Vorwort... Verzeichnis der geläufigsten Abkürzungen... Schrifttumsverzeichnis...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort... Verzeichnis der geläufigsten Abkürzungen... Schrifttumsverzeichnis..."

Transkript

1 Vorwort Verzeichnis der geläufigsten Abkürzungen Schrifttumsverzeichnis V XXV XXIX 1 Das bürgerliche Recht im System des deutschen Rechts I. Einleitung II. Das bürgerliche Recht als Kern des deutschen Privatrechts Der Begriff des bürgerlichen Rechts Überblick über den Inhalt der fünf Bücher des BGB III. Die Europäisierung des deutschen Privatrechts Grundprinzipien des deutschen Privatrechts I. Der Grundsatz der formalen Gleichbehandlung II. Der Grundsatz der Privatautonomie Privatautonomie und Rechtsgeschäft Privatautonomie und vertragliche Schuldverhältnisse Die Grenzen der Privatautonomie Zwingendes und dispositives Recht Weitere Einschränkungen durch Verbraucherrecht III. Das Privateigentum und seine Bedeutung für die Privatrechtsordnung Rechtsgeschäft und Willenserklärung I. Der Begriff Rechtsgeschäft II. Die Willenserklärung Überblick Der objektive Tatbestand einer Willenserklärung Der subjektive Tatbestand einer Willenserklärung Bewusste Willensmängel Willenserklärungen und unverbindliche Erklärungen Die Zurechenbarkeit von Erklärungstatbeständen bei fehlendem Rechtsfolgewillen Das Wirksamwerden von Willenserklärungen I. Die Empfangsbedürftigkeit von Willenserklärungen VII

2 II. Der Zugang Willenserklärungen unter Anwesenden Willenserklärungen unter Abwesenden III. Einzelfälle IV. Das Wirksamwerden empfangsbedürftiger Willenserklärungen bei Benutzung moderner Telekommunikationsmittel V. Der Widerruf von Willenserklärungen Überblick Der Widerruf vor Zugang der Willenserklärung Der Widerruf bei Verbraucherverträgen Das Zustandekommen eines Vertrages I. Einführung II. Vertragliche und gesetzliche Schuldverhältnisse III. Das Entstehen eines Vertrages durch Angebot und Annahme Einführung Die Abgrenzung zwischen Verträgen und rein gesellschaftlichen Beziehungen Das Angebot zum Abschluss eines Vertrages Die Annahme eines Angebots Verzicht IV. Der Vorvertrag V. Der Anspruch aus Verschulden bei Vertragsschluss ( 280, 311, 241 Abs. 2) wegen Abbruchs von Vertragsverhandlungen Die Bedeutung des Schweigens im Rechtsverkehr I. Stillschweigen und Willenserklärung II. Das Schweigen auf ein kaufmännisches Bestätigungsschreiben Überblick Abweichungen zwischen dem Bestätigungsschreiben und der vorhergehenden vertraglichen Vereinbarung Das Fehlen eines Abschlusstatbestandes III. Unverlangt zugeschickte Warensendungen Allgemeines Die Regelung des 241a Konkludente Annahme Der Dissens (Einigungsmangel) I. Der offene Dissens II. Der versteckte Dissens Allgemeine Geschäftsbedingungen als Bestandteile von Verträgen I. Einleitung II. Die Gegenstände Allgemeiner Geschäftsbedingungen VIII

3 III. Missstände bei der Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen.. 62 IV. Die Vorschriften des BGB zur Regelung des Rechts der Allgemeinen Geschäftsbedingungen Das rechtspolitische Ziel Die wichtigsten Regelungen des BGB über die Einbeziehung und Verwendung Allgemeiner Geschäftsbedingungen ( 305 ff.) V. Sonderregelungen über missbräuchliche Klauseln in Verbraucherverträgen VI. Überraschende Klauseln VII. Einschränkungen bei der Anwendung der VIII. Die Bezugnahme beider Vertragsparteien auf die eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen Grundzüge des Vertragsschlusses im Internet I. Überblick II. Der Vertragsschluss III. Die Pflichten des Unternehmers im elektronischen Geschäftsverkehr.. ( 312e) IV. Der Fernabsatzvertrag V. Die Einbeziehung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Internetgeschäft VI. Die Ersteigerung von Waren bei Internet-Auktionen Die Auslegung I. Überblick II. Die Auslegung von Willenserklärungen III. Die Auslegung von Verträgen Überblick Die erläuternde Vertragsauslegung Die ergänzende Vertragsauslegung IV. Die Auslegung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen Verpflichtungs- und Verfügungsgeschäfte I. Überblick II. Das Trennungsprinzip III. Das Abstraktionsprinzip Rechtsgeschäfte mit Geschäftsunfähigen und beschränkt Geschäftsfähigen I. Die Geschäftsfähigkeit Der Begriff der Geschäftsfähigkeit Die Abgrenzung zur Rechtsfähigkeit und Deliktsfähigkeit II. Der Schutz der Geschäftsunfähigen und beschränkt Geschäftsfähigen Überblick IX

4 X 2. Die Geschäftsunfähigen Die beschränkt Geschäftsfähigen Die gesetzlichen Vertreter der Geschäftsunfähigen und der in ihrer Geschäftsfähigkeit Beschränkten Das Gesetz zur Beschränkung der Haftung Minderjähriger (MHbeG) Die Regelung des Die Auflösung des Schwebezustandes gemäß 108, Der Sondertatbestand des Die partielle Geschäftsfähigkeit Das Wirksamwerden einer dem Minderjährigen zugehenden Willenserklärung ( 131 Abs. 2) Die Regelung des Die Form I. Das Prinzip der Formfreiheit II. Die vom Gesetz vorgeschriebene Form Die einfache Schriftform Elektronische Form und Textform Die öffentliche Beglaubigung Die notarielle Beurkundung Die völlige Eigenhändigkeit einer Urkunde III. Die gewillkürte Schriftform IV. Die Folgen des Formmangels Die Nichtigkeit von Rechtsgeschäften I. Einführung II. Der Verstoß gegen ein gesetzliches Verbot ( 134) Die gesetzliche Regelung Verbotsgesetze im Sinne des Die Folgen eines Verstoßes gegen ein gesetzliches Verbot III. Sittenwidrige Geschäfte ( 138) Überblick Die Generalklausel des 138 Abs Die Anwendung des 138 Abs. 1 in der Praxis Der Wucher Wucherähnliche Rechtsgeschäfte Die Anfechtbarkeit von Willenserklärungen I. Überblick II. Die Anfechtung wegen Irrtums. Die unbewusste Nichtübereinstimmung von Wille und Erklärung Einleitung Die Anfechtung wegen Erklärungs- oder Inhaltsirrtums

5 3. Die Anfechtung wegen Irrtums über verkehrswesentliche Eigenschaften einer Person oder Sache III. Die Anfechtung wegen Willensbeeinflussung durch arglistige Täuschung Einleitung Die Anfechtung wegen arglistiger Täuschung Die Täuschung durch Dritte ( 123 Abs. 2) IV. Die Anfechtung wegen widerrechtlicher Drohung Die Drohung Die Widerrechtlichkeit Die subjektiven Voraussetzungen V. Fristgemäße Anfechtungserklärung gegenüber dem Anfechtungsgegner VI. Die Schadensersatzpflicht des Anfechtenden gemäß Teilnichtigkeit und Umdeutung von Rechtsgeschäften I. Die Teilnichtigkeit von Rechtsgeschäften Überblick Die Teilbarkeit des Rechtsgeschäfts Parteiwille und Auslegung Das Problem der Fehleridentität Die Sonderregelung in II. Die Umdeutung ( 140) Überblick Die Nichtigkeit des Rechtsgeschäfts Die weiteren Voraussetzungen III. Die Bestätigung ( 141) Die Stellvertretung I. Überblick und Abgrenzung Unmittelbare und mittelbare Vertretung Stellvertreter und Bote II. Die gesetzliche Vertretung III. Die unmittelbare Stellvertretung Begriff und Wirkung Das Offenkundigkeitsprinzip Das Handeln unter fremdem Namen Die Wirkungen der Stellvertretung Willensmängel und ihre Folgen ( 166) Die Erteilung der Vollmacht Das Innenverhältnis Das Erlöschen der durch Rechtsgeschäft erteilten Vertretungsmacht Duldungs- und Anscheinsvollmacht IV. Das Insichgeschäft ( 181) XI

6 XII V. Die Vertretung ohne Vertretungsmacht bei einem Vertrag Möglichkeiten der Vertretung ohne Vertretungsmacht Das Rechtsverhältnis zwischen dem Vertretenen und dem Dritten Das Rechtsverhältnis zwischen dem Vertreter ohne Vertretungsmacht und dem Dritten Zustimmungsbedürftige Rechtsgeschäfte I. Überblick und Begriffsbestimmung II. Die Wirkung der Genehmigung III. Die Verfügung eines Nichtberechtigten und die Zustimmung ( 185) Überblick Wirksame Verfügung eines Nichtberechtigten mit Zustimmung des Berechtigten Wirksame Verfügung eines Nichtberechtigten ohne Zustimmung des Berechtigten IV. Die Ermächtigung Die Bedingung I. Der Begriff und die Wirkung der Bedingung II. Arten der Bedingung Die aufschiebende Bedingung Die auflösende Bedingung Echte und unechte Bedingungen Bedingungsfeindliche Willenserklärungen III. Die Rechtslage während der Schwebezeit IV. Die treuwidrige Einflussnahme auf Eintritt oder Ausfall der Bedingung ( 162) Die Verjährung I. Der Sinn der Verjährung II. Die Verjährungsfristen III. Der Beginn und die Berechnung der Verjährungsfristen IV. Vereinbarungen über die Verlängerung und Verkürzung von Verjährungsfristen V. Die Hemmung und der Neubeginn der Verjährung Überblick Die Hemmung VI. Der Neubeginn der Verjährung VII. Ausschlussfristen Rechtssubjekte und subjektive Rechte I. Rechtssubjekte Der Personenbegriff des BGB Der Schutz der Persönlichkeit

7 II. Subjektive Rechte Subjektives Recht und objektives Recht Begriff und Arten der subjektiven Rechte Die Grenzen der Durchsetzbarkeit subjektiver Rechte Die erlaubte Verteidigung subjektiver Rechte Rechtsobjekte I. Überblick II. Sachen Begriff und Arten von Sachen Verbindungen von Sachen III. Rechte IV. Nutzungen (Früchte und Gebrauchsvorteile) V. Gesamtheiten von Sachen und Rechten Das Vermögen Das Unternehmen Einführung in das Recht der unerlaubten Handlungen I. Überblick II. Das Verschulden als Zurechnungsgrund Überblick Der Vorsatz Die Fahrlässigkeit III. Die Verletzung von Rechtsgütern und absoluten Rechten im Sinne des 823 Abs Die Voraussetzungen für das Entstehen eines Schadensersatzanspruches gemäß 823 Abs Der Schaden Der ursächliche Zusammenhang IV. Der Gegenstand der Schadensersatzverpflichtung Überblick Die Schadensberechnung V. Die Verletzung eines Schutzgesetzes gemäß 823 Abs VI. Die sittenwidrige Schädigung gemäß Überblick Der Verstoß gegen die guten Sitten Der Vorsatz VII. Die Verletzung von Verkehrssicherungspflichten (Verkehrspflichten) VIII. Die Haftung für Verrichtungsgehilfen IX. Die Deliktsfähigkeit X. Das mitwirkende Verschulden XI. Unterlassungsansprüche XII. Die Gefährdungshaftung XIII

8 24 Der Inhalt vertraglicher Schuldverhältnisse I. Die Gläubiger- und Schuldnerstellung Überblick Der Schuldner Der Gläubiger II. Gegenseitig verpflichtende Verträge und nicht gegenseitig verpflichtende Verträge Überblick Die primären Leistungspflichten Die Schutz- bzw. weiteren Verhaltenspflichten III. Die Inhaltsbestimmung von Schuldverhältnissen Überblick Die Bestimmung des Leistungsinhalts durch eine Partei Die Bestimmung des Leistungsinhalts durch Dritte IV. Gattungs- und Stückschuld Die Unterscheidung Die Konkretisierung V. Die Leistungszeit VI. Der Leistungsort VII. Die Vertragsstrafe VIII. Leistungsverweigerungsrechte Überblick Die Einrede des Zurückbehaltungsrechts gemäß Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages gemäß Das kaufmännische Zurückbehaltungsrecht Das Erlöschen von Schuldverhältnissen I. Überblick II. Die Erfüllung Die Erfüllung gemäß Die Leistung an Erfüllungs Statt Die Leistung erfüllungshalber III. Die Beendigung des vertraglichen Schuldverhältnisses durch Zeitablauf IV. Die Aufhebung eines Schuldverhältnisses V. Die Kündigung VI. Der Rücktritt vom Vertrag Überblick Das vertraglich vereinbarte Rücktrittsrecht Das gesetzliche Rücktrittsrecht ( 323 ff.) VII. Das Widerrufsrecht und das Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen Überblick XIV

9 2. Das Widerrufsrecht Das Rückgaberecht VIII. Die Aufrechnung Der Sinn der gesetzlichen Aufrechnungsregelung Die Voraussetzungen für eine Aufrechnung Ausschluss der Aufrechnung Erklärung und Wirkung der Aufrechnung Der Aufrechnungsvertrag IX. Die Hinterlegung Überblick Die Hinterlegungsvoraussetzungen Der Selbsthilfeverkauf X. Der Erlassvertrag XI. Das negative Schuldanerkenntnis Pflichtverletzungen (Störungen im Schuldverhältnis) I. Einführung Überblick Das Vertretenmüssen Überblick über die verschiedenen Störungen im Schuldverhältnis II. Die Unmöglichkeit Überblick Die vom Schuldner nicht zu vertretende Unmöglichkeit Die vom Schuldner zu vertretende Unmöglichkeit Die Teilunmöglichkeit III. Das vom Gläubiger zu vertretende Unmöglichwerden der Leistung IV. Die Pflichtverletzung in Gestalt der Verzögerung der Leistung durch den Schuldner Überblick Der Anspruch auf Ersatz des Verzögerungsschadens Der Anspruch auf Schadensersatz statt der Leistung und das Rücktrittsrecht des Gläubigers bei Nichtleistung durch den Schuldner Das Fixgeschäft ( 323 Abs. 2 Nr. 2) V. Die Vertragsstrafe Überblick Die Verwirkung der Vertragsstrafe Der Vorbehalt bei der Annahme der Erfüllung ( 341 Abs. 3) VI. Pflichtverletzung bei Übernahme eines Beschaffungsrisikos VII. Die Verletzung von sonstigen Pflichten aus dem Schuldverhältnis (positive Forderungsverletzung) Überblick XV

10 2. Die Schlechtleistung Die Verletzung leistungsbezogener Nebenpflichten Die Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis im Sinne von 241 Abs VIII. Das Verschulden bei Vertragsschluss (Culpa in contrahendo) Überblick Pflichten aus einem Schuldverhältnis zwischen potentiellen Vertragspartnern Die Pflichten aus einem Schuldverhältnis mit einem Dritten, der nicht Vertragspartei werden soll ( 311 Abs. 3) Der Verstoß gegen das Benachteiligungsverbot des AGG als Pflichtverletzung vor Vertragsschluss IX. Das Fehlen und der Wegfall der Geschäftsgrundlage ( 313) Überblick Risikoverteilung und Vorrang der Auslegung Die Rechtsfolgen des Fehlens und des Wegfalls der Geschäftsgrundlage X. Der Gläubigerverzug (Annahmeverzug) Die Beteiligung Dritter an einem Schuldverhältnis I. Überblick II. Die Abtretung von Forderungen und anderen Rechten Die Forderung Die rechtsgeschäftliche Übertragung einer Forderung Die Abtretung anderer Rechte Die rechtsgeschäftliche Übertragung gewerblicher Schutzrechte Der Forderungsübergang kraft Gesetzes III. Die Schuldübernahme Überblick Die befreiende Schuldübernahme Die Schuldmitübernahme (= Schuldbeitritt; kumulative Schuldübernahme) Die Erfüllungsübernahme IV. Der Vertrag zugunsten Dritter Überblick Deckungs- und Valutaverhältnis Abgrenzungen Einwendungen und Einreden Pflichtverletzungen im Deckungsverhältnis Pflichtverletzungen des Dritten Der Vertrag zu Lasten Dritter V. Der Vertrag mit Schutzwirkung für Dritte Die Problematik XVI

11 2. Die Voraussetzungen für das Entstehen eines Vertrages mit Schutzwirkung für Dritte Die Rechtsfolgen Gesamtschuldner und Gesamtgläubiger I. Gesamtschuldner Der Begriff der Gesamtschuldnerschaft Das Entstehen der Gesamtschuld Der Ausgleich im Innenverhältnis II. Die Gesamtgläubigerschaft Der Begriff der Gesamtgläubigerschaft Die Gläubigergemeinschaft Das Kaufrecht I. Einleitung Überblick Arten des Kaufes II. Die Gefahrtragung beim Kauf Leistungs- und Gegenleistungsgefahr Gefahrübergang bei Übergabe der Sache ( 446) Der Gefahrübergang beim Versendungskauf III. Ansprüche und Rechte des Käufers bei Mängeln der gekauften Sache Überblick Der Sachmangel im Sinne des Der Rechtsmangel ( 435) Die bei Vorliegen eines Sach- oder Rechtsmangels entstehenden Rechte und Ansprüche des Käufers Kenntnis des Käufers von dem Mangel Die Verjährung Die Übernahme einer Beschaffenheits- und Haltbarkeitsgarantie durch Verkäufer oder Hersteller ( 443) IV. Besonderheiten beim Handelskauf ( 377 HGB) V. Die Produkthaftung (Produzentenhaftung) Überblick Die Produkthaftung aus Die Produkthaftung nach dem Produkthaftungsgesetz VI. Gewährleistungsausschluss und Allgemeine Geschäftsbedingungen Überblick Die Regelungen der 307 ff Kein Haftungsausschluss bei Übernahme einer Garantie oder bei arglistigem Verschweigen eines Fehlers ( 444) VII. Der Verbrauchsgüterkauf ( 474 ff.) Überblick Der zwingende Charakter der gesetzlich geregelten Käuferrechte XVII

12 3. Die Beweislastumkehr Verkürzung von Verjährungsfristen Sonderbestimmungen für Garantien ( 477) Der Rückgriff des Unternehmers ( 478) VIII. Der Widerruf des Verbrauchers bei Haustürgeschäften ( 312) Überblick Das Widerrufsrecht Die Ausübung des Widerrufsrechts Die Rechtsfolgen des Widerrufs IX. Fernabsatzverträge ( 312b ff.) X. Der Kauf von Rechten und sonstigen Gegenständen Der Mietvertrag I. Die Abgrenzung zwischen Miete, Pacht und Leihe Überblick Der Pachtvertrag II. Der Mietvertrag Überblick Die Pflichten von Vermieter und Mieter Die Mängelhaftung des Vermieters Die Beendigung des Mietverhältnisses Der Lizenzvertrag Leasingverträge I. Überblick II. Operating-Leasing III. Finanzierungsleasing Der Dienstvertrag I. Überblick II. Der freie (unabhängige) Dienstvertrag Der Werkvertrag I. Gegenstand II. Die Abgrenzung zwischen Werkvertrag und Dienstvertrag III. Die Vergütung Überblick Die Abnahme Mitwirkungspflichten IV. Die Mängelhaftung des Werkunternehmers Überblick Der Begriff des Sach- und Rechtsmangels Die Rechte des Bestellers bei Mängeln des Werkes Der Einfluss der Abnahme auf die Mängelansprüche Haftungsausschluss XVIII

13 V. Verjährung der Mängelansprüche VI. Der Werklieferungsvertrag VII. Die Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) Die Bedeutung der VOB für das Werkvertragsrecht Die Gewährleistungsvorschriften der VOB/B und ihre wesentlichen Unterschiede zum BGB VIII. Der Reisevertrag als Unterfall des Werkvertrages IX. Probleme bei der Überlassung von Individualsoftware Auftrag und entgeltliche Geschäftsbesorgung I. Der Auftrag II. Der entgeltliche Geschäftsbesorgungsvertrag ( 675) III. Die bankrechtlichen Sonderformen des entgeltlichen Geschäftsbesorgungsvertrages Überblick Der Überweisungsvertrag Der Zahlungsvertrag Der Girovertrag Die Geschäftsführung ohne Auftrag I. Überblick II. Die berechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag Die Voraussetzungen Die sich aus einer berechtigten GoA ergebenden Rechtsfolgen Maklerrecht I. Überblick II. Das Maklerrecht des BGB Der Maklervertrag Der Maklerlohnanspruch Der Darlehensvermittlungsvertrag Darlehen I. Überblick II. Das Gelddarlehen Die wirtschaftliche Bedeutung des Gelddarlehens Das einfache Gelddarlehen Der Verbraucherdarlehensvertrag und verbundene Verträge III. Das Sachdarlehen ( 607 ff.) Bürgschaft, Garantievertrag und Schuldmitübernahme I. Die Bürgschaft Einleitung Der Bürgschaftsvertrag Die Stellung des Bürgen XIX

14 XX 4. Die Einreden des Bürgen Die Inanspruchnahme des Bürgen Die Bürgschaft auf erstes Anfordern Die Gewährleistungsbürgschaft Die Inhaltskontrolle von Bürgschaftsverträgen II. Ähnliche Sicherungsverträge und ihre Abgrenzung von der Bürgschaft Der Garantievertrag Die Schuldmitübernahme Die Abgrenzung zwischen Bürgschaft, Garantievertrag und Schuldmitübernahme Die Patronatserklärung Vergleich, Schuldversprechen und Schuldanerkenntnis I. Der Vergleich II. Schuldversprechen und Schuldanerkenntnis Begriff Entstehung und Inhalt Die Rechtsfolgen Abgrenzung zum deklaratorischen Schuldanerkenntnis Die ungerechtfertigte Bereicherung I. Die Grundtatbestände der ungerechtfertigten Bereicherung II. Die Leistungskondiktion Der Begriff der Leistungskondiktion Die Voraussetzungen für das Entstehen eines Anspruchs aus Leistungskondiktion III. Die Bereicherung in sonstiger Weise Überblick Die Eingriffskondiktion IV. Der Inhalt des Bereicherungsanspruches Die Herausgabe des Erlangten Der Wertersatz Der Bereicherungswegfall Grundlagen des Sachenrechts I. Regelungsinhalt und Quellen des Sachenrechts Regelungsinhalt des Sachenrechts Quellen des Sachenrechts II. Grundbegriffe des Sachenrechts Sachen Bestandteile und Zubehör Dingliche Rechte Der Besitz

15 42 Das Eigentum und der Schutz des Eigentums I. Das Privateigentum und seine Bedeutung Der Eigentumsbegriff des Grundgesetzes Der Eigentumsbegriff des bürgerlichen Rechts II. Der Schutz des Eigentums Der Herausgabeanspruch des Eigentümers Einführung in über das Eigentümer-Besitzer-Verhältnis Der Beseitigungs- und Unterlassungsanspruch Das Nachbarrecht Der Erwerb und der Verlust des Eigentums an beweglichen Sachen I. Der rechtsgeschäftliche Eigentumserwerb Trennungs- und Abstraktionsprinzip Der Erwerb des Eigentums vom Berechtigten (Eigentümer) Der gutgläubige Erwerb des Eigentums vom Nichtberechtigten II. Der Eigentumserwerb kraft Gesetzes Die Verarbeitung Weitere gesetzliche Erwerbstatbestände Sicherungsrechte an beweglichen Sachen und Rechten I. Einleitung Das Sicherungsbedürfnis des Gläubigers Personalsicherheiten und Realsicherheiten Arten des Kredits Geldkredit und Warenkredit II. Der Eigentumsvorbehalt Einführung Der einfache Eigentumsvorbehalt Der verlängerte Eigentumsvorbehalt Der erweiterte Eigentumsvorbehalt Eigentumsvorbehalt und Verarbeitungsklausel Die Unwirksamkeit von Vereinbarungen über den Eigentumsvorbehalt III. Das Pfandrecht an beweglichen Sachen Die Bedeutung des Pfandrechts für das Wirtschaftsleben Arten des Pfandrechts Die Entstehung des rechtsgeschäftlich bestellten Pfandrechts Die Verwertung der Pfandsache IV. Die Sicherungsübereignung Einführung Das Entstehen des Sicherungseigentums Der Gegenstand der Sicherungsübereignung Die Nichtigkeit der Sicherungsübereignung wegen Verstoßes gegen Die Verwertung XXI

16 6. Das Sicherungsgut in der Zwangsvollstreckung und Insolvenz Sicherungsübereignung und Formularverträge V. Das Pfandrecht an Rechten Überblick Die Bestellung eines Pfandrechts an Rechten Die Befriedigung des Gläubigers aus einer verpfändeten Forderung 486 VI. Die Sicherungsabtretung Überblick Sicherungsabtretung und Sicherungsvertrag Die Verwertung Bestimmtheit und Bestimmbarkeit der zur Sicherung abgetretenen Forderung Die Globalzession Die Sicherungsabtretung in Zwangsvollstreckung und Insolvenz Überblick über das Immobiliarsachenrecht I. Der Eigentumserwerb am Grundstück Überblick Das Grundbuch Der öffentliche Glaube des Grundbuchs und der gutgläubige Erwerb des Eigentums an einem Grundstück Der Grundbuchberichtigungsanspruch ( 894) Der Widerspruch Die Vormerkung II. Die Belastung von Grundstücken Nutzungsrechte Sicherungs- und Verwertungsrechte Die Reallast ( 1105 ff.) Das dingliche Vorkaufsrecht ( 1094 ff.) III. Erbbaurecht und Wohnungseigentum Das Erbbaurecht Das Wohnungseigentum Die Grundpfandrechte I. Wirtschaftliche Bedeutung und Arten der Grundpfandrechte II. Die Hypothek Der Begriff der Hypothek Die Bestellung der Hypothek Die Übertragung der Forderung und der Hypothek Die Verwertung der Hypothek III. Die Grundschuld Der Begriff der Grundschuld Die Bestellung der Grundschuld Die Sicherungsgrundschuld XXII

17 4. Die Übertragung der Grundschuld Die Verwertung der Grundschuld IV. Das Erlöschen der Grundpfandrechte und ihre Zuordnung Überblick Die Zuordnung der Hypothek Die Zuordnung der Grundschuld V. Die Tilgungshypothek VI. Die Vorteile der Grundschuld Die Anfertigung eines juristischen Gutachtens Lösungen zu den Selbsttestaufgaben Sachverzeichnis XXIII

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Rechtsgeschäfte Allgemeiner Teil

Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 2 Rechtsgeschäfte Allgemeiner Teil Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung............................................................. 1 1.1 Begriffsbestimmung................................................ 2 1.2 Juristische Arbeitsweise.............................................

Mehr

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25

1.6 Gerichtsbarkeit... 19 1.7 Auslegung... 19. 2 Fallbearbeitung... 22 2.1 Anspruchsprüfung... 22 2.2 Subsumtion... 25 Inhalt A Einführung... 13 1 Grundlagen und Begriffe... 14 1.1 Entstehungsgeschichte des BGB und HGB... 14 1.2 Überblick über das Rechtssystem... 14 1.3 Systematik des BGB... 15 1.4 Systematik des HGB.............................................

Mehr

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1

Einführung in die Juristischen Entdeckungen. 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort Einführung in die Juristischen Entdeckungen I-V 1. Kapitel: Die erste Berührung mit dem BGB 1 1.1. Ein Überblick über das BGB 1 1.1.1. Der allgemeine Teil 5 1.1.2. Das Schuldrecht

Mehr

Privat- und Wirtschaftsrecht

Privat- und Wirtschaftsrecht Privat- und Wirtschaftsrecht Lehrbrief Version 04-2015 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen des Privatrechts 6 1.1. Bürgerliches Recht und seine Grundprinzipien 6 1.2. Das Rechtsgeschäft 7 1.3. Die Willenserklärung

Mehr

Vorwort 15. Bürgerliches Recht 17

Vorwort 15. Bürgerliches Recht 17 Vorwort 15 Bürgerliches Recht 17 1 Rechtsgeschäfte 19 Orientierungsfragen......................... 19 1.1 Einführung.......................... 19 1.2 Der Grundsatz der Privatautonomie.............. 20

Mehr

L E R N Z I E L. - darüber hinaus die Grundzüge des Sachenrechts aufzeigen und typische Problemstellungen des Familienrechts beurteilen

L E R N Z I E L. - darüber hinaus die Grundzüge des Sachenrechts aufzeigen und typische Problemstellungen des Familienrechts beurteilen Fachbereiche: Kommunaler Verwaltungsdienst Staatlicher Verwaltungsdienst Fach: Bürgerliches Recht (BGB) Gesamtstunden: 19 + 0 ( Repetitorium wahlweise) L E R N Z I E L - die Systematik im Bürgerlichen

Mehr

Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) - Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 2. Semester WS 2004/2005

Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) - Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 2. Semester WS 2004/2005 Unternehmen für Bildung 9.10.2004 Diplomstudiengang Betriebswirt/in (VWA) - Schwerpunkt Gesundheitsmanagement 2. Semester WS 2004/2005 Gliederung zur Vorlesung BGB - SCHULDRECHT Dr. Gernot Wirth 1. ABSCHNITT:

Mehr

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht

BGB- Allgemeiner TM1. C.F.Müller Verlag Heidelberg. von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht BGB- Allgemeiner TM1 von Dr. Haimo Schack o. Professor an der Universität Kiel Richter am Oberlandesgericht 9., neu bearbeitete Auflage C.F.Müller Verlag Heidelberg Vorwort Aus dem Vorwort zur 6. Auflage

Mehr

Wirtschaftsrecht für Betriebswirte

Wirtschaftsrecht für Betriebswirte Betriebswirtschaft in Studium und Praxis Wirtschaftsrecht für Betriebswirte Grandzüge des BGB Grundzüge des Handels- und Gesellschaftsrechts Mit Fällen und Lösungen Von Prof. Dr. iur. Norbert Ullrich 4.,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht

Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Abkürzungsverzeichnis... 9. 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht Inhalt 3 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 9 1 Einführung in das Wirtschaftsprivatrecht 1.1 Einleitung... 14 1.1.1 Funktion und Bedeutung des Rechts... 15 1.1.2 Abgrenzung Privatrecht und Öffentliches

Mehr

Prüfungsaufbau in der Klausur

Prüfungsaufbau in der Klausur Prüfungsaufbau in der Klausur 1. Vertragliche Ansprüche a) Primäransprüche auf Vertragserfüllung (z.b. auf Übereignung der Kaufsache, 433 I BGB) b) Sekundäransprüche, insbesondere auf Schadensersatz wegen

Mehr

BGB I - Allgemeine Lehren. Vorlesungsgliederung WS 2014/2015

BGB I - Allgemeine Lehren. Vorlesungsgliederung WS 2014/2015 1 BGB I - Allgemeine Lehren Vorlesungsgliederung WS 2014/2015 1. Kapitel: Grundlagen A. Recht 1. Bedeutung und Aufgabe des Rechts 2. Die Entstehung von Rechtsquellen: Gesetztes Recht und Gewohnheitsrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3

Inhaltsverzeichnis. Literaturverzeichnis...XV. A. Einleitung...1. B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 Inhaltsverzeichnis Literaturverzeichnis...XV A. Einleitung...1 B. Charakteristik der Vorkaufsrechte...3 I. Zweck...3 1. Rechtspolitischer Hintergrund...3 a. Ausgleich beteiligter Interessen...3 b. Die

Mehr

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort...

Inhalt. 1. Grundlagen des Firmenkredits... 13. 2. Definition des Firmenkredits... 17. 3. Zustandekommen des Firmenkreditvertrags... 35. Vorwort... Inhalt Vorwort........................................................... 11 1. Grundlagen des Firmenkredits................................. 13 1.1 Wirtschaftliche Bedeutung...................................

Mehr

Garantien und Bürgschaften

Garantien und Bürgschaften Garantien und Bürgschaften Michaela Hundt Rechtsanwältin Fachanwältin für Arbeitsrecht Fachanwältin für Handels- und Gesellschaftsrecht 1 Vermeidung von Risiken durch Bürgschaften und Garantien? Ich lasse

Mehr

Prüfungsschema Der zivilrechtliche Anspruch

Prüfungsschema Der zivilrechtliche Anspruch Prüfungsschema Der zivilrechtliche Anspruch A. Anspruch entstanden I. Ansprüche aus Vertrag/Rechtsgeschäft - Primäransprüche auf Erfüllung (z.b. 433 I, II, 535) - Sekundäransprüche, z.b. 280 ff. II. Vertragsähnliche

Mehr

Vertragsrecht III. (1) Grundlagen

Vertragsrecht III. (1) Grundlagen (1) Grundlagen Materialien und Hinweise Folien zur Vorlesung stehen nach Beendigung des jeweiligen Abschnitts zum Download zur Verfügung www.marco-staake.de unter Lehre à Wintersemester 2015/16 à Vertragsrecht

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 14. Kapitel I: Makler und Maklervertrag 1 19 A. Grundbegriffe. 2. Vermittler 3.

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis 14. Kapitel I: Makler und Maklervertrag 1 19 A. Grundbegriffe. 2. Vermittler 3. Rdn. Seite Abkürzungsverzeichnis 14 Kapitel I: Makler und Maklervertrag 1 19 A. Grundbegriffe 1. Makler 1 1 19 19 2. Vermittler 3. Handelsmakler 2 7 19 21 4. Versicherungsmakler 9 22 5. Ehe- und Partnerschaftsanbahnung

Mehr

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte

Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13. Kreditsicherheiten. Recht der Sicherungsgeschäfte Schriftenreihe der Juristischen Schulung/ Lehr- und Praxisbücher Band 13 Kreditsicherheiten Recht der Sicherungsgeschäfte von Prof. Dr. Hansjörg Weber 7., neubearbeitete Auflage Kreditsicherheiten Weber

Mehr

Tipp: meist sind die ersten Paragraphen die jeweiligen Titel die gesuchte Anspruchsgrundlage

Tipp: meist sind die ersten Paragraphen die jeweiligen Titel die gesuchte Anspruchsgrundlage Übersicht Wichtigste Anspruchsgrundlagen 1) Ansprüche auf Erfüllung vertraglicher Pflichten: a) aus typisierten Verträgen (im BGB ausdrücklich geregelte Vertragstypen, (vgl. Inhaltsverzeichnissen zum BGB,

Mehr

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Inhalt A Einführung B Verbraucherschutz bei Verwendung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen A Einführung... 1 I. Die Stellung des Verbraucherschutzrechtes im Privatrecht... 1 1. Sonderregeln zum Schutz des Verbrauchers... 1 2. Verbraucherschutz außerhalb des Anwendungsbereichs der Sonderregeln...

Mehr

Übersicht Repetitorium Zivilrecht

Übersicht Repetitorium Zivilrecht Übersicht Repetitorium Zivilrecht BGB Allgemeiner Teil I. Rechtsgeschäft und Willenserklärung II. Willensmängel und Anfechtung III. Rechts- und Geschäftsfähigkeit IV. Stellvertretung V. Formerfordernisse

Mehr

Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht)

Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht) Grundkurs I im Bürgerlichen Recht (Vertragsrecht) Ausführliche Gliederung A. Allgemeine Grundlagen, Grundbegriffe 1 Recht und Rechtsordnung I. Der Begriff des Rechts und seine Funktionen II. Die Aufgaben

Mehr

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip

5 Die Erfüllung des Kaufvertrags. I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip 5 Die Erfüllung des Kaufvertrags I. Erfüllung des Verpflichtungsgeschäfts durch Verfügungsgeschäfte/Abstraktions- und Trennungsprinzip (1) Die aus einem Kaufvertrag resultierenden Verpflichtungen bilden

Mehr

Grundzüge des Bürgerlichen Rechts

Grundzüge des Bürgerlichen Rechts Michael Jaensch Grundzüge des Bürgerlichen Rechts mit 63 Fällen und Lösungen 2., neu bearbeitete Auflage C.F. Müller VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Fallregister Abgekürzt zitierte Literatur V XXI XXIII

Mehr

Erlöschen von Schuldverhältnissen

Erlöschen von Schuldverhältnissen Erlöschen von Schuldverhältnissen Erfüllung 362 BGB Hinterlegung 372 BGB Weitere Erlöschensgründe z. B. Unmöglichkeit 275 BGB z. B. Erlass 397 BGB z. B. Fristablauf bei Dauerschuldverhältnissen (z. B.

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan ALLGEMEINE WIRTSCHAFTSLEHRE, Jgst. 11 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 5 Grundzüge des Schuld- und Sachenrechts 20 Stunden LERNZIEL Die Schüler lernen, Rechtsgeschäfte

Mehr

BGB Allgemeiner Teil

BGB Allgemeiner Teil Juristische Kurz-Lehrbücher BGB Allgemeiner Teil Ein Studienbuch von Prof. Dr. Helmut Köhler, Heinrich Lange 33., völlig neu bearbeitete Auflage BGB Allgemeiner Teil Köhler / Lange schnell und portofrei

Mehr

Paul Kaller. BGB - Schuldrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden

Paul Kaller. BGB - Schuldrecht. Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Paul Kaller BGB - Schuldrecht Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Abkürzungs Verzeichnis 21 Literaturauswal 24 1. Teil: Schuldrecht Allgemeiner Teil 1. Kapitel: Grundfragen

Mehr

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen

Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Wirtschaftsprivatrecht in Fällen und Fragen Übungsfälle und Wiederholungsfragen zur Vertiefung des Wirtschaftsprivatrechts von Prof. Dr. Ernst Führich, Prof. Dr. Ingrid Werdan 6. Auflage Wirtschaftsprivatrecht

Mehr

3. Setzen des Rechtsscheins in zurechenbarer Weise durch den Bevollmächtigten

3. Setzen des Rechtsscheins in zurechenbarer Weise durch den Bevollmächtigten Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Fakultät Wirtschaft und Recht Studiengang Immobilienwirtschaft Vorlesung Schuldrecht Sommersemester 2015 Prof. Dr. Andreas Saxinger 1. Teil: Das

Mehr

Grundkurs BGB II. Einheit 1 Einführung, System und Struktur

Grundkurs BGB II. Einheit 1 Einführung, System und Struktur Universität Göttingen Wintersemester 2009/2010 Grundkurs BGB II Einheit 1 Einführung, System und Struktur Prof. Dr. Andreas Wiebe, LL.M. Übersicht Teil A. Schuldrecht AT I. Recht der Leistungsstörungen

Mehr

KURZ UND BÜNDIG ZU 16

KURZ UND BÜNDIG ZU 16 RA Dr. Hans-Eric Rasmussen-Bonne, LL.M. (Illinois) Lehrbeauftragter der Juristischen Fakultät an der TU Dresden KURZ UND BÜNDIG ZU 16 Literatur: Führich 1, IV. 1. d), S. 13 f.; 2, III, 1. a), S. 32 f.,

Mehr

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag )

AWL. Daraus entsteht ein Vertrag(z.B.: Handyvertrag, Mietvertrag ) AWL Willenserklärungen = Person erklärt ihren Willen und schließt ein Rechtsgeschäft ab (mündlich, schriftlich, schlüssiges Handeln) a) einseitige Rechtsgeschäfte (z.b.: Testament, Kündigung, Vollmacht)

Mehr

Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs

Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs Prof. Dr. Reinhard Bork Vorlesung Allgemeiner Teil des Bürgerlichen Gesetzbuchs http://www.jura.uni-hamburg.de/personen/bork/ Wintersemester 2014 / 2015 I Gliederung 1. Kapitel: Einleitung 1: Die Aufgabe

Mehr

WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht

WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht Bachelor Basics WORKBOOK BGB Band 3: Besonderes Schuldrecht Von Prof. (i. R.) Dr. iur. Werner Unger HS Kehl - Hochschule für öffentliche Verwaltung und Prof. Dr. iur. Marc Eckebrecht HWR Berlin - Hochschule

Mehr

V. Die Abweichungen vom Sachenrecht

V. Die Abweichungen vom Sachenrecht V. Die Abweichungen vom Sachenrecht 1. Gutglaubensschutz nach 366 f. HGB a) Gutgläubiger Eigentumserwerb nach 929 ff. BGB (Schema) Einigung Übergabe/Übergabesurrogat Verfügungsbefugnis des Veräußerers:

Mehr

Sachbereich: Schuldverhältnisse

Sachbereich: Schuldverhältnisse Sachbereich: Schuldverhältnisse Wesen, Begriff und Entstehung von Schuldverhältnissen darlegen Inhalt eines Schuldverhältnisses ( 241 BGB) Unterscheidung von rechtsgeschäftlichen bzw. rechtsgeschäftsähnlichen

Mehr

Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1

Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1 Prüfungsschemata Allgemeines Schuldrecht 1 A. Leistungsbefreiung ohne Ausübung eines Gestaltungsrechts I. Befreiung von der Leistungspflicht ( 275) 2 1. Leistung ist unmöglich, 275 Abs. 1 2. Leistung darf

Mehr

Grundkurs BGB II (Schuldrecht) 1. Sommersemester 2015. Prof. Dr. Martin Maties. Gliederung

Grundkurs BGB II (Schuldrecht) 1. Sommersemester 2015. Prof. Dr. Martin Maties. Gliederung Grundkurs BGB II (Schuldrecht) 1 Gliederung Teil I: Schuldrecht Allgemeiner Teil 241 bis 432 BGB 1 Einleitung I. Schuldverhältnisse im weiten und engen Sinne II. Entstehung von Schuldverhältnissen III.

Mehr

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Werklieferungsvertrag

Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Werklieferungsvertrag Schuldrecht I (Vertragsschuldverhältnisse) 32 Werkvertrag, Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Gew. Rechtsschutz), LL.M. (University of Chicago), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir heute? 1 Was

Mehr

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist?

Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? Frage 1: Wie ist die Rechtslage, wenn von E weder auf die Forderung noch auf die Grundschuld gezahlt worden ist? I. Anspruch X gegen E auf Darlehensrückzahlung aus 488 I 2, 398 BGB? 1. Wirksamer Abtretungsvertrag

Mehr

Die Bürgschaft. Durch den Vertrag wird nur der Bürge verpflichtet, es handelt sich daher um einen einseitig verpflichtenden Vertrag.

Die Bürgschaft. Durch den Vertrag wird nur der Bürge verpflichtet, es handelt sich daher um einen einseitig verpflichtenden Vertrag. Die Bürgschaft Die Bürgschaft ist ein Schuldvertrag, in dem sich der Bürge gegenüber dem Gläubiger eines Dritten (dem Hauptschuldner) verpflichtet, für die Erfüllung einer Verbindlichkeit des Dritten einzustehen

Mehr

Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung

Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung GRUNDKURS ZIVILRECHT WINTERSEMESTER 2011/12 / SOMMERSEMESTER 2012 PROF. DR. SUSANNE LEPSIUS, M.A. (UNIV. OF CHICAGO) Grundkurs Zivilrecht Gang der Vorlesung A: Einführung in das Bürgerliche Recht 1 Studium

Mehr

Gliederung. Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1. 1 Einleitung

Gliederung. Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1. 1 Einleitung Grundkurs BGB I (Grundzüge) 1 Gliederung 1 Einleitung I. Rechtsgebiete und Rechtswege II. Entstehungsgeschichte und Aufbau des BGB III. Einfluss der Verfassung und des EU Rechts auf das BGB IV. Privatautonomie

Mehr

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis

VOB/B. Einführung in die. Basiswissen für die Praxis Einführung in die VOB/B Basiswissen für die Praxis Rechtsanwalt Prof. Dr. jur. Klaus D. Kapellmann Honorarprofessor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule, Aachen Rechtsanwalt Dr. jur. Werner

Mehr

Priv.-Doz. Dr. Sebastian Kubis, LL.M. SoS 2006. Vorlesung Schuldrecht Allgemeiner Teil

Priv.-Doz. Dr. Sebastian Kubis, LL.M. SoS 2006. Vorlesung Schuldrecht Allgemeiner Teil Priv.-Doz. Dr. Sebastian Kubis, LL.M. SoS 2006 Vorlesung Schuldrecht Allgemeiner Teil Teil 1: Materialien und Literatur A. Materialien Gesetzestext Schönfelder, Deutsche Gesetze, Loseblatt, Stand 127.

Mehr

Lösungsskizze Fall 1

Lösungsskizze Fall 1 Prof. Dr. Harald Siems GK BGB II SS 2005 Lösungsskizze Fall 1 A. M E; 5.000,- und Abnahme; 433 II BGB I. Kaufvertrag II. Umwandlung durch Rücktritt gem. 323 I, 346 I 1. Rücktrittsrecht a) gegenseitiger

Mehr

Der Geschäftsleitervertrag

Der Geschäftsleitervertrag Der Geschäftsleitervertrag Begründung, Inhalt und Beendigung der Rechtsstellung der Vorstandsmitglieder und Geschäftsführer in den Kapitalgesellschaften und Genossenschaften Dr. Theodor Baums Universitätsprofessor

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autorenliste...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis... Abgekürzt zitierte Literatur... Autorenliste... VII Vorwort der Herausgeber zur 2. Auflage... Abkürzungsverzeichnis..... Abgekürzt zitierte Literatur...... Autorenliste...... Seite V XV XXIII XXV 1. Kapitel Allgemeiner Teil des Kreditsicherungsrechts

Mehr

Typen der Kreditsicherheiten. Personal- ------- Realsicherheiten

Typen der Kreditsicherheiten. Personal- ------- Realsicherheiten Typen der Kreditsicherheiten Personal- ------- Realsicherheiten Die Unterscheidung zwischen Personal- und Realsicherheiten in 18 Abs. 1 KWG Ein Kreditinstitut darf einen Kredit nur gewähren, wenn es sich

Mehr

Examens-Repetitorium Sachenrecht

Examens-Repetitorium Sachenrecht Examens-Repetitorium Sachenrecht von Dr. Mathias Habersacjc ;;ih:g ;.;;., : -? : ; :.::' u ;; ;: ''! \ o. Professor an der UniversitärRegensbiirg'' *" " C. F. Müller Verlag Heidelberg Vorwort Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Allgemeiner Teil des BGB

Allgemeiner Teil des BGB Academia Iuris Allgemeiner Teil des BGB von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker 35., neu bearbeitete Auflage Allgemeiner Teil des BGB Brox / Walker wird vertrieben von beck-shop.de Thematische

Mehr

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I

Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Finanzdienstleistungsrecht Kreditsicherungsrecht I Dr. Claire Reifner 1 Sicherheiten rechtliche Funktion positive Funktion Verwertungs- und Vollstreckungsfunktion außerhalb der Insolvenz Aussonderungs-

Mehr

Mietverhältnisse in der Insolvenz

Mietverhältnisse in der Insolvenz Mietverhältnisse in der Insolvenz von Thomas Franken, Michael Dahl 2. Auflage Mietverhältnisse in der Insolvenz Franken / Dahl schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Die Struktur des Rechtssatzes

Die Struktur des Rechtssatzes Folie 1 Die Struktur des Rechtssatzes Tatbestand (Voraussetzungen) Rechtsfolge Immer und nur dann, wenn alle Voraussetzungen des Tatbestandes vorliegen, tritt die Rechtsfolge der Norm ein. Beispiel (zu

Mehr

Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002

Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002 Das neue Werkvertragsrecht des BGB ab dem 01.01.2002 Teil A: Rückschau auf das alte Gewährleistungsrecht Die Gewährleistungsansprüche waren vollständig im Werkvertragsrecht ( 631 ff. BGB) geregelt; die

Mehr

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften

Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung. Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Kapitalbeschaffung, Kapitalsicherung Kreditsicherung, Hypotheken, Bürgschaften Themenübersicht (2) 8. Kapitalbeschaffung, Kapitalabsicherung: Kreditsicherung, Bürgschaften, Hypotheken 9. Geistiges Eigentum:

Mehr

Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: )

Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: ) Dienstbegleitende Unterweisung durch das Referat IV 7 Ausbildung Köln (Stand: 07.01.2013) Ausbildungsberuf: Polizeivollzugsbeamte Lehrgang: Unterweisungszeit Gesamte Stundenzahl: 28 Doppelstunden (entspricht

Mehr

ALPMANN SCHMIDT BGB AT. 8. Auflage

ALPMANN SCHMIDT BGB AT. 8. Auflage ALPMANN SCHMIDT 8. Auflage 2009 Annegerd Alpmann-Pieper Rechtsanwältin und Notarin 8., aktualisierte Auflage 2009 ISBN: 978-3-86752-078-2 Verlag: Alpmann und Schmidt Juristische Lehrgänge Verlagsgesellschaft

Mehr

Allgemeiner Teil des BGB

Allgemeiner Teil des BGB Academia Iuris Allgemeiner Teil des BGB von Prof. Dr. Hans Brox, Prof. Dr. Wolf-Dietrich Walker 37. Auflage Allgemeiner Teil des BGB Brox / Walker schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

Pflichten im Werkvertrag. Werkvertrag: Beispiele. Grundkurs II - Zivilrecht. Europa-Universität Viadrina, Juristische Fakultät

Pflichten im Werkvertrag. Werkvertrag: Beispiele. Grundkurs II - Zivilrecht. Europa-Universität Viadrina, Juristische Fakultät , Pflichten im Werkvertrag (Neben-)Leistungsansprüche Vergütung + Abnahme Unternehmer Besteller Herstellung (Sache) oder anderer Erfolg Schutz- und Obhutspflichten ( 241 II) Teil 6, Nr. 2 Werkvertrag:

Mehr

BGB - Schuldrecht Besonderer Teil

BGB - Schuldrecht Besonderer Teil BGB - Schuldrecht Besonderer Teil von Dr. Volker Emmerich em.o. Professor an der Universität Bayreuth Richter am Oberlandesgericht Nürnberg a.d. 12., neu bearbeitete Auflage C. F. Müller Verlag Heidelberg

Mehr

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung

Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung Christina Böttcher Das abstrakte Schuldversprechen In der Kreditsicherung PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung 19 I. Die Bedeutung des abstrakten Schuldversprechens

Mehr

2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778

2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778 Die Bürgschaft: 765-778 2. Kapitel: Die Bürgschaft: 765-778 Vorbemerkung 1) Die Sicherungsfunktion der Bürgschaft Durch den Bürgschaftsvertrag wird der Bürge gemäß 765 I gegenüber dem Gläubiger einseitig

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.1.4 1.1.4.1 1.1.4.2 1.1.4.3 1.1.4.4 1.1.5 1.1.5.1 1.1.5.2 1.1.5.3 1.1.6 1.2 1.2.1 1.2.2 1.2.3 1.2.4 2 2.1 2.1.1 2.1.1.1 2.1.1.2 2.1.1.3 2.1.2 2.1.3

Mehr

Einzelne gesetzlich geregelte Verträge (Nominatverträge) und Anwendungsbeispiele

Einzelne gesetzlich geregelte Verträge (Nominatverträge) und Anwendungsbeispiele Einzelne gesetzlich geregelte Verträge (Nominatverträge) und Anwendungsbeispiele - Uebereignungsverträge (Kauf; Schenkung) - Gebrauchsüberlassungsverträge (Miete; Pacht; Leihe; Darlehen) - Dienstleistungsverträge

Mehr

Vertragsrecht II. (2) Begründung vertraglicher Schuldverhältnisse

Vertragsrecht II. (2) Begründung vertraglicher Schuldverhältnisse (2) Begründung vertraglicher Schuldverhältnisse Überblick Schuldverhältnisse können entstehen... durch Rechtsgeschäft insbesondere Vertrag Sonderfall: Auslobung ( 657 BGB) kraft Gesetzes z.b. Geschäftsführung

Mehr

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13

Prinzip des Fallrepetitoriums 5. 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen 13 Prinzip des Fallrepetitoriums 5 ERSTER TEIL- MOBILIARSACHENRECHT 1 Einführungsfall Gemälde Ostpreußen" 13 Abgrenzung Besitzdiener und Besitzmittler; possessorischer und petitorischer Besitzschutz; sachenrechtliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis... Vorwort zur 2. Auflage... V Vorwort zur 1. Auflage... VI Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... VII XXI Literaturverzeichnis............................... XXVI Abbildungsverzeichnis..............................

Mehr

Das Schuldverhältnis (Entstehung)

Das Schuldverhältnis (Entstehung) Das Schuldverhältnis (Entstehung) durch Rechtsgeschäft kraft Gesetzes aufgrund einseitigen Rechtsgeschäfts Beispiel: Auslobung, 657 BGB aufgrund Vertrages Beispiel: 311 I BGB In Sonderfällen bei faktischen

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) -- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff anerkannte Formen -- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490 Verbraucherdarlehen ergänzend 491 ff (unterscheide Sachdarlehen 607 ff) --

Mehr

Das Recht der Leistungsstörungen

Das Recht der Leistungsstörungen Das Recht der Leistungsstörungen y Dr. Volker Emmerich o. Professor an der Universität Bayreuth Richter am Oberlandesgericht Nürnberg a. D. 6 5., völlig neubearbeitete Auflage Xe.chnisclio Uiiive.'Suä;.

Mehr

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499

Kreditsicherungsrecht. Kreditvertrag. ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) ---- Warenkredit / Zahlungsaufschub 499 Privatrecht / Prof. Dr. H. Buschmann 1 2003-03-15 Kreditvertrag kein gesetzlicher Begriff (nicht im BGB geregelt) anerkannte Formen ---- Geldkredit / Darlehen ( 488 ff BGB) Allgemeine Regelungen 488 490

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... XXVIII. Abbildungsverzeichnis... XXXI. Informative Internetadressen... XXXII

Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... XXVIII. Abbildungsverzeichnis... XXXI. Informative Internetadressen... XXXII Vorwort zur 3. Auflage... V Vorwort zur 1. Auflage (2006)... VII Abkürzungsverzeichnis.............................. XIII Literaturverzeichnis............................... XXVIII Abbildungsverzeichnis..............................

Mehr

1 Privatrecht und öffentliches Recht 21 2 Bürgerliches Recht 23 3 Geschichte und Gliederung des BGB 24

1 Privatrecht und öffentliches Recht 21 2 Bürgerliches Recht 23 3 Geschichte und Gliederung des BGB 24 Inhalt ABKÜRZUNGSVERZEICHNIS 17 VORWORT 19 VORWORT ZUR 1. AUFLAGE 20 A ALLGEMEINER TEIL 21 I Einführung 21 1 Privatrecht und öffentliches Recht 21 2 Bürgerliches Recht 23 3 Geschichte und Gliederung des

Mehr

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.

Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8. Pfandrecht an Rechten, Sicherungsabtretung, Factoring, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05. Repetitorium Kreditsicherungsrecht 8.,,, Zwangsvollstreckung (Donnerstag, 07.05.2014) Prof. Dr. Michael Beurskens, LL.M. (Chicago), LL.M. (Gew. Rechtsschutz), Attorney at Law (New York) Was behandeln wir

Mehr

Prof. Dr. Peter Krebs / Maximilian Becker

Prof. Dr. Peter Krebs / Maximilian Becker 1 Das Bürgerliche Gesetzbuch A. Die Stellung des Bürgerlichen Rechts in der Gesamtrechtsordnung B. Geschichtlicher Abriss C. Systematik des BGB I. Aufbau des BGB II. Die einzelnen Bücher D. Grundwertungen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Ihr Ansprechpartner: Ass. Robert Neuhaus Telefon: 02 03-28 21-346 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) sind alle für eine Vielzahl von Verträgen vorformulierten Vertragsbedingungen,

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zur

Mehr

hält an der nachfolgend bezeichneten Kommanditgesellschaft (Firma) [xxx KG] (nachfolgend "Fondsgesellschaft" genannt)

hält an der nachfolgend bezeichneten Kommanditgesellschaft (Firma) [xxx KG] (nachfolgend Fondsgesellschaft genannt) Präambel Vorname und Name Straße und Hausnr. PLZ und Wohnort (nachfolgend "Verkäufer" genannt) hält an der nachfolgend bezeichneten Kommanditgesellschaft (Firma) [xxx KG] (nachfolgend "Fondsgesellschaft"

Mehr

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann

Kreditsicherungsrecht, Universität Bonn SS 2013, Prof. Dr. Moritz Brinkmann Wiederholungsfragen Worin besteht die ökonomische Funktion einer Kreditsicherheit? Wie verwirklicht sich diese Funktion bei Personalsicherheiten und wie bei Sicherheiten an Gegenständen? Eine praktische

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis.... V XV XXVII XXXI Erstes Kapitel: Der Rechtsschutz für EDV-Produkte Einführung I. Vorüberlegung: Der Ideenschutz... 1 II.

Mehr

BGB Anspruchsprüfung

BGB Anspruchsprüfung Allgemeines: Die Prüfung eines Anspruches ( 194 Legaldefinitin) erflgt in drei Schritten: Schritt 2: Untergang des Anspruches Schritt 1: Entstehung des Anspruches Der Tatbestand der Anspruchsgrundlage

Mehr

Übersicht Wichtige Inhalte des BGB. Grundlagen= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug (293)=

Übersicht Wichtige Inhalte des BGB. Grundlagen= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug (293)= Übersicht Wichtige Inhalte des BGB Allgemeiner Teil= Recht der Schuldverhältnisse= Grundlagen= Einzelne Schuldverhältnisse= Personen (1)= Inhalt (241)= Kauf (433)= Sachen (90)= Verpflichtung (241)= Gläubigerverzug

Mehr

Privatrecht - Begriff

Privatrecht - Begriff Einführung in die Grundbegriffe des öffentlichen und privaten Rechts 618.120 Privatrechtlicher Teil SS 2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Rüffler Folie 1 Privatrecht - Begriff Öffentliches Recht: Ein mit Hoheitsgewalt

Mehr

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014

Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Vorlesung Fachhochschule Düsseldorf WS 2014/15 Vorlesung: 20. Oktober 2014 Also: Worin besteht der Unterschied hinsichtlich der Anspruchsgrundlage in den beiden Beispielsfällen aus der Vorlesung am 7.

Mehr

Fälle und Lösungen zum Bürgerlichen Recht

Fälle und Lösungen zum Bürgerlichen Recht Fälle und Lösungen zum Bürgerlichen Recht Band I: BGB Allgemeiner Teil, Schuldrecht Allgemeiner Teil herausgegeben von Karlheinz Muscheler, Catharina Buer,Yun Huh, Jan Olejnik, Dominik Roth und Anke Schewe

Mehr

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25

Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23. 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 Inhaltsverzeichnis Musterverzeichnis 15 Abkürzungsverzeichnis 17 Literaturverzeichnis 23 1 Der Grundstückskaufvertrag und seine Vorbereitung 25 A. Der Grundstückskauf ist ein Kernbereich der notariellen

Mehr

Lehrplan. Wirtschaftslehre / Rechnungswesen. Handelsschule

Lehrplan. Wirtschaftslehre / Rechnungswesen. Handelsschule Lehrplan Wirtschaftslehre / Rechnungswesen Handelsschule Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft Hohenzollernstraße 60, 66117 Saarbrücken Postfach 10 24 52, 66024 Saarbrücken Telefon (0681) 501-00,

Mehr

PD Dr. Daniel Effer-Uhe. Sachenrecht

PD Dr. Daniel Effer-Uhe. Sachenrecht PD Dr. Daniel Effer-Uhe Sachenrecht Kreditarten: Geldkredit Warenkredit Dienstleistungskredit Arten von Kreditsicherheiten Anspruch gegen einen Vermögensträger Recht an einem Vermögensgegenstand Recht

Mehr

Folien 10. Grundzüge des Schuldrechts. Schuldverhältnis. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka

Folien 10. Grundzüge des Schuldrechts. Schuldverhältnis. Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil. Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Bürgerliches Recht Allgemeiner Teil Univ. Prof. Dr. Andreas Kletečka 1 Grundzüge des Schuldrechts Schuldrechte: Rechte, vermöge welcher eine Person einer anderen zu einer Leistung verbunden ist. Gläubiger

Mehr

Die Gleichbehandlung der Gesellschafter

Die Gleichbehandlung der Gesellschafter Die Gleichbehandlung der Gesellschafter Aus vielen Vorschriften des Gesellschaftsrechts folgt, dass die Gesellschafter gleich zu behandeln sind, sofern im Gesellschaftsvertrag nichts anderes vorgesehen

Mehr

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie?

Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Murmelgruppe Welche Arten von Kreditsicherheiten kennen Sie? Erstellen Sie innerhalb der nächsten zwei Minuten in Zusammenarbeit mit Ihren Nachbarn/Nachbarinnen eine stichwortartige Liste Dingliche Sicherheiten

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN Allgemeine Geschäftsbedingungen A. GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR ALLE BESTELLUNGEN 1. Anbieter, Anwendungsbereich 1.1. Anbieter des auf der Website www.event-manager.berlin präsentierten Dienstes ist Sven Golfier

Mehr

I.1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht

I.1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch Inhaltsübersicht .1 BGB: Bürgerliches Gesetzbuch nhaltsübersicht 418 Erlöschen von Sicherungs- und Vorzugsrechten 419 (weggefallen) Abschnitt 7 Mehrheit von Schuldnern und Gläubigern 420 Teilbare Leistung 421 Gesamtschuldner

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Angebotserstellung Angebotserstellung Möglichkeiten der Finanzierung Kauf-, Service-, und Leasingverträge Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 Angebotserstellung 2 Angebot 3 Freizeichnungsklauseln Freizeichnungsklausel

Mehr

Zivilrecht I. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum. Prof. Dr.

Zivilrecht I. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften. Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum. Prof. Dr. Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für Zivilrecht, Wirtschaftsrecht, Geistiges Eigentum Inhaltsverzeichnis Literatur... VII 1: Grundlagen...1 A. Aufbau des BGB...1 I. Bücher...1 II. Allgemeiner

Mehr

Schuldrecht Besonderer Teil II

Schuldrecht Besonderer Teil II Schuldrecht Besonderer Teil II - vertragliche Schuldverhältnisse - Dr. Sebastian Mock, LL.M.(NYU) Attorney-at-Law (New York) dienstags, 10.15 11.45, ESA A freitags, 10.15 11.45, Phil B A. Überblick zum

Mehr

Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012 19,00% Gesetzliche Mehrwertsteuer

Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld. Rechtsstand: 2011 / 2012 19,00% Gesetzliche Mehrwertsteuer Seite 1 Copyright Autor MTF Unternehmensberatung Georg Freund für Management und Training -Betriebswirt- Ambossweg 1a 58339 Breckerfeld Zustandekommen von Kaufverträge Fach: Betriebswirtschaft Rechtsstand:

Mehr