Förderer Gemeinde Schaan,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Förderer Gemeinde Schaan, www.schaan.li"

Transkript

1

2 2 Impressum Organisation VIWA, Vereinigung inländischer Wirtschaftsförderung AG Industriestrasse 22, FL-9487 Bendern Tel / Fax / Administration Günther Wohlwend, Uschi Bodenmann Planung und Technik Standpunkt Messeund Werbebauten AG, Vaduz Roland Egle Bau Fritz Sprenger Rechnungswesen Clemens Laternser Information an der LIHGA Tel / Fax / Patronat Wirtschaftskammer Liechtenstein Zollstrasse 23, FL-9494 Schaan Förderer Gemeinde Schaan, Rechtskonsulent Dr. iur. Wilfried Hoop, Rechtsanwalt Essanestrasse 93, FL-9492 Eschen Tel / Fax / Projektleitung, Redaktion WORDS & EVENTS Markus Meier PR-Anstalt Stubistrasse 5 FL-9497 Triesenberg-Malbun Tel / Mob / Fax / / Inserate Seven Ps Anstalt Markus Schaper Postfach 527, Industriestrasse 56 FL-9491 Ruggell Tel / Fax / PR-Medienberichte Lüchinger Establishment Postfach 302, Industriestrasse 56 FL-9491 Ruggell Tel / Fax / PR-Südtirol Batliner Alexander Est. Speckibünt 2, FL-9494 Schaan Tel / Fax / Auflage: Exemplare, Ex. an alle FL-Haushalte und Ex. in die Schweiz, Exemplare im Grossraum Feldkirch. Redaktioneller Inhalt darf nur mit Genehmigung weiterverwendet werden. LIHGA bis 8. September

3 3 Willkommen an der LIHGA Clemens Laternser VR-Mitglied Wir freuen uns, Sie auch im Namen der Aussteller an der 19. LIHGA begrüssen zu dürfen. Unsere Messe präsentiert sich in diesem Jahr so attraktiv wie noch nie: Rund 200 Aussteller aus den verschiedensten Branchen sind vertreten und laden zu einem kurzweiligen und informativen Besuch ein. Sie bilden das Herz der LIHGA und wir dürfen auf einen abwechslungsreichen Rundgang durch die Ausstellung gespannt sein. Einen weiteren Publikumsmagnet bilden die vier Sonderschauen: Das Amt für Gesundheit informiert die Besucher im Rahmen von «Herzensangelegenheiten» über Gesundheitsthemen im persönlichen wie im betrieblichen Bereich. «Berufsbildung zum Glück» animiert zur Auseinandersetzung mit den vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten in Gewerbe und Industrie. «Standortmarketing Liechtenstein» wird die neue Standortmarketing-Organisation einer breiten Öffentlichkeit näher bringen. Und nicht zuletzt werden die Hundeführer der Grenzwacht nach ihrem grossen Erfolg an der letzten LIHGA wieder ihre «Spürnasen im Einsatz» präsentieren. Als Gastregion heissen wir Südtirol willkommen. Das Südtirol bietet unzählige Facetten, die es zu einer der beliebtesten touristischen Destinationen Europas macht. Die einmalige Mischung aus alpinem Naturerlebnis und mediterranem Flair wird eines der Highlights der diesjährigen LIHGA sein. Es gehört zur Tradition der LIHGA, dass im Rahmen des «Wirtschaftsapéros» eine Persönlichkeit aus dem Ausland als Gastreferent auftritt. In diesem Jahr wird Dr. Peter Gauweiler aus München zum Thema «EURO- Krise, Staatsverschuldung, Zukunft Europas» sprechen. Mit dem langjährigen CSU-Politiker kommt ein politisches Schwergewicht aus Deutschland nach Schaan. Wir danken der Regierung, der Gemeinde Schaan, den Behörden sowie der Wirtschaftskammer Liechtenstein als Patronatsin haberin für die Unterstützung und die Zusammenarbeit im Sinne der Wirtschaft. Vor allem danken wir den Ausstellern, wie auch den zahlreichen Vereinen, Institutionen, Handwerkern, Lieferanten und dem Festzelt-Wirt, die alle zum guten Gelingen der LIHGA beitragen. Allen Besucherinnen und Besuchern wünschen wir einen informativen, interessanten und geselligen Rundgang. HERZLICH WILLKOMMEN! VIWA AG, 9487 Bendern Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

4 4 Schaan freut sich auf die LIHGA Daniel Hilti Gemeindevorsteher Die Gemeinde Schaan freut sich auf die vielen Besucherinnen und Besucher, die anlässlich der LIHGA 2012 nach Schaan kommen werden. Auch die 19. Auflage der beliebten Wirtschaftsmesse wird Menschen aus der ganzen Region mit einem attraktiven Ausstellungskonzept und dem abwechslungsreichen Rahmenprogramm begeistern. Mit einer erstaunlichen Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen, mit viel Unternehmergeist und Innovationen repräsentieren die Aussteller die Wirtschaftskraft unserer Region. Als Standortgemeinde vieler erfolgreicher Firmen, vom lokal tätigen Kleinbetrieb bis zum Weltkonzern, sind der Gemeinde Schaan gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen ein besonderes Anliegen. Die wirtschaftliche Prosperität hängt ganz stark von der Marktfähigkeit ab, die durch die direkten Kundenkontakte der ausstellenden Betriebe viele wertvolle Impulse erhält und gestärkt wird. Die LIHGA schafft einen Raum der Begegnung und des Dialogs, der für eine erfolgreiche Entwicklung der Unternehmen und der Wirtschaft insgesamt wichtig ist. Vom 1. bis 8. September wird Schaan zum regionalen Treffpunkt. Im Namen der Gemeinde begrüsse ich alle Gäste, die Ausstellerinnen und Aussteller sowie die Vertreter des Gastlandes, der Region Südtirol, zur LIHGA Es ist für die Gemeinde Schaan eine grosse Ehre, den Rahmen für dieses Schaufenster der regionalen Wirtschaft bereitstellen zu dürfen. Ich wünsche allen LIHGA-Besuchern einen angenehmen und erlebnisreichen Aufenthalt in unserer Gemeinde. Herzlich willkommen in Schaan! Schaan Eine Gemeinde mit Charme und grosser Anziehungskraft Als Standortgemeinde bedeutender Industriekonzerne, die mit ihren Produkten rund um den Globus präsent sind, gehen von Schaan viele wirtschaftliche Aktivitäten aus. Dazu gehören auch die vielen Dienstleistungsangebote und die guten Einkaufsmöglichkeiten, die Menschen aus der ganzen Region anziehen. Innerhalb Liechtensteins nimmt das zentral gelegene Schaan als Knotenpunkt aller wichtigen Buslinien des Landes eine Drehscheibenfunktion ein. Die schönen Wohnquartiere, die zentrale Lage und die kurzen Wege, aber auch die vielen Freizeiteinrichtungen machen das Wohnen in Schaan besonders angenehm. Schaan ist eine familien- und kinderfreundliche Gemeinde mit Kindertagesstätten, Spielgruppen und Kinderbetreuung, einer Tagesschule, vielen Spielplätzen und einer vorbildlichen Schulwegsicherung. Gesellschaftlicher Treffpunkt mit attraktiven Angeboten Immer mehr zu einem gesellschaftlichen Zentrum entwickelt sich der attraktiv gestaltete Ortskern, den der SAL und der gegenüber liegende Lindaplatz mit modernen Infrastrukturen und viel Atmosphäre zu einem beliebten Veranstaltungsort und Treffpunkt mitten in Schaan gemacht haben. Die vielen positiven Impulse, die vom SAL ausgehen, vom lokalen Wochenmarkt und den Vereinsanlässen bis zu regionalen Kulturereignissen, Tagungen und Festivals, haben die Attraktivität und Anziehungskraft des Schaaner Zentrums stark erhöht. Schaan hat mit der ansprechenden Ortskerngestaltung sowohl als Wohngemeinde wie auch als Wirtschaftsstandort gewonnen und sich als regionale Zentrumsgemeinde stärker positioniert. Freizeit- und Weiterbildungsangebote Schaan ist bekannt für das breite Aus- und Weiterbildungsangebot. Die Gemeindeliegenschaft auf Stein-Egerta beherbergt die gleichnamige, regional tätige Erwachsenenbildung. Sie veranstaltet jährlich rund 500 Kurse in den Bereichen Freizeit, Sprachen und Computer sowie in der Erwachsenenbildung. Auf dem Gebiet der beruflichen Weiterbildung führt das Betriebliche Weiterbildungsinstitut der Wirtschaftskammer Liechtenstein Veranstaltungen und Kurse für die gewerbliche Wirtschaft durch. Zusammen mit dem Programm des GZ Resch in der handwerklichen und kunsthandwerklichen Weiterbildung, mit Tanz und vielen anderen musischen Beschäftigungen gehört Schaan zu den aktivsten Gemeinden Liechtensteins, was das Freizeit- und Weiterbildungsangebot anbelangt. LIHGA bis 8. September

