A. Regelungen zu Verbraucherverträgen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "A. Regelungen zu Verbraucherverträgen"

Transkript

1 Auszug aus: Modul des Fernlehrgangs: Weitere Infos im Internet: Bitte beachten: Skript Schuldrecht AT Wirtschaftsrechtsassistent (ZAR) Die Nutzung oder Verwertung des Auszugs, die über den persönlichen Gebrauch hinaus geht, bedarf unserer ausdrücklichen Genehmigung. Rechtsgeschäfte zwischen Unternehmer und Verbraucher bergen grundsätzlich die Gefahr, dass der Verbraucher durch die überlegene Sach- und Fachkenntnis des Unternehmers benachteiligt wird. Der Gesetzgeber schützt den Verbraucher deshalb an vielen Stellen im Gesetz. Sinn des Verbraucherschutzes Einige Sonderregeln für Verbraucher haben Sie im Vorstehenden bereits kennen gelernt, z. B. 310 III BGB. Sonderregelungen für Verbraucher finden sich ferner bei den einzelnen Vertragstypen, so z. B. in 474 ff. BGB für den Kaufvertrag zwischen Verbraucher und Unternehmer (sog. Verbrauchsgüterkauf), in 499 ff. BBG für Verträge über Finanzierungshilfen zwischen Verbraucher und Unternehmer. Die eingesetzten Schutzinstrumente sind vielfältig: Sie reichen vom Ausschluss bestimmter für den Verbraucher nachteiliger Vorschriften (vgl. z. B. 500 BGB) über das Verbot, von bestimmten gesetzlichen Vorschriften zum Nachteil des Verbrauchers abzuweichen (vgl. z. B. 475 BGB), Bestimmungen zur Beweislastumkehr ( 476 BGB), besondere Informationspflichten des Unternehmers (vgl. z. B. 482 BGB) bis hin zu Widerrufs- und Rückgaberechten (vgl. z. B. 485 BGB). Das besonders einschneidende Widerrufs- und Rückgaberecht hat eine zusammenfassende Regelung in 355 ff. BGB erfahren (dazu I). Schutzinstrumente Der Gesetzgeber war der Ansicht, dass die Gefahr der Benachteiligung für den Verbraucher besonders groß ist, wenn aufgrund der Umstände des Zustandekommens des Vertrages die Gefahr besteht, dass der Kunde überrumpelt wird oder wenn Produkt und Vertragspartner unsichtbar sind. Diese besonderen Umstände kennzeichnen die Vertriebsformen des Haustürgeschäfts und des Fernabsatzvertrages. Für diese hat der Gesetzgeber in 312 ff. BGB besonders umfassende Schutznormen geschaffen, die im Folgenden aufgrund ihrer großen praktischen Relevanz näher beleuchtet werden sollen (II und III). erhöhte Gefahr bei besonderen Vertriebformen A. Regelungen zu Verbraucherverträgen Dieser Abschnitt vermittelt Ihnen folgende Themen: Sie erfahren, was man unter einem Verbrauchervertrag versteht und welche Regelungen für diesen Vertragstyp nach den 355 ff. BGB gelten. Sie lernen das Haustürgeschäft als Anwendungsbeispiel für die Regelungen zum

2 Widerrufs und Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen kennen; Sie lernen den Fernabsatzvertrag als Anwendungsbeispiel für die Regelungen zum Widerrufs und Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen kennen; I. Widerrufs- und Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen Bevor auf die Regelungen zum Widerrufs- und Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen näher eingegangen wird, sollen zunächst die Begriffe Verbraucher und Unternehmer sowie der des Verbrauchervertrages erklärt werden: Ein Verbrauchervertrag ist dadurch gekennzeichnet, dass er zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmer abgeschlossen wird. Verbrauchervertrag Verbraucher ist gem. 13 BGB, wer ein Rechtsgeschäft zu privaten Zwecken abschließt. Unternehmer ist gem. 14 BGB, wer beim Abschluss des Rechtsgeschäfts in Ausübung seines Berufes handelt. Entscheidend ist also, in welcher Rolle der Einzelne beim konkreten Geschäft auftritt. Verbraucher und Unternehmer Beispiel: Auch der Inhaber eines großen Unternehmens ist Verbraucher, wenn er für seine Familie im Supermarkt den Wochenendeinkauf tätigt. Probleme entstehen, wenn ein Vertragspartner in einer Doppelrolle auftritt, wenn das Geschäft also sowohl seinen privaten als auch beruflichen Zwecken dient. Man spricht hier auch von dual use. Dual use Beispiel: A erwirbt einen Computer, den er sowohl für private als auch für berufliche Zwecke nutzen will. Hier wird danach entschieden, wo der Schwerpunkt der Nutzung liegt: Verbraucher ist der Vertragspartner, wenn der Schwerpunkt der geplanten Nutzung im privaten Bereich liegt. Beispiel: Will A den Computer im obigen Beispiel in erster Linie beruflich nutzen und nur hin und wieder anfallende Privatschreiben mit ihm verfassen, so wäre er als Unternehmer im Sinne von 14 BGB anzusehen. Dient der Computer dagegen in erster Linie der privaten Nutzung und plant A lediglich, Arbeiten, die er ab und zu mit nach Hause nimmt, mit Hilfe de Geräts zu erledigen, so wäre er als Verbraucher im Sinne von 13 BGB zu qualifizieren.

3 Zusammenfassende Übersicht: Verbrauchervertrag = Vertrag zwischen Verbraucher und Unternehmer Verbraucher Unternehmer Geschäft dient privaten Zwecken dual use: je nach Schwerpunkt Verbraucher oder Unternehmer Geschäft dient beruflichen Zwecken Ob und welche besonderen Regelungen gelten, wenn ein Verbrauchervertrag vorliegt, bestimmt das Gesetz in vielen Einzelregelungen, die über das Schuldrecht verstreut sind. Es empfiehlt sich also, bei Vorliegen eines Verbrauchervertrages zunächst die für den speziellen Vertragstyp geschaffenen Regelungen daraufhin durchzusehen, ob sie Sonderregelungen für Verbraucher treffen. Eine Ausnahme stellen die bereits erwähnten besonderen Vertriebsformen dar Sonderregelungen für Verbraucherverträge Haustürgeschäft, Fernabsatzvertrag usw. bei denen es für den Schutz des Verbrauchers nicht auf den inhaltlichen Vertragstyp ankommt, also auf die Frage, ob es sich um einen Kauf-, Miet-, Darlehensvertrag usw. handelt, sondern auf die Umstände des Zustandekommens. Liegt ein solcher Fall vor, so ist auf die sogleich noch zu besprechenden 312 ff. BGB zuzugreifen. Eine zusammenfassende Regelung haben ferner die Voraussetzungen für die Ausübung sowie die Rechtsfolgen von Widerrufs- und Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen gefunden. Wenn einem Verbraucher im Gesetz ein solches Widerrufsoder Rückgaberecht eingeräumt wird, so gelten die 355 ff. BGB. Die 355 ff. BGB setzen das Bestehen eines Widerrufs- oder Rückgaberechts also bereits voraus. 355 ff. BGB Steht dem Verbraucher ein Widerrufsrecht zu, so gilt gem. 355 BGB folgendes:

4 Der Verbraucher darf den Vertrag ohne Angaben von Gründen widerrufen. Der Widerruferfolgt entweder durch Erklärung in Textform (vgl. 126 b BGB) oder durch Rücksendung der Sache. Widerrufsrecht Beispiel: K hat in Form eines Fernabsatzvertrages ( 312 b BGB) mit V einen Kaufvertrag über ein Buch geschlossen. Sein Widerrufsrecht ( 312 I 1 BGB) kann er entweder dadurch ausüben, dass er dem V den Widerruf in Textform (zum Beispiel durch einen Brief) mitteilt oder dadurch, dass er das Buch an V zurücksendet. Der Widerruf muss fristgerecht erfolgen, wobei es gem. 355 I 2 BGB ausreicht, wenn der Widerruf innerhalb dieser Frist abgesandt wird. Die Widerrufsfrist beträgt gem. 355 I 2 BGB zwei Wochen. Wann diese Frist zu laufen beginnt, bestimmt 355 II BGB: Widerrufsfrist Sie beginnt mit der Mitteilung einer Widerrufsbelehrung, die den Anforderungen des 355 II 1 BGB entsprechen muss. Die Widerrufsbelehrung muss danach deutlich gestaltet sein, in Textform erfolgen, Namen und Anschrift desjenigen enthalten, gegenüber dem der Widerrufs zu erfolgen hat und auf den Fristbeginn sowie die Formen des Widerrufs (Erklärung oder Rücksendung der Sache) hinweisen. Ein Muster für eine Widerrufsbelehrung, die diesen Anforderungen entspricht, findet sich als Anlage 2 in der BGB-InfoV (abgedruckt im Beck-Text BGB unter Nr. 10). Dort finden sich auch Formulierungen für Alternativen und besondere Fälle. Beginn der Widerrufsfrist Beispiel für eine Widerrufsbelehrung (nach Anlage 2 der BGB-InfoV): Widerrufsrecht Widerrufsbelehrung Widerrufsbelehrung nach Anlage 2 der BGB-InfoV Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen (z.b. Brief, Fax, ) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: [Name und Anschrift] Widerrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit ggf. Wertersatz leisten. Bei der Ü- berlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Ort, Datum, Unterschrift Wird die Belehrung erst nach Vertragsschluss mitgeteilt, so beträgt die Widerrufsfrist nicht nur zwei Wochen, sondern einen Monat ( 355 II 2 BGB). Frist bei Belehrung nach Vertragsschluss In diesem Fall müsste die Widerrufsbelehrung also lauten: Widerrufsbelehrung

5 Widerrufsrecht Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen (z.b. Brief, Fax, ) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen... Unterbleibt die Belehrung oder ist sie unvollständig, so hat der Verbraucher ein unbefristetes Widerrufsrecht, 355 III 3 BGB. Der Unternehmer hat aber die Möglichkeit, die 1-Monats-Frist des 355 II 2 BGB in Gang zu setzen, indem er die Belehrung nachholt. Frist bei unterbliebener oder unvollständiger Belehrung Die in 355 I 1 BGB vorgesehene 6-Monats-Frist hat dagegen nur Bedeutung in den Fällen, in denen die Widerrufsbelehrung zwar ordnungsgemäß erfolgt ist, den Unternehmer aber noch weitere Informationspflichten trafen, die er nicht ordnungsgemäß erfüllt hat. Solche weitergehenden Informationspflichten bestehen zum Beispiel beim Fernabsatzvertrag, vgl. 312 c BGB. 1 Zusammenfassende Übersicht: ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung? nein j Zeitpunkt: nach Vertragsschluss Zeitpunkt: vor oder bei Vertragsschluss Fristloses Widerrufsrecht Widerrufsfrist: 1 Monat Beginn: Mitteilung der Belehrung bzw. Erhalt der Sache Widerrufsfrist: 2 Wochen Beginn: Mitteilung der Belehrung bzw. Erhalt der Sache Anstatt des Widerrufsrechts kann der Unternehmer dem Verbraucher unter den Voraussetzungen des 356 I BGB auch ein Rückgaberecht einräumen. Rückgaberecht Der Unterschied des Rückgaberechts zum Widerrufsrecht besteht darin, dass das Rückgaberecht nur durch Rücksendung der Waren ausgeübt werden kann ( 356 II 1 BGB). Eine Ausnahme macht das Gesetz in Fällen, in denen die Sache nicht als Paket versandt werden kann: Hier reicht die Erklärung des Rücknahmeverlangens ( 356 II 1 BGB). Unterschied Widerrufsrecht - Rückgaberecht 1 Dazu auch noch unter III.

6 Hinsichtlich der Rückgabefrist verweist 356 II 1 BGB auf die Widerrufsfrist. Es gilt also das oben Ausgeführte entsprechend. Die Frist beginnt aber nicht, bevor der Verbraucher die Sache erhalten hat, 356 II 1 BGB. Rückgabefrist Die Einräumung eines Rückgaberechts anstatt eines Widerrufsrechts setzt zunächst voraus, dass diese Möglichkeit gesetzlich zugelassen ist. Voraussetzungen für die Einräumung Die Möglichkeit, dem Verbraucher statt des Widerrufsrechts ein Rückgaberecht einzuräumen, sehen zum Beispiel die 312 I 2, 312 d I 2 BGB vor. Zusätzlich zu der gesetzlich vorgesehenen Möglichkeit, statt des Widerrufsrechts ein Rückgaberecht einzuräumen, müssen die Voraussetzungen des 356 I BGB erfüllt sein. Danach muss der Vertrag zunächst aufgrund eines Verkaufsprospekts zustande gekommen sein. Voraussetzungen des 356 BGB Verkaufsprospekte sind zum Beispiel Kataloge (auch Internetkataloge), Postwurfsendungen, Disketten Der Unternehmer muss den Verbraucher in diesem Verkaufsprospekt deutlich gestaltet über das Rückgaberecht belehren ( 356 I Nr. 1 BGB). Ein Muster für eine solche Belehrung findet sich als Anlage 3 in der BGB-InfoV. Beispiel für eine Rückgabebelehrung (nach Anlage 3 der BGB-InfoV): Rückgaberecht Rückgabebelehrung Rückgabebelehrung nach Anlage 3 der BGB-InfoV Sie können die erhaltene Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen durch Rücksendung der Ware zurückgeben. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt der Ware und dieser Belehrung. Nur bei nicht paketversandfähiger Ware (z. B. bei sperrigen Gütern) können Sie die Rückgabe auch durch Rücknahmeverlangen in Textform, also z. B. per Brief, Fax oder erklären. Zur Wahrung der Frist genügt die rechtzeitige Absendung der Ware oder des Rücknahmeverlangens. In jedem Fall erfolgt die Rücksendung auf unsere Kosten und Gefahr. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an: [Name, Anschrift] Rückgabefolgen Im Falle einer wirksamen Rückgabe sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) herauszugeben. Bei einer Verschlechterung der Ware kann Wertersatz verlangt werden. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung wie sie Ihnen etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre zurückzuführen ist. Im Übrigen können Sie die Wertersatzpflicht vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie ein Eigentümer in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Ort, Datum, Unterschrift Der Verbraucher muss ferner die Möglichkeit gehabt haben, den Verkaufsprospekt in Abwesenheit des Unternehmers eingehend zur Kenntnis zu nehmen ( 356 I Nr. 2 BGB). Schließlich muss dem Verbraucher das Rückgaberecht noch im Rahmen des Vertragsschlusses in Textform eingeräumt werden ( 356 I Nr. 3 BGB). Erfolgt diese

