Info 2013-DV. Internationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society International

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Info 2013-DV. Internationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society International"

Transkript

1 Einladung zur Delegierten- Versammlung vom Freitag, dem 21. Juni 2013 im Fortuna CITY Hôtel **** Am Echazufer 22, D Reutlingen, Internationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society International Info 2013-DV

2 2 Mitgliederliste der Internationalen Shagya-Araber Gesellschaft. List of members of the Pure Bred Shagya-Arabian Society International. Stand 1. Mai 2013 Vorstand / Executive committee Vorsitzender / Chairman Ahmed Al Samarraie, PF-1139, D Alheim , Stellveretretende Vorsitzende / Vice-chairmen Tamás Rombauer, Wesselényi u.46, H-2943 Bábolna , Mobil: , / Diether von Kleist, Bissendorfer Strasse 9, D Hannover, Weitere Vorstände / Further committee members Carin Weiss, Mühlen 58, D Köhn , Dr. Walter Huber, Wasserburgerstr. 31, D Nonnenhorn , Franz Hoppenberger, Brand 10, A-5230 Mauerkirchen , Neu: ISG-Sekretariat / ISG administrative office Bruno Furrer, Oberdorfstrasse 10, CH-8500 Gerlikon +41-(0) , oder/or Ehrenpräsidenten / Honory presidents Dr. Fritz Gramatzky, D-Hamburg Dr. Ekkehard Frielinghaus, D-Hünfeld Siegfried Frei, Sammelbüelstr. 11, CH-9053 Teufen Ehrenmitglieder / Honory members G. Ronald M. Kydd, GB-Grassington Liselotte Tarkus, D-Bornhöved Hans Brabenetz, Fasangartensiedlung10, A-1130 Wien Otto Dlabola, Slotov 20, CZ Kuks Bruno Furrer, Oberdorfstrasse 10, CH-8500 Gerlikon Elisabeth Furrer, Oberdorfstr. 10, CH-8500 Gerlikon Klaus-Dieter, Gotzner, am Pfaffenkopf 6, D Usingen-Eschbach Dr. Walter Hecker, Kállo esperes utca 14, H-2092 Budakeszi Hugo Nagel, Lattbergweg 98, D Lemgo/Lürdissen Carol D. Neubauer, Box 225, Delphi Falls, NY, Ulla Nyegaard, Oddenvej 80, DK-4500 Nykobing Ingrid Zeunert, Hindenburgstrasse 15, D Gifhorn Gründungsmitglieder / Foundation members Helmut Au, Kasberg 1, A-3170 Hainfeld Klaus F. Bahnsen, D-Kiel-Kronshagen Dr. Ekkehard Frielinghaus, D-Hünfeld Bruno Furrer, Oberdorfstrasse 10, CH-8500 Gerlikon Elisabeth Furrer, Oberdorfstr. 10, CH-8500 Gerlikon Klaus-Dieter, Gotzner, am Pfaffenkopf 6, D Usingen-Eschbach Dr. Fritz Gramatzky, D-Hamburg Ulla Nyegaard, Oddenvey 80, DK-4500 Nyköbing sj. Horst Rainer, Adressat unbekannt Rainer M. Sachadae, Am Paradies, D Remagen Liselotte Tarakus, D-Bornhöved Dr. Adolf Willener, CH-Zimmerwald Nationale Verbände / National associations ASOARABES Colombia Calle 75 No Bogotá, Colombia. ÖAZV Österreichischer Araberzuchtverband Postfach 72, A-5230 Mattighofen State Tribal & Seed Production Complex Kabijuk Svetlov Kastchiev, t.shoumen, BG-9700 Kabijuk SAVS Shagya-Araberverband der Schweiz Bruno Furrer, Oberdorfstrasse 10, CH-8500 Gerlikon SVAZ Chovatelú Shagya Araba CR Tschechien Otto Dlabola, CZ Kuks, Tschechien VZAP Verband der Züchter des Arabischen Pferdes e. V. Diether von Kleist, Bissendorfer Strasse 9, D Hannover, ZSAA Zuchtverband für Sportpferde Arabischer Abstammung e.v. Ahmed Al Samarraie, PF 1139, D Alheim DSAH Dansk Selskab for Arabisk Hesteavl ShA, A+AA Lone Andersen, Olstrupvej 24B, DK-4690 Haslev AFCAS Association Française Cheval ArabeShagya Antoine Roland, Haras de la Crouziere F Castelnau de Montmiral ISAHS Israeli Shagya Arabian Horse Society Michael Tropper, Kibbutz Nachshon, D. N. Shimshon, Israel HUSAK Hrvatika udruga uzgajivaca Shagya Arap Konja, Sandora Petefija 122, HR Osjiek Kroatien MALE Magyarországi Arablótenyésztök Egyesülete Wesselényi u. 46, H-2943 Bábolna Nemzeti Menesbirtok Kft, Nationalgestüt Bábolna Meszaros ut.1, H-2943 Bábolna NAHFS Norsk Araberhestforenings - Shagya Avdeling v/torunn Pedersen, Fossmoen, N-1925 Blaker National Agency for Breeding and Reproduction in Zootechny Prof. dr. G.K.Constantinescu Direction for Breeding and Amelioration of Horse Sos. Bucuresti-Ploiesti, km. 18,2 Balotesti, Ilfov, cod Bucuresti, Romania SShF Svenska Shagya-arabföreningen Kerstin Allmér Olsson, Ladängen 36, S Edsbro Narodny Zrebcin Topolcianky Michael Horny, SK Topolcianky NASS North American Shagya-Arabian Society,Inc. Jamie Buck, President, 440 Haynes Creek Circle Oxford, Georgia, USA PShR, Performance Shagya-Arabian Registry Holly Kemmis, Treasurer N 6962 Jennifer Drive Plymouth, WI 53073, USA Shagya-Araber-Zuchtverband Venezuela Gertrud und Stefan von Fedak, Rancho Allegre, Apartado 34, YV-San Felipe Einzelmitglieder / individual member Australien 2012 Fördernde Mitgliederr / Individuel members Ahmed und Klaudia Al Samarraie, Grundmühle, D Rotenburg, Lone Andersen/Johnny Sørensen, Olstrupvej 24 B, DK-4690 Haslev Irmi und Denis Atam, 750 Kinsey Road, USA Manson WA Roland Baumann, Platt 145, Innersalderner Hof I Moos in Passeier Andrea Bechheim, Kahlenberg 44, D Reichshof Monika und Friedrich Beisner, Wührden 16, D Lilienthal Robert Blíženec, Paseky 25 CZ Horní Stropnice Dario Bosniak, Sandora Petefija 122 HR Osijek, Kroatien Claudia Brodesser, Im Weidig 14, D Münnerstadt Jamie Buck, 440 Haynes Creek Circle USA Oxford, GA Klaus Bungenstock, Schuh Strasse 21, D Braunschweig Karel de Lange, Middendrift 5, NL-9307 TB Steenbergen DR Chris Evans, st Line EHS Mono, R.R.# 1 CDN-L9W 2Y8 Orangeville Ontario, Ute Feuerpeil, Im Holte 2, D Radevormwald Rainer Feuerpeil, Im Holte 2, D Radevormwald Edith und Roland Frei, Schoeckstrasse 3, CH-9008 St.Gallen Adele Furby, 567 E. Quarterhorse Ln. Camp Verde, AZ 86322, USA Hallie Goetz, 27 Wildwood Road, Chappaqua, New York 10514, USA Dr. Sylvia Hagen, am Trebraer Wege 1, D Niederbösa Gabi Haldemann, Heubergstrasse 13, CH-8185 Winkel Ursula Hampicke, Im alten Dorf 8, D Gusborn Karl Hemmer, Pichling 268, A-8510 Stainz Heinz Henneken, Grafschaft 114 A, D Dinslaken Franz Hoppenberger, Brand 10, A-5270 Mauerkirchen Shelley Housh, PO Box 14, USA Blue Jay CA Dr. Walter Huber, Wasserburgerstr. 31, D Nonnenhorn Jörn Kampermann, Sonnenhausen 2 D Glonn Kjell Jormfeldt, Ormhult 2, S Lidhult Florence Keller, Schlossgasse 9, CH-4456 Tenniken Bernd Klein, Raiffeisenstrasse 54, D Flammersfeld Peter Kleinekathöfer, Geigelsteinstrasse 2, D Endorf Klaus Konertz, Breidenbach 50, D Lindlar Adriana Kostersitz, Beyond Paradise Farm, nd Ave SE, USA Monroe-WA Dr. Erwin Lanzinger, Sport- und Kurhotel Bad Moos, I Sexten-Moos I. H. Eilika Fürstin zu Leiningen, Marktplatz 12, D Amorbach Sylvia und Hans-Joachim Löwe, Brückenhofstrasse 79, D Kassel Shannon McCracken, P.O. Box 672 CDN-K0K 3E0 Stirling, Ontario Regina Mäder-Schmidt, Bächlewaldweg 3, D Haslach Sabine Marchand Furrer, rue de l église 74, F Cervens Wolfgang Marchewka, Lindenstrasse 12/13, D Rahnsdorf Ing. Rudolf Meindl, Wimpassing 9, A-5211 Friedburg Véronique Mestre Gibaud, Pâturage, F Silhac Lene Möllgaard, Enkelundvej 7, DK-7323 Give Theodor und Ursula Neu, Op de Högt 12, D Bedburg-Hau Irene Noll, Morgengraben 6, D Köln Verena und Karsten Orgis, Lindenstrasse 11, D Wutzetz Regina Ortmayr, Gunzing 23/1, A-5221 Lochen Dr. Bettina Placke, Im Strang 4, D Rahden Mareike Placke, im Strang 4, D Rahden Barbara und Christoph Promberger, RO Sinca Noua Nr. 67 b, Judet. Brasov/Romania Martina und Wolfgang Psota, Föggenbeuern 15, D Dietramzell Ursula Rahm, Im Muspenacker, CH-4204 Himmelried Christa Reiner, Frauensteinmatt 4, CH-6300 Zug Laurence und Claude Rieg, Route des Brosses, F Parmilieu Alois Rosner, Pohn 1, A-4841 Ungenach Peter Rubner, Treitling 24, I Kiens/Ehrenbrug Linda L. und Olivia Rudolphi, 281 Ruby Road, USA Noble IL Ute und Tino Schiffner, Mönchsbergweg 10 A D Seifhennersdorf Marietta und Kurt Schläpfer, Sonnmattstrasse 3, CH-9607 Mosnang Carl-Friedrich und Regine Schmid, Hof Pfranzgrub 4, D Geiersthal/Naturpark Kurt Schumacher, Kastanienweg 3 D Hellenthal Hannelore Seeger, Altwiekring 19 A, D Braunschweig Alfred Sommer, Matzing 1, D Winzer Walter Tautermann, Hauptstrasse 6d, D Irsee-Oggenried Maike Trendl, Homscheid 7, D St. Katharinen Stefan und Gertrud von Fedak Rancho Allegre Apartado 34, YV-San Felipe Gaby von Felten, Rue de la Paix, F Bougnon Dr. Sabine von Tucher, Lindach 1, D Hohenwart Prof. Dr. Egon von Kamarasy 474 Egret Lake Road, USA Carbondale IL Bettina Voss, Meierei Koppel 5, D Schinkel Reiner Waldschmidt, Rothenbruch 2, D Halver Doris und Thomas Wehner, Aussiedlerhof 2, D Mittelkalbach Carin und Udo Weiss, Mühlen 58, D Köhn Josef Weiss, Dr. A.Schäferstrasse 7, A-2700 Wiener Neustadt Torsten Wessel, Lange Strasse 14, D Diepenau Peter H. Windrath, Via delle Rive 8, I Aviano Leopold und Doris Wögler, Einhradstrasse 11-13, D Buchen Alfred Zingg, Postfach 74, CH-3176 Neuenegg Dr. Martin Zurek, Am Schlachtbichl 43, D Irsee

