INFORMATIONEN TEILNEUBAU

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "INFORMATIONEN TEILNEUBAU"

Transkript

1 INFORMATIONEN TEILNEUBAU RAUM SCHAFFEN FÜR NEUE MENSCHEN Herzliche Einladung zur ausserordentlichen Mitgliederversammlung am Dienstag, 24. September Uhr, FEG Buchs SG BAUINFO SEPTEMBER 2013

2 Überblick Bibelwort Lasst euch selbst als lebendige Steine in das Haus einfügen, das von Gott erbaut wird und von seinem Geist erfüllt ist. Lasst euch zu einer heiligen Priesterschaft aufbauen, damit ihr Gott Opfer darbringen könnt, die von seinem Geist gewirkt sind Opfer, an denen er Freude hat, weil sie sich auf das Werk von Jesus Christus gründen. 1. Petrus 3,5 Bereits sind es fast 10 Jahre, seit wir neu aktiv an der Frage arbeiten, wie sich unsere Räumlichkeiten als Gemeinde in den kommenden Jahren entwickeln sollen. Ich freue mich, dass wir jetzt so weit sind, einen weiteren wichtigen Schritt zu tun. Dabei ist uns bewusst: Ein erneuertes Gebäude ist erst einmal eine Hülle, höchstens eine Form, die mit Leben gefüllt werden muss. Jesus Christus ist das Leben. Das haben wir erfahren und das wollen wir weitergeben. Im Vertrauen auf den lebendigen Eckstein, Jesus Christus, wollen wir als lebendige Steine mutige Glaubensschritte tun. Wir freuen uns, wenn Du vertrauensvoll mit dabei bist. Gemeindeleitung FEG Buchs Jürg Buchegger Inhalt Wort...2 Inhaltsverzeichnis...2 Warum wir investieren: Raum für neue Menschen...3 Architektonisches Konzept...4 Chronologie - Etappenziele...5 Pläne: Erdgeschoss...6 Pläne: Untergeschoss...7 Pläne: Obergeschoss...8 Querschnitt...9 Kostenberechnung...10 Finanzierung...11 Abstimmungstext - Impressum

3 Raum für neue Menschen Warum wir investieren Aus drei Gründen wollen wir als FEG Buchs in unser Gebäude investieren: RENOVATION Unser Kirchengebäude wurde vor der Erdölkrise von 1973 gebaut. Lange mussten keine grösseren Investitionen getätigt werden (letztmals 2008). Schon seit einigen Jahren wird der Ersatz der (Öl)Heizung hinausgeschoben. Teure Reparaturen fallen an. Und nach 40 Jahren heizen wir noch immer jeden Winter tausende von Franken zu einem grossen Teil zum Fenster hinaus. Eine energetisch wirksame RENOVATION der bestehenden Gebäudehülle (Isolation, Fenster, inkl. Dach) ist längst überfällig. Wir müssen also investieren, um unser Gebäude nicht zu einem Sanierungsfall werden zu lassen. Und der Umwelt und dem Klima zuliebe. MISSION Als christliche Kirche wollen wir den Auftrag ernstnehmen, den Jesus Christus gibt: Unsere Freun-de, Mitarbeiter/ schüler, Nachbarn und Bekannte sollen Jesus kennenlernen und ihr Leben ihm anvertrauen. Jesus spricht vom Gemeindebau mit lebendigen Bausteinen. Dazu hilft ein geeignetes Gebäude mit Platz zum Entfalten und Wachsen. Wir möchten RAUM für neue Menschen von HEUTE schaffen, die Jesus noch nicht persönlich kennen, morgen aber mit uns Gottesdienst feiern wollen. INVESTITION Was haben unsere Vorfahren im Vertrauen auf Gott nicht alles gewagt! Als vor 100 Jahren ein erstes eigenes Gebäude gekauft oder gebaut werden sollte, lesen wir in einem Bericht von 1907: Da uns aber noch etwas auswärtige Hilfe zugesagt ist [zur Finanzierung, JB], so wollen wir doch im Aufblick zum Herrn voranschreiten. Wir sind zufrieden, wenn wir ein äusserst bescheidenes Versammlungshaus erstellen können, mit einem Saal für 120 Personen und darüber eine kleine Abwartwohnung. Die kleine Gemeinde erwartete, dass noch viele Menschen zum Glauben kommen und ein Saal mit 120 Plätzen (!) gebraucht wird! Und das bereit Effektiv wurde dann 1917 (bedenke: mitten im 1. Weltkrieg!) die Kaffeehalle mit Saal und Wohnungen gekauft, die bis 1970 unser Versammlungsort war. Und stellt Euch vor, was passiert wäre, wenn vor 40 Jahren unsere Väter und Grossväter nicht mit Weitsicht und Grosszügigkeit unseren jetzigen Kapellenbau an der Rosengasse 7 verwirklicht hätten. Da haben Menschen für die nächste Generation z(uk)ünftig investiert. Es ist unsere Verantwortung, jetzt erneut eine lohnende INVESTITION für unsere Kinder und die nächste Generation zu tätigen. Drei Gründe, die uns motivieren, nun auch gemeinsam und mit Gottes Hilfe die Herausforderungen unseres Teilneubauprojektes anzunehmen. 3

4 Architekturkonzept architektonisches Konzept A U S G A N G S L A G E Die heutige Kapelle wurde 1970 für Kirchenanlässe mit Personen gebaut. Aufgrund des Wachstums der Kirchgemeinde und Umnutzung der Pfarrwohnung entsprechen die Raumgrössen und deren Abfolge nicht mehr den heutigen Ansprüchen. Unter Berücksichtignung des neuen Raumprogrammes und der Umzonung in die Öffentliche Bauzone soll ein kosteneffi zientes Projekt erarbeitet werden. Ebenfalls wird die behindertengerechte Erschliessung angestrebt. P RO J E K T A B S I C H T Die Projektidee beabsichtigt folgende Ziele: - Grösstmöglicher substanzieller Erhalt des bestehenden Gebäudes unter Berücksichtigung der statischen Gegebenheiten - Neue kompakte behindertengerechte Erschliessung aller Ebenen mittels Lift - Schaffen von multifunktionalen Räumen mit jeweils eigenständiger Erschliessung. (Kirchenraum und Mehrzwecksaal) - Gute funktionale räumliche Beziehungen - Einbezug des Aussenraumes mit Vorplatz und ebenerdigem Gartenhof im Untergeschoss - Neues einheitliches äusseres Erscheinungsbild mit energetischer Erneuerung - Niedriges und kompaktes Gebäudevolumen - Kosteneffi zienz - Aufstockung als Erweiterungsoption 4

5 Chronologie Chronologie - Etappenziele Ist es nicht spannend zu sehen, wie uns Gott im Nachdenken, Beten, Arbeiten, Spenden und Planen in den vergangenen Jahren geführt hat? Mit Hilfe der untenstehenden Tabelle schauen wir nochmals zurück und staunen und sind dankbar. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen, die speziell für diesen Teil unserer Gemeindearbeit Zeit und Arbeit investierst haben, die mit uns gebetet und die Geld gespendet haben. DATUM WAS 2004 in Buchs und Umgebung ein Dutzend alternativer Standorte angeschaut und ein halbes Dutzend genauer geprüft 2005 ein Jahr lang ein Finanzierungsprojekt, das und uns (nur?) CHF erbrachte 2006 konkretere Projekte von externen Firmen geplant und von uns geprüft (zum Beispiel Bahnhofstrasse oder Rietli etc.), sowie Haus in Grabs verkauft 2007 der Kauf des Nachbargrundstücks mit Haus (Rosengasse 5) geprüft und für zu teuer befunden 2008 eine werterhaltende Gebäudehüllenrenovation fi nanziert und gemeinsam die Möglichkeit von zwei Sonntagsgottesdiensten evaluiert 2009 eine Vorstudie zur Abklärung baulicher Möglichkeiten + Grenzen erstellt und verschiedene Firmen zu einer Projektstudie eingeladen + Umzonung, sowie das nächste Etappenziel CHF (weitere) Eigenmittel (Spenden + Zusagen) beschlossen Januar 2010 Stand Etappenziel: CHF 2010 drei verschiedene Projekte geprüft und die Vorschläge Schöb und Berger gemein- sam evaluiert mit Entscheid für das Projekt Berger (15. April) unser Gesuch um Umzonung (öffentliche Zone) vom 22. Jan. positiv beantwortet und am 16. Juli in Kraft getreten (Abbildung oben) Januar 2011 Stand Etappenziel: CHF 2011 viele grosse und kleine kreative Finanzierungsideen umgesetzt, unter anderem ein Sponsorenlauf im April Januar 2012 Stand Etappenziel: CHF März 2012 Etappenziel erreicht! CHF (weitere) Eigenmittel August Zustimmung zum Planungskredit über CHF Sept Stand Eigenmittel: CHF Sept 2013 ausserordentliche Mitgliederversammlung Stand Eigenmittel: über CHF nächste Schritte: Baubewilligungsverfahren - defi nitive Sicherstellung Finanzen 5

6 Pläne - Erdgeschoss Grenzabstand 600 cm zu fiktiver Erweiterung Gebäude Migros 81 5 Parkplätze FEG zusätzlicher Grenzabstand aufgrund Näherbaurecht cm (ab Dämmung) Schnitt D Schnitt C Schnitt E Grenzabstand nach Regelbauweise Schnitt B Schnitt B Grenzabstand nach Regelbauweise Verstärkung in Wand für Brüstung OG, gemäss Ingenieur Taufbecken bestehend Rand Taufbecken abbrechen Grenzbaurecht Grosser Saal BF:162.4 m 2 E 01 ± 0.00 B: Teppich D: Akustikdecke Bühne BF:42.6 m 2 E B: Teppich D: Akustikdecke Vorhang Elektro - Audio Elektro - Video Podest BF:11.5 m 2 E 07 ± 0.00 D: Putz Vorbereitung BF:23.8 m 2 E 03 ± 0.00 B: Teppich D: roh Theke Foyer BF:63.6 m 2 E 05 ± 0.00 B: Teppich D: Akustik Gips Schnitt A Schnitt A Besprechung BF:23.8 m 2 E 04 ± 0.00 B: Teppich D: Akustikdecke Eingang BF:18.1 m 2 E D: Putz Garderobe Grenzabstand nach Regelbauweise Abbruch Balkon Schnitt D Schnitt C Schnitt E Bestand Plangrösse A3 Objekt: Sanierung und Erweiterung Kapelle Abbruch Neu Gedruckt: Bauherr: Freie Evangelische Gemeinde, Rosengasse 7, 9470 Buchs Erdgeschoss Mst. 1:100 Berger & Partner AG Architekten BSA Oberstüdtlistrasse 7 CH 9471 Buchs Tel berger-partner.ch Der Haupteingang erfolgt ebenerdig von der Rosengasse. Durch die grosszügige Verglasung öffnet sich das Gebäude gegenüber der Öffentlichkeit. Über die Eingangshalle mit einer neuen breiteren Treppenanlage und Lift wird das Gebäude erschlossen. Der kleine Saal als Foyer auf Saalniveau sowie der Bereich unter der Empore könnte später abgetrennt werden. Das Foyer kann fl exibel genutzt werden und dient als Cafeteria sowie als Wartebereich des neuen Besprechungsraumes. Gegenüber dem Vorprojekt, wurde der Baukörper gegen Südosten zum Würfel ergänzt. Mit dieser Massnahme konnten zusätzliche Räume geschaffen werden. Der grosse Saal fasst neu knapp 220 Personen. Inklusive abgestufter Empore wird die Anzahl der Sitzplätze neu auf 280 erhöht. Die natürliche Lichtführung des Saales erfolgt optimal über Oblichter. Technische Komponenten wie Bühnenlicht und Lautsprecher sollen zur optischen Ruhe möglichst nicht in Erscheinung treten. 6

7 11 Pläne - Untergeschoss Das hälftig unterirdische Untergeschoss beinhaltet die für das Projekt ergänzenden Nebenräume wie Toilettenanlage, Technikraum etc. Die Küche wird über eine Durchreiche direkt an den grossen Mehrzweckraum angebunden. Dieser Mehrzweckraum ist mittels mobilen Trennwänden unterteilbar. Aus Kostengründen wird vorerst eine Unterteilung in Leichtbau ausgeführt. Der Kinderhort sowie alle Jugendräume befi nden sich neu im Untergeschoss. Schnitt D Schnitt C Schnitt E Grenzabstand nach Regelbauweise Schnitt B Schnitt B Grenzabstand nach Regelbauweise Abstellraum BF:5.4 m 2 FF:0.0 m 2 U B: Überzug W:roh D: roh Abbruch Küche Schrankfront Jugendraum 01 BF:59.9 m 2 FF:13.1 m 2 U D: Akustik Gips Luftschutzraum BF:54.9 m 2 FF: 0.5 m 2 U B: Bestehend W:Bestehend D: Bestehend Jugendraum 03 BF:48.8 m 2 U W:Abrieb D: Akustik Gips Türe mit Glasausschnitt Jugendraum 04 BF:25.5 m 2 U W:Abrieb D: Akustik Gips SW Türe mit Glasausschnitt Korridor BF:23.2 m 2 U D: Akustik U 11 U 10 Schnitt A Schnitt A U 12 U 09 Küche BF:15.7 m 2 U W:Platten D: Akustik Metall Jugendraum 05 BF:48.8 m 2 FF: 1.4 m 2 U W:Abrieb D: Akustik Gips Grenzabstand nach Regelbauweise Technik BF:24.1 m 2 U B: abtaloschiert W:roh D: roh Schnitt D WC Damen BF:13.1 m 2 FF: 0.6 m 2 U W:Platten D: Akustik Metall Behinderten WC BF:3.4 m 2 FF:0.0 m 2 U W:Platten D: Akustik Metall WC Herren BF:12.0 m 2 U W:Platten D: Akustik Metall Schnitt C Aussenplatz BF:21.4 m 2 U B: Zementplatten W:roh Schnitt E Bestand Plangrösse A3 Objekt: Sanierung und Erweiterung Kapelle Abbruch Neu Gedruckt: Bauherr: Freie Evangelische Gemeinde, Rosengasse 7, 9470 Buchs Untergeschoss Mst. 1:100 Berger & Partner AG Architekten BSA Oberstüdtlistrasse 7 CH 9471 Buchs Tel berger-partner.ch 7

8 Pläne - Obergeschoss Schnitt D Schnitt C Schnitt E Schnitt B Schnitt B Verstärkung in Wand für Brüstung gemäss Ingenieur Empore BF:48.5 m 2 O B: Teppich Luftraum Saal Dachoblichter 80/180 Büro 2 BF:15.8 m 2 Dachoblichter O WC BF:2.4 m 2 FF:0.0 m 2 O W:Platten D: roh Podest BF:7.3 m 2 FF:0.0 m 2 O RWA Korridor BF:12.1 m 2 O D: holzkonstruktion Verglaste Trennwand Schnitt A Schnitt A Podest BF:7.7 m 2 FF:0.0 m 2 O D: Akustikdecke Besprechung BF:25.4 m 2 O Büro 4 BF:15.8 m 2 O Büro 3 BF:15.8 m 2 O Büro 1 BF:23.4 m 2 O Archiv BF:7.8 m 2 FF:0.0 m 2 O D: roh Schnitt D Schnitt C Schnitt E Bestand Plangrösse A3 Objekt: Sanierung und Erweiterung Kapelle Abbruch Neu Gedruckt: Bauherr: Freie Evangelische Gemeinde, Rosengasse 7, 9470 Buchs Obergeschoss Mst. 1:100 Berger & Partner AG Architekten BSA Oberstüdtlistrasse 7 CH 9471 Buchs Tel berger-partner.ch Die Emporenplätze orientieren sich mit gutem Sichtbezug auf die vergrösserte Bühne. Im Obergeschoss sind die Büros wie auch das Sitzungszimmer räumlich zusammengefasst. Eine spätere Erweiterung ist mittels Aufstockung über dem Bürobereich, unter Berücksichtigung der Statik möglich. Durch die Erweiterung des Saales und den Einbau des neuen Treppenhauses bleibt für den Erhalt des bestehenden Daches zu wenig Substanz übrig. Das Untergeschoss sowie die neu zu erstellenden Wände werden massiv erstellt, und das neue Dach in Holz ausgeführt. 8

9 6 Querschnitt Migros Parkplätze Rosengasse Terrain best. Parzellengrenze Terrain neu Podest abgehängte Decke Notausgang grosser Saal Jugendraum Empore Bodenaufbau Bodenbelag 1 cm Zementüberzug 2 cm best. Bodenaufbau Abstellraum Luftschutzraum Niveaupunkt Bodenaufbau Bodenbelag 1 cm Stahlbeton 25 cm Magerbeton 5 cm Anschluss an best. Gebäude gemäss Ingenieur Dachaufbau Kies 5 cm Abdichtung 2-lagig Wärmedämmung Flumroc Prima im Gefälle 15-30cm Dampfbremse Flies Holzkonstruktion Balkenlage-3S Platte 40cm Bühne ±0.00 Bodenaufbau Bodenbelag 1 cm Unterlagsboden 6 cm Trittschalldämmung Roll-EPS 2 cm Stahlbeton 20 cm Bodenaufbau Bodenbelag 1 cm Unterlagsboden 8 cm Trittschalldämmung Roll-EPS 2 cm Wärmedämmung EPS 2 cm Kapilarwassersperre Stahlbeton 25 cm Perimeterdämmung XPS 10 cm Magerbeton 5 cm Jugendraum Wandaufbau Innenputz 1 cm Backstein 25 cm Aussenwärmedämmung 20 cm Hiterlüftete Fassade Migros Parkplätze Parzellengrenze OK Dachrand Obergeschoss Erdgeschoss Untergeschoss Fundament Berger & Partner AG Architekten BSA Oberstüdtlistrasse 7 CH 9471 Buchs Tel berger-partner.ch Plangrösse A3 Objekt: Sanierung und Erweiterung Kapelle Gedruckt: Bauherr: Freie Evangelische Gemeinde, Rosengasse 7, 9470 Buchs Schnitt B Mst. 1:100 Bestand Abbruch Neu Schnitt B auf den Plänen der vorangehenden Seiten - Ost/West Aufgrund grosser baulicher Eingriffe muss die Gebäudehülle, gemäss Baugesetz, gänzlich energetisch saniert werden. Die neuen Flachdächer können optimal gedämmt und unter bauphysikalischen Gesichtspunkten korrekt ausgeführt werden. Die Firsthöhe wird gegenüber dem Bestand unterschritten. Somit tritt das Volumen (Schattenwurf) gegenüber der Nachbarschaft geringer in Erscheinung. Die hinterlüftete Fassade bindet den Altbau und die Erweiterung in einer neuen Hülle zusammen. Durch perforierte Platten wird das Licht und die Sicht gegen innen und aussen in Teilbereichen der Fassade gefi ltert. 9

10 Kostenberechnung Kostenvoranschlag Kostenschätzung (2-2.5 Mio.) 1 Vorbereitungsarbeiten Fr Gebäude Fr Betriebseinrichtungen Fr Umgebung Fr Baunebenkosten Fr Reserve Fr Ausstattung Fr Total inkl. 8% MwSt. (+/- 5%) Fr Mehrkosten gegenüber Kostenschätzung Teuerung (2.1% zwischen 2010 und 2013 Zürcher Baukostenindex) Fr Südostecke auf drei Geschossen ausgebaut Fr m3 à 483 Fr./m3 (Total Gebäude m3) Abbrüche teurer als Schätzung Fr (Total Fr ) Fr Notdach (Gerüstungen Total Fr ) Fr Notausgang und Nottreppe durch AFS verlangt Fr Pumpschacht Fr Technik Audio/Video/Licht/Dolmetscher/Mobiliar (KS Fr ) Fr Total Fr Einsparungen Küchen UG und EG Fr Trennwand bestehender Jugendraum Fr Trennwände Anbau UG Fr Technik Fr Mobiliar (Stühle 250 à Fr. 300) Fr diverse kleinere Positionen Fr Eigenleistungen (Baureinigung, Parkett Büros) Fr (Auslösung Parkplätze) Fr Total Fr

11 Finanzierung Für das überarbeitete Um- und Neubauprojekt wurde ein Kostenvoranschlag ausgearbeitet und dem Bauteam am 5. August 2013 überreicht. Dies führt zum nachstehenden finanziellen Rahmen. Als Baubeginn ist Mitte 2014 angenommen. 1. Baukredit (Bausumme) 2'400' Finanzierung Vorgabe des Bauteams: Die Fremdfinanzierung darf CHF nicht überschreiten. Es ergibt sich mit Stand Ende Juli 2013 das nachstehende Bild: Eigenfinanzierung (Vorgabe) Quellen, wie Spenden, Darlehen, Baufonds, Bauhilfsgenossenschaft FEG Schweiz Maximale Fremdfinanzierung durch Hypotheken 1'400'000 1'000' Stand Ende Juli 2013 Struktur Laufzeit Zinssatz Stand Plan Hypothek 1 Fest 3.0 % 500'000 Hypothek 2 Amortisation 20 Jahre % 500'000 Bauhilfsgenenschaft FEG 161' '000 Baufonds 581'536 1'100'000 Spenden Zusagen Darlehen Zusagen (private) ' ' '000 Bereits bezahlte Projektrechnungen noch fehlende Eigenfinanzierung gegenüber Vorgabe Eigenfinanzierung Anteil Hypothekenfinanzierung 43'426 25'065 1'374'935 1'400' % Erreichte Eigenfinanzierung gegenüber Vorgabe % 4. Amortisation und Zinsen Jahr Amort. Bankhypothek pro Jahr 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 Zins Bankhypotheken 30'000 29'442 28'867 28'275 27'665 27'036 26'389 25'723 25'036 24'329 Amort. private Darlehen Pro Jahr 7'527 7'753 7'986 8'225 8'472 8'726 8'988 9'258 9'535 9'821 monatliche Belastung 5'211 5'183 5'154 5'125 5'095 5'064 5'031 4'998 4'964 4'929 monatlich für 1 Spender (Ehepaar) bei 60 regelmässigen Spendern Jahr Amort. Bankhypothek pro Jahr 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 25'000 Zins Bankhypotheken 23'600 22'850 22'078 21'282 20'462 19'617 18'748 17'852 16'929 15'979 Amort. private Darlehen Pro Jahr 10'116 10'420 10'732 11'054 11'386 monatliche Belastung 4'893 4'856 4'817 4'778 4'737 3'718 3'646 3'571 3'494 3'415 monatlich für 1 Spender (Ehepaar) bei 60 regelmässigen Spendern Ab dem 20ten Jahr fallen nur die Zinsen der restlichen Hypothek von an. Diese muss dann neu verhandelt werden und wird einen anderen Zinssatz haben. Es besteht dann die Möglichkeit, auch diese Restschuld zu amortisieren. 11

12 Impressum Abstimmungstext Die Mitgliederversammlung beauftragt die Gemeindeleitung das unterdessen detailliert geplante und in der Informationsbroschüre Bauinfo Nr. 08/2013 vorgestellte Teilneubauprojekt (Architekturbüro Berger & Partner) im Rahmen des vorliegenden Kostenvoranschlages von 2,4 Mio CHF und des Finanzierungskonzepts zu realisieren. Erläuterungen zum Abstimmungstext: Die Realisierung geschieht in Schritten und umfasst 1) das Einholen der Baubewilligung, 2) die Sicherstellung der Baufi nanzierung (1,4 % Eigenmittel zu 1 % Fremdmittel) und Planung der Amortisation und 3) die Auftragserteilung an Architekt und Firmen zur Bauausführung bis zur Fertigstellung des Baus. Freie Evangelische Gemeinde: Rosengasse 7, 9470 Buchs Tel Sekretariat: Silvia Kolb / Lotti Koch Bankverbindung: St.Galler Kantonalbank Buchs CH Bauinfo: Erscheint nach Bedarf Gemeindeleitung Prediger: Pfr. Jürg Buchegger Tel Tel. P Jugendpastor/ Bereiche Kinderarbeit & Evangelisation: Roman Meury, Tel Tel. P Vorsteher: Daniel Schmitter, Tel Aktuar: Peter Bürgi, Tel Finanzen: Alfred Martin, Tel Hauskreise/Kleingruppen: Urs Mildenberger, Tel Liegenschaften/Mobiliar: Ernst Gabathuler, Tel Mission: Peter Jost, Tel Medien, Dienstplan, Technik: Detlef Fetz, Tel Baukonto: bei St.Galler Kantonalbank, 9001 St.Gallen (Postfi nance-konto: ); lautend auf: FEG Buchs, Rosengasse 7, 9470 Buchs - IBAN CH Bei Fragen zu Finanzen: Kassier Alfred Martin, , Mail: fi 12

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil

Gemeindeabstimmung. vom 22. September 2013. Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Gemeindeabstimmung vom 22. September 2013 Projekt und Kredit über CHF 1 286 000.00 für den Umbau der Liegenschaft Glarnerstrasse 37, Richterswil Publikation: August 2013 Gemeindeabstimmung vom 22. September

Mehr

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE

MEHRFAMILIENHAUS MUTSCHELLENSTRASSE KONZEPTSTUDIE KONZEPTSTUDIE ZÜRICH SCHWEIZ FEBRUAR 2011 K A L F O P O U L O S A R C H I T E K T E N S W I T Z E R L A N D Kataster/Luftbild Mst. 1:1000 Ist-Situation Einführung MFH Mutschellenstrasse Die Ecksituation

Mehr

m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in Luzern.

m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in Luzern. m2 sanierte, individuell ausbaubare Büro-Mietflächen auf Geschossen. Das Geschäftshaus «Flora» bietet viel Raum an zentralster Lage in. Geschäftshaus Inhaltsverzeichnis 1 Standort 2 Objektbeschrieb 3 Impressionen

Mehr

Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse

Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Bewerbung Landkauf Oberbild Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Verkauf Grundstück GB Nr. 1205, Oberbild, Gemeinde Thayngen Bewerbung Investorenteam Credit Suisse Investor Credit Suisse Anlagestiftung

Mehr

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten

Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Liegenschaft Marktgasse 28 Umbau 1. Obergeschoss in ein Foyer für Rathaussaal sowie weitere Umbauarbeiten Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat 25. Februar 2015 1 Antrag Dem Gemeinderat

Mehr

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit

Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Weisung 34 28.03.80 Schulanlage Glärnisch, Ersatz- und Neubau Kindergarten/Hort/Krippe und Schulräume; Projektierungskredit Antrag des Stadtrats an den Gemeinderat 1. Für den Ersatz- und Neubau von Kindergarten/Hort/Krippe

Mehr

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Primarschule. Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad. Kreditabrechnung. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Primarschule Schulanlage Schwerzgrueb Sanierung Lehrschwimmbad Kreditabrechnung Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 27. Mai 2014 Antrag Dem Gemeinderat wird beantragt, er wolle beschliessen:

Mehr

Projektportfolio. Inhalt. Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch

Projektportfolio. Inhalt. Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch 1 ZOIX Design GmbH ur und Baurealisation Niederdorfstrasse 67 8001 Zürich Projektportfolio ur und Baurealisation T 044 515 18 96 M 078 775 27 37 W zoix.ch E bauen@zoix.ch Carsten Fischer carsten.fischer@zoix.ch

Mehr

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum

Abstimmung. 3. März 2013. kantonschwyz. Erläuterungen. 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Abstimmung 3. März 2013 kantonschwyz Erläuterungen 1. Sanierung Turnhalle und Schulraumerweiterung Berufsbildungszentrum Goldau Inhaltsverzeichnis Einleitung 3 Erläuterungen 4 6 1. Sanierung Turnhalle

Mehr

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de

Löffler Weber Architekten. Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Hubertusstraße 4, 80639 München, T: 089-178093-06/-07, F: 089-17809308, www.loefflerweber.de Das vom Verlagsgründer Carl Hanser Anfang der 60er Jahre erbaute Wohn- und Bürogebäude im Münchner Herzogpark

Mehr

UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH

UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH UNTERLAGEN ZUR VERMIETUNG GITTERROST DRAWAG AG INDUSTRIESTRASSE 28 CH 8108 DÄLLIKON, ZÜRICH Mieten Sie Büro-, Lagerräumlichkeiten samt Ausstellungsräumlichkeiten in sehr attraktiver zentral gelegener Liegenschaft.

Mehr

Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013

Sanierung und Neugestaltung Saal zum Doktorhaus Bauabrechnung zuhanden der Gemeindeversammlung vom 11. Juni 2013 1 L2.02.2 Sanierung und Neugestaltung "Saal zum Doktorhaus" Bauabrechnung zuhanden der Antrag Die beschliesst auf Antrag des Gemeinderats: Die Bauabrechung der KLP Architekten, Zürich, und der Bauleitung

Mehr

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00

Gemeinde EMMEN. Gemeinderat. betreffend. Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Gemeinde EMMEN Gemeinderat betreffend Sanierung und Aufstockung Personalhaus Zentrum Gersag; Kredit CHF 2'080'000.00 Frau Präsidentin Sehr geehrte Damen und Herren 1 Einleitung Das Personalhaus ist ein

Mehr

Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen-

Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen- Umnutzung eines Büro- und Gewerbegebäudes Wohnformen der Zukunft -Ein Wohnprojekt für behinderte Menschen- Planung: Architekt: Jürgen Kleid Träger: Bauherrenvertreter: Max Tippmann Joanna Bator-Kowalska

Mehr

Abstimmungsunterlagen zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung

Abstimmungsunterlagen zur ausserordentlichen Kirchgemeindeversammlung Donnerstag, 26. Februar 2015 um 20.00 Uhr in der Kirche Geroldswil Traktanden: 1. Eröffnung und Begrüssung 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Informationen zur geplanten Sanierung des Innenhofs und der Oberlichter

Mehr

GEWERBE- UND DIENSTLEISTUNGS- FLÄCHEN ZU VERMIETEN

GEWERBE- UND DIENSTLEISTUNGS- FLÄCHEN ZU VERMIETEN gewerbe r e i d e n GEWERBE- UND DIENSTLEISTUNGS- FLÄCHEN ZU VERMIETEN gewerbe-reiden.ch 02 gewerbe r e i d e n 04 Reiden Drei Dörfer eine Gemeinde www.reiden.ch 06 Gewerbeareal Gewerbe- und Dienstleistungsflächen

Mehr

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006

Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Rechnungs-Gemeindeversammlung 21. Juni 2006 Geschäft 2 Genehmigung von Bauabrechnung 2.2 Ausbau Reservoir Lindeli 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission hat

Mehr

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH

HOFGARTEN IMMOBILIEN GESELLSCHAFT MBH Nutzfläche: ca. 490 m² Grundstück: ca. 930 m² Baujahr: 1910 Stellplätze: 2 Garagen-/3 Außenplätze Zimmer: 11 Etagen: UG, EG, 1.OG, 1.DG, 2. DG Extras: Stuck, Parkett, hohe Räume, großer Garten, historischer

Mehr

Kindergarten Witewise. Ersatzneubau. Kredit CHF 2 490'000.00. Antrag und Weisung an den Gemeinderat

Kindergarten Witewise. Ersatzneubau. Kredit CHF 2 490'000.00. Antrag und Weisung an den Gemeinderat Kindergarten Witewise Ersatzneubau Kredit CHF 2 490'000.00 Antrag und Weisung an den Gemeinderat Bülach, 29. November 2013 Antrag Die Schulpflege beantragt dem Gemeinderat, folgenden Beschluss zu fassen:

Mehr

Bürohaus Könizstrasse 23, Bern

Bürohaus Könizstrasse 23, Bern 1 ürohaus Könizstrasse 23, ern Grosszügige üroräumlichkeiten für total rund 100 Mitarbeitende zu vermieten Zentrale, ruhige Lage mit bester Verkehrsanbindung Eingangsgeschoss. Visualisierung mit Einrichtungsvariante

Mehr

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon

Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus. Gemeinde Fischbach-Göslikon Informationen rund um den geplanten Neubau Gemeindehaus Gemeinde Fischbach-Göslikon Vorwort Gemeinderat Eine Investition in die Zukunft Das neue Gemeindehaus mit einem vorgelagerten Platz für Veranstaltungen

Mehr

Wohn- und Geschäftshaus mit integriertem CoWorking Space

Wohn- und Geschäftshaus mit integriertem CoWorking Space Wohn- und Geschäftshaus mit integriertem CoWorking Space Bauherr: TM4u GmbH Generalunternehmer: I+R Schertler AG Architekt: Sandholzer Kurt 7 Wohneinheiten: 3 x 2,5 Zimmer oder "loft s" 3 x 3,5 Zimmer

Mehr

O f f e n e K i r c h e

O f f e n e K i r c h e O f f e n e K i r c h e Sie schafft Heimat, stiftet Begegnung, geht neue Wege, lebt aus der jüdisch-christlichen Tradition und ist den Menschenrechten verpflichtet. Die Offene Kirche in St.Gallen zieht

Mehr

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung

Bericht. des Gemeinderates an den Stadtrat. betreffend. Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung 20150045 Bericht des Gemeinderates an den Stadtrat betreffend Kindergarten Geyisried, Neubau Provisorium für zwei Kindergärten, Ausführung Verpflichtungskredit 2/6 Sehr geehrter Herr Stadtratspräsident

Mehr

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013

Stadtrat Baden Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater. Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 Informationsveranstaltung Umbau und Erweitung Kurtheater Herzlich willkommen. Umbau und Erweiterung Kurtheater Baden Informationsveranstaltung 19. Januar 2013 1 Inhalt 1. Das Kurtheater heute 2. Darum

Mehr

Ein Fitnessraum für alle!

Ein Fitnessraum für alle! Zürich, im März 2010 Ruderclub Zürich Mythenquai 87 Postfach 8027 Zürich Ein Fitnessraum für alle! Das Projekt Fitnessraum wurde bereits an der gut besuchten Informationsveranstaltung im Januar vorgestellt.

Mehr

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen

Ringstraße 15, Rankweil. Büro- und Handelsflächen Ringstraße 15, Rankweil Büro- und Handelsflächen Inhalt Ringstraße 15, Rankweil 3 Planunterlagen UG 5 Planunterlagen EG 7 Qualität und Ausstattung 9 Bleiben Sie im Gespräch 10 1 Ringstraße 15, Rankweil

Mehr

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst

Gemeinderat. Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung. Der Gemeinderat beschliesst Gemeinderat Auszug aus dem Protokoll der Sitzung vom 25. März 2014 Sanierung Werkgebäude Vordere Zelglistrasse 2 Kreditbewilligung L2.01.2 Der Gemeinderat beschliesst 1. Der Gemeindeversammlung wird folgender

Mehr

PROJEKTSTUDIE: DACHAUSBAU FRÖBELSTRASSE 42, 8032 ZÜRICH

PROJEKTSTUDIE: DACHAUSBAU FRÖBELSTRASSE 42, 8032 ZÜRICH PROJEKTSTUDIE: DACHAUSBAU FRÖBELSTRASSE 42, 8032 ZÜRICH BAUHERRSCHAFT: Baugenossenschaft Rotach Zürich, Gertrudstrasse 69, 8003 Zürich ARCHITEKT: Michael Graf, Architektur + Baurealisation, Waserstrasse

Mehr

HEADQUARTERS - Obstgartenstrasse 27 8302 Kloten

HEADQUARTERS - Obstgartenstrasse 27 8302 Kloten HEADQUARTERS - Obstgartenstrasse 27 8302 Kloten CBRE Letting Brochure CBRE (Zürich) AG www.cbre.com Auf der Mauer 2-8001 Zurich - Switzerland LOCATION Die Liegenschaft Headquarters an der Obstgartenstrasse

Mehr

Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128

Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128 Passivhaus-Sanierung Frankfurt Rotlintstraße 116-128 Marc Großklos Umwelt, Darmstadt Grundprinzipien des Passivhauses Hervorragende Dämmung der Gebäudehülle Vermeidung von Wärmebrücken Ausnutzung solarer

Mehr

...das Einfamilienhaus mit dem Charme der dreißiger Jahre in ruhiger Wohnlage am Ortsrand

...das Einfamilienhaus mit dem Charme der dreißiger Jahre in ruhiger Wohnlage am Ortsrand ...das Einfamilienhaus mit dem Charme der dreißiger Jahre in ruhiger Wohnlage am Ortsrand Anbieter-Objekt-Nr.: JI-1146 Objektbeschreibung:...bei diesem Immobilienobjekt handelt es sich um ein freistehendes

Mehr

Antrag des Stadtrates vom 30. Oktober 2007 B E S C H L I E S S T :

Antrag des Stadtrates vom 30. Oktober 2007 B E S C H L I E S S T : STADTRAT Antrag des Stadtrates vom 30. Oktober 2007 Segeno Senioren Wohnbau Genossenschaft Neubau Alterswohnungen Schaffhauserstrasse 58 Darlehensvertrag, Genehmigung W3.2.2 Der Gemeinderat - gestützt

Mehr

Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf

Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf GEMEINDEKANZLEI Kreditantrag Erweiterung Schulanlagen Seedorf Botschaft für die Urnenabstimmung vom 9. Februar 2014 Telefon: 041 874 10 10 Telefax: 041 874 10 11 E-Mail: info@seedorf-uri.ch Sehr geschätzte

Mehr

Das EntlEbuchEr MEDiEnhaus bietet raum zum kommunizieren.

Das EntlEbuchEr MEDiEnhaus bietet raum zum kommunizieren. Das Entlebucher Medienhaus Bietet Raum zum kommunizieren. Die entlebucher Medienmacher schaffen Inhalt. Inhaltsverzeichnis Editorial 3 Informationen 4 Bestuhlungs-Varianten 7 Kontakt 19 Editorial Rony

Mehr

St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit

St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit S t a d t r a t Grosser Gemeinderat, Vorlage Nr. 2019 St.-Oswalds-Gasse 20: Um- und Ausbau, abgeändertes Bauprojekt; Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrats vom 3. März 2009 Das Wichtigste im Überblick

Mehr

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h

Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Neubau Sporthalle Eschlikon Informationsveranstaltung Thema Finanzen und Finanzierbarkeit einer Sporthalle in Eschlikon 22. September 2015, 19.30 h Inhalte Zielsetzungen Rückblick Zusammenfassung Machbarkeitsstudie

Mehr

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014

Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 Änderung der Überbauungsordnung Dorfzentrum Medienkonferenz vom 14. Mai 2014 www.zentrum-muensingen.ch www.muensingen.ch Ablauf Begrüssung Änderung der Überbauungsordnung Das Projekt im Überblick Einkaufen

Mehr

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ)

KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) KANTON ZUG VORLAGE NR. 1123.1 (Laufnummer 11161) GENEHMIGUNG DER SCHLUSSABRECHNUNG FÜR DAS GEWERBLICH-INDUSTRIELLE BILDUNGSZENTRUM ZUG (GIBZ) 2. BAUETAPPE (TRAKT 2 MIT TURNHALLEN) UND GESAMTES NEUBAUOBJEKT

Mehr

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit

Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit Gemeinde Grosser Gemeinderat Sitzung vom 27. Juni 2012 / Geschäft Nr. 4 Bericht und Antrag Ausbau Personenunterführung Oberzollikofen; Verpflichtungskredit 1. Ausgangslage Zwischen der Gemeinde Zollikofen

Mehr

Exposé. Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden. Mehr Informationen zu den Objekten im Internet www.unter-den-eichen5.de