7 Belehrung erst nach Vertragsschluss, so beträgt die Rückgabefrist nicht zwei Wochen, sondern einen Monat ( 356 II i. V. m. 355 II 2 BGB). Der Text der Belehrung ist entsprechend zu ändern. Mit den Rechtsfolgen von Widerruf und Rückgabe beschäftigt sich 357 BGB. Die wesentlichen Rechtsfolgen wurden bereits erwähnt sie finden sich in den Mustertexten zur Widerrufs- und Rückgabebelehrung. Die Rechtsfolgen von Widerrufs und Rückgabe richten sich grundsätzlich nach 346 ff. BGB BGB sieht aber einige Abweichungen vor: Rechtsfolgen von Widerruf und Rückgabe Gem. 346 BGB müssen die Vertragsparteien einander die empfangenen Leistungen zurückgewähren. Wo die Leistungen zurückzugewähren sind, richtet sich beim Rücktritt nach dem Leistungsort. Für Widerruf und Rückgabe bestimmt 357 II 1 BGB dagegen, dass der Verbraucher immer verpflichtet ist, die Sache zurückzuschicken, wenn sie als Paket versendet werden kann. Die Rücksendung erfolgt gem. 357 II 2 BGB aber grundsätzlich auf Kosten und Gefahr des Unternehmers. Beispiel: Geht die zurückgeschickte Ware auf dem Postweg verloren, kann der Verbraucher dennoch Rückerstattung des bereits gezahlten Entgelts verlangen. Denn die Gefahr dieses Verlusts trägt der Unternehmer. Der Unternehmer hat unter den Voraussetzungen des 357 II 3 BGB die Möglichkeit, die Kosten der Rücksendung auf den Verbraucher abzuwälzen. Voraussetzung ist eine entsprechende Vereinbarung mit dem Verbraucher, die häufig durch die AGB des Unternehmers erfolgt und daher den Anforderungen der 305 ff. BGB entsprechen muss. Eine Kostenüberwälzung ist darüber hinaus nur möglich, wenn die bestellte Ware nicht mehr als 40 kostet und wenn die gelieferte Ware vertragsgemäß ist. Beispiel: K bestellt bei V ein Buch mit dem Titel Mein Garten zum Preis von 35. Infolge eines Versehens bei V wird dem K das Buch Mein Garten und ich übersandt. Hier muss K das Buch keinesfalls auf eigene Kosten zurücksenden. Denn die Lieferung war nicht vertragsgemäß. Der Unternehmer kommt mit der Rückzahlung des Entgelts spätestens in Verzug, wenn seit der Widerrufs- oder Rückgabeerklärung des Verbrauchers 30 Tage verstrichen sind ( 386 III i. V. m. 357 I 2 BGB). Gem. 357 III BGB haftet der Verbraucher abweichend von 346 II 1 Nr. 3 BGB für Verschlechterungen der Sache infolge der bestimmungsgemäßen Ingebrauchnahme der Sache, wenn er hierauf vor Vertragsschluss hingewiesen wurde. Nicht erfasst wird die Verschlechterung infolge einer bloßen Prüfung der Sache. Die Belehrung muss sowohl auf die Rechtsfolge der Ingebrauchnahme (Wertersatzpflicht) hinweisen als auch Möglichkeiten aufzeigen, diese Rechtsfolge zu vermeiden. Vgl. im obigen Muster für die Widerrufsbelehrung sowie für die Rückgabebelehrung unter Widerrufsfolgen bzw. Rückgabefolgen. Schließlich haftet der Verbraucher, der ordnungsgemäß über sein Widerrufsbzw. Rückgaberecht belehrt wurde, abweichend von 346 III 1 Nr. 3 BGB auch für Verschlechterungen bzw. den Untergang der Sache, wenn er diese nur leicht fahrlässig herbeigeführt hat oder sie gar durch Zufall eintreten. Leistungsort Kostenabwälzung Verzug des Unternehmers Haftung des Verbrauchers Haftung des Verbrauchers für Zufall und leichte Fahrlässigkeit 2 Dazu bereits im 3. Kapitel unter A 5.

8 Beispiel: K hat bei V im Wege des Fernabsatzgeschäfts ein Buch bestellt. Nach kurzem Durchblättern stellt er fest, dass das Werk nicht seinen Erwartungen entspricht und erklärt den Widerruf des Vertrages (das Widerrufsrecht ergibt sich aus 312 d BGB). Noch bevor er das Buch an V zurücksenden kann, fällt dem K infolge leichter Fahrlässigkeit eine Tasse Kaffee um, die sich über das Buch ergießt. Hier muss K dem V abweichend von der Regelung des 346 III 1 Nr. 3 BGB Wertersatz leisten. Bitte prägen Sie sich ein: Ein Verbrauchervertrag liegt vor, wenn ein Vertrag zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher abgeschlossen wird. Das Gesetz schützt den Verbraucher durch zahlreiche Regelungen. Ein Instrument zum Schutz des Verbrauchers ist das Widerrufsund Rückgaberecht. Widerrufs- und Rückgaberecht haben in 355 ff. BGB eine zusammenfassende Regelung gefunden. Die Anwendung der 355 ff. BGB setzen aber voraus, dass ein Rückgabe- bzw. Widerrufsrecht besteht. Ein Rückgaberecht kann anstatt eines Widerrufsrechts nur eingeräumt werden, wenn dies gesetzliche zugelassen ist und die Voraussetzungen des 356 BGB vorliegen. Aus 355 (Widerrufsrecht) bzw. aus 356, 355 BGB (Rückgaberecht) ergibt sich, auf welche Weise und innerhalb welcher Frist Widerruf und Rückgaberecht auszuüben sind. Entscheidend für die Frist ist die ordnungsgemäße Belehrung des Verbrauchers. Muster für solche Belehrungen finden sich als Anlagen in der BGB-InfoV. Für die Rechtsfolgen von Widerruf und Rückgaberecht gelten grundsätzlich die 346 ff. BGB. 357 BGB sieht aber etliche Abweichungen vor, zum Beispiel hinsichtlich der Kostentragung und der Haftung des Verbrauchers für Verschlechterung und Untergang der Sache.

Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht

Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht BGB-InfoV: 14, Anlage 2 und Anlage 3 Verordnung über Informations- und Nachweispflichten nach bürgerlichem Recht Bekanntmachung der Neufassung der BGB-Informationspflichten-Verordnung (Bundesgesetzblatt

Mehr

2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002

2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002 2958 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2002 Teil l Nr. 54. ausgegeben zu Bonn an 2. August 2002 Zweite Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten-Verordnung vom 1. August 2002 Das Bundesministerium

Mehr

292 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008 Teil I Nr. 8, ausgegeben zu Bonn am 12. März 2008

292 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008 Teil I Nr. 8, ausgegeben zu Bonn am 12. März 2008 292 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2008 Teil I Nr. 8, ausgegeben zu Bonn am 12. März 2008 Dritte Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten-Verordnung Vom 4. März 2008 Auf Grund des Artikels 245

Mehr

495 BGB 355 BGB 355 BGB

495 BGB 355 BGB 355 BGB Zeitraum 01.01.2002-31.07.2002 Text 495 BGB (1) Dem Darlehensnehmer steht bei einem Verbraucherdarlehensvertrag ein Widerrufsrecht nach 355 zu. (2) Hat der Darlehensnehmer das Darlehen empfangen, gilt

Mehr

Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay. Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M. Mainz www.res-media.net

Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay. Rechtsanwältin Sabine Heukrodt-Bauer, LL.M. Mainz www.res-media.net Kaufen und Verkaufen durch Kommunen bei ebay ebay als elektronische Form des Einkaufs? Zulässigkeit in den neuen EU- Vergaberichtlinien Vgl. Art. 1 Abs. 6, 33 VKR (= 2004/18/EG, klassische Richtlinie betreffend

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server

Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Allgemeine Geschäftsbedingungen inftech Computer / Server Informationen für Verbraucher bei Fernabsatzverträgen sowie Kundeninformationen bei Verträgen im elektronischen Geschäftsverkehr Unsere Angebote,

Mehr

Online-Shops: Erfolgreich im Netz verkaufen. Rechtssicherheit in 10 Schritten

Online-Shops: Erfolgreich im Netz verkaufen. Rechtssicherheit in 10 Schritten Online-Shops: Erfolgreich im Netz verkaufen Rechtssicherheit in 10 Schritten 1. Anbieterkennzeichnung Impressum, 5 TMG Name, Firma, Anschrift, Vertretungsberechtigter Telefon- und Emailadresse (sofern

Mehr

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos.

PayPal ist der Online-Zahlungsservice, mit dem Sie in Online-Shops sicher, einfach und schnell bezahlen und das kostenlos. AGBs Kurzversion Stand 05.04.2010 Das Wichtigste in Kürze: Wir möchten Ihnen das Bestellen auf www.slowfashion.at so einfach, bequem und sicher als möglich machen. Schließlich sollen Sie sich in unserem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB's

Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB's Allgemeine Geschäftsbedingungen - AGB's 1 Geltungsbereich Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. 2 Vertragspartner, Kundendienst Der Kaufvertrag kommt zustande mit

Mehr

WIDERRUFSRECHT BEI FERNABSATZGESCHÄFTEN (ONLINE-SHOPS) IN DEUTSCHLAND

WIDERRUFSRECHT BEI FERNABSATZGESCHÄFTEN (ONLINE-SHOPS) IN DEUTSCHLAND WIDERRUFSRECHT BEI FERNABSATZGESCHÄFTEN (ONLINE-SHOPS) IN DEUTSCHLAND Am 4. August 2011 sind in Deutschland neue Vorschriften bezüglich des Widerrufsrechts bei Fernabsatzgeschäften (Online-Shops) in Kraft

Mehr

KAIPO. Allgemeine Geschäftsbedingungen KAIPO Webshop. 1. Geltungsbereich

KAIPO. Allgemeine Geschäftsbedingungen KAIPO Webshop. 1. Geltungsbereich Allgemeine Geschäftsbedingungen Webshop 1. Geltungsbereich 1.1. Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die die EDV IT Ges.m.b.H mit Verbrauchern im Rahmen dieses Online-Shops

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell

Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell Allgemeine Geschäftsbedingungen EuroNatur Service GmbH, Radolfzell 1 Geltungsbereich Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle in unserem Online-Shop, telefonisch, per Fax, per E-Mail oder

Mehr

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH

Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen der Mixery-X-Credit-Auktionen der Karlsberg Brauerei GmbH Karlsbergstr. 62 66424 Homburg Telefon: +49 6841 105 0 Telefax: +49 6841 105 535 E-Mail: info@karlsberg.de

Mehr

Bundesrat Drucksache 363/10. Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages

Bundesrat Drucksache 363/10. Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages Bundesrat Drucksache 363/10 BRFuss 18.06.10 Gesetzesbeschluss des Deutschen Bundestages R Gesetz zur Einführung einer Musterwiderrufsinformation für Verbraucherdarlehensverträge, zur Änderung der Vorschriften

Mehr

Dritte Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten- Verordnung

Dritte Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten- Verordnung Diskussionsentwurf Dritte Verordnung zur Änderung der BGB-Informationspflichten- Verordnung A. Problem und Ziel Von einigen Gerichten und teilweise im Schrifttum werden 14 Abs. 1 und 2 der Verordnung über

Mehr

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Widerrufsbelehrung Widerrufsrecht Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein

Mehr

(4) Der Vertragstext steht ausschließlich in deutscher Sprache zur Verfügung.

(4) Der Vertragstext steht ausschließlich in deutscher Sprache zur Verfügung. AGB für kleiderstil der Helpdesk GmbH Heinrich-Franck-Straße 2 06112 Halle (Saale) 1 Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen (1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Webshopanbieter (nachfolgend Anbieter

Mehr

Das könnte Sie auch interessieren

Das könnte Sie auch interessieren 1 of 6 14.06.2012 07:32 Kaufen Mein ebay Verkaufen Community Kundenservice Hallo, gfriedl (Ausloggen) KATEGORIEN ELEKTRONIK MODE MOTORS WOW! ANGEBOTE Zurück zu den Suchergebnissen Identifiziert als Medion

Mehr

Intensivseminar. Onlinerecht - Recht im Internet

Intensivseminar. Onlinerecht - Recht im Internet - Recht im Internet 1. Das Intensivseminar im Überblick Der deutsche Gesetzgeber hat im Bereich des elektronischen Handels und den ihn betreffenden Datenschutz in den letzten Jahren eine Vielzahl von Gesetzen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Mit der Nutzung unserer Webseite oder der Bestellung von Produkten oder Dienstleistungen erklärt sich der Kunde ausdrücklich und unwiderruflich mit den folgenden Allgemeinen