5 5 Die LIHGA ein vielfältiger Marktplatz Noldi Matt Präsident der Wirtschaftskammer Liechtenstein Die Wirtschaftskammer Liechtenstein war von Anfang an Partner der LIHGA, weil das Gewerbe schon damals erkannt hat, dass es zum Erfolg auch die Präsentation der Produkte und Dienstleistungen braucht. Auch die LIHGA 2012 ist ein Schaufenster, das zwar nicht die gesamte Wirtschaft zeigen kann, aber einen Einblick in die vielfältige Wirtschaftsstruktur unseres Landes gibt. «Es ist uns noch nie so schnell gelungen, die Quadratmeter Ausstellfläche zu vermarkten», verkündete die LIHGA schon Anfang Jahr per offizielle Mitteilung in den Medien. Der LIHGA ist es erneut gelungen, rund 200 Aussteller verschiedener Branchen zu einer Ausstellung zu versammeln. Damit bleibt die Liechtensteinische Industrie-, Handels- und Gewerbeausstellung auch mehr als drei Jahrzehnte nach ihrer Gründung ein Aussteller- und Publikumsmagnet. Der Erfolg der LIHGA-Organisation zeigt auf, dass die Wirtschaft nach der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder Hoffnung und Zuversicht für die Zukunft geschöpft hat. Es macht den Anschein, als ob die liechtensteinische Wirtschaft trotz Abschwächung die gute Ausgangsposition vor Beginn der Krise einigermassen zu halten vermochte. Wir werden an der LIHGA dieses optimistische Bild, das in verschiedenen Sektoren allerdings von der Franken-Stärke getrübt wird, vermittelt erhalten. Die Aussteller bemühen sich, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren sowie ihre Innovationen ins beste Licht zu rücken. Gesamthaft geben sie damit einen Einblick in die Innovationskraft unserer Wirtschaft und machen auf das enorme Potenzial des Wirtschaftsstandortes Liechtenstein aufmerksam. Eine Ausstellung wie die LIHGA hat verschiedene Aufgaben zu erfüllen. Sie ist eine interessante Verkaufsmesse und erfreut da mit jene Aussteller, die auf den spontanen Umsatz ausgerichtet sind. Aus der Sicht des Marketings erfüllt sie die Funktion als Kommunikationszentrum, das Käufer und Verkäufer in einem speziellen Rahmen zusammenführt. Schliesslich legen viele Aussteller den Schwerpunkt darauf, ihre Neuheiten dem Publikum zu präsentieren. Die Gründe für die Teilnahme an der LIHGA können zwar sehr unterschiedlich sein, aber für alle bietet die LIHGA etwas Gemeinsames: Sie ist eine exklusive Plattform für unverbindliche Kontakte zwischen Kunden und Lieferanten, zwischen Ausstellern und Besuchern. Man kann die LIHGA mit einem Mikrokosmos vergleichen, der auf überschaubarer Bühne die innovativen Errungenschaften unserer Wirtschaft vorstellt und damit auch Vergleiche mit der Konkurrenz zulässt. Das Publikum wird auch an der LIHGA 2012 einen Hauch des Unternehmergeistes verspüren, der in unserem Land immer noch vorhanden ist. Das Unternehmertum gehört zu unserem Land und wurde auch während der akuten Phase der Finanz- und Wirtschaftskrise nicht gebremst. Im Gegenteil, während anderswo viele Insolvenzen und das Verschwinden von Unternehmen zu beklagen waren, registrierte man in unserem Land weiterhin Unternehmensgründungen. Die Attraktivität und auch das Vertrauen in die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Liechtenstein scheinen nach wie vor ungebrochen. Es sind auf staatlicher Seite erfreulicherweise Anzeichen erkennbar, die bewährten Standortvorteile zu bewahren und neue Möglichkeiten zur Steigerung der Standortattraktivität zu erschliessen. Konkret meine ich den Abbau der Bürokratie, die Beschleunigung und Vereinfachung der Bewilligungsverfahren sowie den erleichterten Zugang zum Technologietransfer. Eine Ausstellung gehört zu den traditionellsten Marketinginstrumenten, die aber im Vergleich zu modernen Kommunikationsmöglichkeiten den unschätzbaren Vorteil des direkten Kontaktes aufweist. Der persönliche Dialog steht im Vordergrund, der zunehmend wichtiger wird, weil die Erklärungsbedürftigkeit vieler Dienstleistungen und Produkte, aber auch die Angebotsvielfalt ständig zunimmt. Für die Aussteller haben diese Kontakte den Vorteil, dass damit bereits eine gewisse Kundenbindung geschaffen wird, die für den späteren Kaufentscheid von entscheidender Bedeutung sein kann. Die LIHGA-Organisatoren haben es sich seit Jahren zum Ziel gemacht, einer Region oder einem Land die LIHGA als Plattform anzubieten, um ihre Sehenswürdigkeiten, Naturund Kulturerlebnisse und die Lebensart der Menschen darzustellen. Dieses Jahr präsentiert sich das Südtirol, das als exzellente Tourismusregion und in relativ kurzer Zeit von Liechtenstein erreichbar eine erstaunliche Vielfalt an Natur, Kultur, Tradition und kulinarischen Genüssen bereithält. Informationen, Erfahrungs- und Meinungsaustausch sowie vielfältige Möglichkeiten der Kommunikation zwischen Unternehmern und Kunden, zwischen Anbietern und kaufwilligen Besuchern all dies bietet die LIHGA Nicht zuletzt aber dient die Ausstellung auch dem zwangslosen Treffen von Bekannten und Freunden, denn die LIHGA ist ein attraktiver Marktplatz, auf dem nicht nur gehandelt und geschäftet wird, sondern auch Beziehungen bei Unterhaltung, Musik und Genüssen gepflegt werden. Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

6 6 Ich lade Sie herzlich ein, am Austausch teilzunehmen Vor diesem Hintergrund bekommt auch der Auftritt Südtirols hier auf der LIHGA 2012 einen besonderen Stellenwert: Genau vor 40 Jahren, am 20. Jänner 1972, ist das im sogenannten «Südtirol-Paket» ausverhandelte neue Autonomiestatut in Kraft getreten Seit das Autonomiestatut in Kraft ist, hat Südtirol den Sprung vom Armenhaus ín die Beletage Europas geschafft: Heute befindet sich unser Land unter den Top-20- Regionen, was das BIP pro Kopf betrifft und ist eine jener Regionen mit der geringsten Arbeitslosigkeit. Der Wohlstand Südtirols gründet auf Kleinst, Klein- und Mittelbetriebe. Damit dieser Wohlstand auch in Zukunft Bestand hat, geht es uns jetzt darum, die Wirtschaft verstärkt zu öffnen und den Export wesentlich zu steigern, um uns so unabhängiger von der Binnenentwicklung der Wirtschaft zu machen. Deshalb werden wir uns hier auf dieser Messe vor allem als Land präsentieren, dessen Wirtschaft stark von Klein- und Mittelbetrieben geprägt ist und auf den Säulen Tourismus, Handwerk und Landwirtschaft ruht. Bereits seit vielen Jahren pflegen Südtirol und Liechtenstein einen regelmäßigen Austausch, insbesondere im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich. Ich lade Sie herzlich ein, an diesem Austausch teilzuhaben. Landeshauptmann Luis Durnwalder Liebe Besucherinnen und Besucher, über fünf Millionen Feriengäste verbringen Jahr für Jahr ihren Urlaub, darunter auch etliche Liechtensteiner in Südtirol. Die Rolle als Gastland, als Gastgeber, kennen wir also sehr gut. Deutlich seltener hat Südtirol die Gelegenheit, sich als Gastland auf einer Messe zu präsentieren. Deshalb freut es mich ganz besonders, dass unserem Land heuer die Ehre zuteil wird, Gastland auf der Industrie, Handels- und Gewerbeausstellung LIHGA 2012 zu sein. Obwohl Südtirol kein souveräner Staat ist, nimmt auch unser Land ähnlich wie das Fürstentum Liechtenstein eine Sonderrolle unter den Ländern, Regionen und Staaten des Alpenbogens ein. Die Besonderheiten Südtirols liegen zum einen in seiner landschaftlichen Vielfalt und seinen klimatischen Vorzügen und zum zweiten in der Tatsache, dass in Südtirol drei Volksgruppen auf engem Raum Zusammenleben. Das friedliche Miteinander von deutsch-, italienisch- und ladinischsprachigen Südtirolern war lange konfliktbeladen und hat sowohl die gesellschaftliche als auch die wirtschaftliche Entwicklung des Landes gehemmt. LIHGA bis 8. September

7 7 Wir reden mit Ihren Kunden! Sympathisch Freundlich Erfolgreich Unser Telefon-Marketing für Sie! Industriestr Ruggell Tel

