KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte. www.kalksandstein.info"

Transkript

1 KS-ORIGINAL. Bautechnische Werte.

2 INHALT KS-Steinbezeichnungen, statische Werte 3 Nicht tragene KS-Außenwäne 4 Nicht tragene KS-Innenwäne 5 KS-ISO-Kimmsteine, KS-Stürze, KS-U-Schalen 6 Wärmeschutz 7 Schallschutz 8 Branschutz 10 Kalksanstein. Bautechnische Werte. Herausgeber: Verlag Bau+Technik GmbH, Düsselorf Alle Angaben erfolgen nach bestem Wissen un Gewissen, jeoch ohne Gewähr. Nachruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher Genehmigung. Gesamtprouktion un by Verlag Bau+Technik GmbH, Düsselorf 6

3 KS-STEINBEZEICHNUNGEN, STATISCHE WERTE Bil 1: Beeutung er Kurzbezeichnungen (Beispiel) Bil 2: KS-Steinbezeichnungen nach DIN V 106 Steinsorte KS-Norm Steinart Druckfestigkeitsklasse Rohichteklasse Format Kalksanstein DIN V 106 KS L-R 12 1,4 8 DF () Hohlblockstein mit Nut-Feer- System Wanicke (bei Steinen mit Nut- Feer-System an en Stirnflächen sowie bei Griffhilfen) min. 1,21 bis 248 x x 238 mm 12 N/mm 2 1,40 kg/m 3 Tafel 1: Nach DIN anzusetzene Wanflächengewichte von KS-Wänen aus Normal- un Dünnbettmörtel Steinrohichteklasse (RDK) Wichte [kn/m 3 ] Wanflächengewicht (ohne Putz) in kn/m 2 für Wanicke [cm] , , ,5 1,2 14 1,40 1,61 2,10 2,45 2,80 3,36 4,20 5,11 1,4 16 1,60 1,84 2,40 2,80 3,20 3,84 4,80 5,84 1,6 16 1,84 2,40 2,80 3,20 3,84 4,80 5,84 1,8 18 1,26 1,80 2,07 2,70 3,15 3,60 4,32 5,40 6,57 2,0 20 1,40 2,00 2,30 3,00 3,50 4,00 4,80 6,00 7,30 2,2 22 2,53 3,30 3,85 4,40 5,28 6,60 8,03 Bei Verwenung von Mauersteinen er RDK 1,4 in Dünnbettmörtel reuziert sich as rechnerische Wanflächengewicht um 1,0 kn/m 3 [m] Die regionalen Lieferprogramme sin zu beachten. Wenn Lasten aus nicht belasteten Trennwänen urch Stahlbetonecken aufgenommen weren müssen, ist nach DIN für leichte Trennwäne ein Trennwanzuschlag wie folgt zulässig. Trennwanzuschlag bei einem Wangewicht von 3 kn/m: 0,8 kn/m² 5 kn/m: 1,2 kn/m² Bei einem Wangewicht > 5 kn/m Wanlänge ist as Eigengewicht er tragenen un er nicht tragenen Trennwäne als Linienlast zu berücksichtigen. Nach Untersuchungen von Hegger, Roeser un Gusia [1] kann mit einem einfachen Ansatz nunmehr auch bei schweren Trennwänen mit einem Deckenzuschlag gerechnet weren (siehe KALKSAND- STEIN. DIN Mauerwerk, Berechnung un Ausführung). [1] Roeser, Gusia: Gutachten Deckenzuschläge für nicht tragene Wäne aus Kalksanstein, Aachen 5 Steinbezeichnungen: KS KS-Vollsteine KS L KS-Lochsteine KS-R KS-R-Steine (h 113 mm) KS-R KS-R-Blocksteine (h > 123 mm) KS L-R KS-R-Hohlblocksteine (h > 123 mm) KS-R P KS-R-Plansteine (h 123 mm) KS-R P KS-R-großformatige Plansteine (h > 123 mm) KS L-R P KS-R-Plan-Hohlblocksteine (h > 123 mm) KS Vm KS-Vormauersteine (Vollsteine) KS Vb KS-Verblener (Vollsteine) KS XL KS-Planelemente un KS-Rasterelemente (h 498 mm) KS XL-PE KS XL-Planelemente KS XL-RE KS XL-Rasterelemente KS-BP KS-Bauplatten KS-F KS-Fasensteine Bei allen Steinen ab em Format 4 DF ist ie Wanicke anzugeben. Tafel 2: Grunwerte σ 0 er zulässigen Druckspannungen für Mauerwerk mit Normal-, Dünnbett- un Leichtmörtel gemäß DIN , Tabellen 4a un 4b [MN/m²] bzw. nach Zulassung Normalmörtel MG II MG IIa MG III MG IIIa Leichtmörtel LM 21 LM 36 Voll-, Loch- un Hohlblocksteine Voll-/ Blocksteine Plansteine Steinfestigkeitsklasse Loch-/Hohlblocksteine Dünnbettmörtel KS XL mit urchgehener Lochung 6 0,9 1,0 1,2 0,7 0,9 1,5 1,2 8 1,0 1,2 1,4 0,8 1,0 2,0 1,4 12 1,2 1,6 1,8 1,9 0,9 1,1 2,2 1,8 3,0 2,2 2,2 16 3,5 2,7 2,7 20 1,6 1,9 2,4 3,0 0,9 1,1 3,2 2,4 4,0 3,4 3,2 28 1,8 2,3 3,0 3,5 0,9 1,1 3,7 4,0 3,7 3,7 Bis zur Einführung er SFK 10 bzw. 16 in ie DIN 1053 sin ie Grunwerte σ 0 für ie SFK 8 bzw. 12 anzusetzen. Höchste Ausnutzung gemäß entsprechenen bauaufsichtlichen Zulassungen für Mauerwerk aus KS XL. ohne Nut mit Nut

4 NICHT TRAGENDE KS-AUSSENWÄNDE Tafel 3: Zulässige Größtwerte er Ausfachungsflächen [m 2 ] von nicht tragenen Außenwänen ohne rechnerischen Nachweis (nach DIN , Tabelle 9) mit ε = größere Seite/kleinere Seite er Ausfachungsfläche Wanicke [mm] Zulässige Größtwerte er Ausfachungsflächen bei einer Höhe über Geläne von 0 bis 8 m 8 bis 20 m 20 bis 100 m ε = 1,0 ε 2,0³ ) ε = 1,0 ε 2,0³ ) ε = 1,0 ε 2,0³ ) /² ) / Bei Seitenverhältnissen 1,0 < ε < 2,0 ürfen ie zulässigen Größt werte er Ausfachungsflächen gralinig interpoliert weren. ² ) Bei Verwenung von Steinen er Festigkeitsklassen 12 ürfen ie Werte ieser Zeile um 1/3 vergrößert weren. ³ ) Bei Verwenung von Steinen er Festigkeitsklassen 20 un einem Seitenverhältnis ε = größere Seite kleinere Seite 2,0 ürfen ie Werte veroppelt weren. Tafel 4: Zulässige Größtwerte er Ausfachungsflächen [m 2 ] von nicht tragenen Außenwänen für Stein-höhen 23,8 oer 24,8 cm (KS-Blocksteine, KS-Hohlblocksteine, großformatige Plansteine) mit Normalmörtel er Mörtelgruppe III oer Dünnbettmörtel [1] un für KS XL mit Dünnbettmörtel [2] un [3] mit ε = Wanhöhe/Wanlänge er Ausfachungsfläche Wanicke [mm] Zulässige Größtwerte er Ausfachungsflächen bei einer Höhe über Geläne von 0 bis 8 m 8 bis 20 m 20 bis 100 m ε = 0,5 ε = 1,0 ε = 2,0 ε = 0,5 ε = 1,0 ε = 2,0 ε = 0,5 ε = 1,0 ε = 2,0 a) Vierseitig gehalten (ü 0,4 h) / b) Dreiseitig gehalten, oberer Ran frei (ü 0,4 h)³ ) / Bei Überbinemaßen ü 0,2 h beträgt ie größte zulässige Ausfachungsfläche 60 % er Tabellenwerte. Bei Überbinemaßen ü 0,25 h beträgt ie größte zulässige Ausfachungsfläche 70 % er Tabellenwerte. ² ) Bei Seitenverhältnissen 0,5 < ε < 1,0 bzw. 1,0 < ε < 2,0 ürfen ie zulässigen Größtwerte er Ausfachungsflächen gralinig interpoliert weren. ³ ) Bei Überbinemaßen ü 0,2 h beträgt ie größte zulässige Ausfachungsfläche 50 % er Tabellenwerte. Bei Überbinemaßen ü 0,25 h beträgt ie größte zulässige Ausfachungsfläche 60 % er Tabellenwerte. [1] Kirtschig, K.: Gutachterliche Stellungnahme zur Größe er Ausfachungsfläche von nichttragenen Außenwänen unter Verwenung von großformatigen Kalksansteinen aus 7/1993. [2] Kirtschig, K.: Gutachterliche Stellungnahme zur Größe er Ausfachungsfläche von nichttragenen Außenwänen unter Verwenung von KS XL-PE aus 10/1997. [3] Kirtschig, K.: Gutachterliche Stellungnahme zur Größe er Ausfachungsfläche von nichttragenen Außenwänen unter Verwenung von KS-Quaro-Planelementen aus 11/1997.