Mehr

I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten des Käufers

I. Vertragsabschluss/Übertragung von Rechten und Pflichten des Käufers Gebrauchtwagen-Verkaufsbedingungen (Kraftfahrzeuge und Anhänger) Unverbindliche Empfehlung des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe e. V. (ZDK) - Stand: 03/2008 I. Vertragsabschluss/Übertragung

Mehr

Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen Online Handel

Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen Online Handel Gebrauchtwagen Verkaufsbedingungen Online Handel Werkswagen I. Vertragsabschluss/Widerrufsrecht/Übertragung von Rechten und Pflichten des Käufers 1. Das Internetangebot der AUDI AG zur Online-Bestellung

Mehr

Menge Leistung* Preis mtl.* Preis Setup* VarioWeb Saphire 1x de-domain, 200 MB Speicher, 5x Subdomains, 5x POP3/IMAP-Konten,

Menge Leistung* Preis mtl.* Preis Setup* VarioWeb Saphire 1x de-domain, 200 MB Speicher, 5x Subdomains, 5x POP3/IMAP-Konten, Unternehmen Ansprechpartner Straße PLZ und Ort Telefon/Telefax Umsatz-ID Kunden-Nr. email-adresse (für allgemeines) email-adresse (für Rechnungen) Bestellung VarioWeb Menge Leistung* Preis mtl.* Preis

Mehr

Übersicht VerbraucherschutzR

Übersicht VerbraucherschutzR Zivilrecht SchuldR BT Verbraucherrecht Seite 1 von 11 Übersicht VerbraucherschutzR I. Persönlicher Anwendungsbereich 1. Verbrauchereigenschaft gem. 13 BGB (+) soweit keine Zurechnung zu gewerblicher oder

Mehr

Anlage B 1 zu den allgemeinen Nutzungsbedingungen der auxmoney GmbH

Anlage B 1 zu den allgemeinen Nutzungsbedingungen der auxmoney GmbH Anlage B 1 zu den allgemeinen Nutzungsbedingungen der auxmoney GmbH Darlehensvermittlungsvertrag zwischen und im folgenden Auftraggeber der Firma CreditConnect GmbH, Berliner Allee 15, 40212 Düsseldorf

Mehr

Änderungen des Widerrufsrechts

Änderungen des Widerrufsrechts Aktualisierung des Ratgebers Ärger mit Handy, Internet oder Telefon, 1. Auflage 2013 Änderungen des Widerrufsrechts Stand: 13. Juni 2014 Seite 72 81 5 5. Vertragsende und Umzug Wann und wie kann ich einen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v.

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Esch-Shop der Dorfgemeinschaft»Greesberger«Esch 1953 e.v. 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Immobilienscout24 Foren 2014

Immobilienscout24 Foren 2014 Immobilienscout24 Foren 2014 Widerruf von Maklerverträgen - Probleme und Lösungen Die Rechtslage seit dem 13.06.2014 Dr. Oliver Buss LL.M. Rechtsanwalt Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht Fachanwalt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma DREICAD GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen gelten für alle Lieferungen zwischen uns und einem

Mehr

Der verbraucherrechtliche Widerruf

Der verbraucherrechtliche Widerruf Der verbraucherrechtliche Widerruf A. Allgemeines I. rechtliche Einordnung: unter Anspruch untergegangen als rechtsvernichtende Einwendung ( nachträgliche Vernichtung eines bereits zuvor wirksam zustande

Mehr

Sofern ich/wir als Wiederverkäufer tätig bin/sind, bestätige(n) ich/wir mit meiner/unserer Unterschrift den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb.

Sofern ich/wir als Wiederverkäufer tätig bin/sind, bestätige(n) ich/wir mit meiner/unserer Unterschrift den ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb. Unternehmen Ansprechpartner Straße PLZ und Ort Telefon/Telefax Umsatz-ID Kunden-Nr. email-adresse (für allgemeines) email-adresse (für Rechnungen) Aktions-Code Bestellung Instant-ISP Aktions-Pakete Menge

Mehr

BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME

BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME BEWERBUNGSMAPPE VON IHR NAME Kiepenkerl-Immobilien Dipl.-Ing. Frank Wahlert Pfarrer-Hüls-Weg 4 48324 Sendenhorst Telefon: 02535-95055 Fax: 02535-931288 Mobil: 0151-40510725 info@kiepenkerl-immobilien.de

Mehr

1 von 5 29.04.2014 16:45

1 von 5 29.04.2014 16:45 1 von 5 29.04.2014 16:45 Startseite AGB 1. Geltungsbereich Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. 2. Vertragspartner, Kundendienst Der Kaufvertrag kommt zustande mit.

Mehr

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014

FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 ANMELDUNG FERNLEHRGANG FACHBERATERKURS FÜR INTERNATIONALES STEUERRECHT 2014 Vorname Nachname Straße / Hausnummer PLZ Ort Telefon Mobil E-Mail Rechnungsadresse (falls abweichend) Firma Straße / Hausnummer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com

Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com Allgemeine Geschäftsbedingungen von moebel-mueller.com Allgemeines (1) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle zwischen der Möbel Müller GmbH & Co. KG, (fortan: Anbieter ), Am Schützenhof

Mehr

Shop-AGB des DPC Deutschland

Shop-AGB des DPC Deutschland Shop-AGB des DPC Deutschland 1/5 Allgemeine Geschäftsbedingungen des Shops des Dog Psychology Center Deutschland 1 Geltung gegenüber Unternehmern und Begriffsdefinitionen (1) Die nachfolgenden Allgemeinen

Mehr

Soweit von der Person Besteller in männlicher Form die Rede ist, ist hiermit auch die weibliche Bestellerin gemeint.

Soweit von der Person Besteller in männlicher Form die Rede ist, ist hiermit auch die weibliche Bestellerin gemeint. AGB - DMSW-Online-Shop 1 Geltungsbereich Für die Geschäftsbeziehung zwischen der Deutsche Motor Sport Wirtschaftsdienst GmbH (im Folgenden DMSW genannt) und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden

Mehr

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen

Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Ergänzende Geschäftsbedingungen für die Überlassung von VR-Web dsl Anschlüssen Wichtiger Hinweis: Diese AGB regeln in Ergänzung bzw. Abänderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen VR-Web die vertraglichen

Mehr

AGB ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

AGB ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN AGB ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Inhaber: Marc Nitsche, Michael Nitsche, Hellgard Nitsche 1 Geltungsbereich & Abwehrklausel (1) Sämtliche (auch zukünftige) Lieferungen des, Inhaber: Marc Nitsche, Dr.