8 8 «Spürnasen im Einsatz», «Standortmarketing Liechtenstein», «Herzensangelegenheiten» und «Berufsbildung zum Glück» Neben «Berufsbildung zum Glück» (Siehe Seite 12) werden die Sonderschauen «Spürnasen im Einsatz», Standortmarketing Liechtenstein» und «Herzensangelegenheiten» in ihren Bann ziehen. «bewusst(er)leben», heisst der Auftritt des Amtes für Gesundheit an der LIHGA, der in drei Teile aufgeteilt ist. «Herzensangelegenheiten» Das Programm «Herzensangelegenheiten» hat zum Ziel, Menschen auf dem Weg zu einem gesunden Blutdruck zu unterstützen. Allerlei wissenswertes Informationsmaterial gibt einen Überblick über die vielen Facetten der Herzgesundheit. Bei einem Herz-Kreislauf-Parcours können Besucherinnen und Besucher erleben, wie ein gesundes Herz funktioniert. In einer Labor-Ecke werden durch ein Team des labormedizinischen Zentrum Dr. Risch mittels Analyse das Körperfett bestimmt und über Gewicht und Grösse der BMI errechnet. Zudem wird die in Liechtenstein laufende Gapp-Studie (Genetic and phenotypic determinants of blood pressure and other cardiovascular risk factors) vorgestellt. «Friendly Work Space» Bezüglich der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) suchte Liechtenstein Kooperationen mit professionellen Partnern, deren Dienstleistungen an der LIHGA präsentiert werden. Das Label «Friendly Work Space» zeichnet Unternehmen aus, die ein systematisch umgesetztes BGM vorweisen können. Bündnis gegen Depression Das Liechtensteiner Bündnis gegen Depression wird aufzeigen, dass Depression viele Gesichter hat. Depression ist eine der am häufigsten auftretenden psychischen Störungen; sie ist unabhängig von Alter, Beruf, sozialem Stand, Herkunft und religiösem Glauben. Die Behandlung durch Fachpersonen findet auf mehreren Ebenen statt. Sicherheit dank Zollkontrollen Mit dem Beitritt des Fürstentum Liechtensteins zum Abkommen von Schengen wurden die systematischen Personenkontrollen an der Binnengrenze abgeschafft. Da die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein nicht Mitgliedstaaten der Europäischen Union sind und somit nicht der Zollunion angehören, bleiben die Zollkontrollen bestehen. Deswegen führen die Mitarbeiter des Grenzwachtkorps an der Grenze und im grenznahen Raum Kontrollen durch. «Sicherheit dank Zollkontrollen» ist deshalb das Motto unter dem sich das Grenzwachtkorps GWK präsentiert. Das Grenzwachtkorps als uniformierter und bewaffneter Teil der Zollverwaltung ist im Einsatz für Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung. Es bekämpft die grenz über - schreitende Kriminalität, die illegale Einwanderung und erhebt Zoll- und Mehrwertsteuerabgaben im Reiseverkehr. Die Besucherinnen und Besucher von Grenzwächtern, was unter einer Zollkontrolle zu verstehen ist und wie solche Kontrollen ablaufen. Täglich um 18 Uhr zeigen die Hundeführer auf eindrückliche Weise ihre Schutzund Drogenspürhunde im Einsatz. Die Sonderschau findet im Freigelände statt. «Liechtenstein Marketing» will neue Perspektiven schaffen Liechtenstein Marketing wird unter dem Motto «Grösse erleben» die eigene Organisation samt deren Aufgabengebieten vorstellen. Dem für die bessere Vermarktung des Landes als Wirtschaftsstandort und als Tourismusdestination gegründeten Unternehmen gehören die drei Geschäftsbereiche Wirtschaftsstandort, Tourismus und Grossveranstaltungen an. Die Sonderschau «Berufsbildung zum Glück» symbolisiert auf 300 m 2 Ausstellungsfläche die vereinte Kraft der Berufsbildung Liechtensteins in Form eines vierblättrigen Kleeblatts. Die Besucher der Sonderschau erfahren die zahlreichen Bildungswege, die sich mit einer Berufslehre eröffnen, um erfolgreich zu sein oder Karriere zu machen. Um diesen Bildungsweg aufzuzeigen sind alle liechtensteinischen Klassen des 8. und 9. Schuljahres eingeladen. «Herzensangelegenheiten» es lohnt sich, sich über die Aktivitäten von «bewusst(er)leben» zu erkundigen. Zum Beispiel an der diesjährigen LIHGA. LIHGA bis 8. September

9 9 Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer: «Der Wettbewerb zwischen den Wirtschaftsstandorten um innovative Unternehmen und gut ausgebildete Mitarbeiter wächst stetig. Diese Entwicklung verlangt auch vom Wirtschaftsstandort Liechtenstein, dass er sich im Ausland mit seinen Vorzügen präsentiert und um Talente wirbt.» «Sicherheit dank Zollkontrollen», das Motto unter dem sich das Grenzwachtkorps GWK präsentiert. - Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

10 10 «Liechtenstein Marketing» will neue Perspektiven schaffen Liechtenstein Marketing wird an der LIHGA unter dem Motto «Grösse erleben» die eigene Organisation samt deren Aufgabengebiete vorstellen. Dem für die bessere Vermarktung des Landes als Wirtschaftsstandort und als Tourismusdestination gegründeten Unternehmen gehören die drei Geschäftsbereiche Wirtschaftsstandort, Tourismus und Grossveranstaltungen an. Liechtenstein will international bekannter werden und die Fremdwahrnehmung positiv beeinflussen. «Der Wettbewerb zwischen den Wirtschaftsstandorten um innovative Unternehmen und gut ausgebildete Mitarbeiter wächst stetig. Diese Entwicklung verlangt auch vom Wirtschaftsstandort Liechtenstein, dass er sich im Ausland mit seinen Vorzügen präsentiert und um Talente wirbt», verdeutlicht Regierungschef-Stellvertreter Martin Meyer die Intention. Hierzu wurde auf 1. Januar 2012 die Anstalt «Liechtenstein Marketing» gegründet. An der LIHGA vom 1. bis 8. September gewährt sie einen Einblick in ihre Struktur, ihr Schaffen und ihre Zukunftsvisionen. Drei Bereiche unter einem Dach Unter dem Dach von Liechtenstein Marketing sind die drei Bereiche Wirtschaftsstandort, Tourismus und Grossveranstaltungen angesiedelt. Dies mit der Absicht, diese stark miteinander zu vernetzen. Der Bereich Wirtschaftsstandort hat sich zum Ziel gesetzt, einheimische Unternehmen zu fördern. «Die Wettbewerbschancen sollen erhalten oder gar verbessert werden. Zudem soll das Land als attraktiver Standort für innovative, zukunftsträchtige und wertschöpfungsintensive Unternehmen bekannter gemacht werden», so Peter Sparber, interimistischer Geschäftsführer von Liechtenstein Marketing. Mit ihren Aktivitäten will Liechtenstein Marketing die Ansiedelung solcher Betriebe massgeblich fördern. Ferien, Kultur- und Geschäftstourismus Liechtenstein soll als Tourismusland attraktiver angeboten werden können. Das Bergund das Talgebiet werden neu mit einem eigenen Marketing- und Produktmanagement, das entsprechend unterschiedliche Angebote enthält, ausgestattet. Das Berggebiet bietet sich für naturnahe und sportliche Ferien an, während die Werbung für das Tal eher im Geschäfts- und Kulturtourismus liegt. Die Ziele bleiben aber für beide dieselben: Das Tourismusangebot muss stetig erweitert werden, neue Vertriebswege wie Internet oder Online-Marketing müssen aufgebaut und neue Gästesegmente erschlossen werden. Erfinderisch und kreativ Beim Segment der Grossveranstaltungen wird das Land mit seiner Vielfalt dargestellt, zum Beispiel wie im Januar an der «Grünen Woche» in Berlin, im März an der ITB, der grössten Tourismusmesse, oder im September an der LIHGA. Gespannt können die Besucher dann auf die Visionen von «Liechtenstein Marketing» sein. Denn wie sagt Peter Sparber: «Wir müssen und wollen erfinderisch und kreativ sein.» LIHGA bis 8. September

11 11 Dr. Martin Meyer Regierungschef-Stellvertreter Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Grösse ist ein relativer Begriff. Aus unserer liechtensteinischen Optik sind Dinge gross, die anderen deutlich kleiner scheinen. Trotzdem oder gerade deswegen wirbt Liechtenstein Marketing mit dem Slogan «Grösse erleben». Diese Aussage zeugt von Selbstbewusstsein und sie entspricht auch den Tatsachen, wenn man Grösse mit Vielfalt übersetzt. Und beide Begriffe sind zentral, wenn wir Liechtenstein als Wirtschafts- und Tourismusdestination nach vorne bringen wollen: Selbstbewusstsein und Vielfalt. Mit der Errichtung der Standortförderungsorganisation Liechtenstein Marketing geben wir ein Bekenntnis zum Standort Liechtenstein ab. Denn nur wer an die Zukunft glaubt, investiert in die selbige. Es reicht aber nicht aus, an sich zu glauben und zu wissen, wer man ist und was man zu leisten vermag. Man muss heute auf den Marktplatz treten und seine Vorzüge aktiv darstellen. Liechtenstein Marketing hat die Aufgabe, die Stärken und die Vielfalt unseres Landes mit Blick auf Standortvorteile, eigene Leistungsfähigkeit, Wirtschaftspolitik, Unternehmensbesteuerung, Diversifizierung, Vernetzung von Bildung und Forschung und vieles mehr zu bündeln und nach aussen zu kommunizieren. Für Liechtenstein ist es ein neuer Schritt, in dieser Form aktiv aufzutreten und für den Standort zu werben. Ich freue mich, dass Liechtenstein Marketing nach der Errichtungsphase nun die Geschäftstätigkeit voll aufgenommen hat. Damit sind wir in der Lage, unsere Vielfalt selbstbewusst darzustellen und für ein attraktives Liechtenstein zu werben. Die volle Kraft entwickelt aber eine Organisation nur dann, wenn sie getragen und breit unterstützt wird. Damit lade ich Sie herzlich ein, Liechtenstein Marketing kennen zu lernen und Ihre Schaffenskraft und Kreativität in die weitere Entwicklung Liechtensteins einzubringen. Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