5 NICHT TRAGENDE KS-INNENWÄNDE Tafel 5: Zulässige Wanlängen nicht tragener innerer Trennwäne mit un ohne Auflast bei vierseitiger Halterung bzw. reiseitiger Halterung, vertikaler Ran frei Vierseitige Halterung ohne Auflast Vierseitige Halterung mit Auflast Dreiseitige Halterung ohne Auflast Dreiseitige Halterung mit Auflast Dreiseitige Halterung ohne Auflast Einbau- Wanhöhe Wanicke [cm] bereich [m] ,5/ 17,5/ , ,5 5,5 7,5 1 3, ,5 8,5 4, ,5 1, ,5 5,5 6,5 2 3,5 2, ,5 6,5 7,5 4, ,5 5, ,5 1 3,5 6, ,5 4,5 2,5 2,5 5, ,5 2 3,5 3,5 6, ,5 4,5 7, ,5 1,5 2,5 3,5 3 1,75 2,75 3,75 3, ,25 4,25 4,5 3,5 4,5 > 4, ,5 0,75 1,5 2, ,75 2,75 3,25 3,5 1, , ,25 3,25 3,75 4,5 2,5 3,5 4 > 4, ,5 2, ,25 3,5 3,25 4, ,75 4,5 > 4, ,5 1,25 2, ,5 3 4,25 3,5 1,75 3,25 4, ,5 4,75 4,5 3,75 5 > 4, ,25 3,5 7, , , , ,5 3, ,25 2 3, ,5 2, , , , Bei statisch zulässigen Wanlängen 12 m sowie generell bei KS- Mauerwerk unter Verwenung von Dünnbettmörtel kann auf ie Stoßfugenvermörtelung verzichtet weren. Für Wanicken von 5 un 7 cm sowie 10 cm unter Auflast im Einbaubereich 2 gelten ie angegebenen Grenzmaße bei Verwenung von Normalmörtel er MG III (trockene Kalksansteine sin vorzunässen) oer Dünnbettmörtel. Bei Wanicken 11,5 cm ist Normalmörtel minestens er Mörtelgruppe IIa (trockene Kalksansteine sin vorzunässen) oer Dünnbettmörtel zu verwenen. Unter Auflast wir hierbei verstanen, ass ie Wäne an er Deckenunterkante voll vermörtelt sin un ie arüber liegenen Decken infolge Kriechens un Schwinens sich auf ie nicht tragenen Wäne zum Teil absetzen können. Ganz allgemein gilt, ass as Verfugen zwischen em oberen Wanene un er Decke im Allgemeinen eher zu empfehlen ist als as Dazwischenlegen von stark nachgiebigem Material. Dies gilt insbesonere ann, wenn avon ausgegangen weren kann, ass nach em Verfugen in ie Trennwäne keine Lasten mehr aus Verformung infolge Eigengewichts er arüber liegenen Bauteile eingetragen weren. Das Vermörteln er Anschlussfuge zwischen nicht tragener Wan un Stahlbetonecken soll aher möglichst spät erfolgen. Die Stoßfugen sin zu vermörteln. Für Wanicken 10 cm ist Normalmörtel er MG III (trockene Kalksansteine sin vorzunässen) oer Dünnbettmörtel zu verwenen. Bei Wanicken 11,5 cm ist Normalmörtel minestens er Mörtelgruppe IIa (trockene Kalksansteine sin vorzunässen) oer Dünnbettmörtel zu verwenen.

6 h KS-ISO-KIMMSTEINE, KS-STÜRZE, KS-U-SCHALEN Tafel 6: KS-ISO-Kimmsteine, KS-Stürze, KS-U-Schalen Festig- Roh- Wärmeleit- Abmessungen keits- ichte- fähigkeit [mm] Steinart klasse klasse λ R [W/m K] L B H KS-ISO-Kimmsteine 12 1,0 0, ,2 0, Wanicken 100 / / 150 / / / 214 / 498 * (12 1,0) Steinhöhen H = 90 * / 113 / 125 / 150 / KS-Flachstürze (für verputztes KS-Mauerwerk) Nennlänge [m] 1,00 bis 1,50 m in 12,5 cm-abstufungen Nennlänge [m] 1,50 bis 3,00 m in 25,0 cm-abstufungen Wanicken / 71 Wanicken 100 / / 150 / / / 214 / 113 Wanicken 100 / / 150 / / / 214 / 123 KS-Sichtmauerstürze Nennlänge [m] 1,00 bis 3,00 m in 25,0 cm-abstufungen Wanicken / Sturzhöhen 71 (NF) / 113 (2 DF / 3 DF) KS-Fertigteilstürze (für ie Verarbeitung in Dünnbettmörtel) Nennlänge [m] 1,00 bis 1,50 m in 12,5 cm-abstufungen Nennlänge [m] 1,50 bis 2,00 in 25 cm-abstufungen Wanicken 100 / / 150 / / / 214 / / 300 / 365 Stanarhöhen H = 248 / 373 / 480 / 498 Sonerhöhen H > 248 / < 498 KS-U-Schalen 480/498 3) / Wanicke L B H [mm] Nur auf Anfrage regional lieferbar. Die zulässigen Belastungen er Stürze sin er jeweiligen Typenstatik er Sturzhersteller zu entnehmen. Weitere Informationen finen Sie auch unter 3) Regional können ie Wanungsicken unterschielich sein. Daurch veränern sich u.u. ie lichten Innenmaße.

