Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts"

Transkript

1 Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Band XII herausgegeben von Carl Baudenbacher Juliane Kokott Philipp Speitler

2 V Vorwort Der vorliegende zwölfte Band der Reihe «Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts» enthält die zehn besten Diplomarbeiten, die im Studienjahr 2008/2009 des Nachdiplomstudiums im Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts der Universität St.Gallen Executive M.B.L.-HSG verfasst worden sind. Die Universität St.Gallen HSG ist eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas mit einem klaren Schwerpunkt im Wirtschaftsrecht. Sie legt seit jeher besonders Gewicht auf die praxisbezogene postuniversitäre Ausbildung. Diesen Grundsätzen ist auch das 1996 gegründete berufsbegleitende Nachdiplomstudium Executive M.B.L.-HSG verpflichtet. Es vermittelt PraktikerInnen aus dem In- und Ausland ein solides Generalistenwissen, das sie befähigen soll, konkrete Fragen des internationalen und europäischen Wirtschaftsrechts optimal zu lösen. Schwerpunkte des Programms bilden das internationale und europäische Kartellrecht und Immaterialgüterrecht, das WTO-Recht, das internationale Technologie- und Energierecht, das Recht der Corporate Governance, M&A, das Finanzdienstleistungsrecht, das internationale Steuerrecht und das Verfahrensrecht im weitesten Sinn (litigation, arbitration, mediation). Auch eine Einführung in die chinesische Wirtschaft und das chinesische Recht ist Teil des Lehrplans. Die ehemaligen M.B.L.-HSG-Studierenden sind entsprechend der St.Galler Tradition («HSG ler meets HSG ler») in der internationalen HSG-Alumni-Vereinigung und der M.B.L.-HSG-Alumni-Vereinigung organisiert, welche sich u.a. als Plattform für die berufliche Zusammenarbeit verstehen. Die hier abgedruckten Diplomarbeiten vermitteln einen guten Eindruck des breiten Spektrums von Executive M.B.L.-HSG. Thematisch befassen sie sich mit dem europäischen und dem schweizerischen Wettbewerbsrecht, den europäischen Grundfreiheiten, dem Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, dem Technologietransfervertragsrecht, aktuellen Problemen des europäischen Steuerrechts sowie mit immaterialgüterrechtlichen Fragestellungen. Bei den VerfasserInnen handelt es sich um PraktikerInnen aus Anwaltschaft, Justiz und Wirtschaft. Die Arbeiten sind auf dem Stand September St.Gallen, Juni 2010 Prof. Dr. iur. Carl Baudenbacher Direktor Executive M.B.L.-HSG Prof. Dr. Dr. Juliane Kokott Stv. Direktorin Executive M.B.L.-HSG Philipp Speitler Stv. Direktor Executive M.B.L.-HSG

3 VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Englische Zusammenfassungen aller Kapitel Summaries V IX XLI LI Manuel Berger Möglichkeiten und Grenzen von strukturellen Abhilfemassnahmen bei Verpflichtungszusagen im Energiesektor... 1 Alessandra Deliberato Thoenen EC Freedoms, Permanent Establishments and ECJ Case Law: Non discrimination principle and latest developments in cross-border loss relief Holger Gerhardt Gesamtplan als zulässige Auslegung? Pius Gyger Verhinderung von Parallelimporten im Medikamentenbereich aus Sicht des Gemeinschaftsrechts und des Schweizer Rechts Felix Küng Der Know-how-Transfer bei Franchise-Systemen Andrea Ottiger Der Schutz geografischer Herkunftsangaben zwischen Wettbewerbsund Kennzeichenrecht Tanja Scheuplein Societas Europaea (SE): Ein Instrument für eine effiziente Steuerung von europäischen Beteiligungen am Beispiel eines internationalen Unternehmens aus der Elektronikbranche? Georg Schima Business Judgment Rule und Beweislastverteilung bei der Vorstandshaftung nach US-, deutschem und österreichischem Recht. 369 Claudia Wild Leistungsstörungen im Technologietransfervertragsrecht insbesondere im Lizenzvertragsrecht

4 Inhaltsverzeichnis VIII Norbert Witting Gemeinschaftsrechtliche Kapitalverkehrsfreiheit und Unternehmensübernahmen durch Investoren aus Drittstaaten Lebensläufe der Autoren Organe des Nachdiplomstudiums Executive Master of European and International Business Law M.B.L.-HSG Stichwortverzeichnis

5 567 Stichwortverzeichnis Abgabestellen 186 Ad hoc-publizität Aufschiebung 395 Voraussetzungen 399, 430 f. Aneignung 285 Anerkennungsprämien 419 ff., 433 f. Anscheinsbeweis 404, 408, 410 Apotheken 175 armasuisse 441, 447, 456, 482 ff. Armee Aufgaben der 441, 482 Schweizer 441, 482 Ärzte 161 ff., 175 Aufrechterhaltungspflicht 463 f. Aufsichtsbehörde BaFin 343 CSSF 343, 354 FSA 343 Ausschliesslichkeitsrecht 188 Auslegungstheorien 143 ff. Ausübungspflicht 462 f. Ausweich- und Korrekturgeschäfte 149 ff., 165 ff. beherrschbare Teilschritte 129 f. Beherrschbarkeit 130 Bekanntmachung der Schweizerischen Wettbewerbskommission 264 Kritik 266 Rechtsgrundlage 264 Benutzungserfordernis 289 Benutzungszwang 289 BerlinFG 152 ff. Beschaffung öffentliche Beschaffungsstelle 442, 446 ff. öffentliches Beschaffungsrecht 442 Besteuerung bei Strukturmaßnahmen 339 ff. Doppelbesteuerungsabkommen 340, 352 ff., 358 laufende 340, 352 von Bestriebsstätten 340 f., 345, 351 ff., 358, von Beteiligungen 351 ff. Wegzugsbesteuerung 341, 366 Beteiligung Beteiligungsportfolio 345 ff. Beteiligungsstruktur 334 ff. Betrieb Aufgabe 143 Veräußerung 143 Beweislast 251, 372, 394, 400 ff., 412 ff. Beweislastumkehr bezüglich Rechtswidrigkeit 371f., 403 ff., 412 ff., 438 bezüglich Verschulden 405 Beweislastverteilung 372, 397, 400 ff., 412 ff., 438 Business Judgment Rule Anwendungsvoraussetzungen 379 ff. Business or Commercial Purpose Test 159 ff. Case law AMID 92, 98, 101 Avoirfiscal 58, 73, 75, 79, 82 ff., 87 f. Futura 68, 84 f., 88, 92 f., 101 Lidl Belgium 96 ff., 100 ff. Marks & Spencer 47, 64 f., 67, 70, 92 ff, 98 ff. Oy AA 96, 98, 102 Saint-Gobain 62, 73 f., 76, 79, 86 ff., 91, 93, 98 f. Community law 49 f., 52 ff., 62 ff., 73, 77, 81, 83, 86 ff., 102 f. Computersoftware 444 Individual 445 Standard 445