12 12 Berufsbildung zum Glück Die Sonderschau «Berufsbildung zum Glück» symbolisiert auf 300 m 2 Ausstellungsfläche die vereinte Kraft der Berufsbildung Liechtensteins in Form eines vierblättrigen Kleeblatts. Die Besucher der Sonderschau erfahren die zahlreichen Bildungswege, die sich mit einer Berufslehre eröffnen, um erfolgreich zu sein oder Karriere zu machen. Um diesen Bildungsweg aufzuzeigen sind alle liechtensteinischen Klassen des 8. und 9. Schuljahres eingeladen. Während den acht Messetagen geben gesamthaft 13 Bildungsorganisationen und Ausbildungsbetriebe einen Einblick über die Bildungschancen und Anforderungen während dem Berufswahl- und Bewerbungsprozess. Die Sonderschau öffnet den Blick für den internationalen Karriereweg mit einer Lehre sei dies mittels einer Teilnahme an den World - Skills (Berufsweltmeisterschaften) oder durch ein berufspezifisches Auslandspraktikum. Bildungspartner stellen Dienstleistungen vor Die sieben Ausbildungsbetriebe Ivoclar Vivadent AG, Ospelt Haustechnik AG, Ospelt Elektro - Telekom AG, Liechtensteinische Post AG, Verwaltungs- und Privat-Bank AG, Liechtensteinische Landesverwaltung und «100pro!» stellen ihre Lehrberufe vor. Zusätzlich bietet das Berufs- und Weiterbildungszentrum bzb Buchs einen vertieften Einblick in die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Darüber hinaus stellen fünf strategische Bildungspartner ihre Dienstleistungen vor. Die Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten (AIBA) führt die Besucher in die europäischen Bildungsprogramme und worldskills Liechtenstein ein. «100pro!» von der Wirtschaftskammer Liechtenstein informiert über ihre professionellen Dienstleistungen für die Berufsbildung, und das BWI über die berufliche Weiterbildung. Die ArbeitsGruppe IndustrieLehre (AGIL) von der Liechtensteinischen Industrie- und Handelskammer bietet einen Einblick in die spannenden Industrieberufe. Die neue Bildungsplattform «arbeitsleben.li» stellt die ECo-C Qualifizierung und Zertifizierung im Bereich der Berufsbildung vor. Ausscheidung für Berufs-WM Besonders spannend wird es für die LIHGA- Besucher sein, die internationalen Ausscheidungen der Plattenleger und Informatiker hinsichtlich der Teilnahme an den World - skills Leipzig 2013 hautnah miterleben zu können. Die Rangverkündigung erfolgt am Schlusstag der LIHGA. Das Programm im Überblick Samstag, 1. September, 11 Uhr Sonntag, 2. September, 11 Uhr Montag, 3. September Mittwoch, 5. September Eröffnung der LIHGA Empfang des Weltmeisterteams Die parallel geführten Rahmenprogramme setzen Tagesschwerpunkte. Der erste Höhepunkt ist die Podiumsdiskussion mit Regierungsrat und Bildungsminister Hugo Qua derer. Das Thema umfasst die Entwicklung der Bildung und Berufsbildung im Spannungsfeld des gesellschaftlichen und demographischen Wandels. Die Podiumsdiskussion kann live miterlebt werden am Sonntag 2. September um 11 Uhr im Bereich der Sonderschau «Berufsbildung zum Glück». Am Donnerstag erfolgt der Empfang des liechtensteinischen Holzerei Weltmeister-Teams, das vom 23. bis 27. August in Weissrussland um Edelmetall kämpft. Den Freitag feiern die Studierenden und Verantwortlichen der Universität Liechtenstein mit dem 25-Jahr-Jubiläum und der Erfolgsgeschichte des Mobilitätsund Bildungsprogramms «Erasmus». Parallel zum Endspurt der Ausscheidungen für die Berufsweltmeisterschaften in Leipzig erfolgt die Gründung des Fördervereins «world - skills Liechtenstein». Alle Akteure der Sonderschau «Berufsbildung zum Glück» freuen sich über Ihren Besuch. Podiumsdiskussion «Berufsbildung zum Glück» im Radio Liechtenstein Start Ausscheidung Informatiker Start Ausscheidung Plattenleger Donnerstag, 6. September Empfang Holzerei Weltmeister-Team 15 Uhr, 17 Uhr und 19 Uhr Vorführungen des Holzerei Weltmeister-Teams Freitag, 7. September Samstag, 8. September Montag, 3. bis Freitag 7. September 10 bis 12 Uhr: Rahmenprogramm Schulklassen 14 Uhr Gründung Förderverein worldskills Liechtenstein ab 14 Uhr, Feier 25 Jahre Erasmus 11 Uhr Rangverkündigung der Ausscheidungen Hauptsponsoren Sponsoren Gönner LIHGA bis 8. September

13 13 Berufsbildung zum Glück Spannung pur: An der LIHGA zeigen wir dir, was die Industrielehre alles drauf hat. Come and see! Halle 4 ArbeitsGruppe IndustrieLehre AGIL für eine Jugend mit Zukunft! Ihre Firmen-, Vereins-, oder Jubiläumsbroschüre zum Nulltarif. Unmöglich, werden Sie sagen! Lassen Sie sich von unserem Angebot überraschen! Wir eröffnen Ihnen Möglichkeiten, die Ihr Portemonnais kaum oder gar nicht belasten. Verein PANORAMA Stubistrasse 5, 9497 Triesenberg-Malbun, Tel. +423/ Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

14 14 Ein Politiker von internationalem Ansehen Dr. Peter Gauweiler kommt als Gastreferenz an die LIHGA 2012 Am Montag 3. September über die Mittagszeit laden die LIHGA-Organisatoren zum traditionellen Gastvortrag ein. Dieses Jahr wird Dr. Peter Gauweiler zum Thema «EURO- Krise, Staatsverschuldung, Zukunft Europas» sprechen. Damit konnte zum wiederholten Male ein Politiker von internationalem Ansehen gewonnen werden. Der Gastvortrag der diesjährigen LIHGA wird von Dr. Peter Gauweiler gehalten. Damit kön- nen die LIHGA-Organisatoren erneut einen Politiker von internationalem Ansehen präsentieren, gehört Dr. Peter Gauweiler doch zu den bekanntesten Politikern Deutschlands trat er der CSU bei, für welche er 1972 in den Münchner Stadtrat gewählt wurde. Von 1982 bis 1986 war er als berufsmässiger Stadtrat und Kreisverwaltungsreferent der Landeshauptstadt München tätig. Anschliessend wechselte er ins Bayerische Staatsministerium des Inneren, in welchem er bis 1990 das Amt des Staatssekretärs inne hatte. Von 1990 bis 1994 übte er das Amt des Bayerischen Staatsministers für Landesentwicklung und Umweltfragen aus. Insgesamt 12 Jahre war er Mitglied des Bayerischen Landtags. Im Jahre 2002 wurde er in den Deutschen Bundestag gewählt. Seit 2006 ist er Vorsitzender des Unterausschusses für «Auswärtige Kultur und Bildungspolitik». Zahlreiche Ehrungen weisen auf seine verdienstvolle Tätigkeit hin. Hierzu gehören unter anderem der Bayerische Verdienstorden sowie das Bundesverdienstkreuz am Bande. Umfangreiches Programm Das Programm an diesem Montag, 3. September 2012 ist sehr umfangreich gestaltet. Um Uhr eröffnet Clemens Laternser, Verwaltungsrat der VIWA AG, als Organisator den Anlass im Festzelt der LIHGA in Schaan. Im Anschluss daran referiert Regierungschef- Stellvertreter Dr. Martin Meyer zum Thema «Wirtschaftsstandort Liechtenstein: Was bringt die Zukunft?». Nach dem Referat von Dr. Peter Gauweiler wird Adolf Real, Präsident des Liechtensteinischen Bankenverbandes, einige Worte sprechen. Abschliessend können die Inhalte der Referate bei einem Business- Lunch im persönlichen Gespräch vertieft werden. Kosten: Referat und anschliessend Business-Lunch CHF 120. / EUR 100. pro Person. Anmeldung: Tel , Fax , Dr. Peter Gauweiler Referat Thema: EURO-Krise Staatsverschuldung, Zukunft Europas Montag, 3. September Uhr im Festzelt an der LIHGA in Schaan Anmeldung unter LIHGA bis 8. September

15 15 Kulturerfahrung Südtirol Südtirol, das ist ein authentischer Lebensraum mit kontrastreicher Alltagskultur. Die Lebensart der Südtiroler ist geprägt von den Einflüssen aus Nord und Süd. Ursprünglichkeit und Tradition bilden den Kontrast zum Modernen und vereinen sich in der Kultur des Landes. Die nördlichste Provinz Italiens ist mit km² Heimat für über Menschen. Aufgewachsen mit zwei Sprachen leben die Südtiroler auf dem Land und in der Stadt sowohl die deutsche als auch die italienische Kultur. In Bozen überwiegt mit 70 Prozent das Italienische, in Brixen hingegen mit gleichem Anteil das Deutsche und in Meran sind beide Sprachgruppen gleich stark vertreten Südtiroler sprechen noch Ladinisch, eine über Jahre alte rätoromanische Sprache, die vor allem in den Dolomitentälern Alta Badia und Gröden gesprochen wird. Hinzu kommen über 40 unterschiedliche Dialekte. Allen gemein ist die enge Verbundenheit zu ihrer Region und ein gewisser Stolz auf ihre Lebensart: Vom Studenten der Freien Universität Bozen, der ersten dreisprachigen Universität in Europa, bis zum Wirt eines der meist familiengeführten Hotels. Äpfel, Milch und Wein Im grössten zusammenhängenden Apfelanbaugebiet Europas werden rund zehn Prozent der europäischen Äpfel geerntet und die Milch fast ausschliesslich auf den Bergbauernhöfen produziert. Auch als Weinland ist Südtirol eine feste Grösse. Die italienischen Weissweine mit den höchsten Auszeichnungen wachsen in Südtirol, obwohl die Rebfläche weniger als ein Prozent der Italiens beträgt. Ihre Spritzigkeit verdanken die Weine heissen Tagen und kühlen Nächten. Von den 20 angebauten Rebsorten sind Vernatsch, Lagrein und Gewürztraminer sogar in Südtirol entstanden. Neben landwirtschaftlichen Erzeugnissen zählen auch andere regionale und authentische Dinge wie Veranstaltungen, Gebäude oder Industrieerzeugnisse aus Südtirol zu den neuen Qualitätsprodukten. Mit hohem Qualitätsanspruch wird in Südtirol auch gefeiert: Das internationale Merano Wine Festival zählt zu den grossen Genussmomenten und der Chefscup Südtirol bringt seit vielen Jahren in Alta Badia die internationale Koch - elite zum Winterstelldichein zusammen. Frühlingsblick auf Schloss Tirol: Die Zeit der Apfelblüte ist von besonderer Bedeutung für das Etschtal. Bild: Marketinggesellschaft Meran/Frieder Blickle NEU: Starke Aktion mit viel Fun für Familien Die LIHGA wird mit der neuen Familienkarte noch familienfreundlicher und dies neben den vielen Attraktionen, welche die Messe bereits jetzt für Familien bietet. Mit der Familienkarte zahlen neu nur die erwachsenen Personen Eintritt. Damit hilft die LIHGA das Familienbudget zu entlasten. Obendrauf kann die Familienkarte bis Ende September bei McDonald s in Triesen und Buchs oder bei den Detaillisten REC Ruggell, Rhymarkt Grabs, Roxy-Markt Balzers und Linda Markt Schaan als 10-Prozent-Gutschein eingesetzt werden. Die familienstarke Aktion ermöglicht haben die Sponsoren Rudolf Goedl und Stefan Ospelt. Die Familienkarte Familienkarte 1: 1 Erwachsener und maximal vier Kinder: 10 Franken Familienkarte 2: 2 Erwachsene und maximal vier Kinder: 20 Franken Sorgen für mehr Fun für Familien an der LIHGA (von links): Günther Wohlwend (LIHGA-Gründer), Stefan Ospelt (Inhaber und Geschäftsführer REC Ruggell, Rhymarkt Grabs, Roxy-Markt Balzers und Linda Markt Schaan) und Rudolf Goedl (McDonald s Triesen und Buchs) mit Stan und Tessa, die sich bereits jetzt auf die familienstarke LIHGA freuen. Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