Mehr

Kurz gefasst: Das ändert sich für den Internethandel durch die Verbraucherrechterichtlinie zum 13.06.2014

Kurz gefasst: Das ändert sich für den Internethandel durch die Verbraucherrechterichtlinie zum 13.06.2014 Kurz gefasst: Das ändert sich für den Internethandel durch die Verbraucherrechterichtlinie zum 13.06.2014 Am 13.06.2014 ändert sich vieles für den Internethandel. Die Umsetzung des deutschen Gesetzgebers

Mehr

c) Die Vertragssprache ist deutsch. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland

c) Die Vertragssprache ist deutsch. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Onlineshop http://heimspiel-games.de der Heimspiel Computer- und Videospiele Vertriebs GmbH 1. Anbieterkennzeichnung: Heimspiel Computer- und Videospiele Vertriebs

Mehr

VELUX ERSATZTEIL-SHOP

VELUX ERSATZTEIL-SHOP ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) UND WIDERRUFSBELEHRUNG A. Allgemeine Geschäftsbedingungen Für alle gegenseitigen Ansprüche aus und im Zusammenhang mit einem Vertragsabschluss zwischen einem Kunden

Mehr

Den Vertragsschlüssen mit der HSP-Online e.k. über dieses Portal liegen folgende Geschäftsbedingungen zugrunde:

Den Vertragsschlüssen mit der HSP-Online e.k. über dieses Portal liegen folgende Geschäftsbedingungen zugrunde: Allgemeine Geschäftsbedingungen der HSP-Online e.k. Den Vertragsschlüssen mit der HSP-Online e.k. über dieses Portal liegen folgende Geschäftsbedingungen zugrunde: 1. Geltungsbereich Diese allgemeinen

Mehr

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an.

Hiermit melde ich mich verbindlich für die oben genannte Veranstaltung an. Anmeldeformular Zertifikat zum CRM in der Gesundheitswirtschaft Bitte füllen Sie die nachfolgenden Felder aus und senden oder faxen Sie die Anmeldung unterschrieben an uns zurück und legen einen kurzen

Mehr

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE

1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE 1. DEUTSCHE AUSBILDUNGSSTÄTTEN FÜR HUNDEPHYSIOTHERAPIE Woßlick Anmeldung (Exemplar für das DAHP) HundephysiotherapeutIn HundekrankengymnastIn KURS: O Kompakt Winter 2015/2016 Name:... Vorname:... Strasse:...

Mehr

Rechtsanwälte Kotz. 57223 Kreuztal-Buschhütten Siegener Straße 104. Telefon: 02732/791079 Telefax: 02732/791078

Rechtsanwälte Kotz. 57223 Kreuztal-Buschhütten Siegener Straße 104. Telefon: 02732/791079 Telefax: 02732/791078 Rechtsanwälte Kotz Hans Jürgen Kotz Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Rechtsanwälte Kotz. Siegener Straße 104. 57223 Kreuztal Dr.Christian Gerd Kotz Rechtsanwalt Fachanwalt für Verkehrsrecht Fachanwalt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Geltungsbereich Für alle Bestellungen über unseren Online-Shop gelten die nachfolgenden AGB. 2. Vertragspartner, Kundendienst Der Kaufvertrag kommt zustande mit Smart

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Der Schaufenberger Online-Store Deutschland (im folgenden Schaufenberger genannt) ist ein Online-Shop der durch die atnovo GmbH, Doormannsweg 29, 20259 Hamburg eingetragen

Mehr

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1.

Kundeninformationen. Weitere Informationen Bestellvorgang Bestellung als gewerblicher Kunde Vertragstext Auslandsversand. 1. Frank Lebkuchen GmbH Gewerbering 9 95659 Arzberg Tel.: +49 9233 / 780 80 Fax : +49 9233 / 28 38 Email: info@frank-lebkuchen.de Internet: www.frank-lebkuchen.de Sitz der Gesellschaft: Arzberg Handelsregistergericht:

Mehr

Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen

Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen Online-Shop AutoBerufe Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1 Sämtliche Leistungen und Lieferungen der Wirtschaftsgesellschaft des Kfz-Gewerbes mbh (kurz Anbieter ) über den Online-Shop AutoBerufe

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen Allgemeine Geschäftsbedingungen der CADFEM GmbH für die Durchführung von Seminarveranstaltungen 1. Anmeldung und Vertragsgegenstand 1.1 Veranstalter ist die, Grafing, Deutschland (im folgenden CADFEM).

Mehr

Intensivseminar. Social Media Marketing

Intensivseminar. Social Media Marketing 1. Das Intensivseminar im Überblick Social Media bezeichnen digitale Medien und Technologien, die es Nutzern ermöglichen, sich untereinander auszutauschen und mediale Inhalte einzeln oder in Gemeinschaft

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Internet-Shop der Volker Pröhl GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Internet-Shop der Volker Pröhl GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen des Internet-Shop der Volker Pröhl GmbH Das nachfolgende Widerrufsrecht besteht nicht, wenn die von Ihnen bestellte Ware für Ihre eigene gewerbliche oder selbständige berufliche

Mehr

Erfolgreiche Websites 2: AGBs, Informationspflichten & Co. Rechtssicherheit für Ihre Website

Erfolgreiche Websites 2: AGBs, Informationspflichten & Co. Rechtssicherheit für Ihre Website Leipzig, 27.03.2012 Erfolgreiche Websites 2: AGBs, Informationspflichten & Co. Rechtssicherheit für Ihre Website RA Alexander Wagner Mitteldeutsches Kompetenzzentrum für den elektronischen Geschäftsverkehr

Mehr

Im Angebot ist eine Strom- & Hardware-Anpassungs-Klausel enthalten; Details hierzu entnehmen Sie bitte Seite 5.

Im Angebot ist eine Strom- & Hardware-Anpassungs-Klausel enthalten; Details hierzu entnehmen Sie bitte Seite 5. Unternehmen Ansprechpartner Straße PLZ und Ort Telefon/Telefax Umsatz-ID Kunden-Nr. email-adresse (für allgemeines) email-adresse (für Rechnungen) Bestellung VarioBackup (bitte an die +49 2104 139499 faxen)

Mehr

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis

AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis AGBs, Widerrufsrecht, Widerrufsfolgen und Datenschutzerklärung in online-energieausweis Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB 1. Geltungsbereich Diese Geschäftsbedingungen sind Bestandteil aller Vereinbarungen

Mehr

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung. Zu dieser Information sind wir gesetzlich verpflichtet! Information zum VISA- / MasterCard -Antrag Stand: 07/2012 Diese Information gilt bis auf weiteres und steht nur in deutscher Sprache zur Verfügung.