Exposé. Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden. Mehr Informationen zu den Objekten im Internet www.unter-den-eichen5.de Exposé Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 Wiesbaden Lage und Standort Der Büro- & Medienpark Unter den Eichen 5 in Wiesbaden. Der Büro- und Medienpark Unter den Eichen 5 befindet sich in gefragter Stadtrandlage

Mehr

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit

GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526. Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit GROSSER GEMEINDERAT VORLAGE NR. 1526 Freizeitanlage Loreto: Unterhalts- und Erneuerungsarbeiten Trakt 5 - Baukredit Bericht und Antrag des Stadtrates vom 18. Januar 2000 Sehr geehrter Herr Präsident Sehr

Mehr

VERMIETUNGSEXPOSEE für Gewerbeobjekt Waldenburger Straße 87

VERMIETUNGSEXPOSEE für Gewerbeobjekt Waldenburger Straße 87 VERMIETUNGSEXPOSEE für Gewerbeobjekt Waldenburger Straße 87 Büroeinheit mit ca. 190 m² und 124 m² mit bester Verkehrsanbindung an B175 und A4 Helgard Berger Behringstraße 19 38440 Wolfsburg Tel.: 05361

Mehr

Dossier Miete. Gewerbehaus mit Wohnung Simmental in 3770 Zweisimmen (BE) Neubau Gewerbehaus mit Wohnung Thunstrasse 3770 Zweisimmen BE

Dossier Miete. Gewerbehaus mit Wohnung Simmental in 3770 Zweisimmen (BE) Neubau Gewerbehaus mit Wohnung Thunstrasse 3770 Zweisimmen BE Dossier Miete Gewerbehaus mit Wohnung Simmental in 3770 Zweisimmen (BE) Neubau Gewerbehaus mit Wohnung Thunstrasse 3770 Zweisimmen BE Dossier Miete Gewerbehaus mit Wohnung in Zweisimmen 13.10.2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

VORPROJEKT WOHNÜBERBAUUNG UND FITNESS-CENTER LANDSTRASSE 44, 4042 TURGI / AG

VORPROJEKT WOHNÜBERBAUUNG UND FITNESS-CENTER LANDSTRASSE 44, 4042 TURGI / AG VORPROJEKT WOHNÜBERBAUUNG UND FITNESS-CENTER LANDSTRASSE 44, 4042 TURGI / AG 1. Situation 2. Katasterplan 3. Eckdaten 4. Vorprojekt 5. Visualisierungen 6. Wohnungsspiegel 7. Flächen Fitness-Center 8. m3-inhalt

Mehr

Verpflichtungskredit für Kauf und Ausbau des Gemeindehauses mit Wohnungen und Zentrumsplatz Kronenmatt

Verpflichtungskredit für Kauf und Ausbau des Gemeindehauses mit Wohnungen und Zentrumsplatz Kronenmatt Traktandum 5 Verpflichtungskredit für Kauf und Ausbau des Gemeindehauses mit Wohnungen und Zentrumsplatz Kronenmatt A. Antrag des Gemeinderates: Der Gemeinderat beantragt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern

Mehr

Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission. Politische Gemeinde

Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission. Politische Gemeinde Urnenabstimmung vom 09. Juni 2013 Abschied der Rechnungsprüfungskommission A Politische Gemeinde 1 Erweiterung des Alterszentrums Sunnetal, Fällanden Kreditbewilligung Realisierung Ausgangslage Das Alterszentrum

Mehr

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht

4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht Antrag des Regierungsrates vom 14. Juli 2004 4190 Beschluss des Kantonsrates über die Bewilligung eines Kredites für die Erstellung eines Neubaus für die Kantonsschule Küsnacht (vom...) Der Kantonsrat,

Mehr

FORUM Ihr Tor zur Innenstadt

FORUM Ihr Tor zur Innenstadt FORUM Ihr Tor zur Innenstadt Vollständig kernsaniert - in bester Lage Direkter Autobahnanschluss Büro-, Praxis- und Verkaufsflächen Flächen bis zu 1800 m² FORUM Ihr Tor zur Innenstadt LAGEBESCHREIBUNG

Mehr

Gemeindeversammlung vom 23. März 2015. Herzlich willkommen!

Gemeindeversammlung vom 23. März 2015. Herzlich willkommen! Gemeindeversammlung vom 23. März 2015 Herzlich willkommen! Traktanden Alters- und Pflegeheim Böndler; Projekt Böndler 2020; Bewilligung Projektierungskredit Schule Bauma; ICT-Konzept; Genehmigung und Kreditbewilligungen

Mehr

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse

Übersicht. Beschreibung. Netto-Mietzinse in Mauren Übersicht Adresse 8576 Mauren TG Objekt neubau Büro- und Gewerbegebäude Quadratmeter ca. 334 m 2 Büroräume (1. und 2. Obergeschoss) ca. 303 m 2 Produktionsräume mit Option von ca. 303 m 2 (Zwischenboden)

Mehr

Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR

Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR Mieten Sie den ultimativen Arbeitsraum. Alte Haslenstrasse 5 9053 Teufen AR Alte Haslenstrasse 5 Grundbuch Nr. 1844 9053 Teufen AR Bezug: ab Januar 2013 2 Impressum Arbeiten in Teufen AR... 4 Makrolage...

Mehr

ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE. ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort

ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE. ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort ATTRAKTIVE PERSPEKTIVEN BITZISTRASSE ERSTVERMIETUNG BÜRO- UND VERKAUFSFLÄCHEN Büroflächen: 450 m 2 / Verkaufsflächen: 440 m 2 Bezug per sofort INHALTSVERZEICHNIS Vision 03 Lageplan 04 Standort 05 Preise

Mehr

Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt.

Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Just-in-Time Büro Tageweise oder dauerhaft Arbeitsplätze und Büroräume mieten, ganz auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. www.businesshouse108.ch Die blauen Engel. Eine wahre Geschichte. Das heutige

Mehr

Frankfurt Westend. Gesamtfläche: 670 m 2 Anzahl Geschosse: 4. Baujahr/Sanierung: 1876/1996 Konditionen: ab 34,50

Frankfurt Westend. Gesamtfläche: 670 m 2 Anzahl Geschosse: 4. Baujahr/Sanierung: 1876/1996 Konditionen: ab 34,50 Frankfurt am Main, Lage: Adresse: Nutzung: Frankfurt Westend Guiollettstraße 34, Bürovilla Gesamtfläche: 670 m 2 Anzahl Geschosse: 4 Bezugstermin: nach Absprache Baujahr/Sanierung: 1876/1996 Konditionen:

Mehr

Bericht und Antrag Nr. 10148

Bericht und Antrag Nr. 10148 Gemeinderat Kapellstrasse 1 5610 Wohlen AG 1 Telefon 056 619 92 21 Fax 056 619 91 83 Internet www.wohlen.ch Sachbearbeitung: Mäder Werner Telefon 056 619 92 20 E-Mail maeder.werner@wohlen.ch Einwohnerrat

Mehr

Bauernhaus in Schneisingen jetzige Parz. 868 / 869 Hünikerstrasse 2/4 5425 Schneisingen

Bauernhaus in Schneisingen jetzige Parz. 868 / 869 Hünikerstrasse 2/4 5425 Schneisingen Bauernhaus in Schneisingen jetzige Parz. 868 / 869 Hünikerstrasse 2/4 5425 Schneisingen Verkaufsdokumentation Nicole Schaerer Immobilienverwaltung Bucher-Guyer AG CH-8166 Niederweningen Telefon 044 857

Mehr

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt

BernsteinCarré. Identität im Ensemble. Konzept: Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt BernsteinCarré Identität im Ensemble Ein Geschäftshaus in der Leipziger Innenstadt HTWK Leipzig Master Architektur Hannah Linck_62531 Georg Stein_62579 Letzte Ecke um das Museum Konzept: Zunächst galt

Mehr

GEWERBE-LIEGENSCHAFT ZU VERMIETEN/KAUFEN

GEWERBE-LIEGENSCHAFT ZU VERMIETEN/KAUFEN GEWERBE-LIEGENSCHAFT GEWERBELIEGENSCHAFT _ CH-5726 UNTERKULM 1 ZU VERMIETEN/KAUFEN 1 880 M2 PRODUKTIONS- UND LAGERFLÄCHEN 920 M2 BÜRO- UND NEBENRÄUMEN 4 500 M2 LAND MIT ERWEITERUNGS-, AUSBAU- ODER NEU-

Mehr

Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005

Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005 Winter-Gemeindeversammlung 10. November 2005 Geschäft 2 Stiftung Kinderkrippen Nicht rückzahlbarer Gemeinde-Beitrag von Fr. 500'000 für Krippe Weinbergstrasse 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen

4½-Zimmerwohnung. Industriestrasse 2, Steinhausen. Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung Industriestrasse 2, Steinhausen Zu verkaufen 4½-Zimmerwohnung, Industriestrasse 2, 6312 Steinhausen Lage Steinhausen ist die nördlichste gelegene Gemeinde im Kanton Zug mit 9566 Einwohnern.

