Qualitätssicherungtssicherung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätssicherungtssicherung"

Transkript

1 TOOL-Evaluierung im Bereich SW-Qualit Qualitätssicherungtssicherung Dipl.-Ing. Johannes Bergsmann Gerichtlich beeideter Sachverständiger für f r Informatik Staatlich befugter und beeideter Ingenieurkonsulent für r Informatik

2 Inhalt Tool-Evaluierung allgemein Problembereiche Lösungsmöglichkeiten glichkeiten im Tool-Evaluation Evaluation-Center Einige evaluierte Tools im Überblick Fragen

3 Tool-Evaluierung

4 Tool-Evaluierung Vorgehen bei der Evaluierung Eine Tool-Evaluierung besteht im Wesentliche aus folgenden Schritten: 1. Definition der eigenen Anforderungen und Entscheidungsgrundlagen (z.b. in Form einer Checkliste oder eines ersten groben Lastenhefts) 2. Schaffen eines Marktüberblicks von in Frage kommenden Tools 3. Gegebenenfalls grobe Vorauswahl von passenden Tools (z.b. anhand der individuell definierten Tool-Evaluierungs Evaluierungs-Checkliste) 4. Anfordern oder Beschaffen der Tools 5. Installation und Konfiguration der Tools 6. Erstellen von passenden Evaluierungs-Szenarien und Beispielen 7. Vergleich der Tools und Erstellung einer Grundlage für f r die Entscheidungsträger ger (z.b. in Form einer SWOT- oder Nutzwert-Analyse) Analyse) 8. Erstellung einer detaillierten Anforderungsspezifikation 9. Start des detaillierten Verhandlungs und Einführungsprozesses/ hrungsprozesses/-projektsprojekts

5 Tool-Evaluierung Aspekte Einige wesentliche Aspekte, die zu berücksichtigen sind: Unter- nehemens- Kultur Methoden Projekte Prozesse TOOL Kosten/ Nutzen Integration, Schnittstellen Anforderungen Anwender

6 Tool-Evaluierung Fragen bei der Evaluierung Welche Geschäftsprozesse sollen unterstützt tzt werden? Welche Anforderungen muss die Software dafür r erfüllen? Sind die Anforderungen vollständig und korrekt erfasst? Sind die Bewertungskritierien dokumentiert und nachvollziehbar? Haben Sie den Überblick über den Markt? Wie vollständig und flexibel ist die angebotene Software? Welche Schnittstellen hat die angebotene Software? Inwieweit ist die angebotene Software kompatibel zu anderen Systemen? Können die Anbieter gegebenenfalls Referenzen nachweisen? Wer hat einen Vorteil von der Auswahl einer bestimmten oder keiner er Software?

7 Fallstricke und Problembereiche bei der Tool-Evaluierung

8 Tool-Evaluierung Problembereiche Vielfältige ltige Gründe für f r Probleme bei der Tool-Evaluierung: keine Zeit, da gerade viele andere wichtige Projekte laufen keine qualifizierten Leute, die das beurteilen könnenk zu wenig Marktüberblick über die gängigen g Tools der Aufwand der Evaluierung wird oft unterschätzt tzt Scheinbare LösungenL sungen: Billige Studenten oder Praktikanten, die das dann nebenbei erledigen und auf deren Ergebnissen die strategischen Entscheidungen basieren. Diesen jungen Leuten fehlt oft der Überblick, die notwendige praktische Erfahrung sowie auch die strategisch/unternehmerische Sicht! Nach ein bisschen Herumspielen wird die wichtige Tool-Entscheidung auf Basis einer wackeligen Grundlage getroffen!

9 Tool-Evaluation Evaluation-Center

10 Tool-Evaluierung Tool Evaluation Center (TEC) Zur effizienten Tool-Evaluierung Ständig betriebene Umgebung, in der die aktuellsten Tools vorkonfiguriert sind Alle Tools mit gleichen und plausiblen Testbeispielen hinterlegt kann die Schritte der Tool-Evaluierung (Marktüberblick, Vorauswahl, Beschaffung, Installation, Konfiguration, Erstellung von Szenarien) abnehmen und die Schritte 7. bis 9. (Vergleich der Tools, Anforderungen spezifizieren, Einführungsprojekt starten) wesentlich erleichtern Nachfolgend wird das TEC (Tool Evaluation Center) von Software Quality Lab vorgestellt.

11 Tool-Evaluierung Ziele des TEC Ziele des Software Quality Lab TEC: Kunden und Interessenten wird der direkte Vergleich von Produkten und Tools unterschiedlicher Anbieter ermöglicht. glicht. Das mühsame Produkt-Anfordern, probeweise Installieren, hektische Ausprobieren, kann vermeiden werden und eine objektive Evaluierung der Produkte wird ermöglicht. Durch sehr breit angelegte, bereits vorbereitete Evaluierungs- Beispiele wird ein praxisgerechter Vergleich der Produkte ermöglicht. Durch die Betreuung durch einen Tool-Spezialisten wird sicher gestellt, dass die Produkt-Evaluierung zielgerichtet und effizient verläuft.

12 Tool-Evaluierung Nutzen des TEC Nutzen für f r die Kunden und Interessenten Auf einfache Art und Weise mehrere Produkte im direkten Vergleich h evaluieren. Nicht vom Vertrieb des Herstellers überredet berredet werden, sondern Produkte in Ruhe selbst ansehen und evaluieren. Allen relevanten Produkte stehen bereits vorkonfigurierten und mit m Beispielen versehenen zur Verfügung. gung. Durchgängige und praxistaugliche gleiche Beispiele für f r jedes der Produkte, sodass ein objektiver Vergleich der Produkte möglich m ist. Zeitaufwand sparen durch den Wegfall der sonst üblichen Vorbereitungs- arbeiten. Optional: Aufbereiten einer Entscheidungsgrundlage inkl. einer KostenK osten-/nutzen- Bewertung der Systeme. 1x pro Jahr eine Produkt-Evaluierungs Evaluierungs-Studie vorgesehen, in der alle Produkte, die im Software Quality Lab TEC präsentiert werden, aus einer neutralen Sicht dargestellt werden.

