ein IT-Projekt zielsicher gegen die Wand zu fahren

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ein IT-Projekt zielsicher gegen die Wand zu fahren"

Transkript

1 Sieben Zehn Möglichkeiten ein IT-Projekt zielsicher gegen die Wand zu fahren Peter Schnell, IDG mbh Göttingen 1 Haben Sie schon mal einen dummen Fehler zweimal begangen? Willkommen in der realen Welt! Haben Sie diesen Fehler hundertmal hintereinander gemacht? Willkommen in der Software-Entwicklung! aus Tom DeMarco: Warum ist Software so teuer? 2

2 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: TollCollect -tod 3 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: 4

3 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: TollCollect -geht 5 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: 6

4 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: Projects2 7 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: Projects2 8

5 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: Projects2 9 Ein Rückblick auf das Jahr 2004: alg2 10

6 Fazit aus dem Rückblick: Möglichkeiten ein Projekt zielsicher gegen die Wand zu fahren gibt es viele Vorbilder auch.! - Mehr als 30% aller Softwareprojekte werden vor ihrer Fertigstellung abgebrochen. - Mehr als 70% der verbleibenden Projekte liefern nicht die gewünschte Funktionalität - Das durchschnittliche Projekt benötigt 189% seines geplanten Budgets und 222% seiner geplanten Zeit. Was können wir also genauer tun??? 11 Anforderungen an die Projektleitung: Kosten und Termine Teams - Zusammensetzung - Motivation Alle Stakeholder: Auftraggeber Sonstige Manager Entwickler Verkäufer Anwender Ausgewogenheit Architekten / Designer Qualitätssicherer Entwicklungsteam Stakeholder Budget und Kosten Termine Anerkennung Projekterfolg 12

7 Zeitplanung - Versprechen Sie dem Auftraggeber, das Projekt VOR dem geplanten Endtermin fertig zu stellen (natürlich ohne das mit dem Team abzustimmen) - Planen Sie so, als ob alles gut ginge... (Irgend jemand wird im Projekt garantiert einen Fehler machen und damit diesen Plan ruinieren) - Stecken Sie mehr Leute in das (verzögerte) Projekt (und verstoßen damit gegen Brooks Regel: adding manpower to a late software project makes it later. ) 13 Zeitplanung Kein Endetermin vor Kenntnis der Anforderungen Planung in kleinen, überschaubaren Zeitabschnitten (<= 5 PT) Einplanen von Pufferzeiten für Zeitüberschreitungen, Refactoring, Reviews, Retrospektiven etc. Beachte den kritischen Pfad im Projektverlauf Iterative Vorgehensweise in Planung und Steuerung Mindestens wöchentliches Controlling des Projektverlaufs und zwingende Reaktion auf eventuelle Abweichungen 14

8 Kommunikation - Verzichten Sie auf Kommunikation (schließlich wollen wir ja in Ruhe arbeiten) - Erklären Sie dem Auftraggeber nie, was Sie gerade tun. (es reicht, wenn er das fertige Endergebnis sieht) - Vermeiden Sie zuviel Kommunikation in den Entwicklerteams und zu Architekten und Designer (schließlich wollen alle ja in Ruhe arbeiten ) 15 Kommunikation Ich weiß, dass Sie glauben, Sie wüßten, was ich Ihrer Ansicht nach gesagt habe. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Ihnen klar ist, dass das, was Sie gehört haben, das ist, was ich meinte. Alan Greenspan vor dem US-Kongreß Kommunikation über Sprache ist meist - nicht treffend, ungenau, umständlich, vom Kontext abhängig Ist das was ich sage, auch das was ich meine? Wird das was ich sage auch so verstanden wie ich es meine? Kommunikationserfolg hängt ab von -Sprache - Kommunikationsweg - Verständnis und Toleranz - Ähnlichkeiten der persönlichen Erfahrungen - Kreativität [Aus Ist Kommunikation möglich?, PlanetProject 2004, Sophist Group] 16

9 Kommunikation Finden Sie gemeinsam mit allen Stakeholdern ein genau für ihr Projekt passendes Kommunikationskonzept - Mit dem Fachbereich kommunizieren Sie anders als mit dem Entwicklerteam oder dem Management Binden Sie alle Stakeholder in alle Phasen der Projektarbeit ein. Betreiben Sie ein ausgeprägtes Projektmarketing (Kunde, Management, Mitarbeiter) Integrieren Sie den Kunden/Fachbereich in Ihre Projektvorgehensweise 17 Requirements-Management - Verzichten Sie auf Requirements Management (das gehört zu den Top-3 Gründen für gescheiterte Projekte) - Nutzen Sie das Fachkonzept des Kunden und verzichten Sie auf eine fachliche Analyse (schließlich hat der Kunde ja gesagt was er will) - Erstellen Sie alleine eine fachliche Analyse und kommunizieren Sie mit dem Kunden nur über die Analyse-Ergebnisdokumente (schließlich wissen Sie ja was das Kunde benötigt und das fachliche Analysemodell und die Sequenzdiagramme hat er ja auch abgenommen ) 18

10 Requirements-Management 19 Requirements-Management Starten Sie das Projekt mit dem Erfassen der Requirements in einem gemeinsamen (kleinen) Team aus Kunden, Analytiker und Designer/Entwickler Legen Sie gemeinsam die benötigten Ergebnistypen fest und erarbeiten Sie diese gemeinsam Starten Sie mit der Implementierung erst nach Vorlage der wesentlichen Anforderungen Binden Sie das Requirementsengineering in den iterativen Projektprozess mit ein. Implementieren Sie einen Change-Request-Prozess Sich in der Projektlaufzeit ändernde, fachliche Anforderungen sind nicht zu verhindern man kann aber professionell damit umgehen. 20

11 Risiko-Management - Verzichten Sie auf Risiko Management (das gehört zu den Top-3 Gründen für gescheiterte Projekte) - Betrachten Sie Reviews als Zeitverschwendung (denn dabei werden Fehler nicht nur frühzeitig aufgedeckt, sondern auch die wahre Ursache der Fehler identifiziert) - Vermeiden Sie eine externe Qualitätssicherung (schließlich gehen die anderen ihr Projekt nichts an) 21 Risiko-Management Betreiben Sie risikoorientiertes Projektmanagement Risikomanagement kann es auf unterschiedlichen Ebenen geben Es fördert die Offentheit in den Projekten Es lässt das Team ruhiger schlafen Offensives Risikomanagement bewertet alle 2-4 Wochen die Risiken erneut: Ermitteln aller möglicher, denkbarer Probleme Wahrscheinlichkeit des Eintritts bewerten Risiko-Maßzahl Auswirkungen des Eintritts bewerten Maßnahmen einleiten Maßnahmen-Controlling betreiben 22

