Kommentar Aktienmärkte. Equity Weekly. CEE Equity Research. USA: Volatile Seitwärtsbewegung zum Höhepunkt der Berichtssaison

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kommentar Aktienmärkte. Equity Weekly. CEE Equity Research. USA: Volatile Seitwärtsbewegung zum Höhepunkt der Berichtssaison"

Transkript

1 CEE Equity Research 26. Jänner 2007 Equity Weekly Kommentar Aktienmärkte USA: Volatile Seitwärtsbewegung zum Höhepunkt der Berichtssaison Europa: Abwarten vor der Berichtssaison Österreich: Starke Woche an der Wr. Börse mit deutlichem Plus Wr. Städtische: Gute vorläufige Zahlen 2006, weiterhin Kauf S&T: Weiterhin Kaufempfehlung, Kursziel EUR 52

2 Aktuell Veränderung 52-Wochen Performance gegenüber Vorwoche Hoch Tief -1M -3M YtD ATX 4.460,50 1,4% 4.577, ,7 0,9% 8,2% -0,2% S&P ,90-0,2% 1.440, ,3 0,5% 2,5% 0,4% NASDAQ ,75-0,9% 1.847, ,8 1,4% 1,9% 1,2% DAX ,28-1,0% 6.771, ,7 2,7% 6,3% 1,3% TecDax 794,78 0,5% 809,4 578,3 8,1% 14,9% 6,2% Euro Stoxx ,07-0,7% 4.210, ,7 1,7% 2,9% 0,5% Topix ,57 1,0% 1.271, ,0 3,4% 4,4% 2,7% ATX vs. DAX S&P500 vs. Euro Stoxx Nasdaq 100 vs. TecDax S&P 500 COMPOSITE - PRICE INDEX DAX 30 PERFORMANCE - PRICE INDEX DJ EURO STOXX 50 - PRICE INDEX ATX - AUSTRIAN TRADED INDEX - PRICE INDEX Source: DATASTREAM Source: DATASTREAM 85 NASDAQ PRICE INDEX TECDAX (XETRA) - PRICE INDEX Starke Woche an der Wr. Börse mit deutlichem Plus Seite 2 Marktkommentare Die Wiener Börse konnte diese Woche die meisten internationalen Märkte deutlich hinter sich lassen und verzeichnete einen Anstieg um ca. 1,4%, sicherlich eine Entwicklung mit der wir nicht ganz gerechnet haben. Der Markt profitierte von zahlreichen Unternehmensnews, wobei jeweils gute vorläufige Zahlen für das abgelaufene Jahr gemeldet wurden. Solche kamen unter anderen von Wr. Städtische, UNIQA, SBO und Palfinger. Darüber hinaus fielen die ersten Indikationen zum Q4-Ergebnis der OMV ebenso erfreulich aus. Nicht vergessen werden darf aber natürlich ein wesentlicher ATX-Kurstreiber - die BA-CA. Die Aktie war der Wochengewinner, nachdem die Unicredit - nach bis dato anderslautenden Kommentaren - eine Zwangsabfindung für den verbleibenden Streubesitz von ca. 5% angekündigt hat. Weiters war auch die Aktie von Andritz stark, nachdem wiederum ein Großauftrag verbucht werden konnte. Die Bankenwerte Raiffeisen Int. und Erste Bank stehen ebenso weiter in der Investorengunst. Auf der Verliererseite stand v.a. EVN, die über den Dividendenabschlag hinaus noch deutlich nachgegeben haben - was allerdings für uns nicht nachvollziehbar ist. Die Aktie steht aus unserer Sicht auf einem klar unterbewerteten Niveau. Weiters schwach waren UNIQA und Flughafen Wien. In der nächsten Woche stehen in Wien keinerlei Unternehmensnews auf dem Programm, der Markt könnte allerdings durch Liquidität nach und vor Investorenveranstaltungen unterstützt bleiben. Daher würden wir eher von steigenden Kursen ausgehen. Wir würden aber dennoch raten, nach den starken Kursanstiegen der letzten Monate immer etwas Liquiditätsreserve zu halten. Die 10- jährigen Zinsen sind mittlerweile wieder über 4,00% gestiegen, was kurzfristig immer für Irritationen am Markt sorgen kann. Günther Artner, CFA ATX - Top (-1W) Sector Change ATX - Flop (-1W) Sector Change BANK AUSTRIA CREDITANSTALT Banks 7,4% FLUGHAFEN WIEN AG Engineering&Construction-2,0% ANDRITZ AG Machinery-Diversified 7,2% UNIQA VERSICHERUNGEN AG Insurance -2,8% RAIFFEISEN INTL BANK HOLDING Banks 4,7% EVN AG Electric -4,0%

3 Erste Bank Research-Zertifikate Kommentar Erste Bank Research-Basket Top of Erste Bank Research Erste Bank Research Alpha Wr. Städtische 18,2% Andritz 12,8% EVN 7,8% Wolford 7,0% Verbund 14,2% Intercell 19,5% S&T 2,8% Palfinger Mayr-Melnhof 6,5% 11,3% Leichtes Plus zur Vorwoche Weiterhin Underperformance zum ATX Top of Erste Bank Research Zertifikat. Wir haben diese Woche an der Zusammensetzung des Aktien-Baskets keine aktiven Änderungen vorgenommen. Durch die Kursveränderungen ist die Gewichtung von Andritz und Wr. Städtische etwas gestiegen, die Versorger lagen durch die schwache Performance etwas tiefer. Wie aus dem Chart oben ersichtlich wird, liegt das Zertifikat derzeit bei ca. 104 Punkten, was im Vergleich zum Startwert von 99 ein Plus von rund 5% bedeutet. Im Vergleich zur Vorwoche ergab sich ein leichtes Plus. Erste Bank Research Alpha Zertifikat. Die Performance im Alpha-Zertifikat liegt weiter unter unseren Erwartungen. Das Zertifikat steht bei ca. 95 Punkten und damit ca. einen knappen Punkt unter der Vorwoche. Das Minus im Vergleich zum Startwert beträgt derzeit rund 4%. Hauptgrund dafür war die starke Performance der BA-CA-Aktie, die den ATX sehr positiv beeinflußt hat, aber in unserem Aktienbasket nicht vertreten ist. Weiters belastete die schwache Performance der von uns empfohlenen Versorgeraktien in dieser Woche. Wir denken, dass sich die Performance-Schere zwischen den beiden Zertifikaten in den nächsten Wochen und Monaten durchaus wieder annähern könnte, speziell wenn der Wr. Aktienmarkt in eine Konsolidierungsphase eintritt. Günther Artner, CFA Das Top of Erste Bank Research-Zertifikat (ISIN: AT0000A02YS3) bildet jederzeit die Top-Empfehlungen Erste Bank Research ab. Das Anlageuniversum für den Basket besteht aus allen österreichischen Aktien, die vom Erste Bank-Research analysiert werden. Der Aktienbasket muss mindestens 4 Aktien und darf maximal 10 Aktien beinhalten; die Gewichtung einer Aktie darf 25% nicht übersteigen. Ein Investmentkomitee, bestehend aus drei Analysten der Erste Bank, tagt mindestens einmal wöchentlich bei Bedarf auch öfter, um Aktien und Gewichtung des Erste Bank Research - Baskets festzulegen. Die Titel werden im Hinblick auf die aktuellen Empfehlungen und Kursziele aufgenommen. Die Gewichtung sowie erfolgte Umschichtungen werden wöchentlich unter veröffentlicht. Das Zertifikat ist in Wien und Stuttgart an der Börse gelistet. Beim Erste Bank Research Alpha-Zertifikat (ISIN: AT0000A02YT1) wird der Performanceerfolg des Erste Bank-Research Teams mit dem ATX verglichen. Die Differenz zwischen der Performance des Erste Bank Research -Baskets und des ATX wird am Laufzeitende unabhängig von der allgemeinen Marktentwicklung ausbezahlt. Die Zusammensetzung und die Änderungen der Gewichtungen des Basket gleicht dem des Top of Erste Bank Research-Zertifikats. Die Gewichtung sowie erfolgte Umschichtungen werden wöchentlich unter veröffentlicht. Das Zertifikat ist in Wien und Stuttgart an der Börse gelistet. Seite 3

