG INVEST S.A. INHALTSVERZEICHNIS: 1 ZIELSETZUNG 2 GEWICHTUNG DER FAKTOREN 2.1 Bestimmung und Definition der Faktoren 2.2 Gewichtung der Faktoren 3 BEWERTUNG DER BROKER

Mehr

CANIG Corporate Actions National Implementation Group. Giovannini Barrier 3. GB3 Corporate Actions Record Date

CANIG Corporate Actions National Implementation Group. Giovannini Barrier 3. GB3 Corporate Actions Record Date Giovannini Barrier 3 GB3 Corporate Actions CANIG Austria (Spitzer Viktor, chairman ) 1 Wien, Juni 2014 Die Gremien Expertpool General Meetings (JWGGM) Austria European Commission European Broad Stakeholder

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

Profitieren Sie von unserem Angebot!

Profitieren Sie von unserem Angebot! Direkter traden. Profitieren Sie von unserem Angebot! Courtagegebühren CHF 6.90 Wertschriftentransfer gratis* *Gebühren werden bis zu max. CHF 500 zurückerstattet Online-Trading ist jetzt noch einfacher,

Mehr

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG

Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG Dezember 2014 Dezember 2014 Citigroup Global Markets Deutschland AG GRUNDSÄTZE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG 1 Diese Grundsätze, die wir

Mehr

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release

Trade Registration Regelungen. Datum / Date 01.04.2015. Dokumentversion / Document Release Trade Registration Regelungen Datum / Date 01.04.2015 Ort / Place Dokumentversion / Document Release Leipzig 010a Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Regelungsgegenstand... 3 2 Teilnahmevoraussetzungen...

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

rundschreiben 055/13 Datum: 14. Mai 2013 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Laux

rundschreiben 055/13 Datum: 14. Mai 2013 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Laux eurex clearing rundschreiben 055/13 Datum: 14. Mai 2013 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Thomas Laux Recht der Eurex Clearing, zusätzliche Sicherheiten

Mehr

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015

Preisübersicht im Anlagegeschäft. Ausgabe Januar 2015 Ausgabe Januar 2015 2 Preisübersicht im Anlagegeschäft Allgemeine Hinweise Allgemeine Hinweise Über die Preise spezifischer Dienstleistungen informiert Sie Ihr Kundenberater / Ihre Kundenberaterin gerne.

Mehr

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03%

GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS INVESTMENTFONDS. Kommissionssatz. Trades > 250.000. Börsenplatz. USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% GEBUEHREN HANDEL: AKTIEN UND ETFS Börsenplatz Kommissionssatz Trades > 250.000 USA, Kanada, Großbritannien 14,95 0,03% Frankreich, Belgien, die Niederlande (Euronext), Deutschland 29,95 0,08% Alle andere

Mehr

BEDINGUNGEN FÜR AUTO-COLLATERALISATION-GESCHÄFTE. Begriffsbestimmungen

BEDINGUNGEN FÜR AUTO-COLLATERALISATION-GESCHÄFTE. Begriffsbestimmungen BEDINGUNGEN FÜR AUTO-COLLATERALISATION-GESCHÄFTE Begriffsbestimmungen In diesen Bedingungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen: (1) Auto-collateralisation : Innertageskredit, den eine NZB des Euro-Währungsgebiets

Mehr

eurex rundschreiben 239/12

eurex rundschreiben 239/12 Datum: 6. November 2012 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Hohe Priorität Eurex Exchange s Neue Handelsarchitektur:

Mehr

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes und redaktionelle Änderungen

Rohstoffderivate: Umbenennung der Dow Jones-UBS-Indizes in Bloomberg-Indizes und redaktionelle Änderungen eurex clearing Rundschreiben 081/14 Datum: 25. Juni 2014 Empfänger: Alle Clearing-Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Autorisiert von: Heike

Mehr

SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013

SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013 SIX Swiss Exchange Mitteilung Nr. 15/2013 Titel Kategorie Autorisiert von Seiten 5 Datum 06.05.2013 Ankündigung SWXess Maintenance Release 4 (SMR4) SWXess Handelsplattform Christoph Landis, Head Operations

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute Nr. 66 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 66 Seite 1 Dieser Newsletter enthält Informationen zu folgenden Themen EG-Orders neu auch an der Börse München Schlussnoten o o Versand im File-Transfer (Reg.über-Beziehung)