6 Stichwortverzeichnis 568 Corporate Governance Dualistisches System 329 Monistisches System 329 Cross-border loss relief 47, 51, 68, 70, 89, 92, 95 ff., 100 ff. culpa in contrahendo 468 f. Darlehensverträge unter Angehörigen 112, 149 Dauerschuldverhältnis 454, 473, 481 Dienstsleistungsfreiheit 282 f. Direktinvestition 491 ff., 498 f., 503, 508 f., 513, 518 ff., 536, 538 f., 546, 555 f. Diskriminierung 210, 511, 518, 522 f. Diskriminierungsverbot 496, 512 f., 522, 546 Double Taxation 49, 62 ff., 68, 71, 79, 82, 87, 90, 92, 99, 102 ff. Drittstaat 178, 493 f., 497, 501, 504 ff., 512, 514 f., 520 f., 523 f., 526, 534, 538 f., 541, 550, 553 f., 556 Dual Pricing 194 Duty of care 374 f., 381, 400 f., 420 Duty of loyalty 374 f., 380, 400, 418 ECfreedoms Free Movement of Capital 47, 49, 56, 60 ff., 96 f. Freedom of Establishment 47, 50 f., 55 ff., 61 f., 67, 75, 78 f., 82 f., 85, 91, 94 ff., 99 ff., EFTA-Staaten Beschränkungen des Kapitalverkehrs 521 ff. kapitalverkehrsrechtliche Stellung 521 ff. Eigentum geistiges 237 Emsland-Stärke165 f. Entire fairness standard 381, 400, 407 Erfolgshaftung 398, 405, 410 Erga-omnes-Wirkung 497, 505 Ermessensspielraum 390 ff., 396 f., 431 f. Erstveröffentlichungsrecht 444 Erwerbsbeschränkung Arten 533 f. gemeinschaftsrechtskonforme Ausgestaltung 549 ff. staatliche Sonderrechte 534 ff. Europäischer Pass 343 EWR-Abkommen 521 ff. Fantasiebezeichnungen 278 Forschung Technologie 447 Franchisekonzept 248 Franchise-Systeme 241 Franchiseverband Deutschland 243 Schweiz 244 Franchising Begriff 241 Beurteilung 246 in der Schweiz 263 Kriterien 246 Freihaltebedürfnis 292, 294 Garantiepflicht 462 GATS 542, 545 ff. GATT 546 f. Gattungsbezeichnungen 278, 280 f., 284, 290 Gebundene Entscheidung 380, 393, 396, 414, 433 Genussverhaltungspflicht 460 Genussverschaffungspflicht 459 geografische Herkunftsangaben einfache 277, 282 mit besonderem Ruf 291, 310 mittelbare 277 qualifizierte 277, 308 sonstige 307 unbenutzte 289, 293, 307 unmittelbare 277 f. Gesamtplan 112, 122,136 ff., 156 ff.

7 Stichwortverzeichnis 569 Geschäftsbezeichnungen 274, 295, 306 f. geschlossenes Konzept 132 Gewährleistung 467, 474 ff. gewerblicher Grundstückshandel 120 Golden Handshake 415 Goodwill kollektiver 276, 300 Grosshandel 175 Grunderwerbsteuer 114, 148 Gruppenfreistellungsverordnung Entwurf 257 Franchise 245 Leitlinien 242, 252 über vertikale Vereinbarungen und aufeinander abgestimmte Verhaltensweisen 252 Vernehmlassung 257 Hauptversammlung Einwilligung der 427 f. Entziehung des Vertrauens 430 Herkunftshinweis 278, 282, 289, 294, 307 Höchststimmrecht 493, 533, 536 Holding Definition 357 Holdingprivileg 357 Immaterialgüterrecht Vorbehalt 212 Inländerbehandlung 279, 513, 547 f. Innominatskontrakt 448, 450, 452 ff., 468 mixti generis 448 sui generis 448 synallagmatisch 452 Insidertatsachen 395, 399 Inter-Brand Wettbewerb 218 Interessenkonflikt 374 f., 377, 380 f., 387, 394, 400 Internationale Abkommen 178 Internationale Erschöpfung 206 Intra-Brand Wettbewerb 177 Investitionsschutz 493, 512 f. Irreführungsschutz der Allgemeinheit 276 IWF-Übereinkommen 512, 542 f. Kapitalverkehrsfreiheit Abgrenzung zur Arbeitnehmerfreizügigkeit 502 Abgrenzung zur Dienstleistungsfreiheit 500 Abgrenzung zur Niederlassungsfreiheit 499, 538 ff. Abgrenzung zur Warenverkehrsfreiheit 501 Abgrenzung zur Zahlungsverkehrsfreiheit 503 Beschränkungsmöglichkeiten 514 ff., 549 ff. Inhalt 496 Liberalisierungsreichweite 505 persönliche Schutzbereich 497 primärrechtliche und sekundärrechtliche Grundlagen 498 f. sachlicher Schutzbereich 497 f. Sperrwirkung 552 f. Umfang 496 ff. Vereinbarkeit von Beschränkungen mit völkerrechtlichen Vorgaben 542 ff. Kapitalverkehrsliberalisierung 493, 494 ff., 537, 556 Kartellrecht 206 europäisches 464 Kaufrecht 454, 477 Kausalhaftung 479 Kausalität 404, 407 f. Kennzeichenverunglimpfung 314 Know-how 247 ff., 445 ff., 464, 478 Definition des 247 Dokumentation 250 Lizenzen 239 Rechtsnatur des 249 Schutz des 261 Transfer von 250