4 Volatile Seitwärtsbewegung zum Höhepunkt der Berichtssaison Seite 4 USA Marktkommentare Zum Höhepunkt der Berichtssaison tendierten die amerikanischen Aktienmärkte äußerst volatil, summa summarum jedoch praktisch unverändert. Der Dow Jones konnte ein Allzeithoch bei Punkten markieren und der S&P 500 schloss auf dem höchsten Stand seit 6 Jahren. Von volkswirtschaftlicher Seite kamen kaum Impulse. Der Verbraucherstimmungs-Index der Uni Michigan stieg unerwartet stark auf 98 Punkte an, was den höchsten Indexstand seit drei Jahren bedeutet. Vom Arbeitsmarkt wurde ein unerwartet starker Anstieg der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gemeldet, auch der Immobiliensektor lieferte schwache Indikationen. Präsident Bush kündigte in seiner Rede zur Lage der Nation an, die Ölreserven in den nächsten Jahren verdoppeln zu wollen, der Ölpreis tendierte in Folge fester. Unter den Technologiewerten verzeichneten Papiere von Texas Instruments ein deutliches Plus von mehr als 6%. Der weltgrößte Hersteller von Mobiltelefon-Chips präsentierte am Vorabend besser als erwartete Ergebnisse und kündigte mögliche Stellenstreichungen an. Motorola meldete einen Gewinneinbruch, der in dieser Höhe jedoch erwartet wurde. Zudem kündigte man die Streichung von Stellen an, in weiterer Folge erwarte man Einsparungen von rund USD 400 Mio. Obwohl Yahoo! einen deutlichen Gewinnrückgang (bei steigenden Umsätzen) verzeichnete, zog die Aktie mit 6% nach oben. Experten hatten im Vorfeld einen wesentlich stärkeren Rückgang erwartet. Auch Sun Microsystems schlug die Erwartungen deutlich. Ebay lag mit USD 0,31 deutlich über den Schätzungen von USD 0,28, die Aktie legte mehr als 10% zu. AMD, der zweitgrößte Hersteller von Mikrochips, enttäuschte erneut. Aufgrund der Übernahme von ATI musste man einen Verlust ausweisen, auch der bereinigte Gewinn von 1 Cent/Aktie lag meilenweit unter den Schätzungen von 10 Cents/Aktie. Anleger zeigten sich enttäuscht und schickten die Aktie mit einem Minus von 10,4% auf Talfahrt. IBM konnte den Gewinn im vierten Quartal um 11% auf USD 3,54 Mrd. steigern und somit die Schätzungen übertreffen. Die Aktie erholte sich ein wenig vom Kurseinbruch der letzten Woche. Bei den Standardwerten meldete Automobilhersteller Ford einen Rekordverlust von USD 13 Mrd., darin enthalten sind jedoch außerordentliche Kosten der Restrukturierung. Ohne Sonderkosten läge das Minus bei USD 2,10 Mrd., Analysten waren von lediglich 2 Mrd. ausgegangen. Alcoa profitierte von der Ankündigung eines Aktienrückkaufprogramms mit einem Volumen von bis zu 87 Millionen Aktien, zudem kündigte man an, die Dividende um 13% erhöhen zu wollen. Citigroup meldete einen Gewinnrückgang, der allerdings mit einem Einmaleffekt im Vorjahr zusammenhängt. Die Analystenschätzungen konnten leicht geschlagen werden, die Aktie tendiert trotzdem im Minus. Bank of America, die zweitgrößte Bankgesellschaft der USA, verfehlte die Schätzungen mit USD 1,16/Aktie marginal und gibt 2,5% nach. Obwohl der Mischkonzern General Electric den Gewinn im 4. Quartal mehr als verdoppeln konnte und einen optimistischen Ausblick präsentierte, zeigten sich Analysten enttäuscht und schickten die Aktie ins Minus. Der Pharmariese Pfizer vervierfachte seinen Gewinn auf USD 9,5 Mrd., allerdings beinhaltet das Ergebnis den Verkauf des Consumer Health-Geschäfts. Vor Einmaleffekten verbuchte man einen Gewinnrückgang, trotzdem wurden die Schätzungen übertroffen. Auch die Ankündigung bis zum Jahr 2008 mehr als Stellen streichen zu wollen, sorgte für wenig Euphorie. In der nächsten Handelswoche erwarten wir die Zahlen einiger weiterer Schwergewichte (Exxon, GM, Procter & Gamble) sowie wichtige Konjunkturdaten. Nachdem etwa ein Drittel der S&P500 Unternehmen Zahlen gelegt haben, läßt sich ein überwiegend positives Resümee ziehen. 60% der Zahlen fielen besser als erwartet aus, die sogenannten Flüsterschätzungen dürften jedoch oft weit höher gelegen haben. Ronald Stöferle DAX - Top (-1W) Sector Change DAX - Flop (-1W) Sector Change SIEMENS AG-REG Miscellaneous Manufactur 3,7% ADIDAS AG Apparel -4,9% MAN AG Machinery-Diversified 2,0% SAP AG Software -5,1% BAYERISCHE MOTOREN WERKE AGAuto Manufacturers 1,1% DEUTSCHE LUFTHANSA-REG Airlines -7,6% DJ Euro Stoxx 50- Top (-1W) Sector Change DJ Euro Stoxx 50 - Flop (-1W) Sector Change L'OREAL Cosmetics/Personal Care 7,3% KONINKLIJKE AHOLD NV Food -3,5% NOKIA OYJ Telecommunications 5,7% SAP AG Software -5,1% ENDESA SA Electric 3,2% ALCATEL-LUCENT Telecommunications -11,4%

5 Marktkommentare Europa Abwarten vor der Berichtssaison Auf Wochensicht entwickelten sich die europäischen Aktienmärkte neutral bis schwächer. Fast sieht es so aus, als würden die Märkte die Berichtsaison abwarten wollen um neuen Schwung zu holen bzw. um sich für eine Richtung zu entscheiden. Einzelne Werte sorgten jedoch für Schlagzeilen und größere Kursausschläge. Hochtief verteuerte sich zwischenzeitlich um bis zu 13%. Grund dafür war, dass die australische Macquarie-Gruppe 25% der Anteile von Hochtief erwerben will. Gute Nachrichten vermeldete L'Oreal. Der Umsatz konnte im 4. Quartal um fast 10% gesteigert werden, was der Aktie dazu verhalf, um 7,3% fester als in der Vorwoche zu notieren. Auf schlechte Nachrichten wie Schmiergeldaffäre, BenQ-Pleite und Strafzahlungen in der Höhe von Euro 396 Mio. aufgrund von Preisabsprachen reagierte die Siemensaktie überhaupt nicht. Dafür honorierte der Markt, dass sich das nun vorgelegte Quartalsergebnis um 51% gegenüber dem Vorjahr verbesserte. Die Papiere legten zwischenzeitlich um über 6% zu. Nokia konnte den Nettogewinn im 4. Quartal durch verbesserte Margen im Hand-Set-Bereich überraschender weise um 19% steigern. Zudem wurde die Aktie von mehreren Bankhäusern zum Kauf empfohlen. Nachdem das Übernahmeangebot von MAN für Scania von den Hauptaktionären abgelehnt wurde, zog man es zurück und versucht nun die Lastwagensparte freundlich zu fusionieren. Keine weitere Steigerungen beim Sitzladefaktor und der sich verteuernde Ölpreis hatten Auswirkungen für die Aktie der Lufthansa. Die Aktie fiel im Wochenvergleich um 7,6%. Wie schon in der Vorwoche mussten die Papiere von SAP weitere Kursabschläge hinnehmen. Die nach unten revidierten Absatzaussichten setzten die Aktie weiter unter Druck. Geradezu abgestützt sind die Valoren von Alcatel- Lucent. Trotz Fusion und Marktführerschaft wird man im 4. Quartal einen deutlichen Gewinneinbruch im Betriebsergebnis um 30% hinnehmen müssen, obwohl der Umsatz mit Euro 18,3 Mrd. stabil blieb (zuvor 18,6 Mrd.). Die Anleger quotierten dies mit 11,4% minus im Wochenvergleich. Aufgrund der gut laufenden 3er-Serie erreichte BMW sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn einen leichten Anstieg. Die Aktien verteuerten sich dementsprechend moderat um ca. 2%. In der nächsten Woche erwarten wir zum einen durch Vorgaben aus den USA und dem Beginn der Berichtsaison in Europa eine erhöhte Zunahme der Volatilität; zum anderen stehen auch noch einige Konjunkturdaten im Euroraum auf dem Programm. Jürgen Ulamec S&P - Top (-1W) Sector Change S&P - Flop (-1W) Sector Change NUCOR CORP Iron/Steel 13,2% VF CORP Apparel -8,5% UNITED STATES STEEL CORP Iron/Steel 11,1% PACTIV CORPORATION Packaging&Containers -8,9% FREEPORT-MCMORAN COPPER-B Mining 11,0% ADVANCED MICRO DEVICES Semiconductors -10,4% Nasdaq - Top (-1W) Sector Change Nasdaq - Flop (-1W) Sector Change NII HOLDINGS INC Telecommunications 10,2% BIOGEN IDEC INC Biotechnology -7,2% EBAY INC Internet 10,0% SIRIUS SATELLITE RADIO INC Media -7,9% SUN MICROSYSTEMS INC Computers 9,5% XM SATELLITE RADIO HOLD-CL Media A -14,5% Seite 5

