Investment Ratgeber. Multi Asset. Emerging Markets. Alternative Investments. Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Investment Ratgeber. Multi Asset. Emerging Markets. Alternative Investments. Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema"

Transkript

1 Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Investment Ratgeber Multi Asset Nach einer ebenso alten wie bewährten Regel, nicht alles auf eine Karte zu setzen, sind Multi-Asset-Strategien ein Weg, um die Positionen innerhalb eines Depots breit zu streuen. Diese Methode kann bei geschicktem Management auch die Gesamtperformance steigern. Seite 6 Emerging Markets Immer mehr prosperierende Volkswirtschaften außerhalb der großen Industriestaaten stehen im Fokus von Anlegern. In Asien, Südamerika oder Osteuropa lohnt es sich, in Unternehmen oder an den Aktienmärkten investiert zu sein, weil Wachstum dort beinahe garantiert ist. Seite 7 Alternative Investments Seit die Zinsen von einem Tief zum anderen fallen, stehen Vermögensanlagen in die Alternativen Investments hoch im Kurs. Jedes Segment außerhalb von Aktien- und Anleihen-Engagements, seien es Zedernholzplantagen, Ölmühlen, Oldtimer oder Fabrikhallen, wird auf Eignung geprüft. Seite 9 dezember 2014

2 grusswort Anlegen neu gedacht Wer wenig verdient, spart wenig. Wer viel Geld hat, legt mehr zurück oder investiert. Und je älter die Menschen sind, desto eher haben sie vorgesorgt und Reserven aufgebaut. Eine brandneue Studie über das Sparverhalten der Deutschen, initiiert von Union Investment unter Federführung des Chefs des Handelsblatt Research Institute, Professor Bert Rürup, zeigt nun: Das stimmt so nicht. In Wahrheit entscheiden ganz andere Faktoren darüber, ob wir Geld zurücklegen, investieren oder nicht. Die Wertvorstellungen und das Lebensbild der Menschen, also das soziale Milieu, in dem sie leben, haben einen ganz erheblichen Einfluss auf ihr Sparverhalten, stellt Rürup überraschend fest. Nicht Alter und Einkommen bestimmen in erster Linie über unser Sparverhalten. Die Milieuzugehörigkeit dominiert, also beispielsweise das reale Lebensumfeld betreffende Kriterien wie Szenerie, Herkunft, Interessen, Zugehörigkeit. Das ist ein neuer Gedanke, der bei der Lektüre dieser Publikation mitschwingen sollte. Allerdings: Wenn die Zinsen weiterhin im Keller bleiben, sind so oder so mehr Kreativität und Know-how als sonst gefragt. Möge das Lesen der Beiträge neue Anstöße geben. Karl-Heinz Möller Chefredakteur anlagestrategien 3 Leitartikel Geldschwemme und Niedrigzins stellen die Investoren und Sparer vor große Probleme. Mit Hilfe intelligenter Lösungen können immer noch gute Renditen erzielt werden. 9 chancen Alternative Investments Ein weites Feld bieten die Alternativen Investments. Darunter fallen alle Möglichkeiten des Geldanlegens, die weder Aktien noch Anleihen bedeuten. Könner des Fachs sind hier gefragt. 6 Multi-Asset-Strategien Das Vermögen auf mehrere Beine stellen bringt Sicherheit und sorgt für Dynamik im Depot. Diversifikation heißt hier das alles entscheidende Zauberwort. 7 Emerging Markets Die aufstrebenden Länder bieten sehr renditestarke Investments. Allerdings ist hier Know-how besonders gefragt. Denn ohne Kenntnisse vor Ort regiert Genosse Zufall. 10 Risikomanagement Krisen regen immer wieder dazu an, die Risiken beim Geldanlegen zu minimieren. Banken und Investoren entwerfen dazu Strategien, um die Risiken im Zaum zu halten. Das Papier der Publikation, die im aufgeführten Trägermedium erschienen ist, stammt aus verantwortungsvollen Quellen. Partner und Sponsoren

3 anlagestrategien 3 leitartikel Auf der Suche nach Prozentpunkten So komplex war die Aufgabe, Kapital rentierlich und dennoch relativ sicher anzulegen, lange nicht mehr. Aktienmärkte sind überhitzt, Immobilienpreise hoch und die Verzinsung von Anleihen niedrig. Aber es gibt noch Strategien, die Auswege aus dem Dilemma aufzeigen. Von Karl-Heinz Möller Nachdem der Deutsche Aktien-Leitindex Dax von Mai bis Oktober die traumhaften Kursgewinne vom Vorjahr und dem folgenden Frühling abgegeben hatte, mochten nur noch wenige Optimisten an eine Erholung glauben. Hervorragende Bilanzen von Unternehmen und die robuste wenn auch abgekühlte Konjunktur führten zur erneuten Wende an der Börse. Die Zehntausend-Punkte-Marke knackte der Dax mehrfach. Aber die genannten Gründe dafür sind nur die halbe Wahrheit. Weltweit niedrige Zinsen und eine Liquiditätslawine, hervorgerufen durch die Politik des billigen Geldes, bringen die Anleger ins Schwitzen, ob institutioneller oder privater Herkunft. Wohin mit den vielen Dollars, Euros, Yens, Renminbis, wenn die Zinsen gen null Prozent tendieren und eine Anlage in festverzinsliche Papiere wie Staatsanleihen nicht einmal die Inflationsrate erwirtschaftet? Die Antwort der privaten und professionellen Anleger lautete im vergangenen und offensichtlich auch in diesem Jahr: Rein in den Aktienmarkt! Aktien sind der Performancegarant Dabei sind die Risiken groß und die Volatilitäten hoch. Und Risiken für einen sogar kräftigen Abschwung gibt es reichlich. Erwähnt seien in diesem Zusammenhang die explosive politische Lage mit einem Wiederaufleben des Kalten Krieges, wenig erfreuliche Konjunkturprogosen für Deutschland und Europa und die Euro-Schulden-Krise. Wie auch immer es kommen mag, die Finanzindustrie hat doch noch Alternativen für die momentane Situation parat. Beispiel Multi-Asset-Strategien. Diversifikation lautet hier das Zauberwort. Man nehme von jedem etwas und schnüre beispielsweise um ein Aktienengagement zusätzliche Pakete mit Derivaten, Immobilien, Rohstoffen, Fonds und anderen Assets. Die Farbigkeit der Palette ist abhängig von der Depotgröße, persönlichen Zielen, dem Zeitfenster und Zeithorizont. Immer dort, wo es lukrativ ist, wird dann investiert. Dies kann im Rahmen eines Fondskonzeptes geschehen oder bei größeren Vermögen innerhalb einer Family- Office-Konzeption mit individuellen Strategien. Verschiedene Mischungen sorgen für die richtige Balance Chancen in sogenannten Alternative Investments (ai) suchten lange Zeit ein besonderes Völkchen von Anlegern: risiko- und experimentierfreudig, neugierig, informiert, global orientiert, fernab vom Mainstream, potent. Seit die Konstellationen an den Märkten wie oben beschrieben sind, erfährt dieses Segment größeres Interesse und dient als weiteres Element zur Diversifikation. Die Zahl der Investitionsmöglichkeiten geht gegen unendlich und fängt bei A wie Auto-Oldtimern an und endet bei Z wie Investitionen in Zedernholz. Sie sind eine Domäne der Hedgefonds- und spezialisierten Finanzmanagern, die hier kenntnisreich Geld anlegen. Das Risiko steigt hier überproportional, wenn Markt- Know-how und Vernetzung fehlen. Dafür sind die erzielbaren Gewinne hoch. Schwellenländer (Emerging Markets) zeichnen sich durch ein rasantes Wirtschaftswachstum aus. Hintergrund dafür sind meistens ein niedriges Lohnniveau und eine hohe Produktivität. Hinzu treten mehr oder weniger günstige Rahmenbedingungen für Investoren, seien es exportfördernde regulatorische Komponenten oder eine funktionierende Infrastruktur. Wohlstandssteigernd ist auch der große Nachholbedarf. Er lässt eine kaufkräftige Mittelschicht entstehen wie jetzt in China, die die Inlandsnachfrage belebt und neben dem Export diesen Nationen eine weitere ökonomische Stütze gibt. Bei den Investitionsmöglichkeiten stehen zur Wahl die Aktien der Firmen des Landes oder Beteiligungen an den dortigen Unternehmen. Über Experten vor Ort kann die Investition direkt erfolgen oder III Mit dem richtigen Durchblick die niedrigen Zinsen umgehen. gastbeitrag Geringes Risiko, stabile Renditen Jörg Schomburg, Head of Institutional Sales Germany bei AXA Investment Managers, erklärt, wie Investoren mit innovativen Strategien auch in einem herausfordernden Umfeld erfolgreich sein können. Niedrige Zinsen, immer strengere Regulierung: Institutionelle Investoren kämpfen derzeit mit vielen Herausforderungen. Entsprechend schwer fällt es ihnen, Anlagemöglichkeiten zu finden, die interessante Renditen versprechen. Viele Unternehmen stellen daher ihre Asset Allokation auf den Prüfstand. Zu Recht, denn gerade im Fixed-Income-Bereich können alternative Anlageklassen helfen, das Rendite-Risikoprofil des Portfolios zu optimieren. Kredite: regulatorisch begünstigt Ein Beispiel für eine alternative Anlageform sind kommerzielle Immobilienkredite (Commercial Real Estate Loans). Insbesondere Versicherungsunternehmen und Pensionskassen haben diese zuletzt für sich entdeckt. CRE Loans bieten bei einer vergleichsweise geringen Volatilität die Chance auf stabile Erträge oberhalb der Nettoverzinsungsziele. Da es sich um Darlehen an die Eigentümer der Immobilie handelt und nicht um den Kauf von Liegenschaften selbst, ist zudem die Behandlung unter Solvency II eher günstig. Und auch für traditionelle Anlageklassen gibt es Innovationen, die institutionelle Anleger nutzen können. So verbinden etwa Smart-Beta-Strategien Vorzüge aktiven Managements mit den geringen Kosten passiver Intensive Beratung für institutionelle Investoren Strategien. Zugleich schützen sie Portfolios durch intelligente Selektionskriterien besser vor systemischen Risiken als klassische, kapitalisierungsgewichtete Indexstrategien und das sowohl im Aktien- als auch im Anleihebereich.