16 16 Unser Herz ist immer noch im Südtirol Mit den Südtirolern Franz Tschiggfrei und Andres Werner im Gespräch Südtiroler geniessen in Liechtenstein traditionell viel Sympathie und Akzeptanz. Was in den Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts mit einzelnen Saisoniers seinen Anfang nahm, hat sich zu einer nachhaltigen Partnerschaft und Freundschaft zwischen zwei Völkern, zwischen zwei Menschenschlägen, die sich sehr ähnlich sind, entwickelt. Die ersten Südtiroler kamen zu Beginn der Fünfzigerjahre nach Liechtenstein. Die wirtschaftliche Lage im Südtirol war schlecht und so gelangten die fleissigen Arbeiter in unser Land, wo sie eine Beschäftigung fanden. Sie arbeiteten zunächst als Hüterbuben, Hirten oder Pfööler in der Alpwirtschaft, später auf dem Bau und in der Industrie. Die freundlichen Südtiroler das Gros stammt aus Matsch im Vinschgau fanden zusehends Anschluss und so wurden sie nach und nach in Liechtenstein sesshaft, ohne dabei ihre alte Heimat zu vergessen. Die Gründung des Südtirolervereins Im Laufe der Zeit wuchs die Überzeugung, dass es sinnvoll wäre, die Kultur, die Sprache und den Kontakt untereinander zu fördern. So trafen sich 1978 etwa 50 Personen im Gasthaus «Rössli» in Schaan, um den Verein Südtiroler in Liechtenstein zu gründen. Erster Präsident war Dr. Karl Theiner. Mit dabei als Kassier Franz Tschiggfrei und der leider 2009 verstorbene Adolf Gunsch, der als Organisator eine der treibenden Kräfte des Vereins war. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenpräsidenten ernannt. Heute zählt der Verein Südtiroler in Liechtenstein rund 60 Mitglieder. Franz Tschiggfrei ist der 6. Präsident der Vereinigung. Der Heimatverbundene sagt: «Unser Herz ist immer noch im Südtirol, aber wir fühlen uns sehr wohl und anerkannt in Liechtenstein!» Geselliges Beisammensein und Kontaktpflege über Grenzen hinweg Zu den Aktivitäten der Südtiroler zählt die regelmässige Teilnahme am Fürstenfest. Dort laden sie an ihrem Stand zu Südtiroler Spezialitäten wie Wein, Speck oder Brot ein. Geselliges Beisammensein und die Kontaktpflege unter einander sowie zu anderen Südtirolern in der Schweiz, in Österreich und Deutschland nehmen einen wichtigen Stellenwert ein. Neben gemeinsamen Wanderungen und Aus - flügen wird mit den Südtirolern aus der Schweiz und mit dem Italienerverein Liechtenstein jedes Jahr ein geselliges Kegeln in Haag durchgeführt. Herz, Schelle, Eichel oder Laub sind am Spieleabend oftmals Trumpf und die Waldweihnacht auf dem Robinsonspielplatz erfreut sich zunehmender Besucherzahlen. «Aushängeschild» Bauerntheater Besonders beliebt war jeweils das Bauerntheater, das in Triesen oder in Balzers im Tiroler Dialekt aufgeführt wurde. Doch das «Aushängeschild» entsprach irgendwann nicht mehr dem Zeitgeist und so wurde es 2006 nach 29 Jahren eingestellt. In bester Erinnerung bleibt die Fahnenweihe aus Anlass des 10-jährigen Vereinsjubiläums in Balzers. «Und anlässlich des Umzugs der Harmoniemusik Triesen, welche 2012 ihr 150- jähriges Bestehen feiern durfte, sind wir mit unseren Trachten ganz gross raus gekommen» bekräftigen Andres Werner und Franz Tschiggfrei stolz. Familien gegründet Der Verein Südtiroler in Liechtenstein ist inzwischen ein etablierter Verein. Ein Grossteil der Südtirolerinnen und Südtiroler haben in Liechtenstein geheiratet und Familien gegründet. Und auch die Wirtschaftslage im Südtirol hat sich stark verbessert. Inzwischen kommen daher kaum mehr Zuzüger aus Südtirol, einige der Gäste sind sogar in ihre Heimat zurückgekehrt. Verein Südtiroler in Liechtenstein 2012 Franz Tschiggfrei, Präsident Siegfriede Schurte, Vizepräsidentin Andres Werner, Schriftführer Hilda Pardeller, Kassierin Florin Telser, Beisitzer/Organisation Hedi Tschiggfrei, Revisorin Rosl Rinner, Revisorin Der Vorstand des Vereins Südtiroler in Liechtenstein «Aushängeschild» Bauerntheater Kassier Andres Werner und Präsident Franz Tschiggfrei LIHGA bis 8. September

17 17 Masstischlerei Zischg Ihr Partner für individuelle Lösungen in Holz Die Masstischlerei Zischg, ein Familienunternehmen, besteht seit Sie wird in 2. Generation durch Peter Zischg, Tischlermeister und Sohn des Firmengründers, geführt. Insgesamt 10 Mitarbeiter und ein sich auf dem neuesten Stand befindlicher Maschinenpark sind Garanten dafür, dass Kundenwünsche sauber, zuverlässig und mit dem individuellen Touch versehen zuverlässig ausgeführt werden. Referenzen König Design St. Moritz (CH), Geschäftseinrichtung Messestand Swissbau Basel, Zimmer mit Leder- und Birkenrindenoberfläche Fa. Linde AG Pullach (D), Wandverkleidungen und Theken Fam. Giese in St. Moritz (CH), gesamte Wohnungseinrichtung in Massivholz Hixon Verina St. Moritz (CH), gesamte Wohnungseinrichtung mit massiver Holzvertäfelungen BMW-Welt München (D), Wandverkleidungen, Theken Grand Hyatt in Berlin (D), Neugestaltung sämtlicher Meetingrooms, Trenn- und Faltwände, Wandverkleidungen, Schränke und große drehbare Holzlamellen welche als Verdunkelungsfunktion dienen Vinschger Bahn, Trennwände, Schaukästen und Bänke für sämtliche Bahnsteige bzw. Zughaltestellen im Vinschgau Diplomatenvilla in Deauville (F), Gesamte Einrichtungen inkl. Wandverkleidungen, Kinosaal, Billardraum, Zimmer, Keller, Esszimmer, Waschraum, Hausgänge, Türen ecc. Nationalparkhaus Aqua Prad in Prad, Mobile Trennwände, Türen, Wandverkleidungen, Bühne, Treppen, Beschattungen, Museum Gasthof Alte Mühle Schluderns, Speisesaal- und Bareinrichtung Unser Tätigkeitsfeld ist vielfältig, da wir auf Massanfertigungen spezialisiert sind. Sowohl private Kunden als auch Kunden aus dem öffentlichen Bereich wissen um die Qualität und Flexibilität unseres Betriebes. Nebst individuellen massgeschneiderten Wohn- und Lebensraumlösungen für unsere privaten Kunden überzeugen wir unsere Hotellerie- und Geschäftskunden auch mit unseren hochwertigen Geschäfts- und Hoteleinrichtungen. Weitere Pluspunkte der Masstischlerei Zischg: Grenzüberschreitende Lieferungen und Montagen sind Praxis und werden sehr gerne ausgeführt Sowohl Verarbeitung von Massivholz im traditionellem Sinne als auch Verarbeitung von modernen Materialien inklusive Metall, Stein und Glas Darüber hinaus vertrauen wir auf unsere Stärken zum Wohle der Kunden: Fundiertes langjähriges Fachwissen Selbst ausgebildetes Personal Qualität Flexibilität und Sauberkeit Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem LIHGA-Stand im Gastlandpavillon «Südtirol». Ihr Peter Zischg und Team LIHGA bis 8. September