8 Stichwortverzeichnis 570 Vertrag 240, 464, 465 ff. werthaltiges 251, 261 Konkretisierte Merkmale 122 ff. Konkurrenzklausel 300, 315 Konzernrecht Eingliederungskonzern 337 Faktischer Konzern 337 Vertragskonzern 337 Kündigungsrecht 472 Künstliche Gestaltungen 165 Leistungsschutz ergänzender 309, 311, 312, 315, 316 Leistungsstörungen 451, 453, 467 ff. Allgemeines 467 f. Leistungsverweigerungsrecht 473 ff. Lizenz ausschliessliche 452 f., 455, 481 Betriebs 456 einfache 452 f., 455, 481 Gebiets 456 Gebrauchs 457 f. Gebühr 446 Herstellungs 457 f. Know-how 239 Patent 443 f. Quoten 456 Software 459 Überlassungsvertrag 240 Vertrag 449 ff., 466 Vertragechter 450 Vertragunechter 443, 450, 464, 469 Vertriebs 457 f. Zeit 456 Löschungsanspruch 293 Löschungsklage 293 Mängel Rechts 475 ff. Sach 478 ff. Mannesmann-Urteil 415, 420 ff., 432 ff. Markenrecht 188 Marktbeherrschung 214 Mehrfachschutz 211 Meistbegünstigung 209, 513, 547 Meistbegünstigungsklausel 513 Miete 453 Vertrag 453 Mietrecht 453 f. Mietverhältnisse unter Angehörigen 120, 151 Missbrauchsdefinition EuGH 165 Mitunternehmeranteile Aufgabe 116 ff., 143 ff. Veräußerung 116 ff., 143 ff. Multilaterale Abkommen Lissabonner Abkommen (LUA) 277, 280 Madrider Abkommen (MHA) 279 Pariser Verbandsübereinkunft (PVÜ) 279 TRIPS-Abkommen 280 Nachahmung 285, 299, 311 f., 316 Nachahmungsfreiheit 312, 316 Nationale Erschöpfung 207 Nichtangriffspflicht 464 Nichtigkeitsklage 464 Nominatskontrakt 454, 481 Nützlichkeitsprüfung 252 Parallelexport 197 Parallelimport 173 Patent Recht 191, 443 f. Patienten 173 Permanent Establishment 47, 50 f., 57, 64, 68, 71 ff., 78 f., 82 ff., 93, 96 ff., 101 ff. Portfolioinvestition 493, 508 ff., 529 f., 541 Prima facie-beweis 404, 408, 410 Principles of Law National treatment 55, 82, 91, 93 Principle of Non-Discrimination 47, 49 f., 53, 55 f., 76 ff., 91, 103 f.

9 Stichwortverzeichnis 571 Principle of Proportionality 47, 49 f., 53, 55 f., 76 ff., 91, 103 f. Principle of Subsidiarity 53, 54, 55, 64, 100 Pseudoherkunftsbezeichnungen 53 f., 62, 66 f., 279 Public Private Partnership 447 f. Qualitätsschutz 307 Ramsay-Principle 157 ff. Rechtfertigungsgründe 520 f. Rechtsfolgen des Gesamtplans 136 ff. Rechtsgrundlagen Abgabenordnung 140 Einzelgesetze 141 Rechtsnatur des Steuerrechts 139 Regionale Erschöpfung 202 Rücklizenzverpflichtung 465 Rücktrittsrecht 472 Rufausbeutung 276, 284, 286, 291, 309 f., 312, 315 ff. Rufbeeinträchtigung 276, 309 f., 312 Rufgefährdungsschutz 309 f., 316 Sachverhaltsfiktion 153 ff. Sachverhaltsumdeutung 153 ff. Sanierung auf Raten 121 Schadensbegriff 404 ff., 408 ff., 411 Schranken 182 Schutzhindernis relatives 293 Schutzmaßnahmen 522, 534 Sitzverlegung grenzüberschreitende 367 Societas Europaea (SE) European Group SE 335 ff. European Holding SE 335 ff. European Single Entity SE 335 ff. Gründungsformen 325 ff. Sorgfaltsverbindlichkeiten 408 Sorgfaltswidrigkeit objektive 388, 404 ff., 436, 438 Sperrminorität 493, 527, 536, 542, 554 Spezialitätenliste 203 Spezifikation 291, 308 Spürbarkeitsschwelle 305 Squeeze-out-Regelung 531 Staatsfonds als Begünstigte nach Art. 56 EGV 526 Arten 525 Gefahrenpotenzial 525, 553, 555 Streitbeilegungsverfahren 211 Subsidiary 49 f., 61, 65, 68 f., 73 ff., 78, 83, 88 ff., 93 ff., 98 f., 101 ff. Suspendierung von Vorstandsmitgliedern 406, 429 ff. Tax Jurisdiction 59, 71, 76, 82, 88 ff., 98 Technologietransfer Grundsätzliches 442 Vertrag 448 ff., 453, 481, 485 Teilschritte 123 ff. Theroie des komparativen Kostenvorteils 494 Transfer Bedeutung des 250 Folgen des 260 Formen des 250 von nicht werthaltigen Know-how 261 Transfergüter Arten 443 ff. Treuepflicht 463, 466 Übernahmegesetz (ÜbG) 528, 530, 532 Übernahmerichtlinie 530 ff. Unerlässlichkeitsprüfung 252 Unmöglichkeit anfängliche 469 ff. nachträgliche 470 Unternehmensmitbestimmung

10 Stichwortverzeichnis 572 Ablauf 331 nach Ländern 330 Unternehmensübernahme als Direktinvestition 529 als Kontrollerwerb 527 f. Arten 528 f. Gründe und Motive 529 Unternehmerische Entscheidung 375, 379 f., 382, 386 f., 395 ff., 399, 414, 432, 435 Unternehmerrisiko 397 f., 411 Unterscheidungskraft 291 f., 309, 313 Untreue Beihilfe zur 423 Einwilligung des Geschädigten 427 f. unmittelbare Täterschaft 428 Vermögensbetreuungspflicht 424 ff., 433, 437 Urheberrecht 444 f. Ursprungsbezeichnungen 274, 277, 279 f., 283, 288, 291 geschützte europäische 284 ÜTRIMS f Verbesserungspflicht 461 f. Verbraucherschutz 276, 281 ff., 301 Verhaltensweise einseitig 199 Verhältnismäßigkeit 492, 511, 551 Verkehrskreise massgebende 277 f. Vermögensrecht 444 Verschmelzung Gründung einer SE 326 horizontale 326, 362 Vertriebssysteme 238 Verwechslungsgefahr 285, 298 f., 305 Verwendungsrecht 444 Verzug 471 ff. vorhergehende Planung 132 ff. Vorrangthese 299, 306, 315 Warenverkehrsfreiheit 282, 496, 501 f., 532 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) 530 f. Wettbewerbskommission 212, 264 Wettbewerbsrecht 184 Wirtschaftliche Bedeutungslosigkeit 138 WTO 494, 542, 545 f. zivilrechtliche Wirksamkeit 138, 142 Zulassungsverfahren 174 Zulassungsvorschriften 175 Zurückhaltungsrecht 473 f. Zusätze entlokalisierende 280 f., 313, 317

Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts

Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Band XIII herausgegeben von Carl Baudenbacher Juliane Kokott Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU)

Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU) Prof. Dr. Olaf Sosnitza Sommersemester 2015 A. Literaturhinweise Vorlesung Deutsches und europäisches Markenrecht (ER, SEWIR) Mi., 12 14 Uhr, HS II (AU) Bender, Europäisches Markenrecht Das Gemeinschaftsmarkensystem,

