Diversifikation in der dritten Dimension

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Diversifikation in der dritten Dimension"

Transkript

1 4 APELLA AG Diversifikation in der dritten Dimension Unter dem Namen Top Select PLUS legten die Investmentexperten der Apella AG eine eigene Vermögensverwaltung auf. Sie kombiniert die Stile und Stärken renommierter Asset- Manager als Unterpfand für turbulente Börsenzeiten. Der Sommer 2011 wird vielen Kapitalanlegern krise immerhin noch rund acht Jahre, so folgte in fester Erinnerung bleiben. Allerdings trägt auf die kräftige Erholung nach den Kursverlusten 2008 bereits nach etwa drei Jahren die daran nicht das miese Wetter Schuld, das den Juli und August zu verfrühten Herbstmonaten nächste heftige Talfahrt. machte, sondern die Talfahrt an den Börsen. Viele Marktteilnehmer waren von der Vehemenz überrascht, mit der die Aktien in nur Anfang August kam es an den Aktienbörsen zu einem regelrechten Ausverkauf. Die Indizes wenigen Tagen an Wert verloren. Die Kurve im markierten Tagesverluste von mehr als fünf DAX-Chart zum Beispiel führte nahezu senkrecht nach unten. Dabei hatte sich an den fun- Prozent. Den Statistikern fielen nur wenige vergleichbare schnelle Abstürze in der jüngeren Börsengeschichte ein. nichts oder zumindest nicht viel geändert. Die damentalen Daten im Grunde genommen gar Verschuldung der Euro-Länder und der USA >> Die Einschläge werden dichter << war ebenso bekannt wie die Gefahr, dass die Die vorhergehende Baisse nach der Lehman- Rating-Agenturen den Vereinigten Staaten Pleite war den meisten Investoren noch allgegenwärtig. Viele beschlich daher ein un- sich die zerstrittenen Parteien im Konflikt um mit dem Entzug der AAA-Note drohten, falls heimliches Gefühl: Die Einschläge kommen die Verschuldungsgrenze nicht zu ernsthaften in dichteren Abständen. Lagen zwischen dem Schritten bei der Haushaltskonsolidierung Platzen der Internetblase im Jahr 2000 und durchringen. Viele der negativen Faktoren dem Ausbruch der Immobilien- und Banken- hätten eigentlich schon in den Kursen einge- Frequenz und Amplitude der Kurse nehmen zu preist sein müssen. Dennoch kam es zu den heftigen Kursabstürzen an vielen Börsen in der Welt. Aber dafür gibt es eine Erklärung. Ein großer Teil der institutionellen Marktteilnehmer arbeitet mit computergestützten Handelssystemen. Als die Talfahrt an den Aktienbörsen begann, wurden reihenweise die vorgegebenen Stopp-Loss-Limite gerissen. So kam es zu den ersten massiven Verkaufswellen. Diese Handelssysteme wirken als selbstverstärkende Systeme. Die erste von ihnen ausgelöste Verkaufswelle führt zu weiter sinkenden Kursnotierungen. Damit werden die nächsten Stopp-Loss-Limite von Anlegern mit einem etwas größerem Risikobudget gerissen. Darauf folgt zwangsläufig eine weitere Verkaufswelle. >> Notverkäufe der Hedge-Fonds << Eine Abwärtsspirale setzt sich in Gang, die erst dann wieder zum Halten kommt, wenn die Kurse so tief gesunken sind, dass sich trotz der unsicheren Börsenlage wieder ausreichend Investoren finden, die das Kursniveau für einen erneuten Einstieg attraktiv genug halten. Hinzu kommt der Einfluss der großen Hedge- Fonds. Etliche von ihnen hatten auf eine positive Entwicklung der Weltwirtschaft spekuliert

2 APELLA AG 5 relative Sicherheit besteht nicht mehr. Statt dessen lauert stets die latente Gefahr, dass bereits erzielte Gewinne in kurzer Frist wieder zunichte gemacht werden, fügt Harmssen hinzu. Es komme heute mehr denn je darauf an, durch ein aktives Wertpapiermanagement zwischenzeitliche Verluste zu begrenzen, um bereits erzielte Gewinne zu schützen. und darauf viel Geld, häufig geliehenes, gesetzt. Geht ihre Spekulation nicht auf, dann müssen sie zur Deckung der aufgenommenen Kredite zusätzliche Sicherheiten hinterlegen oder die Mittel zurückzahlen. Dafür ist viel Geld erforderlich, weshalb die Hedge- Fonds dann zu Notverkäufen von Aktien gezwungen sind. So verstärken sie die Talfahrt ebenfalls in einem beträchtlichen Maß. Genau dieser Mechanismus konnte in der Baisse ab 2008 wieder beobachtet werden. >> Drastische Zunahme der Volatilität << Mit diesen Erscheinungen werden die Anleger auch künftig leben müssen. Sie sind zugleich eine Folge der fortschreitenden Globalisierung der Weltwirtschaft. Durch die moderne Informationstechnologie stehen Informationen über Veränderungen an den Märkten und maßgebliche Indikatoren, Kurse und Finanznachrichten ohne nennenswerte Zeitverzögerung einer Vielzahl von Marktteilnehmern zur Verfügung. Sie verhalten sich dann ähnlich wie ein großer Fischschwarm. Dieses Verhalten wird durch die beschriebenen computergestützten automatischen Handelssysteme weiter verstärkt. Das Ergebnis ist eine drastische Zunahme >> Asymmetrie bei Gewinn und Verlust << Die aktive Verlustbegrenzung ergibt sich aber nicht allein aus der größeren Volatilität, die seit einigen Jahren an den Wertpapiermärkten herrscht, sondern auch aus der asymmetrischen Verteilung von Gewinn und Verlust. Auf dieses Phänomen haben konservative Asset Manager und Vermögensverwalter immer schon aufmerksam gemacht. So müssen nach einem Verlust in Höhe von 20 Prozent der Volatilitäten an den Finanz- und Kapitalmärkten. Diese Mechanismen wirken namit der ursprüngliche Wert wieder erreicht die Kurse wieder um 25 Prozent steigen, datürlich nicht nur im Abschwung. Steigen die wird. Nach einem Verlust von 40 Prozent bedarf es sogar einer Kurssteigerung von 66,7 Kurse, dann generieren die Handelssysteme, denen häufig Trendfolgekonzepte zu Grunde Prozent, damit ein Anleger ungeschoren liegen, vermehrt Kaufsignale. Das alte Börsensprichwort Die Hausse nährt die Hausse 50 Prozent ein, muss sich die Kapitalanlage davonkommt. Brechen die Notierungen um erhält unter diesen Bedingungen zusätzliche anschließend sogar verdoppeln, um den vorangegangenen Verlust auszugleichen. Bestätigung. Die Volatilitäten an den Märkten nahmen Umgekehrt genügen aber schon geringere daher in den zurückliegenden Jahrzehnten Werteinbußen, um einen vorübergehenden erkennbar zu. Wenn man sich das Auf und Gewinn zunichte zu machen. Sind Aktien Durch die globale Informationsgesellschaft verhalten sich Anleger wie ein großer Fischschwarm. Ab an den Börsen vereinfacht als Sinuskurve zum Beispiel um 50 Prozent gestiegen, genügt ein Einbruch von 33,3 Prozent und die vorstellt, dann fallen Frequenz und Amplitude heute deutlich größer aus, als es in der Gewinne haben sich wieder in Luft aufgelöst. Vergangenheit der Fall war, erläutert Ulrich Anleger, denen diese Zusammenhänge klar Harmssen, Direktor Investmentfonds bei der sind, werden als Ziel einer Kapitalanlage zunächst den Vermögenserhalt definieren. Apella AG. Diese Veränderungen haben Konsequenzen für die Kapitalanlage. Diese Überlegungen standen Pate bei der In der Vergangenheit konnten Anleger mit Entwicklung der neuen Apella-Vermögensverwaltung Top Select PLUS, berichtet Ulrich einer einfachen Buy-and-hold-Strategie mittel- bis langfristig Gewinne erzielen. Diese Harmssen. Dabei handelt es sich um eine