7 WÄRMESCHUTZ Tafel 7: Bemessungswerte von Kalksanstein-Mauerwerk für en winterlichen un sommerlichen Wärmeschutz Stoff Rohichteklasse KS-ISO-Kimmstein Mauerwerk aus Kalksanstein nach DIN V 106 Tafel 8: U-Werte von KS-Außenwänen System Dicke es Systems (RDK) Dicke er tragenen Wan Dicke er Dämmschicht Rohichte ρ [kg/m³] Die regionalen Lieferprogramme sin zu beachten. Die Steinrohichteklassen weren nach DIN V 106 jeweils ohne Bezeichnung (Einheit) angegeben. Nur auf Anfrage regional lieferbar. 3) Nach DIN V Bemessungswert er Wärmeleitfähigkeit 3) U [W/(m²K)] λ [W/(mK) λ [W/(m K)] [cm] [cm] [cm] 0,022 0,035 0,040 Richtwert er Wasserampf- Diffusionswierstanszahl Beschreibung (Aufbau) Wärmespeicherfähigkeit 4) µ C wirk [Wh/(m² K)] 26 5/10 1,0 0,91 1,00 0,27 1,2 1,01 1,20 0, ,2 1,01 1,20 0, /10 1,4 1,21 1,40 0, ,6 1,41 1,60 0, ,8 1,61 1,80 0, /25 2,0 1,81 2,00 1, ,2 2,01 2,20 1, ) Wirksame Wärmespeicherfähigkeit C wirk nach DIN V für Mauerwerk ohne Putz, ermittelt mit er mittleren Rohichte er RDK. Bei Mauerwerk mit Putz ergeben sich unbeeutene Änerungen. 29,5 17,5 10 0,31 0,35 Einschalige KS-Außenwan 31,5 17,5 12 0,26 0,30 mit Thermohaut (Wärmeämm-Verbunsystem nach 35,5 17,5 16 0,20 0,23 allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung) 39,5 17,5 20 0,16 0,19 Aufbau: Innenputz 1 cm (λ R = 0,70) 44,5 17,5 25 0,13 0,15 KS-Außenwan, RDK 1,8 6) 49,5 17,5 30 0,11 0,13 Wärmeämmstoff Außenputz 1 cm (λ R = 0,70) 41 17,5 10 0,19 0,29 0,32 Zweischalige KS-Außenwan 43 17,5 12 0,16 0,25 0,28 mit Kernämmung 7) Aufbau: 45 17,5 14 0,14 0,22 0,24 Innenputz 1 cm (λ R = 0,70) 47 17,5 16 0,13 0,19 0,22 KS-Innenschale (tragene Wan), RDK 1,8 6) 49 17,5 18 0,11 0,17 0,20 Kernämmplatten 3) Fingerspalt 1 cm, R = 0, ,5 20 0,10 0,16 0,18 KS-Verblenschale (KS Vb 2,0), = 11,5 cm 4)7) 31,5 17,5 10 0,20 0,30 0,34 Einschalige KS-Außenwan 33,5 17,5 12 0,17 0,26 0,29 mit Vorhangfassae Aufbau: 37,5 17,5 16 0,13 0,20 0,22 Innenputz 1 cm (λ R = 0,70) 41,5 17,5 20 0,10 0,16 0,18 KS-Außenwan, RDK 1,8 6) Wärmeämmstoff 46,5 17,5 25 0,08 0,13 0,15 Hinterlüftung 2 cm 51,5 17,5 30 0,07 0,11 0,13 Fassaenbekleiung (Dicke nach Art er Bekleiung) 47,5 36,5 5 0,52 0,57 Einschaliges KS-Kellermauerwerk mit außen liegener Wärmeämmung 50,5 36,5 8 0,36 0,40 (Perimeterämmung) 5) Aufbau: KS-Außenwan, RDK 1,8 6) 54,5 36,5 12 0,25 0,28 Perimeterämmplatten 3) Als Dämmung können unter Berücksichtigung er stofflichen Eigenschaften un in Abhängigkeit von er Konstruktion alle genormten oer bauaufsichtlich zugelassenen Dämmstoffe verwenet weren, z.b. Hartschaumplatten, Mineralwollplatten. Phenolharz-Hartschaum, Zulassungsnummer Z bei Verwenung v. bauaufsichtlich zugelassenen Ankern mit Schalen- abstan 20 cm 3) urch Zulassungen geregelt 4) 9 cm möglich, nach DIN ) Die aufgeführten U-Werte erberührter Bauteile gelten nur in Verbinung mit en Reuktionsfaktoren nach Tabelle 3 aus DIN V : U-Werte erberührter Bauteile sin sonst nach DIN EN ISO 13370: zu ermitteln. 6) Bei aneren Dicken oer RDK ergeben sich nur geringfügig anere U-Werte. 7) Bei er Konstruktion Wärmeämmung un 4 cm Luftschicht ergeben sich um ca. 0,01 W/(m 2 K) höhere U-Werte.

8 SCHALLSCHUTZ Bil 3: Anforerungen nach DIN 4109 un Vorschläge für en erhöhten Schallschutz nach Beiblatt 2 er DIN 4109 an ausgewählten Grunrissen. Schallschutz nach DIN 4109 Mehrfamilienhäuser Doppel- un Reihenhäuser Treppenhauswäne Kin Wohnen Wäne im eigenen Wohnbereich Wohnungstrennwäne Wohnen Kin Anforerungen Empfehlungen Bil 4: Ausführungsbeispiel für zweischalige Trennwan aus zwei schweren, biegesteifen Schalen mit bis zum Funament urchgehener Trennfuge. Grunriss Grunriss Trennfuge Trennfuge Schalenabstan 30 mm, Dünnbettmörtel mit em Mörtelschlitten aufbringen. Auf as Einlegen von Mineralwolle arf verzichtet weren. Bei urchgehener Auflagerung, z.b. gemeinsamer Boenplatte, kann as Schallämm-Maß im untersten Geschoss etwa 5 B nieriger sein als in en arüber liegenen Geschossen. Innenschale Innenschale Verblenschale Verblenschale

9 SCHALLSCHUTZ Tafel 9: Schallämm-Maße R W einschaliger KS-Wäne nach DIN 4109 [B] Wanicke [cm] Mauerwerk in Normalmörtel Steinrohichteklassen Mauerwerk in Dünnbettmörtel Steinrohichteklassen 1,2 1,4 1,6 1,8 2,0 1,2 1,4 1,6 1,8 2,0 Ohne Putz² ) /mit beiseitigem Dünnlagenputz ( = 2 x ca. 5 mm) Ohne Putz² ) /mit beiseitigem Dünnlagenputz ( = 2 x ca. 5 mm) , , , , , Mit beiseitigem Putz 2 x 10 mm Mit beiseitigem Putz 2 x 10 mm , , , , , mittlere flächenbezogene Masse er flankierenen Wäne 300 kg/m² ² ) Stoßfuge vermörtelt Tafel 10: Schallämm-Maße R W zweischaliger KS-Wäne nach DIN 4109 [B] 2 x 10 mm Putz Stein- Schalenicke [cm] (= 20 kg/m 2 ) rohichte- Mauerwerk in klasse 2 x 11,5 2 x 15 2 x 17,5 Normalmörtel 2, , Dünnbettmörtel 2, , B bei 5 bis 7 cm icker Trennfuge oer 2 x 15 mm ickem Putz

10 BRANDSCHUTZ Tafel 11: KS-Wäne Minesticken in mm (DIN ) Konstruktionsmerkmale 1 1 Feuerwierstansklasse Benennung F 30-A F 60-A F 90-A F 120-A F 180-A Nicht tragene raumabschließene KS-Wäne 70 (50) ² ) ³ ) (70) ³ ) (100) 6) (140) Ausnutzungsfaktor für tragene raumabschließene Wäne Ausnutzungsfaktor für tragene nicht raumabschließene Wäne = 0,2 = 0,6 140 = 1,0 4) (140) = 0,2 = 0, ) = 1,0 4) () (140) (140) () (140) () (190) Unter Verwenung von Normal- oer Dünnbetmörtel ² ) Bei Verwenung von Dünnbettmörtel: 70 mm ³ ) Bei Verwenung von KS XL: 100 mm 4) Bei 3,0 < vorh σ 0 4,5 N/mm² gelten ie Werte nur für KS-Mauerwerk aus Voll-, Block- un Plansteinen 5) Bei Verwenung von Dünnbettmörtel: mm 6) Bei Verwenung von Dünnbettmörtel un RDK 1,8: (70 mm) Die ( )-Werte gelten für Wäne mit beiseitigem bzw. allseitigem Putz, Mörtelgruppe PIV oer Leichtmörtel nach DIN V Der Putz kann ein- oer mehrseitig urch eine Verblenung ersetzt weren. Tafel 12: Minestwanicken von ein- un zweischaligen KS-Branwänen Konstruktionsmerkmale 1 Mörtel Einschalig Minesticke [mm] bei Zweischalig 1 DIN V 106² ) RDK 0,9 RDK 1,4 MG II MG IIa MG III MG IIIa DM 300 (300) 2 x (2 x ) 2 x RDK 1,8 DM 2 x 150 KS XL RDK 1,8 DM ³ ) 2 x 150³ ) 2 x Nach DIN , DIN /A1 un gutachterlichen Stellungnahmen Bemessung nach DIN , Exzentrizität e /3 3) Mit aufliegener F 90-Geschossecke als konstruktive obere Halterung Die ( )-Werte gelten für Wäne mit beiseitigem bzw. allseitigem Putz, Mörtelgruppe PIV oer Leichtmörtel nach DIN V Der Putz kann ein- oer mehrseitig urch eine Verblenung ersetzt weren. Kalksanstein-Info GmbH Entenfangweg Hannover Telefon: 05 11/ Telefax: 05 11/

Leicht. Leicht. Leicht. Brandschutz ist doch ganz leicht. Leichtbeton mit besten Werten. Bundesverband Leichtbeton e.v.