18 18 Auf du und du mit der LLB Die Liechtensteinische Landesbank unterstützt Gemeinden, Unternehmen und die Menschen in Liechtenstein und der Ostschweiz bei der Finanzierung ihrer Zukunftspläne. In Halle 1, Stand 05, stellt sie 20 Gramm Gold, Fonds - sparer und junge Leute in den Mittelpunkt. Klar könnte die LLB auch einen Blog einrichten, um die Berufsschülerin Tina, den Lehrling Andi, die Gymnasiastin Andrea oder den Praktikanten Markus über Jugendsparkonten zu informieren. Wirklich Bescheid weiss aber, wer Auge in Auge fragt und fragt. Bei der 19. LIHGA am LLB-Stand erklären Lernende und junge Mitarbeitende, wie sie es mit den Sparkonten haben und was sie empfehlen. Wer will, kann ja vorher schon auf der LLB- Homepage nachlesen und ein paar Freunde mitbringen, um die Informationen ausführlich zu diskutieren. Dasselbe gilt für alle, die sich schon lange einmal über die neuesten Finanztrends oder ganz konkret über Fondssparpläne informieren wollten. Die Hausbank für alle So kann, wer die Chance nutzen will, zum Beispiel mit einem unserer Fonds-Fachleute ganz ungezwungen einen persönlichen Fondssparplan aufstellen und dazu ein Startkapital von 100 Franken für sich verbuchen. Die Liechtensteinische Landesbank steht jungen Familien, jungen Leuten und der Silver Generation genauso zur Seite wie erfahrenen Finanzprofis oder Geschäftskunden in der Region. Gewerbe, Handel, Industrie, Kleinstbetriebe die Menschen dahinter bilden das Rückgrat der Region Rheintal in einer Welt der grossen Wirtschaftsräume. Regionale Messen wie die LIHGA sind ein guter Ort, um zu hören und zu verstehen, was die Kunden von ihrer Hausbank erwarten oder wie sie ihre Zukunftspläne verwirklichen wollen. Die LLB nutzt die Möglichkeit, auf du und du ins Gespräch zu kommen und ganz individuell zu beraten. Das Messeprogramm ist attraktiv: Am Dienstag, 4. September von 12 bis Uhr haben Sie Gelegenheit zum Networking beim Apéro für Unternehmer. Am Mittwoch, 5. September kommen Fussballfans bei der Autogrammstunde des FC Vaduz von 14 bis 15 Uhr zum Zug. Und am Freitag, 7. September lernen interessierte Messebesucher den LLB-CEO Roland Matt ab Uhr persönlich kennen. Wer knackt den Tresor Früher kam zur LIHGA das Familienoberhaupt und damit basta. Heute kommt die ganze Familie zur Liechtensteinischen Handels- und Gewerbeausstellung. Die regionale Messe ist alles andere als purer Kommerz, sie ist ein Familienfest. Hier trifft man sich und hier tauscht man Wissenswertes aus. Und am LLB- Stand in der Halle 1 kann, wer mit etwas Glück die Zahlenkombination des LLB-Messetresors knackt, 20 Gramm Gold gewinnen. Schauen Sie bei uns vorbei es lohnt sich. Höhere Fachschule Führungsfachleute Leadership Führungsfachleute Management HR-Fachleute Personalassistent/-in LIHGA bis 8. September

19 19 Besuchen Sie uns an der LIHGA auf dem Messeplatz «Im alten Riet», Schaan

20 20 Einfacherleben mit modernen Kommunikationsmöglichkeiten Telecom Liechtenstein zeigt innovative Lösungen für das Privat- und Geschäfts - leben/erlebniswelt aktueller und zukünftiger Telekommunikations- und Informationstechnologien in Halle 1 Stand 12 der LIHGA/Attraktive Aktionen während der gesamten Messetage Smartphones und Tablets sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob privat jederzeit sein Social Media Profil bearbeiten zu können oder beruflich alle erforderlichen Informationen an jedem Ort zur Hand zu haben, die Telekommunikations- und Informationstechnologie verschmelzt immer mehr. Diese Optionen schaffen ganz neue Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten. Komm zu uns. Und wachse über dich hinaus. Die Telecom Liechtenstein macht dieses Potenzial auf der diesjährigen LIHGA in Halle 1 Stand 12 für jeden in einer realen Alltagswelt spürbar. Im Wohnzimmer geniessen Besucher beispielsweise das Fernsehen der Zukunft und testen trendige Mobile-Geräte während der Nachwuchs in der Kreativkinderecke seinen Spass hat. Dabei findet jeder das für ihn passende Telefonie-, Internet- und Fernsehpaket. Im Büro wird der Begriff «Cloud» dank modernster Kommunikationstechnik zum Leben erweckt. Entsprechend spezifische Lösungen für KMU aus dem Professional-Services-Portfolio inklusive unter anderem Microsoft Lync, Exchange sowie Sharepoint stehen zum Test zur Verfügung. Jeder Unter-nehmer aus dem Rheintal und Liechtenstein kann so erkennen, wie er am besten von diesen Möglichkeiten profitieren und die Prozesse in seiner Firma weiter optimieren und Kosten für den IT- Betrieb reduzieren kann. Wie in jedem guten Haushalt, so wird auch bei der Telecom Liechtenstein gespielt. Den Erfolgreichsten winken attraktive Preise wie unter anderem ein Skiwochenende in Malbun oder ein ipad. Während der gesamten Messezeit sichern sich Standbesucher Preisvorteile dank spezieller LIHGA-Angebote. Als regional verankertes Unternehmen legt die Telecom Liechtenstein traditionell grossen Wert auf eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden. Die Mitarbeiter der Telecom Liechtenstein freuen sich auf die Fragen der Standgäste und demonstrieren gerne jede Lösung. 10 JAHRE Wir haben noch freie Lehrstellen für 2013: 4 Laboranten/-innen FZ 3 Kauffrauen/Kaufmänner FZ 1 Informatiker/-in FZ Besuche uns an der LIHGA am Stand: Berufsbildung zum Glück Schaff dir eine Basis für eine strahlende Zukunft. Hättest du nicht Lust, für eines der innovativsten und weltweit führenden Dentalunternehmen tätig zu sein? Mit uns arbeitest du daran, dass sich Menschen rund um den Erdball an gesunden Zähnen und einem strahlenden Lachen erfreuen können. Mehr über unsere Firma erfährst du per Telefon oder auch online unter: Ivoclar Vivadent AG Berufsbildung Bendererstr Schaan Liechtenstein Tel.: +423 / Fax: +423 / WORDS & EVENTS Markus Meier PR-Anstalt Stubistrasse 5, FL-9497 Triesenberg-Malbun Telefon +423 / Fax +423 / LIHGA bis 8. September

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU

Die Messe. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU AARGAUER MESSE AARAU Die Messe mit Schwung. Will den Erfolg mit Ihnen teilen. AARGAUER MESSE AARAU 25. BIS 29. MÄRZ 2015 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT

GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT 2015 NÄFELS 28. OKTOBER BIS 01. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS GLARNER MOMENTE EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE WILLKOMMEN ZUR GLARNER MESSE 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

geniessen Wohnen Haus Garten

geniessen Wohnen Haus Garten geniessen Wohnen Haus Garten Messe Zug, vom 5. bis 8. März 2015 Herzlich willkommen zur WOHGA 2015 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die WOHGA Zug ist eine inspirierende Plattform, die

Mehr

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE.

SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. Die Messe mit Schwung. SUCHT AUSSTELLER WIE SIE. AARGAUER MESSE AARAU 26. BIS 30. MÄRZ 2014 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2014 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller Die Reaktionen

Mehr

MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch

MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch MESSE WETZIKON 26. 29. MÄRZ 2015 wohnmesse.ch Schaugärten und Gartenoasen (Um)bauen, sanieren und renovieren Lernende präsentieren ihr Unternehmen Den Messebesuchern das Handwerk zeigen Beratungen durch

Mehr

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten

21. bis 23. März 2014 Messe Zug. EcoCar. Für Ihren dynamischen Auftritt. Die grosse Zentralschweizer Automesse. Sonderschau Probefahrten Für Ihren dynamischen Auftritt. EcoCar Sonderschau Probefahrten 21. bis 23. März 2014 Messe Zug Die grosse Zentralschweizer Automesse. Hauptsponsoren Medienpartner Partner CAR WASH CENTER ZUG & LUZERN

Mehr

Warum Einstieg Berlin?

Warum Einstieg Berlin? Warum Einstieg Berlin? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen

kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen kongresstechnik veranstaltungstechnik multimedia installationen VERANSTALTUNGSORTE VIDEO DOLMETSCHER REDNER BÜHNENSICHERHEIT SECURITY EVENTPARTNER NETZWERK FILM MEDIEN ART KÜNSTLER BOOKING AGENTUREN MULTIMEDIA

Mehr

Sehr geehrter Herr Botschafter

Sehr geehrter Herr Botschafter Es gilt das gesprochene Wort Rede der Staatsministerin für Europaangelegenheiten und regionale Beziehungen in der Bayerischen Staatskanzlei Dr. Beate Merk, MdL, bei der Veranstaltung India-Germany-Business

Mehr

hier erleben Sie den Frühling!

hier erleben Sie den Frühling! 23. 30. April hier erleben Sie den Frühling! 45'000 Besucherinnen und Besucher 325 Aussteller auf 32'500 m 2 Ausstellungsfläche im Riet, 8887 Mels (direkt bei den Einkaufszentren) 23. 30. April 2016 8

Mehr

Röhm Verlag & Medien. Ihr kompetenter Messeparter. OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold

Röhm Verlag & Medien. Ihr kompetenter Messeparter. OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold Röhm Verlag & Medien Ihr kompetenter Messeparter OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle auf dem Eisberg in Nagold OPEN Leistungsschau am 25. und 26. September in der Sporthalle

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg

Einladung zum BVMW Messestand E9. 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zum BVMW Messestand E9 13. + 14. Oktober 2010 ARENA Nürnberger Versicherung Nürnberg Einladung zur Mittelstandsmesse b2d Sehr geehrte Damen und Herren, wenn am 13. und 14. Oktober 2010 erneut

Mehr

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick

solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Die Vorteile auf einen Blick solvay industriepark Ein attraktiver Standort mit Zukunft. Auch für Sie. Der Solvay Industriepark Zurzach ist ein attraktiver und innovativer Standort für Chemie-, Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen.