3 6 APELLA AG einzeldepotbasierte Vermögensverwaltung, mit der ein asymmetrisches Wertentwicklungsprofil angestrebt wird. Top Select PLUS diversifiziert das Kapital der Anleger auf die erfolgreichsten Vermögensverwalter der vergangenen Jahre, die bewiesen haben, dass sie einerseits wirkungsvoll Verluste begrenzen und andererseits die Chancen an den Finanzund Kapitalmärkten nutzen können. Aktives Risikomanagement sichert Gewinne >> Zusätzliche Diversifikationsstufe << Es genügt heute nicht mehr, nur auf einen Vermögensverwalter zu setzen. Beispiele in der jüngeren Vergangenheit haben gezeigt, dass auch sehr erfahrene Vermögensverwalter die Situation falsch einschätzen können und vorübergehend lediglich eine Underperformance erreichen oder sogar Verluste hinnehmen müssen. Mit der neuen Apella- Vermögensverwaltung wird daher eine zusätzliche Diversifikationsstufe eingefügt, indem in einem Portfolio Fonds verschiedener Vermögensverwalter kombiniert werden. Die verschiedenen Strategien, die die einzelnen Vermögensverwalter verfolgen, besitzen in den verschiedenen Marktphasen Stärken und Schwächen. Nutzt man mehrere solcher Strategien, verringert sich die Gefahr von Wertverlusten. >> Nutzung kurzfristiger Chancen << Daher wird das Anlegerkapital bei Top Select PLUS zu mindestens 80 Prozent in breit streuende und flexibel aufgestellte vermögensverwaltende Investmentfonds investiert, wobei jeder einzelne Fonds maximal zehn Prozent des angelegten Kapitals ausmachen darf. Diese strategische Asset Allokation, die langfristig angelegt ist, wird durch eine zusätzliche taktische Asset Allokation ergänzt. An den Kapitalmärkten ergeben sich immer wieder kurzfristige Chancen, die wir in der Vermögensverwaltung ebenfalls ausnutzen wollen. So können zum Beispiel einzelne Re- M & W Privat: Geldretter in der Krise Verwalter: Martin Mack, Herwig Weise Wenn es an den Börsen ordentlich kracht, scheinen sich die beiden Vermögensverwalter aus Hamburg offenkundig am wohlsten zu fühlen. Dann erwiesen sie sich schon mehrfach als Geldretter. Als 2008 der MSCI-Welt unaufhörlich in die Tiefe glitt, nahm der Anteilswert des M & W Privat genau die entgegengesetzte Richtung. Anfang 2009, der MSCI-Index sackte am Ende der Krise noch einmal wie ein Stein nach unten, schoss der weltweit anlegende Superfonds steil in die Höhe wiederholte sich dann das gleiche Spiel, zwar nicht ganz so ausgeprägt, aber erneut widerstanden Mack und Weise mit Erfolg dem allgemeinen Abwärtsdrang. Die Anlegergelder waren ähnlich wie in der vorangegangenen Baisse investiert: Wetten auf fallende Kurse, Gold und sichere Staatsanleihen. Die Kursanstiege 2009 und 2010 machte der Fonds dann allerdings nicht in gleicher Weise mit, aber das werden die Anleger nachsehen, weil es ihnen erspart geblieben war, vorangegangene Verluste erst einmal aufzuholen. Mit dem M & W Privat wenden die Vermögensverwalter Mack und Weise seit 2006 ihre Anlagestrategie, für die es einen Track Record seit 1994 gibt, auch im Mantel eines Publikumsfonds an. In den vergangenen 17 Jahren erreichten sie mit dieser Strategie eine durchschnittliche jährliche Rendite von 7,5 Prozent. Der MSCI-Aktien-Welt kam im gleichen Zeitraum auf 4,4 Prozent p.a. Mack und Weise setzen nicht nur auf die Renditechancen von Aktien, sondern darüber hinaus auf Edelmetalle und Rohstoffe. Ende Juli 2011 machten Edelmetalle am Portfolio des M & W Privat rund ein Drittel aus, Aktien nur etwa zehn Prozent. > Martin Mack, Herwig Weise Mit dem weltweit an den Kapitalmärkten agierenden Fonds streben die Asset Manager langfristig Renditen oberhalb klassischer Aktienmarkterträge an, warnen allerdings zugleich vor höheren Schwankungen des Fondsportfolios. Verglichen mit den weltweiten Aktienmärkten fielen diese Schwankungen aber bislang recht moderat aus. Investitionen in Edelmetalle werden entweder direkt vorgenommen und im Tresor der Depotbank in Luxemburg in Form von Barren gelagert oder indirekt über ETFs, die mit dem jeweiligen Edelmetall hinterlegt sind.