Leicht. Leicht. Leicht. Brandschutz ist doch ganz leicht. Leichtbeton mit besten Werten. Bundesverband Leichtbeton e.v. Leicht Leicht Leicht Branschutz ist och ganz leicht Leichteton mit esten Werten Bunesveran Leichteton e.v. 1 Der Branschutz Die für en Branschutz zustänige Norm ist ie DIN 4102. Die gültige Ausgae atiert

Mehr

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten

POROTON -BLOCKZIEGEL. Technische Daten POROTON -BLOCKZIEGEL Technische Daten 1. POROTON -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 300 T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Bautechnologie Kompakt

Bautechnologie Kompakt Bautechnologie Kompakt Statik Wärmeschutz Brandschutz Schallschutz Mit Bautechnologie Kompakt erhalten Sie die bautechnologischen Kenndaten unserer modernen und innovativen Baustoffe Ytong Porenbeton,

Mehr

KALKSANDSTEIN KALKSANDSTEINWERK. Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler

KALKSANDSTEIN KALKSANDSTEINWERK. Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler KALKSANDSTIN Produktprogramm für Architekten, Planer, Bauunternehmer und Baustoffhändler Inhalt: KS - Konstruktionen, Schall- & Brandschutz Seite 2-4 KS - ISO-Kimmstein / KS - Protect-Stein Seite 5 KS

Mehr

www.kalksandstein.de Kalksandstein. Planung, Konstruktion, Ausführung. 4. Auflage.

www.kalksandstein.de Kalksandstein. Planung, Konstruktion, Ausführung. 4. Auflage. www.kalksandstein.de Kalksandstein. Planung, Konstruktion, Ausführung. 4. Auflage. Kalksandstein. Planung, Konstruktion, Ausführung. Redaktion: Dipl.-Wirtsch.-Ing. M. Blum, Duisburg Dipl.-Ing. S. Brinkmann,

Mehr

Der Bauablauf bei freistehenden Trockenmauern Version Januar 2008

Der Bauablauf bei freistehenden Trockenmauern Version Januar 2008 Der Bauablauf bei freistehenen Trockenmauern Version Januar 2008 2008 Gerhar Stoll Trockenmaurer / Dipl. Arch. ETH/SIA Hüeblistrasse 28 8636 Wal / Switzerlan +41/55/246'34'55 +41/78/761'38'18 info@stonewalls.ch

Mehr

KLB-Kalopor Ultra 0,07 Wärmer geht s nicht!

KLB-Kalopor Ultra 0,07 Wärmer geht s nicht! Fachinformation Mauerwerk mit integrierter Dämmung KLB-Kalopor Ultra 0,07 Wärmer geht s nicht! massiv mineralisch diffusionsoffen 2 Fachinformation Mauerwerk mit integrierter Dämmung KLB-Kalopor 0,07 Wärmer

Mehr

www.ks-original.de KS-ORIGINAL. DIE MAURERFIBEL. Hans Rich

www.ks-original.de KS-ORIGINAL. DIE MAURERFIBEL. Hans Rich www.ks-original.de KS-ORIGINAL. DIE MAURERFIBEL. Hans Rich Hans Rich Kalksandstein. Die Maurerfibel. Kalksandstein. Die Maurerfibel. von H. Rich unter Mitwirkung von: Dipl.-Wirtsch.-Ing. M. Blum, Duisburg

Mehr

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1)

KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE 1) KALKSANDSTEIN-WANDKONSTRUKTIONEN FÜR VERSCHIEDENE SCHALLSCHUTZNIVEAUS UND ANWENDUNGSBEREICHE ) Masse Putz (d mm) nach DIN 49 (normaler Schallschutz) nach DIN 49, nach VDI 40 3 db 5 kg/m 2 RDK,2 zwischen

Mehr

Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel

Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel Ausschreibungstexte Außenwand-Blockziegel Pos. Ziegelaußenmauerwerk aus RAPIS Thermopor SL Block 0,09 nach Zul. Nr. Z-17.1-919 liefern und nach Planunterlagen und Angabe der a) Art. 481 Wanddicke 30 cm:

Mehr

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8

Ausschreibungstexte. Innenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 10 cm) 7 Ringanker, Ringbalken aus U-Schalen 8 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 8 Ausschreibungstexte Außenwände Außenwände aus ThermoPlan - Ziegel (ab d = 19 cm) 2 Deckenabmauerung, Deckenauflager 4 Ringanker, Ringbalken 5 Feuchtigkeitssperre, Wärmedämmung 5 Keller-Außenwände Keller-Außenwände

Mehr

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln

Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Regeln für den Mauertafelbau Vertikale Stoßfugen zwischen Einzeltafeln Inhalt 1 Allgemeines 3 2 Konstruktive Vertikalfuge 3 3 Statisch beanspruchte Vertikalfuge 4 4 Außenputz im Bereich der Elementfugen

Mehr

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit

Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau. Tragfähigkeit Grundlagen, Lastannahmen und Tragfähigkeiten im Wohnungsbau Tragfähigkeit Anwendungsbereiche Der Anwendungsbereich von YTONG-Bauteilen ist vielfältig. Die PLANBLÖCKE, Modulblöcke, die Dach und Deckenplatten,

Mehr

POROTON -Blockziegel. Technische Daten Stand 2014

POROTON -Blockziegel. Technische Daten Stand 2014 POROTON -Blockziegel Technische Daten Stand 2014 1. poroton -T12 nach Zulassung des Instituts für Bautechnik Berlin Nr. Z 17.1-882 Rohdichteklasse 0,65 Bezeichnung T12 365 T12 425 T12 490 Das wärmedämmende,

Mehr

Ytong Therm Kimmstein

Ytong Therm Kimmstein Ytong Porenbeton Einer für die erste Reihe 1 Einer für die erste Reihe Mit dem lassen sich viele Mauerwerksarten am Wandfuß auf einfache Weise energetisch verbessern. Dank der homogenen Eigenschaften von

Mehr

DS Sandwichelemente. Sandwichelemente für Dach und Wand

DS Sandwichelemente. Sandwichelemente für Dach und Wand DS Sanwichelemente Sanwichelemente für Dach un Wan 1 2 DS Stålprofil Sanwichelemente» Inhalt: DS Sanwichelemente s. 3 DS Farbkarte s. 4 DS Siscoroof 4G 1000 s. 5 DS Monowall 1000 s. 6 DS Superwall ML s.