12 Projektteam Steigern Sie die Effizienz*: Streichen Sie Spielräume und Freiheiten (Sonst findet das Team auch zu schwierigen Problemen noch eine Lösung!) Diese Lösung verschenkt Effizienz. Sie enthält Spielraum! * nach Spielräume von Tom DeMarco 1? Projektteam Geben Sie dem Team Freiräume, um innovative Lösungen entwickeln zu können. Das bedeutet nicht, dass jeder macht was er will. Förderung des Miteinanders im Projekt, insbesondere bei standortübergreifenden Projekten Enge Zusammenarbeit von Architekten und Designern bzw. Entwicklern ist wesentlich Enge Zusammenarbeit von Architektur und Projektleitung Auch ein schneller produktiver Einsatz neuer Mitarbeiter ersetzt nicht deren gründliche Einarbeitung Schaffung aktueller Wissensbasis für alle Mitarbeiter: Wiki-Webs, regelmäßige Projekt-/Teammeetings etc. 24

13 Projektteam Führen Sie Retrospektiven durch: Retrospektiven zum Ende wichtiger Meilensteine einplanen und durchführen Das Team lässt das abgeschlossene Projekt, den abgeschlossenen Task, Abschnitt Revue passieren, räumt auf, klärt Fragen und sammelt Erfahrungen: Was haben wir gelernt? Was beschäftigt uns noch immer? Was ist gut gelaufen und dürfen wir nicht vergessen? Was müssen wir beim nächsten Mal anders machen? Ergebnisse / Lessons Learned unbedingt berücksichtigen! 25 Projekt- und Budgetcontrolling -Verzichten Sie auf ein Projektcontrolling (Schließlich haben Sie z.zt. ja noch ausreichend Budget und wir haben ja Vertrauen in unsere Mitarbeiter) - Betreiben Sie nur ein reines Aufwandscontrolling (Dann wissen Sie ja wieviel Budget Sie bereits verbraucht haben) - Unterrichten Sie den Auftraggeber nur auf Nachfrage über den aktuellen Stand des Projektes (Er vertraut Ihnen doch, oder?) 26

14 Projekt- und Budgetcontrolling Führen Sie ein effektives Projekt- und Budgetcontrolling ein. Ermitteln Sie wöchentlich die verbrauchten und noch benötigten Aufwände für jeden einzelnen Task und vergleichen Sie diese mit den Aufwandschätzungen. (Die ermittelten Aufwände sind eine hervorragende Grundlage für zukünftige Aufwandsschätzungen.) Führen Sie regelmäßig Earned-Value-Analysen durch (Wieviel Aufwand habe ich verbraucht und welche Ergebnisse habe ich dafür bekommen) Reagieren Sie frühzeitig bei Zeit- und Budgetproblemen von Tasks auf dem kritischen Pfad. Erstellen Sie regelmäßig einen Statusbericht für den Kunden, für das Management seien Sie dabei ehrlich! 27 Testmanagement - Reduzieren Sie die Testphasen zugunsten einer längeren, fachlichen Implementierungsphase (Mehr Fachlichkeit entschädigt doch für ein paar kleine Fehler) - Verbieten Sie Unit-Tests (sonst werden zuviele Fehler bereits zu Beginn gefunden) - Testen Sie dort, wo noch keine Fehler aufgetreten sind (die meisten Fehler liegen nämlich dort verborgen, wo bereits viele Fehler gefunden wurden) - Vermeiden Sie Last- und Performancetests (Die produktive Umgebung ist nachher sowieso viel performanter als die Testumgebung) 28

15 Testmanagement Testmanagement ist wesentlicher Teil des Projektmanagements Berücksichtigung und Controlling der Testphasen in der Projektplanung durch die Projektleitung. In Java-/Web-/eBusiness-Projekten: JUNIT-Tests in der Implementierung bis zur Integration Ein generativer Ansatz (MDA) ersetzt keine regelmäßigen Integrationstests JMeter-Tests für Integrations-, System-, und fachliche Regressionstests JMeter-Tests für Last- und Performancetest (in allen anderen Projekten gibt es analoge Testverfahren) Hoffentlich selbstverständlich: Keine Reduktion von Testphasen zugunsten einer längeren, fachlichen Implementierungsphase! 29 Fazit Es ist ziemlich einfach ein Projekt zielsicher gegen die Wand zu fahren, in der Regel reicht eine der vorgestellten Möglichkeiten aus Aber: ein gutes risikoorientiertes Projektmanagement, ein passendes Kommunikationskonzept, ein angemessenes Requirements-Engineering, ein ausreichendes Projekt- und Budgetcontrolling, ein ausreichende Berücksichtigung des Testmanagement, ein vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern und last but not least ein gutes Teammanagement und die Erkenntnis, daß Projekte nur mit motivierten Mitarbeitern erfolgreich durchgeführt werden können geben einem eine gute Chance ein IT-Projekt auch erfolgreich zum Abschluß bringen zu können! 30

16 31 Referenzen und Literatur: - Nicholai Josuttis: OOP 2005, IT-Rückblick: Die Analyse Der ultimative IT- Stammtisch (Danke schön für das zur Verfügung stellen der Eingangsfolien) - Gernot Starke: Vortrag Desaster-Training, OOP 2002, München (Danke schön für das zur Verfügung stellen der Vortragsfolien) - Planet Project 2004, Sophist Group, Nürnberg, Dezember Tom DeMarco: Bärentango, Tom DeMarco: Spielräume, Tom DeMarco: Wien wartet auf Dich, Tom DeMarco: Warum ist Software so teuer, 1997 (z.zt. Vergriffen) - J.R. Meredith, S.J.Mantel: Project Management A Managerial Approach, Project Management Institute: A Guide to the Projectmanagement Body of Knowledge - Und zu guter Letzt ein Roman zum Projektmanagement: Tom DeMarco: Der Termin, 2001 (auch als Hörbuch erhältlich) 32

17 Ein Praktikum bei der IDG 33 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Die IDG: 100%-Tochter der Gothaer z.zt. 2 Standorte Köln und Göttingen ca. 630 Mitarbeiter Münster» 530 in Köln» 100 in Göttingen» z.zt. 2-3 Praktikanten übernimmt sämtliche IT-Aufgaben für den Gothaer Konzern:» Betrieb des Rechenzentrums» Betrieb Server, Netze etc.» Anwendungsentwicklung» IT-Projektmanagement / IT-Beratung» Steuerung externer Firmen und Mitarbeiter 34

18 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Einsatzmöglichkeiten für Praktikanten: Aufgaben Koordination Moderation von Sitzungen Fachliche Analyse Erarbeitung von Konzepten Datenmodellierung Ergebnispräsentationen Software-Auswahl Unterstützung im Bereich Projekt-Management und wer mag, auch Implementierung Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Einsatzmöglichkeiten für Praktikanten: Vorteile Gründliche Einarbeitung Schnittstelle zwischen Fachbereichen und EDV Kurze Kommunikationswege Direkte eigenverantwortliche Mitarbeit in Projekten Mitarbeit in den Projekten => Überblick über alle Phasen der Softwareentwicklung:» Projektdefinition» Anforderungsanalyse» Design» Implementierung» Test» Einführung» Koordinierung projektübergreifende Weiterbildungen, Dienstreisen Spaß gute Vergütung 36

