Die steuerliche Betriebsprüfung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die steuerliche Betriebsprüfung"

Transkript

1 Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen a.d. JAHRGANG 2001

2 Mitarbeiter-Verzeichnis Die Zahlen hinter den Namen geben die Seiten an, auf denen die Beiträge des genannten Verfassers veröffentlicht wurden. Adler, Jens Harald, RA, Wiesbaden Apitz, Wilfried, Dipl.-Finw., Arnsberg , 57, 85, 167, 344 Assmann, Eberhard, Dipl.-Finw., Göttingen , 281 Babon, Hermann, Dipl.-Finw., Solingen Bartholomé, Rudolf, RD, Münster Bink, Anton, Dipl.-Finw., Lauf Braun, Norbert, Prof. Dr., Berlin Burkhard, Jörg, Dr., RA, Wiesbaden Dörn, Harald, Dr., Berlin Fick, H.-Peter, Dipl.-Finw., Stockelsdorf , 318 Gosch, Dietmar, Dr., Richter am BFH, Hamburg , 53, 80, 113, 147, 180, 211, 242, 275, 304, 332, 360 Hambitzer, Rolf, Dipl.-Finw., Kelkheim/Taunus , 227 Harle, Georg, Dipl.-Finw., Büttelborn Heinemann, Norbert, StOAR, Moers Hildesheim, C. U., Dr., Richter am FG, Neustadt a.d. Weinstraße Klähn, Harald, Dipl.-Finw., Kassel Köhler, Roland, Dipl.-Finw., Brakel...11, 62, 93, 117, 144, 153, 178, 190, 221, 249, 312 Kollruss, Thomas, Nabburg Krag, Carmen, Dipl.-Finw., Lohra Krämer, Ralph, Dipl.-Finw., Sankt Augustin Krüger, Klaus, Dr., Osnabrück Kulemann, Grit, Dipl.-Finw., Bad Homburg Kurella, Jens, Dipl.-Finw. Assessor iur., Schwerte/Minden Lickteig, Thomas, Dipl.-Finw., Dudenhofen Lipke, Peter, StOAR, Düsseldorf Maus, Günter, Dipl.-Finw., Althengstett Mösbauer, Heinz, Prof. Dr., Würzburg , 309 Oberloskamp, Klaus, Dr., RA, StB, Schwerin Paus, Bernhard, Dipl.-Finw., Malterdingen Pieske-Kontny, Detlef, Dipl.-Kfm., Berlin , 75, 358 Priebe, Martina, Dipl.-Finw., Schöffengrund Pump, Hermann, Richter am FG, Münster Reckmann, Horst, Dipl.-Finw., Wiedenbrück , 185 Ritzrow, Manfred, RD a.d., Dipl.-Finw., Eutin , 45 Rößler, Gerhard, Vors. Richter am FG a.d., Heidelberg Scholze, Steffen, Dipl.-Finw., Neustadt/Hessen Schoor, Hans Walter, Kemmenau , 204 Schuhmann, Helmut, Dr., RA, StB, München Stein, Michael, Erfurt Voß, Arend, Dr., Arnsberg Wagner, Siegfried, RD a.d., StB, Ratingen Wiethölter, Jürgen, Dipl.-Finw. Ladbergen Alle Rechte vorbehalten Erich Schmidt Verlag GmbH & Co., Bielefeld Druck: Druckerei Ott, Berlin

3 Im Jahrgang 2001 behandelte Themen Die Zahlen geben die Seiten an, auf denen die Beiträge veröffentlicht wurden. Abgabenordnung und Betriebs-(Außen-)Prüfung Verfahrensrechtliche Aspekte einer Außenprüfung nach BpO (2000) , 57, 85 Die abgekürzte Außenprüfung Erneute Prüfungsanordnung nach Ablauf der Sechsmonatsfrist des 171 Abs. 4 Satz 2 AO Schätzungen bei Außenprüfungen , 281 Der Informationsanspruch des Steuerpflichtigen bei Durchführung einer steuerlichen Außenprüfung Offenlegungspflicht gegenüber dem Finanzamt und Erkundigungspflicht über die Rechtslage Anforderung von Privatkonten Kostenstellenunterlagen Ein zulässiger und zeitgemäßer Prüfungsansatz der steuerlichen Bp, insbesondere bei internationalen Konzernen. 21 Prüfung als Soll-Ist-Vergleich Grundlagen der Betriebsstatistik und der Informationsdarstellung als Basisinformation zur Anwendung indirekter Prüfungsmethoden Auswahl von Prüfungsschwerpunkten durch Überprüfung der bilanzpolitischen Gestaltung im Jahresabschluss Bedeutung der Bilanzpolitik im Rahmen der Prüfungsplanung Steuervermeidung durch die Einschaltung ausländischer Immobiliengesellschaften am Beispiel der Ein-Objekt-B.V Rechtsverordnung zur Holzeinschlagsbeschränkung verlängert Hinweise für die Betriebsprüfung in Forstbetrieben nach Sturm Lothar Die Entfernungspauschale im Spannungsfeld der Lohnsteueraußenprüfung Unbestimmte Einleitungsverfügung entfaltet keine Sperrwirkung Erwiderung auf vorstehende Replik Außensteuerrecht Factoring und Hinzurechnungsbesteuerung gem. 7 ff. AStG Buchführung und Rechnungswesen Ein vergleichender Überblick über Internationale Rechnungslegungsvorschriften aus deutscher und europäischer Sicht mit Ausblick auf Auswirkungen auf das deutsche Handels- und Bilanzsteuerrecht , 318 Der Grundsatz der Maßgeblichkeit Eine Betrachtung unter Berücksichtigung der neueren BFH-Rechtsprechung Die Inventur der unfertigen Erzeugnisse als Grundlage der Bewertung Gewerblicher Grundstückshandel und Buchführungspflicht Bilanzänderung nach 4 Abs. 2 Satz 2 EStG i.d.f. des StBerG Berücksichtigung von Mehrsteuern bei Ermittlung des Bilanzänderungsvolumens nach 4 Abs. 2 Satz 2 EStG i.d.f.d. StBereinG Aufwandsvorverlagerung durch die unzulässige Passivierung von künftigen Anschaffungsoder Herstellungsaufwendungen Einzelprobleme der bilanzsteuerrechtlichen Behandlung des Leerguts insbes. Pfandrückstellungen Zur Bewertung und Abzinsung von Rückstellungen für Sachleistungsverpflichtungen Rückstellungen für unterlassene Instandhaltungen Sofort abzugsfähiger Aufwand als Aufwandsvoraussetzung Rückstellungen für Kompostiervorgänge in der Abfallwirtschaft Aktivierung von Lizenzrechten bei Einführung neuer Software-Systeme Einkommensteuer Der Grundsatz der Maßgeblichkeit Eine Betrachtung unter Berücksichtigung der neueren BFH-Rechtsprechung Praxisprobleme im Zusammenhang mit der Neufassung des 6b EStG Bilanzänderung nach 4 Abs. 2 Satz 2 EStG i.d.f. des StBerG Berücksichtigung von Mehrsteuern bei Ermittlung des Bilanzänderungsvolumens nach 4 Abs. 2 Satz 2 EStG i.d.f.d. StBereinG Mittelstands-AfA und Ansparrücklage Die Abfärbewirkung des 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG in der Diskussion; wie hoch muss der Anteil der gewerblichen Einkünfte sein? Aufwandsvorverlagerung durch die unzulässige Passivierung von künftigen Anschaffungsoder Herstellungsaufwendungen Liegt bei einer gewerblich geprägten Personengesellschaft immer eine Mitunternehmerschaft vor? Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter aus dem steuerlichen Betriebsvermögen einer Personengesellschaft in das Privatvermögen eines ihrer Mitunternehmer , 45 III