4 4 anlagestrategien III mit dem Vehikel Anleihen. Diese Engagements wiederum sind per Einzelinvestment oder via Fonds machbar. Für Fonds sprechen dabei einmal mehr das professionelle Management, die Marktkenntnis und die aufgrund des gigantischen Fondsvolumens mögliche Marktmacht. In Zeiten der Rohstoffknappheit erleben Direktinvestitionen einen weltweiten Boom. Welche Effekte die beste Versorgung mit Grundstoffen haben kann, ist am Beispiel Australien gut einschätzbar. Für Downunder sind seit mehr als zehn Jahren Zustände wie Rezession ein fremdes Szenario. Energie spielt weltweit eine zentrale Rolle. Ob in den usa, Europa, Russland oder Asien, überall wird nach neuen Quellen gesucht. Und in Märkten, wo sich hohe Nachfrage und ein knappes Angebot gegenüber stehen, lässt sich Geld verdienen. Vor allem Investments in Öl und Gas sind beliebt. Vorteil: Mit Rohstoffinvestitionen geht ein weiterer Baustein zu Diversifikation in das Portfolio ein. Risiken beherrschbar machen Seit es Krisen gibt, macht immer wieder der Begriff des Risikomanagements die Runde. Klar ist: Risiken sind untrennbar mit jeder unternehmerischen Tätigkeit verbunden! Chance und Risiken sind allerdings ein Pärchen, und mit dem Wachsen der Chancen steigt auch das Risiko. Entscheidungen fallen unter Unsicherheit und der Informationsstand ist tendenziell unvollständig. Daher müssen Risiken schon im Ansatz erkannt werden, um möglichen Schaden abzuwenden oder mindestens zu minimieren. Nicht oder zu spät erkannte Gefahren können in überlebenskritischen Prozessen münden. Immer dort mit Investitionen präsent sein, wo es lukrativ ist. Unter Risikomanagement ist das frühe Aufspüren, Verhindern oder Eingrenzen von Risiken zu verstehen. Im Rahmen der vorangegangenen Krisen, vor allem seit dem Platzen der Dotcomblase und des jüngsten Crashs, wurden die mit Risikomanagement befassten Abteilungen massiv ausgebaut. Der Umgang mit allen Risiken beschränkt sich nicht nur auf die Handhabung versicherbarer Risiken (Insurance Management). Während die Unternehmungsführung grundsätzlich die Realisierung der allgemeinen Unternehmungsziele verfolgt, will das generelle Risikomanagement als ein Bestandteil der Führung eine Abweichung von diesen Zielen verhindern. Grundsätzlich lassen sich die vier Phasen der Risikoidentifikation, Risikobewertung, Risikosteuerung und Risikokontrolle unterscheiden, begleitet durch eine Risikopolitik und eine Prozessüberwachung. Die Notwendigkeit eines Risikomanagements ergibt sich aus einer Reihe gesetzlicher Bestimmungen. So hat der Vorstand beziehungsweise die oberste Führung in vergleichbaren Gesellschaftsformen nach Paragraf 91 ii AktG geeignete Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden. Diese Verpflichtung umfasst eine Einrichtung und den Betrieb eines Risikomanagementsystems, das sich am allgemeinen Führungsprozess orientiert und in einzelne Phasen unterteilbar ist. Wenn von Anleihen die Rede ist, sind nicht immer die als Referenz genannten Staatsanleihen gemeint. Anleihen von Unternehmen sind ebenso populär und ein gängiges Investment, wenn die Bonität der Unternehmen stimmt. Die auch Corporate Bonds genannten Papiere sind ein vergleichsweises riskantes Investment. Selbst große Konzerne können in Schieflage geraten und Pleite gehen. Gute Bonität ist keine absolute Garantie. Vermögen von Investmentfonds im Juni 2014 nach Assetklassen Volumen des Vermögensvon Investmentfonds in Deutschland nach Assetklassen (in Milliarden Euro) Aktienfonds Rentenfonds Mischfonds Offene Immobilienfonds Wertgesicherte Fonds Geldmarktfonds Hybridfonds Zielvorgabefonds Alternative Anlagefonds Sonstige Wertpapierfonds Lebenszyklusfonds 80,8 159,1 9,4 7,2 6,8 5,6 3,4 1,9 28,8 277,4 Quelle: BVI-Investmentfonds, ,8 werbebeitrag interview Grüne Anleihen Investieren Sie in die Zukunft Die Green Energy 3000 GmbH, hundertprozentige Tochter der Green Energy 3000 Holding, ist ein Spezialist für die Entwicklung, technische Planung und Umsetzung von Projekten, in den Bereichen Windenergie und Photovoltaikgroßanlagen. Im Interview Geschäftsführer Andreas Renker. Wie sieht aktuell das Portfolio von Green Energy 3000 aus und welche Renditen wurden bisher erzielt? Seit Gründung im Jahr 2004 wurden Solar- und Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von circa 85 Megawatt geplant und errichtet. Derzeit befinden sich 270 Megawatt in unseren Kernmärkten Deutschland und Frankreich in Entwicklung. Zur Sicherstellung der Umsetzung dieser Projekte begibt die Green Energy 3000 GmbH eine dreijährige Unternehmensanleihe mit einem jährlichen Zinskupon von sechs Prozent und einem Volumen von acht Millionen Euro aus. Die Rendite der Projekte hängt stark von der Projekt- und Finanzstruktur sowie vom Standort der jeweiligen Projekte ab. Können Sie für Anleger kurz das Risiko- und Sicherheitskonzept erläutern? Um die einwandfreie Mittelverwendung zu gewährleisten, haben wir gemeinsam mit der Green Invest 3000 GmbH ein ausgereiftes Sicherheitskonzept entwickelt. So garantieren wir, dass die Gelder nicht in Projektentwicklung oder Unternehmensfinanzierung fließen. Hierfür wird ein Mittelverwendungskontrolleur zwischengeschaltet. Dieser prüft die Erfüllung aller Voraussetzungen zur Freigabe des Anleihekapitals. Die Unternehmensanleihe hat eine sehr kurze Laufzeit. Wo liegen die Gründe dafür? In der Vergangenheit haben wir erfolgreich mit vielen Investoren zusammengearbeitet, die sich in Form einer Direktinvestition an einem Wind- oder Solarpark beteiligt haben. Eine solche Investition hat in der Regel eine Dauer von 20 Jahren. Für Kunden die jedoch ein eher kurzfristiges Investment suchen, haben wir nun mit der GE3000Anleihe I eine attraktive Alternative geschaffen. Ist die Beteiligung vergleichbar mit einem Blind Pool oder sind schon konkrete Solarparks im Visier? Das Anleihekapital befähigt die Green Energy 3000 GmbH flexibler auf günstige Finanzkonditionen zu reagieren und dadurch Projekte schneller umsetzen zu können. Es wird in Solar- und Windenergieprojekte investiert. Aktuelle Anlageobjekte mit Baubeginn 2015 sind zum Beispiel ein Solarprojekt in Frankreich (zehn Megawatt Peak) und ein Windpark in Bayern, bestehend aus zwei Windenergieanlagen mit je 2,3 Megawatt Nennleistung. Zudem ist der Einkauf von bestehenden Solaranlagen in Italien geplant. Wer wird die Anlagen bauen und welche Garantien sind dabei zu erwarten? Errichtet werden alle geplanten Anlagen von bewährten Subunternehmen der Green Energy 3000 GmbH. Sie selbst agiert als Generalübernehmer und übernimmt dementsprechend die Gewährleistungshaftung. Beim Komponenteneinkauf arbeitet die Green Energy 3000 GmbH mit bewährten und fachkundigen Partnern und Lieferanten zusammen. Bei der Ausschreibung und Vergabe von Aufträgen für Lieferungen und Bauleistungen wird insbesondere auf eine hohe Qualität, langfristige Garantien sowie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis der Produkte geachtet.