19 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Aus den Projekten und die Einsatzmöglichkeiten dort für Praktikanten 37 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Aus den Projekten: Projekt NEPAL Klassisches B2B-Webprojekt, mit dem man Kunden der Gothaer ermöglicht, über ihr Intranet bzw. das Internet Lebensversicherungen anzubieten, inklusive einer vorgeschalteten Beratungskomponente, die es ermöglicht, die Auswahl passender Versicherungen ohne versicherungstechnisches Knowhow vorzunehmen. entwickelt mit 25 Mitarbeitern (davon 10 externe Mitarbeiter) über 1 ½ Jahre momentan betreut von 2-5 Mitarbeitern z.zt. 1 Praktikant in der Entwicklung, zeitweilig 1 ehemalige Praktikantin im Test rund 35 beteiligte Mitarbeiter der Gothaer aus versch. Fachbereichen in Produktion seit in ständiger Weiterentwicklung bzw. Erweiterung 38

20 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Aus den Projekten: Projekt NEPAL (2) Praktikant gesucht für: Unterstützung der Nepal-Plattform: Websphere 5.0 Installationsscripte (Kenntnisse Linux-Scriptsprache, UDB ) automatisierte Build-Scripte (ant, Continuous Integration, Cruise Control) Unterstützung des Nepal-Betriebes / Test: Auswertung der Logfiles (Java, Access-Programmierung) Performanceuntersuchungen (Websphere 5.0) Erstellung und Pflege automatisierter Tests (z.b: Lasttests oder Regressionstests mit JMeter) Unterstützung der Fachbereichstests, Durchführung Systemtest: Rolle: Systemtest-Koordinator, verantwortlich für den Systemtest Schnittstelle und Ansprechpartner für den Kunden Unterstützung des Kunden bei Problemen im Test Einsatzort: Göttingen 39 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Stabsstelle Projekt- und Qualitätsmanagement (PQ) Projekt- und Qualitätsmanagement sind ein zentrales Thema für die Leistungserbringung der IDG. Die neue Stabsstelle Projekt- und Qualitätsmanagement (PQ) hat die Aufgabe dies in der Durchführung aller IDG-Projekte sicherzustellen: Durch gezielte Unterstützung der Projekte Durch Anwendung eines einheitlichen Prozesses zur Projektdurchführung Durch eine projektübergreifende Qualitätssicherung Die Aufgaben im Einzelnen: Entwicklung verbindlicher Standards für das Projekt- und Qualitätsmanagment in IDG Projekten Definition formaler Standards und Verfahren sowie deren Kommunikation Überwachung von Projektstandards Durchführung von verbindlichen Qualitätssicherungsmaßnahmen (z.b.: Angebots-Review) Bereitstellung von Hilfsmitteln und Tools aktive Unterstützung von Großprojekten hinsichtlich Projektplanung und -verfolgung Qualitätssicherung Methoden und Verfahren im Entwicklungsprozeß Feststellung von Plan/Ist-Abweichungen, sowie besonderer Risiken Projektübergreifende Information und Kommunikation 40

21 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Stabsstelle Projekt- und Qualitätsmanagement (PQ) (2) Praktikant (gerne mit Nebenfach BWL oder Wirtschaftsinformatik) gesucht für: Analyse des Software-Entwicklungsprozesses der IDG Prozessanalyse Validierung von Softwaretools aus den Bereichen Analyse, Projektmanagement Unterstützung des PQ-Teams bei Projektreviews Einsatzort: Köln 41 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Aus den Projekten: Projekt Vorsorge-Portal Gothaer Vorsorge-Portal Mandanten Firma1 Kunde 1 Kunde 2... Firma2 Firma3 Online- Information Angebot Antrag Neue Wege im Belegschaftsgeschäft Vermittler / Betreuender Partner Informationen u. Auskünfte Produkte / Aktuelles / Service / Unternehmen Vorsorge- Portal Mandantenspezifische Produktauswahl Riester-Rente Direktversicherung Pensionskasse Unterstützungskasse... Gothaer Lebensversicherung Policierung Verkauf von standardisierten Massenprodukten (Riester-Rente, Direktversicherung, etc.) für die betriebliche Alters-Vorsorge über Firmen-Intranets bzw. Makler- Homepages an Belegschaften von Großkunden der Gothaer. Einsatz im Internet, im Intranet und im Extranet Einsatz bei Firmenkunden Einsatz bei Vertriebspartnern (AO, Makler, Bank, ASSTEL ) in der Entwicklung seit 2000 entwickelt von der Firma Brainforce Financial Solutions (ehemals NSE), Mitarbeit von IDG und Gothaer, PL durch IDG z.zt. 1 Praktikantin im Einsatz System wird ständig weiterentwickelt 42

22 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Aus den Projekten: Projekt Vorsorge-Portal (2) Praktikant gesucht für: Anpassung und Migration der Parameter-DB bei neuen SW-Releases Unterstützung der Fachabteilung beim Einstellen neuer Mandanten Weiterentwicklung von Access-Berichten Testunterstützung bei Einführung neuer SW-Releases Projektleitungs-Unterstützung mit den Kenntnissen: Datenmodellierung Datenbanken Access, UDB (DB2) SQL Einsatzort: Köln 43 Werbung: Ein Praktikum bei der IDG Praktikumsbewerbung für das Wintersemester 2005/2006 Ende der Bewerbungsfrist Bewerbungsgespräche Zu- oder Absage 31.KW Beginn des Praktikums Ende des Praktikums

23 45 Praktikant(-inn-)en gesucht!! Wir suchen wie jedes Jahr zum Wintersemester 2005 Praktikanten für vielseitige und interessante Aufgaben an unserem Standort in der schönen Universitätsstadt Göttingen sowie in Köln. Wir bieten eine außergewöhnlich gute Vergütung, sofortige Integration in unser Team, selbständige Aufgaben mit sehr guter Betreuung, ein sehr offenes und lockeres Betriebsklima, Spaß und vor allem eine vielseitige Vorbereitung auf Ihr späteres Berufsleben. Ihnen wird die Möglichkeit gegeben, sich in die eigenständige Leitung von Teilprojekten einzuarbeiten. Ihre Aufgaben bei uns sind z.b.: Objektorientierte Analyse in (ebusiness-)projekten im Versicherungswesen Mitarbeit in der Entwicklung von Web-Anwendungen mit JAVA im Versicherungswesen Mitarbeit im Bereich IT-Projektmanagement Tests von Software-Produkten Einführung von Software bei den Fachbereichen Koordination zwischen Fachbereichen und Entwicklern Zusammenarbeit mit renommierten Softwarefirmen Marktforschungen bzgl. verfügbarer Software-Produkte per Internet etc. Mitarbeit im Bereich der Internet-Technologien (Java, Websphere, EJBs etc.) Kontakte zu Ihren Vorgängern und weitere Informationen erhalten Sie über mich direkt über Telefon ( ) oder Oder am Donnerstag, den in Rostock um 15 Uhr im Anschluß an den Kolloquiumsvortrag. Sind Sie jetzt schon überzeugt, dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung an: IDG mbh / AE Herrn Peter Schnell Gothaer Platz Göttingen Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! WICHTIG: Bewerbungsschluss ist der Vorstellungstermin in Göttingen am