4 Steuerliche Zweifelsfragen rund um die stille Gesellschaft in Luxemburg Liebhaberei bei Pferdezuchtbetrieben Anmerkungen zum BFH-Urteil vom Herstellungskosten in der Praxis der steuerlichen Betriebsprüfung , 117 Behandlung der Bewertungsfreiheiten, Sonderabschreibungen und erhöhten Absetzungen bei der Ermittlung der Herstellungskosten Wegfall der steuerlichen Anerkennung von Rückstellungen für drohende Verluste aus schwebenden Geschäften hier: Übergangsregelungen im Praxisbezug Einzelprobleme der bilanzsteuerrechtlichen Behandlung des Leerguts insbes. Pfandrückstellungen Rückstellungen für unterlassene Instandhaltungen Sofort abzugsfähiger Aufwand als Aufwandsvoraussetzung Zur Bewertung und Abzinsung von Rückstellungen für Sachleistungsverpflichtungen Die verlustfreie Bewertung des Vorratsvermögens nach Wegfall der Drohverlustrückstellung 200 Rückstellungen für Kompostiervorgänge in der Abfallwirtschaft Typische Fehler in Mietverträgen mit nahen Angehörigen Gewerblicher Grundstückshandel und Buchführungspflicht Steuerfreie Dividenden und Betriebsausgabenabzug Darlehen und Vereinbarungsdarlehen zwischen nahen Angehörigen Abfindungsklauseln zivil- und steuerrechtlich 262 Investitionszulagen für betriebliche Investitionen (InvZulG 1999) Aktuelle Problemfelder bei der Prüfung der Überschusserzielungsabsicht im Rahmen des 21 EStG 294 Grundstücksveräußerungen als private Veräußerungsgeschäfte , 204 Steuervermeidung durch die Einschaltung ausländischer Immobiliengesellschaften am Beispiel der Ein-Objekt-B.V Internationales Steuerrecht Steuerliche Zweifelsfragen rund um die stille Gesellschaft in Luxemburg Körperschaftsteuer Konzernabschlüsse und ihre Aussagefähigkeit für die steuerliche Bp Neuere Anweisungen der Finanzverwaltung zur verdeckten Gewinnausschüttung Die steuerliche Beurteilung von Pensionszusagen an den beherrschenden Gesellschafter- Geschäftsführer als verdeckte Gewinnausschüttung Die verdeckte Gewinnausschüttung im Spiegel der Unternehmenssteuerreform Neuerungen bei der Organschaft durch die Unternehmenssteuerreform Umwandlungs(steuer)recht Übertragung einzelner Wirtschaftsgüter aus dem steuerlichen Betriebsvermögen einer Personengesellschaft in das Privatvermögen eines ihrer Mitunternehmer , 45 IV

5 Stichwortverzeichnis Abfärbewirkung geringfügiger gewerblicher Einkünfte 19 Abfallwirtschaft Rückstellungen für Kompostiervorgänge 302 Abfindungsklauseln 262 Absetzung für Abnutzung Lizenzrechte Software-Systeme 72 Abzugssteuern Nachforderung 113 Aktivierung Lizenzrechte 68 phasengleiche 3 Angehörige Darlehen 239 Mietvertrag 97 Vereinbarungsdarlehen 239 Anrechnungsverfahren 228 Anschaffungskosten Drittaufwand als nachträgliche 148 Passivierung künftiger 11 Ansparrücklage 353 Auskunftspersonen 88 Betriebsausgaben steuerfreie Dividenden und -abzug 358 veruntreute Gelder 52 Betriebsprüfung abgekürzte 309 Anforderung von Privatkonten 330 Anordnung 85 nach Ablauf der Sechsmonatsfrist des 171 Abs. 4 Satz 2 AO 337 Aufgaben 30 Auskunftsverweigerungsrechte 59 Beginn 88 Bericht 91 Übersendung 219 BpO (2000) 29, 57, 85 Erweiterung 23 Größenklasseneinteilung 61 Informationsanspruch des Stpfl. 217 Kontrollmitteilungen 59 Kostenstellenunterlagen 21 Mehr-/Mindersteuern 51 Methoden 62, 190 Mitwirkungspflichten 88 Ort 89 Planung 312 Bedeutung der Bilanzpolitik 312 sachlicher Umfang 57 Schätzung 255, 281 Schlussbesprechung 90, 218 Schwerpunkte bilanzpolitische Gestaltung 249 Wechsel von abgekürzter zu nicht abgekürzter 311 zeitlicher Umfang 57 Zulässigkeit 30 Zuständigkeit 59 Betriebsstatistik als Basisinformation indirekter Prüfungsmethoden 62 Grundlagen 62 Betriebsvermögen Geldgeschäfte eines Freiberuflers 277 Bewertung Inventur 221 unfertige Erzeugnisse 221 Vorratsvermögen 200 Bilanzänderung 51 Mehr-/Mindersteuern auf Grund einer Außenprüfung 51 Bilanzänderungsvolumen Berücksichtigung von Mehrsteuern 7 Bilanzberichtigung 51 Mehr-/Mindersteuern auf Grund einer Außenprüfung 51 Bilanzpolitik 249, 312 BpO (2000) 29, 57, 85 Darlehen mit nahen Angehörigen 239 DBA Luxemburg Stille Gesellschaft in Luxemburg 349 Dividenden steuerfreie und Betriebsausgabenabzug 358 Domizilgesellschaften 235 Drittaufwand nachträgliche Anschaffungskosten 148 Einlage zurückgezahlte Gewinnausschüttung 23 Einleitungsverfügung unbestimmte 138 Entfernungspauschale ab Erkundigungspflicht über die Rechtslage 329 Erstattungsverfahren bei Abzugssteuern 332 Factoring und Hinzurechnungsbesteuerung 267 Fahrten Wohnung Arbeitsstätte 169 Fahrtkostenzuschüsse 169 Pauschalbesteuerung 170 Sammelbeförderung 171 Steuerabwälzung 170 Freistellungsverfahren bei Abzugssteuern 332 Fremdvergleich 305 Geldverkehrsrechnung 283 Gesellschafter-Fremdfinanzierung 233 Gewerbliche Einkünfte Abfärbung geringfügiger 19 Gewinnansprüche phasengleiche Aktivierung 3 Gewinnausschüttung zurückgezahlte 23 Gewinnvorab Abgrenzung zu Sondervergütungen 212 Grundstückshandel gewerblicher Buchführungspflicht Grundstücksveräußerungen als private Veräußerungsgeschäfte 161, 204 selbstgenutztes Wohneigentum 204 Haftungsbescheid Abzugssteuern 113 Halbeinkünfteverfahren 228 Herstellungskosten 93, 117 Bewertungsfreiheiten 144 erhöhte Absetzungen 144 Passivierung künftiger 11 Sonderabschreibungen 144 Hinzurechnungsbesteuerung Factoring und 267 Holzeinschlagsbeschränkung RechtsVO nach Sturm Lothar 175 Immobiliengesellschaften als ausl. Objektgesellschaften 235 Informationsanspruch des Stpfl. bei Durchführung einer Außenprüfung 217 Innerer Betriebsvergleich 282 Internationale Rechnungslegungsvorschriften 287 IAS 292 US-GAAP 319 Inventur unfertige Erzeugnisse 221 Investitionszulagen Antragsberechtigung bei doppelstöckiger Mitunternehmerschaft 147 Antragsvordruck 34 Anzahl der Arbeitnehmer 35 Bemessungsgrundlage 33 bewegliche Wirtschaftsgüter 32 Erstinvestition 34 Höhe 34 Multisektoraler Regionalbeihilferahmen der EU 38 nach InvZulG sensible Sektoren 35 unbewegliche Wirtschaftsgüter 33 Vorgründungsgesellschaften 34 zeitlicher Anwendungsbereich 33 Investitionszuschüsse Passivierung 13 Kassenfehlbeträge Schätzung 281 Kontrollmitteilungen und Auskunftsverweigerungsrechte 59 Konzernabschlüsse Aussagefähigkeit für Bp 185 Konsolidierung 186 Pflicht zur Aufstellung 186 Stichtag 187 Konzernprüfung Kostenstellenunterlagen 21 Konzernverrechnungspreise Vertriebsunternehmen Ermittlung und Verprobung 360 Leasing Rechnungsabgrenzungsposten für degressive Leasingraten 275 Leergut 153 Liebhaberei Pferdezuchtbetrieb 79 Vermietung und Verpachtung 294 Lizenzrechte Aktivierung 68 Anschaffungskosten 70 Nutzungsdauer 72 Lohnsteueraußenprüfung 168 Entfernungspauschale 167 Luxemburg Stille Gesellschaft in 349 Maßgeblichkeitsgrundsatz 1 Mehrmütterorganschaft Gewerbesteuerpflicht des Veräußerungsgewinns 242 Mehrsteuern Berücksichtigung bei Ermittlung des Bilanzänderungsvolumens 7 Mietvertrag mit nahen Angehörigen 97 Missbrauch von Gestaltungsmöglichkeiten Einschaltung ausl. Immobiliengesellschaften 237 Erwerb nicht werthaltiger Forderung statt Forderungsverzicht 180 V