4 APELLA AG 7 gionen oder Branchen vorübergehend überdurchschnittliches Wertsteigerungspotenzial aus, wenn er um zehn Prozent unter seinen lösen automatisch den Verkauf des Fonds besitzen, erläutert Harmssen. bisherigen Höchststand gefallen ist. Da es sich um dynamische Limits handelt, wird die >> Konsequentes Risikomanagement << Untergrenze für den Fondswert mit der Wertentwicklung jeweils nachgezogen. So bleibt Dieses Potenzial wird durch Themen- und Branchenfonds sowie Länder- und Regionenfonds erschlossen. Sie dürfen zusammen einzelne Position immer gleich, beschreibt das maximale Verlustrisiko, bezogen auf die allerdings maximal 20 Prozent des Kapitals Ulrich Harmssen das Risikomanagement der ausmachen, weil sie zugleich mit größeren Vermögensverwaltung. Durch dynamische Limits bleibt das maximale Verlustrisiko, bezogen auf die einzelne Position, immer gleich. Aktuelle Allokation der Vermögensverwaltung Top Select PLUS Leonardo Eurose antea-fonds M&W Privat Pionier Substanzwerte M&G Optimal Income SLI Global Absolute Return Strategies Multiple Opportunities LGT Strategies 3 Years CHF BGF Global Allocation CHF LuxTopic - Cosmopolitan GoldPort Stabilitätsfonds CHF Invesco Balanced-Risk Allocation Fund UBS Emerging Economies Fund - Global Short Term Euro Nordea 1 - Norwegian Bond Fund Schwankungsrisiken behaftet sind. Für jeden einzelnen dieser Fonds gibt es außerdem eine Obergrenze von fünf Prozent des gesamten Anlagevolumens. Um Risiken einzugrenzen, werden alle Fondspositionen beim Kauf sofort mit dynamischen Stopp-Loss-Limits ausgestattet. Diese Limits Die ausgewählten vermögensverwaltenden Fonds, die aktuelle Allokation zeigt die Fondsliste auf dieser Seite, werden zunächst gleich gewichtet. Anschließend findet ein ständiges Rebalancing statt. Es richtet sich allerdings nicht, so wie bei anderen Fonds oder Vermögensverwaltungen häufig üblich, nach einem statischen zeitlichen Rhythmus, sondern greift immer sofort, wenn ein Zielfonds seine ursprüngliche Gewichtung um zehn Prozent verändert hat. Beispiel: Für einen Fonds, der anfänglich mit acht Prozent Anteil in die Allokation eingegangen ist, erfolgt das Rebalancing, wenn er 7,2 oder 8,8 Prozent des Anlagevolumens ausmacht. FvS Multiple Opportunities: Ohne Blessur durch die Baisse Verwalter: Bert Flossbach Sein Gespür für heraufziehende Gefahren funktioniert ausgezeichnet. Im Mai 2008 sah Bert Flossbach die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers kommen und verkaufte sämtliche Bankwerte. Im Rückblick klingt es fast schon simpel. Ein Blick in die Bilanz der Bank habe ihm genügt. Es sei nicht zu übersehen gewesen, dass in der Bank etwas faul war: stark gehebeltes Geschäft, unverständliche Bilanzpositionen, enorm viele Fußnoten. Wegen seiner Vorsicht kam er 2008 deutlich besser durch die Baisse als sein Vergleichsindex MSCI World. Auch in diesem Jahr roch er beizeiten den Braten und nahm schon früh Absicherungsgeschäfte vor. Ende August betrug ihr Anteil immerhin 22 Prozent. So kommt der FvS Multiple Opportunities von Jahresbeginn bis Anfang September auf ein Plus von sechs Prozent, während der MSCI- Index im gleichen Zeitraum knapp zwölf Prozent verlor. Auch auf längere Sicht hat der Fonds die Nase vorn. Während er im Drei-Jahres-Zeitraum einen Wertzuwachs von knapp 45 Prozent erzielte, konnte der MSCI World mit -0,71 Prozent noch nicht wieder die erlittenen Verluste ausbügeln. Bert Flossbach setzt mit seinem Portfolio in erster Linie auf Sachwerte. Ende August betrug der Brutto-Aktienanteil immerhin 54 Prozent. Dazu kamen 20 Prozent Gold und Silber. Reine Rentenanlagen suchte man zu diesem Zeitpunkt in seinem Portfolio vergebens. Allenfalls einen Anteil von fünf Prozent Wandelanleihen hielt er im FvS Multiple Opportunities. In Krisen sieht Flossbach große Chancen, vor allem wenn man zunächst die Verluste deutlich begrenzen kann. Daher hat er auch die Aktienquote in diesem Sommer > Bert Flossbach wieder etwas hochgefahren. Er kauft vor allem Qualitätsaktien von großen und etablierten Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als eine Milliarde Euro. Dabei meidet er Banken, Versicherer, Versorger und zyklische Werte und bevorzugt konjunkturresistente Unternehmen. Die größte Position im Portfolio war Ende August das Telekom-Unternehmen Freenet. Im Vergleich zu langlaufenden Staatsanleihen hält Bert Flossbach Aktien derzeit aufgrund ihrer Dividendenrendite für die attraktiveren Anlagen.

5 8 APELLA AG Da mindestens 80 Prozent des Kapitals in vermögensverwaltenden Mischfonds angelegt und bei der Vermögensverwaltung nur mit einem äußerst geringen Turnover gerechnet wird, fällt bei Top Select PLUS vergleichsweise wenig Abgeltungssteuer während der Anlagedauer an. Die Mischfonds verändern ihre Allokation innerhalb des jeweiligen Fondsmantels, wodurch keine Besteuerung ausgelöst wird. Für mindestens 80 Prozent der Kundendepots ergibt sich also ein Steuerstundungseffekt, fügt Ulrich Harmssen hinzu. >> Quartalsweise Überprüfung << Alles Fonds, die bei Top Select PLUS zum Einsatz kommen, überprüfen die Investmentexperten von Apella quartalsweise. Genügen sie nicht mehr den hohen qualitativen Ansprüchen der Vermögensverwaltung, werden sie durch andere ersetzt. Angestrebt wird mit der Vermögensverwaltung eine Rendite von 4,5 Prozentpunkten über dem 3-Monats-Euribor in rollierenden Drei-Jahres-Perioden. Top Select PLUS richtet sich an risikobewusste Anleger, die mindestens einen mittelfristigen Anlagehorizont besitzen, benennt Harmssen die Zielgruppe für das neue Anlageprodukt, für das Einmalanlagen ab einer empfohlenen Mindestanlagesumme in Höhe von Euro möglich sind. Nachzeichnungen können ab Euro vorgenommen werden. Backtests haben gezeigt, dass die Apella-Vermögensverwaltung sowohl gegenüber dem Vergleichsindex als auch gegenüber renommierten Einzelfonds mit vermögensverwaltender Strategie in der Lage ist, eine Mehrrendite zu erwirtschaften. Top Select PLUS ist ab sofort über die Augsburger Aktienbank abwickelbar. Alle für die Zeichnung notwendigen Unterlagen sind im Maklerservicecenter im Bereich (Ergänzung hier noch einfügen) zu finden. Invesco Balanced-Risk Allocation Fund: Vorbereitet auf alle Szenarien Verwalter: Invesco Global Asset Allocation Team unter Leitung von Scott Wolle In Zeiten der Unsicherheit sollte man auf alle möglichen Entwicklungen vorbereitet sein. So lautet das Credo des Teams unter Leitung von Scott Wolle, das den Invesco Balanced-Risk Allocation Fund verwaltet. Daher steht der Risikoausgleich in unterschiedlichen Marktsituationen, ganz gleich ob es sich um ein nicht-inflationäres, ein rezessives oder inflationäres Umfeld handelt, im Vordergrund der Anlagestrategie. Anders als bei traditionellen Balanced- Portfolios, in denen häufig das Aktienrisiko überwiegt, zielt der Fonds auf die Begrenzung des Wertverlustrisikos, indem einzelne Asset-Klassen so gewichtet werden, dass ihr Beitrag im Zeitverlauf ähnlich hoch ist. Das Invesco-Team stellt die typische Vorgehensweise bei Balanced-Portfolios also auf den Kopf. Üblicherweise ist die Portfoliogewichtung der Treiber für die Risiko-Allokation. Beim Invesco Balanced- Risk Allocation Fund läuft es genau anders herum. Erst wird der Risikobeitrag der einzelnen Assetklassen definiert, daraus ergibt sich dann die Portfoliogewichtung. Für den angestrebten Risikoausgleich werden die drei Asset-Klassen Aktien, Staatsanleihen und Rohstoffe in der strategischen Asset Allokation kombiniert, wobei immer ein Drittel des gesamten Portfoliorisikos auf jede der drei Asset-Klassen entfällt. Mit Hilfe eines taktischen Asset-Allokations- Modells wird die potenzielle Rendite des Fonds gesteigert. Das Aktien- und Rentenexposure nimmt das Fondsmanagement über Terminkontrakte vor, in die verschiedenen Rohstoffe investiert es mittels Derivate. > Scott Wolle Diese Strategie geht auf, wie ein Vergleich mit anderen häufig verkauften Mischfonds, wie zum Beispiel dem C-Quadrat ARTS Total Return Global AMI oder dem Carmignac Patrimoine A zeigt. Gerade in den turbulenten Monaten dieses Jahres schlug sich der Invesco Balanced-Risk Allocation Fund erkennbar besser. Zwar ist der Fonds erst ab 2009 am Markt, aber er hat vor allem in Phasen erhöhter Volatilität an den Finanzund Kapitalmärkten eine erstaunliche Stabilität unter Beweis gestellt.