5 anlagestrategien 5 werbebeitrag interview Regelmäßig fließende Erträge für Anleger Lutz-Peter Wilke, Mitglied des Multi Asset Strategies-Teams bei BlackRock und Co-Manager des BGF Global Multi-Asset Income Fund erläutert, wie Anleger mit Multi-Asset-Lösungen im derzeitigen Marktumfeld bessere Renditen erzielen können. Was macht regelmäßige Erträge so attraktiv und heute zum wichtigen Thema für die Beratung? Im Sparerland Deutschland sind traditionell enorme Summen so angelegt, dass Anleger regelmäßig fließende Erträge meist aus Zinsen erwarten: das Sparbuch, das Festgeld, die Staatsanleihe, der Rentenfonds und anderes mehr. Diese Erträge werden entweder über die direkte Wiederanlage als Motor für die Kapitalbildung betrachtet oder entnommen und als zusätzliches Einkommen verwendet. Leider macht das Niedrigzinsumfeld die traditionell genutzten Anlageklassen, die ich genannt habe, dafür heute unbrauchbar. Der Warnschuss, dass Banken jetzt zunächst für Großanleger negative Einlagezinsen verlangen, war unüberhörbar. Wer gar vier, fünf oder sechs Prozent regelmäßig fließender Erträge sucht, muss heute definitiv andere Wege gehen. Er braucht Beratung, um diese Wege zu finden, sowie ein flexibles aktives Fondsmanagement. Wo finden Sie heute noch Erträge? Unser weltweit investierender Fonds sucht rund um den Globus in über 40 Ländern nach Erträgen. Uns stehen insgesamt zehn Anlageklassen zur Verfügung in unterschiedlichsten Segmenten. Neben traditionellen Anlagen wie Anleihen oder dividendenorientierten Aktien nutzen wir sogenannte alternative Anlageformen. Dazu gehören neben Infrastrukturanlagen auch Bankkredite oder etwa gedeckte Kaufoptionen. Dabei bieten wir auf Aktien, die der Fonds im Bestand hat, Kaufoptionen an. Vom Käufer erhalten wir dafür eine Optionsprämie, die dem Fonds zufließt und somit eine weitere Ertragsquelle darstellt. Welchen Stellenwert haben Multi-Asset-Fonds für BlackRock? Einen sehr hohen Stellenwert. Da die Nachfrage der Anleger nach Investmentlösungen weiter steigt, kann sich unser Multi-Asset-Team in diesem Bereich besonders profilieren. Unser Teamansatz ermöglicht es unseren Multi-Asset-Managern von den besten Alpha-Quellen und Risikomanagementkapazitäten von Blackrock zu profitieren und so Portfolios zu bauen, die Anlegern Erträge abseits von Benchmarks bescheren. Im dritten Quartal 2014 verzeichneten wir einen Nettomittelzufluss von 7,4 Milliarden US-Dollar in Multi-Asset-Strategien, allen voran in unsere globalen Flaggschiff-Fonds: Multi-Asset Income, Global Allocation und unseren LifePath Target- Date Funds. Unsere 200 Multi-Asset Spezialisten verwalten circa 200 Milliarden US-Dollar an Kundenvermögen für Privatanleger und Institutionen weltweit. Warum können Anleger nicht selbst einfach in die Anlagen investieren, die heute noch Ertrag bringen? Keine der einzelnen Anlageklassen im Fonds ist für sich genommen ohne Risiko. Unsere Aufgabe ist es, dieses Risiko in ein gutes Verhältnis zu den Erträgen der Anlage zu setzen. Unser Fondsmanagement-Team mit seinen über 25 Jahren Erfahrung treibt dafür besonderen Aufwand: Gemeinsam mit über Analysten in allen Teilen der Welt selektieren wir qualitativ hochwertige Papiere und überprüfen strategisch wie auch taktisch die Gewichtung zwischen den Anlageklassen. Dabei werden die Risiken besonders unter die Lupe genommen: Unser Risikomanagement überprüft täglich die rund Positionen im Fonds und setzt diese einem Stresstest hinsichtlich der Auswirkung politischer Krisen aus, wie wir sie gegenwärtig in der Ukraine sehen. In einem weltweit investierenden Multi Asset-Fonds profitieren Anleger in besonderem Maße von den einzigartigen globalen Ressourcen von BlackRock: Die Flexibilität, die wir haben und konseqent nutzen, sowie die Methodik zur Überwachung der Risikofaktoren können Anleger für sich allein nicht anwenden. Die Aktienmärkte haben sich seit 2009 mit wenigen Ausnahmen sehr gut entwickelt. Nicht wenige Multi-Asset-Fonds haben jedoch eine Obergrenze, was die Anlage in Aktien angeht. Ist das nicht ein Problem für Anleger? Ein wichtiges Merkmal von Multi-Asset Fonds ist Diversifikation, das heißt die Investments sind über mehrere Assetklassen verteilt. Der Vergleich mit einzelnen Assetklassen ist deshalb schwieriger. Es gibt mitunter auch Kritik, dass flexible Multi-Asset-Fonds zu viele Freiheiten hinsichtlich der Portfoliozusammensetzung haben. Wie sieht das bei Ihren Fonds aus? Die Portfoliozusammensetzung sollte einen klaren Bezug zum angestrebten Ziel haben. In unseren Fonds gibt es einen hohen Grad an Transparenz basierend auf Daten und Kommentaren, die es unseren Anlegern ermöglicht, die Portfoliozusammensetzung richtig einzuschätzen. Sie nutzen Ihre Flexibilität konsequent: Was bringt das dem Anleger? Bisher können die Anleger sehr zufrieden sein. Der Fonds hat seit seiner Auflegung mit hoher Konstanz Ausschüttungen von annualisiert 5,4 Prozent per annum erwirtschaftet, die Schwankungsbreite auf Kursseite lag unter drei Prozent. Wir arbeiten daran, dass das so weiter geht. Dadurch, dass wir flexibel die Zuströme von Erträgen steuern können, ist unser Speicher gut gefüllt und wir können regelmäßig fließende Erträge für Anleger bereitstellen. Geben Sie uns noch einen Ausblick: Welche Themen werden 2015 für Anleger wichtig sein? Grob gesagt sehen wir vier Themen. Das sind die deflationären Tendenzen innerhalb der Eurozone und die Politik der EZB, die uns sicher noch die kommenden vier bis fünf Jahre begleiten wird. In den USA hängt vieles von den Prognosen der Fed ab. Diese skizzieren ein gutes Umfeld und da bleibt es abzuwarten, ob diese Erwartungen so eintreffen. Asien steht ganz im Zeichen der Strukturreformen, allen voran denen in China, Indien und Japan. Das vierte Thema sind die geopolitischen Risiken und Kriege. Diese werden auch 2015 die Volatilität der Märkte bestimmen. Und wie werden sich diese Themen in Ihrem Fonds widerspiegeln? Wir beziehen diese sowohl aus der makroökonomischen Sicht als auch bei der Betrachtung der Einzeltitel des Portfolios mit ein. Die großen Themen lassen sich nicht einfach in Schwarz-Weiß betrachten. Ich gebe Ihnen ein Beispiel. Wir glauben an die Erholung in den USA. Diese Erholung findet jedoch in ganz unterschiedlicher Ausprägung statt. So erholt sich der US-Hypothekenmarkt, zeigt jedoch sehr regionale Besonderheiten. Daher investieren wir nicht in voller Breite in den Markt, sondern punktuell in einzelne Unternehmen oder Anleihen. Stabile Erträge seit Auflegung sprechen für ein überzeugendes Konzept 6 Rendite (in %) BGF GMAI Globale Aktien Ausschüttung 5,4 % p.a. 1 Globale Anleihen 0 Jun Dez 2012 Jan Dez 2013 Jan Okt 2014 Der Fonds wurde am 28. Juni 2012 aufgelegt. Durchschnitt der annualisierten monatlichen Ausschüttungen aller Anteile der Klasse A seit Auflegung des Fonds. Quelle: BlackRock, Bloomberg. Globale Aktien dargestellt anhand des MSCI World AC Index USD. Globale Anleihen dargestellt anhand des Barclays Capital Global Aggregate Bond Index USD Hedged. Rendite des BGF Global Multi-Asset Income Fund basierend auf der monatlichen Ausschüttungsrendite der USD-Anteilklasse A6, Bloomberg. Ertrag aus globalen Aktien: aktuelle Dividendenrendite; Ertrag aus Anleihen: Rückzahlungsrendite.

6 6 anlagestrategien multi-asset-strategien Global, lateral, multipel Von Karl-Heinz Möller Risiko breit streuen und dabei Performance gewinnen das ist das Konzept von Multi-Asset-Strategien. Sie eignen sich sowohl für institutionelle als auch für private Anleger mit etwas größeren Depots. Als Anlagekonstrukte bewähren sich Fonds und individuell zusammengestellte Portfolien. Eine alte Regel der Kapitalanlage lautet: Lege nie alle Eier in einen Korb!. Dabei geht es nicht alleine darum, Risiken clever zu verteilen. Eine strategisch gewichtete Auswahl erhöht die Wahrscheinlichkeit, höhere Renditen zu erzielen. Wer mehrere Anlagen in einem Portfolio vereint, kann das Verhältnis von Rendite und Risiko nachhaltig verbessern. Das Schlüsselwort heißt Diversifikation. Aufgrund des aktuellen Marktumfeldes sind einträgliche Renditeziele mit einseitig ausgerichteten Portfolien zunehmend schwieriger zu erreichen. Anleger, die sich nur auf eine Anlageklasse konzentrieren, riskieren hohe Wertverluste. So sind vor allem renditestarke Anlagen mit Risiken verbunden, zum Beispiel reine Aktiendepots. Streuung bringt Sicherheit und Rendite Wer hohe Renditen bei möglichst geringem Risiko und niedriger Volatilität erzielen will, muss auf eine flexible und breite Streuung seines Portfolios achten. Wie intensiv die Streuung sein darf, ist nicht nur eine Frage des Geschmacks und der Risikofreude. Breite und Tiefe hängen von Parametern ab wie Depotgröße (kleines Sparportfolio, mittleres Depot für Altersvorsorge, Vermögen eines Family Office), Zusammensetzung (direkte, indirekte Investments, Firmenbeteiligung), Zielrichtung (substanzerhaltend, konservativ, opportunistisch, risikoaffin), und Zeithorizont. Auch regionale Spezifikationen wie Währungen und Steuern beeinflussen die Mischung. Wie ein Portfolio aussehen könnte, ist modellhaft am Schroders Multi-Asset-Fonds anschaulich nachzuvollziehen. Die Fondsmanager greifen auf mehr als zehn Anlageklassen zu, um ein breit diversifiziertes Portfolio zu schaffen. Dazu gehören beispielsweise Aktien, Anleihen, Rohstoffe, alternative Anlagen oder auch Gold und Immobilien. Je nach Marktlage investiert das Fondsmanagement innerhalb dieser Klassen in die vielversprechenden Vehikel. Inwieweit Anleger akzeptieren, dass die Fondsgesellschaften gerne eigene Produkte und Fremdfonds berücksichtigen, ist diskutabel. Gründe hierfür sind zum einen die Erhöhung der Diversifikation und damit Senkung des Risikos und der Volatilität, zum anderen sind aber die Kostenersparnis (etfs und eigene Fonds sind vergleichsweise günstig) und die schnelle Anpassung des Portfolios ein ausschlaggebender Punkt. Strategien nach den individuellen Bedürfnissen der Anleger ausrichten Die bevorzugte Mischung bei Multi-Asset-Strategien ist oft abhängig von der persönlichen Einstellung und Erfahrung. Wie Forschungen des Anlegerverhaltens (Behavioral-Finance) lehren, wiegen bei privaten Anlegern Verluste deutlich schwerer als Erträge. Wer böse Überraschungen an der Börse erlebt hat, zögert in der Regel mit einem Wiedereinstieg. Fest steht allerdings: Keine Aktien im Depot bedeutet Verzicht auf Performance! In einer aktuellen Studie von Allianz Global Investors wird das einmal mehr deutlich. Bei der Betrachtung rollierender Anlageperioden ab einem zehnjährigen Zeitraum lieferten us-aktien nicht nur eine klar bessere Performance als us-staatsanleihen, sondern wiesen auch weniger Abwärtspotenzial auf. Bei den Strategien ist grundsätzlich zwischen den Anforderungen von institutionellen Anlegern mit eventuell restriktiven Statuten (beispielsweise Pensionskassen) und privaten Anlegern (große Depots, Fondskonstrukte) zu unterscheiden. Dynamische Multi-Asset-Strategien, beispielsweise Multi-Asset Outcome Driven Investments (odi), eignen sich für Investoren, die primär an einer stetigen Entwicklung ihrer Anlagen interessiert sind und sich vor substantiellen Verlusten schützen wollen. Andere Modelle wie Multi- Asset Income Strategien (idi) beinhalten, dass das Bedürfnis nach zusätzlichem Einkommen besteht. In diesem Falle ist eine inhaltliche Mischung von Assets gefragt, die auch kurzfristige Auszahlungsmöglichkeiten zulässt. Alle Strategien sind in der Regel global ausgerichtet. Sie sind sowohl als institutionelle Mandate mit kundenspezifischen Risikobudgets verfügbar, als auch in der Fondsvariante, die für alle Zielgruppen geeignet ist. Beim Investieren auf eine gute Streuung achten. werbebeitrag interview Aufbau einer krisenfesten Anlagestruktur Michael Busack ist Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter der Absolut Research GmbH sowie Herausgeber des Absolut report. Die Absolut Research GmbH versteht sich als Wissensplattform für alle Bereiche der institutionellen Kapitalanlage und fokussiert ihre Produkte auf die Bedürfnisse professioneller Investoren. Wie sollte eine zukunftsfähige institutionelle Kapitalanlage gestaltet sein? Renditeziele und Finanzmarktumfeld passen aktuell kaum zusammen. Seit der Finanzkrise besteht die Notwendigkeit, die Kapitalanlage neu auszurichten. Absolut Research hat vor über vier Jahren das Multi-Strategy-Asset-Allocation-Konzept (MSAA) entwickelt. Im Kern geht es um die Diversifikation über Anlageklassen, erstmals aber ergänzt um die Auswahl von alternativen Anlagestrategien, mit denen Opportunitäten und Risikoprämien in allen Asset-Klassen genutzt werden können. Dazu gehören neben Long- Only- auch Long/Short- und marktneutrale Strategien, aktive Risikomanagementansätze sowie Beteiligungen in Private Markets. Welche Rolle spielen alternative Strategien? Mit ihrer Fähigkeit, asymmetrische Rendite-Risiko-Profile zu erzeugen, können alternative Strategien einen Baustein für einen weniger volatilen Anlageertrag darstellen. Bei der Manager-Selektion stellen die Publikationen von Absolut Research eine Entscheidungshilfe dar. Der Absolut monitor Alternative UCITS zum Beispiel analysiert über 350 Asset Manager und mehr als 800 alternative Publikumsfonds. Dieser Gesamtüberblick aller Fonds und Asset Manager hilft, die besten Produkte zu finden, um mehr Diversifikation und eine krisenfestere Anlagestruktur zu erzielen.