Mehr

Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung.

Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung. Christian Stolte Rentabilität der energetischen Gebäudesanierung. 16. Oktober 2014, Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin. 1 Endenergieverbrauch in Deutschland. 2 Verbraucherpreisindex [%] Entwicklung der Energiepreise

Mehr

Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag

Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag Haus der Begegnung - Pfarrzentrum Mürzzuschlag Raumliste mit genaueren Wünschen und verschiedenen Ideen Aktualisiert 5.2.2015, 2.2.2015, 6.12.2014 lt.besprechung vom 1.12.2014 und Gesprächen danach Saal:

Mehr

Seminar im SS 2010 Frank Schäfer, Sandro von Einsiedel

Seminar im SS 2010 Frank Schäfer, Sandro von Einsiedel Seminar im SS 2010 Frank Schäfer, Sandro von Einsiedel Instrumente und Methoden für das Planen und Bauen im Bestand Der Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg ist abgeschlossen. Umfangreiche Stadt- und Dorferneuerungsprogramme

Mehr

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See

Oetwil am See. Einladung. zur Gemeindeversammlung. von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See Oetwil am See Einladung zur Gemeindeversammlung von Montag, 28. September 2015, 20.00 Uhr, im Mehrzweckgebäude Breiti, Oetwil am See 1 Gemeindeversammlung vom 28. September 2015 Die Stimmberechtigten

Mehr

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich

6-Zimmer-Attika-Wohnung. Tobelhofstrasse 30. 8044 Zürich 6-Zimmer-Attika-Wohnung Tobelhofstrasse 30 8044 Zürich 6-ZIMMER-ATTIKA-WOHNUNG Tobelhofstrasse 30, Zürichberg Lebensqualität vom Feinsten Die 367'000 Einwohnerinnen und Einwohner, 180'000 Zugpendelnde

Mehr

Hohenstaufenring 62, Köln

Hohenstaufenring 62, Köln Hohenstaufenring 62, Köln Besuchen Sie uns auch unter www.hohenstaufenringkoeln.de Lebendiges Umfeld und zentrale Lage. Hohenstaufenring 62. Der Boulevard mit seinem lebendigen Umfeld und unterschiedlichsten

Mehr

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern

Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25. der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern Botschaft des Regierungsrates an den Grossen Rat B 25 zum Entwurf eines Grossratsbeschlusses über die Genehmigung der Abrechnung über den Neubau der Frauenklinik am Kantonsspital Luzern 18. September 2007

Mehr

Gemeinderat Binningen. Verwalter: Olivier Kungler. Präsident: Charles Simon. Geschäft Nr. 247. Legislatur: 2008 2012

Gemeinderat Binningen. Verwalter: Olivier Kungler. Präsident: Charles Simon. Geschäft Nr. 247. Legislatur: 2008 2012 Geschäft Nr. 247 Legislatur: 2008 2012 Geschäft Bericht an den Einwohnerrat vom 29. Mai 2012 Vorstoss Info Antrag Das Gesetz über die Einführung des Zivilgesetzbuches (EG ZGB) in Sachen Kindes- und Erwachsenenschutzrecht

Mehr

Urnenabstimmung 30. November 2014

Urnenabstimmung 30. November 2014 GEMEINDERAT Urnenabstimmung 30. November 2014 Geschäft Verwaltungsliegenschaft Dorfstrasse 10 Seite 1 von 11 A. Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission Die Rechnungsprüfungskommission (RPK)

Mehr

Baujahr Bauart / Bedachung Bauartklasse

Baujahr Bauart / Bedachung Bauartklasse Ermittlung des Versicherungswertes 1914 für Ein- und Zweifamilienhäuser und deren Nebengebäude (Für alle Bauartklassen nach Wohnfläche und Ausstattungsmerkmalen) Invers-Vermittlernummer Ihre E-Mail-Adresse

Mehr

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumfinanzierung 2004 @ Altbaumodernisierung Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere

Mehr

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN

resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN resonator COOP ARCHITEKTUR / DESIGN Bauen im Bestand Sanierung / Modernisierung / Wohnraumerweiterung 2 3 1 1 Bestand / Rückseite Garten 2 Bestand / Dachzimmer 3 Planung / Ansicht 6 Komplettsanierung,

Mehr

Unterlagen zur Presseorientierung vom 21. Januar 2010. 16.00 Uhr im Saal 1 des Alterszentrums Hofwiesen Bahnhofstrasse 64, 8305 Dietlikon

Unterlagen zur Presseorientierung vom 21. Januar 2010. 16.00 Uhr im Saal 1 des Alterszentrums Hofwiesen Bahnhofstrasse 64, 8305 Dietlikon Stiftung Hofwiesen Wohnen im Alter in Dietlikon Stiftung Hofwiesen c/o Ernst Uehlinger Bahnhofstrasse 68 8305 Dietlikon Wohnen im Alter in Dietlikon Unterlagen zur Presseorientierung vom 21. Januar 2010

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009

Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Herbst-Gemeindeversammlung 17. September 2009 Geschäft 2 Schulhaus Schwandel Bauabrechnung für die Innen- und Aussensanierung, Raumanpassungen und energetische Massnahmen 1 Bericht und Antrag der Rechnungsprüfungskommission

Mehr

/orb. I Ausgangslage. 2 Bedarfsnachweis. 3 Geplante Arbeiten. An den Grossen Gemeinderat

/orb. I Ausgangslage. 2 Bedarfsnachweis. 3 Geplante Arbeiten. An den Grossen Gemeinderat Gemeindeverwoltung Worb, Bouobteilung, Börenplolz l, Poffoch, 30/ó Worb Telefon 031 838 0i 40, Telefox 031 838 07 59, www.worb.ch /orb Verbindet Stodt und Lond An den Grossen Gemeinderat Kindergorten Monuelo

Mehr

Antrag zum Baukredit. Ersatzneubau für Pro Familiaweg 1-8,10,12,14. Grüne Buchten. Meletta Strebel Architekten AG, Luzern/Zürich

Antrag zum Baukredit. Ersatzneubau für Pro Familiaweg 1-8,10,12,14. Grüne Buchten. Meletta Strebel Architekten AG, Luzern/Zürich Antrag zum Baukredit Ersatzneubau für Pro Familiaweg 1-8,10,12,14 Grüne Buchten Meletta Strebel Architekten AG, Luzern/Zürich 4 x 5 ½-Zi : max. 118 m2 24 x 4 ½-Zi : max. 106 m2 14 x 3 ½-Zi : max. 90 m2

Mehr

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde

Baden ist. Orientierung. Sekundarstufenzentrum Burghalde Baden ist. Orientierung Sekundarstufenzentrum Burghalde Grundlagen für die Schulraumplanung in Baden Das im März 2012 durch das Stimmvolk angenommene kantonale Reformprojekt «Stärkung der Volksschule»

Mehr

Botschaft des Stadtrates an die Stimmbürgerinnen und

Botschaft des Stadtrates an die Stimmbürgerinnen und Urnenabstimmung vom 28. November 2010 Botschaft des Stadtrates an die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger betreffend Kreditbegehren von 1.2 Millionen Franken für die Sanierung der Infrastrukturbauten und

Mehr

Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten!

Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten! Viel Platz für Ihr Business! Edel ausgestattete Bürofläche in Langen zu vermieten! Scout-ID: 77750981 Ihr Ansprechpartner: Herget Immobilien Herr Holger Herget Nebenkosten: 1.460,00 EUR pro Monat oder

Mehr

nregungen und Informationen zur Taufe

nregungen und Informationen zur Taufe A nregungen und Informationen zur Taufe Jesus Christus spricht: "Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters

Mehr

59/02 Genehmigung der Bauabrechnung betreffend Sanierung Hallenbad Mooshüsli

59/02 Genehmigung der Bauabrechnung betreffend Sanierung Hallenbad Mooshüsli DER GEMEINDERAT VON EMMEN an den EINWOHNERRAT EMMEN 59/02 Genehmigung der Bauabrechnung betreffend Sanierung Hallenbad Mooshüsli Frau Präsidentin Sehr geehrte Damen und Herren Der Gemeinderat unterbreitet

Mehr

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung

Gemeinde Leuk. Reglement über die Wohnbauförderung Reglement über die Wohnbauförderung Homologation durch den Staatsrat des Kantons Wallis am 05. November 2008 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 2 Reglement über die Wohnbauförderung Seite 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur

Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur Löwen, wie weiter? Situationsanalyse Infrastruktur SituAnaly_001.docx, Seite 1 von 22 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 3 2. Bedürfnisklärung 4 3. Investitionsbedarf Liegenschaften einzeln 12 4. Finanzen

Mehr

Stadt Mannheim. Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie. Mannheim, 24. Mai 2011. Seite 1

Stadt Mannheim. Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie. Mannheim, 24. Mai 2011. Seite 1 Stadt Mannheim Neugestaltung Kunsthalle Mannheim Machbarkeits- und Wirtschaftlichkeitsstudie Mannheim, 24. Mai 2011 Seite 1 1. Ausgangslage und Aufgabenstellung Ausgangslage Nach der Generalsanierung des

Mehr

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten

Traumheim bauen, renovieren, einrichten. Traumheim. bauen, renovieren, einrichten Traumheim bauen, renovieren, einrichten Mehr Komfort mit einem Wintergarten nach Mass HAERRY &FREY AG GLASTECHNIK SPIEGEL Haerry &Frey AG Widenmatt 2 CH-5712 Beinwil am See Telefon 062 765 04 04 Glasgeländer

Mehr

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen

Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Am günstigsten heizen Sie mit Wärmepumpen Mit einer modernen Wärmepumpe sparen Sie mindestens 60 bis 80 % Energie, bis zu 100 % CO2 und zudem noch Steuern. Die Frage «Mit welchem System heize ich am günstigsten?»

Mehr

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten

Villa Hatt 8044 Zürich Öffentliche Bauten Projektinformationen Die im Jahre 1926 erbaute Villa ist im Inventar der kunst- und kulturhistorischen Schutzobjekte von kommunaler Bedeutung aufgeführt. Die Liegenschaft besteht aus einem Hauptgebäude,

Mehr

CARL-VON-NOORDEN-PLATZ 5 / 60596 FRANKFURT AM MAIN

CARL-VON-NOORDEN-PLATZ 5 / 60596 FRANKFURT AM MAIN - Arbeiten im Mainbuero - Mit Blick auf Skyline und Uferpromenade von Mainhattan Der Standort der Büroimmobilie Carl-von-Noorden-Platz 5 liegt unmittelbar am südlichen Mainufer zwischen dem Büroneubau

Mehr

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon

Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Zwischennutzung Bahnhof OST Brandrietstr. 8, 8307 Effretikon Ihr Ansprechpartner GRAF & PARTNER Immobilien AG Winterthur Herr Ralph Löpfe Schützenstrasse 53 8400 Winterthur Direktwahl 052 224 05 50 ralph.loepfe@immobag-winterthur.ch

Mehr

R. G r a f I m m o b i l i e n - V e r w a l t u n g e n

R. G r a f I m m o b i l i e n - V e r w a l t u n g e n R. G r a f I m m o b i l i e n - V e r w a l t u n g e n H ö h e n s t r a s s e 5 4 8 1 2 7 F o r c h T e l e f o n 0 1 / 9 8 0 5 5 2 2 F a x 0 1 / 9 8 0 5 5 2 3 Verkaufen Vermitteln Verwalten Verkauf

Mehr

Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände.

Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung. Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wohnraumförderung 2003 @ Altbausanierung Das Aufwärmprogramm für die eigenen vier Wände. Wer Energie sparen möchte, braucht nicht nur Ideen, sondern auch die richtigen Mittel. Das gilt insbesondere für

Mehr

Bericht und Antrag an das Stadtparlament. Alterszentrum Sonnenhof - Erneuerung / Neuanordnung Küche, Cafeteria, Eingang / Nachtrag

Bericht und Antrag an das Stadtparlament. Alterszentrum Sonnenhof - Erneuerung / Neuanordnung Küche, Cafeteria, Eingang / Nachtrag Stadtrat Rathaus, Marktgasse 58, CH-9500 Wil 2 E-Mail stadtrat@stadtwil.ch Telefon 071 913 53 53, Telefax 071 913 53 54 Wil, 31. August 2011 Bericht und Antrag an das Stadtparlament Alterszentrum Sonnenhof

Mehr

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG

zu vermieten Geschäftshaus mit Produktions-/Lagerhalle Moosgrabenstrasse 12 8595 Altnau / TG THOMA Immobilien Treuhand AG Bahnhofstrasse 13 A 8580 Amriswil Telefon 071 414 50 60 Fax 071 414 50 68 www.thoma-immo.ch infotg@thoma-immo.ch Ihr repräsentatives Firmendomizil! zu vermieten Geschäftshaus

Mehr

Finanzdienstleistungs-GmbH Mülheim an der Ruhr Immobilien-Service der Sparkasse Mülheim an der Ruhr

Finanzdienstleistungs-GmbH Mülheim an der Ruhr Immobilien-Service der Sparkasse Mülheim an der Ruhr Aktuelles Immobilienangebot: Attraktives 3-Familienhaus in ruhiger Lage von Saarn 45481 Mülheim-Saarn, Mehrfamilienhaus, Baujahr 1964 Ihr Ansprechpartner FDL-Team Telefax: 0208 3005-360 Anbieter S-Finanzdienstleistungs-GmbH

Mehr

Erstvermietung. Arturo Rivera y Damas Kreuzbuchstrasse 46 Luzern. Im Würzenbachquartier zu Hause

Erstvermietung. Arturo Rivera y Damas Kreuzbuchstrasse 46 Luzern. Im Würzenbachquartier zu Hause Erstvermietung Arturo Rivera y Damas Kreuzbuchstrasse 46 Luzern Im Würzenbachquartier zu Hause Shopping Kultur Natur Einkauf Luzern - Würzenbach Im Würzenbachquartier zu Hause. Das Wohnen im Würzenbachquartier

Mehr

Projektorganisation. WPZ Blumenrain. WPZ Blumenrain

Projektorganisation. WPZ Blumenrain. WPZ Blumenrain Projektorganisation WPZ Blumenrain WPZ Blumenrain Die Wohn- und Pflegezentren (WPZ) Beugi und Am See sind sanierungsbedürftig und erfüllen die funktionalen Anforderungen an einen zeitgemässen Pflegebetrieb

Mehr

THE G A L L U S SAINT GALL

THE G A L L U S SAINT GALL THE G A L L U S SAINT GALL Modernes Bürogebäude in der Ostschweiz am südwestlichen Altstadtrand von St. Gallen, eingebettet im neuen Gestaltungsprojekt der Stadt St. Gallen. Impressionen Treten Sie ein

Mehr

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen!

Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Cubus, Ratinger Straße 10, 42579 Heiligenhaus der Premiumstandort für Ihr Unternehmen! Erstbezug nach umfassender Revitalisierung Hochwertige Ausstattung Verwendung bester Materialien Repräsentativer Empfangsbereich

Mehr