3 Einladung zur Delegiertenversammlung der ISG. Invitation To The Annual Meeting of ISG. Ahmed Al Samarraie Sehr geehrte Züchter und Freunde des Shagya-Arabers, ich freue mich, dass es nun nach vielen Jahren, wieder einmal zur Austragung des ISG Europachampionates in Deutschland kommt. Erfreulich, dass wir im Haupt- und Landgestüt Marbach, dem ehemaligen Königlich Württembergischen Gestüt Weil, diese spannende Zuchtschau durchführen können. Ebenfalls erfreulich, dass die beiden deutschen Araberzuchtverbände VZAP und ZSAA gemeinsam die Veranstaltung organisieren. Ein Schaufenster der deutschen Zucht, gepaart mit einem sehr erfreulichen Teilnehmerfeld aus neun weiteren europäischen Ländern, erlaubt «nomen est omen» ein echtes Europachampionat. Mein Dank gilt allen Ausstellern, den Mitorganisatoren, den zahlreichen Helfern und dem engsten Team mit Bruno Furrer und Jörn-Helge Möller. Für die Delegiertenversammlung wünsche ich uns eine konzentrierte und konstruktive Stimmung, bin mir aber nach den Erfahrungen der letzten Jahre sicher, das uns dies auch in diesem Jahr gelingt. Hier gilt mein Dank den Verantwortlichen für die beiden erfolgreich durchgeführten Arbeitsgruppen, über deren Ergebnisse wir diskutieren und beschliessen wollen. Allen voran danke ich Lea Ernst, die mit Fleiss und Zielstrebigkeit die Arbeit zu einem erfolgreichen Abschluss geführt hat. Last not least freue ich mich auf ein Wiedersehen mit zahlreichen Züchtern und Freunden unserer herrlichen Shagya- Araber, die in jedem Jahr zu einem geselligen Treffen mit Gesprächen und Meinungsaustausch zusammenkommen. Das dies mittlerweile mit großer Freude und mit freudiger Erwartung geschieht, ist ein Verdienst aller Beteiligten auch dafür mein herzlicher Dank. Auf ein baldiges Wiedersehen in Marbach, Ihr Ahmed Al Samarraie Dear breeders and friends of the Shagya-Arabians. I am glad that it is possible to host the European Championship of ISG in Germany. We are pleased that we can undertake this exciting breeding show at the State Stud of Marbach, the former Royal Wuerttemburg Stud Farm of Weil. I am also glad that it is possible for the two German societies, the VZAP and the ZSAA to organize this event together. A cross section of the German breed combined with participants of nine other European countries allows for a real Championship. Many thanks to all the exhibitors, the co-organizers, the numerous helpers and the closest teamwork of Bruno Furrer and Jörn-Helge Möller. For the annual meeting I hope we will have a concentrated and constructive atmosphere, and after the experience of the last years, I am sure we will succeed. Many thanks to those responsible for the two successful working groups, whose proposals we will discuss and decide upon. Many thanks to Lea Ernst, who worked hard with determination to finish this job. Last but not least I am looking forward to meet again with a lot of breeders and friends of our wonderful Shagya- Arabians, who come together for conversation and exchange of views. This can be anticipated realized with great pleasure and joyful expectation by all participants also for this many thanks. See you in Marbach, Yours, Ahmed Al Samarraie ISG Delegiertenversammlung 21.Juni 2013 in Marbach und Reutlingen. Annual meeting of ISG, June, 21st, 2013, at Marbach and Reutlingen. Programm Freitag, 21.Juni 2013 bis 12 Uhr Anreise der Delegierten nach Marbach Uhr Mittagsimbiss in der Empfangshalle Uhr Gestütspräsentation mit Besichtigung der Marbacher Araberherde Uhr Fahrt nach Reutlingen in das Tagungshotel. 17 Uhr ISG Delegiertenversammlung. 20 Uhr Schwäbischer Abend mit Gesprächen. Samstag 22.Juni 2013 ISG Europachampionat Teil Uhr 1- bis 3-jährige Stuten und Hengste, Uhr 4- bis 6-jährige Hengste, Uhr Mittagspause, Imbiss im Gestüt Uhr Shagya-Araber Schaubilder ISG Europachampionat Teil Uhr 4- bis 6-jährige Stuten Uhr 7- bis 10-jährige Stuten Uhr 7- bis10-jährige Hengste Uhr Shagya-Araber Schaubilder Uhr Rustikaler Abend auf Schwäbische Art Sonntag 23.Juni 2013 ISG Europachampionat Teil Uhr 11-jährig und älter Stuten Uhr 11-jährig und älter Hengste Uhr Mittagspause Uhr Shagya-Araber Schaubilder Uhr Junioren Championat Stuten Uhr Junioren Championat Hengste Uhr Senioren Championat Stuten Uhr Senioren Championat Hengste Uhr Abschluss Program Friday, June, 21st, 2013 Noon Arrival of the delegates to Marbach a.m. Lunch at the reception hall p.m. Presentation of the Marbach Arabians and tour of the Stud p.m. Travel to the meeting hotel in Reutlingen 5 p.m. Annual Meeting of ISG Delegates 8 p.m. Evening in the Swabian style Saturday, June, 22nd, 2013 ISG European Championship, part 1 9 a.m. 1 to 3 years old mares and stallions a.m. 4 to 6 years old stallions a.m. Break, Lunch at the Stud 1.15 p.m. Shagya-Arabian presentation ISG European Championship, part 2 2 p.m. 4 to 6 years old mares 3.30 p.m. 7 to 10 years old mares 4.30 p.m. 7 to 10 years old stallions 5.30 p.m. Shagya-Arabian presentation 8 p.m. Rustic evening in the Swabian style Sunday, June, 23rd, 2013 ISG European Championship, part 3 10 a.m. 11 years and older mares 11 a.m. 11 years and older stallions Noon Break, Lunch a.m. Shagya-Arabian presentation 1.30 p.m. Championship Juniors mares 1.45 p.m. Championship Juniors stallions 2 p.m. Championship Seniors mares 2.15 p.m. Championship Seniors stallions 2.30 p.m. End 3

4 ISG-Europachampionat 2013 im Haupt- und Landgestüt Marbach. ISG European Championship 2013 Haupt- und Landgestüt Marbach. Anfahrt zum Gestüt über die Zufahrtsstrasse L 249 nach Marbach. Von Gomadingen kommend, dürfen Aussteller und die Organisatoren die nächste Einfahrt nach dem Hauptzugang links, von Münsingen oder Eglingen kommend die letzte Einfahrt vor dem Hauptzugang rechts auf das Gestütsgelände fahren. Der Ausschilderung folgend müssen alle Pferdetransporter, LKW und Pkw mit Anhänger auf der dafür vorgesehenen Fläche rechts oberhalb des Stadions parken. Dort sind auch die Stallzelte aufgestellt. Die Meldestelle ist ausgeschildert, der Empfang am Freitagmittag mit kleinem Imbiss findet im neu renovierten Ausstellungsgebäude im Innenhof statt, vor dem auch die Hengstpräsentation geplant ist. Eine Gestütsführung mit Besichtigung der Marbacher Vollblutaraber-Stutenherde wird im Anschluss an den Imbiss stattfinden. Für alle Gäste und Zuschauer sind öffentliche Parkplätze im Umfeld des Haupt- und Landgestüts in ausreichender Zahl unmittelbar erreichbar. (siehe Lageplan) Arriving at the Stud via the Road L 249 to Marbach. Coming from Gomadingen, exhibitors and organizers are allowed to use the next entrance after the main entrance on the left side. Coming from Münsingen or Eglingen use the last entrance before the main entry on the right side. Please park all horse trailers, trucks and cars with trailer on the marked places on the right side above the stadium. There will be the stall tents there. The registration office has a sign, the reception on Friday lunch will be at the new renovated exhibition building in the courtyard: where the stallion presentation will take place. A guided tour of the Stud and the Marbach Purebred Arabian mares will take place after lunch. For all guests and spectators there are common parking areas near the Haupt- und Landgestüt. (see site map) Reutlingen Marbach Lageplan. Reutlingen Marbach site map. ISG-Werbeartikel. ISG advertising articles. Schlüsselanhänger Vor- und Rückseite Key ring pendant, front and rear Euro 15. Anstecknadel oder Pin Button or pin Euro 15. Prospekte deutsch und englisch, für ISG-Mitglieder gratis. Brochures German and English, free for ISG members. Flugplatz Stuttgart Reutlingen Marbach 4