6 Mittelbare Beteiligung Schachtelprivileg 81 Mittelstands-AfA 353 Mitunternehmerschaft gewerblich geprägte Personengesellschaft 110 Mitwirkungspflichten 88 Auskunftspersonen 88 Multisektoraler Beihilferahmen der EU 38 Nachforderungsbescheid Abzugssteuern 113 Nachkalkulation 283 Objektgesellschaften ausl. Immobiliengesellschaften als 235 Offenlegungspflicht gegenüber dem Finanzamt 329 Organschaft Unternehmenssteuerreform gewerbesteuerliche 134 körperschaftsteuerliche 132 Mehrmütter- 137 Passivierung Investitionszuschüsse 13 künftiger Anschaffungs- oder Herstellungskosten 11 Pensionszusagen verdeckte Gewinnausschüttung 75, 123 Personengesellschaften doppelstöckige Antragsberechtigung auf InvZulG 147 Verlustvortrag 24 gewerblich geprägte Mitunternehmerschaft 110 Reinvestitionsrücklage 40, 46 stille Beteilung der PersGes eines Kommanditisten an der KG 54 Übertragung von WG auf Mitunternehmer 16, 45 Verlustabzug 80 Pferdezuchtbetrieb Liebhaberei 79 Private Veräußerungsgeschäfte Grundstücksveräußerungen 161, 204, 298 selbstgenutztes Wohneigentum 204 Verlustausgleich 163 Privatkonten Anforderung 330 Prüfungsmethoden indirekte 62 progressive Prüfung 62, 190, 226 retrograde Prüfung 62, 192, 226 Soll-Ist-Vergleich 190 Rechnungsabgrenzungsposten für degressive Leasingraten 275 Rechnungslegungsvorschriften IAS 292 internationale 287 US-GAAP 319 Reinvestitionsrücklage 39 Bildung 39 Personengesellschaften 40, 46 Übertragung 39 Richtsätze 282 Rücklage nach 6b EStG 39 Rückstellungen 154 ausstehende Rechnungen 14 drohende Verluste aus schwebenden Geschäften 106, 200 Komposteiervorgänge i.d. Abfallwirtschaft 302 künftige Anschaffungs- oder Herstellungskosten 11 Pfand Sachleistungsverpflichtungen Bewertung und Abzinsung 176 unterlassene Abraumbeseitigung 14 unterlassene Instandhaltung 14, 178 Zahlungen/Anzahlungen für ausstehende Reparaturen 14 Schachtelprivileg bei mittelbarer Beteiligung 81 Schätzung 255, 281 Anfechtbarkeit 285 Schätzungsbescheid Begründung 285 Nichtigkeit 211, 285 unter Vorbehalt der Nachprüfung 284 Software-Systeme Aktivierung von Lizenzrechten 68 Sonderabschreibungen Grundstücke 299 Sonderbetriebseinnahmen Tätigkeitsvergütungen 212 Zinsen 212 Sonderbetriebsvermögen Überführung von WG in das Privatvermögen 48 Sondervergütung Abgrenzung zu Gewinnvorab 212 Steuerstrafrecht unbestimmte Einleitungsverfügung 138 Steuervermeidung durch ausl. Immobiliengesellschaften 235 Stille Beteiligung PersGes eines Kommanditisten an KG 54 Verlustabzug beim Wechsel von typischer zu atypischer 304 Stille Gesellschaft in Luxemburg 349 Teilanteilsveräußerung Gewerbesteuerpflicht bei unter Zurückhaltung wesentlicher Betriebsgrundlagen 244 Totalüberschuss Überschusserzielungsabsicht 300 Überschusserzielungsabsicht Totalüberschuss 300 Vermietung und Verpachtung 294 Unfertige Erzeugnisse Herstellungskosten 223 Veräußerungsgewinn Gewerbesteuerpflicht des bei Mehrmütterorganschaft 242 Verdeckte Gewinnausschüttungen an nahestehende Person 78 Arbeitgeber-Darlehen 78 Geschäftsführervergütung 75 Gesellschafterfremdfinanzierung 233 Pensionszusage 75, 123 private Kfz-Nutzung 77 Reisekosten 77 Rückdeckungsversicherung 77 stehengelassene Tantieme bei verschlechterter Gewinnsituation 306 Übernahme der Gründungskosten durch die KapGes 75 Unternehmenssteuerreform 227 Wohnungsveräußerung durch Genossenschaft an Mitglieder 78 Vereinbarungsdarlehen mit nahen Angehörigen 239 Verlustabzug b. Wechsel von typischer zu atypischer stiller Beteiligung 304 Personengesellschaft 80 Verlustvortrag doppelstöckige Mitunternehmerschaften 24 Vermietung und Verpachtung Liebhaberei 294 Überschusserzielungsabsicht 294 Vermögenszuwachsrechnung 283 Verprobung Konzernverrechnungspreise bei Vertriebsunternehmen 360 Verprobungsmethoden Geldverkehrsrechnung 283 Nachkalkulation 283 Vermögenszuwachsrechnung 283 Veruntreute Gelder Betriebsausgaben/Werbungskosten 52 Vorgründungsgesellschaft Investitionszulage 34 Vorratsvermögen verlustfreie Bewertung 200 Werbungskosten veruntreute Gelder 52 Wirtschaftsgüter Übertragung von PersGes auf Mitunternehmer 16, 45 VI