6 APELLA AG 9 Auswahl in drei Stufen Apella-Investmentdirektor Ulrich Harmssen beschreibt den Selektionsprozess für im zweiten Schritt nach dem Sharpe Ratio sorter den Top 20 zu finden sind, werden dann die Vermögensverwaltung. Sein Anspruch: tiert. Die so ermittelten Top 5 pro Peer Group Wir wollen die noch unbekannten Perlen untersuchen wir dann im dritten Schritt nach im Fondsuniversum entdecken. folgende Kriterien: Existiert eine transparente Anlagephilosophie und ein schlüssiges Anlagekonzept? Welche Ergebnisse liefert eine > 80 Prozent des Portfolios der Apella-Vermögensverwaltung besteht aus breit streuenden Kosten-Nutzen-Analyse unter Einschluss der und flexibel aufgestellten vermögensverwaltenden Fonds. Wie groß ist das Universum, das für lität zum Fondsmanagement? Am Ende des Total Expence Ratio? Wie ist die Kontaktqua- die Auswahl zur Verfügung steht? Prozesses bleiben zwei Fonds je Peer Group Ulrich Harmssen: Acht Asset-Klassen werden übrig, die in das Portfolio gelangen. bei der Auswahl für das Kerninvestment der Vermögensverwaltung berücksichtigt. Mischfonds Europa mit den Strategien ausgewogen, mit er in die Auswahl einbezogen wird? > Wie lange muss ein Fonds am Markt sein, da- dynamisch, flexibel und konservativ sowie Ulrich Harmssen: Mindestens drei Jahre. Mischfonds global in der gleichen Aufteilung. Unter Berücksichtigung aller Tranchen und > Gibt es Mindestanforderungen an die Größe Währungsklassen ergibt sich so immerhin gegenwärtig eine Zahl von Fonds. im Zusammenhang mit der Abgeltungssteuer der Fonds? Viele Vermögensverwalter haben Dachfonds aufgelegt, denen durchaus ein gutes > Nach welchen Kriterien wählen Sie die Fonds Konzept zu Grunde liegt, die aber oft keine nennenswerte Größe erreichen. für die Vermögensverwaltung aus? Ulrich Harmssen: Es gibt einen dreistufigen Ulrich Harmssen: Es existiert keine grundsätzliche K.o.-Größe. Entscheidend ist die un- Auswahlprozess. Im ersten Schritt wird das Universum der in Frage kommenden Fonds ter Umständen zu hohe Kostenbelastung bei zunächst nach ihrer Performance in der jeweiligen Peer Group für die Zeiträume ein lerdings gibt es auch Fonds mit unverschämt kleinen Fonds, die zum Ausschluss führt. Al- Jahr, drei Jahre und fünf Jahre gescreent. Die hohen Gebühren, die dennoch eine unverschämt gute Leistung nach Kosten Fonds, die in den untersuchten Perioden un- abliefern. Es gilt das Motto: Nicht alles, was billig ist, ist automatisch gut, und nicht alles, was teuer ist, ist damit automatisch schlecht, sondern gegebenenfalls seinen Preis wert. > Welche Rolle spielt der Manager des Fonds für die Auswahl? Wäre ein Managerwechsel ein Anlass, den Fonds auszutauschen? Ulrich Harmssen: Grundsätzlich sind mir Fonds, die in einem Team-Ansatz mit einem Hauptverantwortlichen verwaltet werden, lieber als jene, die von einem Alleinherrscher verantwortet werden. Im zuerst genannten Fall dürfte ein Fondsmanagerwechsel keine gravierenden Veränderungen bedeuten, gleichwohl würden wir den Fonds unter Beobachtung stellen und versuchen, zum neuen Fondsmanager Kontakt herzustellen, um mögliche Unterschiede zu eruieren. Im zweiten Fall würden wir den Fonds verkaufen und dem Manager, sofern er einen neuen, ähnlichen Fonds übernimmt, unter Umständen folgen. > Mit welchem Umschlag wird in der Vermögensverwaltung gerechnet? Ulrich Harmssen: Eine sorgfältige Auswahl der Zielfonds vorausgesetzt, sollte es wenig Gründe dafür geben, in der strategischen Allokation ständig Veränderungen vornehmen zu müssen. Sofern wir taktische Investments implementieren, falls sich Chancen dazu bieten, wird es in diesem Teil der Vermögensverwaltung zu einer höheren Umschlaghäufigkeit kommen. 80 bis 100 Prozent des Anlagevermögens bilden die strategische Allokation, die aus vermögensverwaltenden Zielfonds besteht. Für die taktische Allokation bleiben somit null bis 20 Prozent, wofür Branchenund Länderfonds gewählt werden. Ich rechne mit 30 bis 50 Prozent Umschlag maximal. > Welcher Fonds war die größte Entdeckung? Ulrich Harmssen: Für mich eine wirkliche Entdeckung war der Invesco Balanced Risk Allocation Fund, ein Fonds, den ich bislang in meiner Arbeit übersehen habe, der aber ein ausgezeichnetes Risk/Return-Profil besitzt.

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W.

TOP SELECT PLUS DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG. Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage. Referent: Ulrich G. W. DIE FONDSPORTFOLIO - VERWALTUNG Messekongress 2012 Anspruch und Wirklichkeit - die ersten 150 Tage Referent: Ulrich G. W. Harmssen VORWORT 3 Thesen: 1. Die Welt des Vertriebs von Investmentfonds ist geprägt

Mehr

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15

MACK & WEISE. 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 150,86 +++ 30. November 2011 +++ M&W Privat 15 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach

Mit Sicherheit mehr Vermögen. MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Fonds - VermögensMandat Die Top-Vermögensverwalter unter einem Dach MET Finanz GmbH MET Finanz GmbH Gründung im Jahr 2003 Gründer: Simone Müller-Esche Heinz-Dieter Müller Fondsverantwortliche seit

Mehr

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt?