Mehr

1 von 6 07.08.2015 09:25

1 von 6 07.08.2015 09:25 1 von 6 07.08.2015 09:25 2 von 6 07.08.2015 09:25 Allgemeine Verkaufsbedingungen der BörseGo AG für den Verkauf von Produkten 1 Geltungsbereich 1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen der BörseGo AG und

Mehr

Umgestaltung des Verbraucherprivatrechts

Umgestaltung des Verbraucherprivatrechts Umgestaltung des Prof. Dr. Markus Artz 1 Hintergrund der Neuregelung Umsetzung der Richtlinie über Verbraucherrechte (2011/83/EU) vom 25.10.2011 Umsetzungsgesetz vom 20.9.2013 Inkrafttreten nach Vorgabe

Mehr

Sieh an! GmbH Die allgemeinen Geschäftsbedingungen. 1. So bestellen Sie bei uns im Internet. 2. Kauf auf Probe. 3. Widerrufsbelehrung

Sieh an! GmbH Die allgemeinen Geschäftsbedingungen. 1. So bestellen Sie bei uns im Internet. 2. Kauf auf Probe. 3. Widerrufsbelehrung Sieh an! GmbH Die allgemeinen Geschäftsbedingungen 1. So bestellen Sie bei uns im Internet 1. Artikel in den Warenkorb legen 2. Ihre Liefer- und Zahlungsdaten eingeben 3. Ihre E-Mail-Adresse angeben, damit

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen In der Fassung vom 16.04.2014 1 Geltungsbereich und Anbieter (1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsvorfälle zwischen 101net.de, Geschäftsführer

Mehr

Verbraucherschutz bei Verbraucherverträgen und besonderen Betriebsformen

Verbraucherschutz bei Verbraucherverträgen und besonderen Betriebsformen Verbraucherschutz bei Verbraucherverträgen und besonderen Betriebsformen Neuregelung des Rechts bei besonderen Betriebsformen (insb. Einzelheiten des Haustürgeschäfts (nunmehr außerhalb von Geschäftsräumen

Mehr

Bodylife Rechtstipps Hans Geisler

Bodylife Rechtstipps Hans Geisler Bodylife Rechtstipps Hans Geisler Übersicht Vortrag 1.10. und 2.10.2005 Ausgewählte Probleme: I. Saunabesteuerung Der Bundesfinanzhof hat am 12.05.2005 der Saunabesteuerung in Fitnessclubs entgültig eine

Mehr

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung

2. Besondere Bedingungen zu den einzelnen Leistungen der Energietarif Beratung Allgemeine Geschäftsbedingungen der Energietarif Beratung für den Online-Strom- und Gastarifvergleich, die Vermittlung von Strom- und Gaslieferverträgen sowie für die Energietarif Prüfung (Vertragsmanagement)

Mehr

Anmeldung HOFA Tontechnik-Fernkurs

Anmeldung HOFA Tontechnik-Fernkurs Anmeldung HOFA Tontechnik-Fernkurs Bitte ankreuzen: Fernkurs HOFA BASIX für 99,90 monatlich Fernkurs HOFA PRO für 109,90 monatlich Fernkurs HOFA FILMTON Produktion für einmalig 199,90 Fernkurs HOFA MASTERING

Mehr

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen.

Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen den Vertrag zu widerrufen. Ihr Widerrufsrecht als Verbraucher Übersicht 1. Wann gilt welche Widerrufsbelehrung? 2. Widerrufsbelehrung für die Lieferung von Waren 3. Widerrufsbelehrung für den Erwerb von digitalen Inhalten, die nicht

Mehr

Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen -

Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen - Verbraucherkreditrecht Widerrufsrecht - Voraussetzungen - Dr. Claire Feldhusen 1 Widerrufsrecht Vom Gesetzgeber vorgesehen, wenn ein Verbrauchervertrag (Vertrag zw. Verbraucher 13 BGB und Unternehmer 14

Mehr

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) stellen keine Kundeninformationen dar, die Kundeninformationen finden Sie hier.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) stellen keine Kundeninformationen dar, die Kundeninformationen finden Sie hier. Stand: 11. Juni 2010 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) stellen keine Kundeninformationen dar, die Kundeninformationen finden Sie hier. Inhaltsverzeichnis: 1. Vertragsabschluß

Mehr

Workshop Neues IT-Recht für den Onlinehandel

Workshop Neues IT-Recht für den Onlinehandel Workshop Neues IT-Recht für den Onlinehandel Aktuelle Urteile und Änderungen 2013 Was bringt die EU-Verbraucherrichtlinie? Referent: Dr. Christian Klostermann Onlinehandel 2013 Überblick geltende Rechtslage

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) ABOUT YOU GMBH CHRISTOPH-PROBST-WEG 4 20251 Hamburg Stand: September 2014 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) Hier finden Sie wichtige Informationen über das Einkaufen bei der ABOUT YOU GmbH. 1. Zustandekommen

Mehr

Antrag Paket PRIVAT. pareton GmbH Reitschulstraße 1 8 74379 Ingersheim Telefon: +49 71 42 46954-31 service@pareton.de www.pareton.

Antrag Paket PRIVAT. pareton GmbH Reitschulstraße 1 8 74379 Ingersheim Telefon: +49 71 42 46954-31 service@pareton.de www.pareton. Antrag Paket PRIVAT (Angaben sind Optional. Betrag wird von pareton gemäß der Kostentabelle und den AGB ermittelt und Ihnen mitgeteilt) Jahres- Gesamteinkünfte bis 25.000 Gebühr 49,- pareton GmbH Reitschulstraße

Mehr

Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in

Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in Anmeldung Fernstudium zum/-r Geprüften Handelsfachwirt/-in Akademie Handel e.v. Brienner Straße 47 80333 München Tel.: 089 55145-37 Fax: 089 55145-12 E-Mail: Edith.Foerster@akademie-handel.de Beginn: 22.09.2013

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB Download (Zur Ansicht der AGBs benötigen Sie einen PDF-Reader. Diesen kann man z.b. kostenlos bei Adobe herunterladen). Vertragsbedingungen die zwischen Düngepellet

Mehr

Studienvertrag mit der Graduate School Ostwürttemberg GmbH

Studienvertrag mit der Graduate School Ostwürttemberg GmbH Studienvertrag mit der 1. ANMELDUNG Hiermit melde ich mich Name: Vorname: Geboren am: Ort: Straße: Nummer: PLZ: Ort: zu dem im WS 2015/16 beginnenden berufsbegleitenden Master Studium General Management

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online Shop der Bodensee-Therme Überlingen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online Shop der Bodensee-Therme Überlingen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online Shop der Bodensee-Therme Überlingen 1. Geltungsbereich und Begriffsbestimmungen Der wechselseitigen Vertragsbeziehung zwischen dem Kunden und der Aquapark

Mehr

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag

Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Mustervorlage Darlehensvertrag für Darlehen ohne vorheriges ordentliches Kündigungsrecht: Darlehensvertrag Zwischen Herrn Muster, Musterstrasse 5, PLZ Musterort nachfolgend Darlehensgeber genannt und Herrn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen SPIELE MAX AG

Allgemeine Geschäftsbedingungen SPIELE MAX AG Allgemeine Geschäftsbedingungen SPIELE MAX AG Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Spiele Max AG mit Sitz in der Haynauer Str. 72A in 12249 Berlin gelten für alle Verträge, die über den Online-Shop

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Coswig Tapeten International GmbH / Internetshop