13 Einige ausgewählte Tools aus dem Tool-Evaluation Evaluation-Center

14

15 Testaktivitäten ten Planung Wird nicht unterstützt tzt Daher: Projektplan: z.b. mit MS Project Testplan: z.b. mit stdsem Analyse und Design Aufbau einer Teststruktur Basis sind Anforderungen Eine Teststruktur pro Testlevel oder pro Testprojekt Import: RTF, XML (spezielle DTD), Telelogic Doors Testfälle werden in diese Struktur dazugehängt Verwalten und Ausführen von junit Tests

16 improve your quality Testaktivitäten ten Implementierung Beschreibung manueller und automatisierter Tests Automatisiert: Mit Script eines externen Werkzeugs referenziert Testfälle können k mit Attributen versehen werden Standard (z.b. Priorität, t, Test Level, (... selbst spezifiziert

17 Testaktivitäten ten Durchführung hrung Manuell: Wird von SiTEMPPO direkt angeboten. Nachteil?: Ausführungsassistent erlaubt es Tester spezifizierte Reihenfolge von Tests und Testschritten zu verlassen Automatisiert: Verbindung zu externen Werkzeugen: Pro Testfall kann ein Script referenziert werden Angabe von Scriptparametern möglichm Werkzeuge für f r Testausführung Mercury WinRuner und QuickTest Borland SilkTest IBM Rational Robot

18 Testaktivitäten ten Auswertung und Bericht Berichte und Diagramme können k angepasst werden Direkte Einbindung von Fehlerverwaltungswerkzeug Bugzilla möglichm

19

20 Testaktivitäten ten Planung Planungen durch Attribute (Fälligkeitsdatum, Reviewer,...) und Filter Risikoanalyse durch Nachverfolgung von Anforderungen Zusammenfassen von Testfällen zu Testzyklen, die durch Attribute (Fälligkeit, Tester) geplant werden können

21 Testaktivitäten ten Analyse und Design Systematisches Herleiten von Testfällen! Äquivalenzklassen und Grenzwertanalyse Anforderungen können k per drag&drop Testfällen zugewiesen werden Implementierung TestBench kann automatisch Werte aus Äquivalenzanalyse kombinieren Erzeugt somit viele konkrete Testfälle aus einem logischen Testfall State of the Art: Keyword-Driven Testing

22 improve your quality Keywort-Driven Testing Imbus: Interaktionsmehtode Testfälle werden nicht als Ganzes beschrieben, sondern aus wiederverwendbaren Bausteinen (z.b. login, enter_order, (..., print_report Bausteine erhalten lesbare Namen und Parameter Ziel: Wiederverwendbarkeit gemeinsame Beschreibungssprache für f r manuelle und automatisierte Tests Erhöhung hung der Wartbarkeit

23 Testaktivitäten ten Durchführung hrung Manuell: lizenzfreier Client zur Offline-Ausf Ausführung von Testzyklen Automatisiert: Unterstützung tzung einer Vielzahl von Werkzeugen LogicaCMG Contest net FrameWork QftestJUI Borland SilkTest IBM Rational Functional Tester IBM Rational Robot Mercury WinRunner National Instruments TestStand S.E.A. TestMaster Übersicht über die Testergebnisse

24 Testaktivitäten ten Analyse und Bericht Anpassbare Berichte und Diagramme Durch plug-in Konzept lassen sich in Java oder XSTL komplexe Berichte selber schreiben Metriken, um Testfortschritt und Erreichung des Testendkriteriums s zu bestimmen Bereits einfaches Fehlerverwaltungswerkzeug implementiert Anbindung an externe Werkezuge (Bsp: Atlassian Jira, Bugzilla, IBM I Rational ( ClearQuest

25 improve your quality Fazit Stärken Deckt ganzen Testprozess ab Systematische Herleitung von Testfällen (Äquivalenklassenanalyse,...)( (..., quivalenklassenanalyse Anbindung an viele Werzeuge durch Plug-In Konzept und Bridges Keyword-Driven Driven Testing Schwächen chen Schwächen chen in der Usability Empfehlung Schulungen unbedingt notwendig A fool with a tool remains a fool.

26

27 QACenter Produktfamilie Testmanagement: QACenterPortal, QADirector Anforderungsmanagement: Reconcil Fehlermanagement: TrackRecord Funkt. Testautomatisierung: Test Partner Last- u. Performancetests: QALoad Testdatenmanagement: FileAid C/S Qualitätsmanagement: tsmanagement: CARS

28 improve your quality Testaktivitäten ten Planung Aufwandsschätzung (Zeit, ( Kosten Risikoanalyse (Wahrscheinlichkeit, ( Auswirkung Testzyklen und verantwortliche Teams Erweiterte Resourcenplanung durch CARS Prozessmodelle einbinden und adaptieren Prozessphasen planen Zeitliche Planung Meilensteine Ziele...