6 Unternehmenstelegramme Rekordergebnis in 2006 Freundliches Umfeld für 2007 erwartet Palfinger hat am vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2006 vorgelegt. Der Umsatz ist dabei um 12,5% auf EUR 585,2 Mio. angestiegen. Das operative Ergebnis konnte aufgrund der vollen Kapazitätsauslastung überproportional um 18,2% auf EUR 77,0 Mio. gesteigert werden. Das ertragreiche Krangeschäft in Westeuropa wurde 2006 vom anhaltenden Trend zu hohen Leistungsklassen und Ausrüstungsvarianten geprägt. In Osteuropa konnte Palfinger überproportionale Umsatzzuwächse verzeichnen. Für das Geschäftsjahr 2007 rechnet Palfinger mit denselben makroökonomischen Rahmenbedingungen wie in Auch wir gehen von einem weiterhin freundlichen Umfeld für Palfinger aus. Darüber hinaus sollte Palfinger in 2007 von den erheblichen Kapazitätserweiterungen in Lengau, Österreich und in Bulgarien profitieren. Die zu erwartende positive Unternehmensentwicklung von Palfinger sollte sich ebenso im Aktienkurs in 2007 widerspiegeln. Wir sehen keine wesentlichen Änderungen unserer positiven Aktieneinschätzung zuletzt, das Kursziel beträgt aktuell EUR 120. Gerald Walek, CFA Profitiert vom Boom der Oilfield Service-Industrie Weiteres Rekordergebnis in 2007 zu erwarten SBO hat am vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2006 vorgelegt. Sowohl im Umsatz als auch im Ergebnis konnten Rekordwerte erzielt werden. Der Umsatz konnte um rund 39% auf EUR 239,5 Mio. gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Das Ergebnis vor Steuern konnte gar um 88,5% auf EUR 46,0 Mio. gesteigert werden. SBO profitierte in 2006 vom anhaltenden Boom in der Oilfield Service-Industrie. Der Auftragsstand erzielte mit EUR 241 Mio. ebenso einen Rekordwert nach EUR 134 Mio. im Vorjahr. Auch in 2007 kann von SBO ein weiteres Rekordergebnis erwartet werden. Grund dafür ist zum einen der hohe Auftragsbestand mit EUR 241 Mio. und zum anderen das neue Schmiedewerk, das im ersten Quartal 2007 in Betrieb gehen wird. Dadurch kann SBO den wesentlichsten Engpaßfaktor aus 2006 beseitigen. Aufgrund der Zyklizität der Oilfield Service-Industrie muss der laufenden Entwicklung des Auftragsbestandes von SBO im Jahr 2007 wesentliche Bedeutung beigemessen. Wir sehen bei der Aktie aktuell allerdings wenig positives Überraschungspotenzial. Gerald Walek, CFA Jahr des Übergangs in 2005/06 Die endgültigen Zahlen von Pankl für das Geschäftsjahr 2005/06 spiegeln die laufenden Umstrukturierungen wider. Pankl wird aufgrund von wirtschaftlichen Überlegungen die Entwicklungsarbeiten am Getriebe sowie am Dieselkonverter einstellen. Daraus resultierten negative Einmaleffekte, die das operative Ergebnis 120 PALFINGER 26/1/07 38 SBO 26/1/07 28 PANKL RACING 26/1/ Seite 6

7 Unternehmenstelegramme 2005/06 (EUR 0,42 Mio.) mit rund EUR 4,6 Mio. belasteten. Erfreulicherweise schaffte Pankl jedoch im Bereich Luftfahrt den operativen Turnaround in 2005/06. Akkumulieren Empfehlung mit neuem Kursziel EUR 28,6 Erste Zahlen für 2006 mit starkem Wachstum Weiterhin Kaufempfehlung, Kursziel EUR 64 Schwieriges Umfeld, aber besser als erwartet Die Einstellung der Arbeiten am Dieselkonverter sowie Getriebe sollte sich positiv auf die übrigen Geschäftsbereiche von Pankl auswirken. Darüber hinaus wird Pankl sein Seriengeschäft im laufenden Geschäftsjahr gänzlich in die Slowakei übersiedeln. Aufgrund dieser positiven Impulse haben wir unsere Gewinnschätzungen für 2006/07 von EUR 1,57 auf EUR 2,09 und für 2007/08 von EUR 2,08 auf EUR 2,32 angehoben. Unsere Empfehlung wurde von Halten auf Akkumulieren angehoben mit einem neuen Kursziel von EUR 28,6. Gerald Walek, CFA Wiener Städtische. Österreichs größter Versicherungskonzern präsentierte am Dienstag die sogenannten vorläufigen "Gruppenprämien". Diese (international nicht gebräuchliche) Zahl umfasst neben den Konzernprämien auch das Prämienaufkommen von nicht konsolidierten Beteiligungen, wie z.b. der Wüstenrot Versicherung, und erreichte im abgelaufenen Jahr EUR 6,1 Mrd., was eine Steigerung von 17% bedeutete. Hauptverantwortlich für dieses beachtliche Plus waren einmal mehr die Länder der CEE-Region, die mittlerweile fast 40% des gesamten Prämienvolumens ausmachen. Der Gewinn vor Steuern für das Jahr 2006 wird voraussichtlich zwischen EUR 315 und 320 Mio.betragen und damit etwa 30% über dem des Vorjahres liegen. Laut Unternehmen soll die Dividende von EUR 0,66 auf EUR 0,80 angehoben werden, was immerhin noch eine Steigerung von ca. 20% entspricht. Die vorläufigen Zahlen entsprachen weitestgehend unseren Schätzungen und zeigten, dass sich die Wiener Städtische weiterhin sehr gut entwickelt. Das enorme Potenzial in den zentral- und osteuropäischen Ländern wird auch in den kommenden Jahren ein zweistelliges Prämienwachstum garantieren. Mit weiteren Gewinnsteigerungen ist ebenfalls zu rechnen, das unternehmensinterne Ziel ist ein Vorsteuerergebnis von EUR 470 Mio. im Jahr Die in dieser Woche präsentierten Zahlen brachten zwar keine neuen Erkenntnisse, unterstrichen jedoch einmal mehr, dass sich das Unternehmen auf dem richtigen Weg befindet. Unsere Empfehlung lautet weiterhin Kaufen, das Kursziel beträgt EUR 64. Christoph Schultes OMV. Das führende österreichischen Öl- und Gasunternehmen hat Ende dieser Woche das sogenannte "Trading Statement" zur Entwicklung im 4. Quartal bekanntgegeben. Die kompletten Q4-Ergebnisse werden am 6. März bekanntgegeben. Die Highlights in der Entwicklung waren eine leicht gesteigerte Öl- und Gasproduktion, allerdings kombiniert mit einem deutlich geringeren durchschnittlichen Rohölpreis. 58 WIENER STÄDTISCHE 26/1/07 65 OMV 26/1/ Seite 7

8 Unternehmenstelegramme Im Raffineriesegment wurde international ein starker Rückgang der Raffineriemarge beobachtet, die von OMV realisierte Raffinieriemarge war allerdings nur weit weniger rückläufig, was eindeutig eine positive Überraschung darstellt. Kursentwicklung vom Rohölpreis abhängig Weiters wurden Rückstellungen für die Restrukturierung bei Petrom (ca. EUR 140 Mio.) und für Versicherungsfälle (ca. EUR 30 Mio.) bekanntgegeben. Insgesamt lagen die Ergebnisse daher - mit Ausnahme der Rückstellungen - eher über den Erwartungen, der sinkende Ölpreis war ja allgemein bekannt. Die kurzfristige Entwicklung des Aktienkurses ist dennoch eher vom Rohölpreis abhängig, der nach einem dramatischen Rückgang sich jetzt bei ca. USD erst einmal gefangen hat. Unser Kursziel von EUR 49 basiert auf einem durchschnittlichen Ölpreis von USD 60 für Der aktuelle Kurs spiegelt somit schon den aktuellen niedrigeren Ölpreis wider. Wir sehen derzeit nur im Fall eines wieder stärker werdenden Ölpreises Aufwärtspotenzial bis zu unserem Kursziel. Günther Artner, CFA / Tamas Pletser, CFA CEO Eder mit Details zum Ausblick voestalpine CEO Eder verkündete Mitte der Woche vor Journalisten, dass das operative Ergebnis (EBIT) der Gruppe im aktuellen Wirtschaftsjahr 2006/07 signifikant über EUR 800 Mio. zu liegen kommen werde und präzisierte weiter, dass hiermit nicht EUR 802 Mio. sondern eher EUR 820 Mio. gemeint seien. Außerdem sieht er voestalpine aufgrund seiner Aktionärsstruktur nicht als potentiellen Übernahmekandidaten. Wir schätzen für das Gesamtjahr 2006/07 momentan ein EBIT von EUR 933 Mio. und liegen damit etwas über dem Konsensus. Ein EBIT von nur EUR 820 Mio. würde aus unserer Sicht mehr als nur eine herbe Enttäuschung bedeuten. Wir sind der Ansicht, dass dieser Ausblick bei Investoren eher Verwirrung stiftet, insbesondere wenn man ihn in Zusammenhang mit Eder's insgesamt positivem Bild von dem wirtschaftlichen Umfeld sieht. Wir sind für die Aktie auf dem aktuellen Niveau eher zurückhaltend gestimmt, nicht nur durch den neuen, vorsichtigen Ausblick des Unternehmens. Franz Hörl Neues Kursziel: EUR 52, weiterhin Kauf S&T. In unserer neuen Analyse in dieser Woche haben die Akquisition der Schweizer IMG mitberücksichtigt. Diese bringt mit einem Umsatzvolumen von EUR 81 Mio. doch einen sehr deutlichen Wachstumsschub für S&T. Durch den Service- Schwerpunkt sollte sich die Marge des Konzerns insgesamt auch weiter erhöhen. Für 2006 haben wir aufgrund von etwas höher erwarteten Integrationskosten die Ergebnisschätzung pro Aktie leicht gesenkt (auf EUR 1,96), für die Jahre 2007 (von 45 VOESTALPINE 26/1/07 46 S&T 26/1/ Seite 8