7 anlagestrategien 7 emerging markets Wieder Land in Sicht Von Thomas Bleibtreu Aktien und Anleihen von Schwellenländern steigen in der Gunst der Investoren wieder. Das hilft den Regionen und auch die Anleger profitieren. Doch sie sollten beim Blick auf Fondsprodukte oder Einzelaktien genau abwägen und auf strukturelle Wachstumstreiber achten. Im vergangenen Jahr gerieten die sogenannten Emerging Markets bei den Investoren massiv ins Abseits. Die Gründe waren vielfältig. Vor allem ein sich eventuell abzeichnendes Ende der lockeren Geldpolitik der us-amerikanischen Zentralbank Fed und der Beginn des Tapering führten dazu, dass Investoren die Gelder aus den Schwellenländern abzogen. Nicht nur die Aktienkurse gerieten ins Trudeln, auch Anleihemärkte und Währungen kamen unter Druck. Zuvor hatten die Schwellenländer massiv davon profitiert, dass ausländische Investoren das billige Geld der Notenbanken in der Hoffnung auf hohe Renditen in die Regionen pumpten. Wer sich in die aufstrebenden Märkte begibt, sollte genau hinschauen. Comeback der Schwellenländer Inzwischen gelten Schwellenländer- Aktien und -Anleihen wieder als Comeback-Kandidaten. Wer sich in die aufstrebenden Märkte in Asien, Lateinamerika und Osteuropa begibt, sollte allerdings genauer hinschauen, raten Anlageexperten. In einer Studie haben die Vermögensverwalter von Rothschild kürzlich noch einmal die langfristigen Bewegungen herausgestellt, die als die Treiber des Wachstums auf den Emerging Markets gelten. So wird etwa der wachsende Konsum genannt. Zudem spiele die Gesundheitsvorsorge in den Ländern in Asien oder Lateinamerika und auch in Afrika eine immer größere Rolle, der Zugang zu moderner Medizin wird immer mehr Menschen möglich. Gewaltige Investitionen in Infrastruktur, Straßen, Gebäude und Energieversorgung kurbeln das Wachstum an. Auch in Bildung und Umwelt fließen in den aufstrebenden Ländern Milliarden-Summen und sorgen für einen scheinbar stetigen Anstieg der Wirtschaftsleistung und für steigende Kurse der Börsenindizes. Nicht zuletzt können viele der Regionen dank ihres Rohstoff-Reichtums an den Weltmärkten stetige Einnahmen erzielen. Strukturelle Wachstumstreiber sind entscheidend Dennoch blicken Experten differenziert auf die einzelnen Regionen und Staaten, die aus Investorensicht interessant sein könnten. Ein Wegweiser sind die Schätzungen zum Wirtschaftswachstum. Weltbank und Internationaler Währungsfonds sehen zum Beispiel die ostasiatischen Schwellenländer 2015 mit 5,0 Prozent wachsen, nach 4,2 Prozent im laufenden Jahr. In Lateinamerika kommt die Wirtschaft deutlich schwerer in Gang, die erwarteten 2,5 Prozent Wachstum (nach 1,2 Prozent) sind kaum mehr als in den Industrieländern. In der neuen Wachstumslokomotive China werden sich die Zuwachsraten nach 7,3 Prozent 2014 auf 7,0 Prozent abschwächen. In Indien allerdings wird von einem Zuwachs der Wirtschaftsleistung von 5,4 auf 6,0 Prozent ausgegangen. Für Anleger heißt es also beim Blick auf Fondsprodukte oder Einzelaktien genau abzuwägen, in welche der Schwellenländer investiert werden soll. Generell empfehlen Experten wie etwa von der Investmentgesellschaft Threadneedle bei der Auswahl von aussichtsreichen Unternehmen, auf strukturelle Wachstumstreiber zu achten. Diese kommen regelmäßig aus den Branchen Energieversorgung, Infrastruktur, Konsumgüter und Umwelttechnologie. Ein Blick über die Grenze eröffnet neue Anlagemöglichkeiten. gastbeitrag EM-Unternehmensanleihen Ausblick 2015 Aus den Schwellenländern kommen einige der schlanksten und am schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt. Viele profitieren von einer starken Auslandsnachfrage und auch von einer wachsenden Binnennachfrage, die von der größer werdenden Mittelschicht in diesen Ländern ausgeht. Im Folgenden geht Yacov Arnopolin, Portfoliomanager für Emerging Market Corporate Debt bei Goldman Sachs Asset Management, auf spezifische Themen in einzelnen Branchen ein, die seines Erachtens im Jahr 2015 maßgeblichen Einfluss auf die Performance von Unternehmensanleihen aus Schwellenländernhaben werden. Obwohl die Preise für Rohstoffe (wie Öl und Eisenerz) schon seit einiger Zeit abwärts tendieren, ist bei Anleihen von Unternehmen aus dem Rohstoffbereich erst seit kurzem eine unterdurchschnittliche Performance zu beobachten. Angesichts des Ölpreisrückgangs erscheinen Unternehmensanleihen aus Schwellenländern weltweit allmählich teuer. Deshalb hat JPMorgan seine Wachstumsprognosen für die Schwellenländer weiter gesenkt, um dem niedrigeren Ölpreis Rechnung zu tragen. Die Länder Asiens erweisen sich bisher allerdings als robuster, weil sie per Saldo Erdöl importieren und folglich von niedrigeren Ölpreisen profitieren sollten. Chinas Reform von Staatsunternehmen Auf dem vierten Plenum des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober stand die Rechtsstaatlichkeit des Landes im Vordergrund. Zum Abschluss gab das Zentralkomitee ein Communiqué heraus: Gesetzesreformen sollen die Richter unabhängiger machen und den Einfluss von Funktionären auf Gerichte und einzelne Fälle begrenzen; die Rechenschaftspflichten der Regierung sollen ausgeweitet und ihr Handeln transparenter werden; die Bedeutung der Verfassung soll stärker betont werden. Immobilien in China Im Oktober gab Chinas Zentralbank die Lockerung von Kreditbedingungen für Erstkäufer von Eigenheimen bekannt. Außerdem sollen Personen, die ihr erstes Eigenheim bereits vollständig abbezahlt haben und ein größeres erwerben wollen, bei der Vergabe von Hypothekenkrediten wie Erstkäufer behandelt werden. Erstkäufer von Eigenheimen müssen bislang eine Anzahlung von 30 Prozent leisten, die auch so beibehalten werden wird. Wir bei Goldman Sachs Asset Management glauben, dass angesichts zunehmender Renditeunterschiede zwischen den einzelnen Schwellenländern ein differenzierter Ansatz und eine eingehende Prüfung der vorhandenen Anlagemöglichkeiten von ausschlaggebender Bedeutung für die Performance eines Die Kaufkraft der Mittelklasse in China nimmt weiter zu. Portfolios sein werden. Unserer Ansicht nach können Anleger diesen Anforderungen am besten gerecht werden, indem sie die Strukturierung ihrer Portfolios aktiv investierenden Vermögensverwaltern überlassen.