Mehr

Commercial Banking. Kreditderivate

Commercial Banking. Kreditderivate Commercial anking Kreditderivate Commercial anking Wahrenburg 1 Financial Engineering: Zerlegung eines Corporate onds Emittent C Company Nominal USD 100 Mio. Laufzeit 10 Jahre Coupon 6% p.a., jährliche

Mehr

eurex rundschreiben 256/14

eurex rundschreiben 256/14 eurex rundschreiben 256/14 Datum: 1. Dezember 2014 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Mehtap Dinc Geplante Einstellung des Handels

Mehr

Capital Markets Academy

Capital Markets Academy Capital Markets Academy Eurex Seminarkalender 2. Halbjahr 2015 CAPITAL MARKETS ACADEMY Inhalt Über uns 03 Über uns 04 Börsenwissen aus erster Hand 05 E-Learning 06 1. Zertifikatslehrgänge 08 2. Abendseminare

Mehr

Zinsderivateeinsatz in einer neu regulierten Welt

Zinsderivateeinsatz in einer neu regulierten Welt Zinsderivateeinsatz in einer neu regulierten Welt Joint Bond Event: Schweizer Anleihenmarkt vor grosser Regulierungswelle Regula Berger, Deputy Head Documentation Trading Products Hanspeter Haag, Leiter

Mehr

Merkblatt über den bargeldlosen Zahlungsverkehr 1. Zweck und Geltungsbereich

Merkblatt über den bargeldlosen Zahlungsverkehr 1. Zweck und Geltungsbereich abcdefg III. Departement Zürich, 1. Juni 2010 Merkblatt über den bargeldlosen Zahlungsverkehr 1. Zweck und Geltungsbereich Die Schweizerische Nationalbank () hat u.a. zur Aufgabe, das Funktionieren der

Mehr

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ):

Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): 24. Juli 2014 Mitteilung für Inhaber von Anteilen der folgenden Teilfonds von GO UCITS ETF Solutions Plc (früher ETFX Fund Company Plc) (die Gesellschaft ): ETFS WNA Global Nuclear Energy GO UCITS ETF

Mehr

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013

- 2 Seite 2 Kontoeröffnungsunterlagen der Varengold Bank AG Version 5.0.0, Oktober 2013 ALLGEMEINES GEBÜHRENVERZEICHNIS Stand Oktober 2013 A. Preise für Dienstleistungen im standardisierten Geschäftsverkehr mit Kunden Verrechnungskonto/ Cashaccount 1. Kontoführung Kontoführungsgebühr (monatlich)

Mehr

TXS Collateral Allocation Management

TXS Collateral Allocation Management TXS Collateral Allocation Jederzeit Collaterals effizient nutzen www.txs.de TXS Collateral Allocation Aus der Praxis entwickelt TXS hat gemeinsam mit Banken in Deutschland und Österreich präzise die Anforderungen

Mehr

Alle Clearing Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike Eckert

Alle Clearing Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike Eckert eurex clearing rundschreiben 067/14 Datum: 27. Mai 2014 Empfänger: Autorisiert von: Alle Clearing Mitglieder, Nicht-Clearing-Mitglieder und Registrierte Kunden der Eurex Clearing AG und Vendoren Heike

Mehr

TARGET2-Securities Dedicated Cash Accounts DCAs und Liquiditätssteuerung

TARGET2-Securities Dedicated Cash Accounts DCAs und Liquiditätssteuerung TARGET2-Securities Dedicated Cash Accounts DCAs und Liquiditätssteuerung 2. Oktober 2013 Oesterreichische Nationalbank Zahlungsverkehrsabteilung Dedicated Cash Accounts (DCAs) / Liquiditätssteuerung Inhalt

Mehr

XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal

XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal XING und LinkedIn-Integration in das erecruiter-bewerberportal Sowohl für XING als auch für LinkedIn müssen sog. Keys beantragt werden, die im erecruiter hinterlegt werden. Im Folgenden sind die Schritte

Mehr

Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA)

Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA) Corporate Responsibility Self Assessment 3.0 (CRSA) CRSA Screenshot Leitfaden für Lieferanten im click4suppliers easy Version.0/202-07-02 Gliederung Anleitungen zum Ausfüllen des Corporate Responsibility

Mehr

SWIFT & Connectivity: Änderungen im November 2014

SWIFT & Connectivity: Änderungen im November 2014 SWIFT & Connectivity: Änderungen im November 2014 Clearstream Banking Frankfurt 1 stellt in dieser Kundeninformation die geplanten Änderungen im Zusammenhang mit dem SWIFT Standard Release 2014 vor. Diese

Mehr