24 Referent: Name: Peter Schnell Studium: Informatik an der TU Clausthal Job: seit 1994 bei der Gothaer / IDG in Göttingen Schwerpunkt z.zt. IT-Projektmanagement in ebusiness-projekten und OO-Analyse 47

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015

Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht. Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Multiprojektmanagement an der TIB Ein Erfahrungsbericht Dr. Debora D. Daberkow 104. Bibliothekartag in Nürnberg 27. Mai 2015 Motivation Die Ausgangssituation Das Umfeld von Bibliotheken befindet sich im

Mehr

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin

Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Grundlagen des Projektmanagements Im Rahmen der Haupstudiumsprojekte am Fachbereich Informatik und Gesellschaft an der TU Berlin Raphael Leiteritz, raphael@leiteritz.com, 22. April 2002 1 Inhalt 1 Was

Mehr

Einführung in das Projektmanagement

Einführung in das Projektmanagement Einführung in das Projektmanagement Warum Projektmanagement? Projekte bergen Risiken Förderung von Zusammenarbeit Verbesserung von Informationsfluss und austausch Planung unter Berücksichtigung von Ressourcen

Mehr

MyProcess AG Kurzprofil

MyProcess AG Kurzprofil MyProcess AG Kurzprofil MyProcess AG, Lachen, CH-8853, Schweiz Positionierung Die MyProcess AG hat Kernkompetenzen auf allen wesentlichen Gebieten der Software-Entwicklung auf Basis neuer Technologien.

Mehr

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Fomuso Ekellem WS 2011/12 WS 2011/12 Inhalt Projektvorstellung Übung 1 Wiederholung zusammengefasst Planungsphase Lernziele Ziele und Inhalt der Planungsphase Anlass und Aufgabestellung(Was ist dabei erförderlich) Requirement Engineering

Mehr

Lessons Learned. DGMK/ÖGEW-Frühjahrstagung 2014 24. und 25. April 2014. Andreas Gagneur Ingenion GmbH -1-

Lessons Learned. DGMK/ÖGEW-Frühjahrstagung 2014 24. und 25. April 2014. Andreas Gagneur Ingenion GmbH -1- Lessons Learned als effektive Methode zur Sicherung zukünftiger Projekterfolge und Vermeidung von Wissensverlust durch wechselnde Projektzusammensetzungen oder ausscheidender Mitarbeiter Andreas Gagneur

Mehr

Festpreisprojekte in Time und in Budget

Festpreisprojekte in Time und in Budget Festpreisprojekte in Time und in Budget Wie effizient kann J2EE Softwareentwicklung sein? Copyright 2006 GEBIT Solutions Agenda Positionierung der GEBIT Solutions Herausforderung Antwort Überblick Beispielprojekt

Mehr

Risikomanagement. und es ist noch immer gut gegangen SENS 2008. Michael Jerger. (c) Michael Jerger SENS e.v., 70563 Stuttgart. 2008.

Risikomanagement. und es ist noch immer gut gegangen SENS 2008. Michael Jerger. (c) Michael Jerger SENS e.v., 70563 Stuttgart. 2008. und es ist noch immer gut gegangen SENS 2008 Michael Jerger 2008.04 / Seite 1 Inhalt Was ist Riskiomanagement? Die typischen Projekt Risiken Strategien zur Risikoverminderung Erfahrungen und Überlegungen

Mehr

Anforderungsmanagement Status Quo in der Praxis von IT-Projekten. München, 10. März 2009 Markus Schmid, DekaBank

Anforderungsmanagement Status Quo in der Praxis von IT-Projekten. München, 10. März 2009 Markus Schmid, DekaBank Anforderungsmanagement Status Quo in der Praxis von IT-Projekten München, 10. März 2009 Markus Schmid, DekaBank Was erwartet Sie? Ergebnisse einer Umfrage unter Projektmanagern verschiedener Branchen:

Mehr

Einführung und Motivation

Einführung und Motivation Einführung und Motivation iks-thementag: Requirements Engineering 16.11.2010 Autor Carsten Schädel Motto Definiere oder Du wirst definiert. Seite 3 / 51 These Im Privatleben definiert jeder (seine) Anforderungen.

Mehr

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten -

PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - PROJEKTNAVIGATOR - effektives und effizientes Steuern von Projekten - Stand: Mai 2013 KLAUS PETERSEN Was ist der Projektnavigator? Der Projektnavigator ist ein wikibasierter Leitfaden zur einheitlichen

Mehr

PMI Munich Chapter 21.04.2008

PMI Munich Chapter 21.04.2008 Projektmanagement im Rahmen einer IT-Infrastruktur- Standardisierung mit internationalen Teams Christoph Felix PMP, Principal Project Manager, Microsoft Deutschland PMI Munich Chapter 21.04.2008 Agenda

Mehr

Sanierung von IT-Projekten

Sanierung von IT-Projekten Sanierung von IT-Projekten Präsentation zur Vorlesung Juristisches IT-Projektmanagement bei Dr. Frank Sarre im Wintersemester 2013/2014 Ludwig-Maximilians-Universität München Folie 1 Agenda Motivation

Mehr

Qualitätsmanagement im Projekt

Qualitätsmanagement im Projekt Software-Engineering Qualitätsmanagement im Projekt Vorlesung im Wintersemester 2008/2009 Fakultät Wirtschaftsinformatik Klaus Mairon, M.Sc. Inhalte Messen und Bewerten: Metriken in der Qualitätssicherung

Mehr

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert

The Rational Unified Process. Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert The Rational Unified Process Eine Einführung von T. Langer und A. Nitert Übersicht Einleitung Probleme der SW-Entwicklung, Best Practices, Aufgaben Was ist der Rational Unified Process? Struktur des Prozesses

Mehr

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement -

IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - IT-Projektturnaround Krisenprojekt mit einfachen Hilfsmitteln managen - Aus der Reihe Effektives Projektmanagement - München, 2014 Die Kern-Idee des IT-Projekt-Turnarounds VERWENDUNG DER METHODEN DES TURNAROUND-MANAGEMENT

Mehr

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.