Wie haben sich die Dachfonds im laufenden Jahr 2009 entwickelt? Wenn Sie als Kunde nicht gleich alles auf eine Karte setzen möchten, ist ein Investment in die Dachfondsfamilie der ALPHA TOP SELECT Dachfonds die richtige Entscheidung. Wie haben sich die Dachfonds im

Mehr

Deka-Treasury Total Return

Deka-Treasury Total Return Anforderungen aus Sicht des Anlegers Eine für den risikobewussten Anleger attraktive Investitionsmöglichkeit zeichnet sich aus durch: die Möglichkeit flexibel auf globale Investitionschancen zu reagieren

Mehr

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest

Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Portfolio Invest Vermögensverwaltung mit Anlagefonds eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Portfolio Invest Swisscanto Portfolio Invest einfach und professionell Das Leben in vollen Zügen geniessen und sich nicht

Mehr

MMD Strategieportfolios

MMD Strategieportfolios MMD Strategieportfolios DasF xf Rezept Exklusiv bei Condor ohne Zusatzkosten! Je nach Risikobereitschaft können Sie zwischen 3 Strategieportfolios wählen ohne zusätzliche Kosten! Bei den MMD Strategieportfolios

Mehr

Top Star Garant Zertifikate

Top Star Garant Zertifikate WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE Top Star Garant Zertifikate WKN LBB2XF Zeichnungsfrist 16.Juni 28. Juli Gehebelte Outperformance mit Kapitalgarantie Bitte beachten Sie den Disclaimer am Ende dieser Präsentation

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment neue Rubrik Offene Investmentfonds

Mehr

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit.

LBBW Multi Global. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: Informationen für 15.01.2015. Fonds in Feinarbeit. Die ausgewogene Balance aus Sicherheit und Rendite: LBBW Multi Global Diese Informationen sind ausschließlich für professionelle Investoren bestimmt. Keine Weitergabe an Privatkunden! Informationen für

Mehr

EIN GANZ PERSÖNLICHER BLICK AUF MEINEN BERATUNGSALLTAG...

EIN GANZ PERSÖNLICHER BLICK AUF MEINEN BERATUNGSALLTAG... EIN GANZ PERSÖNLICHER BLICK AUF MEINEN BERATUNGSALLTAG... Vorwort: 2 Welten Ergebnisse von Fonds Ergebnisse von Anlegern Kennen Sie den Fidelity Magellan? Dieser ausschließlich in den USA zum Vertrieb

Mehr

Hinweise für den Referenten:

Hinweise für den Referenten: 1 Namensgebend für die Absolute-Return-Fonds ist der absolute Wertzuwachs, den diese Fonds möglichst unabhängig von den allgemeinen Marktrahmenbedingungen anstreben. Damit grenzen sich Absolute-Return-Fonds

Mehr

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201

MACK & WEISE. +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 2010 +++ M&W Privat 137,91 +++ 30. September 201 Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014

GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 GIPS Composites bei der Basler Kantonalbank 2014 Composite Referenzwährundatum (Benchmark geändert per 01.01.2013) Eröffnung- Kurzbeschreibung der traditionellen Strategien Obligationen CHF 01/1997 Es

Mehr

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet

Lipper: Offene Investmentfonds - näher beleuchtet 4-2011 Juni/Juli/ August 18. Jahrgang Deutschland Euro 4.50 Österreich Euro 5,10 www.meingeld.org Wirtschaft Offene Investmentfonds Immobilien Versicherungen Investment n eu e Of fene k i r b u R entinvestm

Mehr

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen

Fondsrente mit Strategie. Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Fondsrente mit Strategie Mit attraktiven Anlagestrategien für einen entspannten Ruhestand vorsorgen Vorsorgen mit MV FondsMix exklusiv Für einen entspannten Ruhestand braucht es ein sicheres Einkommen.

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 25: Dezember 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fonds beliebteste Alternative zu Aktien 3.

Mehr

Glossar zu Investmentfonds

Glossar zu Investmentfonds Glossar zu Investmentfonds Aktienfonds Aktiv gemanagte Fonds Ausgabeaufschlag Ausgabepreis Ausschüttung Benchmark Aktienfonds sind Investmentfonds, deren Sondervermögen in Aktien investiert wird. Die Aktien

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

Vermögensverwaltung im Rahmen eines Strategiedepots: Das Fundamentportfolio

Vermögensverwaltung im Rahmen eines Strategiedepots: Das Fundamentportfolio Vermögensverwaltung im Rahmen eines Strategiedepots: Das Fundamentportfolio Das Fundamentportfolio die Vorteile auf einen Blick Das vermögensverwaltende Strategiedepot ist eine für Sie bequeme und zeitsparende

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010

Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 DIE FSKAG INFORMIERT Dr. Bauer & Co. Vermögensmanagement GmbH und Frankfurter Service Kapitalanlage-Gesellschaft mbh gewinnen Deutschen Fondspreis 2010 Frankfurt, 19. Februar 2010. Die Dr. Bauer & Co.

Mehr

Zwischen Glück und Wirklichkeit

Zwischen Glück und Wirklichkeit Pressemitteilung Nr. 10 01.03.2011 Zwischen Glück und Wirklichkeit Warum Zeitraum und Vermögensstruktur bei der privaten Anlagestrategie wichtiger sind als der Einstiegszeitpunkt Köln, den 01.03.2011.

Mehr

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013

Nur für professionelle Investoren. Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Nur für professionelle Investoren Schroders Bündnis für Fonds Roadshow 2013 Multi-Asset mit Schroders Vier Kernpunkte Investieren Sie unabhängig von einer Benchmark Wählen Sie das Ergebnis, dass Sie erzielen

Mehr

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN

PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN PROFESSIONELLES INVESTIEREN & TRADEN MIT BÖRSENGEHANDELTEN FONDS TEIL 3: ANLAGESTRATEGIEN DIE HEUTIGEN THEMEN IM ÜBERBLICK Historische Wertentwicklung von Aktien, Renten, Rohstoffen Risiken von Aktien,

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Hidden Champions Tour 2011. Die Fondsindustrie verändert ihr Gesicht: VV-Fonds auf dem Vormarsch

Hidden Champions Tour 2011. Die Fondsindustrie verändert ihr Gesicht: VV-Fonds auf dem Vormarsch Hidden Champions Tour 2011 Die Fondsindustrie verändert ihr Gesicht: VV-Fonds auf dem Vormarsch Vortrag von Jürgen Dumschat Geschäftsführender Gesellschafter der AECON Fondsmarketing GmbH 1 Zum Aufwärmen

Mehr

TOP SELECT PLUS Newsletter Nr.2

TOP SELECT PLUS Newsletter Nr.2 TOP SELECT PLUS Newsletter Nr.2 Anspruch und Wirklichkeit - TOP SELECT PLUS Montag, 4. Juni 2012 Vermögensverwaltungen gibt es wie Sand am Meer. Darunter befinden sich solche, die ihrem Namen alle Ehre

Mehr

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS)

Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies (GARS) Standard Life Global Absolute Return Strategies Anlageziel: Angestrebt wird eine Bruttowertentwicklung (vor Abzug der Kosten) von 5 Prozent über dem

