QUALITÄTSMANAGEMENT - HANDBUCH QUALITY MANUAL QUALITY ASSURANCE PROGRAM QUALITÄTSSICHERUNGSPROGRAMM. Qualitätsmanagement - Handbuch / - Manual

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "QUALITÄTSMANAGEMENT - HANDBUCH QUALITY MANUAL QUALITY ASSURANCE PROGRAM QUALITÄTSSICHERUNGSPROGRAMM. Qualitätsmanagement - Handbuch / - Manual"

Transkript

1 QUALITY MANUAL QUALITY ASSURANCE PROGRAM QUALITÄTSMANAGEMENT - HANDBUCH QUALITÄTSSICHERUNGSPROGRAMM FWG IHW techn. Federn GmbH LISE MEITNER STR. 3, GREVENBROICH POSTFACH ,41486 Phone No.: +49 (0) Fax No.: +49 (0) E Mail: Internet: This manual is valid for following facilities: The FWG IHW techn. Federn GmbH Lise-Meitner-Strasse Grevenbroich, The stock of the FWG-IHW techn. Federn GmbH Heinrich-Goebel-Strasse Grevenbroich, the powdercoating facility FWG-IHW techn. Federn GmbH Eisenwerkstrasse Schwelm and the sales office America FWG Special Springs Inc West Market Street Johnson City TN - USA Controlled Edition QM Manual. No. Only for information Signature Issued by Checked by Approved by Mr. Ludwicki, QM Ms. Iwanek, QMB Mr. Albrecht, GF X 7 FWG IHW techn. Federn GmbH LISE MEITNER STR. 3, GREVENBROICH POSTFACH ,41486 Telefon Nr.: +49 (0) Fax Nr.: +49 (0) E Mail: Internet: Dieses Handbuch hat Gültigkeit für folgende Bereiche: Die FWG IHW techn. Federn GmbH Lise-Meitner-Strasse Grevenbroich, das Lager der FWG-IHW techn. Federn GmbH Heinrich-Goebel-Strasse Grevenbroich die Oberflächenbeschichterei FWG-IHW techn. Federn GmbH Eisenwerkstrasse Schwelm und. das Verkaufsbüro Amerika FWG Special Springs Inc West Market Street Johnson City TN - USA Kontrollierte Ausgabe QM Manual. No. Nur zur Information Unterschrift Erstellt Geprüft Freigegeben Herr Ludwicki, QM Frau Iwanek, QMB Herr Albrecht, GF X 7 Signatures can be seen in original sheet! Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Unterschriften sind im Original einsehbar! Rev. 7-05/2013 Seite von 56

2 Content Page Quality Management Manual 01 Table of contents 03 Statement of the management Introduction Reason FWG IHW techn. Federn GmbH Electronic documentation Updates Online- Manual Further applicable documents Field of application and binding implementation Structure of the quality management system Process orientation Structure Organigram FWG IHW OG Responsibilities of FWG-IHW (supplemental sheet) Quality management and management processes General requirements Documentation requirements General information Quality management manual (QMH) Controlling of documents Controlling of records Responsibility of the management Commitment of the management Customer orientation Quality policy Organisation and resposibilities Planning Quality objectives Responsibility, authorization and communication Management benchmarking 31 Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Inhalt Seite Qualitätsmanagement- Handbuch 02 Inhaltsverzeichnis 04 Erklärung der Geschäftsführung Einleitung Anlass Die FWG-IHW techn. Federn GmbH Elektronische Dokumentation Aktualisierung Online Handbuch Mitgeltende Unterlagen Anwendungsbereich und verbindliche Inkraftsetzung Der Aufbau des Qualitätsmanagements Prozessorientierung Der Aufbau Organigramm FWG IHW OG Verantwortlichkeiten bei der FWG-IHW (Beiblatt) Qualitätsmanagement und Führungsprozesse Allgemeine Anforderungen Dokumentationsanforderungen Allgemeines Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) Lenkung von Dokumenten Lenkung von Aufzeichnungen Verantwortung der Leitung Verpflichtung der Leitung Kundenorientierung Qualitätspolitik Organisation und Verantwortlichkeiten Planung Qualitätsziele Verantwortung, Befugnis und Kommunikation Managementbewertung 32 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

3 Content Page 6. Management of resources Supply of resources Human resources General information Skill, awareness and training Infrastructure Work environment Product realisation Planning of product realisation Customer related processes Determining requirements concerning the product Assessment of requirements concerning the product Development Procurement Procurement process Procurement information Verification of procured products Production and service Controlling of production and service Validation of processes in production and service Labelling and traceability Property of the customer Product preservation Controlling of monitoring and measurement equipment Measurement, analysis and improvement General information Monitoring and measuring Customer satisfaction Internal Audit Monitoring of processes Monitoring and measuring of the product 49 Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Inhalt Seite 6 Management von Ressourcen Bereitstellung von Ressourcen Personelle Ressourcen Allgemeines Fähigkeit, Bewusstsein und Schulung Infrastruktur Arbeitsumgebung Produktrealisierung Planung der Produktrealisierung Kundenbezogene Prozesse Ermittlung der Anforderungen in Bezug auf das Produkt Bewertung der Anforderungen in Bezug auf das Produkt Entwicklung Beschaffung Beschaffungsprozess Beschaffungsangaben Verifizierung von beschafften Produkten Produktion und Dienstleistung Lenkung der Produktions- und Dienstleistungserbringung Validierung der Prozesse zur Produktions- und Dienstleistungserbringung Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit Eigentum des Kunden Produkterhaltung Lenkung von Überwachungs-/ Messausrüstungen Messung, Analyse und Verbesserung Allgemeines Überwachung und Messung Kundenzufriedenheit Internes Audit Überwachung von Prozessen Überwachung und Messung des Produkts 50 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

4 Content Page Test planning Receiving Inspection Controlling of faulty products Data analysis Improvement Continuous improvement Corrective measures Preventive measures Authorised Economic Operator (AEO) 53 Attachment 55 Inhalt Seite Prüfplanung Eingangsprüfung Lenkung fehlerhafter Produkte Datenanalyse Verbesserung ständige Verbesserung Korrekturmaßnahmen Vorbeugemaßnahmen Selbständiger Wirtschaftsbeteiligter (AEO) 54 Anhang 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

5 Statement of the management The FWG-IHW techn. Federn GmbH develops and produces spring elements and moulded parts particularly for the engineering industry at the Grevenbroich site. The facility at the location Schwelm provides services in terms of surface coating of springs and other machine parts. According to our affiliated companies principles the market success of our products is closely related to their quality. By this quality management manual FWG-IHW techn. Federn GmbH discloses its endeavours regarding the production of sping elements with highest quality and reliability. In order to achieve this the implementation of quality politics have been made a matter for the management and following principle has been put into the centre of attention of our company policy: Erklärung der Geschäftsführung Die FWG-IHW techn. Federn GmbH am Standort Grevenbroich entwickelt und produziert Federnelemente und Formteile insbesondere für den Maschinenbaubereich. Das Werk am Standort Schwelm bietet als Lohnbetrieb Dienstleistungen in der Oberflächenbeschichtung von Federn und anderen Maschinenelementen. Entsprechend dem Leitbild unseres Unternehmensverbundes ist der Markterfolg unserer Produkte eng mit ihrer Qualität verbunden. Mit diesem Qualitätsmanagementhandbuch offenbart die Firma FWG-IHW techn. Federn GmbH ihre Bestrebungen zur Herstellung von Federelementen mit höchster Qualität und Zuverlässigkeit. Um dieses zu erreichen, wurde die Umsetzung der Qualitätspolitik zur Chefsache erklärt und folgender Grundsatz in den Mittelpunkt unserer Unternehmenspolitik gestellt: Optimal quality at economically viable expenditure! Optimal quality means meeting all requirements in terms of function, reliability and high working life. To accomplish this our affiliated companies have set the following targets: Optimale Qualität bei wirtschaftlich vertretbarem Aufwand! Optimale Qualität beinhaltet hier die Erfüllung der Forderungen nach Funktion, Zuverlässigkeit und hoher Lebensdauer unserer Produkte. Unser Unternehmensverbund hat sich dazu folgende Ziele gesetzt: - Meet our customer s needs by means of reliable products. - Service, competent advice, faultless order process. - Avoidance of mistakes instead of rework and later correction. - Quality agreements which are reached with our customers and suppliers are binding on all company departments. To achieve this target an effective quality assurance system has to be maintained and we are eager to improve this permanently. This especially requires that all employees of our company are systematically informed about the targets of our quality efforts and that they are trained by appropriate methods in order to achieve the targets. The management implements the quality manual by signature pledging all company members to achieve the described objectives and aims. - Erfüllen der Bedürfnisse unserer Kunden durch zuverlässige Produkte nach den gesetzlichen und regelnden Produktanforderungen. - Dienstleistungen, kompetente Beratung, fehlerfreie Auftragsabwicklung. - Vermeiden von Fehlern statt Nacharbeit und nachträglicher Korrektur. - Qualitätsvereinbarungen, die wir mit unseren Kunden und Lieferanten treffen, sind für alle Firmenabteilungen bindend. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir ein wirkungsvolles Qualitätssicherungssystem unterhalten und bestrebt sein, dieses ständig zu verbessern. Dies erfordert im besonderen Maße, alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Hauses systematisch über die Ziele der Qualitätsbemühungen aufzuklären und in geeigneten Methoden zu schulen, damit die angestrebten Ziele erreicht werden können. Die Geschäftsleitung setzt das Qualitätsmanagementhandbuch durch Unterschrift in Kraft und verpflichtet sich und alle Mitarbeiter hierdurch, zu den in diesem Handbuch dargestellten Zielsetzungen und Leitlinien. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