5 ISG-Delegiertenversammlung 2013 in Reutlingen. ISG-Annual Meeting 2013 in Reutlingen. Die diesjährige Delegiertenversammlung der ISG findet am 21.Juni um 17 Uhr im Fortuna CITY Hotel in D-Reutlingen statt. Tagesordnung 1. Begrüssung und Genehmigung des Protokolls der Delegiertenversammlung 2012 in Wien 2. Appell der Gründungsmitglieder und der Delegierten sowie der Einzelzüchter, Feststellung der Stimmzahlen 3. Bericht der Vorstandes 4. Finanzbericht und Haushaltsplanung 4.1 Kassenbericht der Kassenprüfer 4.2 Entlastung der Vorstandes 5. Bericht zu Neumitgliedsverbänden. 6. Neuaufnahmen Mitgliedsverbände und Fördermitglieder 7. Anträge Antrag 1: Genehmigung der Arbeit der Kommission 1 Antrag 2: Genehmigung der Arbeit der Kommission 2 Antrag 3: Genehmigung der Auflösung der Kommission 3 8. Verschiedenes. Delegierte wie auch Gäste werden ersucht, die benötigten Zimmerreservierungen unter dem Kennwort «ISG» gemäss Hotelliste auf Seite 6 vorzunehmen. Organisatorisches: Jeder Verband sendet bis zu zwei Delegierte, die als offizielle Vertreter des ISG Mitgliedverbandes kostenfrei am Imbiss am Freitag Mittag und an beiden Abendveranstaltungen teilnehmen. Wir bitten um Verständnis, dass wir wie im vergangenen Jahr alle anderen, die herzlich zur Teilnahme an allen Programmpunkten eingeladen sind, um eine Kostenbeteiligung bitten müssen. Diese beträgt für die Veranstaltungsteile: Freitagmittag Imbiss und Gestütsbesichtigung, Freitagabend Schwäbischer Abend mit Gesprächen im Tagungshotel Fortuna Reutlingen für Buffett und Getränke und für den Samstagabend grosses Buffett und Getränke insgesamt 75.. Wir bitten alle, sich möglichst vorab verbindlich anzumelden, damit wir die Anzahl der Teilnehmer einschätzen können. Ihre Anmeldung erfolgt bitte mit Name und Anzahl der Teilnehmer an: oder Die 75. bitten wir vorab ebenfalls auf die bekannten Konten zu überweisen. ZSAA-Accountnr.: POSTCODE : Bankverein Bebra BIC: GENODEF1BEB IBAN: DE oder VZAP-Accountnr.: POSTCODE: Sparkasse Hannover BIC: SPKHDE2HXXX IBAN: DE Bitte als Verwendungszweck «Europachampionat 2013» angeben. The this years annual meeting of ISG will take place on June, 21st, 5 p. m. at Fortuna City Hotel, D-Reutlingen. Agenda 1. opening and approval of the minutes of the ISG meeting 2011 in Radautz 2. inspection of the foundation members and delegates, determination of the number of votes 3. report of the BOD 4. financial report and budget 4.1 cash audit 4.2 exoneration of the BOD 5. report regarding new associated members 6. new associated members and private members 7. Applications Application 1: Authorization of the work commission 1 Application 2: Authorization of the work commission 2 Application 3: Authorization of dissolution of the work commission 3 8. miscellaneous. Delegates and guests are asked to make room reservations under the reference "ISG" in the hotels mentioned on page 7. Organization: Each society may send up to two delegates, who can participate as official representatives of the ISG member society at lunch on Friday noon and at both evening events. Please understand that we have to ask all other participants, who are cordially invited, to share in the costs, as they were last year. This contribution is for: Friday lunch and tour of the Stud, Friday evening Swabian evening with conversation at the meeting hotel Fortuna, Reut- lingen, for buffet and drinks and for Saturday evening big buffet and drinks, altogether 75. Euro. We ask you to sign up in advance, so that we can estimate the number of participants. Please send your registrationwith name and number of participants to: oder Please send 75 Euro in advance to the accounts of either:. ZSAA-Account number: POSTCODE : Bankverein Bebra BIC: GENODEF1BEB IBAN: DE or VZAP-Account number: POSTCODE: Sparkasse Hannover BIC: SPKHDE2HXXX IBAN: DE Please specify type that this payment is for: Europachampionat

6 Hotelliste zum ISG-Europa-Championat 2013 Für das diesjährige ISG Europa-Championat der Shagya-Araber im Hauptund Landgestüt Marbach hat die Organisation ein zentrales Hotel, etwa 25 km entfernt, vorgebucht. Dort findet am Freitag, den ab Uhr die diesjährige ISG Delegiertenversammlung statt und anschließend ein gemeinsamer Abend mit Buffet und Raum für Gespräche. Fortuna CITY Hotel ****, Am Echazufer 22, D Reutlingen, Tel.: Das Kontingent umfasst über 100 Zimmer, egal ob Einzelzimmer oder Doppelzimmer, das Stichwort zur Buchung ist: ISG Einzelzimmer: 78. pro Nacht, Doppelzimmer: 95. pro Nacht Weitere Hotels und Übernachtungsmöglichkeiten in der Umgebung (Auswahl): Landhotel Gulewitsch, (3 km), Ziegelbergstrasse 24, D Gomadingen, Tel.: Doppelzimmer mit Balkon 92., Doppelzimmer 82., Einzelzimmer mit Balkon 64., Einzelzimmer 54. Gasthof Zum Lamm, (3 km), Haupttrasse 3, D Gomadingen, Tel.: Einzelzimmer 41., Doppelzimmer 68. Gasthof/Pension Zum Hirsch (3 km), Lautertalstrasse 3, D Gomadingen, Tel.: Einzelzimmer 42. bis 53., Doppelzimmer 75. bis 83., Dreibettzimmer 108. Hotel Engelhardt ***, (25km), Kaiserstraße 120, D Pfullingen, Tel.: Hotel liegt 5 km vom ISG-Tagungshotel entfernt. Einzelzimmer 78., Doppelzimmer 95. Flair-Hotel Vier Jahreszeiten ***, (20 km), Stuttgarterstr. 5, D Bad Urach, Tel.: Einzelzimmer 59. bis 84., Doppelzimmer 74. bis 142., Suite 145. bis 165. Für alle aufgeführten Hotels, außer für das ISG Tagungshotel, liegen keine Preisvereinbarungen vor. Wir empfehlen über direkt zu buchen.

7

8 8 Fohlenzahlen 1993 bis 2012.

9 Mitgliederbeitrags-Berechnung für korporierte Mitglieder der Internationalen Shagya-Arabergesellschaft ab dem Jahr 2013, gemäss Delegierten-Versammlungsbeschluss vom 14. Juli 2012 in Wien. Mitgliederbeiträge für das Jahr Verband Land Anzahl x Cent ergibt plus Total Stimmen Gestüt Fohlen Grund- gebühr ÖAZV AUT Kabijuk BG SAVS CH ASOARABE CO SVAZ CZE VZAP DE ZSAA DE DSHA ë DK AFCAS F HUSAK HR Male H Bábolna H NASHF N ISFH IL/HKJ Rumänien RO Sshaf S Topolcianky SK NASS USA ASOARABE YV PShR USA ë keine Meldung eingegangen Weil, das Arabergstüt des Königs von Württemberg und das Nachfolgegestüt in Marbach. Auf der Hochebene der rauhen Alb, 700 Meter über dem Meer, liegt im Kreis Münsingen das Württembergische Haupt- und Landgestüt Marbach an der Lauter. Es ist das älteste deutsche Hauptgestüt. Auf seinen herrlichen Weiden sind seit dem Jahre 1573 ungezählte Generationen von Pferden herangewachsen. Ob man von der lebensfrohen und tüchtigen Stadt Stuttgart her oder von den einzigartigen Landschaften des Bodensees und Südschwarzwaldes kommt, stets muss man sich dieses Pferdeparadies durch eine lange, immer einsamer werdende Reise erkaufen. Unterwegs begleiten den Reisenden jedoch alle Schönheiten und Idylle, an denen die schwäbische Landschaft so reich ist. Die schmucken Dörfer mit ihren fleissigen Bewohnern, die felsenreichen grünen Berge aus Kalkstein, Burgen und stille Täler überbieten sich darin, unvergesslich zu erschei- nen. Dann empfängt den Pferdefreund ein geräumiger, freundlicher Gestütshof mit einem ebenso schönen wie schlichten Pferdebrunnen und man ist in Marbach. Marbach begann seine Geschichte in der Pferdezucht als Aufzuchtgestüt des herzoglich-württembergischen Marstalles trennt es König Wilhelm I., der Begründer von Weil, von der Zivilliste und machte es zur Staatsanstalt mit einem Etat von 150 Landbeschälern, 80 Mutterstuten und 240 jungen Jahrgängen. In dieser Epoche der württembergischen Landespferdezucht haben auch Araber vorübergehend sehr erfolgreich gewirkt. So bewährte sich der Weiler Emir AV von Emir or. Ar., Leibreitpferd des Königs, aus der Sara or. Ar., Hauptbeschäler in Marbach von 1823 bis 1831 und Vater der Hauptbeschäler Pan, Jupiter und Castor. Von 1860 bis 1868 hatte denselben Rang der Weiler Young Zarif AV inne von Zarif or. Ar. der über Fürst Pückler nach Trakehnen und von dort nach Weil kam aus der Elkanda V AV von Amurath Immerhin entstand eine lange Pause, bis nach Young Zarif wieder Vollblutaraber in Marbach einzogen. Am 3. November 1932 übernahm Landoberstallmeister Storz, der Gestütsleiter von Marbach, von der Fürstin zu Wied folgende Weiler Araber: Hauptbeschäler Jasir or. Ar., geboren 1925 in Ägypten. Die Mutterstuten Soldateska geboren 1911, Carmen geboren 1915, Doris geboren 1916, Sardoina geboren 1923, Seerösle geboren 1027, Kassandra geboren 1926, Caesarea geboren 1927, Subeida geboren 1928, Dinarsad geboren Ferner drei Hengstfohlen und vier Stutfohlen. 9