29 Testaktivitäten ten Design und Implementierung Testfälle können k auch bedingt und parallel ausgeführt werden Testautomatisierung Anbindung verschiedener Werkzeuge In QACenter werden Scripts mit VBA entwickelt

30 Testaktivitäten ten Auswertung Metriken für f r erwartete zu tatsächliche Zeit, benötigte und geschätzte Testausführungszeit, Testfortschritt (in Abhängigkeit zu den Prioritäten), ten), Test Status, Testabdeckung Abdeckung der Anforderungen Bezogen auf Testfälle, lle, durchgeführte hrte Test, oder Testergebnisse Keine Trendanalyse in Bezug auf Vergangenheit und verschiedenen Versionen Export der Testberichte in MS Word, XML, PDF, CSV Fehlermanagementwerkzeug TrackRecord von Compuware

31 improve your quality Allgemein Compuware deckt mit seiner Produktfamilie QACenter alle Testaktivitäten ten ab (Testprozessmanagement nur ( teilweise Zwei Programme zum Testmanagement QACenter Portal (Web-basiert) ( basiert QADirector Schnittstellen Offene Schnittstellen zum Anbinden eigener Werkzeuge Vorhandene Schnittstellen zu anderen Werkzeugen, z.b. Anforderungsmanagemetn Telelogic DOORS, Borland CaliberRM, IBM Rational RequisitePro

32 Tools im TEC

33 Tool-Evaluierung Tools im TEC Borland (SilkCentral, SilkTest) Compuware (QACenter, QADirector, TestPartner, File-AID CS) Mercury (Quality( Center) Polarion IBM Rational (Manual Tester, Functional Tester) Imbus (TestBench) Siemens (SiTEMPO( SiTEMPO) Telelogic (DOORS) Eclipse TPTP Stand Anfang Mai 2007 (die Auswahl wird laufend erweitert) Nuten Sie das TEC - Tool Evaluation Center und sparen Sie sich viel Zeit bei der Auswahl des passenden Tools!

34 Vielen Dank! Software Quality Lab Fliederstraße 8 A-4222 Langenstein / Linz oftware-quality-lab.atlab.at

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649

Testautomatisierung. Lessons Learned. qme Software. Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin. Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 Testautomatisierung Lessons Learned qme Software GmbH Gustav-Meyer-Allee 25 13355 Berlin Telefon 030/46307-230 Telefax 030/46307-649 E-Mail qme Software info@qme-software.de GmbH Testautomatisierung Lessons

Mehr

Borland SilkCentral 2008

Borland SilkCentral 2008 Borland SilkCentral 2008 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:40:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern

Mehr

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT)

Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Zwei starke Werkzeuge mit Methodik vereint Dynamic Process Testing (DPT) Agenda 1 2 3 4 5 6 Testpille - Die Herausforderung Testpille - Die Realisierung Testpille - Die Keyfacts Testpille - Der Prozess

Mehr

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge

ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge 15.-16. Februar 2007 ix-studie Software-Testmanagement Methodenübersicht und Analyse unterstützender Werkzeuge Thomas Roßner, imbus AG Mario Winter, FH Köln Agenda Warum? Folie 2 1 15.-16. Februar 2007

Mehr

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses!

MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! MHP Test Management Qualität ist kein Zufall Ihre Lösung zur Abdeckung des ganzheitlichen Testprozesses! Business Solutions 2015 Mieschke Hofmann und Partner Gesellschaft für Management- und IT-Beratung

Mehr

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte

Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Test Management Services Der Quick Start für SAP Projekte Agenda Übersicht Herausforderungen beim Testen von SAP Projekten Der Test Management Service im Detail Testkonzept Trainings Test Workbench Test

Mehr

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen

Automatisiertes Testen von Prüfplätzen EXCO. The Quality Company Solutions for Industry and R&D Automatisiertes Testen von Prüfplätzen Am Beispiel einer Prüfplatz-Software stellen wir einen toolgestützten Prozess zur Erstellung der erforderlichen

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Testplanung und Teststeuerung 2007 Dr. Klaudia Dussa-Zieger P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung

Mehr

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung

Systemen - Testprozess. Testprozess. Testprozess: Aktivitäten. Testplanung und Teststeuerung. Lehrplan 2003 Testplanung P r a k t I s c h e Testprozess - Inhalt Testprozess Testen von Software-Systemen Systemen - Testprozess Lehrplan 2003 Testplanung Testausführung ierung Testendebewertung Testberichterstattung Lehrplan

Mehr

SilkCentral Test Manager 2010. Versionshinweise

SilkCentral Test Manager 2010. Versionshinweise SilkCentral Test Manager 2010 Versionshinweise Borland Software Corporation 4 Hutton Centre Dr., Suite 900 Santa Ana, CA 92707 Copyright 2009-2010 Micro Focus (IP) Limited. Alle Rechte vorbehalten. SilkCentral

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung,

Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Case Study Testautomatisierung mit Coded UI Die Aufgabe Unser Auftraggeber ist einer der vier Global Player in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmens- bzw. Managementberatung.

Mehr

TestLink 1.8. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes

TestLink 1.8. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie. Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes TestLink 1.8 Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:42:00 Status: Freigegeben Autor: Jaroslav Klimes Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software Quality Lab.

Mehr

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11

1.1 Basiswissen komprimiert... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht... 8. 2 Fundamentaler Testprozess 11 xiii 1 Einleitung 1 1.1 Basiswissen komprimiert.......................... 4 1.2 Praxiswissen Testmanagement Übersicht.............. 8 2 Fundamentaler Testprozess 11 2.1 Testplanung und -steuerung........................

Mehr

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH

Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop. 1 2012 achelos GmbH Thomas Freitag achelos GmbH SmartCard-Workshop 2012 1 2012 achelos GmbH Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. Einführung / Motivation Historie des Testens Schnittstellen im Testbereich Eclipse Plugins Automatisierung,

Mehr

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1.

Agile Testing. Der agile Weg zur Qualität. von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner. 1. Agile Testing Der agile Weg zur Qualität von Siegfried Tanczos, Martin Klonk, Richard Seidl, Helmut Pichler, Manfred Baumgartner 1. Auflage Hanser München 2013 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de

Mehr

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa ING-DiBa. Die neue Generation Bank Vivit TQA Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa Frankfurt, 19. März 2009 Thomas Lingenfelder Ressortleiter

Mehr

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG

Testautomatisierung. Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen. Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden. Medizin- und Informationstechnik AG Medizin- und Informationstechnik AG Testautomatisierung Märchen, Möglichkeiten und praktischer Nutzen Richard Seidl 21. Januar 2013 TU Dresden Kardiologische Funktionsdiagnostik Vitalfunktions-Monitoring

Mehr

Requirements Management Center

Requirements Management Center Requirements Management Center Überblick - 1 - Inhalt OMNITRACKER Requirements Management Center im Überblick Workflow im Überblick Informationsmodell Dokumentation und Reports Leistungsmerkmale Anforderungsdefinitionsprozess

Mehr

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung

Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Gegenseitige Beeinflussungen von Testautomatisierung, Testmanagement und Entwicklung Jan Düttmann Archimedon Software + Consulting GmbH & Co. KG Marienstraße 66 32427 Minden Stephan Kleuker Hochschule

Mehr

Quality Point München

Quality Point München Quality Point München Aktuelle Tendenzen auf dem Gebiet Test und QS Paul, was gibt es Neues auf unserem Gebiet? Kleine Schritte in bekannte Richtungen aber kein echter neuer Trend 1 1 Produkte (1) Verschiedene

Mehr

imbus TestBench Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt

imbus TestBench Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt Der komplette Testzyklus in einer WorkBench TestBench 1.6.1 Januar 2009 TestBench_v1.6.1.ppt Probleme beim Softwaretest Können Sie sich auf Ihre Softwaretests verlassen? Oder ist Ihre Test-Suite einsturzgefährdet?

Mehr

Managed Testing Service

Managed Testing Service Managed Testing Service Skalierbare Testleistungen Von der Testtoolbereitstellung bis zum Testing vor Inbetriebnahme Qualitätssicherung von IT Services durch Testing muss verlässlich, transparent und kostenoptimiert

Mehr

Mitarbeiterprofil. Banken, Versicherung, Finanzen, Automotive, IT-Dienstleister Geburtsjahr 1964 Ausbildung Weitere Qualifikationen/ Zertifikate

Mitarbeiterprofil. Banken, Versicherung, Finanzen, Automotive, IT-Dienstleister Geburtsjahr 1964 Ausbildung Weitere Qualifikationen/ Zertifikate Mitarbeiterprofil Josef Fusser Funktion Beratung seit 1987 Senior Consultant Schwerpunkte - und Teilprojektmanagement (+++) Software-Entwicklung und Qualitätssicherung (+++) Testmethodik, Testvorgehen

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 2002 Geburtsdatum 18.12.1961 Nationalität Schweizer Erfahrungen berufliche en Branchenkenntnisse 6 6 4 8 2 5 Projektleitung Consulting NT Systeme Krisenmanagement

Mehr

Tool Landkarte. Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG. Partner für Projekt und Portfoliomanagement. Roland Heini

Tool Landkarte. Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG. Partner für Projekt und Portfoliomanagement. Roland Heini Roland Heini Partner für Projekt und Portfoliomanagement Social Event 2008, Roland Heini, SPOL AG Ziel Einen Überblick zu vermitteln für welche Einsatzbereiche innerhalb des Projektmanagement es welche

Mehr

Systematische Software-Qualität mittels einer durchgängigen Analyse- und Teststrategie

Systematische Software-Qualität mittels einer durchgängigen Analyse- und Teststrategie Insert picture and click Align Title Graphic. Systematische Software-Qualität mittels einer durchgängigen Analyse- und Teststrategie Dr. Dieter Lederer, Geschäftsführer Vector Consulting Services GmbH

Mehr

IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3

IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3 IBM Rational Functional Tester 8.1.0.3 Studie über Testautomatisierungswerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:38:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID:

Mehr

Bugtracking Tools codecentric GmbH

Bugtracking Tools codecentric GmbH Bugtracking Tools codecentric GmbH Rainer Vehns, Java Enterprise in der Deutschen Rentenversicherung. 29. Oktober 2008 Seite 1 Agenda Bug Tracking Ziele und Abgrenzung Anforderungen an Bugtracking Tools

Mehr

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte

Navi & seitenzahl. Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Navi & seitenzahl Ein Toolset für agile Entwicklungsprojekte Warum Agil? Noch andere Gründe? Aktive Integration der Anwender Integration des Kunden Rückfragen, Priorisierungen Geschmack kommt beim Essen

Mehr

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Automatische Testfallgenerierung aus Modellen 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Über sepp.med Über 30 Jahre Erfahrung im industriellen Umfeld Medizintechnik Pharmazie Automotive

Mehr

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de

Kenntnisse: P R O F I L. Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln. Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de P R O F I L Dr. Michael Kuß Beethovenstraße 10 50858 Köln Tel. 0174 / 3234279 e-mail: Michael.Kuss@PerfCon.de Alter: 33 Jahre Verfügbarkeit: ab Nov. 2005 Schwerpunkte: Konzeption, Koordination und Durchführung

Mehr

Performancetesten im BIT / LZBTI

Performancetesten im BIT / LZBTI Performancetesten im BIT / LZBTI Swiss Testing Night, Michael Steger BIT und Andreas Elsener [ipt] Innovation Process Technology AG [ipt] Baarerstrasse 63, 6300 Zug, Schweiz Bundesamt für Informatik und