6 1 Introduction 1.1 Reason 1. Einleitung 1.1 Anlass The affiliated companies FWG technical springs, IHW-Huintjes GmbH and AOT Albrecht surface technology at that time had already implemented a quality management system according to DIN EN ISO 9001:1996 in 2001 which was substituted by DIN EN ISO 9001:2000 in 2004 and by DIN EN ISO 9001:2008 in Due to the acquisition of IHW-Huintjes GmbH & Co. KG on 1 July 2007 the company name was changed to FWG-IHW techn. Federn GmbH. At 1 Dezember 2012, the AOT Albrecht Oberflächentechnik is fused into the FWG IHW techn. Federn GmbH. The present manual consists of 5 parts: Part I comprises the general part of the management system. Part II contains process instructions and descriptions Part III work instructions and test instructions Part IV the forms. Part V the engineering specifications for delivery Der damalige Firmenverbund, die FWG techn. Federn GmbH, die IHW - Huintjes GmbH & Co. KG und die AOT Albrecht Oberflächentechnik, hat bereits im Jahre 2001 ein Qualitäts- Management System nach DIN EN ISO 9001:1996 eingeführt, das in 2004 durch die DIN EN ISO 9001:2000 und im Jahre 2010 durch DIN EN ISO 9001:2008 ersetzt wurde. Durch den Kauf der IHW - Huintjes GmbH & Co. KG zum wurde eine Umfirmierung in FWG-IHW techn. Federn GmbH vorgenommen. Am wurde die AOT Albrecht Oberflächentechnik in die FWG IHW techn. Federn GmbH eingegliedert. Das vorliegende Handbuch besteht aus 5 Teilen: Teil I umfasst den allgemeinen Teil des Management-Systems Teil II enthält die Verfahrensanweisungen und -beschreibungen Teil III die Arbeitsanweisungen und Prüfanweisungen Teil IV die Formulare. Teil V die technischen Lieferbedingungen 1.2 The FWG-IHW techn. Federn GmbH 1.2 Die FWG-IHW techn. Federn GmbH For three decades the team of FWG-IHW techn. Federn GmbH has been producing springs meeting highest requirements at a steady high quality. Springs with wire thicknesses are manufactured as follows: Pressure springs from 0.08 to 54 mm Extension springs from 0.25 to mm Leg springs from 0.40 to mm. Seit drei Jahrzehnten produziert das Team der FWG-IHW techn. Federn GmbH technische Federn für höchste Ansprüche in gleichbleibend hoher Qualität. Federn werden in folgenden Drahtstärken hergestellt: Druckfedern von 0,08 bis 54 mm Zugfedern von 0,25 bis 26,00 mm Schenkelfedern von 0,40 bis 26,00 mm. The FWG-IHW technical springs GmbH processes all appropriate materials from cabon steel up to nickel alloys such as Inconel X 750 or Nimonic 90. Die FWG-IHW techn. Federn GmbH verarbeitet auf modernsten Maschinen alle geeigneten Werkstoffe vom Kohlenstoffstahl bis hin zu Nickellegierungen, wie Inconel X 750 oder Nimonic 90. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

7 On our homepage the following items are described in detail: Profile und history of the company Products Contacts Branches Terms of sale and delivery Technical delivery terms 1.3 Electronical documentation The documentation of FWG-IHW techn. Federn GmbH is entirely done by computer-aided technology with one exception which is the operating order. On the electronical documents the entry terminal and the date are recorded, furthermore on all BDE terminals the personnel number, the ring number, tests of the MA and BL and on the CAQ program the inspector. The documents may only be changed according to the management s approval. (see part 2, VA 01) 1.4 Updates This manual will be updated whenever changes in the quality management system happen or when they are meant to occur. The update status is documented by the number of the version and the date. All older versions are then invalid. Current changes will be proceeded in the scrip of the current manual leading to a new revision after a special time limit (max. 3 years) given by the management Changings or additions in the scrip are to mark with red color. The new revision will be converted to black font colour. 1.5 Online Manual The Online - manual is available for all employees who have access to the in-house computer network. No printed copy will be issued to any department or employee. The amount of time of the changes for printing out, copying and distributing will be reduced, and also the quantity of the printed copies will be minimized. In unserer Homepage sind folgende Punkte detailliert beschrieben: Profil und Geschichte des Unternehmens Produkte Ansprechpartner Niederlassungen Verkaufs- und Lieferbedingungen Technische Lieferbedingungen 1.3 Elektronische Dokumentation Die Dokumentation der FWG - IHW techn. Federn GmbH erfolgt vollständig computergestützt. Auf den elektronischen Dokumenten wird das Eingabeterminal und das Datum erfasst, des weiteren bei allen BDE - Terminals die Personalnummer, die Ringnummer, Prüfungen der MA und der BL, und beim CAQ - Programm der Prüfer. Dokumente dürfen nur nach Freigabe durch den Geschäftsführer geändert werden. (siehe Teil II, VA1) 1.4 Aktualisierung Dieses Handbuch wird immer dann, wenn Änderungen im Qualitätsmanagementsystem beabsichtigt sind und stattfinden, aktualisiert. Der Änderungstand wird durch die Ausgabenummer und das Datum dokumentiert. Die jeweils älteren Ausgaben sind dann ungültig. Die aktuellen Änderungen finden in der Arbeitsausgabe des gültigen Handbuches statt, die nach einer von der Geschäftsführung zu treffenden Zeitspanne (max. 3 Jahre) zu einer neuen Revision des Handbuches führen. In der Arbeitsausgabe sind Änderungen oder Ergänzungen mit Rot gekennzeichnet. Die neue Revision wird in schwarzer Schriftfarbe umgewandelt Online Handbuch Das Online - Handbuch ist für alle Mitarbeiter, die Zugriff auf das hausinterne Computernetzwerk haben, verfügbar. An alle Mitarbeiter wird kein ausgedrucktes Exemplar ausgegeben. Der Zeitaufwand des Änderungsdienstes für ausdrucken, kopieren und verteilen der Änderungen wird somit reduziert, da die Anzahl der ausgedruckten Exemplare minimiert ist. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