7 Steuerrechtsprechung Folgende Entscheidungen des BFH bzw. der FG wurden besprochen: Niedersächsisches FG, Urteil vom 29. Juni 1999 VI 177/96 Zur Nachforderung von Abzugssteuern mittels Nachforderungs- oder Haftungsbescheides BFH-Urteil vom 20. Januar 2000 I R 50/00 Zur Nichtigkeit von Schätzungsbescheiden BFH-Urteil vom 29. März 2000 X R 99/95 Zur ertragsteuerlichen Behandlung veruntreuter Gelder von Mitunternehmern BFH-Urteil vom 17. Mai 2000 I R 31/99 Zum Schachtelprivileg bei nur mittelbarer Beteiligung BFH-Urteil vom 8. Juni 2000 IV R 39/99 Zur ertragsteuerlichen Behandlung veruntreuter Gelder von Mitunternehmern BFH-Urteil vom 28. Juni 2000 I R 20/99 Zur Erweiterung einer Betriebsprüfung BFH-Urteil vom 24. August 2000 I R 51/98 Zur Gewerbesteuerpflicht bei der Teilanteilsveräußerung unter Zurückbehaltung wesentlicher Betriebsgrundlagen im Sonderbetriebsvermögen 244 BFH-Urteil vom 29. August 2000 VIII R 7/99 Zur Beurteilung zurückgezahlter Gewinnausschüttungen BFH-Urteil vom 29. August 2000 VIII R 1/00 Erneut zum gewerbesteuerlichen Verlustabzug. 80 BFH-Urteil vom 6. September 2000 IV R 69/99 Zum Vortrag von Gewerbeverlusten bei doppelstöckigen Mitunternehmerschaften BFH-Urteil vom 13. September 2000 I R 61/99 Zur Nachforderung von Abzugssteuern mittels Nachforderungs- oder Haftungsbescheides FG Münster, Urteil vom 20. September K 6695/98 L Zur Nachforderung von Abzugssteuern mittels Nachforderungs- oder Haftungsbescheides BFH-Urteil vom 21. September 2000 IV R 50/99 Zur stillen Beteiligung der Schwesterpersonengesellschaft eines Kommanditisten an der KG.. 54 BFH-Urteil vom 11. Oktober 2000 I R 34/99 Zum Erstattungs- und Freistellungsverfahren bei den Abzugssteuern gemäß 50d und 48b EStG 332 BFH-Urteil vom 7. Dezember 2000 III R 35/98 Zur Antragsberechtigung auf Investitionszulage bei der doppelstöckigen Mitunternehmerschaft 147 BFH-Urteil vom 12. Dezember 2000 VIII R 22/92 Zum Abzug von Drittaufwand als nachträgliche Anschaffungskosten i.s. von 17 EStG BFH-Urteil vom 12. Dezember 2000 VIII R 52/93 Zum Abzug von Drittaufwand als nachträgliche Anschaffungskosten i.s. von 17 EStG BFH-Urteil vom 12. Dezember 2000 VIII R 62/93 Zum Abzug von Drittaufwand als nachträgliche Anschaffungskosten i.s. von 17 EStG BFH-Urteil vom 23. Januar 2001 VIII R 30/99 Zur Abgrenzung zwischen Sondervergütungen und Gewinnvorab BFH-Urteil vom 1. Februar 2001 IV R 3/00 Zum Rechtsmissbrauch durch Erwerb einer nicht werthaltigen Forderung statt eines Forderungsverzichts BFH-Urteil vom 28. Februar 2001 I R 51/00 Zur Bildung eines Rechnungsabgrenzungspostens für degressive Leasingraten BFH-Urteil vom 27. März 2001 I R 27/99 Zur Annahme einer verdeckten Gewinnausschüttung bei stehengelassener Tantieme bei verschlechterter Gewinnsituation BFH-Urteil vom 26. April 2001 IV R 75/99 Zur Gewerbesteuerpflicht des Veräußerungsgewinns bei einer Mehrmütterorganschaft BFH-Urteil vom 29. Mai 2001 VIII R 10/00 Zum Verlustabzug beim Wechsel von der typisch zur atypisch stillen Beteiligung BFH-Urteil vom 31. Mai 2001 IV R 49/00 Zu Geldgeschäften eines Freiberuflers als Betriebsvermögen BFH-Urteil vom 31. Mai 2001 IX R 78/98 Zur Reichweite des Fremdvergleichs BFH-Urteil vom 17. Oktober 2001 I R 103/00 Zur steuerlichen Ermittlung und Verprobung von Konzernverrechnungspreisen bei einem Vertriebsunternehmen VII

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen a.d.

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot.

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot. Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 54. Aktualisierung Dezember 2005 Rechtsstand: November

Mehr

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen a.

Mehr

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen JAHRGANG

Mehr

Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen

Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen Steuerliche Gewinnermittlung bei Unternehmen Prof. Dr. Günther Strunk o. Professor für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Steuerlehre und Prüfungswesen, an der Technischen Universität Ilmenau Priv.-Doz.

Mehr

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen

Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Arbeitsunterlagen zur Vorlesung Unternehmenssteuerrecht 2014 Teil E: Laufende Besteuerung I. Betriebsvermögen Dr. Paul Richard Gottschalk Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Fachberater

Mehr

Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss

Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss www.kiehl.de Prüfungsbücher für Fachwirte und Fachkaufleute Fälle mit Lösungen zum handels- und steuerrechtlichen Jahresabschluss Von Steuerberater, Dipl.-Kfm. Klaus Wagener und Steuerberaterin, Dipl.-Kffr.

Mehr

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen a.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000

Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000 Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001 zugleich Bericht über den 52. Fachkongreß der Steuerberater Köln, 17. und 18. Oktober 2000 Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Norbert

Mehr

7. Abgrenzung des Gewerbebetriebs von der. Land- und Forstwirtschaft... 41

7. Abgrenzung des Gewerbebetriebs von der. Land- und Forstwirtschaft... 41 Inhalt Vorwort... 11 Teil 1 Grundstrukturen der Einkommensteuer A. Allgemeines... 15 B. Persönliche Steuerpflicht... 19 I. Überblick... 19 II. Die unbeschränkte Steuerpflicht nach 1 Abs. 1 EStG... 21 1.

Mehr

Oldenburg 2012 Steuerberater - Vollzeitlehrgang

Oldenburg 2012 Steuerberater - Vollzeitlehrgang 21.05.2012 08.45-12.00 BilStR Allgemeine Einführung, Formschriften Kuhrke 21.05.2012 12.45-16.00 BilStR Grundsätze Betriebsvermögen (BV) Kuhrke 22.05.2012 08.45-12.00 USt Leistungsaustausch Angermann 22.05.2012

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht

Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Der GmbH-Gesellschafter-Geschäftsführer im Steuer- und Sozialversicherungsrecht Stand: 09/2014 Referent: Diplom-Finanzwirt Ferdinand Bücker ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm

Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen. Arbeitsprogramm Steuerrecht 2007 Praxisorientiertes anwaltliches Basiswissen Arbeitsprogramm 1. Tag (Fischer / Haas) I. Einführung 1. Überblick über das deutsche Vielsteuersystem 2. Steuerrecht als Eingriffsrecht - Tatbestandsmäßigkeit

Mehr

Ausbildung im Steuerrecht 4. Körperschaftsteuer. mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen

Ausbildung im Steuerrecht 4. Körperschaftsteuer. mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen Ausbildung im Steuerrecht 4 örperschaftsteuer mit Grundzügen der Besteuerung von Personengesellschaften und Umwandlungen von Dipl.-Finanzwirt Helmut Haas 8., neubearbeitete Auflage örperschaftsteuer Haas

Mehr

Leasing im Steuerrecht

Leasing im Steuerrecht Leasing im Steuerrecht von Prof. Dr. Norbert Tonner Steuerberater 6., neu bearbeitete Auflage % C.F. Müller Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V XV XVIII 1. Kapitel Allgemeines I. Begriff

Mehr

UntStRefG. Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar

UntStRefG. Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar UntStRefG Unternehmensteuerreformgesetz 2008 Kommentar Von Prof. Dr. Volker Breithecker, Universität Duisburg-Essen, Mercator School of Management Prof. Dr. Guido Förster, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Mehr

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis

ollsvertag % (oo Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Unternehmenssteuerreform Fallbezogene Darstellung für die Beratungspraxis Herausgegeben im Auftrag des Fachinstituts der Steuerberater von Prof. Dr. Norbert Herzig Steuerberater und Wirtschaftsprüfer %

Mehr

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92

StB-Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 -Fernlehrgang 2015/2016 Verschickungsplan ZFU Zul.-Nr. 52 47 92 (Änderungen vorbehalten) 1 01. Juli 15 Anleitung Einkommensteuer Teil 1 Einkommensteuer Teil 2 Bilanzwesen Teil 1 Juli I 2015 Lösungen Juli

Mehr

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit

Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Basiswissen Vor den Klausuren noch einmal durcharbeiten! Kein Anspruch auf Vollständigkeit Besteuerung von Dividenden gem. 20 Abs. 1 EStG 1 Bei natürlichen Personen 1.1 Im Privatvermögen Einkünfte aus

Mehr

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Von Dr. Dirk Janßen Rechtsanwalt und Steuerberater, Köln und Dr.

Mehr

Steuerberater-Jahrbuch

Steuerberater-Jahrbuch Steuerberater-Jahrbuch 2000/2001. Zugleich Bericht über den 52. Fachkongress der Steuerberater, Köln, 17. und 18. Oktober 2000 von Norbert Herzig 1. Auflage Steuerberater-Jahrbuch Herzig schnell und portofrei

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 101. Aktualisierung Mai 2016 Rechtsstand: April 2016

Mehr

FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN

FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN FACHHOCHSCHULE FÜR FINANZEN in Königs Wusterhausen P 3412-2-Bil Fachplan für das Studienfach Bilanzsteuerrecht Grundstudium E 2013 1. Semester 2. Semester 3. Semester Stand 01.10.2013 Lehrbereich IV Seite:

Mehr

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff

Steuerrecht 2008. Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar. von. Dr. Dietrich Grashoff Steuerrecht 2008 Steuerarten Bilanzsteuerrecht Unternehmensteuerrecht Verfahrensrecht Glossar von Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht Lehrbeauftragter

Mehr

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung

Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Professor Dr. Dietmar Wellisch, StB International Tax Institute (IIFS), Hamburg Internationale Besteuerung I: Grundzüge der Internationalen Besteuerung Sommersemester 2006 I.1 Einführung I.1.1 I.1.2 Zum

Mehr

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung

Besteuerung der Kapitalgesellschaft. Zusammenfassendes Beispiel. Lösung Besteuerung der Kapitalgesellschaft Zusammenfassendes Beispiel Lösung 1. Ermittlung des zu versteuernden Einkommens der AGmbH für den Veranlagungszeitraum Vorläufiger Jahresüberschuss 600.000 Ermittlung

Mehr

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl.

Steuer-Seminar. Buchführung. 100 praktische Fälle. von Andreas Altmann. Helmut Altmann. 6. Auflage 2006 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM. Dipl. Steuer-Seminar 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Buchführung 100 praktische Fälle von Andreas Altmann

Mehr

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1

Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Erläuterungen zum Lehrplan STEUERLEHRE, Jgst. 12 (Rechtsstand 30. Juni 2010) Seite 1 Lerngebiet 6 Gewerbesteuer 20 Stunden LERNZIEL Die Schüler erwerben anhand praxisorientierter Fälle die Fähigkeit, die

Mehr

Besteuerung von Personengesellschaften

Besteuerung von Personengesellschaften Besteuerung vn Persnengesellschaften Düsseldrf, 21. Mai 2013 Prf. Dr. rer. pl. Nrbert Neu Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Fachberater für Internatinales Steuerrecht Partner nrbert.neu@dhpg.de www.dhpg.de

Mehr

Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss

Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss Haufe Finance Office Premium Detaillierte Inhalte zum Thema Jahresabschluss Basisinformationen Lexikonbeitrag: Jahresabschluss Fachbeitrag: ABC wichtiger Begriffe zum Jahresabschluss Aktuelle Informationen

Mehr

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26

3 Laufende Kosten des Firmenwagens... 26 Inhaltsverzeichnis 1 Planung/Überlegungen vor der Anschaffung eines PKW... 15 1.1 Zuordnung bei der Einkommensteuer... 15 1.2 Zuordnung bei der Umsatzsteuer... 16 1.2.1 Zuordnung zum umsatzsteuerlichen

Mehr

Die Einkommensteuer- Erklärung

Die Einkommensteuer- Erklärung Die Einkommensteuer- Erklärung von Dr. Rudi W. Märkle, Ministerialdirigent a. D. 11., vollständig überarbeitete Auflage, 2006 RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR DRESDEN Abkürzungen

Mehr

Die Investitionszulage im Spannungsfeld zwischen Steuerrecht und Wirtschaftsförderung

Die Investitionszulage im Spannungsfeld zwischen Steuerrecht und Wirtschaftsförderung Die Investitionszulage im Spannungsfeld zwischen Steuerrecht und Wirtschaftsförderung von Heiko Haupt Diplom-Kaufmann, Steuerberater Leipzig RICHARD BOORBERG VERLAG STUTTGART MÜNCHEN HANNOVER BERLIN WEIMAR

Mehr

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Assessor Dipl.-Kfm. Dr. Siegfried Eden Juristische GesamtDiDüoineh der Technischen Hochschule Darmstadt ERICH

Mehr

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften 1. Mitunternehmerinitiative bei Übertragung eines KG-Anteils auf einen Kommanditisten 2. Fehlgeschlagene Vor-GmbH - Mitunternehmerschaft 3. Gewerbliche

Mehr

Einkommensteuer I. Persönliche und sachliche Steuerpflicht steuerfreie Einnahmen Einkunftsarten

Einkommensteuer I. Persönliche und sachliche Steuerpflicht steuerfreie Einnahmen Einkunftsarten Einkommensteuer I Persönliche und sachliche Steuerpflicht steuerfreie Einnahmen Einkunftsarten Stand 10.02.2015 Inhaltsverzeichnis Karteikarten ESt Teil I A. Die persönliche Steuerpflicht 1-13 B. Die sachliche

Mehr

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13

Inhalt * Prof. Dr. Hartmut Söhn, Universität Passau Der Dualismus der Einkunftsarten im geltenden Recht... 13 Inhalt * Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Kirchhof, Bundesverfassungsrichter a.d., Universität Heidelberg Einkommen aus Kapital Eröffnung der Jahrestagung und Rechtfertigung des Themas.... 1 I. Fundiertes und nicht

Mehr

Die steuerliche Betriebsprüfung

Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Betriebsprüfung Die steuerliche Außenprüfung Fachorgan für die Wirtschafts- und Prüfungspraxis Herausgegeben von Dr. Horst-Dieter Höppner, Vizepräsident des Bundesamtes für Finanzen a.

Mehr

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen

Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von Unternehmen Aufstellung Themen Diplom-, Master- und Bachelorarbeiten Diplomarbeiten Zeitraum Thema WS 2003/2004 Grunderwerbsteuer: Minimierungs- und Vermeidungsstrategien bei Kauf, Verkauf und Umstrukturierung von

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Betr.: Die Besteuerung von Personengesellschaften bis in München. Gliederung

Betr.: Die Besteuerung von Personengesellschaften bis in München. Gliederung Roland Wacker Betr.: Die Besteuerung von Personengesellschaften 20.10. bis 22.10.2011 in München Gliederung I. Determinanten der Rechtformwahl einschließlich Betriebsaufspaltung (Hb) II. Mitunternehmerstellung

Mehr

Unternehmenssteuerreform 2008 (Überblick über die wichtigsten Änderungen)

Unternehmenssteuerreform 2008 (Überblick über die wichtigsten Änderungen) Unternehmenssteuerreform 2008 (Überblick über die wichtigsten Änderungen) - 1. Änderungen bei der Abschreibung Sofortabzug bei geringwertigen Wirtschaftsgütern (GWGs) Die Wertgrenze für die Sofortabschreibung

Mehr

Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung

Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung 1. IWW-Studienprogramm Vertiefungsstudium Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung V2.0 von Univ.-Prof. Dr. Stephan Meyering unter Mitwirkung von Dr. Nicole Marenbach Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Einnahmen- Überschussrechnung nach 4 Abs. 3 EStG

Die Einnahmen- Überschussrechnung nach 4 Abs. 3 EStG www.nwb.de Die Einnahmen- Überschussrechnung nach 4 Abs. 3 EStG Von Diplom-Finanzwirt (FH) Helmut Segebrecht und Diplom-Finanzwirt (FH) Gerhard Gunsenheimer 12. Auflage nwb ÖCOKM Vorwort 5 Inhaltsübersicht

Mehr

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 Band 1: Ertragsteuerrecht Band 2: Unternehmenssteuerrecht und Steuerbilanzrecht Teil A Einkommensteuer I Kernbereiche Kapitel I Grund- und Strukturfragen

Mehr

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de

Immobilien und Steuern. Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Albstraße 8 72581 Dettingen/Erms www.steuerberaterhw.de Inhaltsverzeichnis Erwerb von Immobilien Nutzung von Immobilien Veräußerung von Immobilien Sonderthemen Erwerb von Immobilien Grunderwerbsteuer Eigennutzung

Mehr

Modul XXIV. Steuerliche Gewinnermittlung

Modul XXIV. Steuerliche Gewinnermittlung 1. IWW-Studienprogramm Vertiefungsstudium Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung Version 1.0 von Univ.-Prof. Dr. Stephan Meyering Inhaltsverzeichnis Lehr- und Lernziele sowie Bearbeitungshinweise 7 Abbildungsverzeichnis

Mehr

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater

Mandanteninformation. Abgeltungssteuer. DR. NEUMANN SCHMEER UND PARTNER Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater Mandanteninformation Abgeltungssteuer Sehr geehrte Damen und Herren! Im Zuge der Unternehmensteuerreform 2008 wurde die Einführung der Abgeltungssteuer ab dem 01. Januar 2009 beschlossen. Die Abgeltungssteuer

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Fondsname: KEPLER Ethik Aktienfonds ISIN: AT0000675657 (Ausschüttungsanteile) AT0000675665 (Thesaurierungsanteile) Ende Geschäftsjahr: 30.6.2005

Mehr

Buchführung und Bilanz

Buchführung und Bilanz Buchführung und Bilanz Inhaltsverzeichnis aller Lernhefte Lernheft 1: Rechtliche Grundlagen der Buchführung 1. 1 Einleitung 1. 2 Kurze betriebswirtschaftliche Einführung 1. 3 Rechtliche Grundlagen der

Mehr

Buchführung und Bilanzwesen

Buchführung und Bilanzwesen Buchführung und Bilanzwesen Stand 15.02.2014 Themenübersicht 2 Kapitel A: Der Gewinnermittlungszeitraum, Kapitel B: Die Gewinnermittlungsmethoden, Kapitel C: Die handelsrechtliche Bilanzierung, Kapitel

Mehr

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens in der steuerlichen Gewinnermittlung ( 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG)

Anwendung des Teileinkünfteverfahrens in der steuerlichen Gewinnermittlung ( 3 Nummer 40, 3c Absatz 2 EStG) Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...

Inhaltsverzeichnis. Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis... Inhaltsverzeichnis Zur Reihe: Kompendium der praktischen Betriebswirtschaft...5 Vorwort...7 Inhaltsverzeichnis...9 Abkürzungsverzeichnis...15 A. Grundlagen der Besteuerung...19 1. Steuern im System der

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1

Inhaltsverzeichnis. I. Grundlagen... 1... 1 Rz. Seite Literaturverzeichnis... XV I. Grundlagen... 1... 1 II. Marktchancen... 22... 7 1. Hohe Renditen... 22... 7 2. Vorteile für Mehrheitseigentümer... 29... 8 3. Nur selten (Total-)Verluste... 30...

Mehr

VII. Inhaltsverzeichnis

VII. Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Abbildungsverzeichnis... XII Tabellenverzeichnis...XIV Abkürzungsverzeichnis...XVI Teil 1: Bilanzierung nach HGB... 1 I. Grundlagen der handelsrechtlichen Rechnungslegung...

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009

Inhaltsübersicht 1 Einleitung A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 Rechtsfolge vor 2009 II. Rechtsfolge ab 2009 Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 12 Bearbeiterverzeichnis 15 1 Einleitung 17 A. Abgrenzung Ertrag und Vermögen Systembruch ab 2009 18 I. Rechtsfolge vor 2009 18 II. Rechtsfolge ab 2009 20 B. Eckpunkte der

Mehr

BUNDESFINANZHOF. EStG 9 Abs. 1 Satz 1, 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1, 21 Abs. 2, 52 Abs. 21 Satz 2. Urteil vom 12. Oktober 2005 IX R 28/04

BUNDESFINANZHOF. EStG 9 Abs. 1 Satz 1, 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1, 21 Abs. 2, 52 Abs. 21 Satz 2. Urteil vom 12. Oktober 2005 IX R 28/04 BUNDESFINANZHOF Zinsen für ein Darlehen, mit dem während der Geltung der sog. großen Übergangsregelung sofort abziehbare Werbungskosten (Erhaltungsaufwendungen) finanziert worden sind, sind auch nach dem

Mehr

Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015

Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015 Brennpunkt Betriebsaufspaltung - Ausweitung des Teilabzugsverbots durch das JStG 2015 Handout Tino Srebne, Dipl.-Finanzwirt, Steuerberater, Magdeburg Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der H.a.a.S.

Mehr

13. bis 15. Februar 2014 Berlin

13. bis 15. Februar 2014 Berlin FACHINSTITUT FÜR STEUERRECHT Die Kapitalgesellschaft 2014 13. bis 15. Februar 2014 Berlin Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6. II. Einkommensteuer... 8

I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6. II. Einkommensteuer... 8 I. Aktuelle Gesetzesänderungen... 6 1. Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des nationalen Steuerrechts an.. den Beitritt Kroatiens zur EU und zur Änderung weiterer steuerlicher... Vorschriften... 6 2.

Mehr

Buchführung. Bilanzsteuerrecht. Außenprüfung

Buchführung. Bilanzsteuerrecht. Außenprüfung Fachhochschule für Verwaltung und Dienstleistung Altenholz Fachbereich Steuerverwaltung Lehrplan Buchführung Bilanzsteuerrecht Außenprüfung Stand: März 2012 FHVD Altenholz - Fachbereich Steuerverwaltung

Mehr

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft bfd-online-seminar Dienstag, 11. März 2014 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Daniel Sahm ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr

Mehr

Klausuren- Intensivlehrgang

Klausuren- Intensivlehrgang Klausuren- Intensivlehrgang zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung 2014/15 StB-46 Musterklausur Bilanzsteuerrecht Teil 1 und Teil 2 Bewertungsschema Hilfsmittel: Bearbeitungszeit: Beck sche Textausgaben

Mehr

Kap. 3 Steuerliche Bestimmungen

Kap. 3 Steuerliche Bestimmungen Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 3 Steuerliche Bestimmungen by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008

Mehr

Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007

Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 Mandatsbearbeitung professionell Stichwortverzeichnis 1. Halbjahr 2007 A Abgabenordnung Ab 2007 auch Teileinspruchsentscheidungen möglich 1/07 1 Gebührenpflicht für verbindliche Auskunft 2/07 19 Abgeltungsteuer

Mehr

Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK)

Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Anna Karin Spangberg Zepezauer Prüfungsvorbereitung Geprüfter Betriebswirt (IHK) Gezielt das lernen, was in den Prüfungen Bilanzund Steuerpolitik verlangt wird Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Bilanz und

Mehr

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/201, neue PO Musterlösung 1. Aufgabe Pkt. a) Ermittlung der Steuerbelastung für die GmbH & Co. KG (Gewerbesteuer) Aufgrund der Tatsache, dass bis zum 30.12.14

Mehr

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

BERNDT & GRESKA WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER INFO 03/2014: - Geschenke an Geschäftsfreunde und Arbeitnehmer (BFH) - Kosten eines Studiums als Erstausbildung nicht abziehbar (BFH) - Zinsaufwendungen aus der Refinanzierung von Lebensversicherungen

Mehr

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz*

Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* Maßgeblichkeitsprinzip und grundsåtzliche Unterschiede zwischen Handels- und Steuerbilanz* O Sachverhalt H und W sind Gesellschafter einer OHG, die einen Großhandel mit Motorrad-Ersatzteilen betreibt.

Mehr

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter Bolk Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter Inhaltsverzeichnis 1. Mitunternehmerschaft... 1 1.1 Definition durch Rechtsprechung... 1 1.2 Gewerblich geprägte Personengesellschaften...

Mehr

Private Veräußerungsgeschäfte im Einkommensteuerrecht Hans-Joachim Beck Leiter Abteilung Steuern IVD Bundesverband Veräußerung eines Grundstücks Grundstück gehört zu einem Betriebsvermögen Gewerbliche

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22

INHALTSVERZEICHNIS. Abkürzungsverzeichnis 16. Literaturhinweise 19. Online-Angebot zum Steuerrecht 22 INHALTSVERZEICHNIS Abkürzungsverzeichnis 16 Literaturhinweise 19 Online-Angebot zum Steuerrecht 22 1. Überblick über die Unternehmensbesteuerung 23 1.1 Grundlagen der Steuerrechtswissenschaft 23 1.1.1

Mehr

STEUERGESTALTUNG 2013

STEUERGESTALTUNG 2013 Fax-Anmeldung FAX 07221/ 260256 SONDERSEMINAR STEUERGESTALTUNG 2013 Klaus Koch www.steuer-rechtsprechung.de Mit Gestaltungsempfehlungen für den Jahreswechsel 2013/2014 München Bayerischer Hof Donnerstag,

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder DATUM 30. September 2010 BETREFF Steuerliche

Mehr

Aktuelles Steuerrecht 2015

Aktuelles Steuerrecht 2015 Aktuelles Steuerrecht 2015 Alle wichtigen Steuerarten Verfahrensrecht Aktuelle Gesetzesänderungen 2015 von Prof. Dr. Dietrich Grashoff Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwalt und Steuerberater Fachanwalt für Steuerrecht

Mehr

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg

Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen. Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Grundfälle zur Besteuerung grenzüberschreitender Aktivitäten von Personenunternehmen Vortrag bei der IFA-Sektion Berlin/Brandenburg Berlin, 8. September 2010 Dr. Ragnar Könemann Rechtsanwalt/Steuerberater