9 Unternehmenstelegramme EUR 2,64 auf EUR 2,70) und 2008 (von EUR 2,84 auf EUR 3,38) allerdings deutlich erhöht. Weiters sehen wir es als positiv, dass die AvW-Gruppe ihren Anteil (derzeit >20%) weiter in Richtung 25% aufstocken möchte. Wir haben unsere Kaufempfehlung bestätigt und das Kursziel auf EUR 52 erhöht. Günther Artner, CFA / Daniel Lion Gute vorläufige Zahlen für 2006 Positive Kursentwicklung voll gerechtfertigt Winterthur Technologie. Das in Zürich notierte Unternehmen hat Ende dieser Woche vorläufige Zahlen für das Jahr 2006 veröffentlicht. Der Umsatz erreichte EUR 86,4 Mio. und lag damit doch einigermaßen über den von uns geschätzten EUR 83,7 Mio., was ein Plus von 10,4% bedeutet. Auch der Auftragsbestand konnte gegenüber dem Vorjahr um 10% gesteigert werden. Zum EBITDA gab das Unternehmen an, dass sich die Marge auf einem ähnlichen Niveau wie 2005 bewegen werde, wo 18,3% erzielt wurden - dies trotz eines starken Ausbaus der Vertriebsorganisation und einer Verstärkung der Forschungsabteilung. Wir hatten mit einem Wert von 18,0% gerechnet. Zum Ausblick gab das Unternehmen bekannt, dass für 2007 mit einem Umsatzwachstum und mit weiteren Marktanteilsgewinnen gerechnet wird. Die EBITDA- Marge soll sich in einem Korridor zw % bewegen. Wir denken, dass wir sowohl für unsere Gewinnschätzungen 2006, als auch für 2007 einen leichten Revisionsbedarf nach oben haben. Unser Kursziel von zuletzt CHF 44,7 wurde im Kurs ja mittlerweile deutlich überboten, was nicht zuletzt auf Anteilskäufe seitens Schroeders plc, London, zurückzuführen sein dürfte, die ebenso Ende dieser Woche einen Anteilsbesitz von 6,1% gemeldet hatten. Aufgrund der guten Geschäfts- und Konjunkturentwicklung ist die positive Kursperformance voll gerechtfertigt, wir werden demnächst analysieren, ob weiteres Aufwärtspotenzial im Kurs besteht. Günther Artner, CFA / Gerald Walek, CFA Ergebnisse entsprachen unseren Prognosen AT&S. Die Ergebnisse des 1.-3.Q 2006/07 entsprachen unseren Prognosen. Beim Umsatz konnte eine Steigerung um 29% auf EUR 357,8 Mio. ausgewiesen werden. Die gute Produktmischung in den ersten zwei Quartalen, die zusätzliche Kapazität in der Anlage in Shanghai und die Akquisitionen von Tofic und DCC haben das Umsatzwachstum getrieben. Ohne die Akquisitionen hätte das Umsatzwachstum ca. 8% betragen. Das EBIT wuchs um 32% auf EUR 28,3mn. AT&S hat eine Sale and Lease back Transaktion für den Standort Leoben-Hinterberg im 3. Quartal durchgeführt und kann damit auf einmal den gesamten Regierungszuschuss bekommen. Die Transaktion hat sowohl den Cash-Flow als auch das EBIT gesteigert. Auf Grund des Hedging-Gewinns stiegen die Finanzergebnisse trotz der höhere Nettor- 54 WINTERTHUR TECHNOLOGIE 26/1/07 24 AT & S 26/1/ Seite 9

10 Unternehmenstelegramme verschuldung. Das Nettoergebnis ist um 32% auf EUR 26,5 Mio. gewachsen. Der Ausblick wurde bestätigt. Für das Finanzjahr 06/07 erwartet AT&S einen Umsatz von EUR 460 Mio und einen Gewinn von EUR 1,25/Aktie. Halten Empfehlung bestätigt Squeeze-out im 1H07 geplant Erwartete Abfindung unter aktuellem Kurs Obwohl das Umsatz- und Gewinn-Wachstum stark war, wird es von einigen nichtbetrieblichen Faktoren beeinflusst. Zusätzlich erwartet das Unternehmen ein schwaches 4. Quartal, wie schon bei der letzten Gewinnwarnung bekanntgegeben wurde. Wir bestätigen unsere Halten Empfehlung und unser Kursziel von EUR 20. Vera Sutedja, CFA. BA-CA. Der Hauptaktionär der BA-CA, die italienische UniCredit (UCI), hat diese Woche einigermaßen überraschend - weil entgegen der bisherigen Beteuerungen - angekündigt, den Minderheitsaktionären der BA-CA und der deutschen HVB eine Zwangsabfindung anbieten zu wollen. Zunächst soll von einer Investmentbank ein Bewertungsgutachten erstellt werden, auf dessen Basis UniCredit und BA-CA gemeinsam eine angemessene Barabfindung festlegen. Die Fairness dieses Preises soll dann von einem von einem Gericht in Wien bestellten unabhängigen Wirtschaftsprüfer bestätigt werden. Der Barabfindungspreis wird Mitte bis Ende März bekannt gegeben. Am 3. Mai soll in der Hauptversammlung der Squeeze-out beschlossen werden und noch im 1. Halbjahr über die Bühne sein. Mit dem bevorstehenden Squeeze-out ist die BA-CA-Aktie von Fundamentaldaten noch unbeeindruckter als sie es in den vergangenen Monaten durch den Umbau der UCI-Gruppe ohnehin schon war - siehe positive Kursreaktion auf angekündigte Rückstellungen von EUR 225 Mio. Was jetzt allein noch interessiert, ist der Barabfindungspreis und natürlich die Spekulation darauf. Die Bandbreite reicht dabei derzeit von EUR 109,60 bis EUR 150 je Aktie. Vor dem Hintergrund der in den letzten Monaten eher niedrig gepreisten Asset-Transfers der UCI (durchschnittlich 2,7x Buchwert 2005) und der BA-CA (3,2x Buchwert 2005 für Bank BPH) glauben wir, dass das Wertgutachten am unteren Ende der Range angesetzt werden wird. Andererseits würde die jüngst erworbene russische IMB und die gestiegenen Multiples der Peers eine etwas höhere Bewertung zulassen. Durch die anhaltenden Forderungen von Investoren und Aktionärsvertretern nach einem höheren Preis und um allfälligen Anfechtungsklagen zu entgehen, gehen wir daher davon aus, dass UniCredit letztendlich eine Abfindung von EUR zahlen wird. Wir bleiben bei unserer neutralen Einschätzung zur BA-CA-Aktie. Günter Hohberger 135 BA-CA 26/1/ Seite 10

11 Chartkommentar Wr. Börse ATX In der vergangenen Woche präsentierte sich der ATX bei robusten Handelsvolumina freundlich und behauptete sich über der Marke von Punkten. Die kurzfristigen gleitenden Durchschnitte (20 und 30 Tage) verlaufen noch in paralleler Entwicklung nach oben, nähern sich aber in abflachender Tendenz zunehmend an. Eine eindeutige Richtung des Marktes, lässt sich nicht einwandfrei festmachen. Der Aufwärtstrend seit Oktober letzten Jahres ist nach wie vor intakt. Sollte dieser Trend jetzt bei etwa Punkten halten, ist mit weiteren Kurssteigerungen zu rechnen. Infolge der wesentlichen charttechnischen Indikatoren (MACD, Oscillator, RSI, Stochastics, Williams %R) bleibt das abzuwarten. Diese stehen großteils neutral, einige bescheinigen aber durchaus auch ein kurzfristig übergekauftes Bild. Wenn also die markantere Unterstützung bei hält, bleibt der Trend bestehen. Weitere markantere Unterstützungen verlaufen bei und Punkten. Widerstandsmarken existieren bei und beim All-Time-High von 4.577,5 Zählern von Anfang Jänner. In der kommenden Woche sehen wir den ATX weiterhin an einer Kreuzung stehen. Eine weitere Behauptung im Aufwärtstrend erscheint essentiell notwendig. Bei Verlassen der Marke von Punkten müssten Rückschläge hingenommen werden, die vorerst als Test der Linie um Punkte heranführen würden. Friedrich Mostböck, CEFA Seite 11

12 Chartkommentar Europa Eurostoxx50 Bei geringer Volatilität und nach kurzem Antesten der Marke von Punkten scheiterte der EuroStoxx50 abermals daran und befindet sich somit weiter auf dem Niveau der Vorwoche. Durch die Abnahme der Dynamik und dem relativen Seitwärtslauf geben die technischen Indikatoren wie MACD- und DMI-Linien keine eindeutigen Signale ab. Dies verdeutlicht umso mehr die abwärts weisende ADX-Linie. Nach dreimaligem Antesten der Marke von Punkten rechnen wir in der kommenden Handelswoche mit einer Richtungsentscheidung und somit mit erhöhter Volatilität - egal in welche Richtung. TecDax Zu Wochenbeginn sah es so aus, als könnte der TecDax in der abgelaufenen Handelswochen erneut zulegen. Doch gegen Wochenende gab der Index die zwischenzeitlichen Gewinne wieder ab und konnte dabei die psychologisch wichtige Marke von 800 Indexpunkten nicht nachhaltig überschreiten. Das durch MACD- und DMI-Linien ausgewiesene Kaufsignal schwächte sich somit ab. Rein technisch gesehen liegt der Index weiter im Aufwärtstrend. Für die nächste Handelswoche erwarten wir deshalb dennoch ein neues 5-Jahreshoch für den TecDax. Seite 12

13 Chartkommentar USA S&P500 Der amerikanische Leitindex konnte in der abgelaufenen Woche ein 6-Jahres-Hoch markieren, dieses jedoch nicht bestätigen. Der Index befindet sich weiterhin in einer sogenannten Fahnenstangen-Formation. Dieser steile Anstieg ohne nennenswerte Konsolidierung, zeigt eine gewisse Überfälligkeit für Rückschläge an. Der MACD zeigt weiterhin kaum Potenzial, der RSI liegt unter 50. Somit gehen wir in der nächsten Woche von leicht schwächeren Kursen aus, wobei die Marke von Punkten als erste Unterstützung dienen sollte. NASDAQ Composite Die Technologiebörse Nasdaq tendierte auf Wochensicht nahezu unverändert. Der Ausbruch aus der engen Trading-Range zwischen und Zählern in der Vorwoche konnte nicht bestätigt werden. Kurzfristig sehen die Indikatoren negativ aus. Der MACD signalisiert ein Verkaufssignal, ebenso das direktionale System. Somit stehen die Ampeln mittelfristig weiterhin auf grün, die kurzfristige Entwicklung sieht jedoch ein wenig beunruhigend aus. Nach oben sollte somit die Marke von als Richtmarke dienen, durchbricht der Index hingegen die untere Begrenzung der Handelsspanne bei knapp Zählern, droht ein schärferer Kursrückgang. Seite 13

14 Übersicht Gewinnschätzungen Kurs Gewinn/Aktie KGV BW/Aktie K/BW Div. Kurs- Empfehlung e 2007e 2006e 2007e 2006e 2006e 2006e ziel Wr. Börse (ATX) Andritz 166,99 6,15 7,81 9,68 21,4x 17,3x 30,84 5,4x 2, Buy Bank Austria 133,50 6,56 7,47 8,61 17,9x 15,5x 51,01 2,62x 2, Hold bwin 17,48 0, Böhler Uddeholm 52,64 4,36 4,69 4,35 11,2x 12,1x 24,46 2,15x 2,10 56 Accumulate Erste Bank* 60,11 2,96 2,89 3,80 20,8x 15,8x 24,20 2,48x 0, EVN 81,85 3, Buy Flughafen Wien 75,30 3,54 3,28 3,12 22,9x 24,2x 33,00 2,28x 2,00 65 Hold Mayr-Melnhof 149,42 8,39 9,38 10,69 15,9x 14,0x 75,48 1,98x 3, Buy Österr. Post 37,25 1,43 1,38 1,73 27,1x 21,6x 11,69 3,19x 1,00 37,6 Hold OMV 40,81 4,21 4,31 4,47 9,5x 9,1x 22,51 1,81x 1,50 49 Accumulate Raiffeisen Int. 116,99 2,79 7,85 5,25 14,9x 22,3x 27,51 4,25x 0, Accumulate RHI 37,83 4, SBO 36,14 1,08 2,05 2,47 17,6x 14,6x 11,18 3,23x 0,80 34,3 Hold Telekom Austria 20,95 0,84 1,12 1,20 18,7x 17,5x 5,59 3,75x 0,73 22,0 Hold Uniqa 24,31 0,94 1,17 1,41 20,8x 17,2x 8,92 2,73x 0,35 29 Accumulate Verbund 37,31 1,13 1,71 2,36 21,9x 15,8x 6,80 5,49x 0,80 50 Buy voestalpine 41,35 3,28 4,08 4,01 10,1x 10,3x 19,02 2,17x 1,25 41 Hold Wr. Städtische 56,89 2,24 2,36 2,76 24,1x 20,6x 20,93 2,72x 0,80 64 Buy Wienerberger 45,80 2,66 2,75 3,06 16,7x 15,0x 21,33 2,15x 1,24 42 Accumulate Zumtobel* 25,33 1,17 1,82 1,86 13,9x 13,6x 5,95 4,26x 0, ATX Markt-KGV: 15,8x 14,9x ATX Gewinnwachstum: 22,1% 5,9% Wr. Börse (Sonstige) Agrana* 76,20 4,42 4,29 5,62 17,8x 13,6x 63,70 1,20x 2, Austrian Airlines 9,15-3,84-3,38 0,06-2,7x 141,2x 9,20 0,99x 0,00 8,0 Hold BWT 33,06 1,06 1,26 1,44 26,2x 23,0x 6,16 5,37x 0,38 33,0 Hold Christ Water Techn. 12,55 0,16 0,22 0,29 56,2x 43,4x 2,51 5,00x 0,00 9,0 Sell Frauenthal Holding 21,65 2,19 2,05 2,15 10,6x 10,1x 8,48 2,55x 0,20 20,7 Reduce Intercell 18,53-0,80-0,55 0,06-33,7x 293,5x 2,23 8,32x 0,00 20,0 Buy Palfinger 111,41 5,47 6,22 7,59 17,9x 14,7x 26,27 4,24x 2, Buy S&T 44,14 1,38 1,96 2,70 22,5x 16,4x 12,56 3,52x 0,00 52 Buy Semperit 31,12 1, Sparkassen Immo 10,87 0,44 0,65 0,89 16,7x 12,2x 8,91 1,22x 0, Wolford 34,59 0,74 1,64 2,24 21,0x 15,5x 15,76 2,19x 0,30 42 Buy Sonstige AT&S 19,03 1,09 1,25 1,40 15,3x 13,6x 9,97 1,91x 0,33 20,0 Hold CAToil 19,45 0,61 0,69 1,13 28,1x 17,2x 4,58 4,24x 0,00 19,5 Hold Pankl Racing 26,47 1,06 0,04 2,09 696,3x 12,7x 15,26 1,73x 0,00 28,6 Hold Sanochemia 14,14 0,56 0,29 0,47 48,1x 29,8x 6,08 2,32x 0,00 11,3 Hold Winterthur Techn. (EUR!) 31,08 2,21 2,18 2,47 14,3x 12,6x 13,03 2,38x 0,80 28,7 Accumulate * Bewertungskennzahlen basierend auf Konsensusschätzungen, Aktie wird von uns nicht analysiert. Seite 14

15 Wochenvorschau Datum Unternehmensdaten Sonstige Termine Montag, Dienstag, Mittwoch, Verizon Communications, Phelps Dodge (Q4), Infineon ((Q4/06) 3M, Exxon Mobil, Kraft Foods, General Motors, UPS, Wyeth (Q4), Procter & Gamble (Q2), Endesa SA Boeing, Google, Paccar, Time Warner, Western Union (Q4), Starbucks (Q1), Banco Bilbao, BSkyB, Novo Nordisk (alle Q4/06) Einzelhandelsumsätze (D) Fed Zinsentscheid, Chicago Einkaufsmanager- Index (US), Arbeitslosenrate (EU u. D), Konsumentenvertrauen (EU) Donnerstag, Amazon.com, CVS Corp. (Q4), Archer-Daniels Midland (Q2), AstraZeneca, Royal Dutch Shell, Rio Tinto, Banco Santander (alle Q4/06) Freitag, MedImmune, NYSE Group (Q4), Ericsson (Q4/06) Erstanträge Arbeitslosenhilfe, ISM-Index (US) Erste Bank Kaufempfehlungen Österreich Europa USA Asien Andritz Allianz Cognizant Techn. Solutions China Mobile EVN Continental Manitowoc Cosco Pacific Ltd. Intercell Fred Olsen Energy J2 Global Communications Esprit Holdings Mayr-Melnhof Gamesa S.A. Paccar JFE Holdings Palfinger UBS AG Macrovision Tokuyama Corp. S&T Umicore Abercrombie & Fitch Toyota Motors Verbund Wartsila OYJ Precision Castparts Corp. Hanmi Pharm Wiener Städtische TGS Nopec MEMC Electronic Materials Dickson Concepts Intl. Wolford SGL Carbon Old Dominion Fright Line Aluminium Corp. of China Cermaq Tween Brands Erste Bank Rating Definitionen Buy Accumulate Hold Reduce Sell > +20% zum Kursziel +10% < Kursziel < +20% 0% < Kursziel < +10% -10% < Kursziel < 0% < -10% zum Kursziel Unsere Kursziele leiten sich aus einer Ermittlung des fairen Wertes der Aktie unter Berücksichtigung von weiteren fundamentalen und kursrelevanten Einflußfaktoren (wie zb M&A-Aktivitäten, anstehende größere Pakettransaktionen, positives/negatives Aktien- /Sektorsentiment, Nachrichtenfluß) ab und sind auf 12 Monate ausgerichtet. Alle Empfehlungen verstehen sich im Vergleich zu unserer gegenwärtigen fundamentalen Einschätzung der Aktie. Durch die Empfehlung w ird keine relative Performance der Aktie vs. einer regionalen oder Sektorbenchmark indiziert. Seite 15

16 Group Research Head of Group Research Friedrich Mostböck, CEFA +43 (0) CEE Equity Research Co-Head: Günther Artner, CFA +43 (0) Co-Head: Henning Eßkuchen +43 (0) Günter Hohberger (Banks) +43 (0) Franz Hörl (Steel, Construction) +43 (0) Gernot Jany (Banks, Real Estate) +43 (0) Daniel Lion (IT) +43 (0) Martina Pasching, MBA (Transp., Paper) +43 (0) Tamás Pletser, CFA (Oil & Gas) Christoph Schultes (Insurance, Utilities) +43 (0) Vera Sutedja, CFA (Telecom) +43 (0) Vladimira Urbankova (Pharma) Gerald Walek, CFA (Machinery) +43 (0) International Equities Hans Engel (Market strategist) +43 (0) Ronald Stöferle +43 (0) Jürgen Rene Ulamec +43 (0) Macro/Fixed Income Research Head: Veronika Lammer (Euroland,SW) +43 (0) Veronika Posch (Corporates) +43 (0) Rainer Singer (US, Japan) +43 (0) Elena Statelov, CIIA (Corporates) +43 (0) Macro/Fixed Income Research CEE Rainer Singer (Chief Analyst CEE) +43 (0) Editor Research CEE Brett Aarons Research, Croatia Vilim Klemen (Equity) Damir Cukman (Equity) Alen Kovac (Fixed income) Research, Czech Republic Head: Viktor Kotlan (Fixed income) Petr Bartek (Equity) Maria Feherova (Fixed income) Jan Hajek, CFA (Equity) Racim Kramule (Equity) Lubos Mokras (Fixed income) David Navratil (Fixed income) Jacub Zidon (Equity) Research, Hungary Levente Blaho (Equity) József Miró (Equity) Orsolya Nyeste (Fixed income) Research, Poland Artur Iwanski (Equity) Piotr Lopaciuk (Equity) Marek Czachor (Equity) Grzegorz Zawada, CFA (Equity) Research, Romania Head: Ionel Mihail Cetateanu Bogdan Aldea (Fixed income) Dumitru Dulgheru (Fixed income) Cristian Mladin (Fixed income) Impressum Research, Serbia Mladen Dodig Research, Slovakia Head: Juraj Kotian (Fixed income) Michal Musak (Fixed income) Maria Valachyova (Fixed income) Institutional Sales Head of Sales Equities & Derivatives Michal Rizek Brigitte Zeitlberger-Schmid +43 (0) Equity Sales Vienna XETRA & CEE Hind Al Jassani +43 (0) Werner Fuerst +43 (0) Josef Kerekes +43 (0) Ana Milatovic +43 (0) Ernst Mosser +43 (0) Stefan Raidl +43 (0) Sales Derivatives Christian Luig +43 (0) Manuel Kessler +43 (0) Sabine Kircher +43 (0) Christian Klikovich +43 (0) Armin Pfingstl +43 (0) Roman Rafeiner +43 (0) Equity Sales, London Dieter Benesch Tatyana Dachyshyn Jarek Dudko, CFA Federica Gessi-Castelli Declan Wooloughan Treasury - Erste Bank Vienna Sales Retail & Sparkassen Head: Manfred Neuwirth +43 (0) Equity Retail Sales Head: Kurt Gerhold +43 (0) Domestic Sales Fixed Income Head: Thomas Schaufler +43 (0) Treasury Domestic Sales Head: Gottfried Huscava +43 (0) Corporate Desk Head: Leopold Sokolicek +43 (0) Alexandra Blach +43 (0) Roman Friesacher +43 (0) Helmut Kirchner +43 (0) Christian Skopek +43 (0) Fixed Income Institutional Desk Head: Thomas Almen +43 (0) Martina Fux +43 (0) Michael Konczer +43 (0) Ingo Lusch +43 (0) Ulrich Inhofner +43 (0) Karin Rauscher +43 (0) Published by Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen AG Börsegasse 14, OE 543 A-1010 Vienna, Austria. Tel. +43 (0)50100-ext. Erste Bank Homepage: On Bloomberg please type: ERBK <GO>. Diese Unterlage dient als zusätzliche wirtschaftliche Information für unsere Kunden und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Redaktionsschluß. Unsere Analysen und Schlußfolgerungen sind genereller Natur und berücksichtigen nicht die individuellen Bedürfnisse unserer Anleger hinsichtlich Ertrag, steuerlicher Situation oder Risikobereitschaft. Hinweise auf die frühere Performance garantieren nicht notwendigerweise positive Entwicklungen in der Zukunft. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verläßlich einstufen, übernehmen wir für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Diese Unterlage ist weder ein Anbot, noch eine Einladung zur Anbotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. Please refer to for the current list of specific disclosures and the breakdown of Erste Bank s investment recommendations. Seite 16

Kommentar Aktienmärkte. Equity Weekly. CEE Equity Research. USA: Positiver Start in Berichtssaison bringt neues Allzeichthoch

Kommentar Aktienmärkte. Equity Weekly. CEE Equity Research. USA: Positiver Start in Berichtssaison bringt neues Allzeichthoch CEE Equity Research 13. Oktober 2006 Equity Weekly Kommentar Aktienmärkte USA: Positiver Start in Berichtssaison bringt neues Allzeichthoch Europa: Durchgehend gutes Marktumfeld, neue Fünfjahreshochs Österreich:

Mehr

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010

Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Primus Marktbericht vom 21. Oktober 2010 Quantitative Analyse unterstreicht, dass Aktien höchstwahrscheinlich vor einer neuen Aufschwungsphase stehen Vergangene Woche brachten wir ein Interview mit dem

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 13.07.2006 Signale, Zertifikate und Daten gültig für morgen Wir haben nun den erwarteten Einbruch unter die letzte Stopplinie im Nasdaq 100, der Dow ist durch

Mehr

Special Note: Gold. Erste Group Research. Special Note Gold 16 April 2013

Special Note: Gold. Erste Group Research. Special Note Gold 16 April 2013 Special Note: Gold Überraschend starke Korrektur durch technische Marktbewegung. Preisdruck geht vom Derivativgoldmarkt aus und nicht vom physischen Goldmarkt. Marke von USD 1.500/Unze wird in den kommenden

Mehr

Aktienmarkt Österreich: Ausblick 2011 + Top Picks

Aktienmarkt Österreich: Ausblick 2011 + Top Picks Aktienmarkt Österreich: Ausblick 2011 + Top Picks Günther Artner, CFA CEE Equity Research Börse Express Analyst Awards, ATX-Charttechnik ATX erreicht sein Jahreshoch im April, fällt danach von 2.800 auf

Mehr

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010

Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für 2010 Deutsche Börse AG veröffentlicht vorläufiges Ergebnis für Anstieg der Umsatzerlöse um 2 Prozent auf 2,1 Mrd. Ursprüngliche Kostenprognose für deutlich unterschritten EBIT-Anstieg von 5 Prozent auf 1,1

Mehr

FEINSPEZIFIKATIONEN ZUM MARKTMODELL FÜR DEN HANDEL MIT DERIVATEN AN DER WIENER BÖRSE

FEINSPEZIFIKATIONEN ZUM MARKTMODELL FÜR DEN HANDEL MIT DERIVATEN AN DER WIENER BÖRSE AN DER WIENER BÖRSE Marketdesign & -support l Version 12.0 l Oktober 2009 1 Einleitung...3 2 Allgemeine Handelsparameter...3 2.1 Erster Handelstag... 3 2.2 Handelbare Instrumente... 3 2.3 Handelsform...

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien. 31.08.2011 EquityStory AG Akt. Kurs (31.08.11, 09:02, Xetra): 23,90 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 28,00 (28,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Bloomberg: Kurs 12 Mon.: Aktueller Kurs: Aktienzahl ges.:

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert

Kurzbeschreibung. Zweites Quartal mit Wachstumsschub. Ausblick für das Gesamtjahr bestätigt. GSC-Schätzungen nach Halbjahreszahlen unverändert Akt. Kurs (07.09.10, 09:05, Xetra): 18,78 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 23,00 (23,00) EUR Branche: Land Finanzdienstleistungen Deutschland ISIN: DE0005494165 Reuters: E1SGn.DE Bloomberg:

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 18.05.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (18.05.15, 09:02, Xetra): 58,36 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008

1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Pressemitteilung 1. Halbjahr 2010: Linde setzt Aufwärtstrend fort und erwartet Ergebnis über Rekordjahr 2008 Konzernumsatz um 11,5 Prozent auf 6,104 Mrd. EUR gewachsen Operatives Konzernergebnis* überproportional

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.11.2011 Online Marketing Solutions AG Akt. Kurs (14.11.11, 09:57, Ffm): 25,50 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 42,00 (63,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Segment Internet Deutschland DE000A0Z2318 OMLG.DE Open Market

Mehr

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit

sino AG Unternehmensnachrichten Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Tätigkeit Unternehmensnachrichten sino AG Kurs 20.2.2006 (10:02, Ffm.): EUR 26,91 Einschätzung: Kaufen ( Kaufen) Kursziel 12 Monate: EUR 33,00 (23,50) Branche: Bank Land: D ISIN: DE0005765507 Bloomberg: XTP Kurs

Mehr

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA

Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Referentin: Alexandra Baldessarini, CEFA, CIIA Aktionärsstruktur 10,0% 6,1% (per 31. Dezember 2007) 0,7% 58,2% 25,0% Ö. Volksbankenverbund 2 Zertifikate DZ-Bank-Gruppe Victoria Gruppe RZB Streubesitz Bilanzsumme

Mehr

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN

DIE VALORA AKTIE FINANZBERICHT VALORA 2012 INFORMATIONEN FÜR INVESTOREN 134 DIE VALORA AKTIE 1 KURSENTWICKLUNG Generelle Börsenentwicklung Schweiz. Die Schweizer Börse startete verhalten positiv in das Jahr 2012, konnte aber in der Folge das erste Quartal mit einer Performance

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Geschäftsjahr 2014/15

Geschäftsjahr 2014/15 Geschäftsjahr 2014/15 Pressegespräch 3. Juni 2015 Herzlich willkommen! www.voestalpine.com Ergebnisse und Highlights GJ 2014/15 2 03.06.2015 Bilanzpressekonferenz 2015 Geschäftsjahr 2014/15 Wirtschaftliches

Mehr

Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011

Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011 Primus Marktinformation vom 3. Februar 2011 Ausblick Aktienmärkte global Kurzfristig (1 Woche) Mittelfristig (Jahr 2011) 0 Punkte Aktien absolut meiden 3 Punkte neutral 1 Punkt fallende Märkte 4 Punkte

Mehr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr

Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Statement Kasper Rorsted Vorsitzender des Vorstands Conference-Call 12. August 2015, 10.30 Uhr Meine sehr geehrten Damen und Herren, herzlich willkommen zu unserer Telefonkonferenz. Heute Morgen haben

Mehr

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG

Kurzporträt. Anlagekriterien 20.08.2015 GESCO AG Akt. Kurs (20.08.2015, 17:07, Xetra): 72,50 EUR Einschätzung: Halten (Halten) Kursziel 12 Mon.: 75,00 (75,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Beteiligungsgesellschaft Deutschland DE000A1K0201 GSC1n.DE

Mehr

Zinsausblick Eurozone

Zinsausblick Eurozone Zinsausblick Eurozone Unsicherheit über Erholung drückt Zinsausblick und Renditen Analyst: Mildred Hager mildred.hager@erstegroup.com Die Signale von Seiten der Eurozone Wirtschaft waren zuletzt gemischt

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

Finance & Ethics Research

Finance & Ethics Research b Finance & Ethics Research Demodepot Datenauswertung Stichtag: 31.01.2015 Wertpapierarten lt. Depot Fonds Anleihen Wertpapierarten lt. Depotaufstellung 31.01.2015 Fonds 79,999 417 856,99 16,288 85 075,05

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz

PSA Peugeot Citroën. Finanzergebnisse des Konzerns 2004: Ziele erreicht Operative Marge IFRS: 4,5 % vom Umsatz PSA Peugeot Citroën Finanzergebnisse des Konzerns : Ziele erreicht Operative Marge : 4,5 % vom Umsatz : WICHTIGE DATEN konnten die Absatzzahlen des Konzerns erneut gesteigert und die Markteinführungen

Mehr

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent.

Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Enttäuschender Auftakt zum Anlagejahr 2009 mit einem Minus von 2.14 Prozent. Ebenfalls enttäuschend entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie erhöhten sich im ersten

Mehr

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18.

Deutsche Bank Private Wealth Management. PWM Marktbericht. Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. PWM Marktbericht Björn Jesch, Leiter Portfoliomanagement Deutschland Frankfurt am Main, 18. Juli 2011 Euro erneut im Mittelpunkt des Marktgeschehens Euro versus ausgewählte Währungen Minimum-Maximum-Bandbreite

Mehr

Marktanalyse Österreich

Marktanalyse Österreich Aktienmonitor GLOBAL ECONOMICS & FI/FX RESEARCH GLOBALCREDIT RESEARCH GLOBAL EQUITY RESEARCH CROSS ASSET RESEARCH März 28 Der ATX fiel im Februar im Gleichklang mit den meisten europäischen Börsen um ca.

Mehr

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015

Ralf Zastrau. Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial. Interview Nanogate AG. 19. November 2015 MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Ralf Zastrau CEO, Nanogate AG, Deutschland Nanogate auf Rekordkurs: Neue Technologie beschert Millionenpotenzial Großes Interesse an unseren Lösungen : Die Nanogate

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader!

DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! DZ BANK Webinar (14.09.2015) Marktanalyse und Trading 2.0! So analysieren erfahrene Trader! Dieser Newsletter richtet sich an die Teilnehmer der Webinarreihe Trading für Berufstätige und Vielbeschäftigte

Mehr

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA!

CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! CONSORSBANK AKTIEN-REISEFÜHRER. ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA! ENTDECKEN SIE JETZT ZENTRALEUROPA. GEBÜHRENFREI INTERNATIONALE AKTIEN HANDELN! WILLKOMMEN BEI DER SECHSTEN ETAPPE UNSERER WELTREISE! Während

Mehr

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014

Presseinformation. LBBW legt Zahlen für das erste Quartal 2014 vor. 14. Mai 2014 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 christian.potthoff@lbbw.de www.lbbw.de LBBW legt Zahlen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart

ConTraX Real Estate. Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche Immobilien) Transaktionsvolumen Gesamt / Nutzungsart ConTraX Real Estate Investmentmarkt in Deutschland 2005 (gewerbliche ) Der Investmentmarkt im Bereich gewerbliche wurde im Jahr 2005 maßgeblich von ausländischen Investoren geprägt. Das wurde auch so erwartet.

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Die Geldmarktzinsen dürften im Euro-Raum noch über einen längeren Zeitraum auf einem rekordtiefen Niveau bleiben.

Mehr

2. Quartal 2015. BASF steigert Umsatz und Ergebnis im 2. Quartal leicht. Umsatz Millionen. EBIT vor Sondereinflüssen Millionen

2. Quartal 2015. BASF steigert Umsatz und Ergebnis im 2. Quartal leicht. Umsatz Millionen. EBIT vor Sondereinflüssen Millionen Presse-Telefonkonferenz 2. Quartal 2015 Ludwigshafen, 24. Juli 2015 BASF steigert und Ergebnis im 2. Quartal leicht 3 % 19.078 18.455 39.145 3 % 37.967 Leichtes wachstum im 2. Quartal 2015 und im 1. Halbjahr

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie

Jones Lang LaSalle: Nettogewinn von $ 84 Mio. in 2008, $ 2,44 je Aktie; Bereinigter Nettogewinn $ 127 Mio., $ 3,71 je Aktie Presseinformation Kontakt: Andreas Quint, CEO Jones Lang LaSalle Deutschland, Tel. +49 (0) 69 2003 1122 Lauralee Martin, Chief Operating and Financial Officer Jones Lang LaSalle Global, Tel. +1 312 228

Mehr

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.08.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA

Kurzportrait. Anlagekriterien. 14.08.2015 CEWE Stiftung & Co. KGaA Akt. Kurs (14.08.15, 12:51, Xetra): 49,66 EUR Einschätzung: Kaufen (Halten) Kursziel 12 Monate: 60,00 (60,00) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Sonst. Konsumgüter (Foto) Deutschland DE0005403901 CWCG.DE

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft

Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Austrian Equity Day 29. Oktober 2013 Die Bedeutung des österreichischen Kapitalmarkts für die heimische Wirtschaft Mag. Henriette Lininger Abteilungsleiterin Issuers & Market Data Services Status quo des

Mehr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr

Herzlich Willkommen. Thema des Webinars: Das Momentum. Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Herzlich Willkommen Thema des Webinars: Das Momentum Referent: David Pieper Beginn: 19:00 Uhr Die heutigen Themen Das Momentum Die Eigenschaften einer Momentum-Strategie Wozu das Momentum einsetzen? Die

Mehr

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis

Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Nanterre (Frankreich), 17. April 2014 Faurecia steigert konsolidierte Umsätze im ersten Quartal 2014 um 7 Prozent auf Vergleichsbasis Faurecia erwirtschaftete mit 4.518,2 Millionen Euro konsolidierten

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW28 Der neutrale Newsletter für Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades, bietet

Mehr

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014

Presseinformation. BW-Bank mit solidem Jahresergebnis. 7. Mai 2014 Christian Potthoff Pressesprecher Baden-Württembergische Bank Kleiner Schlossplatz 11 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@BW-Bank.de www.bw-bank.de BW-Bank

Mehr

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015

Sonderthema. Investmentstrategie. März 2015 Investmentstrategie Sonderthema März 1 Thema des Monats: Deutsche Anleger verschenken Rendite Immer weniger Aktionäre in Deutschland Wird Dividende als Ertragskomponente vernachlässigt? Deutsche Investoren

Mehr

ICF Research 18. April 2008

ICF Research 18. April 2008 DIE WERTPAPIERHANDELSBANK ICF Research 18. April 2008 Verfasser: Klaus Stabel, Tel. 069 92877108 Impressum: Herausgeber: ICF Kursmakler AG, Kaiserstrasse 1, 60311 Frankfurt am Main Vorstand: Rainer Roubal

Mehr

Monega Germany. by avicee.com

Monega Germany. by avicee.com by avicee.com Monega Germany Der Monega Germany (WKN 532103) ist ein Aktienfonds, der in seinem Fondsvermögen die Aktien der 30 größten deutschen Unternehmen versammelt. So bilden die Schwergewichte Siemens,

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1 1 Aus dem Leben eines Aktienfondsmanagers Mag. Günther Schmitt Salzburg, 19. Oktober 2011 Was macht eigentlich ein Aktienfondsmanager? Er verwaltet einen Fonds, in den Leute Geld eingezahlt haben mit dem

Mehr

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie

Die neue Form der Veranlagung in Kurzform. Value Investment Strategie Die neue Form der Veranlagung in Kurzform Value Investment Strategie Ausgangslage: Das Verhalten der Märkte Das Wesen der Märkte unserer Zeit erfordert neuartige Ansätze Die Aktienmärkte haben in den letzten

Mehr

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004!

Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! ÖsterreichReport Konzernvolkswirtschaft und Marktanalysen http://economicresearch.ba-ca.com X P L I C I T Rohstoffpreisanstieg Keine Gefahr für Österreichs Konjunktur 2004! August 2004 Ein Mitglied der

Mehr

Charts zur Marktentwicklung. September 2012

Charts zur Marktentwicklung. September 2012 Charts zur Marktentwicklung September 2012 *Die DWS / DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle BVI. Stand 31.07.2012 Nominalzins und Inflationsrate

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015

Presseinformation. LBBW mit solider Ergebnisentwicklung. 25. Februar 2015 Christian Potthoff Leiter Kommunikation Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-73946 Telefax 0711 127-74861 Christian.Potthoff@LBBW.de www.lbbw.de LBBW mit solider

Mehr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr

Indizes Wertentwicklungen in EUR bis zum 31. Dezember 2011 aufsteigend sortiert nach Spalte : 1 Jahr Ausdruck vom 13.01.2012 Seite 1 2010 2009 2008 2007 1 Jahr 1 BSE 30 (Indien) 32,42 % 80,59 % -59,14 % 47,49 % -35,78 % 2 ISE 100 37,05 % 93,45 % -62,05 % 53,55 % -35,68 % 3 MSCI India 30,81 % 99,44 % -63,07

Mehr

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone

Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Ausblick auf die Finanzmärkte Marktkommentar Zinsen Euro-Zone Kurzfristige Zinsen Euro-Zone Wir behalten die jeweilige Bandbreite für den 3m- Euribor und die EZB-Zielrate bei. Die Geldmarktzinsen dürften