Mehr

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury Application Delivery Optimierung der Applikationsqualität und -performance Michael Fahden, Mercury Das Unternehmen Mercury Mio. $ $506 32,81%* $400 $361 $307 $188 $121 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

Mehr

Eclipse TPTP. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie

Eclipse TPTP. Studie über Testmanagementwerkzeuge. Studie Eclipse TPTP Studie über Testmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.0 Stand vom: 14.04.2015 17:41:00 Status: Freigegeben Autor: Dipl.-Ing. Johannes Hochrainer Dokument-ID: Klassifikation: Intern Software

Mehr

Protokoll des Treffens am 30. November 2012 bei imbus AG in Möhrendorf

Protokoll des Treffens am 30. November 2012 bei imbus AG in Möhrendorf Arbeitskreis Testen objektorientierter Programme / Modellbasiertes Testen der GI-Fachgruppe TAV Protokoll des Treffens am 30. November 2012 bei imbus AG in Möhrendorf Teilnehmerliste Michael Mlynarski*

Mehr

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung

Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Fachliche Testautomatisierung, verbindet Test-Outsourcing mit Test-Virtualisierung Der Stammesverbund Inhaltsverzeichnis Software-Qualitätssicherung Fachliche Testautomatisierung Test-Outsourcing Test-Virtualisierung

Mehr

SEQIS 10 things API Testing

SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing SEQIS 10 things API Testing Herzlich Willkommen! Reinhard Salomon SEQIS Geschäftsleitung SEQIS 10 things Programm 2014 20.03.14 Business Analyse Einführung in den BABOK Guide

Mehr

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik DOXNET Fachkonferenz Baden Baden, 21. Juni 2010 Arthur Brack 1von 26 Zukunftssicheres

Mehr

TestLink 1.8.0. Ines Pichlbauer 1/14

TestLink 1.8.0. Ines Pichlbauer 1/14 TestLink 1.8.0 Kategorie: Autor: Testmanagement Ines Pichlbauer 1/14 1. Überblick Tool: TestLink Hersteller: Chad Rosen/TestLink Community Webseite: http://testlink.sourceforge.net Kategorie: Testmanagement

Mehr

Konfigurations management

Konfigurations management Gerhard Versteegen (Hrsg.) Guido Weischedel Konfigurations management Mit 111 Abbildungen Springer Inhaltsverzeichnis Einführung. 1.1 Allgemeines zum Thema Konfigurationsmanagement 1 1.2 Grundlagen des

Mehr

Tester als Coach ein Erfolgsmodell

Tester als Coach ein Erfolgsmodell Tester als Coach ein Erfolgsmodell Ein Praxisbericht aus dem Leben eines Testers in Scrum-Projekten - Michael Egli bbv Software Services AG www.bbv.ch 03.09.2015 Q-Event 2015 Erfolgsfaktor Testing 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Modell. Generierung. Test

Modell. Generierung. Test Modell Generierung Test Download der Testversion: www.mbtsuite.de sepp.med gmbh Geschäftsführer Dipl. Betriebsw. (FH) Barbara Bilen Dipl. Inf. Florian Prester Dipl. Kffr. Maria Prester Handelsregister

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

A Domain Specific Language for Project Execution Models

A Domain Specific Language for Project Execution Models A Domain Specific Language for Project Execution Models Eugen Wachtel, Marco Kuhrmann, Georg Kalus Institut für Informatik Software & Systems Engineering Inhalt Einführung und Hintergrund Problembereiche

Mehr

SQS-TEST /Professional

SQS-TEST /Professional SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com SQS-TEST /Professional Die SQS Testsuite im Überblick Agenda Übersicht SQS Testsuite SQS Test Center SQS Test Process Automation (TPA)

Mehr

Testmanagement. Dirk Tesche

Testmanagement. Dirk Tesche Testmanagement Dirk Tesche Agenda Einführung in die Thematik Testarten Testprozess Agile Methoden und Techniken Testautomatisierung Eingrenzung und Motivation Abbildung entnommen aus: www.campero.de Ziele

Mehr

Use Cases REQEDIT CLIENT. Mai 2014. DER INNOVATIVE TOOLHERSTELLER www.reqteam.com

Use Cases REQEDIT CLIENT. Mai 2014. DER INNOVATIVE TOOLHERSTELLER www.reqteam.com Use Cases REQEDIT CLIENT Mai 2014 Übersicht 1. Einführung Anforderungsmanagement 2. Einführung Anforderungsmanagementtools und Austauschformate 3. Warum ReqEdit? 4. Use Cases - kleinere und mittlere Unternehmen

Mehr

Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme. Tillmann Schall, anaptecs GmbH

Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme. Tillmann Schall, anaptecs GmbH Modellgetriebene Entwicklungsprozesse in der Praxis - eine Bestandsaufnahme Tillmann Schall, anaptecs GmbH : Agenda Grundlagen modellgetriebener Entwicklungsprozesse Schritte zur Einführung Erfahrungen

Mehr

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.5?