10 10 Bairactar or. Ar., einer der edelsten Wüstenhengste und der erfolgreichsten Vererber, die je von arabien nach Europa kamen. Importiert 1817, begründete er den Weltruf des königlichen Arabergestüts Weil in Württemberg. Bairactar beeinflusste durch seine Nachkommen bis heute massgeblich die führenden Arabergstüte in Russland, Polen, Österreich (Galizien und Ungarn) Italien und Deutschland. Im Neckartal, unweit Esslingen und Stuttgart, liegt der kleine Ort Weil, dessen Name für alle Zeiten verbunden ist mit der Araberzucht. Hier begründete in Erweiterung des kronprinzlichen Gestüts Scharnhausen König Wilhelm I. von Württemberg 1817 eine Araberzucht. Dieser Regent war nicht nur ein hervorragender Kenner Und Förderer der Landwirtschaft in allen ihren Bezirken, sondern ein wahrhaft begnadeter Züchter, der sowohl in der Pferdezucht wie in der Rinderzucht seines Landes Grosses geleistet hat. Weit über Württembergs Grenzen und über sein Jahrhundert hinaus strahlt im hellsten Licht sein eigentliches Lebenswerk, das grösste und edelste Arabergestüt Deutschlands, das lange eines der bedeutendsten und einflussreichsten Europas gewesen ist und dessen Blutströme heute noch in den Araberzuchten wirken. Zwei Voraussetzungen begründeten den kometenhaften Aufstieg des Gestüts und seinen über Jahrzehnte gleichbleibenden Hochstand: Einmal die ausschliessliche Verwendung besten und reinsten originalarabischen Blutes, für dessen Erwerb keine Mittel, Expeditionen in den Orient und Reisen in Europa gescheut wurden. Zum anderen die Züchtungskunst des königlichen Gestütsherrn und seiner Mitarbeiter, welche modern anmutende Grundsätze wie Inzucht und Inzest sowie eine strenge Selektion zu handhaben wussten. Von Anfang an liess sich der Gründer von Weil von ausgezeichneten Fachleuten unterstützen und bewies bei seinen Ankäufen eine denkbar glückliche Hand. So wurde gleich der erste Hauptbeschäler, der von Baron Fechtig vermittelte Originalaraber Bairactar, der ganz grosse Wurf, der für Weil die Grundlage aller Erfolge in zwei Jahrhunderten wurde. Zweifellos ist Bairactar der Araberhengst, dessen Blut die grösste Ausbreitung in den Araberzuchten Europas gefunden hat. Als 1864 König Wilhelm I. die Augen schloss, galt seine Schöpfung als eines der bedeutendsten Arabergestüte des Kontinents. Aus den ersten importen hatte er mehrere fruchtbare, bodenständige Familien hervor gebracht, welche Weil eine sichere Grundlage gaben. So unter anderen die bildschöne Koheil-Aguse, die 1852 aus Ägypten kam, welche in Bábolna in der Vollblut- und Shagya-Araber Zucht Grosses geleistet hat. Eine ihrer Enkelinnen Geyran brachte das Weiler Blut 1886 in die USA. Die bedeutendste Familie aber wurde aber diejenige der Murana I, der ersten Vollblutaraber Stute überhaupt, welche 1817 in Weil einzog. Sie ist eine der ältesten lückenlos nachgewiesenen arabischen Stutenfamilien Europas und stellt durch ihre Zweige Sardine Carmen Caesarea und Sardine Doris Dinarsad den wertvollsten Teil der heutigen Marbacher Herde. Nach der Tronbesteigung König Karls (1964 bis1901) ging die Qualität bergab, weil die «fürsorgliche Hand» des (verstorbenen) Königs nicht mehr schützend über sie wachte. Man hat die Araberzucht auch zahlenmässig stark eingeschränkt, und hat sich anderen Rassen zugewandt. Ein «Treffer» gelang allerdings noch: «Amurath 1881», der Hengst, der in der Hippologie der Länder des östlichen Europas den ehrenvollen Zunamen «Weil» erhielt. Durch die enge Verbindung der beiden Gestüte Weil und Bábolna werden berühmte Pedigrees dokumentiert. Immer häufiger folgt in Amurath Weils Ahnenreihe der Name Amurath 1829 und immer wieder: Bairactar. So erscheint das Zuchtwunder Amurath 1881 Weil letzten Endes als die zusammengeballte, vielfach potenzierte Erbkraft des einzigartigen Wüstenarabers Bairactar. Amurath 1829, AV, gezüchtet in Weil. Nach seinem Vater der bedeutendste Hengst der Weiler Zuchtgeschichte.

11 Das Schicksal wollte es, dass dieser Amurat 1881 Weil durch Verkauf 1895, von Radautz, dem grossartigen Arabergestüt der Donaumonarchie aus, mit seinem Weiler Erbe das ganze zentrale und östliche Europa zu befruchten. Aus Bábolna, das mit Weil stets in einem für beide Gestüte fruchtbaren Blutaustausch gestanden hat, kam 1925 im Alter von 20 Jahren Koheilan IV, der Enkel des Originalarabers Koheilan-Adjouze und O'Bajan. Dieser Hengst der einer der wertvollsten Araberhengste seiner Zuchtepoche in Europa gewesen ist, hat auch in Weil noch privat Vorzügliches geleistet. Vor allem brachte er die hochedle Caesarea, die wertvollste Mutterstute des letzten Zuchtabschnittes. Inzwischen war das Gestüt Weil in den Besitz der Fürstin zu Wied, Tochter des letzten Königs von Württemberg, übergegangen. An die Tradition ihres Vaters anknüpfend, trotz Wirtschaftskrise, hat sie nochmals einen Originalaraber von hohem Wert importiert. Durch Vermittlung von C. R. Raswan, der lange Zeit unter Beduinen in der Wüste lebte, wurde 1930 der ägyptische Originalaraber Jasir erworben, ein Schimmelhengst mit kleinem, kurzem Hechtkopf, mit breiter Stirn, grossen Augen und eckigen Nüstern und mit betont männlichem Ausdruck. Es war Jasir beschieden, der letzte Araberbeschäler in Weil zu sein sah sich die Fürstin zu Wied veranlasst, das ehemals königliche Privatgestüt Weil aufzugeben. Schon König Wilhelm I.hatte in seinem Tes-tament verfügt, dass das Gestüt nie aufgelöst werden dürfe, sondern als Ganzes dem Lande Württemberg erhalten bleiben solle. So übereignete die Fürstin, dem Willen ihres königlichen Ahnen Rechnung tragend,das ganze Gestüt dem württembergischen Staat. Auszüge aus einem Text,1949 geschrieben vom damaligen Landstallmeister in Darmstadt Dr. Ekkehard Frielinghaus. Amurath 1881 Weil, geboren 1881, gestorben 1910 mit 29 Jahren in Radautz. Landstallmeister Naske Junior in Radautz beschreibt den Hengst als edel, in schönem Rahmen mit markanten Linien und sehr edlem, orientalischem Kopf, schräger Schulter, hinreichender Breite und Tiefe, gut ausgeprägter Muskulatur, mit korrekt gestelltem Fundament und sehr guten Gängen. Reproduktion der Originaleintragung im Radautzer Hengstbuch, Vollblutaraber Amurath 1881 Weil von Tajar aus der Koheil III. Die Tafel ist reproduziert auf dem Schutzumschlag des Werkes «Das k.k. Staatsgestüt Radautz und seine Pferde» von Hans Brabenetz, mit einem Vorwort von Dr. Ekkehard Frielinghaus,1987 erschienen im tebasil-verlag, CH-8500 Gerlikon. 11

12 Antrag 4 an die ISG-Delegierten-Versammlung 2012 in Wien: Reglementierung der verschiedenen Themen in drei Kommissionen, wie sie unten aufgeführt sind. Die erarbeiteten Regeln sollen der DelegiertenVersammlung 2013 zur Diskussion und gegebenenfalls zur Abstimmung gebracht werden. Wichtige Aufgaben, wie sie die von der Delegiertenversammlung in Radautz beschlossenen Arbeitsgruppe vorgeschlagen werden. Application 4 to the ISG delegates' conference 2012 in Vienna: Reglementation of the different subjects inthree commissions mentioned below.the developed guidelines should be brought to the delegates' conference 2013 for discussion and possibly to vote. Important tasks proposed by the working group elated at the delegates' conference in Radautz. 12 Thema 1 Welche Bedingungen muss ein Verband erfüllen, wenn er ISG-Mitglied werden will. Richtlinien zur Herausgabe von Stutbüchern. Wie sollen gedruckte Stutbücher aussehen. Können elektronische Stutbücher im Internet die gedruckten ersetzen. Eine Datenbank für alle ISG-Verbände. Erarbeitung von Mitteln zum Erhalt der wertvollen Eigenschaften des Shagya-Arabers im Sinne der RZBO, um die Transparenz weltweit zu fördern und die Reinzucht sicher zu stellen. Arbeitsgruppe: Lea Ernst, Gaby von Felten, Adele Furby, Dr. Walter Hecker Linda Rudolphi, Olivia Rudolphi Carin Weiss, Florian Adensamer, Vorschläge zur Beantwortung der Themen in der ISG-Arbeitsgruppe 1. Welche Bedingungen musseinverband erfüllen, wenn er ISG-Mitglied werden will. 1. Schriftlicher Antrag an den ISG-Vorstand. 2. Vorlegen der Zuchtbuchordnung im Sinne der ISG-Rahmen-Zuchtbuchordnung (RZBO). 3. Vorlegen des Stutbuches. Jeder Reinzucht Shagya-Araber muss, nebst dem Pferdepass, einen Abstammungsnachweis seines Verbandes besitzen. Dieser Abstammungsnachweis ist für die Registrierung bei einem anderen Verband massgebend und somit vorzulegen. Ein Abstammungspapier muss nachstehende Angaben enthalten. (zum Beispiel auf der Papier-Vorderseite). 1. Name 2. Geburtsdatum 3. Geburtsort 4. Geschlecht 5. Farbe und Signalement Subject 1 Which requirements must be fulfilled, if a society wants to become ISG member? Guidelines for the publishing of studbooks. How should the printed studbooks look like. Is it possible to replace printed studbooks by electronic studbooks In the Internet? One database for all ISG societies. Working out of ways of preservation of the valuable properties of the Shagya Arabian, in the sense of RZBO to promote worldwide transparency andmake sure the pure breeding. Workingroup: Lea Ernst, Gaby von Felten, Adele Furby, Dr. Walter Hecker Linda Rudolphi, Olivia Rudolphi Carin Weiss, Florian Adensamer, Suggestions for answering the topics in workgroup 1. Which requirements must be fulfilled, if a society wants to become ISG member? 1. Submission of an official application in written form to the ISG board of directors. 2. Submission of the studbook regulation (Zuchtbuchordnung), according to the ISG General Studbook Regulation Framework (RZBO). 3. Submission of the studbook. Every purebred Shagya-Arabian must have a passport and in addition to this a pedigree (genealogical certificate) of its association. This genealogical certificate has to be presented for registration in other associations. A genealogical certificate must contain the following data. (for example on the front of the paper, hence recto). 1. name 2. date of birth 3. place of birth 4. sex 5. color and markings