Mehr

die FinancialArchitects AG Jürgen Stengel, Oskar-Wettstein-Str. 21, 72469 Meßstetten Anlageempfehlung

die FinancialArchitects AG Jürgen Stengel, Oskar-Wettstein-Str. 21, 72469 Meßstetten Anlageempfehlung die FinancialArchitects AG Jürgen Stengel, Oskar-Wettstein-Str. 21, 72469 Meßstetten Anlageempfehlung Jürgen Stengel die FinancialArchitects AG Jürgen Stengel Oskar-Wettstein-Str. 21 72469 Meßstetten Telefon

Mehr

Sparplan schlägt Einmalanlage

Sparplan schlägt Einmalanlage Sparplan schlägt Einmalanlage Durch den Cost-Average-Effekt hat der DAX-Sparer seit Anfang des Jahrtausends die Nase deutlich vorne 29. Oktober 2013 Herausgeber: VZ VermögensZentrum GmbH Bleichstraße 52

Mehr

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1

TOP SELECT DYNAMIC - Newsletter Nr. 1 AKTIENKULTUR IN DEUTSCHLAND EINE WÜSTE? Grundsätzliches Ein alter Hut: wer eine vergleichsweise hohe langfristige Rendite an den Finanz- und Kapitalmärkten erzielen will, muss das Risiko eingehen, dass

Mehr

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative

Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative WERBEMITTEILUNG Treffsicher zum Ziel! Ihr defensives Anlagekonzept: Generali Komfort Best Managers Conservative geninvest.de Generali Komfort Best Managers Conservative Der einzigartige Anlageprozess 20.000

Mehr

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n

In diesen Angaben sind bereits alle Kosten für die F o n d s s o w i e f ü r d i e S u t o r B a n k l e i s t u n g e n Das konservative Sutor PrivatbankPortfolio Vermögen erhalten und dabei ruhig schlafen können Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund August 2012 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio

Vermögenserhalt hinaus in Richtung Wachstum getrimmt. Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Das ausgewogene Sutor PrivatbankPortfolio Wachstumschancen einkalkuliert Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater

AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011. Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater AAA Asset Allocation Advice GmbH Rück- und Ausblick Q3 2011 Für die Investoren, Kunden und eingeladenen Gäste der Berater Erfolgsfaktoren, die unser Handeln bestimmen Unabhängigkeit Bei der Analyse von

Mehr

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN.

RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. ILFT ILFT RENDITEVORTEILE ZU NUTZEN. HDI Die richtige HEADLINE Strategie TITEL für Fondspolicen. DOLOR. HDI Subline Titel ipsum dolor sit amet. Investment Top Mix Strategie Plus www.hdi.de/intelligentes-investment

Mehr

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I

Superfund. Systematisches Fondsmanagement. Superfund Absolute Return I Systematisches Fondsmanagement Superfund Absolute Return I Das Investment der Zukunft Absolute-Return-Fonds haben das Potenzial, positive Erträge in jeder Marktlage zu erzielen, und das bei sehr geringen

Mehr

RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel

RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel 1 Agenda 1. Vorstellung R & M Vermögensverwaltung GmbH 2. Vorstellung RM Select Invest Global 3. Investmentphilosophie 4. Investmentprozess 5.

Mehr

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität

Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität ABSOLUTE-RETURN-DACHFONDS Mehr als ein Standbein für mehr Stabilität Dieses Dokument ist nur für professionelle Investoren bestimmt und darf Privatanlegern nicht zugänglich gemacht werden. Sauren Absolute

Mehr

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche

E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche E+S Erfolgs-Invest - Neue Fondsmanager: ADVISORY Invest GmbH, 1050 Wien, Grüngasse 16/6 Semper Constantia Privatbank AG bleibt Depotbank! E+S Erfolgs-Invest - Daten per Ende letzter Woche Dow Jones Euro

Mehr

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011

Bester Anbieter für Mischfonds. mmd Roadshow. Mai/Juni 2011 Bester Anbieter für Mischfonds mmd Roadshow Mai/Juni 2011 Unternehmen Investmentphilosophie Dachfonds Investmentprozess Dachfonds Investmentperformance am Beispiel des ETF-DACHFONDS VERITAS Fondskonzepte

Mehr

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge

MAXXELLENCE. Die innovative Lösung für Einmalerläge MAXXELLENCE Die innovative Lösung für Einmalerläge Die Herausforderung für Einmalerläge DAX Die Ideallösung für Einmalerläge DAX Optimales Einmalerlagsinvestment Performance im Vergleich mit internationalen

Mehr

Durch diese Flexibilität können langfristige Renditeziele erreicht und in negativen Marktphasen hohe Verluste vermieden werden.

Durch diese Flexibilität können langfristige Renditeziele erreicht und in negativen Marktphasen hohe Verluste vermieden werden. TrendMoney AG Vermögensmanagement TrendMoney Besondere Bedingungen Interne Fonds Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Sie haben sich für Ihre persönliche Anlagestrategie entschieden und haben somit

Mehr

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe

Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen. Unsere Anlagepläne unter der Lupe Sicherheit und Vertrauen mit unseren neuen Lebensversicherungen Unsere Anlagepläne unter der Lupe Der Markt und seine Mechanismen haben sich in den letzten Jahren stark verändert. Es wird zusehends schwieriger,

Mehr

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH

Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen. Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Bonner StiftungsGespräche Vermögensanlage in Niedrigzinsphasen Peter Anders, Geschäftsführer Deutsches Stiftungszentrum GmbH Banken und deren Prognosen Qualität von Aktienprognosen 3 % Immobilien (ab Ultimo

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an

WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an WvF Strategie-Fonds Nr. 1 Vermögensverwalter Wilhelm von Finck AG bietet erstmals Investmentfonds an +++ Neuartiges Konzept +++ +++Anlegerfreundliche Kostenstruktur+++ Grasbrunn/München, August 2008 Erstmals

Mehr

RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel

RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel RM Select Invest Global (WKN A0MP24) dynamisch & flexibel 1 Agenda 1. Vorstellung R & M Vermögensverwaltung GmbH 2. Vorstellung RM Select Invest Global 3. Investmentphilosophie 4. Investmentprozess 5.

Mehr

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet

Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet Wir bitten Sie zu beachten, dass es sich bei dieser Depotanalyse nur um ein fiktives Beispiel handelt, aus dem keine echten Empfehlungen abgeleitet werden können. 35! 30! 25! 20! 15! 10! 5! 0! Aktienfonds!

Mehr

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann.

LuxTopic - Cosmopolitan. Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. LuxTopic - Cosmopolitan Ein vermögensverwaltender Investmentfonds, der sich jeder Marktsituation anpassen kann. Der Fondsmanager DJE Kapital AG Dr. Jens Ehrhardt Gründung 1974 Erster Vermögensverwalterfonds

Mehr

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v

Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick. Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Tresides Asset Management GmbH, Mai 2014 v Mehr als nur Performance Investmentlösungen mit Weitblick 2 Investmentteam Starke Expertise noch stärker im Team Gunter Eckner Volkswirtschaftliche Analyse, Staatsanleihen

Mehr

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen

Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die fondsgebundene Vermögensverwaltung Eine gute Entscheidung für Ihr Vermögen Die Partner und ihre Funktionen 1 WARBURG INVEST Vermögensvewalter Portfoliomanagement FIL - Fondsbank Depotbank Vertrieb

Mehr

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab?

private banking magazin: Welche Fondskategorien decken Sie mit ihrem Team ab? Fondsselekteure, Teil 2: Hauck & Aufhäuser Darum setzen wir auf Fondsboutiquen Wie arbeiten Dachfondsmanager und andere Fondsselekteure? Und wie sehen Sie die Entwicklung an den Aktien- und Fondsmärkten?