Allgemeine Geschäftsbedingungen Coswig Tapeten International GmbH / Internetshop Allgemeine Geschäftsbedingungen Coswig Tapeten International GmbH / Internetshop 1 Geltungsbereich (1) Für über diesen Internet-Shop begründete Rechtsbeziehungen zwischen dem Betreiber des Internetshops,

Mehr

Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe

Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe Auftrag zur Lieferung von Strom Gewerbe Lieferung von elektrischer Energie aus dem Niederspannungsnetz für berufliche, landwirtschaftliche und gewerbliche Zwecke mit einem Jahresverbrauch von 10.000 kwh

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Lesewelten

Allgemeine Geschäftsbedingungen von Lesewelten Allgemeine Geschäftsbedingungen von Lesewelten 1 Geltungsbereich Für die Geschäftsbeziehung zwischen Lesewelten, Dr. Markus Jabornegg Altenfels (nachfolgend Lesewelten) und dem Besteller gelten ausschließlich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai

Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro Mai Tel.:0351/88922890 Fax:0351/88922891 Gutachten für Kasko- und Haftpflichtschäden Kurzgutachten zur Kleinschadenabwicklung Lackgutachten mit Schichtdickenbestimmung Allgemeine Geschäftsbedingungen Kfz-Sachverständigenbüro

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (kurz: AGB") der DEMMER GmbH für den Verkauf und Lieferung von Waren durch TRZESNIEWSKI Filialen, den TRZESNIEWSKI Webshop und die TRZESNIEWSKI Zentrale (kurz TRZESNIEWSKI

Mehr

Handeln im Internet Widerrufsrecht und Co.

Handeln im Internet Widerrufsrecht und Co. Handeln im Internet Widerrufsrecht und Co. - 2 - Vorbemerkung 1. Anwendungsbereich 2. Informationspflichten vor Vertragsschluss 2.1 Inhalt 2.2 Umsetzung 3. Informationen bis zur Erfüllung 3.1 Inhalt 3.2

Mehr

Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014. Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO

Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014. Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO Änderungen im Widerrufsrecht bei Online-Shops ab 13.06.2014 Zu beachten, wichtig für alle eshopv5 Betreiber INFO Inhalt 1 Neues Widerrufsrecht für Online Business ab 13.6.2014... 3 2 Anzeige und Einstellungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Online-Shop der COLAB Gallery GmbH 1. Geltungsbereich / Kontaktdaten Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden AGB genannt) gelten für alle in unserem

Mehr

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung

Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Verbraucherinformationen und Widerrufsbelehrung Übersicht I. Besondere Hinweise II. Widerrufsrecht für Verbraucher III. Muster-Widerrufsformular I. Besondere Hinweise und Verweise auf unsere Allgemeine

Mehr

Sonderbedingungen Tagesgeldkonto. I. Informationen zum Tagesgeldkonto

Sonderbedingungen Tagesgeldkonto. I. Informationen zum Tagesgeldkonto Sonderbedingungen Tagesgeldkonto I. Informationen zum Tagesgeldkonto 1. Wesentliche Leistungsmerkmale Das Tagesgeldkonto dient der Anlage kleinerer und mittelgroßer Geldbeträge bei der Varengold Bank AG

Mehr

WEBSHOP. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) EINLEITUNG 1. BESTELLVORGANG UND VERTRAGSSCHLUSS 2. PREISE SOFTWARE TOOLS CONSULTING

WEBSHOP. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) EINLEITUNG 1. BESTELLVORGANG UND VERTRAGSSCHLUSS 2. PREISE SOFTWARE TOOLS CONSULTING WEBSHOP Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) EINLEITUNG Die Yatta Solutions GmbH mit Sitz in Kassel, Deutschland (Yatta Solutions) bietet über ihre Internet-Plattform (Webshop) herunterladbare Softwareprodukte,

Mehr

Europäische Verbraucherkreditinformationen bei. Überziehungskrediten. SKG BANK Aktiengesellschaft Halbergstraße 50 66121 Saarbrücken www.skgbank.

Europäische Verbraucherkreditinformationen bei. Überziehungskrediten. SKG BANK Aktiengesellschaft Halbergstraße 50 66121 Saarbrücken www.skgbank. Europäische Verbraucherkreditinformationen bei Überziehungskrediten DIE SKG BANK 1. Name und Kontaktangaben des Kreditgebers/Kreditvermittlers Kreditgeber Kreditvermittler www.skgbank.de 2. Beschreibung

Mehr

Mandanten-Fragebogen

Mandanten-Fragebogen Mandanten-Fragebogen Kontaktdaten: Nachname Vorname Straße PLZ und Ort Telefon/Handy Email Informationen zur Abmahnung: Abmahnende Kanzlei Forderungshöhe Frist Unterlassungserklärung Vergleich: Wünschen

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DES ONLINESHOP

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DES ONLINESHOP ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE NUTZUNG DES ONLINESHOP Stand: 01. Mai 2015 INHALTSVERZEICHNIS 1 GELTUNGSBEREICH... 3 2 ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGES GRUNDSATZ... 3 3 VERTRAGSPARTNER... 4 4 SPEICHERUNG DES

Mehr

MUSTER Darlehensvermittlungsvertrag (KFZ)

MUSTER Darlehensvermittlungsvertrag (KFZ) MUSTER Darlehensvermittlungsvertrag (KFZ) zwischen [Name und Anschrift Kreditsuchender] - im folgenden Auftraggeber und der Firma auxmoney GmbH, Königsallee 60 F, 40212 Düsseldorf, eingetragen im Handelsregister

Mehr

Widerrufsrechte des Kunden - Rechtsfolgen für Immobilienverwaltungen und Makler. Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter HWR Berlin

Widerrufsrechte des Kunden - Rechtsfolgen für Immobilienverwaltungen und Makler. Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter HWR Berlin Widerrufsrechte des Kunden - Rechtsfolgen für Immobilienverwaltungen und Makler Prof. Dr. Arnold Lehmann-Richter HWR Berlin 1 Gliederung 1. Einführung in das Widerrufsrecht 2. Auswirkungen auf die Mietverwaltung

Mehr

Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche

Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche 1 Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Gesetzbuche In der Fassung der Bekanntmachung vom 21. September 1994 1) (BGBl. I S. 2494, ber. BGBl. 1997 I S. 1061) FNA 400-1 Anlagen 1 6 1) Neubekanntmachung des

Mehr

Beschlussempfehlung und Bericht

Beschlussempfehlung und Bericht Deutscher Bundestag Drucksache 15/3483 15. Wahlperiode 30. 06. 2004 Beschlussempfehlung und Bericht des Rechtsausschusses (6. Ausschuss) zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Drucksache 15/2946 eines

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL. 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle. in dem Rechtsstreit BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES VIII ZR 82/10 Nachschlagewerk: ja BGHZ: nein BGHR: ja URTEIL in dem Rechtsstreit Verkündet am: 1. Dezember 2010 Ermel, Justizangestellte als Urkundsbeamtin der Geschäftsstelle

Mehr