13 6. Rasse 7. Lebensnummer/Stutbuchnummer/ UELN 8. Mikrochip-Nummer 9. Name und Adresse Züchter 10.Name und Adresse Besitzer 11. Folgende Laborergebnisse müssen wo vorhanden aufgeführt werden: DNA-Profil und Abstammungsbegutachtung, SCID und CA. Nachträglich sind auf einem vorzusehenden Feld einzutragen: 1. Zuchtanerkennungen und Leistungsprüfungen sowie deren Absolvierungsdatum. 2. Besitzerwechsel. 3. Registrierungen in weiteren Stutbüchern. 4. Brände. Fünf-Generationen Pedigree (zum Beispiel auf der Papier-Rückseite) müssen enthalten: Name Geburtsjahr Geburtsort Rasse In den ersten drei Generationen Farbe, Lebensnummer/Stutbuchnummer/UELN. ISG-Richtlinien zur Erstellung von Stutbüchern. 1. Die Zuchtbuchordnung muss der Rahmen-Zuchtbuchordnung der ISG entsprechen. 2. Die Abstammungen der eingetragenen Pferde müssen korrekt aufgeführt und in die richtigen, von der ISG vorgegebenen Abteilungen, eingetragen sein. 3. Die Angaben zu den aufgeführten Pferden müssen vollständig sein und den Vorgaben der Zuchtbuchordnung entsprechen. 4. Folgende Angaben sind zwingend in einem Stutbuch enthalten: a) Name b) Geburtsdatum c) Geburtsort d) Geschlecht e) Farbe f) Rasse g) Masse h) Mikrochip-Nummer. i) Name und Adresse Züchter k) Zuchtanerkennungen und Leistungsprüfungen sowie deren Absolvierungsdatum. l) Nachkommen aller in der Zucht stehe den Zuchtpferde. m) Erst- und Zweitnamen (Namensänderungen) sind aufzuführen. n) Die Stutbuch-Nummern und die 6. breed 7. Life number/studbook number/ UELN 8. microchip number 9. name and address of breeder 10.name and address of owner 11. following test results have to be cited if available: DNA profile, proof of descent (parental testing), SCID and CA. At a later point in time the following information is to be cited on specifically allocated space on the document: 1. approval for breeding and performance test with the date of completion 2. change of ownership 3. registrations in other (further) studbooks 4. brandings. (for example on the back of the same document, hence verso) A five generation pedigree containing the following data: name year of birth place of birth breed In the first three generations color, lifenumber/studbook number/ueln. ISG-guidelines for the publishing of studbooks. 1. The studbook regulation has to be in accordance with the ISG General Studbook Regulation Framework (RZBO). 2. The pedigrees of the registered horses must be listed correctly and in the correct divisions (specified by ISG). 3. The data of the listed horses must be complete and must be in accordance with the studbook regulation. 4. The following data must be contained in a studbook: a) name b) date of birth c) place of birth d) sex e) color f) breed g) measurements h) microchip number i) name and address of breeder k) approval for breeding and performance test (both with the date) l) offspring of all the active breeding horses m)original name and other names (change of name) are to be cited. n) tudbook numbers and the names of 13

14 14 Namen der Verbände der bereits in andern Stutbüchern eingetragen Shagya-Araber, sind aufzuführen. o) DNA-Profil und Abstammungsbegutachtung sind, wo vorhanden, aufzuführen. p) SCID und CA sind, wo vorhanden, aufzuführen. q) Die üblichen Angaben wie Besitzer, Nationale (Signalement), Brände sowie Hengststämme und Stutenfamilien sind aufzuführen. r) Fünf-Generationen Pedigree enthaltend: Name Geburtsjahr Geburtsort Rasse In den ersten drei Generationen Farbe, Lebensnummer/Stutbuchnummer/UELN. Wie sollen gedruckte oder elektronische Stutbücher aussehen? Gedruckte/elektronische Stutbücher sollen die oben erwähnten Daten enthalten. Bei öffentlichem Zugang (Internet), können elektronische Stutbücher gedruckte ersetzen. Eine Datenbank für alle ISG-Verbände. Eine Datenbank in welcher alle Daten der Shagya-Araber aus allen ISG Mitgliedsorganisationen gesammelt werden ist erstrebenswert. Das Sammeln der Daten auf einer gemeinsamen Datenbank hat verschiedene Vorteile. So kann zum Beispiel der tatsächliche Bestand ermittelt werden (angenommener Antrag 1 der Delegierten-Versammlung in Wien) und Pedigrees können über diese Datenbank von der ISG sowohl gesammelt als auch gecheckt/verifiziert werden (angenommener Antrag 2 der letzten Delegierten-Versammlung in Wien). Die Verbände müssen nicht mit ein und demselben Managementsystem arbeiten. Jede Organisation sucht ihr eigenes System für die Stutbuchführung aus. Das vorhandene Managementsystem wird den Verbänden zur Erleichterung ihrer Arbeit angeboten. Alle Verbände haben sich damit einverstanden erklären, die Daten der neu registrierten Pferde einmal jährlich an eine gemeinsame Datenbank zu melden. Erarbeitung von Mitteln zum Erhalt der wertvollen Eigenschaften des Shagya-Arabers im Sinne der RZBO, um die Transparenz weltweit zu fördern und die Reinzucht sicher zu stellen. the societies in which the horse has previously been registered are to be cited. o) if available DNA profile and proof of descent (parental testing) are to be cited. p) if available SCID and CA test results are to be cited. q) the usual data/details like owner, markings, branding, dam and sire lines are to be cited. r) a five generation pedigree containing: name year of birth place of birth breed In the first three generations color, life number/studbook number/ueln. What should printed/electronic studbooks look like? Printed/electronic studbooks should contain the above data. If the studbook is publicly accessible (internet), an electronic studbook can replace the printed version. A common database for all ISG societies. A database in which all the data of the Shagya-Arabians registered in ISG member societies can be collected is desirable. The collecting of such data on a common database has various advantages. For example the actual population of Shagya-Arabians could be determined (accepted application 1 of the delegate's meeting in Vienna) and the pedigrees could be collected as well as checked/verified by ISG (accepted application 2 of the last delegate's meeting in Vienna). The member organizations don't have to work with one and the same management system. Every society chooses their own system for the registry. The existing management system is offered to the organizations to facilitate their office work. All member organizations agreed on sending the data of newly registered horses to a common database once a year. Working out ways to preserve the valuable proprieties of the Shagya Arabian in the sense of the RZBO, to promote worldwide transparency and control pure breeding.