Mehr

Beispiel für die Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten eines zusammengesetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946

Beispiel für die Berechnung des Wärmedurchgangskoeffizienten eines zusammengesetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946 Pro Dr-Ing hena Krawietz Beispiel ür ie Berechnung es Wärmeurchgangskoeizienten eines zusammengetzten Bauteiles nach DIN EN ISO 6946 DIN EN ISO 6946: Bauteile - Wärmeurchlasswierstan un Wärmeurchgangskoeizient

Mehr

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109

Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe. Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Zukunft Wohnen 14. Oktober 2014 in Karlsruhe Schallschutz im Wohnungsbau, die neue E DIN 4109 Verein Süddeutscher Kalksandsteinwerke e.v. Dipl.- Ing. Rudolf Herz KS-Süd e.v. 1 Schallmessungen horizontal

Mehr

Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode

Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode Bemessung von Ziegelmauerwerk nach Eurocode Prof. Dr.-Ing. Detleff Schermer Fakultät Bauingenieurwesen, FB Bauwerke des Massivsbaus und Baustatik Technische Hochschule Regensburg - 1991 bis 1996 Bauingenieurstudium

Mehr

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB

Dreidimensionale Wärmebrückenberechnung für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB für das Edelstahlanschlusselement FFS 340 HB Darmstadt 12.03.07 Autor: Tanja Schulz Inhalt 1 Aufgabenstellung 1 2 Balkonbefestigung FFS 340 HB 1 3 Vereinfachungen und Randbedingungen 3 4 χ - Wert Berechnung

Mehr

Ausschreibungstext ThermoBlock

Ausschreibungstext ThermoBlock ThermoBlock S9 30,0 cm Ziegelaußenmauerwerk aus ThermoBlock S9 nach Zulassung Z- 17. 1-1046 liefern und nach Planunterlagen und Angaben der Bauleitung gemäß DIN 1053 flucht- und lotgerecht einschließlich

Mehr

Herstellung von Mauerwerk

Herstellung von Mauerwerk Herstellung von Mauerwerk Handvermauerung und Mauern mit Versetzgerät Bei der Handvermauerung hebt der Maurer die einzelnen Steine von Hand in das frische Mörtelbett (Abb. KO2/1). Die Handvermauerung findet

Mehr

Technische Daten und Lieferprogramm

Technische Daten und Lieferprogramm www.isospan.eu und Lieferprogramm 1159-CPD-0285/11 1159-CPD-0207/08 Europäische Technische Zulassung ETA-05/0261 Die Markenwohnwand - natürlich, behaglich, effizient. 02 03 www.isospan.eu Steine mit integrierter

Mehr

DRAHTGEWEBE TECHNISCHE LISTE. 0,025 MM BIS 50 MM MASCHENWEITE.

DRAHTGEWEBE TECHNISCHE LISTE. 0,025 MM BIS 50 MM MASCHENWEITE. DRAHTGEWEBE TECHNISCHE LISTE. 0,0 MM BIS 0 MM MASCHENWEITE. Drahtgeebe-Terminologie nach DIN ISO 90 Webarten un Formen Mascheneite, : Abstan zischen zei benachbarten Kett- oer Schussrähten, in er Projektionsebene

Mehr

Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM

Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM Nichttragende innere Trennwände aus Mauerwerk DGfM Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. 4. Auflage 2008 Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. Kochstr. 6 7 10969 Berlin Telefon (030) 25 35

Mehr

Energetische Sanierung von einschaligen Außenwänden aus Porenbeton nach Energieeinsparverordnung

Energetische Sanierung von einschaligen Außenwänden aus Porenbeton nach Energieeinsparverordnung an: V E R T E I L E R Technischer Bericht cc: Xella Baustoffe GmbH Technologie und Marketing von: Torsten Schoch Helmut Fischer Datum: 12.11.2003 Zeichen: T&M-TS Technischer Bericht 5/2003 Energetische

Mehr

Baulicher Brandschutz

Baulicher Brandschutz Baulicher Brandschutz Brandschutz im Wohnungsbau...der Brandschutz-Partner Impressum Beratungsstellen der Ziegelindustrie Herausgeber: Arbeitsgemeinschaft Mauerziegel im Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie

Mehr

Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel.

Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel. PREIS LISTE 2015 Bestellannahme & Disposition: Alexander Mair Tel.: 0 82 81 / 99 96-25 Leiter Disposition Fax: 0 82 81 / 99 96-40 E-mail: dispo@staudacher-ziegel.de Georg Klemt Tel.: 0 82 81 / 99 96-10

Mehr

MS Michelson-Interferometer

MS Michelson-Interferometer MS Michelson-Interferometer Blockpraktikum Herbst 2007 (Gruppe 2b) 24. Oktober 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Grunlagen 2 1.1 Aufbau.................................... 2 1.2 Interferenzmuster...............................

Mehr

Informationen für die Bauherrschaft

Informationen für die Bauherrschaft Informationen für die Bauherrschaft D i e b a u t e c h n i s c h e n N a c h w e i s e Magistrat der Landeshauptstadt Wiesbaden - Prüfamt für Baustatik - Standsicherheitsnachweis (Statik) Nachweis des

Mehr

Physik für Bauingenieure

Physik für Bauingenieure Fachbereich Physik Prof. Dr. Ruolf Feile Dipl. Phys. Markus Domschke Sommersemester 00 4. 8. Juni 00 Physik für Bauingenieure Übungsblatt 9 Gruppenübungen. Konensator Zwei quaratische Metallplatten mit

Mehr

Außenwände für Warmställe

Außenwände für Warmställe Zement-Merkblatt Landwirtschaft LB 4 8.2006 Außenwände für Warmställe Die raumumschließenden Bauteile und damit auch die Außenwände von Warmställen müssen bereits bei der Planung so bemessen werden, dass

Mehr

Optische Abbildung mit Einzel- und Tandemobjektiven

Optische Abbildung mit Einzel- und Tandemobjektiven Optische Abbilung mit Einzel- un Tanemobjektiven. Wirkungsgra einer Abbilung mit einem Einzelobjektiv Mit einem Einzelobjektiv wir ein strahlener egenstan er Fläche A [m ] un er Ausstrahlung M W m au ein

Mehr

CE-Kennzeichnung. Mauersteine Kategorie I nach DIN EN ,45. 0,11 MPVA 60/1146/02 3,43 Wärmeschutz 2,29

CE-Kennzeichnung. Mauersteine Kategorie I nach DIN EN ,45. 0,11 MPVA 60/1146/02 3,43 Wärmeschutz 2,29 CE- zu DIN 109 Druckspannung 0 [MN/m] mit LM 1 nach DIN 103-1 Verbundfestigkeit [N/mm ] Wandflächengewicht [kg/m] mit LM 1 1, cm Gipsputz und cm Leichtputz e Haustrennwand mit e, biegesteife mit LM 1 nach

Mehr

Lehrbrief 1 Technik Seite 1 von 7

Lehrbrief 1 Technik Seite 1 von 7 Lehrbrief 1 Technik Seite 1 von 7 Mathematische Kenntnisse Mathematik? Eigentlich sollte es och um Amateurfunk gehen. Es ist nunmal ein technisches Hobby, einige grunlegene mathematische Kenntnisse sin

Mehr

6. VORLESUNG MASSIVBAU I. Bemessung. Biegebemessung von Plattenbalken. Balken und Plattenbalken. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger

6. VORLESUNG MASSIVBAU I. Bemessung. Biegebemessung von Plattenbalken. Balken und Plattenbalken. Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger 1 1 6. VORLESUNG MASSIVBAU I Baken un Pattenbaken Univ.-Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger Bemessung Verschieene Bakenuerschnitte 3 Mitwirkene Pattenbreite 4 Mitwirkene Pattenbreite 5 Mitwirkene Pattenbreite

Mehr

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung

PAVABOARD Dämmplatten PAVASTEP Unterlagsplatten PAVASELF Dämmschüttung 46 Leistungsprofil und Zusatznutzen Mit PAVATEX-Produkten schnell und sauber sanieren. Sanierung spart Heizkosten. Sanierung steigert den Wert einer Immobilie und erhöht den Wohnkomfort. Die neue Dämmung

Mehr

Position kalkulieren. Einheit Teilleistung Kostenarten Einzelkosten der Teilleistungen Berechnungsschema Einheitspreis

Position kalkulieren. Einheit Teilleistung Kostenarten Einzelkosten der Teilleistungen Berechnungsschema Einheitspreis Position kalkulieren Einheit Teilleistung Kostenarten Einzelkosten der Teilleistungen Berechnungsschema Einheitspreis 1 Position kalkulieren Wie hoch sind die Kosten für die Ausführung einer Leistung?