8 1.6 Appendix/valid documents DIN EN ISO 9001:2008 AD2000 Merkblatt W0 KTA-1401 GOST R Rastechnatzor 1.6. Mitgeltende Unterlagen DIN EN ISO 9001:2008 AD2000 Merkblatt W0 KTA-1401 GOST R Rastechnatzor 2.0. Field of application and binding implementation The present quality management manual, the quality management system which is described therein and all valid quality documents are binding for all employees of the company Anwendungsbereich und verbindliche Inkraftsetzung Das vorliegende Qualitätsmanagementhandbuch, das darin beschriebene Qualitätsmanagementsystem und alle mitgeltenden Qualitätsdokumente ist für alle Mitarbeiter des Unternehmens verbindlich. It meets the requirements of DIN EN ISO 9001:2008. It is to be applied to all activities which are relevant regarding the quality, which influence customer satisfaction as well as to activities which are described to prevent the creation of errors. Es erfüllt die Forderungen der DIN EN ISO 9001:2008. Es ist auf alle Tätigkeiten anzuwenden, die qualitätsrelevant sind, die Kundenzufriedenheit beeinflussen und zur Vorbeugung der Fehlerentstehung beschrieben sind. The entire manual encompasses all processes regarding the production of pressure, extension, leaf and torsional springs a well as stabilizers with wire/bar dimensions from 0.08 to 54 mm in all available material qualities. The manufacturing and delivery is subject to the statutory regulations in regard to the status as authorized economic operator (AEO). We exclude the standard point 7.3 of ISO 9001 (development), because there is no own product development in our company. We support our customers in the draft design of a spring. Der Umfang umfasst alle Prozesse zur Herstellung von Druck-, Zug-, Torsions- und Blattfedern, sowie Stabilisatoren in Draht-/Stababmessungen von 0,08 bis 54 mm in allen verfügbaren Materialqualitäten. Die Herstellung und Auslieferung erfolgt nach den gesetzlich vorgeschriebenen Regeln und in Hinblick auf den Status als Selbständiger Wirtschaftsbeteiligter. Den Normpunkt 7.3 der ISO 9001 (Entwicklung) schließen wir aus, da in unserem Unternehmen keine eigene Produktentwicklung stattfindet. Wir unterstützen unsere Kunden bei der Entwurfsgestaltung einer Feder. The management puts this quality management manual and the quality management system described therein which is binding for all employees into force. Die Geschäftsführung setzt dieses Qualitätsmanagementhandbuch und das darin beschriebene Qualitätsmanagementsystem verbindlich für alle Mitarbeiter in Kraft. Grevenbroich, Grevenbroich, den Manfred Albrecht Manager Manfred Albrecht Geschäftsführer Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

9 3. Structure of the quality management system 3.1 Process orientation The quality management system is structured according to processes of FWG-IHW technical springs GmbH for the production of springs. 3 Der Aufbau des Qualitätsmanagementsystems 3.1 Prozessorientierung Das Qualitätsmanagementsystem ist nach den Prozessen der FWG-IHW techn. Federn GmbH zu Herstellung von Federn aufgebaut. 3.2 Structure Top Level Quality management manual (QMM) Middle Level Processes controlled by process and procedure instructions Lower Level Quality management documents like working instructions, operational orders, forms and checklists, test reports 3.2 Der Aufbau Oberste Ebene Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) Mittlere Ebene Prozesse, geregelt durch Prozess- und Verfahrens- Anweisungen Untere Ebene Qualitätsmanagement- Unterlagen, wie Arbeitsanweisungen, Betriebsaufträge, Formulare und Checklisten, Prüfprotokolle Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

10 Organigram FWG IHW OG Organigramm FWG IHW OG 01 Managing Director MD Geschäftsführer GF Technical Director Registered Manager (Authorized signatory) QM / BdoL Technischer Geschäftsführer Prokuristin QM / BdoL Deputy representative producer Sales Purchase Order Administration Sales Branch Office (USA) QB Stellvertr. Betriebsleiter Verkauf Einkauf Auftragsbearbeitung VK Büro Außenstelle (USA) QB Shift foreman QS Schichtführer QS Production Accounting Fertigung Buchhaltung Internal dispatch Personnel Interner Versand Personal Surface coating General Administration Beschichtung Allgemeine Verwaltung Receiption Wareneingang Stock / Logistics Lager / Logistik Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

11 3.2.2 Responsibilities of FWG IHW Verantwortlichkeiten der FWG - IHW Managing Director : Manfred Albrecht, Owner Registered manager (Authorized signatory) Financial / Human Resources / Purchase / Controlling : Barbara Funken Geschäftsführer Prokuristin Finanz / Personal / Beschaffung / Controlling : Manfred Albrecht, Eigner : Barbara Funken Technical Director Technical Director (Coating) : Manfred Schulze Deputy Production Manager (BP) : Dipl. Ing. Bernhard Mensing, Owner : Kevin Roberts Sales : Rita Riepert : Julia Specht : Yalin Fan Sales America : Andrew Graves Order Administration Accountancy Purchase Quality Management / Management representative (BdoL) : Jessica Kumpert : Veronika Dülks : Sandra Kimmel (Coating) : Claudia Hensges Sandra Kimmel : Sandra Kimmel : Claudia Hensges : Joachim Ludwicki (BdoL) : Anna Iwanek : Carina Zager Quality Assurance & responsible for MT and PT level 2 Occupational health and safety practitioner : Thorsten Gless General Administration / Receiving / Assistant of technical director Dispatch (internal) / Receiving Stock / Logistics : Claudia Glasmacher : Dirk Friedrich : Canan Güzel : Wolfgang Maaßen : Frank Dörner : Kevin Molls Betriebsleiter Betreibsleitung Beschichterei : Manfred Schulze Stellvertr. Betriebsleiter GF : Dipl. Ing. Bernhard Mensing, Miteigner : Kevin Roberts Verkauf : Rita Riepert : Julia Specht : Yalin Fan Verkauf Amerika : Andrew Graves Auftragsbearbeitung Buchhaltung Einkauf Qualitätsmanagement / Beauftragter der obersten Leitung Qualitätssicherung & Prüfaufsicht MT und PT Level 2 Arbeitssicherheit Allgemeine Verwaltung / Wareneingang / Assistentin der Betriebsleitung Versand (intern) / Wareneingang Lager /Versand : Jessica Kumpert : Veronika Dülks : Sandra Kimmel (Beschichterei) : Claudia Hensges Sandra Kimmel : Sandra Kimmel Claudia Hensges : Joachim Ludwicki (BdoL) : Anna Iwanek : Carina Zager : Thorsten Gless : Claudia Glasmacher : Dirk Friedrich : Canan Güzel : Wolfgang Maaßen : Frank Dörner : Kevin Molls Apprentice The supplemental sheet may be changed. : Denise Schmitz : Tamara Hensges : Gobbishanth Manyvannan Auszubildende Das Beiblatt darf geändert werden. : Denise Schmitz : Tamara Hensges : Gobbishanth Manyvannan Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

12 4. Quality management and leadership processes 4.1 General requirements The processes used at FWG-IHW were recorded and documented in process descriptions and they are completed by working and testing instructions as well as forms. On external processes, e.g. surface coating type and extent of checks must be exactly defined. ( APW 284) 4. Qualitätsmanagement und Führungsprozesse 4.1 Allgemeine Anforderungen Die bei der FWG-IHW verwendeten Prozesse wurden erfasst und in Verfahrensbeschreibungen dokumentiert und werden durch Verfahrensanweisungen, Arbeits- und Prüfanweisungen und Formulare ergänzt. Bei ausgegliederten Prozessen, wie z.b. Oberflächenbeschichten wird die Art und das Ausmaß der Kontrollen genauer definiert. ( APW 284) 4.2 Documentation requirements General information The documentation for the quality management system contains - the documented quality politics and quality objectives - the quality management manual - process descriptions, process instructions, testing and working instructions - quality records and forms Quality management manual The quality management manual which refers to all fields of FWG-IHW techn. Federn GmbH and which is valid for these contains quality objectives and the quality politics; it describes the procedure of the relevant process and the structure of the company. The structure meets the requirements of DIN EN ISO 9001:2008. It refers to or contains the documentation mentioned under Dokumentationsanforderungen Allgemeines Die Dokumentation zum Qualitätsmanagementsystem enthält - die dokumentierte Qualitätspolitik und Qualitätsziele - das Qualitätsmanagementhandbuch - Verfahrensbeschreibungen, Verfahrensanweisungen, Prüf- und Arbeitsanweisungen - Qualitätsaufzeichnungen und Formulare Qualitätsmanagementhandbuch (QMH) Das QMH, das sich auf alle Bereiche der FWG-IHW techn. Federn GmbH bezieht und hierfür gültig ist, enthält Qualitätsziele und die Qualitätspolitik, beschreibt den Ablauf der relevanten Prozesse und den Aufbau des Unternehmens. Die Gliederung entspricht der DIN EN ISO 9001:2008. Es verweist oder enthält die unter genannte Dokumentation Controlling of documents Documents required from the quality management system are controlled. A documented procedure for determining of controlling measures are described in VA 01 (see part 2) Controlling of records Records required by the quality management system are controlled. A documented procedure for determining of controlling measures are described in VA 01 (see part 2) Lenkung von Dokumenten Die vom QM - System geforderten Dokumente werden gelenkt. Ein dokumentiertes Verfahren zur Festlegung der Lenkungsmaßnahmen wird in VA 1 (siehe Teil II) beschrieben Lenkung von Aufzeichnungen Die vom QM - System geforderten Aufzeichnungen werden gelenkt. Ein dokumentiertes Verfahren zur Festlegung der Lenkungsmaßnahmen wird in VA 1 (siehe Teil II) beschrieben. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

13 5. Responsibility of the management 5.1 Commitment of the management The top management is obliged to explain the requirements deriving from the quality management manual to the employees. Each employee is obliged to adhere to the guidlines and instructions of the quality management manual. Differences or necessary changes have to be reported to QM in order to carry out changes if necessary. 5. Verantwortung der Leitung 5.1 Verpflichtung der Leitung Die oberste Leitung verpflichtet sich, dass die Forderungen, die sich aus dem QMHB ableiten, den Mitarbeitern darzulegen. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet die Vorgaben des QMH und der begleitenden Anweisungen einzuhalten. Abweichungen oder notwendige Änderungen sind dem QM mitzuteilen, um gegebenenfalls Änderungen vorzunehmen. 5.2 Customer orientation Our customers satisfaction determines the success of our company, therefore the top management makes sure that customers requirements are analysed and improved continous when the new manual is implemented (see item 5.7 Managementreview). 5.2 Kundenorientierung Die Zufriedenheit unserer Kunden bestimmt letztlich den Erfolg unseres Unternehmens. Daher stellt die oberste Leitung sicher, dass Kundenforderungen ermittelt und mit der Einführung des neuen Handbuches kontinuierlich ausgewertet und verbessert werden. (siehe Punkt 5.7. Managementbewertung) 5.3 Quality policy Guidelines for business activities are the company principles. They are in the centre of attention regarding the relationships to employees, customers and suppliers. The most important company principles go: 5.3 Qualitätspolitik Leitlinie für die geschäftlichen Aktivitäten sind die Unternehmensgrundsätze. Sie stehen in den Beziehungen zu Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten im Vordergrund. Die wichtigsten Unternehmensgrundsätze lauten: - Optimal quality at economically viable expenditure - Supplying the customers only with faultless products and services - Continuous improvement of the quality management system - Optimale Qualität bei wirtschaftlich vertretbarem Aufwand - Belieferung der Kunden nur mit fehlerfreien Produkten und Dienstleistungen - Kontinuierliche Verbesserung des Qualitätsmanagementsystems To achieve the quality and corporate objectives we are eager to bring out improvements which focus on the following: Zur Erreichung der Qualitäts- und Geschäftsziele sind wir fortwährend bestrebt, Verbesserungen herbeizuführen, die sich auf die folgenden Schwerpunkte konzentrieren: Steady support of quality awareness by the entire management Optimally trained and motivated employees Cost reduction by error avoidance Integration of our suppliers and contractors in the quality management system Regular checking and adjustment of the quality goals stetige Förderung des Qualitätsbewusstseins durch d. Management auf allen Ebenen optimal geschulte und motivierte Mitarbeiter Kostensenkung durch Fehlervermeidung Einbindung unserer Lieferanten und Auftragnehmer im QM - System regelmäßige Überprüfung und Anpassung der Qualitätsziele. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

14 Success results from realisation and maintaining a management system. The management system is oriented to a constant improvement of effectiveness and efficiency of our company. Der Erfolg ergibt sich aus der Verwirklichung und Aufrechterhaltung eines Managementsystems. Das Managementsystem ist auf ständige Verbesserung der Wirksamkeit und Effizienz der Leistung unseres Unternehmens ausgerichtet. Setting an example in terms of quality awareness by the management, system orientated management approach Qualitätsbewusstes Verhalten durch das Management vorleben, systemorientierter Managementansatz The crucial factor of the implementation of the quality politics is setting an example by the management. The management obliges itself and all managerial staff within the company to align the daily routine work with the quality politics. Our executive staff manage the agreement of purpose and orientation of the attempt. They are to create and maintain the internal environment in which all employees can commit themselves to achieving our company s goals. Recognizing, understanding, leading and controlling of processes which are correlated to each other as a system contribute to effectiveness and efficiency of our attempts to achieve our goals Organisation and responsibilities Corresponding to our quality conception the company organisation is structured in accordance with our customer needs. We depend on our customers and must therefore understand current and future customer demands, meet their requirements and strive to exceed their expectations. Including all employees: on all levels our employees represent our attempts. The complete inclusion of our employees makes it possible to use their skills for the benefit of the mission. Permanent improvement: the permanent improvement of the overall performance of our mission demonstrates a permanent goal of the mission. Supplier relationships for mutual benefit: our mission and our suppliers depend on each other. Relationships for a mutual benefit increase the ability of the added value of both parties. Der entscheidende Faktor bei der Umsetzung der Qualitätspolitik ist das Vorleben durch das Management. Die Geschäftsführung verpflichtet sich und jede Führungskraft im Unternehmen, das tägliche Handeln nach der dargelegten Qualitätspolitik auszurichten. Unsere Führungskräfte schaffen die Übereinstimmung von Zweck und Ausrichtung der Unternehmung. Sie sollen das interne Umfeld schaffen und erhalten, indem sich alle Mitarbeiter voll und ganz für die Erreichung der Ziele unserer Unternehmung einsetzen können. Das Erkennen, Verstehen, Leiten und Lenken von miteinander in Wechselbeziehung stehenden Prozessen als System tragen zur Wirksamkeit und Effizienz unserer Unternehmung beim Erreichen unserer Ziele bei Organisation und Verantwortlichkeiten Entsprechend unserer Qualitätskonzeption ist die Unternehmensorganisation nach den Kundenbedürfnissen aufgebaut. Wir sind abhängig von unseren Kunden und müssen daher gegenwärtige und zukünftige Erfordernisse der Kunden verstehen, deren Anforderungen erfüllen und danach streben, deren Erwartungen zu übertreffen. Einbeziehung aller Mitarbeiter: Auf allen Ebenen machen unsere Mitarbeiter das Wesen unserer Unternehmung aus. Die vollständige Einbeziehung unserer Mitarbeiter ermöglicht, ihre Fähigkeiten zum Nutzen der Unternehmung einzusetzen. Ständige Verbesserung: Die ständige Verbesserung der Gesamtleistung unserer Unternehmung stellt ein permanentes Ziel der Unternehmung dar. Lieferantenbeziehungen zum gegenseitigen Nutzen: Unsere Unternehmung und unsere Lieferanten sind voneinander abhängig. Beziehungen zum gegenseitigen Nutzen erhöhen die Wertschöpfungsfähigkeit beider Seiten. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

15 The necessary application of the principles of the quality management through our mission leads to a benefit for interested parties, e.g. a better return of money, the added value and higher stability. These principles are binding for our company and they are made accessible for all employees at an appropriate place. Die erforderliche Anwendung der Grundsätze des Qualitätsmanagements durch unsere Unternehmung führt zum Nutzen für interessierte Parteien wie z. B. besserer Geldrückfluss, die Wertschöpfung und höhere Stabilität. Diese Grundsätze sind für unser Unternehmen verbindlich und werden allen Mitarbeitern an geeigneter Stelle zugänglich gemacht. Commitment of the management (see page 31) Verpflichtung der Leitung (siehe Seite 32) 5.5 Planning Quality objectives The quality objectives are determined once a year for the following year by the manager, whereas the results of customer visits, the internal audits and suggestions of the employees are also included. The quality objectives are determined in accordance with the quality politics; they are measurable and are checked annually within the context of the manager appraisal Planung Qualitätsziele Die Qualitätsziele werden vom Geschäftsführer einmal jährlich für das Folgejahr festgelegt. Dabei fließen die Ergebnisse der Kundenbesuche, der internen Audits, Anregungen und Vorschläge der Mitarbeiter ein. Die Qualitätsziele werden im Einklang mit der Qualitätspolitik festgelegt, sind messbar und werden jährlich im Rahmen der Managementbewertung überprüft. 5.6 Responsibility, authorisation and communication Representative of the top management for maintaining and improving the QM-system is Mr. Ludwicki (BdoL, Management representative). His deputy is: Ms. Iwanek, QB Mr. Ludwicki and Mr. Gless are appointed as inspection representative and authorized to make a transfer of identification (see AD 2000 Merkblatt W0). For testing and monitoring tasks that can not be executed by the FWG staff a qualified external company must be ordered. The BdoL is the management representative of the FWG IHW techn. Federn GmbH. ( APW 207) 5.6. Verantwortung, Befugnis und Kommunikation Beauftragte der obersten Leitung zur Aufrechterhaltung und Verbesserung des QM - Systems ist Herr Ludwicki (BdoL). Stellvertreterin ist: Frau Iwanek, QB Herr Ludwicki und Herr Gless sind gleichzeitig als Abnahmebeauftragte eingesetzt und umstempelungsberechtigt. (AD 2000 Merkblatt WO). Für Prüf- und Aufsichtsaufgaben, die nicht durch eigenes Personal abgedeckt werden können, wird eine qualifizierte externe Firma damit beauftragt. Der BdoL ist Leitungsmitglied der FWG IHW techn. Federn GmbH. ( APW 207) Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

16 5.7 Management Review The regular management appraisal is an essential contribution to the continuous improvement process and the monitoring of the effectiveness of the QM-system. The appraisal is conducted by the managing director (MD) continuous considering the following analyses: - results of audits - analysis of customer satisfaction - operational parameters (profit, return of investment etc.) - changes which have an effect on the QM-system - recommendations for improvements - continuous analysis of customer claims (see part 4, QF40) - continuous analysis of supplier claims (see part 3, APW 48) 5.7. Managementbewertung Die regelmäßige Managementbewertung ist ein wesentlicher Beitrag zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess und zur Überprüfung der Wirksamkeit des QM - Systems. Die Bewertung wird kontinuierlich vom Geschäftsführer (GF) durchgeführt unter Berücksichtigung der vorangegangen Bewertungen: - Ergebnisse von Audits - Kundenzufriedenheitsanalyse - Betriebswirtschaftliche Parameter (Umsatz, Rendite, usw.) - Änderungen, die sich auf das QM - System auswirken - Empfehlungen für Verbesserungen - kontinuierliche Auswertung der Kundenreklamationen (siehe Teil IV, QF40) - kontinuierliche Auswertung der Reklamationen an Lieferanten (siehe Teil III, APW 48) Trainings and lectures will be performed if required. If mistakes are recognized the MD informs QM, QT and BL by . Documentation The documentation is carried out by means of quality records in the EDV system and the DocuWare Business System. Appendix/valid documents External complaint notifications (see part 4, QF3 (Complaint of trading goods to suppliers), QF40 (customer complaint), QF112 (Complaint of material to suppliers) Internal complaint notifications (siehe Teil IV, QF85) audit reports (see part IV, QF42, QF53, QF54, QF55, QF 162, QF 163, QF 164 with attachment) 6 Management of resources 6.1 Supply of resources The management makes sure that all necessary resources are provided in order to realize the QM-system, to achieve the quality goals and to create customer satisfaction. (see page 18, item 5: responsibility of the management) Schulungen und Vorträge finden bei festgestelltem Bedarf statt. Bei Erkennen von Fehlern oder bei Fragen setzt sich der GF per mit QM, QS und BL in Verbindung. Dokumentation Die Dokumentation erfolgt über Qualitätsaufschreibungen im EDV System und über das DocuWare Business System. Anhang / Mitgeltende Unterlagen Externe Reklamationsmeldungen (siehe Teil IV, QF3 (Reklamation der Handelsware an Lieferanten), QF40 (Kundenreklamation), QF112 (Vormaterialreklamation an Lieferanten) Interne Reklamationsmeldungen (siehe Teil IV, QF85) Auditberichte (siehe Teil IV, QF42, QF53, QF54, QF55, QF 162, QF 163, QF 164 mit Anhang) 6 Management von Ressourcen 6.1. Bereitstellung von Ressourcen Die GF stellt sicher, dass zur Verwirklichung des QM - Systems, zur Durchsetzung der Qualitätsziele und zur Schaffung der Kundenzufriedenheit alle notwendigen Ressourcen ermittelt und bereitgestellt werden. (siehe Seite 18, Abschnitt 5.1 Verpflichtung der Leitung) Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

17 6.2 Human resources General information The management makes sure that whenever competences and responsibilities are fixed it can be guaranteed that the personnel has the appropriate qualification. The training on the job of new employees will be executed according to an initial instruction for new employees (APW342 + QF 114 and QF115) Personelle Ressourcen Allgemeines GF stellt sicher, dass bei der Festlegung von Kompetenzen und Verantwortung das eingesetzte Personal über die entsprechende Qualifikation verfügt. Die Einarbeitung von neuen Mitarbeitern erfolgt durch eine Erstunterweisung für neue Mitarbeiter (APW342 + QF 114 und QF115) Skill, awareness and trainings The general management and QM determines the skills of the employees and conduct appropriate measures such as training courses in order to increase the standard of knowledge and the quality awareness, wherever it is applicable. This will be accompanied by appropriate means, e.g. product audits to ensure that the skills have been achieved in this regard. (see part IV, QF57, QF308 and QF315) Fähigkeit, Bewusstsein und Schulung Die Geschäftsleitung und die QM ermitteln die Fähigkeiten der Mitarbeiter und führen geeignete Maßnahmen durch, z.b. Schulungen, um den Wissensstand und das Qualitätsbewusstsein zu erhöhen, wo immer das anwendbar ist. Gleichzeitig wird durch geeignete Mittel, z.b, Produktaudits, sichergestellt, dass die notwendigen Fähigkeiten diesbezüglich erreicht wurden. (s. Teil IV, QF57, QF308 und QF315) 6.3 Infrastructure The necessary infrastructure is gathered and provided by the management. Our company provides the infrastructure which is needed for the manufacturing of our products. Our products are made by appropriate machines and facilities. The necessary working environment as well as the attached facilities are coordinated for this purpose. Our offices are functional and they are furnished with the required facilities including electronic data processing equipment. By preventive maintenance we make sure that our facilities are permanently available for the intended purpose. The preventive maintenance in the production area is conducted by the operational management. All employees must report all errors which may occur on the plants immediately. For our data processing hardware a business machines supplier is available and another for the software Infrastruktur Die notwendige Infrastruktur wird von der Geschäftsführung erfasst und bereitgestellt. Unser Unternehmen stellt die für die Herstellung unserer Produkte benötigte Infrastruktur bereit. Unsere Produkte werden mit geeigneten Maschinen und Einrichtungen hergestellt. Die notwendige Arbeitsumgebung sowie die angeschlossenen Einrichtungen sind auf diesen Zweck abgestimmt. Unsere Büroarbeitsplätze sind zweckmäßig mit den erforderlichen Einrichtungen inklusive EDV-Anlagen, ausgestattet. Durch vorbeugende Instandhaltung stellen wir sicher, dass unsere Einrichtungen dauerhaft für den vorgesehenen Zweck zur Verfügung stehen. Die vorbeugende Instandhaltung in der Produktion wird von der Produktionsleitung durchgeführt. Alle Mitarbeiter müssen eventuell auftretende Störungen an den Anlagen sofort melden. Für unsere EDV-Einrichtungen Hardware steht ein Büromaschinenlieferant zur Verfügung und für die Software ein anderer Lieferant. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

18 6.4 Working environment General information In our company the factors for providing an appropriate working environment are determined. The working environment influences the welfare of the employees, supports motivation and satisfaction as well as performance. We are in close contact with the employer s liability insurance association in charge. Adhering to occupational safety law can be regarded as an obligation. In case there are hazardous agents in use, a safety data sheet can be provided. Conditions for health protection and occupational safety We adhere to the rules for health protection and occupational safety. Regular checks of our electrical plants and machines in terms of safety are planned and documented by the plant manager and executed by suitable employees. Safeguarding equipment on the machines prevent accidents at work. Our employees are obliged to take part in training courses regarding safety regulations and to adhere to their rules. There are also recommendations on meals, beverage and smoking in the working environments (APW 317). An annual medical examination of the eyesight and hearing is made by the works doctor of the BG, an additional examination of the eyesight according to Jägerkarte 1 of the test personnel is carried out by an optician. Work methods Appropriate work methods which are described in the process instructions (see part II) make sure that customer requirements regarding our products are adhered to. Working atmosphere and environmental conditions Both working atmosphere and environmental conditions support all employees motivation. Our employees have the opportunity to approach their superiors to make proposals regarding their working methods which is documented on the form "QF 140 Verbesserungsvorschläge". After deciding about the proposal the employee gets a feedback Arbeitsumgebung Allgemeines In unserem Unternehmen werden die Faktoren zur Bereitstellung einer angemessenen Arbeitsumgebung ermittelt. Die Arbeitsumgebung beeinflusst das Wohlergehen der Mitarbeiter, fördert die Motivation und Zufriedenheit sowie die Leistung. Wir halten mit den zuständigen Berufsgenossenschaften engen Kontakt. Die regelmäßigen Prüfungen zur Einhaltung des Arbeitsschutzes sind gesetzliche Verpflichtungen. Falls in unserem Unternehmen Gefahrstoffe eingesetzt werden, wird für jeden Stoff ein Sicherheitsdatenblatt geführt. Bedingungen des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit Wir beachten gesetzliche Regelungen zum Gesundheitsschutz und zur Arbeitssicherheit. Regelmäßig durchzuführende Prüfungen der Sicherheit elektrischer Anlagen und unserer Maschinen werden durch den Betriebsleiter geplant und durch geeignetes Personal durchgeführt. Entsprechende Schutzeinrichtungen an den Maschinen verhindern Arbeitsunfälle. Unsere Mitarbeiter werden in regelmäßigen Schulungen mit einschlägigen Unfallverhütungsvorschriften vertraut gemacht und zu deren Beachtung verpflichtet. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen zu Mahlzeiten, Getränken und Rauchen am Arbeitsplatz. (APW 317) Eine jährliche ärztliche Untersuchung des Seh- und Hörvermögens erfolgt durch den Betriebsarzt der BG, eine zusätzliche Untersuchung auf Sehvermögen nach Jägerkarte 1 des Prüfpersonals, wird durch einen Optiker durchgeführt. Arbeitsmethoden Durch geeignete Arbeitsmethoden, die im Detail in den Verfahrensanweisungen (s. Teil II) festgelegt sind, stellen wir die Einhaltung der Kundenforderungen an unsere Produkte sicher. Umgebungsbedingungen und Arbeitsklima Die Umgebungsbedingungen und das Arbeitsklima fördern die Motivation aller Mitarbeiter. Unsere Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, sich mit Vorschlägen zur Verbesserung Ihrer Arbeitsmethoden und Arbeitsumgebung an Ihre Vorgesetzten zu wenden. Dies wird im Formblatt "QF140 Verbesserungsvorschläge" dokumentiert. Nach Entscheid über den Vorschlag erhält der Mitarbeiter eine Rückmeldung. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

19 7. Product Realizing The key factors Date Cost Quality Life length of product require to put new products on the market faster, more optimized and more competitive. For the realization of these products an extensive validation of the product quality and producibility will be necessary. 7.1 Planning of the product realization When dealing with enquiries or obtaining orders note the following points: - Performance limits (see part III, APW 19 Production limits) - cost efficient execution at best technical design - general procedure (see part III, APW 40) 7. Produktrealisierung Die Schlüsselfaktoren Termin Kosten Qualität Produktlebenszyklus fordern neue Produkte immer schneller, immer besser und kostengünstiger auf den Markt zu bringen. Für die Realisierung dieser Produkte ist eine umfassende Absicherung der Produktqualität sowie der Produzierbarkeit notwendig Planung der Produktrealisierung Bei der Bearbeitung von Anfragen oder bei der Auftragsannahme wird folgendes beachtet: - Leistungsgrenzen (siehe Teil III, APW19 Fertigungsgrenzen) - Kostengünstige Ausführung bei optimaler technischer Auslegung - Allgemeiner Ablauf (siehe Teil III, APW40) 7.2 Customer related processes Determining requirements concerning the product For the checking of enquiries, offers and contracts it can be ensured that - customer requirements are completely determined and documented (DocuWare and Indubase) - different requirements are sorted out with the customer (e.g. contradiction between customer s drawing and customer norm and/or order text) - feasibility (technical and economical) 7.2. Kundenbezogene Prozesse Ermittlung der Anforderungen in Bezug auf das Produkt Für die Prüfung der Anforderungen in Anfragen und Verträgen ist sichergestellt, dass - Kundenforderungen vollständig ermittelt und dokumentiert werden (DocuWare und Indubase) - Abweichende Anforderungen mit dem Kunden geklärt werden (z.b. Widerspruch zwischen Kundenzeichnung und Kundenwerksnorm und / oder Bestelltext) - Machbarkeit, technisch und wirtschaftlich Assessment of requirements concerning the product To check the customer requirements a feasibility study is carried out by Sales/Engieering (see part III, APW12, APW19, APW , APW22, APW23, APW40, APW43, APW262, APW264, APW267, APW324) Bewertung der Anforderungen in Bezug auf das Produkt Zur Prüfung der Kundenforderungen wird eine Machbarkeit von Verkauf/Technik geprüft. (siehe Teil III, APW12, APW19, APW , APW22, APW23, APW40, APW43, APW262, APW264, APW267, APW324) 7.3 Development We exclude item 7.3 of ISO 9001 because there is no own development of springs in our house. We support our customers however in designing a new spring type. 7.3 Entwicklung Den Punkt 7.3 der ISO 9001 klammern wir aus, da wir in unserem Hause keine eigene Entwicklung von Federn durchführen. Wir unterstützen unsere Kunden jedoch gerne beim Entwurf eines neuen Bauteils. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

20 7.4. Procurement Procurement process The procurement of products which are used for the production of springs is executed by the purchasing department which orders the products according to inventory control system and customer requirements. Products to be ordered are: - semi-finished products (steel or special compounds) wire and bars; order is carried out only in connection to the technical delivery specification indicating the revision status (see part 5, TL1, TL1 A, TL2, TL3, TL4, TL5). The technical delivery terms are listed on the internet under The supplier confirm it with a 3.1 certificate in german / english language. - operational equipment (for occupational safety), packing materials, measurement equipment with calibration certificate - office equipment - gas, electricity - outsourced items like specific eyes wire and bending parts For this purpose there is a supplier list (see part 4, QF 144). There are only approved suppliers who are certified according to DIN EN ISO 9001:2008. The validation of the accreditation are controlled by the quality department Procurement information The order is normally written by means of inventory control system and then sent by fax or e- mail. There are exact and distinct order texts as text modules available. The order process is saved completely. (see Part II VA8, VB8 and part V TL1, TL1 A, TL2, TL3, TL4, TL5) 7.4. Beschaffung Beschaffungsprozess Die Beschaffung von Produkten, die zur Herstellung von Federn dienen, werden durch den Einkauf ausgeführt. Dieser bestellt nach Vorgaben aus den Warenwirtschaftssystemen und den Kundenforderungen. Zu bestellende Produkte sind: - Vormaterial (Stahl oder Sonderwerkstoffe) in Draht oder Stabform, Bestellung erfolgt nach unseren technischen Liefervorschriften mit Angabe des Revisionsstandes (s. Teil V, TL1, TL1 A, TL2, TL3, TL4, TL5). Die technischen Lieferbedingungen sind im Internet unter verzeichnet. Die Einhaltung wird vom Lieferanten mit einem Zeugnis nach DIN EN10204/3.1 in deutsch / englischer Sprache bestätigt. - Betriebsmittel (Arbeitsicherheit), Verpackungsmaterial, Messmittel m. Kalibrierungsschein - Büromaterialien - Gas, Elektrik - Zukaufteile, wie Sonderösen, Draht- und Biegeteile Hierzu existiert eine Lieferantenliste. (s. Teil IV, QF144). Es sind nur Lieferanten zugelassen, die nach der DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert sind. Die Gültigkeit der Zulassungen wird durch das Qualitätsmanagement überwacht Beschaffungsangaben Die Bestellung wird grundsätzlich über das Warenwirtschaftssystem erstellt und per Fax oder über versendet. Genaue und eindeutige Bestelltexte sind als Textmodule hinterlegt. Der Bestellvorgang wird komplett gespeichert. (s. Teil II VA8, VB8 + Teil V TL1, TL1 A, TL2, TL3, TL4, TL5) Verification of procured products Incoming products documentation inclusively are checked according to the order data (see part 4, QF 18). The check of WAZ is forwarded by APW 322 in part 3 together with QF100 to QF108. In case of discrepancies a complaint is forwarded to the supplier (see part 4 QF 03, QF 112). If the discrepancy can be clarified by the supplier he will have this opportunity, otherwise the goods will be returned Verifizierung von beschafften Produkten Die beschafften Produkte incl. Dokumentation werden beim Eingang (siehe Teil IV, QF18) entsprechend den Bestelldaten geprüft. Die Kontrolle des WAZ erfolgt durch die APW 322 zusammen mit QF100 bis QF108. Bei Abweichungen erfolgt eine Reklamation an den Lieferanten (s. Teil IV, QF3, QF112). Lässt sich die Abweichung im Hause durch den Lieferanten abstellen, wird ihm die Gelegenheit dazu gegeben, andernfalls wird die Ware zurückgesendet. Rev. 7-05/2013 Seite von 56 Rev. 7-05/2013 Seite von 56

2 Ansprechpartner / Contact Ansprechpartner Contact person Qualitätsmanagement Quality management Produktion Production Verkauf Distribution/Sales

2 Ansprechpartner / Contact Ansprechpartner Contact person Qualitätsmanagement Quality management Produktion Production Verkauf Distribution/Sales 1 Allgemeine Informationen / General information Firmenname: Company name: Straße: Street: Postfach: PO box: PLZ/Ort: Zip code/ City: Telefon/ Fax: Telephone/ Fax: Mitarbeiterzahl: Number of employees

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten

MindestanforderungenanDokumentationvon Lieferanten andokumentationvon Lieferanten X.0010 3.02de_en/2014-11-07 Erstellt:J.Wesseloh/EN-M6 Standardvorgabe TK SY Standort Bremen Standard requirements TK SY Location Bremen 07.11.14 DieInformationenindieserUnterlagewurdenmitgrößterSorgfalterarbeitet.DennochkönnenFehlernichtimmervollständig

Mehr

Lieferantenbewerbung Supplier Self Assessment

Lieferantenbewerbung Supplier Self Assessment 1. Allgemeine Informationen / General Contact Data Firmenname Supplier s name Adresse Address Postleitzahl / Ort Postal Code / City Telefon Allgemein General Telephone Fax Allgemein General Fax E-Mail

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor

Ways and methods to secure customer satisfaction at the example of a building subcontractor Abstract The thesis on hand deals with customer satisfaction at the example of a building subcontractor. Due to the problems in the building branch, it is nowadays necessary to act customer oriented. Customer

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013

Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Neuerungen und Anpassungen rund um ISO/IEC 27001:2013 Erfahrungsbericht eines Auditors Uwe Rühl 1 Uwe Rühl Kurz zu meiner Person Externer Client Manager (Lead Auditor) für ISO/IEC 27001, ISO 22301 und

Mehr

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1)

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1) ISO 9001:2008 ISO 14001:2004 Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Allgemeines 0.1 Prozessorientierter Ansatz 0.2 Beziehung zu ISO 9004 0.3 Verträglichkeit mit anderen 0.4 Managementsystemen

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Lieferantenbewerbung Supplier application

Lieferantenbewerbung Supplier application 1. Allgemeine Informationen / General Information Firmenname Supplier s name Adresse Address Postleitzahl / Ort Postal Code / City Land Country Telefon Allgemein General Telephone Fax Allgemein General

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement?

Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? Eine ISO-Norm für Wissensmanagement? 09.12.2014 von Christian Katz Die aktuelle Revision der ISO 9001 (Qualitätsmanagementsysteme) lädt ein, über die Harmonisierung aller Managementsystem-Normen nachzudenken:

Mehr

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39 Inhalt Einleitung 7 Wofür ein QM-System? 10 Was ist bei der Einführung zu beachten? 13 Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? 13 Wie geht es los? 15 Welche Forderungen werden gestellt? 17 Was hat

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

7a Das prozessorientierte Handbuch

7a Das prozessorientierte Handbuch 7a Das prozessorientierte Handbuch Qualitätspolitik Hinweis: Die erstmalige Erstellung des Handbuchs und die Einrichtung des QM-Systems müssen Hand in Hand gehen. Es ist deshalb ratsam, auch das Kapitel

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems

Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Vorgehensweise zur Auswahl eines ERP-Systems Inhalt Was ist ein ERP-System? Recherche ERP-Systemanbieter Erstellung Kriterienkatalog For Example: Criteria required for ERP system Durchführung der ersten

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8

Managementhandbuch. und. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information. Datei: QM- Handbuch erstellt: 24.06.08/MR Stand: 0835 Seite 1 von 8 und s.r.o. unterliegt dem Änderungsdienst nur zur Information Seite 1 von 8 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland?

VPPR Stab Sicherheit, Gesundheit und Umwelt Safety, Security, Health and Environment. Laser which rules apply in Switzerland? Laser which rules apply in Switzerland? ETH Zürich KT/07.07.2008 When in danger say STOP! VPPR Laser classes Class 1 Eye safe < 0.39 mw Class 1M Eye safe without optical instruments 400 700 nm < 0.39 mw

Mehr

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg

Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Information about how to run a practice firm in vocational schools in Baden-Wuerttemberg Institute for Educational Development Practice firm: Kyek/Hein www.ls-bw.de/beruf/projektg/uefa Contents General

Mehr

Supplier Status Report (SSR)

Supplier Status Report (SSR) Supplier Status Report (SSR) Introduction for BOS suppliers BOS GmbH & Co. KG International Headquarters Stuttgart Ernst-Heinkel-Str. 2 D-73760 Ostfildern Management Letter 2 Supplier Status Report sheet

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE)

Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria. Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) Cooperation Project Sao Paulo - Bavaria Licensing of Waste to Energy Plants (WEP/URE) SMA 15.10.2007 W. Scholz Legal framework Bayerisches Staatsministerium für European Directive on Waste incineration

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

The journey to "Friendly Work Space" label certification

The journey to Friendly Work Space label certification Philias CSR Day The journey to "Friendly Work Space" label certification Patric Eisele, HR Operations 1 Contents Manor: facts & figures Manor and its commitment to workplace health management (WHM) - History

Mehr

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707

Zugangsvoraussetzungen für Airworthiness Review Staff gem. Part-M.A.707 1) Zusammenfassung der relevanten Part-M Paragraphen und AMC M.A.707 Airworthiness review staff (a) To be approved to carry out reviews, an approved continuing management organisation shall have appropriate

Mehr

EEX Kundeninformation 2002-08-30

EEX Kundeninformation 2002-08-30 EEX Kundeninformation 2002-08-30 Terminmarkt - Eurex Release 6.0; Versand der Simulations-Kits Kit-Versand: Am Freitag, 30. August 2002, versendet Eurex nach Handelsschluss die Simulations -Kits für Eurex

Mehr

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet?

Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? DGG e.v. PRE-WORKSHOP TELEMED BERLIN 2009 Qualitätsmanagement in Gesundheitstelematik und Telemedizin: Sind ISO 9001 basierte Managementsysteme geeignet? Dr. med. Markus Lindlar Deutsches Zentrum für Luft-

Mehr

SQAR 1-4. 1 31.03.2015 all New document; Replacement of SQAR 1, 2, 3, & 4.