15 An der ISG-Delegierten-Versammlung 2012 wurde nachstehendes einstimmig beschlossen. Dies entspricht der obgenannten Forderung: Um sicher zu sein, dass ein Shagya-Araber auch wirklich ein Shagya-Araber gemäss Rahmen- Zuchtbuchordnung der ISG ist, wird beschlossen, dass jeder nationale Verband jährlich eine «Liste der neu aufgenommenen Pferde/Fohlen» erstellt. Gemäss ISG-Satzung, ist der Zweck der Vereinigung, ( 2, Absatz 1) die Koordination der Shagya-Araber Zucht in den angeschlossenen Ländern unter Gesichtspunkten des Zuchtzieles und der Erhaltung der Reinzucht sowie die Förderung der Shagya-Araber Rasse. Die «Liste der neu aufgenommenen Pferde/ Fohlen» kommt der Forderung der ISG-Satzung entgegen. Die Liste soll bis zum Ende des Monat Februar des nachfolgenden Jahres an den ISG-Vorstand geliefert werden, sie soll wie folgt erstellt werden. Beispiel: Shagya-Araberverband der Schweiz SAVS Bewegungen 2010 Fohlen Bayan, 2010, CH-Rohr, Olten, H - CH-ShA/5/10,ShA, braun Vater: Bahadur, 1991, CH-Himmelried, H - CH- ShA/5/91, ShA, Rappe Vaterstamm: Gazlan db 1852 Mutter: Alhena, 1987, CH-Neunforn, S - CH-ShAV/1/87, AV, Schimmel Stutenfamilie Milordka geb Equidenpass: durch SAVS Bella Vista, 2010, CH-Lanzenneunforn, S - CH- ShA/10/10, ShA, dunkelbraun Vater: 3926 O'Bajan XVIII-1 (Báb), 1997, Bábolna, H - ShA, braun Vaterstamm: O'Bajan db 1885 Mutter: Holló, 2003, H-Regöly, S - CH-ShA/12/03, ShA,braun Stutenfamilie: 638 Moldauerin, geb.1790, Bukowina Equidenpass: durch SAVS At the annual delegate's meeting of ISG 2012 below-mentioned has been decided unanimously. This meets the above claim: To ensure that a Shagya-Arabian really is a Shagya-Arabian in the sense of the General Studbook Regulation Framework of ISG (RZBO) it has been decided that every member organization has to issue a list of newly registered foals/horses annually. According to the ISG statutes ( 2, subparagraph 1) it is the purpose of the society to coordinate the breeding of Shagya-Arabians in the member countries from the the points of view of breeding goal, preservation of pure breeding and furthering of the Shagya-Arabian horse breed. In this sense the list of newly registered foals/horses meets part of the ISG statutes. The list has to be sent to the ISG BOD by the end of February of the following year. The list has to look like this: Example of Shagya-Araberverband der Schweiz SAVS Movements 2010 Foals Bayan, 2010, CH-Rohr, Olten, H - CH-ShA/5/10, ShA, bay Sire: Bahadur, 1991, CH-Himmelried, H - CH-ShA/5/91, ShA, black sireline: Gazlan db 1852 dam: Alhena, 1987, CH-Neunforn, S - CH-ShAV/1/87, AV, grey, dam family: Milordka geb horse passport issued: by SAVS Bella Vista, 2010, CH-Lanzenneunforn, S - CH- ShA/10/10, ShA, dark bay sire: 3926 O'Bajan XVIII-1 (Báb), 1997, Bábolna, H - ShA, bay, sireline: O'Bajan db 1885 dam: Holló, 2003, H-Regöly, S - CH-ShA/12/03, ShA, bay dam family: 638 Moldauerin, born.1790, Bukowina; horse passport issued: by SAVS Thema 2 Richterliste, Aktualisierung und Erweiterung. Regelung der Richtertätigkeit. Aus- und Weiterbildung von Richtern für die Rasse des Shagya-Arabers. Erstellen von Schaureglementen, insbesondere Vorgaben zur Ausrichtung von ISG-Europachampionaten. Erarbeitung von Regeln nach ECAHO-Muster; Mitgliedschaft bei der ECAHO? Arbeitsgruppe Lea Ernst, Subject 2 Judges' list, update and expansion. Control activities of the judges. Continuing and training education of judges for the race of Shagya Arabians. Create show guidelines, especially requirements for the organisation of ISG European Championships. Working out guidelines according to the ECAHO model; membership at ECAHO? Workingroup: Lea Ernst, 15

16 Adele Furby, Sabine Olivia Rudolphi, Rudolf Meindl, Adele Furby, Sabine Olivia Rudolphi, Rudolf Meindl, Vorschläge zur Beantwortung der Themen in der ISG-Arbeitsgruppe 2. Richterliste, Aktualisierung und Erweiterung. Suggestions for answering the topics in workgroup 1. Judges' list, update and expansion. 16 Richterliste 2013 Liste of Judges Deutschland Ahmed Al Samarraie, Grundmühle, D Rotenburg, Telefon , e.mail: Claudio Conradty, Ziegelhütte, D Neuhaus/Pegnitz, Telefon Silvie Eberhard, Konrad Adenauerstrasse 8, D Püttlingen, Telefon , Mobil: Brigitte Gotzner, Im Langenborn 29, D Schöllkrippen, Telefon Klaus-Dieter Gotzner, Im Langenborn 29, D Schöllkrippen Telefon Dr. Walter Huber, Conrad Forster Strasse, 12, D Nonnenhorn Telefon /8366, Holger Ismer, Tierparkstrasse 43, D Wagenfeld-Ströhen Telefon Dr. Jürgen Müller, Havelbergstrasse 20, D Neustadt/Dosse Telefon Hugo Nagel, Buchenstrasse 52, D Lemgo Telefon Bert Petersen, Hessisches Landgestüt Dillenburg, D Dillenburg Telefon Prof. Dr. Thein, Lindenstrasse 2, D Altomünster- Oberzeitelbach Telefon Diether von Kleist, Bissendorfer Strasse 9, D Hannover Telefon , mob.: , privat: Carin Weiss, Mühlen 58, D Köhn, Telefon , Österreich Ing. Rudolf Meindl, Obstlt, Wimpassing 9, A-5211 Friedburg Telefon , Josef Weiss, Dr. A. Schärfstrasse 7, A-2700 Wiener-Neustadt Bulgarien Svetlozar Kastchiev, Popova Shapka str. 13/9,Sofia 1505 Telefon Mobile: , e- mail: Schweiz Bruno Furrer, Oberdorfstrasse 10, CH-8500 Gerlikon Telefon , Frankreich Sabine Marchand Furrer, Ruedel Eglise 74, F Cervens, Telefon , Antoine Roland, Haras de la Cruzière, F Castelnau de Montmiral Telefon Gaby von Felten, Rue de la Paix, F Bougnon Telefon , * Michel Laracine, Mas de Fausset,F Aigremont, Telefon Norwegen * Anne Stine Foldal, Amdal, N-6150 Orsta Telefon , Rumänien: Ing. Petrica Tureac, Bucuresti Sector 4, Str. Turnu Magurele Nr.13 Bl. S2 sc.2 ap.315, Cod , Ing. István-János Antal, Satu Mare, Str. Delavrancea Nr.16, Cod * Dr. Adrian Duta, Drobeta Turnu Severin, Str. Traian Nr. 247, Cod * Sebastian Duta, Drobeta Turnu Severin, Str. Traian Nr. 247, Cod Ungarn Sándor Baranyai, Kapostáy MTG, H-7400 Kaposvár-Toponar Dr. Walter Hecker, Kálló esperes u. 14, H-2092 Budakeszi Telefon , Judit Kovács, H-7193 Regöly, Dobó 1 u. 18 Telefon mobil , Tamás Rombauer, Wesselényi u. 46, H-2943 Bábolna Mobil: , Schweden * Gitte Nielsen, Ramhult 11, S Skurup, Slowakei Ing. Michael Horny, Národny zriebcin Topolcianky, SK Topolcianky Telefon , Juri Kovalcik, Národny zriebcin Topolcianky, SK Topolcianky Telefon * Ing. Peter Gorozdy, Národny zriebcin Topolcianky, SK Topolcianky Telefon * Ing. Juraj Kovalcik, Národny zriebcin Topolcianky, SK Topolcianky Telefon Tschechien Otto Dlabola, Slotov 20, Kuks, CZ , USA Adele Furby, 567 Quarterhorse Lane, Camp Verde, USA AZ Telefon , Hallie Goetz, 27 Wildwood Road, Chappaqua NY 10514, USA Egon K. Kamarasy, Route 4, Box 339C, Carbondale, USA IL Dr. Kathy Richkind, PO Box 644, USA Cerrillos, NM * Darlene Hagey-Steven, 5750 Buckcreek Road, USA Finchville KY * Nancy Skakel, Route 4, Box 339C, USA Carbondale, NM * Denis Atam, 750 Kinsey Road, USA Manson WA Venezuela Dr. José Luis Canelón, Calle Atarigua. Qta. Malu. El Pedregal. Barquisimeto. Venezuela. Telefon: , * Nachwuchsrichter * Learner judges

17 Regelung der Richtertätigkeit. Nachwuchsrichter werden als Kandidaten aufgenommen, wenn sie an einem Richterseminar teilgenommen haben und mit Zertifikat abgeschlossen haben. Wenn sie anschliessend erfolgreich an drei Shagya- Araberschauen als Hilfsrichter mitgewirkt haben, können sie als offizielle Richter auf der ISG-Richterliste aufgeführt werden. Aus- und Weiterbildung von Richtern für die Rasse des Shagya-Arabers. Die ISG ist verpflichtet regelmässig Richterseminare und Beurteilungslehrgänge zu organisieren. Control activities of the judges. Learner judges will be taken up as candidates if they have taken part in a judgement seminar and have been certified as learner judges. The learner judges will be required to participate at three Shagya shows as learner judges, and after successful completion of this requirement they will be listed as judges on the official ISG judges list. Training and further education of judges for the breed Shagya-Arabians. The ISG must organise judging courses and seminars regularly. Vorstellen und Mustern von Shagya-Arabern. Vor Schauen, Körungen und Auktionen muss das Vorstellen und Mustern von Shagya-Arabern geübt werden, bei jungen Pferden wenigstens vier Wochen lang. Der Zeitpunkt für Hufbeschlag muss so rechtzeitig bemessen werden, dass das Pferd beim Vorstellen und Mustern ungehindert gehen kann. Zum Vorführen wird die Dreiecksbahn, auf der das Pferd auf der rechten Hand gemustert wird, benutzt. Zuerst wird es vor den Richtern im Stand vorgestellt, wobei die sogenannte offene Seite dem links in vier bis fünf Metern Abstand stehenden Beschauer zugewandt ist. Das Pferd soll dabei seine Beine gleichmässig belastenund ruhig stehen. Standkorrekturen muss man vorwärts durchführen, was beim Heranführen des Pferdes zu berücksichtigen ist. Im Stand befindet sich der Vorführer mit auseinandergestellten Beinen vor dem Pferd, hält die Zügel in beiden Händen, die Zügelenden in der rechten Hand. Die Zügel muss man links, nahe dem Trensenring, rechts etwa 50 cm davon entfernt anfassen, damit der Pferdekopf nicht verdeckt wird. Der Vorführer stellt das Pferd und sich selbst vor. Er konzentriert sich während der Vorführung auf sein Pferd und beobachtet es genau. Das Anführen des Pferdes zum Mustern wird durch die Beurteilenden oder den Ringsteward angewiesen. Beim Mustern befindet sich der Vorführer links neben dem Pferdekopf,die rechte Hand in Schulterhöhe des Pferdes, er läuft im Gleichschritt mit dem Pferd, aktiv, ohne das Pferd dabei anzusehen. Zu lebhaftes Vorwärtsgehen (Angaloppieren), wird mit leichten Zügeleinwirkungen beziehungsweise Halten der linken Hand vor die Nüstern abgefangen. Die kleine Dreiecksbahn wird im Schritt,die grosse Dreiecksbahn im Trab zurückgelegt. Dabei ist auf sorgfältiges Einhalten der vorgegebenen Linie zu achten. Nach dem Mustern wird das Pferd nochmals auf der Standfläche vorgestellt. Wendungen werden immer vom Vorführer weg, auf rechte Hand absolviert. Auch für die Vorführung von Pferdegruppen ist das Training des einzelnen Pferdes die notwendige Grundlage. 17