Talk im Schloss. Zusammenbringen was zusammen gehört. Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12. Talk im Schloss Zusammenbringen was zusammen gehört Der richtige Softwareentwicklungsprozess für erfolgreiches Usability Engineering 10.12.2007 F.Riemenschneider +49 177 291 68 32 falko.riemenschneider@itemis.de

Mehr

Projekte retten. Szenen alltäglicher Dramen OOP 2011. Peter Schnell & Thorsten Janning. Informationen - Referenten Vorstellung Referenten

Projekte retten. Szenen alltäglicher Dramen OOP 2011. Peter Schnell & Thorsten Janning. Informationen - Referenten Vorstellung Referenten Projekte retten Szenen alltäglicher Dramen OOP 2011 Peter Schnell & Thorsten Janning KEGON b+m Informatik AG 2011 Informationen - Referenten Vorstellung Referenten Thorsten Janning, KEGON AG Seit 2002

Mehr

Birgit Haase Adelungstraße 30A, 64283 Darmstadt mail@birgithaase.de Mobil: 0177 2476798

Birgit Haase Adelungstraße 30A, 64283 Darmstadt mail@birgithaase.de Mobil: 0177 2476798 Birgit Haase Adelungstraße 30A, 64283 Darmstadt mail@birgithaase.de Mobil: 0177 2476798 Ausbildung Bankkauffrau Zusatzausbildungen Organisatorenausbildung ibo Projektmanagement Personalbedarfsrechnung

Mehr

Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht. München, 11.03.2014

Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht. München, 11.03.2014 Modellbasiertes Anforderungsmanagement für Change Requests Ein Praxisbericht München, 11.03.2014 Vorstellung Ihr Referent Ralf Nagel Senior Consultant für modellbasierte Anforderungsanalyse MID GmbH Kressengartenstraße

Mehr

Pragmatisches IT-Projektmanagement

Pragmatisches IT-Projektmanagement Niklas Spitczok von Brisinski Guy Vollmer Pragmatisches IT-Projektmanagement Softwareentwicklungsprojekte auf Basis des PMBOK Guide führen dpunkt.verlag xi Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide,

Mehr

(Junior-) Software-Ingenieure (m/w)

(Junior-) Software-Ingenieure (m/w) (Junior-) Software-Ingenieure (m/w) Standort(e): Düsseldorf/Ruhrgebiet, Nürnberg, Köln/Bonn (Hürth), Frankfurt/M. (Eschborn), Ismaning/München, Stuttgart, Passau Der Geschäftsbereich Public Sector sucht

Mehr

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services

Wir schützen Ihre Investitionen. Qualitätssicherung nach Maß. IT Quality Services Wir schützen Ihre Investitionen Qualitätssicherung nach Maß IT Quality Services Sicherheit, die senkt Mit den IT Quality Services schützen Sie Ihre Investitionen Ohne Qualitätssicherung Mit Qualitätssicherung

Mehr

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 1. Vorlesung

Projektmanagement. Vorlesung von Thomas Patzelt 1. Vorlesung Projektmanagement Vorlesung von Thomas Patzelt 1. Vorlesung 1 Thomas Patzelt patzelt@htw-berlin.de, 0172 390 4230 49 Jahre, verheiratet, 3 Söhne: 17, 22 und 24 Jahre Studium, Tutor-Tätigkeit & Diplom am

Mehr

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager

Mitarbeiter-Profil. Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987. Test Manager Mitarbeiter-Profil Nicolai, Jan-Christoph 03.05.1987 Seite 1 von 10 Projekte 04/2015 - heute BEN-Stufe-2 BEN + BERUFENET + BERUFECHECK (agil - Scrum) Testmanager Erstellung und Pflege von Testkonzepten

Mehr

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA

SEA. Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA SEA Modellgetriebene Softwareentwicklung in der BA MDA bei der BA Ziele/Vorteile: für die Fachabteilung für die Systementwicklung für den Betrieb Wie wird MDA in der BA umgesetzt? Seite 2 MDA bei der BA

Mehr

IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews

IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews IT-Projektmanagement Steuerung Kaiserslautern, WS 2008/2009 Dr. Gerhard Pews Der Fahrplan durch die Vorlesung Inhalte Einführung Das Was : Der Gegenstand von Softwareprojekten Das Wie : Die Tätigkeiten

Mehr

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess

Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Testmanagement im agilen Entwicklungsprozess Unser Beratungsangebot für die effiziente Abwicklung von Projekten: n Anforderungen erkennen n Software-Qualität steigern n Teams zum Erfolg führen Unser Erfolgskonzept:

Mehr

Scrum in Action Einführung und Simulation

Scrum in Action Einführung und Simulation Scrum in Action Einführung und Simulation 29.01.2014 Peter Schnell KEGON AG 2014 ScrumDay 2014 1 Abstract Scrum in Action Einführung und Simulation Das Interesse an Scrum ist riesen groß. Viele haben schon

Mehr

Erfolgsfaktoren des Projektmanagement:

Erfolgsfaktoren des Projektmanagement: Erfolgsfaktoren des Projektmanagement: Funktionen des Projektmanagement Ziel setzen Planen Lieber 2mal planen als 1mal zu früh anfangen und später 3mal ändern! Entscheiden Durchführen Kontrollieren 1.

Mehr

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006

Test-Karussell. Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip. Test-Karussell. Folie 1 08. November 2006 Automatisierte Qualitätssicherung im Round-Trip Folie 1 Test und Automatisierung Qualitätssicherung schafft (nur) Transparenz und ist aufwändig und teuer Testen kann die Qualität nicht verbessern 40-50%

Mehr

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung

Projektmanagement. Dokument V 1.1. Oliver Lietz - Projektmanagement. Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Ausführung Projektmanagement Management- und Phasen-Modelle Vom Wasserfall bis Extreme Programming / Scrum Dokument V 1.1 Wie kommt es zu einem Projektauftrag? Auftraggeber Projekt-Idee / Ziele [Anforderungen/Spezifikation/

Mehr

Perfektes IT-Projektmanagement

Perfektes IT-Projektmanagement Perfektes IT-Projektmanagement Best Practices für Ihren Projekterfolg Anforderungen systematisch erheben und managen MARTINA BECK, CHRISTIAN LOOS, VOLKER MAIBORN, DOMINIK NEFF Requirements Engineering

Mehr

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12

Softwaretechnik. Vertretung von Prof. Dr. Blume Fomuso Ekellem WS 2011/12 Vertretung von Prof. Dr. Blume WS 2011/12 Inhalt Test, Abnahme und Einführung Wartung- und Pflegephase gp Vorlesung Zusammenfassung Produkte und Recht (Folien von Prof. Blume) 2 , Abnahme und Einführung

Mehr

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem

Softwaretechnik WS 2013/14. Fomuso Ekellem WS 2013/14 Organisatorisches Dozentin : Ango (Raum 2.250) Fragen und Übungen: mathe_ekellem@yahoo.com (Nur hier, sonst wird nicht bewertet) Folien: http://www.gm.fh-koeln.de/~afomusoe/softwaretechnik.html

Mehr

Value Delivery and Customer Feedback

Value Delivery and Customer Feedback Value Delivery and Customer Feedback Managing Continuous Flow of Value Michael Reisinger Microsoft & ANECON Praxisupdate 2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien

Mehr

GPM Aachen - 17.04.2012 ProjektCoaching Projektteams schnell arbeitsfähig machen und auf dem Weg zum Projekterfolg begleiten

GPM Aachen - 17.04.2012 ProjektCoaching Projektteams schnell arbeitsfähig machen und auf dem Weg zum Projekterfolg begleiten GPM Aachen - 17.04.2012 ProjektCoaching Projektteams schnell arbeitsfähig machen und auf dem Weg zum Projekterfolg begleiten Manfred Lieber Lieber Planung w w w.lieber- planung.de Fazit Proj ektcoaching

Mehr

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit!

Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Finden Sie Ihr IT-Wunschpraktikum oder eine engagieren Sie sich bei uns mit einer längerfristigen Werkstudentätigkeit! Unser Angebot Praktikant/Werkstudent (m/w) im Bereich CRM-Client-Entwicklung Praktikant/Werkstudent

Mehr

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm

pm k.i.s.s. Projektmanagement 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm Projektmanagement keep it short and simple 24. November, München Christian Rinner MIB, zpm pmcc > Full Size Anbieter Projektmanagement > 25 Mitarbeiter, 6 Standorte, 10 Sprachen > Graz, Salzburg, Wien,

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 7 Teil 1 (30.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dr. Harald Wehnes, AOK

Mehr

Mitarbeiterprofil 0113

Mitarbeiterprofil 0113 Mitarbeiterprofil 0113 Geschlecht Geburtsjahr Familienstand Staatsangehörigkeit Ausbildung / Studium Hardware und Betriebssysteme weiblich 1966 Verheiratet, 2 Kinder Deutsch Industriekaufmann Datenverarbeitungskaufmann

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Konsolidierung und Neuimplementierung von VIT. Aufgabenbeschreibung für das Software Engineering Praktikum an der TU Darmstadt

Konsolidierung und Neuimplementierung von VIT. Aufgabenbeschreibung für das Software Engineering Praktikum an der TU Darmstadt Konsolidierung und Neuimplementierung von VIT Aufgabenbeschreibung für das Software Engineering Praktikum an der TU Darmstadt Inhaltsverzeichnis 1 Was ist der Kontext?... 1 2 VIT: Ein sehr erfolgreiches

Mehr

INNOVATOR im Entwicklungsprozess

INNOVATOR im Entwicklungsprozess Erfahrungsbericht INNOVATOR im Entwicklungsprozess Basis für Host- und Java-Anwendungen Dr. Carl-Werner Oehlrich, Principal Consultant MID GmbH Das Modellierungswerkzeug INNOVATOR Geschäftsprozess-Modellierung

Mehr

Agiles Requirements Engineering mit Scrum. Rainer Fetscher Neuss, 16. November 2010

Agiles Requirements Engineering mit Scrum. Rainer Fetscher Neuss, 16. November 2010 Agiles Requirements Engineering mit Scrum Rainer Fetscher Neuss, 16. November 2010 1 Inhalt A. Vorstellung Creditreform B. Grundprinzipien in SCRUM C. IST-Stand D. Ausgangssituation E. Der Weg F. Fazit

Mehr

Lohnt sich Requirements Engineering?

Lohnt sich Requirements Engineering? Lohnt sich Requirements Engineering? Seminar Messbarkeit von Anforderungen am Fachgebiet Software Engineering Wintersemester 2007/2008 Betreuer: Eric Knauss Oleksandr Kazandzhi Gliederung Einleitung Messen

Mehr

Projekt- /Tätigkeitsliste

Projekt- /Tätigkeitsliste Projekt- /Tätigkeitsliste Zeitraum: 04/2013 - heute Kunde/Branche: Landesanstalt / Umwelt, Arbeitsschutz, Produktsicherheit Rolle/Einsatz als: Entwickler, Projektmanager Anforderungsanalyse, Abstimmung

Mehr

Project Management. Prof. Dr. Franz Wotawa Institute for Software Technology wotawa@ist.tugraz.at

Project Management. Prof. Dr. Franz Wotawa Institute for Software Technology wotawa@ist.tugraz.at Project Management Prof. Dr. Franz Wotawa Institute for Software Technology wotawa@ist.tugraz.at Fragestellungen Was ist ein Projekt? Was sind die handelnden Personen? Wie wird es durchgeführt? Siehe u.a.:

Mehr

rbe Projektmanagement Beraterprofil Roland Bensmann

rbe Projektmanagement Beraterprofil Roland Bensmann Ihr Projekt ist meine Passion. Position: Senior Projektmanager Jahrgang: 1965 Ausbildung: Qualifikationen: Zertifizierungen: Werkzeuge: Sprachen: Fachabitur, Diplom-Ingenieur Elektrotechnik IT sehr gute

Mehr

Bernd C. Toepfer Dipl.-Ing. Techn. Informatik

Bernd C. Toepfer Dipl.-Ing. Techn. Informatik Bernd C. Toepfer Dipl.-Ing. Techn. Informatik Mein Profil. Seite 1 Profil Name Bernd Toepfer Jahrgang: 1963 Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch Studium: Technische Informatik Funktion: IT-Projektleiter

Mehr

Toolset Projektmanagement

Toolset Projektmanagement Toolset Projektmanagement» praxisnah, flexibel, einfach «Kirchner + Robrecht GmbH management consultants: info@kirchner-robrecht.de; www. kirchner-robrecht.de Büro Frankfurt: Borsigallee 12, 60388 Frankfurt,

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

Profil. Persönliche Daten: Fachkenntnisse: Dominikus Gerbl Dipl. Inf. (FH) Name: Titel: Jahrgang: 1981 Schwerpunkte:

Profil. Persönliche Daten: Fachkenntnisse: Dominikus Gerbl Dipl. Inf. (FH) Name: Titel: Jahrgang: 1981 Schwerpunkte: Persönliche Daten: Name: Titel: Jahrgang: 1981 Schwerpunkte: Branchen: Ausbildung: Zertifizierungen: Fremdsprachen: Nationalität: Dominikus Gerbl Dipl. Inf. (FH) Funktionaler Test Last- & Performancetest

Mehr

your engineering partner boost your development

your engineering partner boost your development boost development Individuelle Lösungen von Ihrem Engineering Partner Luft- und Raumfahrt Wir realisieren Ihre Visionen und setzen unser ganzes Know-How ein, damit Ihre Ziele praxisgerecht, zeitnah und

Mehr

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7

1 Einleitung 1. 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 xv 1 Einleitung 1 2 PMBOK Guide, PMI und PMP 7 2.1 Project Management Professional (PMP )..................... 9 2.2 Andere Projektmanagementzertifikate....................... 12 2.3 PMBOK Guide in»klassischen«it-projekten................