8 8 anlagestrategien werbebeitrag unternehmensporträt Schwarzes Gold, Antrieb Wirtschaft Erdöl ist der Antrieb der Wirtschaft. Egal ob es um den Flugverkehr geht, um Landwirtschaft, Kunststoffe oder um Medizin es gibt kaum eine Branche, die ohne das sogenannte schwarze Gold auskommt. Dies wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern. Jetzt gibt es auch für Privatpersonen die Möglichkeit von dem Geschäft mit dem Erdöl zu profitieren. Bislang war es immer eine Gewissheit: Gespartes Geld vermehrt sich wenn man es zur Bank bringt. Doch heute gibt es dort kaum noch Zinsen: 0,05 Prozent bietet die Deutsche Bank auf Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist, 0,01 Prozent die HypoVereinsbank, bei der Commerzbank werden ab Dezember diesen Jahres sogar Strafzinsen auf Guthaben fällig. Und das sind keine Ausnahmen, Anleger erhalten bei den Banken niedrigste Zinsen für Festgeldanlagen. Die Preise steigen hingegen stetig. Die Inflationsrate beträgt derzeit 0,8 Prozent. Das bedeutet: Wenn man heute Euro zur Bank bringt, sind diese in fünf Jahren nur noch 960,63 Euro wert. Anders die OIL & GAS INVEST AG (kurz OGI AG). Sie bietet Ihren Anlegern neun bis zwölf Prozent Jahreszinsen bei einer Mindestanlage von zwei Jahren und höchster Sicherheit. Denn Jürgen Wagentrotz, Vorstand der Öl- und Gas-Explorationsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main, bürgt mit seinem Privatvermögen dafür, dass die Anleger ihr Geld plus Zinsen in jedem Fall zurückbekommen. Zusätzlich ist jede Anlage durch einen Wertbrief abgesichert. Sicherheitspaket nennt die OGI AG das und liefert im Zuge dessen zusätzlich noch eine Bestätigung über das vorhandene Eigenkapital in Höhe von 26 Millionen Euro und einen Nachweis über Ölreserven, der allein für das Gebiet Cinderella (Mississippi) bei 120 Millionen Barrel liegt. Es handelt sich dabei um eines der größten Erdölvorkommen, das jemals in den USA entdeckt wurde. In den kommenden Jahren will die OGI AG damit rund zehn Milliarden Euro erwirtschaften. Mit 30 produzierenden Ölquellen sollen pro Jahr circa zwölf Millionen Barrel Erdöl gefördert werden. Der Förderung in diesem Gebiet geht bereits eine 13-jährige Vorbereitungszeit voraus, in der das Expertenteam der OGI AG zusammen mit Ihren Beratern von Roland Berger und White Falcon über 120 Grundstücke bewertet, mit den Eigentümern verhandelt und die Grundstücke für die Ölförderung gesichert hat. Perfekte Kapitalanlage Unser Fazit: Eine Kapitalanlage bei der OGI AG ist sehr empfehlenswert. Sie bietet Sicherheit und hohe Renditen. Wer Euro anlegt, hat die Möglichkeit diese nach sieben Jahren zu verdoppeln und nach zehn Jahren zu verdreifachen. Es gibt sie also doch noch, die Zinsen. Aber eben nicht bei der Bank, sondern bei Unternehmen wie der OGI AG, die auf einem der wichtigsten und sichersten Märkte der Welt agieren und deren Vorstände noch Verantwortung für Ihre Anleger übernehmen. Erdölraffinerie in den USA: Gesicherte Abnahme des geförderten Erdöls der OGI AG werbebeitrag interview Deshalb habe ich selbst Millionen investiert Jürgen Wagentrotz ist Vorstand der OIL & GAS INVEST AG, eine Öl- und Gasexplorationsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Im Interview spricht er über die Festzins-Anlage 9% FESTZINS RENDITE PLUS+ der OGI AG die Anlegern neun bis zwölf Prozent Jahreszinsen bei größtmöglicher Sicherheit bietet. Aktuell liegen die Zinsen auf dem Finanzmarkt unter drei Prozent per anum für Festgeldanlagen. Warum bietet die OGI AG Ihren Anlegern so außergewöhnlich hohe Zinsen und wie ist das möglich? Die OGI AG arbeitet seit ihrer Gründung ohne jegliche Bankkredite und will sich diese finanzielle Unabhängigkeit auch weiterhin bewahren. Die Finanzierung unserer Großflächen-Bohrungen in den USA erfolgt daher ausschließlich aus Eigenkapital und Kapitalanlagen unserer Aktionäre und Investoren. Weil in der Ölund Gas-Branche exorbitant hohe Gewinne erzielt werden, sind die hohen Bohrkosten bereits nach wenigen Wochen bezahlt und alle weiteren Erlöse quasi Reingewinne. Hinzu kommen weitere Profite durch beachtliche Mengenrabatte und Vergünstigungen die wir durch die Vergabe von Großaufträgen erhalten. Durch diese finanziellen Vorteile sind wir in der Lage, unseren Investoren quartalsweise außergewöhnlich hohe Festzinsen auszuzahlen zu können. In den letzten Monaten ist der Ölpreis stark gesunken. Inwiefern wirkt sich das auf Ihr Geschäftsmodell und das Anlageprodukt 9% FESTZINS RENDITE PLUS+ aus? Im Gegensatz zu den großen Mineralölkonzernen kann die OGI AG wesentlich flexibler reagieren. Der Ölpreis bewegt sich zur Zeit zwischen 100 und 70 Dollar pro Barrel. Selbst bei einem Ölpreis von zum Beispiel 30 Dollar pro Barrel erwirtschaften wir noch große Gewinne. Unsere bestätigten Ölreserven betragen rund 120 Millionen Barrel, deren Förderung wir beliebig steuern können. Schon bei einer einfachen Verdoppelung unserer täglichen Fördermengen können wir unsere Gewinne entsprechend erhöhen und dadurch jeden Ölpreis ausgleichen. Die an unsere Investoren vergüteten Festzins-Renditen sind also völlig unabhängig vom Ölpreis. Wodurch stellen Sie sicher, dass es den Anlegern der OGI AG nicht so ergeht wie denen, die in die jetzt insolvente Prokon investiert haben? Ohne Sicherheiten ist selbst die beste Kapitalanlage heute nichts wert. Die 9% FESTZINS RENDITE PLUS+ der OGI AG trägt diesem Anspruch Rechnung und stattet jeden Investor mit einem großen Sicherheitspaket aus: Durch Abtretung der OGI Erdölvorräte, bis zur Rückzahlung des eingezahlten Zeichnungskapitals und der zugesicherten Festzinsen, wird jeder Investor vollkommen abgesichert. Darüber hinaus bürge ich mit meinem Privatvermögen für die quartalsweise Zahlung der Festzinsen und für die Rückzahlung der Anlagegelder zum vereinbarten Fälligkeitstermin. All diese Sicherheitsfaktoren machen die 9% FESTZINS RENDITE PLUS+ derzeit zu einer der besten Investitionsmöglichkeiten im Privatanlagemarkt. Deshalb habe ich selbst 12,5 Millionen Euro in OGI AG und bereits eine Million Euro in diese Anlage investiert. Erdölförderung in den USA: Die OGI AG bietet Privatanlegern eine lukrative Anlagemöglichkeit.

9 chancen 9 alternative investments Auf zum Renditegipfel In den Augen vieler Anleger sind Anleihen etwas für Langweiler. Und nur Geld in Aktien anzulegen, ist manchem Investor zu riskant oder monothematisch. Für manche bietet das Anlageuniversum noch eine ganze Reihe anderer feiner Alternativen. Von Karl-Heinz Möller Ein bisschen Rendite wäre aktuell ganz schön! Dieser Wunsch steckt hinter der Absicht, verfügbare Euros nicht auf dem Konto (Tagesgeld, Festgeld) oder gar in einer Schublade liegen zu lassen. Wobei der eine, vielleicht ein privater Sparer, unter dem Bisschen ein wenig mehr als die Inflationsrate versteht. Ein anderer wiederum, beispielsweise der Vermögensverwalter eines größeren Wertpapierdepots, wäre damit nicht zufrieden. Das Bisschen läge für ihn bei vier Prozent Rendite. Das volle Programm der Anlagemöglichkeiten Das Dilemma der aktuellen Lage ist, dass bekanntermaßen mit herkömmlichen Anlagevehikeln wie soliden Staatsanleihen und gelisteten Aktien weder der bescheidene Kleinanleger noch der professionelle Vermögensmanager oder der institutionelle Investor an ihre Minimalziele heranreichen. Konstella- tionen wie diese sind das ideale Umfeld für Alternative Investments (ai). Hinter diesem Namen verbergen sich Anlagestrategien und -konzepte, die der besseren Diversifizierung und Optimierung der Rendite-Risikostruktur des Portfolios dienen, so drückt es der Bundesverband Alternativer Investments bai aus. Etwas simpler formuliert können darunter alle Anlagevarianten verstanden werden, die nicht Anleihen und Aktien betreffen. Rohstoffe wie Öl, Immobilien wie Wolkenkratzer oder Kunstwerke wie Gemälde gehören ebenso dazu wie das als Ersatzwährung geschätzte Gold. Eine verbindliche Definition von ai existiert freilich nicht. So frei wie die Definition ist auch der Markt. Hedgefonds- und Private-Equity- Manager mögen Freiheit. Auf diesem Spielfeld können sie ihr ganzes Repertoire an Werkzeugen und handwerklichem Können präsentieren und nutzen. Da Aktien und Anleihen nicht ausreichen, um eine stabile Portfoliodiversifikation darzustellen, haben Alternative Investments für klassisch strukturierte Depots eine wichtige Ausgleichsfunktion. Sie balancieren Krisen an den Aktien- und Anleihemärkten aus und liefern ein dynamisches Element für die Rendite. Die aktuelle Lage liefert den Protagonisten dieser Anlageform einige Steilvorlagen. Der bai konstatiert, dass das kontinuierliche Wachstum dieses Teils des Vermögens in den letzten zehn Jahren das Vertrauen der Anleger in diese Assetklasse bestätige. Hedgefonds und Private Equity gehörten bei führenden institutionellen Anlegern zum festen Bestandteil der Allokation. Auch private Investoren profitierten zunehmend von der Diversifikationsmöglichkeit durch Alternative Investments. Überall dort investieren, wo es sich gerade lohnt Als grobe Unterteilung der ai dienen sechs Kategorien: Hedgefonds, Private Equity, Rohstoffe, Real Estate, Infrastrukturinvestments und Managed Futures. Weltweit wird die Anzahl der Hedgefonds auf mehr als geschätzt. Durch den Einsatz alternativer Strategien sind Hedgefonds in der Lage, das Rendite-Risiko-Profil des Portfolios zu verbessern. Aktivitäten in Real Estate sind Immobilieninvestments, die unabhängig vom Nutzungszweck sind. Zu Rohstoffinvestments zählen Edelmetalle, Eisen, Stahl, Rohöl, Erdgas oder Agrarrohstoffe. Hinter den Managed Futures stehen Investments ausschließlich in Terminmarktprodukte (Derivate), zum Beispiel Warenterminkontrakte. Bei Private Equity (pe) wird Eigenkapital für Unternehmen zur Verfügung gestellt oder ein Unternehmen wird durch Investoren erworben. Infrastrukturinvestments können in einem ökonomischen und einem sozialen Bereich erfolgen. Beispiele sind finanzielle Beteiligungen in der Transport- und Verkehrsinfrastruktur wie Mautstraßen oder Schienen. Engagements in Alternative Investments unterstützen auch politische Richtungsentscheidungen. Beispiel Energiewende in Deutschland. Wasser, Wind und Sonne sind Rohstoffe, die Energie erzeugen können. Windparks, Solaranlagen und Wasserkraftwerke sind für Investoren hochinteressant, da sie einen sogenannten Rendite-Floor gewährleisten. Die Rendite fällt also nicht unter eine festgelegte und staatlich zugesicherte Grenze. Entwicklung alternativer Anlagen und Fonds nach EU-Recht aufgelegt bis 2011 (in Milliarden Euro) Quelle: Absolut Research, 2011 anzeige Es ist ganz einfach: Das Kerngeschäft von BNY Mellon ist die Verwaltung und Betreuung von Investments. Wir eröffnen dabei den Menschen Zugang zum Potenzial der Investmentwelt. Wir investieren in die Welt. KLUGE KÖPFE MIT EINEM SEHR GROSSEN EINBLICK. Unsere Experten arbeiten in 35 Ländern und in über 100 Märkten. GLOBALE PERSPEKTIVE UND FEINE PRÄZISION. Wir verwalten weltweit 20% aller Finanzanlagen.* MEHR POTENZIAL FÜR IHRE ZUKUNFT. Mit Investment Management und Investment Services aus einer Hand. Diese Abbildungen zeigen keine tatsächlichen Kunden oder Investmentergebnisse und dienen nicht den Zwecken einer Investmentberatung. Investmentprodukte sind nicht durch die FDIC (oder anderen Staats- oder Bundesagenturen) abgesichert, noch gelten sie als Einlagen oder sind durch BNY Mellon oder jeglicher ihrer bankwirtschaftlichen oder außerhalb der Bankwirtschaft agierenden Tochtergesellschaften gewährleistet. Sie unterliegen somit dem Investmentrisiko einschließlich des Verlustes des ursprünglichen Investmentbetrages. Der Erfolg einer Anlage in der Vergangenheit ist weder Indikator noch Garant für zukünftige Erfolge. BNY Mellon ist die unternehmenseigene Marke der Bank of New York Mellon Corporation und ihrer Tochtergesellschaften. * Basierend auf den effektiv verwahrten Anlagewerten der Top 51 Vermögensverwalter, gemäß dem Bericht von globalcustody.net im März The Bank of New York Mellon Corporation. Alle Rechte vorbehalten. BNYMELLON.DE