18 18

19 19

20 20 Schaureglement für die Organisation eines ISG-Europachampionats. Wenn ein nationaler ISG-Verband ein ISG-Europachampionat organisieren möchte, muss er bis Ende Oktober des Vorjahres ein Gesuch an den ISG-Vorstand richten, welches das Schaudatum, den Austragungsort sowie drei Richter als Vorschlag beinhalten soll. Die Ausschreibung muss dem ISG-Vorstand bis im November des Vorjahres vorgelegt werden und bis im Februar des Veranstaltungsjahres veröffentlicht werden. Die durchführende Organisation erhält das Recht zur Nutzung des Logos der ISG. Sie hat die Pflicht, die Statuten, die Rahmenzuchtbuchordnung sowie das Schaureglement für die Organisation eines ISG-Championats zu beachten. Die ISG ist in ausreichendem Masse werblich darzustellen, z. B. auf Plakaten, Inseraten, Flyern usw. Für die Durchführung des Championats erhält die durchführende Organisation einen Zuschuss der ISG in Höhe von zirka EUR Weder die durchführende Organisation noch die ISG übernehmen irgendeine Haftung bei Unglücksfällen, Diebstahl, Feuer oder Schäden anderer Art. 1.Teilnahmeberechtigung Teilnahmeberechtigt an ISG-Europachampionaten sind Pferde, die bei der Internationalen Shagya Araber Gesellschaft (ISG) oder einer von ihr anerkannten Organisation zum Zeitpunkt des Nennungsschlusses gemäss Zuchtbuchordnung im Stutbuch eingetragen sind, einen Abstammungsschein, ein Musterungsprotokoll oder ein Signalementpapier mit Lebensnummer vorweisen können. Hengste müssen eintragungsfähig bzw. im Hengstbuch I eingetragen sein. Die Pferde müssen vom Tierarzt gechipt worden sein, die entsprechenden Aufkleber mit der Chipnummer müssen auf dem Musterungsprotokoll, dem Signalementpapier mit Lebensnummer angebracht sein. Die Pferde müssen frei von anstekkenden Krankheiten sein und aus einem seuchenfreien Bestand kommen. 2. Klassenaufteilung Die Klassen werden wie folgt aufgeteilt: Stutfohlen/Hengstfohlen (bei Bedarf) Einjährige Stuten/ Einjährige Hengste Zweijährige Stuten/ Zweijährige Hengste Dreijährige Stuten/ Dreijährige Hengste Vier- bis sechsjährige Stuten/ Vier-bis sechsjährige Hengste Sieben- bis zehnjährige Stuten/ Sieben- bis zehnjährige Hengste Elfjährige und ältere Stuten/ Elfjährige und ältere Hengste Bei weniger als drei Anmeldungen pro Klasse, können Klassen zusammengelegt werden. Wallachenklassen sind möglich eine oder maximal zwei zusätzliche Klassen. Drei- bis fünfjährige Wallache sechsjährige und ältere Wallache 3. Ablauf Alle Pferde einer Klasse werden zuerst im Schritt gemeinsam in den Ring geführt. Danach erfolgt eine Einzelmusterung im Stand, Schritt und Trab an der Hand auf dem Dreieck. Anschliessend betreten erneut alle Pferde einer Klasse den Ring zur Bekanntgabe der Rangierung. 4. Richtsystem Bewertet werden die Pferde gemäss folgenden Kriterien: 1. Rasse- und Geschlechtstyp 2. Kopf 3. Hals 4. Körper 5. Fundament 6. Schritt 7. Trab Die Beurteilung erfolgt nach dem Notensystem von 1-10 (nur ganze Noten). Notenskala 10 = ausgezeichnet 5 = genügend 9 = sehr gut 4 = mangelhaft 8 = gut 3 = ziemlich schlecht 7 = ziemlich gut 2 = schlecht 6 = befriedigend 1 = sehr schlecht Die Noten werden offen gezeigt. Das Total der Punkte wird durch die Anzahl der Positionen und der Richter dividiert. Das Resultat ergibt die Endnote des Pferdes. 5. Richter Es müssen mindestens drei internationale von der ISG auf der offiziellen Richterliste eingetragene Richter sowie ein Reserverichter anwesend sein. Die Richterauswahl hat aus der aktuellen Richterliste der ISG zu erfolgen und bedarf der Genehmigung des ISG- Vorstandes. Richter dürfen keine Pferde richten, bei denen sie in einen tatsächlichen oder scheinbaren Interessenkonflikt geraten. Ein tatsächlicher oder scheinbarer Interessenskonflikt ist beim Richten desjenigen Pferdes gegeben, das a) von einem amtierenden Richter der jeweiligen Klasse gekauft wurde, sei es als Eigentümer oder Vermittler b) ganz oder teilweise im Besitz des Richters oder eines nahen Familienmitgliedes ist c) vom Richter zu irgendeinem Zeitpunkt gepachtet worden ist d) vom Richter gezüchtet wurde oder einem Zuchtunternehmen gehört, in welchem der Richter angestellt ist Richter dürfen den Schaukatalog weder vor noch während der Schau einsehen. Die Ansage darf während des Richtens keine Hinweise auf die Abstammung, frühere Leistungen oder die Identität der Pferde und deren Besitzer geben. Es ist jedoch erlaubt, diese Informationen nach der Notenvergabe mitzuteilen. 6. Richtsystem der Championate Die Championatsvergabe erfolgt nicht analog zu den in der Klasse erzielten Punkten, sondern mittels gesonderten Richtens durch alle anwesenden Richter (unter Berücksichtigung eventueller Befangenheitsgründe). Ermittelt werden bei ausreichender Beteiligung in allen ausgeschriebenen Klassen folgende Championate: Champion und Reservechampion Fohlenchampionat Stut- und Hengstfohlen (nach Bedarf) Juniorenchampionat Stuten Juniorenchampionat Hengste Seniorenchampionat Stuten Seniorenchampionat Hengste

Internationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society International. Info 2011-3

Internationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society International. Info 2011-3 nternationale Shagya-Araber Gesellschaft e.v. Pure Bred Shagya-Arabian Society nternational nfo 2011-3 2 Mitgliederliste der nternationalen Shagya-Araber Gesellschaft. List of members of the Pure Bred

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015

Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Event-UG (haftungsbeschränkt) DSAV-event UG (haftungsbeschränkt) Am kleinen Wald 3, 52385 Nideggen Invitation to the International Anglers Meeting 2015 Silo Canal/Brandenburg 15.10. - 17.10. 2015 Ladies

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln

August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln August Macke 1887-1914 Abschied, 1914 Museum Ludwig, Köln Ideas for the classroom 1. Introductory activity wer?, was?, wo?, wann?, warum? 2. Look at how people say farewell in German. 3. Look at how people

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1

If you have any issue logging in, please Contact us Haben Sie Probleme bei der Anmeldung, kontaktieren Sie uns bitte 1 Existing Members Log-in Anmeldung bestehender Mitglieder Enter Email address: E-Mail-Adresse eingeben: Submit Abschicken Enter password: Kennwort eingeben: Remember me on this computer Meine Daten auf

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

In der SocialErasmus Woche unterstützen wir mit euch zusammen zahlreiche lokale Projekte in unserer Stadt! Sei ein Teil davon und hilf denen, die Hilfe brauchen! Vom 4.-10. Mai werden sich internationale

Mehr

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben?

Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? Wie bekommt man zusätzliche TOEFL-Zertifikate? Wie kann man weitere Empfänger von TOEFL- Zertifikaten angeben? How do I get additional TOEFL certificates? How can I add further recipients for TOEFL certificates?

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN

REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN REQUEST FOR YOUR MEDICAL SECOND OPINION REPORT ANTRAG AUF IHR MEDIZINISCHES ZWEITE MEINUNG - GUTACHTEN SECOND OPINION REPORT ZWEITE MEINUNG GUTACHTEN netto Euro brutto Euro medical report of a medical

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista

USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista USB Treiber updaten unter Windows 7/Vista Hinweis: Für den Downloader ist momentan keine 64 Bit Version erhältlich. Der Downloader ist nur kompatibel mit 32 Bit Versionen von Windows 7/Vista. Für den Einsatz

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Englisch. Schreiben. 18. September 2015 HTL. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HTL 18. September 2015 Englisch (B2) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Erzberglauf - Anmeldung

Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Anmeldung Erzberglauf - Registration Online Anmeldung Die Online-Anmeldung erfolgt über www.pentek-payment.at - einem Service der PENTEK timing GmbH im Namen und auf Rechnung des Veranstalters.

Mehr

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg

36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg 36. Symposium für Forschungspreisträger 3. bis 6. April 2008 Hotel Residenzschloss Bamberg Sekretariat der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH) Jean-Paul-Straße 12 53173 Bonn Telefon: 0228 / 833-174 Fax:

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools

EU StudyVisit: Innovative leadership and teacher training in autonomous schools Version: 29. 4. 2014 Organizers: Wilhelm Bredthauer, Gymnasium Goetheschule Hannover, Mobil: (+49) 151 12492577 Dagmar Kiesling, Nieders. Landesschulbehörde Hannover, Michael Schneemann, Gymnasium Goetheschule

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Anmeldung Application

Anmeldung Application Angaben zum Unternehmen Company Information Vollständiger Firmenname / des Design Büros / der Hochschule Entire company name / Design agency / University Homepage facebook Straße, Nr. oder Postfach* Street

Mehr

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT

MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT MARKET DATA CIRCULAR DATA AMENDMENT Anpassung Schlussabrechnungspreise Financial Power Futures May 2015 Leipzig, 10.07.2015 - Die Schlussabrechnungspreise für die Financial Power Futures werden nach der

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit!