Mehr

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Steuerliche Konsequenzen in Deutschland und Großbritannien Von Dipl.-Ök. Dr. Carsten Lange ERICH SCHMIDT VERLAG INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern

Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Wissenschaftliche Schriften zur Wirtschaftsprüfung Herausgegeben vom Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.v. (IDW) Gesellschafter-Fremdfinanzierung im europäischen Konzern Länderprofile - Doppelbesteuerungsabkommen

Mehr

Markenrecht. von. Prof. Dr. Wolfgang Berlit. Rechtsanwalt Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Honorarprofessor an der Universität Hamburg

Markenrecht. von. Prof. Dr. Wolfgang Berlit. Rechtsanwalt Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Honorarprofessor an der Universität Hamburg Markenrecht von Prof. Dr. Wolfgang Berlit Rechtsanwalt Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Honorarprofessor an der Universität Hamburg 9., neubearbeitete Auflage 2012 Erstversand Vorwort zur 9. Auflage

Mehr

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz

Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz Angela Schneider Mediation im Gewerblichen Rechtsschutz PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 I. Einführung. 2 II. Außergerichtliche Schlichtung in Deutschland

Mehr

... Revision, 26.01.2007

... Revision, 26.01.2007 Revision Abkürzungen... XII Literatur... XIV Teil 1. Einleitung... 1 1 Teil 2. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht Überblick... 3 A. Allgemeines.. 3 2 B. Erläuterung von häufig verwendeten Begriffen...

Mehr

Globaler Freihandel und Markenrecht

Globaler Freihandel und Markenrecht Reihe: Steuer, Wirtschaft und Recht Band 206 Herausgegeben von vbp StB Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff, Wuppertal, Dr. Alfred Kellermann, Vorsitzender Richter (a. D.) am BGH, Karlsruhe, Prof. Dr. Günter

Mehr

Markenrecht in der Unternehmenspraxis

Markenrecht in der Unternehmenspraxis Jose Campos Nave Markenrecht in der Unternehmenspraxis Deutsches, europäisches und internationales Marken recht Mit praktischer Anleitung und Checklisten GABLER Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts. Markenrecht. von Dr. Wolfgang Berlit. 8., neubearbeitete Auflage

Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts. Markenrecht. von Dr. Wolfgang Berlit. 8., neubearbeitete Auflage Praxis des Gewerblichen Rechtsschutzes und Urheberrechts Markenrecht von Dr. Wolfgang Berlit 8., neubearbeitete Auflage Markenrecht Berlit schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG

Mehr

Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen

Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen Schweizer Schriften zum Handels und Wirtschaftsrecht Band 307 Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Forstmoser Dr. iur. Christian Tannò, LL.M. Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen

Mehr

Praxi shandbuch Markenrecht

Praxi shandbuch Markenrecht Praxi shandbuch Markenrecht Deutsche, europäische und internationale Markenrechte von Jose A. Campos Nave, EMBA (Accounting & Controlling) Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Handels-

Mehr

Universität Bamberg Sommersemester 2012. Wettbewerbsrecht. Prof. Dr. Henning-Bodewig. Vorlesung

Universität Bamberg Sommersemester 2012. Wettbewerbsrecht. Prof. Dr. Henning-Bodewig. Vorlesung Universität Bamberg Sommersemester 2012 Wettbewerbsrecht Prof. Dr. Henning-Bodewig Vorlesung Dozentin Prof. Dr. Frauke Henning-Bodewig Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht Marstallplatz

Mehr

Fälle zum Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

Fälle zum Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Fälle mit Lösungen 149 Fälle zum Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht von Prof. Dr. Frank Bayreuther, Prof. Dr. Olaf Sosnitza 3. Auflage Fälle zum Gewerblichen

Mehr

Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung

Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung Modul 55208: Deutsches und Europäisches Verfassungsrecht Vertiefung Besprechung der Klausur vom 23.09.2011 SS 2011 Sachverhalt Folie 2 Aufgabe: Verletzung des A in seiner Niederlassungsfreiheit Das staatliche

Mehr

Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt

Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften Mathias Schröder Das Arbeitsvermittlungsmonopol der Bundesanstalt für Arbeit im europäischen Binnenmarkt Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 15 A.

Mehr

Vorwort... 13. Einleitung... 15 A. Stand der Forschung... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit... 19

Vorwort... 13. Einleitung... 15 A. Stand der Forschung... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit... 19 Inhalt Vorwort.................................... 13 Einleitung.................................. 15 A. Stand der Forschung..................... 17 B. Zielsetzung und Gang der Arbeit............... 19

Mehr

Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen:

Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen: Kooperationen kleiner und mittlerer Unternehmen: Bagatellschwellen und Förderung von Mittelstandskartellen nach europäischem und deutschem Kartellrecht? Hamburg, den 15.05.2007 Dr. Andreas Freitag, Rechtsanwalt

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XXV. Abkürzungsverzeichnis... XLI. 1. Kapitel - Einleitung...1

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XXV. Abkürzungsverzeichnis... XLI. 1. Kapitel - Einleitung...1 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis...XXV Abkürzungsverzeichnis... XLI 1. Kapitel - Einleitung...1 1.1. Überschussbeteiligung...5 1.2. Rückkaufswerte...8 1.3. Transparenz durch Beratung und Information...9

Mehr

Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtsschutz. Rechtsanwältin Dr.

Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtsschutz. Rechtsanwältin Dr. Rechtliche Rahmenbedingungen für Geschäftstätigkeit im Nahen und Mittleren Osten Gewerblicher Rechtsschutz Rechtsanwältin Dr. Bettina Linder Gewerblicher Rechtsschutz: Schutz von Patenten, Marken, Gebrauchsmustern,

Mehr

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS

Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS GLIEDERUNG... 9 INHALTSVERZEICHNIS... 11 EINLEITUNG... 17 I. PROBLEMSTELLUNG UND BEGRIFFSDEFINITIONEN... 17 1. Historische Entwicklung des Internets und der elektronischen

Mehr

Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015. Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling

Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015. Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Westfälische Wilhelms-Universität Münster WS 2014/2015 Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Rechtsanwalt Dr. Jochen Bühling Krieger Mes & Graf v. der Groeben Bennigsen-Platz 1 D-40474 Düsseldorf Telefon: +

Mehr

Zentrales Cashmanagement in faktischen Aktienkonzernen

Zentrales Cashmanagement in faktischen Aktienkonzernen Zentrales Cashmanagement in faktischen Aktienkonzernen Gesellschaftsrechtliche Probleme und Lösungen Von Dr. iur. Finn Zeidler Carl Heymanns Verlag KG Köln Berlin Bonn München Vorwort Inhalt V VII A. Einleitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII VII

Inhaltsverzeichnis VII VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Designschutz im Spannungsverhältnis. Kennzeichenrecht

Designschutz im Spannungsverhältnis. Kennzeichenrecht Universität Bayreuth Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, insb. Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht www.geistiges-eigentum.info Designschutz im Spannungsverhältnis

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... VII Abkürzungsverzeichnis... XVII A. Einführung...1 I. Digitalisierung...3 II. Konvergenz...4 1. Technische Konvergenz...5 2. Konvergenz der Angebote...6 3.

Mehr

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland jjuzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg Schmid im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Band 8 Dirk Koehler Die GmbH in der Schweiz und in

Mehr

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN EKONOMI OCH SAMHÄLLE Skrifter utgivna vid Svenska handelshögskolan Publications of the Swedish School of Economics and Business Administration Nr 68 PETRI MÄNTYSAARI MÄNGELHAFTUNG BEIM KAUF VON GESELLSCHAFTSANTEILEN

Mehr

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1

Inhalt. Geleitwort. Abkürzungen. I. Abhandlungen 1 Inhalt Geleitwort Vorwort Abkürzungen V VII XIII I. Abhandlungen 1 Privatdozent Dr. Martin Gebauer Universität Heidelberg und Frankfurt (Oder) Das neue italienische Verbrauchergesetzbuch (codice del consumo)

Mehr

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa

Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Stephan Scholz Besteuerung der betrieblichen Altersversorgung in Europa Internationale Steuerwirkungen - europarechtliche Analyse - Reformüberlegungen Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis K Inhaltsverzeichnis Vorwort......................................... V Literaturverzeichnis................................ XVII Abkürzungsverzeichnis..............................

Mehr

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac

Carolina Oberhem. Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software. Verlag Dr. Kovac Carolina Oberhem Vertrags- und Haftungsfragen beim Vertrieb von Open-Source-Software Verlag Dr. Kovac Hamburg 2008 VII INHALTSVERZEICHNIS LITERATURVERZEICHNIS EINLEITUNG 1 KAPITEL 1: TECHNISCHE GRUNDLAGEN

Mehr

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Apps und Recht von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Verlag C.H. Beck München 2013 Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XI XIII

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

HYGIENE UND HAFTUNG: Schicksalhafte Komplikation versus Behandlungsfehler

HYGIENE UND HAFTUNG: Schicksalhafte Komplikation versus Behandlungsfehler HYGIENE UND HAFTUNG: Schicksalhafte Komplikation versus Behandlungsfehler RA Dr. Gerhard W. Huber, LL.M. RAe Pitzl & Huber Anwaltspartnerschaft Linz Wien, 28.6.2011 Gesetzliche Grundlagen I: ABGB 1811

Mehr

EUROPÄISCHES PRIVATRECHT Universität Heidelberg WS 2011/12

EUROPÄISCHES PRIVATRECHT Universität Heidelberg WS 2011/12 EUROPÄISCHES PRIVATRECHT Universität Heidelberg WS 2011/12 Wiederholung von Sitzung 12 I. Die Allgemeines Freizügigkeitsrecht transnationale ökonomische Aktivität Grundfreiheit ohne Markt Marktbürger Unionsbürger

Mehr

Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. von. Christian Steinke. Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Dr. Johannes Niewerth, LL.M.

Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. von. Christian Steinke. Rechtsanwalt und Notar, Berlin. Dr. Johannes Niewerth, LL.M. Steinke/Niewerth Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften von Christian Steinke Rechtsanwalt und Notar, Berlin Dr. Johannes Niewerth, LL.M. Rechtsanwalt & Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Berlin

Mehr

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six

Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht am Beispiel von Genussrechten von Martin Alexander Six 2007 Hybride Finanzierung im Internationalen Steuerrecht Six schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Rechtliche Probleme im Streit urn Internet-Domain-Names

Rechtliche Probleme im Streit urn Internet-Domain-Names Susanne Neumann Rechtliche Probleme im Streit urn Internet-Domain-Names PETER LANG Europaischer Veriag der Wissenschaften IX Inhaltsverzeichnis Abkiirzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Rechtsprechungsverzeichnis

Mehr

«Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag»

«Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag» Anwaltskanzlei Marion Morad «Kompetent begleitet durch den Rechtsalltag» Anwaltskanzlei Marion Morad «Wir beraten Sie kompetent und persönlich in allen Belangen des Wirtschafts-, Arbeits- und Vertriebsrechts.»

Mehr

3. Sekundärrecht. vgl. EuGH v. 23. 2. 2006 Rs. C-471/04, Slg. 2006, 2107 Keller Holding GmbH, Rz. 49. ABl. 2002 Nr. L 114 S. 6 ff.

3. Sekundärrecht. vgl. EuGH v. 23. 2. 2006 Rs. C-471/04, Slg. 2006, 2107 Keller Holding GmbH, Rz. 49. ABl. 2002 Nr. L 114 S. 6 ff. 3. Sekundärrecht 21 Gemeinsamen Wirtschaftsraum von 1992 (EWR-A; ABl. EG Nr. L 1/3 vom 3. 1. 1994), das zwischen den Mitgliedstaaten der EG und den EFTA-Staaten binnenmarktähnliche Verhältnisse schaffen

Mehr

Europäisches Steuerrecht mit Bilateralen I und II

Europäisches Steuerrecht mit Bilateralen I und II Europäisches Steuerrecht mit Bilateralen I und II Teil 1: Übersicht und Grundlagen Prof. Dr. iur. Madeleine Simonek Lehrstuhl für Schweizerisches und Internationales Steuerrecht Herbstsemester 2015 Vorlesungsplan

Mehr

Das gebundene Vermögen gemäss Versicherungsaufsichtsgesetz

Das gebundene Vermögen gemäss Versicherungsaufsichtsgesetz Schweizer Schriften zum Handels- und Wirtschaftsrecht Band 264 Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Forstmoser Dr. iur. Tom Ludescher Das gebundene Vermögen gemäss Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) V Inhaltsübersicht

Mehr

Immaterialgüterrecht. Vorlesung Frühlingssemester 2013. Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA

Immaterialgüterrecht. Vorlesung Frühlingssemester 2013. Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA Immaterialgüterrecht Vorlesung Frühlingssemester 2013 Prof. Dr. Florent Thouvenin, RA Assistenzprofessor für Immaterialgüter- und Informationsrecht an der Universität St. Gallen, Lehrbeauftragter an der

Mehr

Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht

Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht Jurakompakt Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht UWG, Kartellrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Markenrecht, Urheberrecht von Dr. Michael Beurskens 1. Auflage Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1