Mehr

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36

DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 DER-TRADING-COACH.DE NEWSLETTER KW36 Der neutrale Newsletter für aktive Trader, die sich nicht von den Medien beeinflussen lassen möchten. DISCLAIMER Der Newsletter enthält keine Empfehlungen für Trades,

Mehr

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten. Bonn, 24. Oktober 2014. Orientierung auf Erfolgskurs

ACTIEN CLUB COELN. Gewinne zählen. Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten. Bonn, 24. Oktober 2014. Orientierung auf Erfolgskurs Orientierung auf Erfolgskurs Update: Aktienanlage in schwierigen Zeiten Bonn, 24. Oktober 2014 Dirk Arning, Vorsitzender des Kölner Börsenvereins e.v. und Geschäftsführer ACC Actien Club Coeln ACTIEN CLUB

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 30. April 2008 Joachim Weith Konzern-Kommunikation Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr@fmc-ag.de www.fmc-ag.de Fresenius Medical Care mit sehr gutem Start

Mehr

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99

DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 DEVIN SAGE TXA TRADING: Forex Brief Technische-X-Analyse.de Börsenbrief Ausgabe Nr.99 Sehr geehrte Leser/Innen, Herzlichst Willkommen zum Devin Sage TXA Trading Forex Brief.Sie finden in dieser Ausgabe

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 9. Juni 2015. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013

Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index 3. Quartal 2013 Credit Suisse Schweizer Pensionskassen Index YTD 2013: 4,14 % : 1,63 % Gute Performance im Juli und September Liquidität erneut erhöht Schweizer-Franken-Quote legt wieder zu Index versus Mindestverzinsung

Mehr

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom

Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012. Marcel Koller Chefökonom Volkswirtschaftliche Lagebeurteilung September 2012 Marcel Koller Chefökonom Highlights September 2012 Makroökonomisches Umfeld Globale Konjunktur: Erste vorsichtige Anzeichen einer Stabilisierung USA

Mehr

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG)

ERSTE IMMOBILIENFONDS. Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) ERSTE IMMOBILIENFONDS Niedrige Zinsen, turbulente Kapitalmärkte gute Gründe um in Immobilien zu investieren Mag. Peter Karl (Geschäftsführung ERSTE Immobilien KAG) Vergleich Immobilienfonds Bewertung durch

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent.

Ebenfalls positiv entwickeln sich die Transaktionskosten: Sie sanken im zweiten Quartal um fast 9 Prozent. Schweizer PK-Index von State Street: Dank einer Rendite von 5.61 Prozent im zweiten Quartal erreichen die Pensionskassen eine Performance von 3.35 Prozent im ersten Halbjahr 2009. Ebenfalls positiv entwickeln

Mehr

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen

Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Strategieupdate das große Bild 05.05.2013 Teil 2.2.4. Intermarketanalyse 2.2.4.1. Einleitung Intermarketanalyse Ziel aus dem Verhalten von Märkten, Rückschlüsse auf Bewegungen anderer Märkte prüfen Wir

Mehr

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau SFC Energy AG Corporate News ISIN DE0007568578 SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2015 Öl & Gasgeschäft trotz Marktumfeld stark Auf Vorjahresniveau Konzernumsatz bei EUR 12,61 Mio.

Mehr

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF)

Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Kosteninformation zur Palette an Investmentvermögen Exchange Traded Funds (ETF) Hinweis: Für den Erwerb bzw. den von Anteilen oder Aktien an Investmentvermögen an Exchange Traded Funds (ETF) ist die Abgabe

Mehr

Lernmodul Aktienindizes

Lernmodul Aktienindizes 1. Fachliche Kompetenz: Grundlagen von Aktienindizes charakterisieren können 1.1 Bekannte Aktienindizes 1.1.1 Nennen Sie den weltweit bekanntesten Aktienindex. Dow Jones Industrial Average -Preisindex,

Mehr

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd.

KLÖCKNER & CO SE MIT RÜCKLÄUFIGEM ERGEBNIS IM 1. QUARTAL 2015. Umsatz akquisitions- und währungsbedingt um 8,0 % auf 1,7 Mrd. Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: christian.pokropp@kloeckner.com Internet: www.kloeckner.com

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 16. Juni. DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & MITTEILUNGEN Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

animusx -Investors Sentiment

animusx -Investors Sentiment TECHNISCHE ANALYSE SENTIMENT BEHAVIORAL FINANCE KW 50/2013-11. Jahrgang 15. Dezember 2013 die Stimmung trübt sich Sehr geehrte animusx-user, die erste Dezemberhälfte liefert, was man von ihr gewohnt ist.

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend.

UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. ab UBS BLOC/BLOC Plus Mehr Ertrag im Seitwärtstrend. Optimierung Mit einem BLOC (Discount Certificate) erwerben Sie indirekt einen Basiswert zu einem Preisabschlag (Discount). Bei Verfall erhalten Sie

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA JANUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Jahr 214 weiter zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 44,8 Milliarden Euro und erreichten damit ein 3-Jahres-Hoch.

Mehr

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien 23.04.2015 ORBIS AG

Kurzbeschreibung. Anlagekriterien 23.04.2015 ORBIS AG Akt. Kurs (23.04.15, 08:20, Ffm.): 3,06 EUR Einschätzung: Kaufen (Kaufen) Kursziel 12 Monate: 3,60 (3,60) EUR Branche: Land ISIN: Reuters: Softw are Deutschland DE0005228779 OBSG.DE Bloomberg: OBS:GR Hoch

Mehr

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz

FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz FUCHS PETROLUB / Q1 2014 Presse-Telefonkonferenz Stefan Fuchs, Vorsitzender des Vorstands Dr. Alexander Selent, Stv. Vorsitzender des Vorstands Mannheim, 5. Mai 2014 FUCHS ist gut in das Jahr 2014 gestartet

Mehr

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte

RESEARCH TEAM TAGESBERICHT. 7. Juni 2015. DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RESEARCH TEAM TAGESBERICHT DISCLAIMER & DISCLOSURES Bitte lesen Sie den Disclaimer und die Mitteilungen am Ende dieses Berichte RICHTUNG ZEITRAUM STRATEGIE / POSITION EINSTIEGS- LEVEL EUR / USD Kurzfristig

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Liebe Leserinnen, liebe Leser, Marktinformationen von Union Investment 23. Mai 2011 Renten & Währungen im Blick Liebe Leserinnen, liebe Leser, Sie erhalten den aktuellen Bericht von den Renten- und Devisenmärkten (KW 20: 16.05. 20.05.2011).

Mehr

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH

SUNARES-Update. 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor. Sutterlüty Investment Management GmbH SUNARES-Update 12.1.2015 Fondsadvisor: Udo Sutterlüty & Colin Moor Sutterlüty Investment Management GmbH A - 6863 Egg, Hub 734, Austria T +43 (0)5512/ 26533 F 26 533-20 www.sutterluety-invest.at office@sutterluety.at

Mehr

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4

Beachten Sie die Handels- und Risikohinweise auf den Seiten 3 und 4 DAX Buzz DAX Sentiment 8,6 8,6 5 8,4 1 % 8,4 8, 8, -5 Euro/US Dollar Buzz Euro/US Dollar Sentiment 1.36 1.36 5 1.34 1 % 1.34 1.32 1.32-5 Realtime-Daten und Updates auf s tockpuls e.de Stand: 27.8., :2

Mehr

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern.

Frankfurter Handelsplatz kaum helfen, seine magere Devisenbilanz aufzubessern. Große FX-Bewegung steht bevor Wellenreiter-Kolumne vom 07. Mai 2014 FX steht für Foreign Exchange. Der Währungsmarkt stellt mit einem handelstäglichen Volumen von 5,3 Billionen US-Dollar den größten Finanzmarkt

Mehr

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt

Fresenius Medical Care legt Geschäftszahlen für erstes Quartal 2013 vor Ausblick für Gesamtjahr 2013 bestätigt Presseinformation Matthias Link Konzern-Kommunikation Fresenius Medical Care Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland T +49 6172 609-2872 F +49 6172 609-2294 matthias.link@fresenius.com www.fmc-ag.de

Mehr

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag

Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Tagesvorbereitung für den DAX- Handelstag Vor Handelseröffnung wissen, wohin die Reise geht Referent: Thomas Bopp Die heutigen Themen Was gehört zur Vorbereitung des Handelstages Nachthandel Was ist der

Mehr

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs

Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Im Vergleich: Investmentfonds vs. ETFs Invest Stuttgart, 24.04.2009 Kristijan Tomic Bereichsleiter Produktmanagement, Sparkassen Broker Der Sparkassen Broker Online Broker der Über 175.000 Kunden Kundenvermögen:

Mehr

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann

Verantwortlich für den Inhalt dieser Publikation im Sinne des Telemedienrechts: Jonas Krauß, Stefan Nann Guten Morgen! Die Trendsignale des Tages** Signaltyp Aktie Trendsignal Prognose Heidelbergcement bullish 0,65% ISIN: DE0006047004 Index: DAX Trefferquote: 69% Weitere Signale und Updates auf s tockpuls

Mehr

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG

Teles AG. Kaufen (unverändert) Research-Update 23. Dezember 2003. Teles AG Research-Update 23. Dezember 2003 Teles AG Teles AG Highlights Erneut gutes Quartalsergebnis: Bei einem Umsatz von 19,4 Mio. Euro erzielte Teles ein EBT von 4,0 Mio. Euro. Damit wächst das Unternehmen

Mehr