Mehr

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung

Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Projektmanagement Training Coaching - Zertifizierung Einführung: Was umfasst modernes Projektmanagement in der beruflichen Praxis? Hier eine Übersicht von grundlegenden Fragen, Zusammenhängen, Methoden

Mehr

Projektmanagement im Rundfunk

Projektmanagement im Rundfunk Thesen für ein senderspezifisches Vorgehensmodell Medienberatung Klaus Petersen Nürnberg, Juli 2005 KLAUS PETERSEN Einleitung und Übersicht Erfolgreiche Projekte sind für die konvergente Entwicklung in

Mehr

conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services

conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services conuno - WIR GESTALTEN FÜR SIE Development Services Beratung für Finanzdienstleister Innovative Produktlösungen IT Services & Sourcing c o n s u l t i n g g e s t a l t e n s o f t w a r e g e s t a l

Mehr

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis

Leseprobe. Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps. Praxisleitfaden Projektmanagement. Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis Leseprobe Joachim Drees, Conny Lang, Marita Schöps Praxisleitfaden Projektmanagement Tipps, Tools und Tricks aus der Praxis für die Praxis ISBN: 978-3-446-42183-7 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement

Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement Von Menschen mit Mäusen Wohin führt das Projektmanagement H. Sandmayr 10. SW-Werkstatt Thun 28. Oktober 1999 28.10.1999/sa 10. SWWS Thun 1999 1 Zum Inhalt Versuch einer Standortbestimmung (als Basis für

Mehr

Projektvorbereitung und Durchführung

Projektvorbereitung und Durchführung Projektvorbereitung und Durchführung Gründe für für das Scheitern vieler Reformprojekte in in Unternehmen und im im öffentlichen Bereich liegen oftmals in in der Missachtung grundlegender Prinzipien des

Mehr

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1

REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 REQUIREMENTS ENGINEERING KONSTRUKTIVE QS REQUIREMENTS ENGINEERING 1 QUALITÄT FÜR SIE Qualität zeigt sich in Ergebnissen und Erfolgen. Sie hängt von der jeweiligen Problemstellung ab, deshalb sehen wir

Mehr

Vorgehensmodelle zur Softwareentwicklung

Vorgehensmodelle zur Softwareentwicklung Whitepaper und technische Dokumentation Informationen zu diesem Dokument Autor: Tobias Eichner, tobias@starenterprise.com Datum der Erstveröffentlichung: Februar 2013 Datum der letzten Überarbeitung: 11.

Mehr

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1

Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus. FISP-Unternehmenspräsentation 1 Ihr + Beratungs-, Entwicklungs- und Integrationsdienstleistungen der Finanz Informatik Solutions Plus FISP-Unternehmenspräsentation 1 INHALT + Daten und Fakten + Unsere Kernmärkte + Das zeichnet uns aus

Mehr

Zeit- und Projektmanagement

Zeit- und Projektmanagement Zeit- und 12. Juni 2008 Zeit- und Inhalt Strukturierung 1 Übersicht Inhalt Strukturierung 2 Zitat Wikipedia Konkrete Probleme im Umgang mit der Zeit Techniken für das Selbstmanagement 3 1) Übersicht /

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1002 Geburtsdatum 16.02.1984. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1002 Geburtsdatum 16.02.1984. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 1002 Geburtsdatum 16.02.1984 Nationalität Schweizer Erfahrungen Berufliche en Branchenkenntnisse 1 9 Testmanager Techniker Teamleiter Versicherung Telekommunikation

Mehr

bdf Projektmethodik Seite 1

bdf Projektmethodik Seite 1 Die bdf Projektmethodik ist ein wesentlicher Bestandteil zur Durchführung erfolgreicher Kundenprojekte. In die bdf Projektmethodik gehen über 25 Jahre Erfahrung im Projektmanagement der Abwicklung erfolgreicher

Mehr

Konzentriertes Wissen. Die Experten für professionelle IT Personalbeschaffung. Intelligent kurzfristig Ziele realisieren

Konzentriertes Wissen. Die Experten für professionelle IT Personalbeschaffung. Intelligent kurzfristig Ziele realisieren 01100101101010110100010101010101000010101011010010101011101010010100101 1101011010100101010011010101011101010101110101010110101001110101111101010110 1100010101101010101110101010010110100010101101001010011101001011010010100

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1

SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion. www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 SAP BW: Erfahrungen in Projekt und Produktion www.dv-ratio.com DV-RATIO Nord GmbH, Jan-Oliver Meister, 01/2002 Folie: 1 Das Unternehmen DV-RATIO im Profil Qualität und Innovation seit 20 Jahren Beratungsteam

Mehr

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1

Projektplan. Software Engineering Projekt. November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Projektplan Software Engineering Projekt November 11 Fachbereich Informatik Software Engineering Projekt Sebastian Proksch 1 Der Projektplan Grundlage der gemeinsamen Arbeit innerhalb des Teams und mit

Mehr

SIE SIND EIN QUERDENKER UND SUCHEN IMMER WIEDER NEUE HERAUS- FORDERUNGEN?

SIE SIND EIN QUERDENKER UND SUCHEN IMMER WIEDER NEUE HERAUS- FORDERUNGEN? DANN ERGREIFEN SIE DIE CHANCE UND BEWERBEN SICH FÜR DÜSSELDORF, STUTTGART ODER MÜNCHEN ALS IT Consultant im Java Umfeld (m/w) Projekte bei Unternehmen in einer unserer Zielbranchen Finance, Telekommunikation,

Mehr

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen

Management von IT- Projekten. Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Management von IT- Projekten Einführung in Projektmanagement und ausgewählte Schwerpunktthemen Magisches Dreieck Kosten Qualität Zeit => welche Auswirkungen auf Planung? Beispiel 1 2 Key-Account-Kunden

Mehr

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK)

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK) Zusammenfassung PROFIL Projektleiter mit Schwerpunkt im Bereich Online und Multimedia Entwicklung. Angehender Diplom-Informatiker mit Abschluss in 2011. Mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit

Mehr

Software Engineering. Fakultät Elektrotechnik Bachelor-Studiengänge, 4. Semester Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer

Software Engineering. Fakultät Elektrotechnik Bachelor-Studiengänge, 4. Semester Prof. Dr.-Ing. Dagmar Meyer Fakultät Elektrotechnik Bachelor-Studiengänge, 4. Semester Vorausgesetzte Kenntnisse Allgemeine Kenntnisse aus dem Bereich der Softwareentwicklung - Programmierkenntnisse (Java, C) - Beherrschung der notwendigen

Mehr

Projektdokumentation

Projektdokumentation Projektdokumentation Erneuerung der LAN-Infrastruktur bei einem öffentlichen Auftraggeber Certified IT Business Manager Abgabedatum: 31.03.2015 Autor: IHK Prüflingsnummer: (anonym) (anonym) (anonym) Prüflingsnummer:

Mehr

12/1997 Studienabschluss als Diplom-Kauffrau Univ.

12/1997 Studienabschluss als Diplom-Kauffrau Univ. Ausbildung 10/2002-01/2003 Zertifikatskurs Projektmanagement an der Universität Augsburg Themenschwerpunkte: Projektmanagement, Projektplanung, -steuerung und -controlling, Kommunikation, Konfliktlösung

Mehr

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003):

Professionelles Projektmanagement in der Praxis. Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003): Professionelles Projekt-Management in der Praxis Veranstaltung 5 Teil 3 (02.06.2003): Prof. Dr. Phuoc Tran-Gia, FB Informatik, Prof. Dr. Margit Meyer, FB Wirtschaftswissenschaften, Dozent: Dr. Harald Wehnes,

Mehr

Berater-Profil 1256. Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor. EDV-Erfahrung seit 1980. Verfügbar ab auf Anfrage.