Inhaltsverzeichnis. Vorwort Abkürzungsverzeichnis Einführung 1 Vorwort V Abkürzungsverzeichnis XIII Einführung 1 Abschnitt 1 Schutzvoraussetzungen 1 Begriffsbestimmungen 13 2 Geschmacksmusterschutz 31 3 Ausschluss vom Geschmacksmusterschutz 49 4 Bauelemente komplexer

Mehr

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1

InhaltsverzeichniS INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG 1 InhaltsverzeichniS VORWORT INHALTSVERZEICHNIS ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS VII IX XVII EINFÜHRUNG 1 A. GEGENSTAND DER UNTERSUCHUNG 1 I. Private Berufsunfähigkeitsversicherung 1 1. Definition Berufsunfähigkeit

Mehr

BERLINER RECHTSHANDBÜCHER MARKENSCHUTZ

BERLINER RECHTSHANDBÜCHER MARKENSCHUTZ BERLINER RECHTSHANDBÜCHER Dr. Hans-Werner Giefers Rechtsanwalt in Köln Wolfgang May Rechtsanwalt in Solingen MARKENSCHUTZ Waren- und Dienstleistungsmarken in der Unternehmens- und Rechtspraxis 5., vollständig

Mehr

FRANCHISING IM WANDEL

FRANCHISING IM WANDEL FRANCHISING IM WANDEL GEDÄCHTNISSCHRIFT FÜR WALTHER SKAUPY HERAUSGEGEBEN VON DR. ECKHARD FLOHR (in Zusammenarbeit mit der EFLaw European Franchise Lawyers Association EEIG, Brüssel) VERLAG C. H. BECK MÜNCHEN

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

Marktliberalisierung durch EU-Kartellrecht am Beispiel Kfz-Vertrieb und Kundendienst

Marktliberalisierung durch EU-Kartellrecht am Beispiel Kfz-Vertrieb und Kundendienst Marktliberalisierung durch EU-Kartellrecht am Beispiel Kfz-Vertrieb und Kundendienst Auswirkungen der EU-GyO 1400/2002 auf Deutschland und Österreich Dr. Gerald Wunderer ff^verlag V-J ÖSTERREICH Wien 2007

Mehr

Die Europäische Union: Geschichte, Institutionen, Recht, Politiken

Die Europäische Union: Geschichte, Institutionen, Recht, Politiken Karin Ioannou-Naoum-Wokoun Martin Helmuth Ruelling Die Europäische Union: Geschichte, Institutionen, Recht, Politiken www.ehv-online.com Inhaltsverzeichnis Einführung I. Die Geschichte der Europäischen

Mehr

Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht

Due Diligence bei Grundstücksgeschäften. 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, Ja, ich bestelle das o.g. Buch mit 14-tägigem Rückgaberecht Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Steinke/Niewerth/Ludwig Due Diligence bei Grundstücksgeschäften 2009, 207 S., Lexikonformat, broschiert, ISBN 978-3-504-45048-9 49.80 (inkl.

Mehr

Sanktionen bei Marktmissbrauch

Sanktionen bei Marktmissbrauch I 1 Sanktionen bei Marktmissbrauch Marktmanipulation, Insiderhandel und Ad-hoc-Publizität von Dr. Christian Thaler!r/ CiS / V. VXV: tz J o E i V 1 8 4 9 y Wien 2014 Manzsche Verlags- und Universitätsbuchhandlung

Mehr

Der Euro, internationale Vertráge und Finanzderivate

Der Euro, internationale Vertráge und Finanzderivate Der Euro, internationale Vertráge und Finanzderivate von Dr. Silke Schwirz LIT Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis I VIII XVIII Einleitung 1 Erstes Kapitel:

Mehr

Die Goldene-Aktien-Thematik in Deutschland nach dem EuGH-Urteil vom 23.10.2007 (Volkswagen) Reformpläne zum VW-Gesetz und Außenwirtschaftsgesetz

Die Goldene-Aktien-Thematik in Deutschland nach dem EuGH-Urteil vom 23.10.2007 (Volkswagen) Reformpläne zum VW-Gesetz und Außenwirtschaftsgesetz Die Goldene-Aktien-Thematik in Deutschland nach dem EuGH-Urteil vom 23.10.2007 (Volkswagen) Reformpläne zum VW-Gesetz und Außenwirtschaftsgesetz Rechtsanwalt Dr. Michael Pießkalla, LL.M.Eur., München -

Mehr

A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5

A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5 IX Inhaltsverzeichnis A) EINLEITUNG...1 B) ÜBERBLICK ZUR STRAF- UND BUßGELDRECHTLICHEN VERANTWORTLICHKEIT DES BETRIEBSINHABERS...5 I. Allgemeines...5 II. 14 StGB, 9 OWiG...6 III. Fahrlässige Nebentäterschaft...7

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XI

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... XI V Inhaltsverzeichnis Vorwort... XI I. Gerichtlicher Rechtsschutz bei fehlerhafter Durchführung Wertung von Sportwettbewerben... 1 1. Einleitung Rechtsprechungsfälle..... 1 2. Gänzlicher Ausschluss der

Mehr

Wie weit reicht der Markenschutz? Kritik, Parodie und Keyword Advertising aus europäischer Perspektive

Wie weit reicht der Markenschutz? Kritik, Parodie und Keyword Advertising aus europäischer Perspektive Universität Bayreuth Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, insb. Patent-, Urheber- und Wettbewerbsrecht www.geistiges-eigentum.info Wie weit reicht der Markenschutz?

Mehr

Vorwort... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... Teil 1: Das Recht der Domainnamen in Deutschland... 1

Vorwort... Literatur- und Abkürzungsverzeichnis... Teil 1: Das Recht der Domainnamen in Deutschland... 1 Vorwort................................................ Literatur- und Abkürzungsverzeichnis......................... Seiten V XV Teil 1: Das Recht der Domainnamen in Deutschland............ 1 A. Technisch-organisatorischer

Mehr

Lizenzen in der Insolvenz

Lizenzen in der Insolvenz www.leonhardt-rechtsanwaelte.de GRUR Jahrestagung 2012 Lizenzen in der Insolvenz 27. September 2012 Prof. Rolf Rattunde Rechtsanwalt - Insolvenzverwalter - Notar in Berlin Fachanwalt für Steuerrecht -

Mehr

Vertikalabreden: Entwicklungen im Schweizer Wettbewerbsrecht

Vertikalabreden: Entwicklungen im Schweizer Wettbewerbsrecht Wettbewerbskommission WEKO Commission de la concurence COMCO Commissione della concorrenza COMCO Swiss Competition Commission COMCO Vertikalabreden: Entwicklungen im Schweizer Wettbewerbsrecht Prof. Dr.,

Mehr

Die Rechtsnatur des Domain-Namens in der Schweiz Nicole Beranek Zanon RA lic. iur. / Legal Counsel Domain pulse 8./9. Februar 2007

Die Rechtsnatur des Domain-Namens in der Schweiz Nicole Beranek Zanon RA lic. iur. / Legal Counsel Domain pulse 8./9. Februar 2007 Die Rechtsnatur des Domain-Namens in der Schweiz Nicole Beranek Zanon RA lic. iur. / Legal Counsel Domain pulse 8./9. Februar 2007 2007 SWITCH Überblick These + Antithese Rechtsgrundlagen Funktionen des

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15

Inhaltsübersicht. Vorwort...5. Abkürzungsverzeichnis...13. Literaturhinweise...15 Inhaltsübersicht Vorwort...5 Abkürzungsverzeichnis...13 Literaturhinweise...15 1. Einführung...17 a) Begriffsbestimmungen...17 b) Grundprinzipien der Besteuerung...18 (1) Transparenzprinzip...18 (2) Trennungsprinzip...19

Mehr

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27

Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten. Inga Höfener 05/2011 1 /27 Vorlagenfreibeuter und Präsentationspiraten Inga Höfener 05/2011 1 /27 Effektiver Schutz von Vorlagen und Präsentationen Inga Höfener 05/2011 2 /27 Was erwartet Sie? I. Konfliktsituationen II. Grundsatz

Mehr

Die Kreditfinanzierung im GmbH-Konzern vor dem Hintergrund des Kapitalerhaltungsrechts

Die Kreditfinanzierung im GmbH-Konzern vor dem Hintergrund des Kapitalerhaltungsrechts Wirtschaftswissenschaftliches Forum der FOM Band 17 Sandra Willumat-Westerburg Die Kreditfinanzierung im GmbH-Konzern vor dem Hintergrund des Kapitalerhaltungsrechts Shaker Verlag Aachen 2013 Die Kreditfinanzierung

Mehr

WAHLPFLICHTMODUL NATIONALES UND INTERNATIONALES SPORTRECHT; UNIVERSITÄT OLDENBURG EINFÜHRUNG IN DAS GESAMTE MODUL... 1 VEREINS- UND VERBANDSRECHT...

WAHLPFLICHTMODUL NATIONALES UND INTERNATIONALES SPORTRECHT; UNIVERSITÄT OLDENBURG EINFÜHRUNG IN DAS GESAMTE MODUL... 1 VEREINS- UND VERBANDSRECHT... VERANSTALTUNGSINHALT WAHLPFLICHTMODUL NATIONALES UND INTERNATIONALES SPORTRECHT; UNIVERSITÄT OLDENBURG EINFÜHRUNG IN DAS GESAMTE MODUL... 1 VEREINS- UND VERBANDSRECHT... A Vereine... 1.1 Die Gründung des

Mehr

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt

Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Dr.-Ing. J. Wasner Patentanwalt Gewerblicher Rechtsschutz Gesetzesnormen: Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb UWG Urheberrecht UrhG Herkunftsbezeichnungen Kartellrecht Arzneimittelgesetz Gesellschaftsrecht.

Mehr

Kennzeichenrecht. Markenfähigkeit Zeichenformen Schutzentstehung, Inhaber. Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum

Kennzeichenrecht. Markenfähigkeit Zeichenformen Schutzentstehung, Inhaber. Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Kennzeichenrecht Markenfähigkeit Zeichenformen Schutzentstehung, Inhaber Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Prof. Dr. Michael Hassemer Markenrecht Identifikation von Produkten

Mehr

Quality Management - Integrity in Business. Antitrust Compliance Program. Behaviour in Business Program

Quality Management - Integrity in Business. Antitrust Compliance Program. Behaviour in Business Program Quality Management - Integrity in Business Antitrust Compliance Program Behaviour in Business Program 1. Integrity in Business Transactions Integrity in Business-Guidelines sind Bestandteil des Quality

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek

Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek Systematik Europarecht (Eu) / ursprünglich Bestand der ehemaligen IVR-Bibliothek I QUELLENSAMMLUNGEN A Allgemeine Textsammlungen des europäischen Rechts B Allgemeine Dokumentensammlungen europäischer Organisationen

Mehr

Wie melde ich eine Marke an?

Wie melde ich eine Marke an? L E I N E N & D E R I C H S A N W A L T S O Z I E T Ä T Markenrecht Wie melde ich eine Marke an? von Rechtsanwalt Dr. Dennis Groh, LL.M Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz Master of Laws (Gewerblicher

Mehr

DGRI Fachausschuss Vertragsrecht

DGRI Fachausschuss Vertragsrecht DGRI Fachausschuss Vertragsrecht Neueste Entwicklungen im Recht der internationalen Gerichtszuständigkeiten und des anwendbaren Rechts Wettbewerbs- und Steuerrecht 1. Einführung Die Bedeutung des internationalen

Mehr

Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht

Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht Zeitschrift der Deutschen Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht 8-9/1999 In Gemeinschaft mit Rainer Jacobs und Peter Mes herausgegeben im Max-Planck-Institut für Immaterialgüter- und

Mehr

Neue Vertragsformen der Wirtschaft: Leasing, Factoring, Franchising

Neue Vertragsformen der Wirtschaft: Leasing, Factoring, Franchising Prof. Dr. Ernst A. Kramer (Herausgeber) Neue Vertragsformen der Wirtschaft: Leasing, Factoring, Franchising 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Verlag Paul Haupt Bern Stuttgart Wien Inhaltsverzeichnis

Mehr

Fall 1 (Sachverhalt)

Fall 1 (Sachverhalt) - Fall 1 (Recht des europäischen Binnenmarktes), Seite 1 - BALTISCH-DEUTSCHES HOCHSCHULKONTOR Herbstsemester 2009 Prof. Dr. Thomas Schmitz DAS RECHT DES EUROPÄISCHEN BINNENMARKTES zu 5 Die Freiheit des

Mehr

Der Emissionshandelsmarkt - Rechtsfragen des börslichen und außerbörslichen Handels mit Emissionsberechtigungen

Der Emissionshandelsmarkt - Rechtsfragen des börslichen und außerbörslichen Handels mit Emissionsberechtigungen Juliane Bauer Der Emissionshandelsmarkt - Rechtsfragen des börslichen und außerbörslichen Handels mit Emissionsberechtigungen Verlag Dr. Kovac Hamburg 28 Inhaltsverzeichnis Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer

Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Franchising in Deutschland Chancen für Existenzgründer Ihr Referent Torben Leif Brodersen Geschäftsführer Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89