Versicherungsschutz. sicher reisen weltweit! I N F O R M A T I O N E N Z U d einem Versicherungsschutz im au s l an d R ei s e v er s i c h erun g s s c h utz sicher reisen weltweit! RD 281_0410_Eurovacances_BB.indd 1 14.06.2010 11:26:22 Uhr Please

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16

Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Part I Learning Agreement for Studies Academic Year 2015/16 Bitte beachten Sie auch die Ausfüllhilfe auf der letzten Seite. The Student Last name(s): First name(s): Date of birth: Nationality: Sex: Phone:

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email:

1. Personal data First name and family name: Address: Street: Post code and place: Phone (landline): Mobile phone: email: GAPP 2015 / 2016 German American Partnership Program Student Information Form recent passport photo (please glue photo on application form, do not staple it!) 1. Personal data First name and family name:

Mehr

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town.

Der Wetterbericht für Deutschland. Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Der Wetterbericht für Deutschland Read the weather reports and draw the correct weather symbols for each town. Es ist sehr heiß in Berlin und es donnert und blitzt in Frankfurt. Es ist ziemlich neblig

Mehr

14. Styrian Open. 14th Styrian Open Championships. 12.3.2011 Stadthalle Fürstenfeld Austria

14. Styrian Open. 14th Styrian Open Championships. 12.3.2011 Stadthalle Fürstenfeld Austria 14. Styrian Open 14th Styrian Open Championships 12.3.2011 Stadthalle Fürstenfeld Austria Werter Karateka, ich lade Sie/dich sehr herzlich ein an den 14. Styrian Open am 12.3.2011 in Fürstenfeld teilzunehmen.

Mehr

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form

Bewertungsbogen. Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Bewertungsbogen Please find the English version of the evaluation form at the back of this form Vielen Dank für Ihre Teilnahme an der BAI AIC 2015! Wir sind ständig bemüht, unsere Konferenzreihe zu verbessern

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Svensson Bolennarth. Dear Bolennarth,

Svensson Bolennarth. Dear Bolennarth, Svensson Bolennarth Från: Conrads, Werner Skickat: den 15 september 2015 12:32 Till: Svensson Bolennarth Kopia: Algüera, Jose Manuel Ämne: AW: Next meeting IWG R55 Dear Bolennarth,

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2

ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2. ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 ReadMe zur Installation der BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Seiten 2-4 ReadMe on Installing BRICKware for Windows, Version 6.1.2 Pages 5/6 BRICKware for Windows ReadMe 1 1 BRICKware for Windows, Version

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler

Mash-Up Personal Learning Environments. Dr. Hendrik Drachsler Decision Support for Learners in Mash-Up Personal Learning Environments Dr. Hendrik Drachsler Personal Nowadays Environments Blog Reader More Information Providers Social Bookmarking Various Communities

Mehr

Werbung. Advertising

Werbung. Advertising Werbung Advertising Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder Ihren Messestand

Mehr

Readme-USB DIGSI V 4.82

Readme-USB DIGSI V 4.82 DIGSI V 4.82 Sehr geehrter Kunde, der USB-Treiber für SIPROTEC-Geräte erlaubt Ihnen, mit den SIPROTEC Geräten 7SJ80/7SK80 über USB zu kommunizieren. Zur Installation oder Aktualisierung des USB-Treibers

Mehr

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along.

Hallo, ich heiße! 1 Hallo! Guten Tag. a Listen to the dialogs. 1.02. b Listen again and read along. We will learn: how to say hello and goodbye introducing yourself and others spelling numbers from 0 to 0 W-questions and answers: wer and wie? verb forms: sein and heißen Hallo, ich heiße! Hallo! Guten

Mehr

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014

IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 IMRF-Crew-Exchange-Program 2014: Sei dabei... Sei dabei... 27. September bis 04. Oktober 2014 So werben wir in der Öffentlichkeit um Neugier, Interesse und Zusammengehörigkeit! Kolleginnen und Kollegen:

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW

Kölner Straße 167, 53840 Troisdorf, NRW GeoDH Kurs und Workshop Geothermische Fernwärme - eine saubere und zukunftsfähige Wärmeversorgung Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 Mittwoch, 26.11.2014, 10:00-16:00 in der Stadthalle Troisdorf, Seminarraum

Mehr

Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort.

Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort. Einloggen via https://dolphin.servas.org/login/login 1. Hier muss zunächst das Passwort angefordert werden. Pro eingetragenen Host / Gastgeber gibt es ein Passwort. Die Kinder / Personen (die unter I live

Mehr

Gastfamilienbogen Host Family Information

Gastfamilienbogen Host Family Information Gastfamilienbogen Host Family Information Bitte füllen Sie den Bogen möglichst auf englisch aus und senden ihn an die nebenstehende Adresse. Persönliche Daten Personal Information Familienname Family name

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14

Extended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Etended Ordered Paired Comparison Models An Application to the Data from Bundesliga Season 2013/14 Gerhard Tutz & Gunther Schauberger Ludwig-Maimilians-Universität München Akademiestraße 1, 80799 München

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

King & Spalding Frankfurt

King & Spalding Frankfurt King & Spalding Frankfurt King & Spalding LLP TaunusTurm Taunustor 1 60310 Frankfurt am Main Germany T: +49 69 257 811 000 F: +49 69 257 811 100 www.kslaw.com/offices/frankfurt Travel Directions From the

Mehr

Preisliste für The Unscrambler X

Preisliste für The Unscrambler X Preisliste für The Unscrambler X english version Alle Preise verstehen sich netto zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19%). Irrtümer, Änderungen und Fehler sind vorbehalten. The Unscrambler wird mit

Mehr

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

CLASSIC LINE Überall. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg photographs: andreas brücklmair_ brochuredesign: holger oehrlich CLASSIC LINE Überall ein Lieblingsstück. All-time favourite. müller möbelfabrikation GmbH & Co. KG Werner-von-Siemens-Str. 6 D-86159 Augsburg

Mehr

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice

WM-Forum Luxemburg. Invitation/Einladung. WM Datenservice WM-Forum Luxemburg Mittwoch, 26. Oktober 2011 Speakers/Referenten Evelyne Christiaens, Association of the Luxembourg Fund Industry (ALFI) Alexander Fischer, Association of the Luxembourg Fund Industry

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license

HiOPC Hirschmann Netzmanagement. Anforderungsformular für eine Lizenz. Order form for a license HiOPC Hirschmann Netzmanagement Anforderungsformular für eine Lizenz Order form for a license Anforderungsformular für eine Lizenz Vielen Dank für Ihr Interesse an HiOPC, dem SNMP/OPC Gateway von Hirschmann

Mehr

a lot of, much und many

a lot of, much und many Aufgabe 1, und In bejahten Sätzen verwendest du für die deutschen Wörter viel und viele im Englischen Bsp.: I have got CDs. We have got milk. There are cars on the street. Bei verneinten Sätzen und Fragen

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13

Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Anleitung zur Schnellinstallation TFM-560X YO.13 Table of Contents Deutsch 1 1. Bevor Sie anfangen 1 2. Installation 2 Troubleshooting 6 Version 06.08.2011 1. Bevor Sie anfangen Packungsinhalt ŸTFM-560X

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER

TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER TIMM RAUTERT GERHARD RICHTER IM ATELIER Der Mensch und seine Arbeitswelt stellt ein zentrales, Thema Timm Rauterts dar, das sich wie ein roter Faden durch sein fotografisches Werk zieht. Dabei zeigt Rautert

Mehr

22. Mitteleuropäischen Zikaden-Tagung

22. Mitteleuropäischen Zikaden-Tagung ÖKOTEAM - Institut für Tierökologie und Naturraumplanung OG Bergmanngasse 22 A-8010 Graz Tel ++43 316 / 35 16 50 Email office@oekoteam.at Internet www.oekoteam.at Priv. Doz. Dr. Werner Holzinger Graz,

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Cloud for Customer Learning Resources. Customer

Cloud for Customer Learning Resources. Customer Cloud for Customer Learning Resources Customer Business Center Logon to Business Center for Cloud Solutions from SAP & choose Cloud for Customer https://www.sme.sap.com/irj/sme/ 2013 SAP AG or an SAP affiliate

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$

6KRSSLQJDW&DPGHQ/RFN 1LYHDX$ )HUWLJNHLW+ UYHUVWHKHQ 1LYHDX$ Wenn langsam und deutlich gesprochen wird, kann ich kurze Texte und Gespräche aus bekannten Themengebieten verstehen, auch wenn ich nicht alle Wörter kenne. 'HVNULSWRU Ich

Mehr

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen

LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen Beschäftigung von Menschen mit Lernbehinderungen EUR/01/C/F/RF-84801 1 Projektinformationen Titel: Projektnummer: LABOr: Europäisches Knowledge Centre zur beruflichen Ausbildung und Beschäftigung von Menschen

Mehr

EEX Kundeninformation 2009-06-04

EEX Kundeninformation 2009-06-04 EEX Kundeninformation 2009-06-04 Änderungen bei der sstellung für die monatlichen Börsentransaktionsentgelte Sehr geehrte Damen und Herren, seit Anfang des Jahres vereinheitlichen wir in mehreren Stufen

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

UNTERNEHMERREISE NACH BOLOGNA IM BEREICH Zulieferindustrie 07.-08. SEPTEMBER 2015

UNTERNEHMERREISE NACH BOLOGNA IM BEREICH Zulieferindustrie 07.-08. SEPTEMBER 2015 UNTERNEHMERREISE NACH BOLOGNA IM BEREICH Zulieferindustrie 07.-08. SEPTEMBER 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, die Italienische Handelskammer München-Stuttgart organisiert vom 07. bis zum 08. September

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr