Immobilien im Gesundheitswesen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Immobilien im Gesundheitswesen"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Immobilien im Gesundheitswesen Das österreichische Forum für Planung, Finanzierung, Bau & Betrieb von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen Business Circle Jahresforum 25./26. April 2013 Courtyard Wien Messe Fakten und Erfahrungen für Betreiber, Planer, Investoren und Ausstatter Wandel im Gesundheitswesen und geeignete Strategien in bewegten Zeiten Die optimale Betriebsorganisation und Prozessgestaltung Erfolgsfaktor Nutzereinbindung - Erfahrungen aus aktuellen Projekten Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch Zentralisierung Ausschreibungen und Finanzierung im Gesundheitswesen: die neuesten Entwicklungen Vertiefender Fachaustausch mit zwei interaktiven Round Tables Compliance und Haftungsmanagement Erfolgsfaktor integrale Planung bei Immobilienprojekten erfahrungen Aus der praxis KH Wien Nord LKH-Univ. Klinikum Graz LKH Innsbruck NÖ Landeskliniken Baden und Mödling Elisabethinen-Spital Linz Otto Wagner Spital Orthopädisches Spital Speising Referenten Josef Aumayr Otto-Wagner-Spital Gebhard Falzberger LKH-Univ. Klinikum Graz Christian Fink Heid Schiefer RAe Michaela Fritz AIT / AAL Austria Stephan Heid Heid Schiefer RAe Johannes Hohenauer Ebner Hohenauer HC Consult Iva Kovacic TU Wien Wolfgang Kradischnig DELTA Nina Krecht Heinrich & Mortinger Anda Kursisa 4BEE partnership (LV) Martin Kweta HYPO NOE Leasing Alexandra Loidl-Kocher Wiener KAV Gerhard Mayer TILAK David Pötz Orthopädisches Spital Speising Markus Rebhahn DELTA Alexander Redlein TU Wien Renate Schraml Elisabeth von Thüringen Nick Sohnemann INNOSPARK Wolfgang Wallner KRAGES Peter Wölfl Wiener KAV Alfred Zens NÖ Landeskliniken-Holding Kooperationspartner Fan werden und an monatlichen Verlosungen teilnehmen!

2 2. Jahresforum Für Bau & Betrieb von Krankenhäusern & Gesundheitseinrichtungen Erfahrungsberichte aus aktuellen Neubau-, Umbau-, Zubau- und Sanierungsprojekten Immobilien im Gesundheitswesen 1. Konferenztag, 25. April 2013 Einladung Inhalt / Ablauf Sehr geehrte Damen und Herren! Das Forum Immobilien im Gesundheitswesen konnte sich bei der ersten Durchführung im April 2012 mit mehr als 100 Entscheidungsträgern und Führungskräften aus dem Gesundheitswesen sehr erfolgreich als exklusive Plattform für den jährlichen Erfahrungsaustausch über die Konzeption, Finanzierung, Errichtung, Ausstattung und den effizienten Betrieb von Gesundheits-, Rehabilitationsund Pflegeeinrichtungen positionieren. Im Fokus stehen: Zentrale strategische Fragestellungen sowie Trends und Entwicklungen im Gesundheitswesen Praxisberichte über aktuelle Neubau-, Zubau-, Umbau- und Sanierungsprojekte Fachvorträge über die wirtschaftliche Betriebsführung und modernes Facility- Management der Meinungs- und Erfahrungsaustausch mit Experten und Fachkollegen Ich freue mich, Sie am 25. und 26. April 2013 als Ihre Gastgeberin zu begrüßen. Mag. Verena Hübner, Gastgeberin Immobilien im Gesundheitswesen Senior Projektleiterin, Business Circle Gleichbehandlung Im Folder wird auf eine geschlechtsneutrale Formulierung verzichtet. Es sind jedoch beide Geschlechter im Sinne der Gleichbehandlung angesprochen Begrüßung durch Mag. VERENA Hübner, Senior Projektleiterin, Business Circle Strategien und Changemanagement im Gesundheitswesen 9.05 Key Note: Wandel im Gesundheitswesen und seine Auswirkungen - die geeignete Strategie in bewegten Zeiten Aufgaben von Facility Management im Gesundheitswesen Optimierung der Abläufe - praktische Erfahrungen und Empfehlungen IT-Support in Bau und Haustechnik sowie Medizintechnik - gewusst wie a.o.univ.-prof. Dr. Alexander Redlein, Zentrums für Informations- und Facility Management (IFM) an der TU Wien 9.45 Ganzheitliche Projektrealisierung bei Klinikneubauten am Beispiel der NÖ Landeskliniken Baden und Mödling Bündelung vieler beteiligter Organisationen - Projektkommunikation Wichtigkeit und Gefahr der Projektabgrenzungen Herausforderung Verantwortungen richtig regeln - nicht delegierbare Bauherrenaufgaben Einbindung der künftigen Nutzer im richtigen Maß Änderungen im Projekt Ganzheitliche Projektplanung - Verknüpfung des Bauvorhabens mit dem laufenden Betrieb DI Alfred Zens, MBA, Regionalmanager, NÖ Landeskliniken-Holding Ing. Markus Rebhahn, Gesellschafter, Delta Baumanagement Kommunikationspause Erfahrungsberichte aus aktuellen Projekten Krankenhaus Nord ein Bau- und Organisationsprojekt Status Quo der Projektumsetzung Integration in das Wiener Spitalskonzept 2030 Erforderliche Transformationsprozesse im Rahmen der Übersiedlung Begleitmaßnahmen zur Teamentwicklung Projektmanagementansatz der Besiedlung des Hauses Mag. Alexandra Loidl-Kocher, Projektleiterin Krankenhaus Nord, Wiener KAV DI Dr. Peter Wölfl, stv. Projektleiter Krankenhaus Nord, Wiener KAV Indoor comfort and energy saving in hospitals (Vortrag in Englisch) The case study about indoor comfort improvement and energy savings in operating hospitals The practical use of indoor climate and energy simulation tools The potential of energy savings: improving building envelope and ventilation systems, heat recovery from ventilation systems and warm wastewater, improvement of electrical systems, change of user s behaviour Improvement of indoor comfort as important outcome of energy saving plan Cost effectiveness of investments Dipl. Arch. ANDA KURSISA, MSc, MBA, Energy Expert, Project Manager, 4BEE partnership (LV) Business Lunch und Fachausstellung ERFOLG STECKT AN! Erfahrungsberichte aus aktuellen Projekten Qualitätssteigerung und Kostensenkung durch Bündelung der Instrumentenaufbereitung für fünf Krankenhäuser Vorteile einer zentralen Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung Ist die Leistung trotz höherer Logistikaufwendungen tatsächlich günstiger? Überblicksmäßige Vorstellung des Neubauprojekts in Speising Erste Erfahrungen mit der neuen Immobilie Mag. David PÖTZ, Geschäftsführer & Verwaltungsdirektor, Orthopädisches Spital Speising Bautätigkeiten am Landeskrankenhaus Innsbruck im Spannungsfeld zwischen medizinischem Versorgungsauftrag und großer Raumknappheit Die TILAK das Unternehmen Gesundheit Das Bau- und Investitionsprogramm Klinik 2015 am Landeskrankenhaus Innsbruck Von der Bedarfsprüfung zur Projektrealisierung Die Finanzstrukturen im Investitionsbereich der TILAK Die Abwicklung von Großprojekten im Ballungszentrum der Tiroler Landeshauptstadt eine logistische Herausforderung Medizin trifft Architektur - Funktionalität & Wirtschaftlichkeit im Spannungsfeld zwischen städtebaulichen & architektonischen Anforderungen - Vorstellung und Diskussion ausgewählter Bauprojekte am Landeskrankenhaus Innsbruck Ing. Mag. Gerhard Mayer, MSc., Vorstand Bauliches Infrastrukturmanagement, TILAK LKH-Univ.Klinikum Graz ein Jahrhundertwerk Baustart 1912 Pavillonbauweise einzigartig in Europa LKH 2000 LKH 2020 LKH 2030 Laufende Projekte: Versorgungszentrum Neu, Zahnklinik Neu, Chirurgie 2020, Blutbank Neu... Mag. Gebhard Falzberger, Anstaltsleitung / Betriebsdirektion, LKH-Univ. Klinikum Graz Kommunikationspause Nutzereinbindung in der Praxis - Erfahrungen aus 7 Jahren Umbau beim Krankenhaus der Elisabethinen Linz Neu-, Um- und Zubauten - Ein Rundgang durch das Projekt Projektorganisation - interne und externe Projektstruktur Informations- und Kommunikationswege Formen und Wege der Nutzereinbindung - Erfahrungen und Empfehlungen für die praktische Umsetzung Arbeitsgruppen und ihre Interessen und Bedürfnisse Optimale Planung & Koordination der baubegleitenden Maßnahmen Mag. RENATE SCHRAML, MBA, MSc., MAS, MAS, Baumanagement & Immobilien, Elisabeth von Thüringen GmbH Die optimale Betriebsorganisation und Prozessgestaltung Was kann und was soll die Betriebsorganisation in einem Krankenhausbauprojekt leisten Inhalte der Betriebsorganisation Sicherung der strategischen Zielerreichung und des wirtschaftlichen Erfolges durch die Betriebsorganisation Betriebsorganisation als Bindeglied zwischen Nutzervertretern und dem Planerteam Mag. Dr. Johannes HOHENAUER, Seniorberater und Geschäftsführer, Ebner Hohenauer HC Consult GmbH Ende des 1. Konferenztages und Get-together

3 2. Jahresforum Für Bau & Betrieb von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen Immobilien im Gesundheitswesen 2. Konferenztag, 26. April 2013 Zwei interaktive Round Tables: Diskutieren Sie mit Experten und Kollegen Ihre persönlichen Fragen und Erfahrungen Round Table I 9.00 Compliance und Haftungsmanagement im Facility Management und der Medizintechnik Wesentliche Gesetze und ihre Auswirkungen Interne Maßnahmen Outsourcing - ein einfacher Lösungsansatz? Möglichkeiten des Risikoübergangs - was ist zu beachten? Erfahrungen aus der Praxis a.o.univ.-prof. Dr. Alexander Redlein, IFM, TU Wien DI Josef Aumayr, SR, Technischer Direktor, Otto-Wagner-Spital und Pflegezentrum DI WOLFGANG Wallner, Technischer Direktor, KRAGES fachvortrag I 9.00 Aktuelle Entwicklungen bei Vergaben im Gesundheitswesen Die Sanierung von Pflegeeinrichtungen an mehreren Standorten: Planer- und ÖBA-Pool Pflegehaus und TU-Modell: Erfahrungsbericht von der Ausschreibung bis zur Übergabe Rahmenvereinbarungen für laufende (Klein-)Bauarbeiten bei Pflegehäusern Akteure und Schnittstellen bei der Vergabe von Bauaufträgen im Krankenhausbereich Funktionale Ausschreibung bei der Vergabe von Bauleistungen im Krankenhausbereich RA Dr. Stephan Heid, Partner, Heid Schiefer RAe RA Dr. Christian Fink, Rechtsanwalt, Heid Schiefer RAe Der Fachbeirat Das inhaltliche Programm zum 2. Forum Immobilien im Gesundheitswesen wurde in Zusammenarbeit mit dem Fachbeirat gestaltet. Wir bedanken uns sehr herzlich bei den Beiratsmitgliedern: DI Dr. Helmut Floegl Leiter des Zentrums für Facility Management und Sicherheit, Donau-Universität in Krems Möglichkeit, den Stream zu wechseln Round Table II Erfolgsfaktor integrale Planung bei Immobilienprojekten Wann ist ein Projekt erfolgreich? Unterschiedliche Perspektiven unterschiedlicher Projektmitglieder Wissensmanagement und Co-Kreation Aus Projekten lernen Bmstr. DI WOLFGANG KRADISCHNIG, Geschäftsführer, DELTA Univ.Ass. DI Dr. IVA KOVACIC, Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement an der TU Wien fachvortrag II Aktuelle Finanzierungsthemen für Krankenhausprojekte am Beispiel der Standorte der NÖ Landeskliniken-Holding Finanzierung im Lebenszyklusansatz Aktuelle Marktgegebenheiten Organisations- und Managementfunktion bei einer Leasingstruktur Finanzierung und Maastricht Mag. NINA KRECHT, Senior Consultant, Heinrich & Mortinger Martin KWETA, Geschäftsführer, HYPO NOE Leasing RA Dr. Stephan Heid Partner, Heid Schiefer RAe Bmstr. DI Wolfgang Kradischnig Geschäftsführer der DELTA Kommunikationspause Wen werden Sie treffen? StrategiE-Panel Innovationen und Zukunftstrends - die FAszinierende Welt von morgen Ambient Assisted Living intelligente Assistenz für ältere Menschen Was ist Ambient Assisted Living (AAL)? AAL Austria Plattform Überblick AAL in Österreich und EU Potenziale für Senioren Wohnen DI Dr. MICHAELA Fritz, Head of Health & Environment Department, AIT Austrian Institute of Technology GmbH und Präsidentin, AAL AUSTRIA Mega-Trend Healthstyle - Wie sieht die Gesundheitseinrichtung von morgen aus? Gesundheit als Lifestyle 2.0: Trends die unser Leben und das Gesundheitswesen verändern werden... - Biohacking and Selftracking - Remote Diagnostic - Bio Medical Printing - New Fitness Bedeutung und Auswirkung: Wie positionieren sich Gesundheitseinrichtungen neu? NICK Sohnemann, Leiter des InnoLabs der Hamburg Media School und Gründer von INNOSPARK Consulting (D) Gemeinsamer Business Lunch und Get-together Ende des Forums Immobilien im Gesundheitswesen 2013 Das Forum Immobilien im Gesundheitswesen ist der exklusive Treffpunkt für alle Betreiber und Entscheider, Investoren, Planer und Ausstatter. Angesprochen sind insbesondere: Führungskräfte aus Kranken- und Gesundheitseinrichtungen: - Vorstände und Geschäftsführer - Verwaltungsdirektoren u. Technische Direktoren - Technische Leitung, Projektleitung und Projektcontrolling, Leitung Einkauf - Bau-, Projekt- und Facility-Management sowie Haustechnik - Qualitätsmanagement und Hygiene-Beauftragte Vertreter der Bau- und Einkaufsabteilungen in den Ämtern der Landesregierungen und in den Krankenhausträgergesellschaften Führungskräfte der Bau- und Bauzulieferindustrie Führungskräfte aus Architektur-, Ziviltechnik- und Ingenieurbüros Public Finance/Projektfinanzierung in Banken vertiefender ERFAhrungsustausch mit den interaktiven Rouns tables Interaktiver Round Table 1 Compliance und Haftungsmanagement im Facility Management und der Medizintechnik Diskutieren Sie mit a.o.univ.-prof. Dr. Alexander Redlein (IFM, TU Wien) und DI Josef Aumayr, SR (Otto-Wagner-Spital und Pflegezentrum) Haftungsfragen im Facility Management und der Medizintechnik. Welche Vor- und Nachteile hat Outsourcing? Worauf ist in der Praxis zu achten? Nach einer Einleitung und Aufbereitung des Themas finden Sie gemeinsam mit den Workshopleitern und den Teilnehmerkollegen praktische Lösungsansätze. Interaktiver Round Table 2 Erfolgsfaktor integrale Planung bei Immobilienprojekten Erfahren Sie im interaktiven Rollenspiel, welche Vorteile eine integrale Planung hat und wie sie in der Praxis realisiert werden kann. Nach einem kurzen Einstieg erarbeiten Sie in Kleingruppen eine Lösung zu einer vordefinierten Situation. Nach Präsentation der ausgearbeiteten Lösungen analysieren Sie gemeinsam unter Anleitung der beiden Workshopleiter Bmstr. DI Wolfgang Kradischnig (DELTA) und Univ.Ass. DI Dr. Iva Kovacic (TU Wien) Ihre Erkenntnisse und Erfahrungen. Davon werden schließlich Inputs für die erfolgreiche Umsetzung in der Praxis abgeleitet. Sie erleben was integrale Planung eigentlich ist und worauf man dabei achten muss. Softfacts und auch Hardfacts der integralen Planung sollen angesprochen werden. Anhand des Erlebten werden gemeinsam die Erfolgsfaktoren herausgearbeitet!

4 2. Jahresforum Für Bau & Betrieb von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen Partner des Jahresforums Immobilien im Gesundheitswesen 2013 Partner Kaba GmbH Kaba bietet seinen Kunden wegweisende und umfassende Lösungen für Sicherheit, Organisation und Komfort in der Zeiterfassung, Zutrittskontrolle und Betriebsdatenerfassung. Als führender Hersteller dieser Systeme bietet Kaba Standardschnittstellen zu Systemen wie SAP oder Microsoft Dynamics AX und vieler weiterer namhafter Softwareanbieter an. Kaba blickt auf eine 150-jährige Tradition zurück. Das Unternehmen ist wichtiger Know-how-Träger und Technologieführer bei verschiedenen Lösungen. Kontakt: Kaba GmbH, Ulrich-Bremi-Straße 2, 3130 Herzogenburg, Tel: +43 (0) , Fax +43 (0) , HANSA Austria GmbH Seit über 100 Jahren beschäftigt, begeistert, inspiriert das Element Wasser die Menschen in unserem Unternehmen. Und so wie das Wasser die Entwicklung unseres Hauses geprägt hat, hat die Marke Hansa einen großen Anteil an der Vielfalt der Armaturen, mit denen wir heute das Wasser ganz selbstverständlich und sicher nutzen können, geprägt. Seit Hansa-Armaturen auch in öffentlichen Einrichtungen wie z B. Krankenhäuser, Kurzentren, usw. eingezogen sind, haben sie immer wieder Trends gesetzt und neue Standards definiert. Schon von jeher hat Hansa den Anspruch, die beste Qualität am Markt zu liefern. Und schon von jeher tun wir alles, um diesen Anspruch zu sichern. Dasselbe gilt für den Service, den wir im Dienst aller unserer Marktpartner leisten. Dass wir diese hohen Anforderungen erfüllen, zeigt eine außergewöhnliche Folge von Auszeichnungen: Die Leserschaft von markt intern, dem Brancheninformationsdienst für das deutsche Sanitärfachhandwerk, hat Hansa im zweijährlich erhobenen Leistungsspiegel Sanitärarmaturen auch 2012 wieder zum Fachhandwerkspartner Nr.1 gewählt zum 18 Mal in Folge! Was uns in unserer Überzeugung bestätigt, gibt Ihnen Sicherheit: Bei Hansa finden Sie bleibende Werte wie Kontinuität, Verlässlichkeit und Berechenbarkeit und damit die Grundbausteine der Loyalität unserer Kunden. MedienPartner Teilnehmerstimmen Das Forum beinhaltet viele interaktive Elemente, wodurch es besonders interessant und konkret ist. Die vielen Erfahrungsberichte haben mir gezeigt: Alle kochen nur mit Wasser. Von manchen (internationalen) Projekten kann man aber trotzdem noch viel lernen. DI Wolfgang Lengauer, Projektmanagement für Bauangelegenheiten, Landesklinikum St. Pölten Sehr gut organisiert, tolles Ambiente und interessante Vorträge. Bmst. DI Arnold Schmitzer, Gründer, pm1 projektmanagement, planen & bauen gmbh Die Veranstaltung ist sehr gut gelungen. Der gut strukturierte Aufbau und das ausgewogene Konzept, sowie die interessanten und praxisbezogenen Vorträge und die erstklassigen Unterlagen haben mich beeindruckt. DI(FH) Andreas Höller, MBA, Head Medical Engineering, AME International GmbH Diese Veranstaltung ist top! Univ.-Prof. Dr. KH Tscheliessnigg, Universitätsklinik für Chirurgie Graz Eine gute Mischung der Themen und der Vortragenden. Mag. Rudolf Linzatti, SOLVE Consulting Werden auch Sie Partner beim Forum immobilien im Gesundheitswesen State-of-the-Art-Lösungen im Anbieterforum Präsentieren Sie Ihre neuesten Lösungen und Dienstleistungen. Praktischer Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Experten. Fordern Sie detaillierte Informationen an. Gemeinsam erarbeiten wir Ihre individuelle Präsenz beim Forum Immobilien im Gesundheitswesen Mag. Manfred Alexander Buchner, Marketing & Sales +43 /1 / Impressionen von Immobilien im Gesundheitswesen 2012 Sehr empfehlenswert! Ing. Thomas Hauer, NÖ Landeskliniken-Holding Die Tagung hält, was sie verspricht: Von Praktikern für Praktiker. DI (FH) Andreas Hoeller, AME International Als Gesamtüberblick sehr gut. Auch für Nutzer (zb. Ärzte) interessant zum besseren Verständnis der Bauprofis. DI Eckhard Conrad, KAGes Sehr gute Veranstaltung, guter Mix an Vorträgen! Ing. Dieter Stemmer, MSc, KAGes Praxisbezogen, fundiert, guter Themenmix! DI Christoph Leitner, PLOV ZT Gut aufgebaut, sehr informativ. DI Yasser Habakzeh, Vamed Engineering

5 2. Jahresforum Für Bau und Betrieb von Krankenhäusern und Gesundheitseinrichtungen Referenten DI Josef Aumayr, SR ist Technischer Direktor am Sozialmedizinischen Zentrum Baumgartner Höhe, Otto-Wagner- Spital und Pflegezentrum. Arbeitsschwerpunkte: Projektabwicklung, Technisches Facilitymanagement, Technischer Sicherheitsbeauftragter, Mitglied der Ethikkommission der Stadt Wien. Er ist zudem Gründungs- und Vorstandsmitglied des Verbandes der Österr. Krankenhaustechniker (ÖVKT). Mag. Gebhard Falzberger wurde mit zum Betriebsdirektor am LKH-Univ. Klinikum Graz bestellt. Bisherige Schwerpunkte: Organisationsentwicklung, Zusammenarbeitsvertrag mit der Medizinischen Universität Graz, Positionierung des Klinikums als Gesundheitsförderndes Krankenhaus u.v.m. RA Dr. Christian Fink ist Rechtsanwalt in der Kanzlei Heid Schiefer Rechtsanwälte. Davor war er Senats vorsitzender des Bundesvergabeamtes sowie u.a. in der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten tätig. DI Dr. Michaela Fritz leitet das AIT Department Health & Environment, das zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit innovative Technologien entwickelt und zur Sicherung der ökologischen Nachhaltigkeit natürliche Ressourcen und ihre Wechselwirkungen erforscht. Sie ist Präsidentin des Vereins AAL Austria - Innovationsplattform für intelligente Assistenz im Alltag. RA Dr. Stephan Heid ist Partner der Kanzlei Heid Schiefer Rechtsanwälte. Er ist Herausgeber und Autor des Handbuch des Vergaberechts (3. Auflage) sowie zahlreicher einschlägiger Fachartikel. Mag. Dr. Johannes Hohenauer ist seit 2002 Seniorberater und Geschäftsführer bei Ebner Hohenauer HC Consult GmbH. Aktuelle Beispiele seiner Beratungstätigkeit sind: Betriebsorganisation von Krankenanstalten, Kostenmanagement im Krankenhaus, Strategieberatung im Gesundheits wesen, Strukturentwicklung, Prozessoptimierung in Krankenanstalten, Entwicklung von analytischen Datenbankapplikationen. Dr. Iva Kovacic ist Assistent Professor an der Abteilung für Industriebau und Interdisziplinäre Bauplanung, Fakultät der Bauingenieurwesen an der TU Wien. Sie gründete den Forschungsbereich für Integrale Planung, welcher sich mit der Untersuchung von Planungsprozessen für Nachhaltige Gebäude, Kollaborativer Planung und Building Information Modeling in zahlreichen Forschungsprojekten sowie Lehre beschäftigt. Sie ist Mitglied der Bayrischen Architektenkammer, zertifizierte ÖGNI/DGNB Auditorin und agiert als wissenschaftlicher Beirat des IG Lebenszyklus. Bmst. DI Wolfgang Kradischnig ist seit 1991 bei DELTA tätig und hat Erfahrung mit zahlreichen Bauprojekten in den Bereichen Bildung, Büro und Handel sowie insbesondere im Gesundheitswesen gesammelt. Die DELTA Gruppe legt bereits seit einigen Jahren großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Partnerschaftlichkeit in Architektur, Generalplanung und Baumanagement. Diese Zielrichtung wird von Wolfgang Kradischnig auch in seiner Funktion als Geschäftsführer konsequent verfolgt. Mag. Nina Krecht ist Senior Consultant im Wiener Büro von Heinrich & Mortinger sowie Geschäfts führerin von Babcock & Brown, einer 100%-Tochter von Heinrich & Mortinger. Davor war Frau Krecht als Associate Director bei Raiffeisen Investment AG für den Sektor Transport- und Sozialinfrastruktur tätig und wirkte federführend an dessen Aufbau mit. DI Arch. Anda Kursisa MSc MBA works as energy expert in different fields: industry, hospitals and housing. Her competence includes collaboration with state bodies for energy legislation and action plans; as well as wide range of practical experience in assessments for energy and indoor comfort. Since 2010 she participates in international projects and conferences for energy saving and sustainable building. From 2012 she is the team leader of Latvian Industrial Energy Cluster. Martin Kweta ist seit 2007 Geschäftsführer der HYPO NOE Leasing GmbH. Davor war er 15 Jahre in verschiedenen Funktionen für das Immobiliengeschäft in der UniCredit Leasing verantwortlich. Schwerpunkt der HYPO NOE Leasing sind komplexe Finanzierungen im Gesundheitsbereich. Eine Vielzahl von Standorten der NÖ Landeskliniken-Holding wurde finanziert. Strategische Ausrichtung ist ein weiterer Ausbau der Finanzierungskompetenz im Gesundheitsbereich insbesondere im Zusammenhang mit Maastricht. Mag. Alexandra Loidl-Kocher, M.Ed ist seit 2007 Projektleiterin im Projekt Krankenhaus Nord. Von 1998 bis 2007 war sie Personal und Organisationsentwicklerin in der Arbeiterkammer Wien. Ing. Mag. Gerhard Mayer, M.Sc. ist Vorstand der Abteilung Bauliches Infrastrukturmanagement der TILAK GmbH. Neben der Gesamtprojektleitung des Masterplanes Klinik 2015 ist er für sämtliche betriebsorganisatorische Planungen im gesamten Konzernbereich zuständig. Mag. David Pötz ist seit 2009 Geschäftsführer und Verwaltungsdirektor des Orthopädischen Spitals Speising in Wien, einem gemeinnützigen Krankenhaus mit Öffentlichkeitsrecht im Verbund der Vinzenz Gruppe. Davor Studium der Internationalen BWL an der Universität Wien, Tätigkeit im Fachverband der Gesundheitsbetriebe in der Wirtschaftskammer Österreich, in einer führenden Management-Holding privater gewinnorientierter Krankenanstalten, sowie in einer Privatklinik in Wien. Ing. Markus Rebhahn ist Gesellschafter und Prokurist der Delta Baumanagement GmbH in Wels und Wien sowie Leitender Projektmanager aktueller Großprojekte. Zu seinen laufenden Referenzprojekten zählen u.a. die Landeskliniken Baden und Mödling, das Landespflegeheim Baden und das Privatklinikum Diakonissen Linz. A.o. Univ. Prof. Dr. Alexander Redlein lehrt Facility Management an der TU Wien und ist Leiter des SAP Education Competence Center Österreich. Als Leiter des Zentrums für Informations- und Facility Management (IFM) an der TU Wien ist er neben der Grundlagenforschung vor allem mit Technologietransfer im Rahmen von Beratungsprojekten für die Wirtschaft beschäftigt. Als Mitglied der EUROFM unterstützt er die Erstellung von Benchmarks durch die Integration von FM-Tools mit ERP Software. Mag. Renate Schraml, MBA, MSc., MAS, MAS ist Leiterin des Geschäftsbereiches Baumanagement und Immobilien der Elisabeth von Thüringen GmbH. Zuvor war sie für den Bereich Qualitätsmanagement und Baumanagement des Elisabethinen-Spitals in Linz verantwortlich. Seit vielen Jahren leitet sie effizient sämtliche Neu-,Um- und Zubautenprojekte. Nick Sohnemann ist Leiter des InnoLabs der Hamburg Media School und gründete 2012 die INNOSPARK Consulting. Innovationen und Trends begleiten sein berufliches Leben schon lange. Er arbeitete im Innovationsbereich der Mediaagentur OMD für namhafte nationale und internationale Firmen und war als Trend forscher und Global Innovation Advisor bei der TrendONE GmbH tätig. Mit seiner Firma INNOSPARK Consulting widmet er sich der Entwicklung und Umsetzung von innovativen Business- und Produktprojekten. DI Wolfgang Wallner leitet seit der 1992 erfolgten Gründung der Burgenländischen Krankenanstalten GmbH (KRAGES) den technischen Bereich. Davor war er im Amt der Burgenländischen Landesregierung in der Fachabteilung Hochbau tätig und vor allem mit Spitalsprojekten für die Landeskrankenanstalten beschäftigt. DI Dr. Peter Wölfl ist in der Generaldirektion des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) seit 2008 stv. Projektleiter für das Krankenhaus Nord. Von 2006 bis 2009 leitete er den Bereich Technische Betriebführung in der General direktion des KAV. Davor war er in verschiedenen leitenden Funktionen sowie im Projektmanagement von IT-Projekten im KAV tätig. DI Alfred Zens, MBA ist seit 2007 für die NÖ Landeskliniken-Holding als Regionalmanager für die Thermenregion verantwortlich. Er ist technisch und kaufmännisch ausgebildet und kennt aus eigener Erfahrung viele Aspekte der Betriebsführung im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Baubranche kennt er als Projektmanager im Klinikbereich sowie als Vorstandsvorsitzender eines Wohnbau unternehmens. WILLKOMMEN BEI BUSINESS CIRCLE! Business Circle ist: Österreichs größtes Konferenzunternehmen Der Gastgeber der größten Branchenkonferenzen in Österreich Der Nr. 1 Treffpunkt für Führungskräfte Der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen. Die Business Circle Jahresforen vereinen die anerkanntesten Referenten. Damit bieten wir Ihnen ein optimales Umfeld für die Präsentation Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Erfolg steckt an! Mit über 600 Fachveranstaltungen pro Jahr ist Business Circle Österreichs größtes Konferenzunternehmen. Mehr als Experten aus führenden Unternehmen und Organisationen stellen als Referenten ihr top-aktuelles Praxis wissen zur Verfügung und veran schau lichen ihre Erfolgsstrategien. Davon haben im letzten Jahr über Teil nehmer profitiert Entscheidungsträger und Spezialisten aus allen Bereichen der Wirtschaft. Und jährlich werden es mehr, denn seit der Gründung durch Romy Faisst im Jahr 1994 wächst unser Unternehmen weit über dem Branchenschnitt. Profitieren auch Sie von dieser Stärke. Lassen Sie sich anstecken von unserem Erfolg! Ihre Gastgeber Mag. Verena Hübner Senior Projektleiterin 01/ Julia Lechner Organisation 01/ Mag. Manfred Buchner Marketing & Sales 01/

6 Anmeldung / Immobilien im Gesundheitswesen 2013 Fax 01/ Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung immer den Anmeldecode an: GE FMA Telefonische Auskünfte: 01/ , Julia Lechner Post: Business Circle, Andreasgasse 6, A-1070 Wien Ihre Anmeldung wird binnen 3 Tagen per bestätigt. 1. Teilnehmer/in Immobilien im Gesundheitswesen am 25./26. April 2013, EUR 799,- bis EUR 1.499,- * ) Preis pro Person für Vertreter der Wirtschaft / Industrie EUR 1.499,-- veranstaltungsort Courtyard by Marriott Wien Messe, Trabrennstrasse 4, 1020 Wien Tel: +43/1/727 30, Sonderkonditionen für Mitarbeiter aus Kranken- und Gesundheitseinrichtungen sowie der öffentlichen Hand EUR 799,-- * ) Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 25. Februar 2013 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 100,-. Bei Buchung & Zahlung bis 25. März 2013 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 50,-. Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche Ansprechpartner im Sekretariat Mitarbeiterzahl bis über 300 Adresse Firmenmäßige Zeichnung/Datum 2. Teilnehmer/in - 50 % Immobilien im Gesundheitswesen am 25./26. April 2013, EUR 799,- bis EUR 1.499,- * ) Vor- und Zuname, Titel - 50 % Beruf, Funktion Tel, Fax Firmenmäßige Zeichnung/Datum 3. Teilnehmer/in - Kostenlos Immobilien im Gesundheitswesen am 25./26. April 2013, EUR 799,- bis EUR 1.499,- * ) Vor- und Zuname, Titel kostenlos Beruf, Funktion Tel, Fax Firmenmäßige Zeichnung/Datum Informationen Informieren Sie mich künftig über aktuelle Konferenzen zu: Banken & Versicherungen Human Resources Bau & Immobilien Marketing, PR & Vertrieb Einkauf, Logistik & Produktion Recht & Steuern Energie & Verkehr Secretary ACADEMY Finanzen, Controlling & Rechnungswesen Strategie & Neue Märkte Führung & Persönlichkeitsentwicklung Vergabe & Öffentlicher Sektor Gesundheit Bitte füllen Sie Ihre persönlichen Daten oben aus! * ) frühbucherbonus / Bildungsoffensive Wir bedanken uns bei Frühbuchern mit folgendem Rabatt: Bei Buchung und Zahlung Ihrer Teilnahme bis 25. Februar 2013 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 100,-. Bei Buchung & Zahlung bis 25. März 2013 erhalten Sie einen Frühbucherbonus von EUR 50,-. Sonderkonditionen für ÖKZ- und QUALITAS-Abonnenten mit der Schaffler-Verlag-Vorteilskarte unter oder (Vorteilskarte) Bitte geben Sie bei der Anmeldung die Schaffler-Verlag-Vorteilskartennummer an. Bei Buchung einer Veranstaltung aus dieser Programmbroschüre zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Der Frühbucherbonus, Gutscheine und Rabatte können nur vom 1. Teilnehmer in Anspruch genommen werden. Aktuell sind viele Unternehmen mit der Herausforderung konfrontiert, einerseits die Personalkosten im Griff zu behalten und andererseits ihre Leistungsträger zu motivieren und an das Unternehmen zu binden. Weiterbildung ist die wichtigste Maßnahme zur Motivation und Bindung von Schlüsselmitarbeitern. Hochqualifizierte Mitarbeiter sichern die Innovationskraft und die Wettbewerbs fähigkeit Ihres Unternehmens. Mit der Business Circle Bildungsoffensive verdreifachen Sie Ihren Erfolg. Zahlungsmodalitäten Sie erhalten umgehend nach Anmeldung eine Rechnung mit Zahlschein. Die Einzahlung muss so erfolgen, dass die Zahlung spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung auf unserem Konto einlangt. Andernfalls bringen Sie die Zahlungsbestätigung am Veranstaltungstag mit. Ermäßigungen sind nicht addierbar. Teilnahmekosten exkl. MwSt. Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüg lich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 80,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt dann, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatz teilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich. Im Konferenzbetrag enthalten: Umfassende Dokumentation, Mittagessen an den Konferenztagen, Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse während der Konferenz. Medienpartner Österreichische Krankenhauszeitung Die Fachzeitschrift Das österreichische Gesundheitswesen - ÖKZ ist seit 1960 die unabhängige mediale Begleiterin von Führungskräften und Entscheidungsträgern im österreichischen Gesundheitswesen feierte sie ihren 50. Jahrgang. QUALITAS QUALITAS Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen ist das Fachmagazin für die internen Veränderer. Sie beleuchtet praxisorientiert Themen wie Qualitätsmanagement, Risk Management, Betriebsorganisation, Organisations- und Personalentwicklung, Prozessmanagement, Führung u.a. Die LeserInnen sind Führungskräfte, Q-Manager, Projektleiter, Risk Manager, OE-Beauftragte, Personalentwickler, Lehrende und andere interne Facilitators. Sie gestalten die Organisation ihrer Gesundheitseinrichtungen in Österreich, Deutschland, Schweiz oder Südtirol. DVR:

Führen in Achtsamkeit -

Führen in Achtsamkeit - Führen in Achtsamkeit - mit benediktinischen und systemischen Impulsen Business Circle Seminar 21./22. Oktober 2014 Schlosspark Mauerbach Einkehr-Tage mit Anselm Bilgri und Nikolaus Birkl Die innere Haltung

Mehr

26. Februar 2008. 12:00 22:00 Uhr, Congress Igls. www.imkontext.eu

26. Februar 2008. 12:00 22:00 Uhr, Congress Igls. www.imkontext.eu 26. Februar 2008 12:00 22:00 Uhr, Congress Igls www.imkontext.eu VERANSTALTER & KOOPERATIONSPARTNER Prof. (FH) Dr. Dietmar Kilian ist Professor für Prozess-, Projekt-, Informations- und Wissensmanagement

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains

Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains M A N A G E M E N T T A L K Produktivität steigern und Kosten senken in Consumer Supply Chains Datum I Ort 24. MAI 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten STEFAN GÄCHTER Leiter

Mehr

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,...

BAUHERREN-FOREN. Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau EINE VERANSTALTUNG DER SIE SIND... IN KOOPERATION MIT SIE MÖCHTEN WISSEN,... BAUHERREN-FOREN EINE VERANSTALTUNG DER Der Weg zum lebenszyklusorientierten Hochbau SIE SIND......verantwortlich für Bauprojekte und deren Bewirtschaftung im Bereich der öffentlichen Hand und in privaten

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation

Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation FORUM KVP & INNOVATION Das Netzwerk für Ideenmanagement und Innovation Know-how verknüpfen für Ideen, die bewegen Austausch mit Fachkollegen und Spezialisten Aktuelles Know-how und Trend-Infos Best-Practice

Mehr

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Praxisrelevantes Fachwissen für Führungskräfte außerhalb des Finanzbereichs Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Business

Mehr

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz

Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz Kundenzufriedenheit im Service im Umfeld von schnellen Veränderungen im Markt Exklusiver Termin am 22. Januar 2016 in Mainz European Service Institute Oktober 2015 Hintergrund Durch neue Trends und Veränderungen

Mehr

Leistungsbilder Projektmanagement und Integrale Planung Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe

Leistungsbilder Projektmanagement und Integrale Planung Lebenszykluskostenrechnung in der Vergabe Bauen mit Zukunft IG Lebenszyklus Hochbau präsentiert Initiative Bauen mit Zukunft / Zahlreiche Neupublikationen bieten Bauherren Hilfestellung bei lebenszyklusorientierten Hochbauten Vor rund drei Jahren

Mehr

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs.

EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT. 28. & 29.1.2016 Linz. Symposium 2016. Sicher auf Kurs. EINLADUNG RISIKOMANAGEMENT Symposium 2016 28. & 29.1.2016 Linz Sicher auf Kurs. CRISAM RISIKOMANAGEMENT Das CRISAM Risikomanagement Symposium findet am 28.1.2016 in den Repräsentationsräumen der Johannes

Mehr

FM TEAM des Jahres 2014

FM TEAM des Jahres 2014 FACILITY MANAGEMENT CONSULTING RESE ARCH EDUCATION FM TEAM des Jahres 2014 Eine Kategorie der ATGA Austrian FM Awards Team Gruppe von Personen, die mit der Bewältigung einer gemeinsamen Aufgabe beschäftigt

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009

PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 PERFORMANCE MANAGEMENT FORUM 2009 FOKUS AUF DAS WESENTLICHE So steuern Sie die zentralen Erfolgsfaktoren in Ihrer Organisation Entscheidendes Wissen aus Praxis und Wissenschaft für CEO, CFO, Controller,

Mehr

Programm Studienjahr 2015 1

Programm Studienjahr 2015 1 Studienjahr 2015 1 Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die kommunale Verwaltung: 11. 13. Mai 2015 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere

Mehr

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0

Projekt Enterprise 4.0. Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster. Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Unternehmen & Technologie Mechatronik-Cluster Rancz Andrei 123RF.com Projekt Unternehmenserfolg im digitalen Zeitalter mit Industrie 4.0 Das Programm Cluster Niederösterreich wird mit EU - Mitteln aus

Mehr

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION

www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 Park Hyatt Vienna SPONSOREN INFORMATION www.fm-day.at Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. 23. September 2015 SPONSOREN INFORMATION 23. September Vertrauen schaffen. Gemeinsam erfolgreich sein. Eine Tageskonferenz mit Innovation und

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

Immobilien im Gesundheitswesen

Immobilien im Gesundheitswesen Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Bei Buchung dieses Jahresforums zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte! Immobilien im Gesundheitswesen Das 4. Forum für Planung, Bau, Instandhaltung & Betrieb

Mehr

Enterprise Risk Management

Enterprise Risk Management EINLADUNG Enterprise Risk Management Kompaktseminar aus der Praxis für die Praxis.proquest riskmanagement gmbh DAS PROGRAMM Kurzreferate mit anschließender Diskussion 9.00 9.25 Uhr Begrüßung und Einführung

Mehr

projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext

projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext projektmanagement 2006. www.mci.edu/imkontext Kooperationspartner inhalte. Get together und Impulsveranstaltung Vorträge von Experten aus der Praxis Workshops zu den drei Schwerpunkten: Organisieren, Steuern,

Mehr

Programm Studienjahr 2015 1

Programm Studienjahr 2015 1 Studienjahr 2015 1 Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die kommunale Verwaltung: 14. 16. April 2015 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere

Mehr

Das Netzwerk für Finanzmanager

Das Netzwerk für Finanzmanager FORUM FINANZEN Das österreichische Mitglied der IAFEI International Association of Financial Executives Institutes der IGTA International Group of Treasury Associations und der EACT European Association

Mehr

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?

Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer? eisqforum Dienstleistersteuerung Qualitätsmanagement als Herausforderung für Dienstleistersteuerer?! 21./22. Mai 2014 Königstein/Taunus Medienpartner: Beim eisqforum profitieren Experten von Experten Eine

Mehr

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen

Einladung. Towers Watson Business Breakfast. Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Einladung Towers Watson Business Breakfast Shared Services und HR-Technologie effizient einsetzen Am Dienstag, den 6. März 2012, in Köln Am Mittwoch, den 7. März 2012, in Frankfurt Am Donnerstag, den 8.

Mehr

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis

Energielösungen nach Maß. von unseren Energiesparprofis Energielösungen nach Maß von unseren Energiesparprofis Klaus Dorninger MBA Ing. Dr. Gerhard Zettler Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde! Die OÖ. Gas-Wärme GmbH, eine Tochtergesellschaft der OÖ. Ferngas

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

1. Oktober 2013, Bonn

1. Oktober 2013, Bonn Zertifizierungen zur IT-Sicherheit Nutzen und Umsetzung Welchen Wert haben Zertifizierungen, welcher Aufwand ist zu berücksichtigen, wie werden Zertifizierungen nachhaltig umgesetzt? 1. Oktober 2013, Bonn

Mehr

UNSERE REFERENTEN ABBOTT FORUM 2015 ANREISE. Einladung: Donnerstag 21. Mai 2015 10:00 bis 16:00 Uhr

UNSERE REFERENTEN ABBOTT FORUM 2015 ANREISE. Einladung: Donnerstag 21. Mai 2015 10:00 bis 16:00 Uhr ABBOTT AG - DIAGNOSTICS DIVISION UNSERE REFERENTEN Dipl. Psych. Manuela Brinkmann Prof. Dr. med. Arnold von Eckardstein assess + perform ag Senior Consultant Zürich Customer Service Director, D Wiesbaden

Mehr

Product Lifecycle Management Studie 2013

Product Lifecycle Management Studie 2013 Product Lifecycle Studie 2013 PLM Excellence durch die Integration der Produktentwicklung mit der gesamten Wertschöpfungskette Dr. Christoph Kilger, Dr. Adrian Reisch, René Indefrey J&M Consulting AG Copyright

Mehr

Healthcare meets Tourism

Healthcare meets Tourism Healthcare meets Tourism Destinationen und Immobilien: Aktuelle Trends im Gesundheits- und Medizintourismus SYMPOSIUM Datum: 5. Juli 2010 8:15-17:45 Ort: Veranstalter: Hilton Munich Park GREEN ORANGE Media

Mehr

Trendkonferenz am 25.04.2013

Trendkonferenz am 25.04.2013 Trendkonferenz am 25.04.2013 CRM wird XRM XRM* ist die logische Weiterentwicklung von CRM und sorgt für effektive Beziehungen nicht nur zu Kunden, sondern zu allen Menschen, die mit dem Unternehmen in

Mehr

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ.

PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. PROJEKTMANAGEMENT IN EXZELLENZ. Competence-Center Projektmanagement ZUFRIEDENHEIT IST ERFAHRUNGSSACHE. inducad creativ[e] hat besondere Expertise als Strategieberater der Unternehmensführungen. Der Erfolg

Mehr

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern

Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Praxis-Seminar für IT, Einkauf, Controlling und Unternehmensführung Pflichtenhefte und Verträge bei IT-Projekten mit externen Dienstleistern Bitte wählen Sie Ihren Termin: 16. Juni 2005 in München-Unterhaching

Mehr

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung

INTENSIV- WORKSHOP Kundenorientierung und Maßnahmen der Kundenbindung Das Unternehmen aus der Sicht der Kunden bergreifen Kundenorientierung als Unternehmensphilosophie verstehen Zusammenhänge von Qualität, Zufriedenheit und Erfolg erkennen Die grundlegende Maßnahmen Kundenbindung

Mehr

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation

Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation M A N A G E M E N T T A L K Wertbeiträge durch schlagkräftige Einkaufsorganisation Leistung Kosten Kapital Nachhaltigkeit Datum I Ort 15. MÄRZ 2016 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten

Mehr

Österreichischer Verband der Krankenhaustechniker/Innen

Österreichischer Verband der Krankenhaustechniker/Innen 13.03.2014 Österreichischer Verband der Krankenhaustechniker/Innen BUNDESKONFERENZ DER KRANKENHAUS-MANAGER ÖSTERREICHS Technik im Gesundheitswesen DI Martin Krammer, MSc Ausbildungen Studium Elektrotechnik

Mehr

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser

19. qualityaustria Forum. Mit Qualität einfach besser 19. qualityaustria Forum Mit Qualität einfach besser Salzburg, Donnerstag, 14. März 2013 Mit Qualität einfach besser Wer will nicht einfach besser werden? Dabei nehmen die Anforderungen zu. Kundenbedürfnisse

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Projekt management. im konte t. www.imkontext.eu

Projekt management. im konte t. www.imkontext.eu Projekt management im konte t 2014 19. 19. März März 2014 2014 12:00 12:00 22:00 22:00 Uhr, Uhr, Congresspark Igls Igls www.imkontext.eu Projekt management im konte t 2014 Projektgrenzen erkennen definieren

Mehr

ORGANISATIONSDESIGN. Lernwege. Analysieren und gestalten. 1. Durchgang 2015/16

ORGANISATIONSDESIGN. Lernwege. Analysieren und gestalten. 1. Durchgang 2015/16 ORGANISATIONSDESIGN Lernwege Analysieren und gestalten 1. Durchgang 2015/16 Organisationsdesign Organisationsdesign gestalten und implementieren Organisationsdesign ist ein wichti g er Wettbewerbsfaktor

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten

BTC NetWork Forum ECM 2010: Referenten Harald Ederer, BTC AG, Leitung WCMS/DMS Competence Center ECM/BPM Herr Ederer war nach seinem Studium als Diplom Kaufmann (FH Osnabrück) für verschiedene Unternehmen in Bremen und Oldenburg tätig, bevor

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis

Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelle Leitung von Projekten im Service Machen Sie die Theorie in Ihrer eigenen Fallstudie zur Praxis Ein Teilnehmer berichtet: Mein Aufgabenbereich erstreckt

Mehr

Portfolio der TeilnehmerInnen 2012-2014

Portfolio der TeilnehmerInnen 2012-2014 BURGER Veronika, Mag. a Beruf: Beamtin im öffentlichen Gesundheitsdienst Institution: Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 5, UA Sanitätswesen Position: zuständig für pflegefachliche Angelegenheiten

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Mit Key-Accounts Erfolg gestalten

Mit Key-Accounts Erfolg gestalten Mit Key-Accounts Erfolg gestalten Die Key-Account-Manager-Ausbildung SORGFÄLTIG AUSWÄHLEN GRÜNDLICH KENNEN ERFOLGREICH MACHEN Wer profitiert von der Key-Account-Management-Ausbildung? Alle Führungskräfte

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park. Wellness Conference 2015 360 Wissen

05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park. Wellness Conference 2015 360 Wissen 05.06.2015 09.00 18.30 I Plenarsaal, TIS innovation park Wellness Conference 2015 360 Wissen Einladung Nichts im Leben, außer Gesundheit und Tugend, ist schätzenswerter als Kenntnis und Wissen Johann Wolfgang

Mehr

Immobilien im Gesundheitswesen

Immobilien im Gesundheitswesen Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Immobilien im Gesundheitswesen Nachhaltigkeit

Mehr

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD PERSÖNLICHE EINLADUNG HAMBURG FRANKFURT DÜSSELDORF MÜNCHEN ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD SEMINAR FÜR PRAKTIKER PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir.

arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? machen wir. arvato systems Technologies GmbH partner erstklassige microsoft lösungen? it mit augenmass? Sie wünschen sich integrierte Prozesse unterstützt von zukunftsweisenden IT-Lösungen, um neue Herausforderungen

Mehr

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens

Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens Praxisseminar Verwaltungscontrolling unter den Rahmenbedingungen des Neuen Rechnungswesens 7. Juni 2010, Hamburg Im Rahmen der Veranstaltungsreihe führungskräfte forum Praxisseminare des Behörden Spiegel

Mehr

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future

17. qualityaustria Forum. Lessons Learned Learning for the future 17. qualityaustria Forum Lessons Learned Learning for the future Salzburg, Donnerstag, 17. März 2011 Lessons Learned Learning for the future Aus der Praxis für die Praxis Lebenslanges Lernen ist nicht

Mehr

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche International Business School 6. Schweizer HR-Summit Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche 6. Schweizer HR-Summit Bereits zum 6. Mal bietet die ZfU International Business School Personal-Verantwortlichen

Mehr

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41

MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 www.pwc-event.com/medtechdialog www.medtech-mannheim.de MedTechDialog Das Netzwerk in der MRN Smart Innovation im Cubex 41 11. März 2015, Mannheim In Zusammenarbeit mit MedTechDialog Das Netzwerk in der

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung

FACHTAGUNG PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS. Mittwoch, 30. Sept. 2015. Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung PRIOTAS FEEDBACK TO PROGRESS FACHTAGUNG Den Wandel partizipativ gestalten Vom Feedback zur Veränderung Mittwoch, 30. Sept. 2015 KOMED Zentrum für Veranstaltungen im MediaPark Köln SEHR GEEHRTE DAMEN UND

Mehr

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis

Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Certified Projektmanager Service (ISS) Professionelles Durchführen von Serviceprojekten Machen Sie die Theorie in einer eigenen Fallstudie zur Praxis Wenn Sie sich fragen was das Besondere an Serviceprojekten

Mehr

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE)

Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) C E N T R A L & E A S T E R N E U R O P E C O N F E R E N C E Produktionserweiterung/ -verlagerung und Sourcing in Zentral- und Osteuropa (CEE) Datum I Ort 8. SEPTEMBER 2015 Courtyard by Marriott Zürich

Mehr

Bühne frei für Diversity!

Bühne frei für Diversity! So wird Ihre in- und externe Diversity-Kommunikation zum Erfolg Am 17.07.2012 in München Die Themen Erfolgsfaktoren - Wie Sie Menschen mit Ihrer in- und externen DiversityKommunikation gewinnen Kommunikationskonzept

Mehr

health. care. vitality. www.vamed.com

health. care. vitality. www.vamed.com health. care. vitality. health. care. vitality. www.vamed.com Ohne Grenzen der Gesundheit verpflichtet. Mehr als 6000 VAMED MitarbeiterInnen weltweit arbeiten an Ihren Ideen und Projekten. An die 500 Krankenhäuser,

Mehr

Sales Mentoring Programm

Sales Mentoring Programm ÖPWZ Eine Kooperation von ÖPWZ, VERKAUFEN & Goldemund Consulting Sales Mentoring Programm Spezialprogramm für den Vertrieb Business Cross Mentoring Branchenübergreifend Zielgruppe Mentees: Mitarbeiter

Mehr

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie

SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie SOA Check 2009 Ergebnisse einer empirischen Studie Dr. Wolfgang Martin Analyst Dipl.-Wirtsch.-Ing. Julian Eckert Stellv. Leiter Forschungsgruppe IT-Architekturen, FG Multimedia Kommunikation, Technische

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern

Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern Den Transformationsprozess für das Future inet Office 2.0 steuern - Ein Praxisbericht in einem laufenden Transformationsprozess, von der Idee bis zum neuen Office 2.0 mit Wissensarbeitsplätzen der Zukunft

Mehr

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen"

Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung. Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen Einladung zur Informations- und Dialogveranstaltung Bauliche und energetische Anforderungen für zukunftsfähige Pflegeeinrichtungen" am 17. März 2016 im Heilig-Geist-Haus, Nürnberg Nürnberg, 1. Februar

Mehr

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen

Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen www.pwc.de/de/events Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Talk am Abend 18. Mai 2011, Mannheim Cloud Computing Potenziale nutzen, Herausforderungen managen Kosteneinsparungen und

Mehr

GC-Fachtagung Software in der Medizintechnik

GC-Fachtagung Software in der Medizintechnik GC-Fachtagung Software in der Medizintechnik Termin: Dienstag, 2. März 2010 13.00 18:00 mit anschließendem Networking Ort: Techno-Z Ried I Ried im Innkreis In Kooperation mit: EINLEITUNG Neue Richtlinie

Mehr

Die perfekte Produktion

Die perfekte Produktion www.mpdvcampus.de Persönliche Einladung zum Managementforum Die perfekte Produktion Bausteine zur systematischen Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit 29. Januar 2015 BMW-Welt München 03. Februar 2015 Autostadt

Mehr

Marion Rachner Standort: Berlin

Marion Rachner Standort: Berlin Marion Rachner Standort: Berlin Jahrgang: 1965 Human Resources Consultant und Business Coach Rund 20 Jahre Berufserfahrung als Führungskraft im Personalwesen und Marketing in der Kreativbranche, in Dienstleistungs-

Mehr

Die Immobilien und Facility Management Experten

Die Immobilien und Facility Management Experten Zertifiziert in Kooperation mit der REUG am IFM der TU Wien Immobilien und Facility Management 13. - 15. April 2015 Wien 21. Kompakt-Lehrgang mit Zertifikat Immobilien und FM Controlling Vertragsmanagement

Mehr

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at

Curriculum Vitae. Thomas Gumpinger, MBA MBA. Millöckerstraße 7 A-4600 Wels. Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at , MBA MBA Millöckerstraße 7 A-4600 Wels Tel: +43 676 777 5299 email: thomas@gumpinger.at Curriculum Vitae Ich bin ein sehr offener und interessierter Mensch und setze meine Kreativität zur Weiterentwicklung

Mehr

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010

Unternehmenspräsentation. Hamburg, 30. August 2010 Unternehmenspräsentation Hamburg, 30. August 2010 Unternehmen the consulting network ist ein Zusammenschluss unabhängiger Unternehmensberater. Unsere Beratungsschwerpunkte liegen im Bereich der Bankenkommunikation,

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT

CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT CHANGE THE BUSINESS: WIE INNOVATION IM HOCH- UND TIEFBAU GELINGT NEU: LEBENSZYKLUS-AWARD 2016 6. Kongress der IG Lebenszyklus Bau Donnerstag, 17. November 2016, ab 12:30 Uhr Julius-Raab-Saal, Wirtschaftskammer

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

neuraum www.neuraum.cc

neuraum www.neuraum.cc h Externe Prozessbegleitungen in der Arbeit mit Führungskräften sowie in der Team- und Organisationsentwicklung als Qualitätsinitiative in Sozial- und Gesundheitseinrichtungen RESÜMEE Lehrtrainerin und

Mehr

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance

Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Unternehmensmodellierung - Die Grundlage für Compliance Ein informatives Frühstück zu: - Revidierte Artikel des OR im Zusammenhang mit internen Kontrollsystemen (IKS) und Risiko Management - Tool-basiertes

Mehr

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit

HR BUSINESS PARTNER. Lernwege. Architekten der Zusammenarbeit HR BUSINESS PARTNER Lernwege Architekten der Zusammenarbeit HR Businesspartner HR Business Partner im Unternehmen gut aufgestellt! Das Service Delivery-Modell von Dave Ulrich mit den drei Rollen Centers

Mehr

Personal- und Organisationskompetenz

Personal- und Organisationskompetenz Personal- und Organisationskompetenz 2015/16 Employer Branding In Kooperation mit Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler vorbehalten! 1 Sehr geehrte Interessentin! Sehr geehrter Interessent! Für

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

Operational Excellence in China

Operational Excellence in China Operational Excellence in China Management Talk 24. Oktober 2008 Hotel Hilton, Zürich Airport Talkgäste: Andreas B. Ryser, Senior Key Account Manager, Schindler Elevator Ltd., Top Range Division, Ebikon

Mehr

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis

5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis 5. Münsteraner Symposium Krankenhausmanagement in der Praxis Konzentration auf die Kernkompetenzen Auslagerung von Dienstleistungen und Prozessen im Krankenhaus am 15. Oktober 2008, 10-17 Uhr Parkhotel

Mehr

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung

INTENSIV- SEMINAR vom Konzept bis zur Nachbearbeitung Messeteilnahme richtig planen Teilnahmeentscheidung richtig untermauern Unternehmen auf die Messebeteiligung vorbereiten Messeplanung bis in Detail durcharbeiten Aufbau des Messeauftritts begleiten Messe

Mehr

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl

Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol. Cornelia Strecker & Jonas Hampl Studie zur Personalentwicklung mittelständischer Unternehmen in Tirol Cornelia Strecker & Jonas Hampl Innsbruck, 01.02.2014 1 Methodisches Vorgehen 2 Demografische Daten 3 Ergebnisse - Highlights 4 Dank

Mehr

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations.

Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Events brauchen Menschen. Events brauchen Begeisterung und Kreativität. Events brauchen Locations. Für mich stehen in all den Jahren meiner Tätigkeit in der Eventbranche stets im Mittelpunkt: die Locations.

Mehr

Online Marketing Camp

Online Marketing Camp Die zertifizierte Ausbildung zum Online Marketing-Spezialisten Business Circle Seminar 28.-30. Oktober 2014 Wien Suchmaschinenoptimierung (SEO) und -werbung (SEA) Wie Sie in Google & Co. gute Platzierungen

Mehr

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben

my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben my guide to quality management qualitätsmanagement erfolgreich leben theorie, nachschlagewerk, definitionen, tipps & werkzeuge für ein erfolgreiches qualitäts management- system Eine Publikation Widmung:

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS]

IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS] IN ALL THINGS SUCCESS DEPENDS ON PREVIOUS PREPARATION. [CONFUCIUS] PROJEKT MANAGEMENT ANALYSE LÖSUNGEN UMSETZUNG TRAINING UNSER LEISTUNGSSPEKTRUM PROJEKTINITIIERUNG PROJEKTPLANUNG PROJEKTCONTROLLING PROJEKTABSCHLUSS»

Mehr

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können

Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Industrie 4.0 umsetzen Wie Modelle der strategischen Organisationsgestaltung dabei unterstützen können Wien, 12. März 2015 Mag. (FH) Lukas Schober KALUCON GmbH Zukunft vorausdenken und in der Organisation

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Der Ernst des Lebens - klingt schlimm. Ist es auch! E2B - Esoterik to Business W i r b r a u -

Der Ernst des Lebens - klingt schlimm. Ist es auch! E2B - Esoterik to Business W i r b r a u - Der Ernst des Lebens - klingt schlimm. Ist es auch! E2B - Esoterik to Business W i r b r a u - Bernhard Baumgartner bringt Kabarett aus der Wirtschaft für die Wirtschaft. Er spiegelt Themen, Trends, Werte

Mehr