10 10 chancen risikomanagement Auf das richtige Profil kommt es an Von Andreas Taler Finanzanlagen sind nie zu 100 Prozent sicher. Selbst das Geld auf einem Bankkonto unterliegt einem Risiko. Deshalb ist ein vernünftiges Risikomanagement das Gebot der Stunde. Dabei spielt Diversifikation eine wesentliche Rolle. Bei Finanzinstrumenten bedeutet dies das Verteilen des Gesamtvermögens auf verschiedene, voneinander unabhängige, Finanzanlagen. Vor einigen Jahren hieß es noch, dass Staatsanleihen ohne großes Risiko seien. Die Entwicklung in Griechenland, Irland oder Portugal hat jedoch gezeigt, dass dem keineswegs so ist. Insofern beinhalten moderne Risikomanagement-Strategien bei der Geldanlage immer einen sorgfältigen Anlage-Mix. Das heißt, die Gelder werden auf viele Töpfe verteilt in ein diversifiziertes Portfolio gehören Zinsanlagen genauso wie unterschiedliche Aktien oder Fonds und Immobilien. Auf diese Weise können Anleger Einzelrisiken ausgleichen, ohne auf einen angemessenen Ertrag verzichten zu müssen. Individuelle Anlagestrategie zählt Banken sollten auch immer den Investor selbst im Auge haben. Nicht alle Anleger haben die gleichen Bedürfnisse und einen identischen Anlagehorizont. In der Regel raten Anlageexperten Investoren, die erst in etwa 20 Jahren auf ihr Geld zugreifen wollen, mehr in Aktien zu investieren. Wer dagegen das Vermögen in einigen Monaten benötigt, sollte risikoarme Papiere bevorzugen. Außerdem kommt es darauf an, welche Schwankungen ein Anleger aushält, sagt Andreas Onkelbach von der Deutschen Apotheker- und Ärztebank. Wer etwa bei einem Kursrutsch von zehn Prozent bei Aktienfonds nicht mehr schlafen kann, der sollte Fonds meiden, in denen es regelmäßig zu solchen Schwankungen kommt. Nahezu einstimmig empfehlen Vermögensverwalter, strategisch anzulegen und vorzugehen. Für Aktieninvestitionen etwa bedeutet das dann auch mal, Gewinne zu realisieren oder nach einem Kurssturz nachzukaufen. Deutsche legen Wert auf Sicherheit Auf jeden Fall ist ein modernes Risikomanagement für Banken und Kunden gleichermaßen wichtig. Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa geht es deutschen Bankkunden bei der Geldanlage vor allem darum, dass die Banken vorsichtig mit Ein gutes Anlageprofil garantiert dem Portfolio einen guten Stand. ihrem Geld umgehen. Bei einer kurzfristigen Geldanlage wären 84 Prozent der Befragten bereit, einen etwas geringeren Zinssatz in Kauf zu nehmen, wenn dadurch wirklich sichergestellt ist, dass die Bank vorsichtig mit dem Geld umgeht. Allein dieses Ergebnis zeigt, wie wichtig ein gutes, effektives Risikomanagement bei Banken ist, nicht nur wenn es um die Anlage und das Verwalten der Kundeneinlagen geht. Es zeigt aber auch, dass die Sparer Investitionen in moderne Systeme für die Risikosteuerung nicht nur erwarten. Vielmehr sind sie sogar bereit, diese mitzufinanzieren. Damit wird ein ausgeklügeltes Risikomanagement zu einem wertvollen Instrument im Ringen um bessere Reputation und die Gunst der Privatkunden. fokusinterview gastbeitrag Neue Anlagekonzepte gegen Niedrigzinsen Der BAI ist die zentrale Interessenvertretung der Alternative Investment Branche. Frank Dornseifer spricht über Anlagetrends und Herausforderungen in Welche Anlagetrends zeichnen sich für das Jahr 2015 ab? Zum einen sehe ich eine deutliche Nachfrage bei langfristigen Investments wie zum Beispiel Infrastruktur, Private Equity oder Loan/Debt-Strategien. Auch der gute alte Mischfonds erlebt in Form von modernen Multi- Asset-Strategien eine Renaissance. Was haben wir auf der regulatorischen Seite zu erwarten? In keinem Jahr sind bislang so viele Regulierungsvorhaben gesetzestechnisch um- beziehungsweise in Vollzug gesetzt worden, wie in Angefangen auf der Produktseite mit der Umsetzung der AIFM-Richtlinie und dem begleitenden Steuergesetz bis hin zur Marktregulierung zum Beispiel in Form der MiFID-Novelle oder EMIR. Auch 2015 ist die regulatorische Pipeline gut gefüllt. Die Verordnung über European Long-Term Investment Funds (ELTIF) nimmt Gestalt an. Zudem dürfte der EU- Pass für alternative Investmentfonds aus Drittstaaten kommen. Ebenso ist die Neukonzeption der Investmentbesteuerung angekündigt. Und die Solvency II Implementierung läuft auf Hochtouren. Was bedeutet das für die Fondsbranche? Auf der einen Seite die Implementierung der neuen aufsichtsrechtlichen Vorgaben, auf der anderen Seite die Konzeption innovativer Produkte, die die Investoren aus dem Niedrigzinsdilemma retten und im Portfolio echte Diversifikation bringen. Alternative Anlagen als gute Ergänzung Um ihre Investmentziele zu erreichen, müssen Anleger die Portfoliokonstruktion grundsätzlich überdenken. Denn nebst den Zinsen bleibt auch die Volatilität nicht immer historisch tief. Zusätzlich zu den traditionellen Asset-Klassen sind neue Anlageformen zu prüfen. Dazu schreibt Markus Fuchs, Geschäftsführer der Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA. Mit Staatsobligationen ist aktuell eine Rendite von knapp über Null zu erzielen, der Aktienmarkt ist riskant und Edelmetalle machen nicht für das ganze Vermögen Sinn. Das Ertragspotenzial im Rentensegment ist zusammengeschrumpft. Disintermediation prägt die Finanzmärkte und sorgt für einen strukturellen Umbruch. Privatmarktanlagen wie zum Beispiel Private Debt oder Hedgefonds haben im globalen Anlagespektrum von 290 Billionen USD an Bedeutung gewonnen, vor allem Hedgefonds-Anlagen werden vermehrt eingesetzt. So beträgt Mit alternativen Anlagen Investmentziele erreichen. derzeit das globale Hedgefonds-Volumen 2.8 Billionen CHF. Dabei werden die unterschiedlichsten Strategien nachgefragt und zur Diversifikation sowie opportunistischen Abschöpfung von Renditequellen genutzt. Anleger sollten einen horizontalen, umfassenden Ansatz verfolgen. Bezüglich ökonomischer Anlagetreiber wird dabei auf das Portfolio als Ganzes fokussiert und nicht so sehr auf die spezifischen Produkte. Im Zentrum stehen die Fragen nach dem Risiko, das eingegangen werden soll/kann, sowie nach der langfristigen Rendite.