Was ist neu in der SQS-TEST /Professional Suite 10.5? SQS der weltweit führende Spezialist für Software-Qualität sqs.com Bitte kopieren Sie eine Folie mit einem geeigneten Bildmotiv aus der Datei Title Slides_DE.pptx (zum Download in den Präsentationsmodus

Mehr

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement

Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Andreas Spillner Thomas Roßner Mario Winter Tilo Linz Praxiswissen Softwaretest - Testmanagement Aus- und Weiterbildung zum Certified Tester - Advanced Level nach ISTQB-Standard 4., überarbeitete u. erweiterte

Mehr

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher

Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher Webinar Oracle Applications Testing Suite 6. November 2013 Jens Bielenberg, Andreas Böttcher PRIMUS DELPHI GROUP GmbH 1 Agenda Vorstellung Überblick Functional Testing(Test Manager / Open Script) Demo

Mehr

IBM Rational Requirements Composer 4.0.2

IBM Rational Requirements Composer 4.0.2 IBM Rational Requirements Composer 4.0.2 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.2 Stand vom: 14.04.2015 17:36:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. Alle Rechte

Mehr

Basiswissen Softwaretest

Basiswissen Softwaretest Basiswissen Softwaretest Vergleich der Vorlesung Software-Engineering Wartung und Qualitätssicherung (Stand WS13/14) mit der 4. überarbeiteten und aktualisierten Auflage von Spillner&Linz: Basiswissen

Mehr

Projektmanagement. Projektmanagement

Projektmanagement. Projektmanagement Projektmanagement Dipl.-Ing. Oliver Lietz Was ist ein Projekt? Projektmanagement Eindeutiges Ziel Individuell (einmalig) Begrenzt (Anfang und Ende) Komplex (keine Routineaufgabe) Warum Projektmanagement

Mehr

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05

eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 eclipse - Entwicklungsumgebung und mehr ETIS SS05 Gliederung Motivation Geschichte Architektur Platform Runtime Eclipse Platform Java Development Tools (JDE) Plugin Development Environment (PDE) Zusammenfassung

Mehr

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung

Testen II. (Management, Tools) Daniela Rose. Software Engineering Projekt WS07/08 Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung Testen II (Management, Tools) Daniela Rose Fachgebiet Softwaretechnik und Systemgestaltung 12.12.2007 Gliederung 1. Motivation 2. Der grundlegende Testprozess 3. Testen im Softwareentwicklungsprozess 4.

Mehr

Testfälle und Anderes aus Modellen generieren. Dr. Martin Beißer, sepp.med gmbh

Testfälle und Anderes aus Modellen generieren. Dr. Martin Beißer, sepp.med gmbh Testfälle und Anderes aus Modellen generieren Dr. Martin Beißer, sepp.med gmbh Wozu werden UML/BPMN-Tools verwendet Graphische Darstellung von Zusammenhängen, Abläufen, Prozessen, Daten Beispiele: Prozesse

Mehr

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann.

Softwaretests. Werkzeuge zur Automatisierung. Thementag Wer testet, ist feige. Autor: für 24.06.2009. Markus Alvermann. Softwaretests Werkzeuge zur Automatisierung für Thementag Wer testet, ist feige 24.06.2009 Autor: Markus Alvermann Seite 2 / 39 Agenda Motivation Versionsverwaltung Build-Tools Unit-Tests GUI-Tests Continuous

Mehr

Seminar Softwaretechnik

Seminar Softwaretechnik Seminar Softwaretechnik Requirements Management Tools: RequisitePro Piotr Wrona / Benjamin Eisenführ SS 2007 Folie 1 Einführungsvortrag zum Requirements Engineering Ziele Szenarien, Stories Use Cases Dokumentation

Mehr

.mzt@bpmn: modellbasiertes Testen für die Enterprise-IT. OOP 2011 Florian Prester

.mzt@bpmn: modellbasiertes Testen für die Enterprise-IT. OOP 2011 Florian Prester .mzt@bpmn: modellbasiertes Testen für die Enterprise-IT OOP 2011 Florian Prester Agenda Einführung BPMN/ Innovator MBT/.mzT/.getmore TFS.mzT@BPMN Vergleichsstudie Zusammenfassung 2 sepp.med gmbh IT Service

Mehr

DR. DETLEF HERRMANN. Raiffeisenstr. 4 56154 Boppard PROFIL. Tel. 06742-896367 Mobil 0170-1858135 Email info@detherrmann.de

DR. DETLEF HERRMANN. Raiffeisenstr. 4 56154 Boppard PROFIL. Tel. 06742-896367 Mobil 0170-1858135 Email info@detherrmann.de DR. DETLEF HERRMANN Raiffeisenstr. 4 56154 Boppard Tel. 06742-896367 Mobil 0170-1858135 Email info@detherrmann.de PROFIL Zusammenfassung: Über 15 Jahre Berufserfahrung in der Softwarebranche. Schwerpunkt

Mehr

Agile Testautomatisierung im XING Mobile Team

Agile Testautomatisierung im XING Mobile Team Agile Testautomatisierung im XING Mobile Team Daniel Knott XING AG @dnlkntt http://www.adventuresinqa.com Daniel Knott Manager Quality Assurance @dnlkntt daniel.knott@xing.com Daniel Knott hat einen technischen

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen

Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen FINARIS Produktpräsentation Modellbasierte Testautomatisierung von Back-End-Systemen Hans-Peter Möller (DekaBank) Werner Märkl (FINARIS GmbH) 2 Agenda Seite Einleitung 3 Modellbasiertes Testen in der Datenverarbeitung

Mehr

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG

Test Management Cockpit. SAP Deutschland AG & Co. KG Test Management Cockpit SAP Deutschland AG & Co. KG Einleitung Kennzahlen und Testmanagement Der zusätzliche Aufbau eines Kennzahlensystems bietet die große Chance, tatsächlich die Kenntnis darüber zu

Mehr

Testen. Werkzeuggestützte Softwareprüfungen. Olaf Göllner, mail@ogoellner.de

Testen. Werkzeuggestützte Softwareprüfungen. Olaf Göllner, mail@ogoellner.de Testen Werkzeuggestützte Softwareprüfungen Olaf Göllner, mail@ogoellner.de Gliederung Themengebiete: Anforderungen Testarten Werkzeugübersicht Automatisierung von Tests GUI Capture&Replay Vor-/Nachteile

Mehr

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Agenda Einführung Vorstellung der Unternehmen Vorstellung des gemeinsamen

Mehr

Requirements Engineering Quo Vadis? Susanne Mühlbauer Oktober 2011

Requirements Engineering Quo Vadis? Susanne Mühlbauer Oktober 2011 Requirements Engineering Quo Vadis? Susanne Mühlbauer Oktober 2011 Wer ist HOOD unser Geschäftsfeld Der Einsatz von Requirements Engineering und kontinuierliche Prozess-Improvement - Initiativen wie CMMI

Mehr

Micro Focus Borland CaliberRM 11.0

Micro Focus Borland CaliberRM 11.0 Micro Focus Borland CaliberRM 11.0 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Klassifikation: Intern Software Quality Lab. CaliberRM 11.0.docx

Mehr

Anforderungsermittlung und Testmanagement im V-Modell die integrierte Lösung Andreas Plette (Telelogic) - Andreas Reuys (SQS)

Anforderungsermittlung und Testmanagement im V-Modell die integrierte Lösung Andreas Plette (Telelogic) - Andreas Reuys (SQS) Anforderungsermittlung und Testmanagement im V-Modell die integrierte Lösung Andreas Plette (Telelogic) - Andreas Reuys (SQS) 1 Agenda 12:30 13:00 Begrüßung & Vorstellung 13:00 13:45 Einführung Motivation

Mehr

www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten

www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten www.triton.at White Paper Testfallgewinnung mit dem Portfolio-Manager Gewinnung effizienter Testfälle und -daten Inhaltsverzeichnis Testfall-Gewinnung bei Triton... 3 Ebenen der Testfall-Definition...

Mehr

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015

THOMAS WEHRSPANN. Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master. Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 THOMAS WEHRSPANN Diplom Wirtschaftsinformatiker Scrum Master Geburtsjahr 1978 Profil-Stand Juli 2015 Triona Information und Technologie GmbH Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14 55130 Mainz Fon +49 (0) 61 31

Mehr

Release 1.3 Produktspezifikation

Release 1.3 Produktspezifikation Release 1.3 Produktspezifikation Dokument Nr. Königsallee 43 71638 Ludwigsburg Germany www.savignano.net/savvytest 2 Inhaltsverzeichnis Produkteigenschaften...5 Übersicht...5 Produktvarianten...6 savvytest

Mehr

Testmanagement in IT-Projekten

Testmanagement in IT-Projekten Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2: Projektmagazin 06/2009 1 Test: Prozess, bei dem ein Programm oder ein Software-System ausgeführt wird, um Fehler zu finden Teil 1: Projektmagazin 05/20009 Teil 2:

Mehr

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen

SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen SL PROVISOR Automation in der Qualitätssicherung sinnvoll erhöhen Christian Langmann langmann@softwareloft.de Stefan Kohrs kohrs@softwareloft.de Oktober 2013 SoftwareLoft IT-Solutions GmbH gegründet 2004

Mehr

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung

Microsoft Dynamics TM NAV. Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung. DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung Business Solutions for Services Lösungen für Wartung & Instandhaltung DIE BRANCHENLÖSUNG FÜR Wartung & Instandhaltung 1 Eine Branchenlösung auf Basis von Microsoft Dynamics NAV Ihre qualifizierte Branchen-

Mehr

Cross Border Reporting

Cross Border Reporting Cross Border Reporting Matthias Sturzenegger Stv. Leader Service Integration, LISR Filip Milikic CEO and Founder The Same Tough Question in Software QA Wir sind seit über 140 Jahren eine verlässliche

Mehr

Praktikum Software Engineering: Verfahren und Werkzeuge

Praktikum Software Engineering: Verfahren und Werkzeuge Praktikum Software Engineering: Verfahren und Werkzeuge Lehrstuhl für Software Engineering (Informatik 11) Verfahren und Werkzeuge Seite 1 Software Engineering Absichten, Aufgaben Systemnutzung Anforderungsspezifikation

Mehr

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung

BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT- Das Berichterstellungsprogramm für (fast) jede Anwendung BIRT Business Intelligence and Reporting Tools Mende W, Robert J, Ladas N 1 Institute for Transfusion Medicine, Hannover Medical School, Hannover,

Mehr

Polarion Software Polarion ALM 2013

Polarion Software Polarion ALM 2013 Polarion Software Polarion ALM 2013 Studie über Anforderungsmanagementwerkzeuge Studie Version: 1.1 Stand vom: 14.04.2015 17:37:00 Status: Final Autor: Mag. Markus Unterauer Klassifikation: Intern Software

Mehr

Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium

Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium Android Testautomatisierung mit dem Framework Robotium Daniel Knott XING AG @dnlkntt http://www.adventuresinqa.com Daniel Knott Manager Quality Assurance @dnlkntt daniel.knott@xing.com Daniel Knott hat

Mehr

WILLKOMMEN. Datenaustausch mit ReqIF. Webinar Nr. 6 08. Juli 2014 15 Uhr bis 16 Uhr REFERENTEN

WILLKOMMEN. Datenaustausch mit ReqIF. Webinar Nr. 6 08. Juli 2014 15 Uhr bis 16 Uhr REFERENTEN Datenaustausch mit ReqIF REFERENTEN Webinar Nr. 6 08. Juli 2014 15 Uhr bis 16 Uhr WILLKOMMEN Ralf Klimpke ralf.klimpke@agosense.com +49.7154.99951.70 Antonio Jesus de Loureiro antonio.loureiro@agosense.com

Mehr

Berufsbild Tester - eine Profession?