SQAR 1-4. 1 31.03.2015 all New document; Replacement of SQAR 1, 2, 3, & 4. SEITE / PAGE 2 von / of 7 Inhaltsverzeichnis/Table of Contents Inhalt Contents Seite/Page 1 Zweck Purpose 3 2 Anwendungsbereich Scope of Applicability 3 3 Begriffe und Abkürzungen Terms and Abbreviations

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL

H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL https://escience.aip.de/ak-forschungsdaten H. Enke, Sprecher des AK Forschungsdaten der WGL 20.01.2015 / Forschungsdaten - DataCite Workshop 1 AK Forschungsdaten der WGL 2009 gegründet - Arbeit für die

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

ISO 9001 und CMM im Vergleich

ISO 9001 und CMM im Vergleich ISO 9001 und CMM im Vergleich internationale Norm ISO 9001 umfasst 20 Forderungen/ Klauseln 1 Vorbereitung Audit Wie wird zertifiziert Wie erfolgt Dokumentation? Handbuch (QMH) Verfahrensanweisungen (QMV)

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit

UPU / CEN / ETSI. E-Zustellung in Europa & weltweit UPU / CEN / ETSI E-Zustellung in Europa & weltweit Wien, den 14. Jänner 2015 Consulting Technology Operations Copyright: Document Exchange Network GmbH EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 30.7.2014 COM(2014)

Mehr

Userbase. ICT Presicion Marketing

Userbase. ICT Presicion Marketing Userbase ICT Presicion Marketing Key questions for your sales success How big is my market potential? How can I segment my market? In which department are the decisions made regarding ICT investments and

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

LIEFERANTENSELBSTAUSKUNFT SUPPLIER SELF DECLARATION

LIEFERANTENSELBSTAUSKUNFT SUPPLIER SELF DECLARATION I. Allgemeine Angaben General information Firma Company:... Besuch am Visited on:... Anschrift Address:... Besuch durch Visitor:... Telefon phone:... Abteilung Department:... Fax:... Kontaktperson contact

Mehr

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems

Sampling & Analysing Systems NPP. Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Sampling & Analysing Systems NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems Dr. Thiedig NPP Probenahmesysteme NPP Sampling Systems HÖCHSTE SICHERHEITSSTANDARDS HIGHEST SAFETY STANDARDS Engineering, Produktion,

Mehr

Prozessmanagement-Summit 2007. Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements

Prozessmanagement-Summit 2007. Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements Prozessmanagement-Summit 2007 Definierte Standardprozesse als Grundlage für erfolgreiche Service Level Agreements andreas@nehfort.at www.nehfort.at Agenda - SLAs: Die Anforderungen nach ISO 20000-1 - Service

Mehr

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 Inhaltsverzeichnis Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 1.1 Genormte Ungereimtheiten...6 1.1.1 Das Qualitätsmanagementsystem einführen?...6 1.1.2

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Wie agil kann Business Analyse sein?

Wie agil kann Business Analyse sein? Wie agil kann Business Analyse sein? Chapter Meeting Michael Leber 2012-01-24 ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum

Disclaimer & Legal Notice. Haftungsausschluss & Impressum Disclaimer & Legal Notice Haftungsausschluss & Impressum 1. Disclaimer Limitation of liability for internal content The content of our website has been compiled with meticulous care and to the best of

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control

SAP PPM Enhanced Field and Tab Control SAP PPM Enhanced Field and Tab Control A PPM Consulting Solution Public Enhanced Field and Tab Control Enhanced Field and Tab Control gives you the opportunity to control your fields of items and decision

Mehr

Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers

Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers Lieferantenselbstauskunftsbogen Self rating form for suppliers 1. Allgemeine Angaben zum Unternehmen General information on the company Name Name: Straße Street: PLZ Postal Code Ort City: Land Country:

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

Biocides :: Polymers :: Process Chemicals

Biocides :: Polymers :: Process Chemicals Biomontan GmbH Biocides :: Polymers :: Process Chemicals We have been producing and trading products and systems for the pulp and paper, environmental engineering and other specialised industries for more

Mehr

Horst Pohlmann, The Phone House Telecom GmbH

Horst Pohlmann, The Phone House Telecom GmbH Horst Pohlmann, The Phone House Telecom GmbH : Überblick Ziel Vortrags Ausgangssituaton und Historie Von den TAV-Begriffen (1996) zum ISTQB-Glossary(2004) ISTQB Working Party Glossary Einbettung Glossary

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

NATO- Qualitätssicherungsanforderungen für Prüfung und Test

NATO- Qualitätssicherungsanforderungen für Prüfung und Test BSprA SMD 4 Übersetzung Nr. 2010U-00087 Original: Englisch AQAP-2130 ALLIED QUALITY ASSURANCE PUBLICATION (NATO- Qualitätssicherungsdurckschrift NATO- Qualitätssicherungsanforderungen für Prüfung und Test

Mehr

The Single Point Entry Computer for the Dry End

The Single Point Entry Computer for the Dry End The Single Point Entry Computer for the Dry End The master computer system was developed to optimize the production process of a corrugator. All entries are made at the master computer thus error sources

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Die neue ISO 9001:2000

Die neue ISO 9001:2000 Vortrag zum Thema Die neue ISO 9001:2000 Inhalt ISO 9001 heute Begriffliche Änderungen Inhaltliche Änderungen ISO 9001 : 2000-12 Grundlegendes zur Dokumentation Zusammenfassung ISO 9001 heute 350.000 Organisationen

Mehr

Checkliste ISO 9001 : 2008 / Checklist for ISO 9001 : 2008

Checkliste ISO 9001 : 2008 / Checklist for ISO 9001 : 2008 Checkliste ISO 9001 : 2008 / Checklist for ISO 9001 : 2008 4 Qualitätsmanagementsystem / Quality management system 4.1 Allgemeine Anforderungen / General requirements 4.1-1 Hat die Organisation ein QM-System

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o.

Managementhandbuch. und. Datei: QM- Handbuch erstellt: 15.02.13/MR Stand: 1307. Seite 1 von 10. s.r.o. und s.r.o. Seite 1 von 10 Anwendungsbereich Der Anwendungsbereich dieses QM-Systems bezieht sich auf das Unternehmen: LNT Automation GmbH Hans-Paul-Kaysser-Strasse 1 DE 71397 Nellmersbach und LNT Automation

Mehr

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun?

SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? SPiCE und Test: Was hat das denn miteinander zu tun? TAV Düsseldorf 15./16.2.2007 Arbeitskreis Test eingebetteter Systeme Dr. Uwe Hehn Uwe.Hehn@methodpark.de Gliederung Reifegradmodelle Übersicht über

Mehr

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers

IPEK. Institut für Produktentwicklung. Institut für Produktentwicklung Universität Karlsruhe (TH) Prof. A. Albers Bead Optimization with respect to acoustical behavior - o.prof.dr.-ing.dr.h.c.a.albers Institute of Product Development University of Karlsruhe (TH) 2007 Alle Rechte beim Karlsruhe. Jede Institute of Product

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit

Einführung und Umsetzung eines QM-Systems. Büro für Qualitätsmanagement Dr. Jens Wonigeit Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Einführung und Umsetzung eines QM-Systems Phase 1: Ist-Analyse Erhebung externer und interner QM-Anforderungen Identifikation und Analyse der Kernprozesse Ermittlung

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Musterhandbuch Mechanik

Musterhandbuch Mechanik Musterhandbuch Mechanik Leseprobe DIN EN ISO 9001:2008 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! ISBN 978-3-935388-48-1 Inhaltsübersicht Index: Vorwort Allgemeine Informationen Benutzerhinweise Verzeichnisstruktur

Mehr

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US)

Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US) HELP.PYUS Release 4.6C Employment and Salary Verification in the Internet (PA-PA-US SAP AG Copyright Copyright 2001 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt.

Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Leitlinien In der QM-Dokumentation sind zusammen mit den qualitätssichernden Maßnahmen auch die Verantwortlichkeiten zur Umsetzung festgelegt. Seite 1 Selbstverpflichtung der Leitung Der Erfolg jedes QM-Systems

Mehr

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger -

Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Göttingen, 25. Februar 2014 Integrale Sanierungsentscheidungen - gemeinsame Betrachtung der Straße und aller Leitungsträger - Bert Bosseler (Prof. Dr.-Ing.) - Wissenschaftlicher Leiter - IKT Institut für

Mehr

Interconnection Technology

Interconnection Technology Interconnection Technology Register: 23 Date: 25.05.99 Measuring leads from Hirschmann Following measuring leads are replaced by the next generation. Additionally connectors and sockets in the same design

Mehr

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT

DOT. implantsource. Qualitätsmanagement. Innovative Produkte für die Medizin. Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT DOT implantsource Qualitätsmanagement Innovative Produkte für die Medizin Prof. Dr. H.- G.Neumann DOT Medizinprodukt - Begriff Medizinprodukte Medizinprodukte nach 3 MPG sind alle einzeln oder miteinander

Mehr