Berater-Profil 1256. Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor. EDV-Erfahrung seit 1980. Verfügbar ab auf Anfrage. Berater-Profil 1256 Projektmanager, Sicherheitsberater, IT-Revisor Tätigkeiten: - 1980 1984 EDV-Revision (Bank, Versicherung): ex poste, ex ante, EDV-unterstützt - 1979 1984 Anw.entwickl. (Bank, Versicherung):

Mehr

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor Yves-Deniz Obermeier Sales Manager Financial Services Ing. Thomas Heinzmann Division Management BI Mag. Martin Feith Senior Expert Business Intelligence & professionelles Datenmanagement als Erfolgsfaktor

Mehr

Software-Engineering in der industriellen Praxis

Software-Engineering in der industriellen Praxis Software-Engineering in der industriellen Praxis Überblick, Ablauf 1 Studium der Informatik an der Universität Paderborn Promotion in Informatik im Bereich Graph Transformationen, Codegenerierung und serviceorientierter

Mehr

Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung des Projektstatus.

Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung des Projektstatus. Fachgruppe Projektmanagement im Mittelstand August 2015 Themen, die vor dem Projekt durchzuführen sind KNOW-HOW Unsere These: Meilensteindefinitionen sind wichtig für die Projektplanung und die Bewertung

Mehr

FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT

FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT FALLSTRICKE DER PROJEKTARBEIT Vortrag vom 5. Mai 2009 HS Albstadt-Sigmaringen Udo P. Bittner Schloss Vollmaringen Schlossstraße 1 72202 Nagold-Vollmaringen Tel. 07459-8365 udopbittner@udopbittner.de 1

Mehr

Informatikkaufmann/-frau

Informatikkaufmann/-frau Die ECKD GmbH und ECKD Service GmbH zählt seit mehr als 25 Jahren zu den führenden IT-Dienstleistungsunternehmen für Informationsverarbeitung im kirchlichen Umfeld. Fokus unserer Aktivitäten ist die Bereitstellung

Mehr

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen

ITIL und Entwicklungsmodelle: Die zwei Kulturen Kombination von IT Service Management (ITIL) und Anwendungsentwicklung Kai Witte und Matthias Kaulke, München, den 30.03.2006 Rahmeninformationen Wo sind wir? Unternehmensdarstellung (1) Unabhängiges Beratungsunternehmen

Mehr

Software-Engineering in der industriellen Praxis

Software-Engineering in der industriellen Praxis .consulting.solutions.partnership Software-Engineering in der industriellen Praxis Überblick, Ablauf Dr. Marc Lohmann Studium der Informatik an der Universität Paderborn Promotion in Informatik im Bereich

Mehr

Qualitätsmanagement mit Continuous Integration Untersuchung anhand einer Machbarkeitsstudie in der Praxis. Abschlußpräsentation zur Studienarbeit

Qualitätsmanagement mit Continuous Integration Untersuchung anhand einer Machbarkeitsstudie in der Praxis. Abschlußpräsentation zur Studienarbeit Qualitätsmanagement mit Continuous Integration Untersuchung anhand einer Machbarkeitsstudie in der Praxis Abschlußpräsentation zur Studienarbeit Lars Gohlke Diplom-Informatiker (FH) University of Applied

Mehr

RealCore Controlling-Toolset

RealCore Controlling-Toolset RealCore Controlling-Toolset www.realcore.de Svenya Brandt 0151 24 17 3808 s.brandt@realcore.de Patrick Schumacher 0173 80 66 453 Patrick.schumacher@realcore.de Agenda Einleitung Make or buy? Warum das

Mehr

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998

Projektmanagement. Ablauforganisation. Dortmund, Oktober 1998 Projektmanagement Ablauforganisation Dortmund, Oktober 1998 Prof. Dr. Heinz-Michael Winkels, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, TEL.: (0231)755-4966, FAX: (0231)755-4902

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz

Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Management großer Projekte Ein modellbasierter Ansatz Dr. Dehla Sokenou Herausforderungen des Projektmanagements Projekt Initialisierung Aufgaben sinnvoll planen/partitionieren Projekt Monitoring Arbeitsergebnisse/Status

Mehr

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur!

Agiles ITSM Prozess-Redesign. Dynamik MIT Struktur! 12. itsmf Jahreskongress 2012 3./4. Dezember 2012 FUTURE OF ITSM Agiles ITSM Prozess-Redesign Dynamik MIT Struktur! TORSTEN HEUFT MELANIE POPPE-MERFELS QUALITY MANAGER SERVICE MANAGER AGENDA KAPITEL 01_DAS

Mehr

Risikominimierung bei Multiprojektmanagement

Risikominimierung bei Multiprojektmanagement Risikominimierung bei Multiprojektmanagement Erfahrungen fh mit Einsatz von Projektron BCS Risikominimierung bei Multiprojektmanagement Erfahrungen mit dem Einsatz von Projektron BCS Juraj Krenický Leiter

Mehr

Business Development Manager (w/m)

Business Development Manager (w/m) Business Development Manager (w/m) Die evimed ist ein aufstrebendes Unternehmen im Bereich E-Health / Healthcare IT und bietet moderne Informationssysteme und mobile Technologien für eine optimierte Patientenversorgung.

Mehr

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum

Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum C A R L V O N O S S I E T Z K Y Agile Vorgehensmodelle in der Softwareentwicklung: Scrum Johannes Diemke Vortrag im Rahmen der Projektgruppe Oldenburger Robot Soccer Team im Wintersemester 2009/2010 Was

Mehr

Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10)

Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10) Kundenprojekt Web-Technologien (WS 2009/10) Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf Freie Universität Berlin Institut für Informatik Netzbasierte Informationssysteme tolk@ag-nbi.de Heutiger Termin Veranstalter

Mehr

Lösungen zum Test objektorientierter Software

Lösungen zum Test objektorientierter Software Lösungen zum Test objektorientierter Software Pieter van den Hombergh Fontys Hogeschool voor Techniek en Logistiek Software Engineering 14. März 2013 HOM/FHTeL Lösungen zum Test objektorientierter Software

Mehr

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung

Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung Urs Fischer, dipl. WP, CRISC, CISA, CIA Fischer IT GRC Beratung & Schulung 5. November 2012 2012 ISACA & fischer IT GRC Beratung & Schulung. All rights reserved 2 Agenda Einführung Konzepte und Prinzipien

Mehr

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1

Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Informationssystemanalyse Software Risk Evaluation 7 1 Software Risk Evaluation Um Risiken bei Software-Projekten abzuschätzen und ihnen zu begegnen, wurde am SEI die Software Risk Evaluation-Methode entwickelt.

Mehr