Berufsbild Tester - eine Profession? Berufsbild Tester - eine Profession? Ingolstadt 22. November 2013 TAV 35 Vortrag: Berufsbild Tester Aufgabe? Ausbildung? Karrierepfad? Jörn Münzel German Testing Board e.v. ITinera projects & experts Mittwoch,

Mehr

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer

Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Die Welt der SW-Qualität Ein Streifzug in 30 Minuten! Johannes Bergsmann Eigentümer Inhalt Top Themen Requirements Testen Testautomatisierung Change-Management Risiko-Management Agile Methoden Traceability

Mehr

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984. Soft Skills

Curriculum Vitae. Personalien. Erfahrungen. Fähigkeiten. Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984. Soft Skills Curriculum Vitae Personalien Referenz-Nr. 1004 Geburtsdatum 21.08.1984 Nationalität Schweizer Erfahrungen Berufliche en Branchenkenntnisse 7 12 1 4 12 Tester Projektleiter Testmanager Entwickler Banking

Mehr

Beraterprofil. Schwerpunkte. Werkzeuge. Betriebssysteme. Programmier-, Auszeichnungsund Beschreibungssprachen. Datenbanken. Prozesse/Modelle.

Beraterprofil. Schwerpunkte. Werkzeuge. Betriebssysteme. Programmier-, Auszeichnungsund Beschreibungssprachen. Datenbanken. Prozesse/Modelle. Beraterprofil Schwerpunkte Qualitätssicherung Softwaretest Testmanagement und Testkoordination Automatisierter Softwaretest / GUI-Testautomation Last- und Performancetest Fachtest, Systemtest, Integrationstest,

Mehr

Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin)

Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin) Profil Anke Kemmer (freiberufliche IT-Beraterin) Profil: Berufserfahrung: ca. 9 Jahre im IT-Sektor Schwerpunkte: Requirements Engineering Softwareentwicklung Testmanagement Zertifizierungen: Sun Certified

Mehr

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012

Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH. Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012 Von Excel zur ALM Einsatz des HP Quality Centers bei der parcit GmbH Dr. Thorsten Schmidt parcit GmbH 22. November 2012 Agenda Vorstellung - Rahmenbedingungen Einführung des TestDirector 8.0 Verbesserungen

Mehr

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP

Symbio das effiziente & intuitive BPM System. Symbio for SAP Symbio das effiziente & intuitive BPM System Symbio for SAP Über uns Das Potenzial liegt in unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern Warum P+Z Unsere Ziele Portfolio Beratung Produkt Partner Das einfachste

Mehr

Critical Testing Process

Critical Testing Process Critical Testing Process Überblick über die Inhalte des Buches von Rex Black GI-TAV TAV-TM TM Treffen 22. Juni 2007 by Maud Schlich - IT-PROJECT-SERVICE Seite 1 von 24 Vorstellung seit über 20 Jahren in

Mehr

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de

Testmanagement. Q-Day. Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Frank Böhr Fraunhofer IESE frank.boehr@iese.fraunhofer.de Agenda Warum Testmanagement? Was sind die wichtigsten Schritte beim Testmanagement? Wie funktioniert Testmanagement Toolunterstützung Page 1/15

Mehr

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt

Inhalt. 1 Einführungsveranstaltung. 2 Qualität kompakt Inhalt 1 Einführungsveranstaltung 1.1 Ziel der Veranstaltung Warum Qualität? Inhalt der Veranstaltung 1.2 Formaler Ablauf der Veranstaltung 1.3 Übungs- und Gruppeneinteilung 1.4 Bewertungskriterien mittels

Mehr

Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität

Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität Stolpersteine auf dem Weg zur Qualität Mit Standardsoftware auf der sicheren Seite? Dipl.-Ing. Manfred Baumgartner Talk im Park München, 08.04.2014 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str.

Mehr

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE)

Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann. Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) Synergieeffekte der formalen QS von Geschäftsprozessen Referent: A. Peter Zimmermann Unser Testprozess hat den LEVEL 4 nach ISO / IEC 15504 (SPICE) superdata auf einen Blick Produkte FIT Testverfahren

Mehr

NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN

NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN NÉMETORSZÁGI ÁLLÁSAJÁNLATOK IT TERÜLETEN Cégünk, az Extventure Capital Ltd. (www.extventure.com) egy sikeres IT tanácsadó cég, amely 15 éve foglalkoztat magyar szakértőket alkalmazottként Németországban,

Mehr

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion

Polarion QA. POLARION ALM StartUp Training. Testmanagement in Polarion Polarion QA POLARION ALM StartUp Training Index: Polarion QA im V-Modell TestCases / Test Steps TestRun und TestRun Template Execute Test & TestStep Table Suchabfragen Traceability Übungen Testmanagement

Mehr

Manuelles Testmanagement. Einfach testen.

Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Manuelles Testmanagement. Einfach testen. Testmanagement als Erfolgsfaktor. Ziel des Testprozesses ist die Minimierung des Restrisikos verbleibender Fehler und somit eine Bewertung der realen Qualität

Mehr

Ihr Vorteil durch effizientes Testen

Ihr Vorteil durch effizientes Testen EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM XAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM M EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM EXAM

Mehr

Eclipse Plugins für die komfortablere Verwendung von ibatis SQLMaps

Eclipse Plugins für die komfortablere Verwendung von ibatis SQLMaps Projekt: Intern Softwareprojekt FH Furtwangen Status: Draft Ersteller: Kai Grabfelder Datum: 11.02.2007 Eclipse Plugins für die komfortablere Verwendung von ibatis SQLMaps 1 Beschreibung... 2 Semesterprojekt...

Mehr