11 Hendi vel iur? Natem quae poreicipsus sum harumqui coriorit ut fugias nonsequi cus eariamustor sum nobitis et reperat urionse ctotatiiscit evel magnam net expla coresti ntibus ut lite magnimintur se percian deriorepe excero corit arum Seite 6 Hendi vel iur? Natem quae por nonsequi cus eariamustor sum nobitis et reperat urionse ctotatiiscit evel magnam net expla coresti ntibus ut lite magnimintur se percian deriorepe excero corit arum urionse ctotatiiscit net Seite 9 Ostio. Non conetur restiure quidit fugia prae seque exerum delest vende id magnihil et aut fugiani entiuscit por ad maios acea eum event ipsam uta doluptatiam repuda velignim atempor endaerum et laut labore volorep erovidelenis et as ut venist, ad quate earchicilia sam voluptium eaquat magnis vollaut pliquisquam fugit que nosam quo cores voluptionet Seite 12 zu guter letzt, aber nicht das letzte. ein kommentar. Tierisch gut Die Geschichte des Affen Adam Monk ist einfach zu schön, um an dieser Stelle nicht erzählt zu werden. Im Auftrag der Chicago Sun Times fungierte Monk als Aktienberater, und markierte seine Tipps im Wall Street Journal mit einem Filzstift. Erstaunt stellten die Finanzredakteure fest, dass ihr tierischer Mitarbeiter oft äußerst profitable Investments vorschlug. Zeitweise war er damit sogar erfolgreicher als viele seiner menschlichen Kollegen. Dies möge nun bitte nicht so interpretiert werden, dass menschliche Anlageexperten schlechter beraten als irgendwelche Affen. Erstens soll Monk ein sehr intelligenter Kollege gewesen sein. Und zweitens macht die Aktion deutlich, wie viel Zufall am Aktienmarkt mit im Spiel ist. Ganz zu schweigen vom Glück. Karl-Heinz Möller Chefredakteur Unsere nächste Ausgabe Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Faszination Mobilität Themenschwerpunkt Themenschwerpunkt Themenschwerpunkt februar 2014 Faszination Mobilität impressum Projektmanager Ingo Schulz Redaktion Thomas Bleibtreu, Karl-Heinz Möller, Andreas Taler, Paul Trebol Art Direktion Ann-Kathrin Gallheber Layout Maren Luitjens Fotos Thinkstock / Getty Images Druck BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH V.i.S.d.P. Redaktionelle Inhalte: Karl-Heinz Möller Weitere Informationen: Sascha Bogatzki Reflex Verlag GmbH Hackescher Markt 2 3 D Berlin T 030 / Eine Publikation der Reflex Verlag GmbH am 17. Dezember 2014 in der ZEIT. Der Reflex Verlag und die ZEIT sind rechtlich getrennte und redaktionell unabhängige Unternehmen. Inhalte von Werbebeiträgen wie Unternehmens- und Produktporträts, Interviews, Anzeigen sowie Gastbeiträgen und Fokusinterviews geben die Meinung der beteiligten Unternehmen wieder. Die Redaktion ist für die Richtigkeit der Beiträge nicht verantwortlich. Die rechtliche Haftung liegt bei den jeweiligen Unternehmen. Der Reflex Verlag greift aktuelle Themen auf, recherchiert zielgruppengenau die Hintergründe und den Markt. Ergebnis sind Publikationen, die gespickt sind mit neuesten Daten, Kommentaren und Beiträgen von weltweit angesehenen Experten und Journalisten. Verständlich aufbereitet und sorgfältig recherchiert für Leser, die eine unabhängige Redaktion zu schätzen wissen. In jedem Jahrhundert hat ein Verkehrsträger die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg und die Prosperität der Menschen geschaffen. Mit der Zunahme des Verkehrs und einer veränderten Sensibilität rücken neue Herausforderungen für Dienstleister und Hersteller in den Fokus. Um diesen Veränderungen erfolgreich begegnen zu können, müssen Trends frühzeitig erspürt werden. Mehr am 19. Dezember unter anderem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und für alle, die nicht warten möchten, ab dem 18. Dezember in unserer Reflex Verlag App. Zum Download einfach den qr-code scannen. wir sind dabei AXA Investment Managers Deutschland GmbH 3 Bleichstraße Frankfurt Green Energy 3000 GmbH 4 Torgauer Straße Leipzig BlackRock Investment Management (UK) Limited, German Branch, Frankfurt am Main 5 Bockenheimer Landstraße Frankfurt am Main Absolut Research GmbH 6 Große Elbstraße 277A Hamburg Goldman Sachs AG 7 Messeturm Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt am Main OIL & GAS INVEST AG 8 Wiesenstraße Frankfurt am Main BNY Mellon 9 MesseTurm, Friedrich-Ebert-Anlage Frankfurt Bundesverband Alternative Investments e.v. (BAI) 10 Poppelsdorfer Allee Bonn Swiss Funds & Asset Management Association SFAMA 10 Dufourstraße 49 CH-4002 Basel

12 Grüne Anleihe - Investieren Sie in die Zukunft! GE3000Anleihe I Attraktive 6%-Verzinsung Kurze Laufzeit von 3 Jahren Hohe Sicherheit GE3000Anleihe I - Das Wertpapier Fest verzinsliches Wertpapier in global verbriefter Form mit einem Ausgabevolumen von Investition Das Anleihekapital fließt in Projektgesellschaften zur Umsetzung baureifer Windkraftund Photovoltaikprojekte sowie in den Projekteinkauf bestehender Anlagen. Verzinsung 6 % p.a. Zins vom bis zum Laufzeit 3 Jahre Mindestzeichnungssumme / Stückelung Eine Zeichnung ist bereits ab möglich, die Stückelung beträgt 500. Es wird kein Agio erhoben. Rückzahlung 100 % des Nennwerts Sicherheit Zweckmäßige Verwendung der Gelder durch einen Mittelverwendungskontrolleur gesichert. Diese Anzeige enthält werbliche Aussagen zu einer Unternehmensanleihe. Sie stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine individuelle Anlagenempfehlung dar, sondern dient nur zu Informationszwecken. Maßgeblich und rechtlich verbindlich sind allein die Daten des veröffentlichten Wertpapierprospektes, der bei der Green Energy 3000 GmbH kostenlos ausgegeben wird.

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT INVESTMENTFONDS Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH

Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets. Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH Erfolgreich Anlegen in den Emerging Markets Mag. Klaus Hager Raiffeisen Salzburg Invest Kapitalanlage GmbH 2 Emerging Markets sind kein Nebenschauplatz 3 83% Bevölkerungsanteil 75% der Landmasse Anteil

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015

Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Bewährte VV-Fonds als solides Fundament in Ihrem Depot Januar 2015 Wie können Sie in Zeiten historisch niedriger Zinsen und hoher Aktienkurse und Immobilienpreise Privatvermögen noch rentabel und täglich

Mehr

Mehr Wert für Ihre Geldanlage

Mehr Wert für Ihre Geldanlage Mehr Wert für Ihre Geldanlage Rendite und Sicherheit ein Widerspruch? Schlechte Zeiten für Sparer. Niedrige Zinsen sorgen dafür, dass Sparbücher und fest verzinste Geldanlagen nahezu keine Rendite mehr

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES August 2015 24.08.2015 20.08.2015 2 Portfolio Strategische Asset Allokation

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG

ERFOLGREICHE ANLAGE. Kommen Sie ruhig und sicher ans Ziel oder schnell aber dennoch mit Umsicht. DIE GEMEINSAME HERAUSFORDERUNG powered by S Die aktive ETF Vermögensverwaltung Niedrige Kosten Risikostreuung Transparenz Flexibilität Erfahrung eines Vermögensverwalters Kundenbroschüre Stand 09/2014 Kommen Sie ruhig und sicher ans

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie

Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Bausteine einer langfristigen Anlagestrategie Teil 1: Welche Anlagestrategie passt zu mir? Teil 2: Welche Formen der Geldanlage gibt es? Teil 3: Welche Risiken bei der Kapitalanlage gibt es? Teil 4: Strukturierung

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Wir informieren Sie!

Wir informieren Sie! Wir informieren Sie! 1. Aktuelles vom Markt 2. Portfolio per 3. Bericht des Fondsmanagers per 4. Vermögensaufstellung per 1 AKTUELLES Mai 2015 Indizes: 13.5.2015 Barclays EuroAgg TR Unhedged EUR: -3,14%

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank

Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Frauen-Männer-Studie 2013/2014 der DAB Bank Männer erfolgreicher bei der Geldanlage als Frauen höhere Risikobereitschaft und Tradinghäufigkeit zahlt sich in guten Börsenjahren aus Zum sechsten Mal hat

Mehr

Das Weberbank Premium-Mandat.

Das Weberbank Premium-Mandat. Das Weberbank Premium-Mandat. Individuell. Nachhaltig. Unabhängig. Meine Privatbank. Ein Vermögen ist viel zu wichtig, um sich nur nebenbei darum zu kümmern. 3 Nutzen Sie die Vorteile einer der meistausgezeichneten

Mehr

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation

Investment spezial. Juni 2007. Rolle der Garantien. Inhalt. Rolle der Garantien. Marktdaten zum 31.05.2007. Sparbuchverzinsung und Inflation Juni 2007 Rolle der Garantien Inhalt Rolle der Garantien Marktdaten zum 31.05.2007 Sparbuchverzinsung und Inflation Fonds-Einblicke: Kulturelle Unterschiede in der Kapitalanlage werden besonders beim Thema

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs

D e Ent n w t icklun u g n g de d r Ka K pi p ta t lmä m rkte t - Be B richt h t de d s Fo F n o d n s d ma m na n ge g rs Allianz Pensionskasse AG Quartalsbericht 01/2015 VRG 14 / Sub-VG 2 (ehem. VRG 14) Stand 31.03.2015 Die Entwicklung der Kapitalmärkte - Bericht des Fondsmanagers 1. Quartal 2015 Der Start der Anleihekäufe

Mehr

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen.

Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. Ausverkauf an den Rentenmärkten? Lösungen für Nullzins-Politik, drohendem Zinsschock und Aktien-Korrekturen. apano HI Strategie 1 Sicherheit ohne Anleihen: Mischfonds 2.0 Vermögensverwaltender Mischfonds

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Historische Wertentwicklung von Aktien, Renten, Rohstoffen Risiken von Aktien,

Mehr

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen.

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. SV WERTKONZEPT Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de SV Wertkonzept die neue Anlagestrategie.

Mehr

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen Unsere Anlagepläne unter der Lupe Der Markt und seine Mechanismen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Es wird zusehends schwieriger,

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen

Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management Köln, 8. März 2012 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Erste repräsentative Studie nach dem Krisenjahr

Mehr

AC Risk Parity Bond Fund*

AC Risk Parity Bond Fund* AC Risk Parity Bond Fund* APRIL 2014 Pascale-Céline Cadix, Director Sales * Vollständiger Name: ACQ - Risk Parity Bond Fund Risk Parity funktioniert auch im Anleihenbereich RISK PARITY IM ANLEIHENBEREICH

Mehr

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren

Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren RESEARCH CENTER FOR FINANCIAL SERVICES Infrastrukturinvestments bei institutionellen Investoren - Analysebericht - München, im September 2013 Steinbeis Research Center for Financial Services Rossmarkt

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage.

Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage. Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage. Die Philosophie Die Strategie die Partner Flexibel. Hervorragend. Ausgewählt. Substanzwerte waren selten so großen Schwankungen ausgesetzt wie heute.

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen

Das Weltportfolio. Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends. Die Welt in Ihren Händen Das Weltportfolio Die intelligente Vermögensverwaltung des neuen Jahrtausends Die Welt in Ihren Händen Europa 40,00% 4,50% Aktien Large Caps 50,00% USA / Nordamerika 40,00% 4,50% Aktien Entwickelte Märkte

Mehr

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt.

