Soziale Netzwerke und Portale für Fotografen. Überblick, Hintergründe, Sicherheit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Soziale Netzwerke und Portale für Fotografen. Überblick, Hintergründe, Sicherheit"

Transkript

1 Soziale Netzwerke und Portale für Fotografen Überblick, Hintergründe, Sicherheit Thomas Högg, modulphoto.de, Juli 2013

2 BEGRIFFSERKLÄRUNG

3 Seite 3 Begriffserklärung Social Media - Soziale Netzwerke Webseiten, die ein Gerüst bieten, welches nahezu ausschließlich mit Inhalten von Nutzern gefüllt wird, selbst wächst und nur die Werkzeuge genau dazu zur Verfügung stellt. Fotoportale Webseiten, die den Upload von Fotos (und mittlerweile auch Videos) ermöglichen und für die Selbstdarstellung des Fotografen, zum Aufbau von Kontakten und zum kommerziellen Anbieten der Fotos dienen. Social Media Marketing? Hab ich eine Marke? Hab ich Kunden? Brauch ich das? Allein die Bekanntmachung der Selbstdarstellung und der Aufbau eines Kontaktnetzwerks erfordert Marketing, sprich Eigenwerbung.

4 Seite 4 Begriffserklärung Blog Auch Weblog, eine Wortkreuzung aus Web und Log für Logbuch, ein auf einer Webseite geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger genannt, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert ( postet ) oder Gedanken niederschreibt. Cloud onlinebasierter Speicher- und Serverdienst die überall erreichbare Festplatte

5 DER NUTZEN Warum brauch ich das? Wer braucht das?

6 Seite 6 Der Nutzen Brauch ich das? Was will ich als Fotograf im Internet? Was sind meine Ziele? Warum will ich solche Services nutzen? Was will ich damit erreichen? Wie geh ich dabei vor? Was und wie viel (Zeit und/oder Geld) will ich investieren?

7 Seite 7 Der Nutzen Aufbau eines Netzwerks, Kontakte und persönliche Beziehungen Veröffentlichung und Verbreitung der eigenen Arbeiten Feedback auf eigene Arbeiten bekommen Tipps und Lösungen für technische oder sonstige Fragen Anleitungen, Tutorials, gemeinsam Lernen Gebrauchtbörsen für die Ausrüstung Veranstaltungen (Ausstellungen, Wettbewerbe ) Inspiration

8 Seite 8 Der Nutzen Vielfältige Möglichkeiten, allerdings ebenso Aufwand und Risiko Es sollte Spaß machen und nicht in Stress ausarten Aber: Es hat keinen Sinn, wenn man nicht regelmäßig seine Inhalte und Kontakte pflegt Geduld, Ausdauer und Zeit muss man mitbringen Nachteile & Gefahren: Man muss dran bleiben Der Hack/Leak Sicherheitsgefahren für Inhalte und Accounts Abmahnungen Rufschädigung Copyrightverstöße von Anderen

9 SICHERHEIT UND PRIVATSPHÄRE

10 Seite 10 Sicherheit und Privatsphäre Ich bin im Internet, also muss mir bewusst sein, dass ich überwacht werde ich mich schützen muss (Privatsphäre) ich meinen PC schützen muss Ich beklaut werden kann (Urheberrecht)

11 Seite 11 Sicherheit und Privatsphäre Man sollte sich deshalb diese Fragen stellen: Nutze ich das privat oder geschäftlich? Was veröffentliche ich und was nicht? Wie schütze ich mich als Urheber? Wie kann ich meine Accounts am besten schützen?

12 Seite 12 Sicherheit und Privatsphäre Passwörter und Nutzerkonten sinnvoll anlegen / verwalten Welche Passwörter sind sicher? Keine Namen von Familienangehörigen, Geburtsdatum oder Postleitzahlen, Arbeit, Hobbys, usw. Buchstaben und Ziffern kombinieren, Sonderzeichen verwenden, Klein- und Großschreibung mischen Einen Satz ausdenken, Passwort-Generatoren verwenden Zum Merken und Verwalten von vielen Passwörtern: Keepass, Password Depot, Password Safe, Schlüsselbund (Mac), Die Passwort-merken-Funktion der Browser nur nutzen, wenn dafür eine gesonderte Verschlüsselung zur Verfügung steht. Niemals Passwörter weitergeben, auch an Freunde oder Familie Passwörter immer nur für eine Sache verwenden, nicht eins für alles. Passwörter regelmäßig ändern, z.b. alle 8 Wochen.

13 Seite 13 Sicherheit und Privatsphäre Sichere und saubere Inhalte Welche Inhalte sollte man nicht veröffentlichen? Keine privaten Daten angeben, wenn nicht unbedingt nötig Der Impressumspflicht nachkommen, aber nicht darüber hinaus Private und geschäftliche Accounts strikt trennen Keine Informationen veröffentlichen, die Folgen haben können. Bsp: Ich bin dann mal 2 Wochen in Urlaub -> Einladung für Einbrecher, wenn z.b. im Impressum die Anschrift steht Bilder von Familienangehörigen, speziell der eigenen Kinder usw. vermeiden Beim Teilen, Liken, Empfehlen und Zitieren von Bilder und anderen Inhalten Urheberrecht nicht vergessen

14 Seite 14 Sicherheit und Privatsphäre Ich als Urheber Wie schütze ich mich als Urheber meiner Bilder? Einfügen des Copyrights in die Metadaten des Bildes (LR / PS) Wasserzeichen RAW-Daten aufheben (Beweissicherung) Bei eigener Webseite Speichern verhindern Webdienste nutzen, die das Abspeichern verhindern (500px) Bei den Webdiensten auf die Datenschutz- und Copyright-Richtlinien achten

15 Seite 15 Sicherheit und Privatsphäre Privat oder geschäftlich? Impressumspflicht Wann benötige ich eins? Was muss drin stehen?..., nämlich dass rechtssicher solche Webseiten von der Impressumspflicht ausgenommen sind, die ausschließlich privaten oder familiären Zwecken dienen BMJ Nötige Angaben: Name und Anschrift, , Telefon nicht zwingend (bei Angabe von ); Die Angaben von Kammern, Aufsichtsbehörden, Berufsbezeichnung, Gesellschafter usw. sind in unserem nicht kommerziellem Rahmen nicht vorgeschrieben. Details dazu bitte den Seiten des BMJ entnehmen:

16 Seite 16 Sicherheit und Privatsphäre Fremde Urheber Grundlagen kennenlernen - Was darf ich fotografieren? Urheberrecht, Nutzungsrecht, Persönlichkeitsrechte & Markenrechte Personen, Marken, Fahrzeuge, Gebäude, Andere Länder, andere Rechtsräume USA, Europa, DACH, DE Vor dem Urlaub informieren, was man fotografieren darf und was man davon veröffentlichen darf

17 Seite 17 Sicherheit und Privatsphäre Fremde Urheber Nutzung von fremdem Material im Internet: Urheberrechte und Lizenzen kennen Was darf ich einbinden, zitieren, verlinken, teilen, empfehlen? Nennung des Urhebers heißt nicht, dass eine Veröffentlichung zugelassen ist Ein Like oder das Teilen auf Facebook verletzt noch nicht das Urheberrecht Einbinden von Bildern auf Facebook: Immer sicher sein, wer der Urheber ist und dass er das Veröffentlichen erlaubt Stockphotos (Fotolia, usw.) schließen die Nutzung in Facebook z.b. aus Veröffentlichung darf nicht gegen die Facebook-Nutzungsbedingungen verstoßen: Creative Commons Bilder dürfen nicht verwendet werden, da sie mit den Facebook- Nutzungsbedingungen kollidieren (Gilt nicht für andere Plattformen oder die eigene Seite)

18 Seite 18 Sicherheit und Privatsphäre Fremde Urheber, eigenes Urheberrecht - Lizenzen Welche Lizenztypen gibt es und welche sind für mich richtig? Standard Copyright, Urheberrecht liegt und bleibt beim Fotografen, keine Weitergabe, Änderung oder kommerzielle Verwendung, alternative Rahmenbedingungen im Vertrag festgelegt. Creative Commons (http://de.creativecommons.org) CC BY-NC 3.0 DE Namensnennung, der Name des Rechteinhabers muss in der von ihm festgelegten Weise genannt werden. Weitergabe nur unter gleichen Bedingungen, d.h., wenn ich das Werk verändere, muss ich es unter der gleichen Lizenz zugänglich machen, wie das ursprüngliche Werk. Keine Bearbeitung erlaubt. Das Werk darf nicht bearbeitet, abgewandelt oder in anderer Weise verändert werden. Keine kommerzielle Verwendung. Das Werk darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

19 DIE PLATTFORMEN UND DEREN MÖGLICHKEITEN

20 Seite 20 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook https://www.facebook.com Weltweit größtes soziales Netzwerk (ca. 1,11 Milliarden Mitglieder) Begriff kommt vom englischen Jahrbuch der Schulen Steht aufgrund mangelhafter Datenschutzpraktiken in der Kritik, insbesondere von europäischen Datenschützern und Sicherheitsexperten Profil und andere Inhalte Chronik: das Profil des Users, chronologisch ab der Geburt Neuigkeiten: Überblick über alles, was auf anderen Profilen, Seiten und Gruppen passiert Nachrichten: persönliche Nachrichten (vgl. mit ) Fotos: Alben und Einzelfotos aus den veröffentlichten Beiträgen Anwendungen: Spiele, Miniseiten, Tools (Geburtstagskalender, ) Veranstaltungen: Terminplaner mit Einladungsfunktion Seiten: Alternative zum persönlichen Profil. Für Firmen, Vereine, Künstler, Marken, NPOs Gruppen: Interessensgruppen, z.b. Gebrauchtmarkt, Künstlergruppen, etc.

21 Seite 21 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Funktionen Gefällt mir Kommentieren Teilen Ort und Zeit: vor einigen Sekunden in der Nähe von Berlin Beitrag folgen Meldung oder Spam melden Verbergen Sortieren

22 Seite 22 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Start

23 Seite 23 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Überblick

24 Seite 24 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Profil

25 Seite 25 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Sicherheit und Privatsphäre

26 Seite 26 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Kontoeinstellungen

27 Seite 27 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Sicherheitseinstellungen

28 Seite 28 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Privatsphäre-Einstellungen

29 Seite 29 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Chronik und Markierungen

30 Seite 30 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Benachrichtigungen

31 Seite 31 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Facebook Anwendungs- einstellungen

32 Seite 32 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Google+ https://plus.google.com Zweitgrößtes soziales Netzwerk (ca. 500 Millionen Mitglieder) Einteilung der Kontakte in Kreise, einseitige Kontakte möglich (man muss nicht zustimmen, um hinzugefügt zu werden) Integration in die anderen Google-Dienste und Vernetzung mit diesen Es finden sich dort Beiträge, Kommentare, +1, Chats, Benachrichtigungen, Seiten, Spiele, Wer sieht, was ich veröffentliche?. Etwas einfacher zu steuern, als bei Facebook Etwas übersichtlicher als Facebook, da man sich z.b. nur die Neuigkeiten eines Kreises anzeigen lassen kann.

33 Seite 33 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Google+ Profil und Funktionen: Beiträge zeigt die Beiträge des Nutzers. Über mich enthält die persönlichen Daten des Benutzers, wobei Google dazu auffordert, Angaben zu machen, dies aber nicht erzwingt. Für jede Gruppe von Angaben kann der Nutzer festlegen, wer diese sehen darf: etwa die Öffentlichkeit, alle Kreise, nur er selber. Fotos führt zu den Bildern, wobei es neben den vom Benutzer angelegten Alben weitere gibt: Fotos des Benutzers, enthalten alle Bilder, auf denen der Benutzer getaggt, also identifiziert wurde Fotos von Posts, wo die Bilder gesammelt sind, die keinem Album zugeordnet sind, aber bei Beiträgen Verwendung fanden Fotos für die Fotowand Profilfotos, die alle (auch frühere) Profilfotos enthält. Videos führt zu den Videos des Benutzers. +1 zeigt eine Liste der (fremden) Websites, die der Benutzer über die +1 -Schaltfläche positiv bewertet hat. Entspricht dem Like bei Facebook

34 Seite 34 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Twitter https://twitter.com/ Microblogging-Dienst, zum Verbreiten von telegrammartigen Kurznachrichten (bis zu 140 Zeichen). Verteilung nach Schneeballsystem. Wird verwendet um etwas bekanntzugeben. Als Follower, d.h. als Abonnent bzw. Interessent, folgt man einem anderen User, einer Persönlichkeit, einem Unternehmen und bekommt deren Tweets zu lesen. Verwendung von #Hashtags Ein Wort oder eine Zeichenkette mit vorangestelltem Doppelkreuz ( # ) Fungiert als Meta-Tag und Meta-Kommentierung. Diese Form der Verschlagwortung erfolgt innerhalb des Fließtextes.