Mehr

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel

rekord MBA Bewehrungskonsole Bemessungsbeispiel rekord MBA Bewehrungskonsole Januar 2015 Inhalt 1 Grundlagen zur konstruktiven Ausbildung von Ringankern und Ringbalken... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Bewehren eines Ringbalkens mit der rekord MBA Bewehrungskonsole...

Mehr

NEUERUNGEN IM BRANDSCHUTZ

NEUERUNGEN IM BRANDSCHUTZ NEUERUNGEN IM BRANDSCHUTZ - Normung und Anwendung in der Praxis Dipl.-Ing. Christiane Hahn, Hamburg / Braunschweig ö.b.u.v. Sachverständige für Brandschutz IK Nds 1 Brandschutzanforderungen 1.1 Grundlagen

Mehr

Tauwassernachweis bei Kelleraußenwänden aus Kalksandstein und Porenbeton

Tauwassernachweis bei Kelleraußenwänden aus Kalksandstein und Porenbeton an: V E R T E I L E R Technische Berichte cc: Xella Baustoffe GmbH Technologie und Marketing Datum: 05.04.2003 Zeichen: M&T- BH von: Horst Bestel Technischer Bericht 3/2003 Tauwassernachweis bei Kelleraußenwänden

Mehr

2 Wärmeschutz. 2.1 Wärmeschutztechnische Begriffe. 2.1.1 Temperatur. 2.1.2 Rohdichte. 2.1.3 Wärmemenge, Spezi sche Wärmekapazität

2 Wärmeschutz. 2.1 Wärmeschutztechnische Begriffe. 2.1.1 Temperatur. 2.1.2 Rohdichte. 2.1.3 Wärmemenge, Spezi sche Wärmekapazität 39 2 Wärmeschutz 2.1 Wärmeschutztechnische Begriffe 2.1.1 Temperatur = T - 273,15 (2.1.1-1) Celsius-Temperatur in C T Kelvin-Temperatur in K 2.1.2 Rohdichte ρ = m V (2.1.2-1) Rohdichte in kg/m 3 m Masse

Mehr

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen

Produktdatenblatt - Stahlbetonhohldielen Werksmäßig gefertigte Stahlbetonplatten mit in Längsrichtung verlaufenden Hohlräumen nach DIN 1045 Prüfbericht-Nr.: T11/010/98 (kann bei Bedarf bei uns abgefordert werden) Der Anwendungsbereich der Stahlbetonhohldielen

Mehr

FERMACELL Gipsfaser-Platten. Bemessung von Wandtafeln nach DIN 1052:2004-08. Mehr Vorteile und Möglichkeiten für den Holzbau durch die neue DIN 1052

FERMACELL Gipsfaser-Platten. Bemessung von Wandtafeln nach DIN 1052:2004-08. Mehr Vorteile und Möglichkeiten für den Holzbau durch die neue DIN 1052 FERMACELL Gipsaser-Plaen Bemessung von Wanaeln nach DIN 05:004-08 Mehr Voreile un Möglicheien ür en Holzbau urch ie neue DIN 05 Mehr Voreile un Möglicheien ür en Holzbau urch ie neue DIN 05 Grunsäzliche

Mehr

Energiebewusst im Keller und im Geschoss mit der kerngedämmten Doppelwand.

Energiebewusst im Keller und im Geschoss mit der kerngedämmten Doppelwand. Energiebewusst im Keller und im Geschoss mit der kerngedämmten Doppelwand. Geschäftsstelle: Syspro-Gruppe Betonbauteile e.v. Hanauer Straße 31 63526 Erlensee Telefon 0 700/70 00-2005 Telefax 0 700/70 00-2007

Mehr

FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL

FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL FOAMGLAS PERINSUL S und FOAMGLAS PERINSUL HL 4 FOAMGLAS PERINSUL Prinzipskizzen Das Wärmedämmelement, das die thermischen, bauphysikalischen und ausführungsbedingten Wärmebrücken sicher ausschließt FOAMGLAS

Mehr

Ein Mantel für Ihr Haus

Ein Mantel für Ihr Haus Ein Mantel für Ihr Haus Nachträgliche Wärmedämmung für Außenwände NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG FÜR AUSSENWÄNDE 2 Steht Ihr Haus nackt da? Niemand würde an einem kalten Wintertag ohne warme Kleidung nach

Mehr

Stirnzahnräder, gerade verzahnt, Übersicht. Modul Zahnbreite in mm Seite 0,5...3... 187 0,7...6... 188 1,0...9... 189 1,25... 10...

Stirnzahnräder, gerade verzahnt, Übersicht. Modul Zahnbreite in mm Seite 0,5...3... 187 0,7...6... 188 1,0...9... 189 1,25... 10... Stirnzahnräer, gerae verzahnt, Üersicht Stirnzahnräer: Azetalharz gespritzt gerae verzahnt, mit Nae Stirnzahnräer: POM gefräst gerae verzahnt, mit Nae Stirnzahnräer: Kunststoff mit Kern aus Stahl un Eelstahl,

Mehr

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS

VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Merkblatt 5 VERBRENNUNGSLUFTZUFUHR ORIENTIERUNGSHILFE AUSFÜHRUNGSDETAILS Technischer Ausschuss (Österreichischer Kachelofenverband) : Seite 2 / 18 Inhalt 1 Anwendungsbereich... 3 2 Literaturhinweise...

Mehr

Rohr-In-Line-Widerstandsthermometer Typ TR472

Rohr-In-Line-Widerstandsthermometer Typ TR472 Elektrische Temperaturmesstechnik Rohr-In-Line-Wierstansthermometer Typ TR472 WIKA Datenblatt TE 60.28 Anwenungen T Nahrungs- un Genussmittelinustrie, Molkereien, Schank- un Abfüllanlagen, Brauereien T

Mehr

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz

Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz FERMACELL Firepanel A1 Die neue Dimension im Brandschutz Brandschutz Firepanel A1 Die neue Brandschutzplatte von FERMACELL Die Brandschutzplatte FERMACELL Firepanel A1 ist die neue Dimension im Brandschutz

Mehr

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK

AUS FORSCHUNG UND TECHNIK Der Hochleistungs-Dämmstoff AUS FORSCHUNG UND TECHNIK 2005 NR. 5 Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis für feuerhemmende Steildachkonstruktionen mit einer Aufsparrendämmung aus Polyurethan-Hartschaum

Mehr

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung

Monolithische Bauweise aus Sicht der Energieberatung Alberichstr.36 12683 Berlin Telefon Mobile Telefax E-Mail Internet : : : : : 3/ 65 24 8 1/2231 3393 3/ 7 7 86 heinz.schoene@t-online.de www.schoene-energieberatung.de Berlin, 17. September 215 Ja es ist

Mehr

KAN-therm Roll-System 35-3mm

KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm KAN-therm Roll-System 35-3mm Art. Nr. K 200 203 Nachbeschichtete Polystyrol-Hartschaum (EPS) Wärmedämmplatte. Plattennutzmaß (Länge x Breite) 35 mm EPS 045 DES sm 0,045 W/mK

Mehr

Austrotherm Bauphysik

Austrotherm Bauphysik Austrotherm Bauphysik Behaglichkeit durch Wärmedämmung Behaglichkeit durch Wärmedämmung Ω Wärmedämmung von Baustoffen Ω Grundlagen zur Wärmeleitfähigkeit Ω Raumklima und Wärmespeicherung austrotherm.com

Mehr

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen

Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen Bestimmung der Wärmebrückenwirkung der mechanischen Befestigungselemente für ausgewählte Bemo-Dachkonstruktionen im Auftrag der Maas Profile GmbH & Co KG Dr.-Ing. M. Kuhnhenne Aachen, 29. Februar 2012

Mehr

BV: Hotel Augsburger Straße. Details Bodenaufbau Küche

BV: Hotel Augsburger Straße. Details Bodenaufbau Küche BV: Hotel Augsburger Straße Details Boenaufbau Küche Inex: Stan: 28.09.04 Hinweis: Die Detailblätter, auch neu hinzugekommene oer nicht geänerte, sin urchgängig mit em Inex bezeichnet. Schraml+Partner

Mehr

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von

Checkliste Geschossdecken Seite 1 von Checkliste Geschossdecken Seite 1 von 1. Angaben zum Objekt Ortstermin Datum Teilnehmer Baustellenadresse Bauvorhaben/Projekt Straße/Hausnummer PLZ/Ort Gebäudeteil Geschoss Wohnung Bauherr/Auftraggeber

Mehr

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche.

Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673. Flachglasbranche. Bundesverband Flachglas Großhandel Isolierglasherstellung Veredlung e.v. U g -Werte-Tabellen nach DIN EN 673 Ug-Werte für die Flachglasbranche Einleitung Die vorliegende Broschüre enthält die Werte für

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer:

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer: MAGU Dach 0 mm mit Steico Unterdeckplatte Dachkonstruktion, U=0,0996 W/m²K erstellt am 5.3.15 22: U = 0,0996 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 2,7 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV

Mehr

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03

Zulassungsgegenstand: Wärmedämmstoffe aus extrudiertem Polystyrolschaum (XPS) nach DIN EN 13164:2013-03 Zulassungsstelle Bauprodukte und Bauarten Bautechnisches Prüfamt Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Eine vom Bund und den Ländern gemeinsam getragene Anstalt des öffentlichen Rechts Mitglied der EOTA,

Mehr

Dipl.-Ing. (FH) Architektin AKNW Katja Gilges Energieberaterin (BAFA) Sachverständige für Feuchte und Schimmelschäden

Dipl.-Ing. (FH) Architektin AKNW Katja Gilges Energieberaterin (BAFA) Sachverständige für Feuchte und Schimmelschäden Energetische Gebäudesanierung aus Sicht des Architekten Zur NUA Veranstaltung Nr. 052-13 Fledermäuse Berücksichtigung des Artenschutzes an Gebäuden am 24.06.2013 in Solingen Dipl.-Ing. (FH) Architektin

Mehr

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation

Wärmebrückenfreier Sockelanschluss - die nächste Generation Putz- und Fassaden-Systeme 03/2009 Knauf Quix-XL Produktbeschreibung Quix-XL ist eine leistungsfähige Systemlösung für die Konstruktion eines einfach und schnell zu montierenden, wärmebrückenfreien Sockelanschlusses

Mehr

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu

Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnungen und Symbole bauphysikalischer Größen (Bereich Wärme): Gegenüberstellung alt / neu Bezeichnung alt neu [ ] Temperatur ϑ, T ϑ, θ C Schichtdicke s d m Fläche A A m² Wärmeleitfähigkeit λ λ W

Mehr

Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk

Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk www.quick-mix.de Immer gut drauf: Leichtputze mit Faser-Technologie für hochwärmedämmendes Mauerwerk Putz-Systeme Leichtputze Der richtige Putz für hochwärmedämmendes Mauerwerk: Leichtputze von quick-mix

Mehr

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz

22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 22M -Ziegel,-Dämmsturz Seite 1 22M Ziegelsturz, -Wärmedämmsturz Das Programm dient der Bemessung von Ziegel-

Mehr

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus

Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Vom Niedrigenergiehaus zum Passivhaus Planung Qualitätssicherung Förderung Vom Niedrigenergiezum Passivhaus Planung, Qualitätssicherung, Förderung Energie sparen, behaglich wohnen, wirtschaftlich bauen

Mehr

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi

4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi 4.2.2.5 Beispiele zum längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizienten Ψ und Temperaturfaktor f Rsi Mit der Berechnung des Isothermenverlaufes können der längenbezogene Wärmedurchgangskoeffizient Ψ und der

Mehr

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD

Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Die GRUND-Ausstattung FOAMGLAS PERISAVE und FOAMGLAS FLOOR BOARD Das Kombi-Element für Wärmedämmung und Schalung bei FOAMGLAS gedämmten Sohlplatten Preisvorteil: KEIN Schalungsmaterial www.foamglas.it

Mehr

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente

NOrDLAM. ExprEssElements. Deckenelemente NOrDLAM ExprEssElements Deckenelemente ExprEssElements Wie der Name schon verrät, stehen ExpressElements von Nordlam für Schnelligkeit und damit einhergehend für Wirtschaftlichkeit. Die präzise Vorfertigung

Mehr

Bauen im Bestand. Fachinformation. Bauen im Bestand. Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung. mit KLB-Mauerwerk

Bauen im Bestand. Fachinformation. Bauen im Bestand. Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung. mit KLB-Mauerwerk Bauen im Bestand Bauen im Bestand Sanierung Instandsetzung Ausbau Umnutzung mit KLB-Mauerwerk KLB-Mauerwerksysteme/ Inhalt Bauen im Bestand 1. Einleitung 3 2. Aufgabe 3 3. Anforderung 3 3.1. Statik/Lastannahmen

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013

Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Q-VERFAHREN METALLBAUKONSTRUKTEUR/IN 2013 Prüfungsfach: Berufskenntnisse schriftlich Berufsbildungskommission BBK Kandidat/in Nr.: Zeitvorgabe: 60 min Teilaufgabe: Fenster und Fassade Erstellt: Meu 03.01.13

Mehr

1 Verbindungsleitungen

1 Verbindungsleitungen 1 Verbinungsleitungen Für ie Funktion aller elektronischen Schaltungen sin Verbinungsleitungen zischen en Bauelementen unverzichtbar. Ihre Aufgabe ist es, Signale von einem Baustein zum nächsten zu transportieren.

Mehr

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk.

Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Förderfähig durch die KfW* Schnell und günstig dämmen. Knauf Insulation Supafil Schüttdämmstoffe für zweischaliges Mauerwerk. Einfach einblasen fertig. Das Dämmen von zweischaligem Mauerwerk war noch nie

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Konstruktiver Wärmeschutz

Konstruktiver Wärmeschutz 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Konstruktiver Wärmeschutz Niedrigenergie - Hochbaukonstruktionen

Mehr

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand

Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Verlegung Außenwanddämmung Allgemeine Hinweise und Beispiele zur Verlegung von LINITHERM Dämmsystemen an der Außenwand Vorbemerkungen Brandschutz AW-V AW-B Allg. Verlegehinweise AW-A Hinterlüftete Fassade

Mehr

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar

System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar Blickpunkt Decke Aktionsraum OWA OWAcoustic System S 9a/b verdeckt, herausnehmbar System S 9a Technische Daten Produktlinie: OWAcoustic Abmessungen: 600 x 600 mm 6 x 6 mm Breiten: 300, 00 mm Längen: 100,

Mehr

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik

Behaglichkeit durch Wärmedämmung. Austrotherm Bauphysik Austrotherm Bauphysik Behaglichkeit durch Wärmedämmung Ω Wärmedämmung von Baustoffen Ω Grundlagen zur Wärmeleitfähigkeit Ω Raumklima und Wärmespeicherung Das lässt keinen kalt. www.austrotherm.com Wärmedämmung

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Berichte DOI: 10.1002/dibt.201030059 Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die

Mehr

ZIEGELPROGRAMM 2015 GÜLTIG AB 01.01.2015. Thermopor Planziegel. Hochlochziegel von 1 DF bis 16 DF. Schallschutzziegel von Rd.

ZIEGELPROGRAMM 2015 GÜLTIG AB 01.01.2015. Thermopor Planziegel. Hochlochziegel von 1 DF bis 16 DF. Schallschutzziegel von Rd. ZIEGELPROGRAMM 2015 GÜLTIG AB 01.01.2015 Thermopor Planziegel Hochlochziegel von 1 DF bis 16 DF Schallschutzziegel von Rd. 1,4 bis 2,0 LeichtziegelUSchalen Ziegelstürze und Drainagerohre ZiegelRollladenkästen

Mehr

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat

Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Paroc Lamella Mat 35 AluCoat Lamellmatten Elastische Steinwolle - Lamellmatte mit senkrecht stehenden Fasern, einseitig mit verstärkter Reinalu-Folie beschichtet. Paroc Lamellmatten sind besonders geeignet

Mehr

Workbook 2-35. Statik 36-49. Feuerwiderstand 50-53. Ästhetik 54-55. Ökologie 56-73. Schallschutz 74-89. Raumakustik 90-101. Wärmeschutz 102-113

Workbook 2-35. Statik 36-49. Feuerwiderstand 50-53. Ästhetik 54-55. Ökologie 56-73. Schallschutz 74-89. Raumakustik 90-101. Wärmeschutz 102-113 2-35 Statik 36-49 Feuerwiderstand 50-53 Ästhetik 54-55 Ökologie 56-73 Schallschutz 74-89 Raumakustik 90-101 Wärmeschutz 102-113 Ausführungsplanung Workbook 114-121 122-127 Montage Multifunktional Wärmeschutz

Mehr

Aussenwände. Funktionen der Aussenwände:

Aussenwände. Funktionen der Aussenwände: Von allen Gebäudeteilen am meisten beansprucht sind neben dem Dach die Aussenwände. Aussenwände tragen, schützen, isolieren und präsentieren. Sie sind in hohem Masse mitentscheidend für die Lebensdauer

Mehr

Abituraufgaben: Statische elektrische Felder. 1 Aus Abiturprüfung 1990, Grundkurs - Plattenkondensator im Vakuum. Aufgabe

Abituraufgaben: Statische elektrische Felder. 1 Aus Abiturprüfung 1990, Grundkurs - Plattenkondensator im Vakuum. Aufgabe Abituraufgaben: Statische elektrische Feler 1 Aus Abiturprüfung 1990, Grunkurs - Plattenkonensator im Vakuum Aufgabe An einem Plattenkonensator mit er Plattenfläche A = 80cm 2 un em Plattenabstan = 25mm

Mehr

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp:

NEU. Die effizienteste Art, Energie zu sparen. FERMACELL Dachboden- Elemente N+F. FERMACELL Profi-Tipp: Profi-Tipp: Dachboden- Elemente N+F Die effizienteste Art, Energie zu sparen Das neue Dachboden-Element N+F erfüllt hohe Wärmedämmanforderungen an die oberste Geschossdecke. NEU schnell durch handliches

Mehr

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011

HiCompact PLUS. Hochkompakte Superdämmplatte. Ein Produkt der Firma gonon Isolation AG (SA) Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 Hochkompakte Superdämmplatte Ein Produkt der Firma Europäisches Patent EP 2 111 962 A2 Juni 2011 8226 Schleitheim SH Neuheit 2011 Problemlösung bisher: Anbringen einer inneren Wärmedämmung mit Dampfbremse

Mehr

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken:

Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Hinweise zur Bewertung der Wärmebrücken: Einleitung Wärmebrücken sind Schwachstellen in einer Baukonstruktion und verursachen Änderungen des Wärmestroms und der Oberflächentemperaturen. Im Nachweisverfahren

Mehr

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden

Bau-Tipp Hyperdämm. Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden Bau-Tipp Hyperdämm Nachträgliche Wärmedämmung von Fassaden W Ä R M E D Ä M M U N G Hyperdämm Die natürliche Wärmedämmung auf Perlite-Basis Um auf Dauer ein behagliches Wohnklima zu schaffen und die Heizkosten

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage.

Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner. Bauphysik kompakt. Wärme - Feuchte - Schall. 4., aktualisierte und erweiterte Auflage. Prof. Dr.-Ing. Klaus W. Liersch Dr.-Ing. Normen Langner Bauphysik kompakt Wärme - Feuchte - Schall 4., aktualisierte und erweiterte Auflage auwerk Inhaltsverzeichnis 1 Einheiten, Formelzeichen, Begriffe

Mehr

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau

egger eurostrand osb 4 top PROFESSIONAL leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau PROFESSIONAL egger eurostrand osb 4 top leistungsstark und nachhaltig für erhöhte Anforderungen im Holzbau www.egger.com/holzbau LEISTUNGSSTARK UND NACHHALTIG 100 % FORMALDEHYDFREI VERLEIMT MIT BAUAUFSICHTLICHER

Mehr

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen

Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen Fachkommission Bautechnik der Bauministerkonferenz Erläuterungen zur Anwendung der Eurocodes vor ihrer Bekanntmachung als Technische Baubestimmungen 1 Allgemeines Die europäischen Bemessungsnormen der

Mehr

DGfM. Schlitze und Aussparungen. Mauerwerksbau aktuell. Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. 1. Auflage, Dezember 2002

DGfM. Schlitze und Aussparungen. Mauerwerksbau aktuell. Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. 1. Auflage, Dezember 2002 Mauerwerksbau aktuell DGfM Deutsche Gesellschaft für Mauerwerksbau e.v. Schlitze und Aussparungen 1. ALLGEMEINES Zur Erstellung haustechnischer Anlagen bei Neu- und Altbauten in Mauerwerksbauweise werden

Mehr

SINAMICS S120. Nachweis des Performance Levels e gemäß EN ISO 13849-1

SINAMICS S120. Nachweis des Performance Levels e gemäß EN ISO 13849-1 I DT MC Anwenerbeschreibung SINAMICS S20 Nachweis es Performance Levels e gemäß EN ISO 3849- Dokument Projekt Status: release Organisation: I DT MC Baseline:.2 Ort: Erl F80 Datum: 24.09.2009 Copyright

Mehr

Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen

Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen Der Kalksandstein-Wärmebrückenkatalog Entstehung, Inhalte, Verwendung, Nutzen, aktuelle Entwicklungen KS-Bayern Bauseminar 2015 Dr.-Ing. Martin H. Spitzner 1 Inhalt Überblick, Grundlagen Inhalte, Verwendung

Mehr

Eigene Farbskala erstellen

Eigene Farbskala erstellen Farben er Präsentation bestimmen 210 Eigene Farbskala erstellen Im vorigen Kapitel haben Sie gesehen, wie Sie einer gesamten Präsentation oer einzelnen Folien einer Präsentation eine anere Farbskala zuweisen.

Mehr

ZIEGEL-FIBEL. Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG Märkerstrasse 44. 63755 Alzenau. www.meinziegelhaus.de info@meinziegelhaus.de

ZIEGEL-FIBEL. Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG Märkerstrasse 44. 63755 Alzenau. www.meinziegelhaus.de info@meinziegelhaus.de ZIEGEL-FIBEL Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG Märkerstrasse 44 63755 Alzenau www.meinziegelhaus.de info@meinziegelhaus.de Ausgabe 2007 ZIEGEL-FIBEL Impressum Mein Ziegelhaus GmbH & Co. KG Märkerstrasse 44

Mehr

Neue Dämmstoff-Generation - HEINZE ArchitekTOUR 2010

Neue Dämmstoff-Generation - HEINZE ArchitekTOUR 2010 Neue Dämmstoff-Generation - WLS 032 von ISOVER HEINZE ArchitekTOUR 2010 1. Ausgangs-Situation 2 Entwicklung des energieeffizienten Bauens Quelle: Erhorn 3 stetige Verschärfung der Anforderungen geforderten

Mehr