AEK Fondskonto. Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. AEK Fondskonto Vermögen aufbauen mit regelmässigen Einzahlungen in leistungsfähige Anlagefonds unabhängig ausgewählt. Eine Sparlösung der AEK BANK 1826 langfristig profitieren. Aus Erfahrung www.aekbank.ch

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert

PPS Vermögenspolice. 8 Fonds für individuelle Anlegerprofile. Von rendite- bis wertzuwachsorientiert 8 Fonds für individuelle e Von rendite- bis wertzuwachsorientiert PPS Vermögenspolice bietet Ihnen je nach Ihrer Anlagementalität die Wahl zwischen 8 Fonds. In einem individuellen Gespräch beraten wir

Mehr

Absolute Return im Rentenmanagement

Absolute Return im Rentenmanagement Absolute Return im Rentenmanagement Präsentation für den Wiesbadener Investorentag 22. Juni 2012 Reuterweg 49 60323 Frankfurt / Main Telefon (069) 150 49 680-0 Telefax (069) 150 49 680-29 info@gp-im.de

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau

Unsere Anlagelösungen. Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Unsere Anlagelösungen Individuelle und preiswerte Angebote für Ihren Vermögensaufbau Wir begleiten Sie zu Ihren Anlagezielen. Mit passenden Lösungen, preiswerten Dienstleistungen und fundierter Beratung

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult.

Stiftungsfondsstudie. Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte. München, im Mai 2015. www.fondsconsult. Stiftungsfondsstudie München, im Mai 2015 Zweite Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte www.fondsconsult.de Analyse der unter dem Namen Stiftungsfonds vertriebenen Anlageprodukte

Mehr

Passives versus aktives Portfoliomanagement (I)

Passives versus aktives Portfoliomanagement (I) 1 Passives versus aktives Portfoliomanagement (I) Aktives Portfoliomanagement: Konstruktion von Portfolios beinhaltet Auswahl einzelner Wertpapiere und deren Gewichtung: Aktien, festverzinsliche Wertpapiere,

Mehr

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011

Anlegen in unruhigen Zeiten. Tag der offenen Tür 21.05.2011 Anlegen in unruhigen Zeiten Tag der offenen Tür 21.05.2011 Themen Sorgen der Anleger Zinsorientierte Lösungen Aktienorientierte Lösungen Risikominderung Umsetzung mit dem Fonds Laden Sparen Nichts geschieht

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

löweninvestmentportfolio

löweninvestmentportfolio löweninvestmentportfolio Kapitalsicher & Renditestark löwenvermögen Ihr ganz privater Löwenanteil Die unabhängige Vermögensverwaltung der Löwengruppe Mit einer Schweizer Vermögensverwaltung bei der Löwengruppe

Mehr

easyfolio nie so einfach! Seite

easyfolio nie so einfach! Seite easyfolio Anlegen war noch nie so einfach! 27. November 2014 Seite Hintergrund Finanzberatung bzw. Finanzprodukte sind oft zu teuer und intransparent. t Aktives Asset Management führt im Durchschnitt nicht

Mehr

Personal Financial Services Anlagefonds

Personal Financial Services Anlagefonds Personal Financial Services Anlagefonds Investitionen in Anlagefonds versprechen eine attraktive bei kontrolliertem. Informieren Sie sich hier, wie Anlagefonds funktionieren. 2 Machen auch Sie mehr aus

Mehr

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren?

Spängler IQAM Invest: Wo sollen Anleger 2014 investieren? fondsprofessionell.at & fondsprofessionell.de vom 05.12.2013 http://www.fondsprofessionell.at/news/news-products/nid/spaengler-iqam-invest-tochter-verschmilzt-vollstaendig-mitmutter/gid/1012123/ref/2/

Mehr

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W.

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W. DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage Referent: Ulrich G. W. Harmssen VORWORT 3 Thesen: 1. Die Welt des Vertriebs von Investmentfonds ist geprägt

Mehr

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)!

Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Erläutern Sie das Grundprinzip eines Aktieninvestmentfonds (mindestens 3 Merkmale)! Der Anleger zahlt Geld in einen Topf (= Sondervermögen) einer Kapitalanlagegesellschaft ein. Ein Kapitalmarktexperte

Mehr

Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten.

Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten. Jetzt kann ich nicht investieren! Und warum Sie es doch tun sollten. Jetzt kann ich nicht investieren! Eigentlich würde man ja gern anlegen Aber in jeder Lebenslage finden sich Gründe, warum es leider

Mehr

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio

ROHSTOFFE für Ihr Portfolio ROHSTOFFE für Ihr Portfolio September 2009 Rohstoffe für Ihr Portfolio Rohstoffe ideale Beimischung für ein diversifiziertes Portfolio Bedeutung von Rohstoffen für Investoren Die Portfoliotheorie ist die

Mehr

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage

Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Wenn Sie sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Geldanlage beschäftigen wollen, müssen Sie sich zunächst darüber klar werden, welche kurz-, mittel- oder

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011

VSA in der Praxis. Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies SGE Information & Investment Services AG, September 2011 VSA in der Praxis Case Studies Fall 1: Vermögensgröße Family Office Kunde (50 M ) vs. Private Banking Kunde (250

Mehr

Mit den Fonds von VILICO

Mit den Fonds von VILICO Die Antwort auf die Abgeltungssteuer! Mit den Fonds von VILICO * Für den Fonds wird als Vergleichsindex der Dow Jones EURO STOXX 50 Price Index (EUR) herangezogen. 1 Zitat "Die große Kunst besteht nur

Mehr

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges?

Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? Qualität - Modeerscheinung oder etwas Beständiges? 14 Juni 2012 Mercer (Switzerland) SA Christian Bodmer Leiter Investment Consulting Schweiz Inhaltsübersicht Marktumfeld und Herausforderungen für Pensionskassen

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter:

Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: Dieser Fragebogen dient lediglich der Information, welche Fragen in der Umfrage gestellt werden. Ausfüllen kann man den Fragebogen unter: https://www.soscisurvey.de/anlegerpraeferenzen Die Studie "Ermittlung

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune.

Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. <FONDS MIT WERT- SICHERUNGSKONZEPT> Bitte lächeln! Erfolgreiche Geldanlage macht gute Laune. VB 1 und VOLKSBANK-SMILE Der VB 1 und der VOLKSBANK-SMILE sind neuartige Fondsprodukte mit schlagkräftigen Vorteilen.

Mehr

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.)

KlawInvest-Trading A0M1UF 327,0111 33,3400 EUR 10.902,55 19,23 % 3 03.07.2015 (F) 10.000,00 902,55 (9,03%/18,70% p.a.) Lahnau, 05.07.2015 FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8, 35633 Lahnau FONDS UND MEHR Dipl.Ökonom Uwe Lehmann Vermögensberatung Lilienweg 8 35633 Lahnau Vermögensübersicht

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage.

Geldanlage. Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Geldanlage Wer täglich blitzschnell handeln muss, sollte auch mit seinem Geld zügig vorwärtskommen. Profit-Plus die renditestarke Geldanlage. Clever investieren mit Profit-Plus Attraktive Renditechancen

Mehr

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand

ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX. Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand ASSETKLASSE TOM RENTEN FUTURE-INDEX Microstep Financial Markets AG, Referent: Markus Höchtl, Vorstand Aktives Rentenmanagement mit Staatsanleihen-Futures im Niedrigzinsumfeld. Die Situation: Die Zinsen

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 30. September 2014 4. November 2014, 10:00 Uhr 4. November 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 4. November 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Auf fünf Punkte gehe

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung.

Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Mit sparen und investieren. Alles rund um Ihre Vorsorge- und Vermögensplanung. Bereit für die Zukunft. Und Wünsche wahr werden lassen. Schön, wenn man ein Ziel hat. Noch schöner

Mehr

1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011

1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011 1 Medien-Service der Commerzbank Oktober 2011 NEWSLETTER Sehr geehrte Damen und Herren, bei sehr vermögenden Menschen in Deutschland besteht laut einer aktuellen Umfrage ein großes Interesse daran, künftig

Mehr

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013

Cost-Average-Effekt. Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge. Januar 2013 Cost-Average-Effekt Gezieltes Investieren für die Altersvorsorge Januar 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52 60313 Frankfurt am Main Ansprechpartner/Initiator: Michael Huber, mhu@vzde.com,

Mehr

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL

LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL LS Servicebibliothek 2: BONDS RENTENHANDEL Mit aktuellen News kann der Rentenhandel spannend werden. 20 Schweizer Franken: Arthur Honegger, französischschweizerischer Komponist (1892-1955) Warum ist außerbörslicher

Mehr

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection

Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection WERBEMITTEILUNG Wirkt anziehend! Das neue Anlagekonzept: Generali Komfort Best Selection geninvest.de Generali Komfort Best Selection Neues Konzept der Besten-Selektion Wie kann ich mein Geld trotz niedriger

Mehr

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Investieren Sie mit dem Deutschen Mittelstandsanleihen Fonds in das Rückgrat der deutschen Wirtschaft Profitieren Sie von erfolgreichen Unternehmen des soliden deutschen Mittelstands Erfolgsfaktor KFM-Scoring

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds

Zurich Invest Target Investment Fund. Flexibel investieren mit Anlagefonds Zurich Invest Target Investment Fund Flexibel investieren mit Anlagefonds Strukturierter, flexibler Vermögensaufbau Wählen Sie aus sechs verschiedenen Anlagestrategien aus Ihre Vorteile: Sie investieren

Mehr

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011

Morningstar Deutschland ETF Umfrage. Juli 2011 Morningstar Deutschland ETF Umfrage Juli 2011 Trotz größerer Transparenz und verbesserter Absicherung von Swap-basierten ETFs bevorzugen Investoren die physische Replikation. An unserer ersten Morningstar

Mehr

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011

Deka-Deutschland Balance Kundenhandout. Oktober 2011 Deka-Deutschland Balance Kundenhandout Oktober 2011 1 In Deutschlands Zukunft investieren Die Rahmenbedingungen stimmen Geographische Lage Deutschland profitiert von der zentralen Lage. Diese macht das

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital

Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital Machen Sie mehr aus Ihrem Kapital Faites fructifier votre capital progress I click I invest Spar- und Investmentlösungen Was für ein sind Sie? Jeder ist einzigartig und die Verwaltung seines Vermögens

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA MÄRZ 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Die Nettomittelzuflüsse auf dem europäischen ETF-Markt waren im Februar 215 änhlich hoch, wie der 3-Jahres-Rekord vom Januar 215; sie betrugen insgesamt 1,4 Milliarden

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 14: Februar 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 14: Februar 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: ETF-Anleger setzen auf Aktienmärkte 3. Aktuell/Tipps:

Mehr