Mehr

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)

Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Michael Hölzl Die Besteuerung der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) Eine betriebswirtschaftliche Analyse PETER LANG Europäischer Verlag der Wissenschaften XI Inhalts verzeich nis Geleitwort Vorwort

Mehr

Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG

Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG 4 1 Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG 1.1 Die Partneraufnahme als begünstigter Einbringungsvorgang (1) Der Tatbestand des 24 UmwStG ist erfüllt, wenn ein Betrieb oder Teilbetrieb

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater AKTUELLES STEUERRECHT 2015 Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater TEIL III Aus dem Inhalt 15a EStG Gestaltungsüberlegung bei Bürgschaften Die Entstehung einer Betriebsaufspaltung durch ein

Mehr

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier

Darlehen und Zinsen in der. Betriebsprüfung. Ulrich Breier Darlehen und Zinsen in der Betriebsprüfung Ulrich Breier 1 Darlehensabschreibung und Zinsen nach FG Münster, EFG 2014, 375 (abgewandelt) anhängig BFH I R 5/14 100 % T -GmbH 01 Darl.Ford EM 800.000 Ehefrau

Mehr

Steuer. Band 11. Seminar. Praktische Fälle des Steuerrechts. Altmann. Buchführung. 8. Auflage 2015. Erich Fleischer Verlag

Steuer. Band 11. Seminar. Praktische Fälle des Steuerrechts. Altmann. Buchführung. 8. Auflage 2015. Erich Fleischer Verlag Steuer Seminar Band 11 Praktische Fälle des Steuerrechts Altmann Buchführung 8. Auflage 2015 Erich Fleischer Verlag Altmann. Buchführung Steuer-Seminar Buchführung 100 praktische Fälle von Andreas Altmann

Mehr

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende - Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, Rechtsprechung - 01. Dezember 2014, Stuttgart* 02. Dezember 2014, Düsseldorf* 10. Dezember 2014, Frankfurt a.m.* 12. Dezember 2014,

Mehr

Arbeitsgemeinschaft im Einkommensteuerrecht Wintersemester 2013/2014

Arbeitsgemeinschaft im Einkommensteuerrecht Wintersemester 2013/2014 Fälle und Lösungen zum Eigenaufwand/Drittaufwand Fall 1 (Eigenaufwand) A benötigt einen neuen Computer, den er ausschließlich beruflich nutzen will. Da er in finanziellen Schwierigkeiten steckt, schenkt

Mehr

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fälle Professor Jürgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Inhaltsübersicht: Teil I: Die Besteuerung

Mehr

Vorwort... 9 Abkürzungsverzeichnis... 21. Zoltán Gálffy Allgemeiner Teil...23

Vorwort... 9 Abkürzungsverzeichnis... 21. Zoltán Gálffy Allgemeiner Teil...23 Vorwort... 9 Abkürzungsverzeichnis... 21 Zoltán Gálffy Allgemeiner Teil...23 I Einleitung... 23 II Aufbau der Darstellung und Rechtsstand... 24 III Wesentliche Einzelfragen der Immobilienbesteuerung...

Mehr

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt

Informationsbrief. zum 3. November 2009. Inhalt Informationsbrief zum 3. November 2009 Inhalt 1. Allgemeines 5. Geschenke 2. Verluste aus typisch stillen Beteiligungen a) Geschenkegrenzen a) Allgemeines b) Steuerpflicht der Geschenke b) Verlustausgleich

Mehr

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe

Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe Einkünfte aus Gewerbebetrieb nach Betriebsveräußerung und Betriebsaufgabe von Dr. Franz Dötsch Junstiscne B der Technischen Hochschule Darmstadt Verlag Dr. Otto Schmidt KG Köln Geleitwort des Herausgebers

Mehr

Nicht-abnutzbares Anlagevermögen

Nicht-abnutzbares Anlagevermögen Abnutzbares Anlagevermögen Handelsrecht 253 Abs. 3 S. 3 HGB Abschreibungspflicht bei voraussichtlich dauernder Wertminderung Steuerrecht 6 Abs. 1 Nr. 1 S. 3 EStG Abschreibungswahlrecht bei dauerhafter

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: KEPLER US Aktienfonds (A) ISIN: AT0000825484 Ende Geschäftsjahr: 31.10.2008 Ausschüttung:

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung. Lösungshinweise zur 2. Musterklausur Institut für Wirtschaftswissenschaftliche orschung und Weiterbildung GmbH Institut an der ernuniversität in Hagen IWW Studienprogramm Vertiefungsstudium Modul XXIV Steuerliche Gewinnermittlung Lösungshinweise

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.

JAHRESABSCHLUSS. zum 31. Dezember 2012. pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite www.pferdewetten. RETEX Steuerberatungsgesellschaft mbh Alfredstraße 45 45130 Essen JAHRESABSCHLUSS zum 31. Dezember 2012 pferdewetten-service.de GmbH Betrieb und Service der Internetseite "www.pferdewetten.de" Kaistraße

Mehr

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG

KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich. Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Linz, Österreich Besteuerungsgrundlagen gem. 5 Abs 1 Nr. 1 InvStG Fondsname: PRIVAT BANK Global Aktienfonds (A) ISIN: AT0000986310 Ende Geschäftsjahr: 30.04.2009

Mehr

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger.

Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen Bundesanzeiger. Die auf den folgenden Seiten gedruckte Bekanntmachung entspricht der Veröffentlichung im Elektronischen. Daten zur Veröffentlichung: Veröffentlichungsmedium: Internet Internet-Adresse: www.ebundesanzeiger.de

Mehr

Prüfungsklassiker Rechnungswesen für Steuerfachangestellte

Prüfungsklassiker Rechnungswesen für Steuerfachangestellte Prüfungsbücher für kaufmännische Ausbildungsberufe Prüfungsklassiker Rechnungswesen für Steuerfachangestellte Typische Prüfungsaufgaben und Lösungen Bearbeitet von Heiko Schulz 1. Auflage 2014. Buch. 271

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG

Inhaltsverzeichnis. Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG Geleitwort... 5 Vorwort... 6 Abkürzungsverzeichnis... 15 Teil I: Das Gesellschaftsrecht der kleinen AG 1. Kapitel: Überblick... 19 I. Das Wesen der kleinen AG... 19 II. Die Rechtsform der (kleinen) AG

Mehr

Steuerakademie Thüringen

Steuerakademie Thüringen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... III 1 Gesellschaftsrecht... 14 1.1 Erscheinungsformen der... 14 1.2 Pflichteinlage und Haftsumme... 15 1.3 Kapitalkonten... 16 1.3.1 Regelstatut HGB... 16 1.3.2

Mehr

IWW - Studienprogramm Vertiefungsstudium. Klausur: Steuern und Bilanzen

IWW - Studienprogramm Vertiefungsstudium. Klausur: Steuern und Bilanzen Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität Hagen IWW - Studienprogramm Vertiefungsstudium Klausur: Steuern und Bilanzen Lösungshinweise zur

Mehr