Mehr

Verordnung Nr. 2659/2000 der EU-Kommission über

Verordnung Nr. 2659/2000 der EU-Kommission über Inhalt Vorwort Hinweise für die Online-Nutzung Abkürzungen Literatur V IX XVII XXIII Allgemeine Einführung 2 1. Ausschließlicher Lizenzvertrag 146 2. Geheimhaltungsverpflichtung 324 3. Vorabvertrag über

Mehr

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche

I Allgemeine wirtschaftswissenschaftliche Module: Orientierungshilfe der Bundessteuerberaterkammer für Masterstudiengänge* (für Studierende der Wirtschaftswissenschaften) - Master of Arts (Taxation) - *für (künftige) Studenten und Professoren,

Mehr

Schwerpunktbereichsstudium

Schwerpunktbereichsstudium Prof. Dr. Georg Bitter Schwerpunktbereichsstudium 2010 Professor Dr. Georg Bitter Universität Mannheim 1 Schwerpunktstudium Prüfungsrecht Wirtschaftsrecht Allgemeiner Teil (Obligatorischer Teil) - 15 SWS

Mehr

Julia Bröcher. Die Domain als Name und Kennzeichen. Verlag Dr. Kovac

Julia Bröcher. Die Domain als Name und Kennzeichen. Verlag Dr. Kovac Julia Bröcher Die Domain als Name und Kennzeichen Verlag Dr. Kovac Hamburg 2010 Inhaltsverzeichnis A. Einleitung 15 B. Der Domainbegriff. 17 I. Domain als virtueller Ort 17 II. Domain als Adresse" 18 1.

Mehr

Internationale Patentübereinkommen

Internationale Patentübereinkommen Internationale Patentübereinkommen 1 WIPO Publication No. 925E über 8000 Jahre her über 2000 Jahre her ca. 280 v.c. über 10000 Jahre her über 5000 Jahre her 2 1 Pariser Verbandsübereinkunft zum Schutz

Mehr

Die Rechtsnatur der Domain und des Domainregistrierungsvertrags

Die Rechtsnatur der Domain und des Domainregistrierungsvertrags Ettje Trauernicht Die Rechtsnatur der Domain und des Domainregistrierungsvertrags Eine Einschätzung aus deutscher und US-amerikanischer Sicht PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis

Mehr

IV. Kennzeichenrecht. 1. Grundbegriffe und Überblick. a) Allgemeines. Götting, 47, 56, 57, Fezer, GRUR 2003, 457 ff.

IV. Kennzeichenrecht. 1. Grundbegriffe und Überblick. a) Allgemeines. Götting, 47, 56, 57, Fezer, GRUR 2003, 457 ff. 72 IV. Kennzeichenrecht 1. Grundbegriffe und Überblick Lit.: Götting, 47, 56, 57, Fezer, GRUR 2003, 457 ff. a) Allgemeines Ein Kennzeichen dient der Identifizierung und Unterscheidung. Der Identifizierung

Mehr

Hyperlinkhaftung. von. Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB. Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht

Hyperlinkhaftung. von. Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB. Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht Hyperlinkhaftung von Univ.-Ass. Dr. Clemens Matthias WaB Universitàt Salzburg, Institut fùr Rechtsvergleichung und Internationales Privatrecht RECHT Wien Graz 2003 Vorwort 3 Abkùrzungsverzeichnis 11 I

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag

Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Festschrift für Peter Schwerdtner zum 65. Geburtstag Herausgegeben von Jobst-Hubertus Bauer Dietrich Boewer mit Unterstützung des Deutschen Anwaltsinstituts e.v. Luchterhand Vorwort Autorenverzeichnis

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Organhaftung bei M&A-Transaktionen Donnerstag, 30. Januar 2014 Dr. Markus Kaum, LL.M. (Cambridge) Leitung Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzierungsrecht,

Mehr

SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN

SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN SCHUTZ GEISTIGEN EIGENTUMS BEI DEUTSCH-RUMÄNISCHEN TRANSAKTIONEN RECHTSANWÄLTIN URSULA SCHWARZ, DEUTSCHLAND RECHTSANWALT MIHAIL MACOVEI, RUMÄNIEN 15.11.2012 1 15.11.2012 1 WAS IST GEISTIGES EIGENTUM? 15.11.2012

Mehr

Vorwort der Herausgeberin... I. Inhaltsverzeichnis... V. Abbildungsverzeichnis:... X. Tabellenverzeichnis:... XIII. Abkürzungsverzeichnis:...

Vorwort der Herausgeberin... I. Inhaltsverzeichnis... V. Abbildungsverzeichnis:... X. Tabellenverzeichnis:... XIII. Abkürzungsverzeichnis:... V Inhaltsverzeichnis Vorwort der Herausgeberin... I Inhaltsverzeichnis... V Abbildungsverzeichnis:... X Tabellenverzeichnis:... XIII Abkürzungsverzeichnis:... XIV 1 Einleitung... 1 1.1 Problemstellung

Mehr

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien...

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien... PUBLIKATIONSLISTE Dr. iur., LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis Seite A. Kommentare und Lehrbücher... 1 B. Monographien... 2 C. Herausgeberschaften... 4 D. Mitarbeit... 4 A. Kommentare

Mehr

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB

KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB KWR - GEISTIGES EIGENTUM (IP) UND UNLAUTERER WETTBEWERB Wir beraten zu allen Fragen im Zusammenhang mit Marken, Mustern, Patenten, Domains, Produktpiraterie, Know-How, Urheberrecht, Persönlichkeitsrechten

Mehr

WEIXELBAUMER RECHTSANWÄLTE

WEIXELBAUMER RECHTSANWÄLTE WEIXELBAUMER RECHTSANWÄLTE Unser Anliegen WEIXELBAUMER RECHTSANWÄLTE ist eine im Jahr 2013 gegründete Sozietät. Vom Standort Wien aus betreuen wir namhafte national und international tätige Unternehmen

Mehr

Die EG-rechtliche Beurteilung der Wahltarife des 53 SGB V

Die EG-rechtliche Beurteilung der Wahltarife des 53 SGB V Andreas Vogelmann Die EG-rechtliche Beurteilung der Wahltarife des 53 SGB V Gemeinschaftsrechtliche Implikationen eines Annäherungsprozesses von Gesetzlicher und Privater Krankenversicherung Verlag Dr.

Mehr

FRAGE 66. Die Europäische Marke

FRAGE 66. Die Europäische Marke FRAGE 66 Jahrbuch 1974/I, Seite 172-174 Geschäftsführender Ausschuss und Präsidentenrat von Melbourne, 24. Februar - 2. März 1974 Q66 FRAGE Q66 Übereinkommen über ein europäisches Markenrecht Die IVfgR

Mehr