Mehr

Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets?

Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets? Warum verschenken Verleger über 85% des Werbebudgets? Statt nur Medienpartner zu sein, können Zeitungs- und Fachverlage in Eigenregie Online Messen und Online Fachkongresse veranstalten. 85% verschenkt

Mehr

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch

Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG. www.wirtschaftsmagazin.ch F Ü R M E N S C H E N D I E E T W A S U N T E R N E H M E N 2012 Unternehmeranlass bei Bucher Schörling AG INNOVATION SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG www.wirtschaftsmagazin.ch 3 ERFOLGSREZEPTE WIE UNTERNEHMEN INNOVATION

Mehr

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken

Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Preview 2015 begeisterte die Messebesucher Schöne, neue Fliesenwelt dank kreativer und innovativer Aussteller und Marken Offenbach, September 2015. Unter dem Motto Fliesenstars in der Manege lud die Saint-Gobain

Mehr

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012

Recruiting Days. 30. / 31. Oktober 2012 Internationale Talente kennen lernen auf den Recruiting Days der am 30. / 31. Oktober 2012 1 Berlin, im März 2012 Einladung zu den Recruiting Days am 30. und 31. Oktober 2012 in Berlin Sehr geehrte Damen

Mehr

78% 21% der neuen Webseitenbesucher kamen über Facebook. neue Mitarbeitende durch Facebook. des Gesamtumsatz kommen von Facebook

78% 21% der neuen Webseitenbesucher kamen über Facebook. neue Mitarbeitende durch Facebook. des Gesamtumsatz kommen von Facebook Fincallorca 2006 wurde Fincallorca von den Unternehmern Ralf zur Linde und Julian Grupp gegründet. Das Unternehmen, mit Standorten in Bielefeld und Berlin, ist mittlerweile der führende Reiseanbieter für

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

Circle of Excellence in Marketing

Circle of Excellence in Marketing Circle of Excellence in Marketing Ausschreibung für 2012/2013 CEM Circle of Excellence in Marketing 1-jähriges Programm für herausragende Studierende, die großes Interesse an Marketingfragestellungen haben"

Mehr

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014

1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 AUSTELLERINFORMATION 1. Online Messe Projektmanagement virtuell zeitsparend flexibel 25. und 26. Juni 2014 Bisherige Partner unserer Projektmanagement Veranstaltungen und Webinare Auszug: Medienpartner:

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation

Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben. Das Familienunternehmen. mit Tradition und Innovation Greutol AG Aussendämmsysteme Mörtel / Putze / Farben Das Familienunternehmen mit Tradition und Innovation 1958 Firmengründung durch Fritz Greutmann 1965 Produktion von Farben, 1968 Gründung der Aktiengesellschaft

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.

update! digital media First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16. First Destination: Website Suchmaschinenmarketing und Suchmaschinenoptimierung Donnerstag, 15. März 2012, 14.30 16.30 Uhr Eine Website ist wie ein Aussendienstmitarbeiter, der dem Kunden alle Produkte

Mehr

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE

TAGUNGEN / SEMINARE / KONGRESSE Ein variables Raumkonzept, moderne Veranstaltungstechnik und unser KOMPETENTES TEAM garantieren beste Voraussetzungen für Ihr Firmen-Event ganz gleich, ob Sie eine Tagung, ein Seminar, einen kleineren

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Rede von Horst Seehofer

Rede von Horst Seehofer Rede von Horst Seehofer anlässlich der Verabschiedung von Staatsminister a.d. Josef Miller am 07. Februar 2014 in Memmingen 1. Josef Miller_- der Landwirtschaftsminister Wir verabschieden heute einen über

Mehr

Der gesellschaftlichen Verantwortung verpflichtet

Der gesellschaftlichen Verantwortung verpflichtet Der gesellschaftlichen Verantwortung verpflichtet Ansprache von Klaus Zumwinkel Präsident, Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA), Bonn Vorstandsvorsitzender, Deutsche Post World Net anlässlich der Verleihung

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse

ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Donnerstag, www.wirtschaftsblatt.at E V E N T PA P E R I M AU F T R A G P R O D U Z I E R T F Ü R A C P ACP Forum Graz 2013 IT-Event der Sonderklasse Anlaufstelle für IT-Verantwortliche: Im Rahmen der

Mehr

Mediadaten Überblick Februar 2015

Mediadaten Überblick Februar 2015 Mediadaten Überblick Februar 2015 Deine tägliche Dosis... ZEITjUNG ist mit 717.000 Unique Usern und über 13,8 Millionen monatlichen Aufrufen DAS deutschlandweite Online-Magazin für den Zeitgeist der Zielgruppe

Mehr

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS

kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS kreativ - professionell - einzigartig DAS AGENTURHAUS Full-Service-Veranstaltungsagentur für Events, Messen & Ausstellungen Am Anfang von allem steht die Idee, und dann muss sie wachsen... Am Anfang von

Mehr

Sponsoring-Konzept. Städtle 27 POBox 1632 FL-9490 Vaduz contact@cfa.li www.cfa.li CR-No. FL.002.179.813-3

Sponsoring-Konzept. Städtle 27 POBox 1632 FL-9490 Vaduz contact@cfa.li www.cfa.li CR-No. FL.002.179.813-3 ing-konzept Städtle 27 POBox 1632 FL-9490 Vaduz contact@cfa.li www.cfa.li CR-No. FL.002.179.813-3 1. Wir über uns Unser Verein wurde im Januar 2006 unter dem Namen Liechtenstein Society of Investment Professionals

Mehr

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM.

Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Eine verantwortungsvolle Unternehmensführung und motivierte, hochqualifizierte Mitarbeiter. EIN STARKES TEAM. Wir sind ein anerkannter Schweißfachbetrieb nach DIN 18 800-7 Klasse C. Metallbearbeitung mit

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa

Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa VSTM Management-Seminar 2008 Herzlich willkommen! Bienvenu! Benvenuti! Cordialmaing bainvgnü! Adelboden 12. 14. November 2008 Solis Cambrian Hotel & Spa VSTM Management-Seminar 2008 Begrüssung des VSTM

Mehr

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung

Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung Die Idee: Die Idee zu den Gesundheits- und Wellnesstagen entstand 2010 im Ortsverband des BDS Bad Staffelstein. BDS-Mitglied Thomas Hertel: Wir haben hier

Mehr

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München

CAMPUS. Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München CAMPUS Renommierte Akademien und Hochschulen präsentieren sich auf der «Handwerk & Design» 24.02.-01.03.2016 Messegelände München Auf der «Handwerk & Design» zeigen Akademien und Hochschulen, Kunsthandwerksorganisationen,

Mehr

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich

Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich Herzlich Willkommen zum Summer Meeting Online-Vermarktung Traffic Generierung und Social Media im B2B Bereich 2014 Cloud-Ecosystem Begrüßung Heiko Böhm, Microsoft Deutschland GmbH Frank Türling, Cloud

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals

active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals active lounge Part IX Networking & Clubbing for Online Marketing Professionals 10. April 2014 19.00 Uhr Hamburg H1 Club & Lounge Das Konzept Work hard Play hard! Unter diesem Motto veranstaltet die active

Mehr

Elternmitwirkung so gelingt sie!

Elternmitwirkung so gelingt sie! Elternmitwirkung so gelingt sie! Die Haltung Eine wertschätzende Haltung der Eltern den Lehrpersonen und umgekehrt der Lehrpersonen den Eltern gegenüber ist eine wichtige Grundlage für eine wertvolle Zusammenarbeit

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de

D Your Global Flagship Event. Post-Show Report. EuroShop. The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de D Your Global Flagship Event. Post-Show Report 2014 EuroShop The World s Leading Retail Trade Fair Düsseldorf Germany www.euroshop.de Michael Gerling Geschäftsführer EHI Retail Institute GmbH Einzelhandel

Mehr

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben

SFB 882-Teilprojekt B3: Verwirklichungschancen im Berufs- und Privatleben Befragung von Großbetrieben in Deutschland Unternehmen stehen heute angesichts vielfältiger Lebensentwürfe von Arbeitnehmern vor gestiegenen Herausforderungen, qualifizierte Beschäftigte nicht nur zu gewinnen,

Mehr

Ferienhütten f ür Gross und Klein!

Ferienhütten f ür Gross und Klein! Ferienhütten f ür Gross und Klein! Brand i h r U r l a u b s z i e l Erleben Sie eines der schönsten Alpendörfer Österreichs! Die idyllische Lage im Herzen von Brand macht die Ferienhütten zu einem idealen

Mehr

LOISIUM Von der Skepsis zur Anerkennung. PixelPlanet PdfPrinter Demoversion - http://pdfprinter.pixelplanet.com

LOISIUM Von der Skepsis zur Anerkennung. PixelPlanet PdfPrinter Demoversion - http://pdfprinter.pixelplanet.com Von der Skepsis zur Anerkennung Daten und Fakten Eigentümer: 3 Gesellschafterfamilien aus Langenlois, 20% Raiffeisen Holding Kosten der Gesamtinvestition 10 Mio (davon 1/3 gefördert, Land NÖ/EU) Eröffnung

Mehr

Warum Einstieg Köln?