Mehr

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND*

PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* PEGASOS-BALANCED MULTI-ASSET FUND* VERMÖGENSVERWALTENDER FONDS *Seit 1.12.2012 beraten durch inprimo privatinvest GmbH INVESTMENTPROZESS UND ANLAGEPHILOSOPHIE Unser Anlageprozess ist darauf ausgerichtet

Mehr

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A

investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A investment PORTRAIT PANTHERA Asset Management Global Trading A 2 Profitieren Sie mit unserer Trendfolgestrategie von steigenden und fallenden Märkten. Mit hoch entwickelten Managed Futures Anlagen. Die

Mehr

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld

ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld NEWSLETTER // ANLAGEMÖGLICHKEITEN // MÄRZ 2016 Ausgabe für Personen mit Wohnsitz in Deutschland ANLAGEN Anlagemöglichkeiten im Niedrigzinsumfeld Geldmarktzinsen, die unterhalb der Inflationsrate liegen,

Mehr

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds

unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds unabhängig seit 1852 EKI Portfolios Vermögensverwaltung mit Anlagefonds Bank EKI Genossenschaft Unabhängig seit 1852 Die Bank EKI ist eine Schweizer Regionalbank von überblickbarer Grösse. Eine unserer

Mehr

Multi-Asset mit Schroders

Multi-Asset mit Schroders Multi-Asset mit Schroders Echte Vermögensverwaltung aus Überzeugung! Caterina Zimmermann I Vertriebsleiterin Januar 2013 Die Märkte und Korrelationen haben sich verändert Warum vermögensverwaltende Fonds?

Mehr

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen

StarCapital. StarPlus Allocator. Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital StarPlus Allocator Globale Trends aufspüren und nutzen StarCapital AG Kronberger Str. 45 D-61440 Oberursel Tel. +49 (0)6171-6 94 19-0 Fax -49 www.starcapital.de 1 StarCapital AG Kronberger

Mehr

Fit for Finance Advanced: Asset Management

Fit for Finance Advanced: Asset Management (Bitte in Blockschrift) Name und Vorname... Firma und Abteilung... Zertifikatsprüfung Fit for Finance Advanced: Asset Management Prüfungsdatum: 26.11.2012 Zeit: 17.30 19.00 Uhr Maximale Punktzahl: Bearbeitungszeit:

Mehr

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden

Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Gute Nacht Effekt für Sie und Ihre Kunden Nur für professionelle Anleger und Berater 1/29 Schroders Verbindung aus Tradition und Innovation Familientradition

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 15: April 2011. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 15: April 2011 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Frauen-Männer-Studie 2009/2010 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung

Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen. Swisscanto Vermögensverwaltung Professionelle Vermögensverwaltung eine Lösung mit vielen Vorteilen Swisscanto Vermögensverwaltung Swisscanto Vermögensverwaltung einfach und professionell Unsere Vermögensverwaltung ist die einfache Lösung.

Mehr

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund

Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Invesco Balanced-Risk Allocation Fund Oktober 2011 Dieses Dokument richtet sich ausschließlich an professionelle Kunden und Finanzberater und nicht an Privatkunden. Eine Weitergabe an Dritte ist untersagt.

Mehr

Mit den Fonds von VILICO

Mit den Fonds von VILICO Die Antwort auf die Abgeltungssteuer! Mit den Fonds von VILICO * Für den Fonds wird als Vergleichsindex der Dow Jones EURO STOXX 50 Price Index (EUR) herangezogen. 1 Zitat "Die große Kunst besteht nur

Mehr

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG

ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot. Thorsten Dierich max.xs financial services AG ETF-Dachfonds ein aktiv gemanagter Baustein für Ihr Depot Thorsten Dierich max.xs financial services AG Turbulente Investmentwelt Wie verläuft die Reise? Investmentbedarf vorhanden aber wie umsetzen? In

Mehr

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg

Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Partner für Substanz, Werterhalt und Investmenterfolg Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein... Perikles, 493 429 v. Chr. Wir sind da, wo Ihnen

Mehr

FF Privat Invest Strategien

FF Privat Invest Strategien FF Privat Invest Strategie Stetige Rendite in jeder Marktlage: die zwei FF Privat Invest Strategien Frank Finanz Mühlengasse 9 36304 Alsfeld 06639 919065 www.frankfinanz.de FF Privat Invest Strategien

Mehr

CONQUEST Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds

CONQUEST Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds Q Behavioral Finance Aktien AMI-Fonds () Angewandte Behavioral Finance Dr. Conrad Mattern 1 Q Verknüpft innovative Behavioral Finance-Ansätze mit traditionellen Methoden Legt großen Wert auf enge Verbindung

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung. Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Uwe Müller e. K. Uwe Müller, Ruomser Str. 1, 7231 Geislingen Herr Max Mustermann Musterstr. 9 99999 Musterstadt Anlageempfehlung Uwe Müller e. K. Uwe Müller Ruomser Str. 1 7231 Geislingen Ansprechpartner

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe

Erfolg mit Vermögen. TrendConcept Vermögensverwaltung GmbH Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Erfolg mit Vermögen Taktische Vermögenssteuerung-Absolute Return dynamisch Aktien Gold Rohstoffe Copyright by Copyright by TrendConcept: Das Unternehmen und der Investmentansatz Unternehmen Unabhängiger

Mehr

Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage.

Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage. Es ist zeit für eine wirklich intelligente GEldanlage. Die Philosophie Die Strategie die Partner Flexibel. Hervorragend. Ausgewählt. Substanzwerte waren selten so großen Schwankungen ausgesetzt wie heute.

Mehr

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds

14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds 14 Fonds im Crashtest: Die besten Schwellenländer-Mischfonds Mischfonds sind eine bewährte und beliebte Anlagekategorie. Eine relativ junge Historie haben dagegen solche Produkte, die sich auf Aktien und

Mehr

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN

VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN VERMÖGENSVERWALTUNG MIT MANDAT UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN UNSERE VERMÖGENSVERWALTUNGSKONZEPTE MIT WERTPAPIEREN Nutzen Sie die Kompetenz der Banque de Luxembourg in der Vermögensverwaltung

Mehr

10 Jahre erfolgreiche Auslese

10 Jahre erfolgreiche Auslese Werbemitteilung 10 Jahre erfolgreiche Auslese Die vier einzigartigen Dachfonds Bestätigte Qualität 2004 2013 Balance Wachstum Dynamik Europa Dynamik Global 2009 2007 2006 2005 2004 Seit über 10 Jahren

Mehr

«PASSIVES» ANLEGEN AUF VERSCHIEDENEN ANLAGEEBENEN

«PASSIVES» ANLEGEN AUF VERSCHIEDENEN ANLAGEEBENEN «PASSIVES» ANLEGEN AUF VERSCHIEDENEN ANLAGEEBENEN Dr. Stephan Skaanes, CFA, CAIA, Senior Consultant PPCmetrics AG Financial Consulting, Controlling and Research www.ppcmetrics.ch Zürich, 22. April 2009

Mehr

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2016

Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2016 Strategie ausgewogen Quartalsbericht Honorar-VV per März 2016 Ziel der ausgewogenen Vermögensverwaltung ist die Erwirtschaftung risikoadjustierter stabiler Erträge, möglichst unabhängig von verschiedenen

Mehr

Für jeden das richtige Depot

Für jeden das richtige Depot portfolios Fonds-Research Für jeden das richtige Depot Für den Finanzberater ist die richtige Asset Allocation und Fondsauswahl enorm wichtig. Eine gute Wertentwicklung des angelegten Kapitals spricht

Mehr

Persönliche Vermögensverwaltungen

Persönliche Vermögensverwaltungen Persönliche Vermögensverwaltungen Stabile Wachstumsentwicklung durch renditestarke und praxis bewährte Produktlösungen Die Sensus Vermögensverwaltungen GmbH ist seit über zehn Jahren im deutschen und internationalen

Mehr

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1

Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des. Bankhaus Bauer Premium Select. 31. Dezember 2011 1 Anlagepolitik und aktuelle Asset Allocation des Bankhaus Bauer Premium Select 31. Dezember 2011 1 Die Anlagepolitik des Bankhaus Bauer Premium Select 2 Die Anlagepolitik des Premium Select genügend Freiraum

Mehr

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation

SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT. Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation SQ KAUFKRAFT-STRATEGIEZERTIFIKAT Eine Lösung für das Spannungsfeld von Inflation und Deflation Berlin, den 10. August 2012 Ausgangsituation am Kapitalmarkt Von den beiden ökonomischen Phänomenen Inflation

Mehr

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007

Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Ratings, Style Box & Co. Alexander Ehmann, Fund Analyst Morningstar Deutschland GmbH Wien, 04. März 2007 Übersicht Das Morningstar Rating Morningstar Kategorien Kosten Risikobereinigte Rendite Berechnungszeitraum

Mehr

Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio

Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio Das SL Morningstar Absolute Return Portfolio Die derzeitige Marktsituation Für manche ein Drama, für andere ein Thriller Das beschert den Finanzmärkten immer Man spürt noch wieder heftige die Auswirkungen

Mehr

Alternative Investments: Risken minimieren

Alternative Investments: Risken minimieren Alternative Investments: Risken minimieren Strategische Asset Allocation Was Sie für eine ausgewogene Zusammensetzung Ihres Portfolios beachten sollten V E R E I N I G U N G A L T E R N A T I V E R I N

Mehr

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com

KG FUNDS. world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG. world-of-futures.com KG FUNDS world-of-futures.com GmbH & Co. III. Eupherie Handelssystem KG world-of-futures.com Was ist ein Handelssystem? Handelssysteme berechnen die wahrscheinliche Richtung einer Preisentwicklung, indem

Mehr

Risikomanagement mit ETFs

Risikomanagement mit ETFs Risikomanagement mit ETFs Agenda I. Markttrend Risikofokus II. Risikosteuerung durch Diversifikation III. Trennung von Alpha und Beta für das Management von Tracking Error und Kosten IV. Praxisbeispiel:

Mehr

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld

Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Die optimale Anlagestrategie im Niedrigzinsumfeld Tungsten Investment Funds Asset Management Boutique Fokus auf Multi Asset- und Absolute Return Strategien Spezialisiert auf den intelligenten Einsatz von

Mehr

WACHSTUMSORIENTIERT GLOBAL MARKETS - UNLIMITED OPPORTUNITIES.

WACHSTUMSORIENTIERT GLOBAL MARKETS - UNLIMITED OPPORTUNITIES. WACHSTUMSORIENTIERT GLOBAL MARKETS - UNLIMITED OPPORTUNITIES. Geld dort arbeiten lassen, wo es wachsen kann. Shanghai // China 2 3 WELTUMSPANNEND GLOBAL MARKETS - UNLIMITED OPPORTUNITIES. Chancen erkennen

Mehr

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010

Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Risikoorientiertes Portfoliomanagement mit Exchange Traded Products (ETFs und ETCs) AVANA Musterportfolio KONSERVATIV August 2010 Das AVANA Musterportfolio KONSERVATIV hat ein mit deutschen Staatsanleihen

Mehr

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r

Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ ist fü r Das Sutor PrivatbankPortfolio dynamisch+ Für Wachstum ohne Anleihen-Netz Geld anlegen ist in diesen unruhigen Finanzzeiten gar keine einfache Sache. Folgende Information kann Ihnen dabei helfen, Ihr Depot

Mehr

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen

Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Frauen-Männer-Studie 2012 der DAB Bank Männer und Frauen liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen Die DAB Bank hat zum fünften Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern umfassend untersucht. Für die Frauen-Männer-Studie

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt

Deutsche Asset & Wealth Management. Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Deutsche Asset & Wealth Management Ihr Geld schmilzt. #ihrgeldschmilzt» www.dws.de/ihrgeldschmilzt Weniger statt mehr Warum Ihre Geldanlage schmilzt statt wächst Wer Geld anlegt, möchte sein Vermögen vermehren.

Mehr

DWS Sachwerte. BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013

DWS Sachwerte. BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013 DWS Sachwerte BCA OnLive Axel Rathjen, DWS Vertriebsdirektor 22. April 2013 *Die DWS/DB AWM Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Wertpapier-Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

[AEGIS COMPONENT SYSTEM]

[AEGIS COMPONENT SYSTEM] [AEGIS COMPONENT SYSTEM] Das AECOS-Programm ist ein schneller und einfacher Weg für Investoren, ein Portfolio zu entwickeln, das genau auf sie zugeschnitten ist. Hier sind einige allgemeine Hinweise, wie

Mehr

HPM Krisengewinner Fondsvermögensverwaltung

HPM Krisengewinner Fondsvermögensverwaltung HPM Krisengewinner Fondsvermögensverwaltung Mit dem HPM Krisengewinner haben wir in 2005 einen Managementansatz im Rahmen einer Fondsvermögensverwaltung entwickelt, der den Unwägbarkeiten der Finanzmärkte

Mehr

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital

MACK & WEISE. +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital +++ 29.Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital 75,30 +++ 29. Mai 2009 +++ M&W Capital Um ein größeres Vermögen zu machen, bedarf es einer gehörigen Portion an Mut und der adäquaten

Mehr

Das Privatbankenportfolio

Das Privatbankenportfolio Das Privatbankenportfolio Selektion der Qualitätsführer: Unabhängige Privatbanken und Investmentboutiquen Fürst Fugger Privatbank Bankhaus Metzler Ethna Privatbankhaus Julius Bär Carmignac Privatbankhaus

Mehr