35 Seite 35 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Youtube https://www.youtube.com Größte Videoplattform Gehört zu Google Account von Google nutzbar Umfangreiches Archiv für Schulungsvideos Plattform für die Darstellung z.b. von Time Lapse Videos und Slideshows Kommentarfunktion, Bewertungen Playlists

36 Seite 36 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Pinterest Soziales Netzwerk, in dem Nutzer Bilder-Kollektionen mit Beschreibungen an virtuelle Pinnwände heften können. Andere Nutzer können dieses Bild ebenfalls teilen (repinnen), den Gefallen daran ausdrücken oder kommentieren. Der Name Pinterest ist eine Wortkombination aus den Wörtern pin = anheften und interest = Interesse. Pins können öffentlich und seit Ende 2012 auch privat gesammelt werden.

37 Seite 37 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Instagram Kostenlose Foto-und Video-Sharing-App für ios- und Android- Mobilgeräte, mit der Nutzer Fotos und Videos erstellen und verfremden können, um sie anschließend zu veröffentlichen. In Anlehnung an die Kodak Instamatic und Polaroid-Kameras haben mit Instagram gemachte Fotos und Videos eine quadratische Form. Retrofilter und Filmsimulationen schaffen einen speziellen Look Verbreiten der Fotos auch in anderen sozialen Netzwerken; direkt aus der App

38 Seite 38 Soziale Netzwerke und verwandte Dienste Xing & LinkedIn https://www.xing.com & https://www.linkedin.com Kontaktnetzwerke für Geschäftskontakte Karriere-Netzwerk Lebenslauf und Jobgesuche Stellenausschreibungen Unternehmensseiten Interessensgruppen Foren zum Austausch

39 Seite 39 Cloud Dienste Dropbox, Google Drive, Skydrive, icloud, Creative Cloud Clouddienste dienen zum ortsunabhängigen Speichern von eigenen Daten, Backups, Bildern, Meist mit automatischer Synchronisierung Unterscheidung zwischen Datenspeicherdiensten und spezialisierten Clouds Dropbox : 2GB kostenlos, Synchonisierung mit Desktop Google Drive: 15GB kostenlos, Synchonisierung mit Desktop, Anbindung an Google-Docs Skydrive (Microsoft) : 7GB kostenlos, Synchonisierung mit Desktop, Integration mit Windows 8 und Office Spezialisierte Dienste icloud: Apple-Cloud zum Sichern von Kontakten, Mails, Terminen, Backups, Notizen, Apps und Fotostreams 5Gb kostenlos als Apple-Kunde Creative Cloud: Adobe Dienst für den Austausch und das Speichern von Daten der Creative Suite 2GB kostenlos, als CC-Abo-User 20GB, mit Team-Lizenz 100GB drive.google.com; skydrive.live.com; creative.adobe.com

40 Seite 40 Blogs Blogger Dienst von Google, fremdgehostet, beeinflussbares Design, keine Programmierkenntnisse nötig, Account von Google nutzbar Tumblr Eigenständiger Bloganbieter, spezialisiert auf Medieninhalte, einfaches Interface, beeinflussbares Design, keine Programmierkenntnisse nötig, Möglichkeit, selbst zu hosten Wordpress & wordpress.org Eigenständiger Bloganbieter, mittlerweile stark erweitert und auch als System für komplette Webseiten nutzbar. Einfaches Interface, komplett beeinflussbares Design, leichte Programmierkenntnisse nötig, Möglichkeit selbst zu hosten

41 FOTO-PLATTFORMEN Präsentation, Inspiration, Verkauf, Netzwerke

42 Seite 42 Foto-Plattformen Spezialisierte Internetangebote für Fotografen Meist kostenlos bzw. teilweise kostenlos Ausgelegt für Präsentation Inspiration Verkauf Kontakt-Netzwerk

43 Seite 43 Foto-Plattformen Flickr (international; de) Größter und bekanntester Dienst Im Yahoo-Netzwerk integriert Fotocommunity (de) DSLR-Forum (de) 500px (en) Hochwertige Fotocommunity, kostenlose und kostenpflichtige Profile, Verkaufsoption Behance (en) Darstellungsplattform für künstlerische Arbeiten jeder Form In die Adobe Creative Cloud integriert, mit kostenloser Pro-Account Spezialisierte Kontaktnetzwerk-Plattformen Modelkartei Stylished

44 DIE EIGENEN BILDER Wie geh ich mit meinen Bildern um?

45 Seite 45 Die eigenen Bilder Vorbereitung der Bilder am PC zuhause Metadaten pflegen, Copyright einfügen, dazu die Funktionen von Lightroom nutzen Wasserzeichen für alle Webveröffentlichungen einbinden Benennung vor dem Upload erleichtert Benennung online (Titel in den Metadaten und Dateiname) Technik: Größe anpassen (jpg, auf nötige Kantenlänge schneiden) Richtiges Farbprofil beim Export wählen (srgb)

46 Seite 46 Die eigenen Bilder Behandlung der Bilder online Man will ja dann auch gefunden werden, deshalb: Tags / Schlagworte (Inhalt, Bildstil, Farben, Formen, Stimmung, ) Beschreibung Benennung Organisation in Alben/Galerien

47 VIELEN DANK! Kontakt und Beispiele aus meinem Netzwerk: Mein Facebook - Profil: Meine Facebookseite: Google+ - Profil: Flickr - Profil: 500px Profil: Bei Behance: Persönliche Website: https://www.facebook.com/modul47 https://www.facebook.com/modulphoto https://plus.google.com/u/0/ /posts Thomas Högg, modulphoto.de, Juli 2013

Materialien für Veranstalter

Materialien für Veranstalter HowTo Blog Seminardoku mittels Weblog Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten zur Seminardokumentation und Mitwirkung der Ein Blog oder auch Web-Log, Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch,

Mehr

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 bfi MMag. Dr. Huberta Weigl www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Dezember 2014 Ergänzung zu den Analysemethoden Potenzialanalyse = ein Instrument

Mehr

Social Media Tools. Statistikwerkstatt

Social Media Tools. Statistikwerkstatt Social Media Tools Statistikwerkstatt Netzwerke Netzwerke Jeder redet (immer noch) über Facebook und Twitter Aber was gibt es noch? Social Media Tools Website Website Webdesigner Website Webdesigner

Mehr

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben?

Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? Unsere Themen: Was sind Soziale Medien? Wie funktionieren sie? Welchen Nutzen können sie für die Suchtprävention-/-beratung und - Therapie haben? 1 Sucht 2 Social Media - Hype oder Kommunikation der Zukunft?

Mehr

Internetmarketing mit Facebook & Co.

Internetmarketing mit Facebook & Co. Willkommen Internetmarketing mit Facebook & Co. von Holger Hogelücht Hogelücht Werbeberatung Workshopagenda Entwicklung einer Strategie So funktioniert Facebook Das Nutzerprofil im Überblick Eine Fanpage

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit

Social Media in der Konfirmanden arbeit. Projektstelle Social Media / Christoph Breit Social Media in der Konfirmanden arbeit Web 1.0 > Web 2.0 > Web 3.0 ab 1990 statische Seiten wenige content producer viele content consumer Software durch Verrieb geringe Transferraten ab 2004 Dynamische

Mehr

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO.

SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. [ TheDrum.com] Tag der Vereinsführungskräfte Hamm, 14. Februar 2015 SOCIAL MEDIA IM SPORTVEREIN FACEBOOK, DROPBOX & CO. Dirk Henning Referent NRW bewegt seine KINDER! 14.02.2015 Social Media im Sportverein

Mehr

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA

Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung. 2012 Amadeus IT Group SA Social Media im Reisebüro Eine do-it-yourself Anleitung 2012 Amadeus IT Group SA Agenda Warum sollte ich mich im Bereich Social Media engagieren? Für wen soll ich mich in Social Media engagieren? Was kann

Mehr

Der eigene Internetauftritt. Die eigene Webseite für den Fotografen

Der eigene Internetauftritt. Die eigene Webseite für den Fotografen Der eigene Internetauftritt Die eigene Webseite für den Fotografen Thomas Högg, modulphoto.de, November 2013 IDEE UND VORAUSSETZUNGEN Seite 3 Was benötigt man für seinen Internetauftritt? Von der Idee

Mehr

26.06.2013. Josef Wurm, Stephan Köhl, Berchtesgadener Land Tourismus. Facebook YouTube Google Pinterest. Verkaufs- Förderung.

26.06.2013. Josef Wurm, Stephan Köhl, Berchtesgadener Land Tourismus. Facebook YouTube Google Pinterest. Verkaufs- Förderung. Social Media für Fortgeschrittene Facebook YouTube Google Pinterest Josef Wurm, Stephan Köhl, Berchtesgadener Land Tourismus Berchtesgadener Land Tourismus, Folie 1 Werbeformen & Werbeziele Online Werbeform

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Social-Media-Marketing & Online-Markt-Analyse Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 24.11.2014 Social Media Marketing 24.11.2014 10:00 15:00 Uhr Online Markt Analyse Social-Media-Marketing

Mehr

ricardo.ch-magazin Nutzungsbestimmungen

ricardo.ch-magazin Nutzungsbestimmungen Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich 3 2 ricardo.ch-magazin 3 3 Netiquette 3 4 User Generated Content (UGC) 4 5 Social Media Plugins 4 6 Datenschutz 4 7 Anwendbares Recht und Gerichtsstand 5 2 5 1 Anwendungsbereich

Mehr

Lexikon für Facebook

Lexikon für Facebook Lexikon für Facebook Dieses Lexikon für das soziale Netzwerk Facebook wurde von Konrad Welzel im Rahmen seiner Tätigkeit als Freelancer im Bereich der Social Media-Kommunikation entwickelt. Autor: Konrad

Mehr

Rechtliche Aspekte rund um Bilder im Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2012

Rechtliche Aspekte rund um Bilder im Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2012 Rechtliche Aspekte rund um Bilder im Internet Eine kurze Anleitung Stand: März 2012 Nando Stöcklin und Oliver Ott, PHBern, www.phbern.ch 1 Fremde Bilder verwenden Um eine Website, ein Blog oder eine Präsentation

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ron Faber. Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing. ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8. ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0

Inhaltsverzeichnis. Ron Faber. Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing. ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8. ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0 Inhaltsverzeichnis Ron Faber Google+ Das Plus für Ihr Social-Media-Marketing ISBN (Buch): 978-3-446-43259-8 ISBN (E-Book): 978-3-446-43370-0 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-43259-8

Mehr

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner

Internet Thementag Social Media an Hochschulen. Was ist Social Media? Ein Überblick. Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? Ein Überblick Christoph Zehetleitner Was ist Social Media? (www.neukunden-marketing.com) # 2 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) # 3 Was ist Social Media? (www.winlocal.de) #

Mehr

Social Media für Gründer. BPW Business Juni 2012

Social Media für Gründer. BPW Business Juni 2012 Social Media für Gründer BPW Business Juni 2012 Internetnutzung 77% der deutschen Haushalten haben einen Onlinezugang das sind ca. 60 Mio. 93% davon haben einen Breitbandzugang 19% der deutschen Haushalte

Mehr

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1

Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Tipps wie Firmen Pinterest nutzen sollten Teil 1 Fragen auch Sie sich wie Ihr Unternehmen Pinterest vorteilhaft nutzen könnte? Pinterest zeichnet sich durch die sehr einfache Handhabung zum Teilen von

Mehr

Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw. 6. März 2015 Olswang München

Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw. 6. März 2015 Olswang München Rechtliche Dos and Don'ts einer Social Media Präsenz media.netlaw Breakfast Session Dr. Andreas 6. März 2015 Olswang München Social Media Explained Die Social Media Landschaft in Deutschland (Quelle: http://www.bing.com/images/search?q=grapic+on+social+media+big+ones&qs=n&form

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Der Umgang mit Facebook

Der Umgang mit Facebook Der Umgang mit Facebook Thomas Wagner mi-service.de Webmontag Leipzig 07.02.2011 Kleine Träumerei Warum dieser Vortrag? (Auswahl zufällig) Rechtssicherheit zuerst Logo + Screenshots LOGO Nur diese Logovariante

Mehr

Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko?

Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko? Workshop 3 Selbsthilfe und neue Medien - Chance oder Risiko? Stefan Werner, Die PARITÄTISCHE BuntStiftung Marcel Kabel, Der PARITÄTISCHE Sachsen-Anhalt Gliederung 1. Einleitung, Vorstellung und Ziel des

Mehr

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com

Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe. esberger@i-gelb.com Medienwerkstatt für Kommunen, Schulen und freie Träger der Jugendhilfe esberger@i-gelb.com Grundlagen Online Kommunikation Webseite als Grundlage Online-Maßnahmen Ständige Optimierung Blogs, Pressebereich,

Mehr

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon.

Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. www.blogger.com Sich einen eigenen Blog anzulegen, ist gar nicht so schwer. Es gibt verschiedene Anbieter. www.blogger.com ist einer davon. Sie müssen sich dort nur ein Konto anlegen. Dafür gehen Sie auf

Mehr

Anlegen eines Facebook-Profils (Privat-Profil) für BuchhändlerInnen und andere -- Stand Mai 2011

Anlegen eines Facebook-Profils (Privat-Profil) für BuchhändlerInnen und andere -- Stand Mai 2011 Anlegen eines Facebook-Profils (Privat-Profil) für BuchhändlerInnen und andere -- Stand Mai 2011 Stefanie Leo www.buecherkinder.de 1 Schritt 1 Diese Seite erscheint wenn Sie www.facebook.com anklicken.

Mehr

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar

www.agentur-weitblick.at Social-Media-Glossar Social-Media-Glossar www.agentur-weitblick.at Avatar Ist eine künstliche Person oder ein grafischer Stellvertreter einer echten Person in einer virtuellen Welt z.b. in einem Computerspiel. Das Benutzerbild

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Manfred Schwarz. Windows Live. So nutzen Sie die kostenlosen Online-Dienste optimal und überall ISBN: 978-3-446-42795-2

Inhaltsverzeichnis. Manfred Schwarz. Windows Live. So nutzen Sie die kostenlosen Online-Dienste optimal und überall ISBN: 978-3-446-42795-2 Inhaltsverzeichnis Manfred Schwarz Windows Live So nutzen Sie die kostenlosen Online-Dienste optimal und überall ISBN: 978-3-446-42795-2 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-42795-2

Mehr

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen

1. Was ist Social-Media? 2. Die 7-Social-Media-Bausteine. 3. Anwendungen. 4. Plattformen. 5. Vorstellung einiger Plattformen Der Unterschied zwischen PR (Public relations) und Social Media ist der, dass es bei PR um Positionierung geht. Bei Social Media dagegen geht es darum zu werden, zu sein und sich zu verbessern. (Chris

Mehr

Blog. Bloggen mit Schülern und Schülerinnen als Erweiterung der Methodenvielfalt. Ein Handout für interessierte Lehrerinnen und Lehrer

Blog. Bloggen mit Schülern und Schülerinnen als Erweiterung der Methodenvielfalt. Ein Handout für interessierte Lehrerinnen und Lehrer Blog Bloggen mit Schülern und Schülerinnen als Erweiterung der Methodenvielfalt. Ein Handout für interessierte Lehrerinnen und Lehrer von Inhaltsverzeichnis VORWORT... 3 WAS IST EIN BLOG?... 3 VORAUSSETZUNGEN...

Mehr

HowTo!Blog!!Handout!zur!Blog7Werkstatt!beim!Kick7Off7Workshop!in!Hattingen!

HowTo!Blog!!Handout!zur!Blog7Werkstatt!beim!Kick7Off7Workshop!in!Hattingen! pb21.de HowToBlog HandoutzurBlog7WerkstattbeimKick7Off7WorkshopinHattingen EinBlogoderauchWeb(Log,Wortkreuzungausengl.World&Wide&WebundLogfürLogbuch,ist ein auf einer Website geführtes und damit meist

Mehr

PASCROMAG PRÄSENTIERT NÜTZLICHE TOOLS UM SCHNELL UND EINFACH EINE EIGENE WEBSEITE ZU ERSTELLEN

PASCROMAG PRÄSENTIERT NÜTZLICHE TOOLS UM SCHNELL UND EINFACH EINE EIGENE WEBSEITE ZU ERSTELLEN PASCROMAG PRÄSENTIERT 8 NÜTZLICHE TOOLS UM SCHNELL UND EINFACH EINE EIGENE WEBSEITE ZU ERSTELLEN FÜR PURISTEN - ALLYOU.NET - AllYou.net wird hauptsächlich von Designern, Fotografen und Stylisten genutzt

Mehr

Einleitung 19. Teil I Basiswissen Facebook 25. Kapitel 1 Die Facebook Erfolgsgeschichte 27. Internationale Expansion 29 Die Datenschutzthematik 29

Einleitung 19. Teil I Basiswissen Facebook 25. Kapitel 1 Die Facebook Erfolgsgeschichte 27. Internationale Expansion 29 Die Datenschutzthematik 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung 19 Über dieses Buch 19 Törichte Annahmen über den Leser 20 Konventionen in diesem Buch 21 Was Sie nicht lesen müssen 21 Wie dieses Buch aufgebaut ist 21 Teil I: Basiswissen

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

Social-Media-Guide Auch das Titelbild ist für einen ersten Eindruck von der Seite entscheidend. Der Künstler und Komiker Otto Waalkes setzt auf Humor: www.facebook.com/ OttoWaalkes Ein weiteres gutes Beispiel

Mehr

Pinterest. für Selbständige und kleine Unternehmen. 2014 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google.

Pinterest. für Selbständige und kleine Unternehmen. 2014 Cathrin Tusche tusche-online.de facebook.com/tuscheonlinemarketing google. Pinterest für Selbständige und kleine Unternehmen Was ist Pinterest eigentlich? Pinterest ist ein Ort, an dem du Ideen für all deine Projekte und Interessen finden kannst, handverlesen von Leuten wie dir.

Mehr

Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing

Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing 15 Marketing mit Umweltthemen Social Media Marketing Social Media Anwendungen für Unternehmen Seit Mitte der 2000er Jahre drängen im Bereich Social Media zahlreiche Plattformen und Technologien auf den

Mehr

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media.

Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. Social Media & Marketing Ich lebe Social Media. NUR KURZ ÜBER MICH Ibrahim Evsan @Ibo 35 Jahre Unternehmer, Blogger & Autor von Der Fixierungscode Gründer von sevenload & Fliplife Medienbeirat des Landes

Mehr

Ein paar Fakten zum Heft Seit 1995 Die grösste Schweizer Computerzeitschrift 46 353 Abonnenten 243 000 LeserInnen Alles rund ums digitale Leben

Ein paar Fakten zum Heft Seit 1995 Die grösste Schweizer Computerzeitschrift 46 353 Abonnenten 243 000 LeserInnen Alles rund ums digitale Leben Ein paar Fakten zum Heft Seit 1995 Die grösste Schweizer Computerzeitschrift 46 353 Abonnenten 243 000 LeserInnen Alles rund ums digitale Leben Computer Smartphones Tablets Heimelektronik Software Sichere

Mehr

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit

Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit Arbeitsaufträgen Fragen zum Thema Links Materialhinweisen zu folgenden Themen: A. Technischer Schutz (Windows, Browser, Viren+Würmer) B.

Mehr

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag?

Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Corporate Blogs Viel Aufwand oder viel Ertrag? Ralph Hutter Leiter Marketing und Kommunikation, Namics Schweiz Eidg. Dipl. Informatiker / Executive MBA Quelle: Stephanie Booth 0p://www.flickr.com/photos/bunny/61386068/

Mehr

Sebastian Buschmann. Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes

Sebastian Buschmann. Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes Sebastian Buschmann Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes Social Media Einleitung Social Media Einleitung 28 Mio. Nutzer und jeden Monat gibt es durchschnittlich 28 x (pro Nutzer 20 Seiten

Mehr

Materialien für Veranstalter

Materialien für Veranstalter Fotos und Videos mit Zugangsschutz veröffentlichen Nicht immer wollen alle Teilnehmenden eines Seminar später auf Fotos oder Videos im Internet zu sehen sein. Oder Sie wollen eine Fotodokumentation im

Mehr

Sebastian Buschmann. Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes

Sebastian Buschmann. Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes Sebastian Buschmann Daumen hoch! Tipps zur Generierung von Facebook-Likes Social Media Einleitung 28 Mio. Nutzer und jeden Monat gibt es durchschnittlich 28 x (pro Nutzer 20 Seiten und etwa 8 Beiträge)

Mehr

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen

Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Facebook 10 Tipps, die du beachten solltest! Privatsphäre richtig einstellen, aber wie? Voraussetzung: Zeit einplanen Begleitmaterial zum Workshop Auf Facebook kannst du dich mit deinen Freunden austauschen.

Mehr

10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten

10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten Facebook privat: 10 Sicherheitstipps, die Sie kennen sollten Immer wieder gerät Facebook aufgrund von Sicherheitsmängeln oder mangelndem Datenschutz in die Schlagzeilen. Wie sicher die Facebook-Accounts

Mehr

eguide: Soziale Medien

eguide: Soziale Medien eguide: Soziale Medien 1 eguide: Soziale Medien Inhaltsverzeichnis Facebook... 2 Was muss man bei Facebook beachten?... 2 Facebook Fanseiten... 3 Fanseiten... 3 Die Erstellung einer Fanseite... 3 Reiter

Mehr

VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media

VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media VNB: Frauen Fachtagung: Frauen vernetzt Social Media Privatsphäre-Einstellungen Facebook Rechts oben auf der Facebookseite, neben dem Button Startseite ist ein Pfeil. Dort klicken: Die für die Privatsphäre

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger Tutoring Projekt II // Master Druck- und Medientechnik // Beuth Hochschule für Technik Berlin // Berlin, 23.11.2013 Vorstellungsrunde Wer sind wir? Was machen wir? Webseite zum Kurs: http://beuthworkshop.wordpress.com

Mehr

FlowFact Maklerhomepage direct happy

FlowFact Maklerhomepage direct happy Anleitung FlowFact Maklerhomepage direct happy V1.0.5 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort... 3 2 Der Administrationsbereich... 4 2.1 Anmeldung am Administrationsbereich... 4 2.2 Die Firmendaten... 5 2.2.1 Grundeinstellungen...

Mehr

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann.

Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Pinterest Facts & Figures Pinterest ist das neue Bilder-basierte Social Media Netzwerk, mit dem man seine Interessen mit anderen teilen kann. Quelle: http://techcrunch.com/2012/02/07/pinterest-monthly-uniques/

Mehr

Benutzerhandbuch WordPress

Benutzerhandbuch WordPress Benutzerhandbuch WordPress Handbuch zur Erstellung eines Weblogs Copyright 2008 by Eva-Maria Wahl & Dennis Klehr Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 3 1.1 Blog 3 1.2 Web 2.0 3 1.3 Content Management System

Mehr

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc.

Social Media Marketing. Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing Treffen Sie Ihre Kunden in sozialen Netzwerken. Besser ankommen mit dmc. Social Media Marketing bei dmc Social Media sind eine Vielfalt digitaler Medien und Technologien, die es

Mehr

Social Media im Unternehmen

Social Media im Unternehmen Zur Person und zur JP DTM Hammer Management Seminar 5. Dezember 2012 Studium an der Universität Dortmund und Ceram Sophia Antipolis Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Promotion an der TU Dortmund Lehrstuhl

Mehr

Quickline Cloud Apps

Quickline Cloud Apps Quickline Cloud Apps Inhaltsverzeichnis Inahlt 1 Einstieg 3 2 Unterstützte Geräte 3 3 Mobile Apps 4 3.1 Hauptmenü 5 3.2 Automatische Aktualisierung 7 3.3 Dateikennzeichnung 9 3.4 Erste Nutzung 10 3.4.1

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit

Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Online Zusammenarbeit Kapitel 9 Gesamtübungen Gesamtübung 1 Online Zusammenarbeit Fragenkatalog Beantworten Sie die folgenden theoretischen Fragen. Manchmal ist eine Antwort richtig, manchmal entscheiden

Mehr

facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media?

facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media? facebook wie geht das eigentlich? Und was ist überhaupt Social media? Fachtag Facebook& Co. für Multiplikator_innen (Aufbereitung der Präsentation für die Homepage, der ursprüngliche Vortrag wurde mit

Mehr

Bloggen mit Wordpress

Bloggen mit Wordpress Bloggen mit Wordpress Erstellen von Blogbeiträgen und Seiten. Eine Kurzanleitung für Einsteiger. von Michael Herrling www.marktpraxis.com/blog Version 1.0 Stand: 30.12.2009 Wordpress Login Hier anmelden

Mehr

Social Media Marketing. Sichtweisen einer Agentur und eines Rechtsexperten

Social Media Marketing. Sichtweisen einer Agentur und eines Rechtsexperten Social Media Marketing Sichtweisen einer Agentur und eines Rechtsexperten Die vier Phasen einer Social Media Kampagne: 1. 2 2. 1. Einrichtung 2. Fan-Gemeinschaft aufbauen 3. Aktionen 4. Fan-Gemeinschaft

Mehr

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media

Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Mit Online Marketing mehr erreichen Social Media Vortrag am 14.11.2015 von Hanna Brunken für die Gründungsoffensive Paderborn Definition Social Media Als Social Media werden alle Medien (Plattformen) verstanden,

Mehr

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v.

Erfahrungsaustausch: Nicola Appel. der webgrrls.de e.v. Erfahrungsaustausch: Social lmedia Strategien für Unternehmerinnen Nicola Appel Mitglied der Regioleitung RheinMain der webgrrls.de e.v. webgrrls.de e.v. webgrrls.de ist das Netzwerk kfür weibliche Fach

Mehr

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben?

Wie verdienst Du Geld mit Facebook, Twitter, Xing & Co ohne Geld auszugeben? Agenda 1 Ziele dieses Trainings 2 3 4 5 Wie machst Du das Internet zu einer Kontaktmaschine? Wie machst Du andere schnell und sicher auf Deine Online Boutique aufmerksam? Wie verdienst Du Geld mit Facebook,

Mehr

Medienführerschein Presse

Medienführerschein Presse A B C mct media consulting team zum Blog, der oder das: Der Begriff Blog oder auch Weblog ist eine Mischung aus den Wörtern Web für Internet (siehe www) und Log für Logbuch. Ein Logbuch ist eigentlich

Mehr

Bloggen beim. Eine kleine Einführung von Ulli Fetzer am 31.03.2009

Bloggen beim. Eine kleine Einführung von Ulli Fetzer am 31.03.2009 Bloggen beim Eine kleine Einführung von Ulli Fetzer am 31.03.2009 Inhalt Allgemeines zu Blogs Möglichkeiten von Wordpress insbes. bei CCWN 31. März 2009 Eine kleine Einführung in Blogs 2 Was ist ein Blog?

Mehr

Social Media Manager

Social Media Manager 08. Dez. 2011 03. Dez. 2011 01. Dez. 2011 Social Media Manager Datum Tag Uhrzeit UE Unterricht /Lernziele Dozent/in Grundlagen Web 2.0 / Social Media, Zielgruppen, Nutzverhalten, Trends, B2B und B2C Definition

Mehr

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe

TWITTER NUTZEN. Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER ERFOLGREICH NUTZEN Martina Hardt Beratung. Design. Marketing www.designal.de Karlsruhe TWITTER INHALTE 1. Die Welt, ein Dorf? 2. Was ist das? 3. Allgemeiner Nutzen 4. Risiken? 5. Beraternetz Karlsruhe

Mehr

BILDER TEILEN MIT DROPBOX

BILDER TEILEN MIT DROPBOX Bilder teilen mit Dropbox für registrierte User Mit Dropbox schiebt man Daten in einen virtuellen Ordner im Internet, auf den Freunde von jedem PC aus zugreifen können. 1. Bilder anschauen Beschreibung

Mehr

Bilder Teilen mit Dropbox. für registrierte User

Bilder Teilen mit Dropbox. für registrierte User Teil 2 Bilder teilen mit Dropbox für registrierte User Mit Dropbox schiebt man Dateien in einen virtuellen Ordner im Internet auf den User von jedem PC aus zugreifen können, sofern man ihnen die Erlaubnis

Mehr

Internet sinnvoll nutzen. Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch

Internet sinnvoll nutzen. Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch Internet sinnvoll nutzen Blog(gen) ein virtuelles Tagebuch Seite 2 Inhalt Wikipedia zu Blog was ist...? Blog anmelden Blog einrichten - Einstellungen - Darstellung und mit Inhalten füllen - Artikel - Links

Mehr

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise

Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Einrichten eines Klassenblogs Inhaltsverzeichnis und Hinweise Sie wollten schon immer einen Blog für Ihre Klasse einrichten, haben es sich jedoch bisher nicht zugetraut? Die folgenden Materialien ermöglichen

Mehr

TAG CLOUD Schlagwortwolke. Web 2.0 kennenlernen Taggen Zuordnung von Wörtern Links sammeln Cloud machen

TAG CLOUD Schlagwortwolke. Web 2.0 kennenlernen Taggen Zuordnung von Wörtern Links sammeln Cloud machen TAG CLOUD Schlagwortwolke Web 2.0 kennenlernen Taggen Zuordnung von Wörtern Links sammeln Cloud machen Dokumentation des Vorgehens im Forum Konten anlegen für die zu testenden Web.2.0 richtig zu verwenden

Mehr

Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. Brandenburg. Martin Schleicher Social Media Marketing im Gesundheitswesen 9.

Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. Brandenburg. Martin Schleicher Social Media Marketing im Gesundheitswesen 9. Social Media für Krankenhäuser: Berlin vs. Brandenburg Martin Schleicher Social Media Marketing im Gesundheitswesen 9. Juli 2014 Berlin MARTIN SCHLEICHER Dipl.-Betriebswirt (FH) im Gesundheits- und Sozialwesen,

Mehr

Videos im Hotel-Marketing! 6 Tipps zur schnellen Umsetzung

Videos im Hotel-Marketing! 6 Tipps zur schnellen Umsetzung Videos im Hotel-Marketing! 6 Tipps zur schnellen Umsetzung Quelle: www.rohinie.eu Sicher wissen Sie als erfolgreicher Hotelier das Youtube nicht nur das weltweit größte Videoportal, sondern das Youtube

Mehr

A1 Internet für Alle Österreichweite Medienkompetenzinitiative

A1 Internet für Alle Österreichweite Medienkompetenzinitiative A1 Internet für Alle Österreichweite Medienkompetenzinitiative Vision: Jede/r unabhängig von Alter, Bildungsstand und sozialer Herkunft- soll Zugang zum Internet haben und es kompetent nutzen können. kostenlose

Mehr

zum sicheren In Schritten Facebook-Profil

zum sicheren In Schritten Facebook-Profil 11 zum sicheren In en Facebook-Profil 1 // Passwort DRdJRT3 wäre dann Die Rückkehr der Jedi Ritter Teil 3 2 // Profilbild Kleiner Tipp: Nur einen kleinen Teil eures Gesichts zeigen und kein Gesichtsscanner

Mehr

Controlling im Online- und Social Media-Marketing

Controlling im Online- und Social Media-Marketing Was ist Online- und Social Media-? Definition http://de.wikipedia.org/wiki/online- http://de.wikipedia.org/wiki/social_media Ziele definieren http://de.wikipedia.org/wiki/ Key_Performance_Indicator Erkennen

Mehr

Überblick über aktuelle Services Überblick über aktuelle Cloud Services

Überblick über aktuelle Services Überblick über aktuelle Cloud Services Überblick über aktuelle Services Überblick über aktuelle Cloud Services München, 22. Mai 2012 Anmerkungen zur Präsentation Die angegebenen Preise sind teilweise gerundet, da nicht zu allen Diensten die

Mehr

Social Media kein rechtsfreier Raum

Social Media kein rechtsfreier Raum Social Media kein rechtsfreier Raum Lunchveranstaltung vom 7. Mai 2014 lic.iur. Nadia Steiner-Huwiler, Rechtsdienst, Universität Zürich E-Mail: nadia.steiner@rd.uzh.ch 07.05.14 Seite 1 Übersicht Social

Mehr

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen Ralf Scharnhorst, #fidelityroadshow Vom Marktplatz der Antike... ...über Brief und Telefon... ...zur Visitenkarte mit allen Kontaktdaten...

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt

Inhalt. Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13. Kapitel 2: Mit der Tastatur schreiben... 47. Inhalt Kapitel 1: Start mit dem iphone... 13 Die SIM-Karte einlegen... 14 Ist itunes installiert?... 16 Das iphone aktivieren... 17 Nach Aktualisierungen für das Betriebssystem suchen... 23 Alle Knöpfe und Schalter

Mehr

Offene und einheitliche Lizenzierung in der DUK

Offene und einheitliche Lizenzierung in der DUK Offene und einheitliche Lizenzierung in der DUK Veränderungen gegenüber dem Status Quo (CC BY-NC-SA (Webseite) und CC BY-NC (Publikationen)): Das restriktive NC-Element wird vermieden. Zugleich stellt

Mehr

Digitale Identitäten oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015

Digitale Identitäten oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015 oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015 Erinnern Sie sich? 1999 Boris Becker macht Werbung für AOL ich bin drin das ist ja einfach! Fakten damals: WEB 1.0 V90-Modems Datenraten (56

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing

Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Zur Person: Oliver Gschwender Meine Social Media Cloud Web 2.0 und Social Media im Hochschulmarketing Facebook (Seiten): Web: www.uni-bayreuth.de/cms-einfuehrung http://www.facebook.com/pages/bayreuth-germany/uni-bayreuth/115787254454?v=wall

Mehr

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen:

AUFGABE ARBEITSBLATT WORKSHOP INTERNET & SICHERHEIT. Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit. zu folgenden Themen: 1.7 SEITE 1 AUFGABE Auf den folgenden Seiten findet ihr jeweils ein Arbeitsblatt mit > Arbeitsaufträgen > Fragen zum Thema > Links > Materialhinweisen zu folgenden Themen: > Thema A: Technischer Schutz

Mehr

Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings

Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings Aktuelle Rechtsfragen des Online-Marketings Überblick Themenauswahl SMM Präsenz und Verhalten in Sozialen Netzwerken SEA Suchmaschinenwerbung, insbes. AdWords Astroturfing Sonstiges Social Media Marketing

Mehr

Bonuskapitel Rechtliche Aspekte

Bonuskapitel Rechtliche Aspekte Bonuskapitel Rechtliche Aspekte Wenn Sie befürchten, die Betrachtung der rechtlichen Aspekte der Nutzung eines Businness-Profils sei dröge und langweilig, dann muss ich Ihnen Recht geben. Dies lässt sich

Mehr

Blogs und Blogging. 2015 Prof. Thomas Weibel, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur

Blogs und Blogging. 2015 Prof. Thomas Weibel, Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur Blogs und Blogging. Blog. Wortart: Substantiv, Neutrum oder maskulin Gebrauch: EDV, Häufigkeit: 2/5 Herkunft: gekürzt aus Web + Log Bedeutung: Tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite, die

Mehr

Andreas Werner Verena Bock. Tumblr. Erfolgreich bloggen

Andreas Werner Verena Bock. Tumblr. Erfolgreich bloggen Andreas Werner Verena Bock Tumblr Erfolgreich bloggen Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................ 11 1: Was ist Tumblr? 15 1.1 Der Blog-Charakter Vergleich zu WordPress und Blogger.....

Mehr

Das Ultimative Social Network

Das Ultimative Social Network Neues und einzigartiges Social Network für Anwender, Firmen. Online Geschäfte, alles zentralisiert und an einem Platz... TraiBorg MR. TRAIAN BORGOVAN CEO TraiBorg Registrierte Firma in Spanien, Almeria

Mehr

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit

Teamlike Kurzanleitung. In Kooperation mit Teamlike Kurzanleitung In Kooperation mit Inhaltsverzeichnis 03 Willkommen bei TeamLike 04 Anmeldung 05 Obere Menüleiste 06 Linke Menüleiste 07 Neuigkeiten 08 Profilseite einrichten 09 Seiten & Workspaces

Mehr

Facebook Privatssphäre

Facebook Privatssphäre Seite 1 Facebook Privatssphäre Tutorialdetails Tutorial: Facebook Privatssphäre Autor PsyCore Version 1.2 Quelle hier klicken Kommentar ins Gästebuch schreiben Download: tut_facebook1-1.pdf Vorwort Facebook

Mehr

Zeichnungskoordination in der Cloud

Zeichnungskoordination in der Cloud Zeichnungskoordination in der Cloud Mit AutoCAD 360 haben Sie die Möglichkeit von jedem beliebigen Rechner oder Mobilgerät auf Ihre Zeichnungsdaten im Autodesk 360 Account zuzugreifen. Sie benötigen hier

Mehr

Social Media Strategie. Projektplanung Einige Schritte für den Start

Social Media Strategie. Projektplanung Einige Schritte für den Start Social Media Strategie Projektplanung Einige Schritte für den Start 1. Schritt Diskutieren Sie im Team einen geeigneten Usernamen Sichern Sie sich Ihren Usernamen zumindest auf Facebook, Twitter, Flickr

Mehr

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing!

Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Hilfen zum Twitter-Hashtag-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Hilfen zum Twitter Hashtag Marketing Als Antwort auf Twitter-Tags, Schlüsselwörter und Kategorien sind Hashtags Begriffe für die Klassifizierung

Mehr

Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Bilder sagen mehr als 1000 Worte. Bildportale auf Social Media Beeinflussen Sie Ihren Unternehmenserfolg mit Bildern Agenda Bildportale Instagram Flickr Panoramio Videoportale Youtube Vimeo Vine Tipps

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit im Netz

Öffentlichkeitsarbeit im Netz Öffentlichkeitsarbeit im Netz 1 Öffentlichkeitsarbeit im Netz Warum Gedanken machen? Was gibt es? Was habe ich davon? Wie mache ich das? 2 Warum Gedanken machen? Pressearbeit hat oft Grenzen Bürger bekommen

Mehr