Warum Einstieg Köln? Warum Einstieg Köln? Messekonzept Auf den Einstieg Messen, Deutschlands größtem Forum für Ausbildung und Studium, haben Sie die Möglichkeit mit Jugendlichen, Lehren und Eltern persönlich in Kontakt zu

Mehr

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen.

Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Ihr neues Zuhause ist unser Anliegen. Eine kleine Erfolgsgeschichte Was im Jahr 1972 als Hobby von Luzie Baatz neben ihren privaten Investitionen auf dem Bausektor begann, entwickelte sich dank ihrer Professionalität

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

Ergebnisbericht 2015. zur. DMX Austria & in Wien. 6. Österreichische Fachmesse für Digital Marketing & E-Business

Ergebnisbericht 2015. zur. DMX Austria & in Wien. 6. Österreichische Fachmesse für Digital Marketing & E-Business Ergebnisbericht 2015 zur DMX Austria & ecom World Vienna in Wien 6. Österreichische Fachmesse für Digital Marketing & E-Business DiE FAKtEn DMX Austria & ecom World Vienna vom 20. 21. Mai 2015 in Wien

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

mediengespraeche@kreuzer

mediengespraeche@kreuzer 01 Das Thema Städtemarketing und sein Nutzen für die Metropolregion Nürnberg stand diesmal bei den mediengespraechen@kreuzer auf dem Plan, die wieder am 2. März in Nürnberg stattfanden. Die Veranstalter

Mehr

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN

54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN 54. INTERNATIONALE WASSERSPORT-AUSSTELLUNG 19 27 SEPTEMBER 2015 AUSSTELLERUNTERLAGEN Außergewöhnliches Konzept DIE INTERBOOT hat sich seit der ersten Stunde an als die etwas andere Messe verstanden. Nicht

Mehr

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für

EINLADUNG. Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch. KKL Luzern. Ihr Vertriebspartner für EINLADUNG Ihr Vertriebspartner für Freitag, 12. Juni 2015 Jubiläums-Infotagung Anmelden: www.arcon.ch KKL Luzern Programm Ab 13.30 Uhr Registration im Foyer des KKL Luzern 13.45 Uhr Start der Veranstaltung

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

22. SUPERSTAR Award 2015

22. SUPERSTAR Award 2015 22. SUPERSTAR Award 2015 4. 6. November 2015 Düsseldorf düsseldorf 2015 POS display www.display-superstar.com display SUPERSTARs: Awards mit großer Wirkung Awards stärken das Gattungsmarketing einer Branche

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

Standpartnerangebot Absolventenkongress

Standpartnerangebot Absolventenkongress Standpartnerangebot Absolventenkongress Absolventenkongress Deutschland - Zukunftskongress mit Deutschlands größter Jobmesse 26. und 27. November 2014 Messe Köln Der Standort Niederrhein beim Absolventenkongress

Mehr

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014

Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 Information für Besucher mit fachberuflichem Interesse Düsseldorf, 24. 27. Sept. 2014 www.rehacare.de Fachmesse und Kongress Selbstbestimmt leben Treffpunkt der Experten! Die technischen Möglichkeiten

Mehr

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC

SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC SOCIAL MEDIA AGENTUR INGO MARKOVIC DIE AGENTUR Wir sind eine inhabergeführte Agentur und haben uns auf die Beratung und Betreuung von Privatpersonen, Personen des Öffentlichen Lebens und lokalen Unternehmen

Mehr

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht!

Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! V I R T U A L P A S S I O N F O R R E T A I L Handeln Sie Ihr Unternehmen im WEB nicht unter Wert! Willkommen bei BROWSE, der Software, die Online Handel ganz persönlich macht! FAKT 1 Verlieren Sie im

Mehr

WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA STACHOWITZ. Werbung.Medien.Web

WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA STACHOWITZ. Werbung.Medien.Web WEBDESIGN MIT WORDPRESS DRUCKSACHEN SOCIAL MEDIA Willkommen Sehr geehrter Simon, ich lade dich ein, mit mir auf eine kleine Lesereise durch die vorliegende Broschüre zu gehen. Mit meiner Werbeagentur hast

Mehr

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012

Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Was halten die Österreicher von ihrer Hausbank? Thomas Schwabl Wien, am 15. Mai 2012 Umfrage-Basics / Studiensteckbrief: _ Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) _ Instrument: Online-Interviews

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE

INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP SWISS MADE INSTITUT AUF DEM ROSENBERG WINTER CAMP ÜBER EIN JAHRHUNDERT ERFAHRUNG Das Institut auf dem Rosenberg wurde im Jahre 1889 gegründet und ist eine der renommiertesten

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Staatssekretärs im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Dr. Georg Schütte, anlässlich der Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik am Tag der Informatik am 24. September 2014 in

Mehr

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM

DAS INTELLIGENTE RAUMSYSTEM ALLES UNTER IHREM DACH Ihre Halle ist ein großartiger Ort. Für Produktion, Montage, Logistik und Storage. Doch sie ist kein idealer Ort für Management, Kommunikation und Office-Aufgaben. Mit unserem neuen

Mehr

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin

Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Der Arbeitgebertag zieht um. Ziehen Sie mit! Ullstein-Halle & Axel-Springer-Passage, Berlin Sehr geehrte Damen und Herren, am 19. November 2013 findet der nächste Deutsche Arbeitgebertag in Berlin statt.

Mehr

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen

Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen FührungsEnergie vertiefen Georg Schneider / Kai Kienzl Praxisseminar FührungsEnergie Von ausgezeichneten Anwendern lernen Ein Tag, zwei Referenten und jede Menge Praxistipps! 2 Top-Anwender berichten von

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Marketing-Expertinnen vom Portal www.medienperlen.de erstmals auf der Wirtschaftsmesse B2B Nord

Marketing-Expertinnen vom Portal www.medienperlen.de erstmals auf der Wirtschaftsmesse B2B Nord Presseinformation Marketing-Expertinnen vom Portal www.medienperlen.de erstmals auf der Wirtschaftsmesse B2B Nord Am 13. November 2014 findet in der Messehalle Hamburg-Schnelsen wieder die Wirtschaftsmesse

Mehr

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015.

SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. SHOPPINGZEIT! 20 Monatsgutscheine für alle, die eine grosse Auswahl lieben. Gültig bis am 3. Oktober 2015. Im Pfister-Center Suhr gibt es immer Spannendes zu entdecken! Liebe Besucherinnen und Besucher

Mehr

Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug

Erlebnisbericht Showcase der Rolling Thunder Bern an der Streethockey-WM in Zug Erlebnisbericht Showcase der "Rolling Thunder Bern" an der Streethockey-WM in Zug Die Funk Gruppe Schweiz unterstützte am 27. Juni 2015 den E-Hockey Showcase an der Streethockey WM in Zug. Auf den folgenden

Mehr

Wir holen die Kunden ins Haus

Wir holen die Kunden ins Haus Ihr Partner für professionellen Kundendienst www.kunden-dienst.ch begeistern, gewinnen, verbinden Wir holen die Kunden ins Haus Geschäftshaus Eibert Bürgstrasse 5. 8733 Eschenbach Telefon +41 55 210 30

Mehr

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt

Sagen Sie der Welt, dass es Sie gibt Die Kunst zu werben! Frei nach dem Motto: Aus Ideen werden Strukturen - 25 Jahre Erfahrung im Bereich Werbung und Marketing, (Direktmarketing) - spezialisiert auf verkaufsorientierte und - praxisnahe Werbung

Mehr

Marketing für Jungunternehmer

Marketing für Jungunternehmer Husum, 07. September 2012 Marketing für Jungunternehmer Jenni Eilers corax gmbh Agentur für Kommunikation und Design Marketing für Jungunternehmer 2 Machen Sie etwas Neues! Kaum eine Gründung oder erfolgreiche

Mehr

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden

Social Media. Neue Kanäle als Chance. Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media Neue Kanäle als Chance Ein Pocketguide für Swisscom Geschäftskunden Social Media als Chance 2 Social Media verändert die Unternehmenskommunikation radikal. Vom Verlautbarungsstil zum Dialog

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen

Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Findt Eventagentur Schön, dass Sie sich die Zeit nehmen Entlasten Sie mit unserer Hilfe Ihr Unternehmen. Nutzen Sie diese externe Lösung für Ihre Veranstaltungen und Events, sodass Sie die Zeit für das

Mehr

Heilsarmee Brocki, Zürich

Heilsarmee Brocki, Zürich Heilsarmee Brocki, Zürich Karin Wüthrich, Sozialpädagogin, Heilsarmee Als Herr K. im Herbst 2008 krankgeschrieben wurde, habe ich vom Brockileiter Schweiz den Auftrag bekommen, die Wiedereingliederung

Mehr

Innovative Versicherungslösungen aus Liechtenstein. PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein

Innovative Versicherungslösungen aus Liechtenstein. PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein PrismaLife AG mit Hauptsitz in Liechtenstein 1. Der Standort Liechtenstein Der Standort Fürstentum Liechtenstein Staatsoberhaupt: Fürst Hans-Adam II. von und zu Liechtenstein Einwohner: : ca. 35 000 Währung:

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19

MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 MEHR ERREICHEN. MEHR MEHR LESEN. Über Mattern & Company 04 05 Business to Business 08 09 Was alles geht 12 13 Über 100.000 Erfolge 16 17 Offen für ein Gespräch 18 19 LEISTEN. ALS ERWARTET. Mehr Menschen

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm

Regionalforum Wirtschaft. Veranstaltung zum Thema. Fachkräftemangel am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Regionalforum Wirtschaft Veranstaltung zum Thema "Fachkräftemangel" am 6. Oktober 2011 in Neu-Ulm